Das Glücksspiel im nationalen BIP

Financial Times / Quelle: Unsplash, lizenezfreie Bilder, Markus Spiske; https://unsplash.com/photos/3Tf1J8q9bBA Financial Times / Quelle: Unsplash, lizenezfreie Bilder, Markus Spiske; https://unsplash.com/photos/3Tf1J8q9bBA
 

Der Glücksspielumsatz steigt jedes Jahr. Dabei wächst der Marktanteil der virtuellen Glücksspiele rasant. Das hat eine starke Auswirkung auf das deutsche BIP.

Die Situation auf dem Gebiet des Glücksspiels verändert sich durch den Aufstieg vom Online- und Mobilfunk-Glücksspiel. Im Allgemeinen nimmt der Glücksspielkonsum jedes Jahr zu, aber die Verteilung von des Konsums hat sich radikal von landbasierten Glücksspielen zu virtuellen/ Online-Glücksspielen verändert. Das hat eine starke Auswirkung auf des BIP Deutschlands.

Auswirkungen des Glücksspiels auf das nationale BIP

Die Beurteilung der Auswirkungen von Casinos auf die Gesellschaft ist kompliziert, weil viele Faktoren berücksichtigt werden müssen. Die meisten beziehen sich auf die Wirtschaft, aber einige betreffen die Lebensqualität und moralische Fragen. Befürworter des Casinospiels betrachten es als Teil des Freizeit- und Unterhaltungssektors – ähnlich wie Vergnügungsparks oder Kinos.

Das Glücksspiel bietet Arbeitsplätze. Casinos benötigen intensive Arbeitskräfte, darunter Sicherheitspersonal, technisches Hilfspersonal, Spielpersonal und andere. Im Jahr 1996 verdienten zum Beispiel rund 300.000 Angestellte innerhalb der US-Nation insgesamt 7,7 Milliarden US-Dollar. Diese Zahl beinhaltet nicht diejenigen, die indirekt mit Glücksspielen zu tun haben, wie z.B. Wettveranstalter. Die aus dem Glücksspiel resultierende Beschäftigung in Deutschland ist schwer zu schätzen, da das Glücksspiel Mitarbeiter in vielen verschiedenen Phasen involviert. Auch die Unterhaltung ist mit dem Glücksspiel verknüpft, zum Beispiel Shows, Hoteldienstleistungen und Chauffeure sind wegen des Glücksspiels stärker gefragt. Das Glücksspiel erhöht die Gesamtnachfrage nach Waren und Dienstleistungen in der Wirtschaft und wirkt auf das nationale BIP ein.

In der heutigen Zeit hat sich aber das Spielen auf das Internet verlagert und aus diesem Grunde ist der Beitrag, den Casinos und Wettbüros an das BIP leisten geringer. Dazu kommt, dass die Online Seiten international sind und ihre Einkünfte nicht in Deutschland besteuert werden können. 

Deutschland versucht, die Glücksspiele zu legalisieren, um einen Überblick über die Einkünfte zu bekommen und somit auch von ihnen profitieren zu können. Die Änderungen werden langsam umgesetzt. Die Regulierung Glücksspiel Neuregulierung Staatsvertrag (GlüändStv) wird Online Casinos und Poker unter den legalen Möglichkeiten, online zu spielen, instanziieren.

Es werden nur noch Sportwetten für Unternehmen zugelassen, die die Lizenz vom Regierungspräsidium Darmstadt erhalten, wofür bereits 30 Unternehmen einen Antrag gestellt haben und etwa die gleiche Anzahl angeblich in naher Zukunft planen, dies zu tun.

Nach einer neuen Regelung, die am 1. Juni 2021 in Kraft tritt, wird Deutschland Online Casinos und Poker offiziell auf Landesebene legalisieren.

Die auf Spin-o-Mania bewerteten Online Casinos wie LeoVegas, Betsson, Spinia, Playamo reagieren wahrscheinlich ziemlich wütend auf eine solche Regulierung, da einige Zahlungsanbieter, die mit deutschen Spielern arbeiten, wie z.B. PayPal, schon aus Online Casinos sich zurückgezogen haben.

Die Regierung der Bundesstaaten kann die Steuereinnahmen aus der Casinosteuer für verschiedene Programme verwenden und schafft auch:

  • Mehr Arbeitskräfte – Wie schon zuvor erwähnt, hängt eine hohe Beschäftigungsrate mit dem Casinobetrieb zusammen, nicht nur das Personal, dass direkt im Casino arbeitet, sondern auch Taxifahrer, Hotels und Restaurants sind in die Casinowelt involviert.
  • Die Casino-Steuereinnahmen sind ein Vorteil für das Bundesland. Jeder einzelne Bürger profitiert von den Steuereinnahmen aus dem Casinogeschäft.
  • Die Casinos tragen zur Steigerung des lokalen Einzelhandelsumsatzes bei – Es werden Shows veranstaltet, Hotelzimmer gebucht, die Gastronomie wird angekurbelt und auch der lokale Kommerz um das Casino herum.

Diese Statistik stellt die Bruttospielumsätze (GGR) als Anteil des Bruttoinlandsprodukts (BIP) in ausgewählten europäischen Ländern im Jahr 2018 dar. Die GGR ist ein Wert, der in der Glücksspielindustrie verwendet wird, um die Differenz zwischen dem Geldbetrag, den ein bestimmter Agent erhält, und dem Geldbetrag, den der Agent ausbezahlt, zu ermitteln. Die Verkaufserlöse können als eine vergleichbare Metrik von außerhalb der Glücksspielindustrie betrachtet werden. Deutschland ist hier mit 0.42 % repräsentiert.

Find more statistics at  Statista

Europäische Erfahrung

Wie man aus der Grafik erkennen kann hat das Glücksspiel in allen Europäischen Ländern einen gewissen Einfluss auf das BIP. Zum Beispiel wurden die GGR der regulierten Betreiber in Griechenland für 2018 auf etwa 2,1 Milliarden Euro geschätzt, was 1,14 Prozent des BIP des Landes ausmacht. In ähnlicher Weise machten die GGR von regulierten Betreibern in Italien 1,06 Prozent des BIP des Landes aus. Diese Statistik macht deutlich, dass in vielen Ländern die Glücksspielindustrie für einen erheblichen Anteil des BIP verantwortlich ist. Dazu kommen dann die Aspekte wie Arbeitskräfte und die Steigerung des lokalen Einzelhandelsumsatzes.

BIP bedeutet in Wirklichkeit „potenziell besteuerbares Einkommen“, es ist nicht die Produktivität der Wirtschaft, die die Regierungen wirklich messen wollen, sondern nur der Betrag, den sie potenziell als Steuern einfordern können. Wenn ein Land das Glücksspiel legalisiert hat, wird im Allgemeinen davon ausgegangen, dass der Gewinner ein steuerpflichtiges Einkommen erhalten hat. Verlierer hingegen werden im Allgemeinen nicht als berechtigt angesehen, für ihre Verluste Steuererleichterungen oder -befreiungen zu erhalten. Es gibt einige Ausnahmen für Unternehmen, die als Teil ihres Geschäftsmodells Preise auszahlen, aber in diesem Fall zahlen die Kunden trotzdem Steuern auf Gewinne und erhalten keine Befreiung für Verluste in Deutschland.

Das bedeutet, dass die meisten Metriken der wirtschaftlichen Aktivität das legale Glücksspiel als Beitrag zum BIP zählen, da das BIP anhand der offiziellen Aufzeichnungen über die Ausgaben berechnet wird. Illegales Glücksspiel wird nicht für BIP-Zwecke gemessen. Aus diesem Grund ist die Legalisierung des Glücksspiels für das deutsche BIP so wichtig.

Aktuelle BIP-Situation in Deutschland

Das vorläufige Bruttoinlandsprodukt (BIP) Deutschlands für das erste Quartal, zeigt, dass die Wirtschaft um 2,2 % geschrumpft ist, nachdem sie in den letzten drei Monaten des Jahres 2019 um 0,4 % gewachsen war. Ein BIP-Wert von -2,2 % oder weniger wäre der schlechteste seit dem ersten Quartal 2009 und der zweitstärkste Rückgang seit der deutschen Wiedervereinigung, da die Bemühungen um die Eindämmung der Coronavirus-Pandemie viele Unternehmen zur Schließung zwangen und die Menschen zu Hause bleiben mussten. Die privaten Konsumausgaben gingen ebenso stark zurück wie die Ausrüstungsinvestitionen, insbesondere in Immobilien, Fahrzeuge und Maschinen. Darüber hinaus waren sowohl die Exporte als auch die Importe rückläufig, während der Anstieg der Staatsausgaben und der Bauinvestitionen zur Stützung der Wirtschaft beitrugen.


source: tradingeconomics.com

Es fehlten also auch die Einkünfte aus der Casinobranche, die Aufgrund der COVID-19-Krise nicht besucht werden konnten. Ähnlich verhalten sich die Einkünfte aus Wettbüros, die wegen abgesagter Sportverantstaltungen ganz wegfielen. Die Glücksspielbranche hat einen bedeutenden Einfluss auf das nationale BIP Deutschlands, und den sollte niemand unterschätzen.

Print Friendly, PDF & Email
0
0
vote
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie denken Sie darüber? Beteiligen Sie sich an der Diskussion!x
()
x