Auch Stahl will geschützt sein

Bruecken aus Stahl / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open libraray: https://pixabay.com/de/architektur-himmel-br%C3%BCcke-stahl-3202818/ Bruecken aus Stahl / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open libraray: https://pixabay.com/de/architektur-himmel-br%C3%BCcke-stahl-3202818/
Wind und Wetter können aufwendigen Stahlkonstruktionen über die Jahre heftig zusetzten. Moderner Korrosionsschutz kann den Stahl jedoch lange schützen.

 Ein kosteneffektiver Korrosionsschutz von Stahlkonstruktionen sollte für übliche Anwendungen und Umgebungen wenig Schwierigkeiten bereiten. In vielen Fällen bleibt dies aber nur graue Theorie. Denn diese Bedingungen sind nur dann erfüllt, wenn die Faktoren, die die Haltbarkeit beeinflussen, von vornherein erkannt werden.

Es gibt viele Stahlkonstruktionen, die auch unter ungünstigen Bedingungen viele Jahre lang zufriedenstellend in Betrieb waren. Die erste große Eisenstruktur, eine Brücke in England, hat viele Jahre überlebt. Es gibt aber auch Brückensysteme, wo das nicht der Fall war. Hier wurden keine effizient arbeitenden Korrosionsschutzsysteme verwendet, die solche Ereignisse von vorweg unmöglich gemacht hatten.

Schutz in aggressiver Umgebung

Man muss hier aber einschränkend dazu sagen, dass solche Ereignisse eigentlich der Vergangenheit angehören. Heute stehen moderne und langlebige Beschichtungssysteme zur Verfügung, die bei entsprechender Anwendung längere Wartungsintervalle und eine verbesserte Leistung ermöglichen. Dies erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern ermöglicht auch eine effizientere Arbeitsweise des Servicepersonals. Noch dazu ist hier zu erwähnen, dass der Schlüssel zum Erfolg darin liegt, die Korrosivität der Umgebung, der die Struktur ausgesetzt ist, zu erkennen.

Es sind klare und geeignete Beschichtungsspezifikationen zu definieren. Wenn sich Stahl in einer trocken geheizten Innenumgebung befindet, ist das Korrosionsrisiko unbedeutend, und es ist keine Schutzbeschichtung erforderlich. Umgekehrt muss eine Stahlkonstruktion, die einer aggressiven Umgebung ausgesetzt ist, mit einer Hochleistungsbehandlung geschützt werden. Diese Art von Korrosionsschutz muss unter Berücksichtigung von Wartungsinteressen entworfen werden. Dies ist ein absolutes „Muss“, wenn eine längere Lebensdauer erforderlich ist. Die optimale Schutzbehandlung durch effizienten Korrosionsschutz, die eine geeignete Oberflächenvorbereitung ermöglicht, lässt sich nur durch eine passende Mixtur erreichen.

Bessere Korrosionssteuerung

Die Korrosion von Baustahl ist ein elektrochemischer Prozess, der das gleichzeitige Vorhandensein von Feuchtigkeit und Sauerstoff erfordert. In Abwesenheit von beiden tritt keine Korrosion auf. Moderner Korrosionsschutz nimmt diese Erkenntnis ganz dezidiert in den Entwicklungsprozess auf. Dadurch lässt sich auch der Korrosionsschutz besser steuern. Übrigens nimmt Rost ungefähr das 6-fache des Volumens des ursprünglichen Materials ein.

Neben der allgemeinen Korrosion gibt es verschiedene Arten von lokalisierter Korrosion, die ebenfalls auftreten kann. Für Stahlkonstruktionen sind diese jedoch nicht von Bedeutung. Die Geschwindigkeit, mit der der Korrosionsprozess fortschreitet, hängt aber von sehr vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Es gibt keinen einzigen Faktor, der nur mit einem Allzweck-Mittel gelöst werden kann. Moderne Korrosionsschutzmittel sind darauf ausgelegt.

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email