Die Welt der Sportwetten

Fussballspiel / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/galatasaray-istanbul-fenerbahce-2882848/ Fussballspiel / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/galatasaray-istanbul-fenerbahce-2882848/
 

Wer sich auf Sportwetten einlässt, will mit dem Wetteinsatz Geld verdienen. Oft werden Spieler mit kostspieligen Tipps ins Risiko gelockt. Das muss nicht sein.

Wenn es darum geht, mit Sportwetten Geld zu machen, ist Vorsicht geboten. Es gibt angeblich unzählige Möglichkeiten, wie man mit Sportwetten einen Nebenverdienst erzielen kann. Es braucht anfangs auf jeden Fall ein wenig Fleiß. Denn wer auf Sportarten wettet, sollte sich in dem Metier schon gut auskennen. Ausschalten kann er das Risiko aber nie.

Dieser Artikel wird einige der möglichen Optionen bei Sportwetten diskutieren und vorstellen. Es gibt aber noch viele weitere Möglichkeiten, um mit Sportwetten erfolgreich zu sein. Interessierte können das eine oder andere Stichwort bei Google eingeben und somit auf weitere Ideen stoßen. Oder aber hier auf der folgenden Webseite nachschauen: Sportwetten.net und Sportwetten.net. Jedenfalls scheinen manche der hier vorgestellten Methoden im Internet zu den beliebtesten und lukrativsten Methoden zu gehören.

Wer sich auf Sportwetten einlässt, will mit seinem Wetteinsatz Geld verdienen. Ob es ihm gelingt, durch das Wetten auf Sportarten Geld zu verdienen, ist hingegen eine andere Frage. Der Spieler entscheidet, auf welche Sportarten er setzt. Und am Ergebnis sieht er, ob er gewonnen hat oder nicht.

Tipps für richtig viel Geld

Zu den größten Anbietern von Sportwetten zählt etwa die Webseite Bwin. Solche Seiten sind immer auch von unterwegs erreichbar. Wer will, kann also auch mit dem Smartphone wetten. Die meisten Spieler zahlen vor allem am Anfang richtig Lehrgeld. Oftmals verlieren sie ihr Geld aus Unwissenheit. Denn der Faktor Erfahrung spielt schon eine wesentliche Rolle.
Es gibt auch genügend Anbieter, die einem bei der Suche nach der „besten Wettmethode“ behilflich sind. Solche Anbieter sind zum Beispiel Bwin oder Netbet. Und dann gibt es noch das Format der Tipster-Wetten. Hier entscheidet der Spieler gar nicht mehr selbst, worauf er wettet, sondern ist von einem Tipp anderer Mitspieler abhängig, die eine Wette vorschlagen.

Solche Tipps kosten zuweilen sogar richtig viel Geld. Sie können bis zu einige Tausend Euro pro Monat kosten. Angeblich erhöht das die Gewinnchancen. Aber verliert der Spieler, ist er das Geld für den Tipp und seinen gesamten Wetteinsatz los. Die Anbieter behaupten, die Spieler würden von erfahrenen Nutzern beraten. Wer wettet, vertraut sich diesen Leuten schutzlos an.
Am Wertpapiermarkt gibt es mit Etrade ein ähnliches Modell. Dabei können Spieler erfolgreichen Tradern beim Wetten auf Aktien zusehen und dabei auch die Möglichkeiten betrachten, die sich so auf dem Markt und dessen Bewegungen ergeben. Dem Spieler wird ein genauer Trade vorgeschlagen.

Nach eben diesem Prinzip funktionieren auch die Tipster-Sportwetten. Dabei hat schon der eine oder andere einen wirklich guten Schnitt gemacht. Aber die Anbieter räumen auch ein, dass es schwierig ist, wirklich gute Tipper zu finden. Die guten Modelle und Nutzer kosten normalerweise ziemlich viel Geld.

Die dahinterstehende Logik, die die Spieler verinnerlichen sollen, lautet: Man muss also auch sehr viel Geld investieren, damit man dann zum Schluss auch sehr viel Geld herausbekommen kann. Das heißt, die Anbieter locken die Spieler ins große Risiko. Das muss sich jeder bewusst machen, der sich auf solche Wetten einlässt. Denn schließlich weiß man nie, wie’s am Ende ausgeht.

Angeblich gibt es Webseiten, die auch Statistiken von Tippern veröffentlichen. Doch diese Statistiken und Orte, wo diese Zahlen veröffentlicht werden, ändern sich stetig, hießt es in der Branche. Also helfen sie einem wenig, denn Spieler brauchen immer die aktuellsten Zahlen, damit sie auch für die nächste Wette brauchbar sind.

Einsatz der Mathematik

Und dann gibt es da noch die sogenannten übereinstimmenden Wetten. Damit können Spieler von von den kostenlosen Wetten und Anreizsystemen profitieren, die von Buchmachern angeboten werden. Diese Methode wird im Allgemeinen als risikofrei betrachtet, da sie auf der Anwendung einer mathematischen Gleichung und nicht auf dem Zufall basiert. Das bedeutet, dass der Spieler nur Boni verwendet, um Geld zu verdienen. Diese Methode ist angeblich leicht zu erlernen, allerdings sind die Gewinnmargen niedrig. Andererseits ist auch das Risiko sehr viel geringer als bei anderen Modellen. Ein Vorteil dieser Wettmethode ist, dass sie nahezu risikofrei ist, sodass Spielern schmerzliche Niederlagen erspart bleiben. Es gibt auch kostenlose Rechner und kostenlose Dienste, mit denen Spieler ihre Wetten richtig einstellen können.

Neben diesem Modell existiert die sogenannte Arbitrage-Methode. Es handelt sich dabei um eine Wetttechnik, bei dem die von den Wettanbietern angebotenen Variationen der Quoten dazu genutzt werden, um unabhängig vom Ergebnis eines Ereignisses einen Gewinn zu erzielen. es ist ein bisschen vergleichbar mit dem zuvor genannten „Matching System“.

Wer das Wetten satt hat, kann mit einen Affiliate-Service sicheres Geld verdienen. Er braucht Leute, die sich über seinen Link für eine Wette anmelden und auf Buchmacher setzen. Danach er von dem Buchmacher für den erfolgreichen Abschluss eines neuen Kunden eine Provision. Um eine Wette zu tätigen, vertrauen die meisten Wettanbieter auf Partner. Dazu wird ein Partnerprogramm im Netz etabliert. Wenn sich Kunden über die Links im Netz anmelden, müssen die Provisionen bezahlt werden. Es kann lange dauern, bis sich so ein System etabliert hat. Dennoch kann man darauf bauen, weil es sich langfristig rechnet.

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: