Die Sonnenbrille ist unverzichtbar

Die Augen mit einer Sonnenbrille schützen Sonnenbrille / Quelle: Pixabay, lizenezfrei Bilder, open library: https://pixabay.com/de/photos/sch%C3%B6ne-gesicht-mode-m%C3%A4dchen-modell-1869116/
 

Sonnenlicht kann für die Augen sehr gefährlich werden. Bereits ein nur wenige Sekunden andauernder Blick direkt in die Sonne kann die Netzhaut stark schädigen.

Unser Sonnenlicht ist lebenswichtig und unentbehrlich. Die Sonne bestimmt unseren Biorhythmus, unsere innere Uhr, beeinflusst unseren Hormonspiegel, unsere Körpertemperatur und unseren Tag-Nacht-Rhythmus. Das Sonnenlicht spendet Kraft, bestimmt die Klimazonen und sorgt dafür, dass vielfältiges Leben auf der Erde existieren kann.

Energie tanken – aber mit Vorsicht!

Die meisten Menschen halten sich gern in der Sonne auf und genießen die Strahlen, das wohltuende Licht und die angenehme Wärme am Körper und im Gesicht. Doch unsere Sonne, kann uns nicht nur nützlich sein. So ist wissenschaftlich und medizinisch belegt, dass sie nicht nur die Haut des Menschen, sondern auch seine Augen schädigen kann.

Die Sonne versorgt uns mit energiereichen und elektromagnetischen Strahlen. Der Mensch kann nur einen Teil der Sonnenstrahlung wahrnehmen. Das ultraviolette Licht und die Infrarotstrahlung sind nicht sichtbar. Doch gerade diese Strahlungen sind bedenklich und schädlich. Sie werden zwar durch die Ozonschicht abgeschwächt, bleiben aber trotzdem für den Menschen als schädlicher Umweltfaktor bestehen.

Bei dem Sonnenschutz wird oft das Auge vergessen

Eigentlich denken viele Menschen bei dem Thema Sonnenschutz immer automatisch an den Schutz der Haut durch geeignete Lotionen oder Cremes. Doch auch die Augen können durch die Sonne leiden. Dabei spielt vor allem die UV-Strahlung der Sonne mit dem Anteil des blauen Lichtes eine entscheidende Rolle.

Gerade das blaue Licht kann die Makula schädigen, welche in der Netzhaut den Bereich darstellt, der für das scharfe Sehen des Menschen zuständig ist. Das schädigende Sonnenlicht dringt dabei ungehindert bis zu den tieferen Bereichen des Auges vor. Kommt es hier nun verstärkt zu UV-Licht-Einwirkungen, kann dies zu einer schleichenden Degeneration der Netzhaut führen. Es kommt dabei zur Veränderung der Eiweiße, welche langfristig eine Verschleierung der Linse zur Folge hat. Es bildet sich ein sogenannter Grauschleier.

Wie kann die Sonne unsere Augen schädigen?

Starke Sonnenstrahlen, die bis auf die Netzhaut durchdringen, lösen eine fotochemische Reaktion aus. Hierbei gehen die Fotorezeptoren zugrunde. Dieser Prozess führt zu den besagten irreversiblen Schäden. Durch die Reflektion von Schnee im Winter kann sogar die Sonne die Hornhaut innerhalb kürzester Zeit zerstören.

Anfangs kommt es zu immer wieder auftretenden Augenreizungen, die sich dann zu dem manifestierten Krankheitsbild, dem Grauen Star, entwickeln können. Die Sehschärfe geht durch diese chronische Erkrankung dann nach und nach verloren. Das Sehen ist verschwommen. Die Schädigung des Auges ist chronisch und irreversibel. 

Sonnenbrille bei Sonneneinstrahlung ein muss

Der wichtigste Grundsatz, der vielen Menschen auch hinsichtlich der Sonnenfinsternis bekannt sein dürfte, ist: Schauen Sie nie direkt in das Sonnenlicht! Bereits ein nur wenige Sekunden andauernder, ungeschützter Blick des menschlichen Auges in die direkte Sonne kann die Netzhaut stark schädigen und zu Beeinträchtigungen führen. Außerdem ist ein besonderer Schutz der Augen an Orten wichtig, wo die Sonnenstrahlen stärker reflektiert werden.

Aber es gibt eine Lösung für den Schutz der eigenen Gesundheit, der Augen: Sonnenbrillen in entsprechender Sehstärke. Der grundlegende Zweck einer Sonnenbrille ist das Absorbieren schädliche Sonnenstrahlen. Sonnenbrillen mit Sehstärke wehren Strahlen nahezu vollständig ab. Daher sollte auf das ständige Tragen von Sonnenbrillen bei Sonneneinstrahlung nicht verzichtet werden, da sie so ständig dem Schutz des menschlichen Auges dienen können. 

Entgegen der vorherrschenden Meinung ist eine Sonnenbrille bei weitem eben nicht nur ein modisches Assessor. Dies ist in diesem Zusammenhang eher als zweitrangig zu betrachten. Beim Kauf einer Sonnenbrille mit Sehstärke ist vielmehr darauf zu achten, dass die Brille optimal das Auge vor dem Sonnenlicht schützt, indem sie den Bereich der Augen ideal abdeckt.

Dabei sollen nicht nur die Gläser mit der entsprechenden Sehstärke den Augenpartien Schutz bieten. Großflächige Sonnenbrillen, die den UV-Lichteinfall auch seitlich verhindern können und zusätzlich über Brillenbügel mit einer großzügigen Breite verfügen, sind der optimale Schutz. 

Sonnenbrille mit Sehstärke sehr beliebt

Mit einer Sonnenbrille mit Sehstärke ist nicht nur das Auge geschützt, sondern das Sehen an sich entspannter und besser möglich. Dies betrifft beispielsweise das Fahrradfahren, das Golf spielen, das Lesen am Strand oder auf der Terrasse und das Autofahren bei Sonnenlicht. Auch im Winterurlaub in den Bergen werden die Augen durch das zusätzliche Reflektieren des Sonnenlichtes durch die Schneedecke enorm beeinträchtigt.

Die heutigen Sonnenbrillen mit Sehstärke können bereits einen 95%igen UV-Lichtschutz bieten und somit Augenerkrankungen, die auf Sonnenlichteinstrahlung zurückzugführen wären, verhindern.

Wichtig für eine Sonnenbrille mit Sehstärke ist also:

  • Optimal schützende Brillengläser (95% Schutz)
  • Großflächige Brillen
  • Optimale Abdunkelung bzw. Dunkelfärbung der Gläser
  • Schutz vor seitlichen Einstrahlungen
  • Die richtige Brillenstärke
  • Optimaler Sitz der Brille
  • Dämpfung des Lichtes bis mindestens 400 Nanometer

Natürlich sollte die Mode mit dem Nutzen verbunden sein. Die richtige, optimale Sonnenbrille sieht gut aus und kann außerdem die Gefahren der schädlichen Sonnenstrahlungen von den Augen fernhalten. Ein garantierter UV-Schutz schützt dann bestmöglich in der Sonne. So können die unsichtbaren Strahlungen UV-A und UV-B abgewehrt werden. 

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!