Krieg mit einer Ausrottungswaffe

Uranmunition / By Service Depicted: Navy Camera Operator: PHAN BRAD DILLON (ID:DNST9400420) [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AMark_149_Mod_2_20mm_ammunition.jpg Uranmunition / By Service Depicted: Navy Camera Operator: PHAN BRAD DILLON (ID:DNST9400420) [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AMark_149_Mod_2_20mm_ammunition.jpg

Der Einsatz von Gas im Syrienkrieg wird zu recht heftig kritisiert. Aber der Einsatz grausamer Uran-Munition durch NATO-Truppen wird konsequent verschwiegen.

 

Von Frieder Wagner*

Die westliche NATO-Koalition wirft der Assad-Regierung in Syrien trotz fehlender Beweise den Einsatz von Giftgas und chemischen Waffen gegen die eigene Bevölkerung vor. Über den großen Elefanten im Bereich der ABC-Kriegsführung wird dabei großzügig hinweggesehen: Seit zwei Jahrzehnten werden in Kriegen im Irak, Syrien oder Libyen Uranbomben eingesetzt, die ganze Regionen unbewohnbar machen und die Zivilbevölkerung vergiften.

Die IS-Krieger in ihren in Mossul 2014 eroberten US-Abrams-Panzern waren tot, bevor sie bei ihrem Einsatz in Syrien den Schuss hörten, so wie die libyschen Soldaten im Krieg 2011, die irakischen Soldaten im Krieg 2003 und 1991 und die Serben im Bosnienkrieg 1995 und im Kosovo 1999. Wie geplant, rast das 30mm-Urangeschoss aus dem amerikanischen A-10 Kampfflugzeug mit zweieinhalbfacher Schallgeschwindigkeit auf den Panzer zu, den der Pilot ins Ziel genommen hat. Sobald das Geschoss auf die Panzerung des geraubten Kampfpanzers trifft, gibt die Aluminiumhülle des Uranprojektils seine verheerende Ladung frei: einen Kern aus abgereichertem, hochgiftigem radioaktivem Uran, einem der dichtesten Stoffe der Welt.

Menschen verglühen

Mit der dreifachen Wucht einer herkömmlichen Granate dringt das Urangeschoss in den Panzer ein, wie ein heißes Messer in ein Stück Butter. Glühender Uranstaub reagiert explosionsartig mit dem Sauerstoff im Inneren des Panzers. Eine Flammenwalze mit einer Temperatur bis zu 5000 Grad Celsius lässt den Angstschrei der Besatzung im Bruchteil einer Sekunde verstummen. Zwei Sekunden lang ist es totenstill. Dann erfasst das Feuer die mitgeführte Munition im Panzer. Eine heftige Explosion trennt den Turm vom Rest des Panzers.

Die Feuersäule, die steil in den Himmel steigt, ist blauschwarz. Weniger als vier Sekunden sind seit dem tödlichen Schuss vergangen, doch die Auswirkungen werden noch zu spüren sein, wenn es in 4,5 Milliarden Jahren – das ist die Halbwertszeit des abgereicherten, radioaktiven Urans – schon längst keine Menschen mehr auf der Erde gibt.

Feiner giftiger und radioaktiver Uranstaub legt sich nach der Explosion großflächig über das Gebiet, strahlt auf Tiere, Pflanzen und Menschen. Er dringt in den Boden ein und vergiftet das Wasser. Viele dieser durch die extreme Hitze zu keramisierten Wasser unlöslichen Nanopartikeln verbrannten Urangeschosse werden vom Wind in die Atmosphäre getragen und wandern um den ganzen Globus – auch nach Europa, auch in die Schweiz. Uranmunition ist im Prinzip eine Ausrottungswaffe. Seit dem Irak-Krieg 1991 kommt sie auch bei der NATO ständig zum Einsatz – mit tödlichen Folgen für die Zivilbevölkerung und die eingesetzten Soldaten.

Wer den Friedhof der bosnisch-serbischen Kleinstadt Bratunac nach dem Kosovokrieg von 1999 besucht, dem fällt auf, dass viele Gräber und Grabsteine relativ neu sind. Und wer näher hinsieht, stellt fest, dass sehr viele Sterbedaten aus den Jahren 1996/97 und 1998 sind. Und noch etwas ist bemerkenswert: Viele dieser Verstorbenen stammen aus Hadzici, einem Städtchen 15 Kilometer südwestlich von Sarajevo. Denn Hadzici war Ende August/Anfang September 1995 im sogenannten Bosnienkrieg einer der Orte, die von den NATO-Streitkräften heftig bombardiert wurden, weil die serbischen Streitkräfte dort ein Panzerreparaturwerk und ein großes Waffendepot unterhielten.

Als nach der Bombardierung die serbischen Militärs eine stark erhöhte Radioaktivität feststellten, war ihnen klar, dass die NATO Uranbomben eingesetzt hatte. Deshalb wurden kurz danach knapp 4000 Bürger von Hadzici nach Bratunac umgesiedelt.

Aber es war zu spät. Die meisten der Umgesiedelten hatten sich schon kontaminiert, und viele starben innerhalb weniger Jahre, oft schon nach zwölf bis 15 Monaten an Krebs und Leukämie. Die angegebenen Zahlen über die Opfer sind bis heute sehr unterschiedlich. Der Journalist Robert Fisk schrieb schon im Januar 2001 in der britischen Tageszeitung «Independent» von über 300 Toten. Eine Ärztin vor Ort spricht von 650 Toten. In einer WDR-Dokumentation aus dem Jahr 2004 werden 1112 Tote genannt. Robert Fisk meinte deshalb, man hätte auf die Grabsteine schreiben können: Gestorben an den Folgen des Einsatzes der Uranmunition.

Das tödliche Uran

Wenn aus natürlichem Uran Brennstäbe im Gewicht von einer Tonne herstellt werden, entstehen etwa sieben bis acht Tonnen abgereichertes Uran. Das ist als Alphastrahler schwach radioaktiv und muss daher entsprechend entsorgt und bewacht werden und das kostet Geld – viel Geld. Das Schwermetall Uran ist wie Blei hochgiftig, zeigt aber mit 4,5 Milliarden Jahren Halbwertszeit eine wesentlich höhere Radioaktivität. Inzwischen gibt es weltweit davon mindestens etwa 1,3 Millionen Tonnen und es werden täglich mehr. Der Verkauf an die Rüstungsindustrie ist für die Atomkraftwerks-Betreiber darum eine profitbringende Alternative zur teuren und komplizierten Entsorgung.

Und: Abgereichertes Uran besitzt für militärische Zwecke zwei ganz wichtige, ausgezeichnete Eigenschaften: Formt man das Metall zu einem spitzen Stab und beschleunigt ihn entsprechend, durchdringt er aufgrund seines enormen Gewichtes mühelos Stahl und Stahlbeton. Dabei entsteht an diesem Uranstab ein Abrieb, der sich bei der enormen Reibungshitze mit Temperaturen zwischen 3000 und 5000 Grad Celsius selbst entzündet. Wenn sich also ein solches Geschoss in Bruchteilen von Sekunden durch einen Panzer schweißt, fängt das abgereicherte Uran Feuer und die Soldaten in dem Panzer verglühen.

Gerade diese beiden Eigenschaften, Stahl mühelos zu durchdringen und dann explosionsartig zu verbrennen, macht diese Waffe bei den Militärs so beliebt. Sie wurde deshalb in allen vergangenen Kriegen der USA und der NATO eingesetzt: in Bosnien, im Kosovo, in Somalia, im Irak, in Libyen, in Syrien und in Afghanistan bis heute.

Soweit bekannt, besitzen 21 Staaten inzwischen Uranmunition: die USA, Russland, Großbritannien, China, Schweden, die Niederlande, die Türkei, Frankreich, Griechenland, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate, Kuwait, Israel, Saudi-Arabien, Irak, Pakistan, Thailand, Südkorea und Japan. Bei den US-Streitkräften wird die Uranmunition größtenteils vom Kampfjet A-10 «Thunderbolt» verschossen. Das Bodenkampfflugzeug, von seinen Piloten liebevoll «Warzenschwein» genannt, kann mit seiner 30-Millimeter-Bordkanone pro Minute 3900 Geschosse abfeuern. Lasergesteuerte Bomben vom Typ GBU 28 wurden schon im Irak-Krieg von 1991 getestet. Auch der in Deutschland stationierte US-«Abrams»-Kampfpanzer kann mit 120-Millimeter-Granaten aus abgereichertem Uran bestückt werden. Diese Munition wird z. B. in Deutschland im US-Stützpunkt Spangdahlem in Rheinland-Pfalz gelagert.

Der toxische Befund

Viele renommierte Wissenschaftler, auch solche des US-amerikanischen Militärs, haben inzwischen wiederholt festgestellt, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Einsatz von radioaktiver Munition und schweren Erkrankungen gibt. Hier nur ein paar wenige Beispiele: Die Erkenntnisse des Gründers des Krebsforschungszentrums an der Universität von Pennsylvania, Peter Nowell, aus dem Jahr 1976 besagen: „Es gibt keinen Zweifel an der Fähigkeit der Radioaktivität, Krebs zu erzeugen und auch denjenigen Krebs zu fördern, der durch andere Karzinogene erzeugt worden ist“.

Auch Dr. John W. Gofman, vormals Leiter der US-Plutonium-Forschungsgruppe, warnte 1979 sehr drastisch: „Nach allen vernünftigen Maßstäben, die wir aus den Ergebnissen der Wissenschaft gewinnen, gibt es keine unbedenkliche radioaktive Dosis. Es gibt auch keine ungefährliche in den Körper aufgenommene Alpha-Strahlung. Wenn dies also eine Tatsache ist, dann ist jede geduldete Verstrahlung die Erlaubnis zu einem Mord.

Sogar das radiobiologische Forschungsinstitut der US-Armee hat nach Arbeiten von Dr. Alexandra C. Miller und Kollegen zugegeben, dass „Depleted Uranium“ (DU), also abgereichertes Uran, Krebs verursachen kann. Sie haben auch herausgefunden, dass kleinste Mengen, die viel zu klein sind, um giftig zu sein und nur schwach radioaktiv sind, mehr zytogenetische Schäden in den Zellen verursachen, als dies durch deren Giftigkeit oder Radioaktivität allein erklärt werden könnte.

Ihre neuesten Resultate bestätigten einen Bericht der britischen Royal Society, der nahelegt, dass die Giftigkeit und die Radioaktivität von DU sich in einer unbekannten Art gegenseitig verstärken und zwar in einem solchen Ausmaß, dass achtmal mehr Zellen als vorausgesagt einen zytogenetischen Schaden erleiden. Daher sind in den heute gängigen Regierungsstudien, aber auch in den Studien der UNEP, der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA, der Weltgesundheitsorganisation WHO, der NATO und der Europäische Kommission, die krebserzeugenden und genotoxischen Gesundheitsrisiken von abgereicherten Uran in Waffen massiv unterschätzt worden.

Langzeitschäden durch Uran

Was kommt also auf Soldaten zu, die zum Beispiel in Afghanistan im Einsatz waren, wo diese Munition im Krieg bis heute eingesetzt wird – besonders aber auf die Zivilbevölkerung in diesen Einsatzländern wie Kosovo, Somalia, Irak, Libyen und Syrien? Ein Blick nach Italien lässt es erahnen: Von etwa 3000 Soldaten, die im Irak und im Kosovo im Einsatz waren, sind bisher 109 an Krebs oder Leukämie gestorben. 16 Familien wagten es, gegen ihre Regierung auf Wiedergutmachung zu klagen. Und siehe da: Das italienische Verteidigungsministerium wurde in allen 16 Fällen verurteilt, Entschädigungen zu bezahlen. Die Familien erhielten Beträge zwischen 200.000 und 1,4 Millionen Euro als Wiedergutmachung. Und obwohl z. B. deutsche Soldaten im Kosovo direkt neben den italienischen stationiert sind, erklärt das deutsche Bundesverteidigungsministerium auf Anfrage immer wieder, dass es ähnliche Erkrankungen und Todesfälle bei den dort eingesetzten deutschen Soldaten nicht gibt.

Bei den hohen Temperaturen von bis zu 5000 Grad Celsius, die bei der Explosion von Uranmunition entstehen, verbrennt das Urangeschoss zu winzigen, wasserunlöslichen Nanopartikeln, hundert Mal kleiner als ein rotes Blutkörperchen. Es entsteht also praktisch ein „Metall-Gas“, das weiterhin radioaktiv und hochgiftig ist. Wer es einatmet, bei dem wird das Immunsystem geschwächt, er kann sogar wie bei Aids ganz zusammenbrechen. Er kann an Leukämie und Krebstumoren erkranken.

Außerdem kommt es bei Mensch und Tier zu genetischen Veränderungen. Schlimmste Missbildungen bei Neugeborenen sind die Folgen. Deshalb werden in den betroffenen Ländern heute Kinder mit entsetzlichen Fehlentwicklungen geboren. Viele Frauen im Irak weigern sich inzwischen, überhaupt Kinder zu bekommen.

2007 bestätigte eine Veröffentlichung der irakischen Presseagentur, dass nach Untersuchungen unabhängiger, einheimischer Wissenschaftler durch die Angriffe der Alliierten mit Uranbomben im Krieg 1991 und 2003 heute mindestens 18 Regionen im Irak nicht mehr bewohnbar sind und deshalb die Bevölkerung umgesiedelt werden müsste. In dem Film „Leiser Tod im Garten Eden: Die Folgen der Golfkriege“ des Bayerischen Fernsehens vom 25. März 2015 ist sogar von 30 solchen Regionen die Rede.

Die Ärzte im Krankenhaus von Kosovska-Mitrovica im Norden des Kosovo haben eine klinische Untersuchung bei 30.000 Patienten durchgeführt, und zwar im Zeitraum von 1997 bis 2000. Während in der Vorkriegszeit die Zahl der malignen Erkrankungen mit 1,98 Prozent beziffert wird, stieg sie im ersten Jahr nach dem Kosovokrieg auf 5,45 Prozent an.

Kriegstod in Friedenszeiten

Noch gravierender ist der Anstieg bei den Lungenkrebs-Erkrankungen. Hier verzeichnete man 1997 noch 2,6 Prozent Erkrankte, im Jahr 2000 dann aber einen Anstieg auf 22 Prozent. Die am stärksten betroffene Bevölkerung ist dabei die der 30- bis 40-jährigen, die als Soldaten im Kosovokrieg in der Region Pec eingesetzt waren. Dort sind von den Alliierten zirka zehn Tonnen Uranmunition eingesetzt worden. In der Schlussfolgerung heißt es in der Studie:

«Auf Grund dieser Erforschung haben wir den bedeutenden Anstieg maligner Erkrankungen durch den Krieg und den Einsatz der Uranwaffen bewiesen.»

Von fast 700.000 alliierten Soldaten, die allein im Golfkrieg 1991 Dienst taten und scheinbar gesund nach Hause zurückkamen, sind inzwischen fast 30.000 an Leukämie, aggressivem Krebs- und Herzerkrankungen gestorben, und mehr als 325.000 Soldaten sind dauerhaft arbeitsunfähig bzw. invalid und leiden am sogenannten „Golfkriegssyndrom“. Diese unglaubliche Zahl bedeutet, dass annähernd die Hälfte der Veteranen heute medizinische Probleme haben. Zur Situation der Zivilbevölkerung in den betroffenen Ländern, besonders Afghanistan und Irak, gibt es bis heute keine verwertbaren Zahlen.

Die Gefahren der Uranmunition sind also seit dem Golfkrieg von 1991 und dem Kosovo-Krieg 1999 öffentlich. Wer darum 2003 für den dritten Golfkrieg war, wie zum Beispiel die heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel, stimmte nicht nur für einen völkerrechtswidrigen Krieg, sondern wissentlich und willentlich für einen kriegsverbrecherischen Einsatz von Uranmunition. In Berlin schloss deshalb im Juni 2004 eine Stellungnahme der damaligen stellvertretenden Vorsitzenden der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW), Dr. med. Angelika Claussen, über „die Folgen des Einsatzes von Uranmunition“ mit folgender Zusammenfassung:

«Es ist aus ärztlicher Sicht zu kritisieren, dass wissenschaftliche Untersuchungsmethoden zu Uranwaffen nicht in den regierungsamtlichen Forschungen angewandt werden. So entsteht der Eindruck, dass die von der US-amerikanischen und der britischen Regierung durch geführten Studien nicht der Aufklärung, sondern der Verschleierung der Ursachen dienen. Auch die Verweigerung des Sicherheitsrates auf Druck der US-Regierung, im Jahre 2001 systematische und breit angelegte Studien der WHO zur Ursachenaufklärung der Kinderkrebserkrankungen, insbesondere Leukämien, im Irak durchführen zu lassen, erhärtet den schweren und nicht von der Hand zu weisenden Verdacht, dass hier Ursachenverschleierung statt Ursachenaufklärung betrieben wird. Das alleine reicht aus, um von den Regierungen der Welt, also in der UN und im UN-Sicherheitsrat, ein striktes Verbot des Einsatzes von Uranwaffen zu fordern. Denn keine Macht dieser Welt hat das Recht, auf ihren selbstherrlich gewählten Kriegsschauplätzen die Menschen noch lange nach Beendigung der Kriegshandlungen zu vergiften und zu töten. »

Es ist bekannt: Nach Kriterien der Haager -und Genfer Konvention ist der Einsatz von Uranwaffen verboten. Der Wissenschaftler Prof. Dr. Albrecht Schott aus Berlin nannte Uranmunition deshalb eine Ausrottungswaffe und ein Kriegsverbrechen. Wird darum diese unbequeme Wahrheit über die Folgen des Einsatzes der Uranmunition von unseren Regierungen heute systematisch unterdrückt und verschwiegen?

 

*Frieder Wagner ist ein deutscher Filmproduzent und Träger des Grimme-Preises in Gold und Silber. Ab 2003 drehte Wagner über die Auswirkungen von Uranmunition die Dokumentation „Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra“, die in der WDR-Reihe „Die Story“ ausgestrahlt wurde. Wagner hat seit dieser Dokumentation keinen Auftrag mehr bekommen. Für seinen Film „Todesstaub“ (Deadly Dust) findet sich bis heute kein Filmverleih.

Der Artikel ist zuvor am 2.12.2016 veröffentlicht unter dem Titel: „Schleichender Genozid im Schatten humanitärer Kriege“ im Kasseler-Friedensforum.de. GEOLITICO publiziert ihn erneut mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Benachrichtige mich zu:
jäätelötötterö
Gast
jäätelötötterö

Ich will China hiermit nur Vor- Warnen !!! Man sollte sich mit Mox Brennstäben beschäftigen—mit Plutonium—Halbwertzeiten—die geben die Richtung vor. Mit Windverhältnissen vor Ort—die braucht man Konstant 2-3 Wochen. Wie kann ein Staat seinen Hauptkonkurrenten am meisten schädigen ? Indem er Ihn Arbeitsunfähig macht über eine 3. Situation. Aus versehen geschehen. Die DNA mutieren lassen. dann diesen Text hier den ich einkopiert habe: Will er Kim provozieren und auf Nordkorea Atombomben werfen, weil er weiß, es wird auch China treffen? So hat er elegant einen Krieg mit China vermieden, es durch die Strahlungsschäden, die vor keiner Grenze halt machen, schwer… Read more »

Johnny
Gast
Johnny

Doch ja, damit könnten Sie Recht haben. Der Kerl bezeichnet sich ja neuerdings als sein eigener Stratege, um die Welt zu reparieren (“Ich bin gut im Reparieren”), statt sich um seine häuslichen Probleme zu kümmern, denen er feige ausweicht: “Ich will den Clintons nicht wehtun.” Ich hatte gleich nach seiner Wahl sonderbare Youtubes gesehen mit, wo er sich ggü. seiner Frau Melania wie ein bekloppter Teenager benimmt. Das hat meine Warnlampen blinken lassen. Dann hat seine Tochter (wie heißt die noch gleich?) nach Aussagen seines Sohnes Eric tatsächlich politischen Einfluß auf ihren Vater, der dies Modepüppchen allen Ernstes zu seiner… Read more »

Johnny
Gast
Johnny

Sorry, Korrektur Doch ja, damit könnten Sie Recht haben. Der Kerl bezeichnet sich ja neuerdings als sein eigener Stratege, um die Welt zu reparieren („Ich bin gut im Reparieren“), statt sich um seine häuslichen Probleme zu kümmern, denen er feige ausweicht: „Ich will den Clintons nicht wehtun.“ Ich hatte gleich nach seiner Wahl sonderbare Youtubes gesehen, wo er sich mit seinen 70 Jahren ggü. seiner Frau Melania wie ein bekloppter Teenager benimmt. Das hat meine Warnlampen blinken lassen. Dann hat seine Tochter (wie heißt die noch gleich?) nach Aussagen seines Sohnes Eric tatsächlich politischen Einfluß auf ihren Vater, der dies… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Auch Thiery Meyssan von Voltairenet hat jetzt seine Hoffnungen begraben. Wenn der sich bereits in der Situation von vor 6 Monaten sieht, dann wird´s bald knackig. “Die Welt schlägt wieder in Krieg um”: http://www.voltairenet.org/article195980.html Der Mann hat exzellente Analysen abgeliefert und ist gut im Thema. Die EU hat unterdessen ein Papier vorgelegt das deutlich zeigt, dass der große Plan ohne Aufsehen weiterverfolgt wird: Im Punkt 31 heißt es im letzten Absatz zum “Klimawandel” wie folgt: Das Europäische Parlament ist der Ansicht, dass Personen, die durch die Folgen des Klimawandels vertrieben werden, ein spezieller internationaler Schutzstatus gewährt werden sollte, mit dem… Read more »

Greenhoop
Gast
Greenhoop

Auch wenn ich eine sehr kritische Einstellung zu Hartgeld.com habe sollte erwähnt werden, dass dieser nun zum Finale geblasen hat.

Das muß nicht stimmen, aber zumindest ein wenig Bargeld kann nicht schaden und Großveranstaltungen sollten auch gemieden werden. Letztendlich ist ja irgendwann der “Tag der Verwerfung” und warum nicht schon diese Ostern.

Jeder mag für sich entscheiden – schönes Osterfest !

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Greenhoop Zitat: “Auch wenn ich eine sehr kritische Einstellung zu Hartgeld.com habe sollte erwähnt werden, dass dieser nun zum Finale geblasen hat.” Habe ich gerade gesehen. Er glaubt, dass die Banken schließen. Alles Quatsch. Der Verlauf folgt einem Plan. Für diesen Plan, das System neu aufzusetzen, sind die Voraussetzungen noch gar nicht erfüllt (siehe IWF). Aus ziemlich sicherer Quelle weiß ich auch, dass es keine gedruckten Scheine einer anderen Währung bei der Bundesbank gibt. Das wäre ja wohl die wichtigste Voraussetzung. Wahrscheinlicher ist nach dem Besuch von XI in Washington, dass hier eine Vorgehensweise gegen Korea besprochen wurde. Vergessen wir… Read more »

Greenhoop
Gast
Greenhoop

@hubi stendal Ich kann mich gut daran erinnern, daß Sie Verwerfungen für Ende 2016 prognostiziert hatten, die Verschiebung in Richtung 2020 erscheint mir dann doch ein wenig weit entfernt zumal die Wahlen in Frankreich, NRW und die Bundestagswahlen noch gar nicht entschieden sind – bis September kann noch eine Menge geschehen. Gerade die Wahlen in Frankreich betreffend steht noch gar nicht fest, ob Le Pen im 2. Wahlgang verlieren wird, Macron also schon fest eingeplant ist und im Gleichschritt mit Merkel die Auflösung der Nationalstaaten durchführen wird. Die Situation ist in vielen Teilen Frankreichs noch erheblich schlimmer als in Deutschland… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Hallo Greenhoop, Zitat: “Ich kann mich gut daran erinnern, daß Sie Verwerfungen für Ende 2016 prognostiziert hatten, die Verschiebung in Richtung 2020 erscheint mir dann doch ein wenig weit…..” Die Prognosen habe ich an der finanzwirtschaftlichen Entwicklung aus einer mathematischen Analyse von Prof.Kreiß Uni Aalen aus 2011 festgemacht. Wie sich Verwerfungen manifestieren, ist natürlich schwer zu prognostizieren. Mit 2016 war ich ja sogar zu spät, denn die erste große Verwerfung, die Invasion, fand ja bereits 2015 statt. Immerhin leben wir nun mit 400.000 Straftaten p.a. mehr, auch wenn wir es nicht täglich bemerken. Verwerfung bedeutet aber m.E. nicht, dass wir… Read more »

Grete
Gast
Grete

@hubi
“Wir sollten IWF, BIZ und die EZB im Auge behalten. Das gleiche gilt für Gold. Steigt es über 1420 Dollar und danach an einem Tag um 100 Dollar bleibt genug Zeit letzte Vorbereitungen anzugehen. ”
Können Sie das noch präzisieren? Welche Vorbereitugen?
Und wie groß schätzen Sie die Gefahr ein, dass das Leben für Bio-Deutsche im eigenen Land extrem gefährlich wird.
Und was raten Sie Menschen der Generation Baby-Boomer?
Z.B. ab in Bayrischen Wald oder in Osten und zuwarten oder raus aus Deutschland?

Vielen Dank für Ihre interessanten Beiträge.

Gruss

Grete

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Grete Zitat: “Können Sie das noch präzisieren? 1)Welche Vorbereitungen? 2)Und wie groß schätzen Sie die Gefahr ein, dass das Leben für Bio-Deutsche im eigenen Land extrem gefährlich wird. 3) Und was raten Sie Menschen der Generation Baby-Boomer? Z.B.4) ab in Bayrischen Wald oder in Osten und zuwarten oder raus aus Deutschland? Hallo Grete, es gibt natürlich keine allgemein gültige Verhaltensweise, weil jeder aus einer individuellen Situation in die weitgehend unbekannte Zukunft blicken muss. 1) Welche Vorbereitungen? Ich gehe davon aus, dass die Protagonisten bis zur letzten Patrone darum kämpfen werden, die BRD als völkerrechtliches Subjekt in der EU aufgehen zu… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

Jesus Christus ist gestorben, um den Kanal zwischen der äußersten materiellen Gebundenheit und dem Übergang in das Geistig – Energetische offenzuhalten. Also vom Alpha bis zum Omega.

Wie wir täglich konstatieren, brauchen wir in die Hölle nicht erst abzustürzen, denn wir schaffen diese auf der Erde. Uns gegenseitig!

Und der Abstieg in den zehnten Höllenkreis Dantes steht uns noch bevor. Dort, wo Satan in maßlosem Hass, maßlosem Zorn und unendlicher Dummheit im absoluten Nullpunkt steht, also ohne jedes Gefühl von Wärme und Mitgefühl.

…Es geht weiter. Abwärts.

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

“wir schaffen diese auf der Erde” Dem muß ich heftigst widersprechen, denn dieses “wir” besteht fast ausnahmslos aus den Anhängern des “Fürsten dieser Welt” und den hat Jesus von Nazareth ganz klar benannt als “Jahwe”. Siehe nicht nur Joh. 8:44, sondern auch den Fast-noch-Zeitzeugen Marcion. Leider geben sich fast alle heutigen “christlichen” Kirchen der absurden Illusion hin, Jahwe sei ident mit “dem Vater”, wofür es keinerlei Belege gibt, denn JvN sprach nicht ein einziges Mal von Jahwe. Es handelt sich also um eine dreiste Übernahme der christlichen Kirchen durch den extrem-rassistischen, blutünstigen, sich an Tier- und Menschenopfern ergötzenden Wüstendämon “JAHWE”,… Read more »

Johnny
Gast
Johnny

Alles totaler Unsinn und absurde Häresie. Woher kam doch dieser Müll sogleich? Aus Nag Hamadi, richtig. Man hat mich darüber aufgeklärt, daß der Name nicht der Name eines Mannes war. Das ist aber letzten Endes gleichgültig, denn Namen sind Schall und Rauch. Es geht um Intention und Inhalt, also um die unverschämten Lügen an sich. Jesus sprach vom Vater. Sein Vater ist der Gott des AT. Ganz gleich, ob Er nun Jehova oder Jahwe oder Adonai genannt wird. Es gibt keinerlei “Vernichtungsideologie”, die im krassen Gegensatz zur Lehre Jesu von Nazareth stünde. Es gibt aber einen seit dem Sündenfall zornigen… Read more »

Johnny
Gast
Johnny

Sie werden grantig und vergreifen sich im Ton – für jeden Kenner des menschlichen Geistes der Anfangsbeweis des Unrecht habens… Zitat: Ich mag und werde hier keine Detail-Dikussion zum Faktum Jahwe = Satan beginnen, zumal Ihnen offensichtlich das Hintergrund-Wissen fehlt. Und das ist der Fall, solange Sie nicht mindestens über Marcion genau Bescheid wissen und u.a. bei Adolf von Harnack darüber gelesen haben. Punkt 1: Häretisches Hintergrundwissen könnte ich Ihnen in Hülle und Fülle liefern, und zwar solches, von dem Sie noch nie gehört haben. Gar kein Problem. Also, was hat das denn mit Beweisführung zu tun? Sie argumentieren im… Read more »

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

An die anderen Leser: Hier geht es NICHT vordergründig um Religion, sondern darum, die geistigen Hintertanen dieser Uran- und anderer Kriegsverbrechen beim Namen zu benennen. —————————————— @ Johnny Fakten sind Ihnen egal und auf die von mir genannten gehen Sie nicht ein: 1) Jesus sagte zu den geistigen und politischen Führern der Jahwe-Juden lt. Joh 8:44 (verkürzt): “Ihr seid vom Teufel, dem Menschenmörder und Lügner von Anbeginn….”. Aber das ist Ihnen total egal. 2) Jesus sagte, daß VOR Ihm niemand “den Vater” kannte lt. Matt 11:27. Also kann Jahwe niemals “der Vater” sein, sondern Jahwe ist der Teufel, wie Jesus… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Johnny “Aus Nag Hamadi, richtig. Man hat mich darüber aufgeklärt, daß der Name nicht der Name eines Mannes war. Das ist aber letzten Endes gleichgültig….” Vielleicht lesen Sie Nag Hammadi zuerst nochmal. Jesus sprach in aramäisch. Den Titel “Gott” haben die Übersetzer aus dem aramäischen “Abwun”, was soviel bedeutet wie: “Oh Du, atmendes Leben in allem, Ursprung des schimmernden Klanges. Du scheinst in uns und um uns, selbst die Dunkelheit leuchtet, wenn wir uns erinnern.” …. was mit “Vater” soviel zu tun hat, wie JHWE mit Abwun. Ein solch kompliziertes Thema erst dann kommentieren, wenn man sich in der Tiefe… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi Auch zu Ihrer Erwiderung zu Johnny kann ich mAn nur zustimmen. Und die späte Entstehung der Evangelien und ihre nochmaligen konziliären Anpasungen an die staatsrituellen Bedürfnisse Roms, sind heute, kirchenunabhängig gut erforscht, religionswissenschaftlich. Johnny, das Kernproblem ist die falsche Exklusivität der verschiedenen kanonischen Glaubenssukzessionen die eigentlich ein einziges großes Glaubensschisma ausmachen. Und darin sind die paganen Religionen leider alle gleich befangen. Die Privatisierung des Himmels ist, naturalistisch gewendet, der Satanismusglaube. Er ist der Schatten “aller” Religionsfundamentalisten, übrigens einschließlich der NWO-Sektierer! Aber diese Sachkritik setzt Sie oder Frau Zitrone als suchende Menschen in keiner Weise herab. Und diejenigen, die wegen… Read more »

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

@ Stendahl Danke, daß Sie auf das Problem der Verbalität eingegangen sind, das ich in allen meinen Beiträgen bewußt ausgeklammert habe. Bildreiche, “blumige” Sprachen des vorderen Orient in unsere präzise Sprache der modernen Philosophie mit ziemlich klar definierter Terminologie zu übertragen, ist zwangsläufig sehr schwer bis wohl manchmal unmöglich ohne gesonderte Erklärungen. Hinzu kommt der erwiesene Wille der Übersetzer zur Manilulation. Darum bräuchte es schon lange eine NT-Übersetung, die an den wichtigen Stellen die Original-Worte nennt und vor allem erklärt. Das wohl klarste Beispiel ist “Am Anfang war das Wort”. Im Original steht nach meiner Kenntnis “Logos”, was eine ziemlich… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

“Darum bräuchte es schon lange eine NT-Übersetzung”…

Diese existiert seit über hundert Jahren:

http://anthroposophie.byu.edu/vortraege/148_03.pdf

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

@ Zitrone

Danke für den Link. War mir unbekannt. Werde ich mir “reinziehen”.

Allerdings sagt mir der erste Blick darauf, daß die Struktur keineswegs dem entspricht, was ich meinte und als sinnvoll ansehe: Danach sollten im Fließtext einer der klassischen Übersetzungen die relevanten Worte in ihrer UR-Bedeutung erklärt werden, auch wenn dies einen oder mehrere Sätze erforderte (Siehe Beitrag dazu von Hubi Stendahl).

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

@ Zitrone Zum Steiner-Text: 1) Also das ist total etwas anderes als von mir beschrieben. Komplett! 2) Ich habe bis zum Ende von Seite 5 durchgehalten (von 16), obwohl Steiners Schreibe schon davor bei mir das Gefühl des “verbalen Besoffen-Seins” hervorgerufen hat – wie immer, wann ich Steiner Zeit widmete (vergeudete?). Der schreibt viel, ohne wirklich etwas – oder sehr wenig – auszusagen! Und dann noch in seinem sehr besonderen Deutsch, und das hat nichts mit den 100 Jahren Unterschied zu tun, denn unsere Sprache hat sich seitdem nur auf Atombasis einzelner Worte verändert, in toto fast nicht. 3) Bei… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@Deutscher im Exil

Bei Interesse:

“DAS EVANGELIUM. BETRACHTUNGEN ZUM NEUEN TESTAMENT”-
von Emil Bock

“Ein Kompendium einer erneuerten, aus der Anthroposophie befruchteten
Theologie und Evangelienkunde, ein Kosmos von Einsichten und Durchblicken,
wie er umfassender noch nie entwickelt wurde.”

https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/emil-bock/das-evangelium-betrachtungen-zum-neuen-testament/id/9783825177331

Zitrone
Gast
Zitrone

Pardon, Ihre Voreingenommenheit war mir nicht klar. Den zweiten Link hätte ich mir
wohl besser verkniffen.

Das Buch welches Sie verlästern, konnte nur aus einer großen geistigen Überschau
heraus geschrieben werden. Ihre Äußerungen wirken wie ein Barometer für die
hindernden seelischen Verhaftungen allem Geistigen gegenüber.

Tritt man nicht aus dem Dunstkreis des Persönlichen heraus, wird man den Zugang
zu geistigen Tatsachen leider nicht finden können.

Gute Nacht!

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

@ Zitrone Danke erneut, aber >1.000 Seiten ?!?! Und dann noch auf Papier?! Drei Mal kurz gelacht und 5 x den Kopf geschüttelt! 1) Sowas gehört heute in eine Datenbank zum selektiven Lesen, gezieltem Recherchieren, mit gutem Inde und Volltextsuche etc – und sicher nicht auf Papier. Was für ein kranker Irrsinn! 2) “Evangelienkunde” – Nein Danke! Sicher nicht! Ich bin “fed-up” und besoffen von Neuzeit-Menschen, die sich anmaßen als gesitige Küken, schlauer zu sein als die “alten Hennen” der damaligen Zeiten. Das ist hier nur eine VERMUTUNG, denn ich hab in das Buch noch nicht mal reinschauen können, aber… Read more »

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

@ Zitrone

Ihr Link verwies nicht auf ein Buch, sondern auf 16 Seiten offensichtlich aus einem der vielen Vorträge des “großen Meisters” Steiner.

Und auf den ersten 5 habe ich – wie beschrieben – keine ernst zu nehmenden, neue Aussage getroffen.

Wenn Sie mit Kritik nicht umgehen können, pardon, liegt das nicht an mir. Steiner hat mich noch nie überzeugen können – und mehrere Chancen hatte er bereits – und ich bin gern bereit, ihm weitere zu geben.

Aber bitte nicht mit vermeintlichen Stimmungen der Jünger Jesu aus der Akasha-Chronik.

Zitrone
Gast
Zitrone

“Danke erneut, aber >1.000 Seiten ?!?! Und dann noch auf Papier?!”

Vielleicht gibt es ja bald für Denkfaule eine Geisteswissenschaft to go,
sozusagen zum Mitnehmen für zwischendurch.

Beispielsweise wie ein Pausenbrot, welches man quasi zwischen Zähneputzen
und dem Einsatz der Zahnseide verdrücken kann, dabei locker vom Hocker
höhere Weihen inhaliert.

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

@ Zitrone Herr vergib ihr, denn sie weiß nicht, wovon sie schreibt! Sei haben ausweislich Ihres Kommentars keinerlei Ahnung davon, wie man heute Wissen aufbereitet, darstellt, indiziert (bitte lassen Sie sich diesen Begriff im Netz erklären), um eine möglichst effiziente, den springenden Gedanken eines hirnaktiven Lesers adäquat folgende Präsentation des Wissens und der Argumentation der darin – hoffentlich – enthaltenen Logik zu erreichen. “ToGo” – wäre dazu der totale Gegensatz. Das einzige, was IT-Systeme diesbezüglich – LEIDER – noch (?) nicht haben, ist die Haptik, Ästethik und Sinnlichkeit eines klassischen Buches – LEIDER, ansonsten aber fast nur Vorteile, vor allem… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

“Aber diese Sachkritik setzt Sie oder Frau Zitrone als suchende Menschen in keiner Weise herab.”

Danke @conrath. Das möchte ich auch nochmal betonen.

Wer sich unvoreingenommen mit dem Thema Marcion als Einstieg befassen möchte, könnte es hier tun, denn wenn ich den Jesuitenpapst danach frage, was er von der Neuen Weltordnung hält, muss ich ihn nicht fragen, die Antwort kennt man vorher. Harnack ist deshalb zwar interessant, aber eben keine neutrale Quelle. Mit vielen Verweisen:

http://radikalkritik.de/geschichte/g-a-van-den-bergh-van-eysinga-werke/marcion-als-zeuge-fuer-ein-vorkatholisches-christentum

Johnny
Gast
Johnny

@ den Deutschen im Exil und @ Hubi Ich meine, es war klug von Ihnen, die Diskussion doch besser abzubrechen, denn Sie haben sich auf ein Terrain begeben, das nicht das Ihre ist. In Ihrem Disput mit Zitrone ist mir – bei aller störenden Arroganz – klar geworden, was Ihr Terrain ist und wo Sie sich auskennen: “Sie haben ausweislich Ihres Kommentars keinerlei Ahnung davon, wie man heute Wissen aufbereitet, darstellt, indiziert (bitte lassen Sie sich diesen Begriff im Netz erklären), um eine möglichst effiziente, den springenden Gedanken eines hirnaktiven Lesers adäquat folgende Präsentation des Wissens …” Wow!! Das ist… Read more »

Johnny
Gast
Johnny

Endlich eine Antwortmöglichkeit in diesem niemals optimierten und extrem dummen System gefunden… die nicht zu meinen eigenen Posts gehört. To whom it concerns, aber insbesondere Deutscher im Exil, Conrath, Hubi, Zitrone Ja, conrath, da haben Sie einen guten Gedanken niedergeschrieben (und jetzt scrolle ich nicht wieder stundenlang um ihn herauszufischen und wörtlich zu zitieren, sondern gebe ihn sinngemäß wieder): Jedes Glaubenssystem schottet sich wirksam ab gegen alles, was draußen ist… Genauso ist es. Und hier ist es kaum anders. Das Suchen, das Sie reklamieren, findet auch nur innerhalb bestimmter hier eben anerkannter Koordinaten statt. Über diese Koordinaten bestimmen – lassen… Read more »

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

@ Johnny 15. April 2017 um 12:43 Ich meine, es war klug von Ihnen, die Diskussion doch besser abzubrechen, denn Sie haben sich auf ein Terrain begeben, das nicht das Ihre ist. Ich schrieb, daß ich einige Tage auf Reisen in DE sein werde. Dem war so. Wer anderen Lügen (“Diskussion abzubrechen”) spekulativ unterstellt, der tut dies, weil er das eigene Verhalten den anderen unterstellt. Aber ich schrieb schon am 14. April, daß ich mit Ihnen keine weiteren Diskussion führen werde, weil Sie auf keine meiner Aussagen des Christus eingehen, sondern anstatt dessen mit völlig fremden, nicht direkt zum Thema… Read more »

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

Noch eine Klarstellung: @Johnny schrieb: In Ihrem Disput mit Zitrone ist mir … klar geworden, was Ihr Terrain ist und wo Sie sich auskennen: Das bezog sich auf meine Schreibe: „Sie haben ausweislich Ihres Kommentars keinerlei Ahnung davon, wie man heute Wissen aufbereitet, darstellt, indiziert…, um eine möglichst effiziente, den springenden Gedanken eines hirnaktiven Lesers adäquat folgende Präsentation des Wissens …“ @Johnny schrieb: Wow!! Das ist ein methodischer Olymp! Damit können sich „die Alten“ natürlich nicht messen. Ich arbeite seit bald 40 Jahren an der Verarbeitung von Daten zu Wissen. Da kennt man sich dann ein klein wenig damit aus.… Read more »

Johnny
Gast
Johnny

Keine Ahnung, woher Sie diese merkwürdige Interpretation der Heilstat Jesu Christi haben – aus der Bibel jedenfalls nicht. Vielleicht wollten Sie sie aber am Karfreitag mal zum Angebot machen. Da Sie sich auf Dante beziehen, denn die gebildete, aber unchristliche Welt hat ja nur dessen Ideen zu dem Thema… dem ist nicht so. Die wahre Hölle, die in einer anderen Dimension wirklich existiert, ist unvergleichlich schrecklicher. Jesus Christus hat in Lukas Kap 16 davon gesprochen am Beispiel des reichen Mannes. Das Schlimmste, was uns hier auf der Erde passieren könnte, kann mit der Hölle und dem später folgenden Feuersee nicht… Read more »

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

@ Johnny Ich mag und werde hier keine Detail-Dikussion zum Faktum Jahwe = Satan beginnen, zumal Ihnen offensichtlich das Hintergrund-Wissen fehlt. Und das ist der Fall, solange Sie nicht mindestens über Marcion genau Bescheid wissen und u.a. bei Adolf von Harnack darüber gelesen haben. Weitere Beweise aus dem NT stehen in meinen Beirtägen hier: https://www.geolitico.de/2017/04/02/kustos-schweigt-nach-antifa-attacke/ Wo Jesus u.a. sagt, daß niemand VOR Ihm “den Vater” kannte. Also entweder Jesus lügt oder Jahwe ist niemals “der Vater”, den Jahwe war schon vor JvN lange bekannt. Außerdem ändert Gott nicht seine Meinung: erst im AT Massenmörder, Extrem-Rassist, hinterhältig ohne Ende (Jahwe) etc… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . Ich kann den BIBEL-Freunden nur raten, extrem vorsichtig vor zu gehen – WENN MAN WISSEN WILL WAS VON JESUS VON NAZARETH STAMMT – und WAS von KRIMINELLEN hinein & hinaus GEFÄLSCHT worden ist. . Die FÄLSCHER sind nicht erst seit 2017 Weltklasse HACKER und wahre MEISTER der FALSCHEN SPUREN . . . . Altes Testament, Tora & Talmud sind VERSEUCHT mit TEUFLISCHEM MÜLL – der absolut NICHTS mit Gott, Wahrheit & Jesus von Nazareth zu tun hat – sondern PSYCHOPATHISCHE GEHEIM-Anweisungen zum Völker-Mord & Armageddon sind . . . . Letztenendes unterscheidet sich der Teufel von Gott… Read more »

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

@ Möllmann Volle Zustimmung! “WAS VON JESUS VON NAZARETH STAMMT – und WAS von KRIMINELLEN hinein & hinaus GEFÄLSCHT worden ist” Richtig! Die ersten Fälschungen gabe es in Nicäa im Jahre 325, um den christlichen Glauben konform zum damaligen Imperium Rom zu machen, wurde ein “Kanon” geschaffen und alles Unbequeme als “Ketzerei” bezeichnet! Viele glauben das noch heute. (Vielleicht war das eine frühe Inkarnation eines Maasmännchens?) Darum ist mir Marcion so extrem wichtig. Der lebte ca. 85-145, also lange VOR den ersten Fälschungen, und der hatte Zugang zu Zeitzeugen (mündliche Überlieferung war damals die Regel) und auch zu Schriften, die… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Johnny Zitat: “Jesus Christus hat in Lukas Kap 16 davon gesprochen am Beispiel des reichen Mannes. Das Schlimmste, was uns hier auf der Erde passieren könnte, kann mit der Hölle und dem später folgenden Feuersee nicht verglichen werden.” Nö. Lukas, ein Verfasser, der von Irenäus von Lyon den Namen Lukas bekam, hat behauptet, dass………..Und das 180 n.Chr. denn älter kann die Erfindung in Konkurrenz zu anderen “Bischöfen” und selbsternannten Interpreten leider nicht sein. Marcion war zu jenen Zeiten ja auch bereits sehr erfolgreich mit Antithesen unterwegs: http://barnascha.narod.ru/books/marcion.pdf Es folgt: Quelle: Irenäus, Fünf Bücher gegen die Häresien. Übersetzt von Prof. Dr.… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi

Danke für die Wiedergabe der vielen klärenden Zitate und Hinweise. Es wäre schön, wenn sich Johnny hierdrauf einmal genau einlassen würde. Die Bedeutung von Evangelium als Amtsantrittsamnestie ist auch eine Erweiterung zur frohen Engelsbotschaft, einer neohenologischen Transformation des vorromstaatlichen Frühchristentums.

Und alles das ist mehr als bloßer Kulurüberbau zum Desaster der Arbeitsteilung, Hubi, sollte mMn entsprechend methodisch aufbereitet (nachgebessert) werden.

Sie beide grüßend

trackback

[…] Krieg mit einer Ausrottungswaffe +++ […]

Zitrone
Gast
Zitrone

Böse Geister, die überall auf der Welt “Gott” spielen, aber niemals GOTT sein werden,
haben vor, alles Leben auf diesem Planeten zu vernichten, um sich dadurch in ihrem Wahn,
vermeintlich über das GÖTTLICHE PRINZIP zu stellen.

Warum “böse Geister”? Weil sie von allen guten Geistern verlassen wurden/sind…

G. A Bondarew: “Die Welt und Menschheit auf der Kreuzung der okkult-politischen
Bewegungen der Gegenwart” – “Grundlegung der Methodologie der Politologie in der
Polarität der Wirkungen des Guten und des Bösen anhand der Untersuchung verbor-
gener Hintergründe sozial-politischer Ereignisse der Gegenwart.” –

https://de.sputniknews.com/panorama/20170407315242677-chemiewaffen-giftgasangriffe-usa-geschichte/

Zitrone
Gast
Zitrone

Leseprobe: „Die Welt und Menschheit auf der Kreuzung der okkult-politischen
Kräfte der Gegenwart“ ISBN 978-3-7431-9268-3, 320 Seiten.

https://books.google.de/books?id=CSRWDgAAQBAJ&printsec=frontcover&hl=de&source=gbs_ge_summary_r&cad=0#v=onepage&q&f=false

Johnny
Gast
Johnny

@Conrath Schaun Sie, Sie und andere greifen den Kanon der Schrift an. Und das tun Sie alle “interessegeleitet”, denn würden Sie ihn anerkennen, müßten Sie alle Ihre Häresien aufgeben, und genau das darf nicht sein. Das Leitmotiv ist schlicht der UNGLAUBE, so einfach sind die Dinge und so radikal. Woher wollen Sie denn überhaupt wissen, daß die Zusammenstellung nach menschlichem Gusto und nicht nach dem Willen des Allmächtigen genauso stattfand? Sehen Sie nicht die Falle, in die sie getappt sind und in der Sie sich alle richtig wohlfühlen? Sie sind alle geschwängert mit Häresien aus der Hölle, mehr oder weniger… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Johnny Zitat: “Sie werden auch dies wieder leugnen mit einem mehr oder umfänglichen Wortschwall” Keine Ahnung was @conrath nun dazu zu sagen hat. Aber ich kann es, angesichts der Osterfeiertage einfach so nicht stehen lassen. Beantworten Sie sich bitte vorher eine entscheidende Frage: Warum hat Ihnen Ihr “Gott” die Möglichkeit gegeben sowohl glauben als auch wissen zu können? Warum gab er Ihnen diese Unterscheidungsmöglichkeit? Jetzt zu Ihren Einlassungen: Zitat: ” Schaun Sie, Sie und andere greifen den Kanon der Schrift an. Und das tun Sie alle „interessegeleitet“, denn würden Sie ihn anerkennen, müßten Sie alle Ihre Häresien aufgeben, und genau… Read more »

conrath
Gast
conrath

@Johnny & Hubi Das Sie sich um Glaubensfragen bemühen ehrt Sie, weil Sie sich nicht mit dem banalen, nur sinnlich-empirisch-nützlichen Außensein der Welt befassen oder um Geld oder Ruhm zu ernten, etwas verteidigen. Aber genau dieses Bemühen müssten Sie, der Möglich- und Wirklichkeit nach auch bei anderen voraussetzen/ positiv unterstellen, die auch zu Glaubensentscheidungen und Gewissheiten gekommen sind und diese mit Ihnen teilen wollen (als Mitteilung). Wenn Sie Teil einer Gemeinde sind, wie ich es über zwei Jahrzehnte bei den Anthros war, dann nehmen Sie den ähnlichen Glauben Ihrer Mitgläubigen als Hilfe und Stütze war. Dabei entwickelt jede Gruppe Strategien… Read more »

Johnny
Gast
Johnny

@Zitrone Was denn, nur zwei…?
—————-
Das ist ja gerade das Vergnügliche, denn offen dargebotene mentale Offenbarungseide gefallen mir besonders. Die können sich entweder als dröhnendes Schweigen oder aber mit thematischer Insuffizienz artikulieren.

Conrath
Gast
Conrath

@Johnny & Frau Zitrone Sie hatten sich aus dem Diskurs zurückgezogen, als die historische Kanonbildung der Evangelien angesprochen wurde, hatten ” dröhnend” geschwiegen. Und Frau Zitrone verhält sich implizit nicht anders, wenn sie alles, was irgendwie anthroposophisch anmutet, in den Umlauf bringt, es ist halt ihr impliziter Kanon, ihre Präferenz. Präferenzen bildet jeder, die Frage ist daher nur, wie offen oder verschlossen, dann mit dem präferierten Sperrbezirk umgegangen werden kann/ darf. An dieser Stelle entscheidet sich dann die Bereischaft des erneuten, offenen Überdenkens. Das aber kann ohne persönliche Zuschreibungen oder Unterstellungen, mit Argumenten am Besten betrieben werden. Am zweitbesten kann… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@conrath

In manchen sozialen Netzwerken macht man likes. Hier geht das nicht, selbst Smileys schaff´ ich leider nicht. Deshalb ein einfaches JA!

Conrath
Gast
Conrath

@”Johnny, oh Johnny” gibt es auch als Lied und “Worte als Schwall” und Begriffe als Zusammenhangsstifter, können auch Sie, mit Ihrer Berufsbiographie, bestens unterscheiden, wenn Sie es denn wollen, oder? Beweislastumkehr, aber nicht (doch) für Gegenstände des Erkenntnisinteresses, nein, das Bestehen eines äonischen, “supranaturalen Kanons” ist von Ihnen zu argumentieren, auch wenn ich mich damit ständig wiederhole, wie früher die Pauker (strengt Euch an, ihr könnt/ schafft das, wenn Ihr ….) Den guten haben wir es nicht verübelt, nur den schlecht vorbereiteten, ungerechten und/ oder übellaunigen, Schulmeistern. “[…] geschwängert mit den Häresien des Unglaubens […]” Zitatende J. Das ist starke… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi

also bei Zustimmung einfach diese 3 direkt hintereinander schreiben, ohne Abstand ; – )
und bei Kritik weiterhin mit überzeugenden Argumenten meine Hirngespinste x-en.

Grüßend 😉

Zitrone
Gast
Zitrone

“Bundes-Tag-und Nachtgleiche 24.9. – Himmelserscheinung 23.9.17” –

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Liebe Zitrone, Sie mögen mir bitte verzeihen, dass ich Sie als nicht so zart besaitet eingeschätzt habe. Aber gestehen Sie mir bitte zu, nach dem Verstand zu fragen, wenn Sie ein über einstündiges Video einstellen von einer Frau, die ganz klar unter Verfolgungswahn leidet und hinter jedem Blödsinn Mörder vermutet. Auch in schwierigen Zeiten müssen jene, die in Planeten keine Götter vermuten und nicht verfolgt werden, einen Gegenpart zur ausufernden Esoterik darstellen. Das Ihre Titelheldin im Video angeblich von Ärzten wegen ihrer Kontakte zu Göttern vorsätzlich mit falschen Medikamenten ermordet werden soll, weil sie für den 23.09. 2017 eine Himmelserscheinung… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Zitat: “……gibt es weltweit davon mindestens etwa 1,3 Millionen Tonnen und es werden täglich mehr. Der Verkauf an die Rüstungsindustrie ist für die Atomkraftwerks-Betreiber darum eine profitbringende Alternative zur teuren und komplizierten Entsorgung.” Zur Ehrenrettung der Betreiber sollte dazu gesagt werden, dass der Betreiber eines AKW wie ein normales Unternehmen agiert. Er entsorgt als Betreiber Abfälle unter den vorherrschenden gesetzlichen Bedingungen. Damit nicht Ursache und Wirkung verwechselt wird sei darauf hingewiesen, dass erst die Politik, die gemeinsame Sache mit den Kriegstreibern macht, hier als Mitverursacher zu nennen ist und nicht etwa der AKW Betreiber, der ja seine erhöhten Kosten für… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@hubi stendahl

“Die 17 deutschen Atomkraftwerke sind in der Hand von nur vier Konzernen:
E.ON, RWE, EnBW und Vattenfall.”

http://diepresse.com/home/panorama/klimawandel/666410/Hintergrund_Die-vier-AKWBetreiber-in-Deutschland-

Jedes Kind weiß, daß Konzerne und Politik zusammen in einem Bette liegen.

Zitrone
Gast
Zitrone

Die Fraktionen bewilligten u.a. Hausausweise an Lobby Vertreter von:
Vattenfall GmbH, RWE AG, usf..

https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyliste

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Zitrone Was Sie noch lernen müssen ist die Tatsache, dass es Konzerne nur gibt, weil es Kapital gibt. Und nicht etwa Kapital, weil es Konzerne gibt. Jedes Unternehmen handelt nach dem Gewinnmaximierungsprinzip. Ob Konzern oder kleine Familienunternehmen. Dies ist auch prinzipiell nicht falsch, weil es der Natur des Menschen mit seinem Überlebenstrieb entspricht. Alles andere ist Blödsinn und wird in heutigen Zeiten esoterisch und moralisch vernebelt. Nun hat der Mensch im Gegensatz zum Tier neben diesem notwendigen Trieb auch die Möglichkeit, sich seiner Triebe bewusst zu werden und mit der Vernunft einen Ausgleich zu schaffen. Generationen von Philosophen und Denkern… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi & Frau Zitrone Ja, ein schrecklich naturalistisches Video, was Sie da eingestellt haben. Jeder dieser Privatpropheten widerspricht allen anderen, also ein Bonneval, Bondarew, dieser der Antje Sophia usw…. Mit Bondarew habe ich in den 90-igern in Dornach diskutiert und das Stuttgarter Architektenumfeld zu Klein kenne ich ebenfalls gut. Wie sich jemand dann in diesen Besonderheitswahn stürzt können alle besser nachvollziehen, die diese Verhältnisse kennen. Jeder verleugnet jeden, nur auf Steiner beziehen sich alle. Damit wäre ich bei Hubis Vorschlägen angekommen. Ihre Rahmendarstellung kann ich wiederum weitgehend zustimmen, solange nicht gegen die Verallgemeinerungsfähigkeit verstoßen wird. Und Walter Russel, Konrad Dietzfelbinger,… Read more »

Johnny
Gast
Johnny

Sie wollen uns die alte Ausrede von der Schuld des Systems wieder aufwärmen? Vergeblicher Versuch. Genauso reden auch die Linken, für die an allem Übel stets “die Gesellschaft” schuld ist. Niemand kriegt aber je “das System” oder “die Gesellschaft” zu packen… Und warum nicht? Sehr einfach: Beide bestehen nämlich aus Individuen, ergo selbstverantwortlichen Menschen! Wer das hinwegerklärt, ist von Soziologismen kontaminiert. Und wenn jemand argumentiert wie Sie das tun – noch dazu in ziemlich herablassender Attitüde: “… was Sie noch lernen müssen…”, auf den fällt ganz automatisch der Verdacht, er habe Teil an jenem System (gehabt), das er hier verteidigt.… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Johnny

……..und Nachts ist es kälter als draußen. Logik und Vernunft funktionieren anders!

Zitrone
Gast
Zitrone

@Johnny

“Und wenn jemand argumentiert wie Sie das tun – noch dazu in ziemlich
herablassender Attitüde: „… was Sie noch lernen müssen…“,…”

Sicherlich ist Ihnen auch schon aufgefallen, daß es hier im Forum nur
zwei “Erleuchtete” gibt, die nichts mehr lernen müssen, da jene bereits
alles wissen, die sich gegenseitig die Bälle zu spielen und sich anmaßen,
andere Teilnehmer als Hirntote abzukanzeln.

Johnny
Gast
Johnny

@Hubi, den unverwüstlichen Spaßvogel

Bester hubi…. “Nachts ist es kälter als draußen.”
Den hab ich lange nict gehört:) Kommt aber immer gut.

Waltomax
Gast
Waltomax

Am schlimmsten sind die Langzeitwirkungen. Die genetischen Schäden der Nachkommen derer, die am Golfkriegssyndrom leiden, tragen die Degeneration in die Länder der Bombenwerfer.

Falls es in Syrien zum Kriege kommt, dann würde sicher auch dort massiv Uranmunition eingesetzt, was kontaminiertem Staub dann auch die Gelegenheit gäbe, mit dem Wind nach Israel zu kommen.

Das Unheil schlägt auf die zurück, die es verursachen.

Sollte Israel nicht endlich einsehen, mit den Arabern in einer Schicksalsgemeinschaft zu leben?

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

Auch die Kurzzeit-Wirkungen sind verheerend: Der Sohn (19) eines guten Freundes in Belgrad hat wie viele seiner Altersgenossen Hodenkrebs bekommen und das ist allein auf die direkten Auswirkungen der Uran-Geschosse der “Warzenschweine” zurück zu führen, die im illegalen Krieg der Nato gegen Serbien eingesetzt wurden. Angesichts der Halbwertzeit von Uran würde ich das als “kurzfristig” und fast unmittelbar bezeichnen. Leider konnten die Serben nur einen einzigen dieser Mordflieder abschießen. Sie sind von unten mit Titan gesichert. Herr Scharping, der von deuscher Seite damals die Lügen der USA verbreitete (wahrscheinlich wissentlich, mindestens leichtfertig), und dafür mitvrranzwortlich ist, wartet noch auf seinen… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Neulich im Parlament:

Wayne Podolski
Gast

Gestern auf dem Weg zur Arbeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Was ich sah waren ein paar Schwarze, die rank und schlank waren und einen topfitten Eindruck machten, sowie Weisse, die bleichgesichtig, übergewichtig und mit allen möglichen Krankheiten behaftet durch die Gegend humpelten. Die Lage ist klar, wenn die nötige nummerische Anzahl erreicht ist,legen die Migranten los und die gegenderten, verweichlichten weißen Warmduscher werden nicht den Hauch einer Chance zum Widerstand haben. Und wer kann es den Migranten verdenken bei dem unfassbaren Leid, das weiße Schlipsträger über andere Völker bringen ? In Afghanistan ist wohl gerade ein Green Barret durch eine Pistolenkugel… Read more »

Libelle
Gast
Libelle

http://www.tagesspiegel.de/politik/aussenministertreffen-in-lucca-g7-keine-syrien-loesung-mit-assad/19656612.html

Auszug:
“Wir verschreiben uns wieder dem Ziel, jeden in der ganzen Welt zur Rechenschaft zu ziehen, der Verbrechen an Unschuldigen verübt”, sagte Tillerson am Montag. ”
Ende
Diese Aussage von Tillerson war gestern auch im TV-Teletext – ich glaube bei N24 – zu lesen.

Also dann!
Wenn das so ist dann müssen die Usraelis sich selbst zur Rechenschaft ziehen.
Gibt es doch genug Fakten außer denen aus diesem Artikel dass die Amerikaner immer wieder Unschuldige töten.

https://www.contra-magazin.com/2017/04/mossul-us-gefuehrter-luftangriff-toetet-mindestens-13-zivilisten/

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23708

Offensichtlich drehen die amerikanischen Kriegstreiber jetzt völlig durch.
USA = der Terrorstaat der Welt

https://www.contra-magazin.com/2017/04/washington-will-luftangriffe-auf-nordkorea-durchfuehren/

Wie krank müssen Menschen sein um stolz darauf zu sein eine neue, noch größere Bombe eingesetzt zu haben.

https://www.welt.de/politik/ausland/article163702811/Die-Mutter-aller-Bomben-passt-in-Trumps-Konzept.html

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . “Wagner hat seit dieser Dokumentation keinen Auftrag mehr bekommen. Für seinen Film „Todesstaub“ (Deadly Dust) findet sich bis heute kein Filmverleih.” . DAS ist das wahre Deutschland – FEIGE bis zum Abwinken – und 24/7 erpressbar von USRAEL. . WAS früher unsere deutschen NATIONAL SOZIALISTEN wenigstens lauthals an Gräuel-Taten angekündigt hatten – BEVOR sie die Nachbarn überfielen – DAS PASSIERT HEUTE GANZ GENAU SO, NUR PERFEKT GETARNT & GEHEIM UNTER FALSCHER FLAGGE! . HEUTE wird GELOGEN – BEWEISE interessieren das Establishment NICHT – DENN ALLE HÄNGEN AN DER GLEICHEN TOXISCHEN NADEL . . . . Besser am… Read more »

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

@ Möllmann

“ADOLF HITLER WÜRDE SICH KAPUTT LACHEN”

Man muß die Kontinuität erkennen: Vom Basler Zionisten-Kongreß, über die Finanzierung der roten Sozialisten Lenin, Stalin und andere bis zum gewollten Divdere et Impera in Form des braunen Sozialisten und – mußmaßlichen – MI6-Agenten aus Braunau.

Alles finanziert und gesteuert von Jahwe-Leuten (siehe meine Beiträge oben).

q.e.d.

P.S. Und von einer bekannten Politikerin muß man annehmen, daß sie eben dazu gehört, denn den höchsten Orden von Bnai Brith hat sie schon bekommen und sie handelt in direkter Nachfolge eines zuvor Genannten und vollendet dessen Werk.

Ranma
Gast
Ranma

Wenn es jemals einen Artikel gegeben hat, der verdient weiter verbreitet zu werden, dann ist es dieser!!! Der Artikel hat es keinesfalls verdient, daß man erst mit einer unbedeutenden Nachricht über die Situation in Nordkorea und dann mit einem großem theologischem Streit vom Thema abzulenken versucht. Natürlich würde abgereichertes Uran auch in Nordkorea eingesetzt werden falls die USA den Koreakrieg fortsetzen wollten, jedoch spricht es bereits Bände, daß die USS Carl Vinson nicht von den Chinesen im Südchinesischen Meer aufgehalten wurde. Der Flugzeugträgerverband ist wohl aus Respekt vor den Chinesen außenherum gefahren um das Gebiet, das den Amis als internationales… Read more »

Observer_1
Gast
Observer_1

“Als die NATO 1949 gegründet wurde, hat man gesagt man wird nie als NATO andere Länder angreifen. Man wird sich nur wehren, wenn die Russen und der Warschauer Pakt Europa überfallen. Das war ja die Angst im Kalten Krieg …” (sh. “Illegale Kriege – Wie die NATO-Länder die UNO sabotieren”, von Dr. Daniele Ganser). Im Zuge der von Gorbatschow in der UdSSR eingeleiteten Perestroika und der Freiheitsbestrebungen in verschiedenen Warschauer-Pakt-Staaten drängte man zunehmend auf einen Abzug der sowjetischen Truppen aus ihren Ländern und auf die Auflösung des Warschauer Pakts. Während des KSZE-Gipfeltreffens vom 19. bis 21. November 1990 in Paris… Read more »

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

@ Observer_1

Fast das gesamte Politbüro der SU bestand aus Jahweleuten, ebenso wie die Albright in diesem Geist aufwuchs. Übrigens: “SU” = “US” gespiegelt und das nicht nur verbal.

Ein weiterer empirischer Beweis von Marcions Jahwe = Satan!

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Deutscher im Exil Wir sollten die okkult-religiöse Komponente ausblenden, damit unsinniger Streit vermieden wird. Dass es überhaupt Streit darüber geben kann, zeigt wie stark die Panzer in das klerikal-kulturell manipulierte kollektive Gedächtnis des Volks eingepasst wurden. Das Perverse daran ist, dass Sie Beweis für Beweis anschleppen können, am nächsten Morgen werden die gleichen (widerlegten) Argumente zur unbewussten Abwehr erneut verwendet. Aufwachen werden sie alle, die Bibeltreuen, die Sektenanhänger, die Korangeschulten, die Thorajünger und die unzähligen Abspaltungen, wie die Sinn Suchenden, die die Musikhallen zum Wohle eines selbsternannten Gurus füllen. Erst wenn sie die Schocktherapie erhalten, die historisch immer mit Krieg… Read more »

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

Ich bin kurz vor der Abreise und kann daher nicht mehr antworten.

Gruß an alle und
schöne Ostertage

Zitrone
Gast
Zitrone

@hubi stendahl – 15. April 2017 – 01:14 Uhr “Auch in schwierigen Zeiten müssen jene, die in Planeten keine Götter vermuten…” Nun ja, Herr @Stendahl, bereits weit vor Ihrer Existenz, gab es schon weisheitsvolle Menschen, Okkultisten genannt, die genau wußten, daß der Kosmos und die Weltraum- körper lebendig und beseelt sind. Denken Sie nur, sogar der lateinisch sprachigen Gelehrtenwelt des Mittelalters (Scholastik), war bekannt, daß alle Körper im Raum durch Planetengeister oder Engel gelenkt werden. Das Zusammenklingen der Planeten ist sogar hörbar, allerdings nur für Hellhörige. Man nennt dieses Klingen: Sphärenmusik. Bei Hartmut Warm kann sich hier jeder Interessierte schlau… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Ergänzend:

Zitrone
Gast
Zitrone

Urweltsweisheit: “Dasjenige, was der Mensch ergründen kann, was der Mensch wissen und erkennen kann, was er sich erringt an Begriffen und Ideen, was er sich erringt an Imaginationen und Inspirationen und Intuitionen des Hellsehens, alles das wird ja sozusagen vom Menschen nur nacherlebt, und vorgelebt und vorgewußt haben es eben die über dem Menschen stehenden Wesenheiten.” “Wenn wir einen trivialen Vergleich gebrauchen dürfen, so können wir sagen: Erst hat der Uhrmacher die Idee, den Gedanken der Uhr, dann verfertigt er danach die Uhr. Die Uhr ist gebildet nach den Gedanken des Uhrmachers, die vorangegangen sind, und hinterher kann jemand die… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Liebe @Zitrone, ich hatte kritisiert, dass Sie ein Video einstellten, dass eine amtliche anerkannte Bekloppte zeigt, die mit kruden widerlegbaren Theorien immerhin bisher 24000 Youtube – Usern Angst vor einem Datum im Sept.2017 macht. Was hat das jetzt mit Ihren jetzigen Ausführungen zu tun, die sich mit Grenzwissenschaften bzw. (guter) Esoterik beschäftigen? Ernst wird es erst, wenn man Hellhörigen hinterher läuft, die das Gras wachsen hören oder Hellsichtigen, die 2 Augen klar in einem Planeten zu erkennen glauben. Ein sicheres Zeichen für eine Unterart einer Sucht, die sich aus den Lebensumständen ergibt. “Erkenne Dich selbst und Du wirst erkannt werden”.… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Zitat @stendahl:

…”dass eine amtliche anerkannte Bekloppte zeigt…”

Vielleicht werden Sie eines Tages auch zu einem “amtlich anerkannten
Bekloppten erklärt”. Wie im Falle Gustl Mollath… Und dann?

weiter unten:

“Nehmen Sie mir bitte ab, dass mir sowohl Lebensverlauf als auch die Erkrankung
sehr leid tun.”

Nein! Aufgrund Ihrer ersten Aussage nehme ich Ihnen gar nichts mehr ab!

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

“Vielleicht werden Sie eines Tages auch zu einem „amtlich anerkannten Bekloppten erklärt“. Wie im Falle Gustl Mollath… Und dann?” Was hat der Justizskandal “Mollath” mit einer Kranken zu tun, die selbst zugibt, dass sie schwer nervenkrank ist und dies amtlich bestätigt wurde. Fehlbehandlungen kann ich nicht nachprüfen. Sie? Und ihre Hellsichtigkeit funktioniert nach ihrer Angabe am besten, wenn sie mit Alkohol zugedröhnt ist. Liebe Zitrone, letzter Versuch: Das gelbe Forum hat einen Betreiber der eine ähnliche Erkrankung hat und deshalb mit Depressionen zu kämpft. Die machte er auch öffentlich, was zunächst innere Stärke, aber auch Verzweiflung zeigt. Deshalb sieht er… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@hubi stendahl “Was hat der Justizskandal „Mollath“ mit einer Kranken zu tun, die selbst zugibt, dass sie schwer nervenkrank ist und dies amtlich bestätigt wurde. Fehlbehandlungen kann ich nicht nachprüfen. Sie? Und ihre Hellsichtigkeit funktioniert nach ihrer Angabe am besten, wenn sie mit Alkohol zugedröhnt ist.” Richtig, eine Fehlbehandlung kann ich auch nicht nachprüfen, dennoch gehe ich davon aus, denn im Video wird dies deutlich gemacht. Ich höre übrigens auch keine Frau sprechen, die mit Alkohol zugedröhnt ist, sondern einen Menschen der um die Zustände im eigenen Land sehr besorgt ist. Spricht Antje Sophie im Kontext gleichzeitig von Hellsichtigkeit und… Read more »

Observer_1
Gast
Observer_1

hubi stendahl // 15. April 2017 um 12:16 … ausblenden oder ausschließen sollten wir, for Gods sake, gar nichts. Schon aus dem ernsthaftem Bemühen heraus, uns dem Kernproblem des Diskussionsthemas anzunähern. Andernfalls bereits aus Gründen der Beachtung der Grundregeln jeder wissenschaftlicher Forschung. Falls wir an die philosophischen Fragestellungen “gut/schön vs. schlecht/hässlich”, wahr und falsch (man beachte, auch das Transatlantikblatt www.zeit.de hatte zwischenzeitlich philosophische Anwandlungen http://blog.zeit.de/schueler/2015/12/29/platon-und-sokrates-gesprache-ueber-philosophie/ ) , Yin und Yang, oder bspw. die physikalische Relevanz entgegengesetzter elektrischer Ladungskörper, die elektromagnetischen Wechselwirkungen, oder gar die Bedeutung des Magnetismus in der Biologie ernsthaft herangehen wollen, sollten wir jedenfalls nicht außen vor lassen,… Read more »

Deutscher im Exil
Gast
Deutscher im Exil

@ Observer_1

Von einer Reise zurück, eine kurze Antwort:

In unserer Gesellschaft ist in zunehmendem Maße mehr Satanismus festzustellen…

Absolut richtig!

Schlimmstes Beispiel ist das Ausmaß der Pädophilie, m.E. das wohl schlimmste Verbrechen, das ein Mensch einem anderen antun kann.

Zu Ihrem Link: Zu einer Würdigung fehlen mir die Griechisch-Kenntnisse; sechs Jahre Latein waren mehr als genug für mich.

Observer_1
Gast
Observer_1

… gibt es im Bereich der neuen Satansanbetung noch weit schlimmere Vorgänge als jene im Bereich der Pädophilie, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte. Übereinstimmung besteht weitestgehend betreffend Sinn und Zweck solcher Rituale: Sie dienen beinahe alle dem Erhalt und der Erweiterung der Erpressungs- und Machterhaltungspyramide der globalen Eliten.

Die eigentliche Schweinerei ist die, dass insb. der Satanskult zunehmend ganz unverfroren im öffentlich-medialen Bereich betrieben wird: Bspw. Eurovisions Song Contest (sh. “Rise of the Phoenix”), Gotthard Tunneleröffnung https://www.youtube.com/watch?v=Sny1XUXnh0Y usw., usf.)

Zitrone
Gast
Zitrone

@Johnny Die Ursprünge des krankhaften Nihilismus/Materialismus sind leicht nachvollziehbar. Sowohl bei den Anhängern der Frankfurter Schule kann man fündig werden, als auch bei den einschlägigen Logen, die mehr im Hintergrund agieren. II. “Vier zentrale Thesen der Kritischen Theorie 1. Die religionsphilosophische These: Gott ist eine falsche Hypothese, Theologie ist sinnlos Für Horkheimer wie für Habermas steht fest, daß Gott durch die tatsächliche Geschichte, durch die modernen Naturwissenschaften (Evolutionismus/Darwinismus) sowie durch den (dogmatischen) Marxismus widerlegt ist. Das Christentum ist für Horkheimer eine Lüge,die Wiederbelebung der heidnischen Mytho- logie in Deutschland während des Dritten Reiches nichts anderes als Polytheismus. Nicht Gott, sondern… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

Der beste und weiseste Satz im gesamten Faden stammt übrigens von

@waltomax:

“Jesus Christus ist gestorben, um den Kanal zwischen der äußersten materiellen
Gebundenheit und dem Übergang in das Geistig – Energetische offenzuhalten.
Also vom Alpha bis zum Omega.”

Conrath
Gast
Conrath

Liebe Frau Zitrone, nein ich bestehe auf keine Sonderrolle, höchstens, dass ich in einem Fehlerwettbewerb vermutlich (Achtung Randbedingung > wer die meisten hat gewinnt das Spiel) gut dastehe, wer muss so oft ein Korrigendum nachtragen, Hubi schreibt fast fehlerfrei. Und, Ernst/ Spaß bei Seite, ja, für mich ist die Frage zur Wirklichkeit von Jesus auch die wichtigste (gewesen!). Wir in der christlich geprägten Kultur aufgewachsenen, sozialisierten (Tacheles ich mag keine Strickpullis), verbinden damit den Herz- und Ankerpunkt unserer ethischen und gefühlten Weltausrichtung und nehmen die noch mit, bis in den Himmel, lesen Sie dazu die gute Nahtodliteratur und die Kapitel… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Korrigendum

… wenn wir unkritisch in der Sache sind
(Inhalte von Antje, die in ihren reellen und imaginären Anteil gegliedert werden müssten, wie bei Schrödinger/ Bohm, die die Kopenhagener Deutung, Quantenmythos, überwanden, vergleichsweise)

Conrath
Gast
Conrath

@Daryl

Auch an Sie ein froher Ostergruß, auch als Themenwillkürablehner, den Sie hier vortragen. Konzentration auf das Sichtbare ist gut, solange es keine Ausschließlichkeit für das Nichtsichtbare erzwingt. Und bereits die einfachsten Erkenntnisse sind die schwierigsten, etwa wie kommt das Token zum Typ oder was ist die elementarste Erscheinungsweise von Amöbentelos?

Sie grüßend

Rosi
Gast
Rosi

@Conrath schreibt:
“wie kommt das Token zum Typ…”

Definition Token:
Bitmuster mit Kontrolldaten und/oder kryptografisches Bitmuster für Verschlüsselungsgenerierung.

Aber auch:
Münze, Wertmarke

Weiter schreibt @Conrath:
“…was ist die elementarste Erscheinungsweise von Amöbentelos?”

Definition Amöbentelos:
Amöben=Einzeller
Telos=Ziel

Das ist völlig sinnentleert. @KBM hatte von Anfang an den richtigen Riecher; absichtliche Verwirrung.
@Daryl hat mit seinem guten Kommentar noch einmal versucht, den Inhalt des Artikels in den Vordergrund zu holen und @Conrath dankt es ihm mit seiner Profilneurose, die hier bestimmt
so manchen Leser an die Geduldsgrenze schleudert.

Zahn
Gast
Zahn

@Deutscher im Exil
mit Andreas Popp haben Sie es gut getroffen. Danke für Ihre Darstellungen, suchte genau das Thema. Gruss aus Uruguay

Daryl
Gast

Ähm..liebe (Mit)Kommentatoren..! 🙂 Das Thema hier ist/WAR: „Verwendung von URAN-Munition“! Hier steht`s doch: Veröffentlicht am 14. April 2017 von Geolitico in Im Blickpunkt Krieg mit einer Ausrottungswaffe Der Einsatz von Gas im Syrienkrieg wird zu recht heftig kritisiert. Aber der Einsatz grausamer Uran-Munition durch NATO-Truppen wird konsequent verschwiegen.. Die Problematik ist brandaktuell , sehr brisant – und enorm wichtig! Wie bitte kommt z.B. man auf z.B. diese obskure „Abwandlung“ in dem Zusammenhang: @Conrath // 14. April 2017 um 21:15 // (….) Ihre Rahmendarstellung kann ich wiederum weitgehend zustimmen, solange nicht gegen die Verallgemeinerungsfähigkeit verstoßen wird. Und Walter Russel, Konrad Dietzfelbinger,… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@Daryl

“Um solche Verbrechen kümmern sich die „Götter“ und Religionen offensichtlich nicht.”

Doch tun sie, die Götter, deshalb schufen diese das:

Karma ([ˈkaʁma] bzw. [ˈkərmə]; Sanskrit, n., कर्म, karman, Pali, kamma,
„Wirken, Tat, Werk“, abgeleitet von der Sanskritwurzel कृ kṛ (kri) „tun,
machen, handeln, wirken“; hebr. קַרְמָה karmā bzw. גּוֹרָל gôral „Los,
Schicksal“), das universelle Schicksalsgesetz von Ursache und Wirkung,

fällt auf jeden Menschen zurück. Beispiel: Vergifte ich meinen Garten trägt er
keine Früchte mehr. Dieses Gesetz können Sie auf alles und jeden übertragen,
keiner von uns wird dem entkommen.

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Hallo @Zitrone,

“Vergifte ich meinen Garten trägt er keine Früchte mehr.” Wie wahr. Als metaphorische Idee für dieses Kausalitätsprinzip wäre mir das Unbewusste für den Garten und die Wirkung auf unsere Zellen bis zum Ausbruch einer Krankheit noch lieber. Drum pflege Deinen Geist:

Ranma
Gast
Ranma

„Vergifte ich meinen Garten trägt er
keine Früchte mehr.“

Was aber, wenn jemand den Garten seines Nachbarn vergiftet? (Mit radioaktiven Schwermetallen?)
Ranma

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Daryl Zitat: “WAS zum Geier hat Jesus, Buddha, Krishnamurti und Bhagwan – dazu noch „Russel, Konrad Dietzfelbinger, Gerhard Wehr und viele weitere Synkretisten“ – MIT dem enorm wichtigen „Uran Munition-Thema von Frieder Wagner“ – zu tun??” Alles richtig was Sie schreiben. Aber bedenken Sie bitte, dass es sich um eine Kommentarfunktion handelt, in der sich keine politisierte Gruppe mit einem gemeinsamen Ziel, sondern eine Ansammlung von Menschen mit sehr unterschiedlichen Motiven zufällig begegnen. Das Thema Uran Munition ist insofern ja auch ein ethisches und kann dann auch zu Ausflügen führen, die erst auf den zweiten Blick einen Zusammenhang erkennen lassen.… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi Jein, Steven Weinberg entstammt auch dem Monotheismus, der Sozialisierung nach einem speziellen. Und alle Religionen über einen Kamm scheren bringt nur viele Kurzhaarfrisuren, mehr nicht. Weinberg hat auch keine alternative Welt, nichtmals als veritables, widerspruchsfreies, Modell in seiner Rollstuhltasche. Wir können nur die Geschichte der Menschheit nehmen und verstehen zu lernen, die es faktisch gibt, nicht alternative Geschichten, ohne Religion und Münzenkriegsgeld. Und Kreditkontraktionen gibt es nur bei fortgeschrittener Macht-/ Geldkonzentration und Konglomeration. Das eigentliche Geld ist aber die individuelle, horizontale und dezentrale Kreditverrechnung, wie Sie ja zu Recht betonen “nach” Leistungserbringung/ Leistungsinanspruchnahme. Erst dann kommt der jeweilige, individuelle,… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Fehler mit tötlicher Sicherheit

Observer_1
Gast
Observer_1

@Daryl // 16. April 2017 um 00:32 // “Es gibt in dem Kontext des „Glaubens“ sogar echte, faschistische Dogmen, die sich als „Religion“ bezeichnen/tarnen – z.B. der Islam. Es ist viel Unglück im Namen irgendwelcher Religionen bisher in der Welt geschehen – und heute aktuell und insbesondere im Namen des intoleranten, menschenverachtenden Islams. Das alles muss im Informationszeitalter endlich aufhören! ” Machen Sie sich’s nicht zu einfach @Daryl, Religionen die Schuld an den herrschenden Zuständen in die Schuhe zu schieben? Ist hier (Anm.: “depleted Uran ammunition” … , in weiterer Folge des satanischen Spiels “Divide and Conquer”, bpsw. “Islamic Terror”… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@Deutscher im Exil – 14. April – 22.39 Uhr

Wahrheit heilt!!!

Observer_1
Gast
Observer_1

@Zitrone // 16. April 2017 um 05:26 // … ich hab mir Ihren Hinweis auf das Video, für den ich übrigens sehr dankbar bin, mit Interesse angeschaut: JA, das ist es! … falls wahr wäre, was Rudolf Steiner und Hans Bonneval replizierend/unterstützend behaupten, nämlich “daß der Mensch … ein Wahrheitswesen ist” (was ich nicht bezweifle, denn die Wahrheit ist Voraussetzung für erfolgreiches Leben und Behaupten (die physische Existenz) in der gottgegebenen Natur, so hieße das ja im Umkehrschluss, daß die Überhäufung mit Unwahrheit (das nachweisbare Ziel der Mainstream- bzw.Fake News Medien???) auf Dauer krank macht! (Anm.: haben da etwa Big… Read more »

Zitrone
Gast
Zitrone

@Observer_1 …”so hieße das ja im Umkehrschluss, daß die Überhäufung mit Unwahrheit (das nachweisbare Ziel der Mainstream- bzw.Fake News Medien???) auf Dauer krank macht!” Ja, die Lügen, welche über den Mainstream verbreitet werden, machen definitiv krank, falls man nicht in der Lage ist, diese zu durchschauen. Deshalb ist die Bewusstseinsbildung des Einzelnen, die mit der Menschwerdung (hier kommen u.a. einzelne Tugenden, wie beispielsweise Charakterbildung, Gedankenhygiene usf.. ins Spiel), von allergrößter Bedeutung. Leider wissen die wenigstens Menschen, welche Auswirkung eine Lüge auf dem Astralplan hat, also in einer höheren Dimension, als der, die wir mit unseren Sinnen wahrnehmen. Sicher ist Ihnen… Read more »

Der Pazifist
Gast

Interessant das diese Fakten von den Mainstream Medien gezielt verschwiegen werden. Wenn der IS/Assad solche Horrorwaffen einsetzt gibt es einen riesen Aufschrei in den Medien, wenn dies der Westen macht wird es verschwiegen.

Die Mainstream medien sind die wahren Fake News verbreiter.

Daniel Düsentrieb
Gast
Daniel Düsentrieb

Chemiewaffen sind mittlerweile Weltweit geächtet und Uranmunition wird Weltweit in Kriegseinsätzen von den USA, GB etc. tonnenweise zB. gegen Panzer eingesetzt? Die verdampften Urananteile der Geschosse verseuchen die Einsatzgebiete auf Jahrtausende und offiziell interessiert das niemand? Ebenso die zerstörten Panzer sind nuklearer Sondermüll für Jahrtausende! Kinder spielen in diesen Gebieten, Wasser und Nahrungsmittel werden ebenso kontaminiert. Wer in Deutschland Strahlung in dieser Form freisetzt, wird angeklagt und verurteilt, in Kriegsgebieten ist alles erlaubt? In meinen Augen ist der Einsatz dieser Strahlenmunition ein Kriegsverbrechen und gehört ebenfalls geächtet!

Observer_1
Gast
Observer_1

… in einer Diktatur kann der Staat bekanntlich alles, der Souverän nichts.

… ist doch inzwischen ein Faktum, daß jeder zweite Atommeiler undicht ist http://www.focus.de/immobilien/videos/atom-experten-warnen-vor-tickender-zeitbombe-europas-reaktoren-werden-undicht_id_6249397.html , und bspw. auch anlässlich von Kastortransporten Strahlung freigesetzt wird … die an den Schienen sitzenden Demonstranten wurden, wie Sie wissen, kurzerhand weggeschleppt, z.T. sogar verhaftet. Typisches Beispiel einer Inversion.

JA. Wir sollten uns entschieden dafür einsetzen, von unseren Regierungen die Rückkehr zur jeweils geltenden Verfassung einzufordern.