Der Diesel im Koalitionspoker

Tankdeckel © GEOLITICO Tankdeckel © GEOLITICO
Im „jamaikanischen“ Koalitionspoker wird es auch um das Ende des Dieselmotors und damit der deutschen Automobilindustrie gehen. Setzten sich die Grünen durch?

Nun wird in den Berliner Koalitionsverhandlungen der Streit um den Verbrennungsmotor und die straffen Einführungstermine des Elektroautos eskalieren, um dann in einem faulen Formelkompromiss abgewürgt oder im seichten See des Vergessens ersäuft zu werden. Oder die Verhandlungen scheitern daran.

Bereits in den späten 90er Jahren, noch vor seinem Sturz als Parteivorsitzender und vor der Plitsch-Platsch-Romanze mit Gräfin Pilati im Pool, führte Rudolf Scharping (SPD) im Bundestag Norwegen als Vorbild für die Energieerzeugung an. Fast 100 % erneuerbare Energie wurden schon zu seiner Bonner Oppositionszeit im Land der Fjorde erzeugt. Das wollte er in Deutschland auch erreichen. Aber ist das angesichts der Fakten nicht ein schräges Ziel? Die SPD-Regierung Schröder, in der Scharping zunächst auch am Kabinettstisch saß, schaffte es in sieben Jahren natürlich nicht annähernd. Es blieb nur das nicht eingelöste Versprechen, dass die Energiewende eine Kugel Eis kostet.

Pure Verschwendung

Denn Norwegen erzeugt den Strom ja nicht mit Photovoltaik oder mit Windmühlen, sondern fast ausschließlich mit Wasserkraft. Bei dem überwiegend schlechten Wetter und den gigantisch hohen Gebirgen in Norwegen braucht’s auch keine Reservekraftwerke, man kann sich auf den Regen verlassen, der die Staubecken zuverlässig füllt.

Die Stromerzeugung erfolgt zu weit über 99 % mit Wasserkraft. Kernkraft, Kohle, Erdgas braucht man ebenso wenig wie Reservekraftwerke. Wasserkraft ist im Unterschied zu Wind und Sonne grundlastfähig. Auf Spitzbergen gibt es allerdings ein Kohlekraftwerk, weil das Wasser gefrieren würde…

Im Land wird weit mehr Elektroenergie erzeugt, als man gebrauchen kann. Der Überschuss wird exportiert und „verschwendet“. In vielen öffentlichen Häusern gibt es keine Lichtschalter, man löscht das Licht nicht. Anreize zum Energiesparen gibt es nicht, der Pro-Kopf-Stromverbrauch ist einer der höchsten der Welt.

Rudolf Scharping erweckte damals den Eindruck, man könne diese Energieversorgung in Deutschland auch erreichen. Das scheitert allerdings an der geringen Höhe von Gebirgen, an der Siedlungsdichte und an der Meteorologie: In Deutschland regnet es nicht so zuverlässig.

In Oslo gibt es im ganzen Jahr stabil zehn Regentage im Monat, in Bergen ist es noch nasser: 11 bis 22 Regentage im Monat. Die Leute haben zwischen den Zehen vermutlich Schwimmhäute.  Man kommt dort auf über 2200 mm Niederschlag im Jahr. Zum Vergleich: Deutschland bringt es auf 750 mm. In Deutschland leben 230 Einwohner auf dem Quadratkilometer, in Norwegen 13. Man hat in Deutschland wenig Platz für neue Stauseen und Pumpspeicher.

Die Bedeutung von Subventionen

Was in Norwegen geht, funktioniert in Deutschland definitiv nicht. Im Land der Wikinger heizt man elektrisch, bei uns ist das wegen den von der Regierung künstlich hochgetriebenen Strompreisen Unsinn. In Norwegen hat auch das Elektroauto eine Chance. Weil Strom wenig kostet. Einschließlich der Steuern und Abgaben zahlt man für die Kilowattstunde in Norwegen 16 ct, bei uns das Doppelte. Nur im ehemaligen Ostblock, den Niederlanden, Finnland und auf Malta ist Strom noch billiger.

Dank des niedrigen Strompreises, grundlastfähiger Wasserkraft und großzügiger Förderung waren 27 % der Neuzulassungen in Norwegen Elektroautos. Es fallen Import- und Mehrwertsteuer beim Kauf weg, was bei einem Kompaktwagen einen in Euro deutlich fünfstelligen Preisvorteil bedeutet. Zudem dürfen E-Autos in Großstädten die Busspuren benutzen und kostenlos parken. Natürlich darf man gespannt sein, ob sich diese Tendenz zum Elektroauto auch bei einem Wegfall der Vorteile verstetigt. In Dänemark brach der Verkauf der E-Autos nach dem Wegfall der Subventionen ein.

Der Grüne Cem Özdemir schwadroniert trotz der zum Aufladen von Elektroautos benötigten Energie, die im deutschen Strommix nur zum kleineren Teil aus regenerativen Quellen stammt, vom emissionsfreien E-Auto, das er mit 6.000 Euro fördern will.

Deutsche Realität

Das von der Emissionsfreiheit ist natürlich wie alles, was die Grünen behaupten, eine freche Lüge, die von der grünenaffinen Lügenpresse, breitgetreten wurde. Die Emission wird nur vom Auspuff auf den Kraftwerksschornstein verlagert. Der Focus hat das jetzt entlarvt. Die Wahrheit: Nur ein Bruchteil der deutschen Energieerzeugung ist „emissionsfrei“, und dazu gehört derzeit auch noch die von den Grünen gehasste und bekämpfte Energie aus Kernkraft.[1]

Ganze 48 Milliarden Kilowattstunden (kWh) wurden im ersten Halbjahr 2017 in Deutschland aus Wind erzeugt, und 27 Milliarden kWh aus Photovoltaik, von insgesamt 330 Milliarden kWh. Ein geringer Teil davon war auch noch Müllstrom, der ins Ausland verklappt werden musste. So sieht bei uns die Wahrheit im Gegensatz zu den tscherkessischen Legenden aus. Özdemir sollte mal einen Blick in die aktuellen Tafeln der AG Energiebilanzen werfen, um seinen niedrigen Bildungsstand etwas aufzuhübschen.

Obwohl das Land der Fjorde wegen seiner Topografie, Siedlungsdichte und Metorologie ein Sonderfall ist, wird es uns von grünen, roten und schwarzen Märchenerzählern immer wieder als Beispiel unter die Nase gerieben. Es ist jedoch ein energieerzeugender Exot, dem man nicht nacheifern kann.

 

Anmerkung

[1] http://www.focus.de/auto/news/gruene-gegen-fdp-diesel-aus-tempolimit-maut-ende-was-die-jamaika-koalition-fuer-autofahrer-bedeutet_id_7639429.html

Print Friendly, PDF & Email
Über Wolfgang Prabel

Wolfgang Prabel über sich: "Ich sehe die Welt der Nachrichten aus dem Blickwinkel des Ingenieurs und rechne gerne nach, was uns die Medien auftischen. Manchmal mit seltsamen Methoden, sind halt Überschläge... Bin Kommunalpolitiker, Ingenieur, Blogger. Ich bin weder schön noch eitel. Darum gibt es kein Bild." Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

35 Kommentare zu Der Diesel im Koalitionspoker

  1. Reichsdeutscher sagt // 29. September 2017 um 09:55 // Antworten

    ich bin der Überzeugung das , das erfundene Wort neue Energie eine Erfindung der Neos der Bananenrepublik BRVD ist . Denn es gibt keine neue Energie, Energie ist Energie und so nicht austauschbar ist. Alles wird hier für verwendet um die Menschen hinter die Fichte zu führen. Was die Vollpfosten der sogenannten Poltiker betrifft sind diese Gestalten für nichts aber auch für nichts zu gebrauchen. Für scheißebauen und Mist zu erzeugen sind diese jene welche Spitze was Dummheit , Nichtwissen , nichskönnen weltweit unübertroffen. In einer freien Wirtschaft könnte man sie gerade vielleicht als Straßenkehrer oder Putzfrauen einsetzen alles andere wäre nicht möglich !!!!!!!

  2. Was ganz Wichtiges vergessen:
    Norwegen hat keinen EURO!

    Özdemirnixdirnix mit seinem Lucky Luke Antlitz soll ab sofort alle mit ihm in Verbindung gebrachten Transportmitten elektrisch betreiben, ganz besonders sämtliche Autos und Motorräder seiner Personenschützer.

  3. Nachdem ich mir dieses Jahr bewußt einen Diesel zugelegt hatte – das Gefühl mit unter 6 Litern pro 100 km auskommen zu können ist phantastisch – hatte ich diese Woche ein längeres Gespräch mit dem Service-Mitarbeiter meines Vertrauens der mir sagte, dass die Zahlen beim Kauf von Dieselfahrzeugen wieder deutlich angestiegen sind.

    Weder wird man auf Sicht auf die erheblichen Steuereinnahmen (90 Cent der Liter) verzichten wollen, noch gibt es in absehbarer Zeit entsprechende Alternativen. Die Hybrid-Fahrzeuge sind die größten Dreckschleudern und die E-Autos sind das Hirngespinst von Politikern, die lediglich die Agenda der Eliten durchführen und sich bei entsprechenden Fernsehdiskussionen leicht demaskieren lassen.

    Das Märchen vom E-Auto

    Es gibt keine bessere Energie für Motoren als fossile Brennstoffe. Der Umweg über eine Batterie kostet letztlich mehr und ist auch nicht umweltschonender – denn ein E-Auto fährt indirekt mit Kohle oder Atomstrom. Dabei steht die Umweltschädlichkeit eines Hochleistungsakkus noch gar nicht auf der Rechnung.

    Von Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Appel

    Autos müssen die Energie für ihren Antrieb mitführen. Der Energiespeicher soll möglichst leicht und klein sein und viel preiswerte Energie fassen. Auch der Motor, der die gespeicherte Energie in mechanische Energie umwandelt, sollte gleichfalls klein, leicht und preiswert sein und zusätzlich nur geringe Verluste bei der Umwandlung haben. Dies sind die grundsätzlichen Forderungen an einen Autoantrieb. Können sie von Elektroautos erfüllt werden?

    Wie viel Energie muss ein Auto mitführen?

    Unsere Autos fahren heute mit einer Tankfüllung zwischen 500 und 1000 Kilometer. Der durchschnittliche Verbrauch liegt bei 8 Liter Treibstoff je 100 Kilometer. Ein Liter Treibstoff erzeugt rund 10 Kilowattstunden (kWh) Wärme, von denen im Verbrennungsmotor etwa ein Drittel in mechanische Energie umgewandelt wird. Der Rest geht als Abwärme verloren oder wird zum Heizen des Autos genutzt. Wir brauchen also 25 kWh Antriebsenergie für 100 km Fahrstrecke. Für 500 km müssen wir 40 Liter Treibstoff tanken. Dafür werden weniger als 2 Minuten gebraucht.
    Geringe Energiedichte von Batterien

    Wenn wir mit einem Elektroauto gleichfalls 500 km fahren wollen, müssen wir in Batterien 140 kWh speichern, weil auch noch rund 10 Prozent der Energie in den Elektromotoren verloren geht. Nach dem heutigen Stand der Technik ist die Energiedichte, die Energiemenge je kg Batterie, gering. Zum Speichern von 1 kWh wird eine 7 kg schwere Batterie benötigt. Für 500 km Fahrstrecke muss eine Tonne an Batterien in das Auto eingebaut werden.

    Nun glauben die Befürworter der Elektroautos, es könnten und würden Batterien mit einer viel höheren Energiedichte entwickelt werden. Nach Auskunft von Kollegen, die auf dem Gebiet der Elektrospeicherung forschen, ist es theoretisch möglich, 1 kWh Strom in einer Batterie von 1 kg zu speichern.

    Als realistisch wird in ferner Zukunft eine Energiedichte von 1kWh je 3 kg Batterie gesehen. Mit anderen Worten. Selbst theoretisch gibt es keine ausreichend leichten Batterien. Die Kollegen haben darum gebeten, nicht genannt zu werden, weil sie nicht nur um staatliche
    Forschungsaufträge fürchten, sondern aufgrund solcher öffentlich geäußerten Forschungsergebnisse mit persönlichen Nachteilen bedroht wurden.

    Lange Ladezeiten und hohe Leistungen

    Um das Referenzauto wieder aufzuladen, müssen wir es für sieben Stunden an eine Ladestation mit einer Leistung von 20 Kilowatt (KW) anschließen. Das Tanken mit Treibstoff dauert dagegen nur 2 Minuten. Doch damit nicht genug. Leistungen von 20 kW sind in einer Hausinstallation nicht vorgesehen. Es müssen also zumindest im Haus neue stärkere Leitungen installiert werden. Wenn dann auch die Nachbarn ihre Elektroautos aufladen wollen, müssen die lokalen Leitungen verstärkt werden. Es sind neue Installationen im Niederspannungsbereich erforderlich, die viel Geld und viel Kupfer benötigen.

    Noch abenteuerlicher sind Schnellladestationen, auf die mancher Politiker setzt. Prof. Dr.-Ing. Helmut Alt von der TH Aachen hat vorgerechnet, dass so ein „Super-Charger“, der einen 100 kWh-Akku in 10 Minuten aufladen kann, eine eigene Trafostation braucht. Die dicken Anschlusskabel können nur noch mit einem Kran bewegt werden und müssen mit Kühlschlangen vor Überhitzung geschützt werden.

    Woher soll der Ladestrom kommen?

    Doch woher soll der Strom zum Aufladen der Batterien kommen? Wenn die 40 Millionen Autos in Deutschland (ohne Lastkraftwagen und Busse) im Mittel nur mit einer Leistung von einem Kilowatt aufgeladen werden, brauchen wir eine Leistung von 40.000 Megawatt. Das ist die Leistung von 40 großen Kraftwerken, die nach dem derzeitigen Stand in Deutschland nur mit Kohle betrieben werden können, weil die Aufladung weitgehend nachts läuft, wenn die Sonne nicht scheint und häufig auch der Wind nicht weht.

    Doch nachts ist der Strombedarf geringer. Daher kann die Hälfte des Strombedarfs zum Aufladen der Autobatterien aus den vorhandenen konventionellen Kraftwerken kommen. Doch 20 neue große Kohlekraftwerke müssen gebaut werden. Es wird nicht möglich sein, die für Elektroautos benötigte Energie durch regenerative Anlagen als Ökostrom bereit zu stellen. Dies ist den Ökofanatikern und Umweltideologen mit Sicherheit nicht klar. Sonst würden sie solche nicht erfüllbaren Forderungen nicht stellen.

    Elektroantrieb ist sehr teuer

    Die Energiekosten für Elektroautos sind wesentlich höher als die Kosten für ein Auto mit Verbrennungsmotor, wie die folgende Überschlagsrechnung zeigt. Für 100 km werden 8 Liter Benzin benötigt zum Preis von 1,30 Euro, also 10,40 Euro. Dieselfahrzeuge brauchen 7 Liter Treibstoff zum Preis von 1,10 Euro, also 7,70 Euro. An Elektroenergie brauchen wir 28 kWh, für die wir zurzeit 0,30 Euro pro kWh zahlen müssen. Das sind 8,40 Euro. Auf den ersten
    Blick also könnte das Elektroauto trotz des hohen Strompreises im Energieverbrauch mit den Verbrennungsmotoren konkurrieren. Enorm hoch dagegen sind die Kosten für die Batterien.

    Die Produktionskosten zum Speichern einer Kilowattstunde liegen heute bei 200 Euro. Der Verkaufspreis muss mit 500 Euro je kWh angesetzt werden. Bei einer Großserienproduktion kann man mit einer Halbierung dieser Kosten rechnen. Eine Autobatterie mit 140 kWh Kapazität kostet also mehr als 30.000 Euro. Die Batterie muss nach etwa 7 Jahren ersetzt werden, bei einer Fahrleistung von 15.000 km im Jahr nach 105.000 km.
    Zu den Stromkosten von 8,40 Euro kommen also noch 28 Euro Batteriekosten pro 100 km hinzu. Die Energie für ein Elektroauto ist also viermal teurer als für ein Auto mit Verbrennungsmotor. Hinzu kommt noch der Energieverlust bei langen Standzeiten. Denn eine Batterie entlädt sich, wie wir alle wissen.

    Zur Herstellung einer Batterie mit einem Ladevermögen von 1 kWh werden rund 500 kWh Primärenergie gebraucht. Unsere beschriebene Autobatterie benötigt allein zu ihrer Herstellung die Energie aus 7.000 Liter Rohöl, aus dem mehr als 6.000 Liter Treibstoff destilliert werden können. Damit kann ein Auto mit Verbrennungsmotor 75.000 Kilometer fahren.
    Verfügbarkeit und Entsorgung der Batteriestoffe ist ungeklärt
    Bisher wurde offensichtlich nicht darüber nachgedacht, ob für die benötigten Batterien in der Welt überhaupt die notwendigen Rohstoffe vorhanden sind. Für die Hochleistungsbatterien wird Lithium, Kupfer, Kobalt und Mangan in großen Mengen benötigt. Unklar ist auch, ob und wie die Batterien wiederverwendet (recycled) oder entsorgt werden können.

    Zusammenfassung

    Die Autotreibstoffe sind wegen ihrer hohen Energiedichte und einfachen Handhabung optimal. Wenn sie nicht als fossile Brennstoffe vorlägen, würden sie mit hoher Sicherheit heute synthetisch hergestellt. Die Verfahren dazu wurden in Deutschland im letzten Krieg entwickelt. Sie sind allerdings teuer und energieaufwendig. Die fossilen Treibstoffe sind viel günstiger.

    Der Strom für Elektrofahrzeuge muss in Kohle- oder Kernkraftwerken erzeugt werden. Ökostrom steht in den erforderlichen Mengen und zu den gewünschten Zeiten nicht zur Verfügung, selbst wenn man Deutschland mit einem dichten Wald von Windgeneratoren überzieht und alle Dächer mit Solarzellen bestückt. Die Forderung nach Elektroautos ist ein teurer Marsch in eine Sackgasse.

    Wie sollte die Entwicklung weiter gehen?

    Nach dem derzeitigen Kenntnisstand sollte die Entwicklung des Dieselmotors weiter betrieben werden. Er hat den höchsten Wirkungsgrad, verbrennt also die geringste Treibstoffmenge. Das ist ein entscheidender Beitrag zum Umweltschutz. Die Abgasreinigung sollte vorwiegend durch Optimieren des Verbrennungsvorganges geschehen.
    Abgasreinigungen durch Filter und nachgeschaltete chemische Prozesse kosten Energie und damit zusätzlichen Treibstoff. Es ist sorgfältig abzuwägen, welcher Weg die Umwelt am Meisten schont. Unverständlich ist die Diskussion über den Ausstoß von Stickstoffoxiden der Dieselfahrzeuge. Die geringen Werte führen bei Menschen und Tieren zu keinerlei Gesundheitsschäden.

    Der medizinische Grenzwert für Arbeitsplätze ist über 20-mal höher als der politisch festgesetzte Grenzwert in Städten. Außerdem sind die Stickstoffoxide Dünger auf unsere Felder, wenn sie durch den Regen aus der Luft ausgewaschen werden.

    Der derzeitige politische Aktionismus durch eine einseitige Bewertung mit unsinnigen Grenzwerten ist kontraproduktiv. Der Grenzwert in Städten sollte umgehend aufgehoben werden oder auf den medizinisch begründeten Grenzwert für Arbeitsplatzkonzentrationen angehoben werden. Mit dieser Maßnahme lässt sich eine umweltschonende Weiterentwicklung des Dieselmotors anschieben.

    • @Greenhoop

      Der Strom für Elektrofahrzeuge muss in Kohle- oder Kernkraftwerken erzeugt werden.

      Vielleicht…..Man könnte es ja mal mit Teslas „Raum-Energie-Konverter“ versuchen…

      Ohne erneute innovative Forschung…. welche Sie @Greenhoop, mit Ihrem Kommentar, für die deutsche Autoindustrie anscheinend verhindern wollen, wird dieselbe tatsächlich aus dem internationalen Rennen ausscheiden…..

      • Greenhoop // 29. September 2017 um 12:25 //

        @Dragao

        Der Anschlag auf die Verbrennungsmotoren ist Teil der Agenda 21/30, die Mobilität (Individualität, Freiheit) zu kontrollieren zu wollen und letztendlich Autos für die Massen ganz abzuschaffen. Sowohl die aktuellen Hybrid-Fahrzeuge sind nachweislich die größten Umweltverschmutzer auf den Strassen und die E-Auto´s stecken noch in den Kinderschuhen.

        Ein totalitärer Staat wie China hat sich bis 2025 zum Ziel gesetzt, rund 20% der Elektromobile auf die Strasse zu bringen, musste aber schon bei der Einführung der Quote hierfür auf 2019 verschieben und wir auch hier mit größter Wahrscheinlichkeit an der Realität scheitern.

        Der E-Auto Wahn wird vordergründig mit der Klimaerwärmung begründet, obwohl sich die Erde in den letzten 140 Jahren lediglich um 0,8 Grad erwärmt hat, also eine lächerliche Größenordnung.

        Haben Sie einmal über den Wegfall von Steuereinahmen (ca. 90 Cnt der Liter) nachgedacht, die bei Abschaffung von Verbrennungsmotoren entstünde. Wir reden hier über eine der größten Einnahmequellen die nicht mehr zur Verfügung stünde, welche Gegenfinanzierung würde Ihnen hier vorschweben ?

        Vergessen Sie ebenfalls nicht den Vertrauensschutz den die Käufer von Verbrennungsmotoren einfordern könnten, ohne ein auf Sicht gerichtete Abschaffung (z.B. 2050) würde dazu führen, dass die BRD einer Klagewelle riesigen Ausmaßes gegenüberstehen würde und die Akzeptanz der Politik seitens der Bevölkerung noch weiter sinken würde.

        Davon einmal abgesehen, wo sind Ihre Fakten, ich habe nichts davon wahrgenommen.

      • Greenhoop // 29. September 2017 um 12:38 //

        …und @Dragao, selbst das Staatsmedium SPON hat für Elektroautos wenig übrig…

        http://www.spiegel.de/spiegel/elektroautos-der-grosse-oekoschwindel-a-1163493.html

      • Greenhoop // 29. September 2017 um 15:09 //

        @Dragao

        FYI

        Nobel Laureate in Physics; „Global Warming is Pseudoscience“

    • https://www.newsage.de/wp-content/uploads_newsage_888/nikola-teslas-aether-energie-auto02.jpg

  4. @dragao

    Vom Ökoschwindel, den Sie so vehement verteidigt haben, abzulenken, und dann noch mit einem Phantasie-Bild von einem „Tesla-Aether-Auto“, dass nur als Vision, nicht einmal als theoretischer Ansatz existiert, zeugt nicht gerade von der Lust sich den Realitäten zu stellen.

    Gehen Sie davon aus, dass die deutsche Automobilindustrie in der Entwicklung alternativer Energien, DIE SINN MACHEN, sehr weit vorne liegt. Ich kenne eine Reihe von Entwicklern, sonst hätte ich mir mitten in diesem Bashing keinen neuen Diesel gekauft und Ihnen die in der Schweiz für VW tätigen Labore, die dort sensationelle Abgaswerte mit neuer Technik für den Diesel erzielten, nicht vorstellen können.

    Es gibt bisher keine Energie-Transformation, die alle Probleme gleichzeitig lösen könnte. Vertretbare Energiedichte, Sicherstellen des Steueraufkommens, Schadstofffreiheit, Entsorgungslösung etc.
    Die Forschung läuft und die von @Greenhoop beschriebene Agenda 21, die den Individualverkehr gegen Sharing einstellen will, auch.

    • @stendahl

      Vom Ökoschwindel, den Sie so vehement verteidigt haben, abzulenken, und dann noch mit einem Phantasie-Bild von einem „Tesla-Aether-Auto“, dass nur als Vision, nicht einmal als theoretischer Ansatz existiert, zeugt nicht gerade von der Lust sich den Realitäten zu stellen.

      Nichts von dem was Sie da blabbern ist auch nur annähernd real…. ich habe lediglich darauf aufmerksam gemacht, das Verbrennungsmotoren eventuell der Vergangenheit angehören.

      …Wie auch immer, das @stendahls Echoräumli damit Preobleme hat war ab zu sehen…. spielt evektiv auch keine Rolle… denn logischerweise geht die Forschung voran und ewig gestrige, werden ganz einfach abgehängt….

      … selbst wenn diese, noch schnell ein 40’000 Euro Diesselchen kaufen…. in naher Zukunft, dürfen Sie & Co, dann Empörungsmanagment verbreiten…. ha ha

      • hubi stendahl // 30. September 2017 um 10:47 //

        @dragao

        Zitat:
        „Nichts von dem was Sie da blabbern ist auch nur annähernd real…. ich habe lediglich darauf aufmerksam gemacht, das Verbrennungsmotoren eventuell der Vergangenheit angehören.“

        Immerhin sind sie mittlerweile bei „eventuell“ gelandet. Das hörte sich am 16.Juli d.J. noch ganz anders an:

        dragaoNordestino // 16. Juli 2017 um 11:14 // Antworten

        @stendahl!

        Mein Zitat:
        „Viel Lärm, Selbsthass und Lügen wo man hinsieht. Die Wahrheit ist, Diesel sind (aktuelle Technik) 15 mal sauberer als Benziner.“

        dragao:
        „Mann o Mann, wie kann man nur andauernd, alles durch eine eher beschränkte Ideologie sehen…, der Diesel gehört aus den Städten.“

        Tja, Lügen haben kurze Beine. Die Wahrheit steht von selbst.

        Zitat:
        „Wie auch immer, das @stendahls Echoräumli damit Preobleme hat war ab zu sehen…. spielt evektiv auch keine Rolle…“

        Dragao; hatten wir nicht vereinbart, dass Sie sich ein bisschen mehr Mühe mit der Rechtschreibung geben?

        Hier nochmal für Sie die wichtigsten Daten zu Ihrem Genius Elon Musk, der in der Tat einer der größten Abzocker der Geschichte ist. Er will mit einem Wirtschaftsunternehmen den Mars (ohne Atmosphäre, ohne Bakterien, ohne Sauerstoff) besiedeln, Er macht bereits Reisepreise. Ist das nicht toll? Die bisherigen Verluste sind gigantisch. Die Raketentechnik stammt im Ursprung übrigens aus Deutschland (1933). Jetzt will der angebliche Ökofanatiker damit überkontinentale Flüge durchführen. Gut für die Umwelt.

        http://derstandard.at/2000061939638/Tesla-CEO-Elon-Musk-macht-auch-Space-X-zu-Gold

        Da ist ja noch die Magnetschwebebahn, sein zweites Standbein. Auch keine Erfindung von ihm, sondern von? Das erraten Sie bestimmt: Hermann Kemper, 1933:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Kemper

        …….und dann haben Sie sicher vom Transrapid und den folgenden Umsetzungen in China gehört? Ne? Hier:

        Video: sind nur 50 Sekunden:

        https://www.youtube.com/watch?v=zG3uDnbrxx4

        Und dann ist da noch das Flagship der Pleitegruppe, die sich als Forschungsinstitut verkauft, um Gelder einzusammeln, die nie zurückkommen werden: DAS ELEKTROAUTO. Entwickelt erstmals 1888 von Andreas Flocken in Coburg:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Flocken_Elektrowagen

        Alles alte Kamellen in neuer Marketing Verpackung. Ein, gemessen an der Gesamtenergieausbeute und Umweltbelastung, sinnloses Nischenvehikel, dass es nie schaffen wird den Verbrennungsmotor mit seinen noch vorhandenen Potentialen zu ersetzen.

        Und Ihr Raumenergie-Auto, dass Sie so hoffnungsvoll anbeten, existiert nur in den Köpfen verwirrter Mitmenschen oder Geldschneidern, die übrigens nicht alle Juden sein müssen.

        Letztlich besteht alles, ich betone alles, aus Energie; auch wir. Wir verstehen derzeit nur noch nicht alle Transformationsvorgänge, die in der Quantenphysik z.B. von Prof. Dürr einmal populärwissenschaftlich als „materialisierter Geist“ beschrieben wurde. Auch hierzu ein kurzes Video von ihm. „Streng genommen gibt es gar keine Materie“:

        https://www.youtube.com/watch?v=rT6ekqvt42k

        Schon vor 2000 Jahren gab es geniale Größen, die sich den Zusammenhang auf metaphysischer Ebene erarbeiteten. Der für mich größte aller Zeiten, Jesus von Nazareth, beschrieb es so:

        „Ich bin das Licht, das über ihnen allen ist. Ich bin das All. Das All ist aus mir hervorgegangen und das All ist zu mir zurückgelangt. Spaltet ein Stück Holz, und ich bin da. Hebt einen Stein, und ihr findet mich dort.“

        und zu anderer Gelegenheit: „Werdet Vorübergehende“

        Im ersten Fall ist es keine Selbstbeweihräucherung, sondern der Hinweis darauf, dass letztlich alles zur Materie gewordene Energie-Geist im ewigen Kreislauf wieder zu Energie/Geist wird. Was ist Licht? Licht ist der kleine sichtbare Teil der elektromagnetischen Strahlung.
        Im zweiten unterstreicht er diesen Zusammenhang, dass alles ein endloser energetisch/geistiger Kreislauf ist, der stets den Ausgleich sucht. Sicher wären wir bei der Forschung nach alternativen Energien schon viel weiter, wenn wir diese Erkenntnisse, dem Hang nach materiellem Wohlstand voran stellen würden.

        Gehen Sie raus, setzen Sie sich an´s Meer und denken Sie darüber nach. Vielleicht sind Sie der Auserwählte, dem nach 80 Jahren die erste echte Innovation zufliegt. Es waren ja häufig die Autodidakten, die Weltbewegendes zustande brachten. Es hilft Ihnen möglicherweise auch, vom zerstörenden Kulturmarxismus wegzukommen, der erst den Boden als trojanisches Pferd für Abzocker wie Elon Musk im Ostküsten-Kapitalismus bereitet hat. Tesla jedenfalls, der „Meister des Lichts“, würde sich, angesichts der Verwendung seines Namens, im Grabe herumdrehen.

        Es hat aufgehört zu regnen. jetzt laufe ich mit meinem Hund!
        Gern geschehen.

      • @stendahl

        Und Ihr Raumenergie-Auto, dass Sie so hoffnungsvoll anbeten

        Was soll der Quatsch.? Ich bete gar nichts an… jedoch gehe ich durchaus davon aus, dass so einiges an Erfindungen in den Schubladen versteckt wurde. Nur dahin ging meine Bemerkung….

        In diesem Licht betrachtet, ist es durchaus möglich, dass Verbrennungsmotoren im Grunde schon Vergangenheit sind… Wie auch immer, die Frage wird sein, ob Deutschlands Autoindustrie zukunftsfähig ist oder nicht…..

        Denn Rest Ihres grossspurigen Kommentars, können Sie ruhig entsorgen, denn… es ist doch völlig egal, was Sie glauben…

      • MutigeAngstfrau // 30. September 2017 um 11:37 //

        Bin grad zurück mit dem Hund und freue mich über ihren Kommentar, @hubi Stendahl.

      • hubi stendahl // 1. Oktober 2017 um 09:17 //

        @dragao
        „dass so einiges an Erfindungen in den Schubladen versteckt wurde.“

        Ganz sicher, aber ganz sicher keine Technik die Raumenergie möglich macht. Vielleicht in 500 oder tausend Jahren, falls es uns, angesichts des Aggressionspotentials, dann noch gibt.

        Zitat:
        „Was soll der Quatsch.? Ich bete gar nichts an… In diesem Licht betrachtet, ist es durchaus möglich, dass Verbrennungsmotoren im Grunde schon Vergangenheit sind…“

        Sie beten gar nichts an, halten es aber für möglich, dass eine Technik zurückgehalten wird, die den Verbrennungsmotor schon heute überflüssig macht. Also doch Raumenergie? Über diesen Widerspruch bitte ich nochmal nachzudenken.

        Gäbe es diese Technik, würde sie auch eingesetzt, denn es wäre ein Innovationsschub, der den anstehenden Zusammenbruch auf Jahrzehnte verschieben könnte. Das Steuersystem würde einfach angepasst werden. Warum versucht man wohl mit dem idiotischen Elektrokonzept wieder Kredite zu generieren? Richtig! Weil es kein alternatives Antriebskonzept gibt. Die derzeitigen Pseudoinnovationen reichen einfach nicht, um ausreichend Kreditherauslage zu generieren, damit der Geldkreislauf stabil bleibt. Deshalb springen ja Staaten und Zentralbanken ein, bis der Krug am Brunnen endgültig bricht.

        Es ist bereits High noon. Ob es nun ein Krieg wird oder Bürgerkriege oder andere massive Verwerfungen ist analytisch zunächst wurscht. Alle Ereignisse lassen sich auf den Zusammenhang der Kreditkontraktion und der damit verbundenen Ungleichgewichte zurückführen. Das wissen die Lenker noch viel besser als ich und nutzen diese unabänderliche Situation für eigene Zwecke.

        Und deshalb finden große politische und soziale Umwälzungen stets in dieser Phase statt, weil man im Chaos, ungeachtet der Herrschaftsform, die unangenehmsten, in prosperierenden Zeiten ablehnend gegenüberstehenden Maßnahmen, durchsetzen kann.

        Sie müssen nur noch ein bisschen Geduld haben, dann bemerken sie es auch in Brasilien.

        ——————————————————————-
        @Mutige Angstfrau

        Riesenschnauzer, Farbe schwarz. Lustig wenn ich auf der größeren Strecke 2 x die Woche an einem Asylheim vorbeikomme und die „mutigen Isis Kämpfer“ sofort die Straßenseite wechseln, weil der Hund nicht nur unrein ist, sondern ihnen in der Farbe schwarz Angst macht, da diese Fellfarbe im Islam als Symbol für den Teufel steht. Kein Witz:

        „https://islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/160-tiere/624-welche-hunde-darf-man-in-jedem-fall-toeten

        Wenn Sie liebe @Mutige Angstfrau keinen schwarzen Hund haben, sind Sie trotzdem nicht aus dem Schneider, denn im Islam sollen sie zwar nicht getötet werden, wenn es aber trotzdem mal passiert, reicht es „wenn man Allah um Vergebung bittet. Eine Sühne ist nicht erforderlich.“ Meint Schaykh Muhammad al Uthaymin, einer der Vordenker (siehe Link). Schönen Sonntag.

  5. Schlimmer noch, wir haben im Sommer die große skandinavische Rundreise gemacht, abgesehen davon, dass (speziell die norwegischen) Verhältnisse generell überhaupt nicht auf den Kontinent übertragbar sind (von Teilbereichen städtischer Gebiete einmal abgesehen). Um mich hier kurz zu halten:

    Wenn ich wüsste wie könnte ich versuchen ein Bild des Geiranger hochzuladen: ein Kreuzfahrtschiff, halb hoch eine Smogdecke die man mit Messern schneiden kann und auf der Straße überall elektrifizierte Keksdosen, die sich die Berge hochschleppen und die Straßen verstopfen: eine Show für überall anzutreffende Japaner, die schon kurz hinter dem nächsten Pass in der Weite (und Kälte) des Fjell ihr fragwürdiges Ende findet. Überall das Etikett GRÜN, nicht mal einen vernünftigen Parkplatz (ohne Ladestation) vor der Touristinformation – aber eine verpestete Smogglocke über dem Ganzen. Es hätte mich amüsieren können hätte ich nicht mit 3,5 t Lebendgewicht bergauf auf mein (automatisches) Getriebe achten müssen, im Schleichgang (auf die die Maschinerie nicht ausgelegt ist) hinter solcher Fortschrittstechnik. (Bis kurz hinter den Pass) Elektrotankstellen an jeder Ecke, ein Scherzkeks, der an Zuladung (Familie) Gewicht und Reichweite denkt.

    Zweck solcher Show ist aller Wahrscheinlichkeit nach die Vermarktung, vom Anspruch einer Umweltschonung wohl eher eine Paradoxie, mich sollte wundern ob das die Japaner überzeugen konnte. Ökologischer Irrsinn par excellence.

    Sinn machen solche Keksdosen allerdings innerstädtisch für Singles, da hätten sie eine Daseinsberechtigung – wenn nicht die ökologische Bilanz (von der Produktion bis zur Verschrottung) so katastrophal schlecht wäre. Im Winter in Norwegen mit dem Elektroauto außerstädtisch unterwegs? Ja mei. Da bin ich gespannt.

    Außerstädtisch geht es dort hoch und runter, das verlangt teilweise Leistung und die zu fahrenden Strecken sind auch entsprechend weit. Vor allem dann, wenn man etwas mitnehmen will und noch mehr wenn es kalt wird. Und man dann irgendwo im Schneesturm entscheiden muß ob man lieber erfroren ankommen möchte oder beheizt hofft.

  6. Ich zieh‘ mir erstmal Fredl Fesls Anlass-Jodler rein …

    https://youtu.be/JGKFOAeqxK8

  7. Für Busse, Loks und Flugzeuge könnte Kryo – Wasserstoff interessant sein.
    Für den Individualverkehr ist er zu schwierig zu handeln. Dabei kommt es darauf an, die wirksamen Oberflächen bei der Wasserspaltung sehr stark zu erhöhen, was nur mit einer Membrantechnologie zu machen ist. Entsprechende Patente als Grundlagentechnologien Kondratieff’scher Bedeutung warten auf ihre Umsetzung.

  8. Freie Energie

    Momentan wird in der Physik eine konstante Energiedichte bei einem sich exponentiell ausdehnenden Universum gefordert. Das bedeutet eine ebenso ansteigende Energie. Es wird also Energie nachgeliefert.

    Unter welchen Bedingungen kann ein System die Quelle, aus der das ganze Universum sein Energie bezieht, dazu überreden, -l o k a l- eine etwas höhere Dichte zu ermöglichen, die zu nutzen wäre?

    „Ja des geht nicht wegen der thermodynamischen Hauptsätze“.

    Obwohl das Universum ein offenes System ist und die Hauptsätze nur für geschlossene Systeme gelten?

    „So zu denken ist verboten“

  9. Frei Energie II

    Lokal kommt es in einem sich ausdehnenden Universum zu Bereichen, in denen die Ordnung oder die Komplexität zunimmt.

    Freie Energie scheint es nur dann zu geben, wenn die Expansion mit der Bildung von lokalen Inseln steigender Ordnung einhergeht.

    Diese Inseln extrahieren die Energie, welche sie zu Erhöhung ihrer Komplexität brauchen.

  10. „In vielen öffentlichen Häusern gibt es keine Lichtschalter, man löscht das Licht nicht.“

    Das ist im neuen Berliner Flughafen bekanntlich auch so. Also ist Deutschland ähnlich reich wie Norwegen?

    „Was in Norwegen geht, funktioniert in Deutschland definitiv nicht.“

    Obwohl das stimmt, bedeutet das nicht, daß man in Deutschland keine nachhaltige Energieversorgung aufbauen könnte. Desweiteren ist auch Luftverschmutzung keine Notwendigkeit. Deutschland hätte, wenn es besser geführt würde, es mit beidem sogar einfacher als Norwegen, WEIL Deutschland näher als Norwegen am Äquator liegt und so mehr Sonnenstrahlung abbekommt. Die Sonne ist letztendlich die Quelle aller Energie auf der Erde. Die Vorstellungen über Naturwissenschaft aus dem Artikel (da ist es eigentlich nur die Unkenntnis, daß auch die Energie der Wasserkraft von der Sonne geschickt wird) und erst recht die mancher Kommentatoren sind geradezu schauerlich. Was allerdings garnicht strittig sein kann, ist die Tatsache, daß Elektroautos nicht in ein nachhaltiges Energiekonzept passen. Der Ausbau der in Deutschland schon lange existierenden Elektromobilität (Eisenbahn, Straßenbahnen) wäre dagegen viel sinnvoller. Deutschland ist nämlich im Vergleich mit Norwegen, wo man mit der Eisenbahn noch unter Mitverwendung schwedischer Schienen nicht weiter als von der Hauptstadt am südlichen Ende bis in die Landesmitte kommt, geradezu ein Vorreiter in Sachen Elektromobilität!

    „Die Emission wird nur vom Auspuff auf den Kraftwerksschornstein verlagert. Der Focus hat das jetzt entlarvt.“

    Das ist hoffentlich als Scherz gedacht. Diese Verlagerung sollte jedem automatisch klar sein, der jemals eine Schule besucht hat! Nicht etwa eine Aufgabe für den investigativen Journalismus. Zeigt das wie schlecht unsere Schulen mittlerweile schon sind?

    Einigen Kommentaren muß ich mich noch widmen:

    „Als realistisch wird in ferner Zukunft eine Energiedichte von 1kWh je 3 kg Batterie gesehen. Mit anderen Worten. Selbst theoretisch gibt es keine ausreichend leichten Batterien.“ (Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Appel via Greenhoop)

    Natürlich nicht. Das ist nicht weiter verwunderlich. Sieht man sich im Tierreich um, dann verwendet keines solche Batterien. Also funktioniert das auch nicht. Die Natur ist dem menschlichen Erfindergeist noch immer weit weit weit voraus. Vernünftige Neuentwicklungen können daher immer nur mit Bionik beginnen.

    „Die Kollegen haben darum gebeten, nicht genannt zu werden, weil sie nicht nur um staatliche
    Forschungsaufträge fürchten, sondern aufgrund solcher öffentlich geäußerten Forschungsergebnisse mit persönlichen Nachteilen bedroht wurden.“ (Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Appel via Greenhoop)

    Traurigerweise überrascht mich das nichtmal mehr. Eigentlich sollte einem angesichts solcher Äußerungen von Wissenschaftlern in einem Land mit verfassungsrechtlich garantierter Freiheit der Wissenschaft die Spucke wegbleiben. Solche Zustände erklären perfekt, warum aus Deutschland keine Innovationen mehr kommen. Nur wie wir dermaßen schnell und dermaßen gründlich degenerieren konnten, das erscheint mir noch etwas mysteriös.

    „Außerdem sind die Stickstoffoxide Dünger auf unsere Felder, wenn sie durch den Regen aus der Luft ausgewaschen werden.“ (Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Appel via Greenhoop)

    Aber gerade das ist auf den ohnehin schon massiv überdüngten Feldern ein Problem!

    „Haben Sie einmal über den Wegfall von Steuereinahmen (ca. 90 Cnt der Liter) nachgedacht, die bei Abschaffung von Verbrennungsmotoren entstünde. Wir reden hier über eine der größten Einnahmequellen die nicht mehr zur Verfügung stünde, welche Gegenfinanzierung würde Ihnen hier vorschweben ?“ (Fragt Greenhoop den Dragao)

    Zwar weiß ich nicht, was dem Dragao da vorschwebt, aber dafür welche Gegenfinanzierung realistisch ist. Wenn die Treibstoffsteuer wegfällt, weil man den Treibstoff durch elektrischen Strom ersetzt, dann wird logischerweise der elektrische Strom entsprechend besteuert werden. Davon erhofft man sich zweifellos noch weitere Effekte, weil ärmere Leute dann Strom sparen müssen. Vielleicht müßten gerade solche Leute, wie sie sich hier auf Geolitico herumtreiben, die Nutzung von Computer und Internet einschränken? Das wäre dann aus der Sicht der Mächtigen ideal gelaufen.

    „Im Winter in Norwegen mit dem Elektroauto außerstädtisch unterwegs? Ja mei. Da bin ich gespannt.“ (Heinss)

    Wie macht der Norweger das? Bleibt der im Winter zu Hause? Wahrscheinlicher befindet er sich dann eh gerade weit im Süden, weil er sich als dank des norwegischen Wohlstandes einen langen Urlaub in weiter Ferne problemlos leisten kann. Diesen Wohlstand hat Norwegen seiner ERDÖLFÖRDERUNG zu verdanken. Falls ein Norweger lieber im eigenen Land bleibt und das ausgerechnet im Winter erkunden will, dann besitzt er sicherlich dank selbigen Wohlstandes ein passenderes Zweitfahrzeug. Vielleicht holt er sogar seinen alten Holzvergaser aus irgendeinem Schuppen, denn besonders in Skandinavien sind Holzvergaser doch noch verbreitet? Irgendwoher muß der Smog letztendlich kommen?

    „Entsprechende Patente als Grundlagentechnologien Kondratieff’scher Bedeutung warten auf ihre Umsetzung.“ (waltomax)

    Wir warten also auf den Ablauf von Blockadepatenten. Sicherlich ein Teil der Erklärung, warum die Wirtschaft in großen Zyklen verläuft.

    „Obwohl das Universum ein offenes System ist und die Hauptsätze nur für geschlossene Systeme gelten?“ (waltomax)

    Autsch! In der Physik wird das Universum gerade dadurch definiert, daß es GESCHLOSSEN ist und es keine Möglichkeit der Öffnung gibt!
    らんま

    • Karl Bernhard Möllmann // 1. Oktober 2017 um 09:11 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ Ranma:
      .
      „Nur wie wir dermaßen schnell und dermaßen gründlich degenerieren konnten, das erscheint mir noch etwas mysteriös.“
      .
      Nachdem mit den Hippies & weltweit überzeugender „Flower-Power“ der Vietnam-Krieg zu einem Desaster der US-Politik wurde – kam es zu einem BEINAHE-Bankrott des miltärisch industriellen Komplexes . . .
      .
      Mit der „Science of Logos“ tauchte der seit 2.500 Jahren von allen wissenden Buddhisten sehnsüchtigst erwartete Buddha plötzlich – als leiblicher „Amerikaner“ – überall auf dem Planeten fast gleichzeitig auf . . .
      .
      Damit schien das Ende der Psychopathen & kriminellen Globalisten-Krieger schon fast besiegelt!
      .
      DANN erfolgte der KRIMINELLE & GEHEIME ANGRIFF auf die Religions-FREIHEIT im Allgemeinen & auf die am SCHNELLSTEN wachsende RELIGION SCIENTOLOGY im SPEZIELLEN.
      .
      DIESEN WAHNSINN TARNT DIE KRIMINELLE GLOBALISTEN-SEKTE – ALS DEN ANGEBLICHEN „WAR ON TERROR“ – DENN DIE WAHREN TERRORISTEN SIND & WAREN SIE VOM ERSTEN MOMENT AN SELBST!
      .
      DAS ist alles, was man über diese „schnelle“ & „gründliche“ DEGENERATION wissen muß – um sie PERFEKT zu verstehen – denn die „Science of Logos“ war von der ersten Sekunde an ein MEGA-MAGNET für die wahre & echte GEISTIGE ELITE des von Psychopathen aller Art geschundenen & ausgebeuteten Planeten!
      .
      http://www.davidmiscavige.wikiscientology.org/text/Why_the_U.S._is_Slave_to_Israel_-_the_Scientology_Connection

    • Nö.

  11. Karl Bernhard Möllmann // 1. Oktober 2017 um 08:48 // Antworten

    . . .
    Auch wenn bereits die 1978 errichteten Georgia Guide Stones der kriminellen Globalisten-Sekte vom Verschwinden des Verbrennungs-Motors auf breiter Front künden, denn es sollen ja über 90 Prozent der Menschen (7 von 7,5 Milliarden) von Gottes Erdboden (harmonisch???) „verschwinden“ – und der bei einer Betriebstemperatur von 37 Grad funktionierende Körper des Menschen ist ja einer der ÄLTESTEN Verbrennungsmotoren der Welt – so muß man ja nicht jeden kriminellen Quatsch der Globalisten-Sekte GLAUBEN!
    .
    Ich bin gerade mit dem 7,5 to Möbel-Truck von Deutschland an’s Mittelmeer & wieder zurück gefahren – DER WAHRE KRIEG DER GLOBALISTEN-SEKTE GEHT GEGEN DIE FREIHEIT & GEGEN DIE DEMOKRATIE – die künstlich von IS-US-TESLA-KRIEGERN erzeugte Diesel-Diskussion ist nur die vermeintlich perfekte TARNUNG!
    .
    Schaut einfach nach Spanien!
    .
    Nachdem die seit ewigen Zeiten russischen Einwohner der Krim den NATO-ANGRIFF auf die Ukraine („fuck the EU“) durchschaut hatten – WÄHLTEN sie in freier & demokratischer Wahl – lieber ihrer uralten Heimat Russland treu zu bleiben . . .
    .
    Das endgültige SCHEITERN der EU-Politik von Ober-Pleitier „Kapo“ Martin Schulz markierte der demokratisch erzwungene BREXIT – den die Globalisten-Sekte derzeit versucht intelligent & GEHEIM wieder auszuhebeln . . .
    .
    Gerade wählten die KURDEN die Freiheit eines eigenen Staates zu erkämpfen – weil sie vom hintervotzigen Westen seit Jahrzehnten verladen & verkauft werden . . .
    .
    In Katalonien wählen die besten aller Spanier in Kürze ebenfalls völlig DEMOKRATISCH ihre eigene FREIHEIT – von der spanischen AUSBEUTUNG & EU-Drangsalierung – aber weder echte FREIHEIT noch echte DEMOKRATIE sind vorgesehen im Europa der kriminellen Globalisten-Sekte.
    .
    Ich wähle ebenfalls meinen Abschied von den kriminellen Polit-Parasiten – die Hand in Hand mit der kriminellen LÜGEN-Presse, die Freiheit & die Demokratie in Europa permanent verraten – für die unsere Vorväter allzu oft ihre eigenen Leben gegeben haben . . .

  12. Das Bild treibt mich noch immer um: während das Kreuzfahrschiff den Fjord in einen Räucherofen verwandelt vermarktet man (den damit offensichtlich Angereisten) „Umweltschonung durch Fortschrittstechnologie“ in Form fahrender Sondermülldeponien. Irre. Unvergessen Bulle von Tölz: es ist nicht der Kapitalismus Stupid, es ist das Geld.

    Aber nicht Thema, ehe der Tag seinen Lauf nimmt noch folgende Anmerkungen:

    Erdöl- (und damit auch Diesel-) Technologien sind Kriegstechnologien. Und das nicht zufällig sondern einsatzmäßig „herausgemendelt“. Wer sich hier um Resourcen zur Elektrifizierung balgt sitzt schon im eingefriedeten Sandkasten: den Bomber, den Panzer oder die Drohne die an die Steckdose müßte möchte ich erst sehen.

    Dabei möcht ichs belassen, nu muß ich schaffe.

    • Karl Bernhard Möllmann // 1. Oktober 2017 um 09:17 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ Heinss:
      .
      „Erdöl- (und damit auch Diesel-) Technologien sind Kriegstechnologien.“
      .
      DAS ist zu kurz gedacht.
      .
      ERST kommen kreative Forscher & Erfinder – DANACH kommt der immer mögliche Mißbrauch JEDER Technologie – durch die MÖRDER in Nadelstreifen, also unsere Polit-Parasiten . . .

      • DAS ist zu kurz gedacht.

        Stimmt.

      • Karl Bernhard Möllmann // 1. Oktober 2017 um 13:43 //

        . . .
        Wenn Sie schon so vehement GEGEN mein ARGUMENT protestieren – dann erwarte ich einen BEWEIS von Ihnen, zumindestens aber Ihr Argument.
        .
        Oder hab‘ ich Ihnen nur auf den Schlips getreten . . . ?

      • Schlips ist schlecht hier, besser hemdsärmlig.
        Beweise? Die fallen alle zu kurz aus.
        Tja, Beweise … 1+1=0
        Nee, wie war das gleich 1+1=-2
        Oder 1+1=2?

      • Karl Bernhard Möllmann // 1. Oktober 2017 um 20:01 //

        . . .
        Sie erwarten „mildernde Umstände“ wegen Voll-Rausch?

      • Frisch ans Werk! Wo war ich stehengeblieben? Ach so, Beweise.

        Also 1 ist Eins, also beispielsweise ein Ziegelstein, da weiß man was man hat. Man darf halt nur nicht genau hinschauen, denn der bröckelt an den Rändern womit sich die Frage stellt ob das Eins dann noch das Eins ist, oder weniger oder, nach dem der nächste Fliegenschiß versteinert, mehr. Oh je, ne genauer man hinguckt um so unklarer wird, worüber man sich so Gedanken macht, und wenn man ganz genau hinguckt meint einer man sieht gar nichts mehr, war irgendwas mit Quaddeln.

        Am Ende beweist man sich nur die die eigenen Vorstellungen. Alles Quatsch, machen wirs mal mathematisch.

        1. Klar und präzise. Im Sinnbild des Ziegelsteins (nu schon wieder) ja, wie beschreib ich denn die 1? Was kann ich denn mit ihr beweisen? Tüten wir sie mal gebrauchsfertig in Verwendung ein:
        √1 + √1 = Sakrament, was nu?

        —————————
        ([{ nicht, daß das einer ernst nimmt, völlig frei und unzutreffend nach einem Buch über die Beiweisführung in Mathe, Titel ist entschwunden, aber die Richtung dürfte erkennbar sein. Ganz nüchtern.}])

  13. „Mit der „Science of Logos“ tauchte der seit 2.500 Jahren von allen wissenden Buddhisten sehnsüchtigst erwartete Buddha plötzlich – als leiblicher „Amerikaner“ – überall auf dem Planeten fast gleichzeitig auf . . .“ (Karl Bernhard Möllmann)

    Ausgerechnet die Organisation, bei der Karl Bernhard Möllmann Hausverbot hat, ist trotzdem seine Lösung für alles. Schon schräg. Für jene, die sich für Buddhismus interessieren: Die ,wissenden’ Buddhisten erwarten einen Buddha pro alle tausend Jahre. Das ist aber auch im Buddhismus nur eine Konfession unter vielen und als wissend bezeichnet die sich auch nicht. Gerade der Buddhist sagt nämlich nicht »ich habe in allem Recht und wenn du es nicht glaubst, dann haue ich dich«, sondern seine Religion ist auf Vernunft aufgebaut. Der Buddhismus ist schließlich keine der abrahamitischen Wüstenreligionen.

    Zur Zeit unterstellt man den Buddhisten in Myanmar, daß sie gewalttätig gegen die ethnische Minderheit Rohingya vorgehen. Dazu sollte man wissen, daß die Rohingya einer intoleranten Strömung des Islams angehören und gerne mal Buddhisten töten. Der Buddhismus gestattet es dem Gläubigen, sein Leben und seine Rechte zu verteidigen. Das macht den Buddhismus nicht zu einer kriegerischen oder aggressiven Religion.

    Um als Buddha auftreten zu können, hat sich Hubbard um ungefähr fünfhundert Jahre vertan. Wußtet ihr übrigens schon, daß Gene Roddenberry einer der besten Kumpels von Ron Hubbard war?

    „ERST kommen kreative Forscher & Erfinder – DANACH kommt der immer mögliche Mißbrauch JEDER Technologie – durch die MÖRDER in Nadelstreifen, also unsere Polit-Parasiten . . .“ (Karl Bernhard Möllmann)

    Heinss hatte nichts Gegenteiliges behauptet. Sondern nur aufmerksam gemacht auf einen gewissen Umstand:

    „Wer sich hier um Resourcen zur Elektrifizierung balgt sitzt schon im eingefriedeten Sandkasten: den Bomber, den Panzer oder die Drohne die an die Steckdose müßte möchte ich erst sehen.“ (Heinss)

    Ja, so etwas möchte auch ich erst sehen! Erdöltechnologie ist aus den folgenden Gründen Kriegstechnologie:
    * Sie funktioniert. Das Militär braucht keine Fahrzeuge, mit denen man vielleicht mal auf einer Kurzstrecke innerstädtisch unterwegs sein kann. Eigentlich erwartet das Militär von seinen Soldaten, daß sie gut zu Fuß sind. Das Militär braucht Fahrzeuge, mit denen man über weite Strecken über unzugängliches Gelände fahren kann und das zuverlässig. Dieselfahrzeuge bieten das.
    * Natürlich kommt der Mißbrauch erst nach der Erfindung. Wie sollte das andersherum überhaupt möglich sein? Aber der Mißbrauch kommt noch vor dem Gebrauch! Mit erdölbasierten Treibstoffen angetriebene Fahrzeuge wurden in beiden Weltkriegen militärisch verwendet. Erst danach verbreiteten sich zivile Kraftfahrzeuge.
    * Elektromotoren gab es schon lange vorher, aber es hat sich nunmal nicht bewährt, militärische Geräte erst an Steckdosen (davon gab es während den Weltkriegen noch ziemlich wenige) anzuschließen und dann mehrere Stunden lang aufzuladen. Der Dieselmotor war von Anfang an überlegen. Im Militär geht es immer um Überlegenheit. Man verwendet da nicht, was irgendein Politiker gerade als Steckenpferd reitet, sondern was einem dem Feind überlegen macht.
    * Um Erdöl schlägt man Schlachten. Alleine das bedingt schon den Mißbrauch erdölbasierter Technologie.
    * Erfindungen werden in Friedenszeiten IMMER zurückgehalten. Es gibt einfach zu viele kleine Bureaukraten, die dem Untertanen ihre Macht beweisen wollen. Mächtige Unternehmen ahmen das nach, wenn es darum geht, ihren Konkurrenten Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Der einzige Unterschied zur Ansicht von waltomax ist der, daß eine Technik erstmal existieren muß, bevor man sie zurückhalten kann. Aber in Kriegszeiten ist dieses Zurückhalten Sabotage und wird von höchster Ebene aus abgestellt.
    らんま

    • Karl Bernhard Möllmann // 4. Oktober 2017 um 09:38 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ Ranma:
      .
      „Ausgerechnet die Organisation, bei der Karl Bernhard Möllmann Hausverbot hat, ist trotzdem seine Lösung für alles.“
      .
      Ja – DAS SOLLTE MAN VERSTEHEN – wenn man mitreden will!
      .
      Ich kann nur Denk-Anstöße geben, das Rätsel zu lösen.
      .
      1.) Die „Organisation“ bei der Karl Bernhard Möllmann „Hausverbot“ hat – die hat viele meiner besten Freunde umgebracht, meine Familie zerstört & auch mir manche schlaflose Nacht bereitet – sie war nicht nur DESHALB auch noch niemals meine „Lösung für Alles“.
      .
      So wie für das Establishment ein Universitäts-Studium die „Lösung für Alles“ sein mag, so wie für viele Christen die Bibel die „Lösung für Alles“ ist – so habe ich durch die „Science of Logos“ schlicht und ergreifend die Anwendung von LOGIK gelernt.
      .
      DAS war aber weniger der Verdienst der Organisation – sondern der Verdienst von L. Ron Hubbard und seiner Lehre – die ich in sehr speziellen Auszügen im wesentlichen zu Hause studiert habe.
      .
      Und von Hubbard’s Lehre habe ich auch wiederum nur einen Bruchteil studiert – 90 Prozent meines WISSENS stammt aus der Erziehung in einem Arzt-Haushalt und dem Besuch sogenannter „guter“ Schulen, wie dem LSH, und der Bundeswehr – MEIN wahres Wissen stammt aber aus der autodidaktischen Beschäftigung mit dem echten LEBEN in sehr vielen unterschiedlichen Berufen und mit sehr vielen unterschiedlichen Menschen.
      .
      Bis heute kenne ich keinen brillanteren Denker als Hubbard – aber ich bin 100 Prozent offen für echte & ehrliche VORSCHLÄGE – leider kennt kaum einer hier auch nur ansatzweise den größten Philosophen des Jahrhunderts, weil er DAS FUNDAMENTALE ZIEL IM FAKE „WAR ON TERROR“ IST!
      .
      Zumindestens die Shinto-Buddhisten haben L. Ron Hubbard in einer offiziellen Zeremonie als den seit 2.500 Jahren erwarteten BUDDHA entdeckt & offiziell anerkannt.
      .
      DAS ist aber unwichtiger Firlefanz.
      .
      Wenn Sie über Buddha oder Hubbard diskutieren wollen – sollten Sie BEIDE zumindestens ansatzweise kennen – ansonsten ist mir meine Zeit zu schade . . .

    • Karl Bernhard Möllmann // 4. Oktober 2017 um 10:29 // Antworten

      . . .
      General Ranma doziert:
      .
      „Erdöltechnologie ist aus den folgenden Gründen Kriegstechnologie:
      * Sie funktioniert. Das Militär braucht keine Fahrzeuge, mit denen man vielleicht mal auf einer Kurzstrecke innerstädtisch unterwegs sein kann. Eigentlich erwartet das Militär von seinen Soldaten, daß sie gut zu Fuß sind. Das Militär braucht Fahrzeuge, mit denen man über weite Strecken über unzugängliches Gelände fahren kann und das zuverlässig. Dieselfahrzeuge bieten das.“ (Ende Zitat General Ranma)
      .
      DIESER Quatsch mag vor 70 Jahren gestimmt haben – aber Deutschland kapitulierte BEDINGUNGSLOS – weil die alliierten Bomber Deutschland mit BRAND-BOMBEN in Schutt & Asche legten.
      .
      Die hätte man auch aus Helium Zeppelinen abwerfen können . . .
      .
      Auch die Enola Gay – die die Aombombe nach Hiroshima trug, flog mit Benzin – aber der echte Tod kam aus der ATOM-BOMBE . . .
      .
      JEDER Stein kann zum Bauen eines Hauses verwendet werden – oder zum Erschlagen des Nachbarn . . .
      .
      Allein DESHALB ist der Stein KEINE Kriegstechnologie.
      .
      JEDE TECHNIK IST NEUTRAL!
      .
      IMMER & ÜBERALL!
      .
      In der Hand des Psychopathen wird JEDE Technik zur KRIEGS-WAFFE!
      .
      In der Hand des geistg gesunden Menschen ist JEDE Technik ein konstruktiver Segen!
      .
      DER EINZIGE UNTERSCHIED IST EINE GEISTIGE QUALITÄT!
      .
      Und DIE nennt man ABSICHT!

      • „So wie für das Establishment ein Universitäts-Studium die „Lösung für Alles“ sein mag, so wie für viele Christen die Bibel die „Lösung für Alles“ ist – so habe ich durch die „Science of Logos“ schlicht und ergreifend die Anwendung von LOGIK gelernt.“

        Das ist für mich durchaus schwer nachvollziehbar, weil ich mich nichtmal mehr daran erinnern kann seit wann Logik nichts weiter als eine Selbstverständlichkeit für mich ist. Mir fällt durchaus auf, daß manche meine Mitmenschen Schwierigkeiten mit Logik zu haben scheinen. Da frage ich mich immer, ob die nur so tun.

        „Und von Hubbard’s Lehre habe ich auch wiederum nur einen Bruchteil studiert – 90 Prozent meines WISSENS stammt aus der Erziehung in einem Arzt-Haushalt und dem Besuch sogenannter „guter“ Schulen, wie dem LSH, und der Bundeswehr – MEIN wahres Wissen stammt aber aus der autodidaktischen Beschäftigung mit dem echten LEBEN in sehr vielen unterschiedlichen Berufen und mit sehr vielen unterschiedlichen Menschen.“

        Das klingt so ganz und garnicht nach einem Grund, ständig und egal wie unpassend Werbung für die ,Science of Logos’ zu machen. Vor allem, weil die, wie du selbst sagst, eine völlig andere ist seit sie von der CIA unterwandert wurde.

        „Bis heute kenne ich keinen brillanteren Denker als Hubbard – aber ich bin 100 Prozent offen für echte & ehrliche VORSCHLÄGE – leider kennt kaum einer hier auch nur ansatzweise den größten Philosophen des Jahrhunderts, weil er DAS FUNDAMENTALE ZIEL IM FAKE „WAR ON TERROR“ IST!“

        Sogar hubi Stendahl preist ständig zwei noch weisere Weise an. Obwohl er mindestens einen der beiden nicht verstanden hat. Das hindert also nicht an solcher Werbung.

        „Zumindestens die Shinto-Buddhisten haben L. Ron Hubbard in einer offiziellen Zeremonie als den seit 2.500 Jahren erwarteten BUDDHA entdeckt & offiziell anerkannt.
        .
        DAS ist aber unwichtiger Firlefanz.“

        Stimmt, das ist echt nichts besonderes.

        „Wenn Sie über Buddha oder Hubbard diskutieren wollen – sollten Sie BEIDE zumindestens ansatzweise kennen – ansonsten ist mir meine Zeit zu schade . . .“

        Eigentlich eine Aussage, die viel sinnvoller wäre, wenn sie von mir stammte.

        „DIESER Quatsch mag vor 70 Jahren gestimmt haben – aber Deutschland kapitulierte BEDINGUNGSLOS – weil die alliierten Bomber Deutschland mit BRAND-BOMBEN in Schutt & Asche legten.“

        Ja, Brandbomben sind ein weiteres, sehr anschauliches, Beispiel für Erdöltechnologie!

        „Die hätte man auch aus Helium Zeppelinen abwerfen können . . .“

        Was man nicht alles schon hätte machen können! Die einzige historisch sinnvolle Frage in dem Zusammenhang ist dann immer, warum es dann nicht so gemacht hat. In dem Fall vielleicht, weil die Einfuhr von Helium über den Heliumzeppelin ein Bruch des Embargos gegen das deutsche Reich gewesen wäre? Wenn wir schon unsinnige Theorien aufstellen…

        „Auch die Enola Gay – die die Aombombe nach Hiroshima trug, flog mit Benzin – aber der echte Tod kam aus der ATOM-BOMBE . . .“

        Es behauptet schließlich niemand, daß diese keine Kriegstechnologie wäre.

        „JEDER Stein kann zum Bauen eines Hauses verwendet werden – oder zum Erschlagen des Nachbarn . . .
        .
        Allein DESHALB ist der Stein KEINE Kriegstechnologie.
        .
        JEDE TECHNIK IST NEUTRAL!“

        Das Beispiel des Steines ist insofern genial, weil man von diesem ausnahmsweise mal nicht behaupten kann, daß es den ohne Krieg nicht gäbe. Nichtsdestotrotz wurden Steine schon lange vor dem ersten Hausbau dafür verwendet, um damit andere Leute zu erschlagen. Technik ist durchaus immer und überall neutral. Wenn sie jedoch mit Menschen in Kontakt kommt, dann erweist sich das in den meisten Fällen als fatal. Dann wird alle mögliche Technik gerne mal zur Kriegstechnik.
        らんま

  14. Der Türken-„Grüne“ Özdemir wird doch nach seiner Sozialisation an Ford Taunus, Ford Tranist, Anadolu Otomobilcilik, Tofas, Ford Otosan oder schlicht anatolische Esel; vielleicht noch, als ihm technisch unverständliche Erscheinung entwickelter, christlicher Industrienationen, in der Tradition osmanischer Raubexpansion an die Mitnahme von Bonusmeilen gewöhnt sein.

    Da sollte er mal seine Freibiervisage -pardon, Freirakivisage- flach halten und schweigen zu den diversifizierten Strukturen komplexer Industrienationen.

    Das versteht dieser „Soziolge FH“ und bundesgrüne Quoten- und Vorzeigetürke nicht.

    Chem, sattele Deinen Paarhufer, idealerweise in Richtung Berg Ararat und mach ihn fit für die Nachrüstung mit Methan-Filter –

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*