Petry oder die Stunde der Verräter

Judas verraet Jesus / Giotto di Bondone [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AGiotto_-_Scrovegni_-_-31-_-_Kiss_of_Judas.jpg Judas verraet Jesus / Giotto di Bondone [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AGiotto_-_Scrovegni_-_-31-_-_Kiss_of_Judas.jpg
Mit ihrem Verhalten krönen Petry und Pretzell die Verkommenheit der Politik. Was sie indes verkennen: Die Meute liebt zwar den Verrat, nicht aber den Verräter! Ein Kommentar.

Der grundsätzliche Irrtum beim Beurteilen des politischen Betriebs ist die Annahme vieler Menschen, dass hochmoralisch vorgetragene und medienwirksam einstudierte Ansagen der Akteure letztendlich nicht auf gemeine, egomane oder niederträchtige Beweggründe zurückgehen könnten. Zum Beispiel Macht und Geld. Möglicherweise fehlen vielen Beobachtern die Menschenkenntnis oder der Mut, dieses Spiel zu durchschauen oder durchschauen zu wollen. Vielleicht mangelt es ihnen auch einfach an Realitätssinn.

Die Zuschauer also, die sich von Politik nicht Struktur und Verantwortung, sondern Unterhaltung versprechen – wohl aus Wohlstandsverwahrlosung oder mangelndem Reflektionsvermögen heraus -, lieben derlei Inszenierungen. In diesem billigen Theater für die Masse agieren Maulhelden mit den primitivsten Instinkten, die rhetorisch gerissen ihre Bessermenschigkeit zur Schau stellen, indem sie andere herabsetzen. Manch eine/r fiebert ihnen deswegen zu, da so das eigene starre Weltbild nicht gefährdet wird. Politik verkommt zum schlechten Spiel, wird getrieben um des Entertainments willen. Das Publikum liebt den Schein, das Spiel, das Drama.

Fehlen von Aufrichtigkeit und Courage

Was sich hinter dem Vorhang abspielt, bevor das bühnenreife Stück vollbracht ist, nach dem Applaus, wenn die Arie gesungen und der Verrat begangen wurde, interessiert dann nicht. Auch wenn die Darstellung zweifelsohne weder der Politik noch dem Bürgerwohl etwas Gutes tut.
Aber so, wie die Darbietung inhaltslos ist, so wenig liebt man den die primitiven Motive ansprechenden Schurken. Sei es nur aus Arroganz. Verbrüderung und Verschwesterung mit dem Verräter gibt es lediglich von Seiten anderer Schauspieler als Mittel zum Zweck und nur auf Zeit.
Am Fehlen von Aufrichtigkeit und der Courage, an dem Bemühen, aufrichtiges Verhalten einzufordern, von sich selbst und anderen gegenüber, kranken westliche Gesellschaften. Daran, dass man auf der Titanic die Bordkapelle bewundert, während das Schiff schon am Sinken ist. Man sieht das Leben als Egotrip. Auf diese Weise sind ganze Gesellschaften an ihrer eigenen Dekadenz zugrunde gegangen. Die Geschichtsbücher sind voll davon.

Nun kommt aber die zweite Ebene hinzu, die der Wirklichkeit. Und wie sehr politische Schauspieler, akrobatische Heuchler und mediale Darsteller sich auch abstrampeln und mit den Augen klimpern mögen: Die Welt da draußen lässt sich nicht verleugnen. Sie wird immer der Maßstab für die Richtigkeit und Wichtigkeit oder Falschheit und Überflüssigkeit der Entscheidungen von Politikern sein.

Die Wirklichkeit ist rücksichtslos gegenüber menschlichen Eitelkeiten und Trieben. Im Schatten der Wahrheit ist das Schauspiel ein Nichts, nur aufgeblasenes Treiben für das Ego und gegen die Langeweile der Ignoranten. Die Realität ist das Argument, an dem keine/r vorbeikann.
Und die Gesetze der Wirklichkeit folgen keinen Allüren verschlagener Politakteure, sie zeigen hingegen die Ehrlichkeit und Unehrlichkeit der politisch Mächtigen und der Machthungrigen. Erst recht und dann unübersehbar in Zeiten, die Verantwortung und Vernunft verlangen. In Zeiten wie diesen.

Politik ist kein Zubrot für Leistungsverweigerer

Denn Politik ist schließlich Dienstleistung, kein Selbstzweck, kein Vehikel der Karriere und kein Zubrot für Leistungsverweigerer. Diese Grundlage wird jetzt allzu deutlich. Heitere Spielchen auf dem politischen Parkett inklusive Intrigen und Enttäuschungen funktionieren nur, wenn „draußen“ einigermaßen Ordnung und Laune herrscht, wenn das Publikum nicht mit dem täglich härter werdenden Leben kämpfen muss. Wenn die rosarote Blase noch keine Risse hat. Das haben einige Politgestalten nicht verstanden.
Denn das Publikum liebt nur in den guten „schönen“ Zeiten den Verrat, jedoch nicht in schlechten, und niemals den Verräter.

Print Friendly, PDF & Email
Über Nadine Hoffmann

Nadine Hoffmann ist Diplombiologin und freie Autorin. Als letztere schreibt sie Meinungsbeiträge, in denen sie Politik analysiert und kommentiert. Ihre eigene politische Heimat fand sie in der AfD. Der Thüringer Landesverband wählte sie als Beisitzerin (ehrenamtlich) in den Landesvorstand. Weitere Artikel

33 Kommentare zu Petry oder die Stunde der Verräter

  1. Viele Politiker bis zu Ministern habe ich kennengelernt. Wie überall, gibt es solche und solche. Deshalb weiß ich, dass, das Politikgeschäft durchaus mit mafiösen Strukturen behaftet ist. Verstößt man in mafiösen Organisationen gegen den Kodex, hat man einen schweren Fehler begangen. Verstößt man in der mafiösen Politik gegen den Kodex, ist man heute in einer verkommenen, an Gier und Macht orientierten Gesellschaft, mit dem richtigen Netzwerk nur so lange geschützt, wie man nützlich ist.

    Fr.Petry und Herr Pretzell sind entweder verrückt oder haben ein Netzwerk hinter sich, dass im Dunkeln agiert. Sind sie verrückt, dann glauben sie offensichtlich, dass sie mit einer bereits vor Monaten („dieblauen.de“) überlegten Partei, noch schnell beim Wähler in Form eines Mandats abkassieren können, ohne vom Wähler abgestraft zu werden. Das ist gefährlich.

    Haben Sie ein Netzwerk im Rücken, dann könnte dies, angesichts der hohen Wahrscheinlichkeit, dass es der AFD nicht schadet und sie selbst damit wertlos“ werden könnten, also nicht mehr nützlich, noch gefährlicher werden.

    Zusammengefasst: Eine Firmenpleite von Petry, Mahnbescheide und Pfändungen bei der AFD wegen Pretzells Lebenswandel, Entzug der Anwaltszulassung, 9 Kinder.

    In welcher Welt leben solche Leute eigentlich, die eine kritikfreie LOBREDE auf Israel halten, ohne die Probleme beidseitig zu beleuchten; ich tippe auf Netzwerk, weil Petry nicht verrückt und Pretzell ein windiger Hund ist.

    2.30 Minuten in Koblenz:

    • @hubi
      Da war doch mal eine alte Jüdin in einem Kurzvideo welche sagte, dass die künftige Mischrasse in Europa von Juden geführt werden soll.
      Ich denke, das sagt doch Alles, oder?

      • hubi Stendahl // 28. September 2017 um 09:41 //

        @Pedrobergerac

        „Da war doch mal eine alte Jüdin in einem Kurzvideo welche sagte, dass die künftige Mischrasse in Europa von Juden geführt werden soll.“

        Ja, das Video ist mir bekannt. Sie ist in Schweden in einem „Kulturverein“ und sicher gut vernetzt mit den orthodoxen Sekten. So ein Video sorgt dann für mächtig aufsehen, ist aber angesichts des Gewichts der Orthodoxen deutlich überbewertet.

        Fest steht, dass der Schuldkult speziell bei uns und die künstlich aufgebaute Schutzbedürftigkeit alles Jüdischen daher rührt, dass innerhalb der Zionisten/Globalisten/Kulturmarxisten eine unverhältnismäßig hohe Anzahl dieses Glaubens Anhängender präsent sind. In absoluten Zahlen sind sie eine kleine Minderheit in exorbitant wichtigen Positionen. Weltweit gibt es rund 14 Millionen Juden; vom Handwerker bis zum Kaufmann und Politiker. Im übrigen besteht die Welt nicht nur aus dem Westen. In Asien haben wir nur ganz wenige Juden. Und dort wird zukünftig die Musik des 21. Jahrhunderts gespielt und auch das zukünftige Geldsystem gewichtig mitbestimmt.

        Meine These steht nach wie vor: Seit tausenden von Jahren haben die Juden ein Schuldsystem perfektioniert und dabei, auch aufgrund der internen Fortpflanzung“, Talente entwickelt, die ihresgleichen suchen.

        „Die Bezeichnung Krämerseele stammt unzweifelhaft von jenen Krämern, die einst Handel mit allerlei “Kram” betrieben………. jene Menschen, auf die auch kleinste Geldbeträge eine große Faszination ausüben“:

        http://www.zweitgeist.net/2012/04/was-ist-und-wie-tickt-eine-kramerseele/

        Die „Krämerseele“ der Ausdruck des Volksmunds für eine Gruppe von Menschen, die früher allerlei „Kram“ so teuer wie möglich an den Mann brachte. Dazu gehörten auch Wucherzinsen z.B. auf Immobilien. Seither hat sich nichts geändert, es wurde nur weiter perfektioniert.

        Die Vorgänge im Westen heute, beschreibt der folgende Artikel meines Erachtens mit der für unmöglich gehaltenen gemeinsamen Zielsetzung von Zionisten/Globalisten und Kulturmarxisten gegen die Vielfalt, gegen die Menschheit, am besten. Juden sind und bleiben dabei der talentierte Teil, der Menschen systematisch auspressen und unterwerfen kann, durch die Erfindung des ersten Privatkapitalismus des Planeten vor ungefähr 3.200 Jahren:

        http://www.freiewelt.net/reportage/was-wollen-wir-sein-eine-zivilgesellschaft-muendiger-buerger-oder-eine-graue-masse-10072214/

        Dass Petry und Pretzell ein Netzwerk im Rücken haben müssen, ist für mich sonnenklar. Wo sonst sollen sie die Mittel für einen Start herbekommen? Vieles deutet daraufhin, dass dieses Netzwerk zionistischen Hintergrund hat. Denn ohne Geld geht nichts.

        Übrigens: Um es so zu verstehen wie ich es verstehe, muss man die Kulturmarxisten als nützliche Idioten der Globalisten sehen. Wenn Sie 50 Mrd.€ auf dem Konto haben und weiteres Wachstum anstreben, würden Sie dann nicht auf die neomarxistischen Idioten setzen, die mit ihren kruden Theorien exakt der Geldmafia in NY und London in die Hände spielen? Was gibt es besseres, als ein abgestumpftes dummes Volk von Konsumenten und Hamsterradläufern zu kreieren, die täglich unter Führung der Kulturmarxisten um eine Erhöhung ihrer Überlebensration kämpfen?. Kulturmarxisten und Globalisten haben die gleichen Ziele. Das hat nur in geringerem Umfang mit „Juden“ zu tun, sondern mit den Erfindern. Und das sind Zionisten bei denen Juden eine wichtige Rolle spielen. So herum wird ein „Schuh“ daraus.

      • heiner philip // 1. Oktober 2017 um 18:53 //

        solche Äusserungen kannman in Graf Coudenhove Kalergis Werke II nachlesen.
        Er ist der Auffassung, dass die jüdischer Rasse durch ihre geschichtliche Überanpassung an Alle anderen rassen prädestiuniert ist, Führung zu übernehmen, während alle anderen zur neune hellbaunen Mischrasse zurückgezüchtet werden sollen. Paneuropa wurde von solchem Mist gegrümdet und Adenauer war einer der Adepten wie viele ander Auch.

  2. Ach Frau Hoffmann, Sie meinen es sicher immer wieder gut mit der AfD und liegen auch durchaus richtig in der Sache, aber bitte nicht immer mit so viel Geschwurbel, Pathos und einer gestelzten Dialektik, die nicht nur fehl am Platz, sondern auch schwer zu lesen und schwer verdaulich sind!

  3. treu
    schlicht, einfach, schnöde, treffend.

    Petry hatte wohl eine CDU-light mit Fleichtöppe-Beteiligung im Sinn und ist damit an der Basis und im Vorstand und beim Volk komplett gescheitert.
    Das ist genauso realitätsfern und-verweigernd wie die bunten Systemhelden.

    UNSERE Heimat und UNSER Volk will kein Partei-Proporz,
    sondern
    Lösungen, SOFORT, angesichts der Flutung von feindlichen kulturfremden Massen, plündernden Finanzoligarchen und US-angezettelten Krieg gegen Russland auf europäischen, speziell Deutschen Boden und wie dieses Pulverfass SOFORT gelöscht werden kann.

    Die „Blauen“-Petry werden genauso scheitern wie der völlig abgehobene Lucke mit seinen pseudo-akademischen Diskussionen.

  4. – Denn das Publikum liebt nur in den guten „schönen“ Zeiten den Verrat, jedoch nicht in schlechten, und niemals den Verräter.

    Welches DAS Publikum? Mit ihrem Verrat hat sich Petry wählbarer geMACHT – für jenen Teil des Publikums, dem die AfD suspekt war / ist. Dafür gibt’s auch in guten Zeiten Beifall für den Verräter. Sehnt sich nicht ein GUTteil der westlichen Welt Verrat an Trump herbei und würde dem Täter dafür noch den Friedensnobelpreis verpassen?

    Wer mit der CDU nicht mehr will, aber mit der AfD auch nicht, für den hat Petry die Alternative der Alternative für Deutschland eröffnet, die AAfD, nur dass die nicht so heissen wird. Die Blauen wäre schon mal nicht schlecht, weil die Braunen damit gesetzt sind.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

  5. In den Foren wird immer wieder beklagt, dass die treulose Petry doch ihr Mandat behalten habe….auf die schoene Versorgung wollte sie dann doch nicht verzichten, bla, bla, bla Wuerde man den Leuten, die das jetzt vorbringen, folgen, waere ja eher das Gegenteil richtig: 4 Jahre sind schnell vorueber und das Gespann P+P hat ja so allerhand Kinder am Hals.
    Da kaeme die Trennung von der AfD wohl eher einem Sprung ins kalte Wasser gleich. Zukunftsplanung sieht auf jeden Fall anders aus.——–
    Gleichwohl bin ich davon ueberzeugt, dass Petry ihre Zukunft wohlweislich ueberdacht hat. Dafuer spricht auch die sehr rechtzeitige Anmeldung der Domaine fuer „Die Blauen“
    Interessant ist weiter, dass Mme Le Pen keine Zeit verstreichen liess, um Petry ihr Vertrauen auszusprechen.
    Erinnern wir uns daran, dass der Petry ihre Brezel in Bruessel der Fraktion der Le Pen angehoerte und die Verbindungen knuepfte.
    Erinnern wir uns auch an den Konvent der Rechten Europaeer in Aachen, wo zwischen Petry, dem Hollaender und Le Pen bestes Einvernehmen herrschte.
    Dabei hampelte Die Brezel auf der Buehne herum und stotterte irgendwas vom Existenzrecht Israels: Anerkennung des Existenzrechtes Israels als Gruendungsmythos der Neuen Europaeischen Rechten= Die Blauen??
    Ich koennte mir sehr gut vorstellen, dass hier jetzt so eine Art laenderuebergreifende Blaue Bewegung/Farbrevolution?/ aus der Taufe gehoben werden soll……..wobei unbegrenzt Mittel zur Verfuegung stehen werden.
    Ungefaehrlich ist das nicht fuer die AfD!!———————am Ende stoesst dann noch der fatale Bernd Lucke mit seiner Gurkentruppe dazu!!
    Bei Breitbart aufgeschnappt: 1 Mio Polen haben sich heute an den Landesgrenzen versammelt und im Gebet dem Abwehrkampf des polnischen Volkes gegen den Islam gedacht: da kann Gauland sich mal ne Scheibe von abschneiden!
    p.s. aus Italien beobachtend moechte ich anfuegen, dass Alice Weidel hier gerade auch von der rechten Presse als Nazibraut tituliert wird, waehrend Petry immer in den hoechsten Toenen gelobt wurde. Was das wohl zu bedeuten hat?

    • – p.s. aus Italien beobachtend moechte ich anfuegen, dass Alice Weidel hier gerade auch von der rechten Presse als Nazibraut tituliert wird, waehrend Petry immer in den hoechsten Toenen gelobt wurde.

      Schön beobachtet: Petry als Alternative zur Alternative zur Alternativlosen.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

      PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    • Ich koennte mir sehr gut vorstellen, dass hier jetzt so eine Art laenderuebergreifende Blaue Bewegung/Farbrevolution?/ aus der Taufe gehoben werden soll……..wobei unbegrenzt Mittel zur Verfuegung stehen werden.
      ———————–
      Interessanter Aspekt.
      Und dann ausgerechnet noch die Farbe blau.
      Sollte dieser gräßliche Soros wieder dahinter stecken?

  6. Die selben Hintermänner von Merkel, Macron und Kurz stecken ebenfalls hinter Petry und Pretzell.

    Nicht nur Angela Merkel ist ein Avatar, sondern auch Macron und Kurz, wie es im Artikel von @Hubi Stendahl schon beschrieben steht. Nun kommt aber eine weitere Komponente hinzu: Petry/Pretzell, wobei der Letztere lt. Spiegel die Katze aus dem Sack gelassen hat, denn dort wird wie folgt berichtet:

    „Bei ihrer Neugründung wollen sich Pretzell und die Noch-Bundesvorsitzende Petry nach eigenen Angaben an Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und seiner Bewegung En Marche orientieren.“
    Nicht nur Macron, sondern auch Sebastian Kurz (ÖVP) seien seine Vorbilder.

    Pretzell meint: Inhaltlich wolle sich die geplante Bewegung mit Themen wie Migration, Integration und dem Umgang mit dem Islam auseinandersetzen.

    Warum wird Frau Petry heute Abend zu Maischberger eingeladen und nicht Frau Weidel oder Herr Gauland oder Herr Meuthen? Warum der Hype in den Medien um Petry und Pretzell? Ja, es sind U-Boote. Keine Patrioten, die sich für ihr Heimatland Deutschland, für eine deutsche Tradition einsetzen, sondern Menschen, die sich für das bessere Geschäft entschieden haben.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-abtruennige-frauke-petry-und-marcus-pretzell-planen-bundesweite-csu-a-1170235.html

    Der Verrat an den Petry-Wählern ist größer als gedacht.

  7. @ Rosi,

    Die selben Hintermänner von Merkel, Macron und Kurz stecken ebenfalls hinter Petry und Pretzell.
    ———————-

    Wenn das so ist wird es sich wohl u. A. um Rothschild handeln.
    Es wurde immer wieder gemunkelt dass u. A. Rothschild als Geldgeber hinter der Gründung und dem Aufbau von „En Marche“ stecken soll, weil ohne ganz kräftige Finanzhilfen wäre es nicht möglich gewesen so eine Partei aus dem Nichts so schnell aufzubauen.
    Außerdem hatte Macron sinnigerweise vorher für die Investmentbank Rothschild gearbeitet.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/emmanuel-macron-schadet-ihm-seine-bankerkarriere-bei-der-wahl-a-1146089.html
    Ein kurzer Auszug aus dem Artikel:

    „2010 wurde Macron mit 32 Jahren zum Partner bei Rothschild, so jung wie er hatte noch niemand zuvor diese höchste Hierarchiestufe erreicht. “

    Und bzgl. meines Lieblingsthemas: Ich bin absolut sicher dass auch bei dem Wahlergebnis in Frankreich kräftig nachgeholfen worden ist. Die Überraschung war doch fast allerorts sehr groß über den so großen Erfolg von „En Marche“. Und die nötigen Verbindungen und Daumenschrauben dürften Rothschild und Konsorten doch zur Verfügung stehen.

    • Die Orientierung an Macron und Kurz ist ein weiterer Beweis dafür, dass hier nur noch großes Theater geboten wird. Die Nähe zu Le Pen und Wilders spricht in diesem Zusammenhang auch Bände. Von wegen Patrioten, auch in Frankreich und in den Niederlanden ziehen alle Parteien an einem Strang!

      Für die Unzufriedenen bleibt die Rest-AFD, deren Abgeordneten jetzt auch vom Steuerzahler großzügig versorgt werden dürfen.
      Es erwartet uns Jamaica=Freibrief für Alles, SPD in der Opposition=Alles abnicken und die AFD nöhlt ein wenig ohne Wirkung…
      Läuft doch …

      • @Hausfrau

        „…die Rest-AFD“.

        Zwei Personen treten aus der AfD aus und es bleibt ein „Rest“?

        Die AfD kann froh sein, dass die U-Boote aufgetaucht sind und sich verabschiedet haben.

        Weidel und Gauland müssen dafür Sorge tragen, dem Auftrag der Wähler gerecht zu werden und müssen entsprechen liefern. Warten wir es ab.

        Auf jeden Fall ist schon mit der Wahl der AfD in den Bundestag schon eins erreicht; die Menschen trauen sich nun mehr und mehr darüber zu reden, dass sie die AfD gewählt haben.

    • Ich mußte auch schlucken als ich Petry statt Weidel, Gauland oder Meuthen bei Maischberger sah

    • @Rosi

      Zitat:
      „Auf jeden Fall ist schon mit der Wahl der AfD in den Bundestag schon eins erreicht; die Menschen trauen sich nun mehr……….“

      Das ist auch m.E. der wichtigste Punkt. Alles was auf dem Planeten geschieht, geschieht zur Manipulation der Massen. Dabei ist neben Geld die Angst das wichtigste Werkzeug. Dieses Lügengebäude droht nun zu zerfallen. Man spricht wieder offen.

      Gestern Abend beim Spaziergang habe ich einen weitläufigen Nachbarn getroffen, der bisher eher unpolitisch schien. Zu meiner Überraschung begrüßte er mich mit der Frage: Ist das nicht wunderbar, dass endlich mal der „Diktatur“ etwas entgegengesetzt wird?

      Noch zu früh, aus den 6 Millionen alternativen Wählern einen Trend abzuleiten. Aber man ist nicht mehr allein. Ob der Rothschild-Trick, wie ihn @Zitrone oben beschreibt, funktioniert, muss sich noch zeigen. Rothschild >> Soros >>> Kurz sind jedenfalls ebenso leicht zu identifizieren, wie Macron >>> Attali >>>> Rothschild. Und was das bedeutet, ist ja mittlerweile Allgemeinwissen. Nur die dummen Kulturmarxisten wissen nicht, dass sie als Werkzeug benutzt werden.

      • @Hubi Stendahl

        „Alles was auf dem Planeten geschieht, geschieht zur Manipulation der Massen.“

        „Alles auf dem Planeten…“? Ich glaube, das ist ein wenig überzogen bzw. müsste etwas differenzierter von Ihnen definiert werden.

        Und noch ein kurzer Hinweis: Es war @Libelle und nicht @Zitrone, die den Zusammenhang mit Rothschild eingebracht hat;)

        Bleiben wir weiterhin aufmerksam und hoffen das Beste.

        Einen schönen Tag allesamt!

  8. Petry merkte schon lange das die Musik im Osten spielt und sich dort auf Dauer nicht durchsetzen wird. Köln war der Anfang als sie zurückgestuzt wurde und das Ausschlussverfahren das sie gegen Höcke einleitete war der Schritt die Partei zu spalten um mit den Gemäßgten eine neue Partei zu gründen. Das ist aber in die hose gegangen.

  9. Die Nummer, die Petry abgezogen hat, ist so billig wie es ihre Ehemann ist.

  10. „Demokratie“ schmeckt so lecker:

  11. Was soll das Gezeter um all diese Scheixx – Parteien! Die lösen nichts!

    Und sind nur noch reiner Selbstzweck.

    Das System ist doch mausetot.

    • @waltomax

      „Was soll das Gezeter um all diese Scheixx – Parteien! Die lösen nichts!“

      Inzwischen glaube ich, nach allem was ich hier seit Tagen gelesen habe,
      daß eher Betonwände in der Lage sind zu verstehen, wie recht Sie haben.

      • Rechthaben…

        Wieviele Millionen Bücher und Artikel wurden geschrieben, wieviele Reden gehalten und wieviele Mäuler haben sich schon fusselig gequatscht.

        Aufklärungsarbeit wurde geleistet bis zum Abwinken und so manch kluger Kopf hat sich denselben schon eingerannt.

        An der von Ihnen genannten Betonwand.

        Wir lernen offensichtlich fast nur durch empfindliches Scheitern.

        Wie sagte meine Oma immer: Du kannst ruhig schon vorher alles wissen und entgehst trotzdem… nichts.

      • Der Schwarze hat mehr Verstand als die meisten Deutschen!

      • Der Schwarze ist auch AfD-Wähler:D

      • @Rosi

        „Der Schwarze ist auch AfD-Wähler:D“

        Na dann ist ja wohl klar, was AfD Wähler wünschen:
        Merkel bitte weitermachen!

    • – Das System ist doch mausetot.

      Der König ist tot, es lebe der König. Gerüchte über das Ableben sind reines Wunschdenken: Für die einen dreht sich die Erde weiter, für die anderen geht jeden Morgen die Sonne auf.

      Ja, ”was soll das Gezeter”? Im Anschluss an den oben erwähnten Spiegel-Artikel …
      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-abtruennige-frauke-petry-und-marcus-pretzell-planen-bundesweite-csu-a-1170235.html
      … lese ich Kommentare, die nahe legen, dass die Karawane obwohl unlängst erst aufgebrochen, schon ein respektables Stück weiter gezogen ist:

      – 1. Schlaues Mädchen
      Da wundere ich mich über die Petry. Sie scheint es begriffen zu haben, …
      4. Schlaufkopf Petri
      die Frau Petri gefällt mir weil sie ziemlich clever ist.
      12. Da kommen die Rechtsnationalen nicht mit
      Die wurden zu achtzig Prozent ja nur aus Protest gewählt, aber nicht weil man sie gut findet. Das könnte Petri besser machen. …
      15. Ach Gottchen…
      Ich behaupte jetzt einfach mal, daß das den WählerInnen von Frau Pery herzlich egal ist. So lange sie weiterhin ihre Position(en) vertritt, …
      20. Diversität
      Es wird doch angeblich immer Diversität gewünscht: Hier ist sie nun! Und einmal zur Erklärung: Ein Direktmandat hat die jeweilge Person errungen. …

      … etc. etc.
      Der Applaus für den Verräter ist in vollem Gange. Ja, ich halte Petry für schlau genug zu erkennen, dass sie innerhalb der AfD ausgebremst wurde, um fortan als Galeonsfigur ihr Dasein zu fristen. Nun nimmt sie diesen Schwung – von der AfD geschaffene Fakten – mit und verwertet ihn zu ihren Gunsten.

      Ob jemand pro oder contra Petrys Verhaltens ist, spielt für die normative Kraft des Faktischen keine Rolle – der König ist tot, es lebe der König.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

      PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

      • firenzass // 28. September 2017 um 12:53 //

        „Der Koenig ist tot….es lebe der Koenig“
        Wir sind Gefangene.
        Der Michel hat sich in den Staub treten lassen. Ueber sein Geschick bestimmen jetzt Andere.
        Naemlich unsere neuen Herren: Unsere Mastas und Missis!!

    • @waltomax
      „Was soll das Gezeter um all diese Scheixx – Parteien! Die lösen nichts!
      Und sind nur noch reiner Selbstzweck.Das System ist doch mausetot.“

      Klar. Die Kardinalfrage ist aber nicht, ob die Parteien reiner Selbstzweck sind, das weiß ja hoffentlich mittlerweile jeder; die Frage ist, ob das was kommt, ganz ohne Beteiligung, respektive Verweigerung, der Andersdenkenden stattfindet, weil sie sich beharrlich weigern, an diesem Prozess mit ihren Interessen teilzuhaben und dabei ihren Stempel mit aufzudrücken versuchen.

      Nur wer sich ergibt, hat schon verloren. Insofern erzeugt jedes Gespräch mit dem Nachbarn, jede Aktion im Konsum und jedes Gespräch zwischen Freunden (auch in Parteien) Resonanz. Bleibt der Ruf aus, wird es keine Resonanz geben. Träume finden nicht in der Realität, sondern im Metaphysischen statt. In der Realität hebt sich der Berg nur hinweg, wenn man es physisch in die Wege leitet.

  12. Die Tatschen liegen klar vor uns: Es gibt eine große Angst, Unzufriedenheit und Wut im Lande. Die Ursachen dafür liegen ausschließlich im systemischen Versagen der Politik- auf vielen Feldern. Es besteht bei Teilen der Bevölkerung der Eindruck, dass die Politik nur noch das Steuer-Eintreiben beherrscht u. ansonsten um keinen Preis verraten will, was mit unseren Land und seinen Bürgern zukünftig geplant wird. Das nährt enormes Mißtrauen. Agenda 2010, verkommenes Bildungswesen, zerfallende Infrastruktur, Alten-Pflege-Versagen, Altersarmut usw. weil kein Geld da sei- und danach sind für Immigranten plötzlich …zig Milliarden vorhanden, ohne neue Schulden. Außerdem: Ring frei für einen brutalen Existenzkampf auf unterster sozialer Ebene. Es entsteht der Eindruck, dass bei den Alten, den Kindern, den Kranken und Schwachen gestrichen wurde, um ins Land gelockte Immigranten (darunter auch Terroristen) bezahlen zu können- und die sog. Begründungen Lügen sind. Weiter: Soll Deutschland in einem großen europäischen Zentralstaat überführt werden ? (einem Bürokratie-Monster -ist eine USA u. die dortige Verelendung ganzer Landstriche nicht genug?) – ist die Abschaffung der Nationen und der Völker Ziel dieser Politik- darf man deshalb das deutsche Volk nicht mehr als solches benennen, ohne gleich als völkisch beschimpft zu werden? Die, die das Ganze planen, verweigern die Auskunft und stellen alle, die eigene Meinungen dazu haben in die Nazi-Ecke. Ja der Nazi wird dafür regelrecht gebraucht- Widerspruch ist brutal mundtot zu machen. Was hat das noch mit Demokratie zu tun? Das Kredo der Politik ala Merkel/ Schulz und Co. heißt nach wie vor: Alles was wirklich wichtig für die Bevölkerung ist, wird im Hinterzimmer beschlossen und dem staunendem Volke diskussions- und alternativlos präsentiert. Merkel und Schulz (immer mehr EU!) sind die Galionsfiguren und müssen für einen glaubhaften Neuanfang der deutschen Politik in die Rente versetzt werden. Wunschdenken, Realitätsverweigerung u. autokratische Handlungen haben in einer Demokratie nichts zu suchen. Ich vergaß- autokratisch sei ja wohl der Putin und der Erdogan- wenn nur der Praxisbeweis nicht wäre: Z.B. vor der Wahl hat Schulz eine große Koalition nicht ausgeschlossen- wollte dazu eine Mitgliederabstimmung. Nach der Wahl, am gleichen Tage wird die Totalverweigerung verkündet. Oder Merkels: „Habe nichts falsch gemacht“ – auch ihre einsame Entscheidung 2015 ist damit völlig richtig gewesen- das sehen die Nachbarstaaten u. die einheimische Bevölkerung mehrheitlich offensichtlich anders.

    • – Die Ursachen dafür liegen ausschließlich im systemischen Versagen der Politik …

      Korrekt, der Demos hat systematisch versagt, seine Herrschaft – Kratos – systematisch vers(ch)enkt.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

      PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

  13. pedrobergerac // 1. Oktober 2017 um 15:10 // Antworten

    Einfach mal durchlesen. Die Begründung für die Armut.
    https://www.pravda-tv.com/2017/09/der-globale-krieg-der-kulturmarxisten-gegen-die-mittelschicht-und-klassische-familie/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*