Artikel von Reynke de Vos

Tirol-Frage trennt ÖVP und FPÖ

15. November 2017 // 13 Kommentare

In Wien kommt es zum Schwur über eine „Herzensangelegenheit“. Lässt Wahlsieger Kurz den Doppelpass für Südtirol zu? Für die FPÖ ist er Koalitionsbedingung. Die unlängst an der „Unrechtsgrenze“ zwischen Österreich und Italien abgehaltene Brenner-Kundgebung, die das seit bald hundert [...]

Ein politisch missbrauchter Held

13. November 2017 // 2 Kommentare

Andreas Hofer wird nicht nur in Tirol als Volksheld verehrt. Zugleich musste er der Politik für viele Rollen herhalten. Eine Würdigung zu seinem 250. Todestag. Die Tiroler verehren ihn als Helden. Ganz gleich, ob sie seiner in Nord- und Osttirol – dem österreichischen Bundesland Tirol – oder [...]

Spektakuläre Funde geheimer Politik

22. August 2017 // 50 Kommentare

Spektakuläre Archiv-Funde schreiben Teile der europäischen Geschichte neu. Sie erhellen das im Dunkel um das Treiben eines Emissärs zwischen Wien und Rom. Die Brenner-Grenze ist wieder da. Unter völkerwanderungsartig anschwellendem Zustrom afrikanisch-orientalischer Migranten über die [...]

Stachel im Fleisch der Politik

1. August 2017 // 12 Kommentare

In Tirol ist das Streben nach Wiedervereinigung ungebrochen. Ein neues Buch zeigt auf, wie die Südtiroler Schützen zum Stachel im Fleisch der Politik wurden. Aller Widrigkeiten zum Trotz halten die Schützen im Süden des 1919 geteilten Landes an der Wiedervereinigung Tirols fest. Wer sich mit [...]

Geheimer Terror der Europäer

25. Juni 2017 // 10 Kommentare

Seit Jahren gibt es Hinweise auf eine „geheime komplexe Struktur“ in Italien. Sie dürften auch für den Porzescharte-Anschlag im Juni 1967 verantwortlich sein. Österreich sollte endlich für die völlige Rehabilitierung der damals zu Unrecht Verurteilten sorgen.  Am Abend des 24. Juni [...]

Die Sprengkraft ethnischer Konflikte

13. April 2017 // 44 Kommentare

Wir träumen von Multikulti und Massenintegration: Dabei ist selbst in der EU die Sprengkraft zwischen Staatennationen und ethnischen Minderheiten ungebändigt. Wer sich mit Volksgruppen, nationalen oder ethnischen Gemeinschaften, befasst, stößt bald auf eine „alte Frage im neuen Europa“, wie [...]

Die moralische Verpflichtung Roms

10. Dezember 2016 // 8 Kommentare

Neue Forschungen bleuchten ein düsteres Kapitel der Zeitgeschichte. Sie legen offen, wie Italien in den „Bombenjahren“ in Südtirol manipulierte und täuschte. Geschichte bedarf bisweilen der Revision. Revision heißt, sie aufs Neue in den Blick zu nehmen. Erstmals aufgefundene oder [...]

Europas virulente Volksgruppenfrage

13. Oktober 2016 // 6 Kommentare

Europa ist überaus reich an Kulturen und Sprachen; sie sind sozusagen konstitutives Element des Kontinents. Aber wie soll Europa mit dieser Vielfalt umgehen? Mehr als ein Vierteljahrhundert ist verstrichen, seit mit der Öffnung des Drahtverhaus an der ungarisch-österreichischen Grenze die [...]

„Verrat“ an Südtirol?

6. September 2016 // 0 Kommentare

Ein südlich des Brenners mit Genugtuung und Freude, aber auch mit Leid und Schmerz  verbundener Gedenktag: Wie es vor 70 Jahren in Paris zum Gruber-DeGasperi-Abkommen kam. Mit feierlichem Brimborium begingen die Tiroler am 5. September den 70. Jahrestag des Gruber-DeGasperi-Abkommens. Schloß [...]

Brexit stärkt Fliehkräfte in der EU

6. Juli 2016 // 0 Kommentare

Die Europäische Union zerbröselt von innen: Sie hat von Beginn an nationale Minderheiten ignoriert. Jetzt potenziert der Brexit die in der EU schlummernden Fliehkräfte. Seit sich Engländer und Waliser wider Schotten und Nordiren mehrheitlich für die Verabschiedung des Vereinigten Königreichs [...]

EU-Völker zerren an ihren Fesseln

24. Mai 2016 // 0 Kommentare

Es rumort in Europa. Schotten, Katalanen, Flamen und Tiroler streben nach nationaler Selbstbestimmung. In Tirol demonstrierten sie gemeinsam ihren Autonomiewillen. „Das schönste deutsche Land liegt am Brennerhang. Uns genommen durch Kriegsrecht, uns geblieben durch Menschenrecht. Keiner kann es [...]

Die Wiederkehr des Faschismus

7. Mai 2016 // 0 Kommentare

In Tirol gibt es gleich mehrere faschistische Parteien, mit denen die Südtiroler SVP  koalieren würde. Vom „Blutsonntag“ zum „Alltagsfaschismus“: Eine Wahl in Bozen. Tiroler diesseits und jenseits des Brenners, die noch einen Funken Heimat- und Vaterlandsliebe im Leibe tragen sowie über [...]

Das völkisch-nationale Gift

29. Januar 2016 // 0 Kommentare

Vor siebzig Jahren begann die Vertreibung der Ungarndeutschen. Schuld waren nicht allein die Kommunisten, sondern auch ungarisch-völkischer Nationalismus. Man schreibt den 19. Januar 1946. In dem von sechs Hundertschaften Polizei umstellten Budaörs, einem Budapester Vorort mit deutschem Ortsnamen [...]

Geschichte versus Denkmal-Politik

21. Dezember 2015 // 0 Kommentare

In Bozen rückt ein Brunnen wieder in den Mittelpunkt politisch-kulturellen Interesses, der seit seiner künstlerischen Gestaltung vor 110 Jahren die Geister schied. Nicht allein Bücher haben ihre Geschichte. In Bozen rückt ein Brunnen wieder einmal in den Mittelpunkt politisch-kulturellen [...]

Der neue Ost-West-Konflikt

17. Dezember 2015 // 0 Kommentare

In Osteuropa verfestigt sich das Gefühl zur Gewissheit, Moskau zwar noch immer nicht ganz entronnen, dafür aber zum Befehlsempfänger Brüssels geworden zu sein. Der Flüchtlingszustrom hat wie kein zweiter Vorgang die Schwächen EUropas offengelegt. Im Osten der EU rückt die Visegrad-Gruppe [...]

Wenn der ORF-Wolf „zwitschert“

3. Dezember 2015 // 0 Kommentare

Unter der Flagge des links-grünen Zeitgeistes wird auch von österreichischen TV-Journalisten die Realität in eine vermeintlich „allein seligmachende Wahrheit“ umgebogen. Empfänger des österreichischen Fernsehens kennen Armin Wolf. Dass der Hauptmoderator der Sendung „Zeit im Bild 2“ [...]

Europäer stellen nationale Frage

14. September 2015 // 0 Kommentare

Wegen des Flüchtlingsstroms schließt Deutschland seine Südgrenzen. Südtirol und andere Regionen kämpfen um ihre Selbstbestimmung. Aber welche Macht haben die Bürger? Vor hundert Jahren, 1915, wechselte Italien die Seite. Im Londoner Geheimvertrag von 1912 war Rom für den Kriegseintritt an [...]

Ein Partisane in der „Lügenpresse“

11. September 2015 // 0 Kommentare

Wie es um Ethos, Güte und Seriosität der Medien bestellt ist, zeigte sich nun in Berichten vom Ableben des Süd-Tiroler Widerstandskämpfers Peter Kienesberger. Unlängst beglückte die Hamburger Wochenzeitung „Die Zeit“ ihre Leserschaft mit einer Titelgeschichte zu den seit Monaten im [...]