Preisgünstiger Strom für jeden

Strom / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/photos/elektrizit%C3%A4t-strommasten-3442835/ Strom / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/photos/elektrizit%C3%A4t-strommasten-3442835/
 

Billigstrom ist in aller Munde. Tatsächlich verschenkt derjenige, der den Anbieter nicht wechselt, jährlich bares Geld. Und der Wechsel ist unkompliziert.

Der Begriff Billigstrom war in letzter Zeit immer häufiger in den Medien präsent, weswegen sich viele Verbraucher fragen, worum es sich dabei eigentlich handelt. Der Strommarkt wurde im Jahr 1998 liberalisiert, was den Versorgern die Möglichkeit gab, ihre Tarife selbst zu bestimmen.

Zu Beginn dieser Liberalisierung stand im Fokus der Diskussion, dass jeder Verbraucher sehr billigen Strom beziehen können sollte. Dazu muss allerdings erwähnt werden, dass es hierfür kein “perfektes” Angebot gibt, denn mit Billigstrom werden lediglich besonders preiswerte Tarife von großen oder kleinen Stromanbietern bezeichnet. Diese bieten die Energie zu deutlich geringeren Preisen an, als beispielsweise beim lokalen Grundversorger. Wer seinen Stromanbieter als Hausbesitzer nicht wechselt, ist meist beim Grundversorger angemeldet und bezahlt in diesem Fall womöglich mehr als bei anderen Versorgern. Den Stromanbieter trotz Schufa Eintrag wechseln ist ebenfalls möglich.

Deshalb lohnt sich billiger Strom für jeden

Es ist kein Geheimnis, dass die Lebenshaltungskosten nach und nach angestiegen sind und auch weiter zu steigen scheinen. Daher ist es für viele Bürger unvermeidbar geworden, jeden Cent zweimal umzudrehen und Geld zu sparen, wo es nur geht. Das gilt auch beim Strom: Denn warum sollte bei einem teuren Versorger Energie bezogen werden, wenn es auch günstiger geht. Damit mehr Geld für andere Ausgaben übrig bleibt, entscheiden sich daher immer mehr Verbraucher für einen Billigstromanbieter, welcher eine gute Alternative zum lokalen Grundversorger darstellt. Natürlich ist die Zusammensetzung der Energie genauso aufgebaut wie bei jedem anderen Versorger und wird meist aus verschiedenen Energiearten angeboten.

Viele Angebote für sehr günstigen Strom

So unterschiedlich die Tarife für Strom auch sein mögen – eines haben alle Anbieter gemeinsam: Zuerst muss der Strom bezahlt werden, anschließend erst wird er geliefert. Die Bezahlvarianten sind allerdings von Anbieter zu Anbieter ganz unterschiedlich. So können Verbraucher zum Beispiel eine Abschlagszahlung festlegen, welche schon bei Beginn des Vertrags fällig wird. Diese kann nach einer im Voraus vereinbarten Laufzeit wieder ausbezahlt werden. Immer populärer werden darüber hinaus sogenannte Strompakete, welche besonders preiswert erscheinen. Der Kunde kauft hier schon im Voraus eine feste Menge an Strom, die dann für einen bestimmten Zeitraum ausreicht. Allerdings erhält der Kunde hier kein Geld zurück, wenn nicht die gesamte Strommenge verbraucht wird – das ist ein kleiner Nachteil.

Billig Strom beziehen lohnt sich – doch warum ist er so günstig?

Sicherlich ist es für jeden Bundesbürger von Vorteil, möglichst billig Strom beziehen zu können, doch warum sind die Tarife so niedrig? Vor allem, weil die Vorauszahlung dem Stromanbieter die in der Regel sehr teuren Verwaltungskosten ersparen und zudem viel finanzielle Sicherheit ermöglichen. Der Anbieter schützt sich damit vor Zahlungsausfällen und kann dadurch den Strom besonders günstig anbieten. Ein guter Tipp: Im Internet lässt sich ein Vergleich der aktuellen Strompreise kostenfrei und schnell auf vielen Webseiten durchführen.

Fazit

Wer in der heutigen Zeit den Anbieter für Strom nicht wechselt, verliert jährlich bares Geld. Der Wechsel ist recht unkompliziert.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!