Europa wird wie die Dritte Welt

Anzeige Die bürgerliche Ordnung zerfällt. Der Staat kann denSchutz vor kriminellen Übergriffen nicht mehr gewährleisten. Europa drohen Zustände wie in der Dritten Welt. Im ersten Teil des Beitrags („Migration als Quelle von Gewalt“) wurde aus Meldungen in den Mainstreammedien, den regionalen Zeitungen, aber überwiegend anhand von zugänglichen Polizeiberichten im Rückblick auf die letzten Monate kriminelle Vorfälle angesprochen, an denen mit großer Wahrscheinlichkeit eine oder mehrere migrantische Gruppen aus Nordafrika, dem Nahen und Mittleren Osten beteiligt waren und die oft nicht so spektakulär den Weg in die Öffentlichkeit fanden, wie manche Aktionen von Einzeltätern. Erkennbar handelte es sich bei den beschriebenen kriminellen Taten der kleineren Gruppen auch um Taten von Menschen, die noch nicht so lange hier sind und die, nach dem Wort einer bekannten Persönlichkeit aus unserem Land, jetzt halt da sind. Bei den Tätern handelte sich durchweg entweder um männliche Jugendliche oder um Männer zwischen 18 und 30 Jahren. In diesem zweiten Teil des Beitrags über „Gruppen“, bei deren Mitgliedern eine relativ sichere Zuordnung aus den gerade genannten Herkunftsgebieten möglich ist, soll nun über Massenauftritte gewalttätiger Personen berichtet werden. Es wird in solchen Meldungen dann von „Zusammenrottungen“, „Ansammlungen“ oder „Familienclans“ gesprochen. In manchen Fällen umfassen solche Gruppen 100 bis … Europa wird wie die Dritte Welt weiterlesen