Bald sind wir alle arbeitslos

Arbeitsloser 1935 in San Francisco / Dorothea Lange [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ADestitute_man_vacant_store.gif Arbeitsloser 1935 in San Francisco / Dorothea Lange [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ADestitute_man_vacant_store.gif

Mit der industriellen Revolution 2.0 verbannt der Mensch sich selbst aus der Arbeitswelt. Gegen selbstlernende Computer hat das Gehirn keine Chance. Was nun?

Fortschritt ist die Verwirklichung von Utopien“ sagte bereits Oscar Wilde. Was uns heute noch utopisch erscheint, kann in Kürze bereits Realität sein. Ob wir es möchten oder nicht, der Fortschritt war niemals und ist auch heute nicht aufzuhalten. Die Erde „dreht“ sich immer schneller. Früher erlebte man in seinem Leben eine Welt – heute sind es 3, 4 vielleicht sogar 5 Welten.

Uns allen sollte bewusst sein, dass die nächste große Industrialisierung – die digitale Industrialisierung – gerade stattfindet. Eine Industrialisierung, welche ebenso extreme Auswirkungen auf unser Leben haben wird wie die Industrialisierung vor knapp 250 Jahren. Google, PayPal, Amazon, Facebook, WhatsApp, Uber, Carsharing sind erst der Anfang und selbstlernende Computer das nächste ganz große Ding.

Da kann kein Mensch mehr mithalten

Während wir uns insbesondere in Deutschland auf unserem Exportweltmeistertitel ausruhen und die Politik Steuergelder aus Rekordsteuereinnahmen verprasst, welche wir in Kürze bitter benötigen werden, während Arbeitnehmer sich der Work-life-balance, der 35-Stundenwoche, der Rente mit 65 und der Elternzeit erfreuen, rollt ein gigantischer – für die meisten noch vollkommen unsichtbarer – Tsunami auf uns zu: die Welle der Digitalisierung, das Ersetzen menschlicher Arbeit durch Maschinen und Computerprogramme. Die Industrialisierung 4.0 wird die Welt komplett aus den Angeln heben und damit grundlegend verändern.

Bis vor kurzem haben wir dem Computer alles beigebracht. Dies ist äußerst mühsam und zeitintensiv. Wesentlich schneller geht es, wenn Computer selber lernen. Selbstlernende Systeme sind längst keine Zukunftsmusik mehr, sondern Realität, und sie werden unsere Welt massiv verändern. Das IBM-Computersystem Watson – ein Computerprogramm aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz – versteht die menschliche Sprache, lernt durch Interaktion, analysiert die Daten und liefert Antworten für bessere Ergebnisse. Es hat sich beispielsweise selbst beigebracht, das in den USA populäre Quiz „Jeopardy!“ zu spielen und die besten Spieler der Welt geschlagen.

Programme wie Watson, AlphaGo von Google oder die beliebte Siri von Apple ziehen aus sehr großen Datenmengen ihre eigenen Schlüsse. Sie können zum Beispiel binnen Sekundenbruchteilen 100 Millionen MRI-Bilder «anschauen» und so ihr Kreuzband mit einer riesigen Sample-Gruppe vergleichen. Die künstliche Intelligenz ist im echten Leben angekommen: Heute lösen Algorithmen Computerprobleme, suchen und finden Tumore, sind im Investmentbanking nicht mehr wegzudenken. Sie lernen kontinuierlich und mit unvorstellbarer Geschwindigkeit dazu. Kein Mensch kann da mehr mithalten.

Software ist wichtiger als Arbeitskraft

In unserer heutigen globalisierten Welt ist Humankapital (Arbeitskräfte) im Überfluss vorhanden. Es herrscht ein massives Überangebot insbesondere an ungelernten, niedrig- und mittelqualifizierten Arbeitskräften – eigentlich ein Traum für jeden Unternehmer. Glaubt man den blumigen Aussagen à la „meine Arbeiter sind mein Kapital“ einiger großer Konzernlenker, müsste sich ein einigermaßen qualifizierter Angestellter in der Produktion, im Handel und in der Verwaltung von Unternehmen und Behörden eigentlich – insbesondere in Deutschland – keinerlei Sorgen machen.

Diese gegenwärtige Sicherheit ist jedoch ein Trugschluss, denn die Welt ist längst eine andere. Entgegen allen Behauptungen, sind die meisten Mitarbeiter im digitalen Zeitalter für Unternehmen längst nicht mehr so wichtig wie Software. Dies ist nicht nur die Meinung einiger Neoliberalisten, sondern so denkt die Mehrheit der Chefs global. Laut einer Untersuchung der Beratungsgesellschaft Korn Ferry unter 800 Spitzenmanagern (Chefs internationaler Großunternehmen) weltweit sind für knapp zwei Drittel der Führungskräfte (64 Prozent) Menschen in erster Linie ein Kostenfaktor und kein Vermögenswert.

67 Prozent der Manager vertreten die Meinung, dass Technologie für sie in Zukunft mehr Ertrag schaffen würde als Humankapital. 44 Prozent gehen davon aus, dass Robotik, Automatisierung und künstliche Intelligenz Menschen im Arbeitsleben der Zukunft „zum großen Teil“ irrelevant werden lassen. Weitere 40 Prozent der Manager berichteten vom Druck seitens der Aktionäre, Mitarbeiter durch Maschinen zu ersetzen. Dieses Ersetzen von Menschen durch Maschinen ist ein kontinuierlicher Prozess seit dem Anfang der Industrialisierung.

Die sogenannte Industrialisierung hat uns in der westlichen Welt einen sehr hohen Lebensstandard gebracht: Wohnraum mit Strom, fließend Wasser, Heizung, ein voller Kühlschrank und unzählige sonstige technische Geräte sind für uns heute genauso selbstverständlich wie das Reisen mit dem Schiff, der Bahn, dem Auto oder dem Flugzeug und die tägliche Kommunikation mit dem Laptop und dem Smartphone. In den letzten 250 Jahren sind bei der Transformation vom Agrar- zum Industriestaat einerseits laufend Arbeitsplätze durch Maschinen vernichtet worden und andererseits neue entstanden.

Chancen nutzen – nur welche?

Kontinuierlich steigen jedoch die Anforderungen und somit auch der Grad der Qualifikation der Mitarbeiter. Viele einfache Hilfsarbeiterjobs, welche vor 50 Jahren in der Produktion Usus waren, sind heute schon verschwunden bzw. werden in Kürze verschwinden. In Fabrikhallen, in denen vor 40 Jahren noch 100 Menschen gearbeitet haben, sind es heute noch 20. Bald werden es nur noch 5 hochqualifizierte Experten sein, und in maximal 15 Jahren nur noch einer. Bei der VW AG sollen in den kommenden Jahren global 30.000 und in Deutschland 23.000 Stellen wegfallen. Andererseits sollen 9.000 Jobs in Zukunftsbereichen wie Digitalisierung und autonomes Fahren neu geschaffen werden. Jedoch ist davon auszugehen, dass die oben genannten für diese Jobs zumeist nicht einmal ansatzweise qualifiziert sind.

Im November 2016 appellierte VW-Personalvorstand Karlheinz Blessing an die allgemeine Lernbereitschaft:

„Der Umbau in den kommenden Monaten und Jahren betrifft jeden Einzelnen. Wer einen zukunftsfesten Arbeitsplatz haben will, muss bereit sein, neue berufliche Herausforderungen anzunehmen. Nutzen Sie deshalb Qualifizierungsangebote, nutzen Sie Ihre Chancen!“

Ein gut gemeinter Rat, ob er fruchtet, sei einmal dahingestellt. Jedoch nicht nur bei VW, sondern auch bei allen anderen Automobilherstellern werden massiv Arbeitsplätze in der Produktion wegfallen. Dass das Zeitalter des Verbrennungsmotors sich dem Ende zuneigt, ist nicht mehr von der Hand zu weisen. Folglich werden zigtausende Jobs in diesem Bereich allein in Deutschland wegfallen. Was die nächste große Entwicklung in puncto Antrieb wird, ist heute noch nicht klar. Egal was kommt, ob Elektromotor, Brennstoffzelle, eine Kombination von beidem, fraglich ist, ob die Arbeiter, die in der Entwicklung und Fabrikation der Verbrennungsmotoren beschäftigt sind, auch die Richtigen für den Antrieb der Zukunft sind. Wir haben in dieser Causa nach Rücksprache mit Experten erhebliche Zweifel.

Banken sind überflüssig

In der High-Tech-Branche ist man bereits um einiges weiter. Der taiwanesische Apple-Zulieferer Foxconn beschäftigt mehr als eine Million Menschen und baut Teile für iPhones und Galaxy-Handys. In einigen seiner chinesischen Fabriken gibt es ganze Produktionsstraßen, in denen keine Menschen mehr arbeiten. Mitte 2016 erschütterte der Konzern die Welt: In einer einzigen Fabrik wurde die Mitarbeiterzahl von 110.000 auf 50.000 verringert. Ersetzt wurden die menschlichen Arbeitskräfte durch Roboter. Jetzt hat der für Automatisierung zuständige Manager Dai Jia-Peng erklärt, dass mittelfristig in den chinesischen Werken beinahe gar keine Menschen und nur noch Maschinen arbeiten sollen. Ziel ist es, gesamte Fabriken zu automatisieren. Übrig bleiben ihm zufolge für Menschen einige Arbeitsplätze in den Bereichen Produktion und Logistik sowie in der Überwachung von Robotern.

Banking is necessary, banks are not. “
Bill Gates (1994)

Die Digitalisierung stellt auch das klassische Bankgeschäft vollkommen auf den Kopf. Egal ob Deutsche Bank, Commerzbank, Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken – keiner wird verschont. Filialen werden bereits heute nach und nach geschlossen, digitalisiert und Stellen massiv abgebaut. Ob Sie einen Kredit aufnehmen, Geld überweisen oder anlegen, im Netz oder in der realen Welt einkaufen gehen, für all das benötigen Sie eine Bank im klassischen Sinne schon lange nicht mehr. Das Bezahlen per PayPal ist für viele Menschen genauso selbstverständlich wie das Einkaufen im Netz.

Bald werden wir das Bezahlen via Handy als genauso selbstverständlich empfinden wie bereits das Telefonieren mit Callcenter Robotern. Schon heute können sich laut einer Accenture-Studie weltweit sieben von zehn Befragten vorstellen, bei Bankgeschäften, bei der Altersvorsorge oder bei Versicherungen von Robotern beraten zu werden. Bankkunden lassen sich immer weniger beraten und vergleichen immer mehr Finanzprodukte auf Vergleichsportalen im Internet.

Nicht nur die Deutschen wickeln vermehrt ihre Bankangelegenheiten online ab. Lediglich bei größeren Finanzierungen wie einem Immobilienkauf kommen die Kunden noch zur Bank. Laut einer Studie des Verbandes Bitkom nutzen 70 Prozent aller Deutschen Online-Banking – 30 Prozent ausschließlich. Der US-Bezahldienst Paypal – dem unsere Banken mit ihrer häufig veralteten Technologie verzweifelt hinterherrennen – hat die Zeichen der Zeit erkannt und ist jetzt einer der „Big Player“ im zukunftsträchtigen Online-Handel.

Auch im Investmentbanking übernehmen zunehmend die Rechner das Kommando. Selbstlernende Rechner sind nicht mehr Science Fiction sondern Realität. Der Investmentbanker der Zukunft ist kein klassischer MBAler mehr, sondern ein PC-affiner Mathematiker oder Physiker. Der Hedgefonds Bridgewater Associates arbeitet bereits an einem Projekt, um Entscheidungsprozesse zu automatisieren und menschliche Emotionalität auszumerzen. In Japan haben die Hedgefonds-Roboter des Nomuras Simplex Equity Futures Strategy Funds den Menschen in punkto erfolgreicher Anlage bereits geschlagen. Dies ist einer der ersten Fonds in Japan, der sich der Technologien aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz bedient.

Geld-Kathedralen werden einstürzen

Erst seit 10 Jahren ist das Smartphone auf dem Markt. Innerhalb dieser kurzen Zeit hat es unsere, aber auch die Welt der Banken tiefgreifend verändert. Es hat und wird das Banking weiter atemberaubend schnell und knallhart revolutionieren, und einige Big Player werden diese Revolution nicht überleben. Längst kann man mit dem Smartphone-Konto Geld überweisen, Sofortkredite abschließen. Konzerne wie Apple oder Google könnten ohne Probleme die eine oder andere Bank aus der Portokasse erwerben. Beide haben seit Jahren eine Banklizenz. Sie machen es aber nicht. Warum nur? Weil es „old economy“ ist. Weil die alten Banken doch nicht so lukrativ und vor allem zukunftsträchtig sind.

Apple, Google, Paypal … haben nicht nur ältere, sondern vor allem auch junge Kunden und zwar global. Sie haben somit die Zukunft. Wenn Apple pay auch bei uns kommt, und es wird kommen und sich durchsetzen, dann wird manch einem Banker nicht nur im hundertsten Stock seines Hochhauses klar werden, dass er die Digitalisierung komplett verschlafen hat, und er wird erkennen müssen, dass die Welle der Digitalisierung selbst das oberste Stockwerk der „Kathedralen“ unserer Zeit erreicht.

Die Versicherungsbranche steht ebenfalls vor gewaltigen Umwälzungen. Der klassische Versicherungsverkäufer und Makler wird sukzessive bis auf ein Minimum an Experten verschwinden. Ständig schießen neue Vergleichsportale wie Pilze aus dem Boden. Vermehrt werden Versicherungen online abgeschlossen. Kurzzeitversicherungen (Spot Insurance) fürs Ski-Wochende, für die Radtour, den Wanderausflug, den Stadionbesuch lassen sich über “Appsichern“ bequem per Smartphone erledigen. Einen Versicherungsvertreter braucht hierfür längst keiner mehr.

Auch im Innendienst wird die Automatisierung und künstliche Intelligenz bisher noch durchschnittlich bis gut qualifizierte und bezahlte Mitarbeiter überflüssig machen. Sogenannte Supercomputer sind auf dem Vormarsch. Das japanische Versicherungsunternehmen Fukoku Mutual Life Insurance beabsichtigt, knapp 30 Prozent seiner Mitarbeiter in der Abteilung Schadensbemessung durch ein auf IBMs Watson basierendes System zu ersetzen. Laut IBM ist das Watson-System “kognitive Technologie, die denken kann wie ein Mensch”. Diese ermöglicht “jegliche Daten zu analysieren und zu interpretieren, inklusive unstrukturierter Texte, Bilder, Tonaufnahmen oder Videos”.

Den Kosten für das System (€1,6 Mio. plus €120.000 laufende Kosten) stehen Personalkosten in Höhe von €1,1 Mio per annum gegenüber. Nach nicht einmal 2 Jahren hat sich das System, welches ärztliche und andere Dokumente auswertet, um fällige Zahlungen zu berechnen, und das selbst in der Lage ist, besondere Klauseln in Versicherungsverträgen zu berücksichtigen, amortisiert. Einer Untersuchung des Nomura Research Instituts zufolge könnten bis zum Jahr 2035 fast die Hälfte aller Arbeitsplätze in Japan durch Roboter ersetzt werden.

Flugzeuge fliegen ohne Piloten

Eine Studie des britischen Think Tanks – Reform – kam zu dem Ergebnis, dass 90 Prozent aller Jobs im britischen öffentlichen Dienst so bedeutungslos sind, dass diese ohne Probleme von Robotern gemacht werden können, und dass die Regierung dadurch 8 Milliarden Dollar. einsparen würde. Die Oxford University und Deloitte kommen in eigenen Studien zu ähnlichen Ergebnissen. Laut der Studie der Oxford University können mehr als 850.000 Jobs im öffentlichen Dienst in den nächsten 10 Jahren Robotern zum Opfer fallen. Auch bei uns wird man sich im öffentlichen Dienst auf Dauer dem technischen Fortschritt nicht verschließen können. Folglich wird es auch hier in Zukunft wesentlich weniger Jobs, insbesondere für gering und mittelmäßig Qualifizierte geben.

Carsharing, Uber, Mytaxi, selbstfahrende Bahnen, Autos und LKWs, Check in und Security Checks am Flughafen ohne Personal – alles bereits Realität oder in der Erprobung. Auch Flugzeuge steuern sich bereits selbst, und das selbsttätige Landen stellt für die großen Maschinen kein Problem mehr dar. Flugzeuge ohne Piloten nur Science Fiction? Nein, nicht nur Airbus-Chef Tom Enders glaubt an das autonome Flugzeug. Die Digitalisierung ist voll in der Dienstleistungsindustrie angekommen. Selbstverständliche Jobs wie Taxi-, Bus-, LKW-Fahrer, aber auch Piloten werden wir in Zukunft genauso selten vorzufinden sein wie heute Schriftsetzer, Harzer, Hufschmied, Köhler, Wagner. Ob insbesondere Menschen, deren höchste Qualifikation ein Führerschein ist, in einer hoch technologisierten Welt wieder Anschluss an das Berufsleben finden, sei einmal dahingestellt.

Supermärkte mit vollautomatischen Brotbackautomaten ohne Kassen, vernetztes Einkaufen, Lieferung per Drohne –die Welt des Einkaufens steht vor gravierenden Veränderungen. Ob Bücher, Bekleidung, Spielzeug, Elektroartikel, Fahrräder, Möbel, alles wird bereits von vielen heute wie selbstverständlich im Internet erworben. Warum nicht auch Lebensmittel?

Der Supermarkt ohne Angestellte

Jetzt ist der Handel mit Lebensmitteln dran. Dieser durchläuft nach Jahrzehnten des mehr oder weniger gleichen Geschäftsmodells momentan technisch wie gesellschaftlich einen radikalen Wandel. Da sind vollautomatische Brotbackautomaten erst der Anfang. Den klassischen Supermarkt wird es in Kürze nicht mehr geben. Bereits heute wird der Kunde verstärkt zum kostenlosen Angestellten gemacht, in dem er selbst und unbezahlt Pfandflaschen-automaten befüllt, Artikel an der Kasse einscannt und einpackt.

Amazon hat in Seattle (USA) bereits einen Lebensmittelladen ohne Kasse (Amazon Go) als Testladen für Mitarbeiter eröffnet. Bezahlt wird automatisch per App. Der Konzern wirbt mit dem Versprechen, dass in Zukunft lästige Warteschlangen beim Bezahlen komplett wegfallen könnten. Kunden müssen lediglich ihr Smartphone am Eingang einscannen, können dann Amazon Go Produkte aus dem Regal nehmen und den Laden verlassen. Der Einkauf wird dann über einen virtuellen Warenkorb über das Amazon-Konto des Käufers abgebucht.

In den USA und London bietet Amazon mittlerweile den Lebensmittel-Lieferdienst Amazon Fresh an. In Zukunft will Amazon größtenteils auf menschliche Angestellte verzichten. Stattdessen sollen Roboter die Waren für die Kunden verpacken und abrechnen. Einer Lidl-Umfrage nach möchte mehr als die Hälfte der Kunden das Einkaufen im Internet zumindest einmal ausprobieren.

Bald werden wir mitdenkende Kühlschränke haben, welche erkennen, dass sich die Milch, der Wein, die Butter oder was auch immer dem Ende zuneigt, die dieses dann automatisch über das Netz bestellen, und die Waren werden per Drohne geliefert. Gegenwärtig experimentiert die Lebensmittelkette 7-Eleven mit einem regelmäßigen Lieferdienst per Drohne. Allerspätestens dann werden nicht nur zahlreiche der über 3 Millionen Jobs im Lebensmitteleinzelhandel, sondern auch im Bereich der Paketzusteller wegfallen. Nicht nur der Vorsitzende des Berufsverbandes der Insolvenzverwalter Deutschlands prognostiziert, dass für Verkäufer im Einzelhandel das Risiko, arbeitslos zu werden, in den kommenden Jahren eher steigen wird.

Auch in weiteren Bereichen sind Maschinen auf dem Vormarsch. In Shoppingmalls, Innenstädten, Bahnhöfen und Flughäfen werden bald Coffeeshops ohne jegliches Personal wie beispielsweise Cafe X genauso selbstverständlich sein wie heute Starbucks und McDonalds. In Bars werden Cocktails allein von Robotern gemixt, wie heute bereits in der „Bionic Bar“ auf dem Kreuzfahrtschiff Royal Caribean. Die Texte für den Wetterbericht werden genauso wie die Analyse des letzten Fußballspiels nicht mehr von Menschenhand geschrieben. Fast überall werden Roboter den Job von Menschen besser, schneller und vor allem billiger machen als der ungebildete und schlecht qualifizierte Homo sapiens. Selbst bei Tätowierungen hat der Roboter den Menschen im punkto Genauigkeit bereits überholt.

Die Lösung: Bedingungsloses Grundeinkommen!

Branchenübergreifend werden einerseits Abermillionen Jobs in der Produktion, in der Verwaltung, bei Banken und Versicherungen, und nicht zuletzt im Einzelhandel verschwinden, andererseits werden zahlreiche neue entstehen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass diese neuen Jobs von eben nicht von diesen besetzt werden, welche ihren Job auf Grund der Digitalisierung verloren haben. Die kommenden Jobs sind in der IT. Suchmaschinenoptimierer, Mechatroniker oder Datenanalysten sind heute gefragt. Im November 2016 gab es in Deutschland 51.000 offene Stellen für IT-Spezialisten, das entspricht einem Plus von fast 20 Prozent verglichen mit dem Vorjahr. Menschen ohne Technologie-Affinität werden es auf dem Jobmarkt der Zukunft immer schwerer haben. Menschen ohne Qualifikation oder gar mit mangelnden oder ungenügenden Sprachkenntnissen werden zumeist keinerlei Chance mehr auf einen Job haben.

Selbst Jobs für „Ungelernte“ erfordern heute häufig Zusatzqualifikationen und technisches Know-how. Ein Lagerarbeiter ohne PC-Kenntnisse wird es bald nicht mehr geben. Bereits jetzt wechseln in den USA 26 Prozent der Arbeitskräfte von einem Job zum anderen und halten diesen durchschnittlich nur viereinhalb Jahre lang. Einen Job ein Leben lang zu behalten wird es in Zukunft nicht mehr geben: Die Menschen werden sich im Laufe ihres Lebens laufend fortbilden müssen.

Das neue Buch

Das neue Buch

Wir sind weder Sozialromantiker noch Phantasten. Jedoch sind wir mittlerweile nicht nur Verfechter des Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE), sondern vollkommen überzeugt, dass das BGE kommt. Im Zuge der Industrie 4.0 werden so viele Jobs wegfallen und verhältnismäßig wenige neue Jobs für absolut hochqualifizierte Fachkräfte entstehen, dass wir überhaupt gar keine andere Möglichkeit haben, als das BGE einzuführen. Es ist durchaus vorstellbar, dass genau aus diesem Grunde Menschen wie Siemens Chef Joe Kaeser, Telekomboss Timotheus Höttges, Ebay-Gründer Pierre Omidyar, SAP-Vorstand Bernd Leukert, Tesla Gründer Elon Musk für ein BGE sind. Entweder setzt sich Erkenntnis eines BEG bei den Eliten in Wirtschaft und Politik durch oder „sonst knallt’s.“

 

*Am 24.April 2017 erscheint das vierte Buch von Marc Friedrich und Matthias Weik  „Sonst knallt´s!: Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen“ das sie gemeinsam mit Götz Werner (Gründer des Unternehmens dm-drogerie markt) schreiben.

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Über Marc Friedrich und Matthias Weik

Matthias Weik und Marc Friedrich schrieben 2012 zusammen den Bestseller “Der größte Raubzug der Geschichte“. Es war das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2013. Auch mit ihrem zweiten Buch, „Der Crash ist die Lösung“, haben Sie wieder das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2014 geschrieben. Am 24. April 2017 ist ihr viertes Buch „Sonst knallt´s!: Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen“ erschienen, das sie gemeinsam mit Götz Werner (Gründer des Unternehmens dm-drogerie markt) geschrieben haben. Kontakt: Webseite | Facebook | Weitere Artikel

Benachrichtige mich zu:
Mikel
Gast
Mikel

Die totale Automatisierung wird mit der totalen Überwachung einhergehen.
Alle Lebensbereiche werden erfasst, wehe es kommt zu einem wochenlangen Stromausfall im 4. Windreich.
Da passen die Horden an Analphabeten, die Frau Merkel derzeit importiert ja bestens in die Landschaft.

Irgendwie graut einem vor dieser Art von Zukunft, besonders in Deutschland, das sich in keiner Weise diesen Herausforderungen stellt, mangels annähernd qualifiziertem Führungspersonal.

Marko
Gast
Marko

Eine Gesellschaft, die ihren gesamten Lebensbereich ohne Plan B auf eine einzige Energiequelle setzt, die noch dazu hochsensibel ist, kann nur bescheuert sein. Wie absurd ein Strom/Systemausfall schon im kleinsten Umfeld werden kann, habe ich letztens in einem gut besuchten Supermarkt erlebt: Nachdem die elektronischen Bezahlgeräte ausgefallen waren, kam es erst mal zum Stau an den Kassen, dann zu Protesten und schließlich ließen all jene, die über kein Bargeld verfügten und nicht anschreiben lassen wollten/konnten, ihre Einkäufe zurück. Die Marktarbeiterinnen mussten danach jede Menge Ware zurücksortieren und aufgeschnittene Frischware teilweise sogar entsorgen. Schockierend war auch zu sehen, dass sich der… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Hallo Mikel

Ich nerve Sie gleich, aber das Thema ist verfehlt. Dezentrale Energieversorgungsnetzte und Versorgungszellen, auf 10KV Leitungsbasis wurden schon vor über 40 Jahren konzipiert und werden schon seit Jahrzehnten von Städten wie Schleswig und Schwäbisch-Hall praktisch betrieben (BHKW-Verbundeinspeisung). Diese Gemeinden produzieren mehr als das Doppelte! des Eigenbedarfs im Verbund, sind also ausfallautarke Zellen, die ihr Umland mitversorgen können. Das Problem, was Sie ansprechen, ist kein technisches, sondern ein politisches, daher Thema verfehlt.

Sie grüßend

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Mikel Zitat: “Irgendwie graut einem vor dieser Art von Zukunft, besonders in Deutschland…..” aus dem Artikel: “Wir sind weder Sozialromantiker noch Phantasten. Jedoch sind wir mittlerweile nicht nur Verfechter des Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE), sondern vollkommen überzeugt, dass das BGE kommt.” Genauso wie die Herren des Geldes. Nun habt ihr Euch endgültig als Systemtrojaner geoutet. Wer einen solch kritiklosen, in Teilen mit Bewunderung für die laufende weitere Digitalisierung gefüllten Artikel verfasst, der scheint den Systemfehlern im Geldsystem und in der Politik keine Aufmerksamkeit mehr schenken zu wollen. Interessanterweise kommt der Artikel gerade rechtzeitig zum Outing der Überwachungsszenarien durch den Deep State… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi Trojanervorwurf? Das halte ich zwar aufgrund der derzeitigen Lage für eine nachvollziehbare Sorge und ich würde Sie wegen einer Sorge nie persönlich angreifen, aber bei Lichte und in Ruhe betrachtet ist und bleibt auch die Frage nach einem BGE, vor allem anderen, eine Frage nach den notwendigen und hinreichenden flankierenden Maßnahmen! Gute Ideen und Vorschläge gibt es wie Sand am Meer. Werden sie schlecht ausgeführt ergeben sich oft entgegengesetzte Wirkungen. Wie ist das BGE konkret auszugestalten, damit die beiden Universalziele (Kant), Frieden und (Gleich-)Freiheit aller, erreicht oder angenähert, werden können? Es ist, radikal verglichen, wie mit einem Messer. Ich… Read more »

Swissi
Gast
Swissi

Hallo Hubi&Conrath,

Die Frage der Finanzierung wird u.a. hier erörtert:

http://www.watson.ch/Schweiz/Wirtschaft/430122815-Checkst-du–worum-es-beim-Bedingungslosen-Grundeinkommen-geht–7-Fragen-und-Antworten

http://www.grundeinkommen.ch/ist-ein-grundeinkommen-finanzierbar/

Digitalisierung, Roboter und Automaten werden den Menschen an seinem Arbeitsplatz eliminieren. Die Idee der Mikrosteuer stammt übrigens vom Zürcher Vermögensverwalter Felix Bolliger.

http://www.infosperber.ch/Artikel/Gesellschaft/Steuerwettbewerb-Schlupflocher-Mikrosteuer-Zahlungsverkehr

Beste Grüsse aus der Schweiz

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@conrath Zitat: “Wie ist das BGE konkret auszugestalten, damit die beiden Universalziele (Kant), Frieden und (Gleich-)Freiheit aller, erreicht oder angenähert, werden können?” Auf diesen Trick falle ich natürlich nicht herein, denn die Frage kann nicht sein, wie ein BGE auszugestalten ist, sondern unter welchen Voraussetzungen es überhaupt notwendig ist. Nehme ich das aktuelle Schuldgeld-System als unveränderliche Tatsache hin, so wird für die Masse natürlich ein BGE notwendig sein, will man sie nicht verhungern lassen. Aber welchen Sinn hat noch Systemkritik, wenn ich von vornherein eine industrielle Entwicklung als (Gott) -gegeben hinnehme und den Menschen keinerlei Gestaltungsräume zugestehe, um ein Almosen… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi und Swissi Das Bessere ist Feind des Guten, ein Spruch den sich jeder etwas zurecht biegen kann, klar. Und die Links zum BGE sind gut, Swissi und widersprechen sich, das ist Ihnen wohl auch deutlich, oder? Und Hubi, natürlich sollten wir sehr skeptisch bleiben, solange diese Vorschläge, mit viel PR-Kohle und Tonnen von sichtbarem Münzgeld, fotogen unterstützt werden und doch nur eine Blackbox sind, eine als Idee titulierte, aber nicht nähere spezifizierte Konzeption ist. Damit ist (noch) nichts anzufangen. Es ist wie die Frage, brauchst Du Auto und jemand sagt ja und sieht dann dieses hier: http://www.fotocommunity.de/photo/vw-kaefer-blumenbeet-u62/27446433 Eine partikuläre… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi “die Frage kann nicht sein, wie ein BGE auszugestalten ist, sondern unter welchen Voraussetzungen es überhaupt notwendig ist.” Zitatende H. Hmmmm Herr Hubi, das ist aber schon semantisch inkludiert, Ausgestaltung und Voraussetzung, notwendige Rand- und Begleitbedingen, was wollen Sie noch? Was alleine zählt sind tragfähige Modellerweiterungen mit nachvollziehbar, prüfbaren Eigenschaften. Also, wenn unser Schuldgeld nicht mehr funktioniert, gehen wir notweise zu einem Gutschein/ Gutschrift-System über, für eine Zwischenzeit (Vorschlagskomponente Hörmann), dann erreichen wir, wie damals in Wörgl, zunächst eine regionale Notversorgung und beenden die Fortnutzung des frei geschöpften Geldes, was ja sonst nicht stillgelegt wird, nach Kreditrückzahlung, sondern zinsheckend… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi “Dieser Systemfehler steckt in unser aller Köpfe und gehört aufgeklärt, statt eine dumpfen Masse etwas von unabänderlichen Entwicklungen zu erzählen” Zitatende H. Das werten Sie jetzt nicht konform. Alles was zurückliegt, in der Vergangenheit, ist bereits geschehen. Es hätte anders geschehen können und wir können die Vergangenheit eventuell unzureichend kennen und einschätzen, aber Vergangenes ist nie veränderbar, nur der Möglichkeit nach anders verstehbar! Veränderbar ist nur die Gegenwart der Zukunft, lieber Hubi, ich trinke jetzt auch nicht den Kaffee, den ich heute Morgen bereits getrunken habe und auch nicht den kaffee, den ich mir vor 1 Stunde nicht gemacht… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Conrath // 10. März 2017 um 13:01 // Wo habe ich etwas von einer veränderlichen Vergangenheit daher erzählt? Es geht hier um Gegenwart und Zukunft. Am Anfang steht die Analyse der Gegenwart, mitunter unter Zuhilfenahme der Vergangenheit bzw. Entwicklung, weil aus dieser Summe das Erlernte entspringt, um die Zukunft gestalten zu können. Wie Sie der folgenden Feststellung entnehmen konnten: „Dieser Systemfehler steckt in unser aller Köpfe und gehört aufgeklärt, statt einer dumpfen Masse etwas von unabänderlichen Entwicklungen zu erzählen“ Zitatende H. Ihre Ausführung hierzu: Das werten Sie jetzt nicht konform. Alles was zurückliegt, in der Vergangenheit, ist bereits geschehen. Es… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi Gegen diesen Teil Ihrer Ausführung war meine Kritik ja auch gar nicht gerichtet: “Dieser Systemfehler steckt in unser aller Köpfe und gehört aufgeklärt.” Sie hatten vorher die Herkunft dieser Befangenheit thematisiert und die ist nun einmal so wie sie ist, wir alle, ich eingeschlossen, brauchen uns für unsere allgemeine Vergangenheit nicht zu entschuldigen, lesen Sie Ihren Text nochmal, wir übernehmen alle Faktoren aus der Vergangenheit, wie sie geworden sind und uns heute konkret erreichen, einschließlich der falschen Lieblingsmeinungen und Vorlieben der Mehrheit. Wir können uns nicht Teile daraus aussuchen, das geht nur gegenüber den Möglichkeitsformen und gleichwahrscheinlichen Varianten der… Read more »

Nemesis
Gast
Nemesis

@Mikel

“qualifiziertem Führungspersonal”

Welches bewusst und kontrolliert in diese Positionen gerückt wurde, um uns alle…..in diese gewünschte Richtung zu “führen”.

Die USA haben ihre Georgia Guide Stones. Schland hat die Groko !

Swissi
Gast
Swissi

Hallo Conrath,

worin sehen Sie den Widerspruch hinsichtlich Fianzierungsvorschäge?

Danke im Voraus

Conrath
Gast
Conrath

@Swissi Meinen Sie Finanzierungsvorschläge im Zusammenhang mit der Einführung und dem Betrieb des BGE? Das ist eigentlich eine völlig blöde Frage und ich habe mich immer geärgert, wenn PR-Vertreter des BGE’s, darüber sprachen, weil sich alles volkswirtschaftlich, im Gegensatz zum einzelnen Betriebswirtschaftlichen, sinnvolle immer selber trägt und Finanzierung ja voraussetzt in welcher Geldordnung finanziert wird. In der unsrigen wird bald gar nichts mehr finanzierbar sein auch kein BGE. Aber BGE könnte, im schlechtesten Fall, den Hubi hier durchdenkt und verhindern will, sogar dem jetzigen Geldordnungsschwerstkranken das Nichtabsterben um einige Jahrzehnte verlängern und unser aller Leben dafür, mehrheitlich, ziemlich einschränken, er… Read more »

Arbeitgeber (KMU) und AHV Rentner
Gast
Arbeitgeber (KMU) und AHV Rentner

Hallo Conrath,

Sie schreiben:

“Das ist eigentlich eine völlig blöde Frage”

Sie sehen die Ursachen der Verwerfungen in derzeitigen Geldordnung? Eine weitere Farge an Sie:

Warum werden Zinsen, d.h. die Nutzungskosten von Krediten als steuerlich absetzbare Grösse behandelt, während die Nutzungskosten von Eigenkapital steuerlich nicht absetzbar sind?.

Conrath
Gast
Conrath

@KMU & AHV (?) Ja Sie haben schon recht, blöde Fragen gibt es nicht wirklich, nur blöde Antworten. Ihnen ist vielleicht bekannt, dass es zig- Widersprüche in der Deutschen/ Europäischen Besteuerungsgesetzgebung gibt und dies ja immer wieder einige verdiente FDP-Experten zu der Formel veranlasste, die Steuererklärung muss, von der Formkomplexität her, extrem reduziert werden und auf einen Bierdeckel passen. Diese Forderung ist sicherlich weiter aktuell und ich würde, wenn ich FDP wäre, sehr schnell diese Hausaufgaben erledigen, um wieder ins Klassenzimmer zurück kommen zu dürfen, nur immer auf dem Schulhof spielen, in den Pausen, ist langweilig und Lobbyismus ist in… Read more »

Daniel Düsentrieb
Gast
Daniel Düsentrieb

Alles richtig erkannt,jedoch wenn der Mensch in vielen Bereichen als AN und Käufer überflüssig sein wird,wer kauft dann die von Robotern erzeugten Waren?Treiben dann die Roboter von Fabrik A mit den Robotern der Fabrik B regen Handel und die Menschen schauen zu?Wie bereits oben erwähnt sollte es in der Revolution 2.0 besser keinen längeren Stromausfall geben,da ohne Strom zB. Banken/Börsen, Geldautomaten, das Internet, öffentliche Ver und Entsorgungsanlagen, Krankenhäuser etc. ohne Funktion sind! Es müssen auch keine wochenlangen Stromausfälle sein,in manchen Bereichen reichen schon mehrere Stunden,wie zB. Krankenhäuser.Es gibt dort zwar Notstromanlagen,jedoch decken diese nur den absolut nötigen Akutbedarf für zB.… Read more »

Nemesis
Gast
Nemesis

@Marko:

Ein “erhellendes” Beispiel der Dinge, die noch kommen werden.Weil erwünscht auf dem Weg zur “neuen Ordnung der Welt”.
Gab es da nicht einmal einen Film, mit dem Idar Obersteiner B.Willis, in dem es um einen sogen. “Fire-Sale” ging ?

In Kombination mit Steinzeitreligionen ergäbe dies fürwahr ein “erschröckliches” Szenario. Agenda 2030 wir kommen.

Marko
Gast
Marko

Das shizophrene daran ist, dass diese Zukunft eigentlich niemand will, auch nicht die oft verteufelten Eliten. Der Militärisch-industrielle Finanzkomplex ist jetzt zum unaufhaltsamen Selbstläufer geworden, den kein Mensch mehr aufhalten kann.
Der Zauberlehrling lässt also grüßen.

Nemesis
Gast
Nemesis

@Daniel Düsentrieb:

Den Robotern wird aber Tausch und Handel egal sein, wenn sich die selbstdenkenden Strukturen autonom verbessern und alles außerhalb der “Welt der Roboter” als Bedrohung einstufen würden.

Da kein Sauerstoff benötigt wird, fällt “Bäume pflanzen oder Weltmeere entseuchen” ja wohl flach.

Terminator lässt grüßen

Dieter
Gast
Dieter

Wer soll das BGE bezahlen, was denken sie?

Na ist doch klar, der hochspezialisierte ITler, der dann eben 1000 Stunden in der Woche arbeiten muss, damit die Dummköpfe zu hause bleiben können, oder denken sie der Firmenchef bezahlt es.
Jetzt glauben sie der gewöhnliche Informatiker mit IQ 120+ wird 90 Stunden am Tag arbeiten, damit seine Bekannten ohne Bock und Gehirn konsumieren können? Das glauben sie wohl selbst nicht. Das ganze führt zum Systeminfarkt.

Karl Bertrand
Gast
Karl Bertrand

Seit 35 Jahren arbeite ich in der Industrie, Fachrichtung Sensorik, Fahrzeugindustrie etc. und ja die Autoren haben die vermutliche Richtung wohin wir steuern voll erkannt. Leider verkaufen uns die Futurologen diese Zukunft in sämtlichen bunten Farben. Aber mir konnte noch keiner dieser Auguren und Wissenschaftler, besser Topprofiteure in dieser Entwicklung erklären, wie die vielen freiwerdenden Arbeitsplätze denn die KI und Robotikprodukte in Dienstleistung und Herstellung dann kaufen können?! Mit welchem Einkommen?! Auch nicht mit einem bedingungslosen Grundeinkommen nicht. Ja wie denn? Ein bedinungsloses Grundeinkommen mit 1.000,– oder 1.200 Euro kauft kein Elektroauto. Gewinner wäre die Menschen welche hohe Sachwerte hätten,… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@Karl Bertrand Ein bedinungsloses Grundeinkommen mit 1.000,– oder 1.200 Euro kauft kein Elektroauto. So ist es. Wer soll denn die netten Dinge, welche Roboter fabrizieren kaufen.. die Roboter vielleicht.? Ein bedingungsloses Grundeinkommen ist der neue Stillhalteparagraph für die Gesellschaft wie es die Agenda 2010 mit Hartz 4 schon ist. Aber es entsteht dabei mit großer Wahrscheinlichkeit eine nochmals gesteigerte Masse der Unzufriedenheit, der Abgehängten, der Vergessenen. So ist es.. volle Zustimmung. Siehe dazu auch meine Meinung aus dem Jahre 2013 Bedingungsloses Grundeinkommen ein trojanisches Pferd des Neoliberalismus.. http://www.dragaonordestino.net/Drachenwut_Blog_DragaoNordestino/Freies-Konsensforum/Bedingungsloses-Grundeinkommen-Vorsicht-Falle.php @Ranma 10. März 2017 um 02:45 Bargeldabschaffung../.. Wieso muß ich hier schon… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Karl Bertrand & Daryl Sehr viele neue Punkte führen Sie jetzt nicht an. Eine absolute Höhe des Betrages ist ja auch nicht unbedingt ein Argument für oder gegen etwas. Volkswirtschaftlich ist die Höhe des BGE flexibel auslegbar, das da zu. Dann erwähnen Sie die Tatsächlichkeit der voranschreitenden Rationalisierungseinsparung. Auch das ist unumstritten und von den Eliten, die ja schon mit sich selbst überfordert sind, ist eher nicht viel zu erwarten, dass von dort Lösungsansätze auf dem Präsentierteller angereicht werden. Eher setze ich auf freiwillige Semiprofessionelle allen Alters, ab der Mittelschulzeit. Und es gibt wirklich hunderte, auch modellbasierte Vorschläge, die aber… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

nein an
@Karl Bertrand & Dragao!

Conrath
Gast
Conrath

Verbesserung

Der gute Mann und Gründer mit den zwei Vornamen, ich meinte im vorherigen Beitrag Götz Werner, Werner als Familiennamen. Aber Herr Werner wird es gewohnt sein auch mit Werner Götz angeschrieben zu werden, vermute ich Mal. Sorry

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Conrath Zitat: “Volkswirtschaftlich ist die Höhe des BGE flexibel auslegbar, das da zu.” Sorry, aber das ist der reinste Blödsinn. In unserem System macht sich das Einkommen stets am Angebot bzw. Wert der Arbeitskraft fest. Ein BGE würde stets einen sicheren Abstand zur geringsten arbeitenden Klasse halten, die aufgrund der bekannten (Rationalisierungs-)Effekte unseres Systems kaum ausreichend Einkommen für die Grundbedürfnisse. Was denn sonst @conrath? Sie zünden Nebelkerzen. Das bedingungslose Grundeinkommen in einem hierarchischen Schuldgeld-System ist nichts anderes, als die Steigerung von Hartz IV. Nicht in Geldwert gemessen, den bestimmt die Nachfrage nach Arbeit, sondern in sozialer Qualität. Wie Sie das… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi ” Das bedingungslose Grundeinkommen in einem hierarchischen Schuldgeld-System ist nichts anderes, als die Steigerung von Hartz IV.” Zitatende H. Deswegen habe ich mehrfach darauf hingewiesen, dass wir die Randbedingungen unbedingt mitdiskutieren müssen, bitte nachlesen! Ansonsten kann über das trojanische BGE auch eine weitere Stufe im Nannywunderland gestartet werden, das habe ich mehrfach auch ausgedrückt. Dennoch macht das BGE, eingebettet als Teilkomponente, Sinn und das kann auch noch weiter argumentiert werden. Warum? In Verbindung mit der negativen Einkommensteuer, wenn nur eine teilweise Geldordnungsumstellung möglich ist, vorerst, wäre eine enorme Steuerungs- und Verwaltungsvereinfach zu erzielen. Wenn das Knappheits-Sklavenprinzip allerdings beibehalten wird,… Read more »

Falkenauge
Gast
Falkenauge

Das bedingungslose Grundeinkommen ist ein Irrweg, der die Masse der Menschen nur in neue Abhängigkeiten vom Staat, d.h. den Herrschenden, führt. Einer der wortmächtigsten Vertreter des BGE, der Gründer und langjährige Leiter der Drogeriekette dm sagte zutreffend: „Der Staat ist Schulunternehmer, Universitätsunternehmer, Krankenhausunternehmer, Sozialhilfeunternehmer. All das lähmt die Initiative der Bürger. Um Selbstorganisation und Verantwortungsübernahme zu stärken, brauchen wir einen Systemwechsel, der aktiviert und nicht passiviert.“ Eben, das gilt auch für das staatliche Füllhorn des BGEs. Eine große Mehrheit der Gesellschaft wird gleichsam zu hilfsbedürftigen Kindern, für die Vater Staat das Nötige von Mutter Wirtschaft holt und sein Füllhorn bedingungs-… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Falkenauge “Die Vertreter des Bedingungslosen Einkommens lassen nicht nur das soziale Kernproblem der Lohnsklaverei wie es ist; sie setzen auch die unaufhörlich wachsende Arbeitslosigkeit als feststehend voraus. Das ist sie aber nur, wenn man das kapitalistische profitorientierte Wirtschaftssystem unangetastet lässt, in dem lediglich eine bestimmte Form organisierter Arbeit mit einem Einkommen verbunden ist.” Zitatende F. Jein, aber es geht doch gerade darum, wie dieses Wirtschaftssystem in Schritten ‘angetastet’ werden kann und sollte, das ist doch Thema. Wenn Sie das apodiktisch bereits vorher ausschließen, können Sie es nicht mehr verhandeln. BGE kann alleine nicht viel ändern: – Natoangriffskriege verhindern – Zinsforderungen… Read more »

Gast
Gast
Gast

Wir kommen dem bedingungslosen Grundeinkommen immer näher, eine grundsätzlich andere Lösung der sich anbahnenden Probleme infolge der dargestellten Entwicklungen scheint es nicht zu geben.
Was allerdings schon jetzt als ein Damoklesschwert über der sich neu konstituierenden Gesellschaft hängt, ist ein großflächiger Stromausfall, der dann sämtliche Lebensfunktionen gegen Null fahren lässt. Ohne Strom funktioniert nämlich NICHTS mehr.

Greenhoop
Gast
Greenhoop

Häufig genug wurde auf die Georgia Guidestones verwiesen, eine radikale Reduzierung der Weltbevölkerung (z.B. 500 Mio) würde annährend genügend Menschen übrig lassen, die einerseits viel besser beherrschbar wären, Resttätigkeiten durchführen könnten (müßten) und andererseits ein BGE obsolet machten. Ich glaube nicht daran, dass die Strippenzieher diese Lösung für die Massen angedacht haben, eher schon eine radikale Dezimierung der “nutzlosen” Mitesser.

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Hallo Greenhoop, Zitat: “…genügend Menschen übrig lassen, die einerseits viel besser beherrschbar wären, Resttätigkeiten durchführen könnten (müssten) und andererseits ein BGE obsolet machten.” Diese Variante dürfte realistischer sein, als die im Artikel genannte. Indes ich glaube daran nicht. Einfach weil eine gewisse Menge Protagonisten der Elite wieder einen Gegenpart darstellen würden. So wie wir es gerade beim Kampf der (noch) federführenden Globalisten vs. Patrioten (nicht zu verwechseln mit Nationalisten) derzeit sehen. Die wahrscheinlichste Variante ist m.E. ein schleichender Prozess, der in ein (gewünschtes) Gegeneinander von 2 Gruppen führt: Die eine kann die Digitalisierung und die damit verbundenen vermeintlichen Vereinfachungen gar… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Fehlerteufelaustreibung und Erweiterung

“man denke nur an die scheinheiligen Gründer der repräsentativ-parlamentarischen Demokratie und ihre vorsätzlichen Doppelmaßstäbe/ Doppelziele”

Hausfrau
Gast
Hausfrau

@hubi stendahl
Nach dem Lesen des Artikels habe ich ernsthaft überlegt, bei den Amish um Aufnahme zu bitten, das dort geführte Leben erscheint mir zunehmend erstrebenswerter.

“Die wahrscheinlichste Variante ist m.E. ein schleichender Prozess, der in ein (gewünschtes) Gegeneinander von 2 Gruppen führt…”

Ein ungleicher Kampf, denke ich, da die Gruppe der Befürworter
die der Gegner um ein Vielfaches übersteigt, leider.
Und ob die beiden Herren ernstzunehmend sind, wird die Zukunft zeigen.

Greenhoop
Gast
Greenhoop

Hallu Hubi, ich kann Ihren Schlußfolgerungen nur beipflichten, die von mir erwähnten GG hatte ich vielleicht mißverständlich so dargestellt, als ob ein Ereignis (z.B. Krieg) plötzlich fast alles Leben auslöschen würde, dachte indes ebenfalls an einen langwierigen Prozess mit schleichender Verelendung breiter Massen. Ob es auf einen Kampf der Digititalisierungsbefürworter und der mahnenden Stimmen herauslaufen wird vermag ich in der Zwischenzeit schlecht beurteilen. Einerseits treffe ich erfreulicherweise immer mehr “nachdenkliche” Menschen an, bereit sich dem auf GEOLITICO und anderen Medien diskutierten Themen zu “stellen”, andererseits stelle ich immer häufiger fest, dass die Ausweichmöglichkeiten stetig eingeschränkt werden und zwangsläufig zum Mitlaufen… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi “Es stellt sich also nicht die Frage, ob weniger menschliche Arbeitskraft benötigt wird, das ist kaum zu bestreiten.” Zitatende H. Hier schleicht sich ein Argumentefehler ein. Der Umfang der verausgabten menschlichen Arbeit, schon in Abgrenzung zu unbezahlter (heute fast unmöglicher) Familienarbeit und schöpferischer, wie versorgender (reproduktiver) Freizeitarbeit, zeigt, dass alles einer elastische Mehrfachrelation anhängt, von ihr bestimmt wird. Die Arbeitssumme aber wird durch abnehmende oder zunehmende zivilisatorische ‘Qualität’ bestimmt. Zu wenig oder zu viel Arbeit sind Begriffsfehler, es gibt diese Tatbestände nur im Rahmen vorsätzlicher Handlungsmodelle, aber nicht als normative Grundbedingungen oder gar Entitäten. Wir alles schaffen zusammen die… Read more »

trackback

[…] Bald sind wir alle arbeitslos […]

Conrath
Gast
Conrath

Vielen Dank an die beiden Autoren für diese umfangreiche Übersicht zum Thema der fortgesetzten ‘Rationalisierung’. Vor der Tatsache strukturell bedingter weiterer Zunahme an Massenarbeitslosigkeit sollte sich niemand Augen und Ohren verschließen. Wer noch eine halbwegs übersichtschaffende Schulbildung hatte oder gute Informationsauswahl für sich treffen kann, der weiß auch, das bereits Henry Ford, der den Fordismus/ Taylorismus durch seine teilautomatisierten Fließbandfabriken mit geprägt hatte, auch schon die Systemgrenzen ansprach mit seiner Bemerkung: “Und Maschinen die Autos produzieren benötigen/ fahren selbst keine Autos”. Die Endlichkeit und der Systemwiderspruch der Konkurrenz zwischen vergleichmäßigter Nachfragekapazität (Verteilungsgleichmäßigkeit von Kaufkraft über alle Bevölkerungsschichten und Teilnehmer in… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

“Lieber Herr Götz, können Sie Ihren Nachfolger fragen, warum der immer noch Deodorantflaschen verkauft, die nicht wiederauffüllbar sind, etwa die Alverde Bio Limette/ Salbei Deozerstäuber? ” Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und kaufen Sie keine Deos in Blechbüchsen. Wenn Sie sie brauchen, dann nehmen Sie den natürlichen Alaunstein. Am besten aus Frankreich (Alaunstein-Pierre d’alun) oder der im unteren Link. Vorsicht: Keine China Ware. In Deutschland gibt es offenbar nur China inkl. Alu (auch in der Apotheke). Hält so 2 Jahre und länger. Hier können Sie mit gutem Beispiel vorangehen und ihn sogar als Rasierwasser-Ersatz nutzen. Es stillt sogar kleine… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi

Gute Vorschläge Danke, aber es sind Glasflaschen, 200 ml, mit aufwendigem Pumpsprühkopf ohne Treibgas. Glas ist in Ordnung, auch das Produkt, aber warum keine günstige 1l Familienachfüllpackung, DM ist doch sonst ganz praktisch organisiert und sortiert und entwickelt sich ja auch noch weiter. Alaunsteine kenne ich, aber mein Bedarf an wenigen guten Produkten ist schon marginal, dazu verwende ich seit Jahrzehnten nur noch die ph-neutralen Seifenduschshampoos, nenne jetzt keine Namen (Schleichwerbung) und fahre CNG-Erdgas.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
Mein Kommentar vom 10. März 2017 um 12:15 – wartet derzeit auf die “Freischaltung.”

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . DANKE an Conrath! . Mit “Quatschologie” meine ich Kommentare wie DIESEN – die zwar von “Rationalisierung”, über “Massenarbeitslosigkeit”, “Schulbildung”, “Henry Ford”, “Angriffskrieg”, “Planwirtschaft”, “Querdenker”, “das ‚bedingungslose‘ Grundeinkommen”, “Revolution”, “Merkantilismus”, “Kapitalstöcke”, “Permanentzerstörung”, “Mogelpackung”, “Umlaufbesteuerung”, “OSBEEE” und den “Deozerstäuber” ALLES in den großen Topf werfen & verrühren, WAS an MATERIELLEN Argumenten schon irgendwo, irgendwann, von irgendwem schon mal in die WAAG-SCHALE der MATERIELLEN Welt geworfen wurde – DOCH DAS WESENTLICHE WIRD KOMPLETT UNTERSCHLAGEN! . Der Mensch ist ein GEISTIGES Wesen. . GESTEUERT wird diese materielle WELT von ABSICHTEN – und genau DIE fehlen! . ABSICHT ist URSACHE! . Nur… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@KBM Volle Zustimmung zu: “der Mensch ist ein geistiges Wesen”, ja, das ist er und seine gesamte Um- und Mitwelt ist auch letztlich geistigen Mittursprungs. Bei Pflanze und Tier problemloser zu erkennen, als in der Welt der Gluonen und Nuklide. Aber ihre Ordnung ist so, dass sich Geistiges in physiologischer Dynamik darin lebendig offenbaren kann. Ob Gluonen leben ist schwierig zu beantworten, jedenfalls ermöglichen sie auch Leben, schaffen es aber damit nicht zwingend, dafür gibt es keine hinreichenden Gründe, Gluonen-Quantendynamit verträgt sich mit lebendigen physiologischen Vorgängen, das kann beschrieben werden, alles andere ist eine Spekulation und geistiges Wesen bedeutet dann/… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Gluonen-Quantendynamik nicht Dynamit (passt aber auch irgendwie)

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Conrath: . “Eine Taschenlampe oder ein Supercomputer kann das nicht von sich sagen.” . War das jetzt ein ernst gemeinter Kommentar zu meiner Aussage: . “Der Mensch ist ein GEISTIGES WESEN”? . ODER wollten Sie nur wieder Ihren “erwachsenen” Quatsch machen . . . ? . Ihre Wort-Stammeleien wie: . “Gluonen-Quantendynamik nicht Dynamit (passt aber auch irgendwie)” deuten ja eher auf vorsätzliche NEBEL-KERZEN – als auf “seriöse” oder “erwachsene” Argumente zu meiner Aussage: . “Der Mensch ist ein GEISTIGES WESEN.” . WENN echte Argumente FEHLEN – DANN sagt SCHWEIGEN mehr als QUATSCH – denn ein… Read more »

trackback

[…] Bald sind wir alle arbeitslos. […]

Walter Roth
Gast
Walter Roth

Tja, auch mit dem “BGE” wird es knallen, nur nicht sofort. – Wer glaubt das eine Gesellschaft ohne Leistung und Arbeit noch einen wert darstellt ist ein Dummkopf. – Klar kann es sein das Roboter die Menschen ersetzen, ich denke sogar das wird so kommen. Aber was machen die manschen dann? Werden sie träge, Apathisch, langweilen sie sich irgendwann nur noch….? – Ich denke wir müssten auch für so ein Modell die Menschen extrem reduzieren. Eine kleine Gemeinschaft die auf höchstem Niveau lebt und dabei von Robotertechnik profitiert. Nur, was wird aus einer Gesellschaft die “Nutzlos” vor sich hertreibt….? Glaubt… Read more »

Walter Roth
Gast
Walter Roth

Nachtrag………….

Es gibt einen alten Film, er heisst “ZRDOZ” und beschreib sehr schön was aus einer Gesellschaft wird die 2 Klassen hat, in der Arbeit faktisch nicht mehr benötigt wird und der Mensch unterfordert bleibt

Alexander Berg
Gast

(Von der Webseite: www.schubaeusmodell.de) Industrielle Revolution 4.0 aus der Sicht interdisziplinärer Ausbildung und vierzigjährige Erfahrung als Beratergeneralist und Systemgestalter. Zwei Jahrzehnte wissenschaftlicher Recherchen und permanente Aktualisierung strategischer Innovationen mit der Erkenntnis: Alles „Neue“ ist schon mal da gewesen und das Meiste davon, schnell wieder verschwunden. Für mich begann der Schritt als Beratergeneralist in eine nicht endende Kette unterschiedlicher Abenteuer mit der Umwandlung des Westentaschenwissens, der um 1960, alles regelnden und steuernden Meisterinitiativen, zur ersten Arbeitsvorbereitung und späteren Zentraldisposition. Ab 1974 gelang mir eine der ersten ganzheitlichen Neuordnungen in der Trikotagenbranche, durch grundlegend, organisatorische Neuorientierung, und für Mittelständler mach- und bezahlbare… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Alexander Berg

Vielen Dank für den realistischen Einblick in die derzeitigen IT-Strukturen. Jedem zu empfehlen, Ihren langen Kommentar sehr aufmerksam zu lesen.

Es ist beinahe so, wie 1990, als die Créme de la Créme der Neurowissenschaftler die vollständige Entschlüsselung des Gehirns für 2010 ankündigten. Was diese fragmentiert arbeitenden “Künstler” zustande gebracht haben sehen wir ja heute.

Michael Liebe
Gast
Michael Liebe

Das bedingungslose Grundeinkommen wäre das Schlimmste, das den Menschen passieren könnte. Was wäre die Folge: eine immer größer werdende Anzahl Menschen würde sich aus jeglicher Bildung zurück ziehen, denn das Geld fließt ja trotzdem. Dann weden die Besitzer der Roboter und die Softwarespezialisten plötzlich die Geldüberweisungen stoppen. Die Menschen, die nun keinerlei Bildung haben, auch von z.B. Gartenbau, werden verhungern.
Es hilft einfach nur, auf dem Laufenden zu bleiben und sich stetig weiterzubilden.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
ZITAT @ Michael Liebe:
.
“Das bedingungslose Grundeinkommen wäre das Schlimmste, das den Menschen passieren könnte.”
.
Wenigstens SIE haben die gigantische Gefahr erkannt – die für das nackte ÜBERLEBEN durch die Falle BGE entsteht – DAS BGE IST DER TRAUM DER PSYCHOPATHEN!
.
DANN haben Sie uns im Sack – den sie JEDERZEIT zu machen können – und dann sind wir ihnen völlig hilflos, weil total ENTMÜNDIGT & bedingungslos ausgeliefert . . .
.
DANKE für diese Erleuchtung!

jopc
Gast
jopc

Lass Computer Computer bauen und du verstehst nach 3 Generationen die eigene Technik nicht mehr. Computergenerationen wohlgemerkt.

Swissi
Gast
Swissi

An Alle die Interesse haben:sehr lesenswert!

http://www.haelfte.ch/tl_files/haelfte/downloads/AMTD%20Automatische%20Mikrosteuer%2021.5.2015.pdf

Gast1
Gast
Gast1

ja es geht um Bevölkerungs-Reduzierung, denn für Mitesser wurde nie gezahlt–wer nicht arbeitet soll auch nicht essen –soll auch nicht leben…
So ein Kontext der Elite

Wie realisiert man das in Europa als 1. Kontinent–weitere folgen

Wie hält die Elite sich schadlos ? Wem wird Schuld zugechoben ? Wie kann man über Reperationen große Ländereien Grund und Boden abgreifen heißt Besitzverhältnisse verschieben ? Wer hat die größten Ländereien —Grund und Boden—der alles entscheidende Faktor bei 7 Mill. Menschen.

Ja 6,5 Millarden Mitesser sind überflüssig—darüber sind die sich wohl einig.

Was kommt ist zu 99,8 % gewiß.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Marc Friedrich & Matthias Weik: . “Mit der industriellen Revolution 2.0 verbannt der Mensch sich selbst aus der Arbeitswelt. Gegen selbstlernende Computer hat das Gehirn keine Chance.” . KEINE Chance? . DAS sehe ich komplett anders! . WER “selbstlernende Computer” mit dem Gehirn vergleicht – der hat auch damals PANIK geschoben – als der erste BAGGER die Schaufel in der Hand des schuftenden Arbeiters ablöste . . . . Künstliche Intelligenz ist von der schieren RECHEN-POWER zum Gehirn – wie der BAGGER damals zur Schaufel . . . . DAVOR braucht man keine Angst zu… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@KBM Ja, Sie erinnern an ein tiefsitzendes Problem. Viele Menschen würden eine Geldordnung deswegen ablehnen, weil sie dann ihre pathologischen Vorlieben nicht mehr genau so wie heute ausleben könnten, das ist tatsächlich ein hartnäckiges, meistens bei solchen Diskussionen, auch völlig übersehenes Problem in der tiefe unserer Seelen. Gut das Sie das hier nochmals ansprechen. Vielen würde in Zukunft etwas fehlen. Dazu noch ne Geschichte. Ein Kommilitone erzählte mir mal früher, er hatte ein Jahr bei einem Bio-Extrembauer gearbeitet und gewohnt, als Aussteiger, für die Anthroinsider hier, es war der alte Rödelberger mit seinem Museumshof ohne jede Maschine, der selbst die… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
ZITAT @ Conrath:
.
“Ja, Sie erinnern an ein … völlig übersehenes Problem in der Tiefe unserer Seelen.”
.
DANKE für soviel Lob.
.
WAS aber hat das von mir angesprochene “Problem” – mit Ihren “Kopfhörer(n) mit Stadtgeräuschen” zu tun?
.
DAS beschert mir schon wieder VERWIRRUNG & NEBEL . . . ?
.
WAR das beabsichtigt?

trackback

[…] Bald sind wir alle arbeitslos ( Wir haben hier schon mehrfach über diverse Entwicklungen berichtet und es kommen eine Reihe von Fragen auf: Wie wirken sich derartige Maschinen und Roboter auf den jahrzehnte-langen Zug um die Welt aus, wo man ja immer unterwegs war auf der Suche nach dem billigsten Produktionsstandort? Reisst die Schere arm-reich damit nicht noch schneller und weiter auf, denn es verschieben sich ja die Einkommensmöglichkeiten weg von den Arbeitern hin zu denen, die das Kapital haben, die Maschinen zu bauen und einzusetzen? Was wird aus den Sozial- und Steuersystemen, wenn sich die Produktion massiv weg… Read more »

Grossvater
Gast
Grossvater

Wenn der Rechner der Zukunft so intelligent sein soll,dann darf es auch keine Wirtschaftsflüchtlinge mehr im Land geben, denn der Computer denkt rational, hat keine emotionale Intelligenz und ist nicht bestechlich. So lange es kein Chaos durch Stromausfall gibt was nicht ganz auszuschliessen ist,dürfte die Sache schon etwas Zukunftweisend sein, aber die Energiezufuhr ist eine Komponente von enormer Wichtigkeit. Eine totale Abhängigkeit birgt auch totale Risiken in sich.

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Das industrielle Zeitalter mit seinem exponentiellen Wachstum in Wirtschaft und Kapital(un)wesen ist, lang vorhergesagt, an seinen Grenzen und mit ihm die Menschheit. Der gemeine Zweibeiner wurde nahezu flächendeckend sinnvoller Arbeit entfremdet. Der Moloch hat längst begonnen, seine Kinder zu fressen. Genial vorhergesehen auch von Charles Chaplin – die meisten werden die Szene aus “Modern Times” kennen, in welcher der kleine Mann in der riesigen Produktionsmaschine verschwindet. Wenn wir “nur” das Problem hätten, künstliche Intelligenz und zukünftige Produktionsprozesse unter Kontrolle halten zu müssen, wäre alles nahezu ein Fest. Es wird wohl der nicht zu bändigende homo “gierunendlicus” sein, der seiner eigenen… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ MutigeAngstfrau: . “Wenn wir „nur“ das Problem hätten, künstliche Intelligenz und zukünftige Produktionsprozesse unter Kontrolle halten zu müssen, wäre alles nahezu ein Fest.” . Wir haben “NUR” das Problem – daß in der Hand des echten Psychopathen – ALLES zur WAFFE GEGEN DAS LEBEN WIRD! . DESWEGEN ist es QUATSCH, einfach ALLES zu verbieten & ALLES zu kontrollieren! . WICHTIG ist nur endlich zu begreifen – DASS UNHEIL ALLER ART – ein MEGA-Indiz für die GETARNTE Anwesenheit eines echten Psychopathen auf der CHAOS-Bühne ist! . WENN eine Firma BANKROTT zu gehen droht – DANN sollte… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@MutigeAngstfrau “Hubi Stendahl schreibt „Ob das Aufpicken von Plastikmüll im Wald nichts wert ist, während der Tastendruck auf die Entertaste, um einen Devisenkurs zu manipulieren geradewegs in die Villa mit Dienerschaft führt.“ Ja, da müsste wohl so einiges neu bewertet werden, und schon hört man sehr viele schreien…” Ich wollte damit auf einfachste Weise deutlich machen, dass jede notwendige Änderung im Kopf jedes Einzelnen beginnt. Sie ergänzen, dass in einer Welt, in der der nächste Quartalsbericht der Horizont ist, sich in Windeseile eine Gegenfront bildet. Dem kann man nicht widersprechen. Es genügt also nicht, wie @KBM konstatiert, den “Trainer” auszutauschen.… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@MutHamburgerin

“Das industrielle Zeitalter mit seinem exponentiellen Wachstum in Wirtschaft und Kapital(un)wesen ist, lang vorhergesagt, an seinen Grenzen und mit ihm die Menschheit.” Zitatende Mut

Wer hat was vorhergesagt und die ganze Menschheit betreffend? Glaube ich nicht. Nur weil wir hier etwas Stress mit unserer Weiterentwicklung haben?

Sie grüßend

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Hubi Stendahl: . “Es genügt also nicht, wie @KBM konstatiert, den „Trainer“ auszutauschen. Das System bleibt erhalten und der Trainer passt sich an.” . DA mischen Sie ZWEI unterschiedliche Aktionen, lieber Hubi. . Wenn man den Trainer “tauscht” – DANN will man NICHT die Bundesliga abschaffen oder umkrempeln – man tauscht den Trainer um ENDLICH wieder zu gewinnen! . Wenn man das “SYSTEM” tauschen will – wie es Ihnen offensichtlich vorschwebt – DANN muss man das SYSTEM tauschen, und nicht den Trainer! . Aber ein Trainer – der ALLES so macht wie der Vorgänger –… Read more »

Teho
Gast
Teho

Absolut brillanter Artikel. Vielen Dank an die Autoren. Ein jeder sollte das lesen!

Impfen ist versuchter Mord
Gast

Arbeitslos und obsolet.

Impfen ist versuchter Mord
Gast

Arbeitslos und obsolet, und dann wird es richtig eng werden für die meisten von uns: https://www.facebook.com/notes/rudolf-spielbauer/carl-friedrich-von-weizs%C3%A4cker-der-bedrohte-friede-heute/10150644780325235 Es ist schon bemerkenswert, was Carl Friedrich von Weizsäcker, der ältere Bruder unseres ehemaligen Bundespräsidenten, vor 25 Jahren(!) in seinem letzten Buch u.a. schrieb: Carl Friedrich von Weizsäcker “Der bedrohte Friede – heute”, Hanser, München 1994, ISBN 3446176977 Von Weizsäcker sagte in seinem letzten großen Werk “Der bedrohte Frieden” innerhalb weniger Jahre den Niedergang des Sowjet Kommunismus voraus (er wurde ausgelacht). (Anmerkung: Und dieses Buch ist offensichtlich auf Anweisung medial ignoriert worden) Seine Prognose, auf welches Niveau der Lohn,- Gehaltsabhängige zurückfallen würde, wenn der… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Impfgegner Der Analyse von C.F. Weizsäcker kann nur zugestimmt werden. Wichtig ist nun weg zu kommen von der 10.000-sten Analyse und an die vernetzte Arbeit zu gehen, etwas dagegen konkret aufzubauen, was so schlicht und unkaputtbar und praktisch ist, dass die Eliten es nicht zerstören können und jedermensch es nutzen kann, zur Absicherung des bestehenden Existenzniveaus und dann zum weiteren Ausbau genossenschaftlicher und weiterer Strukturen. Sehen Sie sich dieses Modell an, Genossenschaften sind nicht von vor-vorgestern, können viel, viel mehr: http://oearat.web06.vss.kapper.net/wp-content/uploads/084DBS_Das-Mondragon-Modell.pdf und für die schnelle Übersicht: https://www.youtube.com/watch?v=Ou6FJZ5hfC4 Und das ist nur eine von zig- Konzepten und Ansätzen, also nicht die… Read more »

Habnix
Gast
Habnix

Was ist dann der Ertrag für Manager, wenn keiner mehr arbeiten geht, weil es die Maschinen tun?

Ist der Mensch selber der Ertrag für Manager? Geld kann nicht mehr der Ertrag sein. Auch die Ware die von Maschinen hergestellt werden, sind dann eigentlich kein Ertrag mehr.

Was ist dann der Ertrag?

Ranma
Gast
Ranma

Offensichtlich gibt es dann keinen Ertrag für die Manager mehr. Deshalb werden sie dann nicht mehr arbeiten. Deshalb werden dann auch die Manager durch Maschinen ersetzt werden. Bei manchen ist das vielleicht schon geschehen, ihrem unmenschlichem Verhalten nach zu urteilen. Das meinte ich jetzt nicht ganz ernst.
Ranma

Conrath
Gast
Conrath

@Haben Gibt es Ertrag unabhängig von Menschen? Ja und Nein. Nein, wie es die Uhrzeit und unsere Kalendermonate, Wochen und Tage ohne uns nicht gibt, es in der Natur ohne den Menschen kein Viertelvorsieben oder Mittwochnachmittage gibt, denn das ist eine Vereinbarung von, für, unter Menschen. Deswegen ist die Zeit, die sie ausmachenden Prozesse, zwar weiter gegeben, der Vollmond von heute Nacht etwa, wäre auch ohne Menschen am Himmel, Tiere, Pilze und Pflanzen würden ihn spüren. Ja, Maschinen müssen hergestellt, gewartet und in Betrieb gehalten werden, teilweise durch andere Maschinen überwacht, aber nur automatisch, bis zu ihrer Fehlfunktion. Aber sie… Read more »

Impfen ist versuchter Mord
Gast

Mondragon kann allenfalls ein Notbehelf sein um das Schlimmste zu verhindern. Entscheidend ist, dass das Handelsrecht beseitigt wird. Wir müssen die Grundlagen ändern und nicht auf einem völlig kaputten, kranken, verbrecherischen System versuchen irgendwo eine Möglichkeit zum Überleben zu finden, die sie morgen schließen, weil sie die Macht haben und sich an ihr Recht halten, das keine Sau kapiert, oder sich auch nicht dran halten. Wie sehr das System inzwischen am Ar$$$ ist und um sich schlägt zeigt folgendes: Am 8. März 2017 wurde Detlef Schaebel um ca. 4 Uhr früh von einem „SEK der BRiD“ in einer fragwürdigen „Sonderaktion“… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Impfen ist versuchter Mord “Er ist ein Aktivist für den Friedens-vertrag zum WK I. Er setzt sich unermüdlich für unser Land und das Wohl der Bevölkerung ein.” Ich nehme ihm die Redlichkeit ab. Man muss aber auch konstatieren, dass jeder der sich mit der Macht anlegt, wissen muss, dass er sich und seiner Familie Repressalien aussetzt. Das muss zur Abwägung führen, die hier offenbar in die Hose gegangen ist. Der bedauerliche Tod des Kindes wird kaum etwas mit dem Überfall der Staatsmacht zu tun haben und die Beschreibung scheint mir etwas übertrieben zu sein. Würde mir dies passieren, hätte ich… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Impfen ist versuchter Mord Noch ein kurzer Hinweis zur New Age Bewegung “Thrive”. Foster Gamble hat mal etwas ganz Verräterisches in eine Interview gesagt: “ Wenn ich dir Geld weg nehme, ist das Stehlen – wenn ich jemanden beauftrage, dir Geld weg zu nehmen, ist das auch Stehlen – wenn ich eine ganze Menge von Leuten wähle, die den anderen Leuten das Geld stehlen, heißt das Regierung“ Gehirnwäsche zum Abriss von Staaten zur endgültigen Übernahme der Macht durch internationale Konzerne, mit der Vernebelung, die Menschen würden dann in einem Ökoparadies leben und gar nicht mehr wissen, wohin sie mit dem… Read more »

Ranma
Gast
Ranma

Von dem Schaebel habe ich noch nie gelesen oder gehört. Der Bericht könnte also auch eine Fälschung sein. Gerade im Zusammenhang mit dem Spendenaufruf ist es auch möglich, daß sich jemand betrügerisch Geld erschleichen will. Andererseits finde ich die Geschichte schon plausibel. Damit sie sich so zugetragen hat, erforderte es nichts weiter als daß Schaebel von jemandem in einer Machtposition gehaßt wird.

Alleine die Tatsache, daß die Geschichte plausibel ist, ob sie sich nun tatsächlich so zugetragen hat oder nicht, beweist schon, daß unser Rechtstaat ein korrupter Failed State ist.
Ranma

Ranma
Gast
Ranma

Der Autor des Artikels muß wohl auf einem anderen Planeten als ich leben. Der Autor des Artikels vermeint nämlich drei, vier, vielleicht sogar fünf unterschiedliche Welten im Verlauf eines Lebens miterleben zu können, während ich schon mein ganzes Leben damit verbringe, völligen Stillstand zu ertragen. Wo befindet sich jener Planet und wie gelange ich dort hin? Andererseits wird die Existenz von Fortschritt nur mit ein paar Eintagsfliegen begründet, die zum größten Teil schon tot sind. Also wurde der Artikel wahrscheinlich doch eher nur aus einem Panikanfall heraus geschrieben. Das muß ich dann doch nicht haben. Tatsächlich verhielt es sich mit… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Ranma “Der Autor des Artikels vermeint nämlich drei, vier, vielleicht sogar fünf unterschiedliche Welten im Verlauf eines Lebens miterleben zu können” Zitatende R. Don’t feed the Metapher, lieber Ranma! Das kann Don Quijote eh besser als wir alle, wir sehen Gespenster, wo sich nur Windmühlenflügel drehen! Und beruhigen Sie sich, die allermeisten Menschen erleben, neben der Hektik auch den gähnenden Veränderungsstilstand. Technologisch und gesellschaftlich-organisatorisch hinken wir, kurioser weise, weit hinterher, weil die wichtigsten Schlüsselerfindungen, bis auf ganz wenige Ausnahmen (Lasertechnologie und Datenverarbeitung), seit über 100 Jahren nahezu stillstehen, vor allem alle Innovationen zum sinnvollen Zusammenleben, aber auch sehr viele Einzelanwendungen.… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Conrath: . “…weil die wichtigsten Schlüsselerfindungen, bis auf ganz wenige Ausnahmen (Lasertechnologie und Datenverarbeitung), seit über 100 Jahren nahezu stillstehen, vor allem alle Innovationen zum sinnvollen Zusammenleben…” . So wie die Entdeckung Galilei Galileo’s (Erde = Kugel, statt Scheibe) DER Schlüssel war – endlich rund um den Globus zu fahren – und die Menschheit kulturell durch Handel zu vernetzen . . . . So ist die Entdeckung des GEISTIGEN Universums – als alleiniger URSACHE über die Materie durch L. Ron Hubbard – DER nächste Schlüssel, der ALLE wesentlichen “Innovationen zum sinnvollen Zusammenleben…” voran treiben wird.… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@KBM Danke für den Tavistock-Link, werde mich einlesen und ja, es gibt eine Reihe von Gründen, dass wir so hinter unseren kollektiven Möglichkeiten zur Innovation zurückbleiben. Die Manipulationen durch Geheimdienste gehören ganz vorne dazu. Aber auch manche große Firmen agieren kriminell, wenn sie gute Patente, die ihnen Konkurrenz verschaffen, oftmals lieber aufkaufen und stilllegen, um ihre alten Verfahren und Anlagen/ Marktanteile, bis zum Rest abschreiben und nutzen zu können. Es hat sich da eine falsche Denk- und Handlungsweise eingeschlichen, übrigens ähnlich auch bei Beamten, die ihre Haushaltstitel schnell kameralistisch, jedes Jahr voll ausgeben, ausschöpfen, nur um im nächsten Jahr wieder… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Conrath: . “…werde mich einlesen…” . DAS erzählen Sie schon ziemlich lange . . . . Wie bei ALLEM im Leben – so gibt es auch für die WICHTIGKEIT von Entscheidungen, Ereignissen oder Entdeckungen – eine ganze SKALA von UNWICHTIG bis hin zu ÜBERLEBENS-WICHTIG. . Patente auf Samen und anderer Quatsch aus der FAKE-Science gehört zu den UNWICHTIGEN Dingen . . . . OB Donald Trump mit den Russen REDEN darf – oder ob die kriminellen US-GEHEIM-Dienste wie die CIA, mit Ihren FÄLSCHUNGEN von angeblichen russischen Hacker-ANGRIFFEN auf die US-Wahl von Donald Trump durchkommen, und… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Ranma Ja die Beliebtheit von Nebelkerzen steigt irgendwie, ich halte mit LED-Taschenlampen dagegen, es gibt sehr lichtstarke, zu guten Preisen. ” Tatsächlich ist das größte Problem am Bedingungslosen, daß die Idee bereits fünfhundert Jahre alt sein soll und immer noch kein einziger Schritt zu dessen Realisierung unternommen wurde, also mit anderen Worten, daß das Modell nichts weiter ist als eine große Nebelkerze[…]” Seit den allermeisten Menschen das elementare Landbesitzrecht, nicht Eigentumsrecht, sondern Besitzrecht!, systematisch entzogen wird/ wurde, muss es dafür Abfindungen, Konzessionen und Kompensationen geben. Das einfache Armenhaus, wie wir es von Michel aus Lönneberga kennen, ist Teil einer großen… Read more »

Impfen ist versuchter Mord
Gast

Ich will nicht sagen “Vertrau mir”, weil du mich als Überbringer der Botschaft ja sehr wahrscheinlich auch nicht kennst, aber es ist der hier: http://schaebel.de/
Seine Arbeit kann man in der Tat gar nicht hoch genug einschätzen, genau wie die von Matthias Klama: http://gemeinde-neuhaus.de/buch.html

Svenja
Gast
Svenja

Sehr guter Artikel

Hansi
Gast
Hansi

@hubi stendahl // zu Ihrem Post vom 10. März 2017 um 10:27

Ihren Punkt 6 bezüglich ungerechtigkeit des BGE ggü Rentnern können Sie streichen. Denn der angehende Rentner hat nicht 45 Jahre für sich selbst “in die Rentenkasse einbezahlt” (schon dieser Ausdruck ist falsch, in einem Umlagesystem), sondern er hat 45 Jahre lang für die Rente seiner Elterngeneration gezahlt.
Deshalb ist es vom Umlageprinzip völlig in Ordnung, wenn er selbst bei Renteneintritt nichts bekommt – oder eben “nur” das BGE.

Conrath
Gast
Conrath

@Hansi Punkt 6 ist eine {[(N e b e l k e r z e)]}. Jede Alimentationszahlung ist immer aus dem unmittelbaren Umlauf x Wertgesamtverhältnis genommen (verteilhabt) und ist ja zu sehr hohem Anteil angebotsräumend, also der Rentner konsumiert sofort, legt nur wenige Prozente der Rente unter die Matratze und ist damit Teil des Ganzen, was als BIP (Bruttoinlandsprodukt) mehr schlecht als recht, irgendwie gemessen werden kann. Zu diesen Sachverhalten klärt auch Bern Senf sehr gut und elementar, auf. Er ist ein sehr anschaulicher Vermittler von volkswirtschaftlichen Zusammenhängen. Wir brauchen in DE sofort eine Umstellung der Renten, auch der Krankenkassen,… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Bernd Senf: http://www.berndsenf.de/

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@conrath Zitat: 1) Punkt 6 ist eine {[(N e b e l k e r z e)]}. 2) “Jede Alimentationszahlung ist immer aus dem unmittelbaren Umlauf x Wertgesamtverhältnis genommen (verteilhabt) und ist ja zu sehr hohem Anteil angebotsräumend,….” Manchmal geht einem das pseudointellektuelle Gequatsche von Ihnen (trotz wunderbaren Wetters heute) defintiv auf den Geist. Welche Beziehung haben 1) mit 2)? Gar keine!! Was also sollen die Unworte Alimentationszahlung und (vorteilhabt)? Oder sollte es wenigstens vorteilhaft heißen? Wie kommen Sie auf den Blödsinn, dass das Rentensystem eine Alimentationszahlung sei? Es ist nichts anderes, als das Gesamtsystem vorgibt: Ein Kettenbriefsystem, dass irgendwann… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi Verteilhabt, verbalisiert Teilhabe und Verteilung. Alimente hatte ich im allgemeinen Bedeutungssinn gebraucht, als zugewiesene Alimentationen oder Zahlungen (von lat. alimentum Nahrungsmittel, Unterhaltszahlung). Es ist egal wie diese Formen der Teilhabe am BIP, im Einzelnen genannt werden, nicht egal ist der Begriff und Tatbestand ihres permanenten Flusses. Und alle anderen, staatlich beaufsichtigten, ergänzenden Alimentationen sind ähnlich, bzw. identisch zu sehen, werden keinem Kapitalstock entnommen, sondern unmittelbar aus der Summe der Einzahlungen abgezweigt. Kindergeld, Stütze, Überbrückungsgelder, Kindergeldvorschüsse, wenn ein Elternteil nicht zahlt, sie sind alle in Bezug auf ihre Herkunft, Unmittelbarentnahmen, gleichen sich darin, das wollte ich in der gebotenen Kürze… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Conrath: . “Und meine Diktion soll zum selber Durchdenken anstiften.” . DAS ist genauso QUATSCH – wie das Licht einschalten, damit es dunkel wird. . EIN einziges nicht oder falsch verstandes Wort reicht aus – um einen Satz NICHT zu verstehen! . Wenn der Satz im Kontext fehlt – reißt der Denk-Faden – und der ganze Kommentar ist für die Müll-Tonne! . DAS ist also Quatsch, den moderrste Studier-Technik JEDERZEIT & ÜBERALL widerlegt. . DESHALB haben sich auch bereits genug Kommentatoren bei Ihnen beschwert. . DAS Ziel JEDER Kommunikation sollte sein – daß der Empfänger… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@KBM Ich übe noch, daher seien Sie nicht so streng mit mir. Der Kontext, der Berliner sagt ‚det janzee‘, kommt schon immer wieder heraus, es ist wie beim Aquarellieren, treten Sie ein Stück zurück, kneifen Sie die Augen etwas zusammen und schon sehen Sie die Umrisse und Farben des Bildes. Wenn Sie aber jedes Wort mit seiner ‘Wahrig’ Extrabedeutung maximal anders auslegen, dann wird so eine Farblasur natürlich zur Herausforderung. Aquarelle lassen sich eben nicht millimeter- und schichtweise auslesen und die Begriffe werden immer wieder erklärt und in Bezug gesetzt, wie in einem guten Hörspiel, erst zum Ende kommt die… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Hansi “Ihren Punkt 6 bezüglich Ungerechtigkeit des BGE ggü Rentnern können Sie streichen. Denn der angehende Rentner hat nicht 45 Jahre für sich selbst „in die Rentenkasse einbezahlt“ (schon dieser Ausdruck ist falsch, in einem Umlagesystem), sondern er hat 45 Jahre lang für die Rente seiner Elterngeneration gezahlt.” Das ist nur halb richtig. Sie betrachten die Sozialversicherungspflicht als Generationenvertrag. Das kann man und soll man im Sinne des Urgedanken auch machen, hilft aber bei der Gegenüberstellung zum BGE und den TATSÄCHLICHEN SOZIALEN AUSWIRKUNGEN nicht. Ich betrachte die Erwartungshaltung eines Sozialversicherungspflichtigen der Jahrzehnte in die “Kasse” eingezahlt hat und damit die… Read more »

Hansi
Gast
Hansi

Schön erklärt. Nur eine Ergänzung: “Ich betrachte die Erwartungshaltung eines Sozialversicherungspflichtigen der Jahrzehnte in die „Kasse“ eingezahlt hat und damit die Erwartung verbindet, dass er eine andere Behandlung erfährt als jemand, der nichts getan hat.” Es wäre (mal wieder) Aufgabe der Politik, diese falsche, an den realen Situation vorbeigehende Erwartungshaltung endlich korrigiert wird. Am besten an der Basis, also zB über das Medium BILD-Zeitung und 20-Uhr-Nachrichten. Diese Richtigstellung über den Mainstreamkanal bleibt seit Jahrzehnten aus. Es scheint, als wolle man 1x öfter der (vermutlich dummen) Masse nicht die Wahrheit sagen, weil die Konsequenz eine Wahlabstrafung wäre. Nennt man das jetzt… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hansi & Hubi Generationenvertrag ist ein klingendes Wort, ohne wirkliche Begründung/ Bedeutung, bzw. lässt sich sehr verschieden, gummiartig, für dieses und jenes verwenden. Als die DDR angeschlossen wurde, ein Beitritt war es ja eher nicht, der wäre freiwillig, brachten die Ossis erheblich weniger ProKopfVerschuldung ein in den gemeinsamen Haushalt und Staatsbetrieb, als die deutlich stärker verschuldeten, Wessis! Natürlich Hansi, hat das die Bildzeitung damals nicht gebracht. Sie hat auch nicht gebracht, dass von den schließlich plattgemachten 6,5 Millionen Ostarbeitsplätzen gut 3 Millionen weitergeführt werden konnten, aber nicht sollten. Der Rest war tatsächlich technologisch überaltert, nicht mehr wettbewerbsfähig. Dieser vorsätzlich zusätzlice… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

So zwischendurch bemerkt:

Kein Angst vor angeblich selbstlernenden und kreativen Robotern oder Computern. Die wird es nie geben.

…Nur als Einwurf…schreibe hier schon länger nicht mehr.

Lotar Fleischer
Gast

…Nur als Einwurf…schreibe hier schon länger nicht mehr.

Geht mir doch auch so.
Fahre lieber über Land, wenn ich geballtes leer gedroschenes Stroh sehen will.

Die “übriggebliebenen” haben vergessen, was sie einst geschrieben haben und KBM entdeckt plötzlich wieder, daß alles der Vernichtung von rnd 6,5Mrd Menschen dient.

Die totgesagte Car-Genossenschaft existiert weiterhin in Liechtenstein, weil diese noch gebraucht wird – nicht die Schweiz. Hier korrigiere ich einen der Kommentatoren.
Und “Geheimsache: Privatisierung” von Lars Freitag ist aktueller denn je und zeigt den Einstieg in den Ausstieg.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Lotar Fleischer: . “KBM entdeckt plötzlich wieder, daß alles der Vernichtung von rnd 6,5Mrd Menschen dient.” . DIESES geheime Ziel, BETONIERT in den ältesten Quellen der christlich/jüdischen Religion – und bereits etwa 700 Jahre VOR JESUS von NAZARETH unter dem Begriff “ARMAGEDDON” erstmals als die Vernichtung aller “GOJIM” (Ungläubige) formuliert – ist ja nur der feuchte Traum der PSYCHOPATHEN! . Inzwischen hat der GESUNDE Menschen-Verstand mit Donald Trump einen Mann an die Spitze Amerika’s gewählt – der das Leben & hübsche Frauen liebt, und der lieber mit den Russen REDEN will – statt KRIEG zu… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@K.B.M.

Inzwischen hat der GESUNDE Menschen-Verstand mit Donald Trump einen Mann an die Spitze Amerika’s gewählt – der das Leben & hübsche Frauen liebt, und der lieber mit den Russen REDEN will – statt KRIEG zu machen . . .

Wie nett… obschon es eigentlich heissen sollte: Inzwischen hat Trump die US-Stiefel, mit offiziellen Truppen der Pax, auf den Syrischen Boden geknallt…

Wir werden sehen was sich daraus ergibt

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
ZITAT @ DragaoNordestino:
.
“Inzwischen hat Trump die US-Stiefel, mit offiziellen Truppen der Pax, auf den Syrischen Boden geknallt…”
.
Hätten Sie den einen oder anderen BEWEIS – daß Donald Trump bereits “Herr im (Weißen) Hause ist” – oder könnte es sein, daß der “DEEP STATE” noch immer macht, was er will – OHNE den US-Präsidenten vorher um Erlaubnis zu fragen . . . ?
.
DAS wäre schon wichtig – HIER mal genauer hin zu schauen – WER DERZEIT AMERIKA EIGENTLICH REGIERT ? ? ?

Zitrone
Gast
Zitrone

@waltomax

…”Nur als Einwurf…schreibe hier schon länger nicht mehr.” Wirklich schade!!!
Habe Ihre Beiträge immer gerne gelesen.

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone Vermisse WaltoMax auch hier. Aber sind Sie sich mit der Auswahl Ihres Links sicher, Elf-Wellen? Was bringt die Antarktis ohne Eis? Die Arktis würde immerhin die eisfreie Nordpassage ermöglichen, das wäre ja noch veritables Ziel, aber warum Antarktis und was sind Elf-Wellen wirklich? Dass es sehr viel Phantasie und moderne Mythen dazu gibt, weiß ich auch. Gute Physiker sprechen von anderen Zusammenhängen. Elfwellen haben mit dem zu tun, was die RF-Armee, ja für die 68 klingt noch eine andere Bedeutung durch (RAF teilweise von Gladio betrieben), heute im Einsatz haben und der MIK der USA vor lauter Geldgier nicht… Read more »

Ranma
Gast
Ranma

„Das stimmt und es stimmt auch, dass das äußere Leben eines Kaisers, der auf dem Pferd von Reichstag zu Reichstag und Lehensverhandlung zog, ohne warmes Wasser, geregeltes Essen, in Wind und Wetter, ohne Fernsehn, schlechter war, als das eines Hartz4-Beziehers im 11 Stock irgendwo in Berlin-Neukölln.“ Das kann nicht unwidersprochen bleiben, obwohl ich auf die neuerlichen Versuche der Themenwechsel nicht eingehen will. Aber von diesem Zitat stimmt nur, daß man in früheren Zeiten das Bedürfnis nach warmem Wasser als einen kaum vorstellbaren Grad der Verweichlichung angesehen hätte, so wie das in manchen Teilen der Welt auch heute noch der Fall… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Ranma Bezogen auf das konkrete Leben des Staufenkaisers Friedrich II trifft es für die langen Zwischenzeiten und häufigen Kriegsreisen schon zu, nicht für die Langaufenthalte, klar doch. Das es dann in den Höfen jede Pracht gab ist von mir unbestritten. Dennoch ist die medizinische Versorgung, der Hygienezustand, sogar die Versorgung im Winter, besser, als die von fahrenden, reichen Kaufleuten oder Offizieren im Krieg gewesen, also bitte etwas konkreter argumentieren. Und Ihre Ausführungen zu interdisziplinärer Denkweise zeigen, dass Sie den von mir dargelegten Zusammenhang leider nicht erfasst haben oder ignorieren. Wenn Sie in der Biologie Anwendungstechniker sind, dann steht Ihr Wissen… Read more »

Impfen ist versuchter Mord
Gast

blockquote>Entweder setzt sich Erkenntnis eines BEG bei den Eliten in Wirtschaft und Politik durch oder „sonst knallt’s.“ Was für ein Schwachsinn. Haben Marc Friedrich und Matthias Weik nicht kapiert, dass die wahre Elite das BGE mit aller Macht will? Das “Universal Basic Income” ist der Renner weltweit. BGE bedeutet: kein Staat und totale Privatisierung, d. h. der totale Sieg des Privatgeldmonopols, mit dessen Hilfe sich die Privatbankiers des Herrn zuerst die ganze Erde geklaut haben und nun im Begriff sind die Menschheit endgültig zu vernichten. Den Stückkosten-Wettlauf kann der Mensch nie gewinnen. Stattdessen konkurriert er bei den wenigen Jobs, die… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
ZITAT @ Impfen ist versuchter Mord:
.
“Wenn ARD, ZDF und Co. schon für ein BGE sind, kann es nur Betrug sein.”
.
DIESER Satz sagt schon alles.

Conrath
Gast
Conrath

@Impfkritik Also das Video ist ziemlich oberflächlich. Was soll gloffen und Gloffnung denn neues bringen? Wortspiele ohne echte Argumente sind reine Zeitverschwendung oder wie KBM sagt, Nebelkerzen, dass sehe ich auch so, Wortspiele mit Argumenten fördern hingegen das verstehen durch zusätzliche (nicht ersetzende!) Anschaulichkeit. Es kommt weiterhin auf das ‚W i e‘ an, auch bei der Ausgestaltung des BGE’s. Und jeder, der auch mal ein Geschichtsbuch liest, weiß, dass das große, sehr lange und ernste Thema der Sklaverei, heute in verdeckten Formen weiter existierend, doch nicht mit den Illuminatis und der NWO beginnt/ begonnen hat, sondern seit den großen Städtegründungen… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . BGE ist Sklaverei 4.0 . Wie bei ALLEN Psychgopathen-Projekten – ist auch hier nur die TARNUNG das echte Problem – DENN die Psychopathen verkaufen das pure GIFT als hübsches “Geschenk” vepackt . . . . “EXCHANGE” ist das Zauberwort für den GESUNDEN Menschen-Verstand. . Auf Deutsch: “Austausch”, “Tausch”. . Etwas genauso WERTVOLLES geben wie nehmen – DAS IST FAIRER AUSTAUSCH – bei dem BEIDE Seiten im inneren & im äußeren “Gleichgewicht” bleiben. . KRIMINELLE & PSYCHOPATHEN nehmen OHNE zu geben. . PSYCHOPATHEN-Staaten geben etwas wertvolles OHNE eine wertvolle Gegen-Leistung zu verlangen! Wahlgeschenke sind DIEBSTAHL von Stimmen. .… Read more »

Ranma
Gast
Ranma

Würde die Elite das BGE mit aller Macht wollen, dann wäre es längst realisiert. Sogar falls sie es nur mit halber Macht wollten. Daß es noch nicht verwirklicht ist, läßt nur die eine Schlußfolgerung zu, daß die Elite das BGE nicht will. Das ist insbesondere unter der Voraussetzung, daß es den Staat abschaffte, leicht nachvollziehbar. Der Staat ist eine Organisation, die sämtlichen Wohlstand von den Fleißigen zu den Reichen umverteilt. Die Reichen würden also ihre Pfründe verlieren, falls der Staat abgeschafft würde. Weil die Elite nur aus den Reichen und ihren Handlangern besteht, deshalb kann von der Seite aus die… Read more »

heiner-philip
Gast
heiner-philip

Vergeblich,mehr als 12 Wörter zu verschwenden: BGE ist die Schwester der totalen Digitalisierung. Absolute Abhängigkeit wodurch immer bleibt Abhängigkeit.

Conrath
Gast
Conrath

@Heiner Digitalisierung ist wie ein Messer. In der Hand des amoklaufenden Mörders, eine gefährliche oder totbringende Waffe, unter Kontrolle von neuen regionalen Bündnissen, im Rahmen eines Informationsgeldes ohne künstliche Verknappungen, eine Wohltat, das den Kuchen besser aufteilende Messer! – Wenn Sie deswegen alle Messer verbieten wollen, ist das so wirkungslos, wie der Kampf der Schlesischen Weber gegen die mechanischen Webstühle. Sie können den Fortschritt nicht aufhalten, er sollte nur durch uns alle gestaltet werden, das ist die sinnvolle und notwendige Aufgabe. Digitalisierung ist doch nur in den falschen Händen eine so große Gefahr, aber doch nicht grundsätzlich, das sollten Sie… Read more »

Ranma
Gast
Ranma

@Conrath: „Dennoch ist die medizinische Versorgung, der Hygienezustand, sogar die Versorgung im Winter, besser, als die von fahrenden, reichen Kaufleuten oder Offizieren im Krieg gewesen, also bitte etwas konkreter argumentieren.“ Hygienezustand und medizinische Versorgung sind heute unter aller Sau, zumindest gemessen an den Möglichkeiten. In früheren Jahrhunderten gab es weniger Möglichkeiten, aber den reichen Kaufleuten und Offizieren standen die Möglichkeiten wenigstens im vollen Umfang zur Verfügung. Die Versorgung im Winter war bei den Gewinnern der Kriege immer sehr gut, sogar bei den Siegern genannten Verlierern. Die Verlierer genannten Verlierer mußten zwar hungern, aber das deswegen, weil Hunger schon immer die… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Ranma “Mein Wissen erstreckt sich nicht nur über die gesamte Biologie, sondern geht noch sehr weit darüber hinaus.” Zitatende R. Nun, dann haben Sie mir einiges voraus, da kann ich nicht mithalten und nur verschwurbelt zu Methodik vortragen. Ich habe nämlich nur punktuelle und relative Kenntnisse in verschiedenen Bereichen/ Disziplinen und kenne im Übrigen niemanden, der in einer einzigen dieser Disziplinen einen gesamten (also absoluten) Überblick hätte. Da Ihnen aber der Unterschied zwischen gesamter und relativer Übersicht egal ist, Sie den Unterschied wohl gar nicht kennen, oder als Geschwurbel abtun, was ja auf das gleiche hinausläuft, macht es wenig Sinn,… Read more »

Ranma
Gast
Ranma

BGE ist kein Fortschritt. BGE ist die Wiederherstellung eines ursprünglicheren Zustandes. Früher konnte sich jeder aus der Natur versorgen. In sehr geringem Umfang ist es heute noch erlaubt, Pilze zu sammeln. Das ist so ziemlich alles, was vom ursprünglichen Zustand übrig ist. Nach und nach wurde uns alles weggenommen. Zum größten Teil während des Allmenderaubs. Wir wurden nicht nur entrechtet, sondern inzwischen ist auch vieles eingezäunt oder zubetoniert. Es wird sogar dafür gesorgt, daß kaum noch jemand die Zeit dafür findet, Pilze zu sammeln oder Gemüse im eigenen Garten zu ziehen, sofern ihm überhaupt ein Garten gelassen wurde. BGE ist… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Ranma Eine stringente Beweisführung war das Ihrerseits jetzt nicht. Zunächst resümieren Sie zutreffend, dass BGE die arg geschröpfte Almende wieder etwas auffüllt. Ja, stimmt, wer es genauer verstehen will sei an Karl Polanys ‚Große Transformation‘ verwiesen, in der er den Almendeklau in England, vor der industriellen Enteignung und Industriesklavenschaffung, pathetisch mit Revolution umschrieben, beschreibt. Bis dahin stimmt Ihr Gedankengang noch. Dann beginnt es zu eiern. Wenn es immer Verteilungskampf gab, was Sie nicht beschreiben, dann fehlen Ihnen zureichende Gründe, warum erst nach einer Teilwiederherstellung der Allmende, oder bereits deswegen, die Wegnahme derselben mit ‚erhöhter Wahrscheinlichkeit‘ stattfinden wird. Logischer ist doch,… Read more »

Ranma
Gast
Ranma

Womit sich die meisten Gegner des BGE disqualifizieren ist ein Punkt, auf den bisher noch nicht eingegangen wurde. Die meisten Gegner tun immer so als ob man nicht mehr gegen Bezahlung arbeiten dürfte. In allen Modellen des BGE darf man das weiterhin! Man darf auch noch sein Vermögen an seine Kinder vererben. Man darf sogar noch an der Börse spekulieren. Außer der Abschaffung unerträglicher Diskriminierung ändert sich eigentlich garnichts!
Ranma

Ranma
Gast
Ranma

Ja, man darf sogar so viel hinzuverdienen wie man es irgendwie schafft. Man darf sogar Reichtum aufhäufen! Es wird lediglich schwieriger werden, Dumme zu finden, die sich etwas ohne angemessene Gegenleistung wegnehmen lassen.
Ranma

Ranma
Gast
Ranma

„Wenn es immer Verteilungskampf gab, was Sie nicht beschreiben, dann fehlen Ihnen zureichende Gründe, warum erst nach einer Teilwiederherstellung der Allmende, oder bereits deswegen, die Wegnahme derselben mit ‚erhöhter Wahrscheinlichkeit‘ stattfinden wird. Logischer ist doch, die Wahrscheinlichkeit des Verteilungskampfes bleibt zunächst gleich, da sie unabhängig motiviert und betrieben wird, einen anderen Komplex darstellt. –“ Sobald es um Geschichte geht, sind die Grenzen auch meines Wissens schnell erreicht. Es ist schließlich nicht so, daß ich behaupten würde, alles zu wissen. Nur innerhalb der Naturwissenschaften kenne ich nicht nur den Stand der Forschung, sondern auch jede noch so abstruse Theorie. Was Geschichte… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Ranma Einstein oder Planck waren sich bewusst, dass sie, selbst in ihrem Fachgebiet(!), nicht ‘alles’ wussten und wissen konnten, ähnlich erging es dem Mathematiker Hilbert, Gödel hat dieses Thema sogar zu einem Teil seiner Arbeit gemacht. Und wenn Sie sich alleine diese Liste hier anschauen, wissen Sie warum dass keine Übertreibung respektive Untertreibung, von David Hilbert war, von A.N. Whitehead ist es ebenfalls explizit zitierbar: https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Mathematiker_(20._Jahrhundert) Also eine gefühlte gute Übersicht ist etwas sehr anderes, als das ‘Ganze’ der Biologie kennen und die ist, gegenüber der Mathematik noch viel, viel unübersichtlicher. Und Sie machen ja selbst schon eine indirekte Konzession… Read more »

Ranma
Gast
Ranma

@Conrath: Wenn man mir unterstellt, daß ich ein Anwendungstechniker wäre und deswegen mich nur im Vorhof der Wissenschaften befände, dann muß ich gleichermaßen übertrieben reagieren. Ich weiß schon, daß man nicht allwissend werden kann, ich habe es nämlich lange genug versucht. Das kannst du natürlich nicht nachvollziehen, nachdem es bereits deine Vorstellungskraft übersteigt, daß jemand tatsächlich ein MINT-Fach richtig an einer Universität studiert. Was glaubst du, was die zigtausende Studierenden in unserem Land machen und wo die zu finden sind damit du ihnen niemals begegnest? Übrigens, ich wollte Professor werden bis mir der radikale Kahlschlag unseres Bildungssystems, welcher im Bologna-Prozeß… Read more »

Impfen ist versuchter Mord
Gast

Mike Adams mit einer m. E. realistischen Einschätzung der Situation und der (nicht wirklich vorhandenen) Perspektive (ab ca. 16:22):