Deutschlands neue Normalität

Schondorf bei Stuttgart / By GrîleGarîle (Own work Original text: selbst fotografiert) [Copyrighted free use], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ASchorndorf_Weststadt.jpeg Schondorf bei Stuttgart / By GrîleGarîle (Own work Original text: selbst fotografiert) [Copyrighted free use], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ASchorndorf_Weststadt.jpeg
Am Rande eines Volksfestes in der Daimlerstadt Schorndorf bei Stuttgart tauchen 1000 Randalierer meist mit Migrationshintergrund auf. Wer organisiert so etwas?

Schorndorf ist ein 26 Kilometer östlich von Stuttgart gelegenes beschauliches Städtchen mit etwa 40.000 Einwohnern. Der Autopionier Gottlieb Daimler wurde hier geboren, sein Geburtshaus ist heute ein Museum. Alljährlich findet hier im Sommer das fünftägige SchoWo-Stadtfest statt (Schorndorfer Woche). Früher war es nicht notwendig, in der Festzeit zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung einen Großeinsatz der Polizei zu organisieren, aber diese Zeiten sind wohl vorbei.

„Massives Aggressionspotenzial“

Im Presseportal ist folgender Polizeibericht vom 16.07.2017 zu lesen[1]:

„Am Freitagabend wurden der Polizei bislang drei Vorfälle gemeldet, bei denen Frauen von Männern auf dem Marktplatz sexuell belästigt wurden. In einem Fall wurde ein irakischer Tatverdächtiger ermittelt. Am Samstag kam es am Bahnhofsvorplatz zu einer sexuellen Belästigung, bei der eine 17-Jährige nach derzeitigem Ermittlungsstand von drei Männern festgehalten und am Gesäß begrapscht wurde. Hierbei konnten drei afghanische Asylbewerber als Tatverdächtige ermittelt werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.“

Das Übliche, muss man inzwischen wohl sagen. Aber in Schorndorf kam es am Wochenende doch noch etwas härter:

„Im Schlosspark versammelten sich in der Nacht zum Sonntag, zwischen 20:00 Uhr und 03:00 Uhr ungefähr bis zu 1.000 Jugendliche und Junge Erwachsene. Bei einem großen Teil handelte es sich wohl um Personen mit Migrationshintergrund. Hierbei kam es zu zahlreichen Flaschenwürfe gegen andere Festteilnehmer, Einsatzkräften und die Fassade vom Schorndorfer Schloss. Als ein Tatverdächtiger einer gefährlichen Körperverletzung festgenommen wurde, widersetzte sich dieser der Festnahme. In der Folge solidarisierten sich zahlreiche Personen mit dem Festgenommenen. Eine Vielzahl von Polizeibeamten mussten in Schutzausstattung die Festnahme abschirmen, um einen Angriff zu verhindern. Als sich die Einsatzkräfte zurückzogen, wurden sie erneut mit Flaschen beworfen. Weiter zogen im Verlaufe der Nacht mehrere Gruppierungen mit circa 30-50 Personen durch die Innenstadt. Laut Zeugenaussagen seien einzelne Personen hierbei mit Messern bewaffnet gewesen. Aus einer anderen Gruppe heraus soll im Bereich des Alten Friedhofs, vermutlich mit einer Schreckschusswaffe, in die Luft geschossen worden sein. Die alarmierten Einsatzkräfte konnten die Personen nicht mehr antreffen.
Im Verlaufe der Nacht wurden zwei Einsatzfahrzeuge der Polizei mit Graffiti besprüht, ein Einsatzfahrzeug durch ein Flaschenwurf beschädigt und an sechs Fahrzeugen die Kennzeichen abmontiert und gestohlen. (…)
Im Verlaufe der Nacht mussten zahlreiche Einsatzkräfte aus umliegenden Landkreisen angefordert werden, um dem massiven Aggressionspotential begegnen zu können.“

Polizei ist schockiert

Der geneigte Leser mag kurz stutzen und einen Schreibfehler vermuten, aber die Zahl wird auch in der Regionalpresse klar bestätigt: 1000 Jugendliche bzw. junge Erwachsene randalierten in der Schorndorfer Innenstadt. Später zogen zum Teil mit Messern bewaffnete Gruppen von 30 bis 50 Personen durch die Innenstadt. Und der Polizeibericht sagt unmissverständlich, dass es sich bei einem großen Teil um Menschen mit Migrationshintergrund handelte.

Im Online-Portal der Stuttgarter Nachrichten wird ein „schockierter“ Polizeisprecher zitiert:[2]

„Uns haben die Vorfälle selbst schockiert’, sagt ein Polizeisprecher. Man sei zwar bei solchen Stadtfesten mit einer größeren Zahl von Beamten vor Ort, in diesem Fall habe man aber auch noch umfangreiche Verstärkungen aus den benachbarten Landkreisen hinzuziehen müssen. Erst gegen drei Uhr am frühen Morgen sei die Lage normal gewesen, sagt ein Polizeisprecher. Ob es sich bei den Tätern um in Schorndorf wohnende Personen oder um Gäste von außerhalb handele, werde zurzeit noch geklärt.
In jedem Falle werden die Ordnungshüter nun bis zum Ende des Festes am Dienstag, 18. Juli, in größerer Stärke präsent sein, kündigt der Polizeisprecher an. Zudem werde das Gebiet um das Burgschloss in den kommenden Nächten bis zum Festende ausgeleuchtet, um eventuelle Straftäter besser erkennen zu können. Über weitere Maßnahmen werde noch diskutiert.“

Symbiose mit der deutschen Unterschicht?

Offenbar gab es unter den Randalierern auch einen gewissen Anteil von „Menschen, die schon länger hier sind“[3], also Personen ohne Migrationshintergrund. Verbindet sich jetzt das zugewanderte Prekariat mit der schon vorhandenen deutschen Unterschicht, um zu zeigen, wer künftig in Deutschland das Sagen hat? Die Zahl der Randalierer lässt vermuten, dass es sich hier um eine organisierte „Veranstaltung“ handelt, an der vor allem Auswärtige beteiligt waren.

Aber wer organisiert so etwas? Leider werden wir wohl auf einen genau recherchierten Bericht in Presse, Funk und Fernsehen vergebens warten. Je nachdem, was man herausfindet, könnte das ja in Deutschland wieder ausländerfeindliche Ressentiments wecken.

Um die Notizen aus der schwäbischen Provinz abzurunden, sei noch folgende Meldung vom 16.07.2017 aufgeführt, sie bezieht sich auf ein Open-Air-Festival „KuRT“ in Reutlingen:[4]

„Am Freitagabend gegen 23:00 Uhr wurde eine 23-Jährige in eine tanzende Menschenmenge gestossen und hierbei von zwei unbekannten Männern festgehalten. Hierbei griff eine dritte männliche Person ihr von hinten in die Hose. Die drei Tatverdächtigen wurden als männlich mit dunklem Teint und dunklen Haaren beschrieben. Der Vorfall wurde erst am Samstagabend zur Anzeige gebracht, weshalb das Polizeirevier Reutlingen um weitere Zeugenhinweise (…) bittet.“

Das ist Taharrusch dschama’i in Deutschland, gemeinschaftlich von Männern durchgeführte sexuelle Übergriffe an Frauen. Weiter voran in Deutschlands neue Normalität.

 

Anmerkungen

[1] http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3685948

[2] http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.nach-schweren-krawallen-in-schorndorf-polizei-sichert-stadtfest-mit-mehr-einsatzkraeften.3ce5a13a-2a20-408a-8934-5c151e3e5c0b.html

[3] Die Bezeichnung stammt von Bundeskanzlerin Angela Merkel

[4] http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3685837

Print Friendly, PDF & Email

36 Kommentare zu Deutschlands neue Normalität

  1. Wer mit einem Messer herumfuchtelt, könnte von einem erfahrenen Kampfsportler in Notwehr getötet werden.

    • Oder den erfahrenen Kampfsportler in einem Delikt töten.

      Der wesentliche Punkt hier ist jedoch, daß man auch Messer, die man sonst überall dabei haben dürfte, auf Massenveranstaltungen wie einem Volksfest nicht dabei haben darf. Da macht das deutsche Waffengesetz eine Ausnahme von der Ausnahme und Messer zu verbotenen Gegenständen. Gilt auch für Schlagstöcke, Pfeffersprays und Elektroschocker. Das bedeutet, daß die Polizei noch früher und härter durchgreifen müßte. Schußwaffengebrauch ist gegenüber Leuten gerechtfertigt, die mit Messern herumfuchteln.

      Besonders peinlich ist übrigens, daß die Polizei in Baden-Württemberg die einzige in Schland ist, die sich durch private Hilfspolizisten verstärken darf, aber trotzdem noch Hilfe aus anderen Landkreisen anfordern muß, um ein einziges Volksfest abzusichern.
      Ranma

      • hubi Stendahl // 18. Juli 2017 um 09:10 //

        @Ranma

        „Der wesentliche Punkt hier ist jedoch, daß man auch Messer, die man sonst überall dabei haben dürfte, auf Massenveranstaltungen wie einem Volksfest nicht dabei haben darf.“

        Voll daneben. Genau darum kann es nicht gehen.

        Es geht nicht darum, ob jemand einen Gegenstand, den man bei einer größeren Versammlung zur Waffe umfunktionieren kann, mitnehmen darf oder nicht. Das ist Blödsinn. Das kann auch eine Stricknadel sein.

        Es geht darum, dass bei größeren Ansammlungen bisher keine nennenswerte Staatsmacht erforderlich war und nun allenthalben nach dem Staat, nach mehr Überwachung, mehr Polizei und weniger Rechten geschrien wird, geschrien werden soll.

        Wenn Sie das kapiert haben und einig gehen, dass 1000 Leute nicht einfach unorganisiert irgendwo auftauchen, sondern von interessierter Seite geleitet werden um einen Zweck zu erfüllen, dann sollten Sie erst weiter schreiben.

        Mit Ihrer Ausführung, dass “ daß die Polizei noch früher und härter durchgreifen müßte“ spielen Sie der Macht, die die Freiheit einschränken will, nur in die Hände.

        Es kann also nur gefordert werden, dass diese Zustände erst gar nicht auftreten!

  2. Ähnliches ereignete sich auch in Bad Kreuznach. Dieses Vorgehen scheint irgendwie
    abgesprochen, erinnert an Köln und andere große Städte zu Sylvester 2015/16.

    Von daher ist die Frage, nach jenen, die diesen Zirkus organisieren, durchaus
    berechtigt.

    https://www.unzensuriert.de/content/0024467-Afghanische-Schutzsuchende-terrorisieren-Festbesucher-und-Bewohner-von-Bad-Kreuznach?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

  3. MutigeAngstfrau // 17. Juli 2017 um 11:14 // Antworten

    Ich habe ja die irre Hoffnung, dass die schnarchende Masse mal aus dem Fernsehsessel hochschreckt und fragt, was eigentlich im beschaulichen Schrebergarten Schland so los ist.

    Fürchte aber bereits das Määääähen des gemeinen Schlafschafs: „Äääääändlich kommt die Bundeswäääääähr!!!“

    • hubi Stendahl // 17. Juli 2017 um 12:01 // Antworten

      @Mutige Angstfrau

      „„Äääääändlich kommt die Bundeswäääääähr!!!“

      Ich sehe die Initiatoren zusammensitzen, verzweifelt, Tränen überströmt und fassungslos sich fragend: Was muss man eigentlich noch machen, um diese Idioten in ihrer Hypnose von der Couch zu locken? Müssen wir sie erst mit Kalaschnikows ausrüsten, um die Agenda voranzutreiben?

      Welche Agenda? Das hat sie ja bereits vor geraumer Zeit offen gesagt. Zehn Minuten die alle Antworten geben:

      • MutigeAngstfrau // 17. Juli 2017 um 12:28 //

        Ja, weltweit gibt es genügend vernünftige Menschen die sehen können, dass wir von Irren regiert werden, die wiederum an den Strippen der Globalistenmafia hängen, ebenso wie die vollkommen verblendete oder korrumpierte Medienmeute, die sich höchst schuldig macht an der Täuschung der Bevölkerung.
        Dieses ja schon viele Monate alte Video, das Sie hier passend einstellen, ist wirklich ein Dokument des gerade ablaufenden Wahnsinns!

        Zum Abschlachten freigegeben: Das deutsche Restvolk auf der Resterampe Schland.
        Diesmal wird es wohl klappen.
        Im Hintergrund reiben sich die satanischen Verderber der Welt die Hände und lachen sich tot über die Verblödeten, die in den Abgrund stürzen, während sie fest an die indoktrinierten Orwellverdrehungen glauben.
        Das übertrifft eigentlich noch den Irrsinn unserer Politdarsteller.

      • MutigeAngstfrau // 17. Juli 2017 um 12:47 //

        Sehr gut zum Thema wieder diese beiden jungen Männer, denen der Durchblick nicht abhanden gekommen ist.
        Journalist Hagen Grell und Historiker Georg Wagner im Gespräch. (41 min.)

  4. hubi Stendahl // 17. Juli 2017 um 11:50 // Antworten

    Was sagt Merkel dazu?

  5. „Die IOM droht Europa mit 244.000.000 Migranten!“

  6. Marlene Ott // 17. Juli 2017 um 12:53 // Antworten

    nun ja wir zahlenden haben es ja immer noch in der hand kleinere feiern privat organisieren und größere events vermeiden wenn nichts mehr verdient wird werden vielleicht auch die politikdarsteller wach

    momentan sehe ich in diesen aspekten passiven widerstands die einzige möglichkeit massenaustritte aus altparteien, gewerkschaften und ähnliches

    • @ Marlene Ott

      Ja, passiver Widerstand ist besser als kein Widerstand. Allerdings wird es auch nicht mehr sehr viel bringen.
      Das Fernbleiben ganz vieler Bürger von allen Veranstaltungen und Events würde natürlich zu drastischen Umsatz-und Mehrwehrsteuereinbußen führen.
      Auch die Austritte aus Parteien, Gewerkschaften, nicht zu vergessen den Kirchen usw. wären sehr sinnvoll, weil die Beiträge zu diesen Organisationen das System nähren.

      Aber ich denke das spielt eigentlich auch keine Rolle mehr für das System.
      Die Protagonisten sind schon so weit fortgeschritten mit ihren Plänen dass der Zug auch dann nicht mehr aufzuhalten wäre, wenn fast alle kapieren würden was hier abläuft. Ein Indiz dafür ist m. M. nach dass man sich systemseitig immer weniger Mühe gibt etwas zu bemänteln oder zu verdecken.

  7. Die Kriegs- Flüchtlings- Nothilfe- und Integrations- und Kreditindustrie

    Wir dürfen nicht vergessen, dass die Kriegsindustrie und die ganzen „Hilfs-Industrien“ sich bestens ergänzen und ein einziges Mega – Geschäft darstellen. Zu Lasten des Steuerzahlers.

    Die Not wird vom Westen induziert und dann gleich kompensiert. Natürlich unzureichend. Denn das Geschäft muss ja laufen.

    Klar ist, dass die USA, GB und Frankreich Syrien bombardieren und dadurch Flüchtlingsstöme auslösen.

    Mit den Flüchtlingen kommen dann auch Extremisten und Terroristen, die gleich die Rechtfertigung für staatliche Repressionen und den Umbau des Gemeinwesens in einen totalitären Überwachungsstaat liefern.

    Alles greift bestens ineinander. Unzählige NGOs treten an die Stelle staatlicher Autorität und sorgen für deren totaltäre Privatisierung.

    Dazu schafft man bürgerkriegsartige Verhältnisse und bietet gleichzeitig deren Lösung im Sinne der NWO an. Statt Polizei Bürgerwehren und Privatarmeen. Keine öffentliche Gesundheitsversorgung mehr. Wer krank wird und nicht zahlen kann, der verreckt. Usw., usw….

    Die einen residieren dann in Guarded Areas, die anderen hausen als Underdogs im Slum. Kalkutta ist bald überall.

    Die USA leben seit 100 Jahren davon, Kriege anzuzetteln, die Strukturen „beim Feind“ zu zerstören und dann sowohl Kredite als auch Material für den Wiederaufbau zu liefern. Gegenleistung: Rohstoffklau oder Import werthaltiger Waren und Dienstleistungen gegen wertlose Dollars.

    Bürgerkrieg in Deutschland? Aber gerne! Die USA werden hier mitkämpfen und Deutschland nocheinmal zerstören. Um es dann wieder aufzubauen…

    Krieg gegen Russland? Aber gerne! Das gleiche Prinzip, das gleiche Geschäftsmodell. Europa zerstören, die Jugend (auch die eigene!) verheizen und dann gibt es wieder Kredite, Kredite, Kredite….

    Alles aus der Notenpresse!

    Das „parasitäre Prinzip“ teilen sich die USA, GB und der Französische Hahn, der aber auch bald im Kochtopf landet.

  8. Der Feind war, ist und bleibt das internationale Finanzjubeltum.
    Das sind die, welche das Finanzunwesen hochjubeln.

    • Stimmt nicht!Der groesste feind uns gegeueber sind wir selbst.Unfaehigkeit zu erkennen,etwas tun-im gegenteil,alle 4 Jahre liefern wir weiterhin fuer dies bestatetigung.Das zeichnet uns aus!Da nutzt eine diskusion ueber Weltweite Mafia gar nichts-es schlaefert eher ein.

      • Libelle // 17. Juli 2017 um 23:33 //

        Haben wir denn überhaupt noch eine reelle Chance etwas zu verändern, zu stoppen?

        https://henrymakow.com/deutsche/2017/07/05/der-imperialismus-des-judischen-kapitals/

        Ein Auszug aus dem Text:

        „The Great Red Dragon“ ist eine wichtige Mahnung, dass bereits vor 150 Jahren das Vermögen und die Macht auf relativ wenige konzentriert waren. Die neuzeitliche Geschichte spiegelt die verborgenen Machenschaften dieser Macht wider. Die ganze Welt wurde kolonialisiert.
        Wir sehen heute die Anzeichen dafür, dass eine Hand alle großen multinationalen Konzerne führt. Zum Beispiel vertreten alle dieselbe Linie von Multikulturalität und Feminismus.

  9. Freiberufler // 17. Juli 2017 um 14:26 // Antworten

    Die vergebliche Suche nach mysteriösen Organisatoren belegt nur die Ahnungslosigkeit der Freunde der Willkommenskultur.

    In den Herkunftsländern der Migranten sind das alltägliche gruppendynamische Prozesse. Wer dort mal gelebt hat, kennt das alles. So gesehen ist die Überschrift völlig zutreffend: Deutschlands neue Normalität.

  10. Daniel Düsentrieb // 17. Juli 2017 um 15:32 // Antworten

    Lasst das alles mal bloß nicht unseren Herrn Maas hören, sonst kommt seine Fake News Polizei und löscht mal eben von Amts wegen den kompletten Beitrag! Weil es darf in D.nichts und niemand gegen unsere „Neubürger“ berichten, diese stehen unter besonderem Artenschutz der Bundesraute nebst ihrer vielen Helfers Helfer. Und jeder der dagegen wettert, ist ein ganz ganz böser Zeitgenosse und gehört mundtot gemacht. Siehe auch neues Internetzensurgesetz.

    • In den Herkunftsländern der Migranten sind das alltägliche gruppendynamische Prozesse.

      Dass Sie von ‚Migranten‘ sprechen, statt von INVASOREN und FEINDEN, bestätigt aufs Großartigste die Ansicht ihres Vorkommentators ‚herman‘:

      Der groesste feind uns gegeueber sind wir selbst.Unfaehigkeit zu erkennen,…

      Und das hier…

      Die vergebliche Suche nach mysteriösen Organisatoren belegt nur die Ahnungslosigkeit der Freunde der Willkommenskultur.

      ist ja wohl auch nicht ’so ganz richtig‘. Die leider verstorbene Journalistin Friderike Beck hat die an diesem Vernichtungskrieg durch ‚Migration‘ beteiligten Organisationen und Organisatoren in einem Buch zusammengefaßt…

      http://www.beck-shop.de//Beck-geheime-Migrationsagenda/productview.aspx?product=17216632&utm_source=google&utm_medium=merchant&utm_campaign=Libri_1972&campaign=google_products/Libri_1972/17216632&gclid=EAIaIQobChMIuObbh4SR1QIVBZ4bCh2ZWgo3EAQYASABEgK-sPD_BwE

      Und schon ab Oktober 2015 hatte sie eine auf 4 Teile begrenzte Artikelserie bei KOPP Online (gabs damals noch) veröffentlicht, in der Roß und Reiter genannt worden waren.

  11. Es ist erstaunlich zu beobachten, dass der Hosenanzug die Forderung nach unbegrenztem Zuzug weit vor der Wahl am 22.9. stellt, während zeitgleich immer häufiger in der Lückenpresse auf die Gewalttaten von „Flüchtlingen“ hinweist und selbst äußerst kritische Kommentare hierzu veröffentlicht.

    Wollen der Hosenanzug und seine Presse etwa für die notwendige (negative) Stimmung sorgen und einen Bürgerkrieg befeuern, ist sich die Raute dermaßen siegessicher, trotz ihrer offenen „Kriegserklärung“ an die Mehrheit der einheimischen Bevölkerung, obwohl es keine Rechtstaatlichkeit mehr zu geben scheint, die Chuzpe zu besitzen und bereits zu diesem Zeitpunkt sämtliche Masken fallen lassen zu können ?

    Fakt ist aber auch, gleichgültig welche Schimäre man der Bevölkerung vorsetzt, dass sich der Hosenanzug bei den zu befürchtenden Verwerfungen wird glaubhaft herausreden können, es hätte sich um Einzelfälle gehandelt und die bösen Rechten hätte dies zum Anlaß genommen, die bunte Scheinwelt und das ansonsten friedliche Miteinander zerstört zu haben.

    Im Übrigen bin ich der festen Überzeugung, dass die Geschehenisse in Schorndorf, einem kleinen friedlichen Städtchen welches mir gut bekannt ist, eine weitere „Übung“ wie die in Köln darstellen.

    • MutigeAngstfrau // 17. Juli 2017 um 16:09 // Antworten

      Heute auf Twitter gelesen: „Eben vom Offizierkorps gehört…Reservisten sollen sich innerhalb von 48 Stunden in Kasernen melden…keine Fake!“

  12. heiner Philip // 17. Juli 2017 um 18:50 // Antworten

    ES hilft alles nichts. ES gibt nur 25% maximal, die soweit informiert sind, dass sie den PLAN kennen: Auslöschen Deutschlands nach der Ablutschung allen Kapitals und aller Werte. Murksel ist der Garant für die Durchführung dieses Plans.
    Also was macht man, wenn nur 25% informiert sind?
    Man informiert den Rest.
    Wie informiert man den REST?
    Indem man alle Medien nutzt und spricht im Klartext. Mit Fakten.
    Kleberle können in Milliardenauflage helfen…jeder für sich gegen den MOB der uns auslöschen will.fbhubbypawliksliebepostereiist ein Beispiel
    Machen heisst die Devise nicht maulen oder meckern.

  13. Als wäre es nur eine weitere Bestätigung dessen, was hier schon seit einigen Jahren diskutiert wird, so bin ich vor einiger Zeit auf ein englisch sprachiges Buch von Stuart Chase When the War Ends The Road We Are Traveling gestoßen, letzterer hatte (angeblich) den „A New Deal“ für Franklin Roosevelt zur Zeit der grossen Depression geschrieben. Diese „Straße auf der wir uns (hin-)bewegen“ hat schon damals aufgezeigt, wohin die Reise gehen würde:

    • A strong, centralized government.
    • An executive arm growing at the expense of the legislative and judicial arms.
    • The control of banking, credit and security exchanges by the government.
    • The underwriting of employment by the government, either through armaments or public works.
    • The underwriting of social security by the government – old-age pensions, mothers‘ pensions, unemployment insurance, and the like.
    • The underwriting of food, housing, and medical care, by the government.
    • The use of deficit spending to finance these underwritings.
    • The abandonment of gold in favor of managed currencies.
    • The control of foreign trade by the government.
    • The control of natural resources.
    • The control of energy sources.
    • The control of transportation.
    • The control of agricultural production.
    • The control of labor organizations.
    • The enlistment of young men and women in youth corps devoted to health, discipline,community service and ideologies consistent with those of the authorities.
    • Heavy taxation, with special emphasis on the estates and incomes of the rich.
    • Control of industry without ownership.
    • State control of communications and propaganda.

    …im Original als PDF hier zu lesen.

    https://archive.org/details/TheRoadWeAreTraveling

    Wenn wir uns nicht jetzt bewegen, dann wird all das oben beschriebene wahr und die Menschheit landet in dem vielfach beschriebenen „Weltgefängnis“.

    Im Übrigen war Stuart Chase ein Fabianer und sein Ziel der Weltsozialismus.

  14. Es ist höchste zeit die Faschisten auch als solche zu bezeichnen.
    Den Internationalisten ist ein Souveräner Nationalstaat ein Dorn im Auge ,daher EU-Supranational-Diktatura.

  15. Für Frauen wird der Alltag immer unsicherer, aber niemanden scheint es zu interessieren. Wenn man Frauen darauf anspricht wird irritiert geschaut, blöd gelacht, vornehm geschwiegen etc. Was ist los mit den Deutschen?

    Hier ist nichts mehr so wie früher. Frauen, bitte passt auf Euch auf und vermeidet es nachts allein unterwegs zu sein bzw. in isolierten Gegenden allein unterwegs zu sein.

    P.S. Einzelfall Nr. 10543:

    Schwarzwald-Baar-Kreis – Hüfingen
    27. Jun 2017 – 17:06 Uhr
    Vom Fahrrad gestoßen – Drei Männer begrapschen 52-jährige Fahrradfahrerin – Zeugen gesucht
    Heute Morgen haben drei bislang unbekannte Männer eine Fahrradfahrerin begrapscht. Die Die 52-jährige Zweiradfahrerin war gegen 4.30 Uhr auf dem Weg zur Arbeit und wurde in der Hochstraße auf Höhe des Sägewerkes von dem Trio vom Fahrrad gestoßen. Anschließend fassten die Täter dem Opfer an die Brüste. Ein vorbeifahrender Lastwagenfahrer beobachtete den Vorfall und hupte.
    Die Unbekannten ließen daraufhin von der Frau ab und flüchteten in unbekannte Richtung. Die drei Täter werden auf etwa 20 Jahre alt geschätzt. Die dunkelhäutigen Männer trugen dunkle Kleidung und Jeanshosen und waren mit zwei Fahrrädern unterwegs.

  16. Was soll man auch anderes erwarten, viele dieser entwurzelten jungen Männer fühlen sich hier wohl wie „auf Durchreise“. Niemand kennt sie hier, viele haben nicht mal Papiere. Sie haben nichts zu verlieren.

    • Genau die Gruppe von Frauen die tagtäglich mehrheitlich von krimminellen Migranten/Asylanten /legal oder illegal) als Opfer in Deutschland sexuell bedrängt, belästigt, vergewaltigt geschlagen und ermordet werden (zwischen 18 und 35 Jahren) sind die, die laut Umfragen in der absoluten Mehrheit (man höre und staune) Merkel wählen.

      Es ist eine Melange aus jahrzehntelanger Gehirnwäsche durch Politik, Medien, Kirchen, Gewerkschaften und NGO,s vielerlei Art, die auf eine schon lange saturierte Bevölkerung/Gesellschaft trifft, die sich wie willige Schafe treiben lässt und nicht mehr für sich selbst denkt. Gesunder Menschenverstand war gestern. Die Naivität und Bequemlichkeit führt zu Informations-Defiziten, die letztlich in dümmlicher Ahnungslosigkeit (besonders bei Frauen) seinen Ausdruck findet. Die Denk-Faulheit/Resistenz zeigt Auswüchse, die ich nicht für möglich gehalten hätte. Offensichtlich halten sich viele für nicht betroffen. Das Motto scheint zu lauten: „Mir gehts gut, es betrifft mich alles nicht, moralisch bin ich im Recht“. Der menschliche Impuls, dass bei Gefahr Alarmglocken schrillen, ist bei zu vielen Meschen leider eingeschlafen. Der Gesellschafts-Tanz auf dem Vulkan geht weiter. Die Titanic (Deutschland) treibt dem Untergang entgegen. Die Manipulateure haben ganze Arbeit geleistet.

      Der größte Feind uns gegenüber sind wir selber, da wir eingelullt die katastrophalen Fehler der Politik, Medien und vieles mehr, nicht erkennen, nicht erkennen wollen. Alles wird bequem zur Seite geschoben.

      Große Teile der Gesellschaft sind offenbar, wenn es um Informationen und Aufklärung von wichtigen Zusammenhängen geht, nicht interessiert und überfordert, wenn es um mehr als 140 Twitter-Zeichen geht. Früher hieß es einmal „Lesen bildet“ oder „Wer lesen kann ist im Vorteil“
      Das scheint im Lichte der „allgemeinen geistigen Umnachtung“ ein Hinweis aus einer Welt, die es so nicht mehr zu geben scheint. Wir sind so elektronisch modern, dass wir den auf uns zueilenden Rückschritt mit einem u.a.anzunehmenden übergroßen Anteil an muslimischer Bevölkerung nicht wahrnehmen/wollen und dann wieder im Mittelalter landen.

  17. Fünfundzwanzig Prozent sind angeblich schon informiert und doch hat noch keiner verstanden. Wenn es sich bei Schland nicht LÄNGST um einen Failed State handeln würde, dann würden die staatlichen Regeln und Gesetze ganz einfach per polizeilicher Gewalt durchgesetzt. Da gäbe es keine Kompromisse und kein Zurückweichen. Da gäbe es auch kein Gejammer und Gebettel wegen zu wenig Leuten und zu spärlicher Ausrüstung, sondern es würde einfach genügend Geld fließen und fertig.

    Aber Schland ist ein Failed State und steuert auf eine Revolution zu. Wer soll die machen, wenn nicht Heinsonsche Horden? (Er bezeichnet sie als Youth Buldge.) Weil wir solche in den eigenen Völkern nicht haben, müssen sie importiert werden. Unsere Regierung schaufelt sich gerade ihr eigenes Grab. Sie ist wohl obsolet geworden.
    Ranma

  18. Endlich mal eine gute Nachricht, die unbedingt verbreitet werden sollte, da die
    Blindmedien hierüber nicht berichten. Im Gegenteil, die dunklen Herren des
    Establishments, planen die Impflicht, weil Menschen, die noch nicht so lange
    hier leben, angeblich Krankheiten einschleppen, die bei uns längst ausgerottet
    sind.

    Warum sind diese Krankheiten ausgerottet? Weil die hygienischen Bedingungen
    verbessert wurden. Impfungen zerstören sowohl bei einem Säugling, als auch bei
    Erwachsenen, das gesunde Immunsystem.

    Jede Kinder-Krankheit die durchgestanden wird, stärkt das Immunsystem mehr, als eine
    Impfung!

    „Im fünfjährigen „Masern-Virus-Prozess“ bestätigte der Bundesgerichtshof in Karlsruhe
    am 1.12.2016 das sensationelle Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart vom 16.2.2016.

    Ab dem 1.12.2016 ist in Deutschland höchstrichterliche Rechtsprechung, dass alle
    Behauptungen zur Ansteckung von Masern, zu Masern-Impfungen und zum Masern-Virus
    keine wissenschaftliche Grundlage haben.

    Die höchstrichterlich bestätigte Urteilsbegründung beinhaltet die klare Benennung
    von Fakten, die nicht nur alle Behauptungen zur Ansteckung von Masern, zu Masern-
    Impfungen und zum Masern-Virus widerlegen, sondern über alle sog. „krankmachenden
    Viren“ und Impfungen.“

    http://www.wissenschafftplus.de/uploads/article/goVIRUSgogogo.pdf

  19. Die große Simulation

    Nach Seehofer haben Gewählte nichts zu sagen und die das Sagen haben, sind nicht gewählt.

    Wir leben also in einer Staats – Simulation, in welcher dem Volk Demokratie lediglich vorgegaukelt wird, denn weder Wahlen noch gewählte Politiker entscheiden.

    Desgleichen die sog. „Märkte“, die -angeblich in einem freien Spiel der Kräfte- Preise und Kurse ermitteln. In Wahrheit gibt es dieses freie Spiel der Kräfte in nennenswertem Maße weder in der Politik, noch in der Wirtschaft. Vielmehr ist das meiste abgesprochen, manipuliert und letztlich nur eine willkürliche Setzung. Alles nur eine Frage der Opportunität.

    Und das ganze Theater dient der Ablenkung, Irreführung und Manipulation der Massen. Der Bürger wird in künstlichen Krisen verunsichert, in Angst gehalten und damit beherrscht. Schlussendlich im Kriege gewinnbringend verheizt. Glaubt man wirklich, dass beispielsweise die Herrscherhäuser Europas, die den I. Weltkrieg veranstalteten, gegeneinander feindliche Gefühle hegten? In Wahrheit bliebt doch alles in der Familie.

    Wir leben in einer politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Simulation.

  20. Für das Pyramidion sind wir alle nur Vieh!

    Wenn dem Menschen jemals Zugeständnisse bezüglich seiner Würde und Freiheit gemacht wurden, dann nicht im Licht der Vernunft, freier Einsicht oder gar Philantropie. Sondern aus meist aus Kalkül oder Not.

    Die Mächtigen ließen in der Bundesrepublik ein Wirtschftswunder nur deshalb zu, weil man Angst vor dem Kommunismus zu haben vorschob. Ein Bedrohungsszenario wird -wie wir alle inzwischen gelernt haben- immer benötigt, um die Kriegswirtschaft am Laufen zu halten. Deutschland als Schaufenster des kapitalistischen Wetens, Werkbank und Frontstaat.

    Nun haben sich die Fronten im Krieg gegen den künstlich diffus gehaltenen Terror aufgelöst. Krieg soll ab jetzt überall und jederzeit herrschen. Die Teilung als Voraussetzung zur Herrschaft ist in eine Fragmentierung der Gesellschaft übergegangen, endend mit deren Pulverisierung zugunsten eines totlitären Finanz – Faschismus.

    Der Mensch ist, was er immer war: Ewiger Schulnder, Arbeitssklave, Kanonenfutter und Nutztier.

  21. „Es geht nicht darum, ob jemand einen Gegenstand, den man bei einer größeren Versammlung zur Waffe umfunktionieren kann, mitnehmen darf oder nicht. Das ist Blödsinn. Das kann auch eine Stricknadel sein.“

    Ach was? Wie hubi Stendahl längst hätte wissen sollen bin ich sowieso dafür, daß Waffen wieder offen getragen werden können sollen wie es seit jeher in jeder freien oder demokratischen Gesellschaft üblich und notwendig ist. Trotzdem enthalten deutsche Gesetze Verbote, gegen die offensichtlich schon im Vorfeld der Übergriffe verstoßen wurde.

    „Es geht darum, dass bei größeren Ansammlungen bisher keine nennenswerte Staatsmacht erforderlich war und nun allenthalben nach dem Staat, nach mehr Überwachung, mehr Polizei und weniger Rechten geschrien wird, geschrien werden soll.

    Wenn Sie das kapiert haben und einig gehen, dass 1000 Leute nicht einfach unorganisiert irgendwo auftauchen, sondern von interessierter Seite geleitet werden um einen Zweck zu erfüllen, dann sollten Sie erst weiter schreiben.“

    Diese Punkte hatte ich doch glatt für offensichtlich gehalten.

    „Mit Ihrer Ausführung, dass “ daß die Polizei noch früher und härter durchgreifen müßte“ spielen Sie der Macht, die die Freiheit einschränken will, nur in die Hände.

    Es kann also nur gefordert werden, dass diese Zustände erst gar nicht auftreten!“

    Genau das ist doch meine Forderung! Ein zu den Vorfällen interviewter Ex-Polizist erklärte, daß solche Zustände deswegen früher nicht auftraten, weil vor großen Veranstaltungen Polizeistreifen in Zivil unterwegs waren und die Personalien möglicher Verdächtiger vorsorglich aufgenommen wurden. Also als solche Zustände wie auf dem Schorndorfer Fest noch nicht erwünscht waren, da wurde die Polizei früher aktiv und infolgedessen traten solche Zustände nicht auf. Dadurch wurde die Freiheit weniger eingeschränkt als heute. Und härter? Es sollte selbstverständlich sein, daß Leute, die andere Leute mit Messern bedrohen, von der Polizei aufgehalten werden und zwar mit allen Mitteln, die dafür erforderlich sind. Gleichfalls sollte selbstverständlich sein, daß das nicht davon abhängen kann, ob Claudia Roth oder ähnliche Leute das anders sehen.
    Ranma

  22. Bilderbergerdokuemnt sagt Deutsche sollen ausgerottet werden.

  23. Wurde der Kampf gegen RECHTS verstärkt ?

    • Dieser Wahlkampf läuft eher gegen LINKS. Daher mußte der G20-Gipfel unbedingt in Hamburg stattfinden.
      Ranma

Schreibe einen Kommentar zu Sir Toby Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*