Wovon soll Deutschland existieren?

Arbeitsloser 1935 in San Francisco / Dorothea Lange [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ADestitute_man_vacant_store.gif Arbeitsloser 1935 in San Francisco / Dorothea Lange [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ADestitute_man_vacant_store.gif
Die Deutschen sind ein Volk fleißiger Arbeiter. Aber wie ist es um die Zukunft der Arbeit bestellt? Brauchen wir Massenmigration, und was muss Bildung leisten?

Zukünftig gibt es entweder zu viele oder zu wenige Arbeitskräfte für die deutsche Volkswirtschaft. Dass es die richtige Menge geben wird, ist – wenn es nach den Berichten der Medien und der Zukunftsforscher geht – so gut wie ausgeschlossen.

Das deutsche Handwerk klagt über Lehrlingsmangel. Einige Wirtschaftsverbände und -institute fordern immer mehr unqualifizierte Zuwanderung, um die demografische Lücke zu füllen. Und Prof. Bernd Raffelhüschen sowie die AfD befürchten eben diese Migrationsbewegung lediglich als Einwanderung in die Sozialsysteme.

Nebelkerzen und Schreckgespenste

Im April 2015 zeigte uns die ARD einen Besuch von geflüchteten syrischen Ärzten und Ingenieuren in einem fränkischen Krankenhaus. Denen, „die schon immer hier wohnen“, sollte vermittelt werden, dass ein Schwall von Hochqualifizierten vor den Schleusentoren der EU steht. Inzwischen stellte sich der Bericht als Nebelkerze der Linke-Politikerin Ina Leukefeld heraus, die in den letzten Jahren der DDR als inoffizielle Mitarbeiterin der politischen Kriminalpolizei K1 unter Führung der Stasi war. Der Umsatz in den deutschen Krankenhäusern wird nicht durch syrische Ärzte, sondern bestenfalls durch importierte Gewaltkriminalität und Krankheiten gesteigert, die bei uns als besiegt galten.

Um den verwunderten Zeitungsleser und den verschreckten Fernsehglotzer final zu verwirren, präsentieren sie ihm ein Schreckgespenst: Maschinen würden Arbeitsplätze zerstören. Und damit nicht genug. Zahlreiche bestallte und unbestallte Experten fordern das bedingungslose Grundeinkommen und eine Maschinensteuer, da zukünftig außer Däumchen drehen nichts mehr zu tun sein werde. Wenn das so sein sollte, könnten wir das Grundeinkommen doch auch allein, also ohne die Afrikaner und Asiaten verfrühstücken.

Man fühlt sich zuweilen in die Zeit der Maschinenstürmerei des 19. Jahrhunderts zurückversetzt. Biedere Handwerker zerstörten Webstühle und andere Betriebseinrichtungen, weil es zunächst so aussah, als würde die Mechanisierung die Existenzgrundlagen der Bevölkerung ruinieren. Punktuell und zeitweilig war das sicher auch der Fall, mittelfristig brachte die Modernisierung der Produktion aber zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeiten in Hülle und Fülle. Insbesondere der Dienstleistungsbereich profitierte von der höheren Produktivität.

Treffende und falsche Zukunftsbilder

Widersprüchliche und falsche Zukunftsprognosen hat es schon immer gegeben. Auch zutreffende Zukunftsbilder sind zuweilen gelungen: Franz Oppenheimer sah in seinem Roman „Sprung über ein Jahrhundert“, den er 1932 veröffentlichte, für 2032 ein geeintes Europa, Bildtelefone in jedem Haushalt, die Atombombe und lautlose Elektrofahrzeuge voraus. Oder Eugen Richters „Sozialdemokratische Zukunftsbilder“, in denen er 1891 sogar schon das Grenzregime der Volksmarine auf der Ostsee vorhersagte: Sonnenuntergang, an der schönen blauen Ostsee, nur ein Sternlein wacht, Seepolizei, die gibt acht…

Die meisten Voraussagen landeten vor dem Erreichen des Zielkorridors allerdings immer schon in der großen Tonne des Vergessens und Vergebens.

Es muss in einer funktionierenden Demokratie intellektuelle Leuchttürme geben, die dem Bürger in diesem Durcheinander von absolut widerstreitenden Meinungen einen Hauch von Orientierung geben. Normalerweise ist es die Wissenschaft, sekundiert von den Medien. Sie ist allerdings auf Grund ihrer staatlichen Finanzierung zu einer Ansammlung von Mietprofessoren, Ohrenbläsern und Speichelleckern verkommen.

Vielleicht war die Zeit fruchtbarer, als die Studenten für die Lehrangebote noch selber zahlen mußten. Aufgrund wissenschaftlicher Expertise wäre es Aufgabe des Bundeswirtschaftsministers, hilfsweise der Bildungsminister, eine Strategie zur Bewältigung der Zukunftsaufgaben der Wirtschaft zu vermitteln und den jungen Leuten Ratschläge für die Berufswahl zu geben.

Aber außer verschwommenen Aussagen zu mehr Digitalisierung und zu mehr Bildung kommt nicht viel. „Lieber Schulranzen, statt Aktenkoffer“, oder irgend so etwas las ich auf Wahlplakaten. So unkonkret wird den Wahlberechtigten allerdings wohl kaum geholfen. Mehr Digitalisierung kann vieles sein, etwa das tägliche Rumdatteln mit dem Funktelefon aus der i-Reihe. Zu ihr zählen aber auch Computerspiele oder das Hacken von verfeindeten Seiten und das Googeln von bildungsfernen Inhalten.

Auch mehr Bildung ist diffus: Das kann heutzutage das Lernen des Einmaleins und der Rechtschreibung sein, ebenso gut aber auch die frühkindliche Sexualisierung in der Grundschule oder reine politische und kulturelle Indoktrination.

Reines Wünsch-Dir-Was-Denken

Ob man nun lieber Handwerker oder Politwissenschaftler, Kraftfahrzeugmechaniker oder Cannabisraucher, Security oder Prostituierte, Bock oder Gärtner werden soll, darauf hat die Politik keine Antworten. Bestenfalls werden unrealisierbare Wünsche formuliert und durchfinanziert. Ein gutes Beispiel sind die bisherigen „Erfolge“ der Merkelschen Energiestrategie. Man sehe sich nur mal das Wahlprogramm der Grünen an: Reines Wünsch-Dir-was mit Direktiven, die an die Wirtschaftspläne im Sozialismus erinnern. Den Leuten wurde damals und wird heute wieder etwas vorgegaukelt, was sich hinterher als gigantischer Flop herausstellt. Das werden solche „StrategInnen“ wie Göring-Eckhardt, Hendricks, Merkel und Roth nie begreifen.

Merkel und Co. können während der chaotisch verlaufenden Diskussion über die Zukunft der Arbeit nach Belieben schalten und walten. Immer mehr Unqualifizierte werden hereingebeten, ohne dass die Folgen abgeschätzt wurden und belastbare Studien über die Zukunft der Arbeit vorliegen. Es werden einfach nach Lust und Laune vollendete Tatsachen geschaffen, mit denen sich kommende Generationen herumärgern können.

Print Friendly, PDF & Email
Über Wolfgang Prabel

Wolfgang Prabel über sich: "Ich sehe die Welt der Nachrichten aus dem Blickwinkel des Ingenieurs und rechne gerne nach, was uns die Medien auftischen. Manchmal mit seltsamen Methoden, sind halt Überschläge... Bin Kommunalpolitiker, Ingenieur, Blogger. Ich bin weder schön noch eitel. Darum gibt es kein Bild." Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

83 Kommentare zu Wovon soll Deutschland existieren?

  1. . . .
    ZITAT @ Wolfgang Prabel:
    .
    „Ob man nun lieber Handwerker oder Politwissenschaftler, Kraftfahrzeugmechaniker oder Cannabisraucher, Security oder Prostituierte, Bock oder Gärtner werden soll, darauf hat die Politik keine Antworten.“
    .
    BINGO!
    .
    Meine Analyse der Ursache sieht die Verteufelung der zur rechten Zeit am rechten Ort aufgetauchten „Science of Logos“ – die logischerweise den kriminellen „MACHT-CHRISTEN VON ZION“ die Butter vom Brot nahm – weil die vom korrupten Christentum enttäuschten Bürger der Welt, damals in Scharen zu echtem & ehrlichem WISSEN abwanderten . . .
    .
    DAS wurde dann genauso mit KRIEG beantwortet, wie es Heute ein inkompetenter Herr Mariano Rajoy aus Spanien versucht – der mit mittelalterlichen EU-Methoden der BRUTALEN ERPRESSUNG & NACKTER GEWALT, die Liebe der Spanier & der Welt zu erzwingen versucht . . .
    .
    In Wahrheit stellt Wolfgang Prabel hier sehr nüchtern das KERN-VERSAGEN der Globalisten-Sekte an ALLEN Fronten fest!
    .
    Und WEIL die Globalisten derart komplett versagen – ist die Antwort der Menschen weltweit zumindesrtens verständlich:
    .
    „Wenn Ihr da oben zu blöd seid – dann machen wir es eben allein – und zeigen Euch so, wie es geht!“
    .
    DAS erklärt die überall anstehenden Abspaltungen & ALLEIN-GÄNGE aus meiner Sicht.
    .
    Da wo Führung auf breiter Front versagt – DA MACHT MAN ES EBEN ALLEIN!
    .
    Denn die geniale Frage von Wolfgang Prabel:
    .
    „Ob man nun lieber Handwerker oder Politwissenschaftler, Kraftfahrzeugmechaniker oder Cannabisraucher, Security oder Prostituierte, Bock oder Gärtner werden soll…“ DAS wird in Zukunft die WICHTIGSTE Frage für die Menschen sein – wenn sie denn GESUND bleiben und GUT überleben wollen!
    .
    Schon seit vielen Jahren sind die weltweit explosionsartig ausufernden DEPRESSIONEN ein nicht zu widerlegender BEWEIS für dieses TOTAL-VERSAGEN der globalen Politik – den die korrupte, weil gekaufte Wissenschaft gegen Bezahlung ignoriert – und sich so überall auf der Welt bei den Bürgern die Idee verfestigt, daß weder von der Politik, noch von der Wissenschaft irgendwelche Hilfe zur Lösung unserer Probleme der Arbeit zu erwarten ist!
    .
    DANKE @ Wolfgang Prabel für diesen couragierten Artikel, der den Finger in die größte aller offenen Wunden legt.

  2. Merkel und Co. können während der chaotisch verlaufenden Diskussion über die Zukunft der Arbeit nach Belieben schalten und walten. Immer mehr Unqualifizierte werden hereingebeten, ohne dass die Folgen abgeschätzt wurden und belastbare Studien über die Zukunft der Arbeit vorliegen. Es werden einfach nach Lust und Laune vollendete Tatsachen geschaffen, mit denen sich kommende Generationen herumärgern können.

    Während das Land um sie herum abgerissen wird, dürfen sich die
    Business Kasper freuen und für Deutschland das Geld „verdienen“.

    https://www.youtube.com/watch?v=42BkRf2-SGU

    Nochmals zur Erinnerung, gleichgültig ob Wahlen sinnvoll oder unsinnig sind, 86% haben sich bewußt für das System entschieden und wollen nicht verstehen, dass die Verschwörung vor Ihren Augen abläuft.

    Genial, wie die Wortkreation „Verschwörung“ (hört sich im Englischen „Conspiracy“ noch dramatischer an) für sofortiges Abwicken bei allen Zuhörern sorgt, obwohl die Argumente dafür erdrückend, die Ausreden immer nur dürftig ausfallen.

    Interessantes gibt es auch von den Malediven zu erfahren, hier wird nun die neue Karte der Zukunft eingeführt:

    – Krankenkassenkarte
    – Führerschein
    – Kreditkarte
    – Personalausweis

    Alles auf einer Karte und mit Sicherheit als Vorstufe zum RFID Chip zu sehen. Derselbe Mist passiert überall auf der Welt, leicht zeitversetzt, aber stringent der Eine-Welt Idee folgend.

    https://www.prnewswire.com/news-releases/dermalog-maldives-introduces-most-innovative-id-card-650418353.html

    Geniessen wir den Tag !

    • Die „Neue ID“ von den Malediven bringt uns näher an den Minority Report. Hier der Trailer dazu: https://www.youtube.com/watch?v=lG7DGMgfOb8

      Im Grunde läuft es auf den Avatar hinaus. Der Artikel von new.euro-med.dk bringt es auch bildlich auf den Punkt. Ich stelle die vier Phasen hier ein:

      Avatar A 2015-2020
      A robotic copy of a human body remotely
      controlled via BCI

      Avatar B 2020-2025
      An Avatar in which a human brain is
      transplanted at the end of one’s life

      Avatar C 2030-2035
      An Avatar with an artifical brain in which a
      human personality ist transfered at the end of
      one’s life

      Avatar D 2040-2045
      An hologram-like avatar

      Ein MUST READ: http://new.euro-med.dk/20171025-chemtrail-smart-staub-wie-sie-ohne-es-zu-wissen-in-einen-seelenlosen-ferngesteuerten-nwo-roboteravatar-umgebaut-werden.php

      • waltomax // 27. Oktober 2017 um 13:26 //

        Der Materialismus war also nicht nur eine Sache der Kommunisten. Er ist auch Grundlage des Kapitalismus.

        Reduktionistische Kernbotschaft: „Der Mensch ist nichts anderes als eie Maschine!“ Da kann der idealistische Deutsche mit all seinen transzendenten Spekulationen nur untergehen! Obwohl gänzlich antiklerikal, ist man da doch -gänzlich romantisch- bemüht, seine Seele zu verteidigen und sich gegen eine vermeintliche Austauschbarkeit zu wehren. Doch nehmen die meisten inzwischen den Verlust ihrer menschlichen Tiefendimension klag- und teilnahmslos hin.

        Physikalisch hat die innere Oberfläche die unanschauliche Dimension einer reziproken Länge, ausgedückt in 1/m. Also die einer „Tiefe“.

        Bleibt zu hoffen, dass die menschliche Tiefe potentiell unendlich ist und der „reziproke“ Ausdruck der äußeren Unendlichkeit.

        Diese Hoffnung ist das eigentliche Erben der Deutschen.

  3. Erst mal eine kleine Musik…

  4. ..Und noch eine

  5. Wichtig ist, wenn man schon untergeht, dies tanzend und lachend zu tun. Am besten ein hübsches Mädchen in den Armen und dann…

    Servus!

  6. Kann hier jemand abschätzen, was in Deutschland passieren würde, wenn in naher Zukunft wieder eine Weltwirtschaftskrise wie im Jahr 2008 kommen würde? Deutschland ist schließlich ein Exportland. Ich habe nicht genug Hintergrundwissen, um eine Antwort auf diese Frage zu finden.

  7. Ich würde Ihnen zunächst einmal folgende Seite empfehlen, ein recht guter Überblick in alle relevanten Bereiche gut zusammengefaßt und für jede(n) etwas dabei.

    http://www.krisenvorsorge.com/

    Die neue Krise wäre vermutlich eher mit der von 1929 zu vergleichen, denn 2008 wurde der Abriß noch einmal verhindert und auch wenn ich damals (2008) in den USA viele schlimme Schicksale miterleben mußte, so war das nichts gegenüber dem, was wir zu erwarten haben. Ich habe mir erlaubt ein mögliches Szenario aus der NEOPRESSE zu kopieren, so ähnlich stelle ich es mir vor und durch die neuen Goldstücke wird es wohl noch ein wenig schlimmer kommen.

    Das »Crash-Szenario«:

    An den Börsen herrscht die nackte Panik – die Kurse stürzen fast senkrecht ab. Die meisten Banken crashen. Das Schreckgespenst der Hyperinflation – als Verkettung wirtschaftlicher, sozialer und politischer Umstände – sucht Europa und auch Deutschland heim. Ganz plötzlich, aus dem Nichts und ohne Vorwarnung. Die Bürger haben keine Möglichkeit sich darauf vorzubereiten oder irgendwelche (Sach-)Werte in Sicherheit zu bringen.

    Die Bundesregierung verkündet die bereits 1968 erlassenen Notstandsgesetze. Eine Notstandsverfassung regelt und sichert von nun an die Handlungsfähigkeit des Staates. Dabei muss das Parlament gegenüber der Regierung Rechte aufgeben. Während des Staatsnotstands wird auch tief in die persönliche Freiheit der Bürger eingegriffen und deren Grundrechte eingeschränkt: Beispielsweise wird das Briefgeheimnis und das Post- und Fernmeldegeheimnis zum »Schutz der freiheitlich-demokratischen Grundordnung« beschränkt. Ebenso das Recht auf Freizügigkeit. Ab sofort haben die Bürger nicht mehr das Recht jeden Ort ihrer Wahl zu betreten, zu verbleiben oder diesen zu verlassen. Mit »Betretensverboten« will die Regierung Unruhegebiete verhindern, um Aufständen entgegenzuwirken. Auch politische Demonstrationszüge und das Bürgerrecht der Reisefreiheit werden eingeschränkt.

    Im ersten Jahr nach dem Crash schrumpft die deutsche Wirtschaft um 10 Prozent. Der internationale Handel bricht ein. Preise für Lebensmittel, Kleidung, Medikamente und dringend benötigten Gebrauchsgegenständen erhöhen sich dramatisch. Autofahren wird aufgrund der hohen Spritpreise zum Luxus. Wegen der durch die inflationäre Finanzpolitik erzwungenen Konsumzurückhaltung kommt es in den Industrie- und Wirtschaftsbetrieben zu Unterauslastungen der Produktionskapazitäten. Die Arbeitslosigkeit steigt auf annähernd 10 Millionen. Und diejenigen, die noch Arbeit haben, müssen mit drastischen Lohnkürzungen auskommen. Gleichzeitig steigen die Beiträge zur Sozialversicherung. Die Renten werden um bis zu 40 Prozent gekürzt, zudem auch noch besteuert. Die Einlagen der privaten Rentenkassen werden beschlagnahmt und in das gesetzliche Rentensystem zwangsüberführt.

    Doch all diese Maßnahmen nützen nichts: Der einstige Wohlfahrts- und Sozialstaat kann nur noch schleppend, dann gar nicht mehr finanziert werden. Die Sozialtransfers brechen zusammen. Es können keinerlei öffentliche Leistungen mehr erbracht werden. So gehen auch über 7 Millionen Hartz-IV-Empfänger leer aus, ebenso jene, die bislang Arbeitslosenunterstützung erhalten haben.

    Auch der Mittelstand ist von den Einsparungen und Kürzungen betroffen und verarmt zusehends. Viele können ihre Hypothekenkredite oder Mieten nicht mehr bezahlen. Zwangsenteignungen und Zwangsräumungen sind an der Tagesordnung. In den Städten entstehen neue »Armenviertel«.

    Die Preise für Fleisch, Milch, Gemüse und Brot steigen um über 60 Prozent. Und das ist erst der Anfang. Schließlich werden sie so teuer, dass die Mehrheit der Haushalte ihre täglichen Mahlzeiten drastisch reduzieren müssen.

    Die Kriminalität ufert aus. Vor allem Mord, Totschlag, Raub, Vergewaltigungen, Prostitution, Jugend- und Drogenkriminalität. Auch der Links- und Rechtsterrorismus nimmt zu.

    Zudem können sich die meisten Menschen teure Medikamente oder medizinische Behandlungen nicht mehr leisten, weil Apotheker und Ärzte nur noch Bargeld annehmen. So entsteht eine »Reichen- und Armen-Medizin«.

    Die Verelendung breiter Gesellschaftsschichten führt zwangsläufig zu Massendemonstrationen, Unruhen und Aufständen, die schließlich in eine »Eurobellion«, in einen Bürgerkrieg führen. Vor einiger Zeit erst sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble:

    Gesellschaften können schnell in Panik geraten, wenn sie keine Zukunftsperspektiven sehen.

    Genauso wird es kommen.

    Der Staat schlägt mit aller Härte zu: nicht nur die Bundeswehr, sondern auch verschiedene Spezialeinheiten wie die »Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSUKr)«, die »Division Spezielle Operationen (DSO«, die multinationale und paramilitärische »European Gendarmerie Force (EUROGENDFOR)« und das »Kommando Spezialkräfte (KSK)« beteiligen sich an der Aufstandsbekämpfung im Inland. Und dies völlig legal.

    Auf dem Höhepunkt der Hyperinflation kommt es schließlich zur Währungsreform: Nur so kann sich der Staat von seinem enormen Schuldenberg befreien und geordnete Verhältnisse schaffen. Die Neue Mark wird – im wahrsten Sinne des Wortes – »bei Nacht und Nebel« als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt. Doch die Währungsreform bringt eine erneute Vermögensenteignung der Bürger mit sich, genauso wie massive Steuererhöhungen. Erst danach kann überhaupt wieder an den wirtschaftlichen und sozialen Aufbau Deutschlands gedacht werden.

    Das ist ein Teil des Szenarios das die Bürger nach einem Euro-Crash erwartet. Allerdings hat dies nichts mit Verschwörungstheorien oder Science Fiction zu tun, sondern ist wohl belegt. Gerade deswegen wagt es kein etablierter Volksvertreter, offen darüber zu sprechen. Es zeigt die ungeschminkte Wahrheit über den Ver- und Zerfall des gewohnten Sozial- und Wohlstandsstaates. Den »Sturz aus ehemaliger Herrlichkeit«, wie es Professor Jorgen Randers von der Norwegian Business School einmal in einem anderen Zusammenhang ausdrückte. Denn in jeder Krise »müssen Menschen auf ganz existentielle Weise den Preis für den Verlust der Glaubwürdigkeit des Geldes zahlen« (Christina von Braun, Professorin für Kulturtheorie).

    Natürlich gibt es Alternativen, um diese Katastrophe noch abzuwenden. Allerdings zu Lasten der größten EU-Geberländer und der Steuerzahler. Doch die Zeit läuft davon. Es ist nicht mehr »fünf vor zwölf«: Es ist bereits »Zwölf«!

  8. @Unwichtig: Meine Meinung in aller Kürze: wirtschatlicher Abschwung, aber keine Rezession nach altem Muster, der Staat, das kälteste aller Ungeheuer, wird die Steuern und Abgaben erhöhen (müssen), bestenfalls stagnierende Einkommen d.h. Deflation, die kommende Arbeitswelt macht viele Arbeitsplätze frei (man muss nur schauen wie hoch die Jugendarbeitslosigkeit in Europa ist).
    Der Aktienmarkt wird weiter profitieren, da es, um es vorsichtig auszudrücken, wenig bis keine anderen Anlagemöglichkeiten gibt. Die Nullzinspolitik/Negativzinsen sind Ausdruck tiefster Hoffnungslosigkeit. Auch muss man in Betracht ziehen, dass frühestens nächstes Jahr, es zu Währungsreformen kommen kann in welcher Form auch immer.
    Dies in aller Kürze.

    • Danke für die Informationen. Man würde also nicht direkt in den Abgrund stürzen. Aber das Elend in den Städten würde deutlich schlimmer werden.

    • Holger Burkhard // 29. Oktober 2017 um 14:06 // Antworten

      Da trifft es sich ja „gut“, dass sogar der Generalbundesanwalt im Vorfeld schon Hausduchsuchungen bei sog. „Preppern“ mittels GSG 9 durchführen läßt. Für mich ein untrügliches Zeichen nackter Angst der Exekutive Deustchlands vor dem Tag X, der mit Sicherheit kommen wird.

      • Bullterrier // 29. Oktober 2017 um 14:26 //

        @Holger Burkhard
        Die „nackte Angst der Exekutive Deutschlands“ dürfte sich in sehr engen Grenzen halten…es sind wohl eher „Dissidenten“ wie Sie, die die Hose längst gestrichen voll haben!

  9. Was würde Goethe vielleicht zum Projekt der künstlichen Intelligenz sagen?

    Natürlichem genügt das Weltall kaum;
    was künstlich ist, verlangt geschloßnen Raum.
    Faust 2, II, Laboratorium. (Homunculus)

    Das Leben ist ein offenes System, in Roboter bleibt „geschlossen“.

  10. Das Weltbild der Zukunft wird ein SPIRITUELLES sein!

    Zu dieser Einsicht, wird der Mensch durch all den technischen Schnickschnack und Aussagen wie: „Der Mensch sei eine Maschine”,
    letztendlich gezwungen werden. Ganz nach dem Motto: „Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.“
    JOHANN WOLFGANG VON GOETHE

    Das “BÖSE” hat einen tieferen Sinn, allein aus diesem Grund wurde das Böse von den göttlichen Mächten zugelassen! Daran zu erwachen
    ist des Menschen ureigenste Aufgabe! Es handelt sich hierbei um eine Art Motor, der den Menschen antreibt, ein Gleichgewicht zwischen den
    Kräften zu sein.

    Aus keinem anderen Grund existiert das sogenannte “Böse”, ergo all der Wahnsinn, den uns der Kosmos, wie einen Spiegel vorhält.

    • @Zitrone

      Momentan wird fast eine Billion Dollar investiert, um zu beweisen, dass der Mensch -nichts anderes als- eine Maschine ist.

      Der Beweis erfolgt indirekt, indem man Roboter erschaffen will, die annähernd menschliches Bewusstsein und Verhalten zeigen.

      Es wird behauptet, dies sei fast schon gelungen. Danach erfolge die Überspielung der eigenen Bewusstseins auf den Speicher des persönlichen Roboters. Man lebt dann ewig.

      Die Entseelung und Definition des Menschen als Maschine wird dann die totale Versklavung in einem totalen Staat rechtfertigen.

      Auch das nach technologischem Anschluss gierende Deutschland ist schon dabei, auf diesen Zug aufzuspringen.

      Der totale Materialismus scheint zu obsiegen. Und es ist keineswegs sicher, dass er nicht doch von vernichtender Wirkung sein wird.

      • @waltomax

        Gerade weil die Entwicklung in die völlig falsche Richtung läuft, muß es Menschen geben, die dem etwas entgegensetzen!

        Deshalb braucht es immer mehr Menschen, die den Willen dazu aufbringen, sich Erkenntnis über die wirklichen geistigen
        Dinge anzueignen.

        Ohne die Liebe, die der Ursprung für das Schöpferische, das Leben ist, würde es nichts Sinnliches mehr auf dieser Welt geben,
        ebenso wenig würde ohne die geistige Liebe nichts Geistiges sich entwicklen können. Was fehlt, ist die LIEBE ZUM GEISTIGEN, die
        kann allerdings nur jeder einzelne Mensch in sich selbst zum Blühen bringen.

      • Den Leuten ist garnicht klar, warum sie das, was sie tun, wirklich tun! Seit Sigmund Freud den Männern endlich erklärt hatte, daß sie nicht gebären können, suchen diese nach Alternativen. Männer bauen Maschinen. Bisherige Maschinen sind jedoch nicht ansatzweise mit einem lebendigem Nachfahren vergleichbar, weil Menschen sich halt doch sehr von Maschinen unterscheiden. Weil das auch den nichtgebärfähigen Maschinenbauern zumindest unterbewußt klar ist, bemühen sie sich um eine Lösung für dieses Problem: Wenn die Maschine für sich nicht menschlich genug ist, dann werden zusätzlich Teile von Menschen eingebaut. Das wird das Problem schon irgendwie lösen. Hat bei Doktor Frankenstein doch schließlich auch geklappt! Das Unterbewußtsein kann diese Fiktion nicht von der Realität unterscheiden. Zu blöd, daß den Menschen bisher nur unterbewußt klar ist, warum Wissenschaft und Technik diese Entwicklung nehmen. Wäre man sich dessen bewußt, dann würde man solchen Blödsinn unterlassen und stattdessen etwas Sinnvolles tun. So ganz nebenbei hätte man auch keine Angst mehr vor Kulturen, in denen noch Kinder geboren werden.
        乱馬

      • Die Naturwissenschaft ist in die Welt gekommen, um die materielle Welt zu verstehen.
        Die Geisteswissenschaft ist in die Welt gekommen, um die geistige Welt zu verstehen.

        Wo liegt die Hoffnung, daß diese Welt ein gutes Ende nimmt? Wer wird/will Hoffnungsträger sein?

  11. Die Politik betrachtet die BRiD als Wirtschaftsstandort, den man ohne Ende melken kann. Wenn es dann mal nicht mehr so läuft und die Strippenzieher mit ihren Politnasen unzufrieden sind, finden diese von Anweisungen abhängigen natürlich keinen Ausweg, weil dafür selbstständiges Denken erforderlich wäre.

    Wäre es nicht an der Zeit aus dem Wirtschaftsstandort BRiD den Lebensraum Deutschland zu machen, gefüllt mit Menschen , die sich auf das Wesentliche besinnen und das ist nicht Fußball-oder Export Weltmeister zu sein ? Die es ablehnen sich von Politik, Justiz und Medien weiter hinter die Kiefer führen zu lassen ?

    Musikalisch übersetzt hieße das in etwa, weg von Andre Rieu’s Johann Strauß Orchester hin zu Weesay’s Ölkannengitarre.

  12. Um die Eingangsfrage zu beantworten „Wovon soll Deutschland existieren“:
    Die Existenz Deutschlands geht in einem „marxistischen“ Utopia unter. Der Kommunismus verkleidet sich als Kulturkrieg und ist eine verborgene Subversion. Wenn man sich klar macht, wer die Medien einschl. Entertainment kontrolliert, der herrscht auch über die Kultur eines Landes.

  13. Die frage ist ob es in zukunft noch ueberhaupt Deutschland gibt.So wie es ausieht wird daran kraeftig gearbeitet,diese stueck SCHEISSE/or.aussage Roth/zu beseitigen und das mit kraeftige mithilfe von uns allen.Wir sind fuer Wiederstand nicht geeignet und die einige werden leicht beseitigt.Wer weisst antwort?

  14. Antworten? Das hieße – für einen Blog wie diesen – zuallererst, in andere, in neue Richtungen zu denken und den faustischen Spiritualismus-Unsinn, den Glauben an „satanische Kräfte“ und die „Globalisten-Sekte“ sowie den irrationalen Defätismus und apokalyptischen Eskapismus, der auf geolitico in immer gleicher Weise in „Bürgerkrieg“, „Crash“, „Untergang“ und „Volksvernichtung“ mündet, einfach mal hinter sich zu lassen und woanders neu anzusetzen…
    z.B. hier…eine kurze Einführung in den Anti-Natalismus…
    http://www.dummy-magazin.de/issues/36-leben/articles/699

    • ein kleiner Dackel (Wadenbeißer) machte: Wuff Wuff
      denn „…woanders neu anzusetzen“ gelingt eben nur, wenn man eine saubere Bestandsaufnahme hinbekommt.
      Leider ist Pfiffi schon damit völlig überfordert, so daß das neu Angesetzte sehr wahrscheinlich auch wieder nur am eigenen Futternapf endet.

      So, nun zurück zu Herrchen! Bring ihm das Stöckchen!

      • Bullterrier // 27. Oktober 2017 um 21:43 //

        Wie gesagt: versuchen Sie’s mit neuem frischen Denken – und mit originellen Entgegnungen, sonst können Sie sich auch gleich in LustigeBlödFrau umbenennen.

    • Hallo Bullshit,

      nur für Sie und Ihre Freunde der LSBTTIQ:

      https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE

      SODIT

      • Bullterrier // 27. Oktober 2017 um 21:39 //

        Sorry, aber weder nutze ich YouTube noch unterstütze ich diese DrecksPlattform.
        Versuchen Sie’s mit eigenen Worten…

      • Greenhoop // 27. Oktober 2017 um 21:48 //

        Immerhin fühlen Sie sich angesprochen, den Rest müssen Sie eigenständig lösen.

      • Bullterrier // 27. Oktober 2017 um 22:12 //

        @Greenhoop
        Hübsches Beispiel für das auf geolitico übliche Kommunikationsritual nach dem Muster ‚Machen Sie sich doch erstmal kundig und lesen Sie das, was ich gelesen hab, damit Sie am Ende genauso denken wie ich…DANN bin ich für jedes Gespräch zu haben.‘

        Communication breakdown…
        : und später die Verwunderung darüber, dass hier immer dieselben versprengten Auguren das Wort führen und erstaunt feststellen, dass „90 % unseres Volkes DIE WAHRHEIT nicht erkennen wollen“.

        Funny Games.

      • Greenhoop // 27. Oktober 2017 um 22:30 //

        @Bullterrier

        Hübsches Beispiel für das auf geolitico übliche Kommunikationsritual nach dem Muster ‚Machen Sie sich doch erstmal kundig und lesen Sie das, was ich gelesen hab, damit Sie am Ende genauso denken wie ich…DANN bin ich für jedes Gespräch zu haben.

        Solch eindimensionales Gedankengut mag es in Ihrer Welt geben, wer auf GEOLITICO regelmässig liest und bereit zur Diskussion ist wird feststellen, dass andere Meinungen niemals a priori abgelehnt werden. Wenn Sie sich an Diskussionen beteiligen möchten – nur zu, aber Eintagsfliegen werden hier schnell entsorgt.

      • Bullterrier // 27. Oktober 2017 um 22:42 //

        @Greenhoop
        Aufschlussreich, dass Sie Ihren post im Gauland-Duktus beenden („werden hier schnell entsorgt“). Machen Sie sich EIGENE Gedanken, dann klappts auch mit dem Formulieren.

      • Greenhoop // 27. Oktober 2017 um 23:08 //

        @Bullterrier

        Ein Bullterrier hat auch seine Geschichte (Duktus)…

        Um Hundekämpfe durch Schnelligkeit, Mut und Aggressivität spektakulärer zu machen, wurde eine kleine, bewegliche und leistungsfähige Hunderasse gesucht, deren Schnauze besser zum Beißen geeignet sein sollte als die des eher langsamen Vollblut-Bulldogs.

        Solche Köter gehören eindeutig entsorgt, da bin ich gedanklich ganz bei Gauland. Simple Gemüter oder solche, welche als Gedankenpolizei nur die ihren durchsetzen wollen, ist es aufgrund ihres unterdrückenden Gedankengutes anderen gegenüber nur folgerichtig, Schlüsselwörter negativ zu besetzen und so die Deutungshoheit übernehmen zu wollen.

        Wenn beispielsweise die Umweltministerin von Atommüllentsorgung spricht, meint Sie damit nicht etwa, dass dieser zerstört oder gar umgebracht werden soll, sondern weggebracht bzw. um ihn irgendwo zu lagern oder ungefährlich zu machen.

        Dass dieses Land von kriminellen Politikern, gekauften Medien, idiotischen Linken oder Bullterriern zugrunde gerichtet wird kann niemand bestreiten, also darf der gesunde Teil der Gesellschaft den ernsthaft kranken Teil der Gesellschaft auch entsorgen (s.o.)

        Good Night !

    • Also ich finde diese Idee super! Trotzdem frage ich: Warum beschränkt sich diese ganze Philosophie lediglich auf einen Gedankensplitter dessen, was Siddhartha Gautama, genannt der Buddha, seine Anhänger schon vor zweieinhalbtausend Jahren gelehrt hatte?
      乱馬

      • Also damit das klar ist: Ich bezog mich auf den von @Bullterrier verlinkten Artikel zum Antinatalismus. Frisch ist an dieser mindestens zweieinhalbtausend Jahre alten Idee (wahrscheinlich gab es dazu schon seit weiteren Jahrhunderten Vordenker) jedoch garnichts.
        乱馬

      • @ Ranma

        „Also ich finde diese Idee super!“

        Oh wirklich?

        Noch bevor ich diesen Artikel geöffnet hatte ahnte ich, daß wieder ein Schwafologe seinen Giftmüll ablassen wird.
        Etwas ähnliches leistete sich ein Öfi (ich glaube WDR) überneulich, in dem man die These vertrat, weiße Kinder sollte man nicht mehr in die Welt setzen, weil gerade deren ökologische Fußabdrücke der Umwelt nicht zuträglich wären.

        WIE krank ist diese Gesellschaft, in der solche Sülze hemmungslos publiziert und als normal akzeptiert wird?

        Das Leben an sich ist ein Geschenk, zudem sicher auch eine ganze Reihe Negativerfahrungen gehören, an denen die meisten Menschen wachsen und manche daran zerbrechen. Das menschliche Leben aber grundsätzlich in Frage stellen, noch dazu mit diesen Begründungen ist abartig, menschenfeindlich wenn nicht gar pervers.
        Statt darüber nachzudenken, die Bedingungen für das Leben zu optimieren faseln diese Gestalten, weil zu satt und abgedreht, über grundsätzliche Vermeidung des menschl. Lebens.

        Vielleicht könnte man solche Ansätze mal in Ländern vorstellen, in denen Kinder im Sekundentakt zur Welt kommen, deren Prognose tatsächlich düster aussieht – eben weil sie zu viele sind.

        Gott, wie ich diese *GUTEN* verabscheue. Wenn sie doch nur endlich den Anfang machen würden ihre ach so demonstrativ zur Schau gestellten Philosophie (neu oder nicht) zu leben bzw. zu sterben. Dem Rest von uns bliebe einiges an Elend erspart und deren blödsinnige Theorien würden sich in Luft auflösen.

  15. Auch lesenswert…
    https://reichsdeppenrundschau.wordpress.com/

  16. @ Bullterrier

    Sie scheinen ein Anfänger zu sein und mit der Materie noch nicht sehr vertraut, deswegen hier ein wenig Nachhilfe meinerseits. Wenn der Herr Wolfgang P. wirklich einen Polizisten erschossen hätte und kein Schauspieler der Komödie BRiD ist, so hätte er erstmal den Amtsausweis des Richters eingefordert, um dessen Legimität zu überprüfen.
    Nachdem der Richter ob dieser Forderung nur einen Satz roter Ohren bekommen hätte, wäre Wolfgang P. vor Gericht stehengeblieben, um dem Gericht seine Geringschätzung mitzuteilen. Er nahm dann doch lieber Platz und zwar neben seiner Anwältin. Warum braucht er zwangsweise diese in der BRiD ? Weil er rechtlich gesehen eine juristische Person ist, also eine Sache und Sachen können sich nun mal nicht selbst verteidigen. Wäre er tatsächlich ein Reichsdeutscher, hätte er diese Scharmützel wohl kaum akzeptiert.

    Für schlichtere Gemüter wie Sie noch mal zusammengefasst. Man nehme eine ein bisschen schräg aussehende Type, inszeniere vor dessen Haustür eine Polizistenerschiessung und veranstalte einen Schauprozeß und schon hätte man damit die ganze Reichsdeutschenbewegung diskreditiert, wie es die MsM auch so gerne machen, die allerdings keine, nicht eine einzige Behauptung, eines Reichsdeutschen widerlegen können.

    Dieses alles zu schreiben macht mir keinen Spaß, aber in einem Umfeld zu leben, in dem Lügen und Vertuschen zur Normalität geworden zu sein scheint noch viel weniger. Überlegen Sie sich bitte auf welcher Seite zu stehen es sich mehr lohnt.

    • Er hatte den Richter und das Gericht ausdrücklich NICHT anerkannt. Genau DESWEGEN wurde er schließlich eingebuchtet. Sich in Putativnotwehr (Polizisten berufen sich ständig darauf!) gegen einen vermeintlichen Raubmörder zu verteidigen, ist laut den Gesetzen der BRD nämlich eigentlich NICHT STRAFBAR!
      乱馬

      • . . .
        ZITAT @ Ranma:
        .
        „Sich in Putativnotwehr (Polizisten berufen sich ständig darauf!) gegen einen vermeintlichen Raubmörder zu verteidigen, ist laut den Gesetzen der BRD nämlich eigentlich NICHT STRAFBAR!“
        .
        DARUM verdrehen die Medien die REALITÄT !
        .
        KEIN Bürger soll die PERVERSITÄT des staatlichen AMOK-Laufes gegen die „Reichsbürger“ durchschauen!
        .
        HIER der damalige Ablauf aus meiner Erinnerung:
        .
        Gegen 6 Uhr früh startet ein perfekt getarntes SEK-KOMMANDO urplötzlich wie aus dem NICHTS kommend – einen zwar geplanten, aber perfekt GEHEIM gehaltenen ÜBERFALL auf den Reichsbürger – durch einen MASSIVEN ANGRIFF MIT NACKTER GEWALT VOR DEM MORGENGRAUEN IN DESSEN PRIVAT-HAUS !
        .
        JEDER normale Mensch wäre so überrumpelt worden – DENN ÜBERRUMPELUNG WAR JA DER PLAN !
        .
        Der Reichsbürger witterte einen ÜBERFALL und griff zur NOTWEHR – indem er noch VOR DEM ERSTEN BLICK-KONTAKT mit den unbekannten TÄTERN – sich durch die geschlossene Eingangs-Tür schießend, zur NOT-WEHR setzte !
        .
        DAS IST ZU 100 PROZENT LEGAL & SEIN GUTES RECHT !
        .
        Was unsere Politik & und unsere LÜGEN-Presse daraus machen ist unterste Schublade – nur zu vergleichen mit den HASS-ANGRIFFEN der NAZI’s auf die Juden, den HASS-ANGRIFFEN der Christen auf die Scientologen & den HASS-ANGRIFFEN der Islamisten auf die Christen . . .

    • @Möllmann
      In gewisser Weise ist auf dieser Seite hinreichend bekannt, dass Debatten mit Ihnen nicht nur unfruchtbar, sondern durch und durch sinnlos sind.
      Wenn ich doch hier und da auf Ihre Objektiven reagiere, dann primär aus der Motivation heraus, dass ich hoffe, dass zumindest die Chance besteht, ANDERE Foristen dazu zu bewegen, die leider immer mal wieder aufflackernde geistig-ideologische Solidarität mit Ihnen aufzukündigen!

      Von „Putativnotwehr“ kann im Fall Wolfgang P. mit Sicherheit nicht die Rede sein, denn P. wusste, dass seine „Entwaffnung“ jederzeit anstehen könnte – schliesslich gab es schon vorher mehrfach „Hausbesuche“ bei P., von denen dieser auch Kenntnis hatte. Das SEK-Kommando kam also mitnichten „aus dem Nichts“!

      Wenn Sie weiterhin vom „damaligen Ablauf aus meiner Erinnerung“ berichten, heißt das also, Sie waren dabei? Interessant!…, Sie sind also noch näher an dieser ‚Bewegung‘ dran, als ich befürchtet hatte…

      Dass Sie das Vorgehen von P. für „100% legal“ erachten, zeigt nur, dass Sie sich mit den tatsächlichen Vorgängen keine Sekunde beschäftigt haben, sondern dass es Ihnen nur darum geht, (einmal mehr) eine Möllmann’sche Hass-Suada abzulassen – wie immer ohne Sinn und Verstand, und gemäß dem einzigen Grundsatz, der Ihnen heilig ist: in jedem post muss mindestens einmal der Begriff „Scientology“ vorkommen!
      Weshalb, weiß längst keiner mehr…am allerwenigsten vermutlich Sie selbst.

      • . . .
        WER mit Möllmann „unfruchtbare Debatten“ führt obwohl sie doch „durch und durch sinnlos sind“ – der DOKUMENTIERT damit für die Galerie – daß er ganz offensichtlich einen an der Klatsche hat!
        .
        Sie sind nicht der erste kranke KAMPF-Schreiber – den die angeblich christliche Globalisten-Sekte gegen die ANGST-GEGNER auf Geolitico in’s Rennen schickt – und Sie werden auch nicht der letzte TROLL sein, der das GEGENTEIL dessen tut, was er predigt . . .
        .
        Immerhin scheint ja ihr wahrer Gegner die der Globalisten-Sekte so verhasste KONKURRENZ durch die Religion der Scientologen zu sein – deren brutalste UNTERDRÜCKUNG durch die angeblich christliche Globalisten-Sekte – ich bei gegebenem Anlass immer mal wieder erwähne, weil ich auch HIER ein bischen mehr weiß, als in der LÜGEN-Presse zu lesen war . . .
        .
        Beim Reichsbürger ist es umgedreht – da kommen ALLE meine Informationen direkt aus der LÜGEN-Presse – die aber im ersten Moment der Berichterstattung, GENAU SO HINTER’s LICHT GEFÜHRT WORDEN WAR, WIE DER ANGEGRIFFENE REICHSBÜRGER SELBST.

      • Holger Burkhard // 29. Oktober 2017 um 14:09 //

        Ist doch komisch. In Rheinland-Pfalz erschoß ein Motorrad Rocker durch seine Haustür von innen heraus eines SEK – Beamten. Der Verbrecher wurde höchstrichterlich freigesprochen.

      • Bullterrier // 29. Oktober 2017 um 14:34 //

        Es gibt,
        @Holger Burkhard,
        zahlreiche Aspekte, durch die sich der Mordfall Wolfgang P. von der – nennen wir es einmal „fahrlässigen Tötung“ – des von Ihnen angeführten Rockers unterscheidet. Sie finden dazu an vielen Stellen haufenweise Hintergrundinfos…
        Dass der Rocker indes deutlich härter hätte bestraft werden müssen, sehen übrigens auch viele Juristen so!

    • Sorry,
      @Wayne,
      aber mit dem Beginn ihres die Fakten negierenden Bedingungsgefüges a la „Wenn der Herr Wolfgang P. wirklich einen Polizisten erschossen hätte…“ endet mein Interesse an einer weiterführenden Diskussion!
      Vielleicht tun Sie sich besser mit einem gewissen Möllmann zusammen und gründen eine WG der Durchblicker und Extrem-Checker – aber sagen Sie später, wenn ein Einsatzkommando sich ihrer Behausung nähert, nicht, so sei das alles nicht gemeint gewesen…

  17. . . .
    Der anonyme „Bullterrier“ ist ein echter NAZI & wirbt für den GENOZID mit Werbung für Sätze wie diesen: „Es ist immer vorzuziehen, nicht geboren worden zu sein.“ – ist also nur wieder Sprachrohr der angeblich christlichen Globalisten – die dem MATERIALISMUS huldigen, KRIEG als Werkzeug benutzen, und SCHWACHSINN predigen wie „der Mensch sei angeblich eine Maschine“, was in der perfiden Bezeichnung der MENSCHEN durch die Personalabteilungen angeblich „moderner“ amerikanisierter Firmen & Unternehmen als „HUMAN RESOURCES“, also Menschen als angeblicher „menschlicher ROHSTOFF“ gipfelt . . .
    .
    DAS ist der älteste SCHWACHSINN der auf diesem Planeten kursiert – nur die TARNUNG wechseln diese Ur-Kriminellen immer wieder auf’s Neue – weil immer mehr Bürger das FALSCHE Spiel durchschauen . . .
    .
    Der Mensch ist zu allererst ein GEISTIGES Wesen – genau so EINMALIG wie seine Fingerabdrücke und/oder seine DNA – und diese GEISTIGE Qualität wie VERSTAND & SEELE finden Sie weder in der Rippe Eva’s noch im Herzen oder im BRAIN, denn sie existieren UNABHÄNGIG vom menschlichen Körper & sind UNSTERBLICH !
    .
    DIESES WISSEN macht die regierenden Gangster wahnsinnig, weil ihnen die Felle davon schwimmen – denn es ist ja der ultimative BEWEIS – daß Erpressung, Mord & KRIEG letzten Endes vergebliche, weil völlig wirkungslose Methoden der brutalen ZWANGS-Herrschaft sind . . .
    .
    Wer DAS begreift ist auf dem Weg in die echte, weil unkaputtbare FREIHEIT !

    • Was sollen „angebliche christliche Globalisten“ sein? Ein Globalist ist ein Globalist und die Beschreibung erübrigt sich.

      • . . .
        The Dark Age fragt:
        .
        „Was sollen „angebliche christliche Globalisten“ sein?“
        .
        Denn The Dark Age definiert „Globalist“ als „Globalist“ . . . ?
        .
        Offensichtlich haben Sie die Begriffe: „Definition“ & „definieren“ NICHT verstanden !
        .
        Eine Definition ist immer DANN hilfreich – wenn zwei Menschen das GLEICHE sagen – aber etwas UNTERSCHIEDLICHES meinen.
        .
        Oder auch dann – wenn zwei Menschen etwas UNTERSCHIEDLICHES sagen – aber das GLEICHE meinen.
        .
        Definitionen sind also nur für diejenigen Menschen wichtig – die Spaß an der Kommunikation mit anderen Menschen haben – und bei denen das gemeinsame VERSTEHEN von Zusammenhängen das Ziel ist.
        .
        Echte Wissenschaft geht nicht ohne Definitionen.
        .
        Echte Aufklärung auch nicht.
        .
        Unter „Globalist“ versteht derzeit fast jeder etwas ANDERES.
        .
        Weil ich in dem obigen Zusammenhang nur die kriminelle Spezies der „Globalisten“ meinte, die KRIEG als Mittel zum Zweck benutzen – habe ich sie als ANGEBLICH „christlich“ bezeichnet – denn mit dem echten JESUS von NAZARETH haben diese angeblichen Christen nichts gemein.
        .
        Wenn dagegen jemand anderes den gesamten Planeten als Einheit betrachtet – so ist gegen eine derartige Definition des Wortes Globalist nichts einzuwenden . . .
        .
        Falls Sie denn überhaupt verstehen wollen WAS ich damit sagen will . . . ?

      • Bullterrier // 29. Oktober 2017 um 10:24 //

        @KBM
        Ich weiß natürlich nicht, ob The Dark Age verstanden hat, was Sie sagen wollten…
        – aber ich bin mir sicher, dass Sie Ihren eigenen Ausführungen schon längst nicht mehr folgen können!
        Offensichtlich hat Ihnen irgendwann jemand einen Chip implantiert, aus dem sich seitdem Ihre unveränderlichen Argumentationsmuster speisen.
        Leider ist dieser Chip, der wohl schon in den 70ern seine Arbeit aufnahm (Sie erinnern sich?…da war doch was?), extrem schlicht konstruiert. So greift er beispielsweise auf ein Gesamtvokabular von nur 1000 Wörtern zurück – nicht viel, vor allem wenn man sich vergegenwärtigt, dass davon etwa 500 Schimpfwörter sind, von Lügner bis „Hardcore-Nazi“ ist da vieles gespeichert. Der Rest verteilt sich etwa gleichmäßig auf die drei Themenfelder „Globalisten-Psychopathen“, „Jesus von Nazareth“ und „Scientology“. Nicht eben viel für einen tiefschürfenden Polit-Diskurs – aber offenbar genug, um auf geolitico einen „engagierten Aufklärer“ zu geben…

  18. hubi stendahl // 28. Oktober 2017 um 10:17 // Antworten

    Aus dem Artikel:
    „Zukünftig gibt es entweder zu viele oder zu wenige Arbeitskräfte für die deutsche Volkswirtschaft. Dass es die richtige Menge geben wird, ist – wenn es nach den Berichten der Medien und der Zukunftsforscher geht – so gut wie ausgeschlossen.“

    Jedes System in dem wir leben, in dem wir freiwillig oder unfreiwillig Teile von Freiheit und Verantwortung an eine selbstgewählte Gruppe abgeben, ist ein menschengemachtes. Ob die Menschen, mit für sie und den Gruppen sinnvollen Beschäftigungen ihre (Er)-Lebenszeit füllen können, Glück und Wohlgefühl erleben dürfen, oder nicht, hängt also nicht von einem gottgegebenen System, sondern von Vereinbarungen ab, die sich Gruppen (Kulturen) von Menschen geben, die sich durch die Arbeitsteilung einen Mehrwert gegenüber dem Einzeldasein versprechen. Größere Gruppen als Kulturen gibt es nicht; sie sind Erfindungen eines Machtsystems, mittels Verbreitung von Illusionen, vorwiegend über die Religionen. Ein ohne Zweifel wieder erweckungsfähiges „kosmisches Bewusstsein“, hat damit erst in nächster Ebene zu tun. Ohne diese fundamentale Erkenntnis, hätte es niemals eine Entwicklung bis in die Industriegesellschaften der heutigen Zeit geben können.

    Wenn wir heute darüber nachdenken wie es weitergehen soll, in einer Zeit, in der Roboter sich anschicken die mechanischen Arbeiten, und nicht nur diese, für den Menschen zu übernehmen, dann müssen wir zunächst klären, warum die Menschen es in den vergangenen 12.000 Jahren nicht geschafft haben, die arbeitsteilige Wirtschaft auf ein Niveau zu bringen, um für alle Beteiligten real einen Mehrwert aus dem Zusammenwirken zu erzielen.

    Erst das Unverständnis im Zusammenhang mit den Verwerfungen in der arbeitsteiligen Wirtschaft hat es notwendig gemacht, die Naturreligionen, die damals noch vorwiegend kosmologische Wissenschaften waren, abzulösen und durch monotheistische Hirngespinste und unterwerfende fernöstliche Philosophien, zu ersetzen. Sie hatten fortan die Aufgabe Gut und Böse zu definieren. Sie hatten die Aufgabe die systemischen Fehler, wegen Fehlens von Lösungen, zu vernebeln, damit der Fortgang der Entwicklung nicht gefährdet ist.

    Trotz vieler Versuche in der Geschichte, die ständig wiederkehrenden Verwerfungen zu erklären und deren Ursachen abzustellen (z.B. christliche Zinsverbote), haben wir bis heute kein System, in dem wir den zukünftigen Herausforderungen mit 8 Mrd. Menschen auf dem Planeten gelassen gegenübertreten können. In der Antike hat man es mit Zinsverboten versucht und ist an der fehlenden Erkenntnis gescheitert, eine Umlaufsicherung einzurichten, damit der Geldkreislauf nicht zusammenbricht. Später haben Philosophen wie Jesus von Nazareth zwar erkannt, dass „geben seliger denn nehmen“ ist, die Erklärung wie dies zu verstehen ist, aber derart tief verklausuliert (Arkanpflicht), dass nur eine kleine Minderheit diese ebenso bahnbrechende wie banale Idee (unter den damaligen Analphabeten) verstand und sie für den eigenen Vorteil moralisierend umetikettierte.

    Was bedeutet also der Lösungsvorschlag „Geben ist seliger denn Nehmen“?

    In Zeiten quantenphysikalischer Vorgänge und der damit verbundenen Erkenntnis, dass alles materielle und nichtmaterielle Leben einen ausgewogenen Ausgleich zwischen den polaren Gegensätzen sucht, muss erst jedem klar werden, dass es nun an der Zeit ist, endlich die „goldene Regel“ zu verstehen, die Jesus von Nazareth einmal so formulierte: “ Liebet einander und tut einander, wie ihr wollt, dass euch getan werde“. Auf kleinster Ebene, der Familie wird dies oft, wenn auch derzeit immer weniger, mit wechselndem Erfolg praktiziert. Bezüglich größerer Gruppen verlassen wir diesen Pfad und suchen unser Glück im möglichst profitablen NEHMEN ohne zu erkennen, dass das Gegenüber im Zwang GEBEN muss. Was zur Folge hat, dass wir Leistungsstörungen verursachen, die der „goldenen Regel“ widersprechen. Die Natur macht uns vor wie GEBEN und NEHMEN im Ausgleich funktioniert. Ein Unternehmer muss also erkennen, dass im Wohl seiner Arbeiterschaft, das Wohl seiner Firma liegt. Der Politiker erkennt, dass er GEBEN MUSS, wenn er NEHMEN WILL. Ob Käufer / Verkäufer, Krieg / Frieden. Alle Gegensatzpaare befinden sich im ständigen harmonischen Ausgleich. Das ist Liebe. Die dummen Definitionen von Gut & Böse, Schuld und Sühne verlieren ihre Bedeutung; sie haben in der Natur nichts zu suchen. Dort gibt es kein Gut oder Böse. Dort gibt es nur Liebe im Sinne dieser goldenen Regel.

    Silvio Gesell formulierte diesen Ansatz in seinem sozioökonomischen Hauptwerk einmal so:

    „Man kann es sich einfach nicht vorstellen, dass das heute auf Seiten des Besitzes liegende Übergewicht einfach dadurch auf die Besitzlosen (Arbeiter) übergehen kann, dass man den Besitzenden neben jedes Haus, jede Fabrik noch ein Haus, noch eine Fabrik baut.“

    Momentan sieht allerdings alles danach aus, dass wir weitere Ehrenrunden mit Mord und Totschlag drehen werden, bis wir uns diese Erkenntnisse zu eigen machen und das Wirtschaften zinslos auf GEBEN und NEHMEN, statt NEHMEN und GEBEN umstellen. Silvio Gesells Ansätze sind hierzu eine wichtige Grundlage, wie die Erkenntnisse von Jesus von Nazareth, der alles, nur kein „Sohn“ eines monotheistischen Gottes war, der ihm später untergejubelt wurde.

    Dann ist die Überlegung ob jemand Arbeit hat oder nicht, völlig unwichtig. Wichtig ist, ob jemand seiner Berufung, sei es als Künstler, sei es als Sportler oder Unternehmer, sei es als Faulpelz oder Arbeitsbiene, folgt und folgen kann, um seinem Leben im Ausgleich mit der Gruppe einen universalen Sinn zu geben.

    • Wenn Jesus nicht der Sohn eines monotheistischen Gottes gewesen sein sollte, war er denn vielleicht eine Reinkarnation, der der Menscheit den Weg zeigen wollte frage ich mal provozierend?
      Und wenn man die Bibel als Orakelbuch betrachtet, was bei der Anzahl der Propheten nicht abwegig erscheint, sollte man denn die Weissagungen und Orakel nicht auch vom Blickwinkel der Psychoanalyse betrachten?
      Vielleicht ist es ja doch so, wie Sitchin in seinen Büchern beschreibt, dass die Menscheit von den Annunaki bzw. Enki, der Gentechnologe, erschaffen wurde und dass noch andere Außerirdische mitgemischt haben wie z.B. die Grauen (Greys).
      Und dann zeigen so manche Geschichten und Mythen in der Bibel auffallende Ähnlichkeiten mit dem Inhalt von Sitchins Büchern, vorausgesetzt man hat die Bücher gelesen und ist auch offen für Alles.

      • Bullterrier // 28. Oktober 2017 um 13:23 //

        Sitchin?
        Enki??
        Greys???
        Ja doch, The Dark Age, im Kontext von Perey Rhoden, Reptiloiden und SF-Literatur ist das alles ganz spaßig, aber weitergehende Bedeutung sollte man all dem doch bitte nicht zukommen lassen. Sonst bedeutet ihr „offen für Alles…“-Diktum vor allem „…und nicht ganz dicht!“

      • hubi stendahl // 29. Oktober 2017 um 11:27 //

        @The Dark Age

        Zitat:
        “ Wenn Jesus nicht der Sohn eines monotheistischen Gottes gewesen sein sollte, war er denn vielleicht eine Reinkarnation, der der Menschheit den Weg zeigen wollte, frage ich mal provozierend?“

        Zu allen Zeiten gab und gibt es Menschen, denen eine geniale Gabe in die Wiege gelegt wurde. Immer wieder tauchen und tauchten Menschen auf, die für die Entwicklung von besonderer Bedeutung waren und sind. Ob Tao, Buddha oder Jesus ist dabei zunächst nachrangig. Wer sich mit den antiken und vorantiken Philosophien beschäftigt, wird schnell erkennen, dass das was wir heute „Gott“ nennen, damals eine völlig andere Bedeutung hatte.

        Jesus selbst bevorzugte ein Mantra, kein erniedrigendes Beten, wie es auch die fernöstlichen Philosophien taten/tun. In altaramäisch riefen er und seine Begleiter “ Abwun d’bwaschmaja“ an, was soviel bedeutet wie “ Du atmendes Leben im All, Ursprung des schimmernden Klangs“ und nicht etwa einen profanen „Gott“, dem es gilt, sich materiell und geistig zu unterwerfen. Bei diesen Mantras, die eher gesungen als gesprochen wurden, ging es nicht um Unterwerfung, sondern um Konzentration zur Erleuchtung und Erkenntnis. Dabei waren die Jesus beeinflussenden fernöstlichen Philosophien, die sich vorwiegend auf das Individuum bezogen (Buddha, Tao), Pate für das Jesus-Konzept, das sich vor allem auf das Kollektiv, das Volk, bezog/bezieht.

        Das Faszinierende ist die Tatsache, dass sich die seinerzeitigen Inhalte weitgehend mit den jüngsten Erkenntnissen der Quantenphysik und Biologie decken. Hier technisch vorgestellt, dort in der Sprache von antiken Sozialphilosophen, die nach Erkenntnis und Erleuchtung such(t)en.

        Dass wir uns heute überhaupt noch mit der naiven Frage nach der Reinkarnation beschäftigen, ist sicher der Tatsache geschuldet, dass wir es verlernt haben, unser Denken vom Materialismus zu befreien, obwohl jede Materie nicht die Ursache, sondern nur die Wirkung sein kann. Selbstverständlich können wir heute die Reinkarnation als gesichert annehmen. Unwahrscheinlich ist lediglich, dass sie sich auf der Ebene individueller Personen abspielt. Einen Jesus hat es also in der Form des Nazareners so nie vorher und danach gegeben. Er ist, wie wir alle, das Produkt eines elektrischen Universums (das er „Abwun“ nannte), in dem nichts verloren geht, alles im Wandel ist, mit dem steten Druck zum Ausgleich. Dieses universale Gesetz gilt auch auf der Erde. Und seine Botschaft, die er im Thomas Evangelium hinterließ, hätte ein moderner Quantenphysiker nicht treffender formulieren können:
        Thomas Evangelium, Logien 50:
        „Jesus sprach: Wenn man euch fragt: Woher seid ihr gekommen? antwortet: Wir sind aus dem Licht gekommen, von dort, wo das Licht aus sich selbst entstanden ist. Es war unvergänglich und es trat in ihrem Bild (Leib, Materie) in Erscheinung.
        Wenn man zu Euch sagt: Wer seid Ihr? sagt: Wir sind seine Söhne und wir sind die Auserwählten des lebendigen Vaters (Abwun).
        Wenn man Euch fragt: Was ist das Zeichen eures Vaters (Abwun) an euch? so antwortet: Es ist Bewegung und Ruhe.“

        Und zur universalen Polarität, die immer einen Ausgleich sucht:

        „Logien 30: Wo drei Götter sind (Anm.: nicht Abwun(e)), da sind Götter, wo zwei ODER eins sind (männlich und weiblich, Plus und Minus) da bin ich.“

        Er hat das Prinzip der Polarität, das auch schon vor ihm bekannt war, in sein Gesamtbild eingefügt. Es ist z.B. ein Beweis für die falsche Genderideologie, die uns zeigt, dass wir im Sinne des Ausgleichs noch immer in der falsche Richtung unterwegs sind, denn die universale Polarität schließt 500 Geschlechter aus.

        So wie @Bullterrier, der sich mit den gezielten Aktionen hier selbst keine Gefallen tut, wenn er ver-sucht, den Ausgleich der Polarität zu verhindern. Das geht immer nur kurzfristig; langfristig greift das Gesetz des Ausgleichs innerhalb der Polarität immer. Die Natur macht es uns jeden Tag aufs neue im Wandel vor; wir sehen es nur nicht (mehr).

        Autoren wie Setchin mögen in erster Linie tatsächlich an ihre Theorien glauben. Indes die Fakten sprechen gegen diese Spekulationen. Ob sie als Sensationen eher was für die Geldbeutel sind? Keine Ahnung. Viele Übersetzungen bei Setchin sind jedenfalls längst als falsch entlarvt worden. Vorsatz?

      • Bullterrier // 29. Oktober 2017 um 12:15 //

        Wenn Sie,
        @stendahl,
        vom apodiktischen Weltendeuter aus Stendal zum bramabarsierenden Religionswissenschaftler werden, fühle ich mich auf geolitico immer besonders gut unterhalten!
        Es ist schon famos, mit welch lachhafter Inbrünstigkeit Sie den Menschen und irgendwie auch „Gott“ erklären, ohne dabei auch nur einmal über ihre Hybris und Ihren ‚hubi erklärt die Welt‘-Dünkel zu stolpern!

        Man könnte all das ja tatsächlich als niedrigschwelliges Entertainment nehmen und es darauf beruhen lassen, wenn…ja, wenn sich in diese kruden Predigten nicht immer noch viel krudere Bezüge zu Entwicklungen und Problemen der Gegenwart gestrickt werden würde.

        Da bäumt sich dann z.B. der folgende Satz auf: „Selbstverständlich können wir heute die Reinkarnation als gesichert annehmen.“ Ach was!? Interessant! Wir können auch als gesichert annehmen, dass der Verfasser solcher Behauptungen seine Weisheiten primär aus dem Demeter-Wandkalender für 2018 destilliert.
        Wovon redet hubi, wenn er von „Reinkarnation“ redet? Und was verführt ihn dazu, diesen Begriff so selbstverständlich in die Debatte zu werfen, als habe er „Brot“ oder „Fahrrad“ gesagt?

        Noch ein schillerndes Beispiel aus der stendal’schen Wortklauber-Werkstatt gefällig?
        „Er („Jesus“) ist, wie wir alle, das Produkt eines elektrischen Universums (das er ‚Abwun‘ nannte), in dem nichts verloren geht, alles im Wandel ist, mit dem steten Druck zum Ausgleich.“
        Was für ein raunender Schmarrn, der aber in der Tat ‚Druck‘ erzeugt – der sich bei mir vor allem in spontaner Flatulenz entlud…

        Aber hubi wäre nicht hubi, wenn er vom „elektrischen Universum“ nicht direkt den Weg zur „falschen Genderideologie“ finden würde. Denn irgendwie hängt doch alles mit jedem und überhaupt…

        Zitrone, bitte übernehmen Sie… –
        mir isses zu blöd!

      • . . .
        ZITAT @ Hubi Stendahl:
        .
        „Selbstverständlich können wir heute die Reinkarnation als gesichert annehmen. Unwahrscheinlich ist lediglich, dass sie sich auf der Ebene individueller Personen abspielt.“
        .
        Nichts genaues weiß man scheinbar immer noch nicht . . . ?
        .
        DIE WISSENSCHAFTLICH GESICHERTEN BEWEISE ÜBER DIE REINKARNATION SIND SEIT 70 JAHREN DERART ZAHLREICH UND UNWIDERLEGBAR – DASS JÜDISCH/CHRISTLICHE MACHT-POLITIK DEN TOTALEN KRIEG GEGEN DIE „SCIENCE OF LOGOS“ – ALS EINZIGEN AUSWEG AUS DEM DILEMMA DES EINSETZENDEN POLITISCHEN MACHT-VERLUSTES SAH!
        .
        http://www.davidmiscavige.wikiscientology.org/text/Why_the_U.S._is_Slave_to_Israel_-_the_Scientology_Connection
        .
        https://www.ebay.de/p/Haben-sie-vor-Diesem-Leben-Gelebt-gebundene-Ausgabe-1993/1806150592?_trksid=p2047675.m4097.l9055

  19. @Bullterier

    Sie haben neue Ideen und einen Abschied vom Faustisch – Spirituellen gefordert. Leider haben Sie dabei verabsäumt, Ihr Weltbild kurz darzulegen und zumindest anzudeuten, welche Ideen SIE daraus ableiten.

    Vielleicht sollte man erst mal selber etwas beitragen, bevor man sich in Forderungen ergeht?

    • Da liegt,
      lieber waltomax,
      ein Missverständnis vor, denn ich möchte ganz sicher kein „Weltbild“ darlegen – denn davon gibt’s auf geolitico schon mehr als genug! Mich interessieren Menschenbilder und das, wozu sie auf dieser Seite instrumentalisiert werden, viel mehr. In eine ‚“rot-grün-versifft“ vs. aufgeklärte „truther“-Debatte‘ werde ich sicher nicht einsteigen.

  20. Nochmal zum Weltbild des TORUS

    https://terraherz.wordpress.com/page/3/

    • Und gleich noch eins davon…ein „Weltbild“ nämlich. Wie gesagt (s. meinen voherigen post): DARAN mangelt es auf dieser Seite wirklich nicht!

      • waltomax // 28. Oktober 2017 um 14:29 //

        Transhumanismus und künstliches Bewusstsein wurden hier doch als Manschenbilder ausladend diskutiert.

        Da ergibt sich die Frage, was Sie eigentlich wollen…

      • . . .
        Frage von @ waltomax an den Bullterrier:
        .
        „Da ergibt sich die Frage, was Sie eigentlich wollen…?“
        .
        Na walto,
        .
        DAS sieht doch ein Blinder mit dem Krückstock:
        .
        Der Bullterrier will KRIEG !
        .
        Ich habe Heute aber keine Lust für derartige Scheiß-Spiele!

      • Bullterrier // 30. Oktober 2017 um 10:16 //

        Schon klar,
        @KBM,
        dass Sie heute keine Lust auf „Scheiß-Spiele“ haben.
        Sie haben ja heute ein ganz spezielles Anliegen…wie übrigens seit Jahrzehnten.

        Wer das folgende Lückenrätsel löst, schicke bitte den kompletten Lösungsbegriff an geolitico.
        # S___nc_ _f L_g_s #

        Ach ja: zu gewinnen gibt’s natürlich auch was: Dem Sieger winkt eine vierstündige Unterhaltung mit KBM über R_n L __bb__d.
        Na, wenn das nichts is!

  21. Wenn das beschlossen wird, brauchen wir uns keine Gedanken mehr machen wovon Deutschland existieren soll, sondern müssen Vorbereitungen treffen, unsere eigene Existenz zu sichern, irgendwo anders auf der Welt.

    http://www.epochtimes.de/politik/europa/migration-neue-dublin-regeln-in-vorbereitung-es-koennen-kuenftig-gruppenantraege-mit-bis-zu-30-personen-gestellt-werden-a2252829.html

    • das Thema wurde am 25.Oktober bei Journalistenwatch behandelt. Der Kommentar von einem User auf dem Blog ist einfach genial und bringt es auf den Punkt und stelle ihn hier ein:

      „Ich muß nochmal eines nachsetzen-das ist das Schneeballsystem der Invasion
      Einer darf kommen und bringt 30 mit. Die 30 kennen aber jeweils, jeder einzelne für sich, nochmal 30 , ergibt schon 900. Die 900 kenne jeweils auch immer 30,ergibt 2700… to be continue…
      Wir versinken in dramatisch kurzer Zeitabfolge im afrikanischen Kontinent.Wir werden innerhalb kürzester Zeit zu Afrika, im wahrsten sinne des wortes.
      Wir brauchen keine geschürte Angst vor Putin, der kann sich kalt lächelnd zurücklehnen und den selbstmord der westlichen Welt beobachten. Das einzige was er noch investieren muß , ist das Geld in stabile Zäune und eine gute Grenzpolizei.Die nicht zimperlich ist.
      Wir vernichten uns selbst-hat doch was.
      Übrigens heute in der Bild, der hart arbeitende Drogendealer im Museum in Berlin-das muß man gelesen haben.
      Warum gehen wir Blödschafe eigentlich noch arbeiten?“
      http://www.journalistenwatch.com/2017/10/25/eu-beschliesst-die-ueberflutung-europas/

      Und in dem Zusammenhang möchte ich an einen Artikel vor 2 Jahren erinnern, der in einer polnischen Zeitung erschien und auf Sputniknews veröffentlicht wurde mit folgender Überschrift: Medien zu Flüchtlingsansturm: Exodus der Europäer nach Russland vorprogrammiert
      Hier der Link dazu: https://de.sputniknews.com/politik/20150917304375907/
      Diesen Artikel sollte man sich ausdrucken!

      Putin hat vor einiger Zeit die Frage gestellt, ob im Westen ein satanischer Kult herrscht? Leser der Seite henrymakow.com kennen die Antwort.

      • Hausfrau // 28. Oktober 2017 um 19:15 //

        @Dark Age
        „Übrigens heute in der Bild, der hart arbeitende Drogendealer im Museum in Berlin-das muß man gelesen haben.“
        Welt online hat darüber auch berichtet.
        Ein Denkmal ist gefordert, für den afrikanischen Dealer, der schwer arbeitend unsere Jugendlichen mit dringend erforderlichen Drogen versorgt, damit diese „gut drauf“ ihrem Tagwerk nachgehen können..

        Ich empfehle heute abend bei Vox: 50 Jahre Flower Power – Hippies, Hasch und freie Liebe.

        Sex, Drugs und Rock`n Roll, öffentliches Rudelp…en, herrliche Zeiten, die sich so mancher zurückwünscht. war so schöön bunt, easy, peace und freedom weltweit, keine Arbeit, kein Besitz,
        Abteibung für alle usw. Das ist die Lösung aller Probleme!

      • Bullterrier // 28. Oktober 2017 um 19:21 //

        Wieso eigentlich „zurück wünscht“,
        @Hausfrau?
        – „Sex, Drugs und Rock’n’Roll“ prägen auch MEIN heutiges Leben! Kommen Sie vorbei und machen Sie mit…anstatt vor VOX dahin zu dämmern…

    • Mal ehrlich,
      @Hausfrau:
      die vermeintliche Notwendigkeit, dieses Land zu verlassen und woanders sein Glück zu suchen, ist doch ohnehin alle paar Tage Thema in diesem Forum – auch ohne den Hinweis auf „Gruppenanträge“ (auf einer Website von im übrigen minderer journalistischer Güte).

      Und was ist aus all den Auswanderungsabsichten diverser Foristen geworden? Wir wissen es beide: wie immer…nichts! Was übrigens auch daran liegt, dass sich viele von denen – trotz aller Abneigungen gegen „Politschranzen“, „Mediennutten“ und „Globalisten“ – nach wie vor sehr wohl fühlen, in einem nach wie vor sehr sicheren Land mit einem immer noch sehr hohen Lebensstandard!

      • Hausfrau // 28. Oktober 2017 um 19:44 //

        @Bullterrier
        „Und was ist aus all den Auswanderungsabsichten diverser Foristen geworden? Wir wissen es beide: wie immer…nichts!“

        Eine Auswanderung kommt nur für wenige in Frage. Voraussetzung hierfür sind finanzielle Mittel sowie eine Ausbildung, die im Wunschland gebraucht wird. Nicht jedes Land öffnet sich für alle Menschen der Welt und zahlt eine Sofortrente lebenslang. Eigentlich gar keins außer Deutschland!
        Viele Auswanderungswillige scheitern an den hohen Einwanderungsbedingungen, müssen also hier ausharren.

        „Was übrigens auch daran liegt, dass sich viele von denen – trotz aller Abneigungen gegen „Politschranzen“, „Mediennutten“ und „Globalisten“ – nach wie vor sehr wohl fühlen, in einem nach wie vor sehr sicheren Land mit einem immer noch sehr hohen Lebensstandard!“

        Vielleicht leben Sie weit ab auf dem noch idyllischen Land? Machen Sie sich auf und besuchen Sie eine beliebige Stadt. Machen Sie einen gemütlichen Abendspaziergang und nicht vergessen, Augen auf und staunen! Sind Sie eine Frau, sollte Kampfsportkenntnis sowie gute Laufkondition vorhanden sein. Aber auch als Mann wären eine gewisse Größe und einige Muskeln von Vorteil.
        Nehmen Sie auch ein wenig Kleingeld mit, die „paar“ Obdachlosen würden sich über einen kleinen Obolus freuen.
        Viel Spass im sicheren Wohlfühlland deutsch.

      • Greenhoop // 28. Oktober 2017 um 19:58 //

        So, nochmals kurz ein Update zur Lage der Nation.

        Liste der No-Go areas in Deutschland

        https://deutschesweb.wordpress.com/2017/06/26/liste-der-no-go-areas-in-deutschland/

        Natürlich bin ich bereit Deutschland zu verlassen, sobald mir mein Finanzamt & KV & RV & AV die gezahlte Millionen rücküberweist, werde ich unverzüglich meine Koffer packen und gehen.

        Danke…Bitte !

      • @Bullterrier alias @….

        trotz aller Abneigungen gegen „Politschranzen“, „Mediennutten“ und „Globalisten“ – nach wie vor sehr wohl fühlen, in einem nach wie vor sehr sicheren Land mit einem immer noch sehr hohen Lebensstandard!

        So ist es…. solches denke ich mir auch des öfteren……

  22. „Deutschland hat im vergangenen Jahr 297 Milliarden Dollar mehr durch den Export von Waren und Dienstleistungen und im Kapitalverkehr mit dem Ausland eingenommen, als es für Importe ausgegeben hat“ … „Damit ist Deutschland weltweit Spitze, gefolgt von China mit einem Überschuss von 245 Milliarden Dollar“

    „2015 war die Reihenfolge noch umgekehrt. Platz drei belegt Japan. Das größte Defizit weisen dem Münchner Ifo-Institut zufolge die USA auf: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutschland-hat-wieder-den-groessten-exportueberschuss-der-welt-a-1132312.html .

    Deutschland ist also „Export-Weltmeister“ (zu Ungunsten anderer Staaten, auch in der EU) und stellt sich die Frage „Wovon soll Deutschland existieren?“. Wenn das nicht ultimativ absurd ist.

    • Deutschland hat zur Zeit mehr als 2 Billionen Euro Schulden (pro Kopf ca. 25000).
      Und dann hätten wir noch Target2.

      www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/f-a-z-exklusiv-deutscher-target-saldo-steigt-auf-mehr-als-800-milliarden-euro-14913439.html

      Auszug aus dem Artikel:
      „Die Target-Forderung der Bundesbank von mehr als 800 Milliarden Euro sei inzwischen schon so groß wie zweieinhalb Bundesjahreshaushalte. Target2 sei ursprünglich lediglich als Verrechnungssystem für kurzfristige länderübergreifende Salden gedacht gewesen. „Seit Beginn der Eurokrise wird es genutzt, um Handelsbilanzdefizite und Kapitalflucht aus den Euro-Südländern zu kaschieren“, kritisierte Weidel. Das Risiko trage die Bundesbank und damit letztlich der deutsche Steuerzahler…“

      Ein reiches Land?

      • observer_1 // 28. Oktober 2017 um 22:36 //

        … im Vergleich mit einigen anderen Industriestaaten steht Deutschland jedenfalls nicht so schlecht da. Also wozu die ewige Jammerei? https://www.washingtonpost.com/news/fact-checker/wp/2017/04/18/is-the-real-number-for-the-national-debt-70-trillion/?utm_term=.0e471b57466a , https://treasurydirect.gov/NP/debt/current , http://www.usdebtclock.org/world-debt-clock.html .

  23. Deutschland ist ein schönes Land. Jedenfalls schöner als geolitico. Na gut, das ist auch nicht schwer! Aber es ist immer wieder wichtig, darauf hinzuweisen: Deutschland ist nicht so dumm, so verbiestert, so fremdenfeindlich, so bieder, so egomanisch, so rechthaberisch, so rachsüchtig, so selbstsüchtig, so verbohrt, so revanchistisch, so freudlos, so intolerant, so hirnverbrannt, so apodiktisch, so verlogen, so eitel, so autoritär, so humorbefreit, so lächerlich, so hirnverbrannt……………….
    wie geolitico!
    Auch das sollte man zwischendurch immer wieder betonen!

    • Irgendjemand muss hier doch das Wort zum Sonntag sprechen…
      – oder hätt ich etwa Mölle bitten sollen?? Na, also…seid zufrieden, mit dem, was ihr bekommt!
      …und denkt an die Zeitumstellung. Oder wird das hier genauso kategoridch abgelehnt wie die deutsche Gerichtsbarkeit, die GEZ und die Ehe für alle?
      Boah, Leute, ihr halt’s echt drauf!

  24. „Oh wirklich?

    Noch bevor ich diesen Artikel geöffnet hatte ahnte ich, daß wieder ein Schwafologe seinen Giftmüll ablassen wird.
    Etwas ähnliches leistete sich ein Öfi (ich glaube WDR) überneulich, in dem man die These vertrat, weiße Kinder sollte man nicht mehr in die Welt setzen, weil gerade deren ökologische Fußabdrücke der Umwelt nicht zuträglich wären.

    WIE krank ist diese Gesellschaft, in der solche Sülze hemmungslos publiziert und als normal akzeptiert wird?

    Das Leben an sich ist ein Geschenk, zudem sicher auch eine ganze Reihe Negativerfahrungen gehören, an denen die meisten Menschen wachsen und manche daran zerbrechen. Das menschliche Leben aber grundsätzlich in Frage stellen, noch dazu mit diesen Begründungen ist abartig, menschenfeindlich wenn nicht gar pervers.
    Statt darüber nachzudenken, die Bedingungen für das Leben zu optimieren faseln diese Gestalten, weil zu satt und abgedreht, über grundsätzliche Vermeidung des menschl. Lebens.“ (Anicea)

    Wenn man sich nach einigen Jahrtausenden dazu durchringen konnte, uralte Weisheiten zur Kenntnis zu nehmen, dann finde ich das schon gut. Obwohl ich es vor allem schon lange überfällig finde. Wenn es moderne Deutsche dazu noch fertigbringen, den Buddha nicht wegen seines völlig anderen kulturellen Hintergrundes zu verachten, dann finde ich das bemerkenswert, aber ich finde es auch traurig, daß das bemerkenswert ist. Fallls diese modernen Deutschen jedoch, wie ich es leider befürchte, nichtmal bemerkt haben, daß sie uralte indische Weisheiten wiederkäuen, dann finde ich das vorwiegend armseelig. Es fehlt dabei vor allem an der Feststellung, daß diese Methode schon seit Jahrtausenden nicht funktioniert, und an der Frage, woran das wohl liegen mag. Von Buddhas einstigem Vorschlag ist nichts weiter übrig als der Zölibat für buddhistische Mönche. Daß und warum die Methode der Antinatalisten nicht funktioniert, ist völlig klar: Männer kann man dazu überreden, weil sie sowieso nicht gebären können. Wo Männer unter sich sind, ist ihnen das völlig egal und nicht problembehaftet. Erst dadurch, daß es auch gebärfähige Frauen in der Welt gibt, kommt ein gewisser Neid auf. Dieses Problem läßt sich auf zwei Wegen lösen, nämlich entweder eignen sich Männer die Fähigkeit zu gebären an oder Frauen werden am gebären gehindert. Aber warum sollten Frauen damit einverstanden sein? Die beschreiben Kinder großzuziehen normalerweise als äußerst erfüllend und Männer glauben das, weil auch sie sich nicht der Wirkung des Kindchen-Schemas entziehen können, andernfalls wäre die fehlende Gebärfähigkeit der Männer für sie kein Problem. Buddha lebte viel zu lange vor Freud, um das verstehen zu können.

    „Vielleicht könnte man solche Ansätze mal in Ländern vorstellen, in denen Kinder im Sekundentakt zur Welt kommen, deren Prognose tatsächlich düster aussieht – eben weil sie zu viele sind.

    Gott, wie ich diese *GUTEN* verabscheue. Wenn sie doch nur endlich den Anfang machen würden ihre ach so demonstrativ zur Schau gestellten Philosophie (neu oder nicht) zu leben bzw. zu sterben. Dem Rest von uns bliebe einiges an Elend erspart und deren blödsinnige Theorien würden sich in Luft auflösen.“ (Anicea)

    Erfolgreiche Antinatalisten rotten sich hauptsächlich selbst aus und mit ihnen ihre gesamte Ideologie. Daraus folgt, daß der erfolgreiche Antinatalist ein erfolgloser Antinatalist ist. Aber das stattdessen anderen an den Hals zu wünschen bezeugt lediglich, daß man sich darüber, wie krank die Welt und wie schlecht der Mensch doch ist, keinesfalls wundern braucht. Auf diese Weise ist man schließlich selbst die Ursache dafür!

    „Von „Putativnotwehr“ kann im Fall Wolfgang P. mit Sicherheit nicht die Rede sein, denn P. wusste, dass seine „Entwaffnung“ jederzeit anstehen könnte – schliesslich gab es schon vorher mehrfach „Hausbesuche“ bei P., von denen dieser auch Kenntnis hatte. Das SEK-Kommando kam also mitnichten „aus dem Nichts“!“ (Bullterrier)

    Mit Entwaffnung muß man also rechnen, mit Raubüberfällen jedoch nicht? Weil alle Menschen, außer den Polizisten, so gute Menschen sind? Oder weil die Polizeiapparate so gut ausgestattet sind, daß sämtliche Kriminellen bereits überführt und eingefangen sind und nur die überzähligen Kräfte gegen die Reichsbürger verwendet werden?

    „Ein Globalist ist ein Globalist und die Beschreibung erübrigt sich.“ (The Dark Age)

    Vielleicht kannst du auf http://analitik.de/2017/10/26/der-richtige-begriff/#comments darüber Bescheid geben, denn ich werde dort rigoros wegzensiert.

    „Wenn wir heute darüber nachdenken wie es weitergehen soll, in einer Zeit, in der Roboter sich anschicken die mechanischen Arbeiten, und nicht nur diese, für den Menschen zu übernehmen, dann müssen wir zunächst klären, warum die Menschen es in den vergangenen 12.000 Jahren nicht geschafft haben, die arbeitsteilige Wirtschaft auf ein Niveau zu bringen, um für alle Beteiligten real einen Mehrwert aus dem Zusammenwirken zu erzielen.

    Erst das Unverständnis im Zusammenhang mit den Verwerfungen in der arbeitsteiligen Wirtschaft hat es notwendig gemacht, die Naturreligionen, die damals noch vorwiegend kosmologische Wissenschaften waren, abzulösen und durch monotheistische Hirngespinste und unterwerfende fernöstliche Philosophien, zu ersetzen.“ (hubi stendahl)

    Der Grund dafür, warum ein nachhaltig funktionierendes Wirtschaftssystem nie eingeführt wurde, ist nicht Unverständnis. Der Grund dafür war vielmehr das, was wir heute intensive kriminelle Handlungen nennen würden. Die Geistesverwandten der damals Nehmenden nennt man heute Intensivtäter.

    „Trotz vieler Versuche in der Geschichte, die ständig wiederkehrenden Verwerfungen zu erklären und deren Ursachen abzustellen (z.B. christliche Zinsverbote), haben wir bis heute kein System, in dem wir den zukünftigen Herausforderungen mit 8 Mrd. Menschen auf dem Planeten gelassen gegenübertreten können.“ (hubi stendahl)

    Also ich trete den zukünftigen Herausforderungen total gelassen gegenüber. Etwas mehr Fatalismus ist dafür ganz nützlich.

    „Und dann zeigen so manche Geschichten und Mythen in der Bibel auffallende Ähnlichkeiten mit dem Inhalt von Sitchins Büchern, vorausgesetzt man hat die Bücher gelesen und ist auch offen für Alles.“ (The Dark Age)

    Wenn man die Bibel als eine der Quellen verwendet, dann braucht man sich anschließend nicht wundern, wenn es gewisse Übereinstimmungen mit den Inhalten der Bibel gibt.

    „@Bullterier

    Sie haben neue Ideen und einen Abschied vom Faustisch – Spirituellen gefordert.“ (waltomax)

    Das wäre aber eine ziemlich widersinnige Forderung. Das Faustisch-Spirituelle ist es gerade, das zu den neuen Ideen führt. Ohne Faustisch-Spirituelles käme man nicht mehr nur nicht mehr auf neue Ideen, sondern man würde sie nichtmal vermissen.

    „Der Kommentar von einem User auf dem Blog ist einfach genial und bringt es auf den Punkt und stelle ihn hier ein:“ (The Dark Age)

    Daß jener User offensichtlich das Konzept des Familiennachzuges nicht verstanden hat, das macht seinen Kommentar keineswegs genial. Es handelt sich dabei eher um ausgemachten Schwachsinn.

    „Putin hat vor einiger Zeit die Frage gestellt, ob im Westen ein satanischer Kult herrscht?“ (The Dark Age)

    Das ist allerdings ganz offensichtlich der Fall.

    „Und was ist aus all den Auswanderungsabsichten diverser Foristen geworden?“ (Bullterrier)

    Ich versuche schon lange von hier wegzukommen. Aber dieses Land will mich einfach nicht gehen lassen. Vielleicht ist es stattdessen mein Schicksal, das mich nicht gehen läßt. Jedenfalls ist es genau dieses Hierfestsitzen, das mir die Idee des Freien Willens widerlegt und meine zuweilen fatalistische Haltung hervorbringt.

    „… im Vergleich mit einigen anderen Industriestaaten steht Deutschland jedenfalls nicht so schlecht da. Also wozu die ewige Jammerei?“ (observer_1)

    Deutschlands Oberschicht ist vergleichsweise noch reicher als die Oberschichten vieler anderer Industriestaaten. In einem gewissem Sinne macht das Deutschland schon zu einem reichem Land. Aber ganz klar hat der größte Teil der deutschen Bevölkerung nichts davon. Das wird so lange so bleiben wie die Leute nicht begreifen, daß hier nicht ein Land gegen ein anderes Land, nicht eine Religion gegen eine andere Religion, nicht eine Rasse gegen eine andere Rasse, nicht eine Kultur gegen eine andere Kultur, nicht eine Ethnie gegen eine andere Ethnie, schon garnicht eine Nation gegen eine andere Nation steht, sondern die Reichen einen Krieg gegen die Armen führen. Obwohl doch sogar Warren Buffet das deutlich genug erklärt hat!
    乱馬

    • „Der Kommentar von einem User auf dem Blog ist einfach genial und bringt es auf den Punkt und stelle ihn hier ein:“ (The Dark Age)

      Daß jener User offensichtlich das Konzept des Familiennachzuges nicht verstanden hat, das macht seinen Kommentar keineswegs genial. Es handelt sich dabei eher um ausgemachten Schwachsinn.

      Ihre Kritik zu diesem Punkt kann ich nicht nachvollziehen. Martin Armstrong z.B. beschreibt dieses Problem kurz und prägnant: The Refugee Crisis destroy Europe.
      Ein Leser seines Blogs (aus Griechenland) fragt heute was passieren könnte wenn Griechenland die EU verlässt und den Euro aufgibt?
      Armstrong antwortet, dass es Griechenland besser gehen würde und bezieht sich dabei auf den BREXIT. Er kritisiert die Austeritätspolitik Europas für die er Deutschland verantwortlich macht und weist darauf hin, dass die Regierungen den Wirtschaftsabschwung fördern, da sie zum einen der größte Kreditnehmer in der Gesellschaft sind und zum anderen im Wettbewerb mit den privaten Sektor stehen.

      Im zweiten Teil beschreibt er die Situation Griechenlands, ich zitiere den zweiten Teil: „…The refugee crisis alone has devasted Greece. The London Financial Times (Anmerkung: der Link im Text funktioniert nicht) reported in June that bookings were off as much as 70% for tourists. Greece has to suffer refugees that have devastated its tourist business and that has been one of its primary economic sectors.

      Bring on GREXIT and you will stop the refugees as well if they cannot get into the EU by going to Greece. The rest of the EU will not help Greece of Italy pay for these refugees. There is no benefit to remaining in the Eurozone. It is time to slam the door of Brussels.“

      https://www.armstrongeconomics.com/international-news/greece/grexit-will-greece-be-better-off-or-worse/

      • „Ihre Kritik zu diesem Punkt kann ich nicht nachvollziehen. Martin Armstrong z.B. beschreibt dieses Problem kurz und prägnant: The Refugee Crisis destroy Europe.“

        Wie folgt beschrieben hätte ich es nachvollziehen können: Martin Armstrong beschreibt das Problem stark verkürzt und daher völlig falsch. Schließlich zerstört die Flüchtlingskrise nichts und vor allem keinen Kontinent. Die Entwöhnung vom Selberdenken ist es, die sowohl Deutschland als auch die EU zerstört. Würden die Leute noch selbst denken, statt das auf die Massenmedien zu delegieren, dann würden sie sich nicht so von den Organisatoren der Flüchtlingskrise spielen lassen.

        „Ein Leser seines Blogs (aus Griechenland) fragt heute was passieren könnte wenn Griechenland die EU verlässt und den Euro aufgibt?
        Armstrong antwortet, dass es Griechenland besser gehen würde und bezieht sich dabei auf den BREXIT.“

        Den Briten geht es durch den Brexit nicht besser. Das hat sich bereits bei so vielen Briten herumgesprochen, daß wirklich bezweifelt werden darf, ob der Brexit jemals durchgezogen wird. Wahrscheinlich wird man sich in den Verhandlungen darauf einigen, daß man noch einige Jahre länger verhandeln wird. Danach wird man sich von einem feststehendem Termin für den Austritt verabschieden und irgendwann ein neues Referendum durchführen. Großbritannien unterscheidet sich von Griechenland durch eine angelsächsische Einstellung zum Unternehmertum (also dem Eingehen von Risiken), einer viel effizienteren und weniger korrupten Verwaltung, einer wenigstens fünfmal so zahlreichen Bevölkerung, dem Finanzplatz City of London, die Insellage, der Nichtmitgliedschaft im Schengenraum und der Nichtmitgliedschaft in der Eurozone. Griechenlands Wirtschaft ist sehr auf den Tourismus ausgerichtet. Griechenland ist also noch viel mehr als Großbritannien mit der EU verbunden und auf sie angewiesen. Griechenland verläßt die EU aus genau dem Grund nicht, daß es dadurch vom Regen in die Traufe käme.

        „Er kritisiert die Austeritätspolitik Europas für die er Deutschland verantwortlich macht und weist darauf hin, dass die Regierungen den Wirtschaftsabschwung fördern, da sie zum einen der größte Kreditnehmer in der Gesellschaft sind und zum anderen im Wettbewerb mit den privaten Sektor stehen.“

        Der Teil stimmt. Deutschland ist für alles verantwortlich, was in der EU geschieht. Darum sagte ich schon in einem früherem Kommentar: »Deutschland ist die EU.« Austerität führt zum wirtschaftlichen Untergang, denn Austerität bedeutet hauptsächlich Abschottung.
        乱馬

    • „Buddha lebte viel zu lange vor Freud, um das verstehen zu können.“

      Solche Aussagen sind nicht stichhaltig. Wir „sind Zwerge auf den Schultern von Riesen“. Aus der Sicht traditionsbewusster Gelehrter erscheinen deren Vorgänger in vergangenen Epochen als Riesen und sie selbst als Zwerge. Die Zwerge profitieren von den Pionierleistungen der Vergangenheit. Indem sie dem vorgefundenen Wissensschatz ihren eigenen bescheidenen Beitrag hinzufügen, kommt Fortschritt zustande. Nur auf diese Art können die Zwerge die Riesen überragen.

      Und Freud war nicht einmal ein Zwerg:

      Freud war ein Schüler der Lebensphilosophie, das heißt: Schüler des Willensmetaphysikers Schopenhauer (1788-1860) bzw. des Schopenhauer-Schülers Nietzsche (1844-1900), obwohl Freud sein Schüler-Sein durch einen ausgeklügelten Abwehrmechanismus ständig verdrängen mußte und meinte, die Philosophie sei eine der anständigsten Formen der Sublimierung verdrängter Sexualität, nichts weiter. Die Tatsache, daß er damit auch die Psychoanalyse, die Lebensphilosophie und nichts weiter ist, ins Niemandsland stellte, kam dem Meister der Verdrängung wohl nicht mehr ins Bewußtsein. Offenbar war ausgerechnet sein Ich dem Über-Ich so vollends ausgeliefert, daß Es nichts mehr zu melden hatte. Denn ausgerechnet das seelenkundliche Genie Nietzsche inspirierte die Tiefenpsychologie als eine Disziplin der modernen analytischen Psychologie und Psychotherapie, und Freud „hatte zeitlebens Anlaß zu leugnen“, daß er durch dieses Nietzsche-Tor „zu seinen Ansichten gelangt sei und daß er seine Grundbegriffe von Nietzsche geliehen hatte“. (Vgl. Peter Sloterdijk, in: Focus 34, 2000, S. 85).

      • Ich habe nie behauptet, daß die heutigen Zwerge anderswo stehen würden als auf den Schultern von Riesen. Ganz im Gegenteil. Buddha konnte auf einer umfangreichen früheren Philosophie des Alten Indiens aufbauen. Freud erscheint dadurch besonders groß, daß er auf Nietzsche und Schopenhauer aufbaut. Auch diese beiden äußerten sich bereits über die Unterschiede zwischen Frauen und Männern. Es ist nicht so, daß es Männern generell unmöglich wäre, Frauen zu verstehen. Oder auch andersherum. Zwar ist Schopenhauers Verachtung für die Frauen noch keine leicht nachvollziehbare Erkenntnis, aber Nietzsches Feststellung »Für die Frau ist der Mann nur der Weg zum Kind.« weist bereits deutlich auf die biologischen Ursachen für die unterschiedlichen Rollen von Frauen und Männern hin und auch darauf, wie Frauen ticken. Daß er diese Erklärung für notwendig hält, offenbart sogleich, daß er als Mann völlig anders empfindet. Ganz konsequent wird der Nächste, der nach der Ursache »Männer können nicht gebären« deren Konsequenzen (Männer versuchen einerseits Frauen am gebären zu hindern und andererseits Maschinen Leben einzuhauchen) ins Bewußtsein heben wird, einen als noch kleiner empfundenen Beitrag leisten.
        乱馬

      • . . .
        WAS aber dann – wenn ein Riese wie LRH – auf den Schultern von Riesen steht . . . ?
        .
        FLIEGT dann die Hauptsicherung raus . . . ?

  25. @Karl Bernhard Möllmann:

    „. . .
    WAS aber dann – wenn ein Riese wie LRH – auf den Schultern von Riesen steht . . . ?
    .
    FLIEGT dann die Hauptsicherung raus . . . ?“

    Bei manchen der Kommentatoren hier ganz sicher.
    乱馬

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*