Isoliert die Corona-Panikmacher

Coronavirus / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/photos/covid-19-coronavirus-epidemie-4982910/ Coronavirus / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/photos/covid-19-coronavirus-epidemie-4982910/
 

Das Coronavirus ist nicht das Problem. Es ist nicht Ursache, sondern allenfalls Auslöser und Verstärker von Krankheiten, die in der Anlage vorhanden sind.

Das neue Corona-Virus wird meist als aggressiver Killer dargestellt, gegen den die Menschen vielfach machtlos seien und hilflos dahingerafft würden. Diese marktschreierische Methode beruht einmal auf völlig ungesicherten Annahmen und blendet zum anderen aus, dass ein Virus nicht von vorneherein krank macht, sondern dass dafür im Menschen und auch im sozialen Zusammenleben bestimmte Dispositionen und Bedingungen vorhanden sein müssen, die eine Entfaltung des Virus erst möglich machen.

Der Mediziner Dr. Ellis Huber, Vorsitzender des Berufsverbandes Deutscher Präventologen, machte am Endes eines Artikels zur Corona-Krise auf folgendes aufmerksam:

Robert Koch, der Namensgeber des RKI, sagte bei seinem Nobelpreis-Vortrag zum Verhältnis von Krankheitserreger und Menschen: ´Das Bakterium ist nichts, der Wirt ist alles.` Der Arzt und Infektiologe Louis Pasteur war der gleichen Meinung: ´Das Bakterium ist nichts, das Milieu ist alles.` Der Sozial- und Umweltmediziner Max von Pettenkofer trank im Jahr 1892 öffentlich eine Flüssigkeit voller Cholerabazillen und blieb gesund. Er wollte zeigen, dass die Lebenswelt der Menschen für die Cholerakrankheit entscheidend sei. Und tatsächlich: Die Infektionskrankheiten wurden nicht durch die Segnungen der Medizin, sondern durch die gesellschaftliche Entwicklung gesunder Lebensverhältnisse besiegt. Pasteur, Virchow, Pettenkofer und Koch, die Helden der naturwissenschaftlichen Medizin, sorgten mit politischer und medizinischer Courage für ´saubere Städte` und gesündere Lebensräume und damit für ein neues Gleichgewicht zwischen Bakterien, Menschen und ihrem Gemeinwesen.“

Wirkung seelischer Zustände auf das Immunsystem

Es werden noch viel zu wenig die Ergebnisse des neuen medizinischen Forschungsgebiets der Psychoneuroimmunologie (PNI) einbezogen, die längst die vielfach noch vorherrschende Auffassung von einem in sich abgeschlossenen Immunsystem des Körpers aufgebrochen und erweitert haben. Die Seele, das Nervensystem und das Immunsystem stehen in ständiger unmittelbarer Wechselwirkung. Gefühle, Gedanken, ja die ganze Seelenverfassung wirken stärkend oder schwächend auf das Immunsystem.

Der Arzt und Psychologe Prof. Christian Schubert von der Universität Innsbruck ist heute einer der führenden Experten auf diesem Gebiet. Er weist darauf hin, dass sich die Psychoneuroimmunologie zwar erst vor 40 Jahren als neues Forschungsgebiet entwickelte, doch ihre Grundpfeiler Ärzten schon in der Antike vertraut waren  – dass Körper und Seele eine Einheit bilden.

„Noch vor 40 Jahren”, sagt Christian Schubert, „waren Mediziner der Meinung, dass unser Immunsystem autonom, das heißt völlig unabhängig arbeitet, und mit den anderen Systemen des Körpers nicht kommuniziert. Mittlerweile weiß man aber: Das Immunsystem ist kein Einzelgänger, sondern arbeitet sozusagen im Team. Psyche, Gehirn und Immunsystem sind eng miteinander verknüpft.”

In seinem Forschungsinstitut geht es ihm darum, das Zusammenspiel von Körper, Seele und Geist immer besser zu verstehen und konkret nachzuweisen. Er plädiert für einen „Aufbruch in eine neue Medizin – eine, die die körperorientierte Sichtweise hinter sich lässt und den Menschen als Ganzes ins Blickfeld setzt”.

Einer der Pioniere, Robert Ader, habe sich noch in den 1980er Jahren frustriert gefragt, warum Immunologen einfach nicht verstehen könnten, dass immunologische Reaktionen niemals isoliert betrachtet werden dürfen, sondern immer im Zusammenspiel mit psychischen und auch psychosozialen Faktoren.

Einen Durchbruch erlebte die Psychoneuroimmunologie, als im Labor nachgewiesen wurde, dass Emotionen biochemische Reaktionen im Körper auslösen. In den zurückliegenden 20 Jahren wurden integrative Einzelfallstudien entwickelt, bei denen Testpersonen täglich ihre Stimmungen und Befindlichkeiten protokollierten und gleichzeitig Proben ihres Urins sammelten. Bei den Auswertungen zeigte sich, dass bei emotionalen Belastungen auch bestimmte Entzündungswerte anstiegen.

Das Stress- und Angst-Milieu im Körper

Von Anfang an richtete die Psychoneuroimmunologie ihre Forschung auf die Stressbelastung des Menschen, die mit vielen negativen Emotionen verbunden ist. Dass Stress eine Gesundheitsgefahr darstellt, war längst allgemeine Erfahrung. Die WHO bezeichnet chronischen Stress sogar als eine der größten Gesundheitsgefahren des 21. Jahrhunderts.

Die PNI-Forscher nahmen die Zusammenhänge genauer unter die Lupe und kamen mit ihren Methoden zu der Erkenntnis, dass nicht nur körperlicher, sondern auch psychischer Stress das Immunsystem belastet und schwächt. „Es ist erwiesen, dass ein Krankheitserreger, ein Sonnenbrand, ein Beinbruch oder ein Wunder sehr ähnliche Reaktionskaskaden (-stufen) erzeugen wie Zorn über den Partner, Angst um den Arbeitsplatz oder Stress bei einer Prüfung”, sagt Prof. Schubert.

Das Immunsystem funktioniert in der Weise, dass sich eingedrungenen Erregern, wie Viren und Bazillen, hoch spezialisierte Abwehrzellen (spezielle weiße Blutkörperchen) entgegenstellen und sie zerstören. Bei akutem Stress werde, so Prof. Schubert, der Körper kurzfristig leistungsfähiger, die Immunaktivität werde sogar gesteigert und die natürlichen Killerzellen aktiver. Der Organismus wappne sich also besser. Damit einher gehe aber auch eine gesteigerte Entzündungsaktivität. Diese könne kurzfristig helfen, Erreger besser abzuwehren, ein wiederholt aktivierter Zustand könne den Körper jedoch schwächen.

Nach akutem Stress reguliere sich ein gesunder Organismus von selbst. Ein überlasteter, zum Beispiel durch Schlaflosigkeit oder Depressionen geschwächter gerate dabei aber leicht aus dem Gleichgewicht. So könne aus akutem Stress ein chronischer Stress werden. Dabei sei emotionaler Stress genauso bedrohlich wie körperlicher.

„Müssen wir mit einem Chef auskommen, der uns unterdrückt, wird unser Kind chronisch krank, gehören Streitigkeiten mit dem Partner zur Tagesordnung oder verlieren wir den Job, kommt es stresshormonbedingt immer wieder zu Blutdruckerhöhungen, Herzfrequenzsteigerungen, Zucker- und Fett-Mobilisierungen”, sagt er.

Chronischer Stress gehe mit einer geringeren Aktivität der natürlichen Killerzellen einher und führe zu einem schlechteren Immunschutz. Dieser erhöhe das Risiko für akute Entzündungen und damit auch für das Entstehen von tiefer liegenden Krankheiten.

Der menschliche Körper könne den Stress eine ganze Weile kompensieren – bis dann ein sogenannter “Crash im Stresssystem” stattfinde. Ab diesem Moment sei die Reaktion auf Reize gestört, was dann der Auslöser für eine körperliche Erkrankung sei.

Wie Prof. Schubert selbst erwähnt, gehört ein nicht nur kurzer, sondern andauernder Angstzustand, wie Angst vor Arbeitsplatzverlust z.B., zu dauerhaft wirksamem Stress. Dies muss auch für die akut andauernde Angst vor einem Virus während einer Epidemie gelten, erst recht, wenn sie durch gesellschaftliche Hysterie regelrecht zu einer allgemeinen Panik anschwillt. Diese sorgt vielfach dafür, dass die Abwehrzellen des Immunsystems reduziert bzw. geschwächt werden, und ein eingedrungener Corona-Virus nicht mehr ausgeschaltet werden kann, so dass er sich in dem geschwächten Milieu des Körpers krankheitserregend entfaltet. Also die Angst führt dann gerade das selbst herbei, wovor sie erzittert.

Gesichtspunkte der anthroposophischen Medizin

Rudolf Steiner, der mit der Ärztin Ita Wegman die anthroposophische, spirituell erweiterte Medizin begründete, bezeichnete die Furcht vor den kleinsten materiellen Wesenheiten wie den niederen Mikroorganismen, und seien sie auch noch so klein, als ein besonderes Kennzeichen des Materialismus, der eben nur an das Materielle glaube. Im Mittelalter, wo man noch von einer geistigen Welt überzeugt war, habe man eine entsprechende Furcht vor den Gespenstern gehabt. Bazillen etc. seien aber nicht die Ursache einer Krankheit, sondern setzten eine Krankheitsdisposition bereits voraus, die ihnen erst den günstigen Boden für ihre Entfaltung gebe, wie der Mist auch die normalen Pflanzen besonders gedeihen lasse. Er sagte wörtlich: 

„Denn bedenken Sie nur, wenn im Verlaufe irgendeiner Krankheit in irgendeinem Körperteile Bazillen in größerer Menge auftreten, ist es ja natürlich, dass diese Bazillen Erscheinungen hervorrufen, wie jeder Fremdkörper im Organismus Erscheinungen hervorruft, dass infolge des Vorhandenseins dieser Bazillen allerlei Entzündungen auftreten. Schreibt man nun alles der Wirksamkeit dieser Bazillen zu, so lenkt man die Aufmerksamkeit tatsächlich nur auf dasjenige, was eigentlich die Bazillen machen. Man lenkt dabei aber diese Aufmerksamkeit ab von dem eigentlichen Ursprung der Erkrankung. Denn jedesmal, wenn im Organismus niedere Organismen einen geeigneten Boden für ihre Entwicklung finden, so ist eben dieser geeignete Boden durch die eigentlichen primären Ursachen schon geschaffen. Auf dieses Gebiet der primären Ursachen muss einmal die Aufmerksamkeit gelenkt werden.“ (Vgl. https://anthrowiki.at/Seuche)

Natürlich dürfe man diese Mikroorganismen nicht gering achten, sie verstärkten ja die Krankheit und könnten auch wichtige Hinweise auf sie geben. Aber gefährlich würden sie nur dann, wenn sie gepflegt werden. Und die größte Pflege, die man ihnen angedeihen lassen könne, geschehe durch die aus materialistischer Gesinnung hervorgehende Furcht vor ihnen, also in einem Herd von epidemischen oder endemischen Krankheiten zu leben und nichts anderes aufzunehmen als die Krankheitsbilder um sich herum, indem man einzig und allein angefüllt sei mit der Empfindung der Furcht vor dieser Krankheit. (GA 154, S.47)

Aber wodurch geschieht die Ansteckung?

„Man kann sagen, dass die Ansteckungsgefahr doch eine außerordentlich starke ist bei der Pockenerkrankung. Nur sollte man nicht so leichtsinnig sein, just immer gleich an physische Vermittlung zu denken bei der Übertragung, sondern es sind sogar bei der Pockenerkrankung besonders stark vorliegend die psychischen Anlagen. Dafür könnte ein Beweis der sein, dass man sich sehr gut schützen kann, wenn man in der Lage ist, sich in rechter Art abzuschließen.
Ich darf darüber deshalb sprechen, weil ich einmal als 22-jähriger Mensch – die Umstände brauche ich nicht zu erwähnen – einen Schüler unterrichtet habe, dessen Mutter mit schwarzen Pocken unmittelbar daneben lag, nur durch eine spanische Wand getrennt von der Stube, in der ich meinen Unterricht gab. Ich habe nichts dagegen gemacht, habe den Unterricht die ganze Zeit fortgesetzt, bis die Mutter wieder gesund geworden ist. Aber ich habe das ganz gern getan, namentlich auch, um zu sehen, wie man sich schützen kann, wenn man absolut den Pockenkranken, also auch den an schwarzen Pocken Erkrankten, nimmt ganz objektiv wie ein anderes Objekt, wie einen Stein oder einen Strauch, dem gegenüber man gar keine weiteren Furchtgefühle noch sonst psychische Regungen hat, sondern ihn nimmt als eine objektive Tatsache. Da ist in der Tat der Ansteckungsgefahr in hohem Maße zu begegnen. Daher kann schließlich der psychische Faktor auch bei der Ansteckung stark mitspielen. ( …)    

 Damit ist nicht gemeint, dass man mit einem Kranken nicht tiefes menschliches Mitgefühl haben soll. Die objektive seelische Distanz gilt der Krankheit.

Und Rudolf Steiner fügt an, er habe sich überhaupt niemals davor gescheut, irgendwie sich selber  einer Ansteckungsmöglichkeit auszusetzen, und er sei nie angesteckt worden, habe nie unter  Ansteckung einer Krankheit gelitten. Er habe dadurch gerade feststellen können, dass schon das starke Bewusstsein von dem Dasein einer Krankheit, das in den Empfindungen der Seele lebt, Krankheitsursache sein könne. (GA 314, S. 286 f)

Die Ansteckung des Gesunden geschieht also nicht durch die physische Vermittlung von Bazillen oder Viren, sondern durch seelische Regungen, zu denen ganz besonders die Furcht gehört, durch die man eine subjektive Verbindung mit der Krankheit eingeht. Das Band sozusagen, durch das man die Krankheit zu sich herüberzieht, ist kein materielles, sondern ein seelisch-geistiges.

Die Worte Rudolf Steiners beschreiben nur aus einer spirituell noch tiefer gehenden Erkenntnis, was die Psychoneuroimmunologie mit ihren Methoden auch schon erkannt hat, aus deren Kenntnis der Immunologe Prof. Dr. Stefan Hockertz am Ende eines Interviews in Bezug auf die Corona-Krise ebenfalls konstatierte: „Ich habe schon sehr früh gesagt, und das war eine ganz, ganz wichtige Aussage: Nicht das Virus macht uns krank, die Angst davor macht uns krank.“

Das gesellschaftliche Milieu

Auf das individuelle Milieu im Menschen selbst wirkt natürlich auch das Milieu, das in der Gesamtgesellschaft herrscht. Dieses ist durch zunehmende totalitäre Tendenzen wie u.a. die breite Einengung der Meinungsfreiheit, die Diffamierung und Ausgrenzung der Opposition und ein Migrations-bedingtes Anwachsen von Gewalt und Kriminalität gekennzeichnet, die Angst machen. Die öffentliche Panikmache in der Corona-Krise durch einzelne Experten wie Prof. Drosten von der Berliner Charité und das bundeseigene Robert Koch-Institut, sowie durch die ihnen hörigen Politiker und deren mediale Lautsprecher, ist in dieser Entwicklung ein bisheriger Höhepunkt.

Über die Covid-19 genannte Krankheit gibt es nur wenige gesicherte allgemeine Erkenntnisse. Daten aus anderen Ländern wie China oder Italien sind spezifisch und hängen mit vielen regionalen Besonderheiten zusammen. Man arbeitet mit Prognosen, die weitgehend auf Annahmen und Schätzungen beruhen.

Stanford-Medizinprofessor Dr. Jay Bhattacharya stellte in einem halbstündigen Interview die „conventional wisdom“ (herkömmliche „Weisheit“) zu Covid-19 infrage. Die bisherigen Maßnahmen seien auf sehr unsicherer und teilweise fragwürdiger Datenbasis beschlossen worden.

Auch der deutsche Virologe Prof. Hendrik Streeck von der Uni Bonn kritisiert, das Hauptproblem in der aktuellen Diskussion seien fehlende Daten und Fakten, um Entscheidungen zu treffen. Die Wirkung der Maßnahmen vor der Kontaktsperre sei nicht ausreichend überprüft worden, außerdem fehlten Richtlinien für eine Exit-Strategie.

Dagegen veröffentlicht das RKI täglich statistische Zahlen, die irreführend und Schrecken-erzeugend eine exponentielle Steigerung der Infizierten suggerieren, die so nicht existiert und Corona-Todeszahlen, die zum großen Teil auf schwere Vorerkrankungen zurückzuführen sind. Und trotz Hinweisen, dass diese Zahlen kein realistisches Bild zeigen, bleibt man dabei. Warum?
Und von Prof. Drosten z.B. werden in dramatischer Weise Warnungen in Rundfunk und Fernsehen ausgesprochen wie: „Es wird schlimm werden, wirklich schlimm.“ „Die Aussichten sind verzweifelnd.“

Solche wissenschaftlich vollkommen ungesicherten Äußerungen sind unverantwortlich. Sie versetzen die Bevölkerung in Angst und Schrecken.

Doch das ist auch von der Bundesregierung beabsichtigt. In einem jetzt bekannt gewordenen internen Papier des Bundesinnenministeriums vom 22.3.2020, auf das Focus-Online verweist, heißt es, 70 Prozent der Deutschen könnten sich mit dem Coronavirus infizieren und mehr als eine Million Bürger sterben, wenn eine „massive Überlastung des Gesundheitssystems“ nicht durch entschlossenes Eingreifen vermieden werde. Daher sei dieses schlimmste Szenario den Menschen „mit allen Folgen für die Bevölkerung in Deutschland unmissverständlich, entschlossen und transparent zu verdeutlichen.“ „Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden.“

Z.B. solle man der Bevölkerung klar machen, wie schrecklich es ist, den Erstickungstod zu erleiden. Denn das Ersticken sei eine Urangst der Menschen. Auch solle man den Kindern Angst machen und auf die Langzeitfolgen chronischer Lungenschäden und erhöhter Herzinfarktgefahren hinweisen.

Abgesehen von den reinen Phantasie-Zahlen werden dabei vollkommen die Erkenntnisse medizinischer Nachbardisziplinen der Immunologie und Psychoneuroimmunologie über die Wirkung der Angst in unwissenschaftlicher Weise ignoriert. Und so führt man das, vor dem man in wissenschaftlicher Aufgeblähtheit wortreich warnt, gerade eben dadurch in großem Maße mit herbei. Da man es nicht mit Laien zu tun hat, kann man nur zu dem Schluss kommen, dass eben dies beabsichtigt ist. Was geht hier vor?

Und diese ungeheure öffentliche Panikmache vor einem angeblichen Killervirus, der jeden töten könne, dient der Schockstarre und Duldung der umfangreichsten Suspendierung zentraler Grundrechte einer Demokratie, wie es sie seit Bestehen der Bundesrepublik noch nicht gegeben hat, verbunden mit einem weitgehenden Lahmlegen weiter Teile der Wirtschaft, mit unabsehbaren Schäden.

Dies ist nur möglich in einer scheindemokratischen Gesellschaftsform, in der das Parteiensystem die Gewaltenteilung längst beseitigt und die nominelle Demokratie in Wahrheit in die Oligarchie einer sich selbst reproduzierenden Parteienkaste transformiert hat. In dieser Oligarchen-Herrschaft sind Wissenschaft, Bildungswesen und Kultur, die eine Korrektur bieten sollten, nicht frei und unabhängig, sondern vielfach gebundene Knechte und Auftrags-Dienstleiter der staatlichen Macht. Und diese steht allzu oft im Dienste der das ganze Leben beherrschenden kapitalistischen Wirtschaft und insbesondere finanzkapitalistischer Interessen. Dieses gesellschaftliche Milieu ist krank und krankmachend.

Zu den Folgen der totalitären Stilllegung des gesellschaftlichen Lebens wird neben den immensen materiellen Schäden gehören, dass die ungeheuer zunehmenden Existenznöte und Existenzsorgen ein gesteigertes Milieu seelischen Stresses, der Angst und vielfacher Verzweiflung hervorbringen, durch die wahrscheinlich mehr Menschen erkranken und sterben werden als durch die Corona-Krankheit..

Die durch staatliche Maßnahmen erzwungene Begegnungseinschränkung und weitgehende Isolierung der Menschen in ihren Wohnungen – das Wort „Wohn-Haft“ erhält hier eine neue Bedeutung -, von wo sie zumeist nur durch elektronische Kontakte mit anderen in Verbindung treten können, ist wie der Spiegel des gesellschaftlichen Zustandes, in dem der Einzelne in seiner egoistischen Jagd nach Gewinn und materiellem Vorteil trotz vieler Kontakte im Grunde einsam bleibt.

Dr. Ellis Huber, aus dessen Artikel oben bereits zitiert wurde, führt dazu aus:

Das Virus spiegelt die Gefahren einer „kontaktreichen Beziehungslosigkeit“ und einer rivalisierenden wie konkurrierenden Konsumwelt von selbstbezogenen und rücksichtslosen Individuen, die das Geld zum einzigen Maßstab und Wert erhoben haben. Corona ist ein Menetekel, eine unheilverkündende Warnung vor einem falschen Weg in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Psychosozialer Stress, Ängste, Einsamkeit oder Ausgrenzung schwächen das individuelle und erst recht auch das soziale Immunsystem. Die junge Wissenschaft der Psychoneuroimmunologie belegt, dass Lebenszufriedenheit, möglichst viel positive Gefühle, gute Beziehungen, das Gefühl von Durchblick, Selbstbestimmung, Lebenssinn und Geborgenheit in der Gemeinschaft das Immunsystem stärken und unsere Abwehrkraft gegen Viren oder Bakterien verbessern.
Es geht um ein soziales Bindegewebe, das gesundend und gesundheitsfördernd ausgestaltet ist. Individuelle Gesundheitskompetenz, gesunde Sozialentwicklung und ein neues menschliches Miteinander, also ein heilsames Milieu und achtsame Menschen in solidarischen Gemeinschaften sind die Stichworte für ein Gleichgewicht zwischen Viren, Menschen und ihrem Gemeinwesen. Und es braucht auch ein gesundes Gleichgewicht zwischen Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Staat. Leben und Wirtschaften im Einklang mit der Natur kommen hinzu.“

Rudolf Steiner hat ebenfalls immer wieder auf die sozialpathologischen Verformungen des gesellschaftlichen Lebens hingewiesen, die zu einem generellen Umdenken und zu einer Neuordnung auffordern. Die Gesellschaft sei ein lebendiger Organismus, der aus den drei Gliedern des Geistes- und Bildungswesens, des Wirtschaftslebens und des staatlichen Rechtslebens bestehe. Diese drei könnten ihre Funktionen nur in gesunder Weise erfüllen, wenn jeder Lebensbereich unabhängig sei. Der Staat dürfe den anderen beiden Lebensbereichen lediglich den notwendigen rechtlichen Rahmen setzen, nicht aber wie heute inhaltlich in sie hineinregieren. Das Zusammenwirken der drei voneinander unabhängigen Glieder, ihr wechselseitiges Befruchten und Korrigieren, mache erst einen gesunden sozialen Organismus aus. Nur durch eine solche Gliederung sind Auswüchse totalitärer Macht in Schach zu halten.

Fazit

 Das Virus ist nicht das Problem. Es ist nicht Ursache, sondern allenfalls Auslöser und Verstärker von Krankheiten, die bereits in der Anlage vorhanden sind, oder durch eine seelische Disposition übernommen werden. Viren brauchen also ein individuelles und soziales Milieu, in dem sie sich erst entfalten können, nachdem das gesunde Immunsystem erheblich geschwächt ist.

Die stärksten seelischen Kräfte, das Immunsystem zu schwächen und außer Kraft zu setzen, sind Angst und Furcht und ihre Steigerung in allgemeiner Panik. Ohne diese wäre das Virus unbedeutend. Sein Schrecken ist durch Angst- und Panikmache hervorgerufen und wird durch bedrückende gesellschaftliche Verhältnisse noch verstärkt. Was wir in der Corona-Krise beobachten, ist daher keine Virus-Pandemie, sondern die Pandemie einer Panik. Diese wird z.T. unwissentlich, zum großen Teil aber systematisch von den Machthabern mit Hilfe einseitiger Fachidioten oder willfähriger Wissenschaftler“ erzeugt und fortwährend geschürt. In wessen Interesse?

Es hat daher seine volle Berechtigung, wenn der erfahrene langjährige Amtsarzt Dr. Wolfgang Wodarg schon am 25. Februar 2020 in einem Artikel forderte, dass zur Lösung der Corona-Krise nicht die Infizierten, sondern die Panikmacher zu isolieren seien. Dies wird immer dringlicher, wenn wieder normale Verhältnisse eintreten sollen.

In der Konsequenz dieser Erkenntnisse erscheinen auch Thesen und Untersuchungen, dass das neue Corona-Virus möglicherweise oder tatsächlich von Geheimdiensten und Militärs als Bio-Waffe lanciert worden sei, in einem anderen Licht. Da das Virus, ob und von wem es auch immer in Laboren entwickelt sein mag, nur durch breite politische und mediale Panikmache eine epidemische Wirkung entfaltet, fällt es in die Unbedeutendheit zurück, wenn Furcht und Panik aufgelöst werden. Die Bevölkerung hat es selbst in der Hand, sich davor zu schützen.

Und darum geht es. Decken wir diese Zusammenhänge und Merkwürdigkeiten auf, überwinden wir in der ganzen Breite die antimenschliche Furcht und Panik und legen wir den Panikmachern der Macht ihr Handwerk. Es gibt viel zu tun.

Der Schriftsteller Ernst Jünger schrieb 1951 in seinem Buch „Der Waldgang“:

Die Grundfrage in diesen Wirbeln lautet, ob man den Menschen von der Furcht befreien kann. Das ist weit wichtiger, als ihn zu bewaffnen oder mit Medikamenten zu versehen. Macht und Gesundheit sind beim Furchtlosen.“

 

 

Print Friendly, PDF & Email
0
0
vote
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Herbert Ludwig

Herbert Ludwig war viele Jahre Lehrer an einer Freien Waldorfschule. Er befasst sich schwerpunktmäßig mit den inneren und äußeren Bedingungen der Entwicklung des Menschen zur Freiheit und mit den Hintergründen der „europäischen Integrationsbewegung“, woraus seine Schrift „EU oder Europa?“ und Artikel auf seiner Webseite hervorgegangen sind Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
73 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
fufu
fufu
1 Monat her

An und fuer sich wuerde ich dem Artikel von Herrn Ludwig gerne zustimmen da er sich mit meinen persoenlichen Erfahrungen deckt. Ich sehe nur zwei Probleme

– diese persoenlichen Erfahrungen sind nicht uebertragbar und vermittelbar
– der sektiererische und esoterische Ueberbau ist aus heutiger Sicht verzichtbar.

H. Ludwig
H. Ludwig
Reply to  fufu
1 Monat her

Sind seelisch-geistige wissenschaftliche Erkenntnisse und Erfahrungen, die der naturwissenschaftlich-materialistischen Medizin widersprechen, deshalb “sektiererischer und esoterischer Unterbau”?
Bestimmt die materialistische Wissenschaft das, was als Wissenschaft zu gelten hat?
Wissenschaft wird nicht durch den Gegenstand, sondern die Kontrolliertheit und Exaktheit der Methode bestimmt.

fufu
fufu
Reply to  H. Ludwig
1 Monat her

Meine Kenntnis der Lehre Steiners ist oberflaechlich, schon die Terminologie und Begrifflichkeit aus einer anderen Zeit hat mich abgeschreckt ebenso wie die einer allumfassenden “Lehre”. Wie es in diesem Zusammenhang “Kontrolliertheit und Exaktheit der Methode” geben soll ist mir schleierhaft. Meine Kritik beschraenkt sich aber auf die Methode nicht das Ziel der Lehre. Die “naturwissenschaftlich-materialistische Medizin” wie Sie sie nennen ist natuerlich auch ein Produkt diesmal unserer Zeit. Im Idealfall beruht ihre Vorgehensweise auf Empirie, Statistik und Falsifikation wo sie grosse Erfolge in der Behandlung zahlreicher Krankheiten aufweist, leider eben nicht im Sinne von “Heilung” da sie die tieferen Ursachen… Read more »

dragaoNordestino
1 Monat her

Die stärksten seelischen Kräfte, das Immunsystem zu schwächen und außer Kraft zu setzen, sind Angst und Furcht und ihre Steigerung in allgemeiner Panik. Ohne diese wäre das Virus unbedeutend. Sein Schrecken ist durch Angst- und Panikmache hervorgerufen und wird durch bedrückende gesellschaftliche Verhältnisse noch verstärkt. Nun, so ist dies natürlich nur bedingt… Leute mit sonstige gesundheitlichen Problemen können der systemischen Infektion die durch die Coronas verursacht wird, nur wenig entgegen halten….. dies wäre / ist aber auch bei anderen systemischen Infekten so…… zum Beispiel der Grippewinter 2017 /2018….. Wieso jetzt bei den Coronas so eine Panik daraus gemacht wir, ist… Read more »

edmundotto
Reply to  dragaoNordestino
1 Monat her

Was doch zu erkennen ist, sind gleichgeschaltete Medien, gleichgeschaltete Gesundheitsbehörden, ebenso sind die Reaktionen der EU-Politeliten “im Trend”. Insgesamt eine gelungene und bis ins Detail durchorganisierte Inszenierung, wie wir sie zuletzt bei 9/11 beobachten durften.

Greenhoop
Greenhoop
1 Monat her

Der Ken, KenFM, Jebsen Clown, der hat es wirklich drauf – alles gesagt in unter 2 Minuten.

Thom Ram
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

Jau! Der Mann ist ja wahrlich der geborene Kabarettist, und er überrascht mich mittels dieser Kunstform, welche unter Anderem mit Gleichnissen arbeitet. Saumässig gut, dass er diese seine Fähigkeit entdeckt hat.

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  Thom Ram
1 Monat her

Man sollte sich die gesamten 45 Minuten unbedingt – als Ansporn zwecks Vermeidung eigener Feigheit – ansehen. Wer es jetzt nicht kapiert, wird als Sklave aufwachen.

https://kenfm.de/gesicht-zeigen/

Widerstand jetzt, spätestens am Montag wenn es gilt, die Maske abzulegen.

dragaoNordestino
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

@greenhoop … Widerstand jetzt, spätestens am Montag wenn es gilt, die Maske abzulegen.

Soweit sind wir vermutlich noch nicht….. Für Revolte & CO. muss das Corona-Ding noch weiter aus dem Ruder laufen …. und ja, vermutlich Quarantäne-Todesopfer fordern

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  dragaoNordestino
1 Monat her

@dragao Soweit sind wir vermutlich noch nicht….. Für Revolte & CO. muss das Corona-Ding noch weiter aus dem Ruder laufen …. und ja, vermutlich Quarantäne-Todesopfer fordern Nun, Widerstand kann auf unterschiedlichste Art- und Weise erfolgen, ich hatte nicht an einen gewaltätigen gedacht. Persönlich kann ich z.B. seit 5 Wochen meine Mutter nicht mehr im Altenstift besuchen, das ist eines der vielen kleinen & großen Verbrechen die sich aktuell ereignen. Söder (Bayern) und Kretschmann (Baden-Württemberg) waren die ersten “Landesfürsten” die signalisierten, sich mit einer Impfpflicht anfreunden zu können. Der Abwärtsstrudel hat erst begonnen und weniger Zartbeseitete werden wohl in Kürze auf… Read more »

dragaoNordestino
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

@greenhoop …. Wie sieht es bei Ihnen in Brasilien aus, wie ist dort die Bewegungsfreiheit eingeschränkt ?

Theoretisch schon…. in den urbanen und Industrialisierten Zentren (Kosmopolitanen) wohl ähnlich wie in 3/4 Europa ….. In den riesigen Falvelas trickst man sich mit halb geschlossenen Ladentüren durch …. jedoch Brasilien ist gross und ausserhalb der ob genannten, läuft die Sache eher wie in Schweden…..

Wie das Ganze hier ausgehen wird, ist zur Zeit nicht absehbar….. Bolsonaro hält das Ganze Corona Dings eher für einen Flop….. und läuft gegen Quarantäne Massnahmen Sturm…. ob er damit durchkommen wird.? … nun wir werden sehen.

Libelle
Libelle
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

Bei uns ist ab Mittwoch Maskenpflicht.
Wir werden uns den Querdenker- Bommel basteln und umhängen. Außerdem werden wir die Masken beschriften, oder einen Zettel daran kleben mit Texten wie z. B. Merkels Maulkorb oder GG Artikel 2 usw.

edmundotto
1 Monat her

Psychoneuroimmunologie – eine neue Geschäftsidee der Schulmedizin oder ein Streben bzw. ein Ansatz zu einer ganzheitlichen Medizin? Die kPNI ( klinische Psychoneuroimmunologie ) strebt die ganzheitliche Betrachtung des Menschen mit all seinen Systemen, Funktionen und Interaktionen. Man will keine Probleme mehr Behandeln, man will ihnen auf den Grund gehen. Na denn – viel Erfolg. Wenn die “neuen” Mediziner bei der Anamnese nicht nur das soziale Umfeld, sondern auch die Umwelt mit in die Krankengeschichte einbeziehen, entsteht für sie recht schnell ein kaum lösbares Problem. Sie müssen Tabus brechen, sie können nicht länger den menschlichen Körper als reparaturanfälligen Biomechanismus betrachten, sie… Read more »

Nathan
Nathan
1 Monat her

Wurde nicht dieser Tage berichtet, der Papst würde “für die Einheit Europas” beten? Diese Volksverarschung zeigt doch nur, wie die Kirche die Dummgläubigen vereinnahmen will. Und genau darin ihre Aufgabe sieht. Statt Gott zu beschimpfen, daß er Corona zuließ, wird er nun, wie seine gläubigen Schäfchen, wohl auch Gott flehentlich bitten, die Menschheit doch bitte zu verschonen. Und alle fallen in das Gebet mit ein! Kopfschüttel. Ist diesen gehirngewaschenen Menschen noch zu helfen? So ein Virus ist nun mal da, ob künstlich oder natürlich. Er verbreitet sich da, wo die Menschen dicht gedrängt leben, wie es scheint durch Tröpfcheninfektion. Kennt… Read more »

heinss
Reply to  Nathan
1 Monat her

Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper, beides mag hilfreich für die Widerstandskraft sein. Wer das meint, kann es ja versuchen. Aber wenn er krank wird, dann bitte nicht jammern!
Und -im Sinne des Artikels – die außen vor lassen, die anderer Ansicht sind. Wie meinte ein Gericht in Moskau zu den “Rechten” einer solchen Dame: persönlich könne sie das halten wie sie wolle, aber die in ihrem Umfeld hätten auch Rechte die sie zu respektieren habe. Unter anderem das nicht austesten zu müssen, ob sie dem angedienten Erreger standhalten.

Gustav
Gustav
Reply to  heinss
1 Monat her

Seit dem 28.Januar sind in Deutschland an oder mit Corona ca. 5400 Menschen verstorben. Im selben Zeitraum verstarben in Deutschland ca. 237600 Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen. Reaktion: Laßt uns unser schönes Haus einreißen und dafür eine Hundehütte bauen! Denn wir brauchen eine neue Normalität! Für diese Hundehütte verlieren wir unsere Freiheit und unseren Wohlstand, und kaum einer zeigt Widerstand. „Eine entsetzliche Angst erdrückt mein Herz, wenn ich den Lauf der Geschichte betrachte und dabei die allmächtige Gewalt feststellen muß, die dem Bösen auf Erden eingeräumt ist. Die Behauptung, daß es die Wahrheit sei, die immer siege, oder daß das… Read more »

heinss
Reply to  Gustav
1 Monat her

Hier gibt es ein nettes Bild dazu, Min. 11:32:
https://www.peakprosperity.com/coronavirus-the-high-cost-of-being-wrong/

Der Tenor Ihres Beitrags wundert mich ein wenig.

fufu
fufu
Reply to  heinss
1 Monat her

@heinss

Spricht Ihnen denn jemand das Recht ab zu hause mit einer Maske zu sitzen? Nicht dass ich wuesste.

waltomax
waltomax
1 Monat her

Der große Rückbrenner Vor Jahren lernte man in entprechenden Fächern an der Uni, Viruserkrankungen seien Faktorenkrankheiten. Zu Symptomen einer Krankheit führe in Virus nie alleine. Tiere erkranken ebenfalls, besonders dann, wenn die Haltungsbedingungen schlecht sind. Oder das kleine Haustier oder das Pferd schlicht alt werden. Das ist also ein alter Hut. Die Politschranzen dieses Landes schätzen die Intelligenz in der Bevölkerung falsch ein. Viele scheinbar Ungebildete haben deutlich erkannt, dass das Virus als Sündenbock für einen wirtschaftlichen Niedergang herhalten muss, der ohne Beispiel ist. Und natürlich auch ohne Virus gekommen wäre. Der Rückbrenner auf die manipulierende Bonzeria aus Kapital, Wirtschaft… Read more »

Libelle
Libelle
1 Monat her

Die Fakten sprechen doch für sich:

heinss
Reply to  Libelle
1 Monat her

Liebe Libelle,
da unten steht Schätzung (nicht Fakten) und die Tabelle hat er scheint es selbst gemalt – beim RKI finde ich dazu nichts. Das Ganze unterlegt er mit seinen Meinungen – er mag als klinischer Arzt ja ohne weiteres seinen Mann stehen, aus wissenschaftlicher Sicht ist dies (schon mangels Nachverfolgbarkeit) Müll.

dragaoNordestino
Reply to  heinss
1 Monat her

@heinss …. da unten steht Schätzung (nicht Fakten) und die Tabelle hat er scheint es selbst gemalt – beim RKI finde ich dazu nichts.
comment image

Meinen Sie diese Tabelle…. die wurde unter vielen anderen Orten auch schon bei welt.de abgebildet

Falls ja, finden Sie unter folgendem Link einige Erklärungen….

https://correctiv.org/faktencheck/2020/04/24/coronavirus-ist-der-lockdown-unwirksam-die-behauptungen-ueber-die-reproduktionszahl-im-faktencheck

dragaoNordestino
Reply to  dragaoNordestino
1 Monat her

@heinss ….

und hier ist die nette Tabelle auch zu finden …. direkt beim RKI pdf seite 14

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/Ausgaben/17_20.pdf?__blob=publicationFile

also ich habe das Ding nicht gelesen…..

heinss
Reply to  dragaoNordestino
1 Monat her

@drago Danke, da sind Sie findiger als ich gewesen … Zur Kurve 4. findet sich als Unterschrift: Abb. 4 | Schätzung der effektiven Reproduktionszahl R für eine angenommene Generationszeit von 4 Tagen und die durch das Nowcasting geschätzten Anzahlen von Neuerkrankungen, auf denen die R-Schätzung beruht. Das ist eine – für das RKI NOTWENDIGE, weil sonst haben sie ja nichts – Schätzung auf der Schätzung einer Schätzung. Und keine Fakten. Steht dort auch so, wenn der werte Herr Arzt das durchgelesen hätte. Da findet er solche Sätze wie: Unter Anderem die Einführung des bundesweit umfangreichen Kontaktverbots führte dazu, dass die… Read more »

edmundotto
Reply to  heinss
1 Monat her

Reproduktionszahlen, deren Quelle nicht das RKI sondern die J.Hopkins-Uni ist, erscheinen unnütz, wenn berücksichtigt wird, was chin. Wissenschaftler aus Hangzhou in der zurückliegenden Woche publiziert haben. Die nach den Studien festgestellte große Mutationsdiversität läßt die “Hoffnung” auf wirksame Impfstoffe gegen O gehen. Über 30 Varianten des V. mit vielen genetischen Unterschieden , 6 Mutationen des Spike-Proteins, bei den aggressivsten Varianten des SARS-Cov-2 eine 270mal (!!!) höhere Viruslast ( demnach sind die Reproduktionszahlen von RKI für die Tonne). ( www.biorxiv.org/content -14.4.2020 ) Diese Ergebnisse lassen nur den Schluß zu (wenn sie sich bestätigen), dass Patienten je nach Mutationsvariante nur individuell behandelt… Read more »

fufu
fufu
Reply to  edmundotto
1 Monat her

@edmundotto

Man muss sich nur von der irrigen Vorstellung trennen, dass es hier irgendwie um “Gesundheit” geht. Das faellt scheints schwer.

fufu
fufu
1 Monat her

Statistik fuer die US, Anstieg pro 1% der Arbeitslosigkeit -> 4000 Tote.

Kafka
Kafka
1 Monat her

Nun kommen die Ratten (Drosten, gates und Co) aus Ihren Löchern – es geht seit Tagen nur noch um Impfstoff, Impfstoff, Impfstoff… Dabei werden alle Schandtaten des Herrn Gates Unterschlagen (496.000 gelähmte Kinder durch Polio-Impfstamm von Gates; 1,3 Mio sterilisierte Frauen in Kenia durch Gates und die WHO usw usw).
Ein bißchen was tut sich im Volk, es rumort, hoffentlich explodiert es bald.

heinss
Reply to  Kafka
1 Monat her

@Kafka
Leider wird es implodieren – ist aber ein anderes Thema.

Auf dem RKI wird m.M.n. zu Unrecht herumgehackt – die Rattenfänger sitzen in weit höheren Rängen. Wenn Sie ich ein Bild machen wollen (leider in Englisch) sollten Sie sich das letzte Vid von Chris Martenson anschauen – lang, aber da weiß man wie die Sache werkelt. Übel, ganz übel.

Coronavirus: Bad Science (Or Something Worse?) May Well Be Costing Lives
Schlechte Wissenschaft (oder Schlimmeres?) Wird wohl Leben kosten

edmundotto
Reply to  heinss
1 Monat her

M. spricht die “Nebenwirkungen” z. B. des Malariamittels an. Bei dem hier in der BRD bei COVID-19-Patienten eingesetzten Ex-SARS-Mittel Ribavirin sieht es noch düsterer aus.

Laut nejm musste bei ca. der Hälfte der Patienten eine hämol. Anämie festgestellt werden, zudem ( nach Wochen der Medikation) bei 70 % der therapierten Leberschäden.

Incamas SRL
1 Monat her

Bill Gates hat sich ja bereits als Welt-Präsident selbst ernannt und
will das Fliegen erst nach der Massen-Impfung von 7 Milliarden Menschen erlauben, welches nach seiner Vorstellung erst in 18 Monaten der Fall sein wird. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnte vor ein paar Tagen in einer aktuellen Ansprache vor den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie: Die Deutschen “werden einiges von dem gemeinsam erarbeiteten Wohlstand preisgeben”.

Nathan
Nathan
Reply to  Incamas SRL
1 Monat her

Lufthansa rechnet sogar erst in 2023 wieder mit einigermaßen normalem Flugverkehr. Ein Virus legt die Welt lahm. Man braucht da ja nun keine Atomwaffen mehr, das ganze Militär könnte verschrottet werden mitsamt AKK und ihrer irrsinnigen Militärflugzeugaufrüstung, um amerikanische Atombomben transportieren zu können(!). Das Geld sollte viel nützlicher für den Bau von für Krisen gewappnete Großkrankenhäuser ausgegeben werden. In den vom Tourismus abhängigen südeuropäischen Ländern hat sich die Gesundheitsversorgung ja als DIE Schwachstelle herausgestellt, die für Epidemien nicht gewappnet sind. Sie sollten die Chinesen zum Bau von Großkrankenhäusern bitten, was ja in China innerhalb weniger Tage möglich war. Dann könnte… Read more »

fufu
fufu
Reply to  Nathan
1 Monat her

“…hat sich die Gesundheitsversorgung ja als DIE Schwachstelle herausgestellt…”

Man kann es Ihnen nicht uebel nehmen, aber es ist Bloedsinn. Es ist sozusagen Gemeingut, auch Linke wiederholen es bis zum Gehtnichtmehr, “der Neoliberalismus hat das Gesundheitswesen totgespart.. blabla”. Das Wesentliche was ich fuer mich und meine Anvertrauten aus meiner medizinischen Karriere gelernt habe ist nicht krank zu werden, koerperlich und psychisch, was in unserer Zivilisation bedeutet gegen den Strom zu schwimmen und manchmal auf den einfachen und verlockenden Weg zu verzichten. Die “Epidemie” macht hier keine Ausnahme. Wie oben schon gesagt, vermittelbar ist es leider nicht.

Nathan
Nathan
Reply to  fufu
1 Monat her

@fufu Das ist ja kein Widerspruch, wie und wenn Sie sich für Ihre Gesundheit bemühen, um nicht zu den Risikogruppen zu gehören. Aber Sie geben damit ja eines zu: Daß das Virus bis zur irgendwann erreichten Herdenimmunität ausgeschwitzt werden muß. Das weiß die Physikerin Merkel und das haben die Politiker und Wissenschaftler anfangs noch zugegeben, um dann aber in Aktionismus zu verfallen, sich zu überbieten und im Dreieck zu springen, weil sie sich im CDU-Machtkampf profilieren wollen. Worauf soll es aber ankommen? Daß die Menschen sich beruhigt fühlen können, die Angst verlieren, weil sie wissen, daß im Krankheitsfalle für sie… Read more »

fufu
fufu
Reply to  Nathan
1 Monat her

Dass es jemals Herdenimmunitaet bei SARS-Cov-19 geben wird ist nicht ausgemacht, dafuer mutiert er zu schnell, gibts bei Influenza auch nicht, hier ist man jetzt schon bei der Empfehlung fuer einen 4fach Impfstoff. Auch bei Corona hat man jetzt schon mehrere Staemme. Wahrscheinlich ist der jetzige Coronavirus ausgestorben bis man den Impfstoff hat. Und dann… Neues Spiel, neues Glueck.

Libelle
Libelle
Reply to  fufu
1 Monat her

Aber sieht es nicht so aus, als wolle man uns zwangsimpfen gegen Corona?
Wie erklären Sie sich dies?

Libelle
Libelle
Reply to  Libelle
1 Monat her

Die Frage galt natürlich @ fufu

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  Libelle
1 Monat her

Aber sieht es nicht so aus, als wolle man uns zwangsimpfen gegen Corona?

Sollen sich die Ängstlichen impfen lassen was im Umkehrschluss bedeutet, diese sind vor den Impfverweigerern “geschützt” – wozu also eine Impfpflicht.

Libelle
Libelle
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

Diese Diskussion habe ich, als absoluter Impfgegner, schon rauf und runter geführt. Das Argument dagegen lautet dann, dass es Kranke gebe, die aus bestimmten Gründen nicht geimpft werden könnten. Diese könnte ich dann mit schlimmen Folgen infizieren. Da immer mehr Politiker in der BRD von der Impfpflicht schwadronieren, gehe ich davon aus, dass diese geplant ist. Nicht ohne Grund durfte Killer Bill sich 9 Minuten lang in der Tagesschau die Schnauze leer laufen lassen über die Vorteile der Impfungen. Eins seiner Statements war dann: “Wir (wer auch immer diese wir sind) werden alle 7 Milliarden Menschen gegen Corona impfen. Als… Read more »

edmundotto
Reply to  Libelle
1 Monat her

Mit dem neuen “Infektionsschutzgesetz” ist die gesetzliche Grundlage zur Zwangsimpfung bereits gegeben.

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  Libelle
1 Monat her

Eine Impfpflicht wird es nicht geben können, das ist nur die Rhetorik der Politik zwecks Aufbaus einer Drohkulisse – das Grundgesetz schützt die Menschen vor einem solchen Zwang. Nicht einschüchtern lassen und immer vehement die Politikerdarsteller konfrontieren. Ich sehe aber ein ganz anderes Szenario. Bisher hatten wir “nur” die Generalprobe und erst ein totaler wirtschaftlicher Kollaps (aktuell geht es der Mehrheit noch sehr gut) und einem anschliessenden COVID-20 wird unter einer dann nicht mehr demokratischen Schimäre einen solchen Zwang ausüben können – soweit sind wir noch nicht und bis dahin bleibt noch Zeit für Aufklärung im eigenem Umfeld zu sorgen.

fufu
fufu
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

@greenhoop Impfzwang vs Impfpflicht. Impfplicht fuer Masern gibt es in D seit Maerz. Gezwungen wird noch niemand, wer genuegend Geld hat kann sich einen Privatlehrer engagieren oder in bestimmten Berufen kuendigen. Fuer die Masse ist es aber wie ein Zwang. In I wird die app die papierene Autozertifikation bei Verlassen des Hauses zu ersetzen, auch hier steht es dann jedem frei seinen Beruf zu kuendigen und den Rest seines Lebens in Quarantaene zu verbringen. Impfpflicht/zwang ist dort in einigen Regionen erst mal fuer Influenza vorgesehen. Fuer Kinder ist die Situation wie in D, halt mit einer 10fach Impfpflicht sprich -zwang… Read more »

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  fufu
1 Monat her

@fufu Für Menschen in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen gilt ab 1. März 2020 eine Impfpflicht gegen Masern. Die Unterscheidung in Pflicht und Zwang ist reine Semantik, so wie Sie es auch richtigerweise dargestellt haben. Es liegt an den Betroffenen sich entsprechend zu Wehr zu setzen. Die Einführung der Impfpflicht im “Gesundheitsbereich” läßt sich als Narrativ für die Massen leichter umsetzen, da es hier um Abhängigkeiten geht auf die sehr viele nicht verzichten können oder möchten was aber nicht heißt, es gäbe keine Ausweichmöglichkeiten. Die Verwandlung von Pflicht in Zwang die aktuell einige Politiker in den Mund nehmen wäre nur durchsetzbar, würde… Read more »

fufu
fufu
Reply to  fufu
1 Monat her

Uebrigens, die app in I heisst “immuni”.

Libelle
Libelle
Reply to  fufu
1 Monat her

In I wird die app die papierene Autozertifikation bei Verlassen des Hauses zu ersetzen,

Ist schon bekannt wie diese app bei Bürgern ohne Smartphone durchgesetzt werden soll?
Viele alte Leute haben lediglich ein Handy statt eines Smartphones. Ich auch und dies ganz bewusst. Ich will kein Smartphone haben.

fufu
fufu
Reply to  Libelle
1 Monat her

@Libelle

Das System ist im Aufbau, es erfolgt nach EU-Richtlinien und soll (erst mal) freiwillig und dezentral sein. Nichtsdestotrotz werden eine Menge persoenliche Daten gespeichert, der Nachrichtenaustausch erfolgt im push-System ueber google cloud messaging. Wenn jemand positiv getestet wird kriegt er einen Code den er eingibt. Saemtliche ueber bluetooth festgestellten Kontakte werden dann ueber eine Nachricht informiert. Sehr anonym kann das Ganze nicht ablaufen, denn es werden schon EU-weit eine Menge Leute eingestellt, die dann die Kontakte nachverfolgen und wohl testen. Dass einer kein Smartphone hat ist wahrscheinlich nicht vorgesehen.

fufu
fufu
Reply to  Libelle
1 Monat her

@Libelle Die Frage habe ich teilweise unten beantwortet. Rational kann man hier nichts mehr erklaeren. Die Position der WHO bei Influenza war so : es gibt bei Influenza keine natuerliche Herdenimmunitaet, deshalb muss man impfen, mindestens 70% was dann die Influenzafaelle halbieren wuerde. Wenn dann die Vorhersage fuer den Impfstoff mit 3 Typen falsch war, dann muss man naechstes mal halt mit 4 potentiellen Erregern impfen…. usw. Aber so leicht laesst sich das Virus nicht austricksen, es gibt immer Subtypen die der Impfstoff nicht erfasst und die sich dann bevorzugt vermehren. Beim neuen Coronavirus ist die Position genauso schizophren. Es… Read more »

fufu
fufu
Reply to  fufu
1 Monat her

Fast vergessen, was natuerlich in der Influenzasaison 2018 nicht davon abgehalten hat die Leute mit der 3fach Kombination zu impfen, obwohl sie gegen alle 3 enthaltenen Staemme bedingt wirksam war.

dragaoNordestino
1 Monat her

Dr. Knut Wittkowski, der 20 Jahre an der Rockefeller-Universität Leiter der Abteilung für Biostatistik, Epidemiologie und Forschungsdesign, war, widerspricht im Interview mit KenFM den jüngsten Aussagen der Bundeskanzlerin vehement. Die Zahl der Menschen, deren lebensnotwendige Operationen wegen Corona abgesagt wurden, steigt ebenfalls weiter an und tötet schon heute Patienten, während landesweit bis zu 150.000 Intensivbetten leer stehen! Das alles blendet Merkel aus. Zudem hält sie auch weiter an der massiven Beschneidung der Grundrechte fest. https://kenfm.de/am-telefon-zur-corona-pandemie-dr-knut-wittkowski/ Dr. Knut Wittkowski kann sich das Verhalten im Kanzleramt nur damit erklären, dass Merkel und ihre Berater vom RKI und der Charité sich derart verrannt… Read more »

Greenhoop
Greenhoop
1 Monat her

Information an die Impfbefürworter:

First volunteer in UK coronavirus vaccine trial has died

Elisa Granato, die erste Freiwillige, die sich in Oxford für eine Impfung in der ersten europäischen Humanstudie eines Impfstoffs zum Schutz gegen die Coronavirus-Pandemie einsetzte, ist gestorben.

Mehr dazu im Original…

https://n5ti.com/stories/1275/

Libelle
Libelle
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

Häufig gibt es auch gravierende Langzeitfolgen.

Impfungen sind für mich ok, wenn sie nur auf freiwilliger Basis stattfinden. Ich würde mich nicht freiwillig impfen lassen.

Und wie @ fufu auch schon schrieb, es geht “denen” ja nicht um unsere Gesundheit. Da steckt etwas anderes dahinter.

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  Libelle
1 Monat her

Es ist doch längst bekannt worum es bei der Impfung handelt, ein Beispiel von vielen ist die Geburtenkontrolle. Gate’s Contraceptive Microchip to be Implanted into Women The contraceptive chip is to be implanted under a woman’s skin, releasing a small dose of levonorgestrel, a hormone. This will happen every day for 16-years and can be controlled using a wireless remote device. The project has been backed by none other than Bill Gates. The question I have is hacking. If it can be controlled remotely, then it should be also possible for it to be hacked like any computer to ensure… Read more »

Libelle
Libelle
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

Das ist mir bekannt.

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  Libelle
1 Monat her

Weshalb sind Sie dann besorgt ?

Morgen (bei Ihnen 28.4.) Farbe zu bekennen.

Libelle
Libelle
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

Ich sorge mich darum, dass man mich zur Impfung zwingt und mir damit einen Chip implantiert, wofür oder wogegen auch immer.
Vielleicht für ein langsames Dahinsiechen oder so.

Bei uns startet der Regierungsmaulkorb erst am Mi, den
29.4.

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  Libelle
1 Monat her

Sie werden nicht gezwungen werden, man wird aber versuchen uns dorthin zu “freiwillig” zu schieben. Interessant wird es bei uns in NRW morgen, dann gilt die Maskenpflicht. Der größte Gegner sich diesem Zwang zu entziehen werden die eigenen Mitbürger sein, dies muss man eben ertragen. Taschentuch mit Gummiband reicht vollkommen aus – ich werde berichten.

Italexit
Italexit
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

@Greenhoop

https://science.sciencemag.org/content/368/6489/356

Wir haben hier m.E. 4. Probleme.

1. Zuerst wurde die Pandemie als chinesisches, möglicherweise asiatisches Problem kleingeredet.

2. Erschwerend kommt noch hinzu, dass kritische Meinungen, auch mit höchster Fachkompetenz unterlegt, schlichtweg ausgeblendet werden.

3. Es wird immer offenkundiger, dass die meisten europäischen Staaten, aufgrund wackeliger Entscheidungsgrundlagen, aufgrund waghalsiger Hochrechnungen, aufgrund von ihre vormalig erwiesene Inkompetenz überspielenden Fachleuten in die grösste Wirtschaftskrise der Neuzeit hineinberaten wurden.

4. Der Virus ist sehr infektiös und keine ausschliessliche Lungenkrankheit – wie in Science vor 3 Tagen veröffentlicht.

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  Italexit
1 Monat her

@Italexit Solange die Regierungen der Welt mit unseriösen Zählweisen, fragwürdigen und ständig alternierenden Maßnahmen, sowie in der BRD grundgesetzwidrige, über offensichtliche Vorgaben einer durch Bill & Melinda Gates geförderten WHO, Verstöße durchführen, solange interessieren mich weder Sciencefiles, noch andere Dramatisierer mit einer wirklich gefährlichen Krankheit konfrontiert zu sein – bei aktuell (unter dem o.g. Vorbehalt der falschen Zählweise) ca. 200.000 Toten, eine im Vergleich mit vielen anderen Krankheiten vernachlässigbare Größe. Rubrik: Gesundheit https://www.worldometers.info/de/ Wir müssen bestimmt nicht darüber streiten, dass die Gründe für die geschürte Hysterie an anderer Stelle zu suchen sind.

Italexit
Italexit
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

@Greenhoop https://www.suedtirolnews.it/italien/grosse-freude-covid-19-kranke-schwangere-mit-immunplasma-geheilt Die Sache wird auch aus medizinischer Sicht immer undurchsichtiger. Zitat: Prof. Giuseppe De Donno, Pneuomologe und Hämatologe. “Das Rekonvaleszenzplasma oder das Plasma, das wir aus einer Spende der Geheilten erhalten, ist derzeit das einzige spezifische Medikament gegen das Coronavirus, es gibt keine anderen. Es ist das einzige Medikament, das unter Verwendung der Substanzen im Plasma der geheilten und der gegen das Coronavirus gerichteten Antikörper wirkt. In der Praxis ist es so, als würden wir kranken Patienten einen Impfstoff beimpfen, der nach 20 Tagen seine Wirkung entfaltet, also etwas viel Stärkeres als ein Impfstoff. Was wir untersuchen, ist ein… Read more »

Libelle
Libelle
1 Monat her

In SH gilt die Merkel-Maulkorbpflicht vom 29. April bis zunächst! 31.Mai. https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/coronavirus/Corona-Maskenpflicht-in-SH-Diese-Ausnahmen-gibt-es,maskenpflicht178.html Wer glaubt diesen Lügen-Hokuspokus eigentlich noch. Uns erzählt man, dass diese Maske nicht uns selbst schützen würde, sondern die Menschen in unserer Umgebung. Danach muss ich daraus schließen, dass die Verkäuferin vor mir geschützt ist, ich aber nicht vor ihr. Das würde bedeuten, die Verkäuferin könnte mich theoretisch infizieren. Abgesehen von dem Statement des Weltärztepräsidenten Montgomery, dass die Masken nichts bringen, werden die Maßnahmen der Regierenden immer unlogischer und entlarven sich damit immer mehr als völlig unsinnige Willkürmaßnahmen.

edmundotto
Reply to  Libelle
1 Monat her

Wir sollten die Symbolik hinter der Maskenpflicht nicht übersehen – ein Maulkorb sieht doch ganz ähnlich aus.

fufu
fufu
Reply to  edmundotto
1 Monat her

Entweder ist es die Panik der Funktionseliten durchschaut worden zu sein, oder der Fake muss aus verschiedenen Gruenden noch verlaengert werden, oder beides. Verschiedene Ziele sind noch nicht in trockenen Tuechern, die in der Entwicklung befindenden Impfstoffe machen bald keinen Sinn mehr, die app ist bald obsolet noch vor ihrem start, Italien hat noch nicht was es will, und die Banken.?.?.

fufu
fufu
Reply to  fufu
1 Monat her

“oder der Fake muss aus verschiedenen Gruenden noch verlaengert werden”

Durchaus plausibles Szenario, sonst waere einiges kaum verstaendlich

https://kenfm.de/tagesdosis-27-4-2020-die-vorhersage/

Libelle
Libelle
Reply to  fufu
1 Monat her

So würden die Schattenmächte dem Ziel der Georgia Guidestones bezüglich der Menge der Menschen auf dem Planeten erheblich näher kommen.
Die Impf- und App-Diskussionen sind vielleicht nur Ablenkungsmanöver.

Libelle
Libelle
Reply to  fufu
1 Monat her

https://www.konjunktion.info/2020/04/covid-19-die-zweite-welle-ob-echt-oder-nicht-wird-kommen/

Libelle
Libelle
Reply to  fufu
1 Monat her

Merkwürdig finde ich auch, dass wieder und wieder gesagt wird, dass nach der Krise die Welt eine andere sein soll. Zu dem wirtschaftlichen Schaden, der durch die Politiker mit ihren völlig überzogenen Maßnahmen verursacht worden ist, passt dies Statement nicht so richtig. Was also ist mit einer “anderen Welt” tatsächlich gemeint? Will man uns von einem “lock down” zum nächsten hetzen, weil es angeblich immer neue Pandemiewellen gibt? Und will man dies so lange durchziehen, bis die Menschen derartig verunsichert sind, dass das Ziel der Schattenmächte die ganze Welt zu kapern und uns ihre dystopische Weltregierung überzustülpen problemlos erreicht werden… Read more »

dragaoNordestino
Reply to  Libelle
1 Monat her

@Libelle …. Eingepfercht wie Vieh in klitzekleinen Behausungen in den Smart Citys… und … und….

Wenn sie nicht gestorben sind, leben sie noch heute…..

….. schalten Sie mal das Netz aus @Libelle……

fufu
fufu
Reply to  dragaoNordestino
1 Monat her

@dragao

Das Szenario von @Libelle ist zwar extrem aber nicht voellig abwegig. Man kann einfach aus der Geschichte lernen, dass alles was technisch und wissenschaftlich machbar ist frueher oder spaeter Realitaet wird.Gerade die Vorgehensweise im Rahmen der “Epidemie” zeigt, dass die Menschheitsprobleme wahrscheinlich nicht durch Kooperation geloest werden werden.

Libelle
Libelle
Reply to  fufu
1 Monat her

@ fufu,

Ist Ihnen bekannt, dass das Virus in Italien besonders stark in Gebieten mit höherer Impfrate gewütet hat?

https://henrymakow.com/deutsche/2020/03/22/italien-geimpftes-gebiet-ist-am-schlimmsten-betroffen/

Die Quelle scheint mir nicht sehr seriös zu sein.

fufu
fufu
Reply to  Libelle
1 Monat her

Niemand kann serioes vorraussagen, welche Einfluesse vorausgegangene Impfungen, hier gegen Meningitis oder Influenza, auf das Immunsystem hatten, insbesondere moegliche Wechselwirkungen mit dem Mikrobiom des Rachens und des Darms, dem Antibiotikaabusus, die alle einen nachgewiesenen Einfluss auf die Infektanfaelligkeit haben.

Kann Ihnen aber mitteilen, dass in Indien die Massenproduktion eines Coronaimpfstoffs schon begonnen hat obwohl die Oxford-Studie am Menschen erst begonnen hat.

fufu
fufu
Reply to  edmundotto
1 Monat her

Und der Virus fuehrt eh ein Eigenleben, ziemlich unbeschwert von den Massnahmen der Regierungen.

https://www.timesofisrael.com/the-end-of-exponential-growth-the-decline-in-the-spread-of-coronavirus/

Libelle
Libelle
1 Monat her

Nach einigen Politikern ruft nun auch die SPD zur Denunziation auf. Bei den Altlasten unserer Geschichte sollten solche Politiker eigentlich gleich aus dem Amt entfernt werden.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=60562#more-60562

Jetzt also auch die SPD in Manier der NationalSOZIALISTEN

Libelle
Libelle
1 Monat her

Coronakrise ist nur Mittel zum Zweck auf dem Weg zur totalen Kontrolle:

https://www.konjunktion.info/2020/04/retroperspektive-id2020alliance_dieneueumfassendedatenbankzur/

73
0
Wie denken Sie darüber? Beteiligen Sie sich an der Diskussion!x
()
x