Der Diesel darf weiterfahren

VW © GEOLITICO VW © GEOLITICO
Gerade noch wurde der Diesel verteufelt, jetzt wird sein geringer CO2-Ausstoß entdeckt. Und Baden-Württemberg rückt vom Fahrverbot ab. Was ist passiert?

Sind die jüngsten Diesel-Nachrichten allein dem Bundestagswahlkampf geschuldet, oder steckt die tiefere Einsicht der Politik dahinter, den Automobilstandort Deutschland nun doch nicht zerstören zu wollen? Jedenfalls lassen zwei FAZ-Schlagzeilen von diesem Wochenende aufmerken. Die eine Beitrag warnt vor einen steigenden CO2-Ausstoß durch Pkw[1], die andere lautet: „Grün-Schwarz rückt von Diesel-Fahrverboten ab“.[2]

Wie kann das sein? Wurde doch in den vergangenen Monaten eine Studie nach der anderen aus dem Hut gezaubert, um die deutschen Autofahrer vom Übel des Dieselmotors zu überzeugen. In Stuttgart wurden Fahrverbote für ältere Diesel-Pkw beschlossen, München droht damit. Politiker quer durch alle im Bundestag vertretenen Parteien sind sich einig, sie wollen nach der Energiewende nun auch die Verkehrswende durchsetzen: „Zu schmutzig für die Innenstadt“, schrieb die „Zeit“.[3] Und der „Stern“ hielt gar schon die Totenmesse: „Der Diesel wird sterben“[4]

Riesenchance für die Chinesen

Volvo kündigte bereits an, ab 2019 in Neuwagen nur noch Elektromotoren einzubauen. Das ist kein Wunder, schließlich gehört Volvo chinesischen Automobil-Produzenten Geely, und der ist einer der führenden Hersteller von Elektroautos in China. Kommt das Dieselverbot, hätten die Chinesen endlich die Chance, den Weltmarkt mit vergleichsweise preiswerten Elektrofahrzeugen zu fluten.

Durch die politische Mehrheit im Land und die Konkurrenz aus China und den USA geraten deutsche Hersteller schwer unter Druck. Sie haben die Entwicklung der Elektromotoren in den vergangenen Jahrzehnten vernachlässigt und sich auf sparsame Diesel- und Benzinmotoren konzentriert. Obgleich von Betrugsskandalen erschüttert, ist die deutsche Dieseltechnologie nach wie vor weltweit führend. Sie sichert Millionen Arbeitsplätze in der deutschen Industrie.

Außerdem war sie politisch gewollt. Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde der Kauf sparsamer Dieselfahrzeuge sogar steuerlich begünstigt. Der Sprit ist nach wie vor der günstigste an der Tankstelle. Und als Angela Merkel und die Klimaretter die CO2-Bilanz diskutierte, da war der deutsche Diesel sogar ein Vorzeigeprodukt, denn ein Dieselmotor stößt weniger CO2 aus als ein Benziner.

Diese Erkenntnis haben einige Forscher nun wieder neu gewonnen. So schreibt die FAZ:

„Im Jahr 2010 bliesen Neuzulassungen hierzulande je Kilometer im Durchschnitt noch 151,7 Gramm des Treibhausgases in die Luft. Im vergangenen Jahr erreichte der Ausstoß dann den Tiefstwert von 127,4 Gramm. Doch in den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat sich der Trend gedreht, 127,9 Gramm bedeuteten erstmals wieder einen leichten Anstieg. Ein wichtiger Grund dafür ist der sinkende Anteil der Dieselfahrzeuge an den Neuzulassungen, die weniger Kohlendioxid ausstoßen als vergleichbare Benziner.“

Wegen der Debatte um Fahrverbote in den Innenstädten kaufen nämlich immer weniger Deutsche einen Diesel. Im Juni haben die Behörden hierzulande ein Fünftel weniger Fahrzeuge mit Dieselmotor zugelassen als im Vorjahresmonat. Diesel ist ein Anlagerisiko. Wer kauft sich schon vor einige zehntausend Euro ein Auto, das er in wenigen Jahren schon nicht mehr nutzen und auch nicht mehr verkaufen kann?

Enteignung von Millionen Pendlern

Außerdem sind die Deutschen ein Volk von Pendlern. Millionen Bundesbürger fahren jeden Morgen mit einem Diesel aus der Vorstadt zur Arbeit. Ein kurzfristig und allein aus politischen Interessen durchgesetztes Fahrverbot käme einer Massenenteignung gleich. Denn die Autos der Millionen Pendler wären auf einen Schlag nichts mehr Wert.

Auf diesen Gedanken scheint die Politik aber nun auch gekommen zu sein. Denn nun schreibt die FAZ:

„Die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg rückt endgültig von Fahrverboten für ältere Diesel-Fahrzeuge nach Euro-5-Norm und niedriger ab. Nach Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (F.A.S.) hat dies in erster Linie rechtliche Gründe. Den Verkehrsplanern im Ministerium gelang es mit Hilfe von Computerprogrammen nicht, einen rechtssicheren Plan für temporäre, teilweise Straßensperrungen zu entwickeln. Nach den geltenden Bundesgesetzen – dem Bundesimmissionsschutzgesetz sowie der Straßenverkehrsordnung – dürfen bei derartigen, lokalen Fahrverboten keine Fahrverbotszonen entstehen. Außerdem befürchten die Fachleute im Verkehrsministerium, dass Fahrverbote auf bestimmten Straßen zu einem starken Verdrängungsverkehr und zu neuen Klagen von Anwohnern gegen die hohe Belastung der Luft mit Stickoxid- und Feinstaubemissionen führen könnten.“

Da haben einige Juristen in letzter Sekunde vor der Bundestagswahl wohl noch mal die Kurve gekriegt. Die deutschen Verkehrswende-Fanatiker scheinen ausgetrickst, der Diesel-Fahrer beruhigt – vorerst. Ob die Einschätzungen nach der Bundestagswahl tatsächlich Bestand haben werden, sei einmal dahingestellt. Aber weiß, vielleicht ist ja doch irgendjemandem klargeworden, wie viele Millionen Arbeitsplätze an der deutschen Automobilindustrie hängen.

 

Anmerkungen

[1] http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/co2-ziel-fuer-neuwagen-ist-nicht-zu-halten-15106856.html?GEPC=s5

[2] http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/f-a-s-exklusiv-gruen-schwarz-rueckt-von-diesel-fahrverboten-ab-15107934.html

[3] http://www.zeit.de/mobilitaet/2017-06/diesel-fahrverbot-deutschland-staedte-faq

[4] http://www.stern.de/auto/service/diesel-verbot-city-plakette-6947250.html

Print Friendly, PDF & Email
Über Günther Lachmann

Günther Lachmann ist Journalist, Autor und strategischer Berater der Thüringer AfD-Fraktion. In seinen Beiträgen befasst er sich unter anderem mit dem Wandel des demokratischen Kapitalismus. Er veröffentlichte mehrere Bücher, zuletzt gemeinsam mit Ralf Georg Reuth die Biografie über Angela Merkels Zeit in der DDR: "Das erste Leben der Angela M." Kontakt: Webseite | Twitter | Weitere Artikel

69 Kommentare zu Der Diesel darf weiterfahren

  1. Observer_1 // 16. Juli 2017 um 10:13 //

    … schon wieder Fake News … bei der Diskussion geht es primär doch gar nicht um das pflanzenwachstumsfördernde CO2, sondern um die krebsfördernden Kleinst-Rußpartikel, die offenbar auch mit Kats nicht eliminiert werden können, sowie die äußerst gesundheitsschädlichen Stickoxide (NOx’e).

    Ausschließlich beim Benzol – allerdings auf sehr niedrigem absoluten Niveau -hätten Dieselfahrzeige einen geringfügigen Vorteil gegenüber Benzinern http://www.kein-diesel.at/seite14.htm . Der Ausweg: Go Electric!

    • Karl Bernhard Möllmann // 17. Juli 2017 um 07:29 //

      . . .
      ZITAT @Observer_1:
      .
      „…schon wieder Fake News…“
      .
      DAS finde ich anständig – daß Sie uns VOR Ihren FALSCHEN Aussagen warnen – denn HIER geht es um den KRIEG gegen Deutschland !
      .
      Und DAS nun bereits zum dritten Mal !

      • Observer_1 // 17. Juli 2017 um 09:48 //

        Zum dritten Mal? Sie meinen, 1866 gehört bereits dazu, zum bisher hässlichsten aller Dreifach-Ereignisse?

        „Vor dem Hintergrund der führenden Rolle Preußens im Deutschen Zollverein unter Ausschluss Österreichs, der wirtschaftlichen Prosperität, aber auch der in reaktionären Kreisen geschätzten preußischen Militärtradition boten sich Anreize, die endgültige Entscheidung der Machtfrage zu suchen“. Soviel zur Vorgeschichte des Deutsche Krieges, dem Anfang vom Ende Europas.

        Über die beiden anderen sind sich die Historiker einig: Das von Bismarck nach der Reichsgründung angestrebte Bündnissystem versuchte Frankreich zu isolieren … Deutschlands Vermittlung im Berliner Kongress (beendet mit dem Berliner Vertrag am 13. Juli 1878) empfand Russland als feindlich. Im Jahr darauf sprach Zar Alexander II. eine mehr oder minder versteckte Kriegsdrohung für den Fall einer Wiederholung aus … Der Schlieffen-Plan, ein strategisch-operativer Plan des Großen Generalstabs im Deutschen Kaiserreich sollte die preussische Vorherrschaft nicht nur über ganz Europa, sondern darüber hinaus auch auf See sicherstellen. Der Erstentwurf geht bekanntlich auf das Jahr 1905 zurück, als Europas Großmächte noch friedlich koexistierten und auf dem Höhepunkt ihrer globalen Dominanz standen …

        Und was das dritte Dreifach-Ereignis betrifft, sollte man besser ganz schweigen.

      • Karl Bernhard Möllmann // 17. Juli 2017 um 10:03 //

        . . .
        der ratlose Abgang war ein echter FAKE!

  2. hubi Stendahl // 16. Juli 2017 um 10:15 //

    Viel Lärm, Selbsthass und Lügen wo man hinsieht.

    Die Wahrheit ist. Diesel sind (aktuelle Technik) 15 mal sauberer als Benziner.

    Das Empa-Forschungsinstitut (Schweiz) hat Ende Mai bereits ein für viele überraschendes Ergebnis veröffentlicht, das so gar nicht in den aktuellen Elektro Hype und das Diesel Bashing passt.

    Dabei geht es nicht nur um das leidige CO², bei dem die Diesel ohnehin deutlich besser dastehen, es geht um Schadstoffe wie Benzo(a)pyren und viele andere, die nachweislich Krebs auslösen.

    Ein VW Golf 1.4 L Euro 4 bläst 1200 (in Worten eintausendzweihundert) MAL MEHR SCHADSTOFFE IN DIE LUFT ALS EIN AKTUELLER DIESELMOTOR EURO 5B bzw. 6. Ein getesteter Mitsubishi Carisma Euro 3, hatte sogar 1700 mal mehr Benzo(a)pyren.

    Das ist in technischen Kreisen seit eh und je bekannt. Was schließen wir also daraus, auch unter dem Aspekt, dass der Diesel noch deutliche Entwicklungspotentiale besitzt??

    Es geht nicht um Luftreinhaltung, es geht um die Durchsetzung einer politischen Doktrin, die von der Globalistensekte angeführt wird. Das Elektroauto und auch da sind sich die Fachleute einig, ist flächendeckend sowohl aus technischen, als auch aus ökologischen Gründen, kurzfristig gar nicht realisierbar. Es wird wohl über lange Jahre eine Hybridlösung werden, die im Rahmen fortschreitender Entwicklung irgendwann in Zukunft von einem Elektroauto abgelöst werden könnte, sofern keine bessere Technik parallel entwickelt wird. Viel Theater, viel heiße Luft und eine Politik, die daran arbeitet den weltweit führenden Standort BRD für die Globalisten zu zerstören. Verräter am eigenen Volk.

    Selbstverständlich habe ich mich bewusst zum Diesel Bashing einen neuen Turbo-Diesel mit realem Verbrauch von 4.5 L/100 km EU 6 mit phantastischem Nachlass gekauft. Liste 32.300,–€ (Peugeot Partnerentwicklung Ford/Mercedes/Peugeot/Citroen), als VFW mit 2.700 km für 17.000,– €. Ich bleibe bei deutschen Qualitätsprodukten. So hat mancher dann doch noch was vom Bashing, denn als nächstes kommt die Diskussion um den Benziner und die (Teil-) Rehabilitierung des Diesels.

    Hier die Laborergebnisse:

    http://www.ingenieur.de/Themen/Klima-Umwelt/Benziner-Direkteinspritzung-so-schmutzig-alte-Diesel

    • @stendahl

      Viel Lärm, Selbsthass und Lügen wo man hinsieht.

      Die Wahrheit ist. Diesel sind (aktuelle Technik) 15 mal sauberer als Benziner.

      Mann o Mann, wie kann man nur andauernd, alles durch eine eher beschränkte Ideologie sehen… Das Benzindirekteinspritzer auch russen, ist schon seit Jahren bekannt und wird nun mit einem Partikelfilter für Benziner behoben.

      Im übrigen ein Thema im gesammten Mainstream…

      zum Beispiel hier: Focus vom 20.03.2017

      http://www.focus.de/auto/ratgeber/unterwegs/partikelfilter-fuer-benzinmotoren-neue-abgasnorm-euro-6c-ab-herbst-2017_id_6807404.html

      …..also nix da mit Lügen, allenfalls in Ihrem Kopf….

      Selbstverständlich habe ich mich bewusst zum Diesel Bashing einen neuen Turbo-Diesel

      Ha Ha Ha, was sind Sie doch für ein Kindskopf… Selbstverständlich habe ich mich bewusst zum Diesel Bashing….. unsw. … Ha ha ha

      • hubi Stendahl // 16. Juli 2017 um 11:49 //

        Lassen wir mal Ihr unterirdisches Deutsch weg.

        Sie haben nicht zufällig wieder geraucht?

      • hubi Stendahl // 16. Juli 2017 um 12:16 //

        @dragao

        Aus Ihrem verlinkten Focus-Artikel zu den Benzinern:

        „Zu einem erschreckenden Ergebnis kommt eine Untersuchung des TÜV Nord im Auftrag der Umweltschutzorganisation Transport and Environment. Betrachtet man die wichtigere Zahl der Partikelteilchen erhöht sich der Ausstoß um den Faktor 1000.“

        Sie sind nicht nur ein Troll, Sie sind auch noch ein ausgemachter Trottel.

      • @stendahl

        Sie sind nicht nur ein Troll, Sie sind auch noch ein ausgemachter Trottel.

        Na ja Sie netter Maulheld, in meinem Kommentar mache ich Sie lediglich darauf aufmerksam, dass das Problem (Feinpartikel) bei den Benzin Direkteinspritzern schon seit lägerem erkannt wurde…

        es sich also weder um Betrug noch um etwas Neues handelt was Sie Herr @stendahl in Ihrem Kommentar zum Besten geben….. alter Kram eben, den Sie erneut aufbereiten und zu instrumentalisieren versuchen….

        Aber was solls, Ihnen ist eben alles willkommen, was man dazu benutzen kann, schlechte Stimmung und Hetze zu machen….

        Im übrigen existiert auch keine Dieselhetze… sondern lediglich ein wenig Aufklärung darüber, was unsere netten Industrien sich so alles leisten… Das dies einem Herr @stendahl (einem angeblichen 600 Millionen Männli), nicht in den ideologischen Kram passt, versteht sich von selbst….

    • Eselsohr // 16. Juli 2017 um 13:33 //

      totaler Schwachfug.

      • hubi Stendahl // 16. Juli 2017 um 18:14 //

        @ESEL-sohr

        Zitat: „totaler Schwachfug.“

        Na wenigstens haben Sie sich für Ihren erschöpfend langen Kommentar, mit ausgezeichneten Argumenten, den richtigen Nick ausgesucht.

    • Karl Bernhard Möllmann // 17. Juli 2017 um 08:24 //

      . . .
      ZITAT @ hubi stendahl:
      .
      „Es geht nicht um Luftreinhaltung, es geht um die Durchsetzung einer politischen Doktrin, die von der Globalistensekte angeführt wird.“
      .
      Na wenigstens Hubi hat kapiert – daß es weder um TECHNIK, noch um die REINHALTUNG unserer Atem-Luft geht – sondern um reine POLITIK !
      .
      Und die Globalisten-Politik ist – wie üblich – im KRIEG gegen Deutschland !
      .
      Und soviel wissen wir ja schon:
      .
      Im Krieg stirbt zu aller erst die Wahrheit . . .
      .
      Wer EHRLICH um reine Atem-Luft bemüht ist – der kümmert sich um FILTER-Anlagen für Schiffe, Flugzeuge & Fabriken in China, Indien, Afrika usw.
      .
      Denn je feiner der Dreck – desto länger schwebt dieser Dreck rund um den Planeten . . .
      .
      Insekten sterben aber NICHT in unseren Großstädten – sie sterben in Europa auf dem Land – also mitten in der Natur . . . ?
      .
      Die ECHTE Gefahr ist also nicht einmal der Dreck aus Fabriken, Flugzeugen, Schiffen oder Autos – die ECHTE Gefahr wird den Land-Wirten von MONSANTO (Bayer) verkauft unter dem FALSCHEN Etikett „Pflanzen-Schutz“ – und die mit großem Abstand GIFTIGSTEN Schadstoffe verabreicht Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker unter dem FALSCHEN Etikett „Heil-Mittel“ gegen Krebs . . .
      .
      Die so genannte „Chemo-Therapie“ ist ein Cousin vom berüchtigten „Senf-Gas“ – mit dem man im zweiten Weltkrieg seine Gegner ermordete – DAS ist gemeint, wenn die ARD meldet: „Frau soundso ist an Krebs gestorben“ – denn die meisten sterben am extrem giftigen Senf-Gas, weil sie auf den lukrativen PHARMA-FAKE herein fallen, und es fälschlich für ein „Heil-Mittel“ halten . . .
      .
      Schul-Medizin will garnicht heilen – Schul-Medizin sieht sich selbst im Krieg „GEGEN“ den Krebs – der als der angebliche „Teufel“ einfach nur vergiftet werden muss . . .
      .
      Welch ein Quatsch DIESE (FALSCHE) Theorie ist – hat Dr. med. Ryke Geerd Hamer eindrücklich mit seinen „5 biologischen Natur-Gesetzen“ BEWIESEN – die die Schul-Medizin (bisher) weder ÜBERPRÜFT noch GETESTET hat. . .
      .
      Denn die Schul-Medizin verdient prächtig zusammen mit BIG PHARMA am „KRIEG GEGEN KRANKHEIT“ . . .
      .
      Also DANKE Hubi für die sachliche Aufklärung – WAS in Wahrheit hinter dem politischen Theater um Deutsche Autos steht . . .
      .
      Im übrigen sind Elektro-Autos eine echte Umwelt-Katastrophe – wenn es um die GEISTIGEN Fähigkeiten von Mensch & Tier geht, denn das was wir landläufig „Strom“ nennen – blockiert bei empfindlichen Menschen die Wahrnehmungen für GEISTIGE Kommunikationen . . .
      .
      DIESE Art der „Umwelt-Verschmutzung“ durch WIFI, W-Lan, GSM, MICRO-WELLEN, Funk-Fern-Steuerungen und alle anderen neuen Funk-Techniken – werden bisher überhaupt noch nicht dahingehend geprüft – ob & gegebenenfalls WIE sie die außersinnlichen Wahrnehmungen des Menschen beeinträchtigen !
      .
      Nur bei Flugzeugen kam man bisher darauf – daß stinknormale Handys sogar einen Flieger zum Absturz bringen konnten – weil FUNK-WELLEN durch MATERIE hindurch gehen . . .
      .
      Der Körper des Menschen besteht aber auch aus MATERIE . . .
      .
      Den GEIST & die SEELE hat man aus POLITISCHEN Gründen bisher erfolgreich verdrängt – DAS bedeutet aber NICHT – daß GEIST & SEELE nicht eine überragende Rolle im Leben des Menschen, und speziell für die GESUNDHEIT spielen !
      .
      Erst wenn die „WISSEN-schafft“ endlich wieder aus den Fängen der Politik befreit ist – werden wir DIESE wichtigen Dinge erfahren dürfen – bis dahin sollte man JEDER Politik mit VOR-SICHT begegnen, und die FALSCHEN Prediger wieder in die Hölle zurück jagen – aus der sie ja einst entkommen sind . . .

      • hubi Stendahl // 17. Juli 2017 um 10:03 //

        @KBM

        Zitat:
        „Im Krieg stirbt zu aller erst die Wahrheit . . .
        .

        „Wer EHRLICH um reine Atem-Luft bemüht ist – der kümmert sich um FILTER-Anlagen für Schiffe, Flugzeuge & Fabriken in China, Indien, Afrika usw. Denn je feiner der Dreck – desto länger schwebt dieser Dreck rund um den Planeten . . .“

        Es ist grausig mit anzusehen und zu lesen, wie viele Menschen mittlerweile nicht mehr in der Lage sind, diese wenigen Denkebenen zu bemühen, in dem im ersten Schritt wenigstens der Nutzen solcher Maßnahmen zugeordnet werden. Ist das Faulheit oder Dummheit?

        Heutzutage dauert es 10 Minuten sich die Schadstoffbasis eines modernen Diesels, die Lungengängigkeit der Partikel und die weiteren Partikel selbst dem Benziner gegenüberzustellen. Selbst Wikipedia wäre zumindest ein Anfang.

        Zum Zeitpunkt des Bashingsbeginns war klar, dass JEDES Unternehmen die Löcher in den EU Verordnungen suchte. Sowohl japanische, italienische, französische als auch US-amerikanische.

        Die erste Ebene ist die Fragestellung, warum gerade der Diesel Motor und der größte Autobauer der Welt mit Standort BRD ausgesucht wurde, der sowohl hinsichtlich CO2 als auch im Zusammenhang mit den gesundheitsschädlichen Partikeln deutlich sauberer ist als der Benziner und auch nach Einbau von Partikelfiltern (EU6C) der neuen Generation Harnstoffeinspritzung sauberer bleiben wird. Die Antwort ist einfach. Die deutschen Diesel (inkl. der Peugeot/Renault-Gemeinschafts-Entwicklungen) haben einen uneinholbaren Vorsprung und mit fast 50% Verkaufsanteil, kann hiermit dieser wichtige Industriezweig dauerhaft geschwächt werden.

        Die nächste Ebene beschäftigt sich mit den Wirkungen.

        a) Es wird unterdrückt, dass die meisten Schadstoffe von Containerschiffen und Luxuslinern in aller Welt verblasen werden, was impliziert, dass andere Gründe, Gründe politischer Natur zu dieser durchschaubaren Aktion geführt haben müssen. Schließlich kam das Signal, die Städte zu sperren, nicht aus Washington, sondern aus Brüssel.

        b) Fündig werden wir bei der Zielsetzung der „Wertegemeinschaft“ den Völkern ihrer individuellen Rechte zu beschneiden. Das Stichwort im Bereich freie Mobilität ist „Carsharing“. Das Ziel ist, die urbanen verdichteten Gesellschaften in Städten zu zwingen, ihre Mobilität auf ein Minimum zu beschränken und im letzten Schritt ganz aufzugeben. Das hat nichts mit Umwelt zu tun, sondern mit Unterdrückung und Gleichmachung, denn die Containerschiffe, die in Billiglohnländern gebaut werden, dürfen weiterfahren, sodass sich an der Gesamtrechnung des Schadstoffausstoßes nicht nur nichts ändern wird, sondern im Rahmen des Zwangswachstums steigen wird. Wer seinen Einkauf nur noch virtuell erledigen kann, der wird LKWs und oder Drohnen brauchen, um die Ware an den Mann zu bringen.

        c) Die Politiker und der Geldadel wissen sehr genau, dass eine flächendeckende Versorgung mit grünem Strom unmöglich ist, da die Last von grüner Energie nicht getragen werden kann. Zumindest auf absehbare Zeit. Es müssten also Kohlekraftwerke länger laufen, Atomkraftwerke wieder anlaufen. Klar, dass dies zu keinerlei Nettoreduzierung führt. Die Schadstoffe fallen nur woanders an und fliegen um die Welt.

        d) An vielen Forschungsinstituten weltweit wird sowohl an der Elektrotechnik, als auch an anderen Alternativen mit extrem geringen Budgets gearbeitet, weil der Geldadel nur an Techniken interessiert ist, die ihre Macht zementieren. Eine Dezentralisierung der Energieversorgung, die jederzeit möglich wäre, ist der GAU für diese Leute.

        Fazit:
        1) Die BRD soll als wichtigstes Glied (Zahler) der EU ausgeschaltet werden und Merkel ist die Gouvernante.
        2) Die BRD soll als Staatskonstrukt geschwächt werden, der Sozialstaat demontiert und anschließend irreparabel mit fremden Kulturen zerstört werden, um als Bundesland in der EU-Corporation aufzugehen.
        3) Die Völker Europas sollen zu einer diffusen Masse unter dem Schirm einer menschenverachtenden Ideologie ihre Individualität und Mobilität verlieren. Hierzu werden Lügen, wie die Gleichmachung, die als Gleichberechtigung verkauft wird, als moralische Notwendigkeiten verkauft, damit die Idioten, die diese einfachen Zusammenhänge nicht verstehen, sich innerhalb dieser laufenden Matrix unterordnen.

        4) In Pisa ist gerade ein Aufnahmelager geschlossen worden, weil dort Ebola ausgebrochen ist. Bereits vor mehreren Wochen ist Ebola auch auf Lampedusa ausgebrochen und wird von den Behörden und der Hochleistungspresse wieder verschleiert.

        Jeder der immer noch nicht verstanden hat, bitte sich eine Frage stellen: Warum werden die Billionen, statt für eine derart risikoreiche Völkerwanderung mit zig Toten, nicht direkt in Afrika eingesetzt, um dort für lebensfähige Bedingungen zu sorgen? In Europa wären das alleine derzeit rund 200 Mrd. jährlich, die man dort einsetzen könnte. Gigantisch.

        Die Antwort für Grundschüler: Weil man nicht das Ziel verfolgt den Kontinent zu unterstützen, sondern andere Ziele hat. Das wichtigste ist, zu verhindern, dass der Zentralismus durch Dezentralisierungs-Tendenzen und damit die Macht im Westen in Gefahr gerät. Eine Masse von mäßig gebildeten identitätslosen Kreaturen, die ihr Los als moralisch unabwendbar annimmt, ist und war immer der feuchte Traum aller psychopatischen Herrscher. Die parlamentarische Demokratie ist dabei das ideale Konstrukt, weil man mit den modernen Kommunikationsmitteln den Idioten auch noch Freiwilligkeit abringen kann.

        Als nächstes kommt das zweite Standbein dran. Der deutsche Maschinenbau. Das läuft dann über den Anstieg des Euros und der damit verbundenen Verteuerung der waren.

        Sorry @KBM. Ich habe diese Zeilen nicht für Sie geschrieben.

  3. waltomax // 16. Juli 2017 um 10:36 //

    Wasserstoff für Flugzeuge, Busse und Züge. Hybridfahrzeuge für die Stadt und den stadtnahen Raum. Kleine Elektromobile für die Innenstadt, neben Radwegen. Diesel mit verbesserten Filtern auf dem flachen Lande. Das ist das Spektrum einer „Hybrid-Lösung“ insgesamt, also einen Mix aus allen Antriebsarten.

    Solange man die Schlüssel – Rolle der spezifischen (inneren) Oberfläche bei Wasserstoffgeneratoren (anderen Reaktoren) sowie Batterien noch nicht genügend würdigt und technisch berücksichtigt, wird es keine optimale Lösung geben.

    Und da sehe ich momentan schwarz.

    • hubi Stendahl // 16. Juli 2017 um 11:43 //

      @waltomax

      „Diesel mit verbesserten Filtern auf dem flachen Lande.“

      Ich habe mich im Rahmen des Neukaufs seinerzeit anhand des VW-Bashings eingelesen. Dabei bin ich u.a. über eine lange Analyse, ebenfalls aus einem Forschungsinstitut in der Schweiz gestolpert das mit VW zusammenarbeitet. Hier wird sehr umfassend die weitere Entwicklungsmöglichkeit des Diesels anhand von Laborprüfungen aufgezeigt. Leider finde ich diesen sehr langen, ausführlichen und technisch anspruchsvollen Artikel nicht mehr.

      Danach jedenfalls können Sie davon ausgehen, dass es technisch in nicht ferner Zukunft möglich sein wird den Diesel so zu reinigen, dass am Ende keine nennenswerten Schadstoffe mehr (Wasser und etwas CO²) zu verzeichnen sein werden.

      Wer sich also heute angesichts der ungelösten Entsorgungsproblematik für ein Automobil mit Li ionen Akku entscheidet, darf morgen sehr eigenständig darüber nachdenken, wie er das Teil spätestens nach 80.000 km als Sondermüll entsorgt. Es gibt derzeit keine flächendeckende Recycling-Anwendung. Hinzu kommt, dass niemand die Problematik der Elektrosensibilität der Insassen auf dem Radar hat. Wer will schon in einem faradayschen Käfig sitzen, in dem sich Hochvolt-Akku, Bluetooth, GPS, Handy Strahlung und Bordelektronik als elektromagnetisches Massenfeld ein Stelldichein geben. Ungeachtet der Tatsache, dass z.B. an Salzwasser Lösungen gearbeitet wird, die in einigen Jahren vielleicht den sinnfreien Li ionen Hype verdrängen. Das ist der eigentliche Grund, warum die deutsche Industrie zurückhaltend ist.

      Ihre Idee eines Mix auf den Straßen wird ja in den Entscheidungsgremien diskutiert. Wichtig scheint mir zu erkennen, dass man nicht die beste Lösung in der Politik sucht, sondern den E-Hype als Werkzeug zur Durchsetzung politischer Ziele im Auftrag Dritter nutzt. Und das erste Ziel der Globalistensekte ist es, die deutsche Schlüsselindustrie zu schwächen bzw. zu zerstören. Deshalb aktuell der Angriff nicht etwa auf Ford, sondern auf Mercedes.

      Wenn diese Politiker nicht verschwinden, die dafür bezahlt werden dieses Ziel zu unterstützen, wird mit unlauteren Mitteln der deutsche Standort schrittweise, nicht nur durch die Migrationspolitik, in den Abgrund gesteuert.

      Wer ist denn z.B. die Mutter von Volvo, die nur noch E-Motoren anbieten sollen? Geely, innerhalb von 10 Jahren von einer Klitsche durch chinesisch staatliche Subventionen (Kredite bis zum Anschlag) und abkupfern alter Technik von europäischen Entwicklungen aufgestiegener Mischladen, der an der Grenze von einer Million Fahrzeugausstoß angelangt ist, weil China gerade auch auf dem Land vom Fahrrad zum Kleinstwagen umsteigt. In Europa und Nordamerika völlig chancenlos.

      Volvo wird subventioniert und irgendwann in die ewigen Jagdgründe geschickt, so wie es GM mit Saab gemacht hat. Die Volvo Händler tun mir jetzt schon leid.

      Wir sollten etwas mehr Selbstbewusstsein an den Tag legen. Vor allem die Idioten in den Chefetagen der zentraleuropäischen Hersteller, die sich der Globalistensekte unterworfen haben und die Politiker, die als Berufsfremde die Entscheidungen Dritter nur möglichst elegant dem dummen Wähler unterjubeln.

      • waltomax // 16. Juli 2017 um 13:06 //

        Man muss zugeben, dass „Elektro-Smog“ ein Argument ist. Elektromobilität mag für kurze Strecken im Stadtbereich funktionieren.

        Dann bleibt nur noch der Wasserstoff, wenn man von der Verbrennung von Kohlenwasserstoffen wegkommen will. Was aus politischen Gründen von Vorteil wäre.

  4. Zitrone // 16. Juli 2017 um 11:04 //

    „Dieses Schreiben kann verbreitet werden und steht im Internet unter www.fachinfo.eu/schmidt.pdf.“

    Sehr geehrter Herr Schmidt,

    die törichten Klimavorstellungen der Frau Dr. Merkel sind wissenschaftlich unhaltbar und
    verursachen exorbitante volkswirtschaftliche Schäden. Kohlendioxid (CO2) ist kein Schad-
    stoff, sondern der wichtigste Pflanzennährstoff. CO2-Emissionen sind nicht klimaschädlich.
    Das Klima kann man nicht schützen und dieses braucht auch nicht geschützt zu werden.
    Das CO2 der Luft absorbiert die 15μm-Infrarot-Abstrahlung der Erdoberfläche und wandelt
    diese in Wärme um. Der geringe CO2-Gehalt der Luft von 0,04% reicht bereits aus, um fast
    die gesamte IR-Abstrahlung zu absorbieren, was schon der Enquete-Bericht des Bundes-
    tages von 1988 feststellte. Bei einer Verdoppelung des CO2-Gehaltes der Luft würde sich die Globaltemperatur um nicht mehr als 1°C erhöhen. Hierüber dürfte unter Fachwissenschaftlern ein weitgehender Konsens bestehen. Sogar Prof. Rahmstorf stimmt dem zu

    (https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/am-puls-der-klimakrise-vortrag-rahmstorf-zum-klima/).

    Um eine Verdoppelung des CO2-Gehaltes der Atmosphäre zu erreichen wäre es erforderlich,
    den gesamten Kohlenstoff-Vorrat der Erde zu verbrennen, was einige Jahrhunderte dauern
    dürfte. Daraus geht hervor, daß das „Zwei-Grad-Ziel“ der Frau Dr. Merkel totaler Unsinn ist.
    Auf diesen Überlegungen beruht die Petition des MIT-Professors Richard Lindzen an den US-
    Präsidenten, die von über 300 Wissenschaftlern unterzeichnet wurde: „We urge the United
    States government, and others, to withdraw from the United Nations Framework Convention
    on Climate Change (UNFCCC). We support reasonable and cost-effective environmental
    protection. But carbon dioxide, the target of the UNFCCC is not a pollutant but a major
    benefit to agriculture and other life on Earth. Observations since the UNFCCC was written
    25 years ago show that warming from increased atmospheric CO2 will be benign — much
    less than initial model predictions.“ Diese Petition wurde von unseren Medien verheimlicht.
    Dringend erforderlich ist es, daß sich die rational denkenden Kräfte der Wirtschaft auf-
    raffen, der irrationalen Energiepolitik der Frau Dr. Merkel Einhalt zu gebieten:

    – Die sinnlose Energiewende kostet nach Altmeier 1 Billion Euro.
    – Weitere Billionen kostet die sinnlose Verschrottung intakter Kraftwerke.
    – Konventionelle Kraftwerke können nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden.
    – Bei Wind wird Strom produziert, der nicht gebraucht wird, aber bezahlt werden muß.
    – 400.000 Haushalte können ihre Stomrechnungen nicht mehr bezahlen.
    – Die Windenergienutzung hat bereits Todesopfer gefordert.
    – Niemand weiß, wann ein lebensgefährlicher Stromausfall kommt.
    – Niemand weiß, wie die Stromkosten weiter steigen werden.
    – Niemand weiß, wann die sinnlosen neuen Stromleitungen fertiggestellt werden,
    die extrem teuer sind. – Niemand weiß, wo nach 2022 bei Windstille der Strom für die Grundlast herkommen soll.

    Mit freundlichen Grüßen Hans Penner

    • MutigeAngstfrau // 16. Juli 2017 um 22:58 //

      Schon mal was von Lastenabwurf gehört?
      Hierbei handelt es sich nur indirekt um die Beseitigung der Altbevölkerung, also derer, die schon länger hier leben, allerdings kann es bei der Befreiung ganzer Stadtteile von Strom dann ebenfalls zu erheblichen Kollateralschäden an Leib und Leben kommen.
      Auch hier haben die Politdarsteller klammheimlich Gesetze geändert im Sinne der energiewahnsinnigen Dauerraute.

      http://recentr.com/2017/07/16/zwoelf-minuten-bleiben-bis-zum-stromausfall/

    • Karl Bernhard Möllmann // 17. Juli 2017 um 08:49 //

      . . .
      DANKE Zitrone !

  5. Eselsohr // 16. Juli 2017 um 13:37 //

    Wenn Frau Merkel bei all ihren kognitiven Ausfällen Physikerin ist, bin ich der 3. König von Nazareth. Basta.

  6. dw-seneca // 16. Juli 2017 um 13:42 //

    Der Kampf gegen den modernen Dieselmotor, wie ihn in Perfektion nur die deutschen Hersteller entwickelt haben, ist in realiter ein Wirtschaftskrieg gegen Deutschland und damit gegen den Motor der EU.
    Der Diesel ist mit großem Abstand der umweltfreundlichste Motor der Jetztzeit, und ich schließe den Elektroantrieb bei dieser Aussage mit ein. Die Mär von der Nullemmission bei e-Mobilen unterschlägt die Emmissionen bei der Stromerzeugung und vor allem die gravierende Umweltbelastung, die bei der Herstellung der Li-Ionen-Akkus erzeugt wird.
    Im übrigen wird ein Zwang zur e-Mobilität zur Abschaffung des Individualverkehrs führen. Den eigenen PKW können sich dann nur noch die Reichen inkl. der politischen Klasse leisten.

    • Observer_1 // 16. Juli 2017 um 15:14 //

      … woher Sie Ihre reichlich übersteigerte Angst nehmen, es handele sich hier um einen „Kampf“ (womöglich jenen, wie er im Buch „Mein Kampf“ zum Ausdruck kommt), müssen Sie uns schon näher erklären.

      Es geht doch hier nicht um einen Wirtschaftskrieg Deutschlands gegen die übrige Welt, sondern ausschließlich um Fragen der Gesundheit und der wirtschaftlichen Effizienz bzw. darum, wie eine zukunftssichere und resourcenschonende Lösung des Individualverkehrs aussehen könnte http://www.spiegel.de/spiegelwissen/alternativantriebe-wie-umweltfreundlich-elektro-und-hybridmobile-sind-a-1000702.html

      • hubi Stendahl // 16. Juli 2017 um 18:10 //

        @Oberserver1

        „Es geht doch hier nicht um einen Wirtschaftskrieg Deutschlands gegen die übrige Welt, sondern ausschließlich um Fragen der Gesundheit und der wirtschaftlichen Effizienz bzw. darum…..“

        Wenn es nicht so ist, dann haben Sie sicher eine plausible Erklärung, warum gerade die Flagschiffe der deutschen Wirtschaft hinsichtlich des „Diesel-Skandals“ angegriffen werden und mit hohen Strafen belegt wurden, die Hersteller aus Japan und den USA allenfalls am Rande Erwähnung finden, obwohl sie genauso beteiligt sind.

        Im übrigen sollten Sie sich zuerst einlesen, welche lungengängigen Schadstoffe vom Otto-Motor und welche vom Dieselmotor ausgestoßen werden. Beim Diesel wird bis 2020 eine Harnstofflösung (ich habe bereits einen) die Grenzwerte erreichen, beim Ottomotor mit Direkteinspritzung werden Partikelfilter zugelassen und im Rahmen des neuen WLTC Prüfungsmodus Übergangsfristen eingebaut, die die Flotte der Hersteller nicht etwa insgesamt sauberer machen, sondern nur einzelne Flottenanteile nach EU 6C. Auf den Straßen, bzw. in Verdichtungsgebieten passiert also die nächsten Jahre gar nichts.
        Von wegen es geht um ihre Gesundheit. Dabei wäre gerade der Diesel aufgrund seiner Konstruktion in Verdichtungsgebieten viel sauberer als der Benzin Direkteinspritzer, wobei die lungengängigen Partikel und nur darum kann es gehen, die insbesondere bei Benzin-Direkteinspritzern anfallen, stark reduziert würden.

        So lange sich aber Leute wie Sie veräppeln lassen, so lange können die Ihnen auch eine Kuh als Elefant verkaufen.

        Glauben Sie was sie wollen, lesen Sie aber wenigstens VOR einem Propaganda-Bericht des Spiegels, erst eine technische Beschreibung für Laien hinsichtlich der Unterschiede von Diesel und Otto und überlegen Sie dann, warum man gerade eine weltweit führende Technik -Made in Germany- zerstören will:

        Hier z.B.:

        https://www.heise.de/autos/artikel/Chemiefabrik-im-Auspuff-Was-die-Euro-6c-Norm-erfordert-3098815.html?artikelseite=4

        Führendes Schweizer Prüfinstitut:

        http://www.ingenieur.de/Themen/Klima-Umwelt/Benziner-Direkteinspritzung-so-schmutzig-alte-Diesel

      • Karl Bernhard Möllmann // 17. Juli 2017 um 09:05 //

        . . .
        ZITAT @ Observer_1:
        .
        „Es geht doch hier nicht um einen Wirtschaftskrieg Deutschlands gegen die übrige Welt…“
        .
        Derart verquatscht konnte bisher nur Conrath Sinn-verdreht Zitate auf den Kopf stellen . . . ?
        .
        Da der ratlose angeblich nicht mehr schreibt – ist er wohl nun als „Observer“ unterwegs – also sollte er „beobachten“ statt weiter Quatsch zu verbreiten, um die Diskussion zu stören !
        .
        BEWIESEN ist, daß Politik LÜGT – wenn Politik von „Klima-Schutz“ spricht!
        .
        BEWIESEN ist, daß Politik solange das CO² bekämpft hat – bis der BEWEIS erbacht wurde – daß CO² die wichtigste NAHRUNG für unsere Pflanzen ist.
        .
        Und wer sich EHRLICH für Gesundheit interessiert – der wird sich überall schlau machen – aber sicher NICHT im Spiegel nach der Wahrheit suchen . . .
        .
        Donald Trump nennt so etwas „Fake-News“ – wir nennen es auf gut Deutsch die „LÜGEN-PRESSE“ !

  7. Mal zu ein paar harten Fakten:

    ALLEIN die Kreuzfahrtflotte auf den Weltmeeren verdreckt die Umwelt mehr als der GANZE Autoverkehr WELTWEIT.
    Das CO2 ist von 3-zehntausendstel um die 19-Jahrhundertwende auf 4-zehntausendstel tagesaktuell gestiegen.
    Gnadenlose Umweltverschmutzung hat NULL mit Klima— Änderung schon mal gar nicht zu tun!
    1 heftiger Vulkanausbruch a la St. Helena produziert mehr Staub in der globalen Atmosphäre als der komplette weltweite Autoverkehr in einen Jahr.
    Umstellung auf 1 MRD. Elektrofahrzeuge weltweit geht gar nicht!!! Weil dafür KEINE Ressourcen zum vernünftigen Preis für den Durchschnittsbürger zur Verfügung steht.
    Die Akku-Technologie lässt trotz deutlicher Verbesserung nicht mal annähernd gleiche Mobilität („Betankungszeiten“, Reichweite, Ladezeiten, Preis, Leistungsbereitstellung)
    zu.
    Bei letzteres müssten mehrere Atomkraftwerke und sämtliche Bodenkabel in der D-Republik neu gebaut werden, um in Stoßzeiten und nachts die Energiemenge bei Ladezeiten von bis zu 30 min. zu garantieren.
    Ergo:
    Allein an diesen wenigen harten Fakten erkennt man, dass diese dämliche Klima- Und Elektrodiskussion einzig und allein eine riesen Volks-Verarxxung ist und der Industrie gigantische risikolose Profite in die Kasse spülen sollen.

    Warum die Diskussion auf einmal verflacht, ist eher sekundär.
    Die tagesaktuellen gigantischen Probleme sollen verwischt werden!!!

    Das ist der knallharten aktuellen Umvolkung und stattfindenden Krieg gegen die EIGENE Bevölkerung geschuldet, die sämtliche freien Ressourcen verschlingt und so auch von oben von der SED-Einheitsfront srggbro gewollt ist.

    Der Deutsche Leistungserbringer und Bürger wird seit Ende des Kaisers und insbesondere noch mal verschärft seit Mai 45 und 1990 eh NIE von diesen Pseudo-BRD-Eliten gefragt was es will oder was für das Deutsche Volk gut sein kann.

    Was wir brauchen ist keine dämliche W-E-Diskussion,

    sondern
    ++sofortigen++ Abbruch dieser Umvolkung und FEINDLICHEN Landnahme,
    SOFORTIGES Ende des Welt-Asyl-Sozial-„Flüchtlings“-Schutzsuchenden“-Heim Deutschlands, eine streng kontrollierte Grenze und limitierte Zuwanderung, die UNSEREN Volk dient und von wirklichen wirtschaftlichen Vorteil ist
    und für jeden Migrant verpflichtend ist, VOR EINREISE Deutsch zu beherrschen, samt Sippe versteht sich, dass für das Leben und Beruf notwendig ist und vor allem UNSERE Gesetze, Sitten und Gebräuche RESPEKTIERT, beim kleinsten Fehlverhalten und Kriminalität sofort raus,
    das geht nur mit
    einer komplette Erneuerung auf Regierungsebene bis in die Kommunen, des politischen Systems nach Schweizer Vorbild, die den in Stein gemeißelten Anspruch am Reichstag „Zum WOHLE des DEUTSCHEN VOLKES“ auch gerecht wird,
    die schlimmsten dieser multikulti-Verbrecher gehören abgestraft, Nürnberg 2.0, ins Arbeitslager, der Rest aus den Ämtern entfernt und die Bürgerrechte genommen,
    Abschaffung der Zwangs-Propaganda-Medien, Bildung statt Volksveraxxung. NULL Rettungsschirme jeder Art für Bankster, Umsatz-Pauschalbesteuerung von globalen Steueroasen-Konzernen, Bürokratieabbau, Schluss mit Euro, target-2, TTiP…, EU sowieso.
    Und
    der Kirche beider Konfessionen und den Gewerkschaften sollte man hammerhart auf die Finger kloppen, eine Selbstreinigung FORDERN, wenn die weiter diese elendige Deutschhasser-Politik fortführen mit Anklage Landes- und Hochverrat und Arbeitslager drohen.
    Und
    UNSERE Kinder haben RECHT auf BILDUNG und richtiges WISSEN,
    statt schon in der Kita „FRÜH–S E X—ualsierung“ 3-jährigen eintrichtern … wie wichtig schwule Praktiken und DAS „normal“ ist.
    Dieser ganze gender-Wahn hat mehr mit Rinderwahn zu tun, als mit Gleichberechtigung, worüber bei deutschen man/frau gar nicht diskutieren braucht, weil selbstverständlich.

    Bildung soll heißen:
    auch Hochbegabte und Leistungswillige zu FÖRDERN statt am bunten Unterdruckschnitt gewaltsam anzupassen, GRATIS, WIRKLICH, Elite-Uni für ALLE!!! Neu und NUR das BESTE, statt baufällige Ruinen wie heute.
    Und +++ DEUTSCHE KINDER F I R S T +++, statt jahrelanges Warten und JEDEN hier auftauchenden Migranten OHNE Nachweise!!! den Vortritt zu lassen.
    Das unsere Infrastruktur mal eine Rundum-Erneuerung braucht und WICHTIGER ist als dieser ganze politische hochgiftige psychopathische Sondermüll von heute müsste selbst jeder naive Schlafmichel einsehen.
    Das funktioniert nur, wenn wir die US-Knechtschaft abschütteln und ein SOUVERÄNES Land werden.
    Wir haben uns 70 Jahre ausplündern lassen müssen. Genug ist genug!
    Und aus der Souveränität erwächst folglich auch eine eigenständige, zum Wohle des Deutschen Volke, Außen- und Wirtschaftspolitik. Das unsere Söhne als billige Landsknechte NICHT MEHR für Kriege und zum Ruhme und Profit der US-Finanzoligarchen verheizt werden dürft wohl auch sonnenklar sein.

    DAS sind die Themen, die UNS JETZT am Herzen liegen sollen!!!

    • hubi Stendahl // 16. Juli 2017 um 20:18 //

      Zitat:
      „Das ist der knallharten aktuellen Umvolkung und stattfindenden Krieg gegen die EIGENE Bevölkerung geschuldet, die sämtliche freien Ressourcen verschlingt und so auch von oben von der SED-Einheitsfront srggbro gewollt ist.“

      Danke für Ihre korrekte kurze Zusammenfassung.

      Wer sich mit der perfiden Umstellung der Umvolkung über die Balkanroute als tränenreiches Kriegsszenario, nun auf subtil vernebelte Abholung vor der lybischen Küste nach Malta, Lampedus, Sizilien und Süditalien für 30 Min. beschäftigen will, der sollte sich das Video von JF nicht entgehen lassen, die dort vor Ort die Tricks dieser gut verdienenden Gutmenschen-Menschenhandels AG beweisbar aufzeigen. Die Mafia ist dagegen ein Kindergeburtstag.

    • Karl Bernhard Möllmann // 17. Juli 2017 um 09:12 //

      . . .
      ZITAT @ Siegfried Herrmann:
      .
      „Daß unsere Infrastruktur mal eine Rundum-Erneuerung braucht und WICHTIGER ist als dieser ganze politische hochgiftige psychopathische Sondermüll von heute müsste selbst jeder naive Schlafmichel einsehen.“
      .
      Schön wär’s . . .

  8. ähmm…
    Zum Verständnis:
    Der Anteil aus dem unsere Luft besteht, Sauerstoff, Stickstoff, usw.
    Der Anteil von Kohlendioxid: +++ 3-ZEHNTAUSENDSTEL++ zur 19-Jahrhundertwende. Nach 100 Jahren intensiver Industrialisierung 4-ZEHNTAUSENDSTEL.

    Naja, naja, waaaas für ein irrer Anstieg, gelle!!??

    btw Klima

    Die Tage ging eine Meldung durch die Blogger-Welt. GRÜNEN-„Wissenschaftler“ FORDERN jetzt:
    KEINE Kinder mehr für DEUTSCHE, weil Klimaschädlich…
    Die sollte mal besser nach Afrika, Orient, Indien fahren und beim fahrenden Volk vorbei schaun….
    Möchte mal wissen, wo die einsitzen… und wer die an die Öffentlichkeit lässt.

    Frei nach Einstein: Die Dummheit bestimmter Menschen ist grenzenlos. Intelligenz und Vernunft ist begrenzt.

    • Observer_1 // 16. Juli 2017 um 20:03 //

      … den Grünen sind offenbar auch AKW’s lieber, als Hydro und PV, wie immer wieder sehr anschaulich zu beweisen ist.

      Selbst mit der „uralt“-Technologie eines e-Cars (das Modell S lief im Jahre 2012 vom Band) ist der gefahrene Kilometer mit einem Viertel der Kosten von Verbrennern der gleichen Kategorie bei annähernd gleicher Fahrweise bewältigbar, siehe bspw. folgende Testfahrt zur Weltmeisterschaft mit nur einer Supercharger-Ladung https://www.youtube.com/watch?v=Z5W4LJ5zL9g .

      Mein Eindruck ist jedenfalls, daß in den vergangenen Jahren gerade im Bereich der e-Mobilität, aber auch im Bereich der Batterietechnik zugunsten der Verbrenner MASSIV GEBREMST und VERHINDERT wurde.

      Fazit: Hier sind andere Interessen im Spiel, jedenfalls nicht das Klima.

      • Karl Bernhard Möllmann // 17. Juli 2017 um 09:15 //

        . . .
        Schon wieder ratlos . . . ?
        .
        „Observer“ bedeutet „Beobachter“ – bedeutet also SCHWEIGEN !

  9. waltomax // 16. Juli 2017 um 19:49 //

    Problem der Speicherdichte von Batterien:

    Carbon Aerogele (wiki)

    „Carbon aerogels are composed of particles with sizes in the nanometer range, covalently bonded together. They have very high porosity (over 50%, with pore diameter under 100 nm) and surface areas ranging between 400–1,000 m2/g. They are often manufactured as composite paper: non-woven paper made of carbon fibers, impregnated with resorcinol–formaldehyde aerogel, and pyrolyzed. Depending on the density, carbon aerogels may be electrically conductive, making composite aerogel paper useful for electrodes in capacitors or deionization electrodes. Due to their extremely high surface area, carbon aerogels are used to create supercapacitors, with values ranging up to thousands of farads based on a capacitance density of 104 F/g and 77 F/cm3. Carbon aerogels are also extremely „black“ in the infrared spectrum, reflecting only 0.3% of radiation between 250 nm and 14.3 µm, making them efficient for solar energy collectors.“

    The term „aerogel“ to describe airy masses of carbon nanotubes produced through certain chemical vapor deposition techniques is incorrect. Such materials can be spun into fibers with strength greater than Kevlar, and unique electrical properties. These materials are not aerogels, however, since they do not have a monolithic internal structure and do not have the regular pore structure characteristic of aerogels.“

    Wie gesagt, hohe innere Oberflächen lösen das Speicherproblem und damit das der Reichweite von Elektrofahrzeugen.

    Schlussfolgerung:

    Elektromobilität kein Problem. Es ist eine politische und wirtschaftliche Frage, ob man dahin will.

    FAZIT:

    WIR WERDEN VERARSCHT!

    • waltomax // 16. Juli 2017 um 19:53 //

      Wem bei diesen Werten nicht der Unterkiefer auf den Tisch knallt, der hat es nicht verstanden….

    • hubi Stendahl // 16. Juli 2017 um 20:57 //

      @waltomax

      „WIR WERDEN VERARSCHT!“

      …..und nicht nur im Bereich der Eletkrospeicher, sondern auch bei anderen alternativen Energien, wie beispielsweise der kalten Fusion, die längst hätte Wirklichkeit sein können, wenn sie nicht seit Ende der 80iger mit allen Mitteln bekämpft worden wäre.

      Nun ist man mit der LENR ganz unabhängig von dem etwas undurchsichtigen Andrea Rossi in der Phase wissenschaftlicher Akzeptanz, da die „cold reaction“ mittlerweile beweisbar tatsächlich funktioniert, wie man in vielen Artikeln der letzten Monate von namhaften Universitäten hört. Was übrigens m.E. zur Folge hatte, dass sich die Rockerfeller Clique aus dem seit hundert Jahren angestammten Geschäft mit fossilen Brennstoffen zurückzieht bzw. zurück gezogen hat. Eine Reihe von Jahren wird´s wohl trotzdem noch dauern.

      http://www.berliner-zeitung.de/wissen/geniale-energiequelle-die-kalte-fusion-kann-bald-kommerziell-genutzt-werden-26992574

      Nochmal: Wer heute eine E-Auto von Tesla kauft hat nach ein paar Jahren das Problem, auf einer Kiste mit Uraltechnik zu sitzen. Im übrigen sind die Probleme mit der niederfrequenten elektromagnetischen Strahlung noch nicht gelöst, wie der hintere Beifahrersitz des Toyota Prius gezeigt hat. Ganz abgesehen von der Tatsache, dass die Kumulation durch elektronische Helferlein noch niemand zufriedenstellend auf dem Radar hat:

      http://www.next-up.org/Newsoftheworld/Toyota.De.php

      • Observer_1 // 17. Juli 2017 um 10:14 //

        “It’s inevitable,” Musk said, speaking of shift to sustainable energy. “But it matters if it happens sooner or later.”
        As for those pushing some other type of fusion, Musk notes that the sun is a giant fusion reactor in the sky. “It’s really reliable,” he said. “It comes up every day. if it doesn’t we’ve got (other) problems).”

      • Karl Bernhard Möllmann // 18. Juli 2017 um 09:10 //

        . . .
        Musk mag der neue Gott der Globalisten-Sekte sein – erst fährt sich sein größter Fan im Tesla zu Tode – dann belügt er seine eigenen Kunden nach Strich & Faden . . .
        .
        Die schöne neue Welt von Ion Musk ist mehr Schein als Sein – typisch amerikanisch halt . . .

      • hubi Stendahl // 18. Juli 2017 um 11:44 //

        @Observer

        Zitat Musk:“It’s inevitable,” Musk said,………..“

        Dieses leere Getöse von Sprachrohren der Geldsekte ist nichts anderes, als der Hinweis darauf, dass es zu einer „Inklusionsgemeinschaft“ kommen soll, in der jeder seine Individualität aufgeben soll. Unter dem Mantel der Unvermeidbarkeit einer Umstellung der Nachhaltigkeit der Energieversorgung, soll zunächst der urbane Lebensraum nach Art der Ameisen organisiert werden. Und Musk gehört dann zum Hofstaat der Königin.

        Die Auslieferung des Models 3 dieser Firma, die an der Börse höher gehandelt wird als GM oder Ford, beginnt im August. Insgesamt bringt es Tesla jährlich auf 84.000 Fahrzeuge und hat damit die vermeintlichen Technikfreaks, die immer das neueste „Eiphone“ mit dem Umfang des Vorgängers benötigen, eingefangen. Vielleicht sind mit dem neuen Modell nochmal 100.000 Käufer drin. Das sind dann die Samsung Galaxy Käufer, die dem gleichen Trieb wegen fehlenden Selbstbewusstseins folgen und einen explodierenden Akku als Sonderausstattung sehen:

        http://www.rp-online.de/digitales/smartphones/galaxy-note-7-pleite-welche-samsung-handys-explodieren-aid-1.6320997

        Man kann sich nur an den Kopf fassen, zu welchen Kapriolen des menschlichen Daseins diese 80 Jahre Umerziehung geführt haben. Zu Idioten, die einfachste Zusammenhänge nicht mehr erkennen können und sich ein solches Fake-Auto zulegen, damit ihre jämmerlich gelangweilte dekadente Existenz eine Berechtigung erfährt, sich über die Mitmenschen zu stellen, weil man pseudo-ökologisch und pseudo-zukunftsträchtig dem „dummen August“ glaubt voranschreiten zu müssen.

        Unter solchen Bedingungen kann man sich nicht mehr wundern, dass nach G20 verlangt wird, dass mehr Polizei und Militär übernehmen soll, dass (gerade gemeldet) 41.1 % mit „Förderbedarf“ in unseren zerstörten Bildungseinrichtungen (Gesamtschulen) inkludiert wurden, um den Hochbegabten endgültig das Licht auszublasen und eine Masse von angepassten Idioten der Wirtschaft anzudienen:

        https://www.contra-magazin.com/2017/07/deutschland-411-prozent-der-schueler-mit-foerderbedarf-besuchen-eine-regelschule/

        in Bremen, wo sonst, sind es mittlerweile fast 90 % „Förderbedürftige“. Sorry, habe vergessen, dass es sich ja um Gleichberechtigung handelt. Also Gleichmachung, was nicht gleich ist. Worauf geht das zurück?:

        http://www.unesco.at/bildung/basisdokumente/salamanca_erklaerung.pdf

      • @stendahl

        Zu Idioten, die einfachste Zusammenhänge nicht mehr erkennen können und sich ein solches Fake-Auto zulegen, damit ihre jämmerlich gelangweilte dekadente Existenz eine Berechtigung erfährt, sich über die Mitmenschen zu stellen, weil man pseudo-ökologisch und pseudo-zukunftsträchtig dem „dummen August“ glaubt voranschreiten zu müssen.

        Sprechen Sie von sich selber Herr @stendahl.? …. Gerade Sie sind doch mit solchen Aussagen einer derjenigen, die glauben, dem „dummen August / Innen“ voranschreiten zu müssen.

      • hubi Stendahl // 18. Juli 2017 um 16:01 //

        @dragao

        „Sprechen Sie von sich selber Herr @stendahl.? …“

        Nö. Wollte eigentlich Sie aus ihrem armseligen Loch holen. Hat ja auch geklappt, wie man sieht. Jetzt können Sie weiter schlafen.

      • @stendahl

        Nö. Wollte eigentlich Sie aus ihrem armseligen Loch holen. Hat ja auch geklappt, wie man sieht. Jetzt können Sie weiter schlafen.

        Wie wärs, wenn Sie einfach mal auf die Bremse stehen würden.? Mit Ihrem Gelabber verteidigen Sie ja nur Ihr angebliches Recht, weiterhin mit einer dreckschleudernden Dieselkiste, die Atemluft Ihrer Mitmenschen zu verpesten.

        Mann Sie sind derart leicht durchschaubar, dass es schon weh tun sollte…

      • hubi Stendahl // 18. Juli 2017 um 17:00 //

        @dragao

        Zitat:“Wie wärs, wenn Sie einfach mal auf die Bremse stehen würden.?“

        Auf die Bremse? Ich tu immer Gas geben, wenn auf der Bremse kein Verlass mehr ist! Mensch dragao; ist ja spaßig auf dem Niveau ab und an aus Langeweile zu korrespondieren, aber „mal auf die Bremse stehen“, das tut echt wirklich weh, autsch!

        Sie sollten auch Ihren Neid auf Fahrzeughalter im Zaum halten. Wenn Sie es an der Umweltverträglichkeit festmachen, dann kann Ihr Fahrzeug jedenfalls mit meinem nicht mithalten: Aus einem ADAC Test zu Ihrer Kutsche:

        „Schockierend ist das Messergebnis beim Smart fortwo: Der kleine Stadtflitzer, baugleich mit dem Renault Twingo, bläst nach ADAC-Messung pro Kilometer an die 8×1012 (acht Billionen) Partikel in die Luft. Ursache für diesen extrem schlechten Wert ist laut ADAC die Bauweise mit Heckmotor: „Infolge der erhöhten thermischen Belastung aufgrund schlechterer Kühlung steigt der Ausstoß an Feinstaub beim Smart extrem an und liegt mehr als doppelt so hoch als bei den bisher schlechtesten Benzin-Direkteinspritzern“, ….“

      • @stendahl

        Sie sollten auch Ihren Neid auf Fahrzeughalter im Zaum halten. Wenn Sie es an der Umweltverträglichkeit festmachen, dann kann Ihr Fahrzeug jedenfalls mit meinem nicht mithalten: Aus einem ADAC Test zu Ihrer Kutsche:

        Ha ha ha…Spassvogel… im übrigen habe ich einen VW Santana und fahre schon seit 10 Jahren mit Autogas… wahlweise auch Etanol..

        .. Noch FRagen Sie Schlaumeier.?….

        Auch wenns dem netten @stendahl nicht passt, meiner Meinung nach, gehören die stinkenden und Luftverpestenden Diesel aus den Wohngebieten verbannt…ja auch Ihr nettes Statussymbol….

      • hubi Stendahl // 18. Juli 2017 um 19:57 //

        @dragao

        Zitat: „Ha ha ha…Spassvogel… im übrigen habe ich einen VW Santana und fahre schon seit 10 Jahren mit Autogas…“

        Ihr 10 Jahre alter Santana, also BJ. um 2007, erreicht in Europa nicht einmal EU2. Damit können Sie hier nur noch auf Oldie Ausstellungen glänzen. Basis der Entwicklung ist der alte VW Jetta Modelljahr 85. Nicht nur die Abgaseinrichtung entscheidet darüber, ob ein Auto sauberer oder schmutziger ist. Es ist die Gesamtkonstruktion von Antrieb, Leistungs – Gewicht, Fhzg – Gewicht über neuere Einrichtungen wie Start/Stopp bis hin zu Bremsbelägen ohne schädlichen Abrieb, die es für ihr Auto gar nicht gibt.

        Trotzdem löblich, dass Sie auf Gas umgestiegen sind. Der hohe Verbrauch und die alte Technik überkompensieren allerdings den Vorteil gegenüber jedem anderen jungen vergleichbaren modernen Auto, egal ob Diesel, Benziner oder Gas.

        Es wäre allerdings tatsächlich eine gute Idee, in Europa teilweise auf GAS umzustellen (über Steuervorteil), solange das Elektroauto noch keine flächendeckende Alternative mangels verfügbarer Technik sein kann. Im Gas steckt auch noch ordentlich Entwicklungspotential, deshalb Daumen hoch, dass sie sich beim alten Santana den Umständen entsprechend für diese Gas-Variante entschieden haben.

        Übrigens: Ihr Santana ist mit 1263 kg Gewicht und den Motoren 1,6, 1,8 oder 2,0 Liter auch nicht kleiner als mein Fhzg. Ich teilte ja mit, dass ich mich für ein 120 PS Turbo-Diesel entschieden habe, der bereits die neue Harnstoff Einspritztechnik besitzt. Natürlich ist er als Neuwagen und neu entwickeltem Motor nicht mehr mit den alten Antrieben hinsichtlich Leistungsgewicht, Drehmoment und Verbrauch auch ökologisch vergleichbar.

        Ich weiß, dass kann nicht jeder. Deshalb auch für die Ökofreaks der Tipp, nicht auf Benziner sondern, wenn überhaupt, auf Gas umsteigen oder auf eine Turbodiesel mit Harnstofflösung. Auf Gas wo möglich, da der Einbau hier auch um 2.500,–€ kostet und amortisiert werden will. Es geht aber leider nicht um Ökologie, sondern um den bösen Putin, der dann das Gas liefern würde. Und das geht gar nicht. Deshalb keine Steuervorteile. Gute Fahrt mit dem Santana, vom ihm wird die Welt sicher nicht untergehen!

      • @stendahl

        Ihr 10 Jahre alter Santana, also BJ. um 2007, erreicht in Europa nicht einmal EU2. Damit können Sie hier nur noch auf Oldie Ausstellungen glänzen.

        Vielleicht ist dies so…. nun es gibt dazu aber auch andere Ansichten…..

        Oldies für den Klimaschutz
        Seit Jahrzehnten das gleiche Auto fahren oder regelmäßig einen sparsamen Neuwagen kaufen – was schützt das Klima mehr? AUTO BILD hat nachgerechnet – mit erstaunlichen Ergebnissen!

        http://www.autobild.de/klassik/artikel/klimaschutz-oldtimer-oder-neuwagen–883771.html

        Ach ja übrigens, mein Santana ist nicht 10 sondern 15 Jahre alt…. letztes Modell von 2002

      • Karl Bernhard Möllmann // 19. Juli 2017 um 10:16 //

        . . .
        Wenn ZWEI sich streiten – dann freut sich der DRITTE!
        .
        Ich mag jedenfalls DragaoNordestino UND hubi stendahl – denn BEIDE liefern immer wieder interessante Denk-Ansätze & Informationen . . .
        .
        Wenn Deutschland UND die Türkei sich streiten – dann steckt der große Bruder Amerika dahinter als DER große Profiteur – und wir haben oft genug den BEWEIS erbracht, WARUM & WIE Amerika diese kriminelle Technik einsetzt, um ganze Kriege anzustiften . . .
        .
        http://quer-denken.tv/1273-george-friedman-stratfor-was-seine-rede-fuer-uns-bedeutet/
        .
        Vertragt Euch endlich wieder – echte TROLLS & echte PSYCHOPATHEN sehen anders aus !

    • Karl Bernhard Möllmann // 17. Juli 2017 um 09:20 //

      . . .
      ZITAT @ hubi Stendahl:
      .
      „Wer heute eine E-Auto von Tesla kauft hat nach ein paar Jahren das Problem, auf einer Kiste mit Uraltechnik zu sitzen.“
      .
      JA !
      .
      Aber HEUTE hat er das Problem – daß die Kiste bei Normal-Betrieb gerade mal 110 Kilometer weit fährt – bis die Akkus wieder leer sind . . .
      .
      DAS sagt ein Freund, der sich einen Tesla gekauft hat & benutzt – und DEM glaube ich eher – als der LÜGEN-PRESSE oder der LÜGEN-POLITIK !

      • „Aber HEUTE hat er das Problem – daß die Kiste bei Normal-Betrieb gerade mal 110 Kilometer weit fährt – bis die Akkus wieder leer sind . . .“

        Je schneller man fährt, desto höher der Verbrauch. Ein guter Autofahrer hätte das gewußt.
        Ranma

      • Karl Bernhard Möllmann // 18. Juli 2017 um 09:05 //

        . . .
        Ranma sagt:
        .
        „Ein guter Autofahrer hätte das gewußt.“
        .
        Genau DESWEGEN veröffentliche ich diese Information ja !
        .
        Die WERBE-LÜGEN von Tesla behaupten ja, alles sei im „normalen“ Bereich – ich glaube 450 Kilometer Reichweite . . .
        .
        Wenn man DIESE LÜGE mit meinem AUDI A6 Diesel in das richtige Verhältnis setzt – dann schaffe ich nicht mehr locker 1.000 Kilometer mit bis zu 180 Km/h – sondern ich könnte dann auch 2.000 Kilometer mit einem 80 Liter Tank weit fahren, um damit zu prahlen . . .
        .
        Einmal bin ich im SUBARU Legacy von Spanien bis in die Schweiz zurück – weil in Frankreich STREIK war – und es kein Benzin in Frankreich gab, wo wir an der Atlantikküste Urlaub nahe Biarritz machten . . .
        .
        Als es heimgehen sollte, war der Tank leer und Spanien war genau die falsche Richtung – aber mit größter Mühe und einem zweiten Auto für alle Fälle schafften wir es bis zur spanischen Grenze und konnten endlich tanken.
        .
        DANN begann die RECHNEREI – die Tesla vorsätzlich VERSCHWEIGT – was aus meiner Sicht schlicht KRIMINELL ist.
        .
        Statt mit vollem Tank auf’s Geratewohl wieder nach Frankreich & nach dem Prinzip Hoffnung soweit Richtung zu Hause, wie es geht – fuhren wir quer durch Spanien bis an’s Mittelmeer bei Barcelona – weil von dort der Heimweg OHNE Tanken KÜRZER war . . .
        .
        Da nur 5 Liter „Reserve-Tank“ erlaubt sind – blieben uns nur 2 Wasser-Tanks mit je 20 Liter als Minimal-Reserve, um es durch ganz Frankreich OHNE tanken zu schaffen . . .
        .
        Also in Spanien direkt vor der französischen Grenze den Tank bis auf den letzten Tropfen randvoll + 2 mal 20 Liter Benzin in zwei Wassertanks aus Plastik – und dann immer nur im Windschatten von möglichst großen LKW’s – also 3 bis 5 Meter Abstand und permanent Tempo 80 . . .
        .
        Eine derartige Autofahrt brauche ich KEIN zweites Mal in meinem Leben !
        .
        Mit einem Tesla haben Sie ein derartig zweifelhaftes „Vergnügen“ immer & überall.
        .
        Für mich war das Auto immer nur der Garant meiner FREIHEIT – und DAS soll Bitteschön auch so bleiben – zumindestens solange, wie echte Psychopathen den Verkehr kontrollieren . . .

  10. Endlich gibt es mal ein Thema, bei dem sich eine große Zahl Menschen nicht mehr verarschen läßt. Trotzdem fallen noch zu viele darauf herein und es gibt auch noch einiges zu ergänzen.

    Zunächstmal ist Diesel nicht der billigste Kraftstoff, sondern das ist zur Zeit das sogenannte Autogas (besteht hauptsächlich aus Propan). Das kann man zwar auch nicht an jeder Tankstelle tanken, aber Autogaszapfsäulen sind in meiner Umgebung, obwohl selten, häufiger als Elektrotankstellen oder Methangaszapfsäulen. Autogas ist zur Zeit noch von der Kraftstoffsteuer befreit. Um die gleiche Leistung abzurufen, muß man mehr Gas (gilt auch für das Erdgas) verbrauchen als das mit Benzin oder Diesel der Fall wäre. Rechnet man den Mehrverbrauch mit ein, dann bleibt das Autogas immernoch deutlich der günstigste Kraftstoff. Ziemlich sauber ist das Autogas auch. Wenn nur Gas in den Verbrennungsmotor hineinkommt, dann können auch nur gasförmige Stoffe wieder hinaus, Partikel können auch nicht im Gas schwimmen. Autogas führt, obwohl einzelne Autofahrer damit sogar durch Osteuropa unterwegs sind, ein dermaßen stiefkindliches Dasein (Man könnte auch sagen, es ist immernoch ein Geheimtip), daß es in Studien nicht berücksichtigt wird, weswegen ich keine kenne, die uns über den Ausstoß von Stickoxiden informieren würde.

    Die Blue-Motion-Technik (Harnstoff in den Diesel, aber erst in einer Art Nachbrenner, um die bereits entstandenen Stickoxide zu beseitigen) ist mehr als zehn Jahre alt, setzt sich aber deshalb kaum durch, weil Fuhrunternehmen nicht auch noch für konzentrierte Pisse bezahlen wollen. Dafür ist der Preisdruck auf die Logistikbranche einfach zu hoch. Daß Logistik nichts wert ist, entspricht zwar der kapitalistischen Logik, ist aber für unsere gesamte Wirtschaft ein riesiges Problem.

    Der politische Wunsch nach Elektromobilität greift nicht nur die deutsche Wirtschaft an, sondern will auch den erdölexportierenden Staaten ein großes Stück ihrer Macht nehmen. Der elektrische Strom kommt zwar auch bei uns nicht in erster Linie aus Windkraftanlagen, sondern aus Braunkohlekraftwerken, aber Braunkohle wird in allen westlichen Ländern gefördert. Der medienwirksam inszenierte Kohleausstieg betrifft die Steinkohle, deren Minen nach jahrhundertelanger Ausbeutung nun erschöpft sind. Das bedeutet leider nicht, daß wir auf diese Weise autark würden. Stattdessen sollen wir nun vom Lithium abhängig gemacht werden. Zur Zeit kommt das meiste Lithium aus Chile, aber die chilenischen Vorkommen reichen hinten und vorne nicht, um auch nur ein einzelnes Industrieland auf Elektromobilität mit Lithiumbatterien in den Fahrzeugen umzustellen. Die Exploration läuft noch, aber zur Zeit gilt Kanada als das Land mit den größten abbaubaren Lithiumvorkommen. Unsere Abhängigkeit von Nordamerika soll also verstärkt werden.

    An Erfreulichem ist noch anzumerken, daß Elektrosmog nun als niederfrequente Magnetfelder bezeichnet und damit endlich aus dem esoterischen in den wissenschaftlichen Bereich geholt wird. Es gäbe noch mehr anzumerken, aber von mir war es das vorerst.
    Ranma

    • Karl Bernhard Möllmann // 17. Juli 2017 um 09:32 //

      . . .
      ZITAT @ Ranma:
      .
      „Der politische Wunsch nach Elektromobilität greift nicht nur die deutsche Wirtschaft an, sondern will auch den erdölexportierenden Staaten ein großes Stück ihrer Macht nehmen.“
      .
      Und weiter @ Ranma:
      .
      „…zur Zeit gilt Kanada als das Land mit den größten abbaubaren Lithiumvorkommen. Unsere Abhängigkeit von Nordamerika soll also verstärkt werden.“
      .
      Ich denke – HIER trifft Ranma den Nagel auf den Kopf – er beleuchtet eindrücklich, daß es ausschließlich um POLITISCHE Kontrolle durch die Globalisten-Sekte geht !
      .
      Mit anderen Worten die bestens bekannte PLAN-WIRTSCHAFT – mit dem ebenso bekannten, katastrophalem Ergebnis an Ende !
      .
      Die POLITISCHE Quatschologie um angeblichen „Klimaschutz“, um angebliche „Gesundheit“ und so weiter – ist nur die raffiniert gewählte TARNUNG der Polit-Psychopathen für das neue MEGA-Verbrechen.

    • hubi Stendahl // 17. Juli 2017 um 10:34 //

      @Ranma

      Zitat:
      „Rechnet man den Mehrverbrauch mit ein, dann bleibt das Autogas immer noch deutlich der günstigste Kraftstoff. “

      Danke für den Hinweis auf das noch für hunderte Jahre verfügbare Gas. Sie sollten aber nicht vergessen, dass bei einem flächendeckenden Einsatz des umweltfreundlichen Gas sofort die Macht auf den Plan tritt, um ihre Steuereinnahmen zu optimieren. Günstiger könnten Sie dann vergessen.

      Würden wir in 20 Jahren Millionen von Elektroautos (wahrscheinlich größtenteils per Carsharing) auf den Straßen haben, wird das Äquivalent zum Steuerausfall aus fossiler Verwendung auf die KW/h Strom umgelegt. So geht Macht. Am Ende zahlt immer der Konsument und im weiteren Verlauf gibt es nur noch Leasing, Miete, Sharing etc. Das ganze Leben besteht dann nur noch aus lebenserhaltender Miete einschl. der Kiste, in der man den Planeten wieder verlässt. Eben gleichmachender Sozialismus. Das ist das Ziel.

      • „Am Ende zahlt immer der Konsument und im weiteren Verlauf gibt es nur noch Leasing, Miete, Sharing etc. Das ganze Leben besteht dann nur noch aus lebenserhaltender Miete einschl. der Kiste, in der man den Planeten wieder verlässt.“

        Angeblich wird die Share-Economy immer beliebter, weil die jungen Leute weniger Wert auf Statussymbole legen, stattdessen sozialer eingestellt sein und ihnen die Umwelt am Herzen liegen würde. Das sagt zumindest die zeitgenössische politische Propaganda. Leider fallen auch darauf Leute herein. Daher danke für den Hinweis, daß die Share-Economy nichts weiter als ein verzweifelter Versuch ist, die Lebenshaltungskosten zu reduzieren. Das ist ein Punkt, dem viel mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte. Das heißt nicht, daß den jungen Leuten die Umwelt nicht am Herzen läge, aber es ist für alle offensichtlich, daß es dafür viele bessere Methoden gäbe als die der zeitgenössischen Politik, hinter der ganz andere Absichten stehen. Letzteres wird leider auch von Umweltaktivisten oft noch übersehen. Leider klappt es auch mit der Share-Economy kaum noch, die Lebenshaltungskosten einfacher Bürger so weit zu reduzieren, daß der Luxus der Oberschicht dadurch finanziert werden könnte.
        Ranma

  11. Jetzt ist mir doch noch etwas Wichtiges eingefallen und zwar zum Mix auf den Straßen. In München hatte ein Unternehmen seine Fahrzeuge bereits auf Erdgas umgestellt, ging aber kürzlich wieder zurück zum Diesel. Dazu befragt wurde die Antwort gegeben, daß der Vorteil von Erdgas gegenüber dem Diesel aus Umweltsicht nur gering sei, aber dafür die Kosten für das Unternehmen beim Betrieb mit Erdgas viel höher. Erdgas kommt also in seiner Wirtschaftlichkeit nichtmal ansatzweise in die Nähe des schon Jahrzehnte früher für Kraftfahrzeuge verfügbaren Autogases! (Es heißt ja darum Autogas, weil man Kraftfahrzeuge schon sehr lange damit betreiben kann.)

    In China wurde bis vor einigen Jahren Erdgas bevorzugt und staatlich gefördert. Das hatte noch wenig mit dem Smog-Problem zu tun, obwohl es das bereits im großem Ausmaß gab. China fürchtete viel mehr, daß es, was erdölbasierte Kraftstoffe anging, bald auf dem Trockenen sitzen würde. Der Verbrauch stieg rasant an, weil sich in während der Phase zweistelligen Wirtschaftswachstums immer mehr Leute motorisierte Fahrzeuge (vom Moped bis zum Auto) leisten konnten. Mehr Erdölimporte bedeuteten jedoch mehr Importe aus geopolitisch dem Westen (also der NATO) hörigen Ländern. Das machte China strategisch anfällig. Erdöl konnte China dagegen ziemlich problemfrei aus Russland beziehen. Gleichzeitig mit der Ankündigung weiterer Leitungen aus Russland wurden daher in China Erdgasautos massiv gefördert. In China liegen einige Städte in windbremsenden Senken (übrigens auch ein Grund für den Smog), rundherum ist alles abgeholzt, die Städte haben ein niedriges Albedo und auch in ihnen fehlt es an Vegetation. Die Chinesen bezeichnen solche Orte als Ofenstädte. Im Sommer wird es dort irrsinnig heiß. Darum sind in China Erdgasautos bereits in erklecklicher Zahl explodiert. Während bei uns noch propagandistisch wiederholt wurde, daß auch Erdgasautos völlig sicher sind (man stellte damals schließlich auch Wasserstoffantriebe in Aussicht und man stelle sich mal vor, wenn nichtmal Erdgas genügend Sicherheit bietet…), explodierten in China erdgasbetriebene Autos bereits reihenweise. Das auch in Städten, die nicht die Hitzerekorde der Ofenstädte erreichten. Deshalb rückte die chinesische Regierung wieder von der Förderung von erdgasbetriebenen Autos ab und begann stattdessen die Elektromobilität zu fördern. Zur Stromerzeugung gibt es in China sowohl viel Kohle als auch viel Sonne und Lithium kann China auch irgendwo aus dem Boden holen oder zur Not aus Russland importieren. Insgesamt erzeugt China zwar viel weniger elektrischen Strom als dort nachgefragt wird, aber die Ausbeutung von Erdöl und Erdgas aus dem bald erschlossenen Südchinesischem Meer wird dabei weitere Abhilfe schaffen. Der Smog ist in China auch aus wirtschaftlicher und aus medizinischer Sicht ein gewaltiges Problem, daher ist alles, was dem Abhilfe verspricht, leicht durchsetzbar. China hat also wirklich gute Gründe, um auf Elektromobilität zu setzen. Ganz anders als wir!
    Ranma

  12. Karl Bernhard Möllmann // 17. Juli 2017 um 09:45 //

    . . .
    Echte FREIHEIT erlaubt jedem Land & jeder Gruppe seine eigenen, speziellen Probleme – mit den eigenen Forschern & Bürgern nach eigenen Methoden bestmöglich zu lösen – und in einem freien Wettbewerb den freien Bürgern die FREIHEIT zu garantieren – die eigene & freie Wahl zu treffen.
    .
    Nur echte Psychopathen haben ANGST vor dieser Freiheit – aber es ist immer nur diese Freiheit gewesen – die die Menschheit wieder einen Schritt voran gebracht hat . . .
    .
    Und es waren immer nur einzelne Menschen, wie zum Beispiel Rudolf Diesel – die diese Fort-Schritte als ERSTE gegangen sind – um uns alle voran zu bringen.
    .
    NIEMAND ist ersetzbar – wie es der Begriff: „Human Resources“ aus der schönen neuen amerikanisierten Welt der modernen Sklaverei uns gerne vorgaukeln will – denn wir alle sind absolut einmalige Individuen . . .
    .
    DARUM brauchen wir faire Spiel-Regeln, die für ALLE gelten – auch für die Polit-Psychopathen – die gerne die Kontrolle über ALLES & JEDEN mit Gewalt & MEGA-Lügen anstreben . . . !

  13. waltomax // 17. Juli 2017 um 10:40 //

    Carbon – Aerogele als elektrisches Speichermedium!

    Aerogele bestehen nur noch aus 0,2% Materie. Ein Block aus Aerogel mit einem Gewicht von 25g hält einen Stein – Block von 25 Kg in der Luft!

    Die inneren Oberflächen sind gigantisch!

    Einsatz auch als ultraleichter Dämmstoff, Feinfilter etc.

  14. waltomax // 17. Juli 2017 um 10:52 //

    Angeber in eigener Sache:

    Warum können die mich nicht verarschen?

    Ich habe eine breite Bildung und wurde von guten Lehrern im Sinne Humboldts erzogen. Mir ist die zentrale Rolle von inneren Oberflächen in der Natur aus dem Studium bekannt. Und deshalb bin ich jederzeit in der Lage, eine Lösung auch für komplexe Probleme sowohl zu recherchieren als auch selber zu erfinden.

    Es gibt keine Probleme, nur Lösungen!

    …mit einem breiten Grinsen

    Euer Waltomax

  15. @hubi Stendahl:

    „Fazit:
    1) Die BRD soll als wichtigstes Glied (Zahler) der EU ausgeschaltet werden und Merkel ist die Gouvernante.
    2) Die BRD soll als Staatskonstrukt geschwächt werden, der Sozialstaat demontiert und anschließend irreparabel mit fremden Kulturen zerstört werden, um als Bundesland in der EU-Corporation aufzugehen.“

    Ich habe den Eindruck, daß sich die Punkte 1) und 2) des Fazits irgendwie widersprechen. Wenn man den Zahler ausschaltet, dann verschwindet schließlich die gesamte EU-Corporation oder nicht?
    Ranma

    • hubi Stendahl // 19. Juli 2017 um 12:02 //

      @Ranma

      Kann man in der Tat falsch verstehen, wenn man das Wort „ausgeschaltet“ mit ausgeknipst übersetzt. Ausschalten soll aber hier bedeuten, dass die BRD als Schlüssel für die neoliberale Globalisierung mittels EU Coerporation auch wirtschaftlich so geschwächt werden soll, dass sie keine Ambitionen auf Führerschaft stellen kann ( dafür den Sozialstaat kappen, Zuwanderung und die Schlüsselindustrie schwächen, sowie ein gemeinsames Militär unter Nato US Führung mit FR aufbauen). Daraus ergibt sich automatisch, dass die BRD nur noch ein Zahler unter vielen ist.

      Sorry, tatsächlich unglücklich formuliert.

      Hier noch was gut Geschriebenes aus den Hinterzimmern Frankreichs und Deutschlands vor während und nach dem Brexit, der Monate vorher in den Etagen Brüssels bereits bekannt gewesen sein muss:

      http://www.imi-online.de/2017/05/04/nach-brexit-trump-europas-neuer-weltmachtanlauf/

      Als Dank für den Hinweis auf die missverständliche Beschreibung.

  16. Noch ein vergessener Punkt: Wenn die Lithium-Batterien in Smartphones und Laptops explodieren, warum sollten sie das in Elektroautos nicht tun?
    Ranma

    • Karl Bernhard Möllmann // 19. Juli 2017 um 09:54 //

      . . .
      ZITAT @ Ranma:
      .
      „Wenn die Lithium-Batterien in Smartphones und Laptops explodieren, warum sollten sie das in Elektroautos nicht tun?“
      .
      Brennende Lithium-Batterien haben bereits etliche Verkehrsflugzeuge zum Absturz gebracht . . .
      .
      http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/boeing-dreamliner-ntsb-erhebt-vorwuerfe-wegen-brennender-batterien-a-1006104.html
      .
      https://de.wikipedia.org/wiki/UPS-Airlines-Flug_6
      .
      https://www.welt.de/wirtschaft/article118012057/Brand-kommt-fuer-Boeing-zum-schlimmsten-Zeitpunkt.html
      .
      Und auch im Tesla brennen gern die Lithium-Batterien . . .
      .
      http://www.focus.de/auto/elektroauto/zwei-tote-bei-fschwerem-crash-das-sagt-tesla-zum-feuer-drama-von-indianapolis_id_6171579.html
      .
      Wir dürfen bei dem POLITISCHEN Kampf für das Elektro-Auto davon ausgehen – daß wir bei den echten Gefahren daher aber nur die Spitze des wahren Eisberges kennen . . .
      .
      Statt den bestens bekannten Rohstoff-KRIEGEN rund um das Erdöl – haben wir dann die neuen KRIEGE rund um das Lithium . . .

  17. MutigeAngstfrau // 19. Juli 2017 um 08:06 //

    Zitat Titel: „Der Diesel darf weiterfahren“

    Hier darf in nicht allzu ferner Zeit überhaupt niemand mehr selber fahren. Also Männer, streitet euch nicht mehr um die Pferdestärken unter euren Hauben, ist eh für’n Arxxx.

    Zur Vervollständigung dieses Artikels deshalb sehr gern heute mal das neueste Video von Gerhard Wisnewski, dem unermüdlichen Warner, der hier auch gleich noch eine kleine Recherche-Vorstellung liefert.
    Auch wenn es viele von hier natürlich schon wissen, hat der Fauxpas der Marionette in Buenos Aires doch ein besonders schönes Geschmäckle.

  18. Karl Bernhard Möllmann // 19. Juli 2017 um 10:01 //

    . . .
    ZITAT @ MutigeAngstfrau:
    .
    „Hier darf in nicht allzu ferner Zeit überhaupt niemand mehr selber fahren.“
    .
    DAS kann gut sein.
    .
    Ein guter alter Diesel fährt aber trotzdem!
    .
    Zur Not mit Heizöl oder Pflanzenöl . . .
    .
    Und Allrad ist im geplanten Chaos auch hilfreich.
    .
    Niemand kann Sie daran hindern, immer 1000 Liter Heizöl im Keller zu bunkern – DAS sind dann immerhin gute 10.000 Kilometer Sicherheits-Reserve . . .
    .
    Strom dagegen ist meist das ERSTE – was bei Krieg & Chaos ausfällt.

    • MutigeAngstfrau // 19. Juli 2017 um 10:42 //

      Das Problem ist nur, dass die Globalistenmafia Sie dann auf den Straßen wegfängt, weil Sie ja als Sklave-Blödmasseteil ein Fahrverbot haben. ☺

      • Karl Bernhard Möllmann // 19. Juli 2017 um 14:03 //

        . . .
        DARUM trainieren wir ja hier & heute – WIE man Fallen erkennt, wie man Fallen vermeidet – kurzum WIE man trotz Hölle & Hochwasser jederzeit sicher an sein Ziel kommt . . . !
        .
        Alte Germanen WISSEN das noch:
        .
        „WER Anderen eine Grube gräbt – DER fällt selbst hinein . . . !“
        .
        Ab & zu im Grundgesetz lesen hilft auch, die EIGENEN Rechte jederzeit zu kennen & anzuwenden!
        .
        Freiheit, Widerstand, sogar Notwehr sind derartige RECHTE eines jeden Bürgers – Sie müssen sich also KEINERLEI Unrecht gefallen lassen!
        .
        Um RECHT zu bekommen, muß man dennoch ausgeschlafen & gut trainiert sein!
        .
        Aber das sind Sie ja auf einem guten Weg!

      • Karl Bernhard Möllmann // 19. Juli 2017 um 14:07 //

        . . .
        Und wenn mal wieder ein echter Tsunami aus Wasser oder Wahnsinn über’s Land rollt – dann muß man schnell laufen können – und sollte einen sicheren Ort für den Rückzug vorbereitet haben . . .
        Andere nennen das einen Plan B im Hut haben.

  19. Man könnte jetzt noch diskutieren, was man Sinnvolleres tun könnte, aber die Aufmerksamkeitsspanne hier ist wirklich kurz und schon wieder zu Ende.
    Ranma

  20. Hajo Blaschke // 1. August 2017 um 15:56 //

    Das mit dem ach so giftigen Diesel ist doch kompletter Blödsinn und Volksverdummung. Das Limit für Stickoxide liegt für Dieselfahrzeuge bei 40 Milligramm pro Kubikmeter Luft. Auf der Straße, d.h., im Freien. In geschlossenen Räumen, z.B. in Büroräumen liegt das Limit bei 950 Milligramm pro Kubikmetern. Das ist fast 25 mal mehr. Für wie dämlich lassen wir uns eigentlich halten?

    • Observer_1 // 1. August 2017 um 16:22 //

      „Eine Messung des International Council on Clean Transportation (ICCT) an 15 Autos mit Dieselmotor ergab jetzt: Die Pkw überschreiten durchschnittlich den NOx-Grenzwert der EU-Abgasnorm Euro 6 (80 Milligramm je Kilometer) um das Siebenfache. Das heißt: Die getesteten Pkw stießen im Schnitt 560 Milligramm (!!) pro Kilometer aus“ (Zeit Online, 13. Oktober 2014). Und jetzt stellen Sie sich eine Großstadt, mit tausenden solchen Fahrzeugen vor, und dazu eventuell auch noch eine Inversionswetterlage!

      Stickoxide – zu denen bspw. das Stickstoffdioxid gehört – sind schwerer als Luft, somit s.g. Bodengase, d.h., sie kommen mit den höchsten Werten und Konzentrationen in Bodennähe vor.

      „Europaweit ist für Stickstoffdioxid im Freien ein 1-Stunden-Grenzwert von 200 µg/m3 festgelegt, der nicht öfter als 18-mal im Kalenderjahr überschritten werden darf. Durch die EU-Richtlinie 2008/50/EG – (in deutschem Recht mit der 39. BImSchV umgesetzt) ist ein Jahresgrenzwert von 40 µg/m3 im Jahresmittel festgelegt, der seit 2010 einzuhalten ist. Zum Schutz der Vegetation wird ein kritischer Wert von 30 µg/m3 als Jahresmittelwert verwendet. Für Stickstoffdioxid ist eine Alarmschwelle von 400 μg/m3 festgelegt. Wird dieser Wert in drei aufeinander folgenden Stunden an Orten gemessen, die für die Luftqualität in Bereichen von mindestens 100 km2 oder im gesamten Gebiet/Ballungsraum repräsentativ sind, muss der betroffene Mitgliedsstaat umgehend geeignete Maßnahmen ergreifen. Über die stark unterschiedlichen Grenzwerte bei Innenräumen und im Freien wird diskutiert“ (sh. Wiki).

      • hubi Stendahl // 1. August 2017 um 19:03 //

        @Observer 1

        Zitat:
        „Über die stark unterschiedlichen Grenzwerte bei Innenräumen und im Freien wird diskutiert“ (sh. Wiki).“

        Als letzten Satz so nebenbei dahin gekleckst. Daran kann man erkennen, wie hoch der Grad Ihrer Ideologisierung bereits ist.

        Der Anteil der Diesel am Gesamtaufkommen der Schadstoffe ist maximal 6%. Darin sind EU5 und 6 enthalten. Die des Verkehrs insgesamt übrigens 13 % inkl. LKW, Bahnen, Busse etc. Kriegen Sie das in die Erbse? Was also bringt ein sonntägliches Fahrverbot oder ein Verbot von Fahrzeugen, die z.B. arbeitsplatzabhängig dort zeitweilig verweilen? Nichts. Das ist ein Furz. Herrgott seit Ihr denn von allen guten Geistern verlassen. Ist irgendwas in Eurem Trinkwasser?
        Könnt ihr nicht einmal mehr die primitivsten mathematischen Aufgaben lösen und dabei Standzeiten berücksichtigen?

        http://www.epochtimes.de/wissen/der-dreckige-diesel-am-arbeitsplatz-ist-die-fuenffache-belastung-an-stickoxiden-erlaubt-a2179474.html

        …..und jetzt retten die Armleuchter von Politikern was zu retten ist, nachdem sie den Standort „Made in Germany“ derart beschädigt haben, diese Volltrottel: Sie haben sich jetzt auf eine Reduzierung von 25 % bei der Nachrüstung geeinigt, sie mir ein Bekannter aus sicherer Quelle gerade per Telefon mitgeteilt hat. Traurig, dass ich für Sie dazu schreiben muss, dass damit maximal 0,6 % der Gesamtbelastung reduziert wird.

        Wer ist für diese Bildungsmisere verantwortlich; vortreten!!!!

      • hubi Stendahl // 1. August 2017 um 19:19 //

        @Observer_1

        Übrigens hätten Sie sich das Abtippen von der Seite des Umweltbundesamts ruhig sparen können und es mal mit eigenen Worten und Gedanken versuchen können. Verantwortung übernehmende Bürger denken selbst und lassen nicht denken.

        https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/1/dokumente/infoblatt_stickstoffdioxid.pdf

        Gerade lief im ZDF „heute“ 19.00 Uhr, die Nachricht, dass nun „testweise“ Überwachungskameras gegen Terrorismus installiert werden. Tippen Sie bitte nicht die Begründungen vom Innenministerium ab, sondern schalten Sie die Erbse selbst ein und entscheiden Sie dann, welche Hintergründe hier eine Rolle spielen könnten. Wenn Sie das prima finden, dann gehen Sie im Sept. zur Wahl und wählen wahllos eine der Einheitsparteien; sollten Sie es nachdenkenswert finden, dann spenden Sie per crowdfunding der identitären Bewegung ein paar Dollar, weil die für Sie gerade Kopf und Kragen im Mittelmeer riskieren, um ihren Arsch zu retten.

Kommentare sind deaktiviert.