Clintons fragwürdiger Freispruch

FBI-Dienstmarke und Dienstwaffe / By not stated [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AFBI_Badge_%26_gun.jpg FBI-Dienstmarke und Dienstwaffe / By not stated [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AFBI_Badge_%26_gun.jpg

Pünktlich zur heutigen Präsidentschaftswahl in den USA spricht das FBI Hillary Clinton in der E-Mail-Affäre frei. Die vielen Fragen hinter der FBI-Aussage.

Heute wählen die Amerikaner einen neuen Präsidenten. Und die deutschsprachigen Medien atmen auf und lassen ihre betreuten Denker wissen, die FBI-Untersuchungen in der E-mail-Affäre hätten keine Hinweise auf kriminelles Verhalten von Hillary Clinton ergeben.

Die Frankfurter Allgemeine[1] zitiert FBI-Chef Comey, der erklärte, seine Behörde habe auch in kürzlich neu entdeckter Korrespondenz keine Hinweise auf möglicherweise strafbare Handlungen der demokratischen Präsidentschaftskandidatin entdeckt.

Als Beleg wird gar folgender Brief von James Comey angegeben:

FBI-Brief

FBI-Brief

Das FBI steht zu Clinton

Wörtlich übersetzt die FAZ das Schreiben:.

„Sehr geehrte Abgeordnete,
ich schreibe Ihnen in Ergänzung meines Briefes vom 28. Oktober 2016, in dem es hieß, das FBI würde bezüglich des Gebrauchs eines privaten E-Mail-Servers der früheren Außenministerin Clinton zusätzliche Untersuchungen einleiten. Seitdem hat das Untersuchungsteam des FBI rund um die Uhr gearbeitet, um eine große Menge E-Mails zu verarbeiten und zu prüfen, die von einem Computer stammen, der zu einer anderen Kriminaluntersuchung gehört. Im Verlauf des Prozesses haben wir alle Unterhaltungen geprüft, die an Hillary Clinton gingen oder von ihr stammten, während sie Außenministerin war.
Basierend auf unserer Untersuchung haben wir unsere Empfehlung nicht geändert, die wir im Juli in Bezug auf die Ministerin Clinton abgegeben haben.
Ich bin den Mitarbeitern des FBI sehr dankbar für die außergewöhnlich viele Arbeit, die sie in hoher Qualität und innerhalb einer kurzen Zeit geleistet haben.
Mit freundlichen Grüßen
James B. Comey
Direktor“

Erinnern wir uns:
Am 5. Juli frohlockte „Die Zeit“[2]:

„FBI empfiehlt Verzicht auf Anklage gegen Hillary Clinton
Ihr lässiger Umgang mit E-Mails als Außenministerin hat den Wahlkampf von Hillary Clinton erheblich belastet. Jetzt ist sie diese Sorge wohl los.“

Was sagt der gesunde Menchenverstand?

Mit dem neuerlichen Statement des FBI-Chefs soll nun signalisiert werden, Clintons Dauerkrimi sei vom Tisch. Wer in der Lage ist, diese Bewertung unter dem Mikroskop des gesunden Menschenverstandes zu beleuchten, wird angesichts von 650.000 Mails –Fundstücke auf dem Notebook von Anthony Weiner – die das FBI in acht Tagen untersucht haben will, der Behörde magische Fahäigkeiten bescheinigen, oder sich der scharfen Kritik von Donald Trump anschließen:

„Ihr könnt nicht 650.000 neue E-Mails innerhalb von acht Tagen überprüfen. Leute, das könnt ihr nicht!“

Weitere brisante Fundstücke

Halten wir zunächst einmal fest, dass James B. Comey nicht davon sprach, dass nun die Ermittlungen gegen Clinton eingestellt sind. Hinzu kommt, dass von WikiLeaks zu hören war, Clinton habe bei ihren Mailorgien eine Reihe von Pseudonymen verwendet. Sollten diese der Dame zugeordnet werden können, wird das FBI wohl nicht umhinkommen, ein weiteres Statement in der Sache zu veröffentlichen.

Damit aber nicht genug: In einer Reaktion auf besagten Brief erinnerte der Chairman der Republikaner Reince Pribus, das FBI ermittle auch weiterhin gegen die Clinton-Foundation.[3] Daneben wird WikiLeaks nicht müde, weitere brisante Fundstücke zu veröffentlichen. Steve Pieczenik, einst Deputy Assistant Secretary of State unter Henry Kissinger, Cyrus Vance und James Baker geht übrigens davon aus, dass WikiLeaks einschlägige Dokumente unter anderem von US-Geheimdiensten zugespielt werden, wie er in diesem Video deutlich macht:

Ob es sich bei dieser Einschätzung um Fakten, Spekulationen oder gar Conspiracy-Legenden handelt, lässt sich vermutlich nicht so ohne weiteres klären.

Neueste E-mails zeigen, dass das „nationale Komitee“ der Demokratischen Partei die Scripte für CNN schreibt[4], eine Tatsache die lange Schatten auf die pro-Clinton Berichterstattung der MSM-Verwahrheiter wirft.

Im Lichte all dieser Hintergründe ist davon auszugehen, dass uns das Hollyvoodoo-Spektakel noch eine Weile beschäftigen wird … weitere „Überraschungen“ nicht ausgeschlossen.

 

Anmerkungen

[1] http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-amerika/republikaner-aergern-sich-ueber-vorgehen-des-fbi-in-e-mail-affaere-14516159.html

[2] http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-07/hillary-clinton-fbi-verzicht-ermittlungen-email-affaere

[3] http://www.breitbart.com/2016-presidential-race/2016/11/06/rnc-fbi-continues-investigate-clinton-foundation/

[4] http://dailycaller.com/2016/11/06/wikileaks-emails-cnn-asked-dnc-for-questions-for-interviews-with-trump-cruz/

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Über Oeconomicus

Der Oeconomicus beschäftigt sich, wie der Name schon sagt, mit allen Themen rund um die Ökonomie. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

Benachrichtige mich zu:
wassertropfen
Gast
wassertropfen

Sorry, aber ist das seine private Aussage da auf dem Schreiben? Da fehlt doch ein Siegel wenn er für das FBI schreibt!!??

wassertropfen
Gast
wassertropfen

Ausserdem ist dieses gezeigte Document eine “Täuschung”, das Original ist vom 28.Oktober 2016. Die Vergrößerung ist hilfreich. Ausserdem stimmt da etwas mit der Unterschrift nicht..

ORG: http://www.nytimes.com/interactive/2016/10/28/us/politics/fbi-letter.html?_r=0

@Geolitiko: Schaut mal bitte nach ob ich richtig liege….

dragaoNordestino
Gast

@ wassertropfen

Ihre Annahme der Fälschung ist zumindest oberflächlich betrachtet falsch. Der Brief vom 28. Oktober beschäftigt sich mit der Wiedereröffnung der Untersuchung gegen Frau Clinton.

Derjenige des 6. Novembers mit der Erneuten Niederschlagung der Untersuchungen durch offensichtlich mächtige Interessierte. Die etwas verzitterte Unterschrift ist wohl der Nervosität des Unterzeichnenden geschuldet.. Immerhin kann man annehmen das Comey zu dieser Niederschlagung geschoben wurde.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . “Clinton’s fragwürdiger Freispruch” in absolut unglaubwürdiger Rekordzeit ist nichts anderes als ein erstklassiger BEWEIS für die Tiefe der Korruption in Amerika. . Derartige forensische Untersuchungen durch professionelle Kriminalisten dauern Monate, wenn nicht Jahre – wenn man ALLE fraglichen E-Mails und die sich daraus ergebenden GESETZES-BRÜCHE & Querverbindungen sorgfältig und unparteisch auf Herz und Nieren prüfen will! . PAUSCHALE Freisprüche OHNE professionelle Prüfung “passieren” regelmäßig immer nur in kriminellen Diktaturen – wenn die eigene MAFIA-CLIQUE von den eigenen kriminellen Kumpeln im korrupten System rausgehauen werden soll – ein ARMUTS-ZEUGNIS für den erbarmungswürdigen Zustand des total verrotteten US-Justiz-Systems. .… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Hallo KBM, “Clinton’s fragwürdiger Freispruch“ Zunächst ist es ja kein Freispruch, sondern eine Empfehlung. Das FBI ist keine Judikative. Ohne Zweifel ist das System, bis hin in die feinsten Verästelungen der Staatsanwaltschaften völlig korrupt. Dabei darf man aber m.E. nicht übersehen, dass hier sehr zweifelhafte Ereignisse und Abfolgen zumindest den Verdacht nähren, dass es nach außen wie eine Konfrontation aussehen soll, nach innen wie ein Spiel, dass von einer Seite lanciert wird. – Warum hat Wikileaks portioniert die Emails veröffentlicht? Warum nicht an Medien, die sie hätten veröffentlichen können? Warum nur an eine dubiose Gruppe in den USA, die keine… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Hallo Oeconomicus, schaut man sich den Brief genauer an, steht hier nichts von 650.000, sondern von der “Sichtung” einer “großen Menge”. Das ist glaubwürdig, weil man im Computerzeitalter mit Stichworten innerhalb von Stunden auch solche Mengen selektiv durchsuchen kann. Auch nimmt der Brief Bezug auf die seinerzeitige Empfehlung zur Aussetzung bzw. Einstellung der Ermittlungen. Es geht also ausdrücklich nicht um die anderen Verfehlungen der Clintons. Cowley, guter Freund der Clintons, hat sich damit m.E. zunächst persönlich aus dem Störfeuer verabschiedet und Druck abgelassen aber auch bei der halben Wählerschaft die Wut gesteigert. Bewusst? Sollte Clinton gewählt werden, stehen unruhige Wochen… Read more »

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Angesichts der Tatsache, dass sich die Menschheit einer Schmierentheaterveranstaltung mit katastrophalem Finale ausgeliefert hat, möchte ich hier nochmals einen Artikel verlinken, den ich für journalistisch äußerst hochwertig halte. Spannend bis in den Kommentarbereich.
Das Tragische der Angelegenheit besteht für mich, neben des Irrsinns der satanischen Sache selbst, in der Ahnungslosigkeit des zum Sklaven gemachten Zweibeiners, und zwar global.
Manipulationen der Denkapparate in diesem Ausmaß ist so monströs, dass es einem zunehmend die Sprache verschlägt.
Hier also die außergewöhnliche Beschreibung eines Aktes der Tragödie, die Shakespeare auf den zweiten Platz verweist:

http://analitik.de/2016/10/13/willkommen-in-der-multipolaren-welt/

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@MutigeAngstfrau

Neben der Allegorie mit der Freilassung der ehemals ausgestorbenen Wildpferde, die er mit der Entwicklung Russlands der letzten 10 Jahre vergleicht, entspricht das Fazit auch meinen Vorstellungen. Nämlich, dass jetzt erst die gefährlichste Phase der Neuen Ordnung angelaufen ist.

“Die eine Realität im Versammlungssaal des Königs. Da tobt der Machtkampf der Eliten. Und dann gibt es die Zombie-Realität, die sorgfältig abgeschirmt ist von der Versammlungssaal-Realität.”

Es wird also viel davon abhängen, welche elitäre Clique in den USA sich durchsetzt.

Danke für den langen aber exzellenten Artikel.

Oeconomicus
Gast

FBI-Chef James B. Comey ist offenbar angezählt
.
Wie Daily Mail unter Berufung auf eine Quelle im Weißen Haus berichtet, hat Barack Obama seinen Chefberater Valerie Jarrett wegen möglicher Folgen der Entlassung des FBI-Chefs James B. Comey konsultiert .
.
Jarrett zufolge sollte der FBI-Chef wegen eines „schlecht durchdachten und unberechenbaren Eingriffs in die US-Wahlen“ gefeuert werden.
.
Diese Nummer zeigt eindrucksvoll auf, dass gewisse Leute offenbar glauben, über dem Gesetz zu stehen und ihren Einfluss gnadenlos gegen Jedermann, der versucht, den vermeintlichen Heiligenschein zu beschädigen, einsetzen.

https://oconomicus.wordpress.com/2016/11/08/fbi-chef-james-b-comey-ist-offenbar-angezaehlt/

trackback

[…] via Clintons fragwürdiger Freispruch. […]

Waltomax
Gast
Waltomax

Empfehle dringend die Webseite von Herrn Prof. Dr. Hans J. Bocker. Man genieße seine Aufsätze und erleuchte sich. Denn eine höhere Informationsdichte gereicht an schwarzem Humor wird man kaum finden.

Dies vorausgesetzt erscheint es auch in den USA völlig egal, wer Präservativident wird und den Mißständen übergezogen, denn das Land ist fertig. Ebenso die EU und Deutschland. Der Gewinner heißt China.

Marcus Junge
Gast
Marcus Junge

Auch wenn die Masse, auch hier, es nicht hören will, ich zitiere mich selbst, wie üblich. Die Knüppelgarden des Systems sind unser Feind. Die “Polizei” wartet eben nicht auf den “richtigen Moment”, um endlich gegen Merkel / Obama / Clinton / … loszuschlagen und offen auf unsere Seite zu wechseln, sie dienen unseren Feinden, bis 5 min nach 12, so wie es die Volkspolizei in der DDR machte, so wie es das FBI gerade vormacht. Sie erhalten das Verbrechersystem , sie ermöglichen denen “da oben”, immer weitere Taten, sie schützen die größten Verbrecher, bestrafen jene, die echte Gegenwehr leisten und… Read more »

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Auswandern in einer sehr abgelegene Walachei…

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Meister Junge: “Auch wenn die Masse, auch hier, es nicht hören will, ich zitiere mich selbst, wie üblich.” . DAS kann ich nachempfinden – weil auch ich hier grandios gescheitert bin! . Ursache dieses uralten IRR-GLAUBENS ist unser uraltes Schul- & Lehr-System mit einem Lehrer vorn – und 20, 30 oder noch mehr Schülern & Studenten – die zuhören MÜSSEN! . Diese uralte Tradition setzt sich fort bis in JEDE Regierung – wo einer vorne steht – und zu ALLEN redet . . . . DAS aber fast keiner zuhört – DAS SEHEN SIE EBENFALLS… Read more »

Oeconomicus
Gast

EILMELDUNG:

Trumps Stab klagt gegen vorzeitige Schließung von Wahllokalen in Nevada
.
Der Stab von Präsidentenkandidat Donald Trump hat eine Klage gegen die vorzeitige Schließung von Wahllokalen im US-Bundesstaat Nevada eingereicht. Wie der CNN-Sender berichtete, machten die Lokale im Kreis Clark zwei Stunden früher dicht.
[…]
https://de.sputniknews.com/politik/20161108313275043/

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Eben auf Twitter gesehen, dass wohl mehr Menschen begreifen, was die Abschaumelite treibt. Ob wir auch hier auf ein Erwachen größerer Kreise hoffen dürfen???

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Danke Twitter für das klebrige Gesicht vom Klaus, in das ich eben schauen durfte. (Ich kann ja schon lange kein Fernsehen mehr ertragen.)

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@MutigeAngstfrau

Ich sehe den Schaum vor dem Maul der heutigen Presse. Ausnahmsweise wird heute mal durch die Nachrichten im TV geblättert.

Das ist großes Kino. In den USA wird niemand Präsident, der nicht durch die Briefings der zwei oder drei wichtigen elitären Kreise gekommen ist. Trump schaffte es offenbar.

In den nächsten Wochen und Monaten werden werden uns die Hintertanen sicher den ein oder anderen Blick hinter die Kulissen gestatten. Über allem steht Evelyn Adrian Rothschild, der einfach die Freunde wechselt.