Bitcoins mit PayPal kaufen

PayPal Logo / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder und Grafiken, open library:https://pixabay.com/de/vectors/paypal-logo-marke-bezahlen-zahlung-784404/ PayPal Logo / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder und Grafiken, open library:https://pixabay.com/de/vectors/paypal-logo-marke-bezahlen-zahlung-784404/
 

Seit Jahren steigt das Interesse an Bitcoins. Doch nicht jeder weiß, wie er die Kryptowährung erwerben kann. Eine Möglichkeit ist der Bezahldienst PayPal.

Das Hauptziel einer jeden Investition ist die Maximierung des Gewinns. So auch, wenn man sein Geld in den Bitcoin investiert. Hat man eine Plattform gefunden, über die man in die digitale Währung investieren kann, so ist es einerseits wichtig, dass man sicher sein kann, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt, andererseits sollte man auch wissen, ob Gebühren anfallen und wenn ja, wie hoch diese sein können

Gebühren nagen an den erzielten Gewinnen und sorgen somit für eine Reduzierung des Gesamtgewinns. Entscheidet man sich etwa dafür, Bitcoins per PayPal zu kaufen, so sind unterschiedliche Belastungen möglich. Um sicher zu gehen, wie hoch die etwaigen Gebühren sind, ist es unerlässlich, einen Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Plattform zu werfen.

Bevor man sich für einen Anbieter entscheidet, sollte man immer einen Vergleich anstellen, wobei es in erster Linie nicht nur darum gehen sollte, welche Leistungen geboten werden – auch die Gebühren sollten Berücksichtigung finden. Hohe Ein- wie Auszahlungsgebühren sowie auch Kontoführungsspesen nagen nämlich immer an den Gewinnen.

Bitcoins mit PayPal kaufen: Schritt für Schritt-Anleitung

Bitcoin Wallet einrichten

Zu Beginn benötigt man ein virtuelles Portemonnaie. Hier gibt es mehrere Anbieter, sodass es ratsam ist, auch hier im Vorfeld einen Vergleich durchzuführen, um das für sich beste Angebot zu finden. Das digitale Portemonnaie wird übrigens nur dann benötigt, wenn man tatsächlich Coins erwirbt. Wer hingegen auf den Kursverlauf des Bitcoin wettet, also spekuliert, ob der Preis nach unten oder oben geht, braucht nur ein Konto bei einem Onlinebroker. Dies deshalb, weil hier keine Coins erworben werden.

Auf der Suche nach der richtigen Plattform

Fluch und Segen zugleich: Aufgrund der Tatsache, dass es extrem viele Anbieter gibt, kann man im Zuge des Vergleichs tatsächlich darauf achten, ob auch wirklich die eigenen Vorstellungen von Seiten des Anbieters erfüllt werden – jedoch gibt es auch ein paar schwarze Schafe. Das heißt, bevor man sich für eine Plattform entscheidet, geht es in erster Linie darum, dass man in Erfahrung bringt, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Hier sind vor allem unabhängige Testberichte oder auch Erfahrungsberichte von Usern empfehlenswert.

Die Anmeldung

Hat man die für sich beste Plattform gefunden, so muss in weiterer Folge ein Konto eröffnet werden. Das heißt, nun geht es um die Angabe der persönlichen Daten. In der Regel muss der neue Kunde auch Ausweisdokumente an den Anbieter übermitteln, da er seine Identität bestätigen muss.

Guthaben aufladen

Wer mit PayPal Bitcoins kaufen will, der muss natürlich darauf achten, dass diese Möglichkeit auch von Seiten des Anbieters zur Verfügung gestellt wird. Das heißt, im Zuge des Vergleichs ist sehr wohl auch darauf zu achten, ob PayPal überhaupt  akzeptiert wird!

Wurde das Konto eröffnet, so geht es darum, sich für die Einzahlungsmethode zu entscheiden. In der Regel wird man zu PayPal weitergeleitet, gibt dann den gewünschten Betrag ein und bestätigt den Vorgang. Die transferierte Summe sollte dann nach wenigen Augenblicken auf dem Konto sein.

Nun kann man Bitcoins kaufen.

Der Kauf

Jetzt kann das Guthaben, das über PayPal auf das Konto geladen wurde, in den Bitcoin investiert werden. Zu beachten ist, dass im Zuge der Einzahlung wie auch im Rahmen der Investition Gebühren anfallen können.

Die Auszahlung

Kann eine Einzahlung mit PayPal vorgenommen werden, so steht normalerweise auch eine Auszahlung über PayPal zur Verfügung. Zu beachten ist, dass es ein paar Tage dauern kann, bis der Betrag auf dem PayPal-Konto ist. Auch bei Auszahlungen kann von Seiten des Anbieters eine Gebühr verrechnet werden.

Bitcoins / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/photos/bitcoin-kryptogeld-m%C3%BCnzen-virtuelle-3773583/

Bitcoins / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/photos/bitcoin-kryptogeld-m%C3%BCnzen-virtuelle-3773583/

Die Vorteile

Wer sich dafür entscheidet, Bitcoins über PayPal kaufen zu wollen, der darf sich durchaus auf ein paar Vorteile freuen. Einerseits gibt es eine Transaktion in Echtzeit, andererseits wird auch ein umfangreicher Käuferschutz geboten. Treten im Zuge der Zahlung Schwierigkeiten auf, so besteht die Möglichkeit, direkt Kontakt mit PayPal aufzunehmen. Hat man beispielsweise den Verdacht, es handelt sich um keinen seriösen Anbieter, erhält man das Geld, das bereits einbezahlt wurde, zurück.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: