Anschlag auf die Würde des Kindes

Klassenzimmer / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/klassenzimmer-schule-bildung-lernen-2093744/ Klassenzimmer / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/klassenzimmer-schule-bildung-lernen-2093744/

 

Die politisch erzwungenen Erziehungsziele der Schulen sind: Sexualisierung, Gender-Ideologie und Abrichtung auf Anpassung an die Anforderungen des Kapitalismus.

Immer wieder empören sich Eltern über den Inhalt der Sexualerziehung in den staatlichen Schulen, wo „altersgemäß“ unterrichtet werden soll: „Selbstbefriedigung zwischen 0 und 4 Jahren, Homosexualität zwischen 4 und 6, Empfängnisverhütung zwischen 6 und 9, Gender-Orientierung zwischen 9 und 12 und Sex zwischen 12 und 15 Jahren.“ Wo 4.Klässler als Hausaufgabe beschreiben sollen, was ein Orgasmus ist; oder wo nach einem Standardwerk für 6.Klässler zum Thema Liebe zur Auswahl stehen: „mindestens jeden zweiten Tag Sex haben, mit anderen ins Bett gehen oder Oralverkehr“. „Was halt so ansteht im Sexualleben eines Zwölfjährigen“, wie die SZ ironisch anfügt.1

Ein kleiner Teil der Eltern protestiert auch heftig in Demonstrationen und Petitionen gegen diese staatliche Frühsexualisierung der Kinder. „Aber noch immer ist das Vertrauen der Deutschen in den Staat und das Schulsystem so groß, dass am Wegesrand noch die große Mehrheit schlummert, getreu dem Motto: So schlimm wird es doch nicht sein“, beklagt Dr. Wolfgang Leisenberg in seinem unten angemerkten Referat.

Doch worauf er hier im Zusammenhang der Sexual- und Gendererziehung hinweist, muss man verallgemeinern: Das überkommene Vertrauen der Deutschen in den Staat und sein Schulsystem ist überhaupt kaum zu erschüttern. Staatliche Bildung ist einfach selbstverständlich. „Wie soll es denn auch sonst gehen?“ Und selbst die partiell Empörten erkennen nicht, dass mit Protesten prinzipiell gar nichts zu ändern ist, selbst wenn sie vereinzelt mal in Teilen etwas bewirken. Die grundsätzliche Macht des Staates und seines Schulsystems über den Bürger ist das eigentliche Problem, das die beklagten Probleme erst hervorbringt.

Die angemaßte Obrigkeit

Der Staat bestimmt über Gesetze und Bildungspläne die Art der Schulen des staatlichen Bildungssystems und was in ihnen gelehrt und unterrichtet werden soll. Das Bewusstsein der Kinder, ihr Bildungshorizont, ihre Einstellungen und Meinungen zum Leben, zu anderen Menschen, zur Gesellschaft und eben auch zum Staat werden in seinen Schulen stark geprägt. Die Eltern haben darauf keinen Einfluss. Sie müssen als Untertanen hinnehmen, was in dieser Beziehung die „Obrigkeit“ mit ihren Kindern vollzieht. Der Staat ist aber in der Demokratie kein über dem Menschen thronendes Wesen. Die angemaßte „Obrigkeit“ besteht aus Vertretern der Parteien, die die Schaltstellen der Staatsmaschine in der Hand haben und vielfach nicht für das Wohl der Menschen, sondern für ganz andere Interessen missbrauchen.

Ob es der Adel und die Parteien des Kaiserreichs, die Parteien der Weimarer Republik, dann die Nationalsozialisten waren und heute die jeweils an der Macht befindlichen Parteien sind – immer können die gerade Herrschenden über das Instrument des staatlichen Bildungssystems die Jugend nach ihren Interessen und ihrem Willen formen. Das System der hierarchischen Anordnungsstruktur des Staates über den Menschen, in der die einzelnen Schulen und Lehrer nur gehorsame Ausführungsorgane sind, ist immer dasselbe. Dieses System ist das eigentliche demokratische Problem.

Der heutige Staat ist erst im Absolutismus des 17. und 18. Jahrhundert entstanden. Der Monarch hatte sich vom übrigen Adel, in den er im Mittelalter noch vielfach als primus inter pares (Erster unter Gleichen) eingebettet war, und von den übrigen Reichsständen abgelöst und beanspruchte die alleinige, umfassende Herrschaft aus eigener, von Gott hergeleiteter Machtvollkommenheit. Er vereinigte die Regierungsgewalt, die Gesetzgebung und das höchste Richteramt in seiner Person. Zugleich leitete er einen alle Lebensbereiche umfassenden Verstaatlichungsprozess ein, wie es ihn im Mittelalter nicht gegeben hatte. Zu den politisch-rechtlichen Regelungen des Zusammenlebens bezog er nun auch das kulturell-geistige Leben (Religion, Wissenschaft, Kunst) und die Wirtschaft in der damaligen Form des Merkantilismus voll in die staatliche Verwaltung ein, die von einer hierarchischen Beamtenapparatur im Dienste und für das Interesse des Königs gelenkt wurde.  

Schillerndste Ausprägung des Absolutismus war der Hof Ludwig XIV. (1643-1715) in Versailles, des „Sonnenkönigs“, der sich wie die göttliche Sonne als Mittelpunkt des ganzen Staates empfand, von der alles erleuchtet wird. Sein Tageslauf war zeremoniell wie der eines Gottesdienstes geordnet. –

L´État, c´est moi

Es war im Grunde der nachahmende Rückgriff, die krampfhafte Karikatur der vorchristlichen ägyptischen und mesopotamischen Theokratien. In diesen war aber „das Gottesgnadentum eine heilige Realität, und die ´absolute Monarchie`, wenn wir diesen modernen Ausdruck einmal auf diese Zeiten anwenden dürfen, hatte die urälteste spirituelle Berechtigung aus den ganzen Entwicklungs- und Bewusstseinszuständen der Menschen.“ 2 Der Pharao musste in den Mysterien eine strenge Schulung der Selbstlosigkeit bis zur Einweihung in höhere, spirituelle Erkenntnisse durchmachen. Er  war den Menschen daher ein auf Erden erschienener Gott, ein Sohn des Himmels, dessen Macht keine äußere Gewalt bedeutete, sondern in der überlegenen göttlichen Weisheit und Güte bestand, aus der heraus er alle Lebensbereiche der Menschen, das geistig-religiöse, das politisch-gemeinschaftliche und das wirtschaftliche Leben zu ihrem Heile ordnete und leitete, wozu sie selbst noch nicht imstande waren.3

Dies hatte noch im Gottesgnadentum der mittelalterlichen Könige teilweise abgeschattet nachgewirkt, war aber durch die Freiheitsentwicklung des Menschen im weitervererbten Fürstentum der Neuzeit hohl geworden. Der absolute Monarch war auch nicht durch eine Mysterienschulung gegangen und hatte sein Ego geläutert. Er hatte es vielmehr in ungeheurem Größenwahn aufgebläht, so dass es das gesamte gesellschaftliche Leben als sein Eigentum, als seinen Staat, umfasste und sich mit diesem identifizierte: „L´État, c´est moi.“ (Der Staat bin ich.)

Mit der Französischen Revolution ging die Macht vom absoluten Monarchen theoretisch auf alle Bürger über. Aber der vom Absolutismus übernommene Machtapparat über die Menschen blieb nicht nur bestehen, sondern wurde noch weiter ausgebaut und konnte hinter den Kulissen von einer kleinen Politikerkaste gelenkt werden. Denn der Staat behielt im Gefühl der Menschen sozusagen seine königliche Bedeutung. Die Verehrungs- und Ergebenheitsgefühle, die das blendende absolute Königtum auf sich zog, strömten später unbewusst dem Staate als solchem zu. Von daher rührt der tiefgehende Einfluss, die quasi suggestive Autorität, die der Staat auf das Fühlen und Denken der Menschen in den letzten Jahrhunderten hat ausüben können.

Also sprach Zarathustra

Nur wenige kritische Geister wie Friedrich Nietzsche haben dies zu thematisieren versucht. In seinem „Also sprach Zarathustra“ nannte er den Staat „den neuen Götzen“:

„Staat? Was ist das? Wohlan! Jetzt tut mir die Ohren auf, denn jetzt sage ich euch mein Wort vom Tode der Völker.
Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: ´Ich, der Staat, bin das Volk.` …
Aber der Staat lügt in allen Zungen des Guten und Bösen; und was er auch redet, er lügt – und was er auch hat, gestohlen hat er’s. …
´Auf der Erde ist nichts Größeres als ich: der ordnende Finger bin ich Gottes` – also brüllt das Untier. Und nicht nur Langgeohrte und Kurzgeäugte sinken auf die Knie! …
Ja, auch euch errät er, ihr Besieger des alten Gottes! Müde wurdet ihr im Kampfe, und nun dient eure Müdigkeit noch dem neuen Götzen! …“

In der materialistischen Zeit wurde für viele der Staat als vermeintlich höchstes irdisches Wesen unbewusst zum Ersatz für die Verehrung des verlorenen Gottes. Der Staat wurde zum Götzen. Charakteristisch für diesen über allem stehenden Götzen ist der Begriff „Staatsraison“. Sie ist ein bereits in der Renaissance, vor allem von Machiavelli formuliertes Orientierungs- und Handlungsprinzip, das die Erhaltung und Förderung des Staates zur obersten politischen Maxime erklärt. Staatsräson steht als Staatsnotwendigkeit, auch wenn sie sich im Gegensatz zur individuellen Vernunft und Notwendigkeit befindet, über diesen. Sie ist ein „Grundsatz, dem zufolge oberster Maßstab staatlichen Handelns die Wahrung und Vermehrung des Nutzens des Staates ist, auch unter Inkaufnahme der Verletzung von Moral- und Rechtsvorschriften“ (Wikipedia). Staatsraison ist quasi eine höhere, übermenschliche Moral.

So sagte Angela Merkel am 18. März 2008 vor dem israelischen Parlament: “Diese historische Verantwortung Deutschlands ist Teil der Staatsräson meines Landes. Das heißt, die Sicherheit Israels ist für mich als deutsche Bundeskanzlerin niemals verhandelbar.” 4

Es ist für eine wirkliche Demokratie von zentraler Bedeutung, dass diese Dinge durchschaut werden, damit der Bann gebrochen wird, der von der Suggestion des Götzen Staat ausgeht, dessen Macht gerade darauf beruht, dass er nicht durchschaut wird.

Worauf es heute vor allem ankommt, wäre, dass der einzelne Mensch sich im Denken, Fühlen und Wollen auf sich selber stellen lernte. Das wird durch nichts mehr hintangehalten als durch die Gesinnung, die immer noch zum Staate wie zu einem höheren Wesen aufschaut, das über alles seine Fittiche breitet und auf das Rudolf Steiner gelegentlich halb scherzhaft die Worte anwandte, die (in Goethes „Faust“) Faust zu Gretchen – über Gott! – sagte:

„Der Allumfasser
Der Allerhalter
Fasst und erhält er nicht
Dich, mich, sich selbst?“ 5

Dieser Allumfasser und Allerhalter lähmt heute wie unter einem hypnotischen Einfluss in hohem Maße die individuelle Initiative und das individuelle Verantwortlichkeitsgefühl der Menschen.

Die Okkupation der Schule

Der absolutistische Staat, der im 18. Jahrhundert das Schulwesen von den Kirchen übernahm, benutzte gezielt die Pädagogik als Mittel, um seine Macht und seinen Reichtum zu vermehren.

Der Grundsatz, ´das Kind gehört dem Staat´, den jede totalitäre Staatsform vertritt, war hier bereits vorweggenommen. ´Die gefährlichste Verobjektivierung des pädagogischen Ziels´ lag darin, dass sich die Sorge nicht auf das Gedeihen des Heranwachsenden richtete, sondern auf seine künftige Brauchbarkeit, seine ´Leistung´ (Hermann Nohl). Das Schulwesen stand in erster Linie im Dienste der merkantilistischen Wirtschaftspolitik, der Zwecke des Militärs und der Verwaltung. (…) Die Auswahl der zu fördernden Eigenschaften war von der durch den ´Staat´ geforderten Brauchbarkeit festgelegt.“ 6

Insbesondere über das Prüfungs- und damit verbundene Berechtigungswesen, sowie den Beamtenstatus der Lehrer übte der Staat einen starken Anpassungs- und Lenkungsdruck auf die Schulen aus. Für die 1788 erfolgte Einführung des Abiturs in Preußen, dem Vorbild für alle anderen berechtigenden Prüfungen, ist anfangs sicher der Wunsch nach für das Studium gut vorbereiteten Studenten veranlassend gewesen. Sehr schnell aber entdeckten diejenigen, die das herrschende Staats- und Untertanenverständnis repräsentierten, die ungeheuren Möglichkeiten, die dieses Prüfungs- und Berechtigungsmonopol für ihre Ziele bot.

Indem die staatlichen Schulbehörden den Kanon der im Abitur zu fordernden Kenntnisse und Leistungen vorschrieben, mussten alle Gymnasien ihre Schüler auf die feststehenden Bildungsvorstellungen des Staates ausrichten. Denn um zum Universitätsstudium zu kommen, gab es keinen anderen Weg als den Flaschenhals der staatlichen Berechtigung. Da man nur das als Bildung anerkannte, was staatlich beglaubigt wurde und was die Staatsschule Bildung nennen musste, war folglich auch nur der begabt, der die staatlichen Anforderungen erfüllte. Damit wurde die Schule primär für die Zwecke des Staates okkupiert.

Dieses obrigkeitsstaatliche System herrscht noch heute. So wie der Staat im Absolutismus dem Ego und den Interessen des ihn repräsentierenden und lenkenden Herrschers zu dienen hatte, so dient er heute dem Ego und den Interessen der ihn jeweils lenkenden Parteien-Clique. Diese haben ihn ebenso als ihr Eigentum okkupiert und ihn „sich zur Beute gemacht“, wie der Staatsrechtler von Arnim treffend bemerkte. „L`État, c`est nous“, denken sie entsprechend. Der Staat sind wir. Nicht das wesenlose Konstrukt „Staat“ handelt, sondern die Menschen an den Schalthebeln der Staatsmaschine, die nicht die Interessen aller Bürger, sondern knallhart ihre eigenen Partei-Interessen und Ideologien oder diejenigen hinter ihnen stehender Gruppen verfolgen.

Niemand kann übersehen, in wie starkem Maße wirtschaftliche und politische Forderungen, also außerpädagogische Interessen, in den staatlichen  Lehrplänen und Prüfungsrichtlinien eigezogen sind. Seit etwa zwanzig Jahren wird das bisherige Schul- und Hochschulsystem, in das Wilhelm von Humboldt wenigstens noch ein allgemeines Bildungsideal eingefügt hatte, mit einer noch nie dagewesenen Radikalität in Richtung eines an ökonomischen Interessen orientierten Schul- und Hochschulunterrichts ausgerichtet.

In Zusammenarbeit mit übernationalen Organisationen wie EU und OECD verfolgen die Staaten und insbesondere auch Deutschland heute das Ziel, dass der junge Mensch nicht mehr im Sinne der christlichen Humanitätsideale Europas zur autonomen, sich selbst bestimmenden Individualität gebildet, sondern zu immer neuer Anpassung an die abstrakten Anforderungen der Wirtschaft befähigt werden soll. Die Fähigkeit und Bereitschaft zur Anpassung gelten als Schlüsselkompetenzen. So heißt es bereits 1961 bei der OECD programmatisch in unmissverständlicher Offenheit: „Heute versteht es sich von selbst, dass auch das Erziehungswesen in den Komplex der Wirtschaft gehört, dass es genauso notwendig ist, Menschen für die Wirtschaft vorzubereiten wie Sachgüter und Maschinen. Das Erziehungswesen steht nun gleichwertig neben Autobahnen, Stahlwerken und Kunstdüngerfabriken.“ Intellektuelle Fähigkeiten gelten als eine Form des wirtschaftlichen Kapitals, das wie ein Spinnrad oder eine Getreidemühle als Produktionsfaktor wirtschaftlichen Ertrag bringt.7

Auch die Hochschulen, die seit Humboldt trotz ihrer staatlichen Einrichtung und Finanzierung eine gewisse innere Unabhängigkeit geltend machen konnten, sind heute durch den Bologna-Prozess zu Instrumenten außerwissenschaftlicher Ziele geworden. Eine Formulierung in der Bologna-Erklärung macht deutlich, dass es darum geht, „die arbeitsmarktrelevanten Qualifikationen der europäischen Bürger ebenso wie die internationale Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Hochschulsystems zu fördern.“ Daraus spricht der ökonomistische Geist der neoliberalen, eng mit der OECD verbundenen EU, denen es grundsätzlich um die Ausrichtung von Wissenschaft und Forschung auf die Interessen und Ziele der profitorientierten kapitalistischen Wirtschaft geht, nicht um unabhängige Wissenschaft und nicht um Bildung.8

Die Sexualisierung der Kinder

Mit der Sexualpädagogik und Erziehung zur „Toleranz und Akzeptanz sexueller Vielfalt“ erreicht die staatliche Verformung der Kinder einen weiteren Höhepunkt. Mit der frühen Sexualisierung, durch die die sexuellen Vorgänge und Problematiken frühzeitig ins Bewusstsein der Kinder gezerrt werden, wird systematisch die natürliche Scham zerstört – mit gravierenden Folgen, auf die sogar Sigmund Freud warnend hingewiesen hat:

Der Verlust des Schamgefühls ist das erste Zeichen von Schwachsinn. … Kinder, die sexuell stimuliert werden, sind nicht mehr erziehungsfähig … Die Zerstörung der Scham bewirkt eine Enthemmung auf allen anderen Gebieten, eine Brutalität und Missachtung der Persönlichkeit des Mitmenschen“.

Das Lernen besteht eigentlich in einem Vorgang, in dem die körperlichen Abläufe und störenden seelischen Befindlichkeiten zurückgedrängt werden müssen, um sich ganz in einen rein geistigen Gedankenprozess erheben zu können. In dem Maße in dem man sexuelle Vorgänge, die mit Lust verbunden sind, ständig stimuliert, werden Gefühlsleben und Bewusstsein der Kinder davon besetzt und wirken störend und blockierend in ein lernendes Weltinteresse hinein. Das Kind wird auf das Erleben seines Leibes reduziert.

Weitere damit verbundene Intentionen dieser „Pädagogik“ werden aus den Worten des Experten Prof. Dr. Hans-Jochen Gamm deutlich, die in einem offiziellen Lehrerhandbuch des Landes Hessen stehen:

„Wir brauchen die sexuelle Stimulierung der Schüler, um die sozialistische Umstrukturierung der Gesellschaft durchzuführen und den Autoritätsgehorsam einschließlich der Kinderliebe zu den Eltern gründlich zu beseitigen.“ 9

Ungeheuerlich. Hier wird offen die Zerstörung der natürlichen Bindung der Kinder an die Eltern und damit die Zerstörung der Familie propagiert. Das ist Kennzeichen eines totalitären Regimes. Die Gendererziehung geht von der ideologischen Fiktion aus, das Geschlecht sei eine von der Gesellschaft aufgezwungene und dann verinnerlichte Rollenzuschreibung. „Gender ist das soziale Geschlecht – also das Geschlechterverhältnis, das die Gesellschaft prägt und strukturiert. Männer und Frauen sind dabei keine homogenen Interessensgruppen“, heißt es einer vom Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Senioren verfassten „Arbeitshilfe zur Umsetzung von Gender Mainstreaming in den Ministerien des Landes Baden-Württemberg“.10

Daher wird das Ziel verfolgt, diese sozial „konstruierten“ Geschlechter zu „dekonstruieren“ und den Kindern schon früh die mögliche sexuelle Vielfalt aufzuzeigen. Kinder seien noch unvoreingenommen und bräuchten nur etwas Ermunterung, Sexualität vielseitig zu denken. Ausdrücklich vertritt das Autorenteam um die bekannte Pädagogin und Soziologin der Universität Kassel, Prof. Elisabeth Tuider, die das Standardwerk „Sexualpädagogik der Vielfalt“ herausgegeben hat, die Ansätze der “dekonstruktivistischen Pädagogik sowie der (neo-)emanzipatorischen Sexualpädagogik”. Zu deren Zielsetzung gehört ausdrücklich die „Vervielfältigung von Sexualitäten, Identitäten, Körpern.“ 11 Die Dekonstruktion des natürlichen Geschlechts im Bewusstsein der Kinder hat eine ungeheure Verunsicherung und letztlich die Zerstörung der leiblich-seelischen Identität zur Folge. Dies ist offensichtliche auch das Ziel. In dem erwähnten Buch von Elisabeth Tuider findet sich der Satz, dass  “auch bewusst Verwirrung und Veruneindeutigung angestrebt werden” werden solle.12 Dazu sagte der langjährige Vorsitzende des Deutschen Lehrerverbandes Josef Kraus:

Der abendländische Wertekonsens soll außer Kraft gesetzt werden und mit ihm alle Orientierung. Für mich sind diese Ansätze Dekadenz-Phänomene. Sie beginnen mit dem Verlust von Identität und Selbstachtung.“

Und Wolfgang Leisenberg zieht daraus den Schluss: „Das heißt, der seiner Identität beraubte Mensch wird beliebig lenkbar, abhängig, unmündig und führungsgläubig.“ Und er zitiert einen schwedischen Vater, der gegen diese Politik und auch den gesellschaftlichen und finanziellen Druck, dem er ausgesetzt war, seine Kinder zu Hause erzogen hat: „Ich habe in diesem System viele Jahre verbracht. Ich habe dieses System unter allen möglichen Gesichtspunkten untersucht und kann keinen Gewinner dabei ausmachen als diesen: einen modernen säkularen Staat, der seine Bürger allmählich umformt, damit sie ein totalitäres System akzeptieren.“ 13

Hoheit über die Kinder

Dr. W. Leisenberg weist darauf hin: „Der Staat bestimmt, wann die Kinder schulpflichtig werden; Tendenz immer früher. Der Staat bestimmt, wie lange die Kinder täglich die Schule besuchen müssen; Tendenz Ganztagsschule. Der Staat bestimmt die Unterrichtsinhalte und Erziehungsziele:

„Durchsetzung der Gender-Ideologie. … Es geht ganz eindeutig darauf hinaus, die Eltern aus der Erziehung herauszudrängen.“ 14

Der heutige Bundesfinanzminister Olaf Scholz brachte das Ziel bereits am 3.11.2012 als damaliger Generalsekretär der SPD, kurz nach Beginn der 2. Rot-grünen Regierung unter Gerhard Schröder, auf den Punkt: „Die Regierung will mit dem Ausbau der Ganztagsbetreuung eine ‘kulturelle Revolution’ erreichen. Wir wollen die Lufthoheit über unseren Kinderbetten erobern!” 15

Doch die Unterrichtsinhalte und Erziehungsziele der Herrschenden sind nicht nur die Durchsetzung der Sexualisierung und der Gender-Ideologie, sondern, wie oben dargelegt, schon vorher die Abrichtung der Jugend auf „Kompetenzen“ zur Anpassung an die Anforderungen der profitorientierten kapitalistischen Wirtschaft und zum folgsamen Untertan des politischen Systems der gegenwärtigen Parteien-Oligarchie.

Der durchgehende pädagogische Skandal ist der Verrat an dem elementaren pädagogischen Grundsatz, den die Achtung vor der Unverletzlichkeit und Würde des sich entwickelnden Kindes gebietet: es ohne frühe Einengung auf irgendeinen äußeren Zweck in der allseitigen Entfaltung seiner Anlagen und Fähigkeiten zu fördern, damit es so vorbereitet wird, sich als mündiger Mensch in Freiheit selbst zu bestimmen. Alle Erziehung muss Erziehung zur Freiheit sein, sonst ist sie ein Verbrechen an der Kindheit. Und damit haben wir es im staatlichen Bildungssystem inzwischen weitgehend zu tun.

Fazit

Proteste gegen einzelne Inhalte des staatlichen Lehrplans sind wichtig, aber sie verändern nicht die zugrunde liegende Macht des Staates über das Bildungssystem. Dieses muss dem demokratischen Obrigkeitsstaat, der unübersehbar Fahrt zum totalitären Staat aufgenommen hat, völlig entzogen werden. Das Bildungswesen bedarf der Freiheit von staatlichen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten und Deformierungen.16  Der Staat hat ihm nur einen grundrechtlichen Rahmen zu setzen.

Dies zu erreichen, muss Ziel und Bemühen aller Bürger sein, wenn es nicht auf dieser abschüssigen Bahn in den Abgrund des menschenverachtenden Totalitarismus weitergehen soll. Ich weiß, wie schwer das ist. Aber es ist schon ein großer Schritt getan, wenn ein großer Teil der Bevölkerung von dieser Notwendigkeit überzeugt ist.

Erziehung zur Freiheit ist das Ziel aller wahren Pädagogik in einer freiheitlichen Demokratie. Zur Freiheit erziehen können aber nur Schulen und Lehrer, die selbst frei sind.

 

Anmerkungen

  
1    Siehe dazu den vorangehenden Artikel von Dr. Wolfgang Leisenberg

2    Karl Heyer: Machiavelli und Ludwig XIV., Stuttgart 1964, S. 214

3    Vgl. Politische Macht lockt die Bestien

4    bpb.de 30,1,2015

5    Karl Heyer: Wer ist der deutsche Volksgeist? Basel 19902, S. 82 f.

6    Carl-Ludwig Furck: Das pädagogische Problem der Leistung in der Schule,
      Weinheim/Berlin 1967, S. 74, 75

7    Vgl. näher: Schule des imperialen Kapitalismus

8    Vgl. näher: Unis als Sklaven der Wirtschaft

9    In: Handbuch für Lehrer – Anleitung zur Handhabung der Rahmenrichtlinien für Sexualkunde in Hessen,

      zitiert nach dieweiterdenkerin.wordpress.com
10  Vgl. sozialministeriumb-w-de , S. 10

11  Vgl. Süddeutsche Zeitung 24.4.2014 
12  a.a.O.
13  wie Anm. 1
14  Dr. W. Leisenberg a.a.O.
15  https://de.wikiquote.org/wiki/Olaf_Scholz
16  Vgl. „Freies Geistes- und Bildungswesen in: Schulen ziehen Untertanen heran

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Über Herbert Ludwig

Herbert Ludwig war viele Jahre Lehrer an einer Freien Waldorfschule. Er befasst sich schwerpunktmäßig mit den inneren und äußeren Bedingungen der Entwicklung des Menschen zur Freiheit und mit den Hintergründen der „europäischen Integrationsbewegung“, woraus seine Schrift „EU oder Europa?“ und Artikel auf seiner Webseite hervorgegangen sind Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

33
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
11 Comment threads
22 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
10 Comment authors
heinssMitspielerWaltomaxdragaoNordestinoFamilie Elui Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
Wenn Kriminelle, Psychopathen & Unterdrücker die Macht übernehmen – dann wird der Wahnsinn zur Methode – und die laut Grundgesetz “unantastbare WÜRDE” des Menschen, kommt wieder einmal als erstes unter die Räder!
.
Werden wir DIESES Mal den Anfängen wehren – und trotz perfekter grüner TARNUNG – den KRIEG gegen uns verhindern können?

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . Die derzeit absolut perfiden & perversen Erziehungs-Ziele der gekauften Hintermänner & hintervotzigen Frauen – die sich am Globalisten-Sekten-Experiment zur ZERSTÖRUNG aller echten Kulturen beteiligen – wären KEIN Problem, wenn es auch im totalitär rückständigen Deutschland die eigentlich selbstverständliche FREIHEIT des als “homeschooling” bekannten Hausunterrichts gäbe, wie in allen anderen zivilisierten Ländern dieser Erde . . . . https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Besser-lernen-ohne-Schule/Laender-in-denen-Homeschooling-legal-ist/thread-4664520/#posting_27183893 . https://www.gutefrage.net/frage/in-welchen-laendern-ausser-hier-bei-uns-ist-homeschooling-noch-untersagt . https://www.zeit.de/studium/uni-leben/2014-05/homeschooling-studium- . SPÄTESTENS JETZT – WO ROT/GRÜN VERSIFFTE PÄDOPHILE & KRIMINELLE KINDES-MISSHANDLER MIT HILFE VON UNBEGRENZTEM STEUER-GELD, UNSERE DEUTSCHEN KINDER-SEELEN AMTLICH QUÄLEN & VERKORKSEN LASSEN – SOLLTEN WIR UNS DIESE FREIHEIT DER SELBST-BESTIMMTEN BILDUNG ZURÜCK EROBERN!… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . Besonders vom Standpunkt der NATUR-Medizin ist eine staatliche Schulpflicht eine Katastrophe – denn sie führt zwangsweise große Teile des VOLKES direkt in die DEPRESSION eines verfehlen Lebens-Traumes – macht also einfach nur krank! . Menschen sind von NATUR aus einzigartige Individuen – GLEICH-Behandlung & GLEICH-Macherei führen also automatisch zu katastrophalen Ergebnissen bei höchst UNTERSCHIEDLICH veranlagten Wesen – denn ein jedes Individuum reagiert völlig ANDERS auf die GLEICHE Behandlung! . Diesen WAHN-SINN treibt die angeblich “moderne” amerikanische Medizin derzeit auf die Spitze – indem sie die systematische FALSCH-Behandlung einzelner Kinder durch seelische GEWALT in der Schule zum Anlaß… Read more »

Familie Elui
Gast
Familie Elui

Ich moechte dazu anmerken, dass dieses “hoomeschooling” auch in anderen Laendern, hier Frankreich, nicht so einfach ist und immer mehr staatlichen Zwaengen und Schikanen unterliegt. Andererseits laeuft es in Frankreich kontraer zur “Inklusion” in Deutschland,ich spreche besonders vom Elsass, dass man mit Gewalt versucht, normalintelligente Kinder der autochthonen Bevoelkerung in Spezialschulen (CLIS), in Deutschland vergleichbar mit Sonderschulen, abzuschieben, aber nicht die echten Problemkinder mit geistigen Defiziten aus Migrantenfamilien haben diese Probleme nicht . Wir haben mehrere Kinder, von denen zwei einen IQ nachgewiesen an einer deutschen Fachklinik von 130 aufwaerts und 128 haben, mein dritter Sohn ist ein Mathegenie und… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . DANKE an Familie Elui für die offenen Worte! . Bitte besorgen Sie sich als erstes den “Guide pratique de l’enfant surdoué” . “Le Guide Pratique de l’Enfant Surdoué (11e Ed. 2016) est le premier livre à lire quand on détecte son enfant. . http://www.douance.org/guide.html . oder HIER: . https://www.amazon.fr/s/?ie=UTF8&keywords=guide+pratique+de+l%27enfant+surdou%C3%A9&index=aps&tag=googhydr0a8-21&ref=pd_sl_166q506g4x_b&adgrpid=57699221233&hvpone=&hvptwo=&hvadid=275349643580&hvpos=1t1&hvnetw=g&hvrand=2139178816574999590&hvqmt=b&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9056370&hvtargid=kwd-308385450448 . Oder HIER: . https://www.momox-shop.fr/jean-charles-terrassier-guide-pratique-de-l-enfant-surdoue-comment-reussir-en-etant-surdoue-references-taschenbuch-M02710113473.html?variant=UsedGood&ef_id=EAIaIQobChMIpP6nyofM3gIV1ITVCh3yagkQEAQYAyABEgLZpfD_BwE:G:s&gclid=EAIaIQobChMIpP6nyofM3gIV1ITVCh3yagkQEAQYAyABEgLZpfD_BwE . https://fr.wikipedia.org/wiki/Jean-Charles_Terrassier . http://www.anpeip.org/whos-who-todo/179-federation/expert-whos-who/128-terrassier-jean-charles . Jean-Charles Terrassier ist DIE Autorität in Europa für Ihre Anliegen! . Er hat in Nizza eine Schule für hochbegabte (überbegabte, vorschnelle, frühreife) Kinder gegründet. . Sie sollten als erstes den Begriff “surdoué” verinnerlichen, wenn Sie von Ihren Kindern… Read more »

Barbara
Gast
Barbara

Natürlich muss man in den Kitas schon anfangen, die kleinen umzuerziehen…denn die sollen sich später ohne Vorbehalte vermischen! Das wird auch leider funktionieren, denn Kinder aus Armutsfamilien sind leichte Beute, auch deshalb, weil sich die Eltern nicht dagegen auflehnen werden.
Die Kinder der Eliten, gehen in Privat Schulen oder Kitas.

Radun
Gast
Radun

Es wird teilweise funktionieren, bei den Schwachen. Letztlich ist das ein “natürlicher” Selektionsvorgang. Darwin lacht sich einen ins Fäustchen auf seiner Wolke.

Familie Elui
Gast
Familie Elui

Das Aussieben-Ja, kommt uns bekannt vor. Wir eine normale Familie, arbeitend, nicht reich hatten damals unsere Kinder auf eine halbprivate evangeliche Schule getan ,weil die Sprengelschule mit aeusserst gewaltbereiten, nichtdeutschsprechenden Kindern (tschetschenische Richtung) gefuellt war, die sogar andere Kinder mit den Kopf auf die Strasse drueckten, so das ich rettend einschreiten musste . Wir zahlten gerne Geld, wenn es auch nichtsoviel gewesen war, wie auf einer reinen Privatschule. Unsere zwei aeltesten Soehne gingen die ersten Jahre noch in Deutschland zur Schule. Wegen ihres hohen IQs, besonders unser Zweiter kam es zur Unterforderung und er war mit den Aufgaben sofort fertig… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
Lesen Sie als erstes den “Guide pratique de l’enfant surdoué”
.
Etwas weiter oben habe ich Ihnen ausführlich geantwortet!

fofo
Gast
fofo

“Aber der vom Absolutismus übernommene Machtapparat über die Menschen blieb nicht nur bestehen, sondern wurde noch weiter ausgebaut und konnte hinter den Kulissen von einer kleinen Politikerkaste gelenkt werden.” Ersetzt man Absolutismus durch Nationalsozialismus so wird hoffentlich fuer manche “Nostalgiker” die Geschichte der fruehen BRD verstaendlicher. Und wer den Artikel richtig zu interpretieren weiss, wird auch verstehen, dass es das Aufkommen des Nationalismus war, der die Bluetezeit der deutschen Kultur im 18. Jrh. entgueltig und fuer immer zerstoert hat. Allerdings weiss ich nicht wie Herr Ludwig die Weiterfuehrung seiner Ueberlegungen vom Bildungssystem in Bezug auf den Sozialstaat sehen wuerde, der… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Dieser Artikel gefällt mir ganz gut, er hat eine hohe Qualität. Es lohnt sich den Artikel komplett zu lesen und sofort über das Gelesene nachzudenken. Genau so soll es sein. Es gibt einige Punkte im Artikel, die mir nicht gefallen. So wird der Regierung die Begrifflichkeit Saat zugeschoben, was so nicht richtig ist. Der Staat ist die organisatorische Zusammenfassung eines geographischen Gebietes mit allen sich darauf befindenden Menschen, die unterschiedlichen Völkern anteilig sein können, zu einer komplexeren Gemeinschaft mit erweiterten Möglichkeiten. Eine Zell-Einheit mit einer ‘menschlichen’ DNA-Sequenz macht noch lange keinen Menschen aus dieser Zelle. Erst eine wohlgeordnete und vernünftige… Read more »

fofo
Gast
fofo

Der Mensch ist keine Zelle, keine Amoebe und keine Ameise, kein Raedchen im Getriebe sondern (im Idealfall und selten) ein Wesen mit Selbstbewusstsein. In Ihrem faschistischen Staat moechte ich nicht leben. Sie koennen aber gerne einen mit Gleichgesinnten aufmachen, Hauptsache Sie lassen noch Platz anderswo.

Abrasax
Gast
Abrasax

Sehen Sie, ich habe doch erwähnt, daß viele Menschen nicht verstehen wollen was ich erklären möchte. Die Menschen wollen alles selbst sein und alles für sich selbst haben. Die Hirnwäsche der verschiedenen Mächte hat voll funktioniert.

fofo
Gast
fofo

Sehen Sie, ich habe doch gesagt, ich habe nichts dagegen, dass Sie andere Vorstellungen haben. Hauptsache Sie wollen diese niemandem aufzwingen.

Abrasax
Gast
Abrasax

Lieber fofo die negativen Bewertungen, die man Ihnen gibt, tun mir Leid, das sollte so nicht sein. Es ist mutig, seine eigene Meinung in der Öffentlichkeit zu schreiben und genau dafür ist der Kommentarbereich hier gemacht. Ich kann Ihre Aussage sehr gut verstehen, das ist der erste natürliche Reflex auf das was ich geschrieben habe. Sie haben keinerlei Verpflichtung meine Aussagen zu akzeptieren und ich werde Sie ganz bestimmt nicht dazu zwingen, so wie ich dazu auch sonst niemanden zwingen würde. Das ist auch nicht notwendig, denn das Leben ist unser Lehrer und das Leben ist sehr geduldig und gerecht… Read more »

fofo
Gast
fofo

@Abrasax

“negative Bewertungen”

Ich bin da nicht so sensibel und halt’s mit Heraklit

“Dem Bloeden fährt bei jedem sinnvollen Wort der Schrecken in die Glieder”

Dabei glaube ich gar nicht, dass die echt sind, denn so bloed kann man gar nicht sein. Oder doch.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Abrasax: . “Genau darum behaupte ich felsenfest, daß irgendwer oder irgend etwas versucht, die ganze Menschheit auszurotten.” . Vielleicht lesen Sie endlich mal den “Streit um Zion” von Douglas Reed – DANN kennen Sie schon mal einen kleinen Teil von “irgendwer” – und um das “irgend etwas” zu verstehen, müssen Sie sich erheblich TIEFER in die Vergangenheit dieses Planeten einarbeiten, denn wir alle sind Teil dieser Vergangenheit . . . . https://archive.org/stream/Reed-Douglas-Der-Streit-um-Zion/ReedDouglas-DerStreitUmZion590S.Text_djvu.txt . Was die Einen als “Karma” bezeichnen – das könnte man auch als einen hoch präzisen VIDEO-Film in HD mit 24 Bildern pro… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

@Karl Bernhard Möllmann: danke für den Link ich werde mir das durchlesen. Ich bin gespannt, ob das zu dem Weltbild passt, das ich im Moment bevorzuge. Ich sage ganz bewußt im Moment bevorzuge, da ich nicht weiß, ob ich einem Irrtum aufsitze und wo sich Fehler eingeschlichen haben. Eigentlich bin ich mittlerweile so weit, daß mir das Fingerzeigen auf irgendwelche Täter irgendwie fast zu blöde geworden ist. Durch eine genügen dicke Bleiplatte kommt eine radioaktive Strahlung einfach nicht durch. Ich glaube, der Trick ist jener, sich charakterliche und persönliche Eigenschaften anzutrainieren mit denen man gegen diverse Angriffe gut gewappnet ist… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
“Gepennt!”

Mitspieler
Gast
Mitspieler

Es ist gar nicht notwendig zu vermuten, dass üble Kräfte die Menschheit ausrotten wollen. Die Entwicklung der Gesellschaft wird von Mächtigen und Reichen in Richtung mehr Macht und mehr Reichtum voran getrieben. Eine dekadente Elite hat die Führung übernommen und damit die Möglichkeit, den größten Teil der Menschheit ins Elend zu stürzen. Nur so lässt sich der Status quo von Macht und Kapital aufrecht erhalten. Es ist die negative Entwicklung vom Pharao, der sich selbst bezwingen musste um zu herrschen, hin zu eitlen und gierigen Affenhorden, die sich in ihrer Hybris für weise halten. So wie ein Organismus erkranken und… Read more »

heinss
Gast

Treffend zusammengefaßt. Wie im Organismus ist es nicht die Krebszelle, die Böses anrichtet, sondern die “Guten”, die die Zelle statt anzugreifen hegen und pflegen. Merkill und Konsorten sind ein nichts wenn ihre Leibwächter/staatlichen Gewaltenträger sie als das entlarven und nehmen was sie tatsächlich sind.
Und die Justiz ist die Autoimmunerkrankung der Gesellschaft.

dragaoNordestino
Gast

Der Staat bestimmt über Gesetze und Bildungspläne die Art der Schulen des staatlichen Bildungssystems und was in ihnen gelehrt und unterrichtet werden soll Was mich an solchen Artikeln stört, ist das der Staat wie etwas abstraktes, völlig vom Volk unabhängiges dargestellt wird. Ganz so ist es ja nicht. Der Staat sind wir alle, auch wenn man wie hier, oft das Gegenteil behauptet….. Im übrigen waren die Schulen und die Erziehung der Kinder schon immer von gesellschaftlicher / staatlicher Indoktrination beherrscht… ja ich würde sogar soweit gehen, dass es vor nicht all zu langer Zeit wesentlich schlimmer war als heute. Das… Read more »

dragaoNordestino
Gast

Und noch etwas…. auf das m.M.n Hauptproblem der heutigen Zeit, unseren Kindern gegenüber, der Digitalisation , wird im Artikel überhaupt nicht eingegangen. ……………………………………………………………………………………….. Es gibt dazu einen ziemlich eindrücklichen Vortrag von der Humanbiologin Frau Prof. Dr. G. Teuchert-Noodt. ………………………………………………………………………………………….. „Verbaut die digitale Revolution unseren Kindern die Zukunft? – Erkenntnisse aus der Evolutions- und Hirnforschung“ ………………………………………………………………………………………….. https://www.youtube.com/watch?v=fpA5ET0Y0Lc oder hier: https://www.nachdenkseiten.de/?p=46702 Zum Inhalt: In einmaliger Weise ist der Mensch von alters her auf Tatendrang und unbegrenzte Lernfähigkeit angelegt, sonst hätte er sich nicht an die Spitze sämtlicher diesen Planeten bewohnenden Lebewesen stellen können. Nunmehr erfüllen digitale Medien der Menschheit einen fundamentalen Traum:… Read more »

Waltomax
Gast
Waltomax

AFFENFELSEN Eine Hierarchie hält sich nur dann, wenn ein jeder in dem ihm zugedachten Rahmen agiert und funktioniert. In den meisten hierarchischen Institutionen wird dieser Rahmen “Zuständigkeit” genannt. Wer über seine Zuständigkeit hinausgeht, erhält eine Initiativstrafe und wird gemaßregelt. Sollte ein Untertan mal eine wichtige Idee haben, muss er bei deren Propagierung den Dienstweg einhalten. Das verzögert und verlängert die Übermittlungswege. Ein Problem, das in den “unteren” Schichten der Hierarchie erkannt wird, kann sich “negativ” erledigen, bevor es die Ebene der Entscheidung erreicht, die abhelfen kann. Das bedeutet, ein vermeidbarer Schaden tritt ein, obwohl sein Kommen vorher erkannt war. Neben… Read more »

Waltomax
Gast
Waltomax

” Wenn Du lange genug am Fluss sitzt, dann kannst Du die Leiche Deines Feindes vorbeischwimmen sehen”. So lautet ein Chinesisches Sprichwort. “Das System” läuft nach Spielregeln, die unsereinen von Hause aus zum Verlierer machen. Denn ein kreativer Mensch wird entweder vom bestehenden System absorbiert oder unterdrückt. Die kleinen und komplexen Säugetiere haben sich seinerzeit nicht mit den Sauriern angelegt, sondern sich zurückgehalten, um den Impakt des großen Meteoriten zu überleben. Gelungenermaßen. Die “besser Angepassten” haben überlebt, nicht die Großen und Starken. Sollen sich die Großen und Starken gegenseitig bekämpfen und umbringen. Denn das liegt in ihrer primitiven Natur und… Read more »

Waltomax
Gast
Waltomax

Erfolg zum Tode? Bemühen wir die überstrapazierte Titanic – Metapher. Der Kapitän war ein erfolgreicher Seemann und es gab sicher auch Aufsteiger unter der Crew. Vom Maat zum Obermaat etwa. Und trotz all der Mühe, des Gehorsames und Fleißes ist das System untergegangen. Die Leute im Ausguck, also die mit dem Überblick, hätten vielleicht Gelegenheit gehabt, nach Absetzen einer Warnung zur Brücke ein Boot zu besteigen und rechtzeitig von Bord zu gehen. Verantwortungslos? Was für einen Sinn soll denn eine Anpassung haben, die mit Untergang und Tod enden kann. Man kann einserseits im großen Meer nicht anders, als auf der… Read more »

Waltomax
Gast
Waltomax

Schlusspunkt: Wenn man weiß, auf der Titanic zu reisen, haben Analysen, Gefährdungsprognosen, Warnungen aller Art, organisatorische Verbesserungen usw. -kurz Reformen- keinen Sinn mehr. Lamento, Gegreine und Wutausbrüche (@KBM) schon gar nicht. Es gibt ein Ende für Analyse und Argument. Dann gilt es, die Möglichkeiten des bestehende Systems zu nutzen, um in ein neues überzuwechseln. Ein Techniker wird sicher noch dankbar für komplexe Teile sein, die er in seine neuen Apparate einbauen kann. Manche legen im geeigneten Ausland Edelmetallreserven an, solange noch einer so blöde ist, die für Papier zu verkaufen. Um sich das Papier zu verdienen, ist man derweil dankbar… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
ZITAT @ waltomax:
.
“Zeit, auszusteigen.”
.
In’s Nirvana – oder WOHIN denn bitte “aussteigen”?
.
HIER eine verpennte neue Wissenschaft – in die ANDERE bereits vor 70 Jahren EIN-gestiegen sind . . .
.
https://www.google.com/search?client=firefox-b-ab&q=dianetik+die+entwicklung+einer+wissenschaft+pdf
.
Bitte das PDF öffnen, lesen & kapieren!
.
Danach dürfen Sie ruhig weiter motzen . . . !
.
WAS bitte kann ich dafür – daß SIE den wichtigsten Zug der letzten 10.000 Jahre der Menschheitsentwicklung VERPASST haben – nur weil die alliierte GEHIRN-Wäsche im Nachkriegs-Deutschland besonders intensiv war?

waltomax
Gast
waltomax

https://kenfm.de/tree-tv-0-1-erwin-thoma/

waltomax
Gast
waltomax

Einen alten Kurs verlassen und einen neuen nehmen. Aussteigen und neu einsteigen. Siehe mal die Baumhaus – Idee aus dem Forschungszentrum Goldeck. Was da alles mitschwingt. Da brauche ich keine Scientology.

Abrasax
Gast
Abrasax

Außerdem muß ich leider leider erwähnen, daß eine der allergrößten Banditen-Organisation auf diesem Planeten die so genannte Katholische Kirche mit Hauptsitz Vatikan ist. Viele Menschen glauben, der Vatikan sei ein Quell des Guten, doch leider bin ich mehr denn je der Überzeugung, daß der Vatikan der Hort des Bösen ist. Man lese dazu diesen Text: https://katholisches.info/2018/11/10/der-diktatorpapst/ Und schaue dieses Bild: Und jenes Bild: Und dieses Bild: Seit dem Bestehen des Vatikan erzeugt diese Organisation in mir kognitive Dissonanzen, die umso schwerer wiegen, da es Organisationen gibt, die ebenfalls sehr bösartige Dinge tun, die aber ganz offensichtlich böse sind, während das… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

@KBM

https://www.fromm-gesellschaft.eu/images/pdf-Dateien/1950b-d.pdf

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . DANKE @ waltomax – daß Sie so ehrlich & so mutig sind – mir Ihren Vor-Denker in Sachen Dianetik zu benennen. . Daß ein TALMUD-GLÄUBIGER JUDE – JEDE spirituelle und/oder religiöse Konkurrenz in der Luft zerreist, OHNE sie ehrlich zu untersuchen & zu verstehen – DASS hätte eigentlich auch Ihnen auffallen dürfen . . . ? . http://www.hagalil.com/judentum/feiertage/pessach/fromm/fromm-0.htm . ALLE deutschen Übersetzungen des DIANETIK-Buches, auf die der fromme Jude sich berufen könnte – waren von der CIA oder von wem auch immer gefaked – ich kann Ihnen Kisten mit meinem damaligen Schriftverkehr bezüglich der FALSCHEN Dianetik-Übersetzungen zeigen,… Read more »