Iran-Krise treibt den Bitcoin-Preis

Bitcoin / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/illustrations/bitcoin-block-kette-finanz-bergbau-3406638/ Bitcoin / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/illustrations/bitcoin-block-kette-finanz-bergbau-3406638/
 

Bitcoins nächster Monsterhype könnte bevorstehen. Mit der Iran-Krise ist der Bitcoin-Preis wieder über 8.000 US Dollar geklettert. Doch es gibt ein Risiko.

Die Iran-Krise hat nicht nur den Goldkurs in die Höhe getrieben – auch der Bitcoin-Preis ist wieder über 8.000 US Dollar geklettert. Anfang Januar konnte auf der Handelsplattform Bitstamp ein Preis von 8.009 US Dollar erzielt werden – das war sogleich der höchste Wert seit November 2019. Denn in den letzten Wochen hat der Bitcoin immer wieder mit starken Korrekturen zu kämpfen gehabt. Und das, obwohl das Jahr 2019 wirklich gut begonnen hat.

Ein Rückblick

Zu Beginn des Jahres 2019 lag der Bitcoin bei um die 3.000 US Dollar. Noch immer erschöpft vom Totalabsturz, der 2018 verbucht werden musste, als man von fast 20.000 US Dollar auf 3.000 US Dollar krachte, waren selbst die größten Optimisten der Meinung, es würde noch etwas Zeit brauchen, bis dem Bitcoin ein Comeback gelingen könnte.

Doch im Frühjahr stieg der Preis des Bitcoin auf einmal von 3.000 US Dollar auf fast 14.000 US Dollar – das hat sogar die Profis, die über Bitcoin Profit in den Markt investierten, überrascht. Angetrieben von Libra, der Facebook-Kryptowährung, die noch für 2020 erwartet wird, gab es auf einmal wieder einen regelrechten Hype rund um die digitale Währung. Dass Libra sodann auch gleich als Bremse fungierte, war jedoch nicht vorherzusehen. Aus diesem Grund wird es auch spannend sein, welche Rolle die Facebook-Währung einnehmen wird, sofern tatsächlich die Markteinführung gelingt. Darf sich der Bitcoin über einen neuen Rückenwind freuen oder kommt es zu einer Belastung?

Ein Ausblick

Einen neuen Rückenwind wird es ab Mai 2020 geben. Denn dann dreht sich alles rund um das Bitcoin-Halving – und damit wird, so die Experten, ein neuer Höhenflug in Richtung Allzeithoch eingeläutet. Denn nach jedem Halving konnte sodann ein neuer Rekord aufgestellt werden. Wobei an dieser Stelle erwähnt werden muss, dass nach jedem Rekord auch ein regelrechter Absturz folgte.

Wird sich die Geschichte also auch im Jahr 2020 wiederholen? Die Experten und Analysen sind überzeugt. Aber nicht nur das Halving wird eine wesentliche Rolle spielen. Besonders interessant wird es dann werden, wenn die Schweizer Finanzmarktaufsicht (kurz: FINMA) jene Maßnahmen umsetzt, die sie bereits im Rahmen einer am 26. August 2019 veröffentlichten Aufsichtsmitteilung präsentiert haben. Denn für alle Transaktionen, die mit Kryptogeld durchgeführt werden, soll sodann die „Reiseregel“ in Kraft treten.

Dabei handelt es sich um eine im klassischen Bezahlungsverkehr nicht unbekannte Regelung. Sie besagt, dass gemeinsam mit dem Zahlungsauftrag auch die Angaben zum Auftraggeber wie zum Begünstigten übermittelt werden sollen. Das heißt, der empfangende Finanzmarktvermittler kann die Informationen des Absenders überprüfen und mit der Sanktionsliste vergleichen. Somit möchte die Schweizer Finanzaufsicht jene Regelung umsetzen, die zur Bekämpfung von Terrorismusfinanzierung wie Geldwäsche im Juni 2019 von Seiten der Financial Action Task Force präsentiert wurde.

Diese neue Regelung könnte durchaus einen Einfluss auf den Kryptomarkt haben. Noch sind sich die Fachleute aber uneins, ob es sich hier um eine Art Rückenwind oder Gegenwind handeln könnte. „Es handelt sich um eine technologiediskriminierende Praxis“, so Michael Kunz, ein Rechtsanwalt aus Bern, der sogar glaubt, das „Ende der Kryptozahlungen“ könnte eingeleitet werden.

Noch ist unklar, wie die Regelung tatsächlich umgesetzt werden soll. Vor allem geht es auch um die Frage, welche Rolle die Blockchain spielen wird. Denn hier handelt es sich um eine dezentrale Datenbank – wie sollen die Daten, die hier zum Einsatz kommen, also zentral verwaltet werden?

Libra / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/illustrations/online-banking-bankgesch%C3%A4fte-bitcoin-4299345/

Libra / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/illustrations/online-banking-bankgesch%C3%A4fte-bitcoin-4299345/

Welche Rolle wird Libra spielen?

Während es also mit dem Bitcoin Halving ein durchaus vielversprechendes Ereignis gibt, das für Mai 2020 erwartet wird, scheint es wohl auch mit der Entscheidung des Schweizer Finanzmarktes auch ein paar Aktionen zu geben, die noch nicht richtig eingeordnet werden können. So auch, wenn es um Libra geht. Die neue Kryptowährung könnte durchaus den Preis des Bitcoin nach oben jagen – aber auch eine tatsächliche Belastung für den gesamten Markt darstellen.

Fakt ist: Die Prognosen sind durchaus vielversprechend, sollten jedoch nicht als Garantie verstanden werden – wer in den Bitcoin investiert, der muss beachten, dass es jederzeit in die andere Richtung gehen kann.

Print Friendly, PDF & Email
0
0
vote
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Thomas Castorp

Thomas (Hans) Castorp blickt vom Zauberberg herab auf die Zusammenhänge zwischen gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Fragenstellungen. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
hubi stendahl
hubi stendahl
4 Monate her

Bitcoin hat in der aktuellen Situation eine ähnliche Funktion wie Gold als Krisenindikator. Ansonsten wird Im Bitcoin gezockt bis der Arzt kommt. Gerade ist der Bicoin 3% innerhalb weniger Minuten Richtung Süden auf 7750 gefallen. Woran liegt das? Zu viele kapitalkräfige Zocker, die die Kurse bestimmen und Kleinanleger abzocken. Hinzu kommt, dass northern Bitcoin (Mining) in NY hinzugekommen ist. Der Iran spielt beim aktuellen Kursverlauf keine große Rolle. Eigentlich wird es Zeit, dass die Glückspielmafia aus Las Vegas einsteigt. Aber gegen diese Profis kann man auch nur verlieren. https://coincierge.de/2020/bitcoin-kurs-sinkt-in-wenigen-minuten-um-3- prozent/ https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/northern-bitcoin-aktie-zukauf-ermoeglicht-wachstum-das-sollten-anleger-jetzt-wissen-1028726199 Konservative Anleger lassen die Finger weg und denken darüber… Read more »

dragaoNordestino
4 Monate her

Fakt ist: Die Prognosen sind durchaus vielversprechend, sollten jedoch nicht als Garantie verstanden werden – wer in den Bitcoin investiert, der muss beachten, dass es jederzeit in die andere Richtung gehen kann.

Netter Schluss… der alles vorher aus der Glaskugel gelesene, zu relativieren scheint….. Wozu dient also ein solcher Artikel.? …. Lückenfüller.???

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  dragaoNordestino
4 Monate her

Lückenfüller.??? Ja!! DABEI gibt es derzeit viele interessante Vorgänge? – Trump unterzeichnet den ersten Vertrag mit China – das Impeachment-Verfahren gegen Trump läuft in die Endphase – im Iran angespannte Lage, Chamenei führt erstmals seit 2012 das Freitagsgebet an. Umsturz? – in der EU grasiert die afrikanische Schweinepest. Kaum Resonanz der MSM; weil aus Afrika? – die Islamisierung geht mit hohem Tempo weiter. Neben Moscheen, werden in Deutschland nun rein islamische Schulen durch Erdogan etabliert. So geht Integration. – Ursache australischer Waldbrände nicht Klima, sondern Gesetz der Grünen, wegen Verweigerung eines Waldmanagments. So die australische Feuerwehr. Waldbrände in dieser Dimension… Read more »

Friedolin
Friedolin
Reply to  hubi stendahl
4 Monate her

@ hubi stendahl @ hubi stendahl Danke für die Infos. Leider alles nur zu „wahr“ und für jeden tagtäglich zu besichtigen und erfahrbar. So weit, so schrecklich. Aber vielleicht ist es doch nur die halbe Wahrheit? Habe eben in ein Video gesehen über die “Panzerdroge” im 2. Weltkrieg, das den Soldaten verabreichte Pervitin, eine unschöne Droge. Gibt es denn auch schöne Drogen? Eine schon, das ist das Leben selber, eines Tages wird es uns genommen, solange wir es haben, treffen wir die Entscheidung, womit wir uns beschäftigen. Ich kann meinen Spaziergang damit ausfüllen, dass ich die Anzahl, Größe und Zunahme… Read more »

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  Friedolin
4 Monate her

” Eine schon, das ist das Leben selber…” Keine Droge ist auf Dauer wirklich hilfreich. Besser ist es, das Leben als Geschenk einfach anzunehmen, dabei aber die Realität nicht zu ignorieren, sondern die uns gegebenen kognitive Fähigkeiten und die geistigen Elemente mit den Realitäten zu verbinden und im Ausgleich zu halten oder in Einklang zu bringen. Das ist das eigentliche -ars vivendi-. Die einseitige Flucht in die geistige Welt ist dabei ebenso wenig hilfreich, wie die Ignoranz des Geschehens in der materiellen Welt. Das eine geht nicht ohne das andere. Schließlich ist uns beides geschenkt worden. Es kommt darauf an… Read more »

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  hubi stendahl
4 Monate her

@Friedolin Ich habe mir während des Frühstücks das Video angeschaut. Sehr interessant; vielen Dank! Prof. Dr. Gerd Ganteför ist ein erfrischender Vortragender, der Theorien nicht nur vorstellt, sondern andere Sichtweisen akzeptiert und erklärt. Der Urknalltheorie folge ich zwar nicht und hätte mindestens genauso gute Argumente dagegen, wie er sie für diese Theorie vorstellt; aber er hat den Mut die ungeklärten und strittigen Theorien einschl. Urknall auch beim Namen zu nennen. Das ist wahre Wissenschaft, während der Mainstream, ähnlich der “Klimatheorie”, auf jeden eindrischt der es wagt, den Urknall in Frage zu stellen. Denn ohne Urknall gibt es für Physiker nicht… Read more »

Emmanuel Sarides
Emmanuel Sarides
Reply to  hubi stendahl
4 Monate her

Wenn man Jesus von Nazareth als das A und Ω begreift, ist man religiös. Auch die Kirchen erklären die Welt religiös. Da fällt nur der Vater von Jesus, der mit dem Rauscherbart, der über den Wolken thront.
Hätte mit eine verständliche Erklärung gewünscht, aber die ist nicht so einfach.

7
0
Wie denken Sie darüber? Beteiligen Sie sich an der Diskussion!x
()
x