Italiens Wähler behindern die Operation Himmelfahrt

Die cleveren Italiener haben "Nein!" gesagt zur Versklavung durch die EU. Die übrigen Europäer werden folgen, auch wenn deutsche  Medien die Italiener dreist des "aggressiven" Eurolandesverrats" beschuldigen, schreibt TIMM ESSER.

Der Polit-Oscar geht an Silvio Berlusconi. Glückwunsch und herzlichen Dank! Mit seinem Spätwerk hat der Meister des Grossen Theaters allen Komödianten und Marionetten der Brüsseler Schauspieler-Gilde einen Spiegel vorgehalten.

Jetzt warten alle entsetzt auf Berlusconis Dankadresse an die ehrenwerten Gäste der “Italienischen Akademie der Staatskünste”. Seine ersten Worte an die Kollegen werden wohl lauten: “Seht Euch im Spiegel! Ich bin besser als Ihr alle zusammen auf Eurem Gruppenbild mit EU-Lappen!”

Politik ist Hollywood-Kino! Der grösste Kabarettist der Polit-Szene hat es erneut bewiesen. Als frivoler Satiriker, während die ach so staatstragenden Darsteller-Kollegen mit dreisten Publikumsbeschimpfungen nur noch Frust und Buh-Rufe in den Staatskinos erzeugen.

Freilich hatte Berlusconi einen klaren Heimvorteil: Den Italienern können “echte” Politiker schon lange nichts mehr vorgaukeln. Das Credo der hellwachen Südländer: “Solange mich das System betrügt, betrüge ich das System. Dann haben Beide was davon!”

Berlusconi hat gewonnen! Egal wie die Regierungsbildung ausgehen wird. Jetzt darf über “Teil 2” seines Spätwerks spekuliert werden. Die nächste Folge kommt demnächst in die Kinos. Mit einem Kassenschlager darf gerechnet werden…

Schaupiel in der deutschen Systempresse

Beeindruckend, wie Deutschlands Qualitätsjournaille die “Schicksalswahl” im fernen Italien verfolgt. Mit Aufmachern im Format einer heimischen Bundestagswahl. Bezeichnend, dass neben jeder neuen Stimmenprognose eine Meldung über die Stimmung an “den Märkten” veröffentlicht wurde. Ganz so, als hätten in Italien nicht Parteien zur Wahl gestanden, sondern Goldman Sachs versus Demokratie respective EU-Imperium versus Eingeborene in einer Kolonie am Mittelmeer.

Eine Galavorstellung, bei der alle Tabus gebrochen, die letzten Perversitäten mobilisiert wurden. Von der Linkspresse um den Gütersloher Panzerkreuzer SPIEGEL bis zu Nonnenmachers privater FAZ-Attacke gegen Italiens Bürger, die er dreist des “aggressiven” Eurolandesverrats beschuldigt. Kein Deutscher düfte jemals im Leben Augenzeuge einer derartigen Propaganda-Orgie gewesen sein. Es sei denn, er zählt zur Generation der Greisen…

Aber damit nicht genug. Die Börsen haben schon drei Stunden vor Schliessung der Wahllokale lautstark den Sieg der Kommunisten bejubelt. Das Geschäft mit den Lieblingskunden für profitable Staatsverschuldungen schien schon im Voraus perfekt. Als kurz darauf die ersten Prognosen von den ersten Hochrechnungen abgelöst wurden und der Zockerproft wie Butter in Italiens Sonne schmolz, hatten “die Märkte” bereits 20 Milliarden Euro verbrannt. In Rekordzeit! Der Dax schoss in den Keller. Bis zur Stunde herrscht Schockstarre an den Börsen, in den Medien und in Brüssel sowieso.

Carpe Diem für Dumme

Alles deutet darauf hin, dass in Europa eine neue Epoche der Kinokultur angebrochen ist. Nach den Märchenfilmen aus den Goldman-Sachs-Studios in Las Vegas und den Bibel-Erzählungen aus Gaucks Schlosstheater Bellevue ist das Publikum jetzt scharf auf nationale Produktionen. Der Markt, also nicht “die Märkte”, ist reif für enthüllende Dokumentarfilme und über die wahren Naturgesetze auf Europas Kontinent. Die Menschen in Europa sind zurück im Zeitalter der Aufklärung!

Filmtitel wie “Wachstum” und “Produktivität” sind passé; enttarnt als Pflichten für Untertanen. Carpe Diem für Dumme. Die Italiener haben es vorgemacht: Den römischen Dichter Horaz kennen sie besser als die Deutschen: “Nutze den Tag” heisst der Streifen nur in der deutschen Übersetzung. Im Original heisst Carpe Diem schon seit den alten Römern “Genieße den Tag”.

In Deutschland war das “Dolce far niente” (“Das süsse Nichtstun”) einst ein Privileg für Adel und Klerus; seitdem ein Exklusivrecht für das Polit- und Geldgewerbe im Brüsseler Gottesstaat.

Paradox ist bis dato, dass Millionen deutsche Urlauber der südeuropäischen Lebenskunst elf Monate im Jahr nachtrauern, während sie zu Hause für Rekordüberschüsse in Steuerkassen, Versicherungen und Grosskonzernen sorgen. Allein dadurch, dass Germaniens EU-Untertanen sich ihre eigenen Geldbeutel widerspruchslos plündern lassen!

Kein Wunder, dass der schlafmützige Deutsche Michel bei soviel “Leistung” noch zu müde ist, um seine eigenen Kabarettisten in das grosse Berliner Reichstags-Kino zu schicken. Bis dahin geniessen wir die Filmimporte aus Südeuropa!

Arte-Film zum Thema: “Staatsgeheimnis Bankenrettung”

Auf “Arte+7”  kann die enthüllende Dokumentation des Journalisten Harald Schumann während der kommenden sieben Tage noch online aufgerufen werden. Hier ist der Link.  Der leidenschaftlichste Film, der je zur Bankenkrise gemacht wurde: Im Verlauf der Eurokrise haben zahlreiche Banken gigantische Summen verloren. So sehen sich Staaten wie Griechenland, Spanien und Irland gezwungen, ihre Geldinstitute mit Milliardenbeträgen zu stützen. Aber wem schulden die maroden Banken das Geld? Wohin fließt das Geld wirklich? Es fliesst großteils nach Deutschland! Wie der Film belegt, wollen die Regierungen und Zentralbanker in allen EU-Ländern das verschleiern!

Italiens Wähler, ein Hindernis für die Operation Himmelfahrt

Die Moral vom Arte-Film unterm Strich: Die Goldman-Sachs-Filialleiter in der EZB, mithin in der EU, erpressen Regierungen souveräner europäischer Staaten, deren Banken vor dem Bankrott stehen. Das System hat mafiose Schachzüge:

  • Schritt 1:  Mit “Rettungsschirm”-Geldern, verbürgt von Steuerzahlern noch gesunder Staaten wie Deutschland, werden die überschuldeten Banken in Krisenländern zunächst vor dem Zusammenbruch gerettet.
  • Schritt 2:  Die “Rettungsschirm”-Gelder fliessen noch am selben Tag der Rettung an die Gläubiger der überschuldeten Banken zurück. Diese Gläubiger sind grossteils Finanzinvestoren aus Deutschland und Frankreich! Fast immer dabei: Die Deutsche Bank. Auf gut deutsch: Deutsche Spekulanten wären längst pleite, wären sie nicht auf diese Weise von der EZB gerettet worden.
  • Schritt 3:  Die “Rettungsschirm”-Gelder an die Banken der Krisenländer fließen nur unter der Bedingung, dass deren Regierungen ihre ahnungslosen Bürger gesetzlich dazu verdonnern, das “Rettungsgeld” der EZB aus der eigenen Steuerkasse zurückzuzahlen. Andernfalls sind die nationalen Banken bankrott und mit ihnen die gesamte nationale Volkswirtschaft. Im Klartext: Erpressung!
  • Schritt 4:  Damit die “Rückzahlung” trotz Krise überhaupt möglich ist, werden den Bürgern der Krisenländer, die selbst bereits Opfer der Fehlspekulation wildfremder ausländischer Bänker sind, die staatlichen Leistungen gekürzt, die Steuern erhöht, der Haushalt “konsolidiert”, kurz: Ausgeplündert!
  • Schritt 5:  Das perverseste aller EZB-Ziele wird in naher Zukunft erreicht sein; das Ausbluten der Ausgeplünderten. Die somit unfreiwillig und zusätzlich belasteten EU-Krisenländer, deren Bürger wie Regierungen, werden von Tag zu Tag abhängiger von “Hilfen” wie Subventionen, Gefälligkeiten und milden Gaben ihrer Kolonialherren am Hofe des neuen Brüsseler Kaiserreichs. Zugleich Ausverkauf der besten Aktiva zum Schrottpreis an das ausländische Finanzkartell. Die einheimischen Bürger werden verknechtet wie in der Feudalzeit des Absolutismus.
  • Schritt 6:  Der Schlussakt; die Haftbarmachung der Bürgen (mit “n”) für das System der “Rettungsschirme”. Mithin der noch “reichen” Bürger in Deutschland, die ungefragt für das EZB-System haften! Die werden als fette Beute zuletzt geplündert und folgen den heutigen Krisenländern in die Versklavung durch die EU-Diktatur.

Merkel, Schäuble, Steinbrück & Co. sagen die “Wahrheit”!

Aus der Sicht der deutschen EU-Komödianten sind deren scheinbar leere Dummsprüche also gar keine Lügenmärchen, sondern auf perfide Weise die nackte “Wahrheit”, nämlich: “Deutschland braucht Europa und Europa braucht Deutschland” (Kanzlerin Merkel). “Die Krisenländer müssen das Vertrauen der Märkte wieder herstellen” (Finanzminister Schäuble). Genau so ist es! Wortwörtlich betrachtet eine wahre Lüge.

Deshalb soll der souveräne Staat Deutschland klammheimlich abgeschafft und als erster, mit “mustergültigem” Modellcharakter, in einen Satellitenstaat des EU-Kaiserreichs verwandelt werden. Erst dann sind Merkels und Schäubles wahre Lügen auch juristisch in trockenen Tüchern. Dann IST Deutschland Europa. Dann HABEN die Märkte wieder Vertrauen in die EZB; nämlich in sich selbst!

Dann wird 200 Jahre nach der Französischen Revolution der Versailler Sonnenkönig (“L’Etat c’est moi”, “Der Staat bin ich!”) von den Toten wieder auferstehen und schnurstracks in den Himmel fahren. Operation Himmelfahrt geglückt; Staat tot; der Gottesstaat lebt.

Amen? Die cleveren Italiener haben “Nein!” gesagt. Die übrigen Europäer werden folgen. Es lebe der Widerstand!

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email