Warum Indien die Bundesliga liebt

Fussballstadion Stuttgart / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/photos/stadion-fussball-arena-730240/ Fussballstadion Stuttgart / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/photos/stadion-fussball-arena-730240/
 

Mit der Fußball-Bundesliga wird nicht nur in Deutschland viel Geld verdient. Lizenzverträge bringen zusätzliche Einnahmen und machen die Liga weltweit bekannt.

Die DFL (Deutsche Fußball Liga) hat einen Lizenzvertrag zur exklusiven Vermarktung der internationalen Rechte an der Bundesliga abgeschlossen. Besonderer Fokus dieser Kooperation liegt darauf, die internationale Bekanntheit der Bundesliga weltweit zu steigern sowie durch innovative Lösungen weitere Zuschauer für die Bundesliga zu generieren.

Als Resultat aus diesem Vertrag mit IMG Reliance werden eine Vielzahl an Projekten losgetreten. Die vergebenen Rechte erstrecken sich dabei global. Die Spiele der 1. Bundesliga werden bereits in 211 Länder übertragen und die Mannschaft reist für Spiele unter anderem nach Nordamerika und Afrika, um die Popularität der 1. Bundesliga zu steigern. Neben den Übertragungsrechten für die Länder konnte IMG Reliance sich zudem die Rechte an der Übertragung in Flügen sichern.

Internationale Bedeutung

Die Kooperation zielt jedoch vor allem darauf ab, den deutschen Fußball in Indien zu verbreiten. Bereits jetzt ist die deutsche Liga die zweitpopulärste in Indien. Als Maßnahmen zur weiteren Verbreitung sollen Freundschaftsspiele in Indien geplant, noch mehr Spiele übertragen werden und deutsche Fußball-Stars das Land besuchen.

Das Engagement ist jedoch nicht nur auf die eigene Vermarktung der 1. Bundesliga beschränkt, sondern es sind ebenfalls Programme zur Förderung des Nachwuchses in Indien im Rahmen dieser Partnerschaft geplant. Außerdem sollen einige soziale Projekte aus diesem Lizenzvertrag hervorgehen.

Der deutsche Fußball glänzt im europäischen Vergleich vor allem durch ein einzigartiges Fan-Erlebnis. Zudem werden die meisten Tore in Deutschland erzielt, was die Attraktivität des Sports außerordentlich steigert. Andere wichtige Märkte, wie die USA, wurden durch die DFL bereits in der Vergangenheit ins Auge gefasst. So steigen Bedeutung und Internationalisierung des deutschen Fußballs stetig.

Indien holt auf

Lange Zeit hat der deutsche Fußball diese Bedeutung vor allem im Vergleich zur englischen Premier League unterschätzt und hat demzufolge einiges Aufzuholen. Dies wirkt sich natürlich direkt auf die Sponsoring-Gelder aus und daraus resultierend auch auf die Qualität des Fußballs im Lande aus. Mehr Einnahmen aus Sponsoring-Verträgen führen dazu, dass mehr Geld für Talente bei den Mannschaften zur Verfügung steht.

Die großen Zielmärkte der Internationalisierung sind natürlich in erster Linie die USA und China. Mit seiner hohen Einwohnerzahl und seiner stark wachsenden Mittelschicht steht Indien jedoch zunehmend im Fokus der internationalen Top-Ligen. Neben den demografischen Faktoren ist Fußball dort nämlich der am schnellsten wachsende Sport, was durch den Erfolg der eigenen Indian Super League (ISL) belegt werden kann. Die Spiele sind hier mit im Durchschnitt 27.000 Besuchern durchaus gut besucht und als Folge davon steigen die Sponsoring-Gelder an.

Das Engagement der DFL im indischen Raum ist somit positiv zu bewerten. Vor allem auch die Projekte zur Förderung der indischen Nachwuchsspieler und der sozialen Projekte geben neben dem Ziel der Bekanntheitssteigerung positive Impulse im Land.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Themen
1 Antworten
0 Followers
 
Kommentar mit den meisten Reaktionen
Beliebtester Kommentar zu diesem Thema
2 Kommentatoren
PeterWayne Podolski Letzte Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Wayne Podolski
Gast

Die Inder sollten lieber beim Cricket bleiben. Nachdem man drei Tage bei einem Spiel zugeschaut hat, sind alle Seiten zu erschöpft um noch Bock auf Randale zu haben.

Peter
Gast
Peter

Spielen aber auch gut Deutsch, siehe BMW Open ha ha ha
da können wir Deutschen nur blöd schauen

Peter
Gast
Peter

Und der Steuerzahler muß trotzdem noch die Polizeieinsätze “” die nicht unerheblich sind “” zahlen. Warum ???