Als Wähler duldsam bis unterwürfig

Menschen in der Friedrichstraße © GEOLITICO Menschen in der Friedrichstraße © GEOLITICO

Nicht Parteien und Politiker, sondern der Bürger ist für die Demokratie verantwortlich. Geht sie vor die Hunde, kann er sich nicht herausreden. Wie mündig sind wir?

Demokratie erfüllt dann idealerweise ihren Zweck, wenn das Volk seine Herrschaft auch zu nutzen weiß. Wenn die Bürger selbstbestimmt und mündig entscheiden. Und um das gleich vorab zu sagen: Demokratie ist nicht, was linksgrünen Vorstellungen dient, sondern was die Bürger wollen.

Ein Staatsvolk, welches unüberlegt wählt, ohne Voraussicht oder gar nicht agiert, sich lenken und steuern lässt, statt selbst zu entscheiden, mag zwar dem Namen nach in einer Demokratie leben, es entzieht sich jedoch seiner Verantwortung und verhält sich nicht im besten Sinne demokratisch. Vernunft und Verantwortungsgefühl sollten ja nicht nur bei den gewählten Repräsentanten walten, im Falle der indirekten Demokratie, sondern auch bei denen, die diese Volksvertreter in ihre Ämter heben, bei den Bürgern.

Die Klugheit der Bürger ist gefragt

Eine aufgeklärte Demokratie lebt daher von wachen, interessierten und aktiven Menschen, die ihre Entscheidungen selbständig abwägen und überlegt handeln. Das betrifft das Wählen, kommunale Bürgerentscheide, Demonstrationen, Petitionen, Spenden, Foren oder Anfragen an Abgeordnete und mehr, also die ganze Bandbreite dessen, was dem Volk an Instrumenten zur Verfügung steht, die Demokratie lebendig zu gestalten.

Vernünftiges, verantwortungsbewusstes Verhalten ist erforderlich, um die Volksherrschaft mündig umzusetzen. Dies gilt natürlich ebenso für die direkte Demokratie, die Volksentscheide auf Bundesebene zulässt (was den deutschen Bürgern verwehrt bleibt); hier ist die „Klugheit“ seitens der Bürger ebenso gefragt.

Sie merken sicher schon, worauf ich hinaus will, auf den Unterschied zwischen dieser beschriebenen Idealform und der deutschen Wirklichkeit. Unsere Demokratie ist nämlich nicht idealtypisch, wenn überhaupt, dann könnte man sie als politisch-korrekte Veranstaltung mit demokratischem Anstrich bezeichnen. Das liegt zum einen an den Regierenden, zum anderen aber – und das ist der ausschlaggebende Punkt – an den Bürgern selber.

Beispiele und Belege dafür kennen fast alle. Wenn ein Bürger eine Partei wählt, weil er diese immer gewählt hat, ohne das Parteiprogramm zu kennen und unabhängig von der tatsächlichen Leistung dieser Partei, dann ist das ein Fall von unaufgeklärter Demokratie. Kreuzt ein Wähler eine Person auf dem Wahlzettel an, nur weil diese ihm oder ihr irgendwie sympathisch erscheint, so ist das ein Akt des unmündigen Urnengangs.

Es geht um die eigene Verantwortung

Denn demokratische Mündigkeit bedeutet, dass eine Stimme aufgrund Informiertheit und im Bewusstsein über die eigene Verantwortung für sich selbst oder die Gesellschaft abgegeben wird, nicht wegen irgendwelcher durch die Presse herbeigeschriebenen Beliebtheitswerte einer Politprominenz. Mündig zu sein heißt vor allen Dingen, dass sich jeder Wähler im Klaren ist, welche Partei für welches Zukunftsmodell steht. Dass man gegebenenfalls bürgerfeindlichen Entwicklungen durch seine Stimme auf dem Wahlzettel oder auf der Straße entgegenwirken kann und muss. Aufgeklärtheit heißt in erster Linie Selbständigkeit im Denken und Handeln. Sich das Denken abnehmen zu lassen („betreutes Denken“) ist der erst Schritt in die unaufrichtige Demokratie.

Das betrifft nicht nur die Wähler. Die Nichtwähler machen inzwischen einen großen Teil der Wahlberechtigten aus. Freilich, es gibt keinen Wahl-Zwang. Jedoch ist es schwer vorstellbar, dass in den Angeboten der vielen auf dem letzten Bundestagswahlzettel gelisteten Parteien nicht auch das eine oder andere für Nichtwähler dabei gewesen wäre. Vorausgesetzt natürlich, ein Nichtwähler informiert sich über das, was die Parteien so fordern und umsetzen.

Zudem ist es mitnichten so, dass Nichtwählen oder das Abgeben einer ungültigen Stimme denen „da oben“ einen Denkzettel verpasst, denn das deutsche Wahlsystem beschäftigt sich nur mit den Stimmen, die gültig oder tatsächlich abgegeben wurden. Aus diesen werden dann die Verhältnisse berechnet. Eine ungültige Stimme wandert in den Papierkorb. Sie ist auch für die Regierenden vollkommen uninteressant. Jeder Wahlberechtigte sollte sich daher genau überlegen, ob er sein demokratisches Recht in den Mülleimer werfen will.

Der Bürger bezahlt, was er liest oder sieht

Es geht aber nicht nur um das Nichtwählen. Teile der Bevölkerung scheinen trotz der destruktiven Veränderungen in Deutschland, trotz der irrsinnigen Altparteienpolitik kein Interesse an Politik zu haben. Was gemeinhin als Politik(er)verdrossenheit bezeichnet wird. Hier entsteht ein negativer Kreislauf, der durch die Bürger selbst am Laufen gehalten wird: Je weniger ich mich engagiere, desto mehr Narrenfreiheit genießen die Volksvertreter, desto verdrossener werde ich und bringe mich noch weniger ein.

Als Folge dieser Vorgänge steht dann die Lebenswirklichkeit der Bürger der politischen Parallelwelt der Machthaber gegenüber, wie es in Deutschland genau der Fall ist. Diese Vorgänge sind von den „Repräsentanten“ sogar gewollt, sie etablieren dadurch ihren Einfluss. Das Ergebnis der Demokratiemüdigkeit ist eine Scheindemokratie.

Zur aufrechten Demokratie gehört zudem eine unabhängige Vierte Gewalt. Inwieweit deutsche Medien wirklich objektiv sind, ist an dieser Stelle zweitrangig. Was der Systempresse dient, sind Bürger, die ihr glauben (wollen), ohne die angebotenen Informationen zu hinterfragen, mit der Realität abzugleichen, sich gegebenenfalls selbst ein Bild zu machen und zu reflektieren.

Die Zeitung mit den vier großen Buchstaben würde nicht bestehen, wenn es nicht fast zwei Millionen Bürger gäbe, die sie immer wieder kaufen. Ideologisch abgedriftete, ehemalige Qualitätsmedien könnten nicht existieren, wenn es nicht genügend Menschen gäbe, die sie finanzieren. Und die per Zwangsabgabe alimentierten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten wären schon längst auf echten Wettbewerb und ungefilterte Berichterstattung umgestiegen, hätten all die zur „Demokratieabgabe“ Gezwungenen einen neutralen Informationsdienst, frei von altpolitischem Dünkel eingefordert, gegen Rundfunkräte voller Politiklobbyisten oder gegen die GEZ geklagt.

Der Bürger, der hier Konsument ist, hat viel mehr Macht, als es ihm bewusst ist. Er nutzt sie nur nicht. Weil es ihm nicht klar ist oder nicht klar sein will. Das wiederum gibt den Meinungsmachenden in Politik und Presse mehr Macht darüber, die Menschen mittels des eigenen Apparates und der Medien zu desinformieren und zu manipulieren. Zu dieser Steuerung gehört auch, den Bürgern zu suggerieren, dass es an der Handlungsweise der Herrschenden keine Zweifel geben könne, wodurch das Volk klein gehalten wird.

Andere wären längst auf den Barrikaden

Was wir erleben, ist nichts anderes als ein scheindemokratischer Ablauf, der das Auseinanderdriften von Volk und Volksvertretern (inklusive Vierter Gewalt) erzeugt. Das Ergebnis wird dann „komischerweise“ auch von den unmündigen Bürgern beklagt, die Teil und Mitursache dieser Demokratiesimulation sind. Gegen dieses Meinungsmonopol hilft nur die Meinungsfreiheit der Bürger.

Auch von der Möglichkeit direkte Anfragen an den zuständigen Abgeordneten zu schicken, wird kaum Gebrauch gemacht. Der Bundesbürger regt sich nicht einmal dann, wenn er spürt, dass seine Kinder um ihre Zukunft betrogen werden. Was den Bundesbürgern im Rahmen der Euro-Krise „von oben“ auferlegt worden ist, hätte Franzosen, Italiener und Briten schon längst auf die Barrikaden gebracht.

Der Blick auf Nachbarländer oder andere demokratische Staaten kann hilfreich sein, um sich selbst klarzumachen, dass es Alternativlosigkeiten in der Politik wie Gesellschaft nicht gibt. Es sind auch andere Wege möglich. Auch wenn diese politischen und demokratischen Weichenstellungen in anderen Ländern wie in den USA den deutschen Chefideologen nicht gefallen, sie sind von den Bürgern gewollt. Das nennt man Demokratie: Selbstbestimmung statt Fremdbestimmung, Meinungsfreiheit statt Sprechverbote, Mündigkeit statt Untertänigkeit.

An der Wirklichkeit orientieren

Kurzum: Die deutsche Demokratie-Realität führt den Begriff der Demokratie ad absurdum. Dagegen sollte der Bürger handeln, wenn ihm die demokratische Politik am Herzen liegt. Engagement ist erforderlich. Demokratie gibt schließlich nicht nur Rechte, sie besteht gleichfalls aus Pflichten für sich selbst, für die Kinder oder für die Gemeinschaft. Mögen diese Aufgaben nur moralisch oder philosophisch sein, sie sind da und orientieren sich nicht an ideologischen Vorstellungen, sondern an der Wirklichkeit. Wähler, die sich einer Ideologie beugen oder sich aus dem politischen Leben zurückziehen, bewirken den demokratischen Zerfall. Am Ende ist Nichtstun genauso gefährlich wie ideologische, bürgerfeindliche Verblendung.

Es gibt einen Zeitpunkt, an dem Duldsamkeit in Unmündigkeit und Untertanentum übergeht, an dem das Einfordern direkter Mitbestimmung nötig wird. Es wird höchste Zeit Deutschlands Demokratie mit Leben zu füllen!

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Über Nadine Hoffmann

Nadine Hoffmann ist Diplombiologin und freie Autorin. Als letztere schreibt sie Meinungsbeiträge, in denen sie Politik analysiert und kommentiert. Ihre eigene politische Heimat fand sie in der AfD. Der Thüringer Landesverband wählte sie als Beisitzerin (ehrenamtlich) in den Landesvorstand. Weitere Artikel

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Nadine Hoffmann Zitat: “Es wird höchste Zeit Deutschlands Demokratie mit Leben zu füllen!” Wenn es denn eine gäbe. Verständlich, dass Sie als Mitglied einer Partei (das kommt von Partei ergreifen) die Reste demokratischer Abläufe aufnehmen und darum kämpfen wollen. Indes ist der durch die juristischen, sozialen und Geld politischen Rahmenbedingungen vorgegebene Spielraum derart minimal, dass ein Erfolg von vornherein ausgeschlossen sein muss. Eine Partei wie die AFD stellt insofern nicht mehr als eine Antithese im Konzept der Hegelschen Dialektik dar. Die westlichen sogenannten Demokratien, egal ob Präsidialsystem oder andere indirekte Systeme, wurden im Rahmen der fortschreitenden Technisierung und Automatisierung von… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Lieber Hubi, liebe Frau Hoffmann, liebe Frau und Herr Lachmann und alle weiteren Aktiven Hubi Stendahl hat, meiner Auffassung nach, recht. Ich hätte es nicht besser formulieren und auf den Punkt bringen können und würde mich sehr freuen, wenn Sie und weitere Menschen die versuchen, die Parteiendemokratie vom Reichstag aus aufzukrempeln, auch hier im Kommentarforum hin- und wieder mitschreiben würden und kommunikativ deutlicher als bisher, in Erscheinung treten könnten. Ich garantiere Ihnen nur, wie ein treuer Schäferhund jedem meine (mittlerweile teilüberbrückten) Zähne zu zeigen, der die Diskussion mit unpolitischen und ablenkenden Anhaftungsargumenten bekämpfen sollte und ich vermute, dass sich daran… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Und noch etwas. Heute haben wir Äquinox, Tagundnachtgleiche, der astronomische Frühling beginnt, Tag und Nacht dauern gleichlang, die Erde steht zur Sonne in einer 90° Position zur ekliptikalen Achsenneigung, bzw. deren Projektion auf der Sonnen- Erdbahnebene. In etwas mehr als 6 Monaten werden wir das nächste Heucheltheater in Berlin sehen. Gegen den Willen der Mehrheit wird die Nato aufgerüstet, für den nächsten Kriegsuntergang, diesmal nicht konventionell von den Seelower Höhen ausgehend, im Finale, sondern atomar beleuchtet und ausgestrahlt! Das ist neu und das Heucheltheater ist es leider nicht, es ist gewohnte Übung, seit es repräsentative Demokratiemachtfestspiele gibt, zunächst als Klassen-,… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Eine sehr gute Seminareinheit über echtes, vorsätzliches Bildungsgeschwurbel gibt es von Udo Brandes, anhand der letzten Scobelsendung, sauber dargestellt und beispielhaft analysiert: http://www.nachdenkseiten.de/?p=37500#more-37500 So sieht staatlich zwangsfinanzierte Gehrinwäsche aus, sie macht auf Pseudokritik mit dem Gehabe studierter Profession und Expertise und ist doch nur wieder ein beispiel für unsere Sammlung des dummen Naturalismus. Die Auflösung, Endgleichung kommt ganz am Schluss. Wenn die Bildungsbürger Ungleichheit mit unterschiedlichen Ansprüchen der Gesellschaftsteilhabe – sprich Armut als Natur der Nichtgleichheit – verwechseln, dann zeigt sich wieder der echte Wert eines zu übenden gedanklichen Widerstandes gegen solche falschen Naturalisierungen, die ja die auch strukturelle Verarmung… Read more »

Hugo Schön
Gast
Hugo Schön

Sie machen Werbung für Wahlen? Das Bundesverfassungsgericht hat festgestellt, dass alle Wahlen seit 1956 ungültig sind. Das Bundesverfassungsgericht hat festgestellt, dass unser Wahlsystem verfassungswidrig ist. Im Grundgesetz gibt es keinen Geltungsbereich. Es werden Nazigesetze angewandt. Durch Teilnahme an Wahlen legitimiere ich Mörder und Verbrecher, außerdem mache mich strafbar!

Nemesis
Gast
Nemesis

Direkte Mitbestimmung ist nicht erwünscht und nicht vorgesehen und jegliches Begehren in diese Richtung wird vom bestehenden System mit verschiedenesten Methoden bekämpft.

Quo Vadis Germany ?

Warum nach Jahrzehnten noch als “Feindstaat” mit vielen Nationen, nicht nur den VSA ?

Warum die strikte und unumstößliche Mitgliedschaft in der NATO ?

waltomax
Gast
waltomax

Parteien wirken an der politischen Willensbildung mit. Keine Rede ist davon, diese hätten ein Monopol darauf. Das bedeutet, die politische Willensbildung könne auch außerhalb des Systemes der Politschranzen erfolgen und sei nicht darauf angewiesen, sich in einer Ochsentour durch die Parteienhierarchie durchzusetzen. Es darf ernstlich bezweifelt werden, dass Parteien heutzutage überhaupt noch die geeignete Bühne darstellen, politische Vorstellungen und Programme durchzusetzen. Wenn es eine Änderung des Sytemes geben kann, dann muss diese auf der Ebene der Kommunen erfolgen, also von der Basis her. Schon oft wurde diesbezüglich das Prinzip erwähnt, wonach zu dezentralisieren wäre, was immer nur möglich sei. Und… Read more »

Gast
Gast
Gast

Die “Geld”-Leute + untergeordnete profitierende Lakaien-Schar = Profitierer sollen sich weiterhin nützliche Idioten importieren, die Sie legitimieren um Demokratie zu simulieren; es reichen da schon ein paar Prozentchen über 5 um dann GROKO zu spielen.
Das ist wie Kinderpost —spielen. Ein Staat wird ja schon simuliert.

Jeder der nicht wählen geht –kann sich wenigstens noch ohne sich zu schämen im Spiegel betrachten obwohl er in der Anstalt lebt.

waltomax
Gast
waltomax

“Staats- oder Demokratie-Simulation” trifft es präzise. Da haben Sie recht.

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Hallo @waltomax, Zitat: “Ich lasse mich bestimmt nicht in präformierte Schubladen treiben, indem ich Parteien wähle, die in jedem Falle nur den Interessen des Großkapitals dienen.” Defacto geht es darum zu verstehen, dass der einzelne Mensch nicht mehr sich selbst erkennt, sondern sich einer anonymen Masse zugehörig fühlt, ohne es inhaltlich kommunizieren zu können (Sie und leider wenige Weitere ausgenommen). Der Trick ist, dass diese Herrschaftssysteme seit Urzeiten in verschiedenen Varianten als (Aufwärts) -Entwicklung verkauft werden. Die Wahrheit ist, dass es ECHTE demokratische Systeme in Ordnungsstrukturen seit Menschen denken gab, jedoch vor 8000 Jahren ein zunächst schleichendes Ende fanden. An… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi Ja, es ist/ war ein langer Weg von den Anfängen der Sesshaftwerdung bis zu unserer Neuzeit. Ich denke aber, dass jeder Mensch sich als Mitglied einer Gruppe empfinden kann im positiven, geistigen Sinne, wie im abgelaufenen und älteren, eigentlich überholten Sinne einer bloßer Massenzugehörigkeit. Beides trifft doch zu mischt sich im Informationszeitalter und wir lernen alle gerade neue Bündnisformen kennen. Das das am Anfang holprig und ungeschickt aussieht, na ja, Hubi, ist normal. Von mir gibt es Filme, wie ich ungeschickt meine ersten Gehversuche mache, peinlich, habe früher immer den Vorführraum verlassen, egal, irgendwann ging ‚er‘ dann endlich, ich… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi Ja, es ist/ war ein langer Weg von den Anfängen der Sesshaftwerdung bis zu unserer Neuzeit. Ich denke aber, dass jeder Mensch sich als Mitglied einer Gruppe empfinden kann im positiven, geistigen Sinne, wie im abgelaufenen und älteren, eigentlich überholten Sinne einer bloßer Massenzugehörigkeit. Beides trifft doch zu mischt sich im Informationszeitalter und wir lernen alle gerade neue Bündnisformen kennen. Das das am Anfang holprig und ungeschickt aussieht, na ja, Hubi, ist normal. Von mir gibt es Filme, wie ich ungeschickt meine ersten Gehversuche mache, peinlich, habe früher immer den Vorführraum verlassen, egal, irgendwann ging ‚er‘ dann endlich, ich… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@conrath Zitat: “Ich denke aber, dass jeder Mensch sich als Mitglied einer Gruppe empfinden kann im positiven, geistigen Sinne, wie im abgelaufenen und älteren, eigentlich überholten Sinne einer bloßer Massenzugehörigkeit.” Hier ist für mich entweder ein böser Fehler oder ein Missverständnis enthalten, wenn Sie das Gruppenempfinden konträr gegenüberstellen, nämlich einerseits im “positiv geistigen Sinne” und andererseits im “älteren überholten Sinne”. Eine solche Gegenüberstellung halte ich für unzulässig. Sie transportieren damit den Glauben, wir hätten seit 10Tsd Jahren eine Art Aufwärtsentwicklung hinter uns gebracht. Möglicherweise machen Sie diese Idee an der Tatsache fest, dass wir technologische Errungenschaften aufeinandergestapelt haben, die heute… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi Man könnte die Doppelbewertung als Spitzfindigkeit verstehen, klar. Ich nutze sie allerdings aus meinem besten Erkennen, was ja dennoch fehlerhaft sein könnte, aber hier einer sogenannten Doppelbestimmung, oder einer überkreuz-doppelten Prozessrichtung, entspricht und zwar unter den bereits vorherigen, hier dargestellten, Prämissen: – Der Mensch/ alle Lebewesen die hier sichtbare physiologische Prozesse unterhalten sind auch noch einmal in einen anderen (Empfängerseite), – zweiten Prozessstrom eingebunden (Senderseite). Um letzteren gegen Verwechslung zu sichern, könnte man diesen zweiten Prozessstrom in Anknüpfung an Sheldrake auch ‚Sheldrake-/ Morphologischen-Prozess nennen, ich würde ihn am liebsten ‚Intelligiblen Gegenstrom‘ nennen (bei Fichte ist es der zweite, von… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Conrath // 22. März 2017 um 15:34 // Der Kommentar wartet auf Freischaltung. @Hubi Man könnte die Doppelbewertung als Spitzfindigkeit verstehen, klar. Ich nutze sie allerdings aus meinem besten Erkennen, was ja dennoch fehlerhaft sein könnte, aber hier einer sogenannten Doppelbestimmung, oder einer überkreuz-doppelten Prozessrichtung, entspricht und zwar unter den bereits vorherigen, hier dargestellten, Prämissen: – Der Mensch/ alle Lebewesen die hier sichtbare physiologische Prozesse unterhalten sind auch noch einmal in einen anderen (Empfängerseite), – zweiten Prozessstrom eingebunden (Senderseite). Um letzteren gegen Verwechslung zu sichern, könnte man diesen zweiten Prozessstrom in Anknüpfung an Sheldrake auch ‚Sheldrake-/ Morphologischen-Prozess nennen, ich würde… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

Hallo Hubi ,dieser Kommentar wurde zweimal vom System nicht aufgenommen. Man könnte die Doppelbewertung als Spitzfindigkeit verstehen, klar. Ich nutze sie allerdings aus meinem besten Erkennen, was ja dennoch fehlerhaft sein könnte, aber hier einer sogenannten Doppelbestimmung, oder einer überkreuz-doppelten Prozessrichtung, entspricht und zwar unter den bereits vorherigen, hier dargestellten, Prämissen: – Der Mensch/ alle Lebewesen die hier sichtbare physiologische Prozesse unterhalten sind auch noch einmal in einen anderen (Empfängerseite), – zweiten Prozessstrom eingebunden (Senderseite). Um letzteren gegen Verwechslung zu sichern, könnte man diesen zweiten Prozessstrom in Anknüpfung an Sheldrake auch ‚Sheldrake-/ Morphologischen-Prozess nennen, ich würde ihn am liebsten ‚Intelligiblen… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

“Der Kommentar wartet auf Freischaltung.”

Da fällt mir ein, warum ich hier eigentlich nicht mehr schreiben wollte.

trackback

[…] via Als Wähler duldsam bis unterwürfig. […]

Greenhoop
Gast
Greenhoop

In diesem Sinne muss jeder selbst entscheiden, ob er Teil des Systems bzw. der Masse sein will und seine Bedürfnisse versucht durch eine Wahl einer ihm genehmen Partei zu verbessern oder ob er zu der Auffassung kommt, dass er als Individuum seinen ganz individuellen regionalen Weg, unter Verzicht Partei zu ergreifen, gehen will. Letzterer ist der von mir präferierte Weg, weil sich einerseits die Masse nicht informieren lassen möchte und lieber träge die weniger werdenden, aber durch Umverteilung noch vorhandenen Zuwendungen als Kompensation akzeptiert. Ein Blick zurück in das aktive “Wahlleben” ließen mir vor Jahren keine anderen Wahl, als sich… Read more »

Gast1
Gast
Gast1

neutralen Informationsdienst, frei von altpolitischem Dünkel eingefordert, gegen Rundfunkräte voller Politiklobbyisten oder gegen die GEZ geklagt. Ja mit einigen sehr guten Anwälten kann man gegen den “Scheinstaat BRD + das Verfassungsgericht (?) ” klagen, die Aussicht den Prozess zu gewinnen wäre sehr hoch. Jedoch wollen das die Profiteure ? = Anwälte, lieber lassen die sich vom Verfassungsgericht bezahlen besser Scheinregierung und tuen was ? nichts . Gesetze müssten nach 1950 alle–als ungültig erklärt werden–Profitierer würden zu Tätern ; Das Sie das nicht gewußt haben —könnte keiner sagen, alle an den Schaltstellen haben das gewußt. Das Kohlsche ” Ich kann mich… Read more »

Gast1
Gast
Gast1

weil alles wegzensiert wird was nicht passt.

Weil es man sich im System bequem gemacht hat—vom System bezahlt wird auch diese hier.

selbst zu den Desinformierern gehört zu den Nebelkerzen schmeißern.

Punkt . Gut erkannt.

Conrath
Gast
Conrath

@Gast1 Und was bitte ist jetzt Ihr Beitrag/ Vorschlag? “Man schaltet Deutsches Fernsehen an–oh lange nicht genossen ganze 8 Monate nicht. Eine Sendung Naturkundefilm–Marietta Slomka kommentiert–wie eine Lehrerin die einem Doofen was erklären will. Mit übertönen und untertönnen so richtig schön Deutsch gackende Frau . Quack Quack Quack–Erziehungs-TV auf allen Kanälen oder Idioten-TV. Von Idioten für Idioten. Von Zombies für Zombies.” Zitatende Gast1 Nein, man/ mensch schalte es aus, bzw. nicht/ nie mehr an, 8 Monate waren zu kurz, lieber Gast1. Lesen Sie gute Bücher, die Slomka bringt Sie sonst um den Verstand, uns alle, ja dieses Säuseln, Sie finden… Read more »

Argonautiker
Gast
Argonautiker

Solange Steuern nicht auf die Basis der Freiwilligkeit gestellt werden, werde ich nicht wählen, weil egal was ich wähle, erteile ich dem Gewählten damit die Befugnis, danach zu tun was auch immer er will, denn die Parteien sind leider nicht an ihr Parteiprogramm gebunden. Da nützt es also auch nichts, das Parteiprogramm zu lesen. Da macht sich die Autorin was vor. Das System was es zu kippen gilt, steht meines Erachtens leider über dem Politischen System. Damit meine ich das System, was den Ämtern überhaupt erst eine Machtposition erteilt, die kein Mensch zu leisten fähig ist, und ihn zum Übermenschen… Read more »

Bernhard
Gast
Bernhard

Und in 55 Jahren, wenn die Wahlbeteiligung bei unter 10 % liegt, wird sich die Welt von Heute auf Morgen ändern ???
Bestechende Logik……………………

Conrath
Gast
Conrath

@Argonautiker “Solange Steuern nicht auf die Basis der Freiwilligkeit gestellt werden, werde ich …[…]” Zitatende A. Ja, wirklich? Vielleicht lesen Sie nochmals bei oder zu Kropotkin, was der unter Anarchie verstand und wie diese schrittweise und durchdacht erreicht werden kann. Fahren Sie denn freiwillig nur an geraden Tagen auf der Autobahn rechts, sonst nicht? Jede unserer Handlungen sollte so gestaltet und durchdacht sein, dass sie auch von allen anderen Menschen erfolgen könnte. Wenn alle freiwillig irgendwas zahlen, ‚Modell Sloterdijk‘, dann vielleicht in einer neuen Geldordnung (OSBEEE), die aber keinerlei Steuern mehr benötigt. Vorher schon Steuern weglassen ist wie Spazierengehen in… Read more »

Rosario
Gast
Rosario

Es ist wohl schon bekannt, kann aber nicht oft genug wiederholt werden.

“Es gibt kein gutmütigeres und kein einfältigeres Volk als das Deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie, und für eine Parole die man ihnen gab, verfolgen sie ihre eigenen Landsleute mit mehr Verbitterung als ihre eigentlichen Feinde.”

Napoöeon Bonaparte

Die Demokratie findet man höchstens in der Schweiz.

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Rosario “Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.” Dieses Zitat stammt beweisbar nicht von Bonaparte, sondern vom Zeitgenossen Joseph Görres, deutscher Philosoph und Herausgeber des Rheinischen Merkur. Er hat es damals Napoleon aus politischen Gründen Napoleon untergeschoben. Es erschien im Mai 1814 in der von Görres herausgegebenen Zeitung Rheinischer Merkur in den Ausgaben Nr. 51, 52, 54, 56, 61 und sollte mithelfen, die deutschen Leser sowohl gegen die französische Knechtschaft zu empören, als auch den Deutschen im allgemeinen… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Hubi Ins Schwarze getroffen, exactement, Chapeau! Aber wir haben Napoleon die neue Zivilrechtsordnung zu verdanken, die Badenser hatten sich so daran gewöhnt, dass von Ihnen dann auch die erste Reichseinigungsbewegung ausging, das Hambacherfest. Der böse und auch schon, wie Hitler unter britischem Einfloss handelnde Bismarck, hat dann die Doppelspaltung Mitteleuropas betrieben, erst die Norddeutschen von den Habsburg-Süddeutschen getrennt und dann 3 Jahre später die beiden Karlsnationen strittig positioniert in Versailles. Oh Engeland denke ich an Dich in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht, sehr frei nach dem Düsseldorfer Genie, nein nicht F.H. Jacobi, sondern Heinrich der (H)eine… Ja,… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
Conrath doziert:
.
“Genies brauchen immer auch chaotisch-unbestimmte Freiräume um so richtig starten zu können…”
.
JEDER Mensch braucht FREIRAUM – um RICHTIG starten zu können!!!

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . Conrath fragt: . “Wo kämen wir denn da noch hin, wenn wir nicht Panzer und Luxusautos … sondern geniale Konzepte … also Marx/ Engels-2.0, Leibniz/ Kant-3.0 … exportieren würden??” . Noch “BEDINGUNGSLOSER” als “bedingungslose Kapitulation” kann ja nicht wirklich funktionieren . . . ? . AUTOS können wir BESSER als die ganze Welt ! . Nur DARUM kauft die ganze Welt unsere Weltklasse-AUTOS ! . Philosophie die FUNKTIONIERT können wir Deutschen NICHT – bisher war das Ergebnis immer nur Unterdrückung von irgendwem & irgendwas – echte FREIHEIT konnte Amerika schon immer besser als wir . . .… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@KBM

Sie haben mich nicht verstanden, Freiräume und chaotoische Freiräume sind schon konkret anders. Daraus kann kein mechanischer stellenwertgleicher Umkehrschluß gezogen werden, etwa Nichtgenie braucht vollständige Ordnung oder keinen Freiraum, das ist ein sinnfreier Umkehrschluss, bzw. ist eine rein sprachlogische, mechanische Auswechslung von Partikeln im Satzgefüge (Pseudoschluss).

Aber oft brauchen eben bestimmte Menschen einen höheren Grad an Unbestimmtheit, den sie sich karmisch dann auch verschaffen, also es geht um den Vergleich konkreter Biographien und ihren Bedingungsmustern, um nicht mehr und nicht weniger.

Rosario
Gast
Rosario

@hubi stendahl
Danke für den Hinweis. Es macht die noch immer aktuelle Feststellung nicht unwahrer, auch wenn sie nicht von Napoleon sondern nur von Görres stammt.

Die Schweiz ist zumindest demokratischer als manches, was sich auch demokratisch nennt. Möglicherweise liegt dies auch an Rousseaus “Gesellschaftsvertrag” den man dort kennt und am Vorhandensein einer Eidgenossenschaft.
Was Volksbefragungen betrifft, so sollte man hierzulande wenigstens erst einmal versuchen den Mut zu so etwas aufbringen.

Gast
Gast
Gast

das ist die BRD im Jahre 2017; Heidelberg vor ca. 3 Wochen

jeder der nicht parriert wird– hingerichtet ! So nennt man das was da zu sehen ist—eine andere Defenition gibt es nicht.
Das Video wird wohl bald gelöscht werden.

mach Dir selber ein Bild

https://www.youtube.com/watch?v=1YmnDgQq1VY

Der Film hat den Unteritel:

Oh ausversehen geschehen; das kann doch mal passieren; ich kann mich an nichts erinnern; ich war zum Zeitpunkt psychisch krank, ich bin doch nur eine kleine Frau.

” Ich kann mich an nichts erinnern “—lebten Sie denn je Herr Opfer ?

Skyjumper
Gast
Skyjumper

Ich kann leider nur sagen: “Bravo Frau Hoffmann, Sie haben vollkommen Recht”. Doch alleine schon an den Kommentaren hier, von denen die sicherlich für sich in Anspruch nehmen den Durchblick zu haben, das System zu verstehen und echte Demokratie zu wollen …… allein da zeigt sich schon warum wir ein System haben wie wir es haben. Und warum es sich auch nicht ändern wird. Ja, auch die 80-jährige Omi Musterfrau trifft eine Mitschuld. Doch die wahrhaft schuldigen sind die Hubi Stendahls, die Conraths, die Greenhoops und die Argonautiker. All jene die die heute und jetzt vorhandenen Waffen des Widerstands verschämen… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Himmelsstürmer Zitat: “Wer nicht wählt ist schuld an der Misere. „Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“ Meinen Sie das so, wie es gerade in den USA im I.Akt vorgespielt wird? In dem der MASSE von 50 % ein neuer “Messias” “geschenkt” wurde, weil sie sonst auf die Barrikaden gegangen wäre und an dem sie sich abarbeiten können? Vor 8 Jahren nach Busch wurde den anderen 50 % ja auch ein “Messias” geschenkt. Sind Sie schon alt genug, um die Errungenschaften dieses “Messias” in Erinnerung zu rufen? Niemand der Nichtwähler sollte Ihnen als Wähler die “Schuld” geben,… Read more »

heiner philip
Gast
heiner philip

Es kommt nicht darauf an, was in einem Programm FÜR JEDEN EINZELNEN AKZEPTIERBAR steht, denn das ist gar nicht möglich. Sondern es kommt auf den impetus der Partei an, den eine erfolgreiche Wahlbeteiligung auslöst. Es gibt keine Partei, die für alle Wähler alle Wünsche gemeinsam in ihrem Programm auflistet und auch damit lebt. Merke: Je mehr allgemeine Wünsche in Partei-Programmen drinstehen, desto eher ist gewährleistet, das Niemand etwas bekommt. Nichtwähler vergrössert die Chancen der Majorität. Wählen mindert das automatische Mehrheits-Bilden. Am Besten ist so zu wählen, das keine echten Mehrheiten mehr automatisch zustande kommen. Selbst die so oft verfemte WEIMAR-… Read more »

Skyjumper
Gast
Skyjumper

@hubi stendahl Ja, ich bin schon alt genug um all die von Ihnen erwähnten angeblichen Messiase mitbekommen zu haben, und auch schon 1-2 mehr. Von daher stimme ich Ihnen hinsichtlich der Fehlschläge absolut zu. Ein Wähler kann Fehler machen, er kann getäuscht werden, seine Erwartungen können enttäuscht werden. Es steht ihm dann (noch) eine ganze Palette von mehr oder weniger sinnvollen Reaktionsmöglichkeiten zu, von denen nicht die geringste die ist sich hinterher lautstark zu beschweren. Ein Nichtwähler tut einfach nichts, beschwert sich trotzdem und erwartet trotzdem das sich was ändert. Mit welchen Recht? Wer sollte denn etwas ändern wenn nicht… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@skyjumper Zitat: “Ja, ich auch. Aber ich wäre ehrlich gesagt heute schon ganz froh wenn es nicht noch weiter bergab geht.” Ich habe Ihre Motivation verstanden und finde jedes Engagement im Verhältnis zu Heuchlern und Wegsehern auch grundsätzlich lobenswert. Wichtig war mir darauf hinzuweisen, dass es auch andere Sichtweisen geben kann, die z.B. die parlamentarischen Demokratien als Vernebelungsinstrument verstehen und mit ihrem Ansinnen nicht vereinbaren können. Vor 25 Jahren hätte ich dem Umbau aus dem laufenden Prozess noch eine Chance gegeben. Nach der Machtübernahme nach dem Mauerfall durch eigens vorbereitete Trojaner des Ostens und der vom CIA unterwanderten Grünen, die… Read more »

Argonautiker
Gast
Argonautiker

@ Skyjumper Ich würde schon wählen, wenn es da etwas gäbe, was ich will, und wenn Politiker eben auch in der Pflicht ständen, ihr Parteiprogramm auch umzusetzen. Und wenn sie es nicht täten, man sie auch voll in Regress gezogen werden können. Warum sollten Politiker eine Ausnahme im Tauschwesen machen? Wenn man jemanden für etwas bezahlt, dann hat man Anspruch darauf, daß er das, was man in Auftrag gegeben hat, auch in Gänze umsetzt, und nicht nur versucht das umzusetzen. Wir hatten ja schon des Öfteren das Vergnügen miteinander, Ihnen sollte in meinem Fall eigentlich klar sein, daß ich durchaus… Read more »

Skyjumper
Gast
Skyjumper

Hallo @Argonautiker Ja, wir hatten das Thema schon das ein oder andere mal an anderer Stelle. Von daher kennen Sie ja auch meine Gegenargumentation. Verkürzt gesagt gibt es 2 Wege der Systemveränderung, friedlich oder gewalttätig. Wer es gewalttätig versuchen möchte sollte vorher zumindest den friedlichen Weg versucht haben. Der friedliche Weg wiederum kann ausschließlich mit den Mitteln des vorhandenen System begangen werden. Und das wichtigste Mittel im vorhandenen System sind nun einmal Wahlen, so unbefriedigend das auch sein mag. “Warum sollte ich etwas wählen, was ich für ebenso falsch halte?” Wenn das tatsächlich Ihre Meinung ist, und ich lege die… Read more »

Argonautiker
Gast
Argonautiker

@skyjumper Das Nichtwählen hat im Grunde nicht mehr oder weniger Chancen etwas zu bewirken, wie das Verteilen der Stimmen auf kleine Parteien. Letztendlich würde Beides im Besten Falle nur dahin führen, daß die Infragestellung der Etablierten irgendwann so Groß ausfällt, daß sie einfach nicht mehr so weiter machen könnten. Das kollektive Nichtwählen würde meines Erachtens jedoch eher das zum Ausdruck bringen, daß man mit dem System per sè nicht mehr einverstanden ist. Das Wählen von kleinen Parteien, drückt eben aus, das man mit dem Parteiensystem wohl schon übereinstimmt, und nur die derzeitigen Partei nicht die Richtigen sind. Ein kollektives Nichtwählen,… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Argonautiker & Skyjumper

“Man könnte nun meinen, ich möchte den Krieg propagieren, nein das will ich nicht, aber wenn die Mächtigen unbedingt Krieg wollen, dann kriegen sie ihn, da sollten man nicht zu Blauäugig sein.” Zitatende A.

Ich stimme allen Ihren Überlegungen zu. Die noch offene realistisch-plausible Option ist daher mAn nur noch die, dass etwas ganz unvorhergesehenes in DE/ in der EU, passiert, eine Art von ‘Schwarzer Schwan Ereignisfall’ oder Hilfe von außen kommt, konkret durch andere EU-Länder in Verbindung mit Putin und dem Trump-Team, welches ja als größer anzunehmen ist, als die Person Trump.

Wayne Podolski
Gast

Post für Schäuble. Eine Rechnung vom SPIEGEL ist dabei. Man möchte gerne dafür kompensiert werden, das man weiter der Regierungslinie treu bleibt, was scharenweise Leser und und somit Werbekunden kostet. Eine weitere Rechnung kommt von Aldi. Diese wollen dafür kompensiert werden, das sie weiterhin die Dose Ravioli für 1,39 Euro verkaufen, und dadurch zum sozialen Frieden beitragen. Schäuble wollte neulich mal ausloten, wie weit er gehen kann mit seiner völlig absurden Aeusserung, man bräuchte Migranten um einer Inzucht in Europa entgegen zu wirken. Zu seinem Verdruss ist die Reaktion eher zaghaft ausgefallen und er wohl gerade überlegt, wie er noch… Read more »

Libelle
Gast
Libelle

Apropos kompensieren. Sollte es nach Gabriel/SPD geht soll die EU jetzt noch stärker von der BRD “kompensiert werden” als bisher. Er meint tatsächlich wir zahlen noch nicht genug, da wir ja auch dafür sorgen müssen dass die Exporte in die anderen EU-Länder weiterhin florieren um die Arbeitsplätze in der BRD zu erhalten. Leider vergaß er dabei zu erwähnen dass die Gewinne aus den Exporten überwiegend den Konzernen zu Gute kommen. Und dass genau diese Konzerne Lohndumping betreiben wo sie können (mit Hilfe der vielen “Zugereisten” wird dies auch immer einfacher) und die Steuern für höhere EU-Beiträge sicher nicht von diesen… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Nadine Hoffmann: . “Demokratie erfüllt dann idealerweise ihren Zweck, wenn das Volk seine Herrschaft auch zu nutzen weiß. Wenn die Bürger selbstbestimmt und mündig entscheiden.” . Ein einfacher, klarer & logischer Satz. . Es geht also darum – “selbstbestimmt” und “mündig” zu “entscheiden.” . Da WESTLICHE Bürger von GEHEIM-Diensten regiert werden – deren Absichten & Ziele völlig im DUNKELEN liegen, und mit der vom Volk gewählten Regierung oft nicht das GERINGSTE zu tun haben, wie wir am Beispiel Amerika’s tagtäglich vorgeführt bekommen – wäre die ABSCHAFFUNG ALLER GEHEIM-Dienste der ERSTE Schritt zu einer Echten Demokratie.… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@KBM

Guter Link zur Kennedyrede, als wäre sie gestern gehalten worden!

heiner philip
Gast
heiner philip

“..gegen Rundfunkräte voller Politiklobbyisten oder gegen die GEZ geklagt…” Guter Vorschlag, wirklich… wo vor welchem Gericht soll welche Klage eingereicht werden? Jeder einigermassen vernunftbegabte Richter wird solch eine Klage an die Verwaltungsgerichte abwimmeln und was dort rauskommt weiss man: NICHTS. Weiss Frau Hoffmann nicht, das wir Besatzungsland sind und Richter NICHT freu oder unabhängig sind, sondern geführt werden, ebenso wie die Staatsanwälte. Wir haben zwar das GG, doch das ist nur Makulatur! Die Regierung selbst verstösst jeden Tag gegen das GG. Wir müssen endlich akzeptieren, dass wir NICHT souverän sind. Dass wir NICHT rechtlich am RECHT und GESETZ hängen, sondern… Read more »

heiner philip
Gast
heiner philip

sorry, Schreibfehler: das wir Besatzungsland… muss mit ß geschrieben werden- meine Äuglein sind sehr schlecht…

Hausfrau
Gast
Hausfrau

www.youtube.com/watch?v=rOzKqfH-YhE

Zitrone
Gast
Zitrone

Video-Auszug:

“Also was die reine Willkür anbetrifft, haben wir natürlich Staaten wie Nordkorea …,
hier werden von Staatswegen nur wenige Leute im Jahr umgebracht, also die man
umbringen lässt durch befreundete Geheimdienste, damit die Deutschen das nicht
machen, aber die Zustände, was die reine praktische Rechtslosigkeit anbetrifft,
ohne dass man jetzt mal die schlimmen Folgen wie Tod und schwere Körperverletzung
betrachtet, die sind in Deutschland sehr schlimm … und England, Frankreich, Spanien
haben es besser, auch die skandinavischen Länder. Dort herrscht eine größere
Rechtstreue und eine größere Bindung der Staatsgewalt an das, was Recht und Unrecht ist.”

Ranma
Gast
Ranma

@Conrath:

Ich lasse mich dieses Mal nicht provozieren, ich lasse mich nicht provozieren, ich lasse mich nicht provozieren, ich lasse mich nicht provozieren…

An der kambrischen Explosion ist garnichts rätselhaft. Als die ökologischen Nischen nicht besetzt waren, da war die Ausbreitung in selbige hinein noch leicht und schnell möglich.

Bionik hat nur milliarden Jahre Vorsprung vor der Leistung menschlicher Ingenieure.

Das muß reichen. Denn ich lasse mich nicht provozieren, ich lasse mich nicht provozieren, ich lasse mich nicht provozieren…
Ranma

Conrath
Gast
Conrath

Guten Morgen Ranma Drei Stunden später als üblich, was ist los? Der geheime Dienst fragt schon besorgt nach Ihnen. Endlich ein Lebenszeichen, ein ziemlich rätselhaftes noch dazu. 😉 Am Bohrschen Atommodell ist auch nix rätselhaftes, aber welche der Modellvorstellungen bevorzugen Sie denn für die kambrische Aussiedelungsphase? Und welchem Erklärungswert schenken Sie ihr derzeitiges höchstes Vertrauen, in welcher Hinsicht, mit welchen Argumenten? Sie wissen jetzt doch, dank des kleinen Proseminars immerhin, dass in der Formulierung der Prämissen alles steckt, nicht wahr? Und die Vielzahl der Atommodelle, der kosmologischen Modelle, alles kein Grund zur Panik, bzw. kein Anlass für/ zu künstliche(r) Aufregung,… Read more »

Ranma
Gast
Ranma

@Argonautiker: Es ist sehr traurig mitanzusehen wie trotz all der vielen Aufklärer, die sich auch hier angeblich tummeln, kaum jemand weiß wie unser System funktioniert. Die tatsächlichen Unterschiede zwischen Nichtwählen und dem Wählen unbedeutender, kleiner Parteien sind folgende: 1. Es gibt neben der Fünf-Prozent-Hürde für den Einzug ins Parlament noch eine Hürde von einem halbem Prozent für die Parteienfinanzierung. Wer nicht darüber kommt, muß den Wahlkampf von privater Seite finanzieren. Wer darüber kommt, kann praktisch Ausgaben in beliebiger Höhe erstattet bekommen, obwohl der Posten im Haushalt insgesamt begrenzt ist! Das heißt, wer kleine Parteien wählt, die zwischen einem halbem und… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Ranma “wer kleine Parteien wählt, die zwischen einem halbem und fünf Prozent erreichen, der nimmt den großen Parteien direkt Geld weg!!!” Zitatende R. Eine mögliche, aber auch nur halbschlaue Idee. Denn der Aufwand sollte nicht unterschätzt werden. Habe selber mal mitgewirkt in einem Wahlbezirk über 7 % Stimmen zu holen, der Landesdurchschnitt lag bei 2 oder 3 %, müsste nachschauen, jedenfalls braucht es dafür viele Helfer. Und Geld haben die Parteien eh genug, die großen. Eine wirklich gute Empfehlung zur Teilnahme an Wahlen gibt es nicht, weil alles auf eine Erpressung des Üblen mit dem noch Schlechteren herausläuft. Das geringere… Read more »

Argonautiker
Gast
Argonautiker

@ Ranma Eben Ranma, eben,…, weil das mit der Finanzierung so ist, wird jeder der dort ins Parteiensystem hinein geht, das System auch stützen, denn wenn sie erst mal abhängig von den öffentlichen Geldern wären, wenn es diese 1/2% Hürde nicht gäbe, dann sind sie es auch, folglich würden auch Sie das System fortan selbst weiter stützen müssen, weil sie sonst ihren eigenen Ast absägen, und das ist äußerst schwer. Wirklich schreiben/sagen können sie nur dann alles, wenn ihr Sagen/Schreiben, nicht abhängig vom öffentlichen Geld ist, was zuvor per Zwang eingetrieben wurde. Eine Staat, der seine Steuern per Zwang und… Read more »

Ranma
Gast
Ranma

@Conrath: Hier lesen einige Leute mit, die älter sind als ich. Die sollten schon lange vor mir verstanden haben wie kostbar Lebenszeit ist. Würdest du mal erklären, warum man kostbare Lebenszeit dafür investieren sollte, sich mit der kambrischen Explosion zu befassen? Ist die nicht eigentlich völlig unwichtig? Ich könnte echte Rätsel der Biologie aufzählen. Aber das wäre sinnlos. Im besten Fall noch, würdest du doch das bisher Unbekannte mit Theologie aufzufüllen versuchen. Teleologie ist übrigens eine Disziplin der Theologie, hat nichts mit Abgrenzung zu tun, sondern mit dem Zweck der Schöpfung und ihrer Entwicklung, also sozusagen den Hintergedanken Gottes. Der… Read more »

Conrath
Gast
Conrath

@Ranma

” Ich könnte echte Rätsel der Biologie aufzählen.” Zitatende R.

Na Ranma, dann mal ran da,

erzählen Sie doch, nur los, tischen Sie uns einige offene Fragen auf, wenn es die bei Ihrem Biologieverständnis noch gibt. Sind es eher Rand- oder auch Grundsatzfragen?

Grüßend, ja und auch jüngere können täglich in die Anderwelt abberufen werden, also egal, schießen Sie los.