Über Verschwörungstheorien und solche, die keine sind

Covid 19 / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: fernandozhiminaicela; https://pixabay.com/de/photos/covid-19-maske-schutz-familie-5080952/ Covid 19 / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: fernandozhiminaicela; https://pixabay.com/de/photos/covid-19-maske-schutz-familie-5080952/
 

In der Coronakrise werden Menschen, die die amtlichen Bewertungen und die Lockdown-Entscheidungen kritisch sehen, als „Verschwörungstheoretiker“ diffamiert.

Im Zeichen der Corona-Krise regt sich mehr und mehr der Widerstand gegen die staatlichen Maßnahmen zur Begrenzung der Pandemie. Dabei werden von manchen Kritikern teilweise phantastisch anmutende Behauptungen über die möglichen Absichten finanzkräftiger Akteure vertreten, die die Pandemie zur Durchsetzung eigener Interessen missbrauchen wollen, beispielsweise um die Demokratie abzuschaffen oder die Weltbevölkerung zu dezimieren, und anderes mehr.[1] Seitens der Regierenden und der Leitmedien begegnet man dergleichen mit dem Vorwurf, dies seien „Verschwörungstheorien“, man warnt die Bürger vor „fake news“ und übt Druck auf soziale Medien aus, die die Verbreitung solcher Nachrichten verhindern sollen. Dies erregt wiederum den Verdacht, jeder Kritiker des Handelns der Behörden und der Regierung solle von vornherein als „rechter Verschwörungstheoretiker“ denunziert und mundtot gemacht werden. Ein Teufelskreis, aus dem es, so scheint es, kaum ein Entrinnen gibt.

Es ist daher notwendig, der Hysterie auf beiden Seiten entgegenzutreten und den Begriff Verschwörungstheorie auf den Prüfstand zu stellen. Dazu sollen im folgenden Abschnitt drei Szenarien vorgestellt werden, die das Zeug dazu haben, als „krude Verschwörungstheorien“ durchzugehen – wenn man es nicht besser wüsste. Diese Beispiele sollen als Warnung vor der allzu leichtfertigen und mittlerweile inflationären Verwendung des Begriffs Verschwörungstheorie dienen, da sie zeigen, dass die Wirklichkeit mitunter schlimmer ist, als es die Phantasie von „Verschwörungstheoretikern“ zulässt. Im darauffolgenden Abschnitt wird dargestellt, woran man echte Verschwörungstheorien erkennen kann und worin sie sich von dem völlig legitimen Versuch unterscheiden, hinter bestimmten Entscheidungen nach den Interessen von politischen und wirtschaftlichen Akteuren zu suchen.

Schlimmer als es die Phantasie erlaubt: Beispiele für „Verschwörungstheorien“, die keine sind

In amerikanischen Städten solle eine Terrorkampagne mit Bombenexplosionen gestartet werden, für die man Kuba verantwortlichen machen würde. Geheime US-Kräfte sollen „Kubaner spielen“ und ein amerikanisches Schiff in kubanischen Gewässern versenken. Die US-Basis Guantanamo solle von solchen Kubaner-Darstellern angegriffen und ein amerikanisches Flugzeug von ihnen in Brand gesetzt werden. Über Kuba könne ein US-Verkehrsflugzeug abgeschossen werden, dessen Passagiere und Besatzung aus eingeschworenen US-Loyalisten zuvor auf einer US-Basis insgeheim das Flugzeug verlassen würden. Anschließend solle eine unbemannte Drohne, als Verkehrsflugzeug getarnt, nach Kuba geflogen werden, wo es über dem kubanischen Luftraum abgeschossen würde. Näherten sich kubanische Schiffe und Flugzeuge den Orten solcher Geschehnisse, dann könne dies als weiterer Beweis für kubanische Urheberschaft verkündet werden. Fiktive Listen mit den Namen der Todesopfer sollen in den USA veröffentlicht werden, um im Lande den Zorn gegen die kommunistische kubanische Führung zu entfachen und einen Krieg gegen Kuba anzetteln zu können. „Vergeltungsschläge“ gegen Kuba sollen vor dem heimischen Publikum auf diese Weise rechtfertigt werden.

Das alles haben keine paranoiden anti-amerikanischen „Verschwörungstheoretiker“ ersonnen, es entstammt auch keinem überdrehten Polit-Thriller, sondern man kann es in einem ehemals geheimen Memorandum namens „Operation Northwoods“ nachlesen. Es entstand Jahre 1962 unter der Federführung des damaligen Oberkommandierenden der Vereinten Streitkräfte der USA (Joint Chiefs of Staff), General Lyman Lemnitzer.[2] Wer sich einen Eindruck von der pervertierten Phantasie „Kalter Krieger“ jener Tage verschaffen möchte, die auch bereit waren, das Leben amerikanischer Bürger im Dienst der „guten Sache“ zu opfern, sollte diese im Internet zugängliche Anleitung zur Durchführung von Täuschungsmanövern (false flag operations) unbedingt selbst lesen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden unter Leitung der CIA durch das sogenannte „Office for Policy Coordination“ (OPC) geheime Kampfgruppen bzw. „stay-behind“-Gruppen in Europa geschaffen, mit deren Hilfe im Falle der Besetzung Westeuropas durch sowjetische Armeen Sabotageakte verübt werden sollten. Die italienische Komponente dieser Strategie wurde unter dem Stichwort „Operation Gladio“ bekannt und „Gladio“ wurde zum Synonym für diese Kampfgruppen auch außerhalb Italiens. Inwieweit Geheimdienstkreise in Italien und anderen europäischen Staaten auf solche Gruppen zurückgriffen, um durch Terror-Anschläge ein Klima der Unsicherheit zu schaffen, ist seit den 1990er Jahren Gegenstand anhaltender verstörender Kontroversen. Italien sollte jedenfalls davon abgehalten werden, politisch mehr nach Links zu rücken. Für die Bombenanschläge auf die Landwirtschaftsbank am 12. Dezember 1969 an Mailands Piazza Fontana mit siebzehn Toten und auf den Hauptbahnhof von Bologna am 2. August 1980 mit 85 Toten wurden anfänglich linksextreme Anarchisten verantwortlich gemacht, sie wurden aber von Rechtsextremisten begangen. Ob und inwieweit die CIA involviert war, bleibt kontrovers.[3]

Als weiteres markantes Beispiel für die Entfaltung von Verschwörungstheorien dienen die Terrorangriffe vom 11. September 2001 in New York und Washington, für die man das Terroristen-Netzwerk al-Qaeda verantwortlich macht. Sie galten als überzeugender Beweis für die Bedrohung, die ganz allgemein vom Nahen Osten für die westliche Welt und insbesondere für die USA ausgehe. Der zweite Irak-Krieg, der am 19. März 2003 begann, wurde mit der Begründung geführt, Iraks Präsident Saddam Hussein verfüge über Massenvernichtungswaffen und stünde mit al-Qaeda in Verbindung.

World Trade Center 9/11 / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library, WikiImages: https://pixabay.com/de/photos/world-trade-center-twin-towers-67695/

World Trade Center 9/11 / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library, WikiImages: https://pixabay.com/de/photos/world-trade-center-twin-towers-67695/

Um die Terrorangriffe auf das World Trade Center und das Pentagon am 11. September 2001 rankt sich eine Vielzahl von teilweise phantastisch anmutenden Theorien, die man gut und gerne als Verschwörungstheorien bezeichnen kann, aber oft werden auch Tatsachen ins Feld geführt, die wirklich verstörend sind.[4] Schon bald nach dem Beginn des Irak-Krieges wurde ja bekannt, dass die US-Regierung in diesen Angriffen eine willkommene Gelegenheit sah, den Krieg gegenüber der Öffentlichkeit mit dem Verweis auf die angebliche Verbindung zwischen Saddam Hussein und al-Qaeda zu begründen.

Nichts davon ist richtig, wie sich schon recht bald herausstellte.[5] Die Bush-Regierung alarmierte nach 9/11 zwar nahezu tagtäglich den Rest der Welt mit Nachrichten über irakische Massenvernichtungswaffen und begründete damit die Notwendigkeit eines Präventivkriegs, aber schon im September 2002 wurde bekannt, dass keine entsprechenden Geheimdiensterkenntnisse vorlägen und dass die CIA bereits zwei Jahre lang keinen Bericht über den Stand der Bewaffnung der irakischen Armee vorgelegt hatte.[6] Dennoch wurde schon bald über Pläne für die Schaffung eines „neuen Nahen Ostens“ in den amerikanischen Leitmedien diskutiert.[7] Auch die Notwendigkeit eines weltweit zu führenden „Krieges gegen den Terror“ ließ sich mit dem Verweis auf die Terrorattacken legitimieren. Kein Wunder, dass alsbald Vermutungen ins Kraut schossen, die Regierung selbst sei in diese Attacken verwickelt oder sei vorab über sie informiert worden.

Ich werde mich an diesen Spekulationen nicht beteiligen. Trotz der vielen Ungereimtheiten, die im Verlauf der Untersuchungen zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 zutage traten und über die man sich im Internet leicht informieren kann, ist das Dickicht der Behauptungen und Gegenbehauptungen so groß, dass der Versuch zu viel Zeit und Energie erfordern würde, hier zu einer Klärung zu gelangen. Was tatsächlich zweifelsfrei nachgewiesen werden kann ist, dass die Terrorattacken der Regierung des Präsidenten George W. Bush gelegen kamen, um den Angriffskrieg gegen den Irak vor der Öffentlichkeit zu rechtfertigen. Der 11. September war für die Regierung nur der Anlass, einen schon seit längerem geplanten Krieg gegen den Irak zu führen und die Militärmaschine der USA in den global zu führenden „Krieg gegen den Terror“ einzuspannen.[8] Das ist schlimm genug, und es ist keine „Verschwörungstheorie“. Aber Kritiker, die die Rechtmäßigkeit des Krieges der Regierung Bush Junior bezweifelten, wurden gerne zunächst als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet, bis die wahren Gründe für den Bush-Krieg gegen den Irak so deutlich und gut dokumentiert vor aller Augen lagen, dass sich dieser Vorwurf nicht mehr aufrechterhalten ließ.

Diese Beispiele zeigen, dass man besser vorsichtig sein sollte und erst einmal nachdenkt, bevor man jemanden als „Verschwörungstheoretiker“ abqualifiziert oder bestimmte Erklärungen von vornherein als „Verschwörungstheorien“ abtut, bevor man sie überhaupt geprüft hat. Es könnte sein, dass sie sich irgendwann als wahr herausstellen. Wie steht es beispielsweise um die entsetzlichen Anschläge auf Schulen, Kinos, Einkaufszentren, Diskotheken etc., die immer wieder in den USA geschehen? Wer kann jene Amerikaner nicht verstehen, die hinter solchen Ereignissen sinistre Machenschaften vermuten, durch die die Zustimmung der US-Bürger für irgendwelche gewalttätigen Aktionen der Regierung im Ausland gewonnen werden soll? Dies macht deutlich, dass die Auseinandersetzung mit dem Begriff Verschwörungstheorie nötig ist, wenn wir bestimmte Regierungsmaßnahmen kritisieren und hinter ihnen andere Absichten vermuten, als in den offiziellen Begründungen zum Ausdruck kommen. Im folgenden Abschnitt wird der Begriff Verschwörungstheorie genauer untersucht und dargelegt, wo seine Anwendung berechtigt und sinnvoll ist und wo nicht.

Verschwörungstheorien und die Aufdeckung von Interessen

Nehmen wir die gegenwärtige „Flüchtlingskrise“ in Europa als Beispiel und stellen wir die Frage: Gibt es hinter dem nach einigem Nachdenken für jedermann sichtbaren und nachvollziehbaren Szenarium der Ursachen und Wirkungen zwischen amerikanischer Staatenzerstörung in Nordafrika und Nahost und der Welle der Einwanderungen nach Europa eine Absicht? Entfaltet sich die Tragödie von Krieg, Staatenzerstörung, Flucht, neuer Völkerwanderung und neuen Kriegen wirklich wie eine Naturkatastrophe mit gleichsam schicksalhafter Zwangsläufigkeit oder stehen bestimmte Absichten und Interessen dahinter?[9] Wer so fragt, gerät schnell in den Verdacht, Verschwörungstheorien aufzusitzen. Ja man gewinnt den Eindruck, dass die Kritik am Dominanzstreben der US-amerikanischen Neokonservativen gleichsam reflexartig den Vorwurf nach sich zieht, eine „Verschwörungstheorie“ zu sein.

Es handelt sich dabei um eine Immunisierungsstrategie gegenüber Kritikern des Regierungshandelns, die spätestens seit der Ermordung des Präsidenten John F. Kennedy im Jahre 1963 eingeübt wurde. Der Bericht der Untersuchungskommission unter dem Obersten Richter Earl Warren, der von Kennedys Nachfolger Lyndon B. Johnson eingesetzt wurde, stieß von Anfang an auf Skepsis, insbesondere was die Einzeltäterschaft Lee Harvey Oswalds angeht. Seitens der Regierung bezeichnete man im Gegenzug jene, die sich mit dem offiziell verkündeten Befund der Warren-Kommission nicht zufriedengeben wollten, als Verbreiter von „Verschwörungstheorien“, da sie Regierung und Sicherheitsdiensten einer „Verschwörung“ zum Vertuschen der Wahrheit bezichtigten. Die Möglichkeit, dass dies tatsächlich so sein könnte, wurde von vornherein als nicht diskussionswürdig hingestellt. Kritiker wurden bewusst als „Verschwörungstheoretiker“ in die Nähe von Spinnern, Paranoikern und Kommunisten gerückt, mit der Absicht, sie zu diskreditieren und mundtot zu machen.[10]

Was aber ist eine Verschwörungstheorie? Sogenannte „Verschwörungen“ sind zunächst einmal völlig normale und alltägliche Handlungen, nämlich Verabredungen von Personen zu einem bestimmten Zweck, beispielsweise, um sich Vorteile zu verschaffen. Sie sind ein selbstverständlicher Teil unseres Lebens und wir tun gut daran, mit ihnen zu rechnen. Wenn beispielsweise bei Jahrmärkten die Imbissbuden auf dem Marktplatz ihre Preise anheben, dann dürfen wir eine entsprechende Absprache der Betreiber unterstellen. Wer dies tut, ist ein Realist, er ist weder Nazi, Rechts oder Kommunist, noch ist er ein Spinner oder Paranoiker und auch kein Verschwörungstheoretiker. Ebenso realistisch ist es, Politikern, Bankiers, Wirtschaftskapitänen und hochrangigen Militärs gemeinsame Interessen zu unterstellen. Wenn sich die „Bilderberger“ treffen, ist die Vermutung legitim, dass es den Teilnehmern nicht nur darum geht, sich gegenseitig nach dem Wohl der Familien oder den Fortschritten der Kinder bei der Hausmusik zu erkundigen. Und es ist legitim, nach den möglichen Auswirkungen ihres Handelns zu fragen und darüber Vermutungen anzustellen. Der ernste Spaßmacher Michael Moore sagt: „Ich kümmere mich nicht um Verschwörungstheorien, nur um solche, die wahr sind“[11].

Gorbatschow Reagan / Quelle: Pixabay, liznenzfreie Bilder, open library: 4536207; https://pixabay.com/de/photos/ronald-reagan-2472696/

Gorbatschow Reagan / Quelle: Pixabay, liznenzfreie Bilder, open library: 4536207; https://pixabay.com/de/photos/ronald-reagan-2472696/

Echte Verschwörungstheorien begnügen sich jedoch nicht damit, Interessen zu unterstellen oder sie gar nachzuweisen, sondern sie gehen von einer methodisch fragwürdigen und historisch unhaltbaren Prämisse aus: dem sogenannten „funktionalistischen Fehlschluss“. Sie erklären eine gegenwärtige komplexe historische Gesamtlage als das genaue Ergebnis einer Absicht von Akteuren in der Vergangenheit. Die soziale Wirklichkeit ist aber viel zu kompliziert, um die Verwirklichung von Gesamtlagen genau im Sinne der Absichten bestimmter Akteure möglich zu machen. Daher haben Handlungen immer unvorhergesehene Folgen. Man muss also stets zwischen den Absichten einer Handlung und den möglicherweise völlig verschiedenen Folgen von Handlungen unterscheiden. Michail Gorbatschow hatte nicht die Absicht, durch „Glasnost“ und „Perestroika“ die Sowjetunion zu zerstören, sondern er wollte sie reformieren, stabilisieren und zukunftsfähig machen. All dies blenden jene aus, die echte Verschwörungstheorien vertreten und beispielsweise behaupten, Gorbatschow sei in Wirklichkeit ein Agent der CIA und Israels gewesen und habe die Sowjetunion in deren Auftrag durch Glasnost und Perestroika zerstört.[12] Echte Verschwörungstheorien ignorieren also die potentiell unbeabsichtigten Folgen von Handlungsabsichten.

Um noch ein trivialeres Beispiel anzuführen: Sollte es tatsächlich die Absicht der Hersteller von Personal-Computern gewesen sein, den Papierverbrauch einzuschränken und dadurch den Wald und das Weltklima zu schützen, so ist dies gründlich schiefgegangen. Der Papierverbrauch ist durch den Einsatz des PCs noch gestiegen, weil man sich Dokumente, Artikel etc. ausdruckt. Dies sollte man übrigens auch tun, wenn man z.B. als Wissenschaftler oder Journalist auf solche Informationen zurückgreifen möchte, da stets damit zu rechnen ist, dass die entsprechenden Dokumente gelöscht oder die Netzseiten gesperrt werden.

Potentielle Kandidaten für den Verdacht, Verschwörungstheorien zu sein, sind auch bestimmte Theorien, die nicht historische Gesamtlagen, sondern konkrete Einzelereignisse auf die Absichten bestimmter Akteure zurückführen. Wer stand beispielsweise hinter den zahlreichen Attentatsversuchen gegen Frankreichs Staatspräsidenten Charles de Gaulle? Bestand eine Beziehung zu seiner Entscheidung, Frankreich 1966 aus der militärischen Kommandostruktur der NATO zurückzuziehen?[13] War der Flugzeugabsturz, bei dem der italienische Manager Enrico Mattei am 27. Oktober 1962 umkam, wirklich nur ein Unfall oder hatten große internationale Ölfirmen ihre Hand im Spiel? Immerhin verdarb ihnen Mattei, der damals an der Spitze der staatlichen italienischen Ölgesellschaft ENI stand, durch günstige Preisvereinbarungen das Geschäft.[14] Wessen Interessen diente die Ermordung Aldo Moros? Moro, damals Präsident der italienischen Christdemokraten, wurde 1978 von den Roten Brigaden entführt und ermordet. Mitten im Kalten Krieg strebte er den „Historischen Kompromiss“ an, die Regierungsbeteiligung der italienischen Kommunistischen Partei, die mit Moskau gebrochen hatte und einen „Eurokommunismus“ schaffen wollte. Man darf mit Sicherheit davon ausgehen, dass weder Moskau noch Washington oder die innerparteilichen Gegner Moros am Erfolg dieses Experiments interessiert waren. Es ist plausibel, bis das Gegenteil bewiesen ist, hinter solchen Ereignissen bestimmte Interessen zu vermuten und zu versuchen, diese zu identifizieren. Wer dies tut, ist kein Verschwörungstheoretiker.

Die Bannwarte haben wieder Konjunktur

Eines sollte klar sein: Das Aufdecken der Fakten und Interessen hinter einer Verschwörung ist kein Verbreiten von Verschwörungstheorien. Da nicht nur die Betreiber von Bratwurstbuden gemeinsame Interessen haben, sondern auch Politiker, hohe Militärs, Bankiers oder Konzernchefs, ist es legitim, hinter bestimmten historischen Ereignissen oder gar Gesamtlagen das Wirken ihrer Interessen zu unterstellen. Und es ist in unser aller Interesse geboten, diese Interessen zu identifizieren, da sie für unser Leben, unsere Sicherheit und die Lebenschancen unserer Kinder folgenreicher sind als ein überhöhter Preis für ein Paar Bratwürste.

Der Psychologe Rainer Mausfeld, der sich durch seine Vorträge über die verdeckte Rolle von Machteliten in unserer Gesellschaft unbeliebt gemacht hat, wird – wie könnte es anders sein? – in dem Wikipedia-Artikel zu seiner Person in die Reihen der „Verschwörungstheoretiker“ eingeordnet. In einem Interview der Netz-Zeitung „Telepolis“ nennt er den Begriff Verschwörungstheorie treffend einen „politischen Kampfbegriff“. Dieser Kampfbegriff, so Mausfeld, „ist jenseits einiger oberflächlich-deskriptiver Aspekte ohne jede ernsthafte intellektuelle Substanz und erschöpft sich weitgehend in seiner ideologischen Verwendung als Diffamierungsbegriff. Das hat freilich den Vorteil, dass sich die intellektuellen und journalistischen Bannwarte der Macht leicht daran erkennen lassen, dass sie großzügigen Gebrauch von ihm und anderem staatlich anerkannten Diffamierungsvokabular machen“[15].

Im Verlauf der Corona-Krise haben die „Bannwarte“ wiederum Konjunktur. Die „Obrigkeit“ und die ihr dienenden Medien und Organisationen schlagen verbal immer wilder um sich. Dass sie Menschen, die die amtlichen Bewertungen der Corona-Krise und die Lockdown-Entscheidungen von Bund und Ländern kritisch sehen, als „Verschwörungstheoretiker“ gleich noch mit „Anhängern der Pegida-Bewegung“, „Neonazis“, „Freigeistern“, „Geistfreien“, „Reichsbürgern“, „Rechtsradikalen“, „Antisemiten“ und „Impfgegnern“ in einen Topf werfen, spricht nicht für ihre „intellektuelle Substanz“.[16] Es ist auch kontraproduktiv, denn warum sollten die auf solch üble Weise Beschimpften den Regierenden und ihren Maßnahmen noch Vertrauen entgegenbringen, auch solchen, die vernünftig und sachgerecht sind? Wer zu solchen verbalen Keulen greift, muss sich seiner Sache (und seiner Wählerstimmen) sehr sicher sein – oder eben nicht mehr sicher und aus diesem Grund an der verbalen Eskalationsschraube drehen. Wie dem auch sei, wenn es so weitergeht, wird bald der „Punkt ohne Wiederkehr“ überschritten werden und das Zusammenleben im Gemeinwesen irreparablen Schaden nehmen. Er dürfte um ein Vielfaches größer und nachhaltiger sein, als echte Verschwörungstheoretiker ihn jemals anrichten können.

 

Prof. Dr. Thomas Bargatzky ist emeritierter Professor für Ethnologie an der Universität Bayreuth. Im Herbst erscheint sein Buch „Der Große Wahn. Der neue Kalte Krieg und die Illusionen des Westens“.

 

Anmerkungen

[1] Solche und andere Fundstücke sammelt z.B. Fefes Blog. Siehe u.a. die Eintragung vom 9. Mai 2020. https://blog.fefe.de/?ts=a0484386, Zugriff 12. Mai 2020.

[2] Memorandum for the Secretary of Defense. Subject: Justification for US Military Intervention in Cuba. 13. März 1962. (http://writch.com/sites/oldwritch/northwoodsOCR.pdf). – Der renommierte Journalist James Bamford, ein Spezialist für die britischen und amerikanischen Geheimdienste, hatte schon vor dessen Freigabe Zugang zu dem Memorandum. Seiner Meinung nach gehen die dort ventilierten Ideen ursprünglich auf US-Präsident Eisenhower zurück, der als „Sieger“ aus dem Amt scheiden wollte und nach einem Vorwand für einen Angriff auf Kuba suchte. Präsident Kennedy verweigerte jedenfalls solchen Plänen seine Zustimmung. Siehe James Bamford: Body of Secrets. How America’s NSA and Britain’s GCHQ Eavesdrop on the World. – London: Arrow Books, 2002, S. 82 f.

[3] Peter Dale Scott: The Road to 9/11. Wealth, Empire, and the Future of America. – Berkeley: University of California Press, 2008, S. 14, 180-184. Zur Geschichte des OPC, siehe John Ranelagh: The Agency. The Rise and Decline of the CIA. – London: Weidenfeld & Nicolson/Sceptre, 1988, S. 133-138. – Die Existenz der mit der NATO verbundenen geheimen Sicherheitsstrukturen wurde am 3. August 1990 von Premierminister Giulio Andreotti vor einer Kommission des italienischen Parlaments eingestanden, andere westeuropäische Regierungen folgten. Siehe Daniele Ganser: NATO’s Secret Armies. Operation Gladio and Terrorism in Western Europe. – London: Frank Cass, 2005, S. 9 u. passim. – Es muss nachdenklich stimmen, dass Ganser heutzutage immer häufiger als „Verschwörungstheoretiker“ diffamiert wird.

[4] Statt vieler, siehe z.B. Michael Moores „Sieben Fragen an George von Arabien“ in seinem Buch Dude, Where’s my Country? – London: Allen Lane/Penguin, 2003, S. 1-40; sowie ausführlich David Ray Griffin: The New Pearl Harbor. Disturbing Questions about the Bush Administration and 9/11. – Northampton: Olive Branch Press, 2004; und umfassend Peter Dale Scott: The Road to 9/11, 2008.

[5] Eine ausführliche Übersicht über die Versuche der Regierung Bush (Sohn), den Irak-Krieg propagandistisch zu rechtfertigen, findet man bei Chalmers Johnson: The Sorrows of Empire. Militarism, Secrecy, and the End of the Republic. – New York: Metropolitan Books, 2004, Kapitel 8: Iraq Wars.

[6] Statt vieler, siehe Chalmers Johnson: The Sorrows of Empire, 2004, S. 10 f., mit Bezug auf Eric Schmitt und Alison Mitchell: U.S. Lacks Up-to-date Review of Iraqi Arms. The New York Times, 11. September 2002. https://www.nytimes.com/2002/09/11/world/threats-and-responses-baghdad-arsenal-us-lacks-up-to-date-review-of-iraqi-arms.html. Zugriff 12. November 2012.

[7] John Donnelly u. Anthony Shadid: US War Hawks Have Plans to Reshape Entire Mideast. The Boston Globe, 10. September 2002. http://www.hartford-hwp.com/archives/27c/078.html. Zugriff 12. November 2012.

[8] Siehe z.B. Ron Suskind: The Price of Loyalty. George W. Bush, the White House, and the Education of Paul O’Neill. – New York: Simon & Schuster, 2004; Bob Woodward: Plan of Attack. – London: Simon & Schuster, 2004.

[9] Über die Ungereimtheiten der deutschen Flüchtlings- und Migrationspolitik, siehe das neue Buch des Finanzwissenschaftlers Fritz Söllner: System statt Chaos. Ein Plädoyer für eine rationale Migrationspolitik. – Wiesbaden: Springer, 2019.

[10] Lance deHaven-Smith: Conspiracy Theory in America. – Austin: University of Texas Press, 2013. Eine kurzgefasste Übersicht bietet Markus Kompa: 50 Jahre „Verschwörungstheoretiker“. Telepolis, 4. April 2017. https://www.heise.de/tp/news/50-Jahre-Verschwoerungstheoretiker-3674427.html. Zugriff zuletzt 7. Dezember 2019.

[11] „I’m not into conspiracy theories, except the ones that are true“.  Michael Moore: Dude, Where’s My Country? S. 2. Übersetzung von mir, ThB.

[12] Dergleichen Phantasien sind tatsächlich im Umlauf. Das Internet ist eine Fundgrube für Verschwörungstheorien dieser Art. Man muss nur die entsprechenden Wortverbindungen in die Suchmaschine eingeben, z.B. „Gorbatschow, CIA-Agent“, und man wird schnell fündig. – Robert Gates zufolge, dem früheren CIA-Direktor (1991-1993) und späteren Verteidigungsminister in der Regierung Barack Obamas, stammen solche Beschuldigungen aus Kreisen der innersowjetischen Opposition gegen Gorbatschow. Siehe sein Buch „From the Shadows“. – New York: Simon & Schuster, 1996, S. 327, 331.

[13] Umberto Pascali: The Lessons of History. In 1966 President De Gaulle Said No to US-NATO. Global Research, 11 Juni 2014. https://www.globalresearch.ca/the-lessons-of-history-in-1966-president-de-gaulle-said-no-to-us-nato/5386501. Zugriff zuletzt 7. Dezember 2019.

[14] Zu Mattei, siehe Alfred Joesten: Ölmächte im Wettstreit. Der Vormarsch der Außenseiter. – Baden-Baden: Verlag August Lutzeyer, 1993

[15] Paul Schreyer: „Wir leben in einer Zeit der Gegenaufklärung“. Telepolis, 2. Oktober 2018. https://www.heise.de/tp/features/Wir-leben-in-einer-Zeit-der-Gegenaufklaerung-4178715.html?seite=all. Zugriff zuletzt 7. Dezember 2019.

[16] Der frühere SPD-Politiker Albrecht Müller dokumentiert diese und andere Entgleisungen, z.B. in seinem Aufsatz „Alles ziemlich entsetzlich. Die Bewertung der Proteste gegen die Corona-Politik geht völlig durcheinander. Freundschaften stehen in der Zerreißprobe“. NachDenkSeiten, 14. Mai 2020. https://www.nachdenkseiten.de/?p=60980#more-60980. Zugriff 14. 05. 2020.

 

Print Friendly, PDF & Email
0
0
vote
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Thomas Bargatzky

Prof. Dr. Thomas Bargatzky lehrte von 1990 bis zu seiner Pensionierung 2011 Ethnologie an der Universität Bayreuth. Zuvor hatte er Lehrstuhlvertretungen in Tübingen und Heidelberg inne. Er unternahm Forschungsreisen in den Südpazifik und den Südwesten der USA. Seit mehreren Jahren beschäftigt er sich mit sicherheitspolitischen Fragen. Gegen Ende des Jahres soll sein neues Buch "Der Große Wahn. Der neue Kalte Krieg und die Illusionen des Westens" erscheinen. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wayne Podolski
5 Monate her

Mittlerweile habe ich einige Videos gesehen, deren Autoren glaubhaft versichern, das Viren nicht existieren. Dieser Begriff wurde geprägt von Louis Pasteur, aber bis jetzt soll es noch niemandem gelungen sein einen Nachweis dieser zu präsentieren. Dienen Viren in diesem Falle also nur als Mittel zum Zweck, um die Menschheit zu verängstigen und um Kohle zu machen, eine Strategie, die schon mit den angeblichen Atomwaffen glänzend funktioniert ? Wenn dem so ist, will Gates die Weltbevölkerung aufgrund eines Schreckgespenstes durchimpfen lassen. Außerdem hätten wir es dann auch noch mit einem weiteren Fakejob zu tun in Form des Virologen. Man sollte Drosten… Read more »

dragaoNordestino
Reply to  Wayne Podolski
5 Monate her

@Wayne Podolski ……. Mittlerweile habe ich einige Videos gesehen, deren Autoren glaubhaft versichern, das Viren nicht existieren.

Hmmm ….. erstaunlich, denn in unserer Welt, werden schon Viren gezüchtet, die Bakterien erledigen

Zum Beispiel—–T4-Phagen
comment image&sp=68be3c3c359545a01cb6a50dc5ce484e

https://de.wikipedia.org/wiki/T4-Phage

Frido
Frido
Reply to  dragaoNordestino
5 Monate her

Solche Viren gibt es schon immer,man nennt sie Bakteriophagen. Sie können gegen Bakterien eingesetzt werden,die gegen Antibiotika resistent sind. Ich sah vor einiger Zeit einen TV-Film, in dem mehrere Fälle dargestellt wurden,z.B. bei einer Lungenentzündung und einem Patienten mit großen Brandwunden. Die Biologin ging zu ihrem Natur-Gartenteich und nahm ein Glas Wasser und testete die zufällig darin befindlichen Viren mit den vorher von den Kranken isolierten Bakterien. Diejenigen Viren, die sich in der Bakterien-Probe stark vermehrten und die Bakterien reduzierten wurden auf Haut bzw,die Lunge der Kranken gesprüht. Was ist, wenn sie keine entsprechenden Viren in dem Wasserglas befinden, wurde… Read more »

Frido
Frido
Reply to  Frido
5 Monate her

Der Bericht war aus einem Krankenhaus in Belgien,in der BRD ist diese Methode nicht zugelassen.

dragaoNordestino
Reply to  Wayne Podolski
5 Monate her

@Wayne Podolski …….

https://www.dw.com/de/phagen-bakterienfresser-aus-georgien-als-medizin-von-morgen/a-51309915

heinss
Reply to  Wayne Podolski
5 Monate her

Sie finden auch Leute die Ihnen glaubhaft versichern, daß die Erde eine Scheibe ist.

Herbert Olejnik
Herbert Olejnik
Reply to  heinss
5 Monate her

Tja hier sieht man wieder genau wie es sich mit sogenannten Verschwörungen verhält,die Wahrheit wird einfach ins Lächerliche gezogen,indem die”Dummen”von Scheibe sprechen,was natürlich Blödsinn ist,und nur der Unsicherheit dienen soll.Die Erde ist immer schon flach gewesen,und der Schöpfer hat sie uns Menschen geschenkt!

Peter Meier
Peter Meier
Reply to  Wayne Podolski
5 Monate her

“…dass Viren nicht existieren.” Ich empfehle Ihnen das Buch von Frau Prof. Karin Mölling zu lesen: “Supermacht des Lebens” – Reisen in die erstaunliche Welt der Viren.

Wayne Podolski
Reply to  Peter Meier
5 Monate her

Nö, muss ich nicht haben. Aber vielleicht können Sie Dr.Stefan Lanka für eine Anschaffung überzeugen.

https://www.youtube.com/watch?v=RYxRIh_m5Fg

Peter Meier
Peter Meier
5 Monate her

Wunderbarer Beitrag, dem nichts beizufügen ist. Wenn das mit dem Bloßstellen “anderen Meinungen” so weitergeht wird das Zusammenleben in der Tat “irreparablen Schaden nehmen”.

heinss
Reply to  Peter Meier
5 Monate her

Wie kommen Sie auf Futur? Das ist ein weiteres Problem: die Elefanten im Raum ignorieren.

Peter Meier
Peter Meier
Reply to  heinss
5 Monate her

Ich weiss nicht, was Sie damit genau meinen. Ich bediene mich der Zukunftsform und meine damit, dass eine Regierung die andere Meinungen – eine breite Diskussion – nicht zulässt und damit, wie die aktuellen Ereignisse zeigen, auch die Bevölkerung spaltet, so keine gute Zukunft hat, ja – wenn sie so weiter wurstelt – mit Aufständen zu rechnen hat.

heinss
Reply to  Peter Meier
5 Monate her

Ich meine: es wird nicht Schaden nehmen, es hat nicht nur schon Schaden genommen sondern die Schädigung sitzt auch in “den Knochen”, dh., wird weiter fortschreiten.
Nach Lebon ignoriert die Masse was ihr nicht frommt, so lange es geht. Irgendwo dort befinden wir uns zur Zeit: im Nichtwahrhabenwollen.

waltomax
waltomax
5 Monate her

“Der Virus”… Absprachen zu Lasten dritter gibt es schon solange wie die Menscheit. Das nennt man Verschwörung. Kartelle sind automatisch Banden von Verschwörern. Politische Verschwörungen gehen letztlich immer auf Kosten des Volkes. Auch sie sind an der Tagesordnung. Ferner ist da noch eine Gratulation an die vielen Schreiber und Mietmäuler zu richten, welche den Unterschied zwischen Hypothese und Theorie nicht kennen. Eine Hypothese ist ein unterstellter Sachverhalt auf der Basis begründeter Vermutungen. Eine Theorie wird auf der Basis bewiesener Sachverhalte aufgestellt. Sie beruht auf einer Interpretation von Daten und Fakten mit wissenschaftlichen Methoden. Sollte man Leuten vertrauen, welche die von… Read more »

Greenhoop
Greenhoop
5 Monate her

Für die Verschwörungstheoretiker die Liste geplanter Veranstaltungen der nächsten Wochen.

https://raw.githubusercontent.com/anonymous-tld/flyer/master/demotermine

Die demokratische Schimäre muss fallen.

Nathan
Nathan
5 Monate her

Es geht um Abwertung, Ausgrenzung oder nicht Zulassung einer anderen Meinung von einem System, das sich “demokratisch” nennt, das man nun aber nun als “undemokratisch” beschimpfen muß. Und wenn argumentiert wird, daß nach demokratischer Manier die “Mehrheit” entscheiden darf, dann bauen sie ihre Mehrheit aus, um die Verlierer zu vernichten. Und sichern sich das mit Verboten und Gesetzen ab. Eine Diktatur der Mehrheit ist auch eine Diktatur. DIESES System hält verbissen zusammen, durch Kniefälle und Schuldkult, um sich durch Unterwürfigkeit Wohlwollen zu erheischen. Die wahre Folge ist aber, daß man auf sie treten wird, denn das System bietet sich ja… Read more »

asisi1
asisi1
5 Monate her

Für mich ist es verwunderlich, das schon viele Politiker erwischt worden sind, wie sie gegen die eigenen Corona Verhaltensweisen , erwischt worden sind. Ich denke nur an den Steinmeier, welcher sofort nach dem angeblichen aus der Kamera, sein Mundschutz fast widerwärtig abgenommen hat. Auch der Erwischte im Fahrstuhl, wo Alles dicht nebeneinander stand und das ohne Masken. Für mich als logisch denkender Mensch und nach 40 jähriger Selbstständigkeit, wo ich immer Gefahren aus dem Wege gegangen bin, da diese ansonsten Existenzbedrohend gewesen wären, ist sich mir die Verhaltensweise der Politiker nicht zu erklären. Wäre dieses Virus also so gefährlich ,… Read more »

fufu
fufu
5 Monate her

“Warum die Wahrheit eine Luege ist” http://www.cafe-deutsch.de/lektuere/Der-schwarze-Uhu/ZumGeleit.html Fuer die “Wahrheit” werden Kriege gefuehrt, mit Millionen von Toten zwischen Nationen oder gegen die eigene Bevoelkerung, Menschen auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Die Luege ist die bewusste Verdrehung einer Wahrheit durch den intelligenten Affen um einen Vorteil zu erzielen. Gut einen Artikel zu lesen der aufzeigt, dass die Motive menschlichen Handeln fasst immer in individuellen oder Gruppeninteressen begruendet sind. Ein 80jaehriger sieht den Virus am besten als Killer, ein 20jaehriger am besten als harmlos da er seine Bewegungsfreiheit einschraenkt, ein 30jaehriger Lehrer oder Staatsangestellter mit sicherem Job freut sich ueber bezahlten Sonderurlaub im… Read more »

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  fufu
5 Monate her

Ein 80jaehriger sieht den Virus am besten als Killer, ein 20jaehriger am besten als harmlos da er seine Bewegungsfreiheit einschraenkt, ein 30jaehriger Lehrer oder Staatsangestellter mit sicherem Job freut sich ueber bezahlten Sonderurlaub im lockdown, der Geschaeftsmann weniger, das weitgehend homogene Vorgehen der Regierungen liegt wohl weniger an einer Verschwoerung als dem jeweiligen Streben nach Machterhalt…

Subjektiv mag jeder aktuell seine eigene Wahrheit haben, in einem Jahr hingegen wird die Schnittmenge groß genug sein, die eine Wahrheit mit den anderen teilen zu müssen – dann, wenn das zusammenbrechende Sozialsystem die eigene Filterblase wird platzen lassen.

Winston, wie viele Finger ?

edmundotto
5 Monate her

Wo die Macht keine Grenzen erfährt, gibt es auch für Verschwörungen keine. Und was verkörpert die absolute Macht auf unserem Planeten? Das Geld! ( Anm.: die Brutstätte so mancher Verschwörung) Der Krieg, so hat Clausewitz einst formuliert, ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln. Die Verschwörung hingegen, sie ist ohne Zweifel die ganz und gar gewöhnliche Fortsetzung der Politik mit ganz gewöhnlichen Mitteln. Verschwörungen sind nichts besonderes, sie gehören zum alltäglichen politischen Leben. Wir sind sozusagen rundum von verschwörungen umgeben. Jeder Geheimdienst ist eine verschwörerische Gesellschaft. Jeder Korruptionsskandal ist mehr oder weniger eine aufgeflogene kleine politische Verschwörung. Jedes Handelskartell… Read more »

fufu
fufu
Reply to  edmundotto
5 Monate her

Die von oben kommunizierte Wahrheit lautet ungefaehr so : Bill Gates ist ein echter Philanthrop, seine Stiftung will Krankheiten weltweit durch Impfung ausrotten, den Hunger durch gentechnisierte Landwirtschaft ebenso, die Schaffung einer (digitalen) Identitaet fuer jeden Erdbewohner dient dazu diesem alle sozialen Errungenschaften zur Verfuegung zu stellen. Zur Loesung der Menschheitsprobleme ist eine weltweite Koordination und Kontrolle top-down erforderlich, die Klimaproblematik kann nur durch eine Planwirtschaft geloest werden. Die Plaene von Gates, die Plaene zur Klimarettung sind offen einsehbar, insofern keine Verschwoerung? Viele fuehlen sich durch derartiges angesprochen. Sind diejenigen die hier dennoch eine Verschwoerung wittern blosse Egoisten, frustrierte Spinner,… Read more »

Libelle
Libelle
Reply to  fufu
5 Monate her

https://publikumskonferenz.de/blog/2020/05/21/us-plan-militarisierte-bevoelkerungskontrolle/

Weg von den physischen sozialen Kontakten, schließlich ist der “Mensch biologisch gefährlich, die Maschine nicht”
Daher ein “lebendes Laboratorium für eine dauerhafte – und hochprofitable – berührungslose Zukunft”.
Ich kann nicht so viel essen, wie ich K—en muss.

https://theintercept.com/2020/05/08/andrew-cuomo-eric-schmidt-coronavirus-tech-shock-doctrine/

dragaoNordestino
Reply to  Libelle
5 Monate her

@Libelle ….. Ich kann nicht so viel essen, wie ich K—en muss.

Vermutlich müssten Sie bedeutend weniger kotzen, wenn Sie weniger Verschwörungskram lesen würden…..

Dinge wie anschliessend, sollten Sie eher nicht ernst nehmen:

Bill Gates hat Corona erfunden, um einen von Angela Merkel und Professor Drosten entwickelten Impfstoff über 5-G-Mobilfunkmasten mithilfe von Mikrochips zu verströmen.

Hmmmm…. ist ja schon ziemlich …. Hmmm

Wolfgang Rosner
Wolfgang Rosner
5 Monate her

Ein beeindruckend kenntnisreicher Artikel, der welche Prämie von wem erhalten wird? Zurück zur Sache: Was die Vermutung einer, sagen wir mal, verborgenen Entscheidungsfindung unbekannter Provinienz befeuert, ist doch die Tatsache, dass sich die mangelhaft begründeten Entscheidungen im Zusammenhang mit der Pandemie nicht nur auf Deutschland, ja nicht einmal nur auf Europa, sondern so gut wie auf die ganze Welt erstrecken! Es mag ja vorkommen, dass sich die deutsche Regierung irrt, auch dass sie sich dramatisch irrt – dafür gibt es Beispiele, wie z.B. die Energiewende. Schon deutlich weniger wahrscheinlich ist es, dass sich alle Regierungen in Europa mit nur einer… Read more »

caesar
caesar
Reply to  Wolfgang Rosner
5 Monate her

Nein ,”Irrtum” ist das sicher nicht.Das ist alles sauber geplant.David Rockefeller :”Wir brauchen eine große Krise ,damit die Menschen die Weltregierung akzeptieren.” Merkel in Davos Jan 20 :”Die große Transformation wird kommen ,das ist alternativlos ,auch wenn viele negativ betroffen sein werden.”

Herbert Olejnik
Herbert Olejnik
5 Monate her

Ich denke der Menschheit wurde schon mal die weitausgrößte Verschwörung,dass die Erde eine Kugel ist und sich um die Sonne dreht(rast!)aufgetischt!Es ist aber keine Verschwörung!Denn die Erde hat ein Alleinstellungsmerkmal,und ist natürlich flach,da es nicht anders geht mit den Naturgesetzen!Es gibt hunderte Beweise dafür,jedoch kein EINZIGES für die Heliozentrik!