Das ZDF manipuliert seine Zuschauer

ZDF / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder und Grafiken, open library:https://pixabay.com/de/illustrations/zdf-2df-fernsehen-sender-film-tv-1271651; Elias Schaefer ZDF / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder und Grafiken, open library:https://pixabay.com/de/illustrations/zdf-2df-fernsehen-sender-film-tv-1271651; Elias Schaefer
 

In einer «heute»-Sendung orakelt Moderator Claus Kleber von einem Krieg der EU mit Russland. Der Sender nutzt seinen Einfluss zur Manipulation der Zuschauer. Ein Kommentar.

Dass die öffentlich-rechtlichen Sender die Politik der Bundesregierung, der USA und der NATO einseitig unterstützend darstellen, ist hier schon vielfach beschrieben worden.[1] Das ZDF meldete nun vor kurzem in allem Ernst einen gerade erfolgten Angriff Russlands auf ein NATO-Land, um nach dem ausgelösten Schock das Ganze als eine „realistische Vision“ zurückzunehmen und für die NATO die Aufrüstungs-Trommel zu schlagen. Das ist in einigen Medien bereits kommentiert worden[2], soll aber hier in Bezug auf seine Hintergründe genauer betrachtet werden.

Der Vorgang: Claus Kleber, der heißeste kalte Krieger an der Front des ZDF, griff am 4.4.2019 im heute-journal zu einer besonders perfiden Methode emotionaler Überwältigung der Zuschauer. Er eröffnete die spätabendliche Sendung mit der Meldung:

«Guten Abend, zu Wasser und zu Luft sind heute Nacht amerikanische, deutsche und andere europäische Verbündete unterwegs nach Estland, um die russischen Verbände zurückzuschlagen, die sich dort wie vor einigen Jahren auf der Krim festgesetzt haben.» –

EU dringt auf Russland vor

Nachdem er die Zuschauer so gezielt in Schock versetzt hatte – was auch viele empört bestätigten – erlöste er sie gleich wieder mit den Worten:

«Keine Sorge. Das ist nicht so. Das ist nur eine Vision. Aber eine realistische. So etwa müsste nämlich im Ernstfall die Antwort der NATO aussehen auf einen Angriff auf das Territorium eines ihrer Mitgliedsstaaten. Und sei er so klein wie Estland. Wenn das in Frage gestellt scheint, würde die Abschreckung brüchig, die seit 70 Jahren den Frieden in Europa sichert. Das Problem ist heute, dass der Bestand des Bündnisses zu seinem 70. Geburtstag brüchiger erscheint als jemals in seiner Geschichte. Einer bisher beispiellos erfolgreichen Geschichte.»[3]

Diese Form der seelischen Überwältigung, den Zuschauer durch Vortäuschen einer schrecklichen Kriegs-Realität zu erschüttern, damit er in der Erleichterung die Notwendigkeit der Nato und der Erhöhung ihrer Militärausgaben bejaht, ist eine neue Dimension der Bewusstseinsmanipulation.

Dabei wird die angebliche ständige Gefahr einer russischen Aggression beschworen, die den östlichen europäischen Staaten drohe, so wie es schon vor einigen Jahren der Ukraine ergangen sei, als sich russische Verbände auf der Krim festgesetzt hätten – eine in dieser Verkürzung raffinierte suggestive Lüge, die die wahren Vorgänge verbirgt.

Russische Verbände befinden sich auf der Krim, seitdem die Halbinsel nach dem russisch-türkischen Krieg 1783 dem russischen Kaiserreich eingegliedert und die Hafenstadt Sewastopol Hauptstützpunkt der russischen Schwarzmeerflotte wurde. 1954 wurde die Krim auf Betreiben des damaligen Chefs der KPdSU, Nikita Chruschtschow, der Ukrainer war, verfassungswidrig der Ukrainischen Sowjetrepublik eingegliedert, was innerhalb der Sowjetunion kein Problem darstellte. Nach dem Zerfall der Sowjetunion und der Unabhängigkeit der Ukraine 1991 einigten sich nach mehreren Zwischenabkommen Russland und die Ukraine 2010 auf eine Verlängerung der Stationierung der russischen Schwarzmeerflotte bis 2042. „1995 waren der Schwarzmeerflotte rund 48.000 Soldaten unterstellt, die über 14 U-Boote, 31 Überwasserkampfschiffe, 43 Patrouillen- und Küstenschutzboote, 125 Kampfflugzeuge und 85 Hubschrauber verfügte. Die Flotte ist von großer historischer und geopolitischer Wichtigkeit für Russland.“ (Wikipedia – Krim; – Schwarzmeerflotte)

Putin reagierte auf Obamas Deal

Entgegen westlicher Darstellung ist es nicht Russland, das sich in der Nachfolge der Sowjetunion nach Westen ausdehnen wolle, sondern eindeutig dringen die EU und die US-geführte NATO in ehemalige Sowjetrepubliken und Warschauer-Pakt-Staaten auf Russland zu vor. Entgegen der Zusicherung des US-Außenministers James Baker vom 9. Februar 1990 im Katharinensaal des Kreml, das Bündnis werde seinen Einflussbereich «nicht einen Inch weiter nach Osten ausdehnen», falls die Sowjets der Nato-Mitgliedschaft eines geeinten Deutschland zustimmten, wurde bereits 1997 auf dem NATO-Gipfel in Madrid Polen, Tschechien und Ungarn die Mitgliedschaft angeboten, die am 12. März 1999 der NATO beitraten. Im November 2002 erhielten auf dem NATO-Gipfel in Prag Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, die Slowakei und Slowenien die Einladung zu Verhandlungen über einen NATO-Beitritt, und am 29. März 2004 traten diese neun Länder der NATO offiziell bei. Beim NATO-Gipfel in Bukarest im April 2008 wurde der Beitritt Albaniens und Kroatiens offiziell beschlossen und ihr Beitritt am 1. April 2009 vollzogen. Der Beitritt Georgiens und insbesondere der Ukraine wird von den USA  intensiv betrieben.[4]

Letzterem diente der nachweislich von den USA, der NATO und EU-Kräften inszenierte und unterstützte Maidan-Putsch von 2014, der als friedliche prowestliche Revolution dargestellt wird. Für Putin wurde mit der Installierung eines westlichen Marionetten-Regimes in Kiew eine absolute Grenze überschritten, die den elementaren Sicherheitsinteressen seines eigenen Machtbereiches gezogen ist. Er wollte nicht hinnehmen, dass die Ukraine zur Aufmarschbasis der NATO gemacht und Russland von seinem bedeutend wichtigen Marinestützpunkt auf der Krim abgeschnitten werde. Dass Putin als erstes die Schenkung Chruschtschows rückgängig machen und die Krim wieder Russland anschließen würde, war vorauszusehen. Putins Reaktion war sicher auch einkalkuliert und sein „Völkerrechtsbruch“ wird bewusst propagandistisch ausgeschlachtet, um in gewohnter Manier mit Verzerrungen der Wahrheit den Gegner zu diffamieren und von den eigenen Machenschaften abzulenken.[5]

US-Präsident Obama hat selbst zugegeben, dass es einen „Deal zur Machtübergabe“ in der Ukraine, auf den Putin nur reagiert habe. In einem CNN-Interview sagte Obama am Sonntag, 1. 2. 2015, mit überraschender Offenheit:

«Putin traf die Entscheidung in Bezug auf die Krim nicht etwa aus einer großen Strategie heraus, sondern einfach, weil er von den Protesten des Maidan und der Flucht von Janukowytsch [gestürzter Präsident der Ukraine] überrascht wurde, nachdem wir einen Deal zur Machtübergabe ausgehandelt hatten.»[6]

Also Putin hat nach Obama nicht etwa aus einer strategisch geplanten Ausweitung seines Machtbereiches die Krim wieder Russland eingegliedert, sondern er hat einfach nur auf den für ihn gefährlichen Machtwechsel reagiert. Diese Aussage Obamas impliziert, dass in Wahrheit die USA strategisch planmäßig gehandelt haben, die hinter den Kulissen den für sie günstigen Machtwechsel via Putsch besorgt haben. Angreifer sind die USA. Russland hat sich im Interesse seiner Sicherheit nur gewehrt.

Das ZDF ist parteiisch

Was bedeutet vor diesem Hintergrund der oben zitierte Satz Claus Klebers in seiner „Kriegs“-Meldung: „… um die russischen Verbände zurückzuschlagen, die sich dort wie vor einigen Jahren auf der Krim festgesetzt haben.“ Mit dieser Aussage setzt er Russland ins Unrecht, um das Bild eines aggressiven Feindes zu zeichnen.

In § 11 Abs. 1 des Rundfunkstaatsvertrages heißt es:

«Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben in ihren Angeboten einen umfassenden Überblick über das internationale (…)  Geschehen in allen wesentlichen Lebensbereichen zu geben. Sie sollen hierdurch die internationale Verständigung (…) fördern.»

Kleber gibt in Bezug auf Russland keinen umfassenden Überblick über die ganzen Vorgänge. Er fördert also nicht die internationale Verständigung, sondern betreibt deren Gegenteil.

Darüber hinaus handelt er natürlich auch Abs. 2 des Rundfunkstaatsvertrages zuwider, der dem ZDF aufgibt: „Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.“

Dabei ist die Selbstverständlichkeit einer wahrheitsgetreuen Berichterstattung natürlich vorausgesetzt. Kleber berichtet jedoch nicht nur nicht objektiv und unparteilich, sondern als Partei der US/NATO/EU-Aggressionspolitik.

Für so etwas muss kein Mensch Zwangsbeiträge bezahlen. Wenn der öffentlich-rechtliche Rundfunk unter permanenter Täuschung der Beitragszahler derart gravierend die ihm gesetzlich auferlegten Pflichten verletzt, verstößt er gegen den fundamentalen Rechtsgrundsatz von „Treu und Glauben“.  Das grundlegende Vertrauen des Bürgers in objektive, unparteiische allseitige Nachrichten wird permanent missbraucht. Der zahlende Bürger erhält nicht die Leistung, die er nach Treu und Glauben erwarten und worauf er vertrauen kann. Mit seinem Beitrag ermöglicht er finanziell diese Manipulation seiner selbst. Der Beitragszahler ist aus diesem Grunde berechtigt, die Zahlung zu verweigern.[7]

In dem anschließenden «Bericht» von der 70. Geburtstagsfeier der Nato in Washington berichtet Stefan Leifert davon kaum, sondern versucht mit manipulativen Bildausschnitten den Fortbestand der Nato bis heute zu rechtfertigen. Er zeigt Putin Ende 2001 im Deutschen Bundestag mit den Worten: «Der kalte Krieg ist vorbei», fügt mit Bildern der Einschläge vom 11.9.2001 an: «Mit dem 11. September war die Bedrohung eine andere geworden, der Ost-West-Konflikt vorbei» und zeigt wieder Putin mit den Worten: «Es gibt keine Sowjetunion mehr, keinen Warschauer Pakt, keinen Ostblock. Sagen Sie bitte: Gegen wen richtet sich die Nato eigentlich noch?», um gleich darauf anzufügen: «Das Jahr 2014 gab eine neue alte Antwort darauf, wurde zum Wendepunkt. Russlands Krim-Annexion und Destabilisierung der Ost-Ukraine holen den kalten Krieg zurück und mit Russland eine neue alte Bedrohung.»

Der böse Putin

Also alles nur Lüge und Täuschung von Putin. Russland sei erneut wieder die Bedrohung für den Westen, wie vorher mit der Sowjetunion auch. Darauf habe die Nato reagieren müssen: «Beim Gipfel von Wales beschließt die Nato die Rückkehr zu Abschreckung und Verteidigung, rüstet an der Ostflanke hoch. Künftig sollen die Verteidigungs-Budgets wieder wachsen.» Doch die Deutschen zieren sich wegen ihrer Vergangenheit und gefährden die Nato. Also, Deutsche an den Bildschirmen – so wird suggeriert – seid für höhere Steuern zugunsten notwendiger Aufrüstung, seid bereit für den Krieg, wenn der Aggressor Russland die friedlichen Nato-Länder überfällt.

Alles wird auf einseitig dargestellten Vorgängen in der Ukraine aufgebaut. Putins Eingliederung der Krim in die Russische Föderation beruhte auf einer großen Zustimmung der Bevölkerung, so dass das Urteil „Annexion“ völkerrechtlich umstritten ist. Doch kommt es darauf letztlich, an dem Vorgehen des Westens gemessen, gar nicht an. Die „Destabilisierung der Ost-Ukraine“ ging ebenfalls auf den Westen zurück, da sich die dortigen Bewohner, die traditionell stark mit den Russen verbunden sind, der Westanbindung verweigern und die US-Marionette Poroschenko nicht als rechtmäßigen Präsidenten anerkannten. Dass Russland die Ostukrainer unterstützt, ist die logische Folge. Und wer unterstützt den jeweiligen ukrainischen Regierungschef, der diesen Bürgerkrieg führt?[8]

Diese Dinge werden vom ZDF noch nicht einmal problematisiert, geschweige denn in einer ausgewogenen Weise von allen Seiten neutral dargestellt, wie es nach dem Rundfunkstaatsvertrag seine Pflicht wäre. Das ZDF betreibt in einseitig verkürzter Weise Propaganda für den westlichen Imperialismus. Das ZDF gehört zu den Massenmedien, von denen M.A. Verick sagte:

«Die gefährlichsten Massenvernichtungswaffen sind die Massenmedien, denn sie zerstören den Geist, die Kreativität und den Mut der Menschen und ersetzen diese mit Angst, Misstrauen, Schuld und Selbstzweifel.»[9]

 

Anmerkungen

[1] GEOLITICO «Der öffentlich-rechtliche Untertan»

[2] Z.B. https://www.nachdenkseiten.de/?p=50764 oder Berliner-kurier.de 7.4.2019

[3] „heute journal“ vom 4. April

[4] Vgl. GEOLITICO «So kam der Krieg in die Ukraine»

[5] a.a.O.

[6] www.youtube.com/watch?v=EzIiL2KiWIg

[7] Vgl. Anm. 1

[8] Siehe ausführlich: Wolfgang Bittner: Die Eroberung Europas durch die USA: eine Strategie der Destabilisierung, Eskalation und Militarisierung am Beispiel der Ereignisse in der Ukraine; Westend Verlag 2017

[9] in: Das Medienmonopol. Gedankenkontrolle und Manipulation, 2006

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Herbert Ludwig

Herbert Ludwig war viele Jahre Lehrer an einer Freien Waldorfschule. Er befasst sich schwerpunktmäßig mit den inneren und äußeren Bedingungen der Entwicklung des Menschen zur Freiheit und mit den Hintergründen der „europäischen Integrationsbewegung“, woraus seine Schrift „EU oder Europa?“ und Artikel auf seiner Webseite hervorgegangen sind Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

37
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
12 Themen
25 Antworten
0 Followers
 
Kommentar mit den meisten Reaktionen
Beliebtester Kommentar zu diesem Thema
17 Kommentatoren
Kirchfahrter ArchangelusdragaoNordestinoWayne PodolskiAndreasKlaus Letzte Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Barbara
Gast
Barbara

Mir fällt gerade Framing ein, beherrscht Kleber perfekt!
Wer sitzt denn im Aufsichtsrat?, da wundern wir uns über wohlwollende Berichterstattung…
Acht Milliarden Einnahmen, plus Werbung, reichen eben immer noch nicht, deshalb soll der Griff in die Geldbörse nochmal erfolgen!
Halb – und Unwahrheiten müssen die Bürger hier teuer bezahlen!

Anicea
Gast
Anicea

So richtig Ihre Analyse der Öffis auch ist, Herr Ludwig, unterschwellig klingt – so zumindest mein Eindruck – immer noch durch, wir lebten noch im *vertrauten Deutschland* in dem nur einiges aus dem Ruder gelaufen wäre. Aus heutiger Sicht: Es war NIE anders. Nur, sie spucken es uns jetzt ungeniert mitten ins Gesicht. Sie tun es, weil sie sicher sind, daß hinter Ihnen Strukturen stehen, die derzeit unangreifbar sind und Typen wie Kleber keine Gegenwehr zu befürchten haben. Aufklärung über solche Machenschaften sind richtig und wichtig. So langsam (oder besser etwas schneller) sollten solche Erkenntnisse dazu führen sich irgendwie dazu… Read more »

H. Ludwig
Gast
H. Ludwig

@Anicea
Nach langer Zahlungsverweigerung des Zwangbeitrages und erfolglosem Widerspruch gegen den Festsetzungsbescheid des SWR, klage ich zur Zeit vor dem Verwaltungsgericht Karlsruhe gegen den Staatssender.
Den Inhalt des obigen Artikels habe ich gerade als Ergänzung meiner Klage-Begründung nachgereicht, die eine Fülle von Propagandanachweisen aufführt. Meines Wissens ist bisher noch nicht mit der Propaganda-Begründung geklagt worden.

Es verweigern bereits Millionen. Wenn 10 Millionen verweigern und klagen, bricht das System zusammen und der Propaganda-Komplex hat zu wenig Geld, um in diesem Stil weiter zu machen.

Anicea
Gast
Anicea

@ H. Ludwig

Ich drücke Ihnen von Herzen beide Daumen in diesem Verfahren.

Leider bin ich zu desillusioniert, um da ein sauberes Urteil zu erwarten. Gerade bei der sehr dehnbaren Propaganda-Argumentation.
Von welcher Art Richtern unsere Gerichte dominiert sind und mit welch dümmlichen Begründungen da offensichtliche Fakten abgeschmettert werden… ich mags gar nicht zu ende denken.

Gerade deshalb: Viel Glück und liebe Grüße

Stiller Leser
Gast
Stiller Leser

https://kopp-report.de/die-kirchhof-dynastie-und-die-zwangsabzocke/

Lesenswert Anicea wie alles zusammenhängt.

Leserkommentar
Gast
Leserkommentar

Es sollten hier bundesweit gesammelt Beweisanträge eingebracht werden. Gegebenenfalls ist ein Strafverfahren anzustrengen, dann können diese nicht mehr ignoriert werden. Wenn dies in ausreichender Zahl und Qualität erfolgt, ist die “Demokratieabgabe” bald Geschichte.

Barbara
Gast
Barbara

Ihr Kommentar ist richtig…mir fällt dazu ein, alles hat seine Zeit.
Auch Typen wie Kleber werden nicht auf Dauer unantastbar bleiben, auch wenn solche Leute glauben, dass das System nur durch sie erhalten bleibt! So war es auch in der ehemaligen DDR…Der Fall kommt, die Frage ist nur wann!?

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

“…. damit er in der Erleichterung die Notwendigkeit der Nato und der Erhöhung ihrer Militärausgaben bejaht, ist eine neue Dimension der Bewusstseinsmanipulation.” So weit würde ich nicht gehen. Die Staatssender sind seit jeher das Sprachrohr der politischen Eliten; es tritt, nicht zuletzt aufgrund der Verbreitungsmöglichkeiten über das Internet, jetzt nur offen zu Tage. Ob die Äußerungen von Kleber zu den Dresdner oder Chemnitzer Vorgängen in der selbst inszenierten Migrationskrise, oder die offene NATO-Hörigkeit höher zu gewichten sind? Ich denke nein. Wir sehen ein elitäres System der Gehirnwäsche, die in der Tat schleichend ein ungeheures Maß und eine unglaublich feine systemische… Read more »

Leserkommentar
Gast
Leserkommentar

Herrschaftswissen halt.

Klaus
Gast
Klaus

Das ist kein “Wissen”, das ist Ideologie. Die Ideologie der momentan Herrschenden, die vertraten Johurnalisten schon immer. Die Ausnahmen sind so wenige, dass man sie namentlich kennt; K.K. fällt mir spontan ein, oder Tucho.

Argonautiker
Gast
Argonautiker

Früher gab es mal den Spruch: Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin. Heute müßte man sagen: Stell Dir vor es ist Krieg und keiner will’s wahr haben. Letztendlich wird all das, was derzeit stattfindet dadurch ermöglichst, weil eine globale Finanzlobby es deckt. Egal welches Gesetz es auch mal gab, wenn es dieser Finanzlobby nicht passt, kann dagegen verstoßen werden, ohne dass irgend jemand dazu zur Verantwortung gezogen würde. Diese Finanzlobby hätte jedoch gerne wirklich die Weltregierung. Dem stehen jedoch unterschiedliche Regierungssysteme gegenüber, wobei die zwei Größten wohl in einem westlichen, wie östlichen System zu verorten sind.… Read more »

Evi Dent
Gast
Evi Dent

Der Spruch mit dem nicht Hingehen zum Krieg stammt von Bertold Brecht. Er wurde meist nur halb zitiert. Deshalb reiche ich die zweite Hälfte nach: “…dann kommt der Krieg zu dir!”

Obgleich er echter Altlinker und Machozigarrenraucher war, was mir persönlich nicht ins Sympathieschema passt, anerkenne ich doch, dass Brecht durchaus einiges Nachdenkenswertes hinterlassen hat.

Argonautiker
Gast
Argonautiker

Danke Evi Dent, den zweiten Teil kannte ich wirklich noch nicht. Zu mir kam immer nur diese Hälfte an und sollte aussagen, daß wenn sich niemand am Krieg beteiligt, dann gibt es auch keinen. Natürlich war das linker jugendlicher Unfug, denn nur weil man weg schaut und sich nicht daran beteiligt, ist eine Konfliktsituation ja nicht weg. Die wichtigere Frage stellt sich daraus, wodurch entstehen Konfliktsituationen. Ohne ins Detail zu gehen, könnte man sagen, dadurch das Einige meinen, ihr Rechte stehen höher als die von Anderen. Leider sind Staaten und deren Betreiber da als zuvorderst zu nennen, denn sie sind… Read more »

H. Ludwig
Gast
H. Ludwig

@Argonautiker
“Bei allem Respekt Herr Ludwig, sie kämpfen mit ihrer Klage gegen die Zwangsgebühren gegen Windmühlen.”

Wenn alle so denken, bleibt eben alles, wie es ist. Ich mache mir auch keine Illusionen, dazu kenne ich die abhängige Gerichtsbarkeit von innen zu gut.

Es geht darum, durch soviel Zahlungsverweigerung und Klagen wie möglich Sand ins Getriebe zu werfen. Diese Macht haben wir noch. Und darin zeigt sich, ob man noch Untertan ist oder sich durch aufrechten Widerstand als streitbaren unbeugsamen Demokraten geltend macht.
Ich könnte es mir nicht vergeben, wenn ich das nicht tun würde.
Aber das wird nicht kapiert.

Argonautiker
Gast
Argonautiker

@H.Ludwig Es war nicht meine Intension, Sie von dem abzuhalten was sie meinen tun zu müssen. Sie haben schon Recht, wenn sie das aufrecht bleiben lässt, ist es für sie unumgänglich. Ich persönlich glaube lediglich nicht, daß das was man da tut, Sand im Getriebe darstellt, weil es eben viel zu viele leicht umzusetzende Möglichkeiten gäbe, um das System mit einem ähnlichen System zu ersetzen. Allerdings ist es natürlich eine nicht zu verachtende Basis für weiteres, wenn man wirklich 10 Mio Verweigerer einen könnte. Das hielte ich für das wesentlich entscheidendere Kriterium bei solch einem Szenarium, als das Abschaffen der… Read more »

H. Ludwig
Gast
H. Ludwig

@Argonautiker
Die Rundfunk-Zwangsgebühren unterscheiden sich aber von allen sonstigen Abgaben und Steuern, dass sie einen Bewusstseins-Manipulations-Komplex finanzieren und ermöglichen, der als Instrument der Herrschenden deren Macht permanent befestigt und Demokratie vollständig verhindert. Deshalb muss dieser staatliche Komplex vor allem anderen fallen.

Argonautiker
Gast
Argonautiker

Lieber Herr Ludwig, ich komme da gerade in ein Rolle rein, die ich eigentlich gar nicht einnehmen möchte, weil ich diese Rolle nicht vertrete. Ich bin ganz bei ihrer Diagnose, ich folge lediglich nicht ihrem Therapieansatz, daß es etwas entscheidendes bringen würde, wenn man das GEZ Zwangsgeld kippen würde. Wie schon erwähnt, das System in dessen Diensten die Medien stehen, funktioniert auf der Basis, daß es ein System ist, durch daß sich einige wenige Geld einfach so generieren können ohne in einem wirklichen Leistungsverhältnis mit der Welt zu stehen. Dieses System ermöglicht es diesen Leuten, das, was Sie den Bewusstseins-Manipulations-Komplex… Read more »

Greenhoop
Gast
Greenhoop

Letztendlich kann die entscheidende Frage nur lauten – wie wehre ich mich erfolgreich gegen ein übermächtiges Systems, ohne meinen privilegierten Status des möglichst unbehelligten Sklaven verlieren zu müssen. Der Ausschluss der Propaganda ist (noch) jederzeit möglich (bei Orwell hingegen nicht), andererseits sich des Sklaventums bewußt geworden, gelingen nur gelegentliche und erwartete Ausreisser, so wie es uns beispielsweise Norbert Häring einmal mehr bewies. Genau dieser eine Weg, die Bezahlung der zwanghaften Manipulationsgebühr über die Barzahlung ist der letzte in diesem System verbliebene Weg, letzteres vor eine vorübergehende Problematik zu stellen – dieser Lösung folge ich aktuell. Letztendlich sind diese Manipulationsstrafzahlungen lediglich… Read more »

Argonautiker
Gast
Argonautiker

Lieber Greenhoop, natürlich stimmt es was Sie sagen, aber stellen Sie sich mal vor, es würde, wie es H.Ludwig erdachte, passieren, und es gäbe so viel Millionen Beitragsverweigerer, sodaß diese GEZ Zwangsgebühr gekippt würde. Oder die Zwangsgebühr würde durch Norbert Häringsches Prinzip daran scheitern, weil alle nur noch mit Bargeld zahlen wollen würden. Das veränderte doch nichts an dem falschen auf Lügen aufgebaute hierarischen System. Man würde eventuell mit einem Bargeldverbot kontern, oder die Sender privatisieren, oder verstaatlichen und die Steuern um den Betrag erhöhen, oder, oder, oder. Über das Verschuldungsprinzip hat man doch alle am Wickel. Die Privaten, die… Read more »

Greenhoop
Gast
Greenhoop

@Argonautiker Lieber Greenhoop, natürlich stimmt es was Sie sagen, aber stellen Sie sich mal vor, es würde, wie es H.Ludwig erdachte, passieren, und es gäbe so viel Millionen Beitragsverweigerer, sodaß diese GEZ Zwangsgebühr gekippt würde. Oder die Zwangsgebühr würde durch Norbert Häringsches Prinzip daran scheitern, weil alle nur noch mit Bargeld zahlen wollen würden. Wir sind uns doch längst darüber einig, dass wir über die Möglichkeiten innerhalb des Systems und seinen Spielregeln diskutieren. Innerhalb dieser Komfortzone ist entsprechende Kreativität und Durchhaltevermögen vonnöten, eine positive Haltung zum bösen Spiel unter Bewahrung der eigenen Bewegungsmöglichkeiten. Wir sind uns hoffentlich auch einig, dass… Read more »

Klaus
Gast
Klaus

es würde… es gäbe… wenn… wennn… wenn…

Träume.
Seien Sie realistisch.
Die sind stärker. Die haben die Macht.
Und die geben sie nicht freiwillig her.
Zumal etwa 80% der Bevölkerung (entweder partizipi€r€n sie oder sind schlicht ahnungsbefreit) hinter denen stehen.

Was bin ich froh, dass ich schon so alt bin und den großen Knall (oder das 4. Reich oder “1984”) nicht mehr …

Argonautiker
Gast
Argonautiker

@ Greenhoop “Wir sind uns doch längst darüber einig, dass wir über die Möglichkeiten innerhalb des Systems und seinen Spielregeln diskutieren.” Im Grunde, Ja. Je nachdem wo man sich befindet, muß man gute Mine zum Bösen Spiel machen, und sich innerlich nicht dem System unterwefen, weil das System zerstört sich im Grunde selbst, eben weil es ein System ist, und keine Lebensform. Folglich fällt es irgendwann aus der Zeit, weil die Zeit den Lebendigen vorbehalten ist. Nur Lebensformen haben die Möglichkeit über das Sterben können den Tod zu überwinden und sich und das Ganze in die Unendlichkeit zu entwickeln. Ich… Read more »

vier
Gast
vier

Zitat: “Das ZDF ist parteiisch” -was sonst, diese sog. “Staats-Sender” sind alle so parteiisch, wie man nur sein kann. In bester Göbbels-Manier wird gelogen und betrogen, um den Menschen so zu formen, dass er den nächsten Krieg herbeisehnt oder zumindest dagegen nicht aufsteht, sondern mitmacht- und erst einmal die exorbitante Aufrüstung einsieht, die gestartet wird- Zwecklügen-NUDGING* der gröberen Art. Diese Hetze & Propaganda (manche sagen Scheiße), die sie täglich in den Äther pumpen, hat so wenig mit der Wahrheit zu tun, wie Merkels Schwur: “Schaden vom Volk abzuwenden.” Stinken die Probleme dann zum Himmel und das Volk geht auf die… Read more »

kdm
Gast
kdm

Aber die wollen doch nur unser Bestes!

(wie der Witz weitergeht, weiß man doch?!)

Schorsch
Gast
Schorsch

Dieser Kommentar zu ZDF und seinem Kleber trifft den Nagel auf den Kopf. Es werden keine Nachrichten, sondern Propaganda in Form eines Magazins gesendet. Abend für Abend wird schwarz, rot, knallrot und grün auf den Seher eingewirkt. Die AfD nur dann, wenn etwas Negatives zu sagen ist. Es ist klare Manipulation, für die alle zahlen müssen.

Leserkommentar
Gast
Leserkommentar

DAS ist Volksverhetzung. Und zwar übelste zur Kriegsschürung. Ein solcher Moderator, der so etwas mitmacht (oder womoglich sogar selbst noch die Idee hatte) MUSS aus dem Verkehr gezogen werden. Es ist sicherzustellen, dass sich so etwas NICHT wiederholt. Und wer Rundfunkbeitrag bezahlt, der macht sich mitschuldig!

kdm
Gast
kdm

“Für so etwas muss kein Mensch Zwangsbeiträge bezahlen.”
.
Doch. Ich muss. Man zwingt mich (und alle anderen).

H. Ludwig
Gast
H. Ludwig

@kdm
Stellen Sie die Zahlung ein (und alle anderen auch). Dann Widerspruch gegen den Festsetzungsbescheid einlegen (es dauert wegen totaler Überlastung eineinhalb Jahre bis der abgelehnt wird) Dann klagen vor Verwaltungsgericht mit obigen Gründen.
Je mehr das machen, desto mehr kommt der Propagandakomplex zum Stehen.

Greenhoop
Gast
Greenhoop

@kdm

Der von Herrn Ludwig vorgeschlagene “Lösungsweg” akzeptiert das System und spielt auf Zeit. Grundsätzlich kann man diesen Weg oder den von Norbert Häring verfolgen, letztendlich ist es nur der Weg (Möglichkeit) von Sklaven.

H. Ludwig
Gast
H. Ludwig

@Greenhoop Das ist eine unzulässige Unterstellung, mit dem Kampf gegen den Zwangsbeitrag würde ich das System akzeptieren. Natürlich ist der Fall des Systems der Oligarchie das weitere Ziel. Sie, Greehoop, verzichten mit sehnsüchtigem Blick zur Taube auf dem Dach auf den Spatzen in der Hand. Natürlich würde beim Zusammenbruch des Beitrags-finanzierten Propaganda-Komplexes die Finanzierung über Steuern an die Stelle treten. Aber das ginge bei dem wach gewordenen Millionenpotential nicht mehr so glatt über die Bühne. Es würden dadurch noch mehr Leute wach werden. Und darauf kommt es an. Auch die Taube auf dem Dach köönen Sie nicht alleine herunterholen, sondern… Read more »

Greenhoop
Gast
Greenhoop

@H.Ludwig Wer meint, sich mit den Mitteln des Systems gegen eben jenes zur Wehr setzen zu können, akzeptiert dessen Spielregeln und verkennt, dass die Lösung nicht auf diesem Wege zu finden ist. Dieser Illusion folgend setzte einen funktionierenden Rechtsstaat voraus, doch diese Schimäre dient allein jenen als willkommene Ausrede, welche in dieser Scheinwelt aufwuchsen und nun den richtigen Ausgang nicht finden können. Der Spatz in Ihrer Hand wird Ihnen nichts nutzen, wenn um Sie herum sämtliche Dämme brechen. Eine akademische Lösung für diese Probleme wird es nicht geben (können), die Revolution und der Abriß des aktuellen Systems steht bevor, Zeit… Read more »

Argonautiker
Gast
Argonautiker

@Greenhoop

leider allzu wahr, der sogenannte Rechtsstaat war immer nur dazu vorgesehen, die Sklaven zu kontrollieren, nie um ein Ordnung zu formulieren, dem sich auch die Gesetzgeber unterwerfen.

Das tritt immer deutlicher zu Tage, deswegen meine Zustimmung, auf das Rechtssystem zu vertrauen, bedeutet auf Sand zu bauen.

Dem Herrschaftsprinzip gilt nur der eigene Wille als Maß.

dragaoNordestino
Gast

@Argonautiker …. leider allzu wahr, der sogenannte Rechtsstaat war immer nur dazu vorgesehen, die Sklaven zu kontrollieren, nie um ein Ordnung zu formulieren, dem sich auch die Gesetzgeber unterwerfen.

Mann was für eine eine hyperbolische Beschreibung. Vermutlich sollten Sie mal für ein paar Tage / Wochen, real als Sklave behandelt werden…..

Argonautiker
Gast
Argonautiker

@ H.Ludwig, daß ist eine Haltung, die ich durchaus verstehen kann. “Es würden dadurch noch mehr Leute wach werden. Und darauf kommt es an.” Das sehe auch ich als den Dreh und Angelpunkt. Dann kann man Erstens nur hoffen, daß Sie genügend Öffentlichkeitswirkung bei ihrem Vorhaben bekommen, und Zweitens auch gewinnen, denn wenn Sie nicht gewinnen, dann kehrt sich das um, weil alle sehen, daß ein dagegen angehen Erfolglos ist, sodaß sich wahrscheinlich viele weitere lieber wieder in den Konsumschlaf begeben würden. Im Film “Die Matrix” gibt es auch den Moment des Verrates, wo einer der Befreiten, das Befreiungsprojekt verrät,… Read more »

Andreas
Gast
Andreas

Wir müssen dieses unerwünschte Zwang-Staats-TV (Zwangs-Staats-Radio auch), das sowieso nur der Propaganda und der Perpetuierung der Macht der Partein dient, endlich ersatzlos abschaffen!!

Wayne Podolski
Gast

Und soll man jetzt stattdessen Quiz, Talkshow und Mord und Totschlag in der ARD gucken, oder was ? Irgendwie immer wieder auf eine Art lustig, wie sich Millionen von Menschen von einer Clique Geisteskranker vorschreiben lassen, was sie zu tun und zu lassen haben. In meinem Haushalt lebt jemand, die sich nicht davon abbringen lässt, die Zwangsgebühren zu bezahlen, so das ich es nicht muss. Würde ich es aber müssen und nicht bezahlen, wäre wohl eine Verrechnung über die Steuerrückzahlung fällig, was natürlich trotzdem zu einer Verweigerung der Zahlung der Ehre wegen verpflichtet. Muss mal eben in Keller , neues… Read more »

Kirchfahrter Archangelus
Gast

Wer die Pseudo-“Dokumentationen” auf zdf.info, arte und phoenix kennt, wird nicht ernsthaft überrascht sein…