Kirche ist eine Seelenherrschaft

Aussendung des Heiligen Geistes / Herrad of Landsberg [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AHortus_Deliciarum%2C_Pfingsten_und_die_Aussendung_des_Heiligen_Geistes_auf_die_Apostel.JPG Aussendung des Heiligen Geistes / Herrad of Landsberg [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AHortus_Deliciarum%2C_Pfingsten_und_die_Aussendung_des_Heiligen_Geistes_auf_die_Apostel.JPG
Die Kirche will herrschen. Sie sichert ihre Macht, indem Priester Gläubige an die „allein selig machende Kirche“ binden. Leitbild ist die Cäsaren-Herrschaft.

 

 „Sprach der König zum Priester: Halte du sie dumm, ich halte sie arm.“
Volksweisheit

Priester sind Sachverständige des Glaubens an Gott, so zu sagen. Sie wollen für die Menschen, die im täglichen Lebens- und Überlebenskampfkampf stehen, Vermittler sein zwischen der irdischen und einer ihr übergeordneten göttlich-geistigen Welt, die jeden Menschen auch nach seinem Tode erwartet. Für den, der die Existenz einer solchen Welt zumindest ahnt und der ehrlich nach einer seelischen Verbindung mit ihr strebt, sind die Priester daher Autoritäten, zu denen er vertrauensvoll aufschaut. Das bedeutet, die Priester haben ein Wissen, das sie zur helfenden Begleitung der strebenden Menschen auf ihrem eigenen Erkenntnisweg einsetzen oder aber zur Macht über sie missbrauchen können.

Historischer Ursprung

Je weiter man in der Geschichte zurückgeht, desto größer zeigt sich der Einfluss der Priesterschaft auf das gesellschaftliche Leben. In den orientalischen Reichen der Assyrer, Babylonier und Ägypter des 3., 2. Jahrtausends v. Chr. z. B. sehen wir, dass die Religion dem menschlichen Leben in seinem gesamten Umfang das bestimmende Gepräge gab, also auch die staatliche Verwaltung und Regierung sowie die Regelung des Wirtschaftslebens durchdrang und umfasste. Die Lenker waren die Priester-Hierarchien der Mysterien- und Tempelstätten, die in der einen oder anderen Form bei allen Völkern jener Zeit bestanden.

Nun wäre es falsch und unhistorisch, die damalige Priesterherrschaft vom heutigen Gesichtspunkt aus abzuurteilen und als verwerflich anzusehen. Die Priester hoben sich dadurch von der übrigen Bevölkerung ab, dass sie eine vieljährige innere Schulung – in verschiedenen Graden – zu durchlaufen hatten, an deren Ende sie der Initiation (Einweihung) teilhaftig wurden. Diese eröffnete ihnen, wie in alten Dokumenten vielfach beschrieben, Einblick und Zugang in eine übersinnliche, geistige Welt, so auch zu den göttlichen Wesen, die die Geschicke des Volkes lenkten. Offensichtlich entsprang dem Umgang mit diesen göttlichen Wesen die selbstlose Handhabung eines überlegenen höheren Wissens, das sie als deren „Stellvertreter“ auf Erden zur geistigen Führung ihrer Völker befähigte. Dieses Wissen blieb für die Nicht-Eingeweihten in absolutes Geheimnis gehüllt, da sie zur moralischen, verantwortungsvollen Verwendung nicht vorbereitet waren.

So wurden der Herrscher und seine Minister als etwas Höheres als gewöhnliche Menschen erlebt; Götter und Untergötter sprachen und wirkten aus ihnen. Das umfassende religiöse Leben umhüllte und versorgte kulturell, wirtschaftlich und als göttlich-staatliche Ordnung den Einzelnen, der dem gleichsam übermenschlichen Herrscher dafür Dankbarkeit und selbstverständlichen Gehorsam entgegenbrachte. Dieser hierarchische Staat setzte ein unmündiges Volk von Untertanen voraus, und die Überlegenheit der priesterlichen Autorität über den Einzelnen entsprach durchaus dem väterlichen Willen auf Gehorsam von Seiten eines Kindes.

Entwicklung

Aus dieser Unmündigkeit hat sich die Menschheit allmählich herausentwickelt. Die Fähigkeiten, eine geistig-göttliche Welt wahrzunehmen, gingen immer mehr zurück. Und mit dem in Griechenland entstehenden begrifflichen Denken erwachte in den Menschen ein wachsendes Selbstbewusstsein, das sich darauf stützt, die Wahrheit im eigenen Denken selbst erkennen und danach handeln zu können. Dies machte sich gesellschaftlich zunächst im politischen Leben geltend, weshalb sich die Theokratie in weltliche Königtümer bzw. Republiken einerseits und in religiöse Organisationen andererseits trennte, wobei letztere im Christentum in die Römische Kirche einmündeten.

Mit dem Erscheinen des Christus, des göttlichen Sohnes, unter den Menschen war eine grundlegende Wandlung, eine Zeitenwende eingetreten. Jetzt brauchten die göttlichen Wesen, welche die Menschheitsentwicklung lenkten, nicht mehr von wenigen Auserwählten in den geistigen Höhen gesucht zu werden; das Reich der Himmel war in ihm selber zu allen Menschen herunter gekommen. Daher forderte er die Menschen, nicht nur die Priester auf, sich mit der Kraft seines Wesens zu durchdringen, da sie damit das Licht der Welt in sich aufnehmen. Und er bezeichnete sich als die Tür zur himmlischen Welt.

„Ich bin die Türe, wer durch mich den Zugang findet, dem wird das Heil zuteil. Er lernt die Schwelle zu überschreiten von hier nach dort und von dort nach hier.“ „… und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ 1

In seinem Innern kann so fortan jeder Mensch die göttlich-geistige Welt finden. Jeder kann zur umfassenden Wahrheit gelangen, ohne auf die äußere Autoritäten der Priester angewiesen zu sein.

„Im Wesen des Christentums liegt daher die Überwindung aller Priesterherrschaft früherer Art veranlagt, – die Überwindung aller ´Stellvertreterschaft` Gottes durch äußere Autoritäten, – die Überwindung aller autoritativer äußeren Führung, – und das Prinzip, den Menschen in Bezug auf das religiöse Leben in Freiheit auf sich selbst zu stellen.“ 2 

Ein christlicher Priester kann daher nur die Aufgabe haben, jedem suchenden Gläubigen beim Hineinwachsen in das Christentum, d.h. zum Erleben des Christus in seinem eigenen Ich und in der Gemeinschaft, behilflich zu sein, und mit dessen wachsender Selbständigkeit selber immer mehr zurückzutreten. Die Aufgabe des Priesters ist es also im Grunde, wenn er im Sinne des Christus handelt, sich selbst allmählich überflüssig zu machen.

Entstehung der Römischen Kirche

Im Römischen Reich hatten die Cäsaren als Alleinherrscher die Blüte der Römischen Republik beendet und die Dekadenz des Reiches eingeleitet. Sie griffen in die vergangene ägyptische Theokratie zurück und übernahmen auch das Amt des obersten Priesters, des „Pontifex Maximus“, vereinigten also wie der Pharao in sich die oberste staatliche und religiöse Herrschaft, um ihre unbeschränkte Macht zu legitimieren und eine gottgleiche Verehrung in Anspruch zu nehmen. Als Kaiser Konstantin im Jahre 380 das Christentum zur Staatsreligion erklärte, übertrug er das Amt des Pontifex Maximus auf den Bischof von Rom, Sylvester I., womit dieser als Stellvertreter Gottes über alle anderen Bischöfe im Römischen Reich gesetzt wurde.

Damit floss der Geist des dekadenten Cäsarentums in die Kirchenorganisation ein, die in starkem Maße den Charakter einer hierarchischen, von oben nach unten anordnenden Rechtsorganisation annahm. Die christlichen Glaubensinhalte wurden nach Maßgabe des Papstes und der Konzilien dogmatisiert und wie Rechtsverordnungen für alle Gläubigen verbindlich gemacht. Die „ewige Seligkeit im Himmel“ konnte nur erlangen, wer gehorsamer Angehöriger der Kirche war. Wer dagegen verstieß, wurde aus der „allein selig machenden Kirche“ ausgeschlossen und, wie später im Mittelalter, als Ketzer verbrannt. Der Gläubige war in einem perfekten seelischen Zwangssystem gefangen, aus dem es nur den Ausweg der „ewigen Verdammnis“ gab.

Einen ungeheuren Einfluss auf das Denken der Menschen übte z. B. das Konzil von Konstantinopel 869 aus. Die selbstverständliche alte Lehre, dass der Mensch außer der irdischen, vergänglichen Seele eine höhere unsterbliche Geist-Seele habe, also aus der Dreiheit von Leib, Seele und Geist bestehe, wurde für ketzerisch erklärt und mit dem Bannfluch belegt. Durch die Macht, die solche kirchlichen Verfügungen im Mittelalter hatten, verlief das ganze geistige Leben in dieser Beziehung unter dem Schatten dieser Verketzerung. Sie wirkte sich nicht nur in der Theologie, sondern auch in allen Wissenschaften und in der Philosophie aus und legte in gewisser Weise mit den Grund für den sich entwickelnden Materialismus.

Diese „Abschaffung des Geistes“ bildete eine besondere Grundlage für die Macht der Kirche und ihres Priestertums. Denn wenn der Mensch nicht selbst im Geiste urständet, bedarf er einer objektiv führenden Macht, eben der Kirche, die an die Stelle seines fehlenden Geistes tritt und ihn leitet. So bestand der Mensch fortan, pointiert ausgedrückt, aus Leib, Seele und Kirche.

Auch der theokratische Herrschaftsanspruch der Cäsaren ging in gewisser Weise auf die Römische Kirche über, insofern regionale Bischöfe im Mittelalter ihre autoritative religiöse Herrschaft auch auf die weltliche Herrschaft ausdehnten und als „Kirchen-Fürsten“ zu den Kurfürsten gehörten, die den Kaiser wählten. Und im Vatikanstaat hat dieser Anspruch bis heute seinen besonderen theokratischen Ausdruck erhalten, wo der oberste Priester zugleich auch der oberste weltliche Herrscher ist.

Verstößt dies schon diametral gegen das Wort Christi: „Mein Reich ist nicht von dieser Welt“, so steht die Bindung der Gläubigen an die Dogmen der Kirche vollends im Gegensatz zu dem oben skizzierten eigentlichen Sinn des Christentums. Die Priester-Hierarchie ist zur Seelen-Beherrscherin geworden, die den Menschen mit seinem eigenen Erkenntnisanspruch negiert und ihm ein aus innerer Freiheit selbst errungenes persönliches geistiges Verhältnis zum lebendigen Christus vorenthält. Der Mensch wird nicht als autonomes Subjekt geachtet, sondern als Objekt organisierter Macht im suggestiven Kleid der Religion missbraucht.

Protest und Reaktion

Dagegen empörte sich die nach Freiheit strebende Ich-Kraft Mitteleuropas in der reformatorischen Protestbewegung, die von Gestalten wie dem Tschechen Jan Hus, dem Deutschen Martin Luther, dem Schweizer Ulrich Zwingli, dem (mütterlicherseits) flämischen Johannes Calvin u.a. impulsiert wurde. Man forderte die innere „Freiheit eines Christenmenschen“. Doch eine Reformation der römischen Machtorganisation konnte sie nicht erreichen und schied in Gestalt einer Fülle von eigenen Kirchen aus der Römischen Kirche aus. Und diese formierte sich unter dem Einfluss der gegenreformatorischen Kampftruppe des Jesuiten-Ordens zu noch größerer Stärke und Geschlossenheit.

Im Konzil von Trient, das in der Zeit von 1545-1563 stattfand, reagierte die römisch-katholische Kirche auf die These der Reformatoren, dass die göttliche Wahrheit allein durch die Bibel und damit für jeden Menschen direkt zugänglich sei, mit einer Präzisierung ihrer Lehre. In der vierten Sitzung (1546) „wurde ein Dekret verabschiedet, demzufolge die göttliche Wahrheit nicht allein in der Schrift, sondern in der Verbindung von Schrift und Tradition zu finden sei.“  Entsprechend müsse die Schrift ausgelegt werden, und diese rechte Auslegung der Bibel könne nur durch das kirchliche Lehramt erfolgen, „da nur so das Wirken des Heiligen Geistes als sicher gelten könne. … Die Bibel selbst erlange ihre Autorität erst durch die Kirche, die ja auch älter sei als die Bibel. Das kirchliche Lehramt habe den Kanon der Bibel festgelegt, was ebenfalls die Autorität der Kirche über die Bibel zeige.“ 3

Daher heißt es bereits im Vorwort des Dekrets: „Sie (die Synode, das Konzil) verbietet strengstens, daß jemand künftig anders zu glauben, zu predigen oder zu lehren wage, als es im vorliegenden Dekret beschlossen und erklärt wird.“ 4  Damit wurde der Anspruch der römischen Hierarchie, die Inhalte des rechten Glaubens verbindlich vorzugeben, erneut bekräftigt und verankert.  

Der Anspruch des Papstes, der Stellvertreter Gottes auf Erden zu sein, trägt unausgesprochen in sich, auch in gewisser Weise an der Wahrheit, Unfehlbarkeit und der damit verbundenen Autorität Gottes teilzuhaben. Daher tauchte schon früh immer wieder in päpstlichen Dokumenten die Geltendmachung  der Unfehlbarkeit in besonders wichtigen Angelegenheiten auf. Und im Ersten Vatikanischen Konzil von 1870 wurde sie zum förmlich definierten Dogma erhoben. Als Bedingung und Beglaubigung für eine unfehlbare Lehrentscheidung legte man unter anderem deren Verkündung ex cathedra, d.h. vom Bischofssitz von Rom aus, festgelegt. Der Papst muss eine solche Dogmenverkündung, mit der er Unfehlbarkeit beansprucht, jedoch deutlich als eine Wahrheit bezeichnen, die ihm von Gott offenbart worden sei.

Doch nimmt die Kirche darüber hinaus „auch eine wesentliche Irrtumslosigkeit des päpstlichen und kirchlichen Lehramts hinsichtlich der in Kontinuität vorgetragenen Lehren an (vgl. Lumen gentium)“, wobei darunter fast sämtliche Hauptfragen des Glaubens fallen. „Auch bei der Anerkennung der Gründung neuer Ordensgemeinschaften wie auch bei Heiligsprechungen gilt das nicht definierende Handeln des Papstes als irrtumsfrei.“ 5 Mit dieser ungeheuren Hybris wird der Herrschaft über die Seelen die größtmögliche suggestive Rechtfertigung gegeben.

Gegenwart

Der Anspruch der „allein seligmachenden Kirche“ ist vom gegenwärtigen Papst Franziskus in seiner Generalaudienz vom 25. Juni 2014 erneut geltend gemacht worden. Eindringlich, in teilweise fast beschwörenden Wiederholungen sagte er:

„Wir sind nicht isoliert, und wir sind keine individuellen Christen, jeder für sich, nein, unsere christliche Identität ist Zugehörigkeit! Wir sind Christen, weil wir zur Kirche gehören. Es ist wie ein Nachname: Wenn der Name lautet »Ich bin Christ«, so lautet der Nachname »Ich gehöre zur Kirche«. (…)
Keiner wird Christ aus sich heraus! Ist das klar? Keiner wird Christ aus sich heraus. Christen werden nicht im Labor hergestellt. Der Christ ist Teil eines Volkes, das aus der Ferne kommt. Der Christ gehört einem Volk an, das Kirche heißt, und diese Kirche macht ihn zum Christen, am Tag der Taufe, und dann im Laufe der Katechese, und so weiter. Aber keiner, keiner wird Christ aus sich heraus. (…)
In der Kirche gibt es kein ´Selbermachen`, gibt es keine ´Einzelkämpfer`. Wie oft hat Papst Benedikt die Kirche als ein kirchliches »Wir« beschrieben. Manchmal kommt es vor, dass man jemanden sagen hört: »Ich glaube an Gott, ich glaube an Jesus, aber die Kirche interessiert mich nicht…« Wie oft haben wir das gehört? Und das geht nicht. Es gibt Menschen, die behaupten, sie hätten eine persönliche, direkte, unmittelbare Beziehung mit Jesus Christus außerhalb der Gemeinschaft und der Mittlerschaft der Kirche. Das sind gefährliche und schädliche Versuchungen. (…)
Erinnert euch gut daran: Christ sein bedeutet Zugehörigkeit zur Kirche. Der Name ist »Christ«, der Nachname ist »Zugehörigkeit zur Kirche«.“ 6

Und nun setzt er in jesuitischer Manier generell eine Gemeinschaft mit anderen, mit Brüdern, mit der Kirche gleich, die natürlich die römisch-katholische ist:

„Liebe Freunde, bitten wir den Herrn durch die Fürsprache der Jungfrau Maria, Mutter der Kirche, um die Gnade, nie in die Versuchung zu fallen zu denken, ohne die anderen auskommen zu können, ohne die Kirche auskommen zu können, uns allein erlösen zu können, Christen »aus dem Labor« zu sein. Im Gegenteil, man kann Gott nicht lieben, ohne die Brüder zu lieben, man kann Gott nicht außerhalb der Kirche lieben; man kann nicht in Gemeinschaft mit Gott sein, ohne es in der Kirche zu sein, und wir können keine guten Christen sein wenn nicht in Gemeinschaft mit allen, die bestrebt sind, dem Herrn Jesus nachzufolgen, als ein Volk, ein Leib, und das ist die Kirche.“

Selbstverständlich sind Gemeinschaften möglich, und es gibt sie auch, die Christus nachstreben, ohne in der römischen Kirche zu sein, weil sie im Gegensatz zu dieser die Unantastbarkeit der Freiheit des individuellen Erkenntnisvermögens empfinden, das letztlich die Würde des Menschen ausmacht, und sich auf diesem Wege gegenseitig helfen und ergänzen.

Mit dem zutreffenden obigen Satz „Man kann Gott nicht lieben, ohne die Brüder zu lieben“, gewinnt der „Papa“ die Zustimmung der kindlich gehaltenen Gläubigen, um sie dann unvermerkt in die unzutreffende Identität der Brüder mit der Kirche zu führen und die absurde Behauptung aufzustellen, man könne Gott nicht außerhalb der Kirche lieben, eine Gemeinschaft mit Gott könne es nur in der Kirche geben. Dass er unter „Gemeinschaft der Kirche“ eben diejenige versteht, der die Priester autoritativ vorschreiben, was sie zu glauben haben, das verschweigt er hier wohlweislich natürlich. Das steht diametral der Lehre Christi entgegen, der den Menschen verheißen hat: „Wo zwei oder drei in meinem Namen beisammen sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ (Mt. 18, 20)

Zum Schluss richtet der Papst noch einen herzlichen Gruß an alle Pilger deutscher Sprache. Die ja besonders gefährdet sind, da sie aus Ländern kommen, in denen die abtrünnige reformatorische Bewegung, die unabhängigen Denker der deutschen Klassik, Romantik und des Idealismus und weitere Ketzerbewegungen entstanden. Schließlich waren 2013 in Deutschland wieder ca. 180.000 Menschen aus der katholischen Kirche ausgetreten, und 2014 wurden es sogar 218.000.

Liebe Freunde, bitten wir den Herrn auf die Fürsprache der Jungfrau Maria, der Mutter der Kirche, dass wir nicht in die Versuchung fallen zu denken, uns allein erlösen zu können. Man kann nicht mit Gott in Gemeinschaft sein ohne die Gemeinschaft der Kirche. Lieben wir daher die Kirche.“ Welchen Herrn bittet er hier eigentlich?

Politik

Noch immer greift der religiöse Herrschaftsanspruch der Kirche über die Seelen auch auf den politischen Bereich über. Der aus der ägyptischen Zeit vor 4.000 Jahren stammende Anordnungs- und Gehorsamkeitscharakter der Kirchenhierarchie verlangt auch im Staat nach einer hierarchischen Herrschaftsstruktur Weniger über das Volk, in der es ausreicht, die politisch Herrschenden in der Hand zu haben. Dies wird besonders bei der EU deutlich, deren geplante Entwicklung zu einem souveränen europäischen Superstaat vom Vatikan von Anfang an massiv unterstützt wird. Dies ist in einem vorangegangenen Artikel besonders behandelt worden.8  

Doch auch die Seelen der Gläubigen werden vielfach mit religiös verpackten Botschaften in gewünschte politische Richtungen gelenkt, indem z.B. Papst, Bischöfe und Priester, oft von der Kanzel aus, zur Flüchtlingspolitik oder zur Qualität von Parteien Stellung nehmen. Dem steht die Evangelische Kirche nicht nach, deren Staatsnähe allerdings auch von Luther her eine lange Tradition hat, und an diesem Fehler, der für Luther damals kaum vermeidbar war, hartnäckig festhält.

Die Worte des Priesters ist der Gläubige auf religiösem Gebiet gewohnt, als wahr zu nehmen; seinem Wissen und Urteil bringt er Vertrauen entgegen und schaut in der Regel respektvoll zu ihm auf. Macht nun der Priester oder gar Bischof in seinem religiösen Amt Aussagen auf politischem Gebiete, wird dem Gläubigen suggeriert, sie auch als wahr zu nehmen, „Hochwürden“ zu vertrauen. Denn, sagt sich der autoritätsgläubige Mensch, wenn es schon der Priester, der Bischof oder der (unfehlbare) Papst sogar sagt, dann muss es ja schließlich stimmen. –

Das ist schamloser Missbrauch der Autorität des priesterlichen Amtes, der mit dem Wesen Christi und seinen Lehren nichts zu tun hat. Sein „Reich ist nicht von dieser Welt.“ Und er hat streng zwischen dem, was „des Kaisers“ und dem was Gottes ist, unterschieden.Wir haben es mit einem vielfach deformierten Christentum in der Hülle z.T. antichristlicher Kirchenorganisationen zu tun. Hat Christus mit solchen Kirchen noch etwas zu tun? Nach Erich Kästner hat er längst die Konsequenzen gezogen:

Da hilft kein Zorn. Da hilft kein Spott.
Da hilft kein Weinen, hilft kein Beten.
Die Nachricht stimmt! Der Liebe Gott
ist aus der Kirche ausgetreten.

Innere Unabhängigkeit

Im Streben nach innerer Unabhängigkeit und Freiheit des Geistes können wir von den Vertretern der deutschen Klassik und den Philosophen des deutschen Idealismus noch viel lernen. Sie durchschauten die Dinge und wurden von den Kirchen auch immer heftig angegriffen. So sagte Goethe, von dem der amerikanische Kulturphilosoph Ralph Waldo Emerson meinte, er habe „die furchterregende Unabhängigkeit, die aus dem Umgang mit der Wahrheit stammt“, am Ende seines Lebens zu seinem Sekretär Eckermann:

Es ist gar viel Dummes in den Satzungen der Kirche. Aber sie will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reichdotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der untern Massen.“ 9

Inzwischen laufen den Kirchen aber die Menschen in Massen davon, auch wenn die Autoritätsgläubigkeit noch immer stark verbreitet ist und sich auf weltliche Autoritäten in Wissenschaft und Politik übertragen hat.

Der große Philosoph Georg Wilhelm Friedrich Hegel war mit dem Dichter Friedrich Hölderlin seit dem gemeinsamen Studium in Tübingen tief befreundet. Hegel war 26 Jahre alt, als er an seinen Freund eine Dichtung10 richtete, in der er eingangs die Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehn ausdrückt und sich die Szene der freudigen Begegnung ausmalt:

Dein Bild, Geliebter, tritt vor mich
Und der entfloh`nen Tage Lust. Doch bald weicht sie
Des Wiedersehens süßern Hoffnungen.
Schon malt sich mir der langersehnten, feurigen
Umarmung Scene; dann der Fragen, des geheimern,
Des wechselseitigen Ausspähens Scene,
Was hier an Haltung, Ausdruck, Sinnesart am Freund
Sich seit der Zeit geändert; – der Gewißheit Wonne,
Des alten Bundes Treue, fester, reifer noch zu finden,
Des Bundes, den kein Eid besiegelte:
der freien Wahrheit nur zu leben,
Frieden mit der Satzung
Die Meinung und Empfindung regelt, nie, nie einzugehn!

 

­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­——————————————————————–   

1    Joh. 10, 9; 8, 32

2    Hans Erhard Lauer: Die Volksseelen Europas, Suttgart 1965, S. 247

3    http://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/1300807

4    http://germanhistorydocs.ghi-dc.org/pdf/deu/Doc.63-GER_Trient.pdf

5    Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Kathedra

6    de.vatican.va

7    de.statista.com

8    Der Heilige Stuhl und der Kreißsaal der EU

9    Goethe, Gespräche. Mit Johann Peter Eckermann, 11. März 1832
10  signaturen-magazin.de

 

 

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Über Herbert Ludwig

Herbert Ludwig war viele Jahre Lehrer an einer Freien Waldorfschule. Er befasst sich schwerpunktmäßig mit den inneren und äußeren Bedingungen der Entwicklung des Menschen zur Freiheit und mit den Hintergründen der „europäischen Integrationsbewegung“, woraus seine Schrift „EU oder Europa?“ und Artikel auf seiner Webseite hervorgegangen sind Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

247
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
18 Comment threads
229 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
19 Comment authors
Hans KolpakGeoliticoConrathKuckuckPfingstler343 Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Stiller Leser
Gast
Stiller Leser

Religion ist das Opium für die Völker. Betrachte man alle Kirchen auf diesem Globus als straff geführte Konzerne.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
ZITAT @ Stiller Leser:
.
“Religion ist das Opium für die Völker.”
.
Und WAS sind dann Opium, Koks, Crack, Alkohol & Medikamente für Sie?

El Bolo
Gast
El Bolo

Danke, GEOLITICO, daß hier die essentiellen Probleme Deutschlands behandelt werden! Ich bin froh, daß Sie mit diesem Beitrag zeigen, daß ich mir weder über die schleichende, die heimliche, die offensichtliche, die forcierte, die terroristische Islamisierung Deutschlands noch über die Christenverfolgungen in islamischen Staaten Sorgen zu machen brauche. Die wären nämlich sonst hier Thema zum heiligen Pfingstfest.

Nieder mit dem religiösen Herrschaftsanspruch der katholischen Kirche!

Falkenauge
Gast
Falkenauge

@El Bolo
Das in dem Artikel angesprochene Problem ist auch das zentrale Problem des Islam: die vollkommene Unterwerfung unter Allah und die Autorität seiner Statthalter auf Erden.

Es ist an sich nicht das Problem des Christentums, im Gegenteil, sondern der sogenannten christlichen Kirchen, d.h. des Machtmissbrauchs ihrer Pfaffen und deren Unterstützung der Islamisierung Deutschlands. Ein zentraler Teil der “Gutmenschen” der “Willkommenskultur” sind Gläubige der Kirchen und Folger ihrer Pfaffen.

Insofern ist es schon ein grundlegendes Thema zum Pfingstfest.

Conrath
Gast
Conrath

@El Bobo & Falkenauge Ja, es kämpft Naturalismus gegen Naturalismus. Der konkrete Mensch, das einzige legitime Subjekt von Pfingsten, ist nur in einer, sich selbst aufhebenden, Kirche gut aufgehoben/ versorgt. Somit ist der buddhistisch-hegelianisch-schopenhauersche Gedanke der/ einer, positiven Aufhebung (menschengemachte Konstrukte, Heidegger sagt dazu Gestelle) doch auch fruchtbar anzuwenden. Wir sehen immer dann unlösbare Formen falschen Bewusstseins, wenn diese, in Naturalismus gekleideten, Interessenswidersprüche/ Machtansprüche, gegeneinander prallen. Der Einzelne hat genau NICHTS davon und gesteigerter Naturalismus ist dann ‘öffentlicher’ Supernaturalismus, von den Propagandalämmer-Empfängern mit Wundersüchtigkeit, aufgesogen. – – – Aber der Mensch ist zum Wundern bestimmt, GLAUBEN ist das größte und… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

“Niemand steht zwischen Gott und dem Menschen, niemand und nichts.” (Thomas Evangelium)

Damit gibt es keine Bevorzugten, die sich als himmlische Telephonisten betätigen. Ein jeder Mensch steht in einem unmittelbaren Verhältnis zu Gott.

Als Giordano Bruno im Jahre 1600 auf dem Campo die Fiore in Rom verbrannt wurde, soll er gesagt haben, “man könne ihn nicht verbrennen”.

Er brannte, aber die von ihm verkündete Wahrheit ist unbrennbar.

Das All sei unendlich, verkündete Bruno und sei von unendlich vielen Welten erfüllt.

Damit fühlte sich die Kirche aus einem Mittelpunkt des Alls vertrieben, den es nicht gibt.

Christoph Friedrich
Gast
Christoph Friedrich

“Du bist Petrus, der Fels, und auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen”. So steht es in der Heiligen Schrift. Ebenso bezeugt die Heilige Schrift die Aussendung der Apostel, um alle Völker zu lehren. Es gibt also durchaus “himmlische Telephonisten”, und es gibt auch Bevorzugte, nämlich die Heiligen, die sich ihre Bevorzugung allerdings auch verdienten.
Ohne Lehrer keine Lehre.

Kuckuck
Gast
Kuckuck

Es ist umgekehrt: ohne Lehre keine Lehrer.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Christoph Friedrich: . “Ebenso bezeugt die Heilige Schrift die Aussendung der Apostel, um alle Völker zu lehren.” . WEIL leichtgläubige Gutmenschen schon immer leicht zu verführen waren – haben teuflische VOR-Christen schon immer ihre satanischen Verse – in die angeblich “Heiligen Schriften” & “Heiligen Bücher” hinein GEFÄLSCHT. . GENOZIDE durch “Missionare” und verbale “HASS-KRIEGE” gegen die göttliche Konkurrenz durch heutige “Sekten-Beauftragte” – aus den VOR-christlich verwirrten evangelischen & katholischen Kirchen – sind das bis heute wirkende Ergebnis dieser organisierten FÄLSCHUNGEN aller bekannten “Heiligen Schriften” . Dieses teuflische Blend-Werk gehört also als erstes von ALLEN FÄLSCHUNGEN… Read more »

Hein
Gast
Hein

es geht noch viel schlimmer:
http://www.theeventchronicle.com/study/critical-knowledge-legal-ownership-souls-vatican-since-1306/#

Phil
Gast
Phil

Als Kaiser Konstantin im Jahre 380 das Christentum zur Staatsreligion erklärte, übertrug er das Amt des Pontifex Maximus auf den Bischof von Rom, Sylvester
Was soll das. Konstantin ist 337 gestorben.
Der Geist Satans weht durch die katholische Kirche.

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Herbert Ludwig Mal ehrlich Herr Ludwig, haben Sie sich nie gefragt, was ein Genius wie der Nazarener, egal wie man ihn positioniert, als Heiland, Gottes Sohn oder einfach als Botschafter, wie sie alle paar hundert Jahre auftauchen, mit dem von Ihnen eingebundenen geistig minimalistischen Satz hätte sagen wollen? “Wo zwei oder drei in meinem Namen beisammen sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ (Mt. 18, 20)” Geht man wieder auf sein in der Tat unbeschreiblich hohes Niveau, dann hat er in Wahrheit folgendes gesagt: Thomas Evangelium, Logien 30: “Wo drei sind, da sind Götter, wo zwei ODER eins sind, da… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi und @Ludwig Herr Ludwig folgt mit seinen Beiträgen ja 1:1 den Schriften und Vorträgen Steiners. Nun hat letzterer intensiv gelesen, gesammelt, seine Privatbibliothek umfasste mehr als 10.000(!) Bände und darunter befand sich neben Klassik, viel Geschichte, Philosophie, Kommentarliteratur,… Am Goethe-Schiller-Archiv konnte er sich frei bewegen und später hatte er sogar über die Bibliothek der Theosophischen Gesellschaft verfügt, gegen deren Willen. Jedenfalls bestand die Hauptarbeit der Herausgeber darin, nachträgliche Zitationen und aus der Erinnerung anders Wiedergegebenes zu Recht zu rücken und in Anmerkungen transparenter zu machen. Manches wurde auch ohne editorische Genauigkeit abgewandelt, im Wesentlichen aber nur im Bereich seiner… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Conrath “Und wenn meine Fehler, in meinem Beitrag, überwunden werden, ist das für mich Grund zur Freude, nicht Trauer, denn die brauchbaren Teile bleiben ja in der Nutzung,…” Ich bin sehr beeindruckt von Ihrem Kommentar. Er verbindet das maximale (begrenzte) Maß einer Kommentarfunktion mit der im Internet angemessenen klaren verständlichen Sprache. Jacobi: “Ohne Du kein Ich”. Genial, kannte ich noch nicht. Oder: Gäbe es dich nicht, gäbe es mich auch nicht. Gäbe es mich nicht, gäbe es dich auch nicht. Die kürzeste Erklärung des Spaltexperiments aus der Quantenphysik. Was wir also brauchen ist ein neues bewusst werden des SEINS, eben… Read more »

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Danke, @hubi stendahl, so ist es.

Jeder, der sich den Kopf eingerannt hat an der materialistischen Verschlüsselung der Welt und sich damit nicht zufrieden geben will, wird diesen Weg beschreiten.

Halten wir Ahriman und Luzifer in Schach und begegnen Christus.

Conrath
Gast
Conrath

@MAF Anthroposophin?! Warum auch nicht. 😉 Der Konterpart zum römischen Staatsgott ist aber das theosophisch-anthroposophische Asura-Konzept (die Buddhisten kennen andere Asura-Konzepte), auch in der (dann falschen) Mitte, zwischen Springinsfeld-Lichtbringer-Egoist ‘Luzi’ und Schwerenöter, Perfektionist und Abstraktling ‘Ahri, (der den Persern entlehnt ist)*. Zu Steiners Zeit begann erst der Historismus, mit seiner großen Reinterpretationsarbeit und dem Geflecht der Quellenpuzzles. Auch wenn der Historismus dann und wann übers Ziel hinausschoss und alles entmythologisierte. Diese Phase ist aber längst abgeschlossen. Mythos passt bestens zu Logos, sagen jedenfalls Uni-Profs der Philosophie, dazu. Ist das jetzt schon ahrimanisches, weil halbwegs konkretes, nachprüfbares, Wissen, liebe MutFrau? Entscheiden… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Hubi Stendahl: . “Bei mir war es Raymond A. Moody, der in seinem Buch „Leben nach dem Tod“ in den 70igern Grenzerfahrungen komatöser Menschen aufzeichnete.” . Wenn Sie schon so weit sind – DANN könnten Sie sich auch einen Schritt weiter zurück in Richtung der QUELLE wagen – und die Standard-Referenz von LRH aus dem Jahre 1958 lesen, der Moody und all’ die anderen “follower” zu ihren Nachfolge-Werken inspirierte: . https://en.wikipedia.org/wiki/Have_You_Lived_Before_This_Life%3F . HIER eine Gratis-Übersetzung, deren Qualität ich nicht geprüft habe: . https://ronsorg.ch/sdm_downloads/haben-sie-vor-diesem-leben-gelebt-mobi/ . ZITAT @ Hubi Stendahl: . “Wir stehen m.E. historisch betrachtet kurz… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

“…die Standard-Referenz von LRH aus dem Jahre 1958 lesen” Ich habe die Dianetik aus dem Jahre 1974 gelesen, weil da das Bashing für mich sichtbar war und ich mir eine eigene Meinung bilden wollte. Nie war ich ein Freund von “Vereinen” in den Geistesbereichen, und stehe all´ diesen Konstruktionen zunächst skeptisch gegenüber. Bemühe mich aber um möglichst hohe Neutralität. Nicht zu leugnen ist, dass im Buch eine Reihe von interessanten Ansätzen zu finden sind; nicht zu leugnen ist aber FÜR MICH auch, dass die Methodik der “Befreiung” mich damals wie heute nicht überzeugt(e). Diese Mischung aus Psychologie und antrainierter Gruppenzugehörigkeit… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@KBM & Hubi Ein guter Kommentar, Huubi, den ich überall nachvollziehen und bestätigen kann. Habe auch immer wieder bei den verschiedensten Gruppen hereingeschaut, am Längsten im ‚Dornacher Weltanschauungsverein‘. Aber wichtig, lieber KBM, ist über Hubbard nicht abfällig und voreingenommen zu verhandeln, wie auch gegenüber Steiner! Ich habe keine Veranlassung meine Kritik an der Steinerei übermäßig oder boshaft zu gestalten, verdanke dieser Lebenszeit als Anthro sehr wichtige Einsichten, Erfahrungen, Freude,… Und genau das setze ich auch bei Ihrem ersten Amerikaausflug voraus, wie Sie mir das damals auch mündlich dargestellt hatten. Es ist ein wichtiger Schritt gewesen mit einer neuen Lebensfrage, also… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Conrath Mir ging es in der Tat nicht um die Kritik von Personen wie Hubbard oder Steiner, dem ich persönlich mehr abgewinnen kann; mir ging es um die Kernfrage, inwieweit eine Organisation welcher Art auch immer, für das Er-fassen einer Wirklichkeit jenseits unserer Realität (klassische Geisteswissenschaft) mit erzwungener Parteinahme sinnvoll sein kann. Es liegt in der Natur von Organisationen aller Art, dass sie das innere Auge des Einzelnen ihrem Überlebensmechanismus anpassen müssen. Daraus erwächst bekanntermaßen kein Genius. So entstehen in diesem religionsähnlichen Umfeld unumstößliche Dogmen, die eigentlich kritisiert werden, aber zum Selbsterhalt mit fortschreitender Existenz einer Organisation die gleichen Züge… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Zum Abschluß: Wenn hier von “erzwungener Parteinahme” gefaselt wird, möchte ich an den Artikel von @Stendahl vor der Wahl erinnern: “Die Folgen der vierten Merkel-Wahl”, vom 20. Sept. 2017. Wenige Kommentatoren, die sich weigerten an dieser Wahl teilzunehmen, (trotz der versuchten Propaganda in diesem Forum), die versuchten die Israel freundliche Seite der AfD darzustellen, wurden ob dieser “erzwungenen Parteinahme” geächtet und von gewissen Kommentatoren massiv in ihre Schranken verwiesen. Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille, deshalb versuchte ich hier durch Belege und nicht alleine durch wilde Be-hauptungen, die andere Seite, andere Meinungen zu dieser “Medaille”, in Bezug auf Rudolf… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Zitrone “Wenn hier von “erzwungener Parteinahme” gefaselt wird,….” Ich kann mich nicht erinnern gefaselt zu haben. Ich habe meine Sichtweise dargelegt – in anständigem Ton – warum ich in den GEISTES-FÄCHERN eine Zusammenfassung zu einer Organisation, also zu einer ideologischen PARTEIERGREIFUNG, wie beispielhaft in eine theosophische Gesellschaft, für nicht zielführend halte. Mehr nicht. Es bilden sich Köpfe und Hierarchien. Aber es ist bezeichnend, wenn Sie auf dieser Basis in eine sinnfreie Kampfstellung mutieren, weil Ihre Meinung nun einer anderen entgegensteht, die Sie als Propaganda verumglimpfen. Das macht (Sekten-) MITGLIEDER ja aus. Sie sind immer in Kampfposition, nie offen für den… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi “Das macht (Sekten-) MITGLIEDER ja aus. Sie sind immer in Kampfposition, nie offen für den Diskurs.” Zitatende H.S. Ja, eine sehr reife Erwiderung. Und die Erkenntniseinheit kann nur angemessen im ‚Raum der Ideen‘ und in dem Begriffsfeld erwartet werden, nicht in der ‚real-dualen Welt‘ der alltäglichen Auseinandersetzungen Foristenleben. Die Verwischung ist sozusagen dann, in meiner Diktion ‚Naturalismus‘. Umgekehrt ist die Einheit von Vernunft und Natur nur die eine Grundmaxime des selbstbestimmten Denkens nach Prinzipien, i.S. Kants, der Leibniz und Wolff weiter ausgebaut hat. Kant kann nicht bestritten, nur erweitert, ergänzt werden, wie Mathematik. Gruppenkonsens ist immer schon, selbst gruppenintern,… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@hubi stendahl Zitat: “Aber es ist bezeichnend, wenn Sie auf dieser Basis in eine sinnfreie Kampfstellung mutieren, weil Ihre Meinung nun einer anderen entgegensteht, die Sie als Propaganda verumglimpfen.” Na ja, die ganze Veranstaltung um Ihren Artikel war wohl nichts anderes als Propaganda. Laut Duden eine “systematische Verbreitung politischer, weltanschaulicher o.ä. Ideen und Meinungen mit dem Ziel, das allgemeine Bewusstsein in bestimmter Weise zu beeinflussen”, in diesem, bzw. Ihrem Fall wohl für die AfD. Zitat: “Das macht (Sekten-) MITGLIEDER ja aus. Sie sind immer in Kampfposition, nie offen für den Diskurs.” Leider muß ich Sie enttäuschen, ich bin und war… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone Haben Sie eigentlich echte Fragen, ein Anliegen innerhalb der Anthroposophie/ Theosophie/ Spiritualität, gefunden? Was ist/ wäre, das, bitteschön? Und ich habe heute mal nicht Kochenlassen für mich und die unsrigen hier, sondern war selbst am Cerankampffeld am Küchenblock, 1 x vegan Zuchini-Reis, 2 x Reis an Lamm, Salate, die weitere person ist auswärts am Studienort. Der Rest in der Ferne, mit eigenen Familien usw… Also kommen Sie zurück auf den Kommunikationsteppich, das steht Ihnen besser als Zitronensäure zu verspritzen. Steiner ist goetheanistischer Lebensreformer, Schriftsteller, Künstler und auch etwas existenzialistischer Philosoph und ein Überlebensgenie, ist doch auch etwas. Er ist… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@Conrath Rudolf Steiner war in erster Linie ein Eingeweihter, diese Tatsache unterschlagen Sie selbstredend. Zitat: “Und einen Sohn hat er auch gezeugt…” Bei Lichte betrachtet hatte er auch keinen Sohn! Vor einigen Monaten verleumdeten Sie Steiner ebenso auf infame Art und Weise. Damals unterstellten Sie ihm, er habe Kokain (Entheogene) genommen. Beweise hierfür, konnten Sie keine beibringen. Ebensowenig wie für die erneute Verleumdung, er habe “einen Sohn gezeugt”. Vermutlich ist die Gerüchteküche um Steiner, in der sich inzwischen sehr viele “große Geister” tummeln, sich dabei pudelwohl fühlen, bei manche Leuten in Fleisch und Blut übergegangen. Tatsache ist: Rudolf Steiner hatte… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone Sie weichen den eigentlichen Fragen wieder aus und machen mit Ihrem Unterstellungs- und Anklagestil lustig, unbekümmert und ohne nähere Kenntnisse, ohne Wahrheitsinteresse, weiter. Jeder der nicht Ihrer Meinung ist, wird verleumdet. Das, liebe Frau Zitrone ist aber Ihr Stil, nicht der Stil der überwiegend an Lebensreformen interessierten Menschen die ich kennengelernt habe und von denen ich wirklich die Allermeisten auch schätze, einschließlich differierender Meinungsträger. Sie aber sind völlig ungeeignet so etwas wie freien Meinungsaustausch überhaupt zuzulassen, Literatur zu hinterfragen, Quellen zu vergleichen, die Bewertungsmaßstäbe zu hinterfragen. Sie sind im Endergebnis auf die totale Akzeptanz und Wiederspiegelung Ihrer MEINUNG fixiert.… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@Conrath “Steiner hat auf allen Gebieten mutig experimentiert und seine eigene Sache draus gemacht…” Sie verstehen es wirklich gut, durch viel Text, den Spieß umzudrehen. Zu Ihren losen Behauptungen, kommen einfach neue hinzu, ohne diese je zu belegen. Wenn Sie 200 Bücher von Steiner in Ihren Regalen stehen haben, wie Sie weiter unten behaupten, sollte Ihnen eigentlich diese Aussagen bekannt sein: “Und da, muß ich sagen, ist meine Meinung diese: Verbieten kann man ja den Alkohol, aber sehen Sie, dann treten merkwürdige Erscheinungen auf. Sie wissen ja zum Beispiel, daß heute die Menschen in vielen Erdgegenden dazu gekommen sind, den… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone Was Kokain betrifft, da geht es zunächst darum, dass erst spät ein Berliner Polizeigesetz kam (1923/24?), welches den allgemeinen Konsum dann unterband. Ich habe selber keine Drogenerfahrung, außer mit Kaffee und Schokolade und den körpereigenen Stoffen, die es bei Sport und sonstigen Flashs gibt. Entscheidend, auch bei Kokain, ist wohl immer die Dosis. Aldous Huxley berichtet von Wahrnehmungsveränderungen bei der Einnahme sehr geringer Mengen Meskalins. Der Übergang zur Homöopathie dürfte fließend sein. Abhängigkeit wiederum hat nicht immer den Grund in bestimmten Drogen, etwa den weitverbreiteten Kaupflanzen in bestimmten Ländern wie etwa Mexiko. Aber Steiner sagt es doch, ‚fressen‘, das… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone Tausche Buchvorschlag gegen Musikhinweis: „ SOMMERFRISCHE IM HAVELLAND Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kund*innen, das Leben Rudolf Steiners ist ausgiebig beschrieben worden – allein in deutscher Sprache sind etwa 20 umfassende Biographien erschienen sowie über 100 bibliographische Studien – Erinnerungsliteratur und Zeitschriftenartikel nicht mitgerechnet. Nun könnte man meinen, bei soviel Lebensbeschreibung bliebe keine Episode unbekannt. Aber nix da: Almut Wichmann Erlen und Johannes Kiersch haben den „Berliner Tierkreis“ um Eugenie von Bredow erforscht. Im Sommer 1906 trafen sich für mehrere Wochen zwölf würdevolle theosophische Damen aus Berlin mit ihrem geistigen Lehrer Rudolf Steiner auf einem Gutshof im Havelland.… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

“Propaganda: Laut Duden eine “systematische Verbreitung politischer, weltanschaulicher o.ä. Ideen und Meinungen mit dem Ziel, das allgemeine Bewusstsein in bestimmter Weise zu beeinflussen”

Meinung: Laut Duden “1.)persönliche Ansicht, Überzeugung, Einstellung o. Ä., die jemand in Bezug auf jemanden, etwas hat (und die sein Urteil bestimmt)
2.) im Bewusstsein der Allgemeinheit [vor]herrschende Auffassungen hinsichtlich bestimmter [politischer] Sachverhalte.

Suchen Sie sich einfach etwas aus, verunglimpfen Sie dabei keine anderen Foristen, nur weil sie IHRE MEINUNG ZU R. STEINER nicht teilen und schon gar nicht im Ton einer osmanischen Rockergruppe.

Danke auch!

Zitrone
Gast
Zitrone

@stendahl

Zitat:

“…nur weil sie IHRE MEINUNG ZU R. STEINER nicht teilen und schon gar nicht im Ton einer osmanischen Rockergruppe.”

Das Sie mit Unterstellungen nur so um sich werfen,
war mir bereits hinreichend bekannt. Das Sie inzwischen
Töne von “osmanischen Rockergruppen” hören noch
nicht.

BEDEUTUNGSÜBERSICHT Propaganda:

1. systematische Verbreitung politischer, weltanschaulicher o.ä. Ideen und Meinungen mit dem Ziel, das allgemeine Bewusstsein in bestimmter Weise zu beeinflussen

2.(besonders Wirtschaft) Werbung, Reklame

https://www.duden.de/rechtschreibung/Propaganda

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone Kennen Sie den? ‘Wer sich [nur] verteidigt, klagt sich [selber] an. Wo bitte bleibt die/ Ihre, Begeisterung, der Elan zum Thema, das Essen müsste jetzt doch gekocht und verspeist worden sein oder? Und Staubsaugen machen Sie dann morgen. Was Staubsaugen ist, im Allgemeinen oder Besonderen? Na, dann schauen Sie einmal im Lexikon für Hausarbeit nach. Lexikalische Allgemeinplätzchen duften so wunderschön nach Viertelbildung, wobei ich gerade noch das hohe Lied für den Semiprofessional gesungen habe, mit Kumpan Goethe. Anmaßend? Kommt ganz drauf an, es könnte auch volkspädagogisch sein, wie der Herr Lehrer in den Videos. Begeisterung ist nicht substituierbar, dann… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Nachtrag zu Propaganda im Allgemeinen:

Die beste Propaganda ist immer noch die ungeschminkte, schonungslose Wahrheit, referierte einmal Dr. P.J.G. aus Rheydt.

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi

Ja, genau.

“Es liegt in der Natur von Organisationen aller Art, dass sie das innere Auge des Einzelnen ihrem Überlebensmechanismus anpassen müssen. Daraus erwächst bekanntermaßen kein Genius.” Zitatende H.S.

Leider ist es so.

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Die Problematik bezüglich der großen Geister der Menschheit liegt immer in der Verzerrung ihrer Gedanken durch Feinde, aber auch durch die Jünger.

Insofern und auch mangels umfassender Studien bin ich keine Antroposophin, jedoch eine Steiner für einen genialen Geist haltende Freidenkerin.
Dankbar dafür, in einen “Aufwachprozess” gekommen zu sein und nun in einer reiferen Lebensphase zum ersten Mal, nach jahrzehntelanger Indoktrination, wirklich wissbegierig zu sein.
Was für eine überwältigende Erfahrung!

Zitrone
Gast
Zitrone

@Stendahl “…der sich auch Rudolf Steiner nach ersten Zweifeln anschloss…” Die deutsche Sektion der Theosophischen Gesellschaft vertrat im Jahre 1902 unter der Leitung Rudolf Steiners, einen ganz selbstständigen Standpunkt bezüglich des Christentums. Seine Auffassungen stellte er in der grundlegenden Schrift “Das Christentum als mystische Tatsache” (1902) und deren überarbeiteten Neuauflagen (1910 und 1925) sowie in den unterschiedlichsten Vorträgen und Zyklen dar. Steiner warf Annie Besant Amerikanismus, d.h. Weltlichkeit und anderseits Fixierung auf indische Traditionen, die im Westen keine Wirkung hätten, vor. Nach langwierigen Auseinandersetzungen Steiners mit der Zentrale der Theosophischen Gesellschaft kam es 1912 zum Bruch. Ausschlaggebend war – über… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone Warum so verkürzt? In der, Ihnen hoffentlich doch bekannten, (Christoph) ‘Lindenberg Kontroverse’, ergab sich ‘anthrointerne’ Kritik an Meister Steiners offenem Widerspruch, zunächst begeisterter Nitzscheaner und Giordano Bruno-Fan, war auch in der Brunogesellschaft, Eduard von Hartmann-Fan (Philosoph des Unterbewussten) kam er durch Vermittlung und Missverständnis, Hübe-Schleiden suchte eine schwache Interimsfigur für den damals gerade heftig umstrittenen Vereinsposten, in den Genuss des Vereinsvorsitzenden Honorars. Die Jahrzehnte des Hungerns waren vorbei, der löchrige Mantel wurde durch einen pelzbesetzen ersetzt und die weibliche Mehrheit der Theosophen waren an Steiners Charme so fasziniert, wie an seinen synkretistischen Vorträgen, mit bewegender und suggestiver Stimme, vorgetragen,… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Verkürzt? Hier gehts ausführlicher weiter:

http://www.lochmann-verlag.com/no.104_anthro_gehirnwaesche.pdf

Im Gegensatz zu Ihnen, werter @Conrath, pflege ich
keine Langeweile. Muß mich also nicht stundenlang in gewissen Foren herumtreiben, um anderen mit viel Geschwätz auf die Nerven zu gehen.

Ich habe weder eine Putzfrau und schon gar
keinen Gärtner, der diese kostbare Arbeit für mich übernehmen würde. Vielleicht finden Sie ein anderes
“Opfer”, welches genügend Zeit aufbringen will,
ihren ellenlangen Elaboraten zu folgen, auf diese, evtl.
ihren Wünschen entsprechend, eingeht.

Guten Tag!

Conrath
Gast
Conrath

Liebe Frau Zitrone, ich hatte um Ihre Stellungnahme, nachgefragt und zwar höflich. Lochmann, Bondarew, und die anderen dort Verlegten, kenne ich, die meisten auch persönlich. Das trägt nicht zu dem Thema Naturalismuskritik der Religionen und Weltanschauungen bei. Bondarew, der Kopf des Verlages, ist Naturalist. Ansonsten ein belesener, mutiger, Samisdat-erfahrener Russe. Es gibt was her mit ihm zu streiten. Und in der esoterischen Jugendgruppe, ein Anthrokader aus der Zeit vor der Weihnachtstagungsgesellschaftsgründung, traf ich Menschen wie den verstorbenen Neffen von S. Prokofjew. Alles interessante, anregende Kreise, nur eben leider theoretisch unterbelichtet, in Punkto Naturalismus und echter Freiheitsdialektik, sonst kultiviert, belesen. Und… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Zitrone Zitat: “Ich habe weder eine Putzfrau und schon gar keinen Gärtner, der diese kostbare Arbeit für mich übernehmen würde.” Merken Sie denn nicht, dass Sie sich mit Ihrer Neid und Hass erfüllten Ausdrucksweise auf die niedrigste Ebene dessen begeben, was sie selbst vorgeben zu kritisieren. Was sagt eigentlich Ihr Mann dazu? Zitat: “…..um anderen mit viel Geschwätz auf die Nerven zu gehen.” Bemerken Sie nicht den Widerspruch und die für Sie selbst gefährliche Sicht, anderen “Geschwätz” statt Meinung vorzuwerfen “das Ihnen auf die Nerven geht” und dabei allen nicht genehmen Sichtweisen Behauptungen und Propaganda zu unterstellen und am liebsten… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@stendahl Zitat: “Merken Sie denn nicht, dass Sie sich mit Ihrer Neid und Hass erfüllten Ausdrucksweise auf die niedrigste Ebene dessen begeben, was sie selbst vorgeben zu kritisieren.” Wenn Sie dort “Neid und Hass” empfinden/herauslesen, wo es nur darum ging einem Zeitmangel Ausdruck zu verleihen, ist dies Ihre Sache, nicht meine. Zitat: “Bemerken Sie nicht den Widerspruch und die für Sie selbst gefährliche Sicht, anderen „Geschwätz“ statt Meinung vorzuwerfen „das Ihnen auf die Nerven geht…” Wenn sich jemand gerne in der Gerüchteküche um Steiner aufhält, hierüber ellenlange Vorträge einstellt, halte ich dieses in der Tat für Geschwätz, welches mir persönlich… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . Hallo Zitrone, . Sie sollten aufhören den ellenlangen & MEGA-gequirrlten Quatsch unserer Bildungs-Monster Gott Hubi himself & Conrath dem ALLES-BESSER-WESSI überhaupt zu lesen – denn BEIDE kennen weder Steiner noch Hubbard, noch irgend einen anderen funktionierenden ZUGANG zur GEISTIGEN Welt. . Hubi behauptet das 74’er Dianetik-Buch gelesen zu haben – Hubbard wurde aber bereits ZWEI Jahre VORHER vom FBI in New York ermordet – also ZWEI JAHRE ZEIT das Dianetik-Buch komplett & perfekt zu FÄLSCHEN. . Und Conrath läßt nach eigener Aussage ständig ANDERE für ihn lesen & urteilen – DAS IST GERADE BEI DIESEM THEMA NOCH… Read more »

Christoph Friedrich
Gast
Christoph Friedrich

Die Lehre von der Heiligsten Dreifaltigkeit ist zwar schwer verständlich, aber alles andere als idiotisch. Wer sie verstehen will, könnte beispielsweise bei dem Heiligen Augustinus fündig werden.

Conrath
Gast
Conrath

@Christoph Friedrich Wie kommen Sie denn auf die herabsetzende Beurteilung ‘idiotisch’? Wenn Sie ein tiefergehendes Wahrheitsfindungsinteresse haben, dann tauschen Sie doch Ihre besten Argumente aus. Das es Dreigliederungen überall in unserem kulturellen Weltwissensschatz an Vorstellungen gibt, wird doch kein Vernünftiger abstreiten können, ‘lieber’ Herr Friedrich, oder? Pythagoras tendierte zu einem fundamentalen Quaternismus, Platon war eher ein Trinitarier. Dennoch lassen sich bei beiden die Gegenpositionen finden und in der Tetraktis (dreimalige Anwendung/ Iteration) ist ein Ausgleich der Drei- und Viergliederer zu sehen, ebenfalls in allen 12-Gliederungen usw… In einer nicht personalisierenden Themenbehandlung könnten etwa die Argumente von Greshake beschrieben werden, auch… Read more »

Christoph Friedrich
Gast
Christoph Friedrich

@ Conrath:

Irgendjemand hatte die Dreifaltigkeitslehre als “idiotisch” bezeichnet – dagegen habe ich Stellung bezogen.

Conrath
Gast
Conrath

@C.Friedrich Stimmt, ich habe Sie falsch gelesen, sorry. Nun, das Thema war mir immerhin so wichtig als Nichttheologe auch Greshake und weitere Fachautoren dazu zu konsultieren, aber mir scheint, wir können im christlichen Umkreis bestenfalls interesssante, weitere Synthesen aufspüren, etwa in der kulturellen Welthauptstadt Alexandria. Es gibt eine Reihe von Dreifach-Gottheiten, systematisch geordnet wird es bei Smart ‘Weltgeschichte des Denkens’. Wir sollten eben nicht mehr die Unterscheidung mitmachen, hier pagane Spiritualität/ Offenbarung und dort echte, weil christliche oder sonstwie monotheistische, Religion. Die Rel-Wissenschaft hat dies ja längst realisiert, nicht aber die Mehrheit der interessierten Laien. Und ich sehe die kompetente… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Friedrich Dazu noch kurz Folgendes. Eine gute, hochseriös, philologisch-philosophische, Augustinuskritik, findet sich bei Kurt Flasch ‘Logik des Schreckens’. Flasch bringt die erste(!!!) Übersetzung der problematischsten Schrift heraus, Lateinisch-Deutsch, nach immerhin 1600 Jahren. Augustinus Verwandlung vom praktizierenden Epikuräer, über den strengen sich selbst geißelnden Manichäer, über einen begabten synkretistischen Philosophen (dreigliedrige Zeitlehre) zu einem wahren Berserker der leistungslosen, vorgeburtlichen Gnadenwahl und der ewigen Verdammnis, ab 397, einer Wende zum Schreckens-Fatalismus. Trotz fehlender menschlicher Korrekturchancen, ist der Mensch ein unfrei Verdammter. Damit entstand das kirchliche Instrument einer totalitären Doktrin. Motto: folgt und akzeptiert/ zahlt, uns oder ihr seid der ewigen Verdammnis ausgeliefert!… Read more »

Christoph Friedrich
Gast
Christoph Friedrich

Auch mir ist bekannt, daß Augustinus einige Wandlungen vollzog. Dessenungeachtet ist er meines Wissens ein bedeutsamer Erklärer der Dreifaltigkeit. Es stimmt auch, daß Theologie und Philosophie eng miteinander verbunden sind, wie besonders an der Scholastik des heiligen Thomas von Aquin deutlich wird. Zum Theologiestudium gehörten wenigstens zu meiner Studienzeit auch philosophische Vorlesungen und (Pro-) Seminare. Und nach meiner Einschätzung spielt die griechische Philosophie für die Heranbildung der christlichen Theologie eine nicht zu unterschätzende Rolle. Auch die Vorstellung von der Heiligstens Dreifaltigkeit scheint mir griechisch zumindest beeinflußt, wenn nicht geprägt. Nicht zu vergessen: Christus bezeichnet sich selbst als König, also ist… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

PANKRATOR Pharao regiert noch immer und wir sind seine Untertanen. Er übt seine Regentschaft als absoluter Imperator und Gott aus. Er belohnt und straft. Er hat dafür gesorgt, dass alle sich nur die Hierarchie als einzig legitime Ordnung vorstellen können. Wir sind gehirngewaschen und trauen uns nicht aufzumucken. Dabei widerspiegelt die irdische Hierarchie die himmlische. Daher ist Pharao unfehlbar und ihm zu widerstehen, bedeutet ein Sakrileg. Dazu gehört auch jede Kritik. Der Jesus Christus der Kirche ist Pharao, oder Cäsar, in jedem Falle jedoch der “Pankrator”, eigentlich eine monströse Projektion des römischen Kaisertumes in das Weltall. Und nun kommt da… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Lieber Walter Ja, Hierarchien sind immer auch ein Problem. Dazu gibt es tolle Ausführungen bei Platon. Der weise Philosphenherrscher möchte auch seine Ordnung umsetzen. Und das Problem entsteht, dass wir alle nach Innen hin nicht wahrnehmen, wie stark wir eigentlich in einem lebendigen Ganzen enthalten sind. So kommt es, dass wir Pyramidenkostrukten (auf dem Kopf stehende Feigenbaumdiagramme,…) als Inbegriff unserer, doch nur der Welt, angenäherter Weisheit nehmen, sie gerne praktisch anwenden, in bezug auf andere und Angst haben, wenn wir selber nur noch als Mittel eines fremden pyramidalen Zwecks fungieren und etwa als ungefragtes Google/ Amazon-Konsumentenvieh hierarchisch verwurstet werden. Aber,… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Walter Zu Deinem Nebenthema, ‘Unendlichkeit bei Bruno’, noch folgende Ergänzung. Der historische Hype um eine restlos abstrakte Gottheit (als Konkurrenz zu ihrer bisherigen, kircheninternen Personen-Gottheits-Abstraktion!) hat manchem Seelenlenkern im Vatikan Sorge bereitet. Schlimmer noch als die Wiederentdeckung der sphärischen Erdform und die Kenntnis der ungefähren räumlichen Verhältnisse im Sonnenumfeld, Aristrach von Samos u.a., kannten diese lange vor der Renaissance, enstand eine durchaus berechtigte Sorge. Warum? Brunos Staubkorn-Modell (der Erde9 ist auch ein Afront an Sinnlosigkeit und Tor zum materialistischen Nihilismus. Das OT kann vertieft werden. Durch Verlust einer Denkbarkeit von Sinn/ Teleologie im Rahmen der Naturerkenntnis, entstanden die modernen Bedingungen… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
ZITAT @ waltomax:
.
“Es ist die unendliche Tiefe der Seele, die man uns rauben will.”
.
BINGO !

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Erich Kästner: . “Da hilft kein Zorn. Da hilft kein Spott. Da hilft kein Weinen, hilft kein Beten. Die Nachricht stimmt! Der Liebe Gott ist aus der Kirche ausgetreten.” . Mal wieder ein Klasse-Artikel von Herbert Ludwig – der wie ein wissenschaftlicher Profiler & Kriminalist – die SÜNDEN-Fälle der korrupten Kirchen-Fürsten, mit großer Sorgfalt auseinander nimmt ! . JESUS von NAZARETH kann endlich aufatmen, daß mit 2018-jähriger VERSPÄTUNG – nun auch die Jahrtausende alten LÜGEN der angeblich “christlichen” Kirchen auf’s Korn genommen werden – und als typische, politische FAKE-news ENT-TARNT werden . . . .… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@KBM Jein. Ja, @Ludwig bringt sehr viel aufklärendes Zusammenhangswissen, nicht nur mit diesem Artikel, in dieses Forum ein. Nein, echte menschliche Menschen braucht es, keine Religionsspezifiker. Auch die Steinersche Version des Religionskonstrukts enthält leider noch Spuren von Anmaßung (nur unsere Logos-Version führt in den [lila] Himmel, die Christvergottung des naturreligiösen und essenisch-jüdischen Zimmermanns, wird zu einer esoterisch-naturalistischen Idealisierung/ Fiktion). Ich habe das alles selber 24 Jahre lang persönlich erlebt bei/ mit, den Anthros und als überzeugter Anthroposoph und weiß von den ausschleißenden Prämissen, auch diesen Glaubens! Glaube darf eben nie/ nicht, die Allgemeinheit ausschließen. Eine Geistige Welt von Wesen ist… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . 3 ZITATE @ Conrath: . “Jein” “ja” “Nein!!!” . WAS bitte sind in Conrath’s Welt: . – “menschliche Menschen” ? . Sind das “normale” Menschen, “kriminelle” Menschen, “heilige” Menschen, “gesunde” Menschen, “kranke” Menschen – oder meint Conrath ALLE Menschen – wenn er das Wort “menschlich” benutzt . . . ? . Und WAS bitte ist in Conrath’s Welt ein Religionsspezifiker? . Auch diesen Begriff habe ich in meinem Leben noch niemals gehört – und in meinem WAHRIG deutsches Wörterbuch existiert dieses Wort auch nicht . . . ? . ZITAT @ Conrath: . “Unser Part ist, für… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Lieber KBM,

Danke für Ihr fortgeschrittenes Interesse.

Was verstehen Sie denn unter einem ‘menschlichen’ Menschen, etwa einen echten M. oder den Menschen im Allgemeinen?

Im Conrathschen-Seminar sollten die Rückfragen präzise sein oder humorig.

Und haben Sie ein ‘Science of Logos’ Konzept vom Menschen, was hat Onkel H. dazu verlautbart? Lassen Sie uns nicht blöde sterben, in dieser Sache.

BG Ihr Oberlehrer a.D.

waltomax
Gast
waltomax

@Conrath Da man immer auf Modelle angewiesen ist, wenn man anschaulich bleiben will, kann man auf die Inversion am Einheitskreis oder an der Einheitskugel zurückgreifen. Da wird ein Punkt in Abstand x vom Mittelpunkt nach außen mit 1/x invertiert. Man kann auf diese Weise auch zwei- oder dreidimensionale Objekte invertieren. In diesem Primitivmodell sind gewissermaßen innere Räume mit äußeren Räumen verbunden. Es kommt also auf eine Art Phasengrenze an, an der invertierend gespiegelt wird. Innere Räume werden dabei zu äußeren Räumen ausgefaltet, äußere Räume hingegen nach innen genommen. Nähert man sich dem Mittelpunkt im Einheitskreis (der Phasengrenze) in einer hyperbolischen… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Lieber Walter, ohne Zweifel gelingt dies G. Günther. Aber das Problem des Brunoschen Unendlichkeitsidealismus ist ein ganz anderes. Er/ es, hat historisch zunächst zu einem noch radikaleren Materialismus geführt. Der Materialist korreliert alles mit wahrscheinlichkeits-evidenten Funktionen. Die lebendige, zu eigenen Maximen fähige Seele, etwa eines G. Günthers, ist aber keine Aufsummierung von hyperkomplexer, selbststeuernder Kohlenstoff-Physiologie – auch nichtlinearer Art – sondern bleibt immer konkret Mensch, also Wesen. Die aktuale Unendlichkeit steckt nämlich in jedem, auch noch so kleinen, Wesen, vom Einzeller angefangen,… Extrahiere ich diese Wesenseigenschaft zu einer abstrakten Funktion, dann komme ich damit unmittelbar zum abstraktiven, reduktionistischen Materialismus. Der… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

Der Versuch einer Fixation (und Funktionalisierung) der inneren Unendlichkeit passiert gerade in der Entwicklung künstlicher Intelligenz. Von daher liegt der @Conrath’sche Ansatz richtig. Ob nun BRUNO zu dem “entscheidenden Hieb” durch den gegenwärtigen Materialismus beigetragen hat, entzieht sich mir.

Conrath
Gast
Conrath

Brunos Intention war das sicherlich nicht. Aber im Gegensatz zum Prinzip des Cusaners ‘Coincidentia oppositorum’, also dem Zusammenfall der Gegensätze, stellt Bruno mutig die Frage in diese abgründigen und auch neuen Bereiche. Die Materialismusprüfung ist ja nicht ohne Ergebnisse für die allgemeine ‘Paideia’ des Menschen und seiner Zivilisation, geblieben. Und Unendlichkeitsfiktionen betreffen heute jeden Einzelnen, nämlich in der Form von konsumistisch-eiteler Dauerhybris, bei gleichzeitiger Über- und Unterforderung.

Und Cantor ist gescheitert, er hat es selbst wohl deutlich gespürt. Aber das alles ist nicht sinnlos.

Christoph Friedrich
Gast
Christoph Friedrich

“Ein christlicher Priester kann daher nur die Aufgabe haben, jedem suchenden Gläubigen beim Hineinwachsen in das Christentum, d.h. zum Erleben des Christus in seinem eigenen Ich und in der Gemeinschaft, behilflich zu sein, und mit dessen wachsender Selbständigkeit selber immer mehr zurückzutreten. Die Aufgabe des Priesters ist es also im Grunde, wenn er im Sinne des Christus handelt, sich selbst allmählich überflüssig zu machen.” Das ist falsch. Wichtige Aufgabe eines (katholischen) Priesters ist auch, die Gemeinschaft mit Gott, übrigens auch die Gemeinschaft der Christen untereinander aufrechtzuerhalten, beispielsweise durch die Spendung der Sakramente. “Im Römischen Reich hatten die Cäsaren als Alleinherrscher… Read more »

observer_1
Gast
observer_1

Die Führungshierarchie des r.-k. Kirche ist, ebenso wie im demokratisch-republikanischen Staat, ständig realpolitischen Veränderungen, allgemeinen und zeitlich bedingten kulturellen Strömungen, aber auch sichtlichen Verfalls- oder Erneuerungserscheinungen unterworfen.

Die Unfähigkeit der kirchlichen Führungshierarchie, die römische Kurie im Sinne der christlichen Lehre (vgl. http://alt.ikvu.de/html/archiv/ikvu/dominus/index.html ) zu ordnen, zeigt heute sehr anschaulich, wohin die Ideologie des “Progressivismus”, speziell in Glaubensfragen, führen kann: https://www.thesun.co.uk/news/6337719/pope-francis-gay-man-god-loves-you/.

Vor einer Entwicklung der r.-k. Kirche in die falsche Richtung warnte wiederholt u.a. auch der Salzburger Weihbischof Andreas Laun http://religionv1.orf.at/projekt03/news/0601/ne060109_laun_fr.htm

Conrath
Gast
Conrath

@Observer Die Tischvorlage ist gut. Die Frage der Allgemeinheitsfähigkeit ist damit aber nicht gelöst, das meint doch die Karikatur. Das Abendmahl und Gethsemane des *echten* Christen, besteht darin, diese neue Verallgemeinerungsherausforderung, ohne falsche Konzession an die Beliebigkeitsdoktrinen der Gegenwart, *geistesgegenwärtig* selbst und in Gemeinschaften, zu realisieren, für sich und mit der ja vorhandenen, ‚allgemeinen, unsichtbaren, unsinkbaren Ecclesia‘, also genau der Heilswirkung, derjenigen, die sich von der Geistwelt führenlassen-wollenden Menschen. Kürzer: Ich kann diese dialektische Doppelbestimmung (Anwendung des pragmatischen Vernunftprinzips) doch nicht länger nur von mir erwarten. Ich erwarte es (müsste es erwarten) in aller Offenheit und Bescheidenheit und von jedem… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

Wie innen so außen Wenn die seelische Tiefe mit der Weite des Kosmos korreliert sein sollte, dann könnte sich IN Jesus Christus der sich seiner inneren Unedlichkeit bewusste Mensch mit dem Kosmos verbunden haben. Auf diese Weise winkt uns das Christentum als eine kosmische Religion. Die Kirchen und die Priester würden dann als überflüssige Bremser entlarvt, deren Macht und Einfluss eben davon leben, uns von der Erkenntnis unserer inneren Unendlichkeit abzuhalten. Und damit von der Wahrnahme unserer geistigen Freiheit abzulenken. Vielleicht sollten wir die Kirchen aber als notwenigen Kontrapunkt betrachten, gewissermaßen als Widersacher, gegen den sich aufzulehnen uns erst richtig… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@WaltoMax

Ja, dieser Kontrapunkt ist ja auch von Hubi thematisiert worden (s.o.). Wir bekommen (durch die Vorsehung) genau die Religionen und Staatsverfassungen, die Prüfungen, die wir uns *verdient* haben.

observer_1
Gast
observer_1

Das “Germanische Christentum” fand bekanntlich mit der Entstehung des “Heiligen Deutschen Reiches” 1861 seinen Höhepunktcomment image/revision/latest/scale-to-width-down/364?cb=20130107224829&path-prefix=de , und nahm die lange Ära der Deutschritter mit der deutschen Niederlage im Ersten Weltkrieg ihr Ende.

Der ehemalige Gegensatz zwischen Katholischer Liga und Protestantischer Union, wie er auf Reichsebene vor Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges im Kampf um die Hegemonie im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation und in Europa herrschte, scheint auch heute noch fortzuleben. Das Christentum ist ausreichend fraktioniert, man muss nicht übertreiben.

observer_1
Gast
observer_1

comment image/revision/latest/scale-to-width-down/364?cb=20130107224829&path-prefix=de

Conrath
Gast
Conrath

@Observer Also diese nach rechtsoben gehende Karte können Sie auch nach links unten erweitern, in den Bereich der 7 niederländischen, antispanischen, Provinzen und Flämisch-Belgien. Dazu Luxemburg, Elsas-Lothringen, die Deutschschweiz, zumindest den Aargau, Innerschweiz-Züri und BS/ BL, ja was fehlt noch, vielleicht die Bretagne? Was Sie dann vor sich haben wurde durch diverse Orden, in erster Linie aber durch die Hanse bestimmt und entwickelt, allerdings auf Kosten der jeweiligen indigenen älteren Kulturvölker, den Slawen usw… Dazu gehört auch die Schweiz mit ihrem Freibrief von Kaiser Friedrich II. Als Alpenpassgemeinschaft gehörte sie zu diesen Handelsminigemeinwesen, verband sie doch auch die norditalienischen Städte… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Observer

Hosenbundorden, Deutschritter, Malteser. Allesamt können im Untergang nur stärker wer den, vorrausgesetzt auf entelechaler Ebene wird zwischen den Geburten (Mehrzahl) dazugelernt. Nicht Institutionen, sondern Menschen transformieren sich mit/ an, ihren neu-alten Aufgaben. Oder Maximen sind auch jenseits der Beliebigkeit veränderbar.

Abrasax
Gast
Abrasax

@waltomax Zitat: “Wie innen so außen Wenn die seelische Tiefe mit der Weite des Kosmos korreliert sein sollte, dann könnte sich IN Jesus Christus der sich seiner inneren Unedlichkeit bewusste Mensch mit dem Kosmos verbunden haben. Auf diese Weise winkt uns das Christentum als eine kosmische Religion. Die Kirchen und die Priester würden dann als überflüssige Bremser entlarvt, …” Anmerkung: Bravo, sie haben erfasst was dies Lehre wirklich repräsentiert. Die Ur-Lehre dazu wurde Äonen vor der Ausrufung des Christentums entwickelt und findet im Erleben von Jesus in Palästina seine vorläufige Krönung. Die Phase des körperlichen Lebens von Christus stellt demnach… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

“Dem nur Wissenden wird die Weisheit immer okkult bleiben,
nur dem Berufenen wird sie vollends zuteil” – F. Bardon

Für Interessierte: “Spiritualität” 1/10

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone Der gute Axel Burkhart gebraucht Geisteswissenschaft im exklusiven Sinne, also andere sich so nennende Wissenschaftler ausschließend (100 Wissenschaftler > 100 Meinungen), wie es bereits Steiner und viele seiner Apologeten getan hat/ getan haben. Das eine solche totalisierende, ansonsten ganz frei vorgebrachte Behauptung, wie in Burkharts Vortrag, keinerlei Möglichkeiten seriösen Austauschs von Argumenten, oder Angebote konkreter Problembehebungen eröffnet, müsste Ihnen eigentlich doch aufgefallen sein. Es ist eben eine altbekannte Form der Immunisierung gegen Kritik, auch gegen fachlich fundierte und konstruktive Kritik. Autoren und Rednern, wie A.B., bleibt dann halt nur noch die Pauschalzuweisung, hier sind Geisteswissenschaftler (Apologeten Steiners) und hier… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Ach Conrad! Hatten wir dies nicht in ähnlicher Weise schon einmal? War mir dessen bewusst, wie Sie an dieser Stelle Ihren persönlichen Text abliefern werden. Lassen Sie doch einfach zu, daß jeder Interessierte sich selbst eine Meinung zu dem von mir eingestellten Video bildet. Übrigens kann man im Buch “Die TranceFormation Amerikas” von Cathy O`Brien und Marc Phillips über die Mormonen folgendes lesen: “Cox befahl mir, eine Mormonin der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage zu werden. Dies, um zu beweisen, dass Satan überall war, vor allem in der Mormonen-Kirche von Monroe, Louisiana, wo er okkulte Rituale abhielt… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Ergänzend:

http://www.lochmann-verlag.com/Artikel%20Clement%20II.pdf

Conrath
Gast
Conrath

Liebe Frau Zitrone, Schreiben, lesen und sich Gedanken machen, ist völlig freiwillig hier. Es ist auch Ihr freies ‘Ach Conrath’, also bedenken Sie das doch noch einmal. “Um Feinde und Kritiker von Rudolf Steiner auszuspüren”. Zitat Zitrone Gibt es denn auch Freunde und Kritiker, in Ihre Beurteilung der Lage, Stellung der Steinerschen Beiträge? Denn das wäre ja immerhin eine Ergänzung. Wäre es denn sinnvoll, dass ich den Naturalismus einer einfachen Bibelexegese, den Naturalismus des Mainstream-Materialismus, den Naturalismus in der Politik, behandele, aber gerade den, doch recht deutlich erkennbaren, Naturalismus der amerikanischen Neuoffenbarungs-Religionen, übersehe und das auch noch vorsätzlich, denn so… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@Conrath “Jede Kritik an Ihrem Propheten Steiner (der auch mal meiner war, ich leugne es nicht ab) muss daher. Ihrer Meinung nach, sanktioniert werden. Ein Steinerkritiker ist nur in der Form eines Bösewichts denkbar und/ oder selbst als Religionskonkurrent (hier heimlicher Mormonenagent) denkbar.” Meines Erachtens nach muß hier niemand sanktioniert werden. Derartiges Verlangen wurde von meiner Seite noch nie kundgetan. Hier handelt es sich allein um eine Unterstellung, bzw. Interpretation Ihrerseits, die so nirgendwo in meinem obigen Text zu finden ist. Ich habe lediglich Aussagen Rudolf Steiners und die von Clement gegenübergestellt, sodaß sich jedermann selbst ein Bild machen kann.… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Guten Morgen, Frau Zitrone, dann nehmen Sie doch den Gesprächsfaden auf. “Darin heißt es [ ] in der Einleitung auf S. 21: “Steiners eigenes „Erkenntnisdrama” führte ihn denn auch tatsächlich in den „Abgrund des Individuellen”” Zitatende Zitrone Ja, dann lassen Sie uns doch selber auch bis an diesen Abgrund herangehen, nicht vorher schlappmachen und umdrehen. Das war doch meine Aufforderung, ist meine Dauerintention. Eben sich selber keine Denkverbote auferlegen (Selbstzensur ist gegenwärtig ein großes Problem > Untergang/ Wechsel, des Hegemons), auch nicht gegen die MeisterdenkerInnen, die haben auch nur alle Denkverbote aufgesucht, um sievorsätzlich zu transformieren. Der Schuster Böhme etwa… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

“Steiners eigenes „Erkenntnisdrama“ führte ihn denn auch tatsächlich in den „Abgrund des Individuellen““ Wissen Sie, werter @Conrath, gerne können Sie sich an den Ausgüssen eines Clement festbeißen, ich lese lieber bei Steiner direkt, nicht über ihn, halte mich sozusagen an das Original, nicht an selbsternannte “Experten”, die das Original frei nach ihrem Gusto (fehl-) interpretieren. Übrigens ist die AAG zur Freude vieler Kritiker und Steiner-Hasser längst in den Händen ihrer Widersacher. Siehe: Im Buch: “Der Jesuitismus im Kampf gegen das freie Individuum” von Willy Lochmann heißt es auf S. 234:
 “Hans Arenson berichtete 1976 Rudolf Menzer, dem Verfasser des Buches… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone Dann beginnen Sie doch mit Ihren Argumenten, Frau Zitrone. Ich habe ca. 200 Steinerbücher ausgewertet, gelesen und im Regal stehen, im Laufe von 24 Jahren, dazu sehr viel Sekundärliteratur und auch zum Seelenglück parallel Mathe, Geschichte und Philosophie. Denken und Lesen hat mir immer viel Freude gemacht. Warum verbinden Sie Kritik immer gleich mit Hass? Und es geht jetzt auch mal nicht um Jesuiten. Versuchen Sie doch Ihre eigenen Erlebnisse unmittelbar hier zu präsentieren, wie auf/ in, einer guten, kreativen Zweigversammlung, Donnerstagsnachmittags (Tag der Abendmahleinsetzung und der pfingstlichen Versammlung > bevorzugt von allen Waldorfkonferenzlern, W-/A-Gruppierungen). Interpretieren Sie einen guten… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Gegenreform > Gegenreformation Konterpart zu den Rosenkreuzerorden, Illuminaten,…

Stiller Leser
Gast
Stiller Leser

http://www.freiheitistselbstbestimmtesleben.de/pdf/pierre-geburtderseele.pdf

Abrasax
Gast
Abrasax

Die Kleriker lassen solche Artikel an sich abperlen, wie der Lotus den irdischen Dreck. Wären die Priester nur so rein, wie der ägyptische Lotus, so könnten wir von ihnen lernen. Da sie es leider nicht sind, haben Sie sich selbst zur Bedeutungslosigkeit und zur Nutzlosigkeit entschieden. Leider hackt dieser Artikel, ähnlich wie die meisten anderen Artikel zu diesem Thema mutwillig und destruktiv auf den Eiterbeulen des Klerus und seiner Organisationen herum. Bringt uns so etwas wirklich weiter? Was wollen wir? Meine Beobachtungen des Wollens der Menschen münden alle in einen Kanal. Die Menschen wollen in Ruhe gelassen werden, sie wollen,… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Ihren Schlusssatz teile ich: “Wenn wir, die Menschheit weiter sein wollen, so müssen wir uns mit dem Leben beschäftigen.” Da wir/ Menschen, auch ganz und gar dem Leben Entsprossene/ Angehörende, sind, haben wir uns mit dem Leben (Natur) und uns selbst (Vernunft) zu befassen, ja. Das ist auch schon das gesamte Programm der ‘unsterblichen (Selbst-)Aufklärung‘, kurz vor dem industriell-wissenschaftlichen Wandel unserer Epoche, um 1800. – Die, auch ohne Mensch bereits intelligent-gesetzmäßig wirkende, eben *lebende* Natur, umgibt und bettet Mensch und Menschheit, ein. Unabhängig ist der Mensch nicht, in seiner Lebenswirklichkeit, sondern nur in seinem lebenslangen Drang, sich Fragen über… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

@Conrath: eine gute Antwort, hinter der ich eine ordentliche humanistische Ausbildung vermute. Ich wage mich aus einer völlig anderen Richtung an diese Themen heran. Aus der Technik, Informatik und dem Gesundheitswesen, außerdem vergleiche ich Aussagen und Lehren von Mystikern, Sufis unterschiedlicher Religionen und lasse alles in mein eigenes Erleben, Empfinden, Schaffen über möglichst stimmige Assoziationen sich miteinander verbinden, bis sich immer wieder verschiedene Aha-Erlebnisse ergeben und ich kapiere, daß hier anfangen Zahnräder ineinanderzugreifen und das alles auch noch funktioniert und Sinn ergibt. Kant, Hegel, Goethe, Aristoteles, Platon, Rudolf Steiner, Hermes Trismegistos und vieles mehr habe ich versucht zu lesen. Alle… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Jein, Vernunft ist nicht Verstand und Ratio. Instinktgebundenes Handeln ist auch hoch rational ohne Abstraktion (Insektenstaaten, Mehrzellerkolonien). Der Hund bewegt sich im 3D-Raum perfekt, riecht meisterlich, hört, sieht eher mittelmäßig, aber ist Chef seines Biotops, ohne je einen Begriff von Meter, Dimension als Länge oder rechter Raumwinkel und Lageplan zu haben und hat doch eine innere Revierkarte. Das Tier wendet seine Intelligenz ‚immanent‘ an, der Mensch tut das auch und obendrein ist er offen für die Anwendung der Ratio, des Verstandes auf ihn selbst. Er bildet eine kulturell-natürliche Rückkopplungsschleife, mit allem Wohl und Wehe, da stimme ich Ihnen zu.… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

An Conrath: Es ist mir schon klar geworden, daß der Begriff Vernunft nicht so einfach zu definieren ist. Aber da Sie den Begriff Vernunft so gerne benutzen, sollten wir uns zuerst darüber einigen, was Vernunft für uns zu bedeuten hat. Hier steht z.B. geschrieben: http://www.philolex.de/vernunft.htm “Vernunft bedeutet umgangssprachlich die Fähigkeit zu denken (näheres dort), synonym mit Verstand. Gelegentlich wird dafür auch der Begriff Geist verwendet. (Der allerdings vieldeutig ist.) Es wird dann von den geistigen Fähigkeiten der Menschen gesprochen. In der Philosophie ist Vernunft sowohl etwas subjektives, ein Teil des Erkenntnisapparates des Menschen (theoretische oder epistemologische Vernunft), als auch etwas… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Guten Morgen @Abrasax Ihr lexikalisches Zitat samt Ausführung und Frage dringt zu dem ersten Hauptproblem von Verstand versus (= Gegenüberstellung) Vernunft. Wenn Sie sich intensiv damit befassen wollen ist es zur Klärung hilfreich Fachlexika zu nutzen, um die Übersicht zu erhalten und folgende Unterscheidung zu treffen: – Wort (Bezeichnung), – zeitlich unterschiedlicher Bedeutung (die hat nämlich bei Verstand mehrfach! gewechselt) und – Begrifflichkeit (verschiedene, aufgetretene Definitionen/ Verwendungen/ Abgrenzungen) Erst und mit, der/ einer, hinreichenden Übersicht, gelingt dann, meistens, ein intensiverer Umgang mit dem Thema/ Problemgegenstand. Hier ist immer noch an 1. Stelle das HWPh oder ‘Der Ritter’, zu empfehlen https://de.wikipedia.org/wiki/Historisches_W%C3%B6rterbuch_der_Philosophie… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

@Conrath: es ist ja alles sehr intelligent was Sie schreiben, aber irgendwie alles am Thema völlig vorbei. Schade eigentlich.

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax

Das kann passieren, Kommunikationsrisiko oder es lag an den Erwartungen und solange es keine Spezifikationen dazu gibt, wird es auch so bleiben.

Abrasax
Gast
Abrasax

@Conrath: Ihre letzte Antwort finde ich unwürdig, vor allem da Sie angegeben haben im Bildungsbereich zu arbeiten. Ein Blog bietet Artikel mit jeweiligen Themen an und die Kommentatoren, die zu solchen Themen etwas zu sagen haben, sollten sich doch bitteschön hauptsächlich mit dem Thema des Artikels beschäftigen. Es gibt Auflistungen darüber, mit welchen Maßnahmen man die Diskussion auf Blogs zu bestimmten Themen oder gar vollständig mutwillig zerstören und am Thema vorbeigehen lassen kann. Ich kenne z.B. die Katholiken in- und auswendig. Die reagieren wie “der Teufel aufs Weihwasser” auf das was ich zu erzählen habe. Ich habe genug Leute und… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax

Spezifikationen war bezogen auf Ihre fehlenden Argumente in Ihrer Einzelerwiederung. Der Begriffs- und Metapherkomplex des Trinitatsglaubens ist viel umfänglicher. Ihm gegenüber wäre Ihre Kritik angemessen.

Abrasax
Gast
Abrasax

@Conrath: mit dem Trinitäts-Prinzip hatte ich mich in dieser Reihe doch niemals beschäftigt, noch hatte ich dieses Prinzip hier erwähnt und hatte das auch nicht vor, entsprechend habe ich in diesem Zusammenhang überhaupt keine Metaphern oder Begriffe erwähnt. Unter Spezifikation werde ich als Techniker sicherlich etwas anderes verstehen als Sie. Ihre Erwähnung von Spezifikation hat mich entsprechend durchaus verwirrt und ich habe den Kontext dieses Begriffs aus Ihrem Blickwinkel bis jetzt immer noch nicht verstanden. Damit meine Diskussionspunkte mit dem richtigen Kontext verstanden werden konnten, habe ich einige Begriffe absichtlich erklärt. Die Erklärung mag für einen Experten dünn oder falsch… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax

Spezifikationen gibt es in vielen Anwendungsgebieten und Wissenschaften. Mir war nicht deutlich, was Sie bewegt, interessiert am Thema. Ist es eine Glaubensfrage oder Kritik. Ludwig hat das Thema ja aus einem Glaubensansatz behandelt. Wo zwei oder drei in meinem Namen (Auftrag?) zusammen/ unterwegs sind (Mission), bin ich mitten unter ihnen (gottesuniversell), als eigenständiger, verschränkter Wesensteilhaber der Trinität.

Und Wissenskulturen haben sich in allen sesshaften Großkulturen entfaltet, das ist keine jüdische Besonderheit.

Abrasax
Gast
Abrasax

Danke für die Diskussion hier. ich habe vieles dabei gelernt. Sie haben Antworten gegeben, die auch eine Maschine hätte geben können. Sie zählen sich zur gebildeten Elite dieses Staates nehme ich an. Antworten wie Sie sie hier gegeben haben kenne ich mittlerweile viele. Ich kenne die Struktur und Ursachen dieser Antworten. Diese Art von Antworten sind das, was dieses Volk in den Ruin getrieben hat, die dieses Volk zu einem Maschinenvolk hat werden lassen. Es gibt hier kein Volk von Menschen mehr, es gibt nur noch ein Volk von toten Maschinen. Blutleer hat man die Menschen des Volkes und der… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Werter @Abrasax, was Sie über das “Maschinenvolk” schreiben, haben Sie sehr gut beobachtet. Vielleicht erinnern Sie sich, wir beide hatten vor noch nicht all zu langer Zeit auf dem Michael Mannheimer Blog einen angeregten Austausch über mehrere Tage. Dort schrieb ich allerdings unter einem anderen Pseudonym, dem eines bereits lange verstorbenen, deutschen Dichters. Das Ziel der Hintergrundmächte ist definitiv u.a. dies, einen “Maschinenmenschen” zu etablieren, der nur noch im Interesse dieser Klientel funktioniert. Allerdings kann man hierfür eben nicht alleine diese Kreise verantwortlich machen, deren Absicht es ist die Menschheit zu versklaven, sondern auch die Menschen, die sich gerne versklaven… Read more »

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Das schreit nach folgender Ergänzung :

https://youtu.be/piztXAlAEnY

12 spannende Minuten.

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Korrektur : knapp 7 Minuten

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone

Der Mensch vertiert nur tendenziell, als Aufforderung zur Besserung durch Liebe und Beobachtung & Nutzung des Denkvermögens.

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Tag Zitrone, ich freue mich. So wie ich die Menschen kenne, weiß ich gewiß, daß ich keinen einzigen Menschen kenne, der sich gerne versklaven lässt, außer vielleicht die Zeugen Jehovas, denen das seltsamerweise in ihren täglichen Wortschatz eingeimpft wird. Die Menschen kommen mir eher wie total hypnotisiert vor. Sehr interessant dazu war eine Pop-Show einer bekannten Figur und deren Bühnenbild. Dort liefen die Menschen mit einem TV-Kasten anstatt eines Kopfes umher. Auf dem Kopf waren Antennen zu sehen und das Bild stellte ein einziges großes Auge dar. Mit den Illuminaten haben diese “Künstler” nichts zu tun. Diese Leute schließen… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Wünsche Ihnen ebenso einen guten Tag, werter Abrasax, vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Wenn Sie schreiben, Sie kennen keinen Menschen der sich gerne versklaven lässt, gebe ich gerne zu auch keinen zu kennen Das Schlimme ist, die Menschen nehmen die schleichende Versklavung nicht bewusst war. Sie nehmen Sie wohl deshalb nicht war, weil sie zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt sind und sich nicht dafür interessieren, was über ihrem Tellerrand tatsächlich geschieht. Soviel ich weiß, sprechen die Zeugen Jehovas dem Menschen sogar die Seele ab, andere religiöse Gruppierungen verleugnen den Geist, deshalb braucht man sich nicht zu wundern, wenn der… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Morgen Zitrone: über die spezielle Bedeutung des AT/NT spreche ich nur sehr selten. Mittlerweile bin ich dazu übergegangen, im natürlichen Gespräch den Menschen einen Gedankenanstoß anzubieten, mit dem die Menschen selbst weiterarbeiten können, wenn sie wollen. Es bringt nichts den Menschen die fertige Lösung zu präsentieren. Geistig und geistlich sind ähnlich jedoch für mich völlig verschieden, alles ist zwar miteinander verwoben und bildet im Gesamten Eins, dennoch wirkt natürlich die Spaltung in positiver Weise. Ich kann mir vorstellen, daß wir im vorgegebenen Kontext vom Selben sprechen wollen. Das Geistige ist dem Verbunden, was wir Denken nennen und kann verschiedene… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax “Der Auszug aus dem Epheserbrief ist gut. Ich kenne mich mit den Ephesern nicht aus, nur mit einigen Sekten-Leuten und die verwendeten Formulierungen sind doch sehr ähnlich.” Zitatende A. ? Ich habe gestern, wie der Zufall es will, nach dem Brunch noch ein Schwätzchen in der Fussgängerzone bei den evangelikalen Freikirchlichern gehabt (Werner Gitt). Dort erhielt ich zum Abschluss des freundschaftlichen Austauschs eine Missionsgabe ‘Und die anderen Religionen’ getitelt, nachdem ich den Vorschlag gemacht hatte, über das blaue Zelt einen Banner anzubringen mit der Aufschrifft: ‘Auch wir verstehen uns als Teil der unsichtbaren Kirche’ Im Anhang wird Epheser 4,8-10… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Danke für Ihre interessante Erklärung Conrath. Die Antwort auf das ? Außer den vier Evangelien und sehr selten in Auszügen der Offenbarung lese ich vom NT schon aus Prinzip keine anderen Bestandteile. Entsprechend kenne ich z.B. die Epheser nicht. Ich kannte aus den Lesungen Auszüge aus verschiedenen Briefen. Und vor sehr langer Zeit hatte ich das ein oder andere von Petrus, Paulus, Augustinus gelesen. Dieses Zeug gefällt mir nicht, ich will davon in der Regel nichts wissen. Seit Jahren beobachte ich die Aktivitäten und Aussagen der katholischen Tempel Kleriker anhand ihrer Veröffentlichungen. Die Machtansprüche dieser Leute haben vor der Schöpfung… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Stimmen Ihnen in der Einschätzung zu den Intentionen der Existenzen zu. Es wird seit 1700 Jahren Missbrauch mit dem natürlichen Religionsbedürfnis der Menschen getrieben. Das lässt sich in allen, letztlich immer machtintendierten Wirkungen dieser Gruppen deutlich erkennen und im Prinzip sogar minuziös im Detail nachweisen, wie es u.a. Karl-Heinz Deschner getan hat. Er ist übrigens ein wirklicher Herzenszeuge. Da ihm die natürliche Religion immer das wichtigste Anliegen in seinem Leben geblieben ist, hat er sich selbst weiterhin als kritischer Katholik gesehen und ist auch so friedlich entschlafen. Sein Hauptwerk spricht für ihn. “Kriminalgeschichte des Christentums” in 10! Bänden, ein… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Tag Conrath: ist es nicht erstaunlich, daß die alten Weisen nach Regierungs- und Lebensmodellen gesucht haben, die dem entsprechen, was sie als göttliche Offenbarung wahrgenommen haben? Das schillerndste Beispiel, das wir dazu kennen ist der Sonnenkönig Ludwig der XIV. Auch die Idee der Familie ist ein direktes Abbild eines Planetensystems und funktioniert bei gutem Willen auch so. Die Weisen aus früheren Zeiten hatten sich viele Gedanken darüber gemacht, wie man die Stabilität des Raumes dort draußen auf die Erde hohlen könnte. Meiner Meinung nach eine perfekte Sache, die in der Umsetzung von Lebewesen aber doch zusätzliche Flexibilität erfordert. Meine… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Hallo Abrasax, es ist gut, solche Foren eben einfach zu positivem Austausch zu nutzen und ohne die auch längeren, gewissenhaften Beiträge wie die etwa von Hubi und anderen, würde das nicht möglich sein, es prägt sozusagen schon vor. Gerne werden dann Langbeiträge auch mal zerlegt, von anderen Foristen, weil das halt auch etwas Spaß macht, leider aber zu verschmerzen und irgendwie normal. Erinnern Sie sich an die Strandsandburgen, 1 Stunde Aufbauarbeit und der kleine Bruder hat es dann in 30 Sekunden zerstört und gelacht. Entweder hat er dann einen Klaps bekommen oder man hat mitgelacht. Irgendwie ist das Leben auch… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Guten Tag Abrasax, um die Bedeutung der Schriften im AT/NT einigermaßen zu ver- stehen habe ich mich auf eine lange Suche begeben, bei der ich sehr oft fehl ging. Fündig wurde ich erst bei Dr. Rudolf Steiner, der mit seinen Vortragszyklen die Evangelien aus ihrem Schattendasein ins helle Licht rückte. Ich lernte durch dieses Studium die ver-schiedenen Tiefen des NT kennen. Es wäre ein fataler Fehler, es zu lesen, als handele es sich um eine Gebrauchsanweisung, was ja leider viele Religionsanhänger, gerade wenn es um die Offenbarungen des Johannes geht, tun. Einen Gedankenanstoß zu bieten, kann natürlich dazu bei-tragen, Menschen… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Tag Zitrone, Rudolf Steiner war ein sehr geschickter Geschäftsmann in seinem Bereich, das wurde ihm von Geschäftspartnern und späteren Konkurrenten bestätigt. Steiner hat zumindest einige seiner Mitglieder einen nicht gerade spaßigen Schwur schwören lassen. Viele seiner Informationen stammen aus anderen okkulten Traditionen. Das ist nicht unbedingt ein Problem, aber es kann ein Problem sein. Rudolf Steiner wird zu Recht geschätzt und hat sein Lob erhalten. Die Anthroposophie ist eine Schule, eine unter anderen. Ich kann mich daran erinnern, daß eine ganze Anzahl von Anthroposophen zu den Vorträgen eines anderen Lehrers gepilgert sind und dort über Karma diskutiert haben. Wer… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Volle Zustimmung und ja, methodisch ist zwischen Predigt, Verkündigung, Werbung und Propaganda nicht zu unterscheiden, klar, der Unterschied liegt ausschließlich in der Intention (Selbstbereicherung oder Gemeinschaftsbereicherung) des Tätigen. Goethe mag auch dunkle Flecken, wie wir alle, mit sich getragen haben. Aber er war ganz weitgehend ein Propagandist der Kunst, des tiefen Verstehens und Erlebens und der Verständniserweiterung (Metamorphose der Pflanze, seelische Beobachtungen,…). Und Esoteriker haben sich zu entscheiden, für die Allgemeinheit oder für sich zu handeln (ausschließlich, einschließend müssen wir ‘auch’ für uns handeln, siehe Hubis Primat ‘Erst Geben!’. Man bekommt es sehr schnell heraus. Die Egoisten zitieren zu… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Schön, daß Sie hier gesund weiterwirken dürfen. Nahtoderfahrungen auf diese Art und Weise wünsche ich niemandem, sind nicht komisch und nicht seltsam, sondern können sehr wertvoll sein. Es gibt davon anscheinend unterschiedliche Typen. Wie Sie bemerkt haben, zitiere ich fast nichts. Lässt das schon darauf schließen, daß ich ein Egoist bin, der ich wohl tatsächlich bin. Ich behaupte niemals, daß das worüber ich spreche oder schreibe von mir ist. Das was ich von mir gebe, ist das, was ich verinnerlichen konnte und wovon ich im Moment überzeugt bin, daß es hoffentlich funktioniert und der Wahrheit nahe kommen könnte. Ich bringe… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Guten Morgen Abrasax, Bücher oder wachsende Bibliotheken sind immer nur die zweitbeste Form der Kommunikation, das ist Ihnen sicherlich nicht neu. Und neben Schreib- gibt es auch Leseblockaden. Meine langjährige Erfahrung dazu ist, beides eine Medaille mit zwei Seiten, den Rand vergessen wir in dieser Metapher. Zitieren ist gut und schlecht, wie alles im ‚Reich‘ des Paradoxen, Parallelen oder Polaren. In/ mit, der Eurythmie lernt man die Grundgeste des *p* gut kennen, in Pelle oder Perle zeigt sich die Grenzbildung, auch in der Bildung als Lippenlaut. Alle Lebendige braucht eben eine umschließende aber dennoch halboffene Haut. Ich war sehr froh,… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax

Anstatt in den Diskurs einzutreten machen Sie den anderen einfach in einem simplen Hyperdiskurs zum Maschinenmenschen. Hallo geht’s noch? Und die so mager Belesene, Frau Z. (ConBot schaltet auf Datenschutz), springt gleich drauf an. Na Prost, synthetisiert Euch (nein nur Einigen > Differenzierungsalgorithmus) RATH zu und zwar aus dem quantenverschränkten ‘Chinesischem Zimmer’ (notfalls unter KI googeln).

Zitrone
Gast
Zitrone

@Conrath

Ja sicher, Ihr Denkvermögen scheint derart weit zu reichen,
um mein Bücherregal zu überblicken. Und Ihre liebevolle
Beobachtung, stellt mir immer wieder gerne eine vernichtendes Zeugnis aus.

Wissen Sie, ich lege keinen Wert auf einen weiteren Austausch
mit Ihrer mephistophelischen Intelligenz. Begrenzen Sie bitte
die zukünftige Ansprache auf Ihren Busenfreund hier im Forum.

Danke!

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax & Zitrone Z. Also das ‘hätte’ ich Ihnen zu sagen, aber Sie sind ganz und gar frei, es auch nicht oder mehrfach, zu lesen, Ihre alleinige Entscheidung. “Über das Fernsehen wird diese “Hirnmasse” mehr oder weniger mit den Inhalten gefüttert,[…]” Zitatende Z. Okay, es gibt auch schlechte Bücher oder nichtsagende und sehr lehrreiche Videos und viel viel Unsinn im Netz. Nur müssen wir uns diesen Unsinn doch nicht um die Ohren hauen, so umfangreich. A. & Z. Und es reicht doch die wertvollen und bedenkenswerten Inhalte, zu bewegen, in einem Dialog. Ein Themendiskurs meint eine Vielzahl dazu geführter Einzeldialoge,… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Tag Conrath, ich wollte Sie nicht kränken mit dem Bild des Maschinen-Menschen, sondern ich möchte gerne, daß Sie etwas erkennen. Die Philosophen kommen mir meistens vor wie kruppstahl-kalte denkende Maschinen aus den Denk-Maschinen dieser Denker schießen Gedanken hervor, die härter und tödlicher als jedes Wolfram-Geschütz-Geschoß sein können. Ahnen Sie, was ich Ihnen sagen möchte? Was ist “wertvoll” und was ist “bedenkenswert”? Ist der Mensch wertvoller und bedenkenswerter als ein Vergiß-Mein-Nicht? Ganz bestimmt gelten für Sie ganz andere Auswahl-Kriterien dafür, was wertvoll und bemerkenswert ist, als für mich. Das soll sogar so sein. In die Philosophie muß die Empfindung hinein,… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Lieber Abrasax und liebe Frau Zitrone, die Klarheit und metallische Schärfe des Denkens ist nur eine Ihrer Erscheinungsweisen. Eine andere wird mit den Evangelien als Salz, Salz der Erde, beschrieben. Salz ohne das es keine Physiologie des Lebens gibt. Jede Blume benätigt neben Licht und Wasser auch die gehaltvollen Mineralien. Und nur gleißendes oder hartes Denken bedarf der Erweiterung. Die Spätaufklärer haben nicht ohne Grund die zwei Johannesquellen als sehr anregend behandelt, etwa Fichte. Salz der Erde oder Hefe im Teig wird mensch nicht mit Beliebigkeiten. Und Steiners Stirnerismus zeugt von seiner radikalen Suche. Was aber bedeutet Suchen für das/… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone Ich hätte Ihnen geschrieben, dass es nicht besonders liebevoll ist, den anderen im Dialog nicht ernst zu nehmen und Sachlichkeit zur Seite zu Schieben. Mit der Sachlichkeit im Dialog, die das Befinden der Beteiligten aucheinschließt, ist ja der Respekt unmittelbar gegeben oder auch nicht!? Anders ist es, wenn man jemandem nur schönredet oder nur seinen Frust, sein weiter nicht begründetes Meinen, positiv oder negativ ist dabei egal, vor die Füsse schleudert oder nur sein Interesse verfolgt. Dialog beginnt genau dort, wo es Fragen gibt die mit offenem Interesse gestellt und weiterverfolgt werden wollen und zwar beid- wie wechselseitig, oder?… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@Conrath “Dialog beginnt genau dort, wo es Fragen gibt die mit offenem Interesse gestellt und weiterverfolgt werden wollen und zwar beid- wie wechselseitig, oder?” Richtig! Aber Sie können den Dialog nicht erzwingen. Da Sie mich für die “mager Belesene, Frau Z.” halten, mir weiter oben mitteilten: “Jeder der nicht Ihrer Meinung ist, wird verleumdet. Das, liebe Frau Zitrone ist aber Ihr Stil, nicht der Stil der überwiegend an Lebensreformen interessierten Menschen die ich kennengelernt habe und von denen ich wirklich die Allermeisten auch schätze, einschließlich differierender Meinungsträger. Sie aber sind völlig ungeeignet so etwas wie freien Meinungsaustausch überhaupt zuzulassen, Literatur… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone

Ziehen Sie den Dialog doch nicht ständig in persönliche Formen. Ein öffentliches Forum wendet sich an alle Interessierten. Und wer austeilt darf sich auch auf’s einstecken, ‘freuen’. Im Privaten können Sie ja Menschen aus dem Weg gehen, aber diese Plakativität ist ungeeignet, jedenfalls wenn innerhalb der Grenzen von respektvollem Austausch, in der Haltung eines Opfers, gefordert.

Zitrone
Gast
Zitrone

@Conrath Im Privaten gehe ich niemandem aus dem Weg, da mir dort noch kein Mensch derart respektlos begegnete, wie Sie dies hier in diesem Forum taten. Sie ließen ordentlich die Gerüchteküche um Rudolf Steiner brodeln, dieses wollte ich nicht so stehen lassen. Deshalb fingen Sie an auszuteilen, was jeder in diesem Faden nachvollziehen kann. Und nein, als “Opfer” fühle ich mich nicht, auch wenn Sie mich gerne als solches darzustellen versuchen. Das “Opfer” ist Steiner, der sich gegen Ihre Unterstellungen und behaupteten Unwahrheiten nicht mehr wehren kann. Ehrlich gesagt bin ich froh, in der kommenden Zeit, aus privaten Gründen, nicht… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone

Vermeintlich wird nur Ihr Prophetenbild von Steiner angegriffen. Sie unterscheiden eben nicht zwischen durchaus würdigender Fachkritik und unkritischer Verehrung. Daraus machen Sie dann regelmäßig persönliche Angriffe. Ich kenne Sie doch garnicht persönlich, um etwa Ihre gelebte Praxis von Ihrem Anspruch her zu vergleichen. Ich gehe nur von Ihren Beiträgen aus, die Sie hier bringen. Und so dürfen Sie auch gerne mit mir verfahren, entlang des vorgebrachten Materials.

Zitrone
Gast
Zitrone

@Conrath

“Sie unterscheiden eben nicht zwischen durchaus
würdigender Fachkritik…”

Sie verstehen also unter “würdigender Fachkritik” papageienhaftes Nachplappern kühner und rentabler
Thesen einer gewissen Autorin, die Steiner “Kokainsucht” andichtete?

Mein Taxi kommt gleich…

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone

Dann gute Fahrt. Sie machen aus Gebrauch Sucht. Meinen Sie etwa Dittfurth? Die ist gläubige Materialistin (Positivismus ist gegenüber Introspektion naturalistisch) und wettert gegen ihre eigene adelige Familie/ Vergangenheit, lehnt Metempsychose auf dem Niveau von Psiram & Co ab. Und hoffentlich haben Sie gute Literatur dabei, damit nicht immer solche zu kurz geratenen Unterstellungen herauskommen.

Abrasax
Gast
Abrasax

@Conrath: ein Diskurs bedeutet dem Ur-Wort-Sinn nach ein Umherlaufen. Wenn schon ein Fremdwort benutzt werden soll, dann möchte ich erwähnen, daß ich an einer Diskussion interessiert war. Diskussion bedeutet dem Ur-Wort-Sinn nach ein Dialog zwischen Menschen zu einem bestimmten Thema. Hühnchenhaftes Umherlaufen und dabei mehr oder weniger sinnlos zu gackern, bereitet mir jedoch keine Freude, inspiriert mich auch nicht die Bohne. Meine Absicht hier war, mich mit Interessierten über Religion und seine Wichtigkeit für uns Menschen austauschen. Sie sind stets sehr geschickt dieser Absicht ausgewichen. Mit der Technik der angeblichen KI kenne ich mich gut aus werter Herr Conrath. Ich… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann
Geolitico
Webmaster

Sejr geehrter Leser,
Ihre Antwort enthielt persönliche und ehrverletzende Angriffe auf einen Foristen und wurde deshalb entfernt. Sollte dies erneut vorkommen, werden Sie in diesem Forum gesperrt.
GEOLITICO-Redaktion

der-5-minuten-blog.de
Gast

EIN ENGER BUND

Dass Kirche und Staat eng zusammenarbeiten lässt sich nirgendwo besser als bei der Kirchensteuer erkennen. Obwohl Deutschland ein säkularer Staat ist, führt er die Kirchensteuer ab (Über die Finanzämter der Länder. Und die erhalten dafür natürlich eine Aufwandsentschädigung)

Alles im Niedergang, man
Markus (https://der-5-minuten-blog.de)

Pfingstler343
Gast

Nicht alles, was die Kirche macht, ist falsch. Es ist z. B. gut, dass es eine Priesterseelsorge und die Caritas gibt. Man muss aber nicht Mitglied sein in der Kirche. Man kann auch gelegentlich religiöse Kurse absolvieren. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

Conrath
Gast
Conrath

@Pfingstler ‘Nicht alles falsch’ ist´, in der real-dualen Welt, eine leider noch unterbestimmte Prädikation. Dennoch und vorab. Ich finde Ihre Seite und Ihren Ansatz gut, vermute er entstammt der konstruktiven W-/ Mut eines jüngeren Menschen/ dem Autor. Ja, Kirchen übernehmen sozialpolitische Aufgaben im Sinne eine Symptombekämfung, wie Suppenküchen den Hunger, nicht aber die Armut bekämpfen. Und die Tendenz zu mehr Anwendung sinnvoller Technik ist völlig richtig und notwendig. Schauen Sie einmal auf diese berstend vollen Technikseiten, alles Erfindungen, die angewendet werden könnten, sobald wir dieses Austeritätsregime überwunden haben und die Politiker wieder mehr der Realität Aller verpflichtet sein werden, als… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@Abrasax Leider war es mir nicht möglich früher zu antworten. Deshalb bitte ich um Nachsicht. Zitat: “Rudolf Steiner war ein sehr geschickter Geschäftsmann in seinem Bereich, das wurde ihm von Geschäftspartnern und späteren Konkurrenten bestätigt. Steiner hat zumindest einige seiner Mitglieder einen nicht gerade spaßigen Schwur schwören lassen. Viele seiner Informationen stammen aus anderen okkulten Traditionen.” Ähnliche MEINungen findet man zuhauf im Netz. Die wenigsten Menschen, die derartiges nach sprechen, bzw. weitergeben, haben leider nicht den Anspruch zu sich selbst zu sagen: “ABER ICH WILL PERSÖNLICH ÜBERPRÜFEN OB STIMMT WAS HIER UND DORT ÜBER STEINER GESAGT, GESCHRIEBEN WIRD”. Wissen Sie,… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax & FZFG (Frau Z. aus Forum G., wenn sie denn lesen wollte) FZ hat kein Interesse an Differenzierung. Das beginnt mit der methodisch wie inhaltlich nicht gerechtfertigten Gleichsetzung (argumentfrei) von Franz Bardon mit Steiner. Ich habe mehrere Bücher von B. gelesen, berichte also nicht nur ‚über‘. FZ kennt nur Diffamierung und willige Gefolgschaft und missachtet/ missdeutet den Wert echter Erfahrungs- und Sachkritik. Ihr ist es egal, ob Menschen mit jahrzehntelangem Umgang mit den Anthros differenzieren oder nur von außen schnell mal ablästern. Sie kann nicht zwischen materialistischer und kritisch-realistisch-transzendentaler Kritik unterscheiden, begreift nicht, das sie den mittleren Steiner (Berliner… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Nachtrag zum Thema Kulturfetische und Naturalismus Selbst die Religionsvertreter mussten sich immer wieder im Binnenverhältnis gegen Devotionalienverehrung abgrenzen, Bilderverbote, Bilderstürmer gab es vielfach, immer dann wenn in religiösen Symbolwerken mehr als nur Hilfen zu Konzentration und Übung gesehen/ praktiziert, wurde. Immer wenn Bild, Titel, Name, Erzählung zu Selbstzweck wurden. Das ist der Alltagsnaturalismus der breiten Masse und Mehrheiten. Warum können heute so viele Menschen mit Symbol-Reizpolitik gelenkt/ erreicht, werden? Und zu meinen, wo AFD, CDU, UNO, oder Kirche, Moschee, Kunst, BIO, Einweihung oder Liebe draufgemalt ist, es sei dort immer auch schon so zu finden ist einfach nur gefährlich… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Lieber @Conrath: Bitte sind Sie nicht so streng mit Zitrone. Jedem Menschen steht eine eigene Meinung und auch Überzeugung zu. Wäre dies nicht so, so müssten die Dämonen und Teufel dieser Welt sofort vernichtet werden, werden sie aber nicht. Mein Wissen über die Anthroposophie und Rudolf Steiner beschränkt sich auf immer wiederkehrende Recherchen im Internet auf die vielen Veröffentlichungen im Anthroblog und auf das große Steiner-Archiv das angeblich alle Schriften von Rudolf Steiner für alle Menschen frei veröffentlicht. Zitrone wird also ganz bestimmt ein größeres und tieferes Wissen über die Anthroposophie und Rodolf Steiner haben als ich. Außerdem bin ich… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Hallo Abrasax, ich bin mir keiner Unbotmäßigkeit gegenüber Frau Zitrone bewusst. Wenn ich etwas übersehen habe, dann benennen Sie mir dies doch bitte konkret. Selbstverständlich geht es nicht darum, das Niveau eines anderen nicht zu akzeptieren oder ihn gegen seinen Willen zu entwickeln und ich folge Ihnen darin, dass es einem schweren Fehler gleichkommt zu meinen (naturalistische Gläubigkeit an Bewusstseinstechniken*), Gradanhebungen bei sich selbst oder anderen oder Gruppen, die man dann noch selber gegründet hat, erreichen zu können/ zu müssen. Nein, wir sollten uns nicht um Anhebungen bemühen, außerhalb unserer konkreten Lebensaufgaben und unseres Verantwortungsumkreises, mAn.. Gradanhebung ist aber zu… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Morgen @Conrath mittlerweile hatten wir hier einen recht ordentlichen Gedankenaustausch den ich sehr schätze und darum kann mich hier niemand gegenüber Ihnen verunsichern und mir irgendetwas einreden. Ich hatte auch mit den Scientologen Kontakt gesucht und habe diese gefährliche Sekte persönlich kennengelernt, weil ich diversen Gerüchten genauer nachgehen wollte. Mit voller Berechtigung kann man sich zum Beispiel die gültige Frage stellen, welche Sekte nun gefährlicher ist, die katholische/protestantische TempelSekte oder die Scientologen. Ok, die Scientologen sind noch wesentlich gefährlicher, aber die Anderen sind nicht weit davon entfernt in manchen Bereichen sogar gleich oder wesentlich schlimmer. Wurde Ihnen in Ihrer… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Hallo, lieber @Abrasax Ihre Ausführungen kann ich sehr weitgehend bestätigen und es freut mich, dass in einem Forum die Anzahl der Sätze nicht begrenzt und der respektvolle Umgang auch geschützt wird. Dazu mein Dank an die Forenbetreiber. Sie praktizieren den Umgang mit Meinungsvielfalt, was heute leider nur noch die Ausnahme ist, gegenüber den radikalen Lippenbekennern ohne echte Wahrhaftigkeit. Meine obige Ausführung zu den, fast immer naturalistisch arbeitenden Logen, ist ja kein Gefährlichkeitsranking und ich teile Ihre Sicht die Gefahren, durch Machtstreben und seelische Manipulationen, nicht zu unterschätzen, ja!! Und es ist dann eben individuell, welche dieser ‘Prüfangebote’ unserem Leben den… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Diese beiden Links sollten meinem obigen Kommentar
ergänzen. Leider hatte ich vergessen, diese einzufügen.

http://www.holger-niederhausen.de/aufsaetze-und-mehr/aufsaetze/aufsaetze/2014/2014-09-29-kolloqium/

http://www.holger-niederhausen.de/aufsaetze-und-mehr/aufsaetze/aufsaetze/2011/2011-05-13-zander-brille/

Conrath
Gast
Conrath

Frau Zitrone ‘würde’ ich empfehlen sich eine minimale Themenübersicht zu verschaffen. Warum nicht selber einmal C.G. Harrison, ‘Das Transcendentale Weltenall’ lesen? Das sich Steinertextvertraute in Alfter mächtig in die Haare bekommen haben, ist Beweis für Garnichts. Hier streiten nämlich lediglich Naturalisten unterschiedlicher Ausformung. Clement und Zander haben gute Beiträge geliefert, aber keine hinreichende Kritik des Steinerschen Naturalismus geliefert (bisher). Anders Traub. Seine große Arbeit enthält einige ganz kleine, auch schon verbesserte Fehler, zeigt aber Steiners gedankliche Genes an und mit Fichte und der Spätaufklärung als Ganzer. Von Zander ist seine katholische Orientierung bekannt auch die Finanzierung seiner nicht weltanschauungsfreien, ansonsten… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Tag @Zitrone: vor Jahren habe ich nach möglichst unabhängigen Informationen gesucht, die den okkulten Entwicklungsweg von Rudolf Steiner und der Anthroposophie beschreiben. Abgesehen davon, daß ich die damals gefundenen Quellen nicht mehr kenne, möchte ich auch niemanden in Bedrängnis bringen. Für mich ist es sehr nachvollziehbar, wenn eine okkulte Gruppe von bestimmten Personen solche Schwüre abverlangt. Ich persönlich bin jedoch entschieden gegen solche Praktiken, da sie jede Menge Probleme erzeugen. Es liegt mir absolut nichts daran, Rudolf Steiner einen Schaden zuzufügen. Dieser Mann hat eine große Arbeit geleistet, das ist doch Fakt. Das mit den Prüfungen ist so eine… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Guten Tag @Abrasax! Zitat: “Vor Jahren habe ich nach möglichst unabhängigen Infor-mationen gesucht, die den okkulten Entwicklungsweg von Rudolf Steiner und der Anthroposophie beschreiben.” Werter @Abrasax, wer wirkliches Interesse an “unabhängigen Infor-mationen” hat, der sollte m.E. die Grundlagenwerke von Rudolf Steiner lesen. Steiner selbst sagte einmal, daß seine Kritiker Zeit und Kräfte sparen könnten, da er sich alle von ihnen erdachten Einwände selber mache, so daß man, wenn man denn schon darauf aus sei, ihn zu widerlegen, nur von ihm selbst abzuschreiben brauche. Siehe hierzu den Berliner Vortrag vom 31. Oktober 1912: “Wie widerlegt man die Geistesforschung?” Zitat: “Für mich… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Ergänzend:

RUDOLF STEINER:

“WIE WIDERLEGT MAN GEISTESFORSCHUNG?”- Berlin, 31. Oktober 1912

http://anthroposophie.byu.edu/vortraege/062_01.pdf

Und hier erfährt jeder Interessierte, welche Interessen-
gruppen in der AAG agieren:

http://lochmann-verlag.com/graubuch_info.htm

http://www.pelagius.de/index.php?id=100

Zitrone
Gast
Zitrone

Dieses Vorwort sollte besonders herausgehoben werden:

http://lochmann-verlag.com/graubuch_geleitwort.pdf

Conrath
Gast
Conrath

Frau Zitrone, haben Sie den Text denn selber gelesen? “Das einzige massgebliche Kriterium bei der Auswahl der Beiträge ist ihre Objektivität und das Vermitteln von klaren Sachverhalten. Es soll in dieser Schrift nichts unterschlagen, nichts beschönigt, sondern die hier zu besprechenden Phänomene sollen in grösstmöglicher Offenheit aufgearbeitet werden […]” Zitatende Lochmann Und Sie gehen auf keinen einzigen sachlichen Einwurf ein, bleiben bei Ihrer vorgefassten Auffassung, Steiner und seine komplette Lehre ist sakrosankt, Ende fertig. Von Herrn Lochmann ist dies nicht zu behaupten. Zwar ist er auch apologetisch orientiert, aber recherchiert und legt durch Nachweise viele Interna offen. Und zu der… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

aus der ‘Ex-Post-Sicht’ verfremdet… also in einfachem Deutsch, nachher ist man/ jedeR, immer leicht der/ die, Schlauere, häufiger Fehlschluss, wenn man sich dann in die vermeintliche Perspektive zurückversetzt.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . . ZITAT @ Conrath: (an Zitrone gerichtet) . “Formulieren Sie doch endlich selber, lassen Sie nicht weiter nur andere für Sie denken/ argumentieren (halbverstanden).” . Besser hätte ich den lieben Conrath auch nicht ad absurdum führen können – wirft er ausgerechnet unserer Zitrone vor – was Conrath an halbverstandenem Unrath von ANDEREN hier vom ersten Tage an Kübel-weise ausschüttet . . . ! . DAS LERNEN STUDENTEN DER PSYCHOPATHIE IM ERSTEN SEMESTER – echte PSYCHOPATHEN beschuldigen grundsätzlich ANDERE ihrer eigenen Fehler – und was “name-dropping” angeht, da sind ausgerechnet SIE lieber Conrath, unser unangefochtener Spitzenreiter! . Kant,… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Warum soll und darf die Geisteswissenschaft Rudolf Steiners nicht Allgemeinwissen werden? Warum ist Rudolf Steiners “Philosophie der Freiheit” im Studiengang Philosophie nicht Pflichtfach? Warum wollten die Logen, die von ihnen gehüteten spirituellen Geheimnisse, die die Menschheitsevolution voran bringen könnten, nur für sich behalten, ergo nicht der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen? Hier ein Auszug aus: “Graubuch Anthroposophische Gesellschaft” von Willy Lochmann, Seite 215: “Die Logen wollen sich bekanntlich an Rudolf Steiner rächen, für seinen nach ihrer Ansicht begangenen “Mysterienverrat”. Je intensiver man die Verhältnisse innerhalb der AAG analysiert, umso eindeutiger wird, dass die Logen ihr erklärtes Ziel, die Anthroposophie wirkungslos zu… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@FZFG Kritik und Angriff sind zu unterscheiden, jawohl. Logen mögen um Einfluss kämpfen, auch mit unlauteren Mitteln. Bis dahin kann den Logenkritikern wie Herrn Lochmann durchaus zugestimmt werden, ja! Nur, hat der Steiner der mittleren Werkphase diesen ‘Wettbewerb’ nicht auch gesucht, halbbewusst? Wäre er im Kreise der zugegeben meist armen, Literaten, Giordano Bruno Bündler, Freigeistler, Jugendbewegten und Goetheanisten geblieben, hätte Lochmann niemals diese Beobachtungen machen müssen. So aber eröffnete Steiner letztlich seine eigene Loge. Das aber sagt noch nichts über Fehlurteile und Kritikimmunität aus. Logenbetreiber sind von sich überzeugt. Und verschiedenste Zirkel und Logen haben sich während und mit der… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Freies Angebot an FZFG “Steiner selbst sagte einmal, daß seine Kritiker Zeit und Kräfte sparen könnten, da er sich alle von ihnen erdachten Einwände selber mache […]” Zitatende FZ Nun sind den gründlichen Steinerlesern die vielen Kritikimmunisierungsformen und Immunisierungsstrategien Steiners, nicht entgangen. In der Tat hat Steiner nahezu Anleihen von fast allem gemacht, aber!!!, jeweils zu unterschiedlichen Zeiten und in unterschiedlichen Kontexten. Beginnt man nun, nach den Grundregeln philologischer Kommentarliteratur, damit diese Kontexte darzustellen (möglichst wenig bewertend im Vergleich mit anderen zeitgenössischen oder Quellensichtweisen) und dann auch die unterschiedlichen Phasen zu berücksichtigen, dann kann schon auch so etwas wie ein… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Nachtrag FZFG zu Dieter Rüggeberg Ich kenne ihn persönlich aus den Nuller-Jahren und schätze seine gut recherchierten Schriften, stehen gelesen im Regal. D.S. nimmt aber nicht den Standpunkt ein, den Sie mit ihm hier zitierend belegen wollen, einfach unterstellen. Solch ein lockerer Umgang mit Zitaten fällt auf den Nutzer zurück. Rüggeberg steht für einen gemässigten, weitergehenden offenen, schriftstellerischen Okkultismus, auch wenn das zunächst widersprüchlich erscheinen mag. So hat er die Arbeiten von František Bardon kommentiert herausgegeben: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Bardon Bardon fasst, in der Nachfolge vieler freier hermetischer Schriftsteller, das Leben als eine, auch symbolisierbare, Mannigfaltigkeit von Prinzipienwirkungen auf und zwar im weiten… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

D.R. nimmt aber nicht den Standpunkt ein …

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Tag @Zitrone: ich bin nicht wirklich kompatibel zu Rudolf Steiner oder der Anthroposophie auch nicht zur Theosophie, auch nicht zum Freimaurertum, nicht zum Rosenkreuzertum und auch zu anderen Richtungen nicht die man so kennt. Ich habe hier schon einmal erwähnt, daß ich mich mit Rudolf Steiners Arbeit durchaus befasst habe. Ich respektiere diesen Mann und sein Werk sehr aber es ist nicht mein Ding. Ich bin absolut dagegen, ständig auf der katholischen Kirche herumzuhacken. Diese Leute haben auf jeden Fall eine große Arbeit geleistet, die sehr wertvoll ist und das muß anerkannt werden trotz der ganzen Fehler die gemacht… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Erlauben Sie mir die Anmerkung, das Indifferenz auch nicht weiterhilft. Jedenfalls ist sie Folge eines gemischten Naturalismus der Beliebigkeit. “Diese Leute haben das geistig-geistliche Gerüst unserer Kultur entwickelt, aufgebaut und gepflegt ohne diese Herkules-Arbeit wo wären wir da heute?” Zitatende A. Das stimmt so nicht. Richtig ist, es hat keine historisch erfasste Zeit gegeben, in der es nicht soetwas wie allgemeinverbindliche Glaubensformen gab. Die Perser und Assyrer haben ihre Staatsreligion mit Widmungstexten verweigt, dogmatisiert oder einfach ihren Vorstellungen Dauer verliehen. Rein mündliche Kulturen unterliegen viel stärkerer und dezentraler Wandlung. Die in Steinplatten gehauenen Leitsätze, in Tontafeln geritzten Vorschriften und… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Sorry
‘Die Perser und Assyrer haben ihre Staatsreligion mit Widmungstexten verewigt…’

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Tag Conrath: ich nehme hin und ich nehme nicht hin. Dieses Nicht-Hinnehmen meinerseits hat dazu geführt, daß ich vor ca. drei Wochen an das Büro der Diözese der ich angegliedert bin mit Adressierung an den kompletten Klerus eine eMail gesendet habe, dessen Inhalt diese Menschen mit ziemlicher Sicherheit noch niemals so erhalten haben. (keinerlei Beschimpfungen oder Vorwürfe oder Anschuldigungen). Es ist eine große Traurigkeit, daß es soweit kommen musste. Ich verteidige die aktuellen angeblich christlichen Tempel und deren Beamte dennoch ganz bewußt in der Öffentlichkeit immer wieder, nicht um irgendwelche Gewissensaspekte meinerseits zu beruhigen. Ich nehme in der Gesellschaft… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Nun, an formalen Sprachen und Logik scheinen Sie nicht weiter interessiert zu sein. Was Ihre Aktion mit der Kirche betrifft, kann ich mir aus den wenigen Andeutungen keinen Reim machen. Sie sprechen von Leerräumen durch die Aufklärung entstehend. Was meinen Sie mit dem bedarfsweisen Auffüllen dieser Räume? Für wenn soll es geschehen? Wenn ich mein schlechtes Klavierspielen nach Übung, durch besseres ersetze, entsteht dann ein Leerraum an schlechtem Pianogeklimper? Sie verlassen sich da auf alltagssprachliche Sicherheiten und Selbstverständnisse, die aber, bei Lichte besehen, nicht die ausreichende Problemstatik/ Transformationsdynamik haben, möglicherweise. Sie deuten nur an, was auch angemessen ist in… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Für wen soll es geschehen?

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
Abraxas beginnt SEINEN Gesprächsfaden mit den Worten:
.
“Guten Tag @Zitrone:”
.
Wie ein skrupelloser RAUBRITTER erlauben SIE werter Conrath sich SELBST – @ Zitrone zu ENTMÜNDIGEN – und ungefragt an ihrer Stelle zu antworten . . . ?
.
Haben SIE soviel ANGST vor ECHTEN Diskussionen – daß SIE mit IHREN perfiden Methoden des Religions-KRIEGES – ALLES & JEDES nieder-schreiben, was IHREM VOR-christlichen Verständnis der GEISTIGEN Welt widerspricht?

Conrath
Gast
Conrath

@KBM Ja klar habe ich Angst, was gibt es denn sonst noch? Die Argumente Ihrer, bisher nur als Wort angeführten ‘Science of Logos’-Kirche. Habe ich Sie jetzt mit dem Klovergleich auch noch überfordert und entmündigt? Ich habe Frau Zitrone das Forenpapier geklaut mit meiner Ersatzeinlassung oder wie stellen Sie sich das konkret vor? Fehlt ihr jetzt die Tinte für passable Antworten zum Themenkomplex ‘Mein Supernaturalismus und (das/ ein) Ich’? Und Danke für Ihren freundlicheren Ton, lieber Hubbardapologet. Ich vermute das 98 % der gegenwärtigen Anthros Onkel Hubbard spontan ablehnen und mindestens als ahrimanische US-Holzpuppen-Esoterik verwerfen, der Ausdruck stammt vom Herrn… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

@Karl Bernhard Möllmann: auch wenn ich am Anfang einen bestimmten Adressaten erwähnt darf gerne jeder eine Antwort hinzufügen wenn Interesse dazu besteht.

Abrasax
Gast
Abrasax

@Conrath: Es gab schon mehrfach Stimmen, die gemeint haben zu behaupten, die katholische Organisation sei töt. Ist sie aber nicht und wird sie noch lange nicht sein. Wenn die Kleriker sich etwas ändern werden, und das wird kommen, so werden ihnen wieder mehr und mehr Menschen folgen. Naja, wenn Steiner zu Hitler keine aufklärenden Erklärungen abgeben konnte. Mich erstaunt nicht unbedingt, daß Anthroposophen bis heute noch nicht wissen, was Karma ist. Es ist zwar durchaus interessant anhand Ihrer Ausführungen zu erkennen, wie ungebildet ich bin, aber was hilft uns das, wenn Sie dabei völlig den Inhalt übergehen, den ich Ihnen… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@Arbasax Zitat: “Naja, wenn Steiner zu Hitler keine aufklärenden Erklärungen ab-geben konnte. Mich erstaunt nicht unbedingt, daß Anthroposophen bis heute noch nicht wissen, was Karma ist.” Merken Sie eigentlich nicht, wie sich fast im gesamten Faden Behauptung an Behauptung reiht? Diese sollte man nicht einfach so übernehmen, bzw. glauben. Wer an Wissen interessiert ist, kann sich die Verlinkungen von mir ansehen, wer nicht darf weiter alles glauben was von mephistophelischen Geistern behauptet wird. “Materialien zur Erhellung des Gegensatz-Verhältnisses von Nazibewegung und Anthroposophie nach dem Ersten Weltkrieg” Auszug: “Sollte die Rolle Deutschlands eher in einem spezifischen Dienst an der Menschheit oder… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone

Ja, zitieren ist gut. Aber was sagen Sie denn zu Ansgar Martin, zu Roman Boos und Marie Steiners Vorsprache bezüglich der Steineranerkennung durch die Leitung des Deutschen Reiches in den mittleren 30-iger Jahren, vermittelt durch Hess? Ausgeklammert? Alle Logen, auch die Steinersche, wurden verboten, wegen innerer Konspirationsvermutung, das ist naheliegend und so wurde schon oft in der Geschichte verfahren, Illuminatenprozesse, Jesuitenprozesse, usw…

Conrath
Gast
Conrath

@KBM (Hubbardrezipient)

Karl-Heinz Böhm? Wer ist das und wie kommt er in diese prominente Reihe?

Sie überschätzen wohl mein Wissen. Also den Sand in der Kiste lassen, dann geht es. Sie dürfen sich auch gerne so oft und lange wiederholen und selber zitieren, wie Sie es brauchen hier können alle miteinander friedlich umgehen.

BG ihr Conrath und Glaubensversteher

Conrath
Gast
Conrath

@KBM

Und wäre das nicht auch etwas für Sie? In Abwandlung dann mit dem geliebt-zuverlässigen 6-Zylinder-Diesel oder dem schönsten Motorrad, fast wie die alten Ägypter?

https://de.sputniknews.com/videos/20180604321002940-letzter-wille-china-beerdigung/

War Hubbard religiös in Ihrem Verständnis, an was hatte er geglaubt, an sich selber?

Zitrone
Gast
Zitrone

@Conrath Wie sehr Sie auf A. Martins, H. Zander, Ch. Clement, und Konsorten stehen, deren ausgeschiedene Substanzen Sie hier im Forum wiederkäuen, ist schon klar. Dabei spielt es keine Rolle, inwieweit Ihre bevorzugten Autoren in ihrer eigenen Beschränktheit behaupten, interpretieren, dichten, erfinden, etc. Geht es gegen Rudolf Steiner, sein damaliges Umfeld, seine Leserschaft, etc., ist jede Verunglimpfung willkommen, da nach deren, bzw. Ihrer Meinung weiter oben, Rudolf Steiner “überwunden werden soll”. Apropos Verunglimpfung: Roman Boos und Rudolf Steiner gaben damals ein kleines Heft heraus: “Die Hetze gegen das Goetheanum”. Dieses ist leider nur noch antiquarisch zu bekommen. Übrigens bitte ich… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone Auch wenn Sie es wiederholen. Mein eigener Zugang begann viel früher, 1974. Zander und Clement sind philologisch geschulte, universitätsreputierte Naturalisten (Katholik und Mormone) von daher kann Ihre Zuordnung überhaupt nicht greifen. Ich spreche den genannten nicht die Expertise ab, aber die epistemische Endklarheit und Sicht auf den eigentlichen Erkenntnisprozess findet man bei beiden nur als Übersichtswissen ihres Faches. So kann Clement dann anhand der Einzeltexte die Bezüge zur Spätaufklärung und dem folgenden 19. Jahrhundert herstellen und diese Ergebnisse stehen für sich. Hartmut Traub ist den genannten Autoren auch in der hermeneutischen Interpretation vorzuziehen und ich habe das Allermeiste selbst… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@Conrath

Nun ja, jetzt haben Sie zum wiederholten Male viele Buch-staben in den kleinen Kasten geschrieben (ich lasse mich hiervon nicht blenden), aber Ihre Behauptungen gegenüber Marie Steiner und Roman Boos konnten Sie nicht belegen.

Was allerdings zu erwarten war!

Conrath
Gast
Conrath

Warum sollte ich das belegen, vertrauen Sie nicht auf den Gesamtzusammenhang, Frau Zitrone? Die Sachen finden sich verstreut, schauen Sie doch selber. Die Ita Wegmann-ianer fanden das nicht gut, Albert Steffen ebenfalls nicht. Nein, an den fehlenden Nachweisen liegt es nicht. Schauen Sie doch nur, was Sie selber an Buchstaben nutzen. Wenn Argumente nur Buchstaben für Sie sind, ja dann sind Sie halt überzeugungsresistent, wollen gar keine Auseinandersetzung, wenn das Steinerbild (Prophet, großer Menschheitsführer,…) darunter leiden könnte. Roman Boos hat dafür schon damals viel Lob und viel Widerstand geerntet und ich habe seinen Sohn Wilfried gut gekannt, bis zu dessen… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone Und noch etwas. Kämen Sie in ein Rigorosum zum Thema Anthroposophie, etwa im Rahmen eines Studiums der Kulturgeschichte, dann würden Sie hochwahrscheinlich durchfliegen/ -fallen. Warum? Nicht wegen Ihrer Meinung, nein, die kann mensch so oder so haben, aber wegen des eklatanten Mangels an Materialkenntnis und Überblick, zu wenig Buchstaben angeschaut! Richtig! Die Hälfte der Durchfallerstudenten lesen nicht ergiebig und konsequent genug, basteln an ‘Handouts’ und dergleichen, können keine Kurzaufsätze/ Exzerpte schreiben. Im Umkreis der Egoistenseiten (Michael Eggert) https://egoistenblog.blogspot.com/2014/05/roman-boos-der-liebling-marie-steiners.html gibt es einiges zu Boos ‘Reisen nach Berlin’, nicht nur bei Martin. Zu R. Boos können Sie auch direkt suchen und… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@Conrath

Dachte mir schon das Sie Ihre Behauptungen zu Marie Steiner
und Roman Boos vom Egoistenblog (Nomen est omen) haben,
der nun als “seriöse” Quelle verlinkt wird.

Eggert zitiert Ansgar Martins, haben Sie dies nicht bemerkt?
Hat sich der junge Ansgar Martins nicht in einer Vielzahl von ab-fälligen Artikeln, extrem aggressiv gegen die Anthroposophie ge-äußert? Ist Ansgar M. tatsächlich Ihr Kompetenz Ratgeber?

“Eggerts schwammige Unredlichkeiten”:

http://www.holger-niederhausen.de/index.php?id=1018

Gerne auch eine Buchempfehlung:

Ludwig Polzer-Hoditz: “Erinnerungen an Rudolf Steiner”

Und was das “Lagerdenken” angeht, ist mir natürlich bewusst,
zu welchem Lager man Sie, @Conrath zählen darf.

Guten Abend!

Zitrone
Gast
Zitrone

Hier zeigt sich der Egoistenblog besonders systemkonform:

https://egoistenblog.blogspot.com/2015/09/demokratie-in-anthroposophischen.html

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone Es geht nicht darum Eggerts Seiten oder seinen Stil insgesamt zu bewerten, Sie sind frei das zu tun. Aber gehen Sie doch den Quellen hinterher. Ich habe ja bereits zu Eggerts sehr merkwürdigen politischen Perspektive Stellung genommen, kontra Putin und pro Assadbashing usw…. Und was die anderen Foristen bei ihm schreiben könnte glatt bei den olivgrünen Pazifisten stehen, ja. Dennoch ist damit das Zitat und der Quellenhinweis nicht verwirk´t, jedenfalls unter Erwachsenen. Wollen Sie alle Überbringer von Nachrichten für den Inhalt derselben verantwortlich machen? Das haben schon andere erfolglos versucht. Fest steht, dass sich M. Eggert, auch nach seinem… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone Ja, ich stimme Ihnen zu. Wie Eggert zu dieser Linie kommt, ist mir unverständlich. Auch wie er unseren doch politisch sehr zuverlässigen Autor Ludwig behandelt, fällt auf Eggert zurück. Eggert beansprucht zwar objektives Argumentieren, auch mit Steiner, setzt dies dann aber Andersdenkenden gegenüber keineswegs um. Ein abstossendes Beispiel gibt es hier zu dem Syrienbericht eines Foristen: https://egoistenblog.blogspot.com/2018/05/rudolf-meine-ganz-personliche-aktion.html Bei dem anschliessenden Forumsdialog kommt es einem übel hoch, vor lauter Selbstgefälligkeit. Eggert fällt es garnicht ein, einmal die Argumente der Gegenseite auf Plausibilität hin zu prüfen, was Steiner immer wieder geraten hatten. Das er damit dem, letztlich immer praktisch orientierten, Steiner,… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone

Welches Lager sehen Sie, icj empfand mich immer zwischen allen Stühlen sitzend?

Conrath
Gast
Conrath

Zitrone

Nachtrag

Zu Hans Büchenbacher unbedingt lesen (Buchstabe für Buchstabe).

https://www.erziehungskunst.de/artikel/sachbuch/weit-mehr-als-erinnerungen/

Aber es gibt viel, viel mehr dazu.

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Tag @Zitrone: wer eine Aussage tätigt, der behauptet etwas, was ist daran falsch? Jeder Gesprächsteilnehmer hat das Recht dazu und jeder Gesprächsteilnehmer hat das Recht, jede Behauptung zu prüfen und entweder zu akzeptieren, abzulehnen oder zu wägen. Die Anthroposophen und nicht nur diese behaupten, daß Karma das universelle Schicksalsgesetz ist, das die Kräfte und Ursache und Wirkung allgemein ausgleicht. Diese Lehre ist sehr wahrscheinlich falsch, da es andere Quellen gibt, denen ich mehr vertraue, die erklären, daß Karma nur dann und wirklich nur dann entsteht, wenn ein Mensch einen anderen Menschen mutwillig tötet. Die Entfaltung dieses Gesetzes bedeutet dann,… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Guten Tag @Abrasax

Zitat:

“Wer eine Aussage tätigt, der behauptet etwas, was ist daran
falsch?”

Nichts, nur sollte man mMn immer bei der Wahrheit bleiben,
wenn man eine Aussage tätigt.

“Jeder Gesprächsteilnehmer hat das Recht dazu und jeder Gesprächsteilnehmer hat das Recht, jede Behauptung zu prüfen und entweder zu akzeptieren, abzulehnen oder zu wägen.”

Ja klar, habe ich irgendwo das Gegenteil behauptet?

Den Rest Ihres Kommentar lese ich morgen, habe jetzt noch
anderes zu tun.

Schönen Abend!

Zitrone
Gast
Zitrone

Guten Morgen, werter Abrasax, versuche mich so einfach wie möglich auszudrücken, um von evtl. Mitlesenden, wenigstens einigermaßen verstanden zu werden. Nach meinem Kenntnisstand, besitzt der Mensch einen physischen, einen Äther- und einen Astralkörper. Nachdem der physische Körper zu einem Leichnam geworden ist, tritt sowohl der Äther- als auch der Astralkörper aus dem physischen Körper heraus (geistige Sphäre), um in einer Art Rückschau einen Erkenntnis-, bzw. Läuterungsprozess zu durchlaufen, der von den göttlichen Hierarchien geleitet wird. Man könnte hierbei von einem Bewußtsein sprechen, welches stärker ist, als lebhaftes Träumen je war. Egal ob Mörder, Vergewaltiger, Tierquäler, Kinderschänder, usw., der Täter wird… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Zitrone Volle Zustimmung! Das ist die Kernargumentation Steiners. Er hat sie mehrfach formuliert und ist mehrfach mit ihr, nach eigenen Aussagen(!), gescheitert. Aber nicht weil sie unwahr/ widersprüchlich ist/war, sondern weil Steiners neues Umfeld, ab 1902, diese so simple wie wirkmächtige ‘Tatsache der Übersterblichkeit’, wie sie auch von Origenes noch gelehrt wurde, innerhalb der Frühkirche, nicht genügend angenommen/ ernstgenommen, wurde, in der Theosophischen, dann der 1. (Kölner) Gesellschaftsgründung 1912 und auch nicht in der 2. (Dornacher) Weihnachtstagungsgründung 1923/24. Das gehörte zu den bittersten Erfahrungen des Kämpfers Steiner. Aber genau hier zeigte sich auch der volle Gehalt und Wert seiner Stirnerschen/… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Schopenhauer die größte Rezeptionswirkung in Deutschland hatte

Abrasax
Gast
Abrasax

@Conrath: ich habe mich gefragt, was das Wort Übersterblichkeit bedeuten könnte, da ich dieses Wort noch niemals gehört habe. Wikipedie druckt dieses aus:

“Übersterblichkeit (auch: Exzessmortalität) bezeichnet eine erhöhte Sterberate einer bestimmten Bevölkerungsgruppe verglichen mit dem Bevölkerungsdurchschnitt oder die erhöhte Zahl von Sterbefällen während einer bestimmten Zeitspanne verglichen mit der zur selben Jahreszeit normalerweise erwarteten Sterblichkeit.”

Sie verstehen unter Übersterblichkeit sicherlich etwas anderes.

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Nun, wenn alles andere damit geklärt ist, macht es kein Problem mit diesem Wort in einem Kontext umzugehen. So wie es Überzeitlichkeit und Überräumlichkeit gibt, etwa in der Platonik oder Scholastik, so ist Übersterblichkeit, das Überleben des Absterbens des/ unseres, grobleiblichen Anteils unserer Menschenorganisation. Einen statistischen Begriff daraus zu machen erfordert schon eine Kontextausblendung. Eine höhere ‘Übersterblichkeit’ ist dann mit dem sogenannten zweiten Tod, dem Ableben oder Ablegen, weiterer Hüllenorgane, mit kulturell verschiedenen Bezeichnungen, gegeben, was Frau Zitrone weiter oben, mit Äther- oder Bildekräfteleib, zitiert hatte. Statistiken können keine Qualitäten und keine Eigenteleologien, Impulse, keinen Willen, Vorsatz oder sinntragende… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Der zweite Tod ist allerdings die absolute Auflösung des Menschen in Irgendetwas. Der Mensch der den zweiten Tod erlebt, erlebt danach absolut nichts mehr, denn er existiert danach nicht mehr.

Abrasax
Gast
Abrasax

Liebe @Zitrone: ähnliche Beschreibungen des Aufbaus des Menschen sind bekannt und werden mittlerweile von aufgeschlossenen Menschen oft akzeptiert. Doch lesen Sie doch bitte genau, mit welchen Informationen man Sie da gefüttert hat. Kann das wirklich sein und was soll das bedeuten? Ich meine, da sind ja die ‘Neu-Platoniker’ schon weiter. Die sprechen nämlich genauer von Psychischem Körper und vom Niederen und Höheren Noetischen Körper. Das ist schon mal ein echter Fortschritt an Erkenntnis freue ich mich. Es ist ein totaler Käse zu behaupten, daß ein Mensch, der einen Mord verursacht hat, total viel mehr Schmerzen zu erdulden haben wird. Überlegen… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Erlauben Sie eine Zwischenbemerkung. Was Frau Zitrone da ausgeführt hat, ist ja im Zusammenhang völlig verständlich und auch widerspruchsfrei. Und in der Kürze können nicht die verschiedenen Worte für die doch gleichen Begriffe, Phänomene, gennat werden. Bei Steiner finden sich auch tatsächlich verschiedene Bezeichnungen, die aber im Kontext schon auch sinnvoll verstanden werden können. Und die karmabeschreibung trifft auch zu. Natürlich kann eine längere Darstellung auch auf das schöpferisch abkürzende Prinzip der Vorsehung/ des Karmas, eingehen. Grundsätzlich sind die Erlebnisse des, sagen wir Täters, eben nicht einfach gespiegelt, also nur identisch, sondern eher wie eine parallele oft gekürzte Fassung… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Da ich absolut keiner Organisation anhängig bin die es hier auf diesem Planeten gibt, bin ich an absolut kein Glaubensmodell gebunden. Da mich Menschen-Macht und Menschen-Besitz absolut nicht interessiert, bin ich auch hier frei von allen möglichen Einflüssen. Das was ich als funktionierend denke und empfinde, werde ich in diesen Themen-Räumen durch nichts verbiegen oder verzerren. Zu den Entwicklungssprüngen der Kinder sollte erwähnt werden, daß nur der Körper des Kindes als Kind anzusehen ist. Aber auch hier hat der Klerus völlig versagt, den Menschen die richtige Lehre zu vermitteln. Nicht nur darum sind alle Weihen und alle Sakramente der christlichen… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Frau Zitrone Nachtrag zu Ansgar Martins Buch Bisher kannte ich A. Martins Thesen nur Auszugsweise und per Netz und Rezensionen. Heute Mittag kam das Exemplar (3957790071) ins Haus und ich bin nicht enttäuscht von der quellentreuen und umfangreichen, Arbeit. Es sind wirklich mehrere hundert Quellen berücksichtigt und viele Anthroposophen besten Willens, tragen mit ihren Berichten zur historischen Aufklärung des Beitritts einer nicht geringen Menge von Anthroposophen, zum Wirken der nationalen Sozialisten, bei. Martins schildert seriös, wie Steiners frühe Werkphase in seiner mittleren Phase, Anschluss an den theosophischen Humanismus (durch Vorsitz der deutschen Sektion der TG), weiterwirkte, in der Steiner den… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Hallo, schreiben Sie aus einer anderen Zeitzone? Zu Ihrem letzten Beitrag, der mich doch etwas erstaunt hat folgendes. Ich hätte die Verweise auf Themen der Begriffsschrift, Bolzano, Frege, nicht gemacht, ohne Ihren Berufshinweis und ein IT-Beruf ist ja doch auch Nutzung von Expertenwissen, oder? Und ich deute hier nur Linien an, die bedarfsweise vertieft werden. Wie Sie sich allerdings den Betrieb einer historischen Großinstitution ohne Experten konkret vorstellen, ist mir schleierhaft. Die Glaubensschäfchen organisieren sich ja nicht selbst, dann hätten wir bereits die allgemeine, universale und unsichtbare Ecclesia (Kirche), und zwar, wie ich bereits ausgeführt hatte, zusammen mit allen… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Tag @Conrath: danke für Ihre Antwort die doch etwas Humor erkennen lässt. Meine ungewöhnlichen Antwort-Zeiten beruhen darauf, daß ich früh zu Bett gehe und früh aufstehe. Dies nennt sich der Naturzeitschlaf den ich nun schon seit vielen Jahren ausübe. Ich war etwas genervt, weil Sie so viel Namen und Modelle in ihren Antworten wie ein Maschinengewehr Munitions-Salven abgibt, daß mir ganz schwindlig wird. Ich bin in dieser Richtung nicht ausgebildet und kenne mich mit den größten Namen nur oberflächlich aus und mit den neueren Experten überhaupt nicht. Meinen Informatiker habe ich auf einer FH gemacht und ich hatte Compilerbau… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Hallo Abrasax, ja das kenne ich gut, nicht zu spät rein und früh aus dem Bett. Und ich arbeite, lese gerne in der Frühe, aber meistens erst so ab 6:30, in den Bergen und am Meer aber meistens früher. Ich habe mir gerade dieses Buch bestellt: Karma-Diagnostik, Antworten auf Fragen von S. N. Lazarev und höre einen seiner Vorträge, Danke für den Hinweis, Austausch ist ja keine Einbahnstrasse. Ihre Ausführungen an Foristin Zitrone bleiben mir allerdings verschlossen. Sie beschreiben eine kombinierte Anschauung aus Karmatheorie und Augustinismus (pränatale Gnadenwahl). Mich erinnert das spontan an die Reinka-Vorstellung der Tamilen. Sie leben mit… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Dann wäre die Aussage in einem schwächeren Sinne wahr, sorry

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Morgen @Conrath: Das Welt-Modell von S.N. Lazarev teile ich nicht. Interessant fand ich jedoch erstens sein Leben, wie er arbeitet und wie er versucht den Menschen ihre Ursachen-Wirkungs-Ketten zu erklären. Lazarev hat eine ganze Reihe von Büchern geschrieben, die ich bis auf die zwei schwarzen alle vor Jahren gelesen habe. Mittlerweile bin ich schon sehr viele Schritte weitergewandert. Letztes Jahr habe ich das Buch “Agrippas Traum – Nachrichten aus einer finsteren Zeit: Zeitengemälde um den Renaissance-Gelehrten Agrippa von Nettesheim” gelesen. Das Buch hat einige berechtigte negative Kritiken erhalten und ich hatte den Autor auch persönlich angeschrieben ohne eine Antwort… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Hallo Abrasax, könnte es auch Abasarx sein? Egal, jedenfalls versucht sich Lazarev in der ‘Logik der Metempsychose/ Reinkarnation’, das ist deutlich mehr, als einen ängstlichen oder gar vorsätzlichen, Bogen um dieses zentrale, menschliche Existenzthema zu machen. Agrippa und die vielen anderen Alchymiker und Renaissancespekulanten/ Forscher, haben die Verwandlungsthematik wieder aufgenommen. Und was Sie Abrasax, zu den Prinzipien, oft in Menschengestalt vorgestellt, andeuten, ist ja bereits einmal ausgearbeitetes Erfahrungswissen/ Konzept der Griechen gewesen, nicht auf unseren Schulungsplaneten begrenzt. Die Henadenlehre nimmt genau den Platz ein, den Sie in Ihrem Beitrag offen lassen (als Frage). Die hinduistische Auffassung der Tamilen mit 7-er… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Tag Conrath: Geheimniskrämerei passt nicht in den Kosmischen Plan und passt doch hinein, beides ist gegeben und beides hat Funktion und ist eine völlig natürliche Sache, die Ihnen vielleicht als eigene Erfahrung vorliegt. Was geschieht mit Ihrer Wahrnehmungsfähigkeit, wenn Sie von wütenden oder zornigen Emotionen beherrscht werden? Können Sie dann die Feinheiten der Umgebung um Sie herum noch erfassen, registrieren und auswerten? Was für Erfahrungen haben Sie, wenn Sie in Harmonie mit Ihrer Umwelt sind und sich innerlich geöffnet haben? Die Wahrnehmungen die in diesen zwei unterschiedlichen Emotionsfeldern möglich sind, unterscheiden sich doch enorm, stimmts? Hier wird auf niedrigem… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Geheimnis darf nicht Selbstzweck sein. Ein Mensch erfährt in der Regel genau dann eine weitere Prüfung, hat dann eine erweiterte Einsicht, wenn er damit etwas machen kann, sinnvoll. Solange verbirgt sich Manches in unserem Alltag in einem guten Sinne, im noch Verborgenen, bis die Konfrontation an der Zeit ist, die Situation reif wird. Das ist etwas anderes, als Helerei oder Diebstahl, die auch mit Geheimhaltung verbunden ist oder pure Machtanmassung. Also auch hier, Prinzipien möglichst konkret einbetten oder erklären. Einen Unterschied zwischen Gemeinschaft, Kirche oder Tempel kann ich nicht erkennen. Was sollte diesen Unterschied denn begründen? Und Moses ist… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

@Conrath, Ihre Antwort enttäuscht mich schon, da Sie mir zuschieben Interpretationen zu benutzen, die ich allerdings nirgendwo benutzt habe. Der Bitte des letzten Absatzes möchte ich nicht nachkommen. Es war auch nur ein klitzekleines Angebot, mit dem Sie frei umgehen können. Auf meine letzte Frage hatten Sie auch keine Antwort gegeben. Ich möchte an dieser Stelle das Gespräch gerne beenden, da ich erkenne, daß nun verschiedene Gedanken-Kreise und Vorstellungs-Kreise sichtbar werden, die sich leider noch nicht auflösen lassen. Das was ich zu geben habe, das gebe ich gerne ohne es zu verteidigen. Das was ich geben ist keine Waffe und… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax

Ein Gedanken- und Meinungsaustausch geht nun einmal nicht ohne Interpretation. Dann dürfen Sie keine offenen Themen bewegen, wenn das für Sie zu einem Problem führen sollte.

Zum Inhalt Ihrer 3 letzten Beiträge nehme ich wunschgemäss nicht mehr Stellung, will nur noch klarstellen, dass meine Rückfrage Ihrer Literaturempfehlung zu ‘Agrippa’ galt, mehr nicht.

JedeR wählt schließlich ganz frei, an ein absolutes, das Kernindividuum, die Geistseele betreffendes oder eben an ein relational-hüllenvermitteltes, Sterben zu glauben, im Rahmen einer fortwährenden Transformation, auch der Bedingungen, für sich und für alle anderen.

Grüßend

Abrasax
Gast
Abrasax

Danke für Ihre Antworten. Ich habe mir die ganze Diskussion noch einmal angesehen. Die Struktur Ihrer Antworten und das Ergebnis, vor allem die letzten Antworten zeigen deutlich: Sie sind ein Repräsentant des Systems.

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax

Welchen Systems, bitte, es gibt so viele, wenn man sich an Ihre Äusserungen erinnert?

– Des Systems der künstlichen Knappheitskonkurrenz und des Raubens im Kartell-Vasallenstaat DE?

– Des Systems des naturalistischen Glaubens an Materie und den unumgänglichen, absoluten Seelentod, es sei denn der ‘katholische Tempel'(?) verhindere es im letzten Moment?

– Des Systems der Symbolpolitik des kriegswestens?

Etwas präziser könnte Ihre, vielleicht wertvolle, Einschätzung schon ausfallen. Lassen Sie mich nicht (abolut) dumm sterben, das wollen Sie doch selber nicht oder täusche ich mich da?

BG

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Tag @Conrath: Ihre Frage ist voll gerechtfertigt und ich habe festgestellt, daß meine Aussage viel zu ungenau war, das möchte ich gerne verbessern.

Ihre Antworten haben mir gezeigt, daß Sie ein Repräsentant einer systematischen Gemeinschaft sind, welche die heilige Bedeutung der Geburt noch nicht richtig verinnerlicht hat.

Ich wünsche mir, daß Ihnen diese Antwort etwas geben kann.
Es war mir eine Ehre.

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Forenschreiben verfremdet schnell die Wahrnehmung des anderen. Im Gespräch bestände die Möglichkeit manches genauer auszudrücken. Und es ist nicht ganz falsch, dass sich eine Systematik ergibt, wenn Sie die Äußerungen zusammen anschauen. Das ist völlig normal, wenn Sie es mit philosophisch Interessierten zu tun haben, deren Anspruch besteht gerade darin, sich nicht mit einem losen Nebeneinander zufrieden zu geben. Die Sokratenschüler mögen sich dann Formelsätze um die Ohren hauen oder Spitzfindigkeiten bewegen, die aber nur einer zeitlichen Abkürzung und Straffung der Kommunikation bewirken, ohne Selbstzweck. Vergleichen Sie es mit den fachsprachlichen Abkürzungssilben, die Chemiker ihren Produkten und Prozessen geben.… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Morgen @Conrath: Foren-Kommentare zu schreiben ist wirklich schwierig, aber von Gegenüber zu Gegenüber zu reden ist noch um Größenordnungen schwieriger. Jedenfalls für mich. Ein Gespräch kann schon vorbei sein, wenn man sich das erste Mal in die Augen schaut, oder wenn der erste Ton über die Lippen kommt, da muß das Wort noch gar nicht ausgesprochen sein. Ich weiß dann sofort, das Gespräch ist bereits gelaufen, bzw. die aktuelle Stimmung wird zu keinem brauchbaren Ergebnis führen. Einfühlungsvermögen und die Menschen dort abholen wo sie gerade stehen und wie sie sind – das ist sehr schwierig finde ich. Es gibt… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Forenschreiben ist schwierig und leicht zugleich. Tricks und Kniffe erkennen, anwenden und dann vielleicht auch nicht mehr einzusetzen oder eben offenzulegen, ist eine allmähliche Verhaltensweise in der Entwicklung. Sie braucht immer ihre eige´ne Zeit, jeder hat ein anderes Tempo. Ich meine ja auch, dass etwa Drogendealer, Spekulanten oder Verkehrsroudys, Kinder entziehende Mütter, durchaus die besten Chancen haben, nach Sühne und Wandlung, gerade auch die besten Helfer, Aufsichtsräte, Verkehrscops oder Familenrichterinnen, zu werden. Und wer vielleicht einmal Propagandist ‘gelernt’ und ausgeübt, hat, mag dann besonders gut die Machenschaften der Medien und Politiker aufzeigen usw… A. Gosztonyi hat das drastisch formuliert… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Bekannte von mir, die engen Kontakt mit einem fähigen Buddhisten hatten, haben mir erzählt, daß dieser Mann ihnen erklärt hat, daß ein erworbener Reifegrad über einige Reinkarnationen erhalten bleibt und dann verloren gehen kann, wenn nicht entsprechend gelebt wird. Ich kann diese Behauptung annehmen, da mir durch Erfahrung bekannt ist, daß ich einmal erlerntes “Wissen” nur dann verfügbar habe, wenn ich mich immer wieder damit beschäftige. Wer höhere Mathematik nicht ständig übt, der verliert die Fähigkeit höhere Mathematik zu betreiben. Wer nicht immer wieder auf schmalen Graten wandert, der verliert die nach und nach die Fähigkeit der Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax ” Im Moment erkläre ich gerne, daß jeder Mensch ca. 14,7 Mrd. Jahre alt ist und jede Menge Reinkarnationen erlebt hat, auf ein paar Mrd. Jahre mehr oder wenige kommt es überhaupt nicht an, die Idee dahinter ist allerdings wichtig.” Zitat A. Mir ist dann nicht deutlich, wie Sie vor einigen Tagen die Reinkarnation als Modellvorstellung für die Realität abgelehnt hatten, in Ihrer Einschätzung (absoluter, zweiter Tod)? Die Ansicht des Buddhisten, so wie Sie diese hier wiedergeben teile ich und zwar, was den immanenten (unausgesprochenen) Grundsatz betrifft, die ‚Übersterblichkeit einer Instanz‘ in uns, welchen Namens auch immer. Und ja,… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Tag @Conrath: in Bezug auf die Reinkarnation hat sich hier ein Mißverständnis eingeschlichen. Ich lehne die Reinkarnation nicht ab, sehe diese stattdessen sogar als bewiesen existent an. Der zweite Tod, der im NT erwähnt wird, hat jedoch eine andere Bewandtnis. Jesus Christus hat erwähnt, daß es möglich ist, die Seele zu zerstören. Der zweite Tod bedeutet meiner Meinung nach den absoluten Tod und Ende der Existenz eines Lebewesens, wenn dessen Seele nicht mehr lebensfähig ist, weil sie so extrem zerstört wurde. In den Beispielen die ich hier immer wieder gebe, konzentriere ich mich ganz bewußt auf einfache Beispiele die… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Guten Morgen, Abrasax, ich vermute, es ist besser, die entstandenen Missverständnisse entweder durch Themenreduktion (Eingrenzung auf maximal 2 Themen pro Kommentar) oder doch fernmündlich zu behandeln (siehe oben). Zu Liebe und Eifersucht: Anouk Claes differenziert das auf ’empirischer’ Basis, sie kann die körperliche Grundlage, die Orte unserer 5 Hauptgefühle wahrnehmen und sie hat das 5. Gefühl so genannt, sieht diese Konzentration die sie ‘Eifersucht’ nennt und genauso positiv beschreibt, wie die Wut in hellgrünen Farbkonzentrationen bei allen Menschen (Videos und Bücher von einem Basler Uniprofessor, der sie entdeckt hat und ihr auch methodisch geholfen hat). Das Eifersucht im gewöhnlichen Sinne,… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Morgen Conrath: wieviele Theorien wurden nicht über dies und das in Philosophie und Religion ausgedacht und beschrieben? Es gibt Menschen, die wollten sich mit diesen Themen hauptberuflich und professionell für Universitäten und Staat oder Wirtschaft betätigen. Fällt man solch eine Entscheidung bedeutet das: “Du musst liefern, sonst wirst Du Deines Jobs und Deiner Meriten verlustig werden.”. Also wird geliefert. Das was ich selbst weiß oder auch nur erahne oder empfinde ist winzig und ich weiß sogar viel weniger, als es zu wissen gibt, oder ich wissen sollte. Ich muß das deutlich sagen, auch wenn es eine langweilige und triviale… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Guten Morgen Abrasax, nun haben Sie weitere Themen aufgemacht, zu zweien nehme ich konkret Stellung. Ja, unser kleiner Austausch hätte das Zeug zu einer virtuellen Balint-Gruppe. „Derzeit gibt es einen großen Hype im Projektmanagement der Informatik, dem man die Bezeichnung Agiles Projektmanagement gegeben hat.“ Zitat A. Der Hype macht sich nicht immer beidseitig bezahlt, es gilt Mode, Show und Basistools zu unterscheiden. Dazu hilft Überblick zum Methodenstreit der konkreten Anwendungswissenschaft. Die gesetzlichen QM-Anforderungen wachsen in DE zunehmend. Das ist gut, aber auch aufwendig und in Hinblick auf die Tatsache des rohstoffarmen Konzernstandortes DE (Lok für die Kalergi-EU) wohl geboten (siehe… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Tag @Conrath: ich bemühe mich doch in unserem Gespräch beim Thema Religion zu bleiben. Meiner Meinung nach funktioniert ohne Religion überhaupt nichts. Heute wird das vor den Menschen mehr und mehr verborgen, aber gerade den sogenannten Eliten ist ihr spezielles Religions-Wissen extrem wichtig und sie praktizieren dieses spezielle Religions-Wissen äußerst ausgiebig. Indem man den Massen das Thema Religion ausredet und als nutzloses Märchen verleugnet und madig macht, degradiert man die Menschen im Volk tatsächlich zum Personal, zum Herdenvieh und zum Sklavendasein. Meine Erfahrung mit Leuten der Wissenschaf ist eine Katastrophe. Sie schreiben, daß Religion immer zuerst Selbstsorge sei. Da… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Auch diesmal wieder zwei Themen zur Beantwortung. Religion, Tempel, Rituale, Karneval, Prozessionen, WM-Festivals, sie alle gehören zu unserer realen ‘Kultur’. Kultur meint nicht immer gepflegte, edle Entspannung oder freie Weisheitsvermittlung, Höchstleitung der Künste oder spannende Unterhaltung. Das glauben bestenfalls Heranwachsende. Ihre eigene Kulturteilhabe sehen sie meistens (unbewusst) in Kontraprogrammen, die sich angeblich gegen die ‘Restkultur’ abgrenzen, usw…, tatsächlich aber nur ein Teil der Gesamtkultur sind. Wer die Ressourcen zum Auswählen hat, sucht/ pickt, für sich die Rosinen aus dem Angebot, zur Selbstversorgung, wie ein Gourmet. Es ergibt sich dann der Anschein der Nobilität, des Seltenen, Edlen, ohne den kein… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Tag @Conrath: ich war begeistert von Teilen Ihres Kommentars, denn die sogenannte Gegenkultur ist tatsächlich ein sehr wichtiger Teil der kulturellen Entwicklung eines Volkes. Ohne Gegenkultur wäre die Kultur eines Volkes schnell erstarrt und tot. Ich selbst hatte diesen Punkt nie bewußt erkannt. Und ich hatte diesen Punkt in den vielen Diskussionen zum kulturellen Erbe eines Volkes so noch nirgendwo gelesen oder gehört. Nun sollten wir genauer untersuchen, wie diese Gegenkultur tatsächlich ausschaut. Und hier können wir auf natürliche, aber auch seltsame, aber auch schreckliche Dinge stoßen. Dieses Feld ist wohl endlos und ich werde mich beschränken. Eine natürliche… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Abrasax: . “Eine natürliche Gegenkultur ist uns insofern bekannt, daß sich die Jugend gerne gegen die alten Zöpfe der „Alten“ auflehnt, weil sie meint, alle besser zu wissen und zu können, als die „Alten“. Das hat mehrere Ursachen.” . WER Hubbard nach eigener Aussage NICHT kennt, sondern nur die FAKE-PROPAGANDA über Hubbard – DER kennt dann leider auch die mit Abstand WICHTIGSTE Ursache NICHT – OHNE die aber die HEUTIGE Gegenkultur NICHT zu VERSTEHEN ist! . WIE verunsichert die total korrupte, verlogene & vor allem GEHEIME Macht im Westen ist – erkennt man auch daran,… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@KBM Wie schon sehr häufig vermengen Sie verschiedenste Tatsachen mit Behauptungen und Unterstellungen, zu einem dann irrationalen und damit ‘unangreifbaren’ Brei. Warum unangreifbar? Weil Sie nicht bereit sind, Thema für Thema, Punkt für Punkt, abzuhandeln. Entweder man akzeptiert diesen CIA-Dauerstreit-Pudding, der nicht an die Wand genagelt werden kann, weil nur durch Assoziationen zusammengehalten und stimmt Ihnen ‘kritiklos’ zu oder man ist Ihr Feind und wird dann in diesen Meinungsglibber eingearbeitet, als Teil des Bösen, als Tavistockler, Merkelanbeter, usw… Sinnvoll wäre, wenn Sie sich auf thematische Ordnung einlassen würden. So könnten Sie selber noch zu einer Kritikkompetenz kommen. Es hängt an… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

@Karl Bernhard Möllmann: dieser Beitrag von Ihnen zur Diskussion verwundert mich schon sehr. Sie kommen immer wieder mit dem gleichen Zeug daher.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Abrasax: . “Sie kommen immer wieder mit dem gleichen Zeug daher.” . Wenn DAS Ihre Antwort auf MEINEN sorgfältigen Beitrag bezüglich IHRES Stichwortes “Gegenkultur” ist – dann haben Sie damit sehr deutlich KLAR gemacht – WARUM Sie mich im Tandem mit dem Stalker Conrath permanent unfair & entwürdigend ANGREIFEN: . Sie sind in meiner Überzeugung ein Teil des Systems – Sie verstehen “Gegen-Kultur” als ANGRIFF auf IHRE extrem oberflächliche Wessi-Kultur – und die URSACHEN & HINTERGRÜNDE der täglich & global wachsenden “Gegenkultur” interessieren Sie in Wahrheit nicht im Geringsten! . DAS was Sie mit dem… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Lieber Herr Möllmann,

Sachkritik ist von entwürdigenden Angriffen noch wesentlich genauer zu unterscheiden.

Sie selber sind doch nicht das MK-Ultra-Programm von Seelenmechanik a la Hubbard, sondern ein aktiver Forist hier auf Geolitico. Und Ihre Entscheidung für Scientologie steht doch nicht ‘über’ jeder Kritik.

Warum sollte sie das?

Geolitico ist für alle Weltanschauungen, Meinungen offen, auch wenn das oft schmerzt. Aber das ist die Stärke dieses Forums.

Ihr Ton und Ihre geringe Verständnisbereitschaft, lassen schon auch Kritik an Ihrem Kommunikationsverhalten zu oder?

Grüßend

Abrasax
Gast
Abrasax

@Karl Bernhard Möllmann: ich darf annehmen, Sie haben meine Kommentare gelesen? Möglicherweise ist Ihnen aufgefallen, daß ich die Themen Erdogan, Hitler, Hubbard & Co. in der Regel niemals vor das Visier nehme. Das hat den Grund, daß mich diese Themen nicht sonderlich interessieren, allerhöchstens als Nebenschauplätze. Wer sich über solche Personen & CIA … unterhalten möchte, ist bei mir mit Sicherheit an der falschen Adresse gelandet, denn mich interessieren andere Themen. Es kann natürlich sein, daß Ihnen meine Ausführungen zu flach sind. Bestimmt gibt es für Sie noch jede Menge andere Gesprächspartner, die gerne auf Ihre 7 Punkte weiter eingehen… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Nachtrag/ Sachkommentar zu: „[…] ZITATE @ KBM: 1.) GEHEIME DIENSTE „WIE verunsichert die total korrupte, verlogene & vor allem GEHEIME Macht im Westen ist – erkennt man auch daran, daß die halbe Republik als „V-Leute“, „Zivil-Beamte“, „AntiFa“, „Provokateure“ & „TROLLS“ etc. etc. engagiert ist – um eine geplatzte LÜGE nach der anderen, hinterher wieder schön zu reden . . .““ C.: Übertreibung Richtig ist, das auch in DE, seit Beginn sehr viel Propagandapolitik betrieben wurde und auch entsprechend umfangreiche Großstrukturen installiert wurden. Die 99% Mehrheit der Geolitico-Foristen wird dies vermutlich genau so sehen, Stichworte dazu werden immer wieder behandelt (Lizenzpresse,… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

@Conrath: Wie lange sind Sie an dieser super ausführlichen Antwort gesessen? 1 Stunde, 2 Stunden? Das ist doch Wahnsinn. Nach meinem Experiment mit Scientology versuchte ich mit einigen Scientologen ein offenes Gespräch zu führen, das über den Tellerrand von deren Gefängnis-Welt hinausführt. Das Ergebnis: Solche Versuche sind in der Regel von vorne herein zum Scheitern verurteilt. Das funktioniert in der Regel so lange nicht, bis solch ein Sekten-Mitglied, egal ob aktiv mit dabei, schlafend, oder selbständig aktiv, in eine äußerst unangenehme innere Druck-Situation gerät, die nicht mehr auszuhalten ist und nach Veränderung schreit. Das bedeutet, der Betroffene will selbst etwas… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Nein, keine 2 Stunden, ich schreibe das ohne große Pausen in 10 bis maximal 35/ 40 Minuten, unterbrochen durch den normalen Alltagsablauf. Schreiben macht mir Spaß und Teilaspekte finden auch meine eigene Nachverwendung, ich schreibe an mehreren größeren Themen. Und die Skepsis, gegen alle Erscheinungsweisen von Ideologie, nimmt mit der Anzahl der Erfahrungsjahre immer weiter zu, was sicher Viele bestätigen können. Mit der Zeit kommt dann die Achtung vor gut formulierten, komprimierten Texten und der schnörkellosen Intention ihrer Autoren. Das allermeiste überfliege ich in Nachrichten und auch in Fachzeitschriften, Foren, halt mit konspektivem Lesen und verknapptem, exzerptnahen Schreiben, ich… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Leid und Sturheit kennt jedeR und kann überwunden werden. Dazu hilft auch der seelische Leidensdruck. Sobald die Vernüpfung von Innen und Außen, auch bei allen Problemfragen, erkannt wird, kann daran gearbeitet werden. Und wie gut ist das Vorurteil der Jüngeren, sie seien frei von Problembindungen. Der Lethefluss (wohltätiges Vergessen der Reinkarnationsdramen) trennt solange in ein Innen- und Außen, bis die Zeit reif ist für echte, konstruktive Konfrontationen des Schicksals. Niemandsteht außerhalb dieses Prozesse, nur eben jeweils in einer anderen Episode und Intensität, darauf achten die Helferwesen. Es gibt viele Menschen die sich dann in Teilwahrheiten verrennen, gute Kritikaspekte mit… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

@Conrath: lesen Sie mal folgenden längeren Artikel wenn Sie Zeit dazu haben: https://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/love-peace-und-cia-die-seltsame-und-groesstenteils-wahre-geschichte-des-laurel-canyon-und-der-geburt-der-hippie-generation-teil-1 Am Anfang war das Wort. Wir wissen im Prinzip überhaupt nicht, was das Hören von Musik mit uns macht. Wir wissen nur, daß Musik oder jede andere Art von Geräusch direkten Zugang zu unserem Gefühls- und Emotional- und Drüsensystem hat. Und das meist unbewußt. Wenn man weiß, was welche Musik beim Hörer bewirken kann, dann habe ich einen wichtigen Schlüssel in Bezug auf die Menschen in der Hand. Ich habe mal meinen Vater gefragt, warum er die Musik von Wagner so sehr mag. Er konnte es mir… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Durch eine gute Freundin und studierte Musikerin wurden mir meine negative Empfindung, gegen Zappa & Co, bereits Ende der 70-iger auch harmonikal erklärt (bei den Beatles findet sich übrigens auch manches Grenzgängerisches). Das es dazu MK-Ultra Projekte gab ist nicht ernsthaft zu bezweifeln. Wenn solche Sachen dann erst einmal öffentlich zugänglich sind oder überall pausenlos auf uns einprasseln, finden sie ihre Resonanz sowohl in ähnlichen Musikproduzenten, als auch auf Konsumentenseite (Manipulation des Konsumbegehrens/ Suchtsteuerung). Positiv würde ich hierzu die Arbeit ‚Akróasís‘ von Hans Kayser empfehlen. In Disharmonie wirkt also ein (zugelassenes), uns damit prüfendes und auch zur Überwindung nötigendes,… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

@Conrath Zitat: “In Disharmonie wirkt also ein (zugelassenes), uns damit prüfendes und auch zur Überwindung nötigendes, Böses.” Es ist mir nicht ganz klar, was Sie damit sagen wollen. Sie schreiben auch, daß jeder sozusagen mit dem Bösen umgehen kann, da er unterscheiden kann. Auch ich bin kein Freund von Bevormundung und Zensur. Allerdings bin ich davon überzeugt, daß die meisten Menschen mit den allermeisten Dingen und Phänomenen die ihnen begegnen, einen sehr unbewußten Umgang haben. Das bedeutet, die Menschen können in der Regel dann doch nicht frei entscheiden. Die meisten Menschen haben in der Regel überhaupt kein bewußtes Wissen über… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax “Sie schreiben auch, daß jeder sozusagen mit dem Bösen umgehen kann, da er unterscheiden kann.” Zitatende A. Nein, das schreibe ich nicht. Es ist wie bei einem Fußballspiel, es gibt Prüfung und Bewehrung. Wir haben immer die ‘Möglichkeit’ (in der Größenordnung unserer eigenen Liga/ Gradstufe) uns zu bewehren in der Konfrontation mit dem Übel (innen und außen), also gegenüber dem ‚Zulassungsbösen‘, ja. Das aber als fixen ‘Automatismus’ hinzustellen, verdreht das Argument, stellt es komplett auf den Kopf. – Und nein, so billig ist die Teilhabe (Methexis) an der ‘Intelligiblen Welt’ (Geistwesen > Kants Opus postumum) nicht, wie Sie es… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Tag @Conrath: Sie scheinen meinen ganzen Beitrag irgendwie völlig falsch verstanden zu haben. Hoffentlich geht es Ihnen gut.

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax Ich denke nicht, dass ich Ihren Beitrag falsch verstanden habe. Lesen Sie doch selber, was Ihre Alternative ist, eben in den Formen der gewohnten Religionen zu bleiben, Tempel, den guten katholischen Kern der Kirche. Ich sehe hingegen die Notwendigkeit, bei jedem, nicht nur bei mir, zu folgendem zu kommen: “[…] die ‚Möglichkeit‘ (in der Größenordnung unserer eigenen Liga/ Gradstufe) uns zu bewähren in der Konfrontation mit dem Übel […]” Eigenzitatende Das ‘w i e’ dieser Bewährung ist nach meiner Erfahrung situationsoffen. So wie Sie oben geschrieben haben braucht niemand dem Bösen hinterherzulaufen, das ist nicht gemeint mit Bewährung. Die… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Sorry, Prüfung und Bewährung

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . Hallo Abrasax, . Es gibt fundamentale Unterschiede im WISSEN. . Westlich betriebene “Bildung” zielt in aller Regel auf AUSWENDIG lernen von vorgegebenen Texten & Verfahren. . DAS ist extrem oberflächlich und erklärt Ihren Satz: . “…mir durch Erfahrung bekannt ist, daß ich einmal erlerntes „Wissen“ nur dann verfügbar habe, wenn ich mich immer wieder damit beschäftige.” . Die Qualität von WISSEN kann deutlich tiefer gehen & gesteigert werden, und erklärt so auch die Aussage des Buddhisten: . “…daß ein erworbener Reifegrad über einige Reinkarnationen erhalten bleibt und dann verloren gehen kann…” . Die höchste auf diesem Planeten… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@KBM “Der erste Schritt ist also die ECHTEN Techniken von Hubbard als Originale zu suchen & zu finden […]” Zitat KBM Liefern, liefern, Herr Möllmann, nicht nur andeuten, das reicht nicht. Bringen Sie die doch endlich die Kernsätze Hubbards, eine wesentliche Auswahl (5 oder 10 Sätze reichen) jeweils in der Abgrenzung zu den CIA-Vermurksungen und falschen Lesarten der Dienste, dann schaffen Sie sich und anderen eine feste Basis. Nicht nur Links reinhauen, oberflächlich schnell, sondern komprimierte Exzerpte anfertigen und hier einstellen, wie manche es hier ja schon machen. Und ein Tipp, nehmen Sie sich mindestens 2-3 Stunden Zeit dafür. Am… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

@Karl Bernhard Möllmann: ich habe mir Scientology persönlich angesehen und kann davor nur ernsthaft warnen. Schlimmerweise gibt es mittlerweile viele Unternehmen wo Scientology zwar nicht draufsteht, aber drin ist. Das ist eine ganz gemeine Psycho-Krake. Es kann schon vorkommen, daß meine Erklärungen manchmal nicht den genauen Punkt treffen, den ich eigentlich treffen wollte, oder daß ich zu oberflächlich formuliere. Manchmal will ich z.B. absichtlich nicht tiefer gehen an anderen Stellen kann ich es nicht. Das ist doch normal. Ich bin doch kein fertiger Mensch sondern lerne ständig dazu. Wir benötigen absolut keine Techniken von Hubbart & Co. Die Kriegs-Philosophie hinter… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Abrasax: . “Wir benötigen absolut keine Techniken von Hubbart & Co.” . Sie können NICHT einmal den Namen “Hubbard” richtig schreiben – erlauben sich aber seine VERURTEILUNG – weil Sie sich angeblich Scientology persönlich “angesehen” haben wollen. . Das habe auch ich im Jahre 1975 genau so gemacht wie Sie. . Ich wurde anschließend von sogenannten Scientologen entsorgt – die ich erst gut 30 Jahre später als CIA-Agenten ENTTARNEN konnte – ich vermute mal, daß Sie diese tiefen Verwicklungen der WESTLICHEN GEHEIM-DIENSTE niemals recherchiert und/oder hinterfragt haben. . Ich für meinen Teil kämpfe seither für… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@KBM

Neuigkeitswert lim >> 0 [Limes gegen Null], weil hier bereits zig-fach und wortgleich wiederholt ohne weitergehende Fakten und ohne schlüssige Argumente, eine Art epistemische Traumatisierung. Man kann es glauben oder nicht glauben, die Plausibilität geht ebenfalls gegen lim >> 0.

Abrasax
Gast
Abrasax

Guten Tag @Karl Bernhard Möllmann: ich schreibe den Namen Hubbard falsch und Sie kämpfen FÜR den total verlogenen TIEFEN STAAT. Jetzt sind wir aber quitt.

Wenn ich Ihnen einen Rat geben darf: kämpfen Sie nicht gegen das Böse, sondern dienen Sie dem Guten. Das Böse können Sie nicht beherrschen, das garantiere ich Ihnen sofort. Jeder der glaubt, er könne das Böse beherrschen, der hat schon verloren. Der Umgang mit dem Bösen geht immer mit ernsthafter Kontamination einher und diese kann nicht vermieden werden, vor allem nicht durch Kampf.

Die Menschen gehen unterschiedliche Wege.
Den Weg, den ich gehen möchte, kenne ich bereits.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Abrasax: . “Guten Tag @Karl Bernhard Möllmann: ich schreibe den Namen Hubbard falsch und Sie kämpfen FÜR den total verlogenen TIEFEN STAAT. Jetzt sind wir aber quitt.” . Von mir aus wiegen Sie meinen Schreib-Fehler gegen Ihren Schreib-Fehler auf! . DAS ändert aber NICHTS daran, daß Hubbard & der TIEFE STAAT – die größten GEGENSÄTZE sind – die man sich vorstellen kann. . Es gibt eine kriminelle FAKE-Scientolgy – die von der kriminellen CIA geleitet wird – seitdem Hubbard & andere Schlüssel-Personen vom TIEFEN STAAT ermordet wurden. . Und es gibt ÜBERLEBENDE dieses Massakers –… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

Keinesfalls will ich Sie beleidigen. Aber auf die Abstammung aus einer alten Arzt-Familie brauchen Sie nun wirklich nicht stolz sein. Dünkel nenne ich das. Arzt, was ist das, hat das einen Status und wenn ja, warum und wesshalb? Ärzte tun so, als hätten sie einen Status verdient, als seien sie etwas besseres. Wenn ich das Wort “Arzt” höre, dann nehme ich meine Beine in die Hand und suche das Weite. Vor einigen Wochen habe ich gelesen, daß ein Mensch statistisch gesehen umso länger lebt, je weniger Ärzte er in seinem Leben gesehen hat. Wenn Sie glauben, Hubbards Erklärungen tun Ihnen… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Abrasax: . “Wenn ich das Wort „Arzt“ höre, dann nehme ich meine Beine in die Hand und suche das Weite.” . Ich auch! . Ihnen fehlen scheinbar etwa drei Jahre der Vorgeschichte – denn so lange schreibe ich auf GEOLITICO. . Mit “Dünkel” hat das absolut NICHTS zu tun – ganz im Gegenteil! . Weil ich ebenfalls eher NICHT der Medizin vertraue – obwohl ich sie wahrscheinlich sogar besser kenne als Sie – habe ich WEITER gesucht, um die MENTALE Ursache von Krankheiten zu verstehen! . DAS hat mich zu hunderten von ALTERNATIVEN geführt die… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@KBM “Ich nenne das kurz für Conrath – die “Hubbard-Phobie”” Zitatende KBM Ich habe keine Angst vor Hubbard, sondern Fragen, erinnern Sie sich an unsere Telefonate/ Emailwechsel, im März 2017, Herr Möllmann! Ich hatte Ihnen damals das gleiche geraten wie heute. Schreiben Sie Ihre Kernsätze auf, das was Sie meinen, was den Original-Hubbard, ohne CIA-Verfällschung ausmacht. Seit 15 Monaten drücken Sie sich vor dieser Arbeit und geben anderen dann, durch Projektionen die Schuld für dieses Versäumnis. Also, ran an die Arbeit oder vergessen Sie es. Sonst drehen Sie sich weiter nur im Kreis. Und Abrasax ist zuzustimmen. Sie leben mit… Read more »

Abrasax
Gast
Abrasax

@Karl Bernhard Möllmann: @Conrath ist möglicherweise zu steng, aber er hat damit Recht, daß ein Vertreter einer “Ideologie” oder “Lehre” relativ offen sagen sollte, wofür er inhaltlich einsteht. Wird das nicht getan, so kommen wir nicht weiter. Wie schon erwähnt habe ich persönliche Erfahrungen mit einigen Menschen machen dürfen, die sich Ideologien, Sekten oder sektenartigen Organisationen zugewandt haben. Allen diesen Menschen ist gemeinsam, daß sie stets um den heißen Brei herumreden und niemals die Tiefe ihres Weltbildes offenbaren. Stattdessen muß man als Außenstehender Interesse und Demut zeigen und wird dann mit vorbereiteter Literatur und darauf aufbauenden Gesprächen und Treffen langsam… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Abrasax, KBM, Hubi Jein, ich unterstelle Herrn Möllmann nicht, das er nicht in der Lage ist seine Vermutungen zur These ‘Hubbards Lehre wurde vom CIA/ & Co, realtiv bald verfremdet, Hubbard 72/ 74(?)ermordet und durch einen Doppelgänger ersetzt’. Dazu habe ich 2017 geantwortet, das es möglich ist, aber näher belegt und ausgeführt werden müsste also was inhaltlich umgedeutet wurde und mit welchem Interesse. Und ich bin nicht streng, sondern behandele Herr Möllmann respektvoll als Erwachsenen, dort wo dies angemessen ist und als Fragender kann er auch Thesen aufstellen, die mir nicht behagen usw., das verändert nichts am Respekt, abweichende Einzelbeurteilungen.… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Abraxas: . “…habe ich persönliche Erfahrungen mit einigen Menschen machen dürfen, die sich Ideologien, Sekten oder sektenartigen Organisationen zugewandt haben. Allen diesen Menschen ist gemeinsam, daß sie stets um den heißen Brei herumreden und niemals die Tiefe ihres Weltbildes offenbaren…” . Die Menschen, die SIE beschreiben – die kenne ich nur als Mitarbeiter der GeStaPo, Spitzel der StaSi, Agenten der CIA, Killer des Mossad, V-Leute des BND, TROLLS vom Verfassungsschutz – usw. usw. usw. . Meine Begegnungen mit Ideologien wie dem Kommunismus, dem Kapitalismus, dem Zionismus, dem Islamismus usw. usw. offenbarten allesamt Menschen die ihre… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Lieber Herr Möllmann, Sie hatten sich damals bedankt bei mir, auch schriftlich nochmals (vergessen?) und wollten dann eine genauere Darstellung zum Thema erstellen. Da kam dann nichts. Irgendwann haben Sie dann begonnen, den Ärger gegen Geheimdienste (und die Scientologen?) auf mich zu projiziert. Nun, das ist dann auch etwas wie ‘falsches Ziel anvisiert’, nur warum? Und die speziellen Probleme zu Ihrer Familie haben Sie hier weggelassen (Nähe zu bekannten NS-Größen). Das ist in Ordnung, nur glauben Sie sich nicht, dass ich das nicht bemerkt hätte. “vom schüchternen Kerlchen zu dem “Monster-Drücker” wurde, den Conrath heute so fürchtet . . .”… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Auch hier muß es doch ein Ziel, ein verfehltes Ziel, verändertes Konzept/ Programm, gegeben haben oder?

Abrasax
Gast
Abrasax

@Karl Bernhard Möllmann: die Sache mit der Unterwanderung von Scientology durch die CIA ist mir doch bekannt. Ich versuche jedoch es so zu halten, daß solche Themen relativ unbedeutendes Beiwerk meiner eigentlichen Aktivitäten sind. Wir wissen doch seit Jahren wie korrupt es auf der Welt zugeht. Ich hatte viel versucht, konstruktive Reaktionen bei allen möglichen Leuten hervorzukitzeln. Ich habe begriffen, daß das in der Regel nicht möglich ist. Je weiter Oben und je Wichtiger jemand ist oder sich denkt, desto unmöglicher ist es anscheinend etwas positives in Gang zu bringen. Warum muß es reiche Ärzte geben? Warum hat solch ein… Read more »

Hans Kolpak
Gast

Bodenrecht, Umverteilung und Ausbeutung haben ihre Wurzeln in der Wirtschaftspolitik, die keltische Druidenpriester der katholischen Kirche aufzwangen. Geistliche, Geldverleiher und Staaten ziehen an einem Strang. Die Wirtschaftstheorien haben nur den Zweck, die Ausbeutung zu verschleiern. Kapitalismus und Sozialismus sind die zwei Seiten einer einzigen Medaille. 2009 | Die unbequeme Nation: 2000 Jahre Wirtschafts- und Religionskrieg gegen die Deutschen von Georg Kausch Da Georg Kausch mit seinem Werk im deutschen Sprachraum einzigartig geblieben ist, führt kein Weg an den Zusammenhängen vorbei, die er aufzeigt. Es waren stets die Geistlichen und Mönche, welche den Landraub, die Ausbeutung und die Irreführungen vorantrieben, um… Read more »