Geheimplan Europa-Nationalismus

Flagge der EU: Von User:Verdy p, User:-xfi-, User:Paddu, User:Nightstallion, User:Funakoshi, User:Jeltz, User:Dbenbenn, User:Zscout370 - File created by various Wikimedia users (see Flagge der EU: Von User:Verdy p, User:-xfi-, User:Paddu, User:Nightstallion, User:Funakoshi, User:Jeltz, User:Dbenbenn, User:Zscout370 - File created by various Wikimedia users (see "Author").File based on the specification given at [1]., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2615952
Den Völkern Europas soll der EU-Totalitarismus aufgezwungen werden, der den früheren Nationalismus der Einzelstaaten als Europa-Nationalismus fortsetzt.

Am Beginn der sogenannten europäischen Integrationsbewegung stehen zwei besonders einflussreiche Gestalten: Der Österreicher Richard Graf Coudenhove-Kalergi (1894 – 1972) und der Franzose Jean Monnet (1888-1979).

Coudenhove-Kalergi trat schon 1922 mit seiner Pan-Europa-Idee hervor, die er 1924 in einem Buch publizierte. Darin propagierte er die „Vereinigten Staaten von Europa“, einen zentralen Bundesstaat, der von einem neuen geistigen Adel geführt werden sollte. Im selben Jahr gründete er die Paneuropa-Union, um dieses Ziel organisatorisch zu verfolgen. Das traf offenbar in Amerika auf ähnliche Gedanken. So wurde er nach eigenen Angaben schon 1924 auf Anregung von Louis Rothschild von dem Finanzmagnaten Max Warburg „mit 60.000 Goldmark zur Ankurbelung der Bewegung während der drei ersten Jahre“ unterstützt. Durch dessen Vermittlung traf er sich in Amerika mit den Finanziers Paul Warburg und Bernhard Baruch. („Ein Leben für Europa“, Seite 124–125)

In seinem 1925 erschienenen Buch „Praktischer Idealismus“ bezeichnete Kalergi die Demokratie als „ein klägliches Zwischenspiel“ zwischen zwei aristokratischen Epochen, der des Blutadels und des neuen, von jüdischem Geist geprägten Geistesadels.  Die moderne Demokratie durchschaute er als praktisches Instrument der Plutokratie:

„Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie: weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in  den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister. (…) Die Plutokratie von heute ist mächtiger als die Aristokratie von gestern: denn niemand steht über ihr als der Staat, der ihr Werkzeug und Helfershelfer ist.“ (S.39)

Ihm schwebte vor, den „plutokratischen Demokratismus“ durch die Aristokratie eines neuen Geistesadels zu ersetzen, in der die verschiedenen Völker in einer „eurasisch-negroiden Zukunftsrasse“  aufgehen sollen (S. 22, 23).

Der Humus der heutigen EU

Im April 1948 lud Kalergi in New York zu einem Kongress ein, auf dem das American Committee for a United Europe (ACUE) gegründet wurde. Geschäftsführer wurden die berüchtigten US-Geheimdienst-Bosse: William „Wild Bill“ Donovan und Allan Dulles. Die Finanzierung übernahmen die  Ford Foundation, die Rockefeller-Stiftung und weitere regierungsnahe Unternehmensgruppen.

Das Committee unterstützte die Europäischen Bewegung, die im Juli 1947 von Winston Churchill und Duncan Sandys initiiert wurde und vom 7. bis 11. Mai 1948 den Haager Europa-Kongress in Den Haag veranstaltete, an dem unter dem Vorsitz Churchills über 700 Delegierte aus ganz Europa und Beobachter aus den USA und Kanada teilnahmen. Damit gelang die entscheidende Weichenstellung für die Gründung der Europäischen Bewegung. Man arbeitete an einem Entwurf für eine Verfassung der Vereinigten Staaten von Europa und gründete 1948 durch den Vertrag von London den Europarat, eine internationale europäische Organisation von heute 47  Staaten, in der wiederum Kalergi einen großen Einfluss ausübte.

Das American Committee for a United Europe (ACUE) war bis in die 1960er-Jahre ein wichtiger Geldgeber der Europäischen Bewegung (50%), der Union Europäischer Föderalisten (UEF) und besonders deren European Youth Campaign (100 %). Damit konnte Einfluss auf die Führer der „Europäischen Bewegung“ Robert Schuman, Paul-Henri Spaak und Józef Retinger genommen werden  (s.  alle Nachweise bei Wikipedia)

Das ist der Humus der hauptsächlichsten internationalen Organisationen, welche die heute bis zur EU entwickelte europäische Integrations-Organisation in Gang gebracht haben, weiter begleiten, fördern, unterstützen und vorantreiben.

Ein kleines Beispiel:  2012 wurde überraschend der Friedensnobelpreis an die EU verliehen, offenbar wegen des „friedenstiftenden“ Euros, der in immer mehr EU-Staaten die Menschen verzweifelt auf die Straßen und die Völker auseinander treibt. Ein englischer Kritiker meinte, warum sie nicht auch noch wegen der großartigen „Euro-Rettungspolitik“ den Wirtschaftsnobelpreis erhalten habe.

Wie kam es zu dieser Preisverleihung? Der Vorsitzende des Nobelpreiskomitees, der Norweger Th. Jagland, ist gleichzeitig Generalsekretär des „Europarates“, also der großen europäischen, von amerikanischen Geheimdiensten mitfinanzierten EU-Förderorganisation, die so eng mit ihr verbunden ist, dass sie dieselbe Flagge und Hymne verwendet. Die EU hat sich also, dank CIA, den Friedensnobelpreis quasi selbst verliehen.

Winston Churchill hatte schon 1946 in einer Rede an der Universität Zürich vor Studenten „eine Art Vereinigte Staaten von Europa“ gefordert, d. h. er las ein Manuskript vor, das Kalergi für ihn geschrieben hatte (s. Wikipedia). Am 14.5.1947 verriet Churchill in einer Rede in London noch tiefere angloamerikanische Ziele mit Europa:

„Wir geben uns natürlich nicht der Täuschung hin, dass die Vereinigten Staaten von Europa die letzte und vollständige Lösung aller Probleme der internationalen Beziehungen darstelle. Die Schaffung einer autoritativen, allmächtigen Weltordnung ist das Endziel, das wir anzustreben haben. Wenn nicht eine wirksame Welt-Superregierung errichtet und rasch handlungsfähig werden kann, bleiben die Aussichten auf Frieden und menschlichen Fortschritt düster und zweifelhaft. Doch wollen wir uns in Bezug auf das Hauptziel keiner Illusion hingeben: Ohne ein Vereinigtes Europa keine sichere Aussicht auf eine Weltregierung. Die Vereinigung Europas ist der unverzichtbare erste Schritt zur Verwirklichung dieses Zieles. (Speechers of Winston Churchill, New York 1974)“

Hier klingt auf, was sonst mehr verklausuliert unter dem Namen „Neue Weltordnung“ als „Eine Welt“ angestrebt wird und überall da bemerkbar ist, wo die Völker „durch ein immer engmaschigeres Netz multilateraler Vertragssysteme und Organisationen aneinander gebunden und auf das je spezifische Regelwerk festgelegt“ werden. (Manfred Kleine-Hartlage: „Neue Weltordnung“ – Zukunftsplan oder Verschwörungstheorie?, S. 13)  Solche Organisationen sind die UNO, der IWF und die Weltbank, Nato, Internationaler Strafgerichtshof usw. und eben die EU, um die bisher hauptsächlichsten zu nennen.

„Vater des vereinten Europa“

Die zweite der einflussreichsten Gestalten, Jean Monnet, stand ähnlich wie Kalergi zeit seines Lebens unter dem Einfluss führender britischer und amerikanischer Kreise. Er war „ein Erfinder und Lenker von Institutionen einer übernationalen Zusammenarbeit“ und „ein Zentrum (insbesondere) angelsächsischer Einflussnahme auf dem Kontinent“. (Andreas Bracher: Europa im Amerikanischen Weltsystem, Basel 2001, S. 81).

Während des ersten Weltkrieges koordinierte er nach Wikipedia maßgeblich „die kriegswirtschaftliche Güternachfrage und  –logistik der westlichen Alliierten.“  1919 findet man Monnet in der französischen Delegation in Versailles. Von 1919 bis 1923 ist er stellvertretender Generalsekretär beim Völkerbund in Genf, der – in Versailles gegründeten – Vorläuferorganisation der heutigen UNO. In den 20er und 30er Jahren ist er in führenden Stellungen in amerikanischen Banken tätig, gründet auch selbst in New York eine Investmentbank, die, wie andere amerikanische Banken auch, Geschäftsbeziehungen mit Hitler-Deutschland unterhielt.

1938 wechselt er wieder in die gleiche Rolle wie im ersten Weltkrieg: Er beschäftigt sich mit den alliierten Vorbereitungen für den drohenden Krieg. Nach der deutschen Eroberung Frankreichs 1940 „wird er von Churchill nach Washington geschickt, um Rüstungseinkäufe zu tätigen. Dort wird er praktisch in die Regierung übernommen und eine der entscheidenden Figuren bei dem Unternehmen, ´die Maschine in Gang zu bringen, die den Krieg gewinnen sollte’“, wie  Monnet selbst in seinen Memoiren schreibt (Bracher S. 83).

Nach dem Krieg gehen auch von Monnet entscheidende Initiativen zur europäischen Einigung aus. Von ihm stammt der Plan zur Schaffung einer übernationalen Behörde, die die Stahlindustrien Westeuropas, also auch Deutschlands verwalten und kontrollieren sollte. Der Plan wurde 1950 als Schumann-Plan bekannt, stammte aber von Monnet. Das neue Gebilde, die „Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl“, war der entscheidende Keim der heutigen Europäischen Union. Er war von vornherein als voller Staat angelegt: mit eine Exekutivbehörde, einem Parlament und einem Gerichtshof. Von 1953 bis 1955 war Monnet der erste Präsident.

1955 gründet er, teilweise von der CIA finanziert, das „Aktionskommitee für die Vereinigten Staaten von Europa“. Es „blieb der Öffentlichkeit zwar weitgehend verborgen, war aber bis zu seiner Auflösung 1975 das wohl wichtigste Zentrum, von dem aus jenes Unternehmen vorangetrieben wurde, dem sich Monnet verschrieben hatte: der europäische Einheitsstaat.“ (Bracher, S. 84)  So wird Monnet von 1950 bis weit in die sechziger Jahre hinein das „eigentliche intellektuelle und politische Zentrum der europäischen Einigungsbemühungen“, wofür er mit dem Titel „Vater eines vereinten Europa“ bedacht wurde (S. 80).

Zwei Bewunderer von Monnet, Merry und Serge Bromberger, legten in ihrem Buch:Jean Monnet und die Vereinigten Staaten von Europa“ seinen Plan dar:

 „Allmählich sollten die supranationalen Behörden, die vom Europäischen Ministerrat in Brüssel und dem Europaparlament in Straßburg überwacht werden, die gesamte Politik des Kontinents bestimmen. Der Tag würde kommen, da die Regierungen gezwungen wären, zuzugeben, dass ein integriertes Europa eine vollendete Tatsache ist, ohne dass sie bei der Festlegung seiner Grundlagen auch nur das Geringste zu sagen hätten. Alles, was ihnen noch bliebe, wäre, ihre sämtlichen autonomen Institutionen zu einer einzigen Bundesverwaltung zu verschmelzen und dann die Vereinigten Staaten von Europa zu verkünden.“ 

Laut Focus 34/ 2010 sagte Monnet:

 „Europas Länder sollten in einen Superstaat überführt werden, ohne dass die Bevölkerung versteht, was geschieht. Dies muss schrittweise geschehen, jeweils unter einem wirtschaftlichen Vorwand.“

Dieses Ziel haben seine Genossen und Nachfolger nie aus dem Auge verloren – bis heute.

Die Rolle des Euro und seiner Krise

Aus den Erinnerungen von Hans-Dietrich Genscher geht hervor, dass die Fortführung der europäischen Integration zu einem Bundesstaat zu den Bedingungen der USA für eine Zustimmung zur deutschen Wiedervereinigung 1989 gehörte.

In genau der Linie Monnets liegt auch, wie Jean-Claude Juncker laut Spiegel 52/1999 seinen EU-Kollegen die richtige demokratische Vorgehensweise erklärte:

„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Das Ziel europäischer Bundesstaat war der europäischen Integrationsbewegung also von Anfang an immanent. Darauf weist auch das Bundesverfassungsgericht in einem historischen Abriss seines „Lissabon-Urteils“ vom 30. Juni 2009 deutlich hin:

 „Bestrebungen richteten sich auf die Gründung Vereinigter Staaten von Europa und die Bildung einer europäischen Nation. Man wollte mit einer Verfassung den europäischen Bundesstaat begründen.Der Idee der Verfassung für die Vereinigten Staaten von Europa standen von vornherein kräftige nationalstaatliche Orientierungen gegenüber…  Mit der Ablehnung der Europäischen Verteidigungsgemeinschaft und dem Scheitern der Europäischen Politischen Gemeinschaft wurde deutlich, dass sich der europäische Bundesstaat nicht direkt verwirklichen ließ. Über eine möglichst weitgehende wirtschaftliche Verflechtung über einen gemeinsamen Markt sollte die praktische Notwendigkeit politischer Vergemeinschaftung herbeigeführt werden, und es sollten Handels- und Wirtschaftsbedingungen entstehen, die eine politische, auch außen- und sicherheitspolitische Einheit dann als allein folgerichtig erscheinen lassen würden….“

Zu diesen Wirtschaftsbedingungen gehört auch die Einführung des Euro und die Euro-Krise, die offensichtlich planmäßig herbeigeführt worden ist.

Einen Beleg hierfür bringt ein Video der „Bürgerrechtsbewegung Solidarität“ vom 4. Juni 2012 mit dem Titel „Die EU ist nicht Europa, sondern seine Zerstörung“. Darin wird Jaques Attali, vormals Berater des französischen Präsidenten Mitterand, zitiert, der „bei den Verhandlungen 1990 dabei (war), als Bundeskanzler Kohl die Aufgabe der D-Mark als Preis für die Wiedervereinigung aufgezwungen wurde. Laut Attali soll damals Mitterand mit einer Wiederbelebung der ´Tripple Entente‘  (Militärbündnis von 1907 zwischen Großbritannien, Frankreich und Russlands gegen Deutschland) gedroht haben. Im Januar 2011 ließ Attali die Katze aus dem Sack. In einer Rede über die Eurokrise sagte er, die Krise sei nicht nur vorhersehbar gewesen, man habe sie sogar bewusst geplant, um eine starke europäische Haushaltsföderation zu schaffen.

„Alle diejenigen, die wie ich das Privileg hatten, bei der Abfassung der ersten Version des Maastrich-Vertrages die Feder zu führen, taten alles, um sicherzustellen, dass ein Austritt unmöglich wäre. Wir haben einen Artikel, der (einem Mitgliedstaat) den Austritt erlaubt, absichtlich ´vergessen`. Das war nicht sehr demokratisch. Doch es war eine große Garantie dafür, die Dinge schwieriger zu machen, damit wir gezwungen waren, weiter voranzuschreiten´“.

EU-Weltmacht-Ambitionen

Weiter wird in dem Video Guiliano Amato zitiert, ehemaliger Vizepräsident des „Europäischen Konvents“ für eine europäische Verfassung, der in einem Interview mit „La Stampa“ am 12. Juli 2000 erklärte:

„Deshalb ziehe ich es vor, langsam vorzugehen und die Souveränität Stück für Stück zu zerbrechen und dabei plötzliche Übergänge von den nationalen zu den Befugnissen des Bundes zu vermeiden. (…) Ohne Souveränitäten (der Einzelstaaten) werden wir keinen Totalitarismus haben. Demokratie braucht keinen Souverän.“

Er übergeht, dass uns dafür – ohne einen demokratischen Souverän – der viel größere bürokratische Totalitarismus der EU aufgezwungen wird, die mit imperialistischen Weltmacht-Ambitionen den früheren Nationalismus der Einzelstaaten auf einer größeren Ebene als Europa-Nationalismus nur fortsetzt.

Unverblümt in dieser Richtung sind die Worte des Briten Robert Cooper, vormaliger Berater Tony Blairs und Top-Berater von Lady Catherine Ashton, der ehemaligen „Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitsfragen“, die er in seinem Buch „The Breaking of Nations“ (2003) geschrieben hat:

„Beim Umgang mit der altmodischen Sorte von Staaten außerhalb der postmodernen Grenzen müssen sich die Europäer auf die rauheren Methoden früherer Zeiten zurückbesinnen: Gewalt, präemtive Angriffe, Täuschung, was immer auch für diejenigen notwendig ist, die noch in der Welt des 19. Jahrhunderts gefangen sind, wo jeder Staat für sich existierte. Im Dschungel muss man sich an die Gesetze des Dschungels halten.“

Hier ist das genannte Video:

Print Friendly, PDF & Email
Über Herbert Ludwig

Herbert Ludwig war viele Jahre Lehrer an einer Freien Waldorfschule. Er befasst sich schwerpunktmäßig mit den inneren und äußeren Bedingungen der Entwicklung des Menschen zur Freiheit und mit den Hintergründen der „europäischen Integrationsbewegung“, woraus seine Schrift „EU oder Europa?“ und Artikel auf seiner Webseite hervorgegangen sind Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

77 Kommentare zu Geheimplan Europa-Nationalismus

  1. . . .
    Eine Hammer-Analyse unseres Europa’s von Herbert Ludwig.
    .
    WER diese Analyse liest & versteht – DER weiß auch wie’s weitergeht!
    .
    HIER ein Schlüssel-Satz:
    .
    Laut Focus 34/ 2010 sagte Monnet:

    „Europas Länder sollten in einen Superstaat überführt werden, ohne dass die Bevölkerung versteht, was geschieht. Dies muss schrittweise geschehen, jeweils unter einem wirtschaftlichen Vorwand.“
    .
    Dazu der brillante Herbert Ludwig:
    .
    „Dieses Ziel haben seine Genossen und Nachfolger nie aus dem Auge verloren – bis heute.“

    • . . .
      Aus meiner Sicht – ist es genau DIESER geheime Betrug am Souverän – der den gesamten Bau der EU begleitet, weil er bereits im FUNDAMENT als „Anker für die Ewigkeit“ von Angst-gesteuerten MACHT-Psychopathen einbetoniert wurde.
      .
      Dazu „passt“ die Erpressung von Helmut Kohl durch Francois Mitterand – der die Deutsche Wiedervereinigung – nur gegen die so GEWALTSAM ERZWUNGENE Aufgabe der D-Mark erlaubte.
      .
      Der Souverän (das VOLK) wurde aber all‘ die Jahre weder ehrlich informiert – noch nach seiner Meinung gefragt – sondern schlicht BELOGEN & ENTMÜNDIGT.
      .
      DAS ist erstens ein Frontal-ANGRIFF auf die Demokratie durch unsere Politiker – und zweitens die im GEHEIMEN organisierte, weil vollkommen gesetzeswidrige FREMD-Bestimmung der BÜRGER Europa’s.
      .
      Erst wenn DIESE Schlangen-Grube der LÜGEN aufgeklärt & transparent gemacht wird, kann Europa eine zweite Chance für ein jederzeit mögliches come-back erhalten – die derzeitige kriminelle GEHIRN-Wäsche mit Polit-Propaganda & Verteufelung aller Bürger die EHRLICHKEIT & FREIHEIT anstreben – macht alles nur immer schlimmer!
      .
      Solange nicht endlich LICHT in die für die Bürger bisher GEHEIMEN PLÄNE für EUROPA gelangt – werden die AUFLÖSUNGS-ERSCHEINUNGEN dieser LÜGEN-FABRIK überall in Europa weiter dramatisch zunehmen!
      .
      Daher mein DANK an Herbert Ludwig – mit seinen starken BEWEISEN & seinem präzisem LASER – endlich das dringend nötige LICHT in diese GEHEIM ORGANISIERTE EU-KRIMINALITÄT zu bringen!

  2. Ihm schwebte vor, den „plutokratischen Demokratismus“ durch die Aristokratie eines neuen Geistesadels zu ersetzen, in der die verschiedenen Völker in einer „eurasisch-negroiden Zukunftsrasse“ aufgehen sollen (S. 22, 23).

    Schade dass der Artikel mit einer Verdrehung anfängt, die so einfach nicht stimmt. Da diese Verdrehung als Leitfaden des Artikels herhalten muss, ist doch ziemlich fraglich, ob der grosse Rest tragfähig / stimmig ist.

    Coudenhove-Kalergi hat eine solche eurasisch-negroide Mischrasse nirgends gefordert oder diese als wünschenswert bezeichnet.

    in seinem Buch „Praktischer Idealismus“ (1925) macht Coudenhove-Kalergi lediglich Zukunftsanalyse und stellt nüchtern fest: „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen“ (S. 23).

    Diese Rassenmischung beurteilt Coudenhove-Kalergi jedoch kritisch bis ablehnend. Schon in den Grossstadtmenschen der 1920er Jahre erkannte Kalergi den „Mischling aus verschiedensten sozialen und nationalen Elementen. In ihm heben sich die entgegengesetztesten Charaktereigenschaften, Vorurteile, Hemmungen, Willenstendenzen und Weltanschauungen seiner Eltern und Grosseltern auf, oder schwächen einander wenigsten ab.

    Die Folge so Kalergi ist, dass Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit, Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätlosigkeit und Treulosigkeit mit Objektivität, Vielseitigkeit, geistiger Regsamkeit, Freiheit und Weite des Horizontes verbinden.

    Also hier haben wir doch genau das Gegenteil von dem was Herbert Ludwig glaubt, feststellen zu müssen.

    • . . .
      Hallo Dragao,
      .
      ob ich „Rassenmischung“ nun toll finde, oder ablehne – in BEIDEN Fällen muß ich doch einen echten „Knall“ haben – wenn ich die GEISTIGEN Qualitäten eines Menschen wie CHARAKTER, TALENT oder GÜTE, an der rein materialistischen Sicht auf seine Hautfarbe erkennen & festmachen will?
      .
      DER MENSCH IST EIN GEISTIGES WESEN.
      .
      Der Mensch kann von Leben zu Leben sowohl das Geschlecht, als auch die Rasse oder Hautfarbe wechseln, wie seine Schuhe . . .
      .
      WAS er aber nicht wechseln kann – ist seine eigen Vergangenheit – im Guten wie im Bösen & quer durch alle Rassen & Zeitalter.
      .
      DIESES WISSEN ist zwar offiziell „TABU“ & wird von der LÜGEN-Presse boykottiert – weil es zudem militärisches Sperr-Gebiet ist – aber engagierte Philosophen, die die Welt verbessern wollen – die könnten & sollten DAS langsam aber sicher endlich begreifen & WISSEN.

      • hubi stendahl // 6. November 2017 um 21:20 //

        @Karl Bernhard Möllmann

        Zitat:
        „DER MENSCH IST EIN GEISTIGES WESEN.
        .
        Der Mensch kann von Leben zu Leben sowohl das Geschlecht, als auch die Rasse oder Hautfarbe wechseln, wie seine Schuhe . . .“

        Das kann er natürlich nicht, denn es würde eine Wahlfreiheit voraussetzen. Diese Wahlfreiheit ist zwar beim Schuhe wechseln gegeben, bei der Reinkarnation im elektrischen Universum wohl kaum denkbar. Ihre These geht offenbar davon aus, dass der Mensch mit seiner ganz individuellen Vita wiedergeboren werden kann. Fast alles spricht dagegen. Einen KBM mit neuer Schnittstelle, an der er seine Entwicklung fortsetzen kann, wie fernöstliche Philosophien glauben, wird es wohl eher nicht geben.

        Vieles spricht aber dafür, dass die Wirklichkeit, aus der wir immer wieder in neuer Formation in diese eine von vielen Realitäten geworfen werden, einem elektrischen geistigen Netzwerk, einem Spinnennest gleich (religiös „Licht“), in dem die gemachten Erfahrungen eines der Steuerungselemente darstellen, die die Evolution der Anpassung möglich macht.

        Wie in diesem Zusammenhang die Todes- und Reinkarnations-Erinnerungen einzuordnen sind, ist derzeit nur mit Glauben individuell beantwortbar. Sowohl die eine, als auch die andere Variante geben uns derzeit keinen Aufschluss darüber, welche richtig sein könnte. Eins aber ist gewiss; Nichts verschwindet im Nichts. Es kann nur Transformation geben.

        Auch der Mensch macht eine Transformation in dieser Realität durch, die er nach seinem körperlichen Ableben in die Wirklichkeit mitnimmt. Dabei ist der Sinn des Lebens m.E. eine stufenweise Entwicklung, die in der Wirklichkeit zur Fortentwicklung für die jeweilige Realität im Kreislauf führt. Diese Transformation vom Unbewussten zum Bewussten könnte so verlaufen:

        1)-unser tatsächliches Verhalten
        2)-unsere inneren Haltungen und Motivationen
        3)-unsere Affekte und Spannungen
        4)-Zorn, Scham, Angst und libidinöse Energie
        5)-Trauer, Reue und Beschäftigung des Ego
        6)-die Leere
        7)-wahres persönliches Sein
        8)-nicht persönliches, universelles Sein

        Die letzte Stufe ist ein Ideal, dass die fernöstlichen Philosophien und auch das Urchristentum mit Jesus durch Meditation zu erreichen suchten.

        Es hilft aber nicht, die aktuelle Realität auszublenden. Sie ist die Aufgabe, die uns auf dem Weg zum universellen Bewusstsein begleitet. Nehmen wir diese Aufgabe an, so bewegen wir uns in dieser Realität um sie zu optimieren. Nehmen wir sie nicht an, verschwinden wir in dieser Realität. Nicht vergessen; in der Unendlichkeit gibt es keine Zeit, nur ewige Ruhe und Bewegung.

        Interessant finde ich in diesem Zusammenhang Walter Russel, der eine hochinteressante Theorie zum „kosmischen Bewusstsein“ vorstellte. Sein Buch „Geheimnisse des Lichts“ ist es Wert gelesen zu werden, zumal er diese Erkenntnisse beweisbar nach einem mehrwöchigen Koma nach dem Aufwachen aus dem „Nichts“ aufschrieb und weiter reichte:

        https://www.walter-russell.de/kosmisches-bewusstsein

        Interessante Zusammenfassung seiner Eingebungen:

        http://79.170.40.49/watercar.ch/lichtkrieger/Walter_Russell_Kosmisches_Bewusstsein-Geheimnis_des_Lichts.pdf

        und sein vollständiges Buch:

        https://www.amazon.de/Geheimnis-Lichtes-Das-universale-Partnerprinzip/dp/3934719074/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1509999056&sr=1-1&keywords=walter+russel&dpID=517Rn-K77tL&preST=_SX198_BO1,204,203,200_QL40_&dpSrc=srch

    • @dragoNordestino
      Sie irren sich. Coudenhove-Kalergi hat die eurasisch-negroide Mischrasse sehr wohl als wünschenwert bezeichnet. „Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen“, haben Sie selbst zitiert. Auf die Vielfalt der Persönlichkeiten, die an die Stelle der Einfalt der „rassischen Inzucht“ treten soll, kam es ihm an.

      Dem von Ihnen zitierten Satz geht unmittelbar voran:
      „Inzucht stärkt den Charakter, schwächt den Geist – Kreuzung schwächt den Charakter, stärkt den Geist. Wo Inzucht und Kreuzung unter glücklichen Auspizien zusammentreffen, zeugen sie den höchsten Menschentypus, der stärksten Charakter mit schärfstem Geist verbindet. Wo unter unglücklichen Auspizien Inzucht und Mischung sich begegnen, schaffen sie Degenerationstypen mit schwachem Charakter, stumpfem Geist.“

      Die „glücklichen Auspizien“ müssten durch die Entwicklung entstehen, damit die jeweiligen Vorzügen der „Inzucht“ und der „Mischung“, nämlich „Charakterstärke“ und „Weite des Geistes“, zusammenkommen und daraus die „Vielfalt der Persönlichkeiten“ hervorgeht, die an die Stelle der Vielfalt der Rassen und Völker tritt. Daher schreibt er im positiv einschätzender Weise weiter:

      „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.“

      Lesen Sie die Sachen bei Kalergi noch einmal unvoreingenommen durch.

      Und erst aus der Vielfalt der Persönlichkeiten werde sich der „neue Geistesadel“ entwickeln. So heißt es auf S. 31:

      „Unser demokratisches Zeitalter ist ein klägliches Zwischenspiel zwischen zwei großen aristokratischen Epochen: der feudalen Aristokratie des Schwertes und der sozialen Aristokratie des Geistes. Die Feudalaristokratie ist im Verfall, die Geistesaristokratie im Werden. Die Zwischenzeit nennt sich demokratisch, wird aber in Wahrheit beherrscht von der Pseudo-Aristokratie des Geldes.“

      • @Falkenauge

        Lesen Sie die Sachen bei Kalergi noch einmal unvoreingenommen durch.

        Durch Ihre Brille interpretiert mag Kalergi durchaus so rüber kommen wie Sie schreiben…

        …für mich sieht das Ganze aber etwas anders aus… ich lese nur ungern zwischen den Zeilen und halte mich lieber an was da schwarz auf weiss steht. Jeder kann von Coudenhove-Kalergi halten was er will, Fakt jedoch ist, dass eine Tendenz zur Mischrasse der fernen Zukunft, offenbar schon in den 1920 erkennbar war.

        Eine Forderung diesbezüglich hat Kalergi aber nicht aufgestellt…. zumindest kann ich dies nicht so ohne weiteres aus dem Text herauslesen…ohne mich auf Vermutungen zu stützen.

      • und ja @Falkenauge

        Die Zwischenzeit nennt sich demokratisch, wird aber in Wahrheit beherrscht von der Pseudo-Aristokratie des Geldes.“

        Wieso lassen Sie den Rest des zitierten Absatz weg, den im Ganzen heisst es auf Seite 31:

        6. GEISTESHERRSCHAFT STATT SCHWERTHERRSCHAFT

        Unser demokratisches Zeitalter ist ein klägliches Zwischenspiel zwischen zwei großen
        aristokratischen Epochen: der feudalen Aristokratie des Schwertes und der sozialen Aristokratie
        des Geistes. Die Feudalaristokratie ist im Verfall, die Geistesaristokratie im Werden. Die
        Zwischenzeit nennt sich demokratisch, wird aber in Wahrheit beherrscht von der PseudoAristokratie
        des Geldes.
        Im Mittelalter herrschte in Europa der rustikale Ritter über den urbanen Bürger, heidnische
        Mentalität über christliche, Blutadel über Hirnadel. Die Überlegenheit des Ritters über den
        Bürger beruhte auf Körper- und Charakterstärke, auf Kraft und Mut.
        Zwei Erfindungen haben das Mittelalter bezwungen, die Neuzeit eröffnet: die Erfindung des
        Pulvers bedeutete das Ende der Ritterherrschaft, die Erfindung des Buchdrucks den Anbruch der
        Geistesherrschaft. Körperkraft und Mut verloren durch die Einführung der Feuerwafle ihre
        ausschlaggebende Bedeutung im Daseinskampf: Geist wurde, im Ringen um Macht und Freiheit,
        zur entscheidenden Waffe.

        Ist dies eigentlich nicht etwas was wir alle dauernd fordern, wenn wir uns gegen NAto, US-Willkür und Geldherrschaft stellen.?

      • Greenhoop // 6. November 2017 um 16:37 //

        Wer so naiv ist zu glauben, der Freimaurer Coudenhove-Kalergi habe nur eine Vision und keinen Plan benannt, der ignoriert das aktuell vor uns ablaufende Drama und möchte das geneigte Publikum verdummen, das im Übrigen als Wiederholungstäter.

        Aus: GEPLANTER UNTERGANG
        Wie Merkel und ihre Macher Deutschland zerstören
        Ralf Nienaber

        Bereits während des Zweiten Weltkrieges unter anderem in den USA Pläne entworfen wurden, wie man mit den Deutschen – nicht mit den Nationalsozialisten – nach der bedingungslosen Kapitulation verfahren sollte. Dabei traten Personen wie Henry Morgenthau, Theodore N. Kaufman, Robert G. Vansittart, Louis Nizer, Ilja Ehrenburg und Earnest Hooton besonders hervor.

        Wegen des einsetzenden Ost-West-Konflikts blieben diese Pläne, die Identität der Deutschen betreffend, bis 1990 weitgehend unberührt! Seit 2014 könnte man auf den Gedanken kommen, dass insbesondere der Hooton-Plan mit Vehemenz Gestalt annimmt. Es geht darum, ein Volk und eine ganze Nation verschwinden zu lassen. Hooton, Professor für Anthropologie an der Harvard-Universität, veröffentlichte 1943 im „Peabody Magazine“ unter der Überschrift „Sollen wir die Deutschen töten?“ die Forderung der Verschleppung möglichst vieler deutscher Männer zu lebenslanger Sklavenarbeit in fremde Länder.

        Eine Forderung, die auch von den anderen genannten Personen aufgestellt wurde. Hooton ging dabei am weitesten. Er trat für eine Reduktion der Geburtenzahl ein sowie für die systematische Vermischung der Deutschen durch Einwanderung und Ansiedlung von Abermillionen Ausländern aus fremden Völkern. Von einer gezielt herbeigeführten „hellbraunen Rasse“ zur Etablierung eines europäischen Staatengebildes hatte bereits 1925 Richard Coudenhove-Kalergi fabuliert. Auch heute fordern einzelne Protagonisten eine gezielte Völkervermischung. Denn „seit langem treibt sie die Angst um, dass sich ihrem imperialen Streben nach Kolonisierung (möglichst aller Völker) eine große zentraleuropäische“, mit Russland und China verbündete Macht entgegenstellen könnte Dazu gehört unter anderem der US-Geo- und Militärstratege Thomas Barnett. In seinen Büchern nennt der „Vordenker der Globalisierung“ und Berater der US-Regierung als Endziel die „Gleichschaltung aller Länder der Erde“. Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Immigrationswelle sind Barnetts Gedanken zu Europa höchst interessant. Der Kontinent soll nach seiner Ansicht jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der Dritten Welt aufnehmen. Das Ergebnis wäre eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen Intelligenzquotienten von 90, „zu dumm, zu begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten“. Unterstützung erfährt Barnett vom Direktor der privaten Denkfabrik Stratfor, George Friedman, den das „Handelsblatt“ im März 2012 als „enttarnte[n] Chef der Schatten-CIA“ bezeichnete. Aber nicht nur aus den USA kommen diese Stimmen. Auch der Vizepräsident der EU-Kommission und niederländische Sozialist Frans Timmermans forderte beim „EU Fundamental Rights Colloquium“ Anfang Oktober 2015 eine multikulturelle Diversität in Europa, also eine Vermischung der Kulturen, da angeblich eine homogene Gesellschaft nie existierte.

        Die Zukunft der Menschheit werde nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen beruhen, sondern auf einer vermischten Superkultur. In der Weltsicht des Literaturwissenschaftlers Timmermans „seien europäische Kultur und europäisches Erbe lediglich soziale Konstrukte, und jeder, der etwas anderes behaupte, sei engstirnig“.

        Die Fakten sind alle bekannt und da können einige noch soviel lügen wie sie möchten, die Wahrheit ist auf dem Tisch.

  3. Die Bänkster-Marionetten geben ihren kriminellen Plan für eine total versklavte Menschheit unter ihren Füßen niemals auf. Die EU will eine eigene Staatsanwaltschaft und eigene Armee, mit der sie Widersacher und abtrünnige Kolonien ihres freimaurerischen Plots bei Bedarf brutal vernichten kann. Die hurenhafte globalistische Matrixpresse indoktriniert die Untertanen des Konstrukts mit allen Mittel der Mindcontrol, eine EU-Nationalität zu akzeptieren. Das satanische Kartell will alles und jeden unter seine Kontrolle bringen, es ist hoch kriminell und muss beendet gestoppt werden.

  4. Großartiger Autor mit umfangreicher Analyse die auch Dragao nicht mit seiner miesen Verdrehung entkräften kann.Hier wurde von Herbert Ludwig schlüssig und mit Nachweisen belegt von wem und warum dieses EU Konstrukt geplant wurde.Zum Glück haben einige Länder wie Polen,Ungarn Tschechien,und Slowakei den Braten gerochen und auch der Brexit hat stattgefunden.Auch in der Ukraine läuft es für die Brandstifter alles andere als rund.Dieses EU Konstrukt wird sich SO nicht realisieren—und das ist Gut so!

  5. Wer sagt denn, dass eine negroide Mischrasse „genetisch minderwertig“ und daher weniger intelligent wäre, als eine rein weiße „Superrasse“?

    Das ist alles ein ausgemachter Schmarren! Je weiter die Menschen im Zuge der Wanderung von homo nach Norden kamen, desto genetisch ähnlicher wurden sie, weil es an der Durchmischung fehlte. Schweden haben einen untereinander höheren Verwandtsschaftsgrad als etwa Italiener.

    Bei konstanten Umweltbedingungen kann das eine optimale Anpassung ergeben. Bei sich schnell ändernden Bedingungen ist ein großer Genpool von Vorteil.

    Die „Wahrung der Rassen“, also die Beschränkung auf kleine Genpools, hat keine erb – biologischen Vorteile in einer Welt schnellen Wandels und mündet u. U. in Inzucht.

    Eine „dumpfe Mischrasse“ ist die Projektion von Nazis, die auch von Genetik keine Ahnung haben.

    Kommen Sie mir also nicht mit einem solchen Blödsinn.

    • hubi stendahl // 6. November 2017 um 19:15 // Antworten

      @waltomax

      „Die „Wahrung der Rassen“, also die Beschränkung auf kleine Genpools, hat keine erb – biologischen Vorteile in einer Welt schnellen Wandels und mündet u. U. in Inzucht.“

      Wieso ist die Wahrung von Rassen eine Beschränkung auf kleine Genpools und soll zur Inzucht führen? Haben Sie schlecht formuliert oder glauben Sie den Blödsinn wirklich?

      Anerkannt ist sicherlich, dass der Mensch als Art ebenso in Taxa eingeteilt werden kann, wie es mit unseren Mitgeschöpfen z.B. dem Hund gemacht wird, auch wenn die Unesco nun meint, es gäbe gar keine Rassen und es mit einem „genetischen Netzwerk“ begründet, was grundsätzlich richtig ist aber dann auch für Amöben, Hunde oder Fischotter Gültigkeit haben müsste. Sonst ist es politisch und nicht biologisch ambitioniert.

      Es macht schon Sinn, nach Art und Taxa zu unterscheiden, will man evolutorische Entwicklungen beschreiben. Beim Hund wie beim Menschen. Dass Sie sich dabei in ein politisches Boxhorn jagen lassen, wundert mich einigermaßen.

      Die evolutorische Anpassung hat auf dem Planeten zu unterschiedlichen Ergebnissen geführt. So ist der Afrikaner aufgrund der höheren UV- Strahlung , mit dunkler, der Nordeuropäer mit heller Haut gesegnet. Selbstverständlich sind die Unterschiede in physischer Form mannigfach und zeigen sich in anderem Körperbau bis hin zu spezifischen Lebensmittel -Unverträglichkeiten.

      Aber auch mental hat die Evolution unterschiedliche Wege aufgezeigt. Dort wo der Anpassungsdruck aufgrund besonders schwieriger Lebensbedingungen besonders hoch war, hat sich die Überlebensfähigkeit nicht nur physisch verbessert, sondern auch durch einen höheren Druck hinsichtlich erforderlicher Ideenentwicklung als Überlebensprinzip bestätigt. Ein Teil davon ist der heutige Intelligenzquotient, wie er sich auf dieser Tafel über den Planeten verteilt:

      https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

      Weitere wichtige Merkmale sind Erkenntnisse der Physiker und Molekularbiologen, die ein kulturelles regional begrenztes kollektives Gedächtnis für wahrscheinlich halten.

      Das ist übrigens keine Tafel die gut und böse darstellt, sondern das Ergebnis einer Selektion darstellt, die überall nützlich ist, aus der Perspektive des Überlebens. Extrem ausgedrückt: Der Afrikaner gewinnt jeden 100 m Lauf, der Europäer erfindet eine Solaranlage oder die Apparatemedizin, die ihn anfällig macht und den Afrikaner weniger anfällig, weil er diese nicht flächendeckend nutzen kann.

      Ihre Behauptung, dass ein kleiner Genpool zur Inzucht führen kann, ist eine Binsenweisheit. Sie hätten zum Verständnis eine Bevölkerungszahl nennen müssen, ab der eine solche – schädliche – Inzucht tatsächlich nachweisbar wird (z.B. durch Cousinenheirat). Sie ist nämlich derart gering, dass sie für die aktuelle Thematik völlig bedeutungslos ist. Ab einer Million Menschen ist eine Degeneration auch mit den heutigen Methoden der DNS- und Mytochondrien – Analyse nicht mehr eindeutig nachweisbar. Nachweisbar ist und bleibt nur der Anpassungsdruck aus dem Umfeld, das allerdings in der Tat durch unsere zwischenzeitliche Mobilität größer geworden ist.

      Der räumliche Selektionsdruck ist also trotz der hohen Mobilität ein wichtiges Merkmal der evolutorischen Fortentwicklung und die Ursache, warum es die unterschiedlichen Ausprägungen auf dem Planeten dankenswerterweise gibt. Daraus hat sich die Hochburg für Musik und schöne Künste in Europa gebildet, daraus haben sich die frühen Philosophien in Ägypten und Indien manifestiert. Wären alle gleich, gäbe es keine Evolution, keine Fortentwicklung.

      Der Mensch muss nur lernen, sich dieser Tatsachen bewusst zu werden und hier die Wertung einzelner Rassen nicht zu politischen Zwecken zu missbrauchen. Das gilt nicht nur für von Ihnen bezeichnete „weiße Superrassen“ (was für ein Schwachsinn), sondern auch für afrikanische Präsidenten, die „Weiße“ gleich ganz auslöschen wollen:

      https://www.contra-magazin.com/2017/05/suedafrika-weisse-bereiten-sich-auf-rassenkrieg-vor/

  6. Herr Ludwig und der Graf scheinen denselben Vorurteilen aufzusitzen. In den USA scheint die allgemeine Degeneration nicht auf die Vielfalt seiner Kulturen und Rassen zurückführbar. Und schon gar nicht auf eine allgemeine Durchmischung, die es dort in großem Stile überhaupt nicht gibt. Latinos, Schwarze und Weiße vermischen sich eher wenig.

    Die Degeneration scheint weniger genetisch begründet zu sein, als durch die Nachteile einer dekadenten Wohlstandsgesellschaft.

    • @waltomax
      „Herr Ludwig und der Graf scheinen denselben Vorurteilen aufzusitzen.“

      Wo steht, dass ich die Ansichten des Grafen teile?

  7. MutigeAngstfrau // 6. November 2017 um 13:20 // Antworten

    Wollen wir hoffen, dass möglichst rasch viel mehr Menschen diese Hintergründe begreifen, die wir hier schon oft diskutiert haben, und die der Artikel noch einmal gut zusammenstellt.

    Da passt ja bestens, dass gerade heute der vierte Teil von Wolfgang Eggerts Betrachtungen über das Spiel gegen Europa online gegangen ist.

  8. „Wer auch immer die Geldmenge kontrolliert, ist der uneingeschränkte Herrscher über den gesamten Handel und die Industrie. Und sobald man begreift, dass das ganze System sehr einfach gesteuert werden kann, so oder so, durch einige wenige an seiner Spitze, dann braucht einem nicht mehr erklärt zu werden, woher Zyklen der Inflation und Rezession kommen.“
    Zitat von 1881 -im selben Jahr noch ist er ermordet worden- also noch 32 Jahre vor der „Privatisierung“ der amerik. Notenbank des damaligen US-Präsidenten James Garfield, das mit wenigen Worten unser ganzes Dilemma aufzeigt.
    Und endlich mal ein Artikel auf „geolitico“, der mehr als nur Symptome beschreibt. Allein die ersten fünf Absätze genügen im Prinzip, um zu wissen, von wem die Menschheit beherrscht und Schritt für Schritt weiter versklavt wird und ganz offensichtlich befinden wir uns im letzten Akt dieses „kläglichen Zwischenspiels“ namens Demokratie.
    Erwähnenswert wäre vielleicht noch gewesen, dass es für die Mitglieder des „Imperiums der Kasse“ strengstens verboten ist -es sei denn, es dient dem Endziel- sich mit Mitgliedern anderer Rassen zu vermischen und sie werden sehr genau wissen, warum sie sich nicht gegen die Gebote der Schöpfung stellen.

    • Rassische Vermischung ist gegen die Gebote der Schöpfung?

      Wo steht denn das?

      Bei brauner Rassenkunde für Doofe?

      Ein Verwandter (weiß) hat mit seiner Thai-Frau einen Sohn, der im Gymnasium Klassen übersprungen hat und jetzt seinen Dr.in Physik macht.

      Ist das gegen die Schöpfung, Sie selten dussliger Sabbelkopp?

      JETZT REICHT’S!

      • firenzass // 6. November 2017 um 18:20 //

        Die mutwillig hebeigefuehrte Vermischung von Voelkern und Rassen ist seit Babylon gegen die gottgewollte Ordnung: ein unzulaessiger Eingriff in die Schoepfungsgeschichte…….eine Todsuende!!

      • hubi stendahl // 6. November 2017 um 20:09 //

        @waltomax

        Sie sind aber heute ganz schön aggressiv drauf. Der Forist @Seance hat lediglich drauf aufmerksam gemacht, dass sich nach seiner Wahrnehmung eine bestimmte Gruppe/Rasse („Imperium der Kasse“) dafür stark macht, dass sich die Menschen vermischen sollen, sie selbst es aber ablehnen. Ist das verwerflich oder Meinungsfreiheit?

        Oder um es mit den Worten des Oberrabbiner Mordechai Priron laut Allgemeine Jüdische Wochenzeitung, 8.10.1992, im Klartext zu sagen:

        „Kein Bastard soll in die Gemeinde Jehovas kommen, auch nicht nach zehn Generationen.“ Die Vermischung mit Nichtjuden ist die fürchterlichste Erscheinung für das jüdische Volk und gleicht einem Untergangstrieb. […] Die bedrohlichste Entwicklung für uns Juden ist jedoch die Vermischung mit Nichtjuden.“

        Wenn er die „Schöpfung“ der Vielheit zum Thema macht, die ohne Zweifel vorhanden ist, ist er kein „dussliger Sabbelkopp“ sondern orientiert sich offensichtlich an der Vielheit und sieht darin einen von der Schöpfung/Natur gewollten evolutorischen Sinn. Was für eine sehr langfristige Zukunft nicht ausschließt, dass über Ihr INDIVIDUELLES thailändisches Beispiel in der Familie hinaus, auch ein KOLLEKTIVES Bewusstsein, dass über die derzeit noch bewiesenermaßen vorhandenen regionalen Kapazitäten der Menschen hinausgeht, entsteht. Wer weiß. Die aktuellen Probleme können wir aber nicht im Jahre 2480 durch einen Bewusstseinssprung lösen, sondern müssen Schritt für Schritt die durch die mobile Technik hervorgerufenen Probleme des Zusammenlebens, in schnellen Schritten angehen.
        Wer mit dem Kopf durch die Wand will und große Kollektive unterschiedlicher Rassen und Kulturen aufeinander hetzt, der ist im besten Fall naiv oder Heuchler, im ungünstigen Fall Profiteur, der sich im Eskalationsfall absetzen kann.

      • The Dark Age // 6. November 2017 um 20:21 //

        Weil es so schön passt: http://www.theoccidentalobserver.net/2017/02/20/uberlegungen-zur-einheirat-von-juden-in-die-alteingesessene-elite/
        Wer sich die Mühe macht und dem genialen Schreibstil von Dr. Andrew Joyce folgt, dem wird ein Lächeln bei dieser Lektüre nicht entgehen.

      • . . .
        ZITAT @ waltomax:
        .
        „Rassische Vermischung ist gegen die Gebote der Schöpfung?

        Wo steht denn das?“
        .
        Antwort:
        .
        In ALLEN „heiligen“ Schriften der Juden!

      • @Stendahl

        „Wer mit dem Kopf durch die Wand will und große Kollektive unterschiedlicher Rassen und Kulturen aufeinander hetzt, der ist im besten Fall naiv oder Heuchler, im ungünstigen Fall Profiteur, der sich im Eskalationsfall absetzen kann.“

        Wie war das nochmal mit dem Haus in Spanien ?

      • Sehr geehrter Waltomax, ich glaube, da haben sie etwas gehörig in den falschen Hals bekommen. Mit keiner Silbe wollte ich andeuten, dass Mischlinge nicht wunderschön oder nicht hochintelligent sein können. Für eine längere Antwort fehlt mir heute leider die Zeit, darum fürs Erste: ich war 15 Jahre lang Fußballprofi und habe in dieser Zeit viele liebenswürdige Menschen aller möglichen Nationen und Rassen kennen lernen dürfen, so dass ich das Etikett Rassist, dass sie mir ja mehr als unterschwellig attestieren, von vornherein von mir weise.
        Um meinen letzten Absatz, der sie ja offensichtlich zu ihrer Tirade bewog, näher zu erklären, muss ich deutlich weiter ausholen, wofür ich wohl erst morgen Zeit haben werde.

    • Ein paar Richtigstellungen mit den Originalzitaten aus den Büchern Mose
      5.Mo 23:2 (Luther 1912)
      23:3 Es soll auch kein Hurenkind in die Gemeinde des HErrn kommen, auch nach dem zehnten Glied, sondern soll allewege nicht in die Gemeinde des HErrn kommen.
      4.Mo 9:14 (Luther 1912)
      Und wenn ein Fremdling bei euch wohnt und auch dem HErrn Passah hält, der soll’s halten nach der Satzung und dem Recht des Passah. Diese Satzung soll euch gleich sein, dem Fremden wie des Landes Einheimischen.
      5.Mo 15:1-3 (Luther 1912)
      Alle sieben Jahre sollst du ein Erlassjahr halten.
      Also soll’s aber zugehen mit dem Erlassjahr: wenn einer seinem Nächsten etwas borgte, der soll’s ihm erlassen und soll’s nicht einmahnen von seinem Nächsten oder von seinem Bruder; denn es heißt das Erlassjahr des HErrn.
      Von einem Fremden MAGST du es einmahnen; aber dem, der dein Bruder ist, sollst du es erlassen.
      5.Mo 17:15 (Luther 1912)
      so sollst du den zum König über dich setzen, den der HErr, dein Gott, erwählen wird. Du sollst aber aus deinen Brüdern einen zum König über dich setzen. Du darfst nicht irgend einen Fremdem, der nicht dein Bruder ist, über dich setzen.
      5.Mo 23:20 (Luther 1912)
      23:21 Von den Fremden magst du Zinsen nehmen, aber nicht von deinem Bruder, auf dass dich der HErr, dein Gott, segne in allem, was du vornimmst in dem Lande, dahin du kommst, es einzunehmen.

  9. Der Krieg gegen die Menschheit wird auf dem Felde der künstlichen Intelligenz geführt und diese wird zur neuen Religion auserkoren, wenn es nach den Eliten ginge.
    Der nachfolgende Artikel „http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2017/10/dan-browns-neuer-roman-origin-fuhrt.html?m=1“
    geht auf alle möglichen Folgen, die seitens der künstlichen Intelligenz drohen ein. Das Orwellsche Schreckgespent ist beängistigend real.

    • Der Mensch meint seit der Aufklärung, alles sei technisch und mathematisch beherrschbar.

      Künstliche Intelligenz dürfte sich als eine harte Grenze erweisen, an welcher die mathematisch – technische Methode der Wissenschaft scheitert.

      • Das ist zwar theoretisch möglich, aber praktisch müßte man das erst ausprobieren! Bisher gibt es noch nichtmal einen Ansatz zur Entwicklung künstlicher Intelligenz!

        Abgesehen davon glaube ich sehr wohl, daß Intelligenz viel mit Mathematik zu tun hat.
        乱馬

    • Wenn doch nur endlich mal jemand damit anfangen würde, künstliche Intelligenz zu entwickeln! Ohne eine solche ist Essig mit irgendwelchen Folgen daraus!
      乱馬

    • die philosophischen Grundlagen bzw. was dahinter steckt wird hier beschrieben: http://seinstraining.de/ichbin.html

  10. MutigeAngstfrau // 6. November 2017 um 18:46 // Antworten

    Die haben Werner Altnickels Kanal auf YouTube gelöscht.

    • hubi stendahl // 6. November 2017 um 20:28 // Antworten

      @Mutige Angstfrau

      psiram, die Jäger der Verschwörungstheoretiker, haben ihre Seite noch nicht aktualisiert. Sie schreiben:

      „Altnickel, der gerne betont, dass er „zensiert“ werde, trat bei Secret-TV, pilt.de und der Anti-Zensur-Koalition…..“

      Nun wurde er zensiert und sie müssen ihre Seite anpassen. Vielleicht so: Altnickel der nie zensiert wurde, hat seinen Auftritt bei youtube aus Altersgründen aufgegeben.

      Mittlerweile trifft der Zensurwahn ja auch viele Mitläufer des Systems. Bin mal gespannt, wann die Algorithmen sich selbst abschalten.

      Nein es gibt keine Chemtrails. Das Barium und Aluminium, dass der Bayerische Umweltverband gefunden hat, wurde ganz klar von Putin mit einer Iljuschin ausgebracht.

  11. Ich empfehle auch die Bücher des jüdischen Israelis Prof. Israel Shahak zum babylonischen Talmud und Talmudismus und Zionismus als Ideologie der jüdischen Vorherrschaft und verbrecherischer politischer Ideologie zu lesen…man findet auch zahlreiche Buchauszüge und Talmud-Zitate im Internet bzw. im Netz!

    • @Brynden Rivers
      Ich hatte auch schon mal hier dezent auf den Talmud hingewiesen.
      Aber dieser wird wenig bis gar nicht thematisiert und zwar auf keinem mir bekannten, alternativen Blog. Die Aussagen im Talmud sind erschreckend und schwer zu ertragen, das interessiert die „Aufklärer“ eher am Rande, wenn überhaupt.
      Wohingegen die Suren des Korans reichlich zitiert werden.
      Ein Schelm…

      • „Do you know all of the great things that Jews are doing for you?“

        Ein Schelm…

      • @ Zitrone

        Jetzt verstehe ich auch, warum wir jüdisches Leben so sehr brauchen.
        Aber was ist mit den kleinen, unermüdlichen Kämpfern für unser aller Wohl?
        Paolo Pinkel, Kahane oder B.Spektre Lerner?
        Sie sorgen schließlich für die Graswurzelarbeit wie moralische Standfestigkeit und die zukünftige Führung -ohne die Europa aus gewachsenen Kulturnationen nicht überleben würde?

        Jaaa, Danke auch von mir.

      • @Anicea

        Der Goi ist dankbar bis in den Tod…

        Hierfür sorgen sowohl die „kleinen, unermüdlichen“ Helfer,
        als auch die engmaschigen BRD-Netzwerkler.

        Lieben Gruß

      • Dresdnerin erhält „Preis für Zivilcourage“, weil sie ihre Klassenkameraden
        wegen „Volksverhetzung“ angezeigt hat.

        Dieser „Preis“ wurde von Lea Rosh vom Förderverein “Denkmal für die ermordeten
        Juden Europas“, und zum anderen von Gideon Joffe, Vorsitzender der „Jüdischen
        Gemeinde Berlin“ überreicht.

        Mit großer Wahrscheinlichkeit kennt das tapfere Kind, das Prinzip von Ursache
        und Wirkung (noch) nicht… Dies ist ein geistiges Prinzip, welches nicht zu umgehen
        ist. Zurückgezahlt wird daher früher oder später…

        https://killerbeesagt.wordpress.com/2017/11/08/klick/

      • . . .
        ZITAT @ Zitrone:
        .
        „Do you know all of the great things that Jews are doing for you?“
        .
        „Weißt Du alles über die tollen Dinge die Juden für Dich tun?“
        .
        https://www.youtube.com/watch?time_continue=240&v=dMniFQCyqTg
        .
        KEINE Ahnung – daß eine winzige, religiöse Clique von gerade mal ZWEI (2) Prozent der Bevölkerung der USA – den ganzen amerikanischen Laden REGIERT.
        .
        Vielleicht dämmert endlich dem Einen oder Anderen, wie es angehen kann – daß FALSCHE Nachrichten, FALSCHE Schuld-Zuweisungen, FALSCHE Behandlungen & FALSCHE Politik & FALSCHE Kriege – diesen Planeten immer wieder an den Rand des Abgrundes führen . . . ?
        .
        Und anschließend die FALSCHEN am Pranger stehen.
        .
        ALLE sind Schuld, mit EINER (1) Ausnahme: Die JUDEN – die nicht nur in den USA, sondern fast überall auf der Welt die Schlüssel-Positionen besetzen und die FÜHRENDEN Kräfte HINTER DEN KULISSEN der Macht sind – diese ZWEI (2) Prozent Juden von HUNDERT (100) Prozent Menschen sind gleichzeitig diejenigen die NIEMAND kritisieren darf, OHNE in LEBENSGEFAHR zu geraten, und als angeblicher „Anti-Semit“ ausgerottet zu werden.
        .
        WER sich für die URSACHE dieses WAHNSINNS interessiert – muß das „HEILIGSTE“ Buch dieser Psychopathen studieren – den jüdischen TALMUD.
        .
        HIER findet der couragierte und nicht „gekaufte“, also nicht korrupte Forscher – die Wurzeln fast allen ÜBELS dieser derzeitigen Welt – denn die Juden geben sich dem 2.500 Jahre alten Wahn hin, daß sie das von Jahwe (Gott) auserwählte Volk sind.
        .
        Diese nach eigenen jüdischen Angaben weltweit nur 14,2 Millionen Juden machen also nur 0,2 Prozent der Weltbevölkerung aus!
        .
        http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/22645
        .
        Dennoch „regieren“ sie mit Amerika (siehe: Zitrone’s Video) und Frankreich laut Professor Faurisson bereits ein paar der wichtigsten Länder dieser Welt.
        .
        https://morbusignorantia.wordpress.com/2014/06/16/verjuden-oder-sterben/
        .
        Und sie REGIEREN mit unendlichem HASS auf alle „GOJIM“ – das sind WIR – die 99,8 Prozent der Menschheit, die NICHT Juden sind, und daher laut TALMUD als „Vieh“ eingestuft, und der Vernichtung anheim fallen sollen . . .
        .
        WER sonst könnte ein derart abstruses Monument mit den angeblichen „Geboten“ der Neuen Weltordnung mitten in den USA errichten – DASS OFFEN ZUR REDUZIERUNG DER BÜRGER UM DREI-UND-NEUNZIG (93) PROZENT AUFRUFEN DARF – ONNE DASS SICH WIDERSTAND RÜHRT GEGEN DIESEN AUFRUF ZUM GRÖSSTEN GENOZID ALLER ZEITEN?
        .
        Der TALMUD erfordert dieses gigantische „Menschen-Opfer“ – und weil ALLE wichtigen Führungs-Positionen inzwischen in jüdischer Hand sind – traut sich scheinbar NIEMAND diese perverse ABSICHTS-ERKLÄRUNG zum UNTERGANG der Menschheit in der bisherigen Form zu hinterfragen.
        .
        99,3 Prozent der Menschheit werden OFFEN als Krebs-Geschwür verleumdet – die daher ausgerottet werden müssen!
        .

  12. wie schön dass man den fast identischen Text heute wieder lesen kann, den ich schon 2012 in einer web-Zeitung veröffentlichte. Zum Glück hilft es, auch wenn es nicht neu ist.
    Übrigens: die zwei zusammengefasten Bände von Graf Kalergi kann man nun im US-Antiquariat abebooks für je 289 € kaufen: Originalpreis waren mal 24€. Aber seit die USA alle Datenbank-Antiquariate gekauft haben, ist das mit den antiquarischen „wichtigen“ Büchern eben so- oder „not available at present.

  13. Was sich die Anhaenger der nationalen Front hier wieder zu den Juden, das Geldjudentum und kruder Rassentheorie zusammenphantasieren.

    Verbot der Mischehe gibt es nicht nur bei orthodoxen Juden, sondern gab es bis vor nicht allzulanger Zeit bei uns. Das Kirchenrecht von 1917 verbot die Mischehe zwischen Katholiken und Nicht-Katholiken, Mischehen zwischen einem Deutschen und einem Juden galten unter dem Nationalsozialismus als Rassenschande und waren verboten, wie sich doch freiheitsfeindliche Strukturen gleichen.

    Peinlich nur, dass diese Seite derartigen Elementen ein Sprachrohr bietet.

  14. Nachdem dieser Artikel wieder, also nichtmal als erster, auf geplante Krisen in der EU hinweist, hatte ich bereits Hoffnung, es wäre endlich angekommen, daß hier keine Rassendurchmischung geplant ist wie sie in den USA schon seit Jahrhunderten NICHT funktioniert. Vielleicht sogar, daß man in den 1920ern von Genetik noch keine Ahnung, aber dafür jede Menge absurde Vorstellungen darüber hatte. Pustekuchen! Noch immer streiten sich hier Leute darüber, ob Mischlinge dümmer oder intelligenter als andere wären. Ihr werdet es wohl niemals lernen.

    Ach ja, sollte es irgendjemanden interessieren, was die Realität über Rassendurchmischung sagt, hier das Resultat einer gründlichen Rassendurchmischung:

    http://www.sawfirst.com/wp-content/uploads/2015/03/Vanessa-Hudgens-Bongo-Spring-2015-Photoshoot-8.jpg

    Nun aber zurück zum eigentlichen Thema. Kalergi, Monnet, Churchill waren also alle für ein vereintes Europa, weil sie unter nordamerikanischem Einfluß standen. Auch wir stehen unter nordamerikanischem Einfluß. Spätestens seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Sogar Star Trek kommt aus den USA und auf den Raumschiffen bei Star Trek steht USS (United Stars Ship). Die Fortschrittlichsten unter diesem Einfluß halten sich also nicht mit nur einem Planeten auf. Wir müßten unter diesem Einfluß also alle FÜR die Vereinigung Europas sein?

    Kalergi war mir offenbar darin voraus, hinter der Fassade der Demokratie eine Plutokratie zu sehen. Immerhin lebte der viel früher und hatte die Monarchie noch erlebt, also sei ihm das gegönnt. Aber das es dennoch erst so wenige Leute kapiert haben?

    Von seinem prognostiziertem Geistesadel kann ich jedoch garnichts erkennen. Wenn Kalergi dessen Anfang bereits im Buchdruck sieht, wie kann es dann sein, daß weiter noch garnichts von einem Geistesadel zu bemerken ist und wir immernoch in einer Plutokratie mit demokratischer Fassade leben?

    Als Ziel des Vereinten Europas wird in dem Artikel einmal mehr »Nie wieder Krieg!« angegeben. Was habt ihr eigentlich dagegen? Man verkennt mich völlig, falls man mich für einen Pazifisten hält, aber wieso wollt ihr sinnlosen Krieg? Wofür wollt ihr euch töten und verstümmeln lassen? Man braucht kein Pazifist zu sein, um gegen einen völlig sinnlosen Krieg zu sein!

    In Ermangelung einer Sozialisation, die nicht von nordamerikanischem Einfluß geprägt war, können wir garnicht ernsthaft gegen die Ziele von Kalergi und Monnet sein. Was wir jedoch tun können und sollen, das ist uns den Teil mit dem Geistesadel herauszusuchen und in diese Kerbe zu hauen bis die Plutokratie fällt.
    乱馬

    • . . .
      Ranma fragt:
      .
      „…wie kann es dann sein, daß weiter noch garnichts von einem Geistesadel zu bemerken ist…“
      .
      DAS ist eines der vielen GEHEIMNISSE des GEISTIGEN Universums!
      .
      Der WISSENDE bemerkt den UN-Wissenden – aber der UN-Wissende tut sich sehr schwer – den WISSENDEN und/oder das WISSEN zu bemerken.
      .
      Wenn doch, DANN heißt es sofort: „Wunder“ = „Scharlatanerie“ = PSEUDO-Wissen & die GEKAUFTE Wissenschaft knipst das Licht aus = aus die Maus!
      .
      Die allgegenwärtige GEHIRN-Wäsche funktioniert inzwischen derart perfekt – daß WISSENDE zum Selbstschutz die Schnauze halten – und UN-Wissende das echte WISSEN nicht einmal mit der Kneifzange anfassen würden.
      .
      DAS nennt man eine perfekte FALLE!

      • . . .
        Die UNTERDRÜCKUNG dieses WISSENS funktioniert inzwischen derart PERFEKT – daß Sie den Bestseller von 1952 von L. Ron Hubbard mit dem Titel „History of Man“ über die ewig lange VOR-GESCHICHTE derartiger FALLEN bei Google NICHT finden – wenn Sie nach „History of Man“ suchen!
        .
        Sooooooooooooo verlogen „sucht“ Google:
        .
        1.) Suchergebnis:
        .
        History of the world – Wikipedia
        https://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_world
        Diese Seite übersetzen
        Humanity’s written history was preceded by its prehistory, beginning with the Palaeolithic Era („Early Stone Age“), followed by the Neolithic Era („New Stone …
        ‎Prehistory · ‎Ancient history · ‎Post-classical history
        .
        2.) Suchergebnis:
        .
        Human evolution – Wikipedia
        https://en.wikipedia.org/wiki/Human_evolution
        Diese Seite übersetzen
        Human evolution, also known as hominization, is the evolutionary process that led to the emergence of anatomically modern humans, beginning with the evolutionary history of ….. Darwin’s book did not address the question of human evolution, saying only that „Light will be thrown on the origin of man and his history.“.
        ‎Timeline of human evolution · ‎Hominization · ‎Bipedalism · ‎Plesiadapis
        .
        usw. usw. usw. . . .
        .
        Sie finden jeden Scheiß auf Google – wenn Sie nach „History of Man“ suchen – nur „History of Man“ finden Sie nicht . . .
        .
        Falls irgend jemand trotzdem WISSEN will – WARUM gerade dieses WISSEN so perfekt UNTERDRÜCKT wird – HIER kann er sich sein eigenes Urteil bilden:
        .
        https://vinaire.files.wordpress.com/2013/07/history_of_man.pdf

      • „Wenn doch, DANN heißt es sofort: „Wunder“ = „Scharlatanerie“ = PSEUDO-Wissen & die GEKAUFTE Wissenschaft knipst das Licht aus = aus die Maus!“

        Die Metapher vom ausgeknipsten Licht versteht nur jemand, der elektrisch erzeugtes Licht kennt. Damit offenbart die Metapher, was die Wissenschaft zustandegebracht hat. Dabei reden wir von einer Wissenschaft, die bis vor kurzem noch öffentlich zugänglich war. Praktisch alle hier hatten das noch erlebt und im Prinzip wäre es damit jedem von uns offengestanden, die Welt mit weiteren solchen Errungenschaften zu beglücken. Mit dem um sich greifenden Kreationismus ist den kriminellen Psychopathen ein viel größerer Schlag gegen die Menschheit gelungen als mit der Unterdrückung von Wissen, das sowieso von seinen Anwendern geheim gehalten wurde.
        乱馬

  15. Versetzte unser Bildungssystem (Geistesadel!?) endlich Männer dazu in die Lage, ihren Gebärneid durch den Bau von Androiden auszuleben, dann fiele die Reproduktionsmedizin komplett in die Hände der Frauen und würde infolgedessen von Pseudo-Ethik und patriarchalen Ideologien (Man darf dieses nicht und man darf jenes nicht, weil irgendein Mann mal das so oder auch anders gesagt hat.) bereinigt werden. Dann bauen sich Frauen sowieso ihre Wunschkinder zusammen und Unterschied gibt es nur noch individuell. Vielleicht ändern sich Eigenschaften dann sogar im Verlauf eines Lebens.
    乱馬

  16. @hubi stendahl:

    Soll die Reinkarnation im elektrischen Universum bedeuten, daß jeder Mensch im Prinzip Zugriff auf die Erinnerungen jedes Menschen hätte, der vor ihm gelebt hat?
    乱馬

  17. Roland Ausgsburger // 7. November 2017 um 07:27 // Antworten

    Ein sehr guter Artikel! Vielleicht kann man zwei Ergänzungen anfügen: Bundeskanzlerin Merkel hat 2011 den Europa-Preis der Coudenhove-Kalergi –Gesellschaft angenommen. Das steht auf ihrer Webseite.
    https://www.bundeskanzlerin.de/ContentArchiv/DE/Archiv17/Artikel/2011/01/2011-01-13-merkel-europapreis.html
    Die Idee des Europäismus ist jedoch noch älter. Sie geht auf den Göttinger Philosophen Friedrich Ludewig Bouterweks zurück, der 1794 in seinen „Fünf kosmoplitischen Briefen“ nicht nur den Begriff „Europäsimus“ erfindet, sondern schon ganz aktuell für eine Vorherrschaft eines vereinigten Europas plädiert.

  18. Links wohnt die Lüge // 7. November 2017 um 08:35 // Antworten

    Dass Bundeswehr-Strategen in ihren Planspielen mit dem Zerfall der EU rechnen, dass Buntheitsgaranten hier ihre Konflikte austragen und Beamte verletzen, dass sich ständig „Gruppen“ Straßenschlachten liefern, dass öffentliche Plätze als Reviere markiert und erobert worden sind, von denen sich Eingeborene besser fernhalten sollten, dass Clans ganze Stadtgebiete beherrschen und folkloristisch ausschmücken, dass Einwandergruppen Straßen blockieren, um zu feiern, und dabei schon mal begeistert in die Luft schießen und wieder andere gerade noch am Feuerwerk gehindert werden, das gab es erstens alles früher schon und ist zweitens eben so, oder wollen Sie sich abschotten und „in Inzucht degenerieren“ (W. Schäuble)? Wie entspannt ’schland inzwischen mit dergleichen Petitessen umgeht, demonstrierte ausgerechnet das verspießerte München resp. die Berichterstattung über ein Vorkommnis dortselbst, nämlich den ulkigen Zwischenfall, dass der Ostbahnhof zeitweilig gesperrt werden musste, weil eine Schar fideler Migranten per Güterzug aus Italien eingetroffen war und auf den Gleisen herumsprang. Selbst ein polizeilicher Großeinsatz und die zeitweilige Sperrung eines ganzen Bahnhofes fanden weder bei ARD noch bei ZDF in den Abendnachrichten irgendeine Erwähnung. So geht locker!

  19. Wie die USA zeigen, hält sich eine Rassendurchmischung in Grenzen und bildet eher die Ausnahme. Die Rassen neigen dort auch zur Bildung abgeschlossener Siedlungsräume und grenzen sich daher auch topologisch voneinander ab.

    Ob nun ein Graf oder irgendeine durchgeknallte Clique eine Durchmischung wollen oder nicht, bleibt dabei völlig außenvor.

    Eine Diskussion dieser Art sollte auf der Basis von Genetik und Epigenetik erfolgen und nicht ideologisch.

    Was die Juden dazu aus religiösen Gründen meinen und wie sie sich verhalten, das interessiert mich nicht mehr. Grund:

    Ich war mal sehr in ein jüdisches Mädchen verliebt und hätte sie gerne geheiratet. Die Arroganz, die mir dabei entgegenschlug, als ich um sie warb, halte ich auch heute noch für einen Reflex all der Abschätzigkeiten gegen Juden aus der Nazizeit.

    Als großgewachsener junger Mann mit akademischer Ausbildung hätte ich mit einer jüdischen Schönheit auch bestimmt intelligente und hübsche Kinder gezeugt. Aber sie und ihre Familie wollten halt nicht. Pech gehabt.

    Im Übrigen können mir die hier versammelten Kommentatoren mit ihren kruden Rassentheorien den Buckel herunterrutschen.

    • . . .
      Ich hab‘ gerade ein Buch in einem alten Karton meiner Eltern gefunden:
      .
      „Menschliche Auslese und Rassenhygiene“ (Eugenik)
      von
      Dr. Fritz Lenz
      .
      Professor der Rassenhygiene an der Universität München
      Vierte Auflage von 1931
      .
      Vielleicht liegen ja hier die Ursprünge der „hier versammelten Kommentatoren mit ihren kruden Rassentheorien“ – die Ihnen „den Buckel herunterrutschen“ sollen . . . ?
      .
      Hony soit qui mal y pense.

    • „Ich war mal sehr in ein jüdisches Mädchen verliebt und hätte sie gerne geheiratet. Die Arroganz, die mir dabei entgegenschlug, als ich um sie warb, halte ich auch heute noch für einen Reflex all der Abschätzigkeiten gegen Juden aus der Nazizeit.“

      Dann ist es an der Zeit, dir diese Illusion zu nehmen. Was du erlebt hast, das war die Abschätzigkeit, die Juden für alle Goyim empfinden.
      乱馬

  20. Wo las / sah und hörte ich irgendwann vor 2 oder 3 Wochen, daß Kalergi doch nur eine Randfigur sei und die Vereinigung „Europas“ doch niemals ab Beginn auf das ausgerichtet war, was jetzt schon ist und künftig noch kommen soll?

    Ich erinnere mich wirklich nicht, nur das massenhaft Trottel der alternativen“ Medien dies wirklich glauben. Die EU war doch gut, als Kohl sie erschaffen hat, sie wurde erst später böse (allmächtige Merkel und ähnlicher Wahn), die Montan Union war doch …, Schmidt und Kohl wollten doch Nationalstaaten … . Kann man beliebig fortsetzen, die BRD und ihre „Helden“ waren tolle Leute, bis die FDJ-Sekretärin kam und die Dunkelheit begann.

    • Stiller Leser // 7. November 2017 um 13:56 // Antworten

      Alles wird gut. Ironie Ende:

      http://www.baublatt.de/startseite/2017/06/20/der-euro-ist-nachweislich-gescheitert/

    • „Die EU war doch gut, als Kohl sie erschaffen hat, sie wurde erst später böse (allmächtige Merkel und ähnlicher Wahn), die Montan Union war doch …, Schmidt und Kohl wollten doch Nationalstaaten … .“

      Verschwiegen wird der ursprüngliche Grund für die EU eigentlich nicht. Damals war alles akzeptabel und gut, was es ermöglichte, deutsche Soldaten als Kanonenfutter gegen den Ostblock einzusetzen. Trotzdem wünschten einige Nachbarstaaten, daß Deutschland keine Armee mehr haben dürfe. Also wurde die EU als Ausweg erfunden.
      乱馬

  21. Was sagt eigentlich der Anthroposoph Herr Ludwig dazu, dass dass Idol der Anthoposophen Goethe auch Internationalist war ?

  22. Seit bereits weit vor der neuen Zeitrechnung, dem Zeitalter der Kelten und des Hellenismus, bis zur Gegenwart sind bisher alle europäischen Großreiche entweder gescheitert, in Einzelteile zerbrochen, oder überhaupt zugrundegegangen. Ganz gleich, ob diktatatorisch, monarchisch oder republikanisch regiert.

    Sie zerfielen primär aufgrund von Fehlern in einer unübersichtlich gewordenen Verwaltung oder aufgrund von innerpolitischen, beispielsweise demografischen, Fehlentwicklungen. Sekundär aufgrund von Fehlentwicklungen im Wirtschafts- und Geldsystem, beispielsweise einem schrumpfenden Bruttosozialprodukt. Beide Ursachen des Scheiterns waren auch schon in der Vergangenheit, einmal eingetreten, nur sehr schwer korrigierbar.

    Großreiche zerfielen schlussendlich i.d.R. in Gemeinwesen nicht mit minimalem, sondern mit MAXIMALEM KONSENS. Politisch im Sinne der Identitätstheorie, rechtlich im Sinne einer Übereinstimmung über Punkte eines Vertrages, bspw. einer Verfassung oder ganz allgemein, eines Rechtssystems, an das sich alle Vertragspartner gebunden fühlen.

    Eine EU mit 16 wäre eventuell über eine längere Zeit lebensfähig gewesen. Eine EU mit derzeit 28 Mitgliedstaaten zentral zu organisieren und zu verwalten, erscheint mir aus der Kenntnis der europäischen Geschichte weder sinnvoll, noch managementmäßig möglich. Zumal ja auch noch Ambitionen bestehen, die Europäischen Union um Staaten des asiatischen und arabischen Raumes zu erweitern. Die EU-Führungsschicht hat den Kontakt zu den Menschen jedoch bereits jetzt verloren.

    Noch gibt es Grund zu Optimismus. Vorausgesetzt, man tut das jetzt Notwendige.

    • . . .
      ZITAT @ observer_1:
      .
      „Seit bereits weit vor der neuen Zeitrechnung, dem Zeitalter der Kelten und des Hellenismus, bis zur Gegenwart sind bisher alle europäischen Großreiche entweder gescheitert, in Einzelteile zerbrochen, oder überhaupt zugrundegegangen. Ganz gleich, ob diktatatorisch, monarchisch oder republikanisch regiert.“
      .
      GUTE Beobachtung!
      .
      Mit einfacher LOGIK ergibt sich daraus:
      .
      Die wahre Ursache hat NICHTS mit der Form der Regierung zu tun – die wahre Ursache für den Untergang war bisher UNBEKANNT!
      .
      Gefaht erkannt – Gefahr gebannt – trifft beim Untergang von Imperien aller Art leider bisher nicht zu.
      .
      Weil die GEFAHR von Psychopathen an Bord erstmals von L. Ron Hubbard in den 50’er Jahren des letzten Jahrhunderts nachgewiesen werden konnte!
      .
      Und dieses in der ewig langen Geschichte der Menschheit erstmals entdeckte BRANDNEUE Wissen – wird bekämpft bis auf’s Blut – raten Sie mal von WEM ?
      .
      Hillary Clinten hat mit „URANIUM ONE“ 20 Prozent der strategischen Uran-Reserven der USA an Putin’s Russland verkauft – aber Donald Trump steht im Feuer . . .
      .
      DAS sind Psychopathen bei der Arbeit.
      .
      Bisher haben die Kriminellen IMMER gewonnen – die Imperien sind daran IMMER zerbrochen – mal sehen ob die FAKE-news auch diesmal wieder gewinnen, oder ob wir endlich die BEWEISE verlangen, BEVOR wir den UNTERGANG wählen oder doch das ÜBERLEBEN . . . ?

      • observer_1 // 8. November 2017 um 08:26 //

        … unbekannt? Nein. Wo immer etwas fehlerhaft ist, ist es zu groß. […] Die Größe – und nur die Größe! – ist das zentrale Problem der menschlichen Existenz, im sozialen und im physischen Sinn https://de.wikipedia.org/wiki/Leopold_Kohr

        Die gesamte Welt in selbstverwaltete Regionen aufzuteilen hielte ich allerdings für übertrieben. Die sich im Lauf der Geschichte mühselig herausgebildeten Nationalstaaten dürften ein Optimum zwischen den beiden Extremen darstellen.

      • . . .
        Es mag auf den ersten Blick überzeugend klingen – die URSACHE für den Untergang von Organisationen – einzig & allein an ihrer GRÖSSE fest zu machen.
        .
        Doch auch diese Denke erscheint nur auf den ersten Blick logisch – wenn man in der REALITÄT diesen Gedanken zu Ende denkt – DANN „PASST“ DIESE LOGIK EINFACH NICHT ALS UNIVERSELLE ERKLÄRUNG.
        .
        Selbst so kleine Organisationen wie Bakterien – gehen unter – wenn der Psychopath mit Antibiotika diesen UNTERGANG vorsätzlich herbei führen WILL!
        .
        Weil aber selbst Bakterien ÜBERLEBEN wollen – „trainieren“ Sie den Umgang mit Antibiotika, und zwar SO LANGE – bis sie am Ende zum sogenannten, weil unbesiegbaren „Krankenhaus-Keim“ (MRSA) geworden sind . . . ?
        .
        Auch 75 Prozent ALLER Insekten in Deutschland sind in den letzen Jahren AUSGEROTTET worden – weil der Landwirt mit Glyphosat diesen UNTERGANG vorsätzlich herbei führt – OHNE DIESEN KRIEG GEGEN ANGEBLICHE „SCHÄDLINGE“ & SEINE VERHEERENDEN FOLGEN FÜR DAS ÜBERLEBEN DER MENSCHHEIT BIS ZU ENDE ZU DENKEN
        .
        Ob wir nun die Bienen mit Glyphosat ausrotten, oder Nordkorea mit Atom-Bomben, den Krebs mit „Chemo“, oder Libyen mit Drohnen, oder den Irak mit Flieger-Bomben – IMMER sind es Menschen mit psychopathischem WESEN, die eine VORSÄTZLICHE ENTSCHEIDUNG treffen, zum UNTERGANG der ANDEREN!
        .
        Eind derartiger KRIEG gegen die „ANDEREN“ – der ist natürlich umso leichter – je GRÖSSER die Organisation der ANDEREN ist.
        .
        Dennoch ist es niemals die GRÖSSE – sondern IMMER die ABSICHT – die eine ENTSCHEIDUNG zum ANGRIFF auf eine andere Organisation trifft.
        .
        ABSICHT ist URSACHE!
        .
        Die ABSICHTEN zum ÜBERLEBEN sind in aller Regel gut – aber es gibt auch hier die berühmten Ausnahmen . . .
        .
        Die PSYCHOPATHIE ist eine erst vor rund 70 Jahren von Hubbard erstmals entdeckte GEISTIGE Krankheit – die in 100 Prozent aller Fälle leicht nachweisbar ist – und die auch in 100 Prozent der Fälle von echten Profi’s HEILBAR ist.
        .
        DIESES MEGA-WISSEN ist der einzige Grund für die nur scheinbar unberechtigte Arroganz der in der echten Science of Logos AUSGEBILDETEN Auditoren.
        .
        DIESES MEGA-WISSEN ist gleichzeitig der einzige Grund dafür, daß NUR ECHTE PSYCHOPATHEN – GEFANGEN IN IHRER PANISCHEN ANGST-PSYCHOSE – VOR DIESEM MEGA-WISSEN ZITTERN, und dieses WISSEN mit LÜGEN & GEHEIMER GEWALT unterdrücken & bekämpfen.
        .
        Leopold Kohr dagegen war ein Student an der London School of Economics and Political Science, ein Anarchist der auch George Orwell kannte – der sich später als Journalist mit der Macht & den Mächtigen beschäftigte – aber von GEISTIGEN URSACHEN, GEISTIGEN ABSICHTEN oder GEISTIGEN KRANKHEITEN exakt NULL Ahnung hatte.

      • . . .
        Korrektur:
        .
        Der kastrierte Satz sollte richtig lauten:
        .
        „Eind derartiger KRIEG von Psychopathen gegen die „ANDEREN“ – der ist natürlich umso leichter – je GRÖSSER die EIGENE Organisation oder die Organisation der ANDEREN ist – wie im Spiel: „Stille Post!“
        .
        Echte ABHILFE ist aber nicht das gewaltsame VERHINDERN von GRÖSSE – sondern das TRAINIEREN von echter, professioneller KOMMUNIKATION – denn wenn die KOMMUNIKATION „stimmt“, dann dürfen die Wege ewig lang sein, und dennoch kommt beim Empfänger exakt DAS an, was vom ursprünglichen Sender abgesendet wurde.
        .
        Die Debatte um FAKE-news zeigt ja gerade – daß hinter JEDER FÄLSCHUNG ein Mensch mit krimineller ABSICHT steckt – HIER wird gerade die Welt aufgeklärt, WIE ECHTE PSYCHOPATHIE „ARBEITET“.

    • „Zumal ja auch noch Ambitionen bestehen, die Europäischen Union um Staaten des asiatischen und arabischen Raumes zu erweitern.“

      Marokko war einer der ersten Staaten, der in die EU wollte. Aber das wurde damals abgelehnt mit der Begründung, daß Marokko weder geographisch noch kulturell europäisch ist.
      乱馬

      • observer_1 // 8. November 2017 um 08:30 //

        … und warum ignoriert man diese Ratio im Falle der Türkei? (hinter geschlossenen Türen finden anscheinend noch immer Verhandlungen statt). Überschreiben die Militärs konsequent jeden Verstand?

    • „Politisch im Sinne der Identitätstheorie, rechtlich im Sinne einer Übereinstimmung über Punkte eines Vertrages“

      Voellig daneben. Dass Grossreiche zerfallen koennen ist bekannt. Das Zitat ist bestenfalls naiv, schlimmstenfalls absichtliche Irrefuehrung. Identitaet und Kultur werden von oben geschaffen, keinesfalls entstehen sie von selbst.

      • Nehmen Sie nur die im Lauf der Zeit welchselnde Vereinnahmung des bedauernswerten Goethe, siehe auch hier im blog, zur Schaffung einer christlich/nationalkonservativen Identitaet.

  23. Warum tut man hier eigentlich so als wäre der Plan für ein vereintes Europa irgendwie geheim oder jemals geheim gewesen? Sind hier alle auf den von der Geolitico-Redaktion hinzugefügten und mal wieder irreführenden Titel hereingefallen?
    乱馬

  24. Kam es eigentlich schonmal vor, daß die Geolitico-Redaktion irgendwo einen Titel hinzugefügt hat, der nicht irreführend gewesen wäre?
    乱馬

    • . . .
      ZITAT @ Ranma:
      .
      „Warum tut man hier eigentlich so als wäre der Plan für ein vereintes Europa irgendwie geheim oder jemals geheim gewesen? Sind hier alle auf den von der Geolitico-Redaktion hinzugefügten und mal wieder irreführenden Titel hereingefallen?“
      .
      Europa hat 743,1 Millionen Einwohner – und genau so viele Ideen & Pläne gibt es – DAS ist aber nicht gemeint . . . !
      .
      Gemeint ist der WIDERSPRUCH in der öffentlichen SELBST-Darstellung der EU (Stichworte: Freiheit, Frieden, Wohlstand) – und der GEFÜHLTEN Entmündigung & Gängelung der Bürger (Stichworte: Gurken-Krümmung, Glühbirnen-Krieg, Flüchtlings-Tsunami)
      .
      WER auch immer diese WIDERSPRÜCHE von SCHEIN & SEIN aufgreift & nach der URSACHE sucht – WARUM die REDEN & die TATEN so extrem voneinander abweichen – der stößt zwangsläufig auf die uralten GEHEIM-PLÄNE, die plötzlich viele dieser WIDERSPRÜCHE erklären.
      .
      Erst wenn man diese GEHEIMEN Pläne zu Grunde legt – wird schnell klar, daß es eben NICHT um Freiheit, Frieden & Wohlstand geht – sondern um die TOTALE KONTROLLE DES PLANETEN & JEDEN EINZELNEN BÜRGERS.
      .
      Und daß die EU nur ein GEHEIM geplanter Zwischenschritt zur GLOBALEN Herrschaft ein und derselben Clique ist – die aus gutem Grunde nur im GEHEIMEN operiert.
      .
      Denn wenn die Menschen alle diese GEHEIMEN Pläne wüßten (Stichworte: TALMUD, Georgia Guide Stones) – wären diese GEHEIMEN Pläne – ab sofort SONDER-MÜLL und ihre Besitzer im Knast!
      .
      Wenn Sie also beim nächsten Mal einen Ihrer Meinung nach „irreführenden“ Titel entdecken – DANN bitte sofort reagieren – denn dann können wir alle miteinander dieses Thema mal ganz genau aus allen Himmelsrichtungen beleuchten!

      • „Gemeint ist der WIDERSPRUCH in der öffentlichen SELBST-Darstellung der EU (Stichworte: Freiheit, Frieden, Wohlstand) – und der GEFÜHLTEN Entmündigung & Gängelung der Bürger (Stichworte: Gurken-Krümmung, Glühbirnen-Krieg, Flüchtlings-Tsunami)“

        Mit Freiheit, Frieden und Wohlstand bekäme man leicht die Zustimmung der gesamten Bevölkerung zum Zusammenschluß zu den Vereinten Staaten von Europa. Folglich wäre das der beste Plan, um Europa zu vereinen, falls das gewollt sein sollte.

        „WER auch immer diese WIDERSPRÜCHE von SCHEIN & SEIN aufgreift & nach der URSACHE sucht – WARUM die REDEN & die TATEN so extrem voneinander abweichen – der stößt zwangsläufig auf die uralten GEHEIM-PLÄNE, die plötzlich viele dieser WIDERSPRÜCHE erklären.“

        Europa vereinen zu wollen und gleichzeitig alle daraus entstehenden Vorteile zu sabotieren und falls möglich zu vernichten, das widerspricht sich tatsächlich. Das könnte auf Dummheit zurückzuführen sein. Das halten einige für die zumeist zutreffende, weil immer naheliegende Erklärung. Aus Erfahrung finde ich böse Absichten durchaus ähnlich naheliegend. Aber wie Reduzierung der Menschheit, Versklavung oder gar Rassenmischung das Glühbirnenverbot oder die Vereinigung Europas erklären sollten, das erscheint mir dann doch rätselhaft.

        „Erst wenn man diese GEHEIMEN Pläne zu Grunde legt – wird schnell klar, daß es eben NICHT um Freiheit, Frieden & Wohlstand geht – sondern um die TOTALE KONTROLLE DES PLANETEN & JEDEN EINZELNEN BÜRGERS.“

        Das ist glaubwürdig. Aber ‚divide et impera‘ wäre eine bewährte Strategie, weshalb man sich davon viel mehr erwarten dürfte als von einem vereinten Europa. Falls Versklavung das Ziel ist. Warum haben sich dreizehn ehemals englische Kolonien zu den USA vereint? Dadurch konnten sie sich befreien!

        „Denn wenn die Menschen alle diese GEHEIMEN Pläne wüßten (Stichworte: TALMUD, Georgia Guide Stones) – wären diese GEHEIMEN Pläne – ab sofort SONDER-MÜLL und ihre Besitzer im Knast!“

        An Talmud und Georgia Guide Stones ist nichts geheim. Die sind beide komplett öffentlich und sogar in viele Sprachen übersetzt.

        „Wenn Sie also beim nächsten Mal einen Ihrer Meinung nach „irreführenden“ Titel entdecken – DANN bitte sofort reagieren – denn dann können wir alle miteinander dieses Thema mal ganz genau aus allen Himmelsrichtungen beleuchten!“

        Ich habe mich hier schon oft über irreführende Titel beklagt. Dürfte fast die Hälfte meiner Wortmeldungen ausmachen. Irreführende Titel sind hier der Standard. Zum Teil deswegen, weil Artikel von Telepolis oder von Fassadenkratzer übernommen werden, aber die Geolitico-Redaktion dann unbedingt einen anderen Titel dafür haben will. Es ist eher erwähnenswert, sollte der Titel mal nicht irreführend sein.
        乱馬

  25. Das Ziel der Versklavung ist wirklich konträr zum Ziel des Vereinens Europas.

    Die von Anfang an offizjell verwendete Erklärung, nämlich eine gemeinsame europäische Armee zu ermöglichen, ist da viel glaubwürdiger!
    乱馬

  26. Die Versklavung von Menschen durch andere Menschen wird seit vielen Jahrtausenden praktiziert. Deshalb ist der Wunsch mancher Menschen andere Menschen zu versklaven immer glaubwürdig. Nur die Vereinigung Europas paßt da nicht hinein.
    乱馬

    • … Sie beklagen die angeblich stets irreführenden Titel der hier erscheinenden Artikel, die Glühbirnen-, Traktorsitz- und Gurkenkrümmungs-Ukas des ZK der EU (der TTIP-Ukas konnte nur deshalb nicht in Kraft gesetzt werden, da die Amis sich weigerten die ihnen zugedachte Kapitulationsurkunde zu unterzeichnen), finden aber offensichtlich nichts dabei, uns permanent ihre irreführenden Inhalte vorzusetzen, Ranma?

      Was würde denn Ihrer Ansicht nach passieren, falls die Brüsseler Autokratie ihre diktatorischen Finger auch noch an die Joysticks einer gemeinsamen EU-Armee bekäme?

      • In der Frage muß sich niemand auf meine Meinung verlassen. Das werden wir bald erleben!

        Anfangs war die gemeinsame europäische Armee dafür vorgesehen, deutsche Soldaten als Kanonenfutter gegen die Armeen des Ostblocks zu liefern. Die Transatlantiker wollen das immernoch. Alle Massenmedien verbreiten deren Propaganda. Möglicherweise setzen sie sich mit dieser Dummheit durch.

        Falls man mich fragt, wie die Zukunft wirklich aussehen wird, dann verweise ich auf die wichtige Eckpunkte liefernde Schau von Eismeerfischer Johansson. Sämtliche Jahreszahlen darin und vielleicht auch weitere Zahlen wurden von seinem Verleger Gustafsson verbrochen. Allerdings wird auf Geolitico schon simple Logik kaum akzeptiert. Da ist es vielleicht keine gute Idee, auch noch auf Paranormales zu verweisen. Wagen wir das Experiment trotzdem mal:
        https://schauungen.de/wiki/index.php?title=Anton_Johansson

        乱馬

  27. @ Ranma

    Naja, doll ist sie nicht, die Johansson-Schau. Eigentlich wie alle: sie besten Seher sehen ein paar Aspekte, doch die Welt nichtdeterminstisch ist, sehen sie nur Wahrscheinlichkeiten und Potenziale in einem zeitlosen Multiversum. Mit ein bisschen Training kann das (fast) jeder.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*