Es droht die GEZ für Systemmedien

Zeitungsstapel © GEOLITICO Zeitungsstapel © GEOLITICO
Die Systemmeiden schreiben am Leser vorbei und verlieren an Auflage. Linksgrüne Gesinnungswächter fordern eine Zwangsalimentierung, also eine GEZ für Print. 

Privatwirtschaftliche Presseunternehmen haben seit einiger Zeit ein ziemlich großes Problem: Zum einen müssen sie sich „irgendwie“ an der Wirklichkeit, auch der ihrer Konsumenten, orientieren, wenn sie weiter am Markt bestehen wollen. Zum anderen ist es im Schoße der systemtreuen Informationsverdrehung doch „irgendwie“ gemütlicher, vor allem hat man es sich da seit Jahren so nett eingerichtet.

Da kommen Euro-, Asyl- und sonstige Krisen der gut betuchten Behaglichkeit in komfortablen Redaktionsbüros natürlich ungelegen. Was nun tun? Sich der Politik gemachten Probleme annehmen oder darüber hinweg schreiben, als wären sie nur Einbildungen des sauren Plebs?

Abgabe für die Systemmedien?

Die Masse der Mainstreammedien hat sich für Lösung Nummer zwei – den Irrweg – entschieden. Das hat für sie den großen Vorteil, dass man als Verlag nicht mit den Altparteien in Kollision gerät, wenn auch das journalistische Ethos ein wenig darunter leidet (und auch die Auflage). Um aber trotzdem als die Bessermenschen dazustehen, für die sich etliche Journalisten halten, bedarf es einen Sündenbocks, an dem man sich so richtig abarbeiten kann. Und wer kommt da besser in Frage als die AfD?

Schließlich leben wir in Deutschland, und in Deutschland wird der Überbringer der schlechten Nachricht „vermöbelt“ und nicht der Verursacher des schlechten Zustands. Zumindest diese Schwierigkeit hätten die Schreiber gutmenschlicher Zeilen also gemeistert: Ablenkung und moralische Aufwertung durch den heiligen Tastenkrieg gegen den „Rechtspopulismus“ durch moralisch und berufsethisch zweifelhafte Unterstellungen und Diffamierung.

Auf diese Weise bleibt den aufrechten Schreibtischhelden auch die, zugegeben rückgratbenötigte, Auseinandersetzung mit der Altpolitik erspart. Nicht ohne Hintergedanken, schließlich könnten die Vertreter des Altsystems doch irgendwann in eher naher Zukunft für eine Zwangsabgabe für angeschlagene Medien sorgen, sprich für die Presseschaffenden, die sich für das Leugnen der Realität und für die lückenhafte Berichterstattung entschlossen hatten. Es ist ja nicht so, dass die Säulen linker Propaganda nicht vorausschauend agierten.

In der Sackgasse

Einzig die Sache mit den sinkenden Auflagen kratzt ein wenig am Glanzlack des medialen Elfenbeinturms. Denn dem Abrutschen in die Bedeutungslosigkeit geht ein nicht geringer Glaubwürdigkeitsverlust beim Publikum voraus, der sich gewiss nicht dadurch erklären lässt, die Bürger wären einfach zu blöde den gut gemeinten Gesinnungsjournalismus zu schätzen. Das wäre ein Märchen zu viel, das wirklich kaum noch einer glauben würde. Und immerhin gibt es bereits ein System, das Gesinnung produziert und dennoch vom „gemeinen Deutschen“ bezahlt wird, nämlich das der öffentlich-rechtlichen Pensions- bzw. Sendeanstalten. Das geschieht per Zwang in Milliardenhöhe.

Es scheint, als sei an dieser Stelle das Ende des Weges, der sich als Sackgasse zeigt. Entweder die Verlage mit den mehr oder weniger klugen Köpfen erinnern ihren Dienstauftrag, den ihnen Weltgeschehen und Käufer aufgeben, oder sie lassen sich weiter von linksgrünen Weltbildern und ihrer eigenen Borniertheit treiben und fordern GEZ für Print, werden damit folglich von ihren ehemaligen Lesern und Abonnenten zwangsalimentiert. Was freilich mit dem freien Markt nichts mehr zu tun hat, aber wir steuern ja ohnehin auf eine Art Sozialismus 2.0 zu.

Laute Tastaturapostel

Jetzt jedoch kein Mitleid mit der Presse. In diese Situation haben sich die superschlauen Schreiberlinge und Verlagsinhaber selbst gebracht. Wer ständig und mit wehenden Fahnen der politischen Korrektheit – übersetzt: Feigheit – falsch abbiegt, darf sich wahrlich nicht wundern.

Dem Ansehen des Journalismus haben die lauten Tastaturapostel jedenfalls mit ihrer Heuchelei und ihrem Hochmut keinen Gefallen getan, und unserem Land haben sie keinesfalls mit ihrer Ignoranz gedient. Nur für ihr Ego und ihren Machtanspruch haben sie gehandelt.

Dass die Medien dabei böswillig die einzige Partei, die noch das Bürgertum, den Rechtsstaat und die Meinungsfreiheit (!) vertritt, mit billigstem Schmierenjournalismus diskreditieren, spricht für ihre moralische Verkommenheit und den Dünkel ihrer Gesinnungs-Redakteure.

Print Friendly, PDF & Email
Über Nadine Hoffmann

Nadine Hoffmann ist Diplombiologin und freie Autorin. Als letztere schreibt sie Meinungsbeiträge, in denen sie Politik analysiert und kommentiert. Ihre eigene politische Heimat fand sie in der AfD. Der Thüringer Landesverband wählte sie als Beisitzerin (ehrenamtlich) in den Landesvorstand. Weitere Artikel

49 Kommentare zu Es droht die GEZ für Systemmedien

  1. Das wäre vergleichbar damit wenn man die Autos abschaffen will und den Transport via Pferd wieder einführt. Print Medien sind out. Digitale Medien sind in und für Internet wird schon GEZ gezahlt. Der der die Idee hatte gehört aus seinen Job entlassen da er keine Ahnung hat.

  2. „Was freilich mit dem freien Markt nichts mehr zu tun hat, aber wir steuern ja ohnehin auf eine Art Sozialismus 2.0 zu.“

    „Steuern zu“ ist gut – wir sind schon mittendring. Oder was ist die Zwangsalimentierung nicht nur riesiger Bereiche (Politik Öffentlicher Dienst, ÖR Medien etc. pp.) im eigenen Land, sondern der halben Welt, die entweder hier illegal einreist oder aber vor Ort anderes als Sozialismus?

    • Es ist StaMoKap, also staatsmonopolistischer Kapitalismus. Sozialismus wäre es, wenn das Geld in umgekehrter Richtung fließen würde.
      Ranma

  3. ACHTUNG! Unbedingt lesen und weiterverbreiten!

    http://www.wsws.org/de/articles/2017/07/22/schu-j22.html

    Unglaubliches hat jetzt Bayern eingeführt:

    Die zeitlich unbegrenzte Schutzhaft für Gefährder

    Auch zu lesen bei Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung

    Ohne konkrete Anklage u. U. LEBENSLANGE HAFT!

    Kein Wunder, dass Adolf ebenfalls in Bayern anfing….

    BITTE DIESEN ANSCHLAG AUF DIE FREIHEIT ALLER IM NETZ VERBREITEN!

    • Das hatte schon ein Forist vor ca. 2 Wochen veröffentlicht, wurde offensichtlich nicht wahrgenommen. Ich habe versucht diese Information in den gelenkten Medien zu veröffentlichen, wurde aber – wie erwartet – immer abgelehnt.

      • @Greenhoop

        Ich habe versucht diese Information in den gelenkten Medien zu veröffentlichen, wurde aber – wie erwartet – immer abgelehnt.

        Vielleicht ist dies so… wahrscheinlich nicht… denn Ihre Aufklärungsarbeit war gar nicht nötig….. Teile der „gelenkten Medien“, habensehr wohl zu diesem Gefährder_Gesetz

        zum beispiel hier, am 1.03.2017

        http://www.tagesspiegel.de/politik/praeventivgewahrsam-bei-haft-fuer-gefaehrder-bleibt-bayern-zu-vage/19459406.html

        und vor ein paar Tagen war dieses Gesetz nach der Annahme, auch in allen Leitmedien… also was sollen die empörten Ausrufe…. von wegen mangelnder Information.?… Denn da wird ja gar nichts verheimlicht… vor 5 Tagen:

        http://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-gefaehrder-gesetz-verschaerft-1.3595274

      • Greenhoop // 24. Juli 2017 um 11:12 //

        @dragao

        Haben Sie nur die Überschriften oder auch den Inhalt der Kommentare, beispielsweise den im Tagesspiegel gelesen ?

        Der Kommentar von Herrn Müller-Neuhof ist eine einzige Verharmlosung der ganzen Angelegenheit und erfüllt somit 2 Zwecke. Einerseits konnte man nun nicht behaupten, die Lückenpresse hätte gar nichts hierüber geschrieben und andererseits die Relativierung der Angelegenheit mit zynischen Aussagen wie „Guantanamo-Insassen würden davon träumen“ und „zudem ist unwahrscheinlich, dass die Befugnisse jemals ausgeschöpft werden“.

        Sie wollen doch nicht allen Ernstes behaupten, dass der von @Waltomax beigefügt Artikel und die des Tagesspiegels / SZ sich auch nur annähernd gleichen.

        Vielleicht sollten Sie sich demnächst bei Ihren Einwänden folgendes in Erinnerung rufen was bereits dieses Jahr „verabschiedet“ wurde, jedoch niemals in den Medien entsprechend diskutiert wurde.

        – Vollständige Aufhebung des Bankgeheimnisses
        – Einführung des Staatstrojaners
        – Netzdurchsetzungsgesetz
        …und nun Bayern.

        Ich verstehe Ihre ganze Anwesenheit auf GEOLITICO nicht mehr, was wollen Sie hier erreichen, an Aufklärung scheinen Sie zumindest wenig interessiert.

      • Karl Bernhard Möllmann // 24. Juli 2017 um 11:15 //

        . . .
        GUANTANAMO ist jetzt überall !
        .
        Liebster Dragao – die Frage ist ja nicht, OB etwas auf der vorletzten Seite & gut getarnt, womöglich verschlüsselt gedruckt worden ist – die echte Frage ist, ob das VOLK, also DER SOUVERÄN in unserer Demokratie KAPIERT HAT, was da gerade vorgeht . . . ?
        .
        Denn die Spezialität des Westens ist die politische LÜGE, der politische BETRUG, also die perfekte TARNUNG von kriminellen Machenschaften des kriminellen Staates wie zum Beispiel dem TERROR à la „GLADIO“ etc. oder dem US-GEHEIM-TERROR des als „syrische Rebellen“ GETARNTEN, aber in Wahrheit US-geführten, also amerikanischem GEHEIM-TERRORS des „IS in Syrien“ – ALSO geht es in Wahrheit immer darum, HINTER die TARNUNG, HINTER die fadenscheinige Begründung unserer eigenen Regierungen zu schauen !

      • die echte Frage ist, ob das VOLK, also DER SOUVERÄN in unserer Demokratie KAPIERT HAT, was da gerade vorgeht . . . ?

        Ich denke schon, dass das Volk kapiert hat…. zu diesem waren ja auch die ganzen Anschläge und ja auch die Islamhetze wie hier auf dem Blog von nöten….

        Die BRD ist im Krieg / gemeinsam mit der USA, gegen den Rest der Welt… eventuell ist lediglich Bayern das einzige Land das dies kapiert hat

      • Greenhoop // 24. Juli 2017 um 11:55 //

        die echte Frage ist, ob das VOLK, also DER SOUVERÄN in unserer Demokratie KAPIERT HAT, was da gerade vorgeht . . . ?

        Ich denke schon, dass das Volk kapiert hat…. zu diesem waren ja auch die ganzen Anschläge und ja auch die Islamhetze wie hier auf dem Blog von nöten….

        Auch wenn das Volk an die Schimäre der „Demokratie“ größtenteils zu glauben scheint, so hat es mit Sicherheit nicht verstanden, was in Wirklichkeit gespielt wird. Mag es Desinteresse, fehlende Bildung oder einfach Zeitmangel sein, aber es ist dummes Zeug zu behaupten, es bestünde Einvernehmen zwischen „Souverän“ und ReGIERung. Im Gegenteil es ist zu verspüren, dass die Scheindemokratie als wehrlos erwiesen hat und ein Großteil der Bevölkerung nicht versteht, warum die Dinge gerade geschehen und wer die wahren Schuldigen sind.

        Haben Sie die letzten Jahre nicht auf GEOLITICO mitgelesen und geschrieben, ist Ihnen jegliche Differenzierung abhanden gekommen, so dass Sie Behauptungen es hätte Islamhetze stattgefunden, einfach in den Raum werfen ?

        Ich bin aber ganz bei Ihnen wenn Sie der Ansicht sind, dass alle Mensch gemachten Religionen nur dazu genutzt werden, um die tumbe Masse zu manipulieren – insofern lehne ich den Islam natürlich ab.

      • Allen Links bin ich gefolgt, jedoch stößt man nur auf Artikel, die keinerlei Link-Verweise zum Gesetzestext enthalten. Man kann sich doch nur eine Meinung bilden, wenn man den Ursprung kennt.

        Nach längerer Suche habe ich ihn gefunden:

        https://bayrvr.de/2017/07/19/landtag-109-plenum-19-07-2017-behandelte-gesetzentwuerfe/

        Der Artikel, den @waltomax verlinkt hat, gibt das Gesetz im Großen und Ganzen wieder. Was das Gesetz juristisch im Einzelnen für Folgen hat, müsste man anhand des Gutachtens, das man unter meinem Link findet, weiter recherchieren.

        Aber Fakt ist, dass immer mehr Überwachung und Justiz/Polizei-Willkür auf der Agenda stehen.

      • hubi Stendahl // 24. Juli 2017 um 14:02 //

        @Rosi

        Der „Rechtsprofessor“ Markus Mösl der Uni Bayreuth, der das Gutachten bereits im März gefertigt hat, steht offenbar der CSU sehr nah. So wird auch ein Schuh draus. Solche Gesetze werden wohl vorher im stillen Kämmerlein ausbaldovert.

        Wundern dürfen wir uns nicht, dass jetzt jeder „Gefährder“ werden kann und Bayern nur stramm voraus schreitet. Eine Bürgerbeteiligung würde den Gang in den EU-Totalitarismus nur stören. Habe ich aber alles bereits vorausgesagt, weil logisch. Und immer im Zusammenhang mit Großereignissen oder ganz nah an der parlamentarischen Sommerpause, wie im vorligenden Fall. Es läuft nach Plan.

        Danke für den Link!

      • hubi Stendahl // 24. Juli 2017 um 14:18 //

        @Rosi

        Übrigens war dieser Markus Möstl auch in den Fall um die Doktorarbeit von zu Guttenberg verwickelt und äußerte sich seinerzeit gegenüber der Presse so:

        „Der Dekan der Fakultät, Markus Möstl, verweigerte unter Hinweis auf den Datenschutz Auskünfte zum Zulassungsverfahren und zur Examensnote.“

        http://www.tagesspiegel.de/politik/uni-bayreuth-csu-naher-professor-genehmigte-guttenberg-promotion-ausnahmsweise/3891682.html

        Die Cliquen Wirtschaft über alle Ebenen, von Justiz über Politik bis in die Finanzwirtschaft, ist ja in Bayern legendär. Auch der Fall Mollath zeigt die Abgründe dort. Seehofer als Opportunist in Bestform ist dafür genau der Richtige. Er spielt die Antithese, was im vorwiegend ländlichen Bayern dazu führt, dass er mit 45 % Stimmen rechnen kann und doch auf Muttis Schoß sitzen darf.

      • Ja, @hubi stendahl, Seehofer-Merkel, guter Polizist-böser Polizist; die Heuchelei in Perfektion.

        Und der dumme Michel merkt es immer noch nicht.

      • Greenhoop // 24. Juli 2017 um 16:12 //

        @Rosi

        Und der dumme Michel merkt es immer noch nicht.

        Hierzu fällt mir die „Dikatur der Dummen“ von Prof. Dr. Brigitte Witzer ein…

        http://www.huffingtonpost.de/brigitte-witzer/die-diktatur-der-dummen_b_5308350.html

        …und gerade deshalb stellt sich doch die Frage, warum es die „Aufgeklärten“ eben nicht schaffen, die „Dummen“ aus ihrem Tiefschlaf zu erwecken. Was genau steckt implizit in Ihrer Bemerkung, doch wohl die Hoffnung gemeinsam mit den Erstgenannten einen Umschwung herbeiführen zu können, ohne es selber einmal alleine versucht zu haben.

        Kein Vorwurf meinerseits, denn wer Familie hat und die Welt mit anderen Augen betrachtet muß einsehen, dass der Gegner mächtig und vor allem gefährlich sein wird. Erkenntnis ist eine Sache, den Widerstand zu organisieren, eine ganz andere.

      • @Greenhoop

        Den von Ihnen verlinkten Artikel habe ich gelesen (das Beste daran ist m.M.n. der vorletzte Satz bezüglich der Selbstverantwortung) und mittlerweile dreimal Ihren Kommentar an mich. Es tut mir leid, aber ich verstehe einfach nicht, was Sie mir sagen wollen.

      • Greenhoop // 24. Juli 2017 um 19:29 //

        @Rosi

        Es tut mir leid, aber ich verstehe einfach nicht, was Sie mir sagen wollen.

        War doch ganz einfach zu begreifen, der Michel ist Ihrer Meinung zu dumm um zu befreifen, während es Ihnen nicht gelingt, entsprechenden Widerstand auf die Beine zu bringen.

      • @Greenhoop,

        woher nehmen Sie denn Ihre Behauptung, mir würde es nicht gelingen, einen entsprechenden Widerstand auf die Beine zu bringen?

      • Greenhoop // 24. Juli 2017 um 22:03 //

        @Rosi

        woher nehmen Sie denn Ihre Behauptung, mir würde es nicht gelingen, einen entsprechenden Widerstand auf die Beine zu bringen?

        Die Behauptung erlaubte ich mir aufzustellen, so wie Sie die Ihrige äusserten, der dumme Michel würde noch immer nichts merken.

        Leider habe ich noch immer nicht verstanden, in welcher Form denn die Erkenntnis des Michels zutage treten müßte, damit man ihn nicht mehr den dummen Michel, sondern als den/die aufgewachte(n) Deutsche(n) erachten kann.

        Schon einmal darüber nachgedacht, dass der Wunsch zu überleben nichts mit Feigheit, sondern mit Lebenswille zu tun haben könnte. Viele Menschen können nicht sehen, weil das Ergebnis ein negatives sein könnte und wer will diese Menschen verurteilen, nur weil sie weder begreifen können noch wollen. Das Problem müssen andere lösen und ich weigere mich, den dummen Michel zu verurteilen, nur weil man ihm übel mitspielt.

      • @Greenhoop

        Erst einmal möchte ich Ihnen dafür danken, dass Sie mir nochmals verständlicher geantwortet haben.

        Ist es denn nicht so, dass jeder Mensch für sich allein verantwortlich ist, sowohl für seine Taten als auch für seine Nichttaten? Damit spreche ich gleichzeitige Empathiefähigkeit natürlich nicht ab; natürlich kann nicht jeder alles wissen.

        Aber welches Problem müssen andere lösen? Das Problem, dass viel zu viele Menschen einfach Realitäten verdrängen und sich verweigern, Probleme zu erkennen, anzuerkennen, sich diesen zu stellen und SELBST etwas in EIGENVERANTWORTUNG zur Lösung beizutragen?

        Der Überlebenstrieb ist jedem Individuum inhärent und gerade deshalb, weil man überleben will, sollte eine realistische Klärung der eigenen Lebenssituation dazu beitragen, sein Überleben zu sichern. Wer bewusst verdrängt, ist also doch ein Feigling.

        Und aufgrund dieser Feigheit sollen „andere“ die Probleme lösen? Soll es der neue „Staat“ richten? Dann sind wir nach wie vor im Sozialismus, oder meinen Sie nicht? Dann hätte jegliche Art von Aufklärung versagt.

    • Karl Bernhard Möllmann // 24. Juli 2017 um 11:01 // Antworten

      . . .
      Hallo waltomax,
      .
      DANKE für die Info !
      .
      Wenn DAS stimmt ist es absolut UNGLAUBLICH – denn es ist die KRIMINELLE ABSCHAFFUNG DES GRUNDGESETZES – durch die Hintertür !
      .
      Wir erfahren gerade von Donald Trump daß der IS-TERROR seit 2013 in Syrien die kriminelle „Arbeit“ von Barack Obama und der CIA war – JETZT ERFAHREN WIR ZU WELCHEM ZIELE AMERIKA’S CIA DIESEN TERROR ÜBER DIE WELT BRACHTE !
      .
      SIE WOLLEN UNSERE FREIHEIT BEERDIGEN – ABER VORHER MÜSSEN SIE DEUTSCHLAND IN SCHUTT & ASCHE LEGEN – US-PSYCHOPATHEN BEI DER „KRIMINELLEN ARBEIT“.
      .
      Kein Wunder daß die Polit-Bankster aus der Globalisten-Sekte diesen Donald Trump hassen – der diesen TERROR schlicht & leise beendete – und uns so in Kenntnis setzte, WER genau von ANFANG an dahinter steckte . . .
      .
      DAS klingt tatsächlich so, als sei Adolf Hitler ausgerechnet in Bayern wieder auferstanden . . .
      .
      DAS kann aber nicht das letzte Wort zu diesem Thema gewesen sein.
      .
      Denn als ERSTEN müssten wir ja Barack Obama als Erfinder & Mutter dieser „Gefährder“ lebenslang OHNE Anklage & OHNE Prozess einsperren . . .
      .
      Es gibt VIEL zu tun !

      • waltomax // 24. Juli 2017 um 12:37 //

        [email protected]

        Mit der Einführung des Begriffes „Gefährder“ und der unbegrenzten Schutzhaft ist nun auch dér Rest einer freien Gesellschaft beerdigt.

        Was zu gruseln gibt, das ist die Spekulation, wie sehr den Mächtigen der Arxxx bereits auf Grundeis gehen mag, wenn sie zu solchen Mitteln greifen.

        Und die SPD ist eine reine Verräterpartei.

        Dieses System hat demnach fertig. Und zwar fix und fertig!
        Nun folgt der höllische Abgesang…

      • hubi Stendahl // 24. Juli 2017 um 14:33 //

        @waltomax

        Sie haben ganz recht.
        Im Mai gab es bereits Diskussionen im Vorfeld:

        Der Gesetzentwurf greife die Herausforderungen einer veränderten Sicherheitslage auf, um vor dem internationalen Terrorismus zu schützen, erklärte Ausschussvorsitzender Dr. Florian Herrmann (CSU) zu Beginn.

        „Dafür brauchen wir wirksame Gesetze und keine Gesetzesattrappen. Aber sie müssen natürlich verfassungskonform sein.“

        Deshalb beziehen sich die Ausarbeitungen auch nicht ausdrücklich auf genau spezifizierte Gefahrenlagen, sondern lassen reichlich Ermessensspielraum zu:

        Laut Prof. Dr. Thomas Petri, dem Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz, nimmt der Gesetzentwurf an vielen Stellen Bezug auf das Bundeskriminalamtgesetz (BKAG). Diese Parallelen sah Petri so nicht. Schließlich gehe es im BKAG um ÜBERWACHUNGSMAßNAHMEN OHNE KENNTNIS DES ÜBERWACHTEN und im bayerischen Gesetzentwurf um offene Maßnahmen. Neu führe der Gesetzentwurf den Begriff der „drohenden Gefahr“ ein.

        Die allerdings kaum einen juristisch überprüfbaren Bezug zum angeblichen Gefährder zulässt. Da steht nur Wischiwaschi.

        Sie liegen m.E. richtig mit Ihrer Einschätzung; „Mit der Einführung des Begriffes „Gefährder“ und der unbegrenzten Schutzhaft ist nun auch der Rest einer freien Gesellschaft beerdigt.“

        Hinzu kommt in der Praxis die fehlende Überwachung der Überwacher.

      • Karl Bernhard Möllmann // 24. Juli 2017 um 16:39 //

        . . .
        walto-MAX bringt es auf den Punkt:
        .
        „Mit der Einführung des Begriffes „Gefährder“ und der unbegrenzten Schutzhaft ist nun auch der Rest einer freien Gesellschaft beerdigt.“
        .
        DAS ist das Ende des Rechts-Staates – und (wieder einmal) der Beginn der Willkür-Herrschaft – auch DIKTATUR genannt !
        .
        Und DAS alles in dem Moment – wo Trump’s Amerika die Masken fallen lässt – und der ganze faule IS-TERRORISMUS seit 2013 in Syrien als „MADE IN USA“ bestätigt wird.

      • Karl Bernhard Möllmann // 24. Juli 2017 um 19:25 //

        . . .
        HIER die echten Nachrichten zum wahren Ursprung von ISIS (IS in Deutschland, Daesh in Frankreich)
        .
        ISIS = CIA !
        .
        https://needtoknow.news/2017/07/assange-cia-not-armed-syrias-insurgents-paid-salaries/
        .
        Noch Fragen?

      • Karl Bernhard Möllmann // 24. Juli 2017 um 19:35 //

        . . .
        Der CIA-Direktor Mike Pompeo sagte am letzten Donnerstag:
        .
        „WikiLeaks will take down America any way they can and find any willing partner to achieve that end.“
        .
        Auf Deutsch:
        .
        „WikiLeaks wird Amerika zu Fall bringen, wie auch immer & zusammen mit jedem Partner mit dem selben Ziel.“
        .
        Julian Assange antwortet Mike Pompeo:
        .
        Julian Assange @JulianAssange

        What sort of America can be „taken down“ by the truth? https://twitter.com/wikileaks/status/888385652345237504 …
        4:31 PM – 21 Jul 2017
        .
        Auf Deutsch:
        .
        „WAS für ein Amerika ist das denn, was man mit der WAHRHEIT zu Fall bringen kann ?“
        .
        Ich finde das ist die BESTE Frage aller Zeiten!

      • heiner philip // 24. Juli 2017 um 20:44 //

        Das GG ist schon lange Makulatur und nicht mehr bindend für die Regierung– für die Bevölkerung hatte es noch nie Bedeutung!
        WAs in der letzten Zeit zu beobachten ist, ist die Geschwindigkeit, mit der die Zensur zuschlägt: auch Bücher verschwinden vom markt, sind nicht mehr greifbar, werden bei Bestellungen storniert, sind angeblich nicht verfügbar und die USA besitzt fast alle grossen Antiquariate in der bRD und kann auf diese Weise Geschichts-klitterung betreiben- mein Steckenpferd der Geschichte um 1900 z.B. ist jetzt so gut wie nicht mehr beziehbar, wenn es um die wirklich aufklärende Literatur geht.

  4. hubi Stendahl // 24. Juli 2017 um 11:56 // Antworten

    „Was freilich mit dem freien Markt nichts mehr zu tun hat, aber wir steuern ja ohnehin auf eine Art Sozialismus 2.0 zu.“

    Da sind wir faktisch ja bereits. Gesellschaftliche Gleichmacherei, Geld-und Meinungssozialismus; was soll noch kommen?

    Der Journalismus, die Medien, haben nicht etwa seit Auftauchen der AFD ihre Unschuld verloren, sondern waren schon immer die Handlanger der Mächtigen im Staate, beschönigend als 4. Macht und Regulativ beschrieben.
    Meinungsvielfalt, das Blut einer Demokratie, kann nur dann zustande kommen, wenn die Verbreiter der Meinungen unterschiedlicher Meinung sind. Das ist de facto kaum denkbar, da alle eine Interessengleicheit eigennützig mit der Macht verfolgen.

    Die Form der Konzentration der Medien als Prpagandainstrument, modern Public Relations, ist seit Walter Lippmann (Berater von Wodrow Wilson) schon in Vorkriegszeiten beschrieben worden:

    „Jede Zeitung ist, wenn sie den Leser erreicht, das Ergebnis einer ganzen Serie von Selektionen …“ Indem die Auswahlregeln der gleichgeschalteten Journalisten weitgehend übereinstimmen, kommt so eine Konsonanz der Berichterstattung zustande, die auf das Publikum wie eine Bestätigung wirkt (alle sagen es, also muss es stimmen)…..“

    Aufgrund der heutigen technischen Möglichkeiten kann die genannte Konsonanz weit über die Grenzen eines Staates hinaus, mit nur 4 wichtigen Quellen (DPA, AFP, AP, Reuters), den Nachrichtenagenturen, erreicht werden. Die Fülle an Informationen gelangt dann selektiv in die Hierarchie der Redaktion der Blätter, die ihrerseits hauptsächlich Eigner der Nachrichtenagenturen sind, sodass der schreibende Journalist in aller Regel nur noch über Teilinformationen verfügt. Hinzu kommt die political correctness, die hilft zu verhindern, dass aus dem ideologischen Weltbild ausgebrochen wird.

    Es gehört zur Essenz der Glaubwürdigkeit dieser Public Relations Abteilungen der Mächtigen, dass der Konsument für die selektive „Information“ freiwillig bezahlt oder sie kostenlos erhält. Eine PRIVAT-GEZ halte ich deshalb für ausgeschlossen.

    Wahrscheinlicher ist, dass die Macht dafür sorgt, dass im neuen Medium Internet alternativen Informationsplattformen ausreichend Steine in den Weg gelegt werden ( siehe den Anfang in Form des Maas Hassgesetzes, dass die Russen genialerweise gleich kopieren wollen) oder kommende Auflagen, die aufgrund ihrer Komplexität von den kleinen Alternativen nicht wirtschaftlich erfüllt werden können. Z.B. den Nachweis einer journalistischen staatlich anerkannten Ausbildung in Verbindung mit der zeitaufwendigen Kontrolle von Kommentarfunktionen. Dies alleine würde wahrscheinlich zum Gau bei 80 % der alternativen Medien führen.

    Nicht vergessen. Der fulminante Rückgang der Print-Auflagen und Klickzahlen bei den Mainstream-Medien ist nicht etwa der Erleuchtung des Publikums zu verdanken, die Lückenpresse entlarvt zu haben, sondern vor allem der Tatsache, dass man kein Geld für etwas hergibt, dass man im Internet alternativ kostenlos konsumieren kann.

  5. MutigeAngstfrau // 24. Juli 2017 um 12:10 // Antworten

    Noch immer bewegen sich die Aufgewachten eher als Geisterfahrer im Strom der aufoktroyierten Meinungsbreie, und allein diese Erkenntnis ist täglich aufs Neue wahnsinnig ernüchternd.
    Zwar steigen in der Bevölkerung diffuse Ängste und die Wahrnehmung, es könne irgendetwas nicht stimmen, aber die Komplexität der Verblendung ist derart erschütternd, dass einem förmlich die Worte fehlen.

    Leute, die sich Journalisten nennen und sehr genau wissen, dass ihre sogenannte Tätigkeit mit dieser Berufsbezeichnung so viel zu tun hat wie Diarrhoe mit mousse au chocolat, laden eine unermessliche Schuld auf sich. Ich glaube an größere Zusammenhänge und bin mir sicher, das bleibt nicht ungesühnt!
    (Von den Ahnungslosen in diesem Haufen möchte ich in dem Zusammenhang nicht reden. Auch schlimm, aber zumindest nicht in dem Maße strafbar)

    Hier gern das Neueste von einem, der diese Berufsbezeichnung auf jeden Fall mit Stolz tragen und dem die arrogante, verbildete und mit verlogenen Preisen behangene Anja Reschke nicht das Wasser reichen könnte:

    • MutigeAngstfrau // 24. Juli 2017 um 17:53 // Antworten

      Die Chorknab*innen unserer Journaille können ja hier mal nachlesen, dass man sich aus der Hilfsschule für Bänkelsänger auch befreien kann.

      http://n8waechter.info/2017/07/fulford-interview-die-befreiung-der-menschheit-von-einem-schrecklichen-regime-babylonischer-schuldsklaverei/

  6. Ich habe es so satt, Leute zu alimentieren, die dieses Land an den Rand des Abgrundes
    führen, regieren und schreiben. Deren Intellekt gleicht einer Schmeißfliege, die gerne
    alles besudelt und beschmiert, dabei ist es völlig egal, worauf sie sich setzt.

    Hierunter fällt ganz besonders die Journaille, die gänzlich enthirnt alles nachplappert
    ohne je zu hinterfragen. Mit ihrem Leckrüssel beschmiert diese sinnlos Papier, textet
    ohne genaues Denken zu entfalten, huscht zwanghaft, aus egoistischem Trieb ihren
    Geldgebern hinterher und legt sich am Abend mit gutem Gewissen auf die englische
    Edelmatratze.

    Menschen wie Du und ich, die nicht einfach so über die Nachrichten hinwegsehen, sondern
    versuchen wenigstens einigermaßen klar zu denken, die Dinge zu durchhauen, gelten inzwischen
    als “Gefährder”.

    Wenn DU ein “GEFÄHRDER” bist, bleiben die eigentlichen GEFÄHRDER verschont, denn
    DU lenkst prima von ihnen ab…

  7. Eine Schwedin führt das Gender-GEZ-Gelaber ad Absurdum.

  8. Wissen die Luxusfiguren, die wir durch unsere GEZtapo Abgaben finanzieren, welche
    Arbeit die härteste der Welt ist? Die der Fake-News-Produzenten ist es jedenfalls
    nicht.

  9. Ist ja irgendwie lustig, wenn hier (und auch bei contra, compact usw.) so getan hat wird, als würden die „Systemmedien“ am Konsumenten vorbei berichten, während in den selbsternannten Alternativmedien für den Konsumenten schreiben. Das mag zwar richtig sein, dass die Alternativmedien genau das schreiben, was die Kunden hören wollen, aber die Kundenanzahl ist dann doch sehr, sehr begrenzt. Auflage/Trafficzahlen der etablierten Medien sind um Größenordnungen bedeutender und die Trafficzahlen etwa von Geolitico, Compact und Co. sind eher rückläufig als steigend und das Compact Magazin lässt seine Auflage nichtmal überprüfen….ein Schelm, wer böses dabei denkt.

    • hubi Stendahl // 24. Juli 2017 um 18:28 // Antworten

      @tm

      Was sie treibt weiß wohl niemand außer Ihnen. Die Leute zu belügen und für blöd halten, ist aber ein ernstzunehmender Fehler:

      http://www.ivw.de/system/files/20172_ivw_auflagenliste.pdf

      Der obige Link zeigt Ihnen, dass die Medien von 19.354.000 in 2/2016 auf 18.312.000 gefallen sind. Darunter finden Sie Charts (das sind so Teile, auf denen Linien eingezeichnet sind); wenn die Linien nach unten verlaufen (das ist die Richtung, in der Sie ihren Kopf senken) dann wird´s weniger.

      Beispielhaft können Sie sich auf den Folgeseiten Ihre Lieblingszeitung auswählen; nehmen wir mal die Bild: Sie hat insgesamt in einer Auflage von 1.560.000 die Druckerei verlassen. Nachdem 447.942 Aufgewachte die Zeitung nicht wollten, gingen sie als Remittenden (das sind Rückgaben der Händler) zurück und 31.600 als Bordexemplare über die Theke, sodass nur knapp 1.1 Mio. verkauft wurden. Vor zehn Jahren waren es noch 2.5 Mio. Vielleicht werden Sie ja irgendwann zum letzten Leser gekürt?

      Digitalentwicklung:

      Vorab für Sie die Information, dass der gesamte digitale Bereich stetig wächst, wobei sich allmählich eine Verschiebung von stationäre auf mobile Endgeräte zeigt. Zur Zeit 57 % mobile, 43 % stationäre.

      http://www.ivw.de/system/files/digital_hj_1_2017_bilanz.pdf

      Beim Ranking der Medien im Internet tun sich eine Reihe von Problemen auf, weil es gar keine von Ihnen behauptete Gegenüberstellung von Mainstream und Alternativmedien gibt, gar nicht geben kann. Wo soll ich die Nachdenkseiten, einordnen, die von einem ehemaligen Staatssekretär der SPD geführt wird, wo Netzpolitik,org, die den Grünen zugewandt sind oder die Epoch Times, die als Kritiker Chinas der Falun Gong Sekte nahestehen? Sie alle haben enorme Wachstumszahlen, die bei den Mainstream-Medien neidvoll in der Forderung münden, Zwangsgelder beim Leser einzufordern. Wie soll das im Video Bereich weitergehen, wenn Plattformen wie KEN-FM sehr hohe Wachstumszahlen generieren, während die Tagesschau nur noch im Altenheim bei Haferschleim konsumiert wird?

      So bleibt nur die Feststellung, dass die Alternativen Medien sich immer breiter aufstellen und weiterhin solides Wachstum vorweisen können, die Mainstream-Medien nach wie vor an Leserschaft verlieren, insbesondere im Printbereich. Die höheren Clickzahlen im Digitalbereich sind hierbei nicht etwa einer seriöseren Berichterstattung, sondern einem größeren Unterhaltungsangebot via App geschuldet (siehe Zunahme der mobilen Clicks). Daran verdient man aber kein Geld, hier wirbt auch kaum jemand. Schauen Sie sich die Entwicklung in den Verlinkungen an, ich prüfe Sie beim nächsten Kontakt.

      Also, wenn Sie was beitragen wollen, dann bitte mit Beweisen und logischer stringenter Argumentation. Blödsinn liest man schon genug im Mainstream, die sich nun auch noch dafür zwangs-bezahlen lassen wollen.

      Die Auflage des compact-magazins lag 2016 bei 30.000 beträgt jetzt 75.000. Die Auflage spielt nur eine untergeordnete Rolle, sondern die Verbreitung. Die Verbreitung wiederum macht sich an der tatsächlich verkauften Stückzahl und der Mehrfachverbreitung (Leser je Ausgabe) fest. Das ist doch kleines EinmalEins. Die compact zeitung geht durch 4,2 Hände, was derzeit eine Verbreitung von 300.000 Lesern ausmacht.
      Suchen statt schwätzen müssen Sie ab sofort selbst!

      • Karl Bernhard Möllmann // 24. Juli 2017 um 19:47 //

        . . .
        ZITAT @ hubi stendahl: (über tm’s LÜGEN)
        .
        „Was sie treibt weiß wohl niemand außer Ihnen. Die Leute zu belügen und für blöd halten, ist aber ein ernstzunehmender Fehler:“
        .
        DARUM fliegen alle TROLL’s & andere Regierungs-Agenten über kurz oder lang auf – denn die Wahrheit geht durch Meter dicken Stahl!

  10. Immerhin trauen sich unsere Nachbarn (Servus TV) noch etwas zu zeigen, was es in Deutschland schon lange nicht mehr gibt, eine offene Diskussion über den Islam.

  11. Karl Bernhard Möllmann // 24. Juli 2017 um 19:43 // Antworten

    . . .
    HIER der BEWEIS:
    .
    Die Millionen-Flucht nach Europa wurde vor 17 Jahren von der kriminellen Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNO) in New York ganz genau so GEPLANT !
    .
    https://needtoknow.news/2017/07/united-nations-planned-current-massive-migration-17-years-ago/

    • Karl Bernhard Möllmann // 24. Juli 2017 um 19:55 // Antworten

      . . .
      HIER noch Hintergrund-Wissen – WIE die CIA den TERROR der IS aufbaute, trainierte & führte . . .
      .
      https://needtoknow.news/2017/07/secret-cia-program-syria-exposed-murder-3-green-berets-jordan/

  12. NoFiatMoney // 24. Juli 2017 um 19:59 // Antworten

    Man könnte im weiteren Zusammenhang mit diesem Thema in Neuland einmal nach dem „Bericht der Hochrangigen Gruppe zur Freiheit und Vielfalt der Medien“ aus 2013 mit dem Titel „Freie und pluralistische Medien als Rückhalt der europäischen Demokratie“ suchen. Willkürlich daraus entnommene Empfehlungen:

    „Empfehlung 14: Die Unterstützung und Finanzierung von Qualitätsjournalismus, wie es sie bereits in mehreren EU-Ländern gibt, sollte gebündelt und koordiniert werden. Talentierte Journalisten und bedeutende Durchbrüche sollten mit europaweiten Preisen prämiert werden.
    Zur Untersuchung möglicher neuer Formen der Finanzierung eines hochwertigen und investigativen Journalismus, auch unter Einsatz neuer Methoden wie Crowdfunding, sollte eine zusätzliche Studie in Auftrag gegeben werden.
    Empfehlung 15: Medienunternehmen sollten nur dann mit öffentlichen Mitteln gefördert werden, wenn sie einen Verhaltenskodex in einer für die Öffentlichkeit leicht zugängliche Weise veröffentlichen (z. B. auch auf ihrer Website).
    Empfehlung 16: Eine öffentliche Förderung von Medienunternehmen sollte nach
    diskriminierungsfreien, objektiven und transparenten Kriterien gewährt werden, die vorab allen Medien bekannt gemacht werden.“

    Neueres zu den Bemühungen der Kommissare um`s Gelingen hier

    http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-3690_de.htm

    und auch hier:

    http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-1873_de.htm

    Gibt sicherlich mehr dazu.
    Nein, ich möchte nicht diskutieren, sondern wollte nur Hinweise geben, da ich hier mal vorbeischaute.

    • hubi Stendahl // 24. Juli 2017 um 23:13 // Antworten

      @NotFiatMoney

      Zitat:
      „Nein, ich möchte nicht diskutieren, sondern wollte nur Hinweise geben, da ich hier mal vorbeischaute.“

      Will ich auch nicht. Aber lassen Sie mich bitte feststellen, dass ich in Ihrem Kommentar den Sarkasmus nicht feststellen konnte. Oder waren die Verlinkungen wirklich ernst gemeint. Dann ein Auszug hier:

      „Der Erste Vizepräsident Frans Timmermans, Kommissar Günther Oettinger und Kommissarin Věra Jourová werden mit hochrangigen Medienvertretern sowie Vertretern aus den Mitgliedstaaten, den europäischen Institutionen, internationalen Organisationen, Hochschulen und der Zivilgesellschaft darüber diskutieren, wie die Medienfreiheit und -vielfalt in der EU aufrechterhalten und gefördert werden kann.“

      Die Betonung lege ich mal auf -aufrechterhalten-

      Frans Timmermans, Günther Oettinger und Věra Jourová. Das ist ja so, als würde man den Fuchs auf seine Hühner aufpassen lassen.

      Wusste gar nicht, dass Sie zu einer Satire-Truppe umgestiegen sind.

  13. Ein wahrhaft toller Artikel. Respekt für so viel Offenheit und ehrliche Worte. Danke

  14. NoFiatMoney // 24. Juli 2017 um 23:38 // Antworten

    Meine Links waren ernst gemeint, andernfalls hätte ich sie wohl nicht bewußt gebracht, oder?

    Daß Sie in meinem Posting, das ja nichts Kommentierendes, sondern lediglich Hinweise enthielt, nach Sarkasmus suchten und ihn nicht fanden, ist wohl Ihrem Mißverstehen des Postings geschuldet.

    Wenn Sie jedoch Timmermanns -z.B. wegen des „aufrechterhalten“ für einen Vertreter einer sonderbaren Art des Sarkasmus halten sollten, wäre ich mit Ihnen einig. Obwohl: aus Anmaßung geborenen Zynismus könnte man das wohl auch nennen. Ist aber egal, da dem EU-Kollektivismus so oder so eigen und Gleis.

    Ihr Schlußsatz, „Wusste gar nicht, dass Sie zu einer Satire-Truppe umgestiegen sind“, ist mir nur erneute Bestätigung, daß Kollektivisten aus ihren Gedankengefängnissen nicht entfliehen können und sich zu abwegigen Bemerkungen veranlaßt sehen. Daß Sie damit von den Inhalten der Links und den daraus hervor schimmernden Gefahren ablenken, ist Ihnen einerlei? Oder war Ihnen daran gelegen?
    Damit aber genug.

  15. Wo kommt das Geld denn her, das die VG Wort nach Maßgabe ihrer Zählpixel weiterverteilt? Offensichtlich werden die klassischen Massenmedien bereits von der öffentlichen Hand gefördert.
    Ranma

  16. William Randolph Hearst und Pulitzer schrieben seinerzeit in ihren Zeitungen den Spanisch-Amerikanischen Krieg von 1898 erfolgreich herbei. Journalisten als bezahlte und/ oder Geschäfte machende Propagandisten der Politik. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Der kürzlich verstorbene Udo Ulfkotte hat dies in seinem Bestzeller „Gekaufte Journalisten“ (Untertitel: Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken) eindrucksvoll bewiesen.
    Kanzler Helmut Schmidt verortete Journalisten als „zur politischen Klasse gehörend“.
    In den Mainstream-Medien wird die „Wahrheit“ zu etwas, auf das man natürlichen Anspruch erhebt- Andersdenkende sind dann natürlich die Feinde der „Wahrheit“ und zu bekämpfen.
    Journalismus verkommt dadurch zu einem regelrechten Meinungs-„Terror“ unter der „Maske der Sorge“ für die „Wahrheit“ , die man zu besitzen meint.
    Bereits Martin Heidegger warnte:
    „Der eigentliche Terror besteht in der Verkündigung der „Wahrheit“, die jede Besinnung , eh sie erwacht, schon niedergeschlagen hat…..
    Der Terror des Wahrheitsbesitzes aber ist gescheit und stellt das Unauffällige und die Besorgnis um das Heil der Welt in den Dienst seiner Listen.“

  17. Nicht nur die Print-Medien auch die privaten Fernsehsender wollen partizipieren an der GEZ-Abzocke.

    http://www.chip.de/news/Macht-ProSiebenSat.1-die-GEZ-teurer-Privatsender-will-an-Gebuehren-ran_117986267.html

    • Darauf hatte ich schon ein paar Artikel früher aufmerksam zu machen versucht, obwohl ich es direkt vom Fernsehen hatte, da scheint das Chip-Magazin langsamer gewesen zu sein. Zugleich konnte man erfahren, was das Chip-Magazin nicht berücksichtigt, daß ProSiebenSat1 Umsatzeinbußen verzeichnete. Wenn da mal kein Zusammenhang besteht…

      Aber in der Sache hat ProSiebenSat1 durchaus Recht, wenn ProSiebenSat1 fordert, daß sich die staatliche Förderung nach den Inhalten und nicht nach der Institution richten muß. Das sollte man allgemein fordern und damit ProSiebenSat1 unterstützen, während ProSiebenSat1 dafür sorgt, daß die Forderung endlich mal Gehör findet.

      Mit sich an Inhalten orientierender Förderung kann ProSiebenSat1 dann immernoch kräftig auf die Nase fallen, denn ProSiebenSat1 müßte genau wie die öffentlich-rechtlichen die Inhalte dringend überarbeiten. ProSiebenSat1 liefert bisher nur die gleichen Inhalte wie die öffentlich-rechtlichen in noch seichter. Das ist aber ein riesiger Vorteil für die Gegner der GEZ: Wird das Geld nur noch wegen der Inhalte ausgeschüttet, dann wird die Gebühr nur noch so lange erhoben wie auch Inhalte geliefert werden. Keinesfalls mehr für Gesinnungsjournalismus! Man darf dabei nur nicht vergessen, daß auch die Überwacher überwacht werden müssen…
      Ranma

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*