Es wird gebuckelt und getreten

Zwei Maenner, einander in hoeherer Stellung vermutend, begegnen sich. Paul Klee (1903) / By The original uploader was DL5MDA at German Wikipedia [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ABegruessung.jpg Zwei Maenner, einander in hoeherer Stellung vermutend, begegnen sich. Paul Klee (1903) / By The original uploader was DL5MDA at German Wikipedia [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ABegruessung.jpg
Es ist elend, wie wieder gebuckelt wird und wie Nonkonformisten getreten werden. Doch die Indoktrination durch Medien und Bildung wird grandios scheitern.

Sicher hatte das DDR-Schulsystem seine Schattenseiten. Es wurde unendlich viel Zeit für marxistisch-leninistischen Götzendienst, Militaria, Pioniernachmittage, Fackelzüge und Staatsbürgerkunde vergeigt.

Einer, der glaubt, darüber Bescheid zu wissen, ist Alan Posener, Redakteur der WELT. Er studierte laut Wikipedia-Eintrag Germanistik und Anglistik an der FU Berlin und der Ruhr-Universität Bochum. Dabei war er als Kader des Kommunistischen Studentenverbands und der maoistischen KPD-AO aktiv. Nach dem Staatsexamen arbeitete er als Studienrat am Berliner Kant-Gymnasium und an der Martin-Buber-Gesamtschule in Berlin-Spandau. Er verließ den Schuldienst nach eigenen Angaben aus „Langeweile“. Kürzlich stellte er haarsträubende Behauptungen über Bildung in der DDR auf:

„Unterrichtet wurden die Kinder von einem Lehrerkader, dessen Regimetreue die wichtigste Qualifikation war.“[1]

Quatsch! Ein Drittel der Lehrer glaubte an den Sozialismus und die Weltrevolution, ein weiteres Drittel tat aus Opportunismus so, der Rest war mehr oder weniger renitent. Ist das heute etwa anders? Statt Weltrevolution muss man nur Weltklima, Weltregierung und Weltrettung setzen. Die das propagieren, sind wieder die „Regimetreuen“.

Nicht nur der Klassenstandpunkt der Partei ist richtig

Mein Klassenlehrer Voges war 1969 gerade von der Uni Jena an die Schillerschule in Weimar strafversetzt worden, weil er gegen den Einmarsch in Prag protestiert hatte. Nicht ein einziges Mal äußerte er im Unterricht etwas Systemkonformes. Jeden Samstag gab es in der letzten Stunde seine Rede, die wir „Das Wort zum Sonntag“ nannten. Er erklärte uns, wie umsichtig man sich im Krieg verhalten muss (er war Wehrmachtshauptmann gewesen), dass man Energie und Selbstdisziplin haben sollte und den Kopf nicht leichtfertig aus dem Schützengraben rausstrecken darf. Nach den Staatsbürgerkundestunden war es die reinste Erholung. Er sah aus wie Helmut Schmidt und er sprach wie Helmut Schmidt.

Sein Lieblingsthema: Die Dualität von Welle und Körper bei der Erklärung des Lichts. Mit diebischer Freude erklärte er uns daran, dass man jede Sache von verschiedenen Standpunkten aus betrachten könne, ohne zu falschen Ergebnissen zu kommen. Im Gegenteil, unterschiedliche Perspektiven befruchten die Wissenschaft.  Unausgesprochen also: Nicht nur der Klassenstandpunkt der Partei ist richtig.

Hauptleute in den Schulen konnte man übrigens daran erkennen, dass sie gestreckt dastanden und die linke Hand in der Hosentasche hatten. Vielleicht geballt. Irgendwie konnten sie sich trotz ihres reaktionären Stallgeruchs gegen die Genossen behaupten. Hunde kuschen ja auch vor Haltung und Präsenz.

„Gebildete sozialistische Persönlichkeiten“

Sogar in ideologisch belasteten Fächern gab es zuweilen Widerstand bis zur letzten Patrone. Der Geschichtslehrer Geyer ritt so lange auf dem Thema der „Partei Neuen Typus“ herum, bis es der letzte in der Klasse begriffen hatte, dass Lenin mit Marx weniger als nichts zu tun hatte. „Partei Neuen Typhus“ sagten wir, um das Krankhafte zu verulken.

Auch der ehemalige Wehrmachtshauptmann und Studienjahrgangsleiter Dr. Ebel, der in der Hochschule für Architektur und Bauwesen in Weimar 200 Leute zum Diplom zu führen hatte (Ausfallqoute damals etwa 25 %), zehrte vor allem von seinen sibirischen Erfahrungen und gab die weiter. Nix Regimetreue. Das Andenken der Hauptleute und vieler anderer Lehrer mit Kreuz wird von Posener beschmutzt.

Alan Posener noch einmal zur DDR:

„An den Folgen des DDR-Systems leidet freilich die Republik bis heute: autoritäres Denken, buckeln nach oben, treten nach unten, die Überbewertung des Unterrichts gegenüber der Erziehung, des Stoffs gegenüber dem Charakter.“

An dieser Einschätzung ist alles falsch. Gerade im Sozialismus wollte die Schule zu „allseits gebildeten sozialistischen Persönlichkeiten“ erziehen. Mit ausdrücklichem Vorrang des Charakters und der „Persönlichkeit“ vor der Bildung. Hätte man die FDJ, die Jungen Pioniere, die Thälmannpioniere, die Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft und die Gesellschaft für Sport und Technik gebraucht, hätte man nur unterrichten wollen? Nur „Fachhuberei“ treiben, wie er schreibt?

Buckelnde Staatsschausieler

Es gab damals die schöne Anekdote: Kann ein Genosse gleichzeitig ehrlich, intelligent und linientreu sein? Natürlich nicht. Wenn er ehrlich und intelligent ist, ist er nicht linientreu. Wenn er linientreu und intelligent ist, ist er nicht ehrlich und wenn er linientreu und ehrlich ist, ist er nicht intelligent.

Diese Erziehung zu sozialistischen Persönlichkeiten ist wegen der in der Anekdote enthaltenen Problematik völlig in die Hose gegangen: Weil sich die verkündeten Ideale an den harten Kanten der Realität gestoßen haben. Posener selbst ist ja heute auch kein Maoist mehr.

Spätestens nach dem Verlassen der Schule begann der Prozess der Desillusionierung. Spätestens. Die meisten Schüler schalteten schon in der Schule in gewissen Fächern auf Durchzug. Sicher, es wurde kaum widersprochen. Aber andererseits wurde durch die ständige Indoktrination auch eine kritische Haltung gefördert, die beim Zusammenbruch des Systems Millionen auf die Straße führte. Insbesondere im südlichen Dunkeldeutschland, das den Kadavergehorsam des Umfelds von Dr. Merkel mit devoten Elendsgestalten wie Altmeier, Maas, Kauder und Tauber nie wirklich verinnerlicht hatte.

Buckeln nach oben, treten nach unten: Ich will nicht das Hohelied der solidarischen Volksgemeinschaft der DDR singen, wie es die Linke teilweise immer noch tut. Klar gab es in der Zone viele Anscheißer und Buckler. Wenn ich sehe, wie heute in der Bundesrepublik von denen, die vom Staat noch etwas wollen, gebuckelt wird, und wie Nonkonformisten getreten werden, dann sehe ich in diesen Radfahrer-Eigenschaften eher anthropologische Konstanten. Da gibt es so einen Staatsschauspieler, der erst ein „Flüchtlingsheim“ errichten wollte, was sich dann schnell erledigte. Wenn das nicht Buckeln vor den Medienzaren war, um die nächste Rolle zu ergattern…

Differenz zwischen Dichtung und Wahrheit

Ach ja, da fällt mir noch etwas ein, was damals wie heute gleich ist: Die Unterwürfigkeit von Schule gegenüber ausländischen Übermenschen. Heute die Migranten und die Bereicherung, damals „Freundschaft zur Sowjetunion ist Ruhm und Ehre der Nation“ und „Von der Sowjetunion lernen, heißt siegen lernen“. „Nina-Nasarowa-Methode“ und „Bassow-Methode“. Die Ossis haben eben die Erfahrung, was Buckelei vor primitiven Kulturen bedeutet.

Ich bin kein Prophet, aber recht sicher, dass auch die jetzige Indoktrination durch die Medien und die heutigen Bildungseinrichtungen grandios scheitern wird. Weil die Differenz zwischen Dichtung und Wahrheit immer größer wird. Die Energiewende, die Massenmigration und der Euro werden so blamabel enden wie der Kommunismus.

Alan Posener würde ich in einer Diktatur nicht unter den Aufrechten, auch nicht unter jenen vermuten, die verdeckten Widerstand leisten. Er passt sich den Verhältnissen an, singt das Lied der Mächtigen, zupft die Harfe des Zeitgeists. Mal Mao und mal Soros. Solche redaktionellen Leichtmatrosen gehören bei stürmischem Wetter in die Zeitungskombüse und nicht als eiserne Männer auf die Rahen um die Segel zu setzen.

 

Anmerkung

[1] https://www.welt.de/debatte/article173124183/Schulfinanzierung-Was-Angela-Merkels-Kehrtwende-in-der-Bildung-bedeutet.html

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Über Wolfgang Prabel

Wolfgang Prabel über sich: "Ich sehe die Welt der Nachrichten aus dem Blickwinkel des Ingenieurs und rechne gerne nach, was uns die Medien auftischen. Manchmal mit seltsamen Methoden, sind halt Überschläge... Bin Kommunalpolitiker, Ingenieur, Blogger. Ich bin weder schön noch eitel. Darum gibt es kein Bild." Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

48 Kommentare auf "Es wird gebuckelt und getreten"

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Heinss
Gast

Er passt sich den Verhältnissen an, singt das Lied der Mächtigen, zupft die Harfe des Zeitgeists.

Ein schöner Satz. Genau so verhält sich der typische Zeitgeist: er bläst sein Ego damit auf daß er die (vermutliche) Meinung höheren Orts als persönliche Wahrheit zur Schurigelei der ihm Befohlenen gebraucht. Leider die Menge, kein Einzelfall.

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl
Zitat: „Ich bin kein Prophet, aber recht sicher, dass auch die jetzige Indoktrination durch die Medien und die heutigen Bildungseinrichtungen grandios scheitern wird.“ Es liegt in der Natur des realen Sozialismus, dass er bei Erreichen des systemimmanenten Totalitarismus in sich zusammenfällt. Im Ansatz, der Mensch sei gleich, liegt bereits die Zündschnur des Zerstörerischen. Schwer zu verstehen für Menschen, die durch eine Schule fehlerhafter Staats- und Religionsmoral mussten und dabei den Kompass zum Erkennen der natürlichen Vorgänge verloren haben. Der Lehrer Voges, der in der Physik die Erkenntnisse zur Dualität von Teilchen und Welle erklärte, hätte noch einen Schritt weiter gehen… Read more »
Gerd+Taddicken
Gast
Gerd+Taddicken

Das passende Symbol/Zeichen ist das asiatische Yin- und Jangzeichen, das die Polarität versinnbildlicht. Und das Nonplusultra ist der kleine Punkt, der jeweils im dntgegengesetzten ,Farbfeld‘ enthalten ist. Wobei schwarz und weiß im eigentlichen Sinne keine Farben sind.

Mit freundlichen Grüßen
Gerd Taddicken

Sonntag, 11. Feb. 2018, 18:24 h – [xTRBK]

+++

waltomax
Gast

Die Fähigkeit zum eigenständigen Denken und zur Kreativität entscheiden, ob man aus dem Kondratieff-Winter kommt. Dazu tragen weder Kriecher noch Bekrochene bei. Und das ist sie nun auch, die Krankeit zum Tode.

Tomas Poth
Gast

Meines Erachtens eine zutreffende Beschreibung des Hr. Poseners. Aber das trifft nicht nur auf ihn zu. In den Medien werden die Bibellieder der Nato und EU gesungen. Es gibt kein durchgängiges Gedankengut dass ein neues Narrativ als glaubwürdige Gegenerzählung zur Nato/EU formuliert. Das ist die Alternativlosigkeit die wir auch in der merkelschen Politik vorfinden. Rein geographisches betrachtet wäre es für die europäischen Länder sinnvoller einen Schulterschluss mit dem asiatischen Teil der eurasischen Kontinentalplatte zu suchen.

Libelle
Gast

Die westlichen Werte:

justicenow.de/2018-02-07/der-westen-toetet-im-orient-329-menschen-jeden-tag-seit-27-jahren/

Muss man zukünftig auch die Toten in Europa dazu zählen die auf das Konto der angloamerikanischen Bomben gehen, weil die „philanthropischen“ Angloamerikaner den Europäern im Bürgerkrieg „zur Hilfe eilen“ wollen mit ihren „Demokratiebomben“ ?

dragaoNordestino
Gast

@Libelle

Muss man zukünftig auch die Toten in Europa dazu zählen die auf das Konto der angloamerikanischen Bomben gehen

im Gegensatz zu den Wertewestlichen Killerkommandos, lediglich ein paar Promille…..

Im übrigen sind es nicht nur die angloamerikanischen Bomben, sondern auch und immer mehr, die deutschen und französischen Kaliber, die Menschen killen

Greenhoop
Gast

@Dragao

Ihre „Wertewestliche“ Definition hatte ich ja bereits ad absurdum geführt, die ewige Wiederholung der ewig falschen Aussage bringt niemanden weiter, vor allem niemanden, der/die Ihren Stuß liest.

dragaoNordestino
Gast

@greenhoop

Ihre „Wertewestliche“ Definition hatte ich ja bereits ad absurdum geführt,…

Nur weil Sie dazu Ihre Meinung geäussert haben, heisst dies noch lange nicht absurdum geführt.

Wie auch immer, glauben Sie was Sie wollen…

Libelle
Gast

Jeder Tote ist einer zuviel!

Und wenn Sie den von mir verlinkten Artikel lesen würden, könnten Sie feststellen, dass vom Westen die Rede ist, nicht ausschließlich von den Angloamerikanern. Da ist auch die Rede vom Giftgas aus Deutschland.
Ich verstehe nicht, warum Sie immer so auf Angriff gepolt sind.

dragaoNordestino
Gast

@Libelle

Und wenn Sie den von mir verlinkten Artikel lesen würden…

Dass der Werte-Westen eine Killer- und Ausbeutungsmaschine ist, weis ich schon seit längerem, und vertrete dies hier auch dauernd.

Und stimmt, dazu lese ich echt nicht mehr jeden Artikel… weil im Grunde ja die Materie schon bekannt ist.

die auf das Konto der angloamerikanischen Bomben gehen

Wenn Sie FRau @Libelle Werte-Westliche Bomben meinen, wieso schreiben Sie dann angloamerikanische.?

Libelle
Gast
@ dragaoNordestino Mein Kommentar auf den Sie sich beziehen: „Muss man zukünftig auch die Toten in Europa dazu zählen die auf das Konto der angloamerikanischen Bomben gehen, weil die „philanthropischen“ Angloamerikaner den Europäern im Bürgerkrieg „zur Hilfe eilen“ wollen mit ihren „Demokratiebomben“ ?“ Offensichtlich lesen Sie auch die Kommentare nicht wirklich durch. Oder wollen diese nicht verstehen? Ihre mir unverständliche Antwort: „Wenn Sie FRau @Libelle Werte-Westliche Bomben meinen, wieso schreiben Sie dann angloamerikanische.?“ In den Kontext meines Kommentars passen da Ihre Werte-Westlichen Bomben irgendwie nicht hinein. Es ist momentan eher unwahrscheinlich, dass sich im Falle der Bürgerkriege in Europa die… Read more »
Libelle
Gast

An den Folgen des DDR-Systems leidet freilich die Republik bis heute.
————————————-
Da hat er aber recht der Posener. Die Bevölkerung der BRD leidet u. a. heute auch an der Merkel und den anderen „Ostgestalten“ der Berliner Junta.

El Bolo
Gast

Die maoistische KPD-ANull war immer Erzfeind der DDR, da konnte kommen, was wollte. Alan Posener war Teil des Kollektivs, einer Diktatur mitten in einer demokratischen Umgebung. Er hat nie gelernt, selbständig zu denken, sondern er ist immer nur ausführendes Organ. Heute bei der WELT, die mehrheitlich aus solchen Unterworfenen besteht.

Seance
Gast
Die Charakterisierung Poseners im letzten Absatz ist mit Sicherheit richtig, lediglich den Konjunktiv hätte man sich sparen können. Die BRiD kann noch so oft Demokratie benannt werden -weil ihre Bürger alle vier Jahre ein Kreuzchen bei Pest oder Cholera machen dürfen- sie bleibt seit ´45 ein alliiertes Kriegsgefangenenlager mit eingebauter Staatssimulation, das ausschließlich vom „Imperium der Kasse“ beherrscht (und ausgeplündert) wird. Herr Posener, der, wie der Name schon erahnen lässt, zum „Stamm“ gehört, hat, wie Tausende andere der erweiterten Nomenklatura auch, einzig die Aufgabe, die riesige Herde der gehirngewaschenen Deutschen in allen relevanten Bereichen dumm zu halten. Dass das bei… Read more »
кефйн нет дома
Gast
кефйн нет дома

@Seance
Ihr Kommentar ist eine Punkt-Landung

-ich hätte es nicht besser beschreiben können.

BRD im Jahre 2018/Feb.

Halten des Status Quo—der Alliierten-Republik-

-koste es was es wolle.

….bis zur Wä….reform

The Editrix
Gast
The Editrix

Nein, er gehört nicht zum „Stamm“. Und wenn – was hätte das mit was zu tun?

Stefan S.
Gast

Herrlich! Besten Dank dafür!

The Editrix
Gast
The Editrix

Großartiger Artikel! Als Wessi, der seit über 11 Jahren im „braunen Osten“ lebt, unterschreibe ich jedes Wort. Posener ist ein intellektuelles Leichtgewicht, das von seinen und für seine Ressentiments lebt. Er hat, wieder einmal, keine Ahnung, wovon er redet.

beccon
Gast
Ein genialer und vergnüglicher Artikel, der viele der alten Klassiker zwischen Elbe und Oder wieder in Erinnerung bringt: die Bardei neuen Typhus oder das Magische Dreieck der DDR. Dieses gilt übrigens immer noch, wenngleich sich die Zusammensetzung der 3. Kategorie etwas geändert hat: Waren es zu DDR Zeiten die „Edelkommunisten“ – oft in fortgeschrittenem Alter und seinerzeit noch von den Nazis verfolgte – eher harmlose Zeitgenossen, so ist diese Gruppe heute vermutlich die größere von allen und mit Abstand die gefährlichste. In der DDR (wie auch im ganzen Ostblock) gab es einen stummen Konsens, daß das System Mist ist und… Read more »
Greenhoop
Gast
Ob gedient oder hinterfragt wird liegt vor allem an der Sozialisierung der Vorfahren, im Zweifelsfall den eigenen Eltern. Wer gelernt hat zu hinterfragen, der wird sich niemals langfristig unterordnen, sondern immer die eigene Eistellung mit der offiziellen Sichtweise abgleichen und somit im Volksmund als Querulant bezeichnet (denunziert) werden. Wer sich einmal die wirklich wichtigen Fragen gestellt hat, der wird nach deren Beantwortung niemals mehr buckeln, insofnern er/sie es jemals taten. Warum die Mehrzahl der Menschen unkritisch durch das Leben torkelt, während andere den offensichtlichen Betrug an der Menschheit nicht akzeptieren wollen, möchte ich gar nicht hinterfragen, aber ein kritischer Geist… Read more »
Irme
Gast

Die Wahrheit macht fertig und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.
Jeder entscheidet sich irgendwann einmal im Leben, ob er lieber die blaue oder die rote Pille haben möchte. Man kann auch sagen, dass die Mehrheit lieber mit einer gewissen infantilen Naivität leben möchte, denn hat man sich erst einmal für das kritische Denken und Hinterfragen entschieden, gibt es keinen Weg mehr zurück.
https://philosophia-perennis.com/2017/01/11/von-der-klugheit-und-der-dummheit/

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
Mein heutiger Beitrag fiel ohne Angabe von Gründen der ZENSUR zum Opfer – ich hatte vom Umgang mit DISSIDENTEN im Westen geschrieben – WAS zum Beispiel mit Aufklärern oder Forschern wie Julian Assange, Ursula Haverbeck, dem Honigmann, Sylvia Stolz oder Edward Snowden geschieht . . . ?
.
Und ich hatte eingeladen in den GAZA-Streifen – um mit eigenen Augen zu sehen – wie Jerusalem & Washington die „GOJIM“ dort behandeln . . . ?
.
Ossis sehen diese Dinge viel klarer als Wessis – aber DAS war wohl zu viel des Guten . . . ?

кефйн нет дома
Gast
кефйн нет дома
“ Nach mir die Sintflut “ Welchen Eindruck vermitteln die Polit-Funktionäre den z.B. heute 30 Jährigen, die mitten im Leben stehen. Jeden Morgen pünktlich zur Arbeit gehen–für wen ? Für was ? Für ein Land ? Um jährlich +300000-600000 Afrikaner mitzuernähren, die niemals in Ihrem Leben arbeiten werden ? Für Funktionärinnen die Gender spielen ? Sind das nur “ Nach-Schuldner “ um die Bilanz der Reichen zu erhöhen ? Für eine Staats-Simulation seit 1950; für eine Idiokratie ? Für was ? Für die nicht vorhandene Zukunft der eigenen deutschen Kinder ? “ Die Zukunft der einfachen Deutschen kommt in der… Read more »
Hausfrau
Gast

Wenn man Auszüge aus dem Lieblingsbuch von Frau Merkel, „Visionen 2050“, liest, weiß man, wo die Reise hingehen soll.

Auch interessant:

http://www.sueddeutsche.de/politik/sicherheitspolitik-bundeswehr-soll-neues-nato-hauptquartier-in-deutschland-aufbauen-1.3858907

кефйн нет дома
Gast
кефйн нет дома
Warum wird die BK-Töse als Unersetzbar mit allen Mitteln an der Macht gehalten ? Warum in der Person der BK-Töse mit Richtlinien-In-Kompetenz. Koste es was es wolle ! Man braucht einen Menschen total ohne Skrupel–gewissenlos –nicht erpressbar über Kinder. Einen Menschen den man von heute auf morgen aus dem Schachspiel nehmen kann/nach getaner Arbeit. ( Kalt werden lassen/ sich die Massen wieder beruhigt haben) Wie lange wird sich die BK-Töse halten können –wie groß ist der Handlungszeitraum um Frankreich in die Notstands-Gesetzgebung zu folgen und sich gleichzuschalten ? Warum wird der Notstand in FR beibehalten–es gäbe ja keinen Grund mehr.… Read more »
Greenhoop
Gast

Heute ein schöner Artikel im DGF von Diogenes Lampe, schön wieder von ihm zu lesen.

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=454362

dragaoNordestino
Gast

@greenhoop

Falkenauge….“Denn so, wie sich jetzt die Dinge entwickeln, könnte ich ja glatt mit Hellsehern konkurrieren“

Stimmt….. Wenn man genügend Voraussagen macht, landet man auch irgendwann einen Treffer.

Greenhoop
Gast

Die Richtung von DL war immer korrekt, auch wenn ich nicht mit jeder seiner Vorhersagen übereinstimme.

кефйн нет дома
Gast
кефйн нет дома

Auf der Fahne der Weimaer-Republik müsste stehen

“ Hau da ab “

“ Peter Hennemann–guck mal wie ich renne kann “

man müsste den Text im Video austauschen–und die Haupdarstellerin ersetzen–dann passt alles.

кефйн нет дома
Gast
кефйн нет дома

In Minute 1.17–Darstellung der näheren Zukunft-welcher Region ?

кефйн нет дома
Gast
кефйн нет дома
Im Grunde genommen ist die Regierung der BK-Töse nicht so weit entfernt von Viktor Janukowitsch. Viktors Faible war -er hatte einen privaten Zoo. Im Land der BK-Töse hält man sich auch einen Zoo und erweitert diesen um Jährlich 300000 bis 600000 Individuen ; im Notfall können es auch schon mal 1 Millionen sein / Jahr. Dannach vermehrt sich dieser Zoo dann selbständig–er muß aber weiterhin ernährt werden–selbst durch eigene Arbeit finanziert sich dieser Zoo nicht. Man läßt diese heimlich nachts einfliegen–„wenn Sie dann schon mal da sind „. Aus 3 Millionen werden nach 6 Jahren schon mal 5 Millionen. Nach… Read more »
firenzass
Gast

Zombies trifft es nicht: ich wuerde hier eher die Bezeichnung Affen und Schweine verwenden !

кефйн нет дома
Gast
кефйн нет дома

“ Uns gehts gut “

“ Auch Du bist Deutschland “

–wir merkeln überhaut nix mehr–

Gast
Gast

Angie —wir folgen Dir

“ Mir nach “

Ein Volk –ein Vaterland

Greenhoop
Gast

Dann kommen eben mehr

https://www.publicomag.com/2018/02/dann-kommen-eben-mehr/#comment-1480

Was man wissen und verbreiten sollte.

кефйн нет дома
Gast
кефйн нет дома

“ Zwei Männer sich in einer höheren Stellung vermutend “
man nennt das Bild auch

“ Die Deutsche Krankheit “ schlicht Arroganz genannt.

Das Bild zeigt Franz Josef 1 und Kaiser Wlhelm 2

Kaiser Wilhelm der 2 schickte im WK1 1 komplette Generation junger deutscher Männer –direkt ins Massen-Grab.

hier ist er präsentiert er sich selbst:

Gast
Gast

–das< Ende der Deutschen Kultur .
Wenn Zeit Raum Genetik vorhan´den sind –kann man sich das Schauspiel ansehen.

denn alles ist nur ein " Schauspiel " und wir alle sind nur auf Zeit …………….

Detlef Reimers
Gast
Dank an den Autor für den erhellenden Beitrag. Die Dialektik hat, wie man sieht, für die Damen und Herren da oben immer noch eine anfänglich unerwartete List parat. Als West-Musiker mit reichlicher Ost-Erfahrung (UDSSR, Polen, DDR) und als gewesener Gewerkschaftler habe ich ebenfalls unvergessliche Eindrücke über die hier meist unbekannten Geisteshaltungen im „Realen Sozialismus“ sammeln dürfen, die erste 1975 in der UDSSR. Was mir bis heute an den Ostlern gefällt, ist ihre direkte und ungekünstelte Art, über Dinge zu sprechen. Die Verballhornung und Umdeutung der eigenen Sprache hat dort längst nicht so ausgesprägte Denk- und Redeverwahrlosungen herbeiführen können, wie dies… Read more »
dragaoNordestino
Gast

@Detlef Reimers

Als West-Musiker mit reichlicher Ost-Erfahrung (UDSSR, Polen, DDR) und als gewesener Gewerkschaftler habe ich ebenfalls unvergessliche Eindrücke über die hier meist unbekannten Geisteshaltungen im „Realen Sozialismus“ sammeln dürfen, die erste 1975 in der UDSSR.

Wenn Sie was zu sagen haben, wieso brauchen Sie erst, ein sich auf Ihre Schulter klopfen.?

Besteht die Möglichkeit, das sonst, der nette Manipulationsversuch nicht genügend Eingang erhält.? Denn vielleicht finden Ihre, „Denk- und Redeverwahrlosungen“, nur in Ihrem ideologischen vor programmierten Denken (Echokammer) statt

Detlef Reimers
Gast

Als Antwort Ihre eigenen Worte im neueren Artikel:

Es ist schon interessant, dass Sie glauben Personen, die andere Meinungen haben, aufs schlimmste beschimpfen zu können…..

Stiller Leser
Gast
Stiller Leser

Ein hervorragender Kommentar zur Lage Deutschlands. Wozu die MSM, geschweige denn die Öffentlich rechtlichen nicht in der Lage sind,da sie alle an Merkels Tropf hängen:

https://mobile2.bazonline.ch/articles/5a7e986dab5c3759b1000001

Das Panikorchester
Kommentar Kabinett Merkel IV. Berufspolitiker kümmern sich um ihren Beruf. Nicht um ihr Land.

der-5-minuten-blog.de
Gast
Das mit dem Nonkonformismus und nicht mit dem Strom schwimmen ist so eine Sache. Ich machte mal einen idyllischen Urlaub auf Isla de Margerita. Zumindest war der Urlaub idyllisch, bis ich eines Tages beschloss, etwas weiter hinaus zu schwimmen. Eine Strömung erfasste mich. Sie trieb auf das offene Meer hinaus. Ich schwamm dagegen an, zu dem Zeitpunkt war ich aber bereits erschöpft. Wahrscheinlich hatte der Kampf gegen die Strömung nicht mehr als zehn Minuten gedauert. Für mich war es jedoch eine sehr eindrückliche Zeit. Ich habe keine gut ausgebildete Muskulatur, sie versauerte sehr schnell. Noch Tage später bekam ich im rechten Bein aus heiterem Himmel heraus Wadenkrämpfe. Seitdem… Read more »
Heinss
Gast

(Schau ich später noch rein:) gutes Beispiel, mal ein wenig konkreter: wen schert noch Mollath, oder Kablitz? Geschweige denn den Vater der wegen der Sexualdressur eingesessen hat oder dem gegen die GEZ? Schnee von gestern.
Die Chinesen haben ein schönes Sprichwort: wenn du lange genug am Fluß sitzt siehst du deine Feinde vorbeitreiben.
(Was beileibe nicht heißen soll nichts zu tun).

der-5-minuten-blog.de
Gast

Hallo, Heinss, ja, die Chinesen haben ein paar gute Sprichwörter. Zum Thema Nonkonformismus fällt mir auch das mit dem Nagel ein.

Der Nagel, der harausragt, wird in das Brett gehämmert.

(Damit will ich nicht sagen, man solle immer katzbuckeln. Aber man sollte es sich gut überlegen, wann man aufbegehrt.)

Stiller Leser
Gast
Stiller Leser

Frage mich welche Politiker da ebenfalls am Tropf hängen. Man kann nicht soviel essen wie man kotzen muss:
https://www.focus.de/finanzen/kef-bericht-bericht-enthuellt-geld-tricksereien-der-ard-intendanten_id_8481769.html

Bruce+Wayne
Gast
Leserbrief mit Hinweisen zu den Themen Bildung und Erziehung und Schule und Unterricht und Kinder und Schüler und Lernen und Wissensvermittlung usw. Finnland war lange PISA Sieger, bevor man mit postmodernem Unsinn wie anti-autoritärer Erziehung und mangelnder Lerndisziplin in den Klassenzimmern und mit der Abschaffung der handgeschriebenen Schreibschrift zugunsten von Tastaturen und Druckschrift anfing…. Finnland hatte sich als PISA-Sieger nämlich noch am an sich hervorragenden DDR-Schulsystem und den sehr guten klassisch-humanistischen Gymnasien der DDR orientiert (wenn man denn eben die schädlichen ideologischen sozialistischen Anteile wie Fahnenappell und Überwachungsstaat und mangelnde Meinungsfreiheit und Benachteiligung konfessioneller christlicher Kinder und Kinder politischer Dissidenten… Read more »
Bruce+Wayne
Gast
deutsche-eine-seichte-willenlose-herde-von-mitlaufern https://sciencefiles.org/2018/02/24/deutsche-eine-seichte-willenlose-herde-von-mitlaufern-sciencefiles-ratsel/ https://sciencefiles.org/2017/11/14/aufruf-zur-forschungsfinanzierung-bestandsaufnahme-des-gender-sumpfes https://philosophia-perennis.com/2017/11/16/sciencefiles-genderwahn/ https://philosophia-perennis.com/2018/02/19/lengsfeld-rechtsstaat/ https://philosophia-perennis.com/2018/02/27/wanka-johanna/ philosophia … https://philosophia-perennis.com/ philosophia perennis. Ein Blick auf die Welt mit von der philosophia perennis geschärften Augen. AKTUELL · PHILOSOPHIA PERENNIS · DAVID BERGER · TOP 10 · 2017 – Jahr der Entscheidung · Spenden · Rechtsstaat … ‎David Berger · ‎Migration · ‎2018: Jahr der Wende oder … · ‎Philosophia perennis David Berger – philosophia perennis https://philosophia-perennis.com/david-berger/ Als Herausgeber von ‚Theologisches‘ war der habilitierte Theologe David Berger fest verankert in traditionalistischen Zirkeln. Dann outete er sich als homosexuell und schrieb ein Buch über die Doppelmoral eines ‚krass homophoben‘ Milieus, das gleichzeitig viele Schwule… Read more »