Darum ist Networking so wichtig

Quelle: Indigoextra Quelle: Indigoextra
 

Wer sein Unternehmen vorantreiben möchte, der pflegt seine Kontakte. Doch nicht alle Kontakte sind gleichermaßen wichtig. Woran erkennt man wichtige Kontakte?

Networking ist für Unternehmer eine wichtige Sache. Ob man es persönlich mag oder nicht, Hände schütteln, Smalltalk und Co. gehören eben oftmals dazu. Wer sein Unternehmen vorantreiben möchte, der pflegt seine Kontakte. Doch nicht alle Kontakte sind gleichermaßen wichtig. Einige Kontakte sind Gold wert, auf andere könnten Sie vielleicht sogar verzichten. Damit Sie Ihren wichtigen Kontakten noch mehr gezieltere Aufmerksamkeit schenken können, lohnt es sich, eher in einige gute, statt vieler lockerer Kontakte zu investieren. Die Art der Beziehungen ist dabei besonders wichtig. Denn nicht jedes Gespräch, nicht jedes Händeschütteln und vor allem nicht jede Person bringt Ihnen den gleichen Erfolg. Ein Geschäftspartner verlangt eine andere Taktik als ein Influencer oder ein Konkurrent. Wir zeigen Ihnen, auf welche Kontakte Sie auf keinen Fall verzichten sollten und wie Sie diese nutzen können, um Ihr Unternehmen voranzubringen.

Kenne deine Freunde – und deine Konkurrenz umso besser

Oder noch besser: mache deine Konkurrenz zu Freunden! Denn direkte Konkurrenten, also Anbieter, die das gleiche Produkt oder die gleiche Dienstleistung anbieten, können durchaus nützliche Kontakte darstellen. Ob Sie bei Überbuchung Kunden zu Ihnen schicken oder Sie sich gegenseitig empfehlen – Anbieter aus Ihrem Metier sind nicht zu verachten. Stellen Sie sich mit Ihrer Konkurrenz gut genug, wird diese Sie vielleicht sogar empfehlen, wenn Kunden nach einem Angebot fragen, was Ihre Konkurrenz derzeit nicht anbietet oder zeitlich nicht mehr schafft. Dies kann im besten Fall sogar zu langjährigen Kooperationen werden, in denen man sich gegenseitig aushilft und zusammenarbeitet.

Mit der Konkurrenz networken

Zunächst einmal: dies ist nicht immer ganz einfach. Denn direkte Konkurrenz bedeutet eben auch: Konkurrenzkampf. Stellen Sie sich mit Ihrer Konkurrenz gut, zeigen Sie Ihre Trümpfe nicht, sondern positionieren Sie sich stattdessen hilfsbereit. Auf dieser Webseite finden Sie beispielsweise eine ganze Reihe kreative Werbegeschenke und Promotionartikel, die Sie an Kunden und Mitarbeiter, aber auch an Ihre direkte Konkurrenz verteilen können. Achten Sie hierbei jedoch dringend darauf, dass es sich um nützliche Gegenstände mit einem echten Mehrwert handeln. Schließlich möchten Sie sich mit der Konkurrenz anfreunden und ihr nicht das eigene Unternehmen unter die Nase reiben. Kein Unternehmer wird beispielsweise in seinem Spa Handtücher mit dem Logo eines anderen Spas nutzen und könnte dieses Werbegeschenk sogar als direkte Provokation auffassen.

Werbegeschenke mit Mehrwert

Verteilen Sie jedoch Powerbanks und USB Sticks mit Firmenlogo an das Spa-Personal, könnte es gut sein, dass dies der Beginn einer Freundschaft zweier Unternehmen ist. Seien Sie jedoch auch abseits von Werbegeschenken hilfsbereit und freundlich. Dies öffnet Türen und lässt auch Ihr Gegenüber hilfsbereit werden. Schließlich möchten Sie zusammenarbeiten und sich gegenseitig empfehlen – und das funktioniert nicht, indem Sie der Konkurrenz Ihre Überlegenheit präsentieren. Also Ego heruntergeschluckt und Hände geschüttelt. Wer weiß, vielleicht erfahren Sie nach einem Feierabendbier mal eine nützliche Info von Ihrem Konkurrenten, die Sie dann an ihm vorbeiziehen lässt.

Influencer

Moderne Werbung wäre nichts ohne die Influencer. Das sind Menschen, die – häufig in sozialen Medien – eine große Reichweite und viele Follower, also Zuhörer und Mitleser haben. Durch diese Reichweite haben sie einen enormen Einfluss auf Ihre Zielgruppe. Daher der Name Influencer (dt.: Einflusshabender). Influencer werden von ihren Fans oft regelrecht angehimmelt und müssen daher nur eine Empfehlung aussprechen, um Ihnen eine ganze Bandbreite neuer Kunden zu liefern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorstellen kann man sich dies am Beispiel Film- oder Rockstar. Hatte Brittney Spears in den 2000ern ein Bacuhnabelpiercing, wollten alle 10-16-jährigen Mädchen auch eines. Schneidet sich heute Miley Cyrus die Haare ab, tun es Ihr Millionen von jungen Mädchen und Frauen gleich. Dieser Einfluss auf eine bestimmte Zielgruppe ist natürlich für das Marketing Gold wert. Haben Sie einige Influencer aus der richtigen Nische auf Ihrer Seite, übernehmen diese ganz automatisch Werbung für Sie.

Influencer wollen umworben werden

Die wirklich einflussreichen Influencer auf Ihre Seite zu bekommen, ist jedoch nicht ganz einfach und wirklich eine Kunst für sich. Diese Einflussnehmer bekommen nämlich täglich Anfragen und Angebote von Unternehmen, die mit Ihnen arbeiten möchten. Oder vielmehr: die vom Influencer beworben werden möchten. Nachfragen funktionieren daher nur bedingt und eher, wenn der Influencer selbst noch am Anfang steht. Besser: Angebote machen. Umwerben Sie den Influencer Ihrer Wahl. Machen Sie ihm oder ihr edle Werbegeschenke, schreiben Sie persönliche Nachrichten, warum genau dieser Influencer perfekt zu Ihrem Unternehmen passt, zeigen Sie, was Sie zu bieten haben. Schließlich kann so ein Influencer-Marketing erfolgreicher sein, als jede große Werbekampagne. Sparen sollten Sie daher hier nicht.

Produkte und Dienstleister für mögliche Zusammenarbeiten

Wer nicht in direkter Konkurrenz steht, hat vielleicht ein Angebot, was sich besonders gut mit Ihrem vereinbaren lässt. Ein Beispiel: Sie sind Optiker und bieten Sehtests und Brillen an. Eine Fahrschule in der Nachbarschaft verlangt Sehtests von ihren Fahrschülern. Hier bietet sich natürlich eine Kooperation an: die Fahrschule schickt Ihnen die Fahrschüler, somit bekommen Sie mehr Kunden. Sie bieten im Gegenzug vergünstigte Sehtests für Schüler der Fahrschule an und legen Flyer der Fahrschule in Ihrem Geschäft aus. Eine Win-Win-Situation und gute Kooperation.

Nachbarschaftsdienste

Pflegen Sie solche Kontakte in der Nachbarschaft unbedingt. Je mehr davon Sie haben, desto besser. Hier wird niemandem etwas weggenommen, schließlich bieten Sie ganz verschiedene Dinge an. Im Grunde entsteht aus einer solchen Kooperation also nur reiner Mehrwert für alle Beteiligten. Seien Sie dabei kreativ und bleiben Sie offen für Ideen. Denn auch ein Dienstleister, der auf den ersten Blick nichts mit Ihrem Unternehmen zu tun hat, könnte auf den zweiten Blick eine solche unternehmerische Symbiose mit Ihnen darstellen.

Natürlich ist es immer gut, in der Geschäftswelt Kontakte zu pflegen. Manche sind jedoch besonders wichtig und sollten daher bevorzugt werden. Mit unserem kleinen Einblick, welche dies sind, konnten wir Ihnen hoffentlich helfen, Ihre Kontakte so zu sortieren, dass Sie zukünftig nur noch die wichtigsten Hände schütteln – diese aber dafür richtig.

 

Print Friendly, PDF & Email
0
0
vote
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie denken Sie darüber? Beteiligen Sie sich an der Diskussion!x
()
x