Warum schon die Angst vor dem Coronavirus krank macht

Coronavirus / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: DarkoStojanovic, https://pixabay.com/de/photos/arzt-medizinische-medizin-563429/ Coronavirus / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: DarkoStojanovic, https://pixabay.com/de/photos/arzt-medizinische-medizin-563429/
 

Wie gefährlich das Coronovirus ist, kann der Laie in der Fülle der widersprüchlichen Expertenmeinungen kaum einschätzen. Er ist getrieben von der Medien-Panik.

 Das neue Corona-Virus wird in der Medizin von „hochgefährlich“ bis „nicht gefährlicher als Influenza“  eingeschätzt. Es ist für den Laien sehr schwierig, in der Fülle der sich widersprechenden Expertenmeinungen zu einem klaren Bild zu kommen. Doch zu resignieren, dafür steht zu viel auf dem Spiel. So sollen zur Verbreiterung der Urteilsgrundlagen weitere Aspekte und Experten-Stellungnahmen angeführt und erneut auf irreführende statistische Zahlen und Bewertungen hingewiesen werden, mit denen Angst und Panik erzeugt wird.

Das Robert Koch-Institut (RKI) stuft in seiner Risikoeinschätzung die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland als hoch ein. Für Risikogruppen wird die Gefährdung inzwischen sogar als “sehr hoch” bezeichnet. Es handele sich weltweit und in Deutschland um eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation. Das Ärzteblatt meldete am 27.3.2020, das neuartige Corona-Virus Sars-CoV-2 sei nach Angaben des RKI-Präsidenten Wieler tödlicher als die Grippe. Die Wahrscheinlichkeit, an einer Grippe zu sterben, liege bei 0,1 bis 0,2 Prozent. Nach den bisher bekannten Zahlen liege die Rate beim Virus Sars-CoV-2 fast zehnmal so hoch – bei ein bis zwei Prozent. 80 Prozent der Infizierten hätten nur milde Symptome, doch 15 Prozent erkrankten schwer an der Lungenerkrankung Covid-19. „Das ist viel“, sagte Wieler.

«Es ist, als würden sie ertrinken. Nur langsamer.»

Nicht nur der erfahrene langjährige Amtsarzt und Epidemiologe Dr. Wolfgang Wodarg, sondern auch weitere namhafte medizinische Wissenschaftler wie Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, 22 Jahre lang Leiter des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene an der Universität Mainz, der Immunologe und Toxikologe Prof. Dr. Stefan Hockertz und Prof. Dr. Carsten Scheller, Virologe an der Universität Würzburg, halten die Einschätzungen des Robert-Koch-Institutes für nicht gerechtfertigt, falsch und weit überzogen. Die Corona-Infektion sei genauso ungefährlich oder gefährlich wie Influenza.  Übertragungswege, Krankheitsverlauf und Todesraten seien gleich.

Die Corona-Infektion „ist gefährlich für etwa 5% der Bevölkerung: alte, kranke, schwache Menschen, vorgeschädigte Menschen, Raucher, also all die Menschen, deren Lunge vorgeschädigt ist. … Also 5% der Menschen sind wirklich gefährdet, diese Krankheit auszubilden. Ich spreche noch nicht von Toten, ich spreche nur davon, die Krankheit auszubilden, also Atemwegserkrankungen bis hin zu Lungenentzündungen. 95% aller Menschen machen diese Krankheit leicht durch oder haben gar keine Symptome.“ (Prof. Hockertz ab min 0:52)

Es wird allerdings vielfach von einer schnelleren Ausbreitung der Corona-Krankheit und schwereren Krankheitsverläufen auf den Intensivstationen als bei Influenza berichtet. Ein Arzt aus Bergamo, Norditalien klagte am 11.3.2020: „Es gibt nicht viele Therapiemöglichkeiten für dieses Virus. Es hängt hauptsächlich vom Körper ab, wir können den Organismus nur unterstützen. Die Diagnose ist immer dieselbe: beidseitige Lungenentzündung. Die Symptome der Neuzugänge auf dem Bildschirm sind immer die gleichen: hohe Temperatur und Kurzatmigkeit, hohe Temperatur und Husten. Einige müssen bereits intubiert (Einführen einer Hohlsonde) und in die Notfallstation geschickt werden. Für andere ist es einfach zu spät… Jedes Beatmungsgerät wird zu Gold.“
Eine Leiterin der Notaufnahme schilderte: „Wenn sie sterben, dann spüren sie es, sie sind dabei ganz klar. Es ist, als würden sie ertrinken. Nur langsamer. So, dass sie alles mitbekommen.“
Eine Krankenschwester sagt, die Ärzte seien es zwar gewohnt, schwer erkrankte Menschen zu behandeln, oft im Endstadium. „Aber selbst wir sind an solch eine rasante Abfolge von Menschenleben, die in Lebensgefahr schweben, nicht gewohnt.“  

Ein Arzt (Diego2 genannt) berichtet auf dem Gelben Forum aus Basel und dem Elsass, wo es auch zu schweren Corona-Verläufen gekommen ist: „Ich habe mehrere elektronische Patienten-Akten eingesehen, und es zeigt sich überall praktisch das gleiche Bild: akuter fieberhafter Atemwegsinfekt, im Labor positives CRP (Entzündung). Und später in der Regel ein positiver Covid -Test, vor allem aber immer im Röntgen oder im Computertomogramm der Lunge ein bilaterales Infiltrat im Sinne einer beidseitigen interstitiellen (das Bindegewebe betreffende) Lungenentzündung. Diese Befunde sind deckungsgleich zu den Berichten aus Italien von vor zwei Wochen. Bilaterale interstitielle Lungenentzündung, bilaterale interstitielle Lungenentzündung … .“

In einem etwas späteren Beitrag erklärt er: Ganz vereinfacht kommt es bei Influenza meistens (immer gibt es nicht im Leben und der Medizin) zu einer Besiedlung der oberen Atemwege (Luftröhre, Bronchien). Daher viel Husten, aber nur bei Komplikationen Befall der tieferen Lungengewebes. Luftnot kann temporär durch plötzliche Verengung (Spasmus) der Atemwege wie beim Asthma entstehen. Bei der interstitiellen Pneumonie spielt sich der Prozess viel tiefer ab, es kommt zu einer Entzündung zwischen den Luftbläschen (Alveolen-Wänden) und den normalerweise direkt sie umgebenden Blutgefäßen. Wenn der Weg zwischen Luftbläschen und den Blutgefäßen durch das entzündliche Infiltrat immer länger wird, durch den der Sauerstoff durch muss, kommt irgendwann zu wenig Sauerstoff durch. … Und dann bekommt man Luftnot. Die Frage ist, wie es bei der Heilung weitergeht. Wenn das Entzündungsmaterial wieder abgeräumt wird, ist alles ok. Meist wird es aber zum Teil durch Bindegewebe ersetzt und dann bleibt eine dauerhafte Verdickung (Einschränkung der Diffusionskapazität) zurück (auf Wikipedia „Vernarbung“ genannt).

Erschreckende Röntgen-Aufnahmen

Ein mir nahestehender Internist, Oberarzt in einem größeren Krankenhaus in Baden-Württemberg, schilderte mir die gleichen Symptome. Er habe solche schweren Lungenentzündungen bei schwer Grippe-Kranken noch nicht erlebt. Die Röntgen-Aufnahmen seien erschreckend. Er befürchte, dass bei den Patienten, die beatmet werden müssten, aber die Krankheit überstehen, schwere Schäden an der Lunge zurückbleiben. Allerdings hatten sie (27.3.2020) auf der Normalstation nur 10 Corona-Patienten und auf der Intensivstation vier Schwerkranke, die beatmet werden mussten.

Anders im Oberelsass (Haut-Rhin 6800), aus dem Diego2 berichtet: „Hintergrund circa 750.000 Einwohner, zwei Große Krankenhäuser in Mulhouse und Colmar. Wie bereits berichtet, muss es dramatische Zustände gegeben haben. Ich konzentriere mich auf Mulhouse, da nah an Basel. Aus der elsässischen Presse erfährt man, dass es normalerweise vorher in Mulhouse etwa drei beatmungspflichtige intubierte Notfälle pro Woche gab, die man ins Krankenhaus gebracht habe. Im Rahmen der Krise sei die Zahl auf 15 bis 25-täglich angestiegen. Das Krankenhaus hat einen Helikopter, derzeit sind drei Helikopter im Einsatz, die nicht nur in der Region bleiben, sondern auch Patienten ausfliegen. Mulhouse 400 positive Patienten im Spital, davon 80 beatmet. Um die 130 positive Mitarbeiter. Mittlerweile dürften aus dem Oberelsass um die 50-70 Patienten exportiert worden sein.“

Doch solch schwere Krankheitsverläufe bei Corona-Erkrankten beschränken sich weitgehend – wie bei der Grippe – auf die Risikogruppe der älteren Menschen mit einer oder mehreren Vorerkrankungen.

Von Italien berichtete „Die Welt“ am 19.3.2020, dass nach einer Studie des Italienischen Nationalen Gesundheitsinstituts (ISS) die meisten der an Corona Verstorbenen bereits im höheren Seniorenalter und nur 17 unter 50 Jahren waren. Das Durchschnittsalter der Todesopfer lag bei 79,5 Jahren. Mehr als 99 % litten unter einer oder mehreren Vorerkrankungen. Daten von etwas mehr als 2000 (Stand 20. März insgesamt 3400) Todesopfern zeigten, dass nur 0,8 Prozent, das entspricht drei Personen, keine Vorerkrankungen hatten. Bei 48,5 Prozent der Todesopfer wurden mindestens drei Vorerkrankungen festgestellt. 25,6 Prozent litten unter zwei und 25,1 Prozent unter einer Vorerkrankung. Die häufigsten Vorerkrankungen waren dabei hoher Blutdruck und Diabetes sowie Herzerkrankungen.

Die hohe Anzahl der mit Vorerkrankungen Infizierten und Verstorbenen liegt an spezifischen regionalen Besonderheiten Norditaliens, die im vorigen Artikel bereits beschrieben wurden, wie der schlechtesten Luftqualität Europas und der damit verbundenen vielen Atemwegserkrankungen einer besonders überalterten Bevölkerung. Hinzu kommt die gewaltige mediale Angst- und Panikmache, die auf eine besonders leicht erregbare italienische Mentalität trifft. Angst schwächt nachweislich in hohem Maße das Immunsystem des Menschen.

Auch in Spanien ist die Mentalität ähnlich, die Panik sehr hoch, und betroffen ist auch hier zu allermeist die Risikogruppe der über 65-Jährigen mit zumeist einer oder mehreren Vorerkrankungen. Am 20.3.2020 meldete eine spanische Zeitung, dass es bisher nur drei testpositive Todesfälle unter 65 Jahren (von total ca. 1000) gebe. Deren Vorerkrankungen und tatsächliche Todesursache sind bisher nicht bekannt.

 

Vom Elsass berichtet der Arzt „Diego2“ leider nicht, inwieweit Vorerkrankungen bei den an Covit 19 Erkrankten eine Rolle spielen. Doch nach einem Artikel der Stuttgarter Zeitung vom 25.3.2020 über die Uniklinik Straßburg im Elsass musste man dort 90 Patienten zwischen 19 und 80 Jahren beatmen, die alle bis auf drei, die unter 50 Jahre alt waren, Vorerkrankungen unterschiedlicher Schweregrade hatten.

Frankreich liefert insgesamt detaillierte Angaben zu Altersverteilung und Vorerkrankungen der testpositiven Intensivpatienten und Verstorbenen:

  • Das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt bei 81,2 Jahren.
  • 78% der Verstorbenen waren über  75 Jahre alt; 93% waren über 65 Jahren alt.
  • 2,4% der Verstorbenen war unter 65 Jahre alt und hatte keine (bekannte) Vorerkrankung.
  • Das Durchschnittsalter der Intensivpatienten liegt bei 65 Jahren.
  • 26% der Intensivpatienten sind über 75 Jahre alt; 67% haben Vorerkrankungen.
  • 17% der Intensivpatienten sind unter 65 Jahre alt und haben keine Vorerkrankungen.

In Deutschland wird vielfach nicht berichtet, welches Alter und ob und in welchem Maße die mit oder an dem Corona-Virus Verstorbenen Vorerkrankungen hatten. Eine Aufstellung auf Wikipedia vom 21.3.2020 erfasst 207 Tote. 171 waren zwischen 70-99 Jahren, 8 zwischen 60 und 69 J., ebenfalls 8 zwischen 50 und 59 J. und zu 20 gab es keine Altersangabe bzw. sie wurden als „älter“ bezeichnet. 

Bei 90 gab es keine Angaben zu Vorerkrankungen, 114 hatten eine oder mehrere Vorerkrankungen und nur 3 keine.

101-Jähriger in Italien geheilt

Also überall  in Europa ist das Bild der Risikogruppe in etwa gleich, die in der Hauptsache von schwer erkrankten und verstorbenen alten Menschen gekennzeichnet ist, welche weit überwiegend an schweren Vorerkrankungen litten. Von den Zahlen der schweren Grippewelle von 2018 mit 25.100 Toten in Deutschland ist man hier noch weit entfernt.

Prof. Bhakdi weist in einem aktuell neuen Video (ab min. 4:13) zu einem offenen Brief von ihm an die Bundeskanzlerin darauf hin, dass über die tatsächliche Gefährlichkeit des Neuen Corona-Virus auf wissenschaftliche Weise nur Klarheit zu gewinnen sei, wenn eine Untersuchung von 10.000 Patienten, die allesamt mit den normalen, relativ harmlosen Corona-Viren infiziert sind und an Atemwegserkrankungen leiden, mit einer Untersuchung von 10.000 Patienten, die mit dem neuen Corona-Virus Sars-CoV-2 infiziert sind und an Atemwegserkrankungen leiden, verglichen wird. In einem bestimmten Zeitraum müsse dann festgestellt werden, wieviel Menschen jeweils sterben. Ist die Sterberate prozentual jeweils gleich, ist das neue Corona-Virus nicht gefährlicher, und alle staatlichen Einschränkungen der Freiheit müssten sofort zurückgenommen werden.

Eine solche wissenschaftliche Studie gibt es nicht in Deutschland – aber es gebe sie in Frankreich und sei am 19.3.2020 veröffentlicht worden, mit dem Ergebnis: Die Sterberaten seien gleich. Das neue Corona-Virus sei also mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zumindest nicht in erheblichem Maße gefährlicher als die vorherigen Viren.

Abgesehen davon liegt In Frankreich die Gesamtsterblichkeit laut den neusten Daten auf nationaler Ebene nach einer milden Grippesaison weiterhin im Normalbereich. In einzelnen Departements, insbesondere in Nordostfrankreich, hat die Gesamtsterblichkeit in den Altersgruppen über 65 Jahre im Zusammenhang mit Covid19 allerdings bereits stark zugenommen. (Übernommen von swprs.org)

Laut den neuesten Daten des italienischen Gesundheitsministeriums vom 14. März ist die Gesamtsterblichkeit nun in allen Altersgruppen über 65 Jahren deutlich erhöht, nachdem sie zuvor aufgrund des milden Winters noch unterdurchschnittlich war. Die Gesamtsterblichkeit lag bis zum 14. März zwar noch unter der Grippesaison von 2016/2017, könnte diese aber inzwischen bereits übertroffen haben. Der Großteil dieser Übersterblichkeit stammt derzeit aus Norditalien. Allerdings ist noch nicht klar, welchen Anteil Covid19 daran hat, und welchen Anteil Faktoren wie Panik, Systemkollaps und der Lockdown (Sperrung) selbst haben könnten.
Der renommierte italienische Virologe Giulio Tarro argumentiert, dass die Mortalität von Covid19 auch in Italien bei unter 1% liege und damit vergleichbar mit der Grippe sei. Die höheren Werte ergeben sich nur, weil nicht zwischen Todesfällen mit und durch Covid19 unterschieden werde, und weil die Anzahl der (symptomfreien) Infizierten stark unterschätzt werde. (Übernommen von swprs.org)

Dass es nicht nur auf das Alter, sondern vor allem auch auf die individuelle Situation der Vorerkrankungen ankommt, zeigt der Fall eines 101-Jährigen in Italien, der mit 39° Fieber und Lungenentzündung ins Krankenhaus kam und inzwischen geheilt entlassen wurde (sueddeutsche.de).

Damit sind wir bei den Manipulationen. Sie beginnen bereits, indem allein schon den Infektionen mit dem Corona-Virus eine furchtbare und Angst erregende Bedeutung beigemessen und täglich neu positiv Getestete vom RKI und den Medien groß herausgestellt werden. So wird unterschwellig die Infektion schon mit der Erkrankung gleichgesetzt.

Prof. Bhakdi weist in diesem Video-Statement darauf hin: „Tatsache ist, eine Infektion ist das Eindringen eines Virus durch Vermehrung in den Körper. Infektionskrankheit, also Symptome der Krankheit entsteht erst dann, wenn es eine entsprechende Reaktion des Körpers gibt. Nun, bei Corona-Viren verlaufen tatsächlich 90% der Infektionen ohne Krankheitssymptome, d.h. der Mensch bleibt gesund.“

Wie belastbar sind die Statistiken?

Daher fordert er in dem neuen Video zu seinem offenen Brief, dass in die Statistik nicht die Infektionen, sondern die tatsächlich daran Erkrankten eingehen müssten, wenn eine aussagekräftige Basis für weitere Berechnungen gegeben sein solle. Eine Neuinfektion, festgestellt durch den Labortest, bedeute ja nicht zwangsläufig, dass wir es mit einem neu erkrankten Patienten zu tun haben, der z. B. für ein Krankenhausbett benötigen werde.

Auf die zweite, noch größere Manipulation weist er eindringlich in einem weiteren Video-Statement hin, nämlich dass man nicht zwischen Ursache und Nebensache unterscheidet. „Man kann nicht hingehen und sagen: Ist das Virus da, dann ist das Virus schuld. Das ist aber das, was in Italien (in den Medien, hl.)gemacht wird, und bei uns und in Spanien leider auch und weltweit. Vor einigen wenigen Tagen hatten wir hier in Schleswig-Holstein den ersten Corona-Toten zu beklagen. Das war ein 78-jähriger Mann, der im Endstadium an Krebs litt und seinen letzten Frieden auf einer Palliativstation suchte. Einige Tage vor seinem Ableben wurde der Virus-Abstrich entnommen, und nach seinem Tod wurde der Befund mitgeteilt. Sofort wurde er eingetragen in die Corona-Todesliste Deutschlands. … Um zwischen Ursache und Nebensache zu unterscheiden, bräuchte man Daten, Daten des Krankheitsverlaufs und Daten der Hintergründe des Todes.“ Die Anwesenheit des Corona-Virus im Körper berechtige nicht zu sagen, dieser sei die Ursache des Todes.

Und er erklärt in einem Interview: „Wenn ein Virus nicht selbst tötet oder (nicht) allein tötet, sondern nur im Verbund mit anderen Krankheiten, dann darf man dem Virus nicht die Schuld alleine in die Schuhe schieben. Dass dieses passiert bei Covid 19, ist nicht nur falsch, sondern gefährlich irreführend.“

Auch Prof. Hockertz beklagt in dem Interview, „dass wir … eine Berichterstattung haben, die sich natürlich darauf fixiert, dass jeder Mensch, der Corona hat und verstirbt, an Corona verstorben ist. Das ist falsch. Die meisten Menschen, die wir jetzt als Todesfälle zu beklagen haben, wären entweder so oder so gestorben, und zwar sind sie mit Corona gestorben und nicht an Corona.“ Das sehe man insbesondere bei den hohen Todesfallraten in Italien.

Dabei wird in Italien vom dortigen Nationalen Gesundheitsinstitut (ISS) dieser Unterschied durchaus gemacht. Ein Schweizer Internist berichtet: „Das italienische Gesundheitsinstitut unterscheidet zudem zwischen Verstorbenen durch das und Verstorbenen mit dem Coronavirus. In vielen Fällen sei noch nicht klar, ob die Personen am Virus starben oder an ihren chronischen Vorerkrankungen oder an einer Kombination davon.“

Der Schweizer Arzt ergänzt in einer Aktualisierung vom 22.3.: „Laut dem italienischen Professor Walter Ricciardi geben ´nur 12% der Todes­zertifikate das Coronavirus als einen Grund an`, während in öffentlichen Berichten ´alle Todesfälle, die im Krankenhaus mit dem Coronavirus sterben, als Todesfälle durch das Coronavirus gezählt werden`. Somit müssen die in den Medien genannten italienischen Todeszahlen um mindestens einen Faktor acht reduziert werden um die tatsächlich durch das Coronavirus verursachten Todesfälle zu erhalten. Dies ergibt höchstens einige Dutzend Todesfälle pro Tag, verglichen mit einer normalen Gesamtsterblichkeit von 1800 pro Tag und bis zu 20.000 Grippetoten pro Jahr.“

 Dagegen sagte der Präsident des deutschen Robert-Koch-Instituts am 20. März 2020 auf die Frage einer Journalistin: „Bei uns gilt als Corona-Todesfall jemand, bei dem eine Coronavirus-Infektion nachgewiesen wurde.“ Was heißt das? Es ist ihnen egal, ob schwere Vorerkrankungen bestehen oder nicht, also was die eigentliche Todesursache ist. Wer positiv am Corona-Virus getestet ist und verstirbt, gilt – unabhängig von der wirklichen Todesursache – als „Corona-Toter.“

Offener Brief an Angela Merkel

Prof. Bhakdi schreibt dazu in dem offenen Brief an die Bundeskanzlerin: „Dieses verstößt gegen ein Grundgebot der Infektiologie: erst wenn sichergestellt wird, dass ein Agens an der Erkrankung bzw. am Tod maßgeblichen Anteil hat, darf die Diagnose ausgesprochen werden. Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften schreibt in ihren Leitlinien ausdrücklich: „Neben der Todesursache muss eine Kausalkette angegeben werden, mit dem entsprechenden Grundleiden auf der Todesbescheinigung an dritter Stelle. Gelegentlich müssen auch viergliedrige Kausalketten angegeben werden.“

 Ist es nicht ungeheuerlich, dass entgegen dieser medizinischen Leitlinien die Bevölkerung bewusst systematisch belogen und getäuscht wird? Tag für Tag, ganz offiziell, und Regierung und Medien machen wider besseres Wissen mit. Wenn ein Wissenschaftler eines angeblich führenden wissenschaftlichen Institutes, das als Beratungsgremium der Regierung fungiert, so eiskalt lügt und täuscht, ist er als Wissenschaftler vollkommen disqualifiziert und nicht ernst zu nehmen.

Man hat den Eindruck: Sie sind sich nicht sicher, ob dieses Virus gefährlicher ist als die Influenza-Viren, und deswegen manipulieren sie die Todeszahlen gewaltig in die Höhe, um die Menschen vor diesem Virus in Angst und Panik zu versetzen. So wird das Bewusstsein der Menschen präpariert. Wozu dient das? 

Täglich werden die Zahlen von neu Infizierten gemeldet, die zur schon zusammengerechneten Zahlder vergangenen Tage addiert wird. Und es wird gezeigt, wie diese Zahl der am neuen Corona-Virus Infizierten täglich exponentiell steigt. Diese Zahl bezieht sich aber nicht auf die Gesamtzahl der Bevölkerung, sondern auf die Zahl der Tests, die ebenfalls täglich ausgedehnt wird, deren Zahlen aber verschwiegen werden. Prof. Scheller von der Uni Würzburg schildert das sehr anschaulich (ab min. 7:51):

Was auch passiert ist, dass die Zahl der Testungen ebenfalls exponentiell wächst. … Und das führt dazu, dass große Unklarheit herrscht, wie sich die Infektionen wirklich entwickeln. Sie können sich vorstellen, wir würden einen Test machen, um zu bestimmen, wieviel Frauen in Deutschland leben. Und im ersten Test würden wir vielleicht 10 Menschen durchtesten, und dann würde vielleicht rauskommen: Von den 10 Menschen sind 5 Menschen Frauen. In der zweiten Woche würden wir mehr Teste durchführen, vielleicht 20, und dann würde sich rausstellen, es werden 11 Frauen gezählt von diesen 20. Und in der nächsten Woche wären es vielleicht schon 40 Teste, und da würde rauskommen, es sind 23 Frauen. Und wenn wir die Testergebnisse hintereinander uns anschauen, dann sehen wir: In der ersten Woche waren es 5 Frauen, dann 11, dann 23. Also wir haben ein Wachstum der Menge an Frauen in Deutschland, was natürlich nicht stimmt. Die Menge an Frauen ist gleichbleibend.
Aber das Beispiel zeigt, dass wir Wachstumskurven sehen können, die möglicherweise gar nicht da sind, wenn wir die Zahl der Testungen … erhöhen. Und aus diesem Dilemma kommen wir nur dadurch raus, dass wir dazu übergehen müssen, Stichproben-Testungen zu machen, dass wir also eine bestimmte Anzahl von zufällig ausgewählten Menschen in Deutschland testen und dann sehen, wie sich die Menge an Corona-Virus innerhalb dieser Stichprobe verändert. Ganz ähnlich, wie man das bei Sonntagsfragen macht: Wen würden Sie nächsten Sonntag wählen, wenn Sie zur Wahl gingen. … Dann hätten wir eine sehr viel bessere Datengrundlage, um abschätzen zu können, ob die Infektionen in Deutschland steigen, wie sehr sie steigen, oder ob sie möglichweise inzwischen stabil sind oder sogar zurückgehen. Und diese Informationen sind ja nicht nur wichtig für die Krankenhäuser, um planen zu können, was da auf sie zukommt, sondern insbesondere auch für die Politik, die Entscheidungsträger bei uns, um zu sehen, ob die Maßnahmen, die ergriffen worden sind, etwas gebracht haben, ob man sie gegebenenfalls lockern kann.“

Dr. Richard Capek hat auf der Grundlage von US-Daten, die nicht nur die steigende Zahl der Infizierten, sondern auch die der Tests angeben, auf die sie sich beziehen, festgestellt, dass die exponentielle Zunahme der Tests auch eine entsprechende proportionale Zunahme an Infizierten findet, was gegen eine laufende virale Epidemie spricht (Übernommen von swprs.org, Update 27.3.2020 II). Also das Verhältnis zwischen der Zahl der Tests und der Zahl der festgestellten Infizierten ist in etwa gleichgeblieben:

Die falschen, irreführenden Zahlen von ständig exponentiell steigenden Infektionen, unterschwellig mit Krankheiten gleichgesetzt, die als tägliche Sensationen medial herausgeschrien werden, erzeugen Angst und Panik. Das hartnäckige Festhalten an dieser Methode erweckt den Eindruck, dass die Panikmache mit diesen unlauteren Mitteln Absicht ist.

Mein Fazit

Die Bunderegierung wird einseitig nur von bestimmten Wissenschaftlern des RKI und der Berliner Charité beraten. Die gewichtigen Argumente anderer renommierter Wissenschaftler machen es unbedingt notwendig, dass diese in die Beratungen einbezogen werden. Die verschiedenen Argumente müssen in gemeinsamen Konferenzen mit Regierungsvertretern zusammenfließen und ausdiskutiert werden, um zu wirklich fundierten, verantwortungsvollen Entscheidungen zu kommen.

Das Schlimmste ist die permanente Panikmache. Sie müsste unbedingt sofort eingestellt werden. Denn Angst und Schrecken schwächen das Immunsystem und tragen wesentlich zur Ausbreitung und Verschlimmerung der Krankheiten bei. Und sie lähmen das klare Denken, was leicht zu irrationalen Entscheidungen führt.

Der Immunologe Prof. Dr. Stefan Hockertz sagte am Ende des Interviews: „Ich habe schon sehr früh gesagt, und das war eine ganz, ganz wichtige Aussage: Nicht das Virus macht uns krank, die Angst davor macht uns krank.“

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
0
0
vote
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Herbert Ludwig

Herbert Ludwig war viele Jahre Lehrer an einer Freien Waldorfschule. Er befasst sich schwerpunktmäßig mit den inneren und äußeren Bedingungen der Entwicklung des Menschen zur Freiheit und mit den Hintergründen der „europäischen Integrationsbewegung“, woraus seine Schrift „EU oder Europa?“ und Artikel auf seiner Webseite hervorgegangen sind Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

77 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
hubi stendahl
hubi stendahl
6 Monate her

Wie belastbar sind die Statistiken: Wiki: “Die statistische Wahrscheinlichkeit, dass eine infizierte Person UNABHÄNGIG von individuellen Merkmalen stirbt, die IFR, wird von der WHO mit 0,3–1 % angegeben, eine von der WHO ZITIERTE ARBEIT benennt als vorläufige Schätzung 0,4–2,6 %, wobei der wahrscheinlichste😃 Wert mit 0,94 % angegeben wurde.” (aktualisiert 29.03.2020) Das reicht mir jetzt mit der Grippe. Gebt den Propagandisten endlich die zehn oder zwanzig Milliarden die sie ursprünglich verdienen wollten, zahlt Bill Gates dem Menschenfreund, faktischer Eigentümer der WHO, noch ein paar Milliarden, damit er endlich ein Euthanasie-Programm mittels Impfung auflegen kann und legt die Eurobonds auf, um… Read more »

Aspasia
Aspasia
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

Nur eine Ergänzung zu dem hier bereits Genannten: Bill Gates ist der Hauptsponsor der WHO, die bereits pleite zu sein scheint. Da ist ein neues Impfimplantat von ihm auf dem Weg. Was das bedeutet, kann sich jeder ausdenken. Hierzu und zum Tiefen Staat in bezug auf Corona: “Was verschweigt uns die Regierung?” Sowie: “Psychologie der Massen”, beides vom 30.3. auf rubikon news.de – Desweiteren: Die Bundesregierung setzt im Zuge der Corona Krise Vertragsregeln außer Kraft auf unbegrenzte Zeit. Miete z.B. muß mit Hinweis auf Corona nicht mehr bezahlt werden. Hierzu: tichyseinblick.de Die dramatischen Verwerfungen des Corona Auslösers auf unsere bereits… Read more »

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  Aspasia
6 Monate her

Die dramatischen Verwerfungen des Corona Auslösers auf unsere bereits geschwächten Wirtschaft erläutert Markus Krall: Bürgerliche Revolution. Wohin noch auswandern? Wieder ein nettes Buch von Dr.Krall, der mit seiner “Bürgerlichen Revolution” zu spät kommt, Marktwirtschaft so wie wir diese meinten verstanden zu haben wird es nicht mehr geben. Der angerichtete Schaden ist bereits so groß, dass sich der Mittelstand hiervon nicht mehr wird erholen können – aktuelle Bilder aus den USA gefällig. https://twitter.com/andrewrush/status/1244657465859457024?ref_src=twsrc%5Etfw Insofern erübrigt sich die Frage nach dem Auswandern würde ich meinen, denn auch im näheren Umfeld drehen die Menschen durch (Schweiz) und wer wollte jetzt noch irgendwo in… Read more »

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  Greenhoop
6 Monate her

Hallo Greenhoop, Die Autoschlange in ihrer Twitter-Verlinkung zeigt Menschen die dort hin müssen, weil Sie “end to hunger” eine vergleichbare Institution wie unsere Tafel ansteuern müssen. Ausgabe ab 12.00 Uhr. Schon brutal, wenn man dabei im Kopf hat, wie sich dieser abgewrackte Staat in der Welt über Hollywood verkauft. Kann bei uns ja nicht passieren haben Fr. Merkel und Herr Spahn und Herr Altmaier gesagt. Deshalb nur eine Rolle Klopapier pro Haushalt.😒 Und falls jemand weiblich und unter 49 ist, könnte sie sich ja bei Herrn Gates gegen kleines Entgelt für eine Impfung bewerben, wie sie in Kenia an Millionen… Read more »

Italexit
Italexit
Reply to  Aspasia
6 Monate her

@Aspasia Eine Ameisenmühle bildet sich in der Natur, weil Ameisen einer Duftspur folgen, um nicht den Anschluss an die Kolonne zu verlieren. Nun kann es aber passieren, dass die Ameisenschar dummerweise den eigenen Weg und damit die eigene Duftspur kreuzt. Geschieht das, laufen die Ameisen im Kreis, womit sie die Duftspur weiter verstärken, was es ihnen zunehmend unmöglich macht, aus diesem Strudel auszubrechen. Das endet dann meistens im Erschöpfungstod. Bleiben Sie deshalb wo Sie sind und Denken Sie selbst nach. Sokrates, sagte: “Ich weiss, dass ich nichts weiss…” Eines wissen wir aber schon heute. Der Vertragswerk EU ist Tod. Der… Read more »

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

Für Herrn Ludwig, die FDA hat nun das Medikament Chloroquin zugelassen und Trump lässt es schnell verteilen nachdem Guiliani, der Ex Bürgermeister von NY, ein Interview mit einem mit diesem Mittel behandelnden Arzt veröffentlicht hat: “Dr. Zelenko berichtet über den aktuellen Stand der Behandlung, nachdem er 699 COVID-19-Patienten in New York erfolgreich behandelt hat. In einem Exklusivinterview mit dem ehemaligen Bürgermeister von New York, Rudy Giuliani, teilt Dr. Vladmir Zelenko die Ergebnisse seiner jüngsten Studie mit, aus der hervorgeht, dass von seinen 699 behandelten Patienten null Patienten starben, null Patienten intubiert wurden und vier Krankenhausaufenthalte stattfanden. Dr. Zelenko sagte, dass… Read more »

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

—und prompt warnt heute die französische Arzneimittelbehörde, dass die mit Erfolg verwendete Kombination auf keinen Fall ärztlich verschrieben werden sollte, sondern nur in besonders schweren Fällen im Krankenhaus verabreicht werden darf. “Bei einer COVID-19-Therapie handelt es sich um einen individuellen Heilversuch ohne klinische Wirksamkeitsnachweise.” https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/03/31/behoerde-in-frankreich-warnt-vor-nebenwirkungen-von-chloroquin Diese Schweine wollen um jeden Preis verhindern, dass die Panik aus der Gesellschaft kommt. Selbst in Frankreich ist bereits klinisch mit 80 Patienten ein guter Erfolg auch im fortgeschrittenen Stadium erzielt worden. Nur ein Toter im Endstadium der nicht mehr gerettet werden konnte: https://techstartups.com/2020/03/27/coronavirus-cure-new-results-french-study-shows-combination-hydroxychloroquine-plaquenil-azithromycin-successfully-treated-80-coronavirus-patients-significant-dr/ Sie verstecken sich hinter möglichen Nebenwirkungen. Dabei sind beide Medikamente sowohl… Read more »

dragaoNordestino
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

@stendahl …. —und prompt warnt heute die französische Arzneimittelbehörde

Ist bei Ihnen @stendahl die Panik schon derart überschwemmend, dass Sie auf jede Möglichkeit hysterisch an/aufspringen.?

Chloroquin kann in Kombination mit Azithromycin oder auch einzeln, offenbar lebensbedrohliche bösartige Herzrhythmusstörungen auslösen. Vielleicht nicht gerade geeignet für ältere Menschen über 60.

Um zur erwünschten “Normalität” zurück zu kehren, muss man die Risikogruppen wohl anders schützen, falls diese geschützt werden wollen.

Italexit
Italexit
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

@hubi
“Warum verweigerten sie diesem Mädchen das Leben? Weil sie Impfungen verkaufen wollen, Weil sie einen Zentralstaat im Chaos errichten wollen? Wann ist man eigentlich ein Mörder?”

Wenn durch eine Krisensituationen wie eine Ameisenmühle oder ein Seuchenzug sich jeder motiviert sieht, sich zum Experten aufzuschwingen. Aus Foristen werden da plötzlich Epidemiologen, Ökonomen entpuppen sich als Immunologen, und selbsternannte Klugscheisser outen sich als Pneumologen, Virologen und Kinderärzte mit Jahrzehnten Erfahrung zugleich. Als Zugabe gibt es noch den kleinen Apotheker und Chemiker im Doppelpack!

Italexit
Italexit
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

@Hubi “Das Mittel wird ab sofort in den USA in niedriger Dosis ärztlich verschrieben.” Quelle: https://www.snopes.com/fact-check/zelenko-669-coronavirus-patients/ “Trump has been pushing for broader use of hydroxychloroquine since last week. On Sunday he said the drug “would be a gift from heaven, this would be a gift from God if it works.” Quelle:https://forward.com/news/national/442285/coronavirus-hydroxychloroquine-trump-doctor/ “In an interview with Forward, Zelenko “acknowledged that his regimen was new and untested, and that it was too soon to assess its long-term effectiveness.” He instead argued that “the risks of waiting to verify its efficacy” were greater. This is an assertion with which public health officials largely… Read more »

edmundotto
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

@hubistendahl – z.Z. sind auch in der BRD weitere Mittel im Einsatz (in der Erprobung), die in der Vergangenheit entweder keine Wirksamkeit bewiesen und/oder bedenkliche Nebenwirkungen haben. Gerechtfertigt wird dies mit der Floskel -“Ist ein Medikament bereits zugelassen, ist die Verträglichkeit geprüft”. Es geschieht nicht zum ersten Mal, dass Medikamente, die nachweislich starke Nebenwirkungen mit sich bringen, denen z.T. die Zulassung wieder entzogen wurde ( Beispiel AZT ), nach “Jahren des Vergessens” erneut verwendet wurden. Bei SARS wurde seinerzeit Ribavirin verabreicht, in der Folge wiesen ca. 50 % der Patienten eine hämolytische Anämie auf (die roten Blutkörperchen wurden zersetzt). Hinzu… Read more »

edmundotto
Reply to  edmundotto
6 Monate her

Korrektur . Camostat Mesilate – heißt das “Zeug”.

Greenhoop
Greenhoop
6 Monate her

Als regelmäßiger Schreiber auf GEOLTICO und Gast des DGF´s werden sicherlich beobachtet haben, wie schwierig die Aufklärung selbst auf alternativen Plattformen ist und selbst hier gegen Windmühlen kämpft. Es liegt zumeist nicht am Mangel an Fakten, sondern der nahezu panischen Angst Aufklärungsunwilliger, das Unterbewußtsein ist stärker und verhindert massenhaft die objektive Einschätzung der Lage. Hätte man ein Aufklärungsvideo besser gestalten können als das des Prof. Sucharit Bhakdi, seinem offenen Brief an Merkel fehlte lediglich die sechste und entscheidende Frage, wem der ganze Trubel wirklich dienlich ist. Inhaltlich das Beste was man in 15 Minuten packen konnte, ruhig gesprochen, mit beeindruckender… Read more »

Robert Meister
Robert Meister
6 Monate her

Laut Wikipedia: “Das Robert Koch-Institut (RKI)[2] ist eine selbstständige deutsche Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten. Als Einrichtung der öffentlichen Gesundheitspflege hat es die Gesundheit der Gesamtbevölkerung im Blick und ist eine zentrale Forschungseinrichtung der Bundesrepublik Deutschland.[3] Sein Hauptsitz befindet sich im Berliner Ortsteil Wedding. Das RKI ist nach dem Mediziner und Mikrobiologen Robert Koch benannt und direkt dem Bundesministerium für Gesundheit unterstellt.” Mit anderen Worten, dass Bundesministerium für Gesundheit berät sich selbst. Es gibt das Gerücht, dass die Tests Corona Viren nachweisen, die aber nichts mit dem “schlimmen” Covid 19 zu tun haben. Ob ds stimmt, kann ich… Read more »

asisi1
asisi1
6 Monate her

66% der Deutschen sind übergewichtig!
Das sagt schon alles über den allgemeinen Gesundheitszustand und die Einstellung zur Gesundheit aus. 40 Jahre wird gefressen und gesoffen was das Zeug hält. Zudem geht es immer zum Arzt, wenn es irgendwo zwickt, denn da gibt es Pillen die werden von der Kasse bezahlt! Jetzt im Alter trinken diese Idioten ein paar Tees und meinen sie leben gesund!

vier
vier
6 Monate her

Artikel: “Warum schon die Angst vor dem Coronavirus krank macht” Der Todes-Hype muss nur reißerisch und breit angelegt sein, dann wirkt er. Motto: „So viel Dreck werfen, wie nur geht. Irgendwas bleibt haften”(Goebbels)- Und hat sich die Todes-Angst vorm “Todes-Virus” erst einmal im Schädel eingenistet, sind alle Argumente und wissenschaftliche Belege, wie z.B. die 10.000-er Studie in Frankreich vom 19.03.2020 (siehe oben) zwecklos und verpuffen. Da hilft auch kein Humor- Witze reißen verboten, auch zum 1.April Zitat: „Thailand droht bei Aprilscherzen über Krankheit: Thailand versteht bei Aprilscherzen über das Coronavirus keinen Spaß. Es sei gegen das Gesetz, am 1. April… Read more »

Skyjumper
Skyjumper
6 Monate her

Die ganze Diskussion um das Virus, bzw. Covid-19, enpuppt sich immer mehr als ein Umerziehungswerkzeug für die Gesellschaft. Es ist meiner Auffassung nach auch nicht speziell die Angst vor dem Coronavirus, sondern es ist die ganz allgemeine (immer weiter zunehmende) Lebensangst in den sogenannten zivilisierten Gesellschaften, gepaart mit der Angst vor dem nicht vorhersehbaren. Deshalb sehnen sich auch immer Menschen nach der Pseudosicherheit einer staatlichen Betreuung von der Wiege bis zur Bahre. Selbstverständlich ist jede Krankheit, ist jeder Sterbefall ein Drama für den Betroffenen und sein unmittelbares Umfeld. Niemand (von den berühmten Ausnahmefällen mal abgesehen) möchte gerne sterben. Und selbstverständlich… Read more »

vier
vier
Reply to  Skyjumper
6 Monate her

Hallo @Skyjumper: “Burnout”, “Prüfungsangst”, und und und: Die Liste der “schweren” lebensprobleme mit denen die Leute zum Arzt, Quacksalber, Guru, oder Psychologen rennen wird immer länger und blödsinniger….” Klingt gut, aber auf wieviele Wohlstands-Inhaber trifft das zu? 10-20 Prozent der europäischen Bevölkerungen? Mit steil abnehmender Tendenz in Zeiten während und nach Todes-Corona? Der Rest hat mit seiner materiellen Existenz-Erhaltung zu tun und muss ranschaffen, wie eine Hafen-Nutte- oder er wird ein “Abhängiger”, wie ein Junkie vom Dealer- hier Staat in unablässiger stupider Abhängigkeit (nieder-) gehalten. Daher auch die Viel-zu-Vielen ohne jegliches “Rückgrat”- gefügig durch ANGST und bereit für jegliche “Alles-Gläubigkeit”… Read more »

Skyjumper
Skyjumper
Reply to  Skyjumper
6 Monate her

@vier „ Klingt gut, aber auf wieviele Wohlstands-Inhaber trifft das zu? 10-20 Prozent der europäischen Bevölkerungen?“ Ich denke zu wissen was Sie damit ausdrücken wollen. Und ganz von der Hand zu weisen ist der Einwand auch nicht. Gleichwohl würde ich bei meiner pauschalisierten Aussage bleiben wollen. Vergleichen Sie mal die objektiven Lebensumstände der heutigen, sozial schlechter gestellten, sagen wir ruhig mal der unteren 20 %, mit den objektiven Lebensumständen der Mittelschicht in Deutschland/Europa in den Weltkriegen. Oder auch in den 10 Jahren davor und danach. Es geht heute ALLEN erheblich besser. Und das in nahezu jeder Beziehung. Dennoch sind die… Read more »

Friedolin
Friedolin
Reply to  Skyjumper
6 Monate her

@ skyjumper Es geht heute ALLEN erheblich besser. Das kann ich leider nicht so sehen, dabei würde ich Ihnen zu gerne Recht geben. Die Lebensumstände haben sich seit den 50iger Jahren kontinuierlich verschlechtert. Daraus resultiert auch die von Ihnen angesprochene Lebensangst. Die Entfremdung des Menschen von sich selbst und seiner Umwelt hat dramatisch zugenommen. Die “beste” Zeit hatten wir Mitte der 60iger Jahre, seitdem ging es in vieler Hinsicht bergab. Zum Glück mit Ausnahmen. Manche Menschen – z.B. – stellten sich in den westlichen Ländern der Herausforderung Antworten auf die Sinnfragen des Menschseins jenseits der Bereiche von Religion und Ideologien… Read more »

Skyjumper
Skyjumper
Reply to  Skyjumper
6 Monate her

Guten Abend @Friedolin Ich mag Ihnen gar nicht widersprechen wenn Sie Ausführen, dass es “uns” wohl in der Mitte der 60er am besten ging. Was natürlich gleichzeitig bedeutet dass es uns heute wiederum schlechter geht. Aber ich hatte auch nicht behauptet wir hätten derzeit das “beste Deutschland aller Zeiten”. Und ich möchte auch nicht behaupten es ginge heute wirklich allen super gut. Ich hatte auf den Vergleich zur Zeit zwischen den beiden Weltkriegen (Weltwirtschaftskrise), während der beiden Weltkriege, und die 10 Jahre danach abgestellt. Zu keiner dieser Zeiten habe ich eigene Erfahrungen. Aber ich liege wohl nicht daneben wenn ich… Read more »

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  Skyjumper
6 Monate her

@skyjumper “Es geht heute ALLEN erheblich besser. Und das in nahezu jeder Beziehung. Dennoch sind die Ängste himmelhoch.” Ob es heute erheblich besser ist als “damals” kann man nicht einfach an der wirtschaftlichen Situation festmachen. Die Bedürfnisse eines Menschen gehen eben weit über die Befriedigung von Grundbedürfnissen wie Haus, Auto und Lebensmitteln hinaus. Der Mensch ist ein soziales Wesen. Um gesund zu bleiben braucht er harmonischen Austausch mit seinesgleichen ebenso, wie die faire Auseinandersetzung für seine (Fort) – Entwicklung, die auch nichts andere als Austausch zum Ausgleich ist. Angst ist dabei ein natürlicher Kompensator, um wieder zu diesem Ausgleich zurückzufinden.… Read more »

Skyjumper
Skyjumper
Reply to  Skyjumper
6 Monate her

@hubi Stendal Ich stimme Ihnen hinsichtlich der Vielfalt an menschlichen Bedürfnissen durchaus zu. Und gerade die sozialen Komponenten sind sicherlich alles andere als unwichtig. Jedoch gibt es die mehr oder weniger unumstrittene Maslowsche Bedürfnispyramide (auch wenn sie nicht von ihm war). Und demnach kommen nun einmal zunächst die physiologischen Grundbedürfnisse, Essen, Trinken, Schlafen, als Basis alles anderen zuerst. Danach kommen Sicherheitsbedürfnisse, also in erster Linie Kleidung und Unterkunft. Und erst dann geht es um die sozialen Bedürfnisse. Fließende Übergänge sind dabei natürlich vorhanden. So würde ich soziale Bedürfnisse durchaus (Familie, Stamm) auch bereits als Gegenstand des Sicherheitsbedürfnisses einstufen wollen. Aber… Read more »

Friedolin
Friedolin
Reply to  Skyjumper
6 Monate her

Hallo @ Skyjumper Bringt mich richtig zum Nachdenken: ich bin in sehr bescheidenen materiellen Verhältnissen groß geworden, Plumpsklo draußen, wo man manchmal erst mal so gelbe Würmer abfackeln musste, die von unter her hochkrochen und sich auf der anderen Seite nach einem ersten Schreck freute, wenn sich ein Igel hineinverirrte. Die Nachbarn haben ihren kranken Hund nicht zum Tierarzt gebracht, sondern mit dem Stock so lange geschlagen, – er kam ja immer wieder zum Herrchen zurück – bis er von seiner Krankheit erlöst war, das fanden meine Eltern aber dann doch nicht gut. Wir haben nur die jungen Spatzen aus… Read more »

Skyjumper
Skyjumper
Reply to  Friedolin
6 Monate her

@Friedolin
Danke!

Auch wenn Sie es vielleicht anders empfinden. Ihre Kindheitsschilderungen sind genau das Bild welches mir bei meinen doch mehr rationalen Hinweisen zum materiellen Vergleich vorm geistigen Auge herumschwebte.

Objektiv war es damals schlimmer, schwerer. Aber das Lebensgefühl war ein anderes. Ein besseres, positiveres, ein lebensbejahendes. Schimmel an den Wänden? Würde heute zu panischen Schreiattacken führen.

Und mit diesem Danke für Ihre plastischen Bilder möchte ich diesen Faden dann auch abschließen. Am Ende muss sich sowieso jeder seine ganz individuelle Sichtweise erarbeiten.

Argonautiker
Argonautiker
Reply to  Skyjumper
6 Monate her

Lieber Skyjumper, die Ursache für die Lebensangst liegt darin begründet, weil sich das Leben ja eigentlich in sich selbst orientiert, das aber immer weniger möglich ist. Und das war zu den damaligen Zeiten von denen Sie erzählen eben noch wesentlich mehr möglich. Heute ist die Welt ja zu einer Zuchtanstalt geworden, bei dem über Staat und Medien bestimmt wird was die Industrie für Menschen braucht. Entsprechen sie dem nicht, wird ihnen nicht nur suggeriert, daß sie dann keine Chance haben, sondern sie werden so lange sanktioniert bis sie entweder zerstört sind, oder sich eben dem beugen was man von ihnen… Read more »

waltomax
waltomax
6 Monate her

Volksverarschung! Eine kleine Aufklärungsschrift… Was versteht man unter einem “neuen Virus”? Entweder man kann das Virus den Coronaviren zurechnen, oder es ist “neu” und man kann es nicht. Wenn sich Viren nicht verändern würden, blieben sie im Immunsystem hämgen und würden “aussterben”. Viren sind also gezwungen, sich zu verändern. Das Immunsystem hinkt deswegen immer hinterher, erkennt aber die Teile, die sich nicht verändert haben, was dazu reicht, Viren zu neutralisieren. Wäre dem nicht so, hätte Edward Jenner seinerzeit nicht Kuhpocken dazu verwenden können, die Menschen vor den Pocken zu schützen. Und zwar durch eine Impfung. Man unterscheidet eine aktive Immunisierung… Read more »

Skyjumper
Skyjumper
Reply to  waltomax
6 Monate her

Das jüngst in Bergisch-Tongolen entdeckte Pudelmufflon-Weibchen weist 4 Zitzen zum Säugen von Jungen auf. Forscher vermuten die Entstehung aus einer spontanen Samenübersprungshandlung zwischen einem Königspudel und einer örtlich ansässigen Waldziege.

Forscher streiten seitdem erbittert über die Frage ob die Pudelmufflons wirklich neu sind. Schließlich gehörten sie eindeutig zu den bereits lange bekannten Säugetieren und könnten deshalb unmöglich neu sein.

vier
vier
Reply to  Skyjumper
6 Monate her

Hallo @skyjumper, sollte man diese neue Corona-Variante des “Pudelmüffel” oder war’s Mudelpüffel”, als Tröpfchen oder als Zäpfchen dem BGM Spahn und dem BWM Altausseher, äh Altmeier oral oder intravenös verabreichen?? Egal, ich mach Beides- sozusagen auf ideellen Wege. April, April- der macht was er will.

vier
vier
Reply to  waltomax
6 Monate her

@waltomax: “All das ist aus der Tiermedizin wohlbekannt und gilt auch ür den Menschen.” Huuuu- wie geht das, wenn so ein Vieh zwangsgeimpft wird? Freiwillig geh’n die ja nicht hin- da sind die Rindviecher viel zu schlau. Wie beim Menschen? Und wie geht das Zwangsimpfen da? Vielleicht so: Erst mal gibt’s ein Patent auf das Virus- dann wird in einem Vierteljahr der Impfstoff entwickelt und erprobt (auf langjährige Risiken und Nebenwirkungen innerhalb gewissenhafter jahrelanger klinischer Studien- sie wissen schon zeitgestaucht) und jetzt kann das impfgeile-Geschäft starten- die Massen halten freiwillig ihren Arxxx hin oder kommen, wenn widernatürlich störrisch, wohin? An… Read more »

Janus
Janus
6 Monate her

Von Panik bin ich weit entfernt. Aber Folgeschäden an der Lunge würden mir Sorgen machen Bei Grippe selten), denn ich bin trotz meines Alters sehr auf Bewegung bedacht. Der Artikel ist sicher nachdenkenswert, aber es ist jeden Menschen eigene Entscheidung, was er tut. Dem anderen auf die Pelle rücken, ihn anhusten nach dem Motto, ist alles nur Panikmache, wäre wohl der falsche Weg. Zum Virus selbst: ich fand die Sendung mit Harald Lesch im ZDF ganz überzeugend. Grundlagenforschung und das Bewusstsein, dass es sich hier weder um falschen Wirtschafts- und Lebenswandel, die falschen Mitbürger oder gar um eine Strafe Gottes… Read more »

heinss
6 Monate her

Das, was dem unbedarften Leser hier angedient wird ist schlicht unverantwortlich. Es dient lediglich der Festigung des Selbstbildnisses einer (pseudo-)alternativ eingeschworenen Gruppe.

Damit steht dieser Kommentar auch nur deshalb hier um den einen oder anderen Suchenden darauf hinzuweisen.

Geolitico wäre gut beraten den Artikel herauszunehmen, Gründe finden sich bei Mike Adams (zur Selbst-Demontage sog. Alternativen Medien).

vier
vier
Reply to  heinss
6 Monate her

@heinns: “Das, was dem unbedarften Leser hier angedient wird ist schlicht unverantwortlich.” Es ist nichts anderes, als eine “Reaktion” auf den “PR-Todes-Virus-Hype” der Macher und Manipulateure. “Der Mensch ist ein freier Spiegel” (Sprichwort der Wüstenväter) – sieht er ins Chaos, wird er das Chaos wiederspiegeln, sieht er die Lüge, wird er die Lüge wiederspiegeln- sieht er die Liebe, wird er zur Liebe. Oder Logion 5 Jesus sprach: Erkenne das, was vor deinem Angesicht ist, und das, was dir verborgen ist, wird sich dir enthüllen. Es gibt nichts Verborgenes was sich nicht offenbaren wird. (Das Evangelium des Thomas) Wie wird sich… Read more »

heinss
Reply to  vier
6 Monate her

@vier
…Zahlen wurden … nach oben manipuliert, um Panik zu erzeugen
Sie stellen locker eine Behauptung in den Raum die Ihnen reicht. Na denn …

Fragen sie sich doch mal, mmehr als Sie sich vorstellen können, und da findet sich einiges, z.B: Coronakrise und Ruppiner Kliniken, was stimmt hier nicht? = Schrott, vornehmer: thematische Irreführung, das findet sich.

Das auch nur für Suchende, hier gibt es nichts zu “diskutieren”.

edmundotto
Reply to  heinss
6 Monate her

Sind Sie so borniert, dass Sie die Aussagen von A. Borelli, dem Leiter der italienischen Zivilschutzbehörde nicht wahrnehmen wollen oder passen nicht in Ihr Weltbild, Ihr Glaubensschema?. Gleiches geschieht auch in der BRD, wie der leiter des RKI selbst eingesteht – die Verstorbene sterben mit dem Corona-V-, was längst nicht heißt, dass sie wegen des Corona-V- verstorben sind. Die letzte groß angelegte Studie zu dem Testverfahren, die Zhuang-Studie vom 05.03. kommt zum Ergebnis, 80% der Patienten waren falsch positiv getestet, d.h., bei ihnen wurde die Gensequenz, die den SARS-COV-2 nachweisen soll, nicht gefunden. Es gibt weitere klare Hinweise auf die… Read more »

Italexit
Italexit
Reply to  edmundotto
6 Monate her

@edmundotto

https://www.istat.it/ aktuellsten amtliche Zahlen des staatistisches Amt Italiens (was ihr in Wiesbaden habt).

https://www.repubblica.it/cronaca/2020/04/01/news/istat_dramma_cornavirus_al_nord-252910084/?refresh_ce

“Istat: “Coronavirus, nel Nord morti quadruplicati nei primi 20 giorni di marzo. I dati drammatici sulla mortalità in Italia: decessi cresciuti a Bergamo del 400 per cento”

https://www.imperial.ac.uk/media/imperial-college/medicine/sph/ide/gida-fellowships/Imperial-College-COVID19-Europe-estimates-and-NPI-impact-30-03-2020.pdf

https://europa.eu/european-union/about-eu/agencies/ecdc_it

https://www.iss.it/primo-piano/-/asset_publisher/o4oGR9qmvUz9/content/id/5268851

Was lernen wir daraus? Wollen wir über Karl Dönitz reden?

vier
vier
Reply to  Italexit
6 Monate her

@Italexit: “Wollen wir über Karl Dönitz reden?”

Bitte, ja – “schießen” sie mal los – was wissen sie NEUES, was Wikipedia verborgen blieb?

“Wie geht’s,” sagte ein Blinder zu einem Lahmen. “Wie sie sehen” antwortete der Lahme. -G. C. Lichtenberg

Italexit
Italexit
Reply to  vier
6 Monate her

@vier
das kann eigentlich jeder Depp, deshalb tut Sie es auch. Mit anderen Worten sind Ihre Aussagen: untauglich, unnütz, unerheblich. Sehen Sie@vier, was Euch Deutschen fehlt ist eine kulturelle Selbstgewissheit.

vier
vier
Reply to  Italexit
6 Monate her

@Italexit: “Sehen Sie@vier, was Euch Deutschen fehlt ist eine kulturelle Selbstgewissheit.” Ei, Ei, wo soll denn sowas -wie ein Deutscher- herkommen, so ganz ohne Volk? Das Volk wurde als zu nazistisch vor langer, langer Zeit abgeschafft- die letzten Teile 1990. Es gibt nur noch den Homo oeconomicus- und der kennt einzig die selbstgewisse Kultur des Rechnens. „Der Homo oeconomicus ist keine Theorie, die sich bemüht, die Wirklichkeit zu schreiben, sondern ein Modell, nach dem Wirklichkeit gestaltet werden soll. Es geht nicht um Wirtschaft, sondern um Herrschaft mittels eines ökonomischen Modells. Daher nennt Becker (Nobelpreisträger Gary S. Becker) seine Methode auch… Read more »

edmundotto
Reply to  Italexit
6 Monate her

Kultur- und Rassismusexperte? Sie machen sich lächerlich mit Ihrem Geschreibsel, denn genau das, was Sie z.B. @vier unterstellen, trifft auf Ihre sinnfreien Zeilen zu.

Italexit
Italexit
Reply to  edmundotto
6 Monate her

@edmundotto Gäbe es bei Ameisen Intellektuelle und Wissenschaftler, würden die sozusagen auf einer höheren Ebene mitmarschieren oder von aussen launige Bemerkungen hineinwerfen. Ihre Ignoranz und Arroganz haben Sie soeben zum wiederholten Male manifestiert. Inhaltlich und sachlich nehmen Sie nicht Stellung. Sie spielen hier den Abweichler, der die Versuchung widersteht, den Botenstoffen einfach nachzulaufen. Grosse Worte wie Zionismus, Act 1871 und Kommunismus sich in den Mund zu stecken, und doch, bei der Beleuchtung der Rolle des Bund der Kommunisten eingebettet in der deutschen Geschichte den Schwanz enzuziehen, sobald es substanziell wird. Und Sie zeigen sich auch erstaunt und beleidigt, wenn Sie… Read more »

heinss
Reply to  Italexit
6 Monate her

@Italoexit Zwar ist Ihre Sicht der geschichtlichen Hintergründe Ihre Sache, aber angesichts Ihrer Kommentare bringt mich der Satz Die konkrete Schuld und Verantwortung der Deutschen mit seiner Insinuation dann doch ein wenig ins Grübeln wie tief Sie gegraben haben könnten. hätte man die Deutschen nach dem 2. Weltkrieg für 30 Jahren in den Kühlschrank stellen sollen beantwortet dies in seiner Mehrdeutigkeit auch nicht. Nur am Rande. Ansonsten: es gibt hier den Einen oder Anderen, der sich in seiner Weltsicht (einschließlich seiner existentiellen Grundlagen) häuslich eingerichtet hat womit eine Flexibilität den Sand, auf dem das gebaut ist, ins Rutschen bringen würde.… Read more »

Italexit
Italexit
Reply to  heinss
6 Monate her

@heinss Ich bin ganz bei Ihnen. Der Dreck kann problemlos regelmässig verteilt werden. Worauf ich hinaus will ist, dass das Ergebnis zwei Erinnerungskulturen sind, die nur oberflächlich auseinanderdriften, somit die Täter keine konkrete Menschen waren, sondern vielmehr das Resultat eines Systems. Wieso Kühlschrank? In der Erinnerung geht es um konkrete Menschen, und die verwandeln sich, je grösser der zeitliche Abstand, umso mehr von Tätern und Mitläufern zu Opfern und Helfern. Mit fatalen Folgen, weil dadurch die konkrete Schuld der deutschen Gesellschaft in eine abstrakte systemische Unmenschlichkeit umgedeutet wurde, die eigentlich alle zu Tätern werden liess. Heftigster Widerstand gegen Nazideutschland kam… Read more »

vier
vier
Reply to  edmundotto
6 Monate her

Werter @edmundotto- bitte versuchen sie zu verstehen, was “Resentiment” (übersetzt mit heimlicher Groll) im Kopf eines “Hassers” so alles anrichten kann- er wird ständig noch Gelegenheiten suchen, sich mit seinen “Gefühligkeiten” aufzuspreizen. Kommen dann noch Probleme bei der Übersetzung/dem Verständnis von “Sprachbildern” hinzu (findet sich auch bei Sprachcomputern), brennt ganz schnell die Lampe und er flüchtet sich in Schmähungen und ins “Geschwätz”. Da lebt einer noch im vorigem Jahrhundert und ist nie aus seinen geistigen Schützengräben entkommen- er sollte ihnen leid tun. Bitte verstehen sie mich nicht falsch und dies nicht als Einmischung in ihren Disput. Es ist meine Meinung.

Italexit
Italexit
Reply to  vier
6 Monate her

@vier..alias@edmundotto

warum nicht gleich so? Sie rauschen gerade arrogant, Ihrer stringent linearen Logik folgend, in die Absurdität. Die Summe ist das pure Gegenteil von Schwarmintelligenz, sondern bipolare Schwarmverblödung. Es wäre schon viel gewonnen, wenn Sie, im Kampf um Aufmerksamkeit wilde Prognosen und Behauptungen nicht in die Welt setzen würden. In Krisen geht es naturgemäss zurück zum Kleinteiligen.

edmundotto
Reply to  Italexit
6 Monate her

Immer wieder erstaunlich finde ich, wie kognitiv offensichtlich (sub?)optimierte Zeitgenossen ihr Nichtverstehen der Weltgeschichte zum Ausdruck bringen. Dabei schrecken sie auch nicht davor zurück, das ihnen zu eigene politische und weltanschauliche Analphabetentum mit Stilblüten auszuschmücken und zur Schau zu stellen . “Sie rauschen gerade Ihrer stringent linearen Logik folgend, in die Absurdität” – sprach’s und Tat’s – könnte man meinen. @vier alias @edmundotto – – @italexit, was nehmen Sie ein oder haben Sie vergessen einzunehmen.? Ich finde es bedauerlich, dass in jedem zeit- bzw. systemkritischen Blog ob kurz oder lang trollähnliche Figuren auftauchen, deren bedauerlichen Ergüsse dann in der Folge… Read more »

Italexit
Italexit
Reply to  edmundotto
6 Monate her

@edmundotto “Zieht Sie die bunte, offene Gesellschaft so an oder die allzeit offenen deutsche “Staats”kasse.” Das ist schon mal eine interessante Offenbarung. “@Italexit, Sie sollten sich der Frage stellen, warum Sie überhaupt hier bei uns rassistischen und schuldbeladenen Deutschen sind.” Danke@edmundotto, Sie bestätigen den Widerspruch in der deutschen Seele, nämlich die Flüchtlingspolitik die zu der Stilisierung Deutschlands zum moralischen Führer in Europa geführt hat. “Ich finde es bedauerlich, dass in jedem zeit- bzw. systemkritischen Blog ob kurz oder lang trollähnliche Figuren auftauchen, deren bedauerlichen Ergüsse dann in der Folge sicher nicht einer sachdienlichen Diskussion förderlich sind, die zudem bemüht sind… Read more »

edmundotto
Reply to  vier
6 Monate her

@vier – ich bin immer wieder aufs Neue überrascht, wenn Paramoralisten (die wie @italexit) den Schmutz vor der eigenen Haustür nicht sehen wollen, doch stets bereit sind, andere an ihre “Schuld” zu erinnern. Dabei ist eine Exkursion durch Wikipedias Geschichtsbuch doch so hilfreich, die eigene Geschichte aufzuarbeiten ( und anschließend andächtig zu schweigen ) Stichwort – italienische Kriegsverbrchen in Afrika – …….am 23.10.1911 gingen die ital. Besatzungstruppen in einem Progrom gegen die arab. Bevölkerung vor ….. innerhalb von 5 Tagen wurden wahllos tausende Araber erschossen. Giftgasangriffe. 1924/26 Tripolitanien – 6.Januar 1928 Angriff auf Zivilbevölkerung mit Phosgen – 4. Febr. 1928… Read more »

vier
vier
Reply to  heinss
6 Monate her

@heinns: “…Zahlen wurden … nach oben manipuliert, um Panik zu erzeugen Sie stellen locker eine Behauptung in den Raum die Ihnen reicht. Na denn” Werter @heinns- tagelang wird europaweit fast nichts anderes hin und her geschrieben- offene Briefe häufen sich und viele Experten und Virologen sind sich einig: Wir wissen zu wenig über das Sars-CoV-2. Aber schauen sie sich dann die überall amtlich verbreiteten “Statistiken” an- dort wird mit Fallzahlen und Toten in sehr fragwürdiger Art und Weise manipulativ “rumhantiert” und Todesfälle eindeutig dem Todes-Virus zugeordnet, die nun wirklich völlig andere Ursachen hatten (Krebs im Endstadium etc.- Bsp. und Ärzteaussagen… Read more »

Italexit
Italexit
Reply to  heinss
6 Monate her

@heinss als nicht Mediziner aber als jemand der von Zahlen ein bisschen versteht, frage ich mich auch, ob es doch einfach eine gewisse Zeit braucht, bis der unbedarfte Leser oder das Volk empirische Daten begreift und interpretieren kann. Auch das ist menschlich. Wir wollen alle die Wahrheit. Ich habe diese Publikation gefunden: https://pubs.rsna.org/doi/10.1148/radiol.2020200642 „In conclusion, chest CT imaging has high sensitivity for diagnosis of COVID-19. Our data and analysis suggest that chest CT should be considered for the COVID-19 screening, comprehensive evaluation, and following-up, especially in epidemic areas with high pre-test probability for disease.“ D.h. chinesische Wissenschaftler haben seit Ende… Read more »

heinss
Reply to  Italexit
6 Monate her

Herzlichen Dank für die Quelle. Sie führt aus, was ich (übersichts- und auszugsweise, Chinesisch) über eine koreanischen Blogger mitbekommen habe. Hier nun durch Sie die soliden Grundlagen.

Ich könnte mir vorstellen, daß sich Mathematiker mit der Medizin schwer tun, denn diese ist nur zum Teil eine Wissenschaft, teils auch eine Kunst. Um so mehr, als jedes Individuum andere Voraussetzungen mit sich bringt. Damit ist es schwierig allgemein zutreffende Aussagen (16 J., Baby in Washington, glaub ich) zu machen.

Immerhin läßt sich hier eine Aussage der Untersuchung festhalten: die Infektion geht mit Läsionen der Lunge einher.
“It’s not the flu, stupid!”

heinss
Reply to  Italexit
6 Monate her

Und hier noch ein Nachschlag:

Krankenhäuser und Bestattungsunternehmen kommen mit der Flut der Verstorbenen an Coronavirus in Bergamo nicht mehr zurecht. Dies teilte die italienische Journalistin Elena Testi in einem Bericht für die Zeitung “L’Espresso” mit.
https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20200402326772154-sie-sterben-sie-sterben-staendig-italienische-medien-ueber-sargschlangen-in-bergamo/

Italexit
Italexit
Reply to  heinss
6 Monate her

@heinss die Liste von Spezialisten (Pneumologen, Virologen, Mikrobiologen, Internisten usw) die den Massnahmen und der Kommunikation kritisch gegenüberstehen ist lang. Von einem Bubu-Virus zu sprechen disqualifiziert jedoch denjenigen der sich mit solchen Aussagen die Kehle vollstopft! Der wohl bedeutendste Seuchen-Spezialist der USA, Anthony Fauci, der die Task Force des Weissen Hauses leitet, musste den Präsidenten eins ums andere Mal korrigieren. Fauci ist seit 1984 Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten und weiss wohl, wovon er spricht. Es sei dahingestellt, ob man als nicht Arzt über solche Menschen urteilen kann. Wir haben aber Entwicklungen im Zusammenhang mit CIVID19 die hinterfragt werden… Read more »

heinss
Reply to  Italexit
6 Monate her

@Italexit Sicher sind die Ängste nachvollziehbar, problematisch wird es wenn sie zur Richtschnur allgemeiner Verhalten werden. Solcher Unverstand, vielleicht besser Unvermögen bringt ja nicht nur die Angstvollen in Gefahr, sondern auch den Rest der Truppe. Und da fängt die Toleranz, mit der jeder sein eigenes Grab schaufeln darf, dann zu knirschen an. Siehe ET, die vermelden Das RKI-Zahlenspiel mit Corona-Tests: Steigende Fallzahlen suggerieren rasante COVID-19-Verbreitung in Deutschland und in den Kommentaren <b<EINER der nachrechnet und deren Blödsinn festhält – der Rest kommt ins Hecheln. So sieht die Lage aus. Kaum einer gibt sich mit der überaus komplexen (Entscheidungs-)Situation ab, da… Read more »

edmundotto
6 Monate her

Das Leiden geht weiter! Die gesamte Welt leidet unter einen massiven Täuschung, die auf der Überzeugung beruht, dass ein RNA-Test ein neues tödliches Virus nachweist. Ein Virus, dass aus wilden Fledermäusen in China hervorgegangen ist. Dabei war sich die -Wissenschaft bis Ende letzten Jahres nicht einmal über den Ursprung von Viren im Klaren. Die neue Krankheit, die von SARS-Cov-2 (vermeintlich) ausgelöst wird , wird (wenn meine Quellen stimmen) offiziell COVID-19 genannt, das Kind muss ja einen Namen haben. Die Symptome, welche COVID-19 im Gepäck hat – Fieber, Husten, Kopfschmerz, auch Lungenentzündungen – wurden bislang anderen Umweltkontaminanten zugeschrieben. Trotz der Tatsache,… Read more »

Evi Dent
Evi Dent
6 Monate her

Wir erleben die Generalprobe für die Szenarien, wie sie im Science Fiction Genre schon über Jahrzehnte hinweg novellisiert und verfilmt wurden. Auch in klassischen Western aus Hollywood ging es oft darum, wie eine handvoll Skrupellose Macht mittels Angst über Ansiedlungen bzw. den dort friedlich lebenden Menschen ausüben. Das “Wir” ist übrigens der schizophren singularisierte Steuerzahler. Die Angst zu machen ist momentan ein unsichtbarer Einzeller unterwegs, der wissenschaftlich nicht einmal zu den Lebewesen gezählt wird. Gustave LeBon hat beschreibend aufgezeigt, wie es auf psychisch-geistiger Ebene durchgeführt werden kann. Er wurde ohne es zu wollen zum Lehrmeister für all die totalitären Machthaber.… Read more »

heinss
Reply to  Evi Dent
6 Monate her

Wissen Sie, im Prinzip haben Sie nicht unrecht.
Dabei wird aber die Feinheit verkannt, daß zum Angstmachen immer der gehört, der sich Angst machen läßt.

Womit wir zum Paradoxon kommen daß die, die vom Verlust ihrer scheinbaren Freiheit reden Angst haben etwas zu verlieren, mit dem sie gar nicht in der Lage sind umzugehen – weil sie es nicht besitzen.

Besäßen sie solche Werte nämlich gibt es auch eine Zeit danach in der das gerichtet werden kann, was sich verworfen hat.

Friedolin
Friedolin
Reply to  heinss
6 Monate her

@ heinss

interessante Gedanken, deren Sinn die ich leider nicht ganz nachvollziehen kann.

Angst ist eine Eigenschaft die immer im Menschen vorhanden ist. Ich habe die Wahl mich zu ängstigen oder mich dem gegenteiligen Gefühl zuzuwenden, das gleichfalls immer vorhanden ist: der Hoffnung. Letztere fühlt sich nicht nur angenehmer an, sondern kann mir auch die Kraft und die Klarheit geben, mich aus einer misslichen Lage zu befreien
oder mit ihr besser umzugehen.

Friedolin
Friedolin
Reply to  Friedolin
6 Monate her

Möchte das noch ergänzen: ich habe durch die Krise jetzt den Charakter einiger Mitmenschen besser kennengelernt. Diese blühen bei all den schlechten Nachrichten richtig auf: endlich entspricht die äußere Welt ihrer inneren, die von Paranoia, Ängsten, Befürchtungen, Neurosen und was es sonst noch in der Richtung gibt, schon immer geprägt war.

Solche Menschen brauchen die Krise regelrecht um sich auch mal normal und angekommen fühlen zu können.

Italexit
Italexit
Reply to  Friedolin
6 Monate her

@Friedolin wir dürfen die psychohistorische Aspekte deutscher Befindlichkeiten nicht vernachlässigen. Es gibt so etwas wie ein kollektives Gedächtnis. Die Berichterstattung um COVID19 macht vielen Menschen Angst. Die Deutschen die ich kenne, fühlen sich i.d.R. von ihren Eliten betrogen. Die allermeisten reagieren darauf mit Frust, Wut, Schluck oder achselzuckend. Diebstahl durch Abgaben und Steuern, so die Deutschen, bedeutet, jemandem etwas wegnehmen, ohne dass der dabei ein Wörtchen mitzureden hätte. Hinzu kommt, dass die Medien sie (Protestler) als Wutbürger apostrophieren und diffamieren. Ein Pulverfass aus welchem eine Intuition werden kann…. Dialog? Ein offenes Ohr? Vorschläge? Keineswegs. Der Versuch jede Form von Opposition… Read more »

fufu
fufu
6 Monate her

Vielleicht kann einer was damit anfangen. http://www.euromomo.eu/ Es gibt jedes Jahr eine Uebersterblichkeit in einigen Altersgruppen in den Monaten Dezember bis Maerz. Die einzige Auffaelligkeit 2020 ist ein erhoehter z-Score in Italien und Spanien, der allerdings nicht ueber das Influenzajahr 2017/2018 hinausgeht. In diesem Zusammenhang gab es nach den aktuellen Daten des Instituts fuer Statistik ISTAT Italiens in den ersten 3 Maerzwochen eine Uebersterblichkeit von groessenordnungsmaessig 200% in einigen Gebieten der Lombardei und EmiliaRomagna, bis zu 330% in Bergamo, wobei festzustellen ist, dass die vorausgehende Influenzasaison wegen des milden Wetters unterdurchschnittlich war. Mittlerweile ist in Italien und wohl auch Spanien… Read more »

fufu
fufu
Reply to  fufu
6 Monate her

Mittlerweile ist in Italien ein Streit zwischen den Regionen bezueglich der Aussagefaehigkeit der Tests, moeglicher Alternativen und deren Anwendung ausgebrochen. Es ist wohl einigen politischen Kraeften klar geworden, dass sie sich in eine Ecke manoevrieren haben lassen. Dass die Coronapanik und die daraus abgeleiteten Massnahmen keinerlei tragbares wissenschaftliches Fundament besitzen sollte auch in D verstanden worden sein.

Italexit
Italexit
Reply to  fufu
6 Monate her

@fufu Quellen? Es ist ein Streit ausgebrochen zwischen Region Lombardai und das Innenministerium (Viminale) hinsichtlich eines Kreisschreibens des Viminale, ein Elternteil dürfe mit Kind für 2 Sunden raus. Die Lombardai ist strikt dagegen und möchte die Ausganssperren aufrechterhalten. Das Innenministerium musste darauf hin folgende Präzisierung veröffentlichen: “https://www.avvenire.it/attualita/pagine/circolare-viminale-genitori-figli-coronavirus” Übrigens: es ist auch eine Task Force eingesetzt worden, um gegen FakeNews strafrechtlich vorzugehen. Aussagen wie Sie hier gegenüber RKI und Prof. Drosten gemacht wurden hätten ganz empfindliche Konsequenzen, sofern man dafür keine stichhaltige Beweise liefern könnte. “Aber viel wichtiger ist die folgend dargestellte Arbeitsweise des RKI mit der Spitze Drosten, der für… Read more »

fufu
fufu
Reply to  Italexit
6 Monate her

“Wahrheit oder Menschenleben” In Mailand gab es Strafanzeigen gegen die Leiterin des Inst f Mikrobiologie des renommierten Sacco-KH wegen “Verharmlosung”. Auch auf dieser Seite wird von manchen das Wahrheitsministerium gefordert. Wo grosse finanzielle Interessen im Spiel sind gibt es Korruption, siehe den it. Gesundheitsminister deLorenzo und die Zwangsimpfung gegen Hepatitis B in den 90ern. Aber nicht immer muessen Geldkoffer im Spiel sein, es gibt auch subtilere Einflussmoeglichkeiten, Drittmittel, Reisen.. fuer den der die Zustaende heute an den Universitaeten kennt. Man sollte sich an die Fakten halten. Wieviele “Coronatote” es gibt weiss kein Schwein. Ich hab nur von einem gehoert. Der… Read more »

Italexit
Italexit
Reply to  fufu
6 Monate her

@fufu
die Rechtsprechung unterscheidet zwischen Tatsachenbehauptungen sowie reinen und gemischten Werturteilen.

“Der hält sich nicht an Wahrheit oder Menschenleben auf; das muss begriffen werden.”

Beurteilen Sie, der Schutz seines guten Rufes und seiner Ehre gegenüber dem Recht des Kommentarschreiber auf seine Meinungsäusserung überwiegt.

fufu
fufu
Reply to  Italexit
6 Monate her

Wenn Sie mal bedenken, dass der Betreffende mich mal anzeigen wollte weil er sich von einem anderen Kommentator, von dem er behauptete es ich, in seiner Ehre angegriffen fuehlte … Hoffentlich ist der Drosten nicht so ehrenkaesig, das muss man aushalten wenn man im Rampenlicht steht oder stehen moechte.

Italexit
Italexit
Reply to  fufu
6 Monate her

@fufu
Echt? So einfach ist das nicht @fufu. Wir müssen unterscheiden: In der politischen Auseinandersetzung ist strafrechtlich relevante Ehrverletzung nur mit Zurückhaltung anzunehmen und im Zweifelsfall zu verneinen.

Das ist m.E. hier nicht der Fall. Eine mit nicht bewiesenen Unterstellungen verletzte geschützte Ehre, wenn sie sich – in der Sache oder Form – nicht darauf beschränken, die Qualitäten des Menschen und Wissenschaftler und den Wert seiner Handlungen herabzusetzen, sondern ihn zugleich als Mensch verächtlich erscheinen lassen, sind sehr wohl strafrechtlich relevant.

“Der hält sich nicht an Wahrheit oder Menschenleben auf; das muss begriffen werden.”

Entscheiden Sie…..

dragaoNordestino
Reply to  fufu
6 Monate her

@fufu …. Wieviele „Coronatote“ es gibt weiss kein Schwein. Ich hab nur von einem gehoert. Der hat sich umgebracht weil er seinen Job verloren hat.

Ja so sieht’s aus. Vermutlich werden wir in naher Zukunft Millionen von indirekten Coronatoten zu fühlen bekommen….

Corona-Maßnahmen in Indien
Todesfalle Ausgangssperre

https://www.spiegel.de/politik/ausland/indien-in-der-corona-krise-die-ausgangssperre-sorgt-fuer-chaos-a-478ead3b-f6ad-477f-8892-57a9c3252ee2

Und vermutlich nicht nur dort…. Südamerika ist nicht weit von derartigen Umständen entfernt…..

Es wird langsam Zeit, den hirnrissigen Spuk zu beenden….. und nach schwedischem Muster weiter zu verfahren….

https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-das-coronavirus-in-schweden-sorgte-bisher-kaum.1939.de.html?drn:news_id=1116945

Skyjumper
Skyjumper
Reply to  dragaoNordestino
6 Monate her

Leider beugt sich die schwedische Regierung in kleinen Schritten auch dem internationalen, wie dem inneren Druck.

edmundotto
Reply to  fufu
6 Monate her

Der Test ist ein BRD-Produkt – made by TIB- MOLBIOL. Das Produkt wurde weltweit vertrieben, der Hersteller nennt es 100% aussagefähig. Ein Chr. Drosten ist mit von der Partie.

ich habe schon einmal auf die Zhuang-Studie aus China vom 05.03 hingewiesen, die auf eine 80%ige Fehlerquote des “Test-Kits” hinweist. Leider gibt es aus Italien keine Hinweise, wie bzw. womit Corona-Patienten behandelt werden.Bleibt mir nur zu hoffen. dass nicht alte ausrangierte, aber hochtoxische Mittel zum Einsatz kamen und kommen.

Rosi
Rosi
6 Monate her

WO IST ANGELA MERKEL???

2 Wochen nur aus der Blechbüchse gehört; kein Beweis, dass sie sich zu Hause aufgehalten hat und niemand – auch kein Oppositioneller – verlangt ein offizielles Video von der BK, das zeigt, wo sie sich befindet/befand.

Heute ist die BK offiziell wieder im Kanzleramt.
WO IST DER BEWEIS??????

Wäre es nicht logisch, dass eine Bundeskanzlerin nach 2-wöchiger Quarantäne innerhalb kürzester Zeit vor die Kamera tritt, um ihr Volk persönlich darüber zu informieren, dass sie wieder da ist und somit offiziell zeigt, dass wir noch eine BRD-Regierung haben???

Nichts, gar nichts in den Medien. Nur geschriebene Worte.

Italexit
Italexit
Reply to  Rosi
6 Monate her

@Rosi

ist Deutschland “wieder” eine Medien-Diktatur?

https://www.jstor.org/stable/30153407?seq=1

Rosi
Rosi
Reply to  Rosi
6 Monate her

Und jetzt gerade wieder ein VIDEO-POdCAST!

Kein Beweis, dass die Bundeskanzlerin im Kanzleramt ist.

WO IST ANGELA MERKEL???

WER REGIERT DAS VOLK???

Emmanuel Sarides
Emmanuel Sarides
6 Monate her

„Einige orthodoxe Rabbiner machen sich jedoch keine Sorgen um Covid 19. In einem eigenartigen Video, das so empörend ist, dass es wie eine Parodie auf SNL erscheint, fordert ein orthodoxer israelischer Rabbiner seine Anhänger auf, sich keine Sorgen um das Corona-Virus zu machen, da „der wohlwollende Vater sich um sein kümmert Kinder… die Corona ist für die Goyim, nicht für das Volk Israel. “

https://twitter.com/Yossi_eli/status/1245285868916682752?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1245953136797384704&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.unz.com%2Fgatzmon%2Fgod-and-the-coronavirus%2F

Aus Gilad Atzmon: God and the Coronavirus
https://www.unz.com/gatzmon/god-and-the-coronavirus/

fufu
fufu
6 Monate her

Ehrlich gesagt habe ich nicht verstanden was der Autor dieses Artikels in der FAZ sagen will.

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/wie-autoritaere-regimes-in-der-pandemie-zensur-ausueben-16710636.html

“Die Regierung von Turkmenistan hat, wie die Organisation „Reporter ohne Grenzen“ festhält, sogar das Wort „Coronavirus“ verboten. Die staatlich überwachten Medien dürfen die Vokabel nicht verwenden, aus offiziellen Broschüren ist sie getilgt, Bürgern, die Schutzmasken tragen oder sich in der Öffentlichkeit über die Pandemie unterhalten, droht, wie „Reporter ohne Grenzen“ schreibt, die Festnahme.”

Zumindest wird man in Turkmenistan nicht wochenlang weggesperrt wie in einigen westlichen Laendern. Vielleicht ein moegliches Ziel zur Auswanderung, gross ist die Auswahl ja nicht mehr.

Friedolin
Friedolin
6 Monate her

Neunminütiges Video das entspannt über das Corona Virus und geeignete Vorsichtsmaßnahmen berichtet. Englisch mit deutschen Untertiteln:

https://www.youtube.com/watch?v=SJToStfhkHo&list=PLp5p3yUf7CsI0DCTbrVtaztqOluvNQl5l&index=13

Und noch ein super Video, mehr auf die deutschen Verhältnisse eingehend:

https://www.youtube.com/watch?v=N2zs7aYuzCg&t=304s

heinss
6 Monate her

https://www.youtube.com/watch?v=3z0gnXgK8Do