Der UN-Migrationspakt in der ARD

Migration / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/migration-fliehen-krieg-fl%C3%BCchtling-2698946/ Migration / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/migration-fliehen-krieg-fl%C3%BCchtling-2698946/
 

Ein Tagesschau-Bericht über den umstrittenen UN-Migrationspakt ist ein Musterbeispiel kritikwürdiger ARD-Berichterstattung, wie sie fast täglich stattfindet.

Da nach den USA, Ungarn und Australien auch Österreich erklärte, den UN-Migrationspakt nicht unterschreiben zu wollen, fühlten sich die Bundesregierung und einige Medien bemüßigt, die Bürger zu beruhigen. Die Tagesschau etwa brachte am Freitag, dem 2. November 2018, einen „Bericht“, der hier genauer betrachtet werden soll.[1] Zuvor sei in Erinnerung gerufen, wozu die ARD nach dem Rundfunkstaatsvertrag bei ihrer Berichterstattung verpflichtet ist:

„Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.“ (§ 11 Rundfunkstaatsvertrag)

Was der Zuschauer nicht erfährt

In der genannten Sendung verlas die Sprecherin unter der Überschrift „Nach Ausstieg Österreichs: Debatte über UN-Migrationspakt“ folgende Meldung:

„Das Auswärtige Amt hat vor politischer Stimmungsmache gegen den Migrationspakt der Vereinten Nationen gewarnt. Es würden irreführende Informationen verbreitet, um Angst zu schüren. Die Bundesregierung werde dem Abkommen wie geplant zustimmen. Der Pakt formuliert Ziele, wie Zuwanderung besser organisiert werden kann. Die Umsetzung sei jedem Staat selbst überlassen, betonte das Auswärtige Amt. Einige Staaten, darunter Österreich, wollen aus dem Pakt aussteigen.“

Dieser Bericht ist fragmentarisch und einseitig. Ein anspruchsvoller Journalismus hätte zum Verständnis der Zuschauer ergänzt, worin die politische Stimmungsmache bestehen soll, welche irreführenden Informationen von wem verbreitet werden, warum sie irreführend sind und worin ein Schüren von Angst und wovor liegen soll. Die Meldung ist so selber das, wovor gewarnt wird: politische Stimmungsmache, durch die Antipathien gegen die Kritiker des Migrationspaktes einsuggeriert werden.

Auch der Satz: „Einige Staaten, darunter Österreich, wollen aus dem Pakt aussteigen“ ist für einen sorgfältigen Journalismus, der die Zuhörer urteilsfähig machen will, unbedingt ergänzungsbedürftig, nämlich aus welchen Gründen genau sie aussteigen wollen. Sie haben sich das doch gut überlegt und müssen triftige Gründe haben. Diese soll der Zuschauer offensichtlich nicht erfahren. Er erfährt es auch anschließend nicht wirklich.

  1. Dann wurde ein Bericht von Martin Polansky über den Inhalt des Migrationspaktes eingeblendet[2]:

    Die Vereinten Nationen versuchen etwas Neues. Mit dem UN-Migrationspakt sollen internationale Leitlinien geschaffen werden für eine geordnete reguläre Migration, etwa von Menschen, die anderswo Arbeit suchen. Aus Sicht von Kanzlerin Merkel verbindet der Pakt wichtige Ziele (Originalton): ´dass wir gegen illegale Migration sind und gleichermaßen dann, wenn es Austausch geben soll – und den soll es natürlich geben – uns für legale Wege der Kooperation entscheiden.`“

Die Konkretisierung, dass Leitlinien geschaffen werden sollen für eine geordnete Migration, „etwa von Menschen, die anderswo Arbeit suchen“, bleibt letztlich vage. Von den Millionen Migranten, die unkontrolliert einwandern dürfen, werden die allermeisten nämlich wie bisher hier keine Arbeit finden; viele wissen das auch und wandern bewusst in das für sie paradiesische Sozialsystem ein.

Auch die eingeblendete Behauptung Merkels, es gehe um einen „Austausch“, um „legale Wege der Kooperation“, ist eher irreführend. Es geht nicht um den Austausch von deutschen Arbeitskräften mit Migranten, sondern um einseitige Immigration insbesondere in die europäischen Länder. Legale Wege würden zudem bedeuten, dass es sich um geordnete Verfahren der kontrollierten Einwanderung von Migranten handelte, die gebraucht werden und erwünscht sind. Die bisherige verfassungs- und rechtswidrige Grenzöffnung der Regierung zur unkontrollierten Zuwanderung nicht benötigter riesiger Menschenmassen, wie sie seit Jahren stattfindet, lässt für die Zukunft nichts anderes erwarten.

  1. Nun veröffentlichte der Sender Konkretes zum Inhalt des Paktes:

Der Pakt formuliert 23 Ziele:
–   Etwa in Herkunftsländern Bedingungen zu schaffen für weniger Migration.
–   Ziel ist auch die grenzüberschreitende Bekämpfung von Schleusung,
–   die Stärkung der Rechtssicherheit bei Migrationsverfahren
–   und auch der Zugang von Migranten zu Grundleistungen.“

Von den 23 Zielen zitierte Polansky lediglich vier periphere Punkte. Er erwähnte Ziffer 12 der Prämbel des Paktes, in der die Absicht ausgeführt wird, „die nachteiligen Triebkräfte und strukturellen Faktoren zu minimieren, die Menschen daran hindern, in ihren Herkunftsländern eine nachhaltige Existenzgrundlage aufzubauen und aufrechtzuerhalten, und die sie dazu veranlassen, anderswo nach einer besseren Zukunft zu suchen.“

Dies wird noch in Ziel 2 (Randziffer 18) fortgesetzt:

„Wir verpflichten uns, förderliche politische, wirtschaftliche und soziale Bedingungen sowie Umweltbedingungen zu schaffen, unter denen die Menschen in ihren eigenen Ländern ein friedliches, produktives und nachhaltiges Leben führen und ihre persönlichen Ambitionen verwirklichen können, und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass Verzweiflung und sich verschlechternde Umweltbedingungen sie nicht dazu veranlassen, durch irreguläre Migration anderswo eine Existenzgrundlage zu suchen. ..“

Tatsächlich findet in allen armen Ländern genau das Gegenteil statt. Diese werden seit Jahrhunderten von den westlichen kapitalistischen Ländern mit skrupelloser Kälte in Bezug auf ihre Ressourcen ausgebeutet. Die geringen Einnahmen wandern zum größten Teil in die privaten Taschen der lokalen kollaborierenden und korrupten Eliten, während die Infrastrukturen verlottern oder gar nicht erst entstehen und die Bevölkerung immer mehr verarmt.

Zentrales Ziel des Paktes

Es besteht auch gar nicht die Absicht, das zu ändern, weder bei den profitgierigen kapitalistischen Ländern, noch bei der UNO selbst. Denn diese hält gerade nach internen Studien für Italien jährlich 2.268.000 Einwanderer, für Deutschland jährlich 3.630.000 und für die gesamte EU jährlich 13.480.000 Migranten für notwendig, um angeblich den Bevölkerungsbestand zu erhalten.

Das vom Sender angeführte hehre Ziel des Paktes, die ausbeuterischen Schleuser zu bekämpfen, vermittelt einen positiven Eindruck, denn es erledigt sich quasi weitgehend von selbst, wenn legale grenzüberschreitende Wege für die Migranten geöffnet werden.

Das unterschlagene zentrale Ziel des Paktes hingegen ist nicht nur die Steuerung der aus Not und Elend fliehenden Migranten, sondern die Förderung einer allgemeinen freizügigen globalen Migration. So  heißt es:

„… wir erkennen an, dass sie (die Migration) in unserer globalisierten Welt eine Quelle des Wohlstands, der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung darstellt und dass diese positiven Auswirkungen durch eine besser gesteuerte Migrationspolitik optimiert werden können.“ (RdZ. 8)

Deshalb will man sicherstellen, „dass gegenwärtige und potenzielle Migranten vollständig über ihre Rechte und Pflichten und die Möglichkeiten für eine sichere, geordnete und reguläre Migration informiert sind.“ (RdZ. 10)

Die Menschen werden zusätzlich ermuntert, Migration sei ein allgemeines Menschenrecht:

Der Global Compact gründet auf den internationalen Menschenrechtsnormen und wahrt die Grundsätze der Nichtregression und Nichtdiskriminierung. Durch die Umsetzung des Globalen Paktes sorgen wir dafür, dass die Menschenrechte aller Migranten, ungeachtet ihres Migrationsstatus, während des gesamten Migrationszyklus wirksam geachtet, geschützt und gewährleistet werden.“ (RdZ. 15, f)
In der New Yorker Erklärung der UN vom 19.9.2016, die diesen Pakt beauftragt hat, heißt es in Punkt 24: “Wir erklären erneut, dass Menschen gemäß dem Grundsatz der Nichtzurückweisung an Grenzen nicht zurückgewiesen werden dürfen.” Das ist hier nicht mehr so deutlich ausgedrückt. Aber es wird im Globalen Migrationspakt immer wieder auf die New Yorker Erklärung als auf einen verpflichtenden Rahmen Bezug genommen, so in Randziffer 16: „Mit der New Yorker Erklärung für Flüchtlinge und Migranten haben wir eine politische Erklärung und ein Paket von Verpflichtungen angenommen. Wir bekräftigen diese Erklärung in ihrer Gesamtheit und bauen mit dem nachstehenden Kooperationsrahmen auf ihr auf.”

Völkerrechtlich gibt es natürlich (noch) keinen Anspruch, in das Land seiner Wahl ungehindert einzuwandern.

Bewusste Täuschung

  1. Darauf heißt es:

Der Pakt ist rechtlich nicht bindend, sondern eine gemeinsame Willenserklärung. Tatsächliche Ansprüche ließen sich daraus für Migranten nicht ableiten, so Völkerrechtler.“
(Der Völkerrechtler Christoph Vedder wird eingeblendet): ´Er schafft keine neuen rechtlichen Möglichkeiten, in bestimmte Länder sich zu begeben`“.

Es stimmt, dass der Pakt als Konstrukt eines sogenannten „Soft Law“ völkerrechtlich nicht bindend ist.  Aber die Formulierungen des Paktes üben einen starken Druck auf die Staaten und eine große Faszination auf die Migranten aus. 87(!)-mal wird das Wort “verpflichten” oder “Verpflichtung” gebraucht.[3] Und die Bundesregierung begrüßt ja auch die Inhalte des Paktes und will sich freiwillig dazu verpflichten.

Dass der Pakt „keine neuen Möglichkeiten (schafft), in bestimmte Länder sich zu begeben“, habe ich oben schon festgestellt. Aber die Migranten gehen nach den Wortlauten davon aus und werden entsprechend auftreten. Und in Deutschland sind die Grenzen ja sowieso für alle offen.

Es ist eine unglaubliche realitätswidrige Verharmlosung, um die Bevölkerung zu täuschen, damit es keinen Aufstand gibt.

  1. Jetzt kam der ARD-Bericht endlich auf die ausscherenden Länder zu sprechen:

„Österreich, Ungarn und Polen wollen nicht mitmachen, neben den USA. Sie befürchten, dass der Pakt auf Dauer Druck erzeugen könnte für liberale Zuwanderungsregeln.“

Eine Formulierung, durch die der Nachrichtenhörer im Grunde nichts erfährt. Dabei meldete sogar „Die Welt“ zu den Gründen Österreichs, den Pakt nicht zu unterschreiben:[4]

„Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) begründeten dies mit der Sorge, dass Österreich bei einer Unterzeichnung nicht mehr selbst bestimmen könne, wer ins Land kommen dürfe. (…) Es dürfe durch den Pakt kein Menschenrecht auf Migration entstehen. Es drohe eine Vermischung von legaler und illegaler Migration, von Arbeitsmigration und Asyl, sagte Kurz. ´Die Souveränität Österreichs hat für uns oberste Priorität`, meinte Strache. (…) So verbiete das Abkommen zum Beispiel Massenabschiebungen, eine Maßnahme, auf die bestimmte Länder aber nicht verzichten wollten, so Österreichs Kanzler. Auch wenn der Pakt nicht bindend sei, könnten einzelne Bestimmungen über den Umweg von Klagen und Gewohnheitsrecht möglicherweise politische Kraft entfalten, hieß es.“

Diese Sorgen Österreichs sind begründet. Aber das unterschlug die Tagesschau ihren Zuschauern.

  1. Nun wurde, wohl der „Ausgewogenheit“ wegen, die AfD als einzige kritische Partei gegenüber dem Migrationspakt zitiert:

„In Deutschland spricht die AfD von einem Umsiedlungsprogramm für Armutsflüchtlinge.“

Markus Frohmaier, Fraktion AfD, wurde eingeblendet und durfte zwei Sätze sagen:

„Letztendlich geht es also nicht darum, Migration zu ordnen, sondern Migration zu erleichtern. Und ich glaube, dass so eine Frage im Deutschen Bundestag diskutiert werden müsste.“

Doch sofort wurde nachgeschoben:

„Außenminister Maas warnt die AfD vor Stimmungsmache und: Deutschland werde trotz des Ausstiegs von Österreich weiter für den Migrationspakt werben.“

Es wurde nicht die Begründung der AfD geliefert, warum sie von einem Umsiedlungsprogramm für Armutsflüchtlinge spricht. Der Satz blieb in seiner Radikalität isoliert stehen. Der AfD Abgeordnete Frohmaier hatte keine Gelegenheit, die AfD-Position für den Zuschauer nachvollziehbar zu machen.

Mit dem zweiten Satz, den er sagen durfte, dass so eine Frage im Deutschen Bundestag diskutiert werden müsste, hat er angesichts der ungeheuren Auswirkungen des Paktes für Deutschland vollkommen Recht. Aber darauf folgte gleich die amtliche Warnung des Außenministers Maas an die AfD vor Stimmungsmache gebracht, die als bloße Behauptung selber Stimmung gegen die AfD macht, gefolgt von der trotzigen Ansage, „Deutschland werde trotz des Ausstiegs von Österreich weiter für den Migrationspakt werben.“ Natürlich ohne inhaltliche Argumente, nur mit verschleiernden Allgemeinplätzen.

  1. Schließlich erschien Maas noch selbst und verkündete:

Migration ist per se (an sich) nur international zu lösen. Und deshalb ist es ja so wichtig, dass in dem Falle so viele Staaten sich daran beteiligt haben.“

Sprecher Polansky:

Auf einer UN-Gipfelkonferenz in Marrakesch soll der Pakt im Dezember angenommen werden.“

Was Maas sagte, ist so banal und inhaltsleer, wie es nicht leerer sein kann. Denn vom Inhalt des Migrationspakts, auf den es ja ankommt, erfährt der ahnungslose Fernsehgenießer nichts. Wozu auch, es könnte ihn ja beunruhigen.

Und der öffentlich-rechtliche Sender macht dem Bürger an seiner Stelle klar, dass der Pakt –  was soll da noch groß diskutiert werden – im Dezember in Marrakesch angenommen wird. Fertig ab.

Fazit

Dieser Tagesschau-„Bericht“ ist ein Musterbeispiel kritikwürdiger ARD-Berichterstattung, wie sie häufig, um nicht zu sagen fast täglich stattfindet. Es sind weder die ihm vorgeschriebenen Grundsätze der Objektivität und der Unparteilichkeit der Berichterstattung, noch Meinungsvielfalt und Ausgewogenheit gewahrt. Die Bürger, die wirkliche Information erwarten, werden nicht informiert, sondern mit Nebensächlichkeiten und inhaltsleeren Phrasen abgelenkt, über das Wesentliche getäuscht und gezielt gegen die einzig kritische Partei in antipathische Stimmung versetzt.

Am 18. August 2018 schrieb der Tagesschau-Chefredakteur Kai Gniffke in einem anderen Zusammenhang:

„… (wir) versuchen weiterhin nach journalistischen und ethischen Prinzipien unabhängig und unvoreingenommen zu berichten. Das ist das, was das Publikum von uns zu Recht erwarten darf.“[5]

 

Anmerkungen

[1] tageschau.de 2.11.18

[2] Der Text des Migrationspaktes in deutscher Übersetzung: http://www.un.org/depts/german/migration/A.CONF.231.3.pdf

[3] Nach finanznachrichten.de 2.11.18

[4] welt.de 31.102018

[5] blog.tagesschau.de 18.8.18

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Über Herbert Ludwig

Herbert Ludwig war viele Jahre Lehrer an einer Freien Waldorfschule. Er befasst sich schwerpunktmäßig mit den inneren und äußeren Bedingungen der Entwicklung des Menschen zur Freiheit und mit den Hintergründen der „europäischen Integrationsbewegung“, woraus seine Schrift „EU oder Europa?“ und Artikel auf seiner Webseite hervorgegangen sind Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

52
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
13 Comment threads
39 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
19 Comment authors
Wolfgang PietschArgonautikerAniceaErwin Kostedde im ExilSenf Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Hans
Gast
Hans

Nun ja, jetzt haben wir wieder Zustände wie wir sie nie wieder haben wollten. Und auch die sog. “Freunde des Westens” nicht. Unter deren Doktrien aber läuft die ganze Sch…. nun wieder berauf und der verblödete Dummdeutsche folgt wie eh und je den falschen Priestern. Das zu erkennen ist der Dummdeutsche nicht mehr in der Lage, weil ihm angenehmes Sesselfurzen, mit der Flasche Bier vor der Fussballglotze wichtiger ist, als die Zukunft seiner Kinder und Kindeskinder – falls er sich denn noch welche leisten kann. Hinterher, wenn sie dann wieder an den Galgen geführt werden, hat wieder ein jeder nichts,… Read more »

Max
Gast
Max

Hans, ich in 100% stimmig mit Ihrem Kommentar, der Schlafmichl will dass alles nicht hören, Fußball ist wichtiger.

Ulrich Bohl
Gast
Ulrich Bohl

Die Tagesschau sollte sich auf Grund Ihrer Art der Berichterstattung ( Fast schon Sprachrohr der Regierung) umbenennen. In Anlehnung an die “Aktuelle Kammera” der DDR ist die Bezeichnung “Aktuelle Tagesschau”. richtiger. Von neutraler Berichterstattung ist sie weit entfernt. Erst gibt sich Kai Gniffke unwissend zum Migrationspakt,was an sich schon unglaubwürdig wirkt.Jetzt erklärt man uns der Migrationspakt ist eigentlich nur gut für Deutschland. Wird man nach der Unterzeichnung des Paktes wieder versuchen die anderen Länder unter Druck zu setzen um sie zur Aufnahme der hier ankommenden Migranten zu bewegen? Es hat bei Merkels rechtswidriger Grenzöffnung 2015 nicht funktioniert. Es wird wieder… Read more »

Wolfgang Pietsch
Gast
Wolfgang Pietsch

Gehen wir davon aus, dass Deutschland diesen Untergangspakt unterschreiben wird. Die Profiteure der Masseneinwanderungen sind ja nicht nur Schlepper, da warten doch schon tausende in den Startlöchern, die von den Migranten in Deutschland profitieren. NGO werden sich weiter vermehren und eine Industrie bilden. Was wird man aber der Bevölkerung sagen, wenn zu zehntausenden jedes Monat der rote Teppich ausgetollt wird ? Das es keine Urlauber sind, wird man ja schnell erkennen und am Arbeitsmarkt gehen die sicher vorbei, wo doch die Sozialen Geschenke, ohne zu fragen, sofort auf die Konten überwiesen werden. Jeder Immigrant muss dann nur noch sagen, dass… Read more »

hubi Stendahl
Gast
hubi Stendahl

“Es ist eine unglaubliche realitätswidrige Verharmlosung, um die Bevölkerung zu täuschen, damit es keinen Aufstand gibt.” Ich denke, dass das Gegenteil der Fall ist. Die Bevölkerung soll in einen Aufstand getrieben werden, damit man die BRD als notwendige Voraussetzung für die “Eine Welt Agenda” als Bundesland in eine übergeordnete Konstruktion (EU) integrieren kann. Im Chaos ist alles möglich. Der administrative Kopf der aktuellen Strategie war und ist Jeffrey D. Feltman als technische Nr.2 in der UNO, letztlich aber Vertreter der Neoliberalen in NY und geheime Nr.1. Ban Ki Moon was korrupt, Antonio Guterres ist ein Opportunist und Karrierist. Feltman hat… Read more »

Wolfgang Pietsch
Gast
Wolfgang Pietsch

Sehr, sehr gut deine Information. Auch das ist ein Grund hier zu schreiben, denn jeder der Aufgeklärten weiß etwas mehr und so bekommen wir ein immer klareres Bild. Danke !

Christian Fuchs
Gast
Christian Fuchs

Wer 2018 noch die Öfffentlichrechtlichen konsumiert, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Was in diesem Artikel leider auch nicht erwähnt wird, ist die Tatsache, das dieser Pakt Fremde den Einheimischen besser stellt, also nichts mehr mit Gleichheit, so hat jeder Fremde ein einklagbares Recht auf Leistungen, auch ohne Nachweis!, da der Staat auf verlangen ihm diese geben muss. Zusätzlich erhält er kostenlosen Rechtsbeistand um seine Vorderrungen durchzusetzen. Kostenlos natürlich nicht im Sinne, das Juristen ohne Endgeld arbeiten müsssten.

Zitrone
Gast
Zitrone

@Christian Fuchs

“…das dieser Pakt Fremde den Einheimischen besser stellt…”

Haben Sie denn immer noch nicht bemerkt, daß die BRD Re-
präsentanz sich dem Deutschen Volk überhaupt nicht ver-
pflichtet fühlt?

Und, Wahlen sind nur dazu da, um der Bevölkerung vorzugaukeln,
sie hätte eine Wahl. In Wahrheit wird im Hintergrund ausgeklügelt,
welcher Verbrecher, als nächstes das Sagen haben soll/darf.

Wolfgang Pietsch
Gast
Wolfgang Pietsch

Ein Argument der politischen Pakt Befürworter fehlt mir, was ich sogar am wichtigsten finde, was die Original Deutschen hören und wissen müssten:
Es gilt auch für die Deutschen Auswanderer (Migranten) ! Egal wohin sie gehen wollen, sie werden überall in allen Staaten der Welt, die unterschrieben haben, mit Sozialgeschenken überschüttet werden. Wie die aussehen ? Das wird sich noch zeigen, in Deutschland weiß man das schon. Was ist wohl der Grund, warum sie dieses schlagende Argument nicht sagen ??? Somit wird die BRiD zum größten Fremdenverkehrsland der Welt aufsteigen. Schon wieder eine Weltmeisterdisziplin.

Greenhoop
Gast
Greenhoop

Farage calls on Merkel to apologise over migration debacle; denounces call for EU army

Farage fordert Merkel auf, sich für das Migrationsdurcheinander zu entschuldigen; prangert die Forderung nach einer EU-Armee an.

Knappe 3 Minuten (englisch) aus dem EU-Parlament.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=eWSvFBLhamA

Allein Farage und am Ende das dumme Gesicht einer der größten Verbrecherinnen Deutschlands (BRD für diejenigen, die hier einen Unteschied machen wollen).

Wo es nur geht, die feinen Berichte von Herrn Ludwig als PDF verschicken oder bei den Nachbarn aushängen, wenig Arbeit und ein wenig Hoffnung.

J. Fuchs
Gast
J. Fuchs

Nun nur ein weiterer Beleg für das was wir schon seit langem wissen.
Dr. Norbert Bolz sagte dazu sinngemäß: Der Begriff Lügenpresse ist falsch, das was geschieht ist viel schlimmer, das Unterschlagen von wichtigen Informationen durch die Medien die somit ihrem Auftrag auf objektive und unparteiische Berichterstattung nicht nachkommen.

Senf
Gast
Senf

Hin und wieder lügen die auch. Bsp.: Letztens habe ich zufällig einen Kommentar bei WDR4 gehört. Dort wurde behauptet, dass Herr Maaßen die Frau Nahles als linksradikal bezeichnet hätte. Ich konnte mir das nicht vorstellen und las die Rede dann im Netz und war dann doch erstaunt, wie dreist die MSM schon lügen, da die Original-Rede nur ein paar Absätze enthält, die man schnell durchlesen kann. In den alternativen Medien habe ich solche Lügen noch nie gefunden. Die MSM gehen halt davon aus, dass der deutsche Michel sich die Originaltexte nicht durchliest. Wir können den Vertretern der breiten Masse dann… Read more »

Erwin Kostedde im Exil
Gast
Erwin Kostedde im Exil

Beides trifft zu. Es ist sowohl Lügen- als auch Lückenpresse. In Sachen Lügenpresse denke man nur an die Berichterstattung zu Trump oder Chemnitz.

Greenhoop
Gast
Greenhoop

In der neuen Ausgabe der JF gibt es eine entsprechende Beilage zum Globalen Pakt, welcher gut im Freundes- und Bekanntenkreis ausgetauscht werden kann. Wer es lieber günstiger mag, bekommt das auch per 18minütigem Video gut dargeboten.

https://youtu.be/2gFQ6qhWea8

Sehr zu empfehlen wenn man einen Einstieg zum Thema braucht.

Zitrone
Gast
Zitrone

Warum sind die Geschehnisse, die im Artikel von Herrn Ludwig beschrieben werden, in diesem Land überhaupt möglich? Folgt man den Aussagen Herters, bzw. jenen von Dr. Erich Röper, sind die Reprä- sentanten der BRD überhaupt nicht dazu ermächtigt, für das Völkerrechtssubjekt, ergo über die Köpfe der Träger aller Rechte/der autochthonen Deutschen hinweg, zu handeln. Somit sind alle bereits abgeschlossenen und zukünftigen Verträge, welche die Repräsentanten der BRD unterzeichnen ungültig. Viele Richter dieser Bananenrepublik müssen hiervon Kenntnis haben, denn sie unterschreiben grundsätzlich nichts mehr: https://www.youtube.com/watch?v=JDty8mSckk0 Mal angenommen die produzierenden und transportierenden Gewerke würden aus Protest gegen den Migrationspakt, welcher von UNO… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Finde den Unterschied:

“Strache zum Migrationspakt: “Nur unserer Bevölkerung
verpflichtet”

Wolfgang Pietsch
Gast
Wolfgang Pietsch

Sehr interessant ! Solche und so ähnliche Informationen kommen immer wieder hoch, aber sie führen nie sehr weit. Eine Woche später ist schon alles vergessen. Wo diese Informationen doch so präsant sind, müssten sich doch viele darauf stürzen und versuchen daraus Nägel mit Köpfen zu machen. Oder versiegt das alles deshalb so schnell, weil Morddrohungen und andere Zerstörungsabsichten sofort die Runde machen ?

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ New Yorker Erklärung der UNO vom 19.9.2016: . “Wir erklären erneut, dass Menschen gemäß dem Grundsatz der Nichtzurückweisung an Grenzen nicht zurückgewiesen werden dürfen.” . Am Ende werden wir erkennen müssen – DASS ALLE AUSSER ISRAEL – diese “BEDINGUNGSLOSE KAPITULATION” unterschreiben werden! . DANN kann endlich das große Kessel-Treiben beginnen – und die entsetzten Bürger der Welt reiben sich die Augen – wenn die Milliarden von Armen & Super-Armen sich in Bewegung setzen, um ihre Rechte einzuklagen . . . ! . Und DANN endlich kapieren auch die letzten Schlafmützen – WAS GENAU MIT DEN… Read more »

Gudrun Eussner
Gast

Es fehlt auch die Information, daß Deutschland diesen Pakt maßgeblich mit ausgearbeitet hat, also nicht nur unterschreibt, was da welche in der UNO sich ausgedacht haben. Der maßgebliche Mitarbeiter, Berater Angela Merkels seit 2005, ist Dr. Christoph Heusgen, AA, inzwischen Ständiger Vertreter Deutschlands bei den Vereinten Nationen. Er versteht sich bestens mit dem letztlich für den Verrat an den Europäern meinungsbildenden George Soros. Der spekuliert gegen die EU und den Euro. Was er 1993 mit GB tat, gibt’s jetzt im großen Stil. Investiere $ 1 Milliarde , gewinne $ 3 Milliarden. Wie? In dem eine Politik gemacht wird, die zu… Read more »

Stiller Leser
Gast
Stiller Leser

Lesenswert:
Politik » Deutschland » Video
Imad Karim: „Deutschlands geraubtes Glück“
Epoch Times15. November 2018 Aktualisiert: 15. November 2018 14:20
Vor fast genau drei Jahren brachte der Filmemacher und Fernsehjournalist mit libanesischen Wurzeln, Imad Karim, seine Trauer über Deutschland poetisch auf Facebook zum Ausdruck. Nun teilte er es erneut, denn es habe immer noch Aktualität.

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/imad-karim-deutschlands-geraubtes-glueck-a2709385.html

Wolfgang Pietsch
Gast
Wolfgang Pietsch

Super, Deine Mitteilung. Ich sage auch immer, Namen möchte ich hören, nicht WIR.

dragaoNordestino
Gast

Ok,ich sehe schon auch,dass beim UN-Migrationspakt so einiges im Busch zu sein scheint…..

Jedoch möchte ich nun wirklich einmal im erlauchten Kreis der Grosskritik nachfragen… was man den, mit den hunderterten von Millionen Vertriebenen die in naher Zukunft auftauchen werden, anfangen soll.

Denn dass es sehr viele sein werden, vielleicht die Hälfte der Menschheit steht doch ausser FRage. Dafür wird ein noch entfesselter Neoliberaler Kapitalismus, Land Grabbing, Ausbeutungsverträge, Umwelt- und Klimagründe, sowie Resourcenkriege sorgen.

Soll man sich da unvorbereitet hinein stürzen.? Ist im erlauchten Kreis der Grosskritik, auch jemand bereit, sein Leben so zu verändern, dass anderswo keine Vertrieben entstehen.?

Hmmmmmm….. …..

Argonautiker
Gast
Argonautiker

Nach der Unterzeichnung, darf sich die Wirtschaftselite in den Flüchtlingsländern wieder ungehindert austoben, und neue Flüchtlinge erzeugen, denn für die Flüchtlinge wird ja gesorgt. Beziehungsweise toben sich die Konzerne dort aus, und wir kümmern uns um die Flüchtlinge. Wer will behaupten, daß unser auch eigentlich jetzt noch gültiges Grundgesetz, was uns eigentlich gegen solch eine Politik schützen sollte, noch in Anwendung ist? In ihm heißt es unter anderem, “…alle Macht und Gesetz geht vom Volke aus…”. Welches der in letzter Zeit entstandenen Gesetze ist denn, wie dort vorgesehen, wirklich noch vom Volke ausgegangen? Unsere Regierungen, und zwar egal welcher Couleur,… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@Argonautiker … Nach der Unterzeichnung, darf sich die Wirtschaftselite in den Flüchtlingsländern dann wieder ungehindert austoben, und neue Flüchtlinge erzeugen, denn für die Flüchtlinge wird ja gesorgt.

Diese Aussage ist falsch, so lange Sie zum Beispiel, sich weiter von der Massentierhaltung bedienen…. den ohne Zweifel sind Sie dann mit dabei, Vertriebene zu produzieren.

Das Ding mit den Elitedarsteller ist zu einfach

https://www.rubikon.news/artikel/die-holle-im-kopf

Argonautiker
Gast
Argonautiker

Ist in ihrer Rechtsauffassung das Verursacherprinzip zulasten der Konsumenten aufgehoben worden? Ich habe niemandem dazu legitimiert in meinem Namen Tiere zu quälen. Sollten Ihnen da andere Fakten vorliegen, möchte ich Sie bitten diese offen zu legen. Das sind schon die Auftraggeber und Hersteller, die das so umsetzen, und zwar um billiger als andere Hersteller zu sein. Als Verbraucher weiß ich nicht unter welchen Umständen die Tiere lebten. Und auf der Kennzeichnung steht nicht verlässlich drauf, wie das Tier wirklich gelebt hat. Wußten sie, daß z.B. im Schnitt 30% mehr Bio Lebensmittel verkauft, wie hergestellt werden? Ettiketten sind Papier und Papier… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@Argonautiker … Als Verbraucher weiß ich nicht unter welchen Umständen die Tiere lebten.

Ja dann sollten Sie sich informieren. Wenn Sie dann schlauer geworden sind, werden Sie vermutlich sehen, dass wir alle, die auf der Schokoladenseite dieses Planeten leben, für das Vertriebenenproblem der anderen Seite mit verantwortlich sind. …..

Wie auch immer …

Argonautiker
Gast
Argonautiker

Nein so ist es nicht, das ist keine Frage von guter oder schlechter Information, weil sie als Verbraucher eben nicht wissen welche Tiere Artgerecht gehalten wurden und welche nicht. Nur weil sie wissen, daß Tiere teilweise Artungerecht gehalten werden, ist das nicht so, daß alle schlecht gehalten werden, folglich wissen Sie nicht, hinter welchem Fleisch eine schlechte Haltung steht und hinter welchem nicht, eben weil eine Etikettierung immer auch die Möglichkeit eines Betruges ermöglicht, die eben auch bekanntlich ausgiebig genutzt wird. Tiere schlecht halten tut der der den Auftrag dazu gibt, und der, der es tut, nicht der Verbraucher, das… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@Argonautiker

M.E. hat der Verbraucher sehr viel Macht. Hier eine
Entscheidungshilfe, falls Interesse besteht. Habe
mir in der Vergangenheit einige Demeter Höfe an-
gesehen, auf manchen Höfen kann man auch
Vorzugsmilch verkosten und kaufen. Die Tiere
machten einen sehr guten, gesunden Eindruck.

Beispielsweise hier:

https://www.rengo.de/landwirtschaft/

https://www.demeter.de/unterschied-bio-demeter

Anicea
Gast
Anicea

@ Argonautiker “Entweder sind sie also einer der für Lohn so einen Blödsinn schreibt, oder Sie gehören zu den Nutznießern des Systems,…” Weder das eine noch das andere. Unser Drachen nutzt das lediglich als Begründung, um sein Steckenpferd *der böse Wertewesten* zu reiten. Danach bomben WIR (meint Sie und ich) auch fremde Länder, eigenen UNS deren Ressourcen an usw. Er glaubt weiter, WIR – (also wieder Sie und ich) leben ausschließlich auf Kosten anderer. Ein Fünkchen Wahrheit ist da fast drin, wenn…. ja wenn er es korrekt formulieren und eben auch adressieren würde. Das aber tut er ausdrücklich nicht, denn… Read more »

Wolfgang Pietsch
Gast
Wolfgang Pietsch

Wo soll man sich informieren ? Beim Salzamt oder beim Weihnachtsmann ? Nicht WIR, aber vielleicht sie sind verantwortlich. Ich bin es sicher nicht. Soll das heißen, dass sie ihre große Wohnung (oder Haus) schon geräumt haben für die Migrantenaufnahme ?

fofo
Gast
fofo

@Argonautiker

Sie koennen z.B. aufhoeren Tiere zu essen oder zumindest partiell alternative Bezugsquellen fuer ihre Nahrungsmittel suchen, was natuerlich nicht so bequem ist wie im Supermarkt einzukaufen. Es ist nur die Frage welche Bedeutung man der Angelegenheit beimisst. Leider wird in D Ernaehrung als blosse Notwendigkeit betrachtet und das wesentliche Kriterium, “billig”, ist die Garantie recycelten Abfall zu essen.

Ansonsten zeigt Ihr Kommentar wie sehr der Buerger dazu neigt alle moeglichen externen Gruende fuer die prekaeren Zustaende im allgemeinen zu suchen.

Argonautiker
Gast
Argonautiker

@fofo & @Zitrone Habe selber sehr lange Zeit in der Bio Branche gearbeitet. Ich war Bio Bäcker, und zwar nicht nur für einen Workshop, sondern etwa 10 jahre lang. Ich kenne dementsprechend auch Demeterhöfe. Ich weiß aber eben auch, daß sich gerade die Demeter Höfe extremst ideologisiert haben. Das merkt man nicht gleich wenn man da mal hin fährt, aber wenn man mit ihnen mehr zu tun hat schon. Da isst man nicht mehr was einem schmeckt, sondern da isst man das was gesund ist, und das was gesund ist entscheidet immer mehr die Ideologie, und das hat dann zu… Read more »

fofo
Gast
fofo

@Argonautiker Die Ideologisierung die Sie genannt haben stoert mich auch, da Sie @zitrone miteinbezogen haben auch bei den artverwandten Steiner-Juengern. Nun, einiger meiner Lieferanten liefern auch ueber demeter, soweit ich weiss sind die Kontrollen ok, aus verschiedenen Gruenden kaufe ich aber fast nichts im Geschaeft. Was meinen Vegetarismus angeht so beruht er auf meinen Erfahrungen im Schlachthof aus der Studienzeit. Es hat schon seinen Grund, dass gewisse Dinge vor den Augen der Masse versteckt werden. “tun sie auch irgend etwa produktives dazu?” Nein, nur auf individueller Basis, man hat halt seine Netzwerke mit Gleichgesinnten auf globaler Basis, ich kriege dadurch… Read more »

Anicea
Gast
Anicea

Geschichten, die das Leben schreibt….

“…beruht er auf meinen Erfahrungen im Schlachthof aus der Studienzeit”

Ein Medi Student, der sich in Vorbereitung auf die Pathologie vorher im Schlachthof abhärtet?
Wieso konnten Sie nicht einfach Taxifahren oder kellnern, wie die Meisten?
Dann wären Sie womöglich ein guter mitfühlender Arzt geworden… So aber kam nur ein Veganer bei rum.
😀

(sorry, aber das mußte jetzt sein!)

fofo
Gast
fofo

@Anicea

Ich hab mir dort nur noch warme Organe fuer meine Untersuchungen besorgt, das heisst mit Gummischuerze und Stiefeln im Blut waten, nicht nur fuer mich sondern auch fuer einen zartbeseiteteren Kollegen, nachdem der mal schnell rausgerannt ist weil er dachte, dass er umkippt. Daraufhin haben ihn die Metzger zu ihrer Belustigung immer mit Augen beworfen, die in einen Schubkarren lagen. Die kommen naemlich in die Wurst.

Argonautiker
Gast
Argonautiker

Nun, Sie sind zu mindest aufrichtig, damit kann ich gut klar kommen. Wenn Sie ihren Vegetarismus brauchen, mir soll es recht sein, solange das nicht auch für mich zur Pflicht wird.

Sollten sich auf diesem Wege jedoch mal Allergien einschleichen, wäre es ratsam die Ideologie ein wenig zurück zu fahren, und wieder etwas mehr dem Bauchgefühl zu folgen.

Es ist wie bei so vielem, die Dosis macht das Gift, auch die Dosis der Enthaltsamkeit.

Erwin Kostedde im Exil
Gast
Erwin Kostedde im Exil

Danke für diesen sehr guten, sachkundigen Beitrag, geschätzter Argonautiker, der mit Teilen der haarsträubenden Lügengebäude, auf denen “ökologische” Landwirtschaft beruht und mit denen sie propagandistisch in die Köpfe der Menschen gehämmert wird, aufräumt.

dragaoNordestino
Gast

@Anicea & @Erwin Kostedde im Exil & @Argonautiker

Schade Leute, Ihr habt den Zusammenhang zwischen industrieller Massentierhaltung in den Werte-westlichen Regionen und dem Vertrieben-Problem für den grossen Rest des Planeten nicht einmal im Ansatz kapiert.

Ein Typ: Land Grabbing / Regen- Trockenwaldabholzung, Wasserraubbau für Futtermittel und billige konkurenzlose Exporte in die 2. und dritte Welt hängen damit zusammen… Trotzdem ist Massentierhaltung nur ein Faktor unter hunderten, die Vertrieben produzieren.

Also bitte nicht am Thema vorbeireden und Empörungskultur betreiben.

Argonautiker
Gast
Argonautiker

“Ein Typ: Land Grabbing / Regen- Trockenwaldabholzung, Wasserraubbau für Futtermittel und billige konkurenzlose Exporte in die 2. und dritte Welt hängen damit zusammen… Trotzdem ist Massentierhaltung nur ein Faktor unter hunderten, die Vertrieben produzieren.” Da bin ich ganz bei Ihnen. Die Frage ist jedoch wer das ursächlich in Auftrag gibt? Das Sie sich da weigern die Hochfinanz und Großkonzernriege als Verursacher zu sehen, wundert mich ehrlich gesagt ein wenig, weil mit zu wenig Verstand begabt sind Sie eindeutig nicht. Wenn es am Verbraucher läge, und seine Nachfrage über die die Herstellung von billig Produktionen entscheiden würde, dann hätten wir eine… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@Argonautiker …. Das Sie sich da weigern die Hochfinanz und Großkonzernriege als Verursacher zu sehen, wundert mich ehrlich gesagt ein wenig….

Dies ist alleine Ihre Erfindung… natürlich sind
Hochfinanz und Großkonzernriege an der Verursachung von Vertriebenen beteiligt…. aber eben nicht nur diese. Sondern wir alle, die an solch dekadenten Dingen wie industrielle Massentierhaltung in irgend einer Form beteiligt sind.

Der werte-westliche Lebensstil, lässt zu mindest für mich, so einiges an Fragen offen……..

Argonautiker
Gast
Argonautiker

Nein lieber Drago, die Eliten sind nicht beteiligt, die Eliten sind die Verursacher, wir sind daran beteiligt, und zwar in der Form, daß wir wie üblich durch die Regelmacher gezwungen werden, die Lasten tragen zu sollen, während die Elite ihre unantstbare Dominanz zielstrebig auszubauen versuchen, indem Gesetze mittels Lobbyismus privatisiert werden, sodaß wie der Verlauf auch von statten geht, der Gewinn stets den Eliten zufällt, und der Verlust beim einfachen Menschen verbleibt.

fofo
Gast
fofo

@Argonautiker “der Gewinn stets den Eliten zufällt, und der Verlust beim einfachen Menschen verbleibt” Das ist zweifellos richtig, aber da Sie nicht systemisch denken eben die halbe Wahrheit und Halbwahrheiten sind manchmal nicht viel besser als Luegen. Ich erinnere nochmal an den AfD-Mann der im Parlament die Ruestungsexporte verteidigt hat mit dem Argument “wenn wir nicht liefern liefert ein anderer und sie an Regierung und Gruene gewandt muessen Sozialhilfe oder Sozialleistungen kuerzen”. Nun, der Professor hat recht und er hat einen Zusammenhang hergestellt, der ansonsten schamhaft verschwiegen wird : Krieg/Ausbeutung und soziale Leistungen/Arbeitsplaetze in den entwickelten Laendern und er hat… Read more »

Argonautiker
Gast
Argonautiker

“Es ist eben falsch, dass der “einfache Mensch” in den entwickelten Laendern von den Umstaenden nicht profitiert und nur die Verluste hat” Aber wenn man bedenkt, daß der Investor, heutzutage ja selten wirklich in der Realwirtschaft erwirtschaftes Geld investiert, sondern einfach aus dem Nichts als Kredit bei der Zentralbank konstruiert wird, dann aber 100% mit Leistung hinterlegtes Geld, plus jeweilige Zinsen oder Renditen zurück erwartet, während der einfache Mensch, wenn er denn zu den “Auserwählten” gehört, die in diesem Konzern unter kommt, mal gerade sein Auskommen erreicht, und zusätzlich die lokale Volkswirtschaft damit zerstört wird, dann würde ich sagen, daß… Read more »

fofo
Gast
fofo

@Argonautiker Bisher sehe ich keine “Verluste” beim “einfachen Mann”, Sie koennen hoechstens der Meinung sein, dass die Verteilung des Gewinns “ungerecht” ist. Da gibt es eine Loesung fuer den kleinen Mann, die heisst Klassenkampf, davon ist aber weit und breit keine Spur. Wenn der kleine Mann darauf wartet, dass ihm die Obrigkeit seinen “gerechten” Anteil zukommen laesst kann er lange warten. Uebrigens ist Ihre Theorie vom Zinseszins der angeblich Wachstum erzwingt Quark. Das wurde hier schon oft abgehandelt und ich habe keine Lust mich zu wiederholen. Endloses reales Wachstum koennen sie mit Geld garnicht erzwingen, hoechstens nominales Wachstum, aufgrund von… Read more »

Argonautiker
Gast
Argonautiker

Lieber fofo, ich weiß ja nicht wie groß der Verlußt auf Seiten der einfachen Menschen in den Flüchtlingsländern noch sein muß, bis Sie geneigt sind zu realisieren, daß die nicht gerne fliehen. Wenn es annäherend so wäre, wie Sie sagen, und die auch was davon haben, dann sollte es doch gar keine Gründe zur Flucht geben, sondern die Länder sollten sich in blühende Landschaften verwandeln. Sie reden Unsinn. Komplizierten Unsinn, der durch die Kompliziertheit den Anschein von Kompetenz vermitteln soll.

fofo
Gast
fofo

@Argonautiker

“Es ist eben falsch, dass der “einfache Mensch” in den ENTWICKELTEN LAENDERN..”

Ich habe Ihnen oben nochmal GROSS herausgehoben worauf ich geantwortet habe. Und Sie antworten mit “…einfachen Menschen in den Flüchtlingsländern..”. Capito, nennt man Kontext, wahrscheinlich nicht.

Ich habe keine Zeit zu verschwenden. Seien Sie gegruesst.

Argonautiker
Gast
Argonautiker

Lieber fofo, Thema des Leitartikels ist: ARD/Migrationspakt nicht ARD/entwickelte Länder. Jetzt fangen schon die Kommentatoren an thematisch zu migrieren. Aber auch bei den entwickelten Ländern wäre es falsch was sie sagen, weil die Migration ja vor den entwickelten Ländern nicht halt macht, sondern derzeit nur geringer ist. Die Menschen in den entwickelten Länder haben lediglich mehr Substanz, sodaß es länger dauert, bis man ihnen alles geraubt hat, denn die globalen Konzerne und die Hochfinanz drängen auch in ndie entwickelten Länder hinein. Hartz4 ist ja auch eine Folge, des neoliberalen Credos, des Gewinne privatisieren und Verlußte sozialisieren. Mußten sich die Menschen… Read more »

Greenhoop
Gast
Greenhoop

@Dragao Es ist Ihre anhaltende Unfähigkeit, Ihrem Paralleluniversum (Gedankengefängnis) zumindest hin- und wieder entkommen zu können. Ihr Dogma, der Werte-Westen bestünde aus einer homogenen Masse, der man undifferenziert die Schuld für die Massenmigration zurechnen kann, entspricht genau diesem eindimensionalen Weltbild, welches Sie und Ihr kongenialer Mitstreiter @fofo seit langem hier abliefern. Der Pakt für Migration dient ausschliesslich zur Zerstörung der zivilisatorisch fortgeschrittenen Gesellschaften Europas, welcher durch Klimaschwindel, Indoktrination (Genderismus, Gleichmacherei, einem künstlich herbeigeführtem Matriarchat) und eines erfundenen respektive produzierten Links-/Rechts Konflikts dafür sorgt, die Leistungs- in eine Anspruchsgesellschaft transformieren zu können, um schlußendlich in einer deindustrialisierten Zone das Leben für… Read more »

Anicea
Gast
Anicea

Klar kann man sich andere Bezugsquellen suchen, aber viele können es eben nicht bezahlen. Manche nicht mal mehr im Supermarkt.
Aber selbst wenn, diese Form der Tierhaltung würde den gestiegenen Bedarf nicht mehr decken, weder die Fleisch- noch die Milchproduktion oder sonstige tierische Produkte.

Richtig ist, daß die Gier – manchmal auch die Not der Landwirte zu solchen extremen Tierquälereien führt, die ich auch für verwerflich halte.
Wissend, der Verbraucher ist keine homogene, von kollektiver Vernunft geleitete Masse.

fofo
Gast
fofo

@dragao

Wesentlich in dem von Ihnen verlinkten Artikel die Inbeziehungsetzung zum Dritten Reich. Nicht nur die Massentierhaltung, es gibt zahlreiche Parallelen im Verhalten der BRD und Nazideutschland, die Kolonialisierung Osteuropas, im Zusammenhang mit Billigdiscountern, ebenso Griechenland und derzeit der Versuch mit Italien. Deutschland war von jeher die Speerspitze zur Zerstoerung Europas, benutzt und aus eigenem Antrieb.

dragaoNordestino
Gast

@fofo … Wesentlich in dem von Ihnen verlinkten Artikel die Inbeziehungsetzung zum Dritten Reich. Nicht nur die Massentierhaltung, es gibt zahlreiche Parallelen im Verhalten der BRD und Nazideutschland…….

Und wie damals spielt die Bevölkerung wiedere ein mal das Spiel der drei Affen…

Argonautiker
Gast
Argonautiker

Was soll die arme ARD schon machen, sie sind Bestandteil des Kreditsystems geworden, und die Investoren brauchen nun mal wieder große Anlagemöglichkeiten. Nach der Unterzeichnung, darf sich die Wirtschaftselite in den Flüchtlingsländern dann wieder ungehindert austoben, und neue Flüchtlinge erzeugen, denn für die Flüchtlinge wird ja gesorgt. Beziehungsweise toben sich die Konzerne dort aus, und wir kümmern uns um die Flüchtlinge. Wer will behaupten, daß unser auch eigentlich jetzt noch gültiges Grundgesetz, was uns eigentlich gegen solch eine Politik schützen sollte, noch in Anwendung ist? In ihm heißt es unter anderem, “…alle Macht und Gesetz geht vom Volke aus…”. Welches… Read more »