Barcelona macht Merkel sprachlos

Barcelona © GEOLITICO Barcelona © GEOLITICO
Die Katalanen wählen erneut die Unabhängigkeit. Kommen ihre verhafteten Politiker jetzt frei? Wie verhält sich die EU? Selbst Angela Merkel fehlen die Worte.

Die geschäftsführende deutsche Regierung hat tatenlos zugesehen, wie demokratische Rechte in Spanien verletzt wurden. Die EU hat diese Rechtsverstöße nicht sanktioniert. Kein Wunder: Ist doch der spanische Regierungschef Mariano Rajoy über den Umweg der Europäischen Volkspartei im EU-Parlament Parteifreund von Angela Merkel.

Rajoy hatte das katalonische Parlament aufgelöst, als es nicht parierte. Er hatte einige unbotmäßige Politiker verhaften lassen und Neuwahlen verordnet in der Hoffnung, dass in einer Atmosphäre der Repression und Gewalt die Verfechter der Einheit siegen würden.

Viele Fragen, kaum Antworten

Es ist anders gekommen. Die Anhänger eines unabhängigen Kataloniens haben eine Mehrheit der Sitze im neuen Parlament gewonnen. Einige der verhafteten und geflohenen Politiker wurden erneut gewählt. Der Verfassungskonflikt ist folglich nicht gelöst, sondern nur in eine neue Phase eingetreten.

Müssen die Gewählten jetzt rehabilitiert bzw. aus der Haft entlassen werden, weil sie nun  parlamentarische Immunität genießen? Müssen die Koalitionsverhandlungen im Gefängnis oder im Ausland geführt werden? Fragen gibt es viele, aber kaum Antworten.

Auch in Berlin steht die Bundesregierung nach wie vor vor der peinlichen Frage, ob sie sich mit spanischen Demokratiefeinden weiter wie bisher gemein machen soll. Nichts erledigt sich in Europa mehr von alleine. Trotzdem werden alle notwendigen Entscheidungen von Angela Merkel auf die lange Bank geschoben.

Unpopulärer Krawallkurs

Die Volkspartei von Mariano Rajoy ist der eigentliche Verlierer der Wahl. Wen wundert’s, schließlich hat sie in den vergangenen Wochen keine Gelegnehit ausgelassen, die Sezessions-Befürter zu beschimpfen. Vor zwei Jahren war sie noch 8,5 % der Stimmen gekommen und hatte 11 Sitze erreicht, diesemal waren es nur noch 4,2 % und 3 Sitze. Selbst zentralregierungsnahen spanischen Einwanderern ist der Krawallkurs des spanischen MPs offensichtlich zu krass.

Meine Prognose: Das Wahlergebnis wird von den demokratieskeptischen Euliten ignoriert werden, irgendwann werden Meinungsumfragen auftauchen, die „nachweisen“, dass Gegner der Unabhängigkeit in der Mehrheit sind, und die Medien werden schreiben, dass die Unabhängigkeit Kataloniens wirtschaftlich in die Katastrophe führe.

Auch in Deutschland sind vor der Bundestagswahl ähnliche Ängste geschürt worden.  Ein Einzug der AfD in den Bundestag würde die Flucht der Industrie ins Ausland zur Folge haben, hieß es da. Die Geldzählmaschinen und die Uhren würden rückwärts laufen, und die Touristen  um Berlin einen großen Bogen machen.

Und, und, und… Na, und?

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Über Wolfgang Prabel

Wolfgang Prabel über sich: "Ich sehe die Welt der Nachrichten aus dem Blickwinkel des Ingenieurs und rechne gerne nach, was uns die Medien auftischen. Manchmal mit seltsamen Methoden, sind halt Überschläge... Bin Kommunalpolitiker, Ingenieur, Blogger. Ich bin weder schön noch eitel. Darum gibt es kein Bild." Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
firenzass
Gast
Die peinliche Parteinahme fuer die Katalanen und das staendige Aufwaermen des Nicht-Themas Suedtirol machen klar, wohin auch hier auf Geolitico die Reise gehen soll. Man moechte im Solde fremder Herren kuenstlich aus der Taufe gehobenen Fake Bewegungen ein rechtes Maentelchen ueberstreifen, auf dass der „kritische“ Bloedmichel doch tunlichst applaudiere. Bin aber verhalten zuversichtlich, dass daraus nix wird. Das koennt ihr euch abschminken, schaetze ich mal so. Die Parole heisst Eintracht, nicht Zwietracht (saeen) !!!!! …..und wenn er es sich auch nicht bewusst machte, so spuert doch auch der Letzte dumpf, dass die Zeiten nicht danach sind, auch noch die letzten… Read more »
Mitspieler
Gast

…Eintracht. Das erinnert irgendwie an Atlas Cloud. So nannte sich dort die neue Weltordnung, deren Elite genetisch veränderte Sklaven erschaffen hat. Um der Eintracht willen…

firenzass
Gast

Hitler war ja Freund deftiger Hausmannskost.
Auch ich habe gegen einen ordentlichen Eintopf von Zeit zu Zeit nix einzuwenden.
Hitler vergoetterte seine Schaeferhuendin Blondi.
Meine Frau spielt mit dem Gedanken, sich einen Chihuahua zuzulegen.
Wie das Leben so spielt halte ich hier gerade das Kochbuch der Mary hahn in den Haenden, in der Ausgabe von 1902. Erstes Kapitel: Kartoffelsuppe, die Lieblingsspeise unseres Kaisers. Habe immer noch eine Vorliebe fuer die Kartoffel, obwohl ich bereits 30 jahre in Italien lebe. Was jetzt?
———————————————————-
„Eintracht…….so nannte sich dort die neue Weltordnung“
Wir sind aber nicht ‚dort‘ ! Lassen Sie’s einfach bleiben !

Mitspieler
Gast

Da kommt der kleine Diktator zum Vorschein, der anderen den Mund verbieten will. Ich habe mit meiner Assoziation also nicht so falsch gelegen. Bleiben Sie besser bei Kochrezepten, da findet sich bestimmt ein interessantes Forum.

firenzass
Gast

„Der Diktator kommt zum Vorschein“ Wie wahr. Schachmatt in 2 Zuegen. Hatt ja nicht lange gedauert. Schade. Dabei bin ich heute allein zuhause, mit meinem Erkaeltungstee.
Dann wohl doch das Kochbuch der Mary Hahn. Wer weiss wofuer es gut ist?

fofo
Gast

@firenzass

Gratulation. Mit dieser Meinung werden Sie aber unter den Dumpfbacken und Verfassungsfeinden 🙂 nicht viele Freunde finden.

firenzass
Gast

Darauf lasse ich es dann auch gerne ankommen !

dragaoNordestino
Gast

@fofo

Gratulation. Mit dieser Meinung werden Sie aber unter den Dumpfbacken und Verfassungsfeinden

Mal sehen, ob @firenzass es auch auf 29 Minus schafft… so wie ich beim lezten post….(in der Zwischenzeit werden es wohl noch mehr sein)

dragaoNordestino
Gast

@firenzass

Die peinliche Parteinahme fuer die Katalanen und das staendige Aufwaermen des Nicht-Themas Suedtirol machen klar, wohin auch hier…

Danke für den Kommentar, so ähnlich sehe ich dies auch

dragaoNordestino
Gast
„irgendwann werden Meinungsumfragen auftauchen, die „nachweisen“, dass Gegner der Unabhängigkeit in der Mehrheit sind…“ …… …… ……………………………………………………………………………………………………………………… Ja nun Herr Prabel, die Gegner der Unabhängikeit sind tatsächlich in der Mehreheit..52%… Lediglich das katolonische Wahlrecht verfälscht die Wahl…:Die Besonderheit des katalonischen Wahlrechts ist, dass Stimmen aus ländlichen Regionen stärker gewichtet werden. Dort haben die Separatisten ihre Hochburgen, während in Kataloniens grossen Städten die pro-spanischen Parteien siegten. Und jetzt…. was soll das Geschrei.? Die Industrie Zentren, wollen offensichtlich nicht in den Ministaat. Die eigentlichen Gewinner der Wahl vom Donnerstag sind mit 37 Sitzen, die liberale Partei Ciudadanos unter Spitzenkandidatin Inres Arriamdas. Diese… Read more »
Jorge
Gast

Por favor oder Bitte schoen….C´s eine liberale Partei?? Dieser politische Unfug wird schon seit langen verbreitet. Das sind die gleichen smarten jungen NeoLiberalen Rechten wie in Austria Kurz und in D. Lindner. Woher kommen den deren stimmen, doch nur aus dem Lager der enttaeuschten klerikalen nationalisten Partei M.Rajoys mit einem Schuss JUPI – wie die Afd Stimmen von enttaeuschten Nationalkonservativen aus dem CDU Lager. Also erfinden sie die parteilandschaft in Spanien nicht Neu – Rechts waehlt rechts – nur die Farbe wechselt von blau zu orange

Unwichtig
Gast

Ich verstehe nicht, warum dragaoNordestino für diesen Kommentar so viele „Daumen runter“ erhält. Er sagt doch nur die Wahrheit.

Gudrun Eussner
Gast

So ist es. Es ist mal wiederdran,sich zu Vorgängen zu äußern, von denen man keine Ahnung hat.

Eingeschriebene Wähler: 5 554 394 – Abgegebene Stimmen: 4 860 843
Wahlbeteiligung: 81,94%
Gegner der Unabhängigkeit: 2 262 270 = 52,07%
Befürworter der Unabhängigkeit: 2 063 361 = 47,49%

Mehr dazu in meinem Artikel von heute. ich bin nicht eher dazu gekommen, tut mir leid:
Katalonien. Das Demokratieverständnis macht’s möglich!
http://eussner.blogspot.fr/2017/12/katalonien-das-demokratieverstandnis.html

Gudrun Eussner
Gast

Updates, vom Heiligen Abend 2017
Der Separatistensender TV3 wird heute nicht die Weihnachtsansprache des Königs ausstrahlen:
Nix Discurso de Nochebuena del rey!
Putxi stellt von Brüssel aus Forderungen an die Zentralregierung.
Putxi zögert, von Brüssel nach Hause zurückzukehren.
Wird Katalonien demnächst so arm sein wie Nord-Katalonien, das Roussillon?

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
„Barcelona macht Merkel sprachlos“ ist nicht nur ein guter Titel – diese „Sprachlosigkeit“ scheint auch die vorherrschende Meinung des EU-Establishments zu sein – was die abgrundtief ANTI-DEMOKRATISCHE Haltung & Einstellung unserer Politiker schonungsls OFFEN legt.
.
NICHT etwa der ständig hoch gejazzte angebliche Anti-Semitismus ist das wahre Problem der EU – es ist die auf geradezu kriminelle Art & Weise vertuschte & GETARNTE Anti-Demokratie-Grund-Haltung unserer Polit-Schein-Prominenz – die inzwischen ganz massiv zu Tage tritt!
.
WAS NUN?
.
WILL die kriminelle GLOBALISTEN-SEKTE das vom spanischen Möchtegern-Inquisitor Rajoy angerichtete Desaster über Weihnachten TOT SCWEIGEN?

fofo
Gast

„Doofland“ sollte sich mal angewoehnen den eigenen Muell zu beseitigen, anstatt sich permanent um den Muell der anderen zu kuemmern.

Wenn es sowas wie eine hervorstechende Eigenschaft der „Doofen“ gibt so gehoert der Groessenwahn und die Unfaehigkeit mit anderen auf Augenhoehe zu verkehren auf jeden Fall dazu. Beides Folge eines tiefsitzenden Minderwertigkeitskomplexes, leicht zu manipulieren und auf ewig zum Dasein eines nuetzlichen Idioten verdammt.

HorstGLudwig
Gast
HorstGLudwig
Gruss aus Katalonien, meine Heimat seit 1988. Der Artikel kommt noch kurz, stimmt aber in seiner Essenz. Auch die Frage „Was´n los Merkel und Juncker, was macht ihr nun?“. In ihrem Eifer die EU der Lobbies zu erhalten uebersehen sie allzu gerne was im realen Leben so vor sich geht, und in Katalonien wird seit dem 1 Oktober 2017 seitens der korrupten Mischpoke PP, der harten Rechten Ciudadanos und der trittbrettfahrenden PSOE ein Verbrechen gegen Demokratie, Wahlrecht und Demonstration nach dem anderen gebrochen, weil die Vorgenannten zu feige waren den Unabhaengigkeitswillen Kataloniens zu akzeptieren. Aber wenn die Leser hier weiterhin… Read more »
Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
Bleiben Sie einfach weiterhin am Ball für uns – lieber Horst G. Ludwig – damit wir endlich UNZENSIERTE Berichte aus Katalonien bekommen!

hubi+stendahl
Gast
hubi+stendahl
@HorstGLudwig Vielen Dank für Ihre Sichtweise und Grüße nach Katalonien. Sie schreiben vom Unabhängigkeitswillen der Katalanen und von der Feigheit der Politiker. Ist das nicht etwas kurz gesprungen? Erlauben Sie mir deshalb ein paar Fragen angesichts der (vordergründig) ohne Zweifel berechtigten Freiheitsbestrebungen, wie es jedem Volk zusteht in Selbstbestimmung zu leben. 1) Was könnte hier faul sein und wo ist der Vorteil für die Bevölkerung wenn Puigdemont und seine Mannschaft mit einer weitestgehend von der spanischen abgekupferten Verfassung antritt und den Katalanen eine prosperierende Zukunft verspricht, obwohl die gesamte Wirtschaft Kataloniens von der Zentralregierung und der EU abhängt? Ein Drittel… Read more »