Pläne von IWF und Zentralbanken

New York Stock Exchange / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/wall-street-finanz-nyc-finanzen-621097/ New York Stock Exchange / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/wall-street-finanz-nyc-finanzen-621097/
 

Die FED kapituliert. Die Rückkehr zu einer seriösen Geldpolitik würde umgehend eine schwere Krise auslösen. Darum schmieden IWF und Zentralbanken Pläne im Hintergrund.

Am vergangenen Mittwoch, den 20. März 2019, hat die US-Zentralbank das Scheitern ihrer ultra-laxen Geldpolitik der unkonventionellen Maßnahmen eingestanden. Drüber geredet hat sie selbstverständlich nicht. Aber der geldpolitische Rückzieher, den sie vollzogen hat, spricht mehr als tausend Worte.

Eine weitere Zinserhöhung wird es in diesem Jahr entgegen früherer Ankündigungen nicht mehr geben, so die Zentralbanker. Darüber hinaus wird schon ab Mai dieses Jahres die Reduzierung der gigantisch aufgeblasenen Bilanzsumme zurückgefahren und Ende September ganz damit aufgehört.

Es gibt kein Zurück

Mit anderen Worten: Die Wirtschaft ist nach jahrelanger Nullzinspolitik und Anleihenkäufen der Zentralbanken in Billionenhöhe überaus fragil und krisengefährdet. Selbst kleinste Zinserhöhungen kann sie nicht mehr verkraften. Die Rückkehr zu einer seriösen Geldpolitik würde umgehend eine schwere Wirtschafts- und Finanzkrise auslösen und die extrem überbewerteten Aktien- und Immobilienmärkte auf eine lange Talfahrt schicken.

Das ist genau die Situation, vor der Kritiker der ultra-laxen Geldpolitik von Anfang an gewarnt haben. Jetzt sitzen die Fed und andere Zentralbanken in der Falle, aus der es kein schmerzloses Entkommen gibt.

Pläne von IWF und Zentralbanken

Deshalb arbeiten der IWF und die Zentralbanken im Hintergrund längst fieberhaft an „Lösungen“, mit denen es ihnen ermöglicht werden soll, vor allem Sparer zu enteignen. Das ist der „einfachste“ Weg, der eingeschlagen werden soll. Daran lassen die sich häufenden pseudo-akademischen Veröffentlichungen der Zentralbanken und des IWF keinen Zweifel. Kein Wunder, da sich diese „Lösungen“ aus der inneren Logik der Interventionsspirale ergeben, die durch die Einführung unkonventioneller geldpolitischer Maßnahmen während der Krise des Jahres 2008 angestoßen wurde.

Machtübernahme der Zentralbanken

Die nächste Umdrehung der Spirale wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Ein Bargeldverbot oder die in Zentralbankkreisen ebenfalls schon diskutierte Einführung von Schwundgeld erwarte ich derzeit allerdings noch nicht. Stattdessen rechne ich im nächsten Schritt der schon weit vorangeschrittenen heimlichen Machtübernahme der Zentralbanken mit der Verabreichung von Helikopter-Geld.

Vor dem Hintergrund dieser bedrohlichen geldpolitischen Entwicklungen kann die Flut von Kaufsignalen, die der Goldmarkt in den vergangenen Monaten gegeben hat, nicht überraschen. Gold war und ist der beste Schutz gegen Geldentwertung und andere staatliche Begehrlichkeiten.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Claus Vogt

Claus Vogt ist Chefredakteur des Börsenbriefs „Krisensicher Investieren“. Zusammen mit Roland Leuschel schrieb er die Bücher „Das Greenspan-Dossier“, „Die Inflationsfalle“, „Bitcoin & Co. - Finte“ oder „Neugestaltung des Geldsystems?“. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

Benachrichtige mich zu:
Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Claus Vogt: . “Geheimpläne von IWF und Zentralbanken” . Seit der GEHEIMEN Gründung der FED im Jahre 1913 – dem entscheidenden GEHEIMEN Schritt um die Welt in eine schwarze Serie von verheerenden WELT-KRIEGEN zu stürzen – operieren diese BANKSTER mit GEHEIM-PLÄNEN! . https://archive.org/details/TheCreatureFromJekyllIslandByG.EdwardGriffin . https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Weltkrieg . Erst dann, wenn wir verstehen – daß BANKSTER die KEHR-SEITE der Medaille, also die ANTI-Kultur zu einer gesunden Wirtschaft sind – wird die Heilung der kranken, weil UNTERDRÜCKTEN Welt beginnen! . Eine wie auch immer geartete “BANKEN-RETTUNG” liefert den BEWEIS – daß unsere angeblichen “POLITIK-EXPERTEN” aus den WELT-KRIEGEN &… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
Hab’ leider KEINE Ahnung, ob es diese absolute SCHLÜSSEL-Lektüre – UM DIE HEUTIGE WELT ZU VERSTEHEN – auch gratis als PDF auf Deutsch gibt . . . ?
.
https://phocastancred.firebaseapp.com/die-kreatur-von-jekyll-island-die-us-notenbank-federal-reserve-das-schrecklichste-ungeheuer-das-die-internationale-hochfinanz-je-schuf.html

Friedrich der Weise
Gast
Friedrich der Weise

Die Bibel kann man in jedem Buchladen kaufen. Da steht alles drin um die heutige Welt zu verstehen!

dragaoNordestino
Gast

@K.B.M. … Seit der GEHEIMEN Gründung der FED im Jahre 1913 – dem entscheidenden GEHEIMEN Schritt um die Welt …. Mit dieser falschen Behauptung, wird Ihre darauf aufbauende Kausalkette auch nicht richtiger.. In Wirklichkeit war an der Gründung der “FED” rein gar nichts geheim. Nach verherrenden Finanzkrisen Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhundert, wurde erkannt, dass die USA eine Zentralbank zur Stabilisierung ( dem Staat Geldhoheit abnehmen) braucht. Das Federal Reserve System wurde vom Kongress der Vereinigten Staaten geschaffen, um ein „Zentralbanksystem zu etablieren, das so gestaltet wurde, dem nationalen Finanzsystem sowohl Flexibilität als auch Stärke hinzuzufügen“. Das… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

“…der Senat stimmte nach mehreren Anhörungen am 19. Dezember 1913 mit 54 zu 34 Stimmen ebenfalls zu.”

Nicht gerade überzeugend, wenn man die Hintergründe kennt. 51 Stimmen wären zur Annahme ohnehin erforderlich gewesen. Der Senat war auch damals bereits der wichtigere Part des Zweikammer-Systems als judikative Kraft, abgeschaut von den Briten.

Schauen Sie mal nach Weihnachtferien, um die knappe Mehrheit von 4 Stimmen zu erklären und beschäftigen Sie sich mit der Historie vor 1912 um die Gründung der FED und die dran beteiligten Protagonisten zu verstehen:

https://www.larsschall.com/2014/06/25/wem-gehoert-und-dient-die-fed/

dragaoNordestino
Gast

@stendahl …. die dran beteiligten Protagonisten zu verstehen:

Ich kenne natürlich auch die ganzen Geschichten um die FED… sicher gibts da auch einiges zu kritisieren… jedoch bin ich dabei nur gering Verschwörungstheoretisch.. halte mich lieber an Fakten…

Ob Zentralbanken sinnvoll sind oder nicht… nun darüber kann man diskutieren….

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@dragao “Ich kenne natürlich auch die ganzen Geschichten um die FED….” Geschichten hört sich wie Märchen an und es werden mitunter auch Märchen erzählt. Die Verlinkung zu dem sehr gut informierten Journalisten Lars Schall schließt Märchen aus und regt zum Nachdenken an. Etwas länger der Artikel, aber m.E. lohnenswert. “Ob Zentralbanken sinnvoll sind oder nicht… nun darüber kann man diskutieren….” Sehe ich auch so. Wobei diese Diskussion nicht lange dauern würde. Denn der Begriff macht schon deutlich wie schlecht eine Lösung ist, in der ZENTRAL über die wichtigsten Belange ganzer Völker ohne ihre Beteiligung entschieden wird (Geldkommunismus). ZENTRAL UND MACHT… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@stendahl …. Die Verlinkung zu dem sehr gut informierten Journalisten Lars Schall schließt Märchen aus

Sind Sie sich da sicher.? schon der erste hervorgehobene Absatz in Italic sind Geschichten / Märchen / Fake-News …

Die Gewinne der FED gehen ans US Finanzministerium, nicht an die Banken…… welche in den USA, ab einer bestimmten Grösse gesetzlich verpflichtet sind, Mitglied im Federal Reserve System zu sein.

Die FED ist auch nicht privat, sondern eine staatliche Institution mit privaten Anteilseignern…..

Sarides
Gast

Was Wikipedia über die FED schreibt kannste vergessen – oder ist für Blauäugige oder, wie Sie sie so nennen, Blödmichels.
Die FED ist nur formell eine Staatsbank, in Wirklichkeit ist sie eine Privatbank. Gesteuert von Hegemon und nach seinen Bedürfnissen (z.B. Finanzierung der US-Armee und ihren weltweiten Actions, nicht nach den Bedürfnissen der USA und erst recht nicht nach unseren Bedürfnissen

dragaoNordestino
Gast

Wow… Empörungskultur hoch 10…. Es gibt offensichtlich Leute die klammern sich mit Vehemenz an Vergangenes und können oder wollen nicht sehen, dass unsere nun volle Welt (Menschen), mit einem prähistorischen Geldsystem einer leeren Welt (Menschen) nicht funktionieren kann.

In Japan funktioniert die Wirtschaft seit 30 Jahren mit Zinsen um den Nullpunkt und in der Schweiz gibt es Negativzinsen (Schwundgeld) seit bald 5 JAhren… auch da kein Problem.

Ein Kreditgeldsystem ist eben kein Spargeldsystem und auch kein Spekulationsgeldsystem.

http://www.dragaonordestino.net/Drachenwut_Blog_DragaoNordestino/Freies-Konsensforum/Kreditgeldsystem_ist_kein_Spargeldsystem.php

In diesem Sinne, sollte man vielleicht in unserer schnelllebenden Zeit, die Dinge etwas langsamer angehen……..

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@dragao “In Japan funktioniert die Wirtschaft seit 30 Jahren mit Zinsen um den Nullpunkt.” Das ist falsch. Die Phase hin zum Nullzins begann 1996 (siehe Chart). Und aus dieser Falle kommen auch die Japaner nicht mehr heraus. Dass noch kein Zusammenbruch stattfand, ist der Tatsache geschuldet, dass die Verschuldung über Staatsanleihen zu einem exorbitant hohen Anteil (85-90%) vom eigenen sparenden Volk der Babyboomer getragen wird. Die gehen jetzt alle in Rente und wollen ihre Kohle. Dann muss gedruckt werden bis der Arzt kommt. Nach der langen deflatorischen Phase mit einem starken Rückgang des BIP pro Kopf https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Länder_nach_historischer_Entwicklung_des_Bruttoinlandsprodukts_pro_Kopf kommt dann was,… Read more »

dragaoNordestino
Gast

Das ist falsch. Die Phase hin zum Nullzins begann 1996

Erbsen Zähler…. ok es sind nur 23 Jahre….. Übrigens stellt CH einen neuen Tausender vor…. Tausender gabs schon immer… und nicht mit Augenzwinkern wie Sie zu suggerieren versuchen..

Notenerneuereung ist ein ganz normaler Vorgang….

dragaoNordestino
Gast

@stendahl … Wenn also das System kein Sparen verträgt, dann ist nicht das Sparen der Fehler, sondern das System.

So ist es, ein Kreditgeldsystem verträgt kein Sparen im grossen Stil…. es ist auch nicht zu diesem Zweck erschaffen worden….

Wenn Sie also in Geldeinheiten sparen wollen, müsste man ein modernes, effizientes Kreditgeldsystem, wieder in ein prähistorisches Warengeldsystem verwandeln… wer will den so was.? Vermutlich niemand…

Wieso sparen Sie nicht in etwas anderes es müssen ja nicht Kreditgeldeinheiten sein.

Leserkommentar
Gast
Leserkommentar

Richtig. Schon die Existenz eines Wortausdruckes wie “Geldanlage” sollte klarmachen, dass dieses Geld nicht zum Sparen geeignet ist. Und noch etwas: Es ist ein politisches, ein staatliches Geld und es werden planwirtschaftlich Zinsen geldpolitisch festgesetzt. habe noch nie davon gehört, dass Politik und Staat sparorientiert sind. Auch hier gilt vielmehr das Gesetz der Ausdehnung.

Greenhoop
Gast
Greenhoop

Wer das Kreditgeldsystem Alternativen gegeüber bevorzugt, akzeptiert das systemimmanente Verfallsdatum, samt der damit verbundenen Konsequenzen. Dem gegenüber stehen die Sozialisten, welche durch andere Ungerechtigkeiten den immer gleichen (hoffnungslosen) Versuch unternehmen, die Menschen durch erzwungene Gleichmacherei zu erlösen. Diese beiden Systeme konkurrieren für die Globalisten um die Weltherrschaft. In der materiellen Welt werden wir keinen gerechten Plan B erleben, es bedarf zwingend der Bewußtseinserweiterung auf breiter Ebene, hierzu müßten sich aber gravierende Veränderungen einstellen, um die Ablenkung durch den schnöden Mammon zu überwinden. Die bargeldlose Gesellschaft der näheren Zukunft wird vermutlich keinen Crash mehr erleben, die heutige wird somit die letzten… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@greenhoop … Wer das Kreditgeldsystem Alternativen gegeüber bevorzugt, akzeptiert das systemimmanente Verfallsdatum, samt der damit verbundenen Konsequenzen.

Dies ist absolut nicht zwingend und tritt auch nur ein, wenn ein Kreditgeldsystem zur Spekulation frei gegeben und wie ein Warengeldsystem behandelt behandelt wird.

Jede Kreditgeldhorterei führt dazu, dass dann Kreditgeldeinheiten im System fehlen… in anderen Worten, es sind nicht die Zinsen und auch nicht die Zinses-Zinsen (die gehören sowieso abgeschaft) die ein Kreditgeldsystem an die Wand fahren, es ist die Horterei, egal ob zum Sparen oder Spekulieren……

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Greenhoop “In der materiellen Welt werden wir keinen gerechten Plan B erleben, es bedarf zwingend der Bewusstseinserweiterung” Das sehe ich genauso. Im Wissen um die Unmöglichkeit eines Bewusstseinswandels in der verbleibenden Zeit, habe ich mich vor ein paar Jahren entschieden alles innerstädtische zu verkaufen und mich im ersten Schritt auf´s Land zu begeben. War etwas früh, wie wir im Nachhinein wissen. Der zweite könnte sein, es den 6000 bis 8000 Mittelständlern p.a. gleich zu tun und das Land zu verlassen. Im Moment ist mir die Gemengelage aber noch zu undurchsichtig. 👍Diese beiden Systeme konkurrieren für die Globalisten um die Weltherrschaft.👍… Read more »

Greenhoop
Gast
Greenhoop

@hubi

Das sind genau meine Gedanken !

Innerstädtisch sind wir noch, was jedoch sehr bald der Vergangenheit angehören wird – das erscheint mir die beste Lösung, auch in der BRD.

Alfred Steinleitner
Gast
Alfred Steinleitner

Eine Antwort zur Finanzkrise kann es nur außerhalb des Hamsterrades geben! Wer im Geldsystem selbst nach Lösungen sucht, sucht vergebens, da das Geldsystem wie es gehandhabt wird, das eigentliche Problem ist. Man denke nur an die Verschuldung aller Staaten zusammen – man denke an ca. 98% monetär nicht vorhandenes Buchgeld ….usw! Das derzeitige Geldsystem könnte unendlich weitergeführt werden. Leider kann man mit diesem Thema Angst schüren und Kriege rechtfertigen!

der-5-minuten-blog.de
Gast

LIQUIDITÄT

Mit Wasser und Geld ist das so eine Sache. Zu wenig und du verdurstest. Zu viel und du ertrinkst. Beim IWF neigt man zur zweiten Lösung. Gerade die Grand Dame Lagarde liebt Gedankenspiele rund um das Thema gute Inflation.

Alles im Niedergang, man
Markus (https://der-5-minuten-blog.de)