Darum ist ein Demokonto für Aktieneinsteiger wichtig

Aktien Charts / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/chart-aktien-dax-dow-jones-594212/ Aktien Charts / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/chart-aktien-dax-dow-jones-594212/
 

Wer mit dem Aktienhandel beginnen will, sollte zunächst ein Demokonto nutzen. So kann er sich ohne Risiko aus Fehlern lernen und sich etwas Routine aneignen.

Viele Anfänger im Aktienhandel nutzen glücklicherweise ein Demokonto, welches es ihnen ermöglicht, ohne Risiko in die Materie einzusteigen. Natürlich unterscheidet sich dies gravierend vom Handel mit realem Geld, weil ganz einfach keine oder nur sehr dürftige Emotionen mit dem Trading verbunden sind. Weder Angst vor Verlust noch die Gier mehr Geld aus einem Trade herauszuholen, spielen hier eine wirkliche Rolle, da es eben nichts zu verlieren oder zu gewinnen gibt; einmal abgesehen von der Erfahrung.

Trotzdem sollte man nicht unterschätzen, welch wertvolles Werkzeug man mit solch einer Aktien-Demo an der Hand hat, das nicht nur für Anfänger nützlich ist, sondern auch fortgeschrittenen Tradern dienlich sein kann, um neue Ansätze und Strategie ohne Risiko zu testen.

Demo ist nicht gleich Demo

Beachten sollte man aber unbedingt, dass nicht alle Aktien-Apps, Simulatoren oder Demokonten im gleichen Maße realistisch sind. Dabei gibt es große Unterschiede. Anfänger, die das Trading in einer Demo als tatsächliche Vorbereitung auf den Börsenhandel nutzen möchten, sollten in jedem Fall darauf achten, dass dieses alles genauso darstellt wie das ein echtes Depot tut; mal abgesehen davon, dass der Handel nur mit Spielgeld abläuft.

Die meisten Apps und Aktien Simulatoren tun das leider nicht und auch bei den Demokonten von Brokern kann man sich nicht uneingeschränkt darauf verlassen. So werden häufig nicht die realen Börsenkurse verwendet, sondern historische Kurse (von letztem Monat, letztem Jahr, etc.) oder gar Kurse von einem Programm ganz einfach generiert.

Davon abgesehen werden auch zumeist Gebühren bzw. Kosten, die für den Kauf und Verkauf von Aktien anfallen nicht eingerechnet. Ebenso fehlt häufig die Berücksichtigung von Dividenden, was aber für viele Trader einen entscheidenden Faktor darstellt.
Wer mehr darüber wissen möchte, worauf man bei einer Demo achten sollte, damit man sich auf den realen Handel vorbereiten kann, der findet auf www.aktien-demokonto.de ausführliche Erklärungen dazu.

Einfluss von Corona auf Aktienkurse

Das Thema Aktienhandel ist in den letzten Monaten vor allem durch die Corona-Pandemie in den Fokus vieler unerfahrener Trader gerückt. Durch die wirtschaftlichen Auswirkungen sind Aktien, aber auch andere Kurse, stark eingebrochen. Dadurch wittern viele Menschen eine Chance günstig zu kaufen und nach Normalisierung der Wirtschaft mit Gewinn verkaufen zu können.

Viele stellen diesen Verlauf nicht wirklich in Frage, allerdings könnte das ein Trugschluss sein, denn es handelt sich dabei nur um ein Szenario, das in Frage kommt und sicherlich nicht für alle Bereiche der Wirtschaft die wahrscheinlichste Variante ist.

Unbestritten ist, dass es sich momentan um eine gute Chance zum Kauf handelt, allerdings sollte man dennoch nicht ohne ausführliche Recherche und guter Vorbereitung in den Aktienhandel einsteigen. Ein Demokonto kann vor alle auch dabei helfen sich eine gewisse Routine im Umgang mit diesem Finanzinstrument anzueignen. Dadurch können leicht praktische Fehler ohne finanzielle Einbuße begangen und aus diesen gelernt werden. Bei Anfängern ist die Gefahr nämlich hoch, dass nicht einmal eine schlechte Kursprognose die Schuld an einem Verlust trägt, sondern dass es ganz einfach an Fehlern in der praktischen Ausführung scheitert. Das ist ärgerlich und wird am besten durch die Vorbereitung in einem Aktien Demokonto vermieden.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!