Verhaltensregeln auf GEOLITICO

Wer auf  GEOLITICO kommentieren will, muss sich an folgende Regeln halte:

1. Keine Diskriminierungen, Beleidigungen, Provokationen

Seien Sie gern hart in der Sache, aber höflich und verständlich im Ton. Debatten leben nicht von Grobheiten, sondern davon, dass jeder seinen eigenen Standpunkt darlegt und sich mit Dritten fair auseinandersetzt. Eine Debatte findet nicht statt, wenn Teilnehmer oder unbeteiligte Dritte diskriminiert, beleidigt oder provoziert werden. Derartiges lassen wir nicht zu.

Bei Nichtbeachtung der Nutzungsbedingungen behält GEOLITICO sich vor, einzelne Beiträge (ohne vorherige Abstimmung) zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben, zu schließen oder einzelnen Nutzern zeitweise oder dauerhaft den Zutritt zu den einzelnen Foren zu versperren. Die Regeln gelten im gleichen Maße für die Verwendung von Benutzernamen, Profilbeschreibungen und -fotos.

2. Relevanz des Kommentars

Um sachliche Diskussionen zu fördern, bitten wir Sie, Ihren Kommentar ausschließlich auf das Thema des jeweiligen Artikels bzw. auf die Diskussion zu beziehen. Stützen Sie dabei ihre Meinung mit Argumenten und vermeiden Sie bitte Verallgemeinerungen. Rufschädigungen und nicht prüfbare Behauptungen fördern keinen Austausch und sind daher nicht erwünscht.

3. Zitate und Urheberrecht

Die von Ihnen abgeschickten Texte müssen von Ihnen selbst verfasst sein. Sollten Sie Zitate verwenden, kennzeichnen Sie diese bitte mit Anführungszeichen und einer Herkunftsangabe deutlich. Zitate sollen lediglich als Ergänzung zur eigenen Argumentation dienen.

GEOLITICO behält sich vor, einzelne Nutzerbeiträge unter Berücksichtigung der Urheberrechte in anderen Medien oder an anderen Stellen im Internet unter Angabe der Urheberkennzeichnung zu vervielfältigen und zu verbreiten. Ein Anspruch auf Honorierung besteht dabei nicht.

4. Werbung und personenbezogene Daten

Werbliche Inhalte sind in den Kommentaren nicht erlaubt. Informationen über Personen wie z.B. E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Adressen (personenbezogene Daten) dürfen nicht in den Kommentaren veröffentlicht werden.

5. Gesetze beachten

Selbstverständlich tolerieren wir keine Nutzerbeiträge, die gegen geltende Gesetze verstoßen.

Außerdem untersagen wir

* den Missbrauch der Foren als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)

* das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen

* Obszönitäten, Pornographie, Hasspropaganda

* Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen oder Unternehmen

* Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen oder Unternehmen

* Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung

* Links zu externen Webseiten (Ausnahmen sind möglich bei seriösen journalistischen Quellen und vertretbarem Prüf-Aufwand unseres Moderationsteams)

* fremdsprachige Beiträge

* nur zu Werbezwecken gepostete Links

 

GEOLITICO empfiehlt vorsorglich allen Bloggern, sich auf ihren Seiten auf die menschenrechtlichen Grundlagen ihrer Arbeit zu berufen:
– Art. 5 Abs. 1 S. 1 Grundgesetz (Meinungsfreiheit)
– Art. 5 Abs. 1 S. 2 Grundgesetz (Informationsfreiheit)
– Art. 5 Abs. 1 S. 3 Grundgesetz (Pressefreiheit)
– Art. 5 Abs. 1 S. 4 Grundgesetz (Zensurverbot)
– Art. 19 Allgem. Erkl. der Menschenrechte sowie Art. 19 Uno-Zivilpakt (Meinungs- und Informationsfreiheit auch Staatsgrenzen überschreitend)
– Art. 1 von Uno-Resolution 53/144 (schützt das Recht, sich für die Menschenrechte zu engagieren)

GEOITICO ist der Rechtsauffassung, dass sich Blogger durch ihre Arbeit aktiv für die Verwirklichung von Menschenrechten wie Meinungs-, Informations- und Pressefreiheit einsetzen und damit insoweit unter dem Schutz von Uno-Resolution 53/144 zum Schutz der Menschenrechtler stehen.

Link zur Resolution zum Schutz der Menschenrechtler.

Keine kostenpflichtige Abmahnung ohne vorherigen Kontakt:
Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme für uns kostenpflichtige Abmahnungen werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls wird Gegenklage gegen Sie wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen eingereicht. Es werden Ihnen dann auch unsere Aufwände für Arbeitszeit und Rechtsberatung in Rechnung gestellt.

 

Print Friendly