Adenauer-Stiftung glaubt an AfD

Internetauftritt der Bundestagsfraktion der AfD: https://www.afd.de/bundestag/ Internetauftritt der Bundestagsfraktion der AfD: https://www.afd.de/bundestag/
Eine kritische AfD-Analyse der Konrad Adenauer Stiftung kommt zu eindrucksvollen Ergebnissen. Vor allem rechnet die Union auch in Zukunft mit der AfD. 

Nach dem Bundesparteitag der AfD reagiert die CDU geradezu erleichtert. Eine Analyse der „Hauptabteilung Politik und Beratung“ der Konrad Adenauer Stiftung sieht die AfD weder als kommende Volkspartei noch als ernst zu nehmende Konkurrentin um bürgerliche Wähler.

Anlass der Analyse war der jüngste Bundesparteitag der AfD, den die Christdemokraten sehr genau beobachteten. Danach zogen die Analysten des Adenauerhauses den Schluss: „Die AfD hält sich den Weg in die Radikalität offen, was Kooperationen erschwert und gemäßigte Wähler abschreckt.“ Auf dem Bundesparteitag in Hannover habe die Partei ihren Richtungsstreit „eingefroren“ und belaste so „eine Verbreiterung der Wählergruppen jenseits der Protestwähler“. Wörtlich heißt es in dem Papier: „Die Sorge vor einer AfD als neue Volkspartei, wie sie zum Beispiel infolge des Bundestagswahlergebnisses in Sachsen geäußert wurde, ist deshalb derzeit überzogen.“

„Was will die AfD? Diese Frage hat sie nicht beantwortet.“

Solche „Feindbeobachtungen“, wie sie die Adenauer Stiftung in diesem Fall angestellt hat, sind bei den großen Parteien gang und gäbe. Nicht nur in den Stiftungen, auch in den Parteizentralen beschäftigen sich ganze Abteilungen mit der Strategie und den Inhalten des politischen Gegners. Ihre Ergebnisse dienen gewöhnlich der Abgrenzung in inhaltlichen Fragen und der strategischen Neuausrichtung.

Mit den Inhalten der AfD setzt sich die aktuelle Studie der Adenauer Stiftung allerdings ebenso wenig auseinander wie die Partei selbst. In dem Wissen um die tiefen ideologischen Gräben in den eigenen Reihen hat die AfD die Identifikations-Debatte auch auf ihrem Parteitag in Hannover wieder einmal verschoben. Nach wie vor verweigert sie die immer drängender werdende Auseinandersetzung über die Frage, ob sie nun eine liberal-konservative oder eine solidarisch-patriotische Kraft sein will. Nach wie vor ist ihre Flanke nach rechts offen, und die Beliebigkeit der von einzelnen Protagonisten formulierten Positionen kann sie nur dürftig als Meinungspluralismus kaschieren.

Und so stellen denn auch die Christdemokraten fest: „Was will die AfD? Diese Frage hat die Partei im Frühjahr auf dem Bundesparteitag in Köln nicht beantworten können und auch auf dem Wahlparteitag in Hannover am 2. und 3. Dezember 2017 blieb sie erneut eine Antwort schuldig.“

Verantwortlich für dieses sträfliche Versäumnis sei zuvorderst Parteichef Jörg Meuthen. Zwar habe der alte Bundesvorstand eine vorsichtige Klärung angestrebt. „Aufgrund der Meuthen-typischen Strategie der Uneindeutigkeiten konnte das freilich nicht von Erfolg gekrönt sein“, so die Adenauer Stiftung, die mit dem alten neuen Parteivorsitzenden auch an anderer Stelle hart ins Gericht geht:

Meuthens lavierende Art, seine Weigerung, sich deutlich von den Radikalen in der Partei abzugrenzen, und seine Zurückhaltung gegenüber einer Regieurungsverantwortung der AfD machen ihn als Repräsentant der gesamten Partei im Grunde ungeeignet.“

Schwach legitimierte Führung

Meuthen war in Hannover mit 72,1 Prozent der Stimmen als Parteichef wiedergewählt worden. Er erhielt 24,3 Prozent Gegenstimmen, und 3,7 Prozent enthielten sich. Ein Vertrauensbeweis war der Delegierten war dieses Ergebnis freilich nicht.

Geradezu zum Desaster geriet die Kandidatur des Berliner Landeschefs Georg Pazderski, den die bis dahin völlig unbekannte und zum rechten „Flügel“ zählenden Doris von Sayn-Wittgenstein ausbremste. In zwei Wahlgängen erhielt keiner von beiden eine ausreichende Mehrheit. Das so entstandene Chaos beendete Alexander Gauland, indem nun er anstelle der beiden für den Ko-Vorsitz kandidierte. Zwar wurde Gauland gewählt, konnte aber mit 67,8 Prozent noch weniger Delegierte hinter sich versammeln als Meuthen.

Eine derart schwach legitimierte Führung kann gerade einer noch jungen und von ideologischen Fehden erschütterten Partei wohl kaum Orientierung geben. Dabei wäre sie heute nötiger denn je in der kurzen Parteigeschichte. Denn die Bundestagswahl haben die AfD zwar ins Parlament katapultiert, sie hat aber mit dem Wahlerfolg der FDP auch ihre Positionierung in der Parteienlandschaft verändert.

Die Adenauer Stiftung schreibt dazu:

„Erst die FDP als Konkurrentin im ,Protestbereich’ setzt die AfD nunmehr von unerwarteter Seite unter Druck und zwingt sie zur unbequemen Positionierung.“

Aber kann die Partei damit umgehen? Auf dem Bundesparteitag trat Pazderski für diesen Kurs an. Er wollte die AfD klar auf künftige Regierungsbeteiligungen ausrichten, sprich koalitionsfähig machen. Doch dieser Herausforderung wollte sich die Partei nicht stellen. Nach Ansicht der Adenauer Stiftung, hätte Pazderskis Weg bei anderen Parteien „den Druck auf der Bundesebene weiter erhöht, mit der AfD in irgendeiner Form zu kooperieren“. Auf diese Weise wäre die Partei mittel- und langfristig stabilisiert worden. Statt dessen halte sich die AfD den Weg in die Radikalität offen.

Vergleich mit der Linken

Für sich selbst zieht die Union den Schluss:

„Die größte Herausforderung wird deshalb von ,realpolitisch’ erfolgreichen Landtagsfraktionen ausgehen, die sich nicht um den politischen Kurs der Gesamtpartei scheren – ähnlich wie bei der Partei Die Linke mit ihren Regierungsbeteiligungen auf Landesebene.“

Anders als bei der Partei Die Linke, dürfte es bei der AfD viele solcher Fraktionen geben, im Westen ebenso wie im Osten. Und auch die Bundestagsfraktion wird vermutlich wesentlich „realpolitischer“ arbeiten, als es so manchem Anhänger der Protest- und Bewegungspartei lieb ist. Dieser Wandel und die Auseinandersetzung darüber, wo künftig die Grenze nach rechts verläuft, stellen den Zusammenhalt in den kommenden Jahren auf eine harte Probe. Die Adenauer Stiftung überschrieb ihre Analyse schon jetzt mit den Worten: „Die neue ,Altpartei’“. Will heißen, sie glaubt an die Zukunft der AfD.

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Über Günther Lachmann

Der Publizist Günther Lachmann befasst sich in seinen Beiträgen unter anderem mit dem Wandel des demokratischen Kapitalismus. Er veröffentlichte mehrere Bücher, darunter gemeinsam mit Ralf Georg Reuth die Biografie über Angela Merkels Zeit in der DDR: "Das erste Leben der Angela M." Kontakt: Webseite | Twitter | Weitere Artikel

Benachrichtige mich zu:
Soratkin
Gast
Soratkin

Die KAS arbeitet mit Nazis in der Ukraine zusammen und hat keinerlei Recht, eine demokratisch gwählte Partei wie die AfD in einer solchen Art und Weise anzugreifen. Die AfD wird verhindern, dass die cdU Deutschland total an die Wand fährt.
Hat Adenauier nicht einmal die Frage, warum so viele Ex-Nazis wieder in Amt und Würden waren ( Gehlen z.B. ) einfach mit “es gab keine anderen” beantwortet. Wir haben schon viel zu viele Linke in der Politik.
Die KAS ist völlig überflüssig.

Cora DeClerk
Gast
Cora DeClerk

Nur, weil die KAS eine Abschlachtprämie von 6 Mrd. Euronen für alle russisch-sprachigen Ukrainer ausgelobt hat und den abgehalfterten Rummelboxer in Kiew mit 16 Mio. Euronen unterstützt, würde doch wohl niemand behaupten, dass unsere “christlichen” Mörderbanden mit Nazis zusammenarbeiten.

nathan
Gast
nathan

Zitat: “Statt dessen halte sich die AfD den Weg in die Radikalität offen.” Was soll hier, als bewußte Aus- und Abgrenzung, “RADIKALITÄT” sein? Alles, was nicht systemkompatibel ist? Vielleicht sollte man eher das gar nicht definierte Wort “Radikalität” aussondern, und stattdessen patriotisch als positiv, natürlich , selbstbewußt und ganz stinknormal ansehen, als Grundgefühl, auf dem dann Realpolitik (also KEIN Gegensatz!) betrieben wird, und dafür das “System” bloßstellen und ausgrenzen? Den Deutschen soll doch durch Unterwerfung unter das System, als quasi Selbstverständlichkeit, durch notorische ständig präsente einkreisende Umerziehung, durch Kriminalisierung von Kritik und Opposition, das nationale Selbstbewußtsein und Eigenständigkeit ausgetrieben werden.… Read more »

Johannes
Gast
Johannes

“Eine System-AfD brauchen wir nicht!” Stimmt – aber davon ist hier auch nicht die Rede! Ich selbst halte viel auf mein Land, liebe seine Kultur, stehe dazu und bin auch bereit es zu verteidigen; nach innen und nach außen (gegen wen auch immer). Aber mit so einem Satz: “Die Außendarstellung muß also selbstbewußt patriotisch sein, die Systemkonformität dagegen als Radikalität!” kann ich nichts, aber rein gar nichts anfangen. Was wollen Sie genau sagen? Wie sieht Politik nach Ihrem Stil aus? Bitte nicht antworten – die Fragen sind rhetorisch gemeint! Wer dieses Land verändern und zum Besseren hin gestalten will, muss… Read more »

nathan
Gast
nathan

Die AfD muß sich eben so darstellen, daß sie nicht mit den anderen Parteien konkurriert, sondern mit dem SYSTEM, und somit mit den SYSTEMparteien als Gesamtheit. Da kommt es gar nicht auf realpolitische Zielsetzungen als konkurrenzbildend an, sondern auf die Einsicht und TATSACHE: frei, souverän und selbstbewußt oder abhängig, hörig und unterwürfig. Auf dieser GRUNDEINSTELLUNG als Basis, an der Höcke etc. arbeiten und immerwieder appellieren, und die alle erst mal verinnerlichen müssen, läßt sich dann in der “Realpolitik” in Konkurrenz zu den anderen Parteien eine Meinung und Richtung bilden. Daß der Internationalismus der Etablierten eben eine Radikalität gegen das eigene… Read more »

Johannes
Gast
Johannes

Sobald die AfD zu dem wird, was Ihnen vorschwebt ist es vorüber mit der AfD. Eine solche AfD wird die überwältigende Mehrheit der Wähler nicht goutieren. Auch das letzte Bundestagswahlergebnis ließe sich nicht einmal halten. “IHRE” AfD wäre eine AfD für 2 bis 4% der Wähler – maximal. Und um einmal in Ihrer Terminologie zu bleiben. Die SYSTEMparteien CDU, CSU und FDP “rüsten” im konservativen Bereich zur Zeit stark auf. Den SYSTEMparteien ist durch den Bundestagswahlerfolg die verloren gegangene und einfache Erkenntnis wieder bewusst wurde: die Mehrheit der Menschen in Deutschland ist ja konservativ… Und die SYSTEMparteien werden diesen Konservatismus… Read more »

Santiago
Gast
Santiago

Mensch, Bruder Johannes haut sich ja richtig rein für die AfD. Was der alles weiß und wieviel Stimmenanteile sie bekommt, wenn sie dieses oder jenes macht. Alle Achtung…
Woher weiß das Bruder Johannes nur, arbeitet er etwa bei Gülle Güllner?
Fragen über Fragen.

Eugen Karl
Gast
Eugen Karl

Diese Antwort ist richtig. Die AfD kann nur große Mehrheiten generieren auf der liberal-konservativen Seite, nicht auf der Seite irgendeiner nationalkonservativen Fundamentalopposition. Im letzten Falle wird sie auf Dauer aus den Parlamenten verschwinden, zumindest im Westen, und der überwiegende Teil der Deutschen wohnt nun mal im Westen. Weiter ist sicher: Die AfD kann nicht gleichzeitig CDU, FDP und SPD, wie sie früher waren, ersetzen. Die Protestwähler müssen sich also entscheiden. Irgendwann wird sich der sozialdemokratische Flügel vom liberalen Flügel trennen; denn man kann nicht in ein und derselben Partei gleichzeitig für mehr und führ weniger Staat sein. Hier wird ein… Read more »

nathan
Gast
nathan

Warum machen nur alle den gleichen Fehler, über das Stöckchen zu springen, das ihnen das “System” vorhält? Nämlich, daß in der AfD ein “Flügelkampf” bestünde und sie sich für einen, nämlich möglichst (als Sargnagel) den sich dem System Uunterwerfenden, entscheiden müsse (als Selbstkastrierung)? Es gibt nämlich NICHT diese zwei Flügel, sondern es gibt die glaubhafte patriotische BasisHALTUNG, vor der sich das System fürchtet (und die es deshalb bekämpft), und es gibt darüber die realpolitische Diskussion zu realpolitischen Themen. Und diese realpolitische Diskussionsebene kann sich eben immer mit den Systemparteien auseinandersetzen, nur darf sie eines nicht machen: Die Basis, aus der… Read more »

Johannes
Gast
Johannes

Die AfD betreibt in vielen Kommunen, Landesparlamenten und inzwischen auch dem Bundestag doch schon längst Realpolitik. Zum Glück für uns alle! Vernünftigen Anträgen anderer Fraktionen stimmt sie zu – sogar im Bundestag. Das nenne ich Realpolitik. Allzu schnell wird aber unter Realpolitik wohl auch hier appeasemnet darunter verstanden. Nun, dass meine ich nicht! Das die anderen Fraktionen das Spiel “spiel nicht mit den Schmuddelkindern” spielen wollen ist kindisch und wird beizeiten auf sie zurück fallen. Diesen Kurs sollte die AfD beibehalten. So wird sie wachsen und gedeihen und kann einen positiven gesellschaftsverändernden Einfluss entfalten. Vielleicht sogar einmal die stärkste Fraktion… Read more »

nathan
Gast
nathan

@Johannes Dann sind wir ja gar nicht weit auseinander, wenn sie sagen: “Diesen Kurs sollte die AfD beibehalten. So wird sie wachsen und gedeihen und kann einen positiven gesellschaftsverändernden Einfluss entfalten.” Genau, GESELLSCHAFTSVERÄNDERNDEN Einfluß. Und das geht nur nach und nach, mit der Zustimmung zu RICHTIGEN Vorhaben der anderen Parteien und der Ablehnung von FALSCHEN Vorhaben. Und woher kommen diese getroffenen Entscheidungen? Nicht rationell kalkulierend, wie die anderen es machen, sondern von eben der patriotischen BASISHALTUNG der Partei, die als nicht mehr wegzuleugnendes, kennzeichnendes inneres Bauchgefühl die Entscheidungen lenkt. Dieses “Urgefühl” in seiner Selbstverständlichkeit als Normalität zu vermitteln ist Aufgabe… Read more »

Heinss
Gast

Eugen Karl // 13. Dezember 2017 um 18:50 // Gäbe es keinen Höcke, so müßten CDU und SPD in geradezu erfinden, oder auch der Verfassungsschutz. Jedenfalls bleibt es spannend. nathan // 13. Dezember 2017 um 23:06 // Warum machen nur alle den gleichen Fehler, über das Stöckchen zu springen, das ihnen das „System“ vorhält? Nämlich, daß in der AfD ein „Flügelkampf“ bestünde und sie sich für einen, nämlich möglichst (als Sargnagel) den sich dem System Uunterwerfenden, entscheiden müsse (als Selbstkastrierung)? Es gibt nämlich NICHT diese zwei Flügel, sondern es gibt die glaubhafte patriotische BasisHALTUNG, vor der sich das System fürchtet… Read more »

fofo
Gast
fofo

Ich glaube GEOlitico mit all den Wirrkoepfen ist die beste Reklame fuer Frau Merkel.

hans_hansen
Gast
hans_hansen

Ja,
@fofo,
da mag durchaus was dran sein.
Und weiter gedacht: wenn DAS, was sich auf dieser Seite ausdrückt, ein Bild der gegenwärtigen Situation der nationalkonservativen Strömungen und Strategien ist, dann kann Merkel (leider) ganz entspannt durchatmen.
Wenn ich das z.B. mit den inhaltlich-strategischen Diskussionen zu Zeiten der Gründung der Grünen Vergleiche (ein Vergleich, den man hier aus tief sitzender dogmatischer Verbohrtheit nie zulassen würde), dann zeigt sich die ganze Armseligkeit des halbrechten Zwergenaufstandes!

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@nathan

“Lassen wir uns nicht vom System unterdrücken. Immer mehr werden das einsehen, je selbstbewußter wir diese Linie vertreten!”

Das ist richtig. Deshalb habe ich die AFD vor der Wahl beworben. Und immerhin geht es jetzt im Bundestag rund:

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Erneuter Versuch das Video betreffend, welches ich am Ende meines irrtümlich weiter unten angesiedelten Kommentars von 9:14 einstellen wollte. Für all die Hilfsschüler auf den Regierungsdarstellerbänken, die sich dort gemästet aufblähen und selten mehr als der Stopfung geschuldete Abluft von sich geben:

Zitrone
Gast
Zitrone

Immerhin hat die Adels-Vertreterin, die sich darum kümmert, daß
die Liegenschaften ihrer Klientel auch in deren Besitz bleiben werden,
ihr Jackett farblich mit der Schriftfarbe auf dem Sack abgestimmt, den
sie so demonstrativ in die Kamera hält.

Diese farbliche Übereinstimmung, wäre allerdings nicht ganz so auffällig,
hätte sich Frau von und zu Storch, öffentlich gegen ihr alliiertes
BRD-Mandat ausgesprochen und tatsächlich einmal Klartext von sich
gegeben.

Irgendwie erinnert mich dieses schlechte Schauspiel an die damaligen
Grünen, die spielten ebenso hervorragend die Opposition.

fred müller
Gast
fred müller

nein wird sie vermutlich nicht verhindern, maximal etwas verzögern.
Da der Dumm-Michel weiterhin zu 60% Einheitspartei und 25% antideutsche Blockflöten wählt, ist der nicht die Frage ob DE zusammenbricht, sondern nur wann.

Gudrun Eussner
Gast

„Was will die AfD?”
Und ich wüßte seit Jahren gern, verschärft seit September 2015: Was will die CDU? “Diese Frage hat sie nicht beantwortet”, und darum ist ihr Ableben nahe. Volkspartei wird die AfD, und zwar mit einem Kurs, der hier “liberal-konservativ” genannt wird. Björn Höcke ist dabei eine Art Erich Mende der AfD, falls sich an den noch einer erinnert.

Willi
Gast
Willi

“Was will die Afd?” Wer diese Frage stellt, kann Antworten finden.
Es gibt umfangreiche Programme wie das Wahlprogramm oder das Grundsatzprogramm, über das basisdemokratisch alle AfD-Mitglieder abstimmen konnten. Afd-Bundestags- und Landtagsfraktionen stellen Kleine und große Anfragen, über die Leitmedien nicht berichten, aber im Internet kann man es nachlesen. Außerdem gibt die AfD auch Presseerklärungen heraus, die von Leitmedien auch gern ignoriert werden. Lücken gibt es in der AfD noch z.B. beim Rentenkonzept. Also bei einer Frage zum politischen Programm dort suchen, wo man was findet und sich nicht auf Personaldebatten und Abstimmungsniederlagen bei Bewerbungen um Parteiposten fixieren.

Anicea
Gast
Anicea

@ Willi

Partei- und Wahlprogramme sind bei allen Parteien unverbindliche (Preis)-Empfehlungen. Nicht mehr.
Wer wissen will, was die AfD will bzw. ihre Führung sollte sich mit Ihrer *Geschichte* und ihren bisherigen Taten vertraut machen…

asisi1
Gast
asisi1

ich verstehe die alternativen medien langsam nicht mehr.
was die AfD machen will oder nicht. fakt ist, den zustand in dem wir uns befinden, haben die etablierten zu verantworten. sie müssen noch wesentlich härter angegangen werden als bisher. auch müssten die AfD politiker vielmehr in den vordergrung gebracht werden. den menschen muss jeden tag klargemacht werden, eure renten sind auf 50% runter, weil es die verbrecher im bundestag waren.im gesundheitswesen kannste deine zähne selbst bezahlen, weil so viele fremde ins land geholt wurden usw..

dragaoNordestino
Gast

@asisi1

.im gesundheitswesen kannste deine zähne selbst bezahlen, weil so viele fremde ins land geholt wurden usw..

Wie nett… aber leider völlig daneben…..

Jutta Feldmayer
Gast
Jutta Feldmayer

Lieber dragao…,

leider doch!!!
Man sollte sich mal die Zahlen (z.b. Bundesamt) ansehen. So wirst Du bemerken, das unsere derzeitigen Politiker fast alle Systeme dafür geplündert haben (und plündern) von den dicken Posten der ‘Fremdentnahme’ in den Kassen gar nicht zu reden. Das ist das Geld der ‘Versicherten’ und nicht das der Politiker!
In der Wirtschaft nennt sich das Veruntreuung und Raub!!!!

Anicea
Gast
Anicea

…. sagt ein Schweizer in Brasilien lebend. Selbstverständlich mit Expertenwissen über das bundesdeutsche Gesundheitssystem samt Finazierungskonzept, politischer Lenkung desselben und zukünftiger Ausrichtung.

dragaoNordestino
Gast

@Anicea

sagt ein Schweizer in Brasilien lebend. Selbstverständlich mit Expertenwissen über das bundesdeutsche Gesundheitssystem samt Finazierungskonzept, politischer Lenkung desselben und zukünftiger Ausrichtung.

Ok… aber Blabla, denn was hat Selbstbehalt mit Migration zu tun..NICHTS… somit sollten Sie eventuell das atuelle neoliberale System bemühen…..

Anicea
Gast
Anicea

@ dragao Ich bin zwar auch kein Gesundheitsexperte oder Mathematiker, kann aber einfaches Rechnen. Vor und in 2015 hatten die Krankenkassen kaum Probleme. 2016 dann deutliche Beitragserhöhung. Was glauben Sie, warum das in für uns spürbarer Größenordnung nötig war? a) Wasserkopf hat falsch kalkuliert und aus Frust darüber alles versoffen? b) mehr ältere Menschen werden, für die Experten nicht vorhersehbar, doppelt so krank wie vorher? c) eine signifikant große Gruppe nimmt Leistungen aus dem System in Anspruch OHNE in irgendeiner Form an dessen Finanzierung beteiligt zu sein? Selbstverständlich hat @ asisi1 recht. Teilweise wurde die Anhebung der Beiträge Anfang 2016… Read more »

Greenhoop
Gast
Greenhoop

Der Drache glänzt einmal mehr durch vollkommene Ahnungslosigkeit. Schon 2016 wurde beschlossen, dass die medizinische Versorgung von Flüchtlingen aus den Ersparnissen der gesetzlich Krankenversicherten – der sogenannten Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds – bezahlt werden soll. Zu diesem Zweck wurden 1,5 Milliarden Euro aus der Liquiditätsreserve entnommen. http://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Gesetze_und_Verordnungen/GuV/P/160803_PsychVVG_Kabinett.pdf „Den Einnahmen des Gesundheitsfonds werden im Jahr 2017 einmalig 1,5 Milliarden Euro aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds zugeführt. Mit diesen Mitteln werden einerseits Mehrbelastungen der gesetzlichen Krankenversicherung aufgrund der gesundheitlichen Versorgung von Asylberechtigten finanziert. Bei erfolgreicher Integration in den Arbeitsmarkt und der damit perspektivisch zu erwarten den Mehreinnahmen handelt es sich dabei um vorübergehende… Read more »

fofo
Gast
fofo

Das deutsche Gesundheitswesen in der jetzigen Form wird kurz ueber lang unbezahlbar und aehnlich wie Obamacare in den USA fuer die schrumpfende Mittelschicht finanziell untragbar. Auch hierfuer die Fluechtlinge ins Feld zu rufen ist geradezu grotesk. In der oeffentlichen Meinung ist aber die KV, im Gegensatz zu Fernsehgebuehren, Steuern etc, positiv besetzt, meiner Meinung nach zu unrecht, und jede politische Partei wird sich hueten in ein Wespennest zu stechen.

Greenhoop
Gast
Greenhoop

Der @fofo Troll vertritt die Einstellung, dass der Diebstahl durch A oder B vollkommen gleichgültig sei, die Bestohlenen interessieren diesen Simpel nicht.

Simple Mind, easy to please…

fofo
Gast
fofo

@Greenhoop

“die Bestohlenen”

Zu den Leistungstraegern dieser Gesellschaft haben Sie garantiert nie gehoert wie man anhand Ihrer Kommentare unschwer erkennt. Das waere ja noch nicht mal schlimm oder gar verurteilenswert. Aber diesbezueglich koennte man Ihnen ja hoechsten wieder abnehmen, was Sie sich unverdienterweise angeeignet haben.

Unwichtig
Gast
Unwichtig

Die etablierten Parteien hatten in der politischen Landschaft ein riesiges Vakuum hinterlassen, so dass viele Wähler sich nicht mehr vertreten fühlten. Die AfD wurde schnell zum Sammelbecken der Unzufrieden und somit diverser Strömungen. Eine genaue Ausrichtung ist jetzt sowieso nicht mehr möglich. Da die FDP sich teilweise wieder ein wenig dem Bürger angenähert hat, konkurriert sie mit der AfD. Die in den nächsten Jahren hinzu kommenden Unzufriedenen werden sich für eine der beiden Parteien entscheiden können. Wer sich für die LINKE entscheidet, entscheidet sich auch für das Establishment, so dass sie keine Protestwähler sind, auch wenn das gerne so dargestellt… Read more »

fofo
Gast
fofo

“Aber diese Wähler kann die AfD nicht auch noch ansprechen.”

Zumindest versucht man es wie der hier fuer die AfD Werbung machende @Stendahl. Ein bischen neoliberal, ein bischen sozialistisch, ein bischen nationalistisch. Glaubwuerdig ist es nicht aber vielleicht faellt einer drauf rein.

Greenhoop
Gast
Greenhoop

Der @fofo Troll hat sich für das System entschieden, davon lebt er, denn parasitäres Verhalten ist ihm innewohnend.

Zitrone
Gast
Zitrone

Für alle die auch noch an etwas anderes glauben, als an die “Große Politik”.

Vielleicht existiert ja irgendwo noch ein Politiker, der sich traut diese Vorträge
anzuhören.

Der Sinn von Weihnachten SPIRITUALITÄT & WISSENSCHAFT 1/10:

Anicea
Gast
Anicea

@ Zitrone

Vielleicht das hier?

langjähriger Geolitico-Leser
Gast
langjähriger Geolitico-Leser

Was die KAS glaubt über die AfD und und deren Wähler herausgefunden zu haben ist ihr ganz persönliches Elaborat. Die Partei noch deren Wähler sollten darauf eingehen geschweige sich genötigt sehen ihre Positionen daran auszurichten. Einzige Ausnahme, Schläge unter die Gürtellinie erfordern eine sofortige Antwort. Weder hat es die KAS für nötig befunden zu definieren was man unter „Radikalität“ versteht – man nutzt ihn halt als Kampfbegriff – noch hat sie Deutungshoheit darüber was „Protestwähler“ bzw. „bürgerliche Wähler“ sind. Will sie eine Volkspartei (auch im Westen) werden, tut die AfD gut daran sich von der Beliebigkeit der Mitte hin abzugrenzen… Read more »

Ranma
Gast
Ranma

@Anicea: „Vor und in 2015 hatten die Krankenkassen kaum Probleme. 2016 dann deutliche Beitragserhöhung. Was glauben Sie, warum das in für uns spürbarer Größenordnung nötig war?“ Das ist jetzt aber Geschichtsklitterung. Schon als Seehofer irgendwann in den 1990ern Gesundheitsminister war hatten die kranken Kassen solche Probleme, daß der Umbau des Systems notwendig erschien. Manche Leute sprachen damals nur noch von der Gesundheitsreform, wenn sie das Gesundheitssystem meinten. Beitragserhöhungen erleide ich schon seitdem ich aus der Familienmitversicherung raus bin. Auch die Idee der Bürgerversicherung der SPD ist mindestens zehn Jahre alt, deswegen wird sie dafür kritisiert, die Bürgerversicherung nicht einfach umgesetzt… Read more »

Anicea
Gast
Anicea

@ Ramna Es ist immer wieder lustig zu sehen, wie Sie und Ihresgleichen sich winden, um nicht einräumen zu müssen, daß 1 Mio Siedler nicht nur ein kulturelles, sondern auch ein gigantisches finanzielles Problem darstellen. Jedem hier ist bekannt, wie sehr insbesondere die Pharmalobby und Korruption die Sozialsysteme im Würgegriff haben. Nur, das war nicht das Thema. Übrigens, ein anderes und vielleicht deutlicheres Beispiel sind die *Tafeln* bzw. die Auswirkungen für die, die auf sie angewiesen sind. Selbst der Mainstream kommt nicht umhin, dies zur Kenntnis zu nehmen. Na schön. Wenn Sie also der Ansicht sind, die kostenlose Vollversorgung der… Read more »

Ranma
Gast
Ranma

„Es ist immer wieder lustig zu sehen, wie Sie und Ihresgleichen sich winden, um nicht einräumen zu müssen, daß 1 Mio Siedler nicht nur ein kulturelles, sondern auch ein gigantisches finanzielles Problem darstellen.“ Die Bankenrettung ist erst wenige Jahre her, kann also nur von Dementen bereits vergessen worden sein. Die Bankenrettung lieferte EINDEUTIGE BEWEISE, daß sogar einige milliarden Euro übers Wochenende zu organisieren KEIN gigantisches Problem darstellt. Nichtmal ein kleines. Wegen der Demenzkranken in meinem privatem Umfeld ist es jedoch nützlich zu wissen, daß sich Erinnerungsvermögen aus deren Sicht als lustiges sich-winden darstellt. „Jedem hier ist bekannt, wie sehr insbesondere… Read more »

fofo
Gast
fofo

@Ranma

Schon klar, dass es auf Geolitico nicht um Einsicht in die Probleme, oder gar Loesungen, geht sondern um pure parteipolitische Propaganda ? Das nervt zwar aber irgendo verschwendet man doch seine Zeit wenn man dagegen angeht.

Anicea
Gast
Anicea

@ Ramna “Es ist wohl wirklich NUR MEINE Idealvorstellung, daß ein Staat die Aufgaben zu erfüllen hat, die ihm verfassungsmäßig vorgeschrieben sind?” Ja, @ Ramna, leider ist es so. Es mag hier und da noch einige Ihrer Art geben, auf Geolitico sind Sie der Einzige dieser Art. Nochmal Beispiel Tafeln: Sicher sollte es sie nicht geben. Es gibt sie aber, sie sind Fakt. *Sollte, Dürfte, Könnte* sind eben keine Diskussionsbasis. Es sollte auch keine Neusiedler hier geben und doch sind sie da. Diese sollten nicht durch Kriminalität oder Dreistigkeit auffallen, viele (nicht alle) tun es dennoch. (siehe Mannheim derzeit). Wenn… Read more »

Anicea
Gast
Anicea

@ fofo

Zu welchen *Einsichten* oder gar lösungsorientierten Erkenntnissen tragen Sie denn gerade bei? Indem Sie Parteipolitik unterstellen, während ich von Lebenswirklichkeiten IN Deutschland rede?

Ihnen reichen in der Regel Worte wie *Migrant* und schon sehen Sie 1933 aufblühen. Donnerwetter!

Sie haben ganz recht. Mit Einlagen wie diesen verschwenden Sie wirklich Ihre Zeit. Ich halte eher mich an das, was ich und andere HIER erleben.
Ihr Auslandskorrespondenten wirkt ab und an ziemlich nervig mit eurer xxxx.

fofo
Gast
fofo

@Anicea Ich halte bekanntlich die “Diskussion” auf geolitico fuer eine Inszenierung. Der Grund hierfuer ist, dass fast alles was ich auf geolitico lese voellig kontraer zu meiner Lebenserfahrung ist. In meiner Erfahrung, auch in D und nach Bekannten, habe ich noch NIE von Problemen mit Fluechtlingen gehoert und ich glaube mittlerweise eh nur noch das was ich aus sicherer Quelle erfahre. Im Kommentar von Ranma ging es aber im wesentlichen um das Gesundheitswesen worauf ich mich auch bezogen habe. Ranma hat hier den Zusammenhang ganz korrekt dargestellt. Die Probleme im dt. Gesundheitswesen auf die Fluechtlinge zu schieben ist pure Propaganda.… Read more »

Heinss
Gast

fofo // 16. Dezember 2017 um 22:51 // @Anicea …. aber mittlerweile ist es mir wirklich zu bloed. Man würde hoffen daß es dabei bleibt. Für den Rest: was hier über die Krankenversicherung verzapft wird verdient nicht mal Kopfschütteln. Es zeigt aber die allgemeine Grundeinstellung, und deshalb wird das alles auch nichts. Insoweit ein kleiner Hinweis: die Kassen sind (wie der “Steuer-Staat”) weiter nichts als ein Umverteilungssystem in Form einer Art Selbstbedienungsladen, bei dem die Kunden zahlen, die Geschäftsführer ihr Schäfchen ins Trockene bringen und nicht das zählt was notwendig wäre, denn damit würde man sich das Geschäft versauen. Und… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@fofo Zitat: Schon klar, dass es auf Geolitico nicht um Einsicht in die Probleme, oder gar Loesungen, geht sondern um pure parteipolitische Propaganda ? Das nervt zwar aber irgendo verschwendet man doch seine Zeit wenn man dagegen angeht.” Und warum tun Sie es dann? Zitat: “Ich halte bekanntlich die „Diskussion“ auf geolitico fuer eine Inszenierung. Bekanntlich? Wusste ich z.B. nicht. Ich dachte Sie nehmen Teil, weil Sie Ihre Ideen einbringen wollen? Zitat: “Der Grund hierfuer ist, dass fast alles was ich auf geolitico lese voellig kontraer zu meiner Lebenserfahrung ist. In meiner Erfahrung, auch in D und nach Bekannten, habe… Read more »

Heinss
Gast

@hubi

Statt dessen fabuliert Schäuble über den Haushalt 2018 mit 332 Milliarden Euro über die schwarze Null,

Wenn ich von der Schwarzen höre und das Mützchen sehe bekomme ich immer ein déjà-vu von der Karotte und dem Esel, gelegentlich auch assoziiert mit dem Trommler auf der Galeere.

fofo
Gast
fofo

@Heinss @Stendahl In der Realitaet haben wir das Problem, dass grosse Teile der Bevoelkerung die Komplexitaet einer modernen Gesellschaft mangels Bildung, Ausbildung und fachlicher Bildung nicht mehr verstehen und hiermit ausgegrenzt sind, deutlich zu erkennen am Kommentar von Heinss zum Gesundheitswesen, wo das einzige Problem darin gesehen wird, dass sich eine “Elite” am “System” “bedient”. Wenn die Dauerkommentatoren dieses blogs der Meinung sind man koenne Mona Lisa mit Hammer und Meisel restaurieren so sollen sie halt weiter gegen Migranten, Juden, “die Elite”, CIA u.a hetzen und auf die Wiederauferstehung der deutschen Nation hoffen. Der Abstand von der Realitaet ist auf… Read more »

Heinss
Gast

@fofo Schön, daß Sie wissen was ich sehe, wobei die Perspektive ja manchmal den Ausschlag gibt. Etwa beim Tunnelblick. Dann wissen Sie immer noch nicht was ich denke, wenn jemand schreit: Licht am Ende! Aber was solls, wir reden hier von der AfD, die dazu leider auch nichts Sinnvolles vermeldet. Ausgegrenzt? Welche Ehre. Aber lassen wir auch das, mir reicht es in den Tunnel zu äugen statt mit wehenden Fahnen dem verheißenden Licht entgegenzutanzen. Was Dauerkommentare angeht: da räume ich freiwillig das Feld. Übrigens Dank an Zitrone für den Link, es läßt hoffen daß Vernunft aufkeimt, hier und da und… Read more »

fofo
Gast
fofo

@Heinss

“ausgegrenzt” ist ein Fakt, keine Wertung, es gibt aber keine kollektiven Loesungen hierfuer, nur individuelle. Deshalb kann man sich die Mobilmachung auch sparen.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . Nur mal so als Zwischenruf: . Für mich kein Wunder, daß Ihr Euch hier aufarbeitet – und TROLL fofo sich genüßlich zurück lehnt – hat er doch mal wieder genau das erreicht, WAS SEIN ZIEL IST: . ZITAT @ fofo: . “Schon klar, dass es auf Geolitico nicht um Einsicht in die Probleme, oder gar Loesungen, geht sondern um pure parteipolitische Propaganda ?” . DAS ist ausgerechnet die hintervotzige Antwort von TROLL fofo an einen sehr durchdachten Kommentar von @ Ranma . . . . WER mit TROLL fofo in den Diskussions-Ring steigt – DER braucht keine… Read more »

fofo
Gast
fofo

@Moelli

Ist es moeglich nie etwas richtig zu verstehen ? Ja, es ist sogar der Normalfall, nicht nur bei Ihnen, nennt man Vorurteil. Ich habe Ranma sogar ausdruecklich zugestimmt, es war nur ein wahrscheinlich unnoetiger Hinweis sich nicht umsonst abzumuehen.

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Und zeigt allen deutlich, welches unverschämte, noch dazu blinde Gesocks sich dort über die Wirklichkeit erhebt.

Da geht noch einiges, bevor der Schleier der Vergangenheit auch diese Bänke samt überflüssiger Personnage bedecken wird.
Vielleicht erleben wir es noch.
Ob wir es überleben, weiß nur der Schöpfer selbst.

Welch widerliche Veranstaltung da!!!

Für die Idio…Ignoranten dort und anderswo zur Kenntnis:::

https://m.youtube.com/watch?t=14s&v=4fqyNUyAoAY

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Das gehört unter hubi Stendals Kommentar 14. Dezember 2017 um 08:59 und natürlich funktioniert der Link nicht. Versuche es gleich noch einmal.

hans_hansen
Gast
hans_hansen

Es ist gut, dass der Link nicht funktioniert!

Anicea
Gast
Anicea

Bei mir funktioniert der Link 😉
Ist aber jetzt keine große Neuigkeit.

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Sicherlich nicht für Sie @ Anicea, aber offensichtlich für erschlagend große Teile dieser konditionierten Nachkriegsgenerationen hier.

Und bitte nicht wieder einen neuen JensenJanJacobi – Troll im Hanseatenkostüm…

Anicea
Gast
Anicea

Ja, @ MAF mit dem ersteren mögen Sie Recht haben.
Was Pfiffi angeht… Ich habs aufgegeben, mir alle seine Namen zu merken. Nur den ersten: *charming Boy* und eben Pfiffi

LG

Zitrone
Gast
Zitrone

Immer wieder lustig, wohl eher traurig, wie man sich hier an der AfD abarbeitet, obwohl diese
Partei und ihre Anhänger, über die wirklich wichtigen Themen, die endlich an die Öffentlichkeit
gehören, weiterhin schweigt, wie alle anderen Parteien auch, denn die BRD ist NICHT
Deutschland, sondern eine alliierte Verwaltung.

Die AfD vertritt nicht die Deutschen, ist nicht die Repräsentanz der Deutschen,
sondern der alliierten Verwaltung!!!

Zitrone
Gast
Zitrone

Die öffentliche Verwaltung Zeitschrift für öffentliches Recht und Verwaltungswissenschaft Juni 1988 – Heft 12 “IV. Westintergration versus Wiedervereinigung 1. Kein Verfügungsrecht der Bundesrepublik über Deutschland und die (gesamt-)deutsche Staatsangehörigkeit. Die Bundesrepublik mag politisch für Deutschland sprechen. Sie ist aber nicht Deutschland und ihre Organe können mangels Gebietshoheit über den rechtlich fortbestehenden deutschen Staat nicht verfügen, das nicht untergegangene, aber handlungsunfähige Deutschland also nicht durch eigenes Handeln berechtigen, verpflichten oder gestalten. Das betrifft ebenso die (gesamt-)deutsche Staatsangehörigkeit als einem auf Deutschland als ganzes bezogenen wesentlichen Rechtsinstitut, wie auch dieses selbst.” “Das deutsche Volk”, nicht die Bevölkerung (in) Bundesrepublik oder DDR, ist… Read more »

Anicea
Gast
Anicea

Sie haben schon recht, @ Zitrone, aber dieses Parteientheater zu beobachten kann auch Spaß machen. Gerade wenn man weiß, welche Nichtsnutze da einen auf wichtig machen.
Erst vorige Woche lief die Show der Sozen. Ein Trauerspiel, wenn man die ernst nimmt, ein fröhliches Kaspertheater, wenn man um deren Sinnlosigkeit weiß. 😀

Zitrone
Gast
Zitrone

@Anicea

Ich kann Ihnen hier leider nicht folgen, denn das “fröhliche Kaspertheater” dient
letzten Endes nur zur Verhöhnung der Bevölkerung, die auch noch glaubt diese
Leute arbeiten tatsächlich in ihrem Namen, ergo für das Volk.

Der “Spaß” verbleibt mit Sicherheit auf der Seite der Politdarsteller, erstens weil
er/sie für den Frevel den sie begehen, eine ordentliche Summe kassiert und
zweitens deshalb, weil diese Marionetten von goßen Teilen der Deutschen tat-
sächlich ernst genommen werden.

Schöne Grüße in den Norden

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Günther Lachmann: . “Nach wie vor verweigert sie (die AfD) die immer drängender werdende Auseinandersetzung über die Frage, ob sie nun eine liberal-konservative oder eine solidarisch-patriotische Kraft sein will.” . Erstens würde ICH während dieser Phase des ununterbrochenen SPERR-FEUERS gegen die AfD auf ALLEN Kanälen, und mit ALLEN Mitteln – mich zunächst einmal auf meinen kriminellen & ANTI-DEMOKRATISCHEN Gegner einstellen – und DAS BEDEUTET IM KLARTEXT: . Ich würde BEWEISE für kriminelle Übergriffe, kriminelle Angriffe, kriminelle Ausgrenzungen & kriminelle Verleumdungen GEGEN meine DEMOKRATISCH VOM BÜRGER LEGITIMIERTE AfD sammeln! . NUR auf DIESER Geige würde ich… Read more »

Reichsdeutscher sagt
Gast
Reichsdeutscher sagt

sehr geehrte Damen und Herren
Bitte senden sie mir doch keine E- Mails mehr wegen der Meinungen der Leser mehr danke für Ihr Verständnis keine Benachrichtigungen mehr !!

Zitrone
Gast
Zitrone

Statt AfD, jetzt AfI?

http://www.journalistenwatch.com/2017/12/15/afd-fraktion-fordert-anerkennung-jerusalems-als-hauptstadt-israels/

Zitrone
Gast
Zitrone

Hierzu passt:

Ranma
Gast
Ranma

@Anicea: „Es mag hier und da noch einige Ihrer Art geben, auf Geolitico sind Sie der Einzige dieser Art.“ Und anderswo war mir zu viel Konsens… „Nochmal Beispiel Tafeln: Sicher sollte es sie nicht geben. Es gibt sie aber, sie sind Fakt.“ Ja, es sollte sie nicht geben! „*Sollte, Dürfte, Könnte* sind eben keine Diskussionsbasis.“ Die Tafeln gibt es. Das IST so. Was gibt es an IST noch zu diskutieren? *Sollte, Dürfte, Könnte* läßt sich diskutieren. Wofür hätten wir diese Wörter sonst? „Es sollte auch keine Neusiedler hier geben und doch sind sie da.“ Auch das stimmt, sowohl beim sollte… Read more »

Anicea
Gast
Anicea

Und der nächste bitte… @ Ramna Vom anfänglichen Geplänkel abgesehen, fassen Sie doch in Ihrem 2. Teil genau das zusammen, was wir hier seit Monaten schreiben. “aber niemand kann erklären, warum deutsche Behörden sich so verhalten. Ein weiterer Hinweis darauf, daß friedliches Zusammenleben NIE DER PLAN WAR. Darum auch ein weiterer Hinweis darauf, daß friedliches Zusammenleben den Plan sabotiert.” SIE SAGEN ES! Wie schön, das aus Ihrer Feder zu lesen. Wenn wir das schreiben ist das nämlich Hetze! Obwohl, was mich angeht, ich betrachte solche Bezichtigungen neuerdings als Ritterschlag. 😛 “Dann kommt es nur noch darauf an, ob man die… Read more »

Ranma
Gast
Ranma

„Vom anfänglichen Geplänkel abgesehen, fassen Sie doch in Ihrem 2. Teil genau das zusammen, was wir hier seit Monaten schreiben.“ Nur OHNE den Rechtspopulismus. Daß es auch ohne den geht, das ist genau der Punkt, den ich dabei betone. „Wenn wir das schreiben ist das nämlich Hetze!“ Nein, nicht der Teil. Sondern der anschließende Teil, in dem die Schuld an solchen Zuständen den Ausländern in die Schuhe geschoben wird. Obwohl doch völlig klar ist, daß die keine politischen Entscheidungen für uns getroffen haben. Darum ist und bleibt die Schuldzuweisung an Ausländer rechte Hetze! „Was aber nicht bedeutet, Dinge wie zunehmende… Read more »

Anicea
Gast
Anicea

@ Ramna Schade, hätten Sie es nicht dabei belassen können? asisi1 // 12. Dezember 2017 um 20:55 fakt ist, den zustand in dem wir uns befinden, haben die etablierten zu verantworten. und den menschen muss jeden tag klargemacht werden, eure renten sind auf 50% runter, weil es die verbrecher im bundestag waren.im gesundheitswesen kannste deine zähne selbst bezahlen, weil so viele fremde ins land GEHOLT WURDEN usw.. Der Adressat ist der richtige und die beschriebenen Auswirkungen. Nirgends Schuldzuweisung an die Siedler. Eure Fraktion ist es, die jedes Mal rot sieht, wenn das Wort Migrant fällt. Es sind eure Unterstellungen, das… Read more »

Ranma
Gast
Ranma

Jetzt habe ich aber haarklein erklärt was in Schland vor sich geht! Jetzt gibt es keine Ausrede mehr, da immer noch nicht durchzublicken.
ランマ

Anicea
Gast
Anicea

@ fofo Mir *absichtliche Propaganda* zu unterstellen, ist wirklich dreist. Ich hätte kein Problem damit einen Irrtum einzuräumen, sollten Sie plausibel erklären können, wie das Gesundheitssystem schätzungsweise 900 Tsd Migranten dauerhaft kostenlos mitversorgt, OHNE die Beitragszahler zusätzlich zu belasten? Rücklagen weg – und dann? Diese zusätzliche Belastung ist FAKT! Das Thema war eben nicht Mißbrauch des Systems durch Bonzen, sondern die Auswirkungen auf unsere Beitragszahler, der vorhanden ist (niemand hier bestreitet das), aber zur Zeit eben nicht allein für Beitragserhöhungen ausschlaggebend sind. In einem Ihrer nächsten Beiträge erklären Sie, für den Großteil der Bevölkerung sind diese Dinge zu komplex, was… Read more »

fofo
Gast
fofo

Kann sein, dass mein Verdacht manchmal den/die Falsche(n) trifft. Grundsaetzlich mutet mich diese Kommentarfunktion seltsam an, z.B. erscheint mir die Panik bezueglich der Fluechtlinge nicht nachvollziehbar. Denn gewisse Vorsichtsmassnahmen im Verhalten waren schon immer angebracht, z.B. nachts einsame Wege zu vermeiden usw. Auch der geschuerte Futterneid gegenueber den Neuzugaengen erinnert doch sehr an gewisse Kampagnen der BILD-Zeitung fuer die Klientel. Einfach weniger einschlaegige Seiten im Internet aufsuchen und der Spuk ist weg. Das Thema des Gesundheitswesens ist viel zu komplex um es hier umfassend abzuhandeln, ausserdem hier uninteressant da nicht propagandistisch verwertbar. Heinss und Ranma haben schon einiges aufgefuehrt, die… Read more »

Heinss
Gast

Na, geht doch 😉 aber die Stichelei mal beiseite: das liest sich schon eher wie von jemanden, der ein wenig Einblick in das System hat. Fast allen essentiellen Punkten kann man zustimmen, wobei auch umgekehrt das System (ich will das mal nicht der Masse der Ärzte anlasten) innere Schieflagen entwickelt die sich wieder bei den Akteuren niederschlagen (Stichworte: arbeiten nach Buch und Absicherung). Wie Sie beschreiben: es besteht ein Wechselspiel zwischen den Ansprüchen der “Verbraucher” (ohne eigentliche Ahnung) und den “Leistungsbringern”. Führt aber hier zu weit, um ein wenig thematisch anzudocken: Ahnungslosigkeit auch bei der AfD. Betrifft auch die sogenannte… Read more »

fofo
Gast
fofo

Es gibt noch einiges was ich unterschlagen habe, z.B,

– der Einzug der Juristerei in die Medizin was zu einer immensen Absicherungsmentaltaet und Kostensteigerung fuehrt
– auch damit zusammenhaengend die Hinauszoegerung des Todeszeitpunktes, 40 % der Kosten entstehen in den letzten Lebensmonaten. Jetzt voellig unabhaengig von der Kostenfrage, ist das im Sinne der Betroffenen ? Jeder der die Umstaende kennt wird mit nein antworten.
– individualisierte Therapie
– Diagnostik und Therapie in der Medizin mittels KI kurz vor der breiten Anwendung, Kostensenkung ? nein Kostenexplosion. usw

Heinss
Gast

@fofo

Die Juristerei ist der Krebs unserer Gesellschaft. Sie sprechen schwerwiegende Verhältnisse an, um so mehr, als nur wenige (selbst die des Systems) hinterfragen.
Ist – leider – aber hier kein Thema, so daß ich dies nicht aufgreifen möchte.

Anicea
Gast
Anicea

@ Heinss

“Na geht doch.” , war auch mein erster Gedanke, als ich @ fofo`s interessanten Beitrag las. Schade, daß man immer erst stinkig werden muß bevor er sein Potential entfaltet.

Warum ich mich an Ihren Beitrag hänge?
Weil @ fofo mich meist anpupst, wenn ich ihm direkte Zustimmung signalisiere. Er muß halt auf sein Image achten. 😀

Zitrone
Gast
Zitrone

Zitat @fofo:

“Homeopathie ist Mist”.

Diese Behauptung kann jeder Dorftrottel in den Raum stellen.

Erklären Sie sich einfach einmal, warum Homöopathie auch
bei Tieren ihre positive Wirkung zeigt. Tiere wissen nicht, was
man ihnen verabreicht also können Sie sich nicht einbilden.

Zitrone
Gast
Zitrone

“Vehemente Homöopathiekritiker sind zumeist einseitig
informiert oder sie ignorieren die deutliche Evidenz
einfach. Doch ihre ewig gleichen Argumente ziehen
nicht mehr, denn Homöopathie wirkt. Das ist nun
bewiesen – ob es den Gegnern gefällt oder nicht!”

Quelle: http://www.christinkoehler.com/endlich-ist-das-raetsel-geloest-homoeopathie-wirkt-und-zwar-so/

Heinss
Gast

@Zitrone

Als Dorftrottel würde ich dann doch vorziehen nicht missioniert zu werden. Ehrlich: ist öde. Vor allem, wenn man mal mit was Brutalem und keinen Wehwechen konfrontiert wurde. Wenn Sie es mögen – warum nicht. Aber dann wäre ein Artikel wohl besser um einen Rahmen drumherum zu ziehen.

fofo
Gast
fofo

@Zitrone

Tiere sind nicht so dumm wie Sie meinen.

Zitrone
Gast
Zitrone

@Heinss

Ist es Ihrer Meinung nach nicht in Ordnung, eine Aussage wie diese:

“Homeopathie ist Mist“

zu widerlegen? Wie kann man sich alleine durch eine Richtigstellung
“missioniert” fühlen?

Angsthasen lassen sich halt lieber vergiften:

http://krebspatientenadvokat.de/brief-einer-medizinisch-technischen-angestellten-mit-der-bitte-um-veroeffetnlchung-und-verbreitung/

Ganz unter uns, meine Familie behandelt seit Jahrzehnten alles
homöopathisch, auch Brutales.

@fofo

Zitat:

“Tiere sind nicht so dumm wie Sie meinen.”

Preisverdächtige Antwort.

Heinss
Gast

Liebe Zitrone, „Homeopathie ist Mist“ als Nachsatz ist ein “Button” eines m.M.n. umgangssprachlich “normalen” Statements. Das nimmt man zur Kenntnis oder überliest es. Hätten Sie als Schlußsatz geschrieben “I like Homeophatie” hätte ich kein Wort verloren. Aber ich lese hier nicht um mir etwas beibiegen zu lassen was sowieso nicht dem Anliegen des Forums entspricht – und einige haben durchaus eine geradezu missionarische Ader. Manche Beiträge sind meiner Meinung nach, sagen wir mal: belebend, Neues, das man sonst selbst nicht gefunden hätte, manches eben nicht. Und mit “Beweisen”, “Richtigstellung” und dergleichen (noch weitab vom Thema!) – mei, hatten wir das… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@Heinss

„Homeopathie ist Mist“ als Nachsatz ist ein
„Button“ eines m.M.n. umgangssprachlich
„normalen“ Statements.”

Mag sein, aber entspricht dieses “Statement”
auch der Wahrheit?

“Das nimmt man zur Kenntnis oder überliest es.”

Wollen Sie mir mit dieser Aussage etwas “beibiegen”,
etwa was ich zu tun oder zu lassen habe?

“Hätten Sie als Schlußsatz geschrieben „I like Homeophatie“
hätte ich kein Wort verloren.”

Mehr als „I like Homeophatie“ zu schreiben, ist also
nicht erlaubt?

“(Wobei ich vermute, daß Sie/Ihre Familie in der Sache
vielleicht selbst tätig sind – würde man dann als be-
fangen bezeichen).”

Nein, nicht befangen, sondern an der Lebenswirklichkeit geschult.

fofo
Gast
fofo

@Zitrone Ich habe mich in dem Kommentar fuer meine Verhaeltnisse relativ lang ueber die Schulmedizin und das Gesundheitswesen als Teil unseres gesellschaftlichen Systems ausgelassen und die Fehler die ich hier sehe. Die Tendenz zum entweder/oder gut/boese hier kenne ich zur Genuege, mich persoenlich macht die Kritik am derzeitigen System noch lange nicht automatisch zum Fan sogenannter alternativer Heilmethoden wie sie schon von Ihnen und KBM vorgetragen wurden, deshalb der Nachspann zur Klaerung der Fronten. Boese Schulmedizin/gute Alternativmedizin finde ich dumm und ist ganz simpel der Kampf um einen Teil des Kuchens. Mir ist das egal, wem’s hilft .. mir selbst… Read more »

fofo
Gast
fofo

@Zitrone

Missionieren hilft bei mir nicht und stellen Sie sich mal vor, ich kenne Prof Popp sogar persoenlich und habe einen Freund in Japan der sich mit Wasser und seinem Gedaechtnis beschaeftigt. Alles sehr interessant. Trotzdem wuerde ich niemandem raten wenn er ernsthaft krank ist zu einem Homeopathen zu gehen, mehr steckt nicht dahinter. Und Ihnen wuerde ich zur Beruhigung irgend ein Waesserchen D35 zur Beruhigung empfehlen.

Zitrone
Gast
Zitrone

@fofo

Versucht man einen wahren Sachverhalt darzustellen,
hat dies nichts mit “missionieren” zu tun, sondern
mit Aufklärung.

Bei einer ernsthaften Erkrankung, soll sich jeder
verhalten wie er mag!

Viele sehen in einer Krankheit einen Feind, den sie
bekämpfen wollen, ja müssen, weil sie denken, nur
auf diese Weise wieder “gesund” zu werden.

Weiter will ich gar nicht ausholen, obwohl es noch
sehr viel zu sagen gäbe…

Ranma
Gast
Ranma

Offenbar wäre mal eine größere Diskussion zum Thema Gesundheitsvorsorgesystem nötig. Aber sicherlich nicht hier auf dieser schon langsam in der Versenkung verschwindenden Seite. Also will ich hier nur eine Sache anmerken, damit die bei zukünftigen Diskussionen noch berücksichtigt werden kann. Außer den großen bureaukratischen Wasserköpfen und der Juristerei aufgrund hier verständlicher Absicherungsmentalität hat das System der kranken Kassen ein grundsätzliches Problem, weil es drei Formen des Ausgleichs vornimmt und dabei so tut als ob es zwei davon nicht gäbe: Gesunde — Kranke Verursacher — Leidtragende Wohlhabende — Arme Eigentlich sollen die kranken Kassen von der Idee her nur Solidarität bei… Read more »

Anicea
Gast
Anicea

Oh, die Kommentarfunktionen haben sich verändert.
Nun kann man *Pfiffi* besser ärgern. 😀

Cora DeClerk
Gast
Cora DeClerk

Adenauer-Stiftung glaubt an AfD?
Alles andere hätte mich auch überrascht, denn schließlich wurde die AfD dort ersonnen, um den Protest “renitenter” Bürger gegen die Euro-“Rettungen” zu kanalisieren und ins Leere laufen zu lassen.

Santiago
Gast
Santiago

Könnten Sie Ihre Behauptung präzisieren, das wäre sehr hilfreich Coralein…
Oder wollen Sie hier nur dicke Backen machen?

Kirchfahrter Archangelus
Gast

Nüchtern betrachtet wird in dieser Analyse an die AfD der überkommene Maßstab der „alten Bundesrepublik“ angelegt. Der Begriff „Volkspartei“ ist jedoch in Zeiten, in denen die sog. „Große Koalition“ gerade mal etwas über 50% zusammenbringt, fragwürdig geworden. Auch die übrige Begrifflichkeit wie „Protestwähler“, „bürgerliche Wähler“ und „realpolitisch“ spiegeln ein Denken wieder, welches nicht mehr der Realität entspricht: die politische Landschaft mit ihrem Mitte-Rechts-Lager aus CDU/CSU und FDP und ein Mitte-Links-Lager aus SPD, Grünen und Linkspartei – beide festgefügt – in dem Wahlen „in der Mitte“ entschieden werden und es einen überschaubaren Anteil an sog. „Protestwählern“ gibt. Als dies ist durch… Read more »