Kanada will Cannabis legalisieren

Industrieller Hanf / Frank Liebig [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AHanfpflanze%2C_industriell_IMG_5412-2.jpg Industrieller Hanf / Frank Liebig [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AHanfpflanze%2C_industriell_IMG_5412-2.jpg
Regierung in Ottwa will Cannabis zum 1. Juli 2018 in ganz Kanada legalisieren. Der Gesetzesentwurf sieht allerdings harte Strafen zum Schutz von Jugendlichen vor.

Erst die USA, dann Uruguay, und jetzt auch noch Kanada: In den letzten Jahren ist eine regelrechte Cannabis-Legalisierungslawine ausgelöst worden. Nun dürften die Verbote für Hanfsamen, Joints und medizinisches Marihuana auch in Kanada abgeschafft werden. Ab dem Jahre 2018 sollen neue Gesetze den legalen Gebrauch der Pflanze für alle Bürger regulieren. Wird dann gegen das Recht verstoßen, werden allerdings auch härtere Strafen durchgesetzt.

Anders als im Nachbarland USA will man in Kanada die Sache nicht den einzelnen Bundesstaaten überlassen, sondern Cannabis im ganzen Land und auf einen Schlag vollständig legalisieren. Die Regierung in Ottawa legte hierzu einen Gesetzesentwurf vor, der die Droge nicht nur als medizinisches Produkt freigeben würde, sondern auch den Freizeitgebrauch legalisiert. In Kanada ist im Übrigen der medizinische Gebrauch schon seit 2001 möglich.

Landesweite Legalisierung

Um aber Jugendliche vor einer möglichen Abhängigkeit und einem Konsum vor Volljährigkeit zu schützen, sollen gleichzeitig mit dem Cannabis-Legalisierungsgesetz härtere Strafen formuliert werden, wenn gegen die Regelungen verstoßen wird.

Als erstes westliches Industrieland will Kanada den Konsum von Haschisch vollständig legalisieren. Die Regierung in Ottawa legte einen Gesetzesentwurf vor, der den Genuss von Cannabis erlaubt. Seit 2001 ist in Kanada bereits die medizinische Nutzung von Cannabis möglich. Das Gesetz soll bis zum 1. Juli 2018 in Kraft treten.

Der ehemalige Polizeichef von Toronto, Bill Blair, hält das Cannabis-Verbot ohnehin für gescheitert. Mit der Legalisierung erhoffe man sich ein sichereres Land, einen eingedämmten Schwarzmarkt, geringere Drogenkriminalität und höhere Steuereinnahmen. Wer Drogen schmuggelt oder fortan auf dem Schwarzmarkt verkauft, der muss mit höheren Strafen rechnen.

30 Gramm Eigenbedarf

Wie sieht aber der kanadische Cannabismarkt in Zukunft aus? Der Entwurf für die neue Regelung sieht vor, dass bis zu vier Cannabis-Pflanzen für den Eigenbedarf in Besitz sein dürfen. Zusätzlich dürfen Bürger bis zu 30 Gramm der Droge besitzen. Allerdings soll es natürlich Einschränkungen für Jugendliche geben. Genauso wie Alkohol ist auch Cannabis dann erst ab 18 erlaubt. Den einzelnen Provinzen ist es zusätzlich erlaubt, dieses Alter individuell anzuheben.

Autofahren unter Einfluss von Cannabis bleibt aber verboten, und der Verkauf an Jugendliche wird mit bis zu 14 Jahren Haft bestraft. Das Gesetz ist noch nicht im Parlament – die Kanadier erwarten hitzige Debatten.

Print Friendly, PDF & Email