Die größten Glücksspielländer der Welt

Gluecksspiel Roulette / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/spielbank-einsatz-jeton-legen-1003137/ Gluecksspiel Roulette / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/spielbank-einsatz-jeton-legen-1003137/
 

Einer Studie zufolge ist Glücksspiel in Australien am weitesten verbreitet. Wer steht noch ganz oben auf der Liste der größten Glücksspielländer der Welt?

Las Vegas gilt als Mekka des Glücksspiels. Amerika trägt den Stempel der Gaming-Nation. Doch dieser Eindruck trägt. Amerika ist nämlich nicht die größte Spieler-Nation der Welt, wie viele meinen. Tatsächlich zählen zu den größten Spieler-Nationen der Welt die am wenigsten verdächtigen Länder.

Das Ranking der 200 Glücksspielländer basiert auf Daten von H2 Gambling Capital. Das Ranking berücksichtigt die Verluste in einem Jahr geteilt durch die erwachsene Bevölkerung. Die Verluste umfassen den gesamten Verlust aller Arten von Spielen, einschließlich Poker, Spielautomaten, Pferderennen und Casinos.

Das größte Glücksspielland der Welt ist demnach Australien gefolgt von Singapur. Singapur hat erst 2010 sein erstes Casinoratgeber.de eröffnet und ist seitdem eines der größten Glücksspielländer der Welt.

Die größten Glücksspielländer der Welt

Australien

Glücksspiel ist in Australien weit verbreitet. Das Land erlaubt etwa Online-Wetten auf Sport und Spielautomaten. In New South Wales steht die Hälfte aller Pokerautomaten des Landes. Erwachsene Spieler meldeten einen Pro-Kopf-Verlust von 1.128 US-Dollar. Zwischen 2006 und 2010 wurden 935 Spieler aus den Casinos verbannt, weil sie mehr als 1.200 Mal gegen ihr Spielverbot verstießen

Singapur

Singapur hat erst 2010 sein erstes Casino eröffnet und ist seitdem eines der größten Glücksspielländer der Welt. Die Eröffnung von Casinos in Singapur sorgte für Sorgen im Land, wobei die Mehrheit Sucht und Verluste befürchtete. Die Regierung rät den Einheimischen vom Glücksspiel ab, indem sie für Einheimische, die das Casino betreten möchten, eine Eintrittsgebühr von 81 USD erhebt. Außerdem dürfen Familien ihren Angehörigen den Besuch der Casinos im Rahmen der „Family Exclusion Orders“ verbieten. Diese Maßnahmen haben jedoch wenig dazu beigetragen, den Glücksspielgeist im Land zu mindern. Das Land verzeichnete 2010 Verluste von 1.174 USD pro Erwachsenem.

Irland

Die Casinoindustrie in Irland ist völlig unreguliert. Zwar gilt immer noch das alte Glücksspiel- und Lotteriegesetz von 1956. Es kann jedoch nicht durchgesetzt werden, da das irische Pfund seit 1999 nicht mehr als gesetzliches Zahlungsmittel verwendet wird. Angesichts der enormen Glücksspiel-Verluste in Höhe von durchschnittlich 588 US-Dollar pro Spieler sieht sich die Regierung gezwungen, Gesetze zu erlassen, die zur Regulierung der Glücksspielbranche beitragen.

Kanada

Über 75% der kanadischen Erwachsenen nehmen an Glücksspielen teil. Die meisten Spieler kommen aus Saskatchewan. Die Provinz hat ein Glücksspieleinkommen von 841 USD pro Person über 18 Jahren. Zu den beliebten Glücksspielen in Kanada gehören Lotto und Rubbellose. Die Popularität von Lotteriespielen in Kanada hat dazu geführt, dass die Regierung Initiativen ins Leben gerufen hat, um das Verschenken von Lottoscheinen an Minderjährige zu verhindern. Kanada verzeichnete einen Verlust von 568 USD pro Spieler.

Finnland

Laut Angaben des Ministeriums für Soziales und Gesundheit spielen über 41% der erwachsenen Bevölkerung in Finnland wöchentlich. Das Mindestalter für Glücksspiele im Land wurde 2011 von 15 Jahren in den Vorjahren auf 18 Jahre angehoben, um das Glücksspiel unter Kindern zu unterbinden. Die nationale Lotteriegesellschaft in Finnland ist Eigentum der Regierung und wird vom Bildungsministerium verwaltet. Die Einnahmen der Gesellschaft fließen in Bildung, Kultur und Kunst.

Die Paf Group of Finland, die das Internet-Glücksspielunternehmen betreibt, bietet seinen treuen Kunden, die mindestens 171,40 USD für ihre Website ausgeben, aber nachweislich an Spielsucht leiden, eine Amortisation an. Finnische Spieler verlieren im Durchschnitt 553 US-Dollar.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Themen
0 Antworten
0 Followers
 
Kommentar mit den meisten Reaktionen
Beliebtester Kommentar zu diesem Thema
1 Kommentatoren
Martin1 Letzte Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Martin1
Gast
Martin1

Casino in Singapur?
Da ist doch das Große im Keller vom Marina Bay Sands-Hotel im Keller… Wo soll denn noch ein Weiteres dort sein?

Und wer zocken will, kann auch gut ins Nachbarland Malaysia fahren/fliegen: Genting Highlands in der Nähe von Kuala Lumpur ist ein Zockerparadies!