Sexueller Missbrauch der Kinderseele

Altes Verkehrszeichen / By first SVG version by Bouwe Brouwer; a completely new sign was made by Mediatus (siehe oben!) [Public domain or Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AZeichen_136_-_Kinder%2C_StVO_1970.svg Altes Verkehrszeichen / By first SVG version by Bouwe Brouwer; a completely new sign was made by Mediatus (siehe oben!) [Public domain or Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AZeichen_136_-_Kinder%2C_StVO_1970.svg
In einigen Bundesländern gibt es weitreichende Pläne zur Frühsexualisierung von Grundschülern. Was hier geschieht, kommt psychischem Missbrauch gleich. Ein Kommentar.

Als wären all die gesellschaftszersetzenden Verdrehungen nicht schon genug, die uns als humanistisch verkauft werden – beispielsweise Asyl für Taliban, Übernahme von Schulden anderer Länder, Zweckentfremdung von Krankenkassenbeiträgen für größtenteils illegal Eingereiste oder Zwangsalimentation einer mit Altpolitikern besetzten Rundfunkbehörde – setzen die Altparteien jetzt noch eins drauf: Als Spitze ihres wahnsinnigen Treibens kommen sie den Kindern nun noch mit der sogenannten Frühsexualisierung.

Was geschieht bei der Frühsexualisierung? Kinder im Grundschulalter werden über die Köpfe der Eltern hinweg und unabhängig von der individuellen Entwicklungsreife, mit dem Vorhandensein der erwachsenen Sexualität (ob heterosexuell, bisexuell oder homosexuell etc.) und weitergehend sogar mit Sexualpraktiken konfrontiert. Siebenjährige sollen Stellungen mit Puppen nachspielen. Erstklässlern wird das Penetrieren gezeigt.

Gezielte Störung der natürlichen Entwicklung

Kinder, die nicht einmal die Pubertät erreicht haben, werden in einem Ausmaß verstört, das die psychische und physische Unversehrtheit gefährdet. Und das alles im Namen angeblicher Toleranz, hinter der sich „nur“ der widerwärtige Wunsch nach frühestmöglicher und lang anhaltender Einflussnahme auf das Leben eines Menschen und auf diesen selber verbirgt.

Das ist obszön und unverantwortlich! Nicht Akzeptanz für die sexuellen Orientierungen von Jugendlichen und Erwachsenen wird dabei gefördert, auch wenn es als Hauptargument herhalten muss, sondern die gezielte Störung der natürlichen Entwicklung.

Sexuelle Reife ist ein für den Menschen, ein für das spätere Sein weitreichender und gleichzeitig sensibler Vorgang. Sexualität ist der stärkste, nicht unmittelbar zum Überleben des Einzelnen, aber sehr wohl der Gemeinschaft, inhärente Trieb. Seine Heranreifung ist daher komplex und zerbrechlich. Die menschliche Entwicklung setzt die sexuelle „Werdung“ explizit nicht ab der Geburt an, sie sieht diese durch die Pubertät vor und gewährleistet damit, durch synchrone Ausprägung der Geschlechtsmerkmale und der psychischen Reife, das gesunde Erwachsenwerden. Die Natur hat es eingerichtet, damit unsere Nachkommen geschützt sind und sich individuell entfalten können.

Nicht zuletzt soll Kindheit auch wirklich Kindheit sein, in all ihrer Unschuld und Unbedarftheit. Sie ist ein hohes Gut aufgeklärter Gesellschaften. Die Verfechter der Frühsexualisierung bezwecken das Gegenteil von Natürlichkeit und Schutz: Sie greifen in die Reife willentlich ein. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie es im Wissen um die Auswirkungen tun oder in blindem Gehorsam gegenüber dem Ungeist „linker“ Ideologien. Das Ergebnis ist verheerend und zeugt von einer Zerstörungswut und Ignoranz, die schier fassungslos machen. Das Kind wird bewusst verunsichert, ohne Rücksicht, ohne Skrupel, ohne Gewissen. Ohne Empathie, Liebe und Fürsorge.

Einschnitt in die kindliche Psyche

Jeder muss sich nur einmal selbst fragen, wie derlei rotes und grünes Agieren auf seine Seele oder sein Schamgefühl gewirkt hätte und ob man es seinen Kindern oder Enkeln gegenüber verantworten kann, dies regungslos geschehen zu lassen. Toleranz für andere sexuelle Orientierungen als die eigene kann durch Eltern und Ausbildung vermittelt werden, nicht jedoch durch die Manipulation der psychischen Entwicklung eines Kindes, das sich nicht einmal dagegen wehren kann.

Der Schutz des Kindseins ist keine romantische Träumerei, er ist weder lächerlich, unwichtig oder gar abwegig: Er ist die Voraussetzung für die unbeschadete Entwicklung eines Menschen. Die von CDU in Baden-Württemberg mitgetragene und von Grünen und SPD in anderen Bundesländern propagierte Frühsexualisierung ist ein nicht zu rechtfertigender Einschnitt in die kindliche Psyche, der einem Missbrauch gleichkommt und vergleichbar desaströsen Folgen für die Opfer nach sich zieht.

Über Nadine Hoffmann

Nadine Hoffmann ist Diplombiologin und freie Autorin. Als letztere schreibt sie Meinungsbeiträge, in denen sie Politik analysiert und kommentiert. Ihre eigene politische Heimat fand sie in der AfD. Der Thüringer Landesverband wählte sie als Beisitzerin (ehrenamtlich) in den Landesvorstand. Weitere Artikel

135 Kommentare zu Sexueller Missbrauch der Kinderseele

  1. Hierzu kann ich nur folgenden Link empfehlen, Hedwig von Beverfoerde organisiert dann unter dem Motto:

    Der Hessische Sexual-Lehrplan muß weg!
    Nächste Demo: So, 25. Juni, 15 Uhr Luisenplatz/Wiesbaden

    https://demofueralle.wordpress.com/service/demo-25-juni-17/

    Es wurden schon einige Erfolge erzielt, aber letztendlich – so wie auch bei dem Beratungszwang für Impfungen – müssen es die Eltern richten.

    Der Hessische Sexual-Lehrplan muß weg!
    Nächste Demo: So, 25. Juni, 15 Uhr Luisenplatz/Wiesbaden

    • Unfassbar, dass hier immer noch so einige Kommentatoren daran zweifeln und sogar negieren, was Frau Hoffmann in ihrem Artikel beschreibt. Ihr, die Zweifler und Blinden, Ihr seid extreme Angsthasen, weist jegliche Verantwortung von Euch. WACHT ENDLICH AUF und kümmert Euch um die schützenswertesten Wesen in unserer Gesellschaft: KÜMMERT EUCH UM EURE BABYS, KINDER UND JUGENDLICHEN UND ÜBERNEHMT ENDLICH VERANTWORTUNG, anstatt Babys und Kleinstkinder in fremde Hände zu geben und immer danach zu schreien, der Staat soll alles richten.

      Schaut Euch dieses Video an:

      Die Urväter der Frühsexualisierung
      https://www.panorama-film.ch/dok-urvaeter.php

      Und hier eine Aufarbeitung, wer die Gender-Ideologie und die damit verbundene Frühsexualisierung auf den Weg gebracht hat:

      https://buergerstimme.com/Design2/2017/01/die-gender-ideologie-grundlage-gesellschaftlicher-zerstoerung/

      Zerstörung der Kinderseelen durch Frühsexualisierung heißt Zerstörung der Gesellschaft. Und ein ebenso wichtiges Ziel wird dabei verfolgt: Pädophilie und Inzest sollen legalisiert werden. Machen Sie sich doch einmal Gedanken darüber, warum es „in“ ist, dass sich nicht nur die Frauen im Genitalbereich völlig kahl rasieren und somit an dieser Stelle aussehen, als wären sie vorpubertierende Mädchen, sondern sich sogar die Männer alles Männliche abrasieren. Ein Mann hat Haare auf den Beinen, auf der Brust, in den Achselhöhlen, auf den Armen und natürlich im Genitalbereich und ist somit eine männliche Erscheinung; seine Behaarung unterstreicht seine Männlichkeit. Jetzt wird alles abrasiert, bis auf diejenigen, die den Trend der „Bärtigen“ mitmachen. Wie lächerlich diese kahlrasierten, auf Knaben getrimmte Weicheier entkleidet aussehen! Im Gesicht einen auf Mann machen und ab Kinn abwärts schön kahlrasiert wie ein Knabe. EKELHAFT, total verweiblicht und verweichlicht. Aber das alles macht Sinn, wenn man sich mit der zerstörerischen Gender-Ideologie einmal intensiv beschäftigt und spielt den Machern des Ganzen wunderbar in die Hände.

      Danke an @greenhoop, der bereits auf die Organisation „Demo für alle“ hingewiesen hat. Darüber hinaus kann man sich hier ebenfalls informieren:

      https://elternaktion.wordpress.com

      Zitat:

      „Die Zerstörung der Scham bewirkt die Enthemmung auf allen anderen Gebieten, Brutalität und Missachtung der Persönlichkeit der Mitmenschen.“ Sigmund Freud

      Das natürliche Schamgefühl, welches die Seele des Kindes schützt und dabei hilft, sexuelle Zudringlichkeiten zurückzuweisen, wird zerstört. Dadurch wird Kindesmissbrauch erleichtert!
      Und die Gender-Idiologen wollen es uns als „Selbstbestimmung“ verkaufen, dabei passiert mit der Seele des Kindes durch die Frühsexualisierung das genaue Gegenteil.

      Hier eine kurze Zusammenfassung zur Gender-Idiologie, die einige Namen und Hintergründe der krankhaften Ideologen aufzeigt. Die Ideologen, die trotz Gesetzesverstöße als anerkannte „Experten“ behandelt und nicht von der Staatsanwaltschaft angeklagt werden (Parallelen mit dem Umgang der Gesetzesbrüche unserer Regierung sind rein zufällig…):

      http://gesundes-deutschland.de/S&G70_2015.pdf

      Ebenfalls eine Aktivistin, die sich gegen diese Idiologie stellt: Dagmar Bronner, hier im Gespräch mit Dr. Michael Vogt von quer-denken.tv:

      http://quer-denken.tv/fruehsozialisierung-und-fruehsexualisierung-von-der-abschaffung-des-selbstgebaerens-bis-zur-abrichtung-zu-arbeitsameisen/

      Eltern, kriegt endlich Euren Allerwertesten hoch und wehrt Euch gegen die Machenschaften, die Eure Kinder traumatisieren. Auch die Zwangsimpfung steht kurz bevor. Wollt Ihr Euren Kindern das alles antun? Es geht hier nicht um Toleranz, sondern um Umerziehung; den Kindern das natürliche Familienbild von Vater, Mutter und Kindern auszutreiben und damit Familien zu zerstören und auch das Gefühl der Liebe in Verbindung mit Sexualität abzuerziehen.
      Treue, Ehe, verantwortungsbewusster Umgang mit sich und seinem Körper spielen keine Rolle mehr. Das ist Gehirnwäsche pur.

      Krippen und Kitas sind kein Elternersatz. Kinder gehören in die Familie, sie gehören nicht dem Staat!

      • Conrath // 14. Juni 2017 um 08:28 //

        Liebe Frau Rosi

        Wenn Sie die, zum Teil recht guten, Beiträge mit etwas weniger ‚Schaum vor dem Mund‘ vorgetragen hätten und jeden, der Ihrer Initiative nicht sofort und in jedem Punkt (auch dem Ausbreitungsgrad dieser Geschlechtsverleugnungsbewegung), beitritt oder differenziert, nicht gleich mit Gesinnungsprügel und offenem Hass belegen würden, wäre es ein schöner ‚Wiedereinstieg‘ in den Diskurs geworden. So aber ist es die ‚rasende Rosi‘, die hier eine Schamhaar-Rasurkritik einbringt. Ich bin da ja ganz bei Ihnen, Frau Rosi. Selbstverstümmelung des Körpers habe ich nie mitgemacht und finde sie lächerlich.

        Nur, wie gesagt, versuchen Sie Ihr Anliegen, ruhiger rüberzubringen.

        Eines ist immerhin gut an dem Genderersatzdiskurs. Er findet in der Öffentlichkeit statt. Im Moment ist er noch krass überzogen und es scheint tatsächlich so zu sein, als käme die grüne Päderasterie wieder durch den verqueren Zeitgeist zurück. Ob das wirklich so ist oder nur ein kultureller Mangelzustand und schlechte Geschmacksbildung im Verein mit der Dauerpropaganda und Ersatzkultur, sollte abgewartet werden.

        Und konkret realisierten Vorhaben dieser Frühsexualisierung ist unmittelbar entgegenzutreten, ja, ohne jeden Abzug.

        Leider ist diese Unkultur eingebettet in das große Ganze der ‚Dekulturalisation‘. Wenn der Dativ verschwindet, dann ziehen Eltern ihren Nachwuchs auch mit 10 Jahren schon so stylisch aufgebretzelt an, wie Medienoma Madona, von Müttern eigenhändig verkitsche Töchter und Lackbubis, die alle gleichzeitig zu Beautywettbewerben antreten sollen, denn in der Schule läuft es ja nicht mehr so rund ….

        Sie verhandeln ein wichtiges ‚Kulturthema‘, Rosi und da ist auch auf die Form der Verhandlung zu achten, das schreibe ich nicht contra Rosi, bringen Sie den gleichen Inhalt mit mehr authentischem Selbstbewusstsein rüber, so authentisch wie Schamhaare, eben natürlich. –

        Und gibt es eine aggressivere Atmosphäre, als die unter lauter, gestylten, engbekleideten, halbamputierten Leistungsträger*innen, die dann auch noch zu Lustverweigerern mutieren? Ich glaube nicht.

        Sie entspannt grüßend

      • hubi stendahl // 14. Juni 2017 um 10:51 //

        @conrath

        Zitat:
        „Wenn Sie die, zum Teil recht guten, Beiträge mit etwas weniger ‚Schaum vor dem Mund‘ vorgetragen hätten ….“

        Sehe ich nicht so. Ich kann hier keinen Schaum erkennen. Im Gegenteil, es scheint mir ein sorgsam mit interessanten Verlinkungen zusammengestellter Beitrag zu sein, der für die Forist(in?) Rosi offenbar einen besonders hohen Stellenwert besitzt.

        Und wenn Sie die Eltern auffordert „ihren Allerwertesten hoch zu bekommen“, dann kann ich ihr angesichts der rasend schnellen Entwicklung in die falsche Richtung auch in der druckvollen Schreibweise nur beipflichten. Kinder sind die Kultur von morgen. Wenn wir Ihnen dieses Morgen mit unwissenschaftlichen GaGa Methoden verbauen und über falsch verstandenem Naturalismus, gewollt oder ungewollt, Konsum-Zombies heranziehen, deren sexuelle Orientierung per Zwang oktroyiert wird, dann darf nicht nur, dann muss jemand beginnen HILFE zu schreien.
        Vielen Dank Rosi für die Mühe, die Verlinkungen sinnvoll in den Kommentar einzupflegen.

      • @hubi stendahl

        dann kann ich ihr angesichts der rasend schnellen Entwicklung in die falsche Richtung auch in der druckvollen Schreibweise nur beipflichten. Kinder sind die Kultur von morgen

        Ist immer wieder nett zu sehen, wie Sie davon ausgehen, der einzige Besitzer der Wahrheit und Weisheit zu sein…..

      • Conrath // 14. Juni 2017 um 11:11 //

        @Hubi & Rosi

        „Unfassbar, dass hier immer noch so einige Kommentatoren daran zweifeln und sogar negieren, was Frau Hoffmann in ihrem Artikel beschreibt. Ihr, die Zweifler und Blinden, Ihr seid extreme Angsthasen, weist jegliche Verantwortung von Euch.“ Zitatende R.

        Das Thema ist brisant und die Hinweise sind gut, aber die unbestimmte, vage Verunglimpfung von Foristen ist weiterhin ein schlechtes ‚Intro‘, Hubi. Das setzt doch die Notwendigkeit mit dem Thema entschieden umzugehen, nicht außer Kraft. Nur was soll dieser überzogene Vorwurf an diejenigen, die doch auch Kindererziehung praktizieren. So eine Vorverurteilung ist doch nicht im Sinne echter Aufklärung, Sie können das differenzieren. Ob Rosi das kann, weiß ich nicht, ich hoffe jedenfalls, sie will es auch und will sich nicht nur mit diesem Thema ins Spiel bringen. Es geht doch auch ohne Vorverurteilung, etwa derjenigen von Dragao.

        Der Genderpolitik kann mensch am Besten dadurch begegnen sie nicht auch noch ernst zu nehmen, also auf die völlige Unnatürlichkeit und die altersgemäße Überforderung der Kindergartenkinder und Grundschüler, mit solchen Themen, hinweisen. Das klare Ziel, ein Verbot von Werbung und pädagogischer Animation zu Sexualität halte ich für sehr wichtig.

        Personalisieren macht dann aber alles nur noch schlimmer, weil Rosi, mit guter Sachabsicht, die ich ihr weiterhin positiv unterstelle, durch die Art ihres vorurteilsvollen Rigorismus, der Kritik an Frühsexualisierung eher schadet.

        Auch die Kombination von Schamhaarbetrachtung mit Frühsexualisierung ist nicht gerade förderlich. Natürlich unterstehen wir auch hier einem Mode- und Fremdbestimmungsdiktat, ja, aber das kann doch anders verhandelt werden, mMn.

      • Conrath // 14. Juni 2017 um 12:41 //

        @Dragao

        Hier hat Sie H.S. aber nicht direkt angesprochen und ich gehe davon aus, dass erst einmal jede/r der/ die, hier als Denkschreiber*in mittut nicht einfach irgendetwas unterstellt werden darf, weder das jemand irgendwohin flieht oder seine Kinder schlecht behandelt, für Kahane arbeitet, in der Nase bohrt usw…

        Die allgemeine erste Unschuldsvermutung scheint auch aus der Mode gekommen zu sein.

        Und was die Situation der vielen alleingelassenen Straßenkinder in Lateinamerika betrifft, müsste noch ein Extrakapitel aufgeschlagen werden, in Memoriam Eduardo Galeano u.a…

      • Hallo @hubistendahl,

        vielen Dank für Ihren Kommentar. Es freut mich, dass Sie meinen Hilferuf erkannt und richtig interpretiert haben und nicht dem Mainstream folgen, wie @Conrath, der ein absolutes PARADE-BEISPIEL dafür hergibt, indem er mir „Gesinnungsprügel und offenen Hass; Vorverurteilung; sprechen mit Schaum vor dem Mund “ unterstellt und „man solle die Genderpolitik nicht zu ernst nehmen“, weil ich WAHRHEITEN ausspreche. WAHRHEITEN, die zu schlimm und bösartig sind, um sich auch nur ansatzweise gedanklich damit auseinanderzusetzen zu wollen; das ist Psychologie und Gehirnwäsche vom Allerfeinsten.

        Mein Hilfeschrei kann nicht laut genug sein, denn ich habe reichlich Erfahrungen mit aufgrund sexuellen Missbrauchs traumatisierten Kindern und Erwachsenen. Sie können sich nicht vorstellen, mit welchen Widerständen man bei den Menschen um die Opfer herum zu kämpfen hat, die den Missbrauch nicht sehen wollten und wollen und damit auch jegliche Schuld bzw. Mitschuld und Verantwortung von sich weisen wollen. Das Herunterspielen von Anfängen solch einer Tat ist ein sehr „beliebtes“ Argument. Über Pädophilie und Täter wird zwischenzeitlich hier und da öffentlich diskutiert, doch was ist mit den Opfern?

        Sexueller Missbrauch von Kindern ist das Bösartigste, was es gibt auf der Welt und viele Menschen können und/oder wollen die Tragweite nicht nachvollziehen. Diesem Missbrauch VORZUBEUGEN, ist das Wichtigste überhaupt. Da kann man nicht laut genug schreien.

        Die armen Opfer, die nicht gehört wurden und nicht gehört werden wollen, haben so viele laute Schreie im Innern von sich gegeben; lauter, als Düsenantriebe es jemals sein können und dennoch verhallen die Schreie lautlos wie das Echolot einer Fledermaus. Die Wunden der Opfer sind irreparabel; das einzige was bleibt, ist, einen Weg zu finden, damit zu (über)leben.

      • Conrath // 14. Juni 2017 um 13:49 //

        @Rosi

        Ihre Hilfeschreie sind leider größtenteils Selbstinszenierung. Schon wieder werfen Sie anderen Foristen haltlos Meinungen (Gesinnungen) vor und berufen sich darauf, dass dies heute so üblich ist. Und Sie tun alles um künstliche Gräben herzustellen und dies noch zu vertiefen.

        Nun, Sie haben Ihr Verhaltensprogramm als Wutbürgerin wirklich gut gelernt und verinnerlicht. Das ich bereits zweifach auf die inhaltliche Berechtigung der Kritik an der Frühsexualisierung eingegangen bin, überspielen Sie, das passt nicht in Ihre persönlichen Absichten. Dann wären Sie ja nicht mehr das arme Opfer. Tja, so geht halt Selbstdarstellung, Frau Rosi. Egal mit was, es muss laut herumgezettert werden und die andere Seite ist die böse, Schluss, Ende, Aus.

        Nein ist sie nicht. Und ich rate Ihnen nur, sachlicher und in einem anderen Stil, eben ohne diesen ‚aufgesetzten‘ Alarmismus zu agieren. So aber gefallen Sie sich in Ihrer besonderen Rolle und die Themenbehandlung und Solidarisierung(!) zu diesem Thema, fällt ins Wasser. Frau Rosi ist im Betroffenheitsfieber und Angriffsmodus.

        Echte Betroffenheit agiert anders, Frau Rosi.

      • Conrath // 14. Juni 2017 um 14:03 //

        Rosialarm Teil III

        „[…] dennoch verhallen die Schreie lautlos“. Die Bildzeitung könnte nicht ergriffener schreiben.

        Unsere gesamte Kultur ist paradoxerweise zugleich sexualisiert und lieblos, selbstbezogen, unsensibel. Den Genderisten muss hart und sachlich begegnet werden, ja. Und wenn Sie davon infizierte Pädagogen bereits mit Sexualverbrechern gleichstellen, Alarmismus kennt eben keine Differenzierung, dann leisten Sie, Frau Rosi, der Sexualisierungskritik damit einen ‚Bärendienst‘, fallen Sie der Kritik gleich noch in den Rücken und zwar durch diese Übertreibungen. Aber, um das zu erkennen, müssten Sie eben auch bereit sein, wahrzunehmen, wie verallgemeinerte Schuldzuweisungen wirken, eben kontraproduktiv. Die Befürworter einer solchen WHO-Genderpolitik können sich dann bequem auf Leute berufen, die sich so verhalten wie Sie.

        Und nochmal, nicht die Gefährdungslage wird übertrieben dargestellt, sondern der ‚gleichmachende‘ Umgang mit allen Betroffenen. Junge Leute die noch wenig vom Leben selber erfahren haben, alles aus zweiter Hand kennen, von der Schule über das Seminar in die Institutionen kommen, können Sie nicht zugleich mit Schamhaarkritik kommen, ist das so schwer zu kapieren?

      • @Rosi
        Es ist schön daß Sie sich zu Wort melden, manches Geschwafel nervt, aber woher solls kommen, wie Hildebrandt schon sagte „und die wählen alle“ (ich glaube hier wars https://www.youtube.com/watch?v=rFsLRgc637g , muß ich mir heute Abend nochmal anschauen).

      • hubi stendahl // 14. Juni 2017 um 14:31 //

        @Rosi

        „damit (über) – leben!“

        Ihr Aufruf wird nicht nur hier in der Kommentarfunktion überwiegend verstanden UND NICHT RELATIVIERT. Auch von ganz offizieller Seite sieht man mittlerweile die verheerenden Wirkungen , wobei es wohl nur bei Lippenbekenntnissen bleiben wird, bis das Kind im wahrsten Sinne des Wortes endgültig in den Brunnen gefallen ist, wenn nicht mutige Menschen wie Sie das Kind beim Namen nennen.

        Lassen Sie sich nicht durch pseudowissenschaftlichen Unsinn (@conrath) oder durch linkes intelligenzfreies Gewäsch (@dragao) verunsichern. Hier geht es nicht um eine wissenschaftliche Erklärung der Vorkommnisse, sondern um das natürliche, ganz unwissenschaftliche angeborene Recht jedes Menschen auf Freiheit. Und die sexuelle Freiheit ohne staatliche Indoktrination und Gewalt (auch psychische Gewalt), sei es von geisteskranken Menschen oder geisteskranken Politikern zum Zwecke des Machterhalts oder des selbstbefriedigenden Machterlebnisses, ist viel zu spät aufgrund der Toleranzbesoffenheit der 68er thematisiert worden.

        Hier im heutigen Artikel wagt sich der Beauftragte der Bunten-regierung ausnahmsweise aus der Deckung. Schlimm was man da lesen muss:

        http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/viele-muetter-duldeten-kindesmissbrauch-toechter-als-hure-oder-schlampe-beschimpft-a2142485.html

      • Conrath // 14. Juni 2017 um 18:05 //

        @Hubi

        „Lassen Sie sich nicht durch pseudowissenschaftlichen Unsinn (@conrath) oder durch linkes intelligenzfreies Gewäsch (@dragao) […]“ Zitatende H.S.

        Ja lieber Logiker @Hubi, die Fußgängerampel kann rot oder grün zeigen, beides ist nur bei einer kaputten Ampel möglich oder einem Denken zugänglich, das die erklärungsökonomische Induktion nicht von der sprunghaft-intuitiven Abduktion und beide nicht von synthetischen und analytischen Deduktionsweisen unterscheidet, sich also nicht selber in seiner ‚Weise des denkens‘ kennt, bzw. keine Selbstzugänglichkeit hat, diese vielmehr mi tSpontanität des je verschieden meinenden Erratens überbrückt bis improvisiert.
        Damit befinden Sie sich in bester Gemeinschaft der 99 % Idiota (‚Idiota de mente‘, dazu siehe den gleichnamigen Dialog des Kusaners). Raten und abschätzen ist allgemein üblich und kann sogar von den Ergebnissen her optimiert werden, nur sollten Sie sich dabei zu Beurteilungen von Wissenschaft und Erkenntnistheorie besser noch etwas zurückhalten, vorerst jedenfalls, da ist noch Luft nach oben.

        Sie grüßend, Sie ‚Rosi-Retter‘ aber auch und Dragao bekommt gleich vorsorglich noch eins vor den Bug. Wie auf dem Pausenhof früher, herrlich, dafür zum Thema noch dieses. Es ist leichter verständlich als das Thema „Pseudowissenschaft (griech. ψεύδω pseudo „ich täusche vor“) oder auch Afterwissenschaft“ zitiert nach Wiki-Halb-Blödia

      • Herzlichen Dank für die ermutigenden Worte an @Heinss und @hubi stendahl!

        WAHRHEITEN bringen weitere kriminelle Gegenmaßnahmen ans Licht: Nun macht @Conrath mich selbst zum Opfer, spricht von Selbstinszenierung, künstlichen Gräben, Wutbürgerin, aufgesetztem Alarmismus, Selbstdarstellung, Bildzeitungsniveau, unechter Betroffenheit.

        Und nur, weil ich mich für die Opfer sexuellen Missbrauchs einsetze, Frühsexualisierung verurteile und öffentlich darüber schreibe. Daran kann man gut erkennen, wie sehr dieses Thema von bestimmten Seiten nicht nur nicht öffentlich diskutiert werden soll, nein, sondern die, die sich für die Opfer einsetzen und die, die Opfer sind und die Kraft haben, darüber zu reden, sollen so dargestellt werden, wie @Conrath es formuliert hat.

        DAS ist genau der Punkt! Opfer sollen durch diese kriminelle Art und Weise mundtot gemacht werden. Das ist eine perverse Vorgehensweise in unserer heutigen Gesellschaft: Das Opfer erlitt doch schon traumatische Verletzungen, die kaum in Worte zu kleiden sind und wenn dieser verletzte Mensch auch noch die restliche Kraft irgendwie aufbringt, nicht nur gegen Schamgefühle ankämpfend, darüber öffentlich zu sprechen, wie soll dieser Mensch dann noch die Kraft aufbringen, sich gegen solche @Conraths zu wehren?

        Das ist eine Spirale, in der so viele Opfer nach wie vor gefangen sind (damit sind auch die zwischenzeitlich erwachsenen Opfer gemeint und es spielt keine Rolle, ob mittlerweile 20 Jahre oder 60 Jahre alt) und einfach nicht mehr öffentlich sprechen können. Noch mehr Verletzungen der Seele und der Würde ist für diese Menschen nicht mehr zu verkraften; sie werden nicht ernst genommen (wieder nicht gehört), Glaubwürdigkeit wird untergraben und somit werden sie auch noch in aller Öffentlichkeit ENTWERTET.

        Und genau das spielt nicht nur den Tätern, sondern auch denen in die Hände, die Frühsexualisierung unterstützen und erst recht denen, die Pädophilie legalisieren wollen.

        Deshalb kann mein Hilferuf und Aufruf nicht laut genug sein.

        P.S.: Die in meinem ersten Kommentar genannte Aktivistin heißt
        Dagmar Neubronner, nicht Bronner.

      • Conrath // 14. Juni 2017 um 18:38 //

        @Rosi

        Nein da haben Sie mich jetzt aber falsch verstanden, ich schrieb, Sie inszenieren sich hier als ‚unverstandenes‘ Opfer, wo es Ihnen doch nur um die reinen WAHRHEITEN (in der Mehrzahl) ging/ geht, um die es dem/ den, anderen Diskurspartner(n), nach Sicht des ach so ‚missverstandenen‘ Opfers, eben nicht ging. Warum sind die anderen jetzt so abgewertet, Rosi? Können Sie das erklären oder passiert Ihnen das einfach so?

        Mensch kann, wenn der Tag lang ist, die Kommunikation natürlich immer weiter und weiter verdrehen, nur ist das kein guter Stil, um sachlich aufzuklären und abzuwägen. Meine Differenz galt dem ‚Grad der Ausbreitung‘ des gleichmachenden Genderismus und der Frühsexualisierung, das haben Sie mittlerweile, beim Vorzeigen Ihrer hier erlittenen, semantischen Wundmale, bereits ganz vergessen, liebe Rosi und klagen mich mittlerweile als Mitverursacher dieser Symptome an! Bemerken Sie eigentlich was Sie da behaupten?

        Ach ja und wer kennt nicht Hysteresen der verschiedensten Art?

        Warum also dieses Opfertheater? Mich langweilt es, wenn Sie sich darin nur wiederholen und herzlich tun. Herzlichkeit zeigt sich doch viel eher im Umgang mit denjenigen, die vielleicht auch mal unbequem für die eigenen Vorurteile/ die Wahrnehmung, sind.

      • Durch klare Sprache und Wahrheiten zu einem Thema, das von der Gesellschaft und der Öffentlichkeit gemieden wird wie die Pest, haben hier einige bestens aufgezeigt, mit welch widerwärtigen Gesinnungen gesunde Menschen und Opfer zu kämpfen haben.

        Aber Sie können mich bei meiner Aufklärung zum Schutz von Kindern vor sexuellen Übergriffen und würdiger Hilfestellung für die Opfer mit Ihren unverständlichen Relativierungen nicht stoppen!

        Dies hier ist eine Kommentarfunktion und jeder kann seine Meinung äußern, keine Frage. Dennoch sind und bleiben Kinder in einer ethisch entwickelten Kultur die schützenswertesten Wesen überhaupt und sind des Menschen Zukunft; das ist Fakt und da gibt es nichts zu relativieren.

        In den Jahren meines Einsatzes und intensiver Arbeit mit Opfern UND Tätern sowie direkt und indirekt Betroffenen sind mir schon weitaus schlimmere Kaliber als so einige Kommmentatoren hier begegnet und – wie Sie feststellen – kämpfe ich noch immer. Übrigens benutze ich bewusst das Wort des Kampfes, denn ein aufklärender Einsatz zu diesem Thema ist – leider – anders nicht zu benennen.

      • Conrath // 15. Juni 2017 um 12:56 //

        @Rosi

        „schlimmere Kaliber als so einige Kommentatoren“ Zitatende der so liebevoll herzlichen selbstinszenierenden ‚R o s i‘.

        Ja, ein paar kleine Giftspritzerchen unter dem Freundschaftsmotto, klar aber wahr und dann die Verwechslung von anspruchsvoller und nachlässig bis vorsätzlich, unverständlicher Sprache.

        So geht Denunziation ‚light‘, nett verpackte, kleine Hassbotschaften.

        Prima und Danke für das authentische Beispiel. Wer nicht mit meinen einfältigen Eigenbeiträgen ist, der ist mein Feind. Ein ‚Sandwhich-Freundlichkeitsbeispiel‘, entspanntes Lästern halt und Stabilisierung der Peergroup via gemeinsame Feinde/ Feindbilder…

        Andersdenken (oder bereits anspruchsvolles Formulieren!) ist bereits vollendete Feindäußerung, wird nicht geduldet und sanft bis harsch, abgewiesen oder ‚das Kleinbürgertum im Kriegsmodus‘; mit oder ohne Intimrasur, das ist dann auch irgendwann egal. Der Innenzustand ist wesentlicher, um seelisch gesund und munter zu bleiben.

        Ich Sie auch

      • hubi stendahl // 15. Juni 2017 um 14:06 //

        @Rosi

        Danke für Ihr Engagement und den Kommentar, bei dem klar war, dass sich die Impertinenz sofort zu Wort meldet:

        „Wer nicht mit meinen einfältigen Eigenbeiträgen ist, der ist mein Feind“.

        Erkennen Sie diese primitve Technik des Herabwürdigen anderer Beiträge und die darin enthaltene Zielsetzung? Ist ganz einfach und Teil meines Fachgebiets, deshalb gekürzt aus meinen früheren Vorträgen soviel:

        Erster Absatz: Erstellung einer guten Atmosphäre, in dem man den anderen „einlullt“, das Selbstwertgefühl aber zunächt unangetastet lässt.

        Zweiter Absatz: Aneinander vorbei reden mit Vortäuschung von Gemeinsamkeiten, um die eigene Vorstellung später glaubwürdig zu platzieren.

        Dritter Absatz: Probleme klein reden um im Anschluss das Patentrezept präsentieren zu können.

        Vierter Absatz: Vortäuschen von Expertenwissen und gezieltes Verkomplizieren, um andere zu beeindrucken und den Gesprächspartner zum Zweifeln an seiner Kompetenz zu bringen.

        Fünfter Absatz: Mit den vorgenannten Vernebelungs- und Verkomplizierungstechniken große Gefahren an die Wand malen, um den Angstmodus zu aktivieren (sofern es thematisch passt).

        Sechster Absatz: Einengung. Dem anderen keine Spielräume mehr lassen, um andere Möglichkeiten in der Kommunikation zu verbauen.

        Siebter Absatz: Verpflichtende Gemeinsamkeit. Ich „glaube“, dass wir das Gesamtinteresse nicht aus den Augen verlieren dürfen.

        Achter Absatz: Nun Schuldgefühle erzeugen, damit das Selbstwertgefühl des Gesprächspartners leidet.

        Neunter Absatz: Wenn nötig die Machtkarte spielen und den Gesprächspartner an einem Schwachpunkt (existiert immer) in die Zange nehmen, damit er aufgibt.

        und Zehnter Absatz: Den Gesprächspartner mit Drohungen und/oder aggressiven Unterstellungen zur Aufgabe / Einlenken zu zwingen.

        Dazu, liebe Rosi, gibt es weitere Lenkungstechniken, um die Hauptsätze zu verfeinern, die hier zu weit führen würden. Es sei Ihnen aber anhand des Gesprächsstrangs zum Thema Frühsexualisierung aufgrund der vielen Kommentare gewiss, dass Sie möglicherweise zum ersten Mal unbewusst, diese perfide Methode des Kaperns eines Diskurses offengelegt haben. ich wusste es von Beginn an und war beeindruckt von der Entlarvung durch @KBM auf ganz anderem Weg.

        Nun wird mir das aber auch zu viel, da er sich bisher der Methodik der Aggression enthielt. Lassen Sie sich also bitte keine Einfalt vorwerfen von Leuten, die stets und immer irgendwelche berühmten Namen aus dem Hut zaubern, weil sie nicht imstande sind eigene geistige Leistungen einzusetzen. Für mich seit gestern persona non grata und zwar für immer.

      • @stendahl

        Erkennen Sie diese primitve Technik des Herabwürdigen anderer Beiträge und die darin enthaltene Zielsetzung?

        Sie Herr stendahl sind gerade der Richtige der sich hier echauffiert… Benutzen Sie doch diese Technik (Herabwürdigung) ohne Unterbrechung um Ihre verworrenen apokalyptischen Ansichten in der Welt zu verbreiten.

      • Conrath // 15. Juni 2017 um 14:33 //

        @Hubi

        Auch diesmal gehen Sie über das freundlich-herzliche, erste Intro von Frau Rosi und die weiteren Ergänzungen, einfach so, mir nichts, Dir nichts, hinweg. Was meinen Sie, wenn Sie sich so zuhause verhalten würden, was dann passiert? Behalten Sie es für sich, vielleicht hat sich die Partnerin dran gewöhnt, aber das halte ich bei kultivierten Menschen für unwahrscheinlich.

        Nun, es ist doch ja klar, würden Sie auf die Kritik am Stil und an den Unterstellungen, eingehen, dann würde Ihr Versuch, den berühmten Rhetorikspieß einfach herumzudrehen, auch nicht mehr funktionieren können. Also schön auf Lücke arbeiten, wie die großen Medien es vormachen. –

        Tja, warum Sie dies allerdings tun, bleibt mir verschlossen.

        Vielleicht mögen Sie diese Art von Diskurs, wo es dann zur schnellen Feindbildabgrenzung kommt, aus Bequemlichkeit oder Hass auf alles, was nach Sozialismus riecht (Betroffenheit und Sensibilisierung aus Vorleben)?

        Ich wiederhole nochmals. In der Sache ist kein Dissens, lediglich in der Einschätzung der Dringlichkeit der Abwehr dieses WHO-Schmarens. Ihre Leugnung dieses Ausgangsmoments macht es nicht wirklich besser, lieber ‚Streitverschärfer‘.

        Was treibt Sie dazu nur an? Das Wetter ist etwas schwül, suchen Sie Schatten auf, trinken ausreichend und gehen nachher etwas spazieren, machen wir auch gleich, meine Frau und ich.

        Und jemanden in Schutz zu nehmen, wenn er/ sie, Unterstellungen formuliert, ist nicht sehr originell und hilfreich. Das war es schon auf dem Schulhof nicht, früher. Warum sollte darauf (siehe Intro und Ergänzung!) nicht geantwortet werden?

        Und mal ehrlich, lieber Herr Hubi, wenn Sie angegriffen werden, dann zeigen Sie hier immer und durchgängig, eine solche lammfromme Duldsamkeit, im Forum, dass Ihre Vorbildfunktion da etwas eingeschränkt ist. Meinen Sie nicht auch, man sollte wieder zum Thema zurückkommen, ohne Schaum vor den Lippen?

        Ich nutze das Wetter, Gewitter ist angesagt. Also können wir uns doch solche Mätzchen hier sparen, Forengewitter spielen.

        Grüße auch an die herzliche, nun wirklich im Mittelpunkt schnappatmende, liebe Frau Rosi. Danke für Ihre Duldsamkeit und Diskursoffenheit.

      • Conrath // 15. Juni 2017 um 19:02 //

        @Dragao

        Aber noch besser wäre es, Hubi mit solchen Sachen nicht wieder zu reizen. Solidarität sollte alle Menschen einschließen die die Lage kapiert haben, auch die, die wir nicht zu unserem Geburtstag einladen würden, das ist eine Grundübung die für alle gilt/ gelten sollte und das ist auch der Unterschied zwischen nettem Privatgejammere, das kann ja jeder dann noch zusätzlich und woanders, machen und einem politischen Diskurs, wie hier auf Geoltico.

        Also Ball flach halten, Ihren Blog habe ich schon vor einem Jahr als gut und authentisch wahrgenommen, in allen wichtigen Hauptpunkten und 7/ 8 Jahre im Netz.

        Und was Grammatikastereien betrifft, nun ja, gar nicht oder garnicht, da sollten wir uns eher ein Beispiel am kreativen Goethe und seiner sehr freien Diktion nehmen. Sicher, wenn’s drauf ankommt, redigieren wir uns halt untereinander, redigieren ist nix fieses, Frau Rosi 😉 und den Spruch von Beuys sollten wir erweitern:

        B: ‚Wer nicht denkt fliegt raus‘ metaphorisch gemeint
        &
        C: ‚Wer ohne Humor politisiert sollte sehr hohe Eintrittsgebühren bezahlen oder öffentlich (unrasiert) Nacktbaden‘

        Wo bleibt nur Frau Zitrone und KBM?

      • Karl Bernhard Möllmann // 15. Juni 2017 um 19:54 //

        . . .
        ZITAT @ Con ratlos:
        .
        „Wo bleibt nur Frau Zitrone und KBM?“
        .
        WARUM SO SCHEINHEILIG ?
        .
        SIE sind doch hier weit & breit der einzige ANGST-BEISSER – der mit professionellen MAFIA-Methoden vorspiegelt, er wisse einfach alles – und dennoch immer wieder nur vorsätzlich, sein bestens & sorgfältigst GETARNTES CHAOS erzeugt.
        .
        Ordo ab Chao – auch Dragao wird noch merken – WER Sie WARUM schickt, und WAS Sie in Wahrheit im Schilde führen . . .
        .
        Nur das END-ERGEBNIS überführt den wahren Täter.
        .
        Bis ALLE gemerkt haben – WER Sie in Wahrheit hinter Ihren Wort-BUNKERN, Wort-MINEN & Wort-FALLEN sind – werde ich weiter schweigen!
        .
        Don’t feed the troll – BITTE NICHT FÜTTERN !

      • Conrath // 15. Juni 2017 um 20:56 //

        @KBM

        Na jetzt nicht übertreiben, so gut bin ich nun auch wieder nicht und für was ich, nach Ihrer Einschätzung, eintrete, wüsste ich auch gerne bei Zeiten. Aber möglicherweise wissen Sie es selber noch nicht so genau, auch was Ihre Mission ist und überhaupt. Immerhin sind Sie an Bord und Frau Zitrone ist vielleicht im Urlaub oder verhandelt mit rabiaten Maklern, wer weiß.

        Oder soll ich vielleicht, im Auftrag von Frau Kahane, Herrn Soros oder PWW_Putin, für Reinkarnation und philosophische Naturalismuskritik werben? Soviel mir bekannt ist, wird diese ‚Femme Fatale‘ eher in Richtung Atheismus unterwegs sein, mit einer gehörigen Portion Nihilismus, was meinen Sie dazu? Und Putin ist bereits hervorragend beraten. Bleibt noch Soros, aber mit meinem ‚Günter Ö.-Englisch‘?

        Ihr ganz persönlicher ‚Ratlos-Überwindungs-Co[n]ach grüßt Sie

  2. Das was hier behauptet wird, stimmt zum größten Teil einfach nicht. Kinder sollen nicht unterschiedliche Stellungen kennenlerne, das ist eine Lüge. Der Beginn der Sexualaufklärung bereits in der Grundschule ist absolut kindgerecht aufbereitet und dient dazu, dass die Kinder Autonomie und Selbstbewusstsein entwickeln und so auch in die Lage versetzt werden, sich gegen Übergriffe zu wehren und anderen Grenzen zu setzen. Die Autorin des artikels möchte offenbar das Gegenteil, also schutzlose, wehrlose Kinder. Widerlich.

    • Mitspieler // 2. Juni 2017 um 13:22 // Antworten

      Sie erschaffen hier hier ein Scheinproblem um damit die sexuelle Indoktrination von Minderjährigen zu rechtfertigen. Widerlich.

    • @Nadine Hoffmann & TM

      Das sich Lehrer innerhalb weniger Jahre von einem verantwortungsvollen, kindgemäßen Umgang des Themas, zu dem, von einigen Politikmonstern gewollten, Provokationsumgang bewegen lassen, halte ich eher für unwahrscheinlich/ selten vorkommend. Anders wird es schon mit den nachrückenden Junglehrergenerationen. Da müssten Sie, TM also deutlicher differenzieren.

      Lehrer mit vieljähriger Erfahrung werden vermutlich noch nicht an diesem Problem teilnehmen, aber es sind die falschen Weichen gesetzt worden wie Frau Hoffmann aufzeigt und bei der zutreffenden Annahme langfristiger Veränderungen, also innerhalb von Dekaden betrachtet.

      Der Einschätzungswiderspruch von TM gleicht übrigens dem Einwurf von Green, bezüglich der Geschwindigkeit der Überwindung globalistisch-bellizistischer Tendenzen. Im Ganzen dauert alles doch seine Zeit und die kann nur in Halb-, Ganz-, oder Doppeldekaden angesetzt werden. –

      Praktisch gilt aber noch etwas anderes. Verglichen mit der Pädagogik der 60-iger Jahre, ändert sich nicht sehr viel, wenn es nicht ‚genderideologische Lehrer‘ sind, das ist meine Ansicht dazu.

      Warum?

      Nun, die Älteren erinnern sich, dass alle Kinder mit älteren, pubertierenden, Geschwistern oder im Umgang mit Tieren auf dem Bauernhof, immer die Namen- und Geschichtenlieferanten für die familienältesten Kinder oder Einzelkinder waren. Das ließ sich nicht ändern, war eben so. Kind lachte dann verstohlen und fragte im Zweifelsfall, wenn das Familienklima das zuließ einfach nach, ob man durch Küssen wirklich Kinder bekommt, warum Esel so lange Dinger haben und was ein Hurensohn ist usw…

      Dann gab es in den 60-igern nichtpädagogische, nichtbeaufsichtigte Eigenerfahrungen von Kindern, unter dem Titel, ‚Onkel Doktorspiele‘. Das nun und in Zukunft, in alle diese, selbstorganisierte Erfahrung, von Feuermachen, Budenbauen, sogar Mohren anpflanzen am Bahndamm und Groschenplattfahrenlassen, das dieses alles nun von einer gesellschaftlichen Krake organisiert und bevormundet wird, ist das eigentlich Erschreckende. Und dann ist eben dieser Genderwahn ein willkommenes Ablenkungsthema, gehört zu gesinnungspolitischen Übungen, um von echter Politikbetätigung abzulenken, es kostet nicht viel und profiliert die Parteien als (pseudo-)fortschrittlich..

      Gebt den Eltern und Lehrern mehr Mitsprache, wie in der sogenannten Schulgemeinde-Demokratie in der Schweiz und solche Wahnsinnsthemen verschwinden innerhalb von Wochen. Wenn aber erst die verrücktgewordenen Parteien ein Ersatzthema gefunden haben, um von Ihrer Raub- und Konzernpolitik abzulenken, werden sie es erst totreiten, vorher nicht mehr loslassen. Wir müssen diese Art von Parteienunkultur direkt und viel härter, bekämpfen, mit dem Schwert des Arguments und des Einspruchs. In NRW ist man ziemlich weit von einer Schuldemokratie entfernt, da ist noch manches zu tun. –

      Frau Hoffmann Alarmismus zu unterstellen ist ein ziemlich billiger Blödsinn. Die Tendenzen sind da und müssen im öffentlichen Diskurs kritisiert werden, was denn sonst? Sie personalisieren ansonsten, was eben in den Diskurs gehört.

      Und wer hat früher nicht prustend über Blümchen und Biene gelacht und getuschelt? Puppenspiele mit Andeutungen haben Kinder früher von Ihren älteren Geschwistern gratis bekommen, das war authentisch. Das von Erwachsenen gezeigt zu bekommen ist irgendwie nur erkünstelt, es fehlt der Ausgleich kindgemäßer Eigenbetroffenheit, die selbst ältere Geschwister meistens doch auch hatten. Andeutungen reichten für die Kleinen und ‚nach und nach‘ wurde dann alles wichtige erfragt, das macht auch heute noch Sinn, weil damit kein zu frühes, künstliches Interesse, erzeugt wird. Fragen ja, aber doch nicht indoktrinierend.

      Ich sehe übrigens eine gefährliche Parallele zur Themenfrühreife. Wenn das ‚lyrische Ich‘ in der 4. Grundschulklasse behandelt wird, dann ist dieses Thema, weil vorzeitig verbraucht, dann, wenn es entwicklungsmäßig ‚dran‘ wäre, leider schon verbraucht. Ähnlich geht es mit politischen Themen, von der Falschinformation ganz abgesehen. Das zu frühe Konfrontieren schlägt ins Gegenteil um, nämlich Desinteresse. Und zu Themen wie Logik und Erkenntnistheorie, es gibt kaum Spannenderes, ist es ähnlich. Werden sie zu früh und mit Druck eingebracht, immunisieren sich die Betroffenen, oft lebenslang, gegen diese wahren Entwicklungsschätze.

      Das ist ein echter Jammer, wie man ja auch an den Foreninhalten erfahren kann. Bildung und Interesse werden dann zu Schimpfworten (Oberlehrer).

    • @tm

      Ich konnte miterleben, wie die GenderGagas und sonstigen Spinner einen friedlichen Elternprotest massiv gestört haben und letztere durch die Polizei vor Übergriffen geschützt werden mussten. Von den GenderGagas war niemand gekommen, sich konstruktiv zu unterhalten und ggfls. eine gegensätzliche Position darzulegen, es ging nur um Einschüchterung und Verunglimpfung. Es wurden Worte wie „Homophobie“ oder „Rechte“ benutzt, von Menschen die nicht dümmer sein können.

      Mein absolutes Lieblingsvideo zu dem Schwachsinn…

    • henry paul // 2. Juni 2017 um 17:22 // Antworten

      Sie haben den Lehrplan noch nicht gelesen und Sie haben von den privat abgehaltenen Unterrichts-Proben n och nichts mitbekommen. Offensichtlich sind sie nicht nur ein Lehr-Träumer sondern ein sexuell mißratener Vollidiot, der Kinder mit Experiemtier-Ratten gleichsetzt. man sollte Ihnen einen Kursus in Erfahrungs-Lernen im Gefängnis vermitteln, insbesondere ein Aufenthalt bei besonders krankhaften Schwerverbrechern, die ihre Gefängnis-Vasallen gerne psychisch und körperlich drangsalieren. Solch ein LEHR-Aufenthalt würde sie bestimmt überzeugen, alle ihre Kollegen dorthin zu verlegen, um eine bessere Politik zu machen! Dieses analoge Beispiel soll IHNEN verdeutlichen wie abartig IHRE Einstellung, IHRE Gesinnung und IHRE Denke ist.

    • @TM

      Ja, mir fehlen auch die Quellenangaben zu der Behauptung Kinder sollen Stellungen lernen bzw. Erstklässlern würde das Penetrieren gezeigt. Ich glaube den Behauptungen von Fr. Hoffmann kein Stück!

    • hubi stendahl // 2. Juni 2017 um 19:23 // Antworten

      @tm

      Gender und Frühsexualisierung für Anfänger und geistige Analphabeten:

    • @ TM

      Und ich dachte immer, sexuelle Aufklärung wäre Sache der Eltern insbesondere der Mutter und nicht von links-grün versifften Verziehern. Aber TM, die gute Nachricht ist, Ihnen und den genau so veranlagten Knackfüssen wie Matze kann geholfen werden. Nehmen Sie einfach an der Freundschaftsfahrt nach Russland teil und nach zwei Wochen unter weniger durchgedrehten Zeitgenossen befinden Sie sich wieder in der Spur.

      https://druschba.info/

    • So ein Kommentar kann nur von einem bezahlten Systemclown kommen. Soll ihm/ihr der J…lohn im Halse stecken bleiben

      • Fritz, mein Fritz, über Pfingsten werde ich die nötige Überweisung an die Organisatoren einleiten. Sie sehen, ich bringe Geld mit , um an der Veranstaltung teilnehmen zu können und es ist mir jeden Cent wert. Alles klar, mein Schnuddel ?

  3. Alle Schulen und Lehrer die da mitmachen gehören geschlossen/Entlassen.
    Das kann es doch nicht dass man Kinder in dem Alter schon Frühsexualisiert. Was geht nur in den Köpfen von Menschen vor die sowas genehmigen. Leute wehrt euch. Es sind Eure Kinder die man kaputt macht.

  4. Gabriele Kuby: „Frühsexualisierung der Kinder durch WHO“ und die Folgen -Teil 1 von 4 –

    • Ergänzend: „Die Entwicklung des Kindes – was spielt sich da ab“ von Werner Hanne

      http://www.die-entwicklung-des-kindes.de/images/Die%20Entwicklung%20des%20Kindes.pdf

  5. Falkenauge // 2. Juni 2017 um 14:39 // Antworten

    Das eigentliche Problem ist hier nicht das Verbrechen der herrschenden Parteienkaste an den Kinderseelen, sondern die Existenz des staatlichen Schulsystems, das nicht nur solche Dinge, sondern es – wie im Obrigkeitsstaat – grundsätzlich ermöglicht, dass die Jugend nach den Interessen der Herrschenden ausgebildet, um nicht zu sagen abgerichtet wird.

    Das staatliche Bildungssystem ist das größte unbemerkte innenpolitische Herrschaftsinstrument der Parteien-Oloigarchie. Wann beginnt mn endlich, sich darüber aufzuregen?
    Siehe:
    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/12/20/das-staatliche-schulsystem-als-relikt-des-obrigkeitsstaates/

  6. beobachter // 2. Juni 2017 um 16:39 // Antworten

    So wird nach und nach die Legalisierung der Pädopholie eingeführt.
    Wenn die Kinder im frühsten Alter mit solch verstörenden Dingen konftronitert werden, sehen sie es als „normal“ an!
    Wenn dann ein gestörter Erwachsener übernimmt, d.h. gewöhnte Kinder mißbraucht, so haben diese bereits in frühster Kindheit „Erfahrung“ gesammelt und sehen es wahrscheinlich als normal an. Zumindest dürfte dies das Ziel der kranken Hirne sein, die diese Mißbrauchslegalisierung über das Bildungssystem über die Köpfe der Eltern in die Kitas und Schulen hineinzwingen!
    Abartiger gehts gar nicht!
    Kinder sollen Kinder mißbrauchen unter Aufsicht von „Pädagogen und Erziehern“!? ….wahrscheinlich bald alle mit entsprechenden kranken Neigungen. Unfassbar!

    • Sie sagen es , Sie sagen es, und nu ? Ich habe wohlweislich keine Kinder, bin aber trotzdem auf Zinne ob dieses Artikels. Hätte ich ein Kind, das erst zwangsgeimpft und dann frühsexualisiert werden soll, könnte ich für nichts mehr garantieren.

      • @Wayne Podolski

        frühsexualisiert werden soll, könnte ich für nichts mehr garantieren.

        Ja das kommt davon, wenn man keine Kinder hat. Ansonsten würden Sie wissen, dass Kinder nicht im Sinne des Artikels Frühsexualisiert werden. Kinder sexualisieren heute sehr früh… liegt wohl an den babylonischen Lebensumständen.

        In diesem Sinne halte ich Aufklärung.. und ja auch schon im frühen Kindesalter als durchaus vernünftig.

      • @ Dragao

        Leider habe ich kein Schimmer von Babylon. Was ich weiß ist, das es in der BRiD Schulzwang gibt mit der Verpflichtung, das zu lernen, was man lernen darf und nicht was man lernen sollte mit der Zugabe von Zwangsimpfung und Frühsexualisierung. Alter, ich sag‘ dir eins. Lieber setze ich mich mit 40 Bediensteten vom MEK an meiner Türschwelle auseinander, als das ich mein Kind bei so was mitmachen lassen würde, weisst Bescheid ?

      • Conrath // 3. Juni 2017 um 09:43 //

        @Wayne & Dragao

        Wie wäre es mit etwas mehr Themensachlichkeit?

        Die Kernfrage bleibt doch:

        1) Angemessenheit von Sexualpädagogik nach Umfang, Mitbestimmung der Eltern, und Altters-/ Entwicklungsangemessenheit und
        2) inhaltliche Ausrichtung (langfristige Tendenz, Erzieherausbildung) als:
        2a) billige Gesinnungsmacherei/ Ersatzpolitik [wie es das Kurzvideo von Hubi auf den Punkt bringt] oder
        2b) Orientierung an Eltern und Kindern in einer funktionierenden Institutionenteilhabe (Demokratie, mit gewählten Elternvertretern)

        Ich habe immer wieder in Elternausschüssen mitgewirkt, mensch kann Einfluss nehmen und blödinnige Moden einfach nicht mitmachen. Ich bin sicher, der ganze Genderwahn wird in einigen Jahren in sein Gegenteil umschlagen und die Globalisten-Familienpolitik ist ein Patchwork aus Widersprüchen. Schon jetzt nimmt das sexuelle Interesse am anderen Partner, unter Erwachsenen, drastisch ab und wird durch Selbstsexualität verdrängt, die mehr sanitären als kommunikativ-vertraulichen Charakter hat.

        Und Kinder sind natürlich auf unsere widersprüchlich-lieblose und sexualisierte Gesellschaft vorzubereiten, aber im Sinne von Schutz und Gefahrenkenntnis, nicht Ermunterung. Und da müssen sich halt alle Verantwortungtragenden Einmischen, das nicht irgendwelchen Experimentatoren überlassen, mAn.. Ich habe 6 eigene und 2, in die Ehe(n) mit eingebrachte Kinder partnerschaftlich anteilig erzogen, kann da etwas mitreden und hoffe, Ihr beendet die personalisierenden Unterstellungen, die doch alle nur Reaktionen auf Reizwörter sind, nicht mehr.

        Grüßend

    • Zitat @Drago:

      „Ansonsten würden Sie wissen, dass Kinder nicht im Sinne des Artikels Frühsexualisiert werden.“

      Wie soll man dann Ihrer Meinung nach das, was in diesem Video gesagt wird beurteilen?

  7. henry paul // 2. Juni 2017 um 17:33 // Antworten

    Die UNO, WHO u.a. Instiututionen sind die Vorlauf-Verbrecher-Organisation der US Inc., um Krieg gegen die ganze Welt zu führen- mit allen denkbaren Mitteln und Mechaniken, Themata, Waffen, Werkzeugen und Psychologien. Da sitzen die Teufel in Menschengestalt und tierischen Gehirnen.

    Wer das nicht begreift und immer noch das “ Menschenrecht“ der UN als Universalrecht aller für Alles glaubt und weiter propagiert, sollte sich das endlich mal überlegen. DORT werden die Strategien der UMVOLKUNG ( Southerland) gemacht, dort werden die Strategien für die FlüchtlingsFLIUT gemacht ( SOROS), dort werden die „Hungerhilfen“ seit Jahrzehnten mit Milliarden-Sammlungen NICHT behoben, doch das Geld fliesst in die Kanäle der Strategie-Herren. Dort wird Amnensty, die Greens, die Klimaweltforschung, der Terrorkrieg, die White Helmets und all die NGO’s, die im Auftrag der “ Gutmenschen“ unterwegs sind, erfunden, gemacht und werblich in die Welt getragen. Auch das Gender-Theorem, das Frühsexualisierung-Theorem, das Bargeld-LOS-Theorem… all das wird dort entwickelt und durchgesetzt.
    Ihr Schwachmaten,. lernt doch mal was und passt mal besser auf, lest die kommuniques der UNO- es ist alles öffentlich. Und dann wendet Euch gegen diese ganzen SAUEREIEN. Denn das ist der MULTI-DAUER-KRIEG gegen Europa, gegen Russia, gegen China und alle die, die sich nicht den US INC beugen! Denn dieser MULTI-Krieg soll den US Inc die ONE World ( ganz offiziell UNO-POLITIK !!) bringen. Den 100%igen Totalitarismus= eine Welt-Diktatur!

    • @Henry

      Entschuldigung, gegen wen halten Sie diese Gardinenpredigt? Sind Sie noch der ehemalige Blockschreiber/ -betreiber, gleichen Namens?

      Wer ist denn hier so naiv, Ihrer Ansicht nach, diese UN-Institutionen, die alle doch mehr oder weniger mit der Zernierung der deutschen Länder zu tun hatten/ haben, neben den Alibitätigkeiten, als etwas Reelles zu bewerten?

  8. Sexualität ist der stärkste, nicht unmittelbar zum Überleben des Einzelnen, aber sehr wohl der Gemeinschaft, inhärente Trieb.

    Bis hierher habe ich den Artikel gelesen….

    Schade… ist jedoch schom klar, dass im Schokoladenland lebende, überhaupt nicht verstehen können, dass sehr wohl viele Menschen auf diesem Planeten nur unter Preisgabe Ihrer Sexualität überleben können.

    Wie auch immer, Nadine sucht Ihren AfD Populismus…. es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch im diesem Verein die ersten sexuellen Missbräuche einlaufen.

    • @dragao

      Warum muss der Staat oder Autisten Ihresgleichen darüber entscheiden, wie Eltern Ihre Kinder erziehen möchten ? Sie kommen doch selber aus Schokoland und versuchen die Menschheit zu erziehen, was bilden Sie sich in Ihrer Bornierheit eigentlich ein ?

      • @Greenhoop

        Warum muss der Staat oder Autisten Ihresgleichen darüber entscheiden,

        Ha ha ha… @Greenhoop live… Grosse Klappe im Schokoladenland.. Bla bla

        Haben Sie Kinder.? Sorgen Sie für diese.?.. oder übernimmt dies Irgend eine Nanni, damit Sie Ihre Geschäftlichen und Privaten Egozentriken fröhnen können.?

      • Greenhoop // 2. Juni 2017 um 21:02 //

        @dragao

        Ihre schöne „Verschwörungstheorie“ wurde auf „Analytik“ genauso ignoriert, wie Ihre Unfähigkeit sich auf Geolitico einzugestehen, dass Ihre penetrante Ignoranz lediglich zu den täglichen Lachern dieser Seite führt. Wie Sie aus ca. 6000 km Entfernung einzuschätzen vermögen, wie die Umerziehung der Kinder der BRD durchgeführt wird, müssen Sie zwecks mangelnder Glaubwürdigkeit, bitte erklären.

        Fragen:

        – Haben Sie Kinder ?
        – Gehen Ihre Kinder in der BRD zur Schule ?
        a) Nein – warum diskutieren Sie mit ?
        b) Ja – Wie sind Ihre Erfahrungen ?

        Also lieber Laberfrosch, Fakten, Fakten, Fakten – ich halte gerne dagegen.

      • Mitspieler // 2. Juni 2017 um 21:13 //

        Ein Deutscher im Exil, der angeblich in Brasilien lebt und nichts besseres zu tun hat, als auf einem AfD-nahen Webblog gegen AfD Populismus zu wettern. Hahaha…

      • @Greenhoop

        ich halte gerne dagegen.

        Ha ha ha…fakten… wo sind den die Ihren Sie Grossschwatz.? Ich habe 7 kinder grossgezogen.. davon 2 in Europa.. drei in Afrika und 2 in Brasilien.

        Und Sie..??

      • hubi stendahl // 2. Juni 2017 um 23:17 //

        @dragao

        „Ich habe 7 Kinder großgezogen.. davon 2 in Europa.. drei in Afrika und 2 in Brasilien.“

        Parallel oder Hintereinander? Unter Großziehen verstehe ich die Begleitung von der Geburt bis zum Erwachsenenalter, sagen wir bis zwanzig. Wenn Sie drei Standorte hatten, müssten Sie wohl 60 Jahre Erziehungszeit hintereinander hinter sich haben. Wären sie erstmals mit 20 Vater geworden müssten Sie nach Adam Riese heute mindestens 80 Jahre alt.Das gilt nur für den Fall, dass Sie die eine Partnerin samt Kinder zugunsten einer anderen zeitgleich verlassen haben. Nach Ihrer Internetseite sind Sie aber ein junges Früchtchen von gerade einmal 60 Lenzen. David Copperfield läßt grüßen und fragt nach diesem Trick.

        Eine andere letzte Variante wäre, dass Sie sich frühzeitig jeweils abgesetzt haben und überlappend während des Aufziehens der Kinder zwischen den Welten pendelten und sich ab und an haben sehen lassen. Das aber wäre mit dem Begriff „Erziehung“ wohl sehr selbstbewusst umschrieben. Man könnte es auch als Lüge bezeichnen.

        Man kann es drehen und wenden wie man will, Sie schreiben „Quack“ (übrigens, meinten Sie Quark?).

      • @stendahl

        mit 20 Vater geworden müssten Sie nach Adam Riese heute mindestens 80 Jahre alt

        Eher dümmliche Kleinkindchen Rechnerei…. Wie auch immer, in Ihrer beschränkten Welt, ist dies wohl nur in zwei Formen (Parallel oder Hintereinander) möglich.

        Wie auch immer Herr stendahl… wenn ich alles zusammenzähle, komme ich auf bald 160 Jahre Kinder….

        übrigens werden wohl nur in Ihrer Welt, Kinder erst mit 20 Erwachsen…. In meiner liegt das „Ich mach was ich will Alter“ so um die 14 / 15 Jahre…. Was bleibt sind lediglich noch unterstützende Verpflichtungen…..

      • hubi stendahl // 3. Juni 2017 um 09:58 //

        @dragao

        Zitat:
        „übrigens werden wohl nur in Ihrer Welt, Kinder erst mit 20 Erwachsen…. In meiner liegt das „Ich mach was ich will Alter“ so um die 14 / 15 Jahre…. Was bleibt sind lediglich noch unterstützende Verpflichtungen…..Was bleibt sind lediglich noch unterstützende Verpflichtungen…..“

        Genau das ist Ihre Art von Egoismus getarnt im Gutmenschenkleid, ihre IDEE von BEZIEHUNGS-LOSIGKEIT. Nach 14 Jahren reicht es mir, sollen sie schauen wo sie bleiben. Zur Not gibt s ein Paar Kröten („unterstützende Verpflichtungen“), damit ist dann alles BEZAHLT: DAS IST KRANK. ICH MUSS GAR NICHT WISSEN, WAS AUS IHREN KINDERN GEWORDEN IST. Und bitte keine Begründungen, warum sie überhaupt Kinder in die Welt gesetzt haben, wenn Sie sie mit 14 wieder loswerden wollten. Hier ein Test für Sie:

        http://autismus-kultur.de/autismus/test/autismus-tests.html

      • @stendahl

        BEZAHLT: DAS IST KRANK. ICH MUSS GAR NICHT WISSEN,

        Ja Herr stendahl… in der zwischenzeit wissen alle, dass Sie die Gutmenschlichkeit und Weisheit mit der Suppenkelle gefressen haben, sich jedoch gerne Ihre eigene Kindergartenwelt zurecht basteln und in diesem kleinkarrierten Echoräumchen nicht mehr wahrnehmen können, wie sich die Welt verändert.

        In diesem Sinne, sind Sie ähnlich den heutigen Politdarstellern… Sie haben den Kontakt zur realen Welt vollständig verloren

      • Conrath // 3. Juni 2017 um 10:24 //

        @Hubi & Dragao

        Sie kennen Dragao doch garnicht wirklich, sind anderer Meinung. Warum dann diese Personalisierungen? So entkräften Sie Ihre guten Argumente wieder, nur warum?

        Dragaos Ansichten, etwa zur Einschätzung von Trumps Motiven, sind nahe an der Mehrheitsmeinung, ich kritisiere sie. Man kann dagegen halten, aber sollte doch die Person dann nicht respektlos einsortieren.

        Wenn sich Kinder auf natürliche Weise ab/ mit 14/ 15 selbstständig machen (was auch immer darunter verstanden wird – zwischen Schulabbruch oder Freizeitgestaltung ist ja noch ein Unterschied), ist das kein schlechtes Merkmal, ein ‚Klammern‘ kann auch Hinweis auf abhängige Erziehungsstrukturen sein, kann, nicht muss!

        Und umgekehrt, wann hört die Begleitung der Kinder denn auf, wenn sie aus dem Haus gehen, wirklich? Das wäre mir neu, habe ich so noch nicht erlebt. Selbstständigweden und Sorgen ist doch kein Widerspruch. Wenn mein 90-ig jähriger Vater Vorbildhandlungen ausführt, von denen wir lernen können, ist diese Beziehung immer noch, in gewandelter Form, lebendig. Es gibt dazwischen auch kürzere oder längere Abstände zwischen den Familienbeteiligten, na sicher, auch das gehört zum Leben, Hubi, das kennen Sie doch alles, oder? Sonst fragen Sie Ihren befreundeten Psychologen beim nächsten Besuch.

      • @conrath

        Dragaos Ansichten, etwa zur Einschätzung von Trumps Motiven, sind nahe an der Mehrheitsmeinung,

        Das ist falsch. Woher Sie dies bloss nehmen.?

      • Conrath // 3. Juni 2017 um 10:31 //

        @Dragao

        Hubi Stendahl argumentiert aber auch oft sehr kenntnisreich, vergessen Sie das nicht, nehmen sich daran besser ein Vorbild.

        Und Kindergarten beginnt genau da, wo Erwachsene nur noch von ihren Stimmungen und Vorurteilen getragen, kommunizieren, sich dann wiederholen und herumbocken, das ist Nannyland, auch die Vorstellung, dass die Probleme immer nur bei den anderen sind usw…

      • Mitspieler // 3. Juni 2017 um 10:34 //

        Ach Herr Drago, da springen Sie mitten in der Nacht nach brasilianischer Zeit aus dem Bett, um dem Hubi Realitätsverlust vorzuwerfen. 🙂

      • @Mitspieler

        Ach Herr Drago, da springen Sie mitten in der Nacht nach brasilianischer Zeit aus dem Bett, um dem Hubi Realitätsverlust vorzuwerfen. 🙂

        Es ist hier 05.30hs… für mich schon nach dem Frühstück….

      • Conrath // 3. Juni 2017 um 12:39 //

        @Mitspieler

        Ach jetzt kommen Sie, Sie sind doch nur neidisch auf das schöne Brasilien. Vielleicht lädt Dragao Sie mal ein.

      • Conrath // 3. Juni 2017 um 12:44 //

        @dragao

        Ich bezog mich auf Ihre Äusserungen auf Vineyardsaker dazu.

      • @Conrath

        Ich bezog mich auf Ihre Äusserungen auf Vineyardsaker dazu

        Für mich ist trump von Anfang an, ganz klar ein massgeschneidertes Element des US-amerikanischen Tiefenstaates. Trump wurde und wird, von äusserst agressiven nationalkonservativen Macht- und Geldzombies, an vordester Front gehalten. Unter anderen vor allem die Kochbrüder & Co, der militärisch industrielle Komplex, die Wallstreet und das Silikon-vallee. Die amtierende Regierungsmannschaft, spricht dazu Bände.

        Make america great again … dies sollte man wörtlich nehmen… und dazu sind die amerikaisch nationalkonservativen Hardliner bereit, über Leichen zu gehen.

        Die US-amerikanische Elitefraktion der Zion-Globalisten.. welche ja im Grunde gar keiner Nation angehören, haben eindeutig abgehalftert… deren Interesse war ja auch nie die USA.

        In diesem Sinne hat Trumps Reise tatsÄchlich teilweise wiederspiegelt was im Artikel von globalresearch verarbeitet und analysiert wurde.

        Trump Bows Deeply to Globalists, Surrenders to Puppet Masters

        http://www.globalresearch.ca/trump-bows-deeply-to-globalists-surrenders-to-puppet-masters/5591488

        Mit Mainstream, hat dies aber sehr wenig zu tun.

        Natürlich kann man auch auf kleinere Zeichen achten… und alles mögliche in die Reise und Absicht Trumps hinein dichten… so ähnlich wie dies bei Analitik und Vineyardsaker getan wird. Interessant auf alle Fälle…..wir werden sehen

      • Mitspieler // 3. Juni 2017 um 13:48 //

        @conrath

        Bitte nicht ablenken. Wieso sollte ich neidisch auf ein Leben in Brasilien sein? Ich mag das deutsche Klima. Brasilien wäre mir zu tropisch. Im übrigen bezweifle ich, dass Herr Drago dort lebt, genau so wie ich bezweifle, dass er Vater von 7 Kindern ist und dass er um 5.00 Uhr morgens frühstückt. Ich habe auch etwas dagegen, wenn mich Leute für dumm verkaufen wollen. Das ist inzwischen so sehr Volkssport, dass es kaum noch jemand zu bemerken scheint. Es gibt einfach zu viele gutgläubige Schafe, die den größten Unsinn glauben. Das ist hier das Problem. Wollen Sie sich dort einreihen oder besser gefragt, gehören Sie sogar dazu, ohne sich dessen bewusst zu sein?

        Der Mitspieler

      • @Mitspieler

        Im übrigen bezweifle ich…unsw

        Schlaumeier

      • Greenhoop // 3. Juni 2017 um 15:32 //

        @dragao

        Sie winden sich wie immer um die eigentliche Beantwortung der Frage, wie mit der Frühsexualisierung umzugehen ist, da interessieren Ihre 7 Kinder (was jeder behaupten kann) in keinster Weise.

        Es gibt sehr viel Literatur zu diesem Thema, doch m.E. gilt doch nur eine Frage zu beantworten – cui bono ? Hierzu kann man sich mit der Agenda21 der UN auseinandersetzen, die den Rahmen grob umschreibt, oder einfacher noch einen Blick in die BRD oder Schweiz. Hierzu habe ich mir erlaubt, einen Auszug über die wahren Gründe hier zu „posten“, perfider kann die Dekonstruktion der Lebensbereiche nicht sein.

        Nach der Genderidiologie sind die Begriff Vater und Mutter unerwünscht, da sie geschlechts­spezifische Rollen beschreiben, die zu dekonstruieren sind. Daher werden ErzieherInnen und LehrerInnen in Kindergärten und Schulen angewiesen, stattdessen von Betreuungs­personen und Erziehungs­berechtigten zu sprechen. In Gesetzestexten und behördlichen Formularen werden die Begriffe Mutter und Vater ebenfalls eliminiert. Die Begriffe wie Ehe und Familie werden durch Begriffe wie Lebens­partner­schaft, Bedarfs­gemein­schaft und andere ersetzt. Mit Gender Mainstreaming wird das politische Programm zur Aufhebung der Gesschlechtsidentität von Mann und Frau zielstrebig durchgeführt. Es ist das Zerstörungs­programm der Familie.

        Der Zentrale, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, geht es nicht um die Schaffung von Bedingungen, unter denen Frauen und Männer Eltern werden wollen und Kinder gute Voraussetzungen für das Heranwachsen haben. Es geht um Social Engineering, um die Schaffung des neuen Menschen. Das Wesensmerkmal des neuen Gender-Menschen ist es, seine geschlechtliche Identität und sein sexuelles Verhalten losgelöst von jeder moralischen Norm „Frei“ zu bestimmen und auszuleben – von Kindesbeinen an.

        Um den neuen Gender-Menschen zu schaffen, muss man sich der Jugend bemächtigen – so früh wie möglich. Elterngeld und Krippe, welche die Auslieferung der Kinder an den Staat bereits mit einem Jahr forcieren, sind Schritte zu diesem Ziel. Die Familien­zerstörung wird einerseits vom Staat betrieben und andererseits wird die steigende Zahl kaputter Familien wiederum zum Vorwand genommen, um Eltern das Erziehungs­recht aus der Hand zu nehmen und in die Hand des Staates und „professioneller“ Fremdbetreuerinnen zu legen.

        Staatliche Sexualisierung von Kleinkindern

        Aufschluss darüber, wie Gender Mainstreaming konkret in Kinder­erziehung umgesetzt werden, geben die Schriften der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ (BZgA). Der Bereich Sexual­auf­klärung untersteht dem Familien­ministerium, der Rest dem Gesund­heits­ministerium. Die BZgA verteilte Aufklärungs­schriften und Ratgeber millionenfach im ganzen Land. Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung von 1. bis zum 3. Lebensjahr“ (Best.-Nr. 13660100 [36]) ist eine detaillierte Anweisung zur Sexualisierung von Kleinkindern. Mütter und Väter zögern nämlich noch „von sich aus das Kind anzuregen, und äußern die Sorge, es könne ‚verdorben‘ oder zu früh ‚aufgeklärt‘ werden … Nach allem, was an Untersuchungen vorliegt, kann diese Sorge als überflüssig zurückgewiesen werden.“ „Das Notwendige [soll] mit dem Angenehmen verbunden [werden]“, „Indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebtkost, an den verschiedensten Stellen geküsst wird.“ (S. 16) „Scheide und vor allem die Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27) Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungs­gefühle bei den Erwachsenen auslösen.“ (S. 27) „ Es ist ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.“ (S. 25) Wenn Mädchen (1-3 Jahre!) dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern.“ (S. 25) Der Ratgeber fände es „erfreulich, wenn auch Väter, Großmütter, Onkel oder Kinderfrauen einen Blick in diese Informations­schrift werfen würden und sich anregen ließen – fühlen Sie sich bitte alle angesprochen!“ (S. 13)

        Im „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung von 4. bis zum 6. Lebensjahr“ (Best.-Nr. 13660200 [37]) werden die Eltern darüber aufgeklärt, dass „Genitalspiele in diesem Alter Zeichen einer gut verlaufenden psychosexuellen Entwicklung sind“, dass Selbstbefriedigung unterstützt werden soll (S. 21) und alle anderen Formen von sexuellen Spielen, etwa „die Imitation des Geschlechtsaktes“ und „der Wunsch nach Rückzug in Heimlichkeit“.

        Weiter geht’s im (Pflicht?)Kindergarten. Hier ein paar Kostproben aus dem Lieder- und Notenheft „Nase, Bauch und Po“ (Bestell.-Nr. 13702000:

        Wenn ich meinen Körper anschau und berühr, entdeckt ich immer mal, was alles an mir eigen ist … wir haben eine Scheide, denn wir sind ja Mädchen. Sie ist hier unterm Bauch, zwischen den Beinen. Sie ist nicht nur zum Pullern da, und wenn sich sie berühr, ja ja, dann kribbelt sie ganz fein.
        „Nein“ kannst du sagen, „Ja“ kannst du sagen, „Halt“ kannst du sagen, Oder „Noch mal genau so“, „Das mag ich nicht“, „Das gefällt mir gut“, „Oho, mach weiter so“.

        In Berlin zwingt der Staat den Grundschul­kindern von der ersten Klasse an einen „Sexualunterricht“ auf mit dem Medienkoffer „Familien, Lebensweisen und sexuelle Vielfalt“.

        Auch in der Schweiz soll mit Holzpenissen und Plüsch­vaginas ab dem Schuljahr 2011/2012 der obligatorische Sexualunterricht für Kindergärtler eingeführt werden.

        http://de.dfuiz.net/familienzerstoerer/ideologien/genderismus/

      • @Greenhoop

        Auszug über die wahren Gründe hier zu „posten“, perfider kann die Dekonstruktion der Lebensbereiche nicht sein.

        Ok..wahrscheinlich haben Sie recht.. einen Abschaum und masslose Dekadenz a lá BRD, findet man wohl auf der ganzen Welt nicht mehr.

        Zumindest sind solcherlei Phrasen, wie Sie hier zum besten geben, in der gesammten Zeit meiner Vaterschaft, immerhin zusammen fast 160 Jahre, nie an meine Ohren gekommen.

      • Greenhoop // 3. Juni 2017 um 16:41 //

        @dragao

        Wollen oder können Sie nicht verstehen ? Es geht nicht um Sie, oder Ihre vermeintlichen 160 Jahre Elternschaft, sondern um den „sexuellen Mißbrauch von Kinderseelen“.

        Ok, Sie hatten zuletzt über Kopfschmerzen geklagt, das erklärt möglicherweise die Ignoranz sich zu diesem Thema sachlich unterhalten zu können, Fakten zu akzeptieren oder eben Gegenbeweise vorlegen zu können.

      • @ Greenhoop

        Ok @ Greenhoop.. sie wollen Klartext

        Texte wie den von Ihnen eingestellte, kann man ohne erstklassige primäre Quelle ganz einfach in den Populistenmistkorb schmeissen…

        .. Wenn Sie für den Schmarren tatsächlich eine primäre Quelle haben,… dann her damit. Ansonsten maul halten

      • Conrath // 3. Juni 2017 um 16:42 //

        @Dragao

        Nun, letztlich bleibt uns in der Tat nur das Abwarten. Was mir an Pluspunkten zu Trump und seiner Gruppe einfällt spontan:
        – er hat schon eine Menge Geld, ist daher relativ wenig korrumpierbar,
        – hat am 10.9.2001 von dem Abriss der 3 Türme öffentlich gesprochen und als Baumensch kann er bis 3 zählen, hat den Einsturz des Stahlbetonhochhauses WTC 7 bemerkt,
        – die 59 CM’s auf Syrien waren abgestimmt (zu viele Absonderlichkeiten),
        – die EU vom tiefen US-MIK-Staat abzutrennen macht Sinn, ebenso
        – die Türkeipolitik, Gülen ist das Unterpfand,
        – den MIK mit Geldforderungen ruhigzustellen ist sinnvoll, um Zeit zu gewinnen und nicht zuviele Fronten gleichzeitig zu haben,
        – seine Israel- und Iranpolitik bestand aus Worten,
        – den Saudis hat er alte Waffen verkauft, wertlos für einen Angriff gegen den, S-300 bewaffneten, Iran
        – Palästina und der Vatikan gehören zu seinen Mitspielern, wie die RF und die VCH,
        – NK ist ein Dampfventil, kann aber im Notfall Kräfte des Pentagons binden, wenn es in der USA zur heißen Phase des Staatsputsches kommt.

        Grüßend

      • Conrath // 3. Juni 2017 um 16:58 //

        Lieber Mitspieler & Kanzlergenderismus

        Ja ich bin auch so ein naives Schlafschaf, Sie auch?

        Und helfen Sie mir denn gelegentlich wenigstens, mit einigen Ihrer besseren Argumente und Ihrem Durchblick?

        Wäre sonst ziemlich unfair.

        So, jetzt regnets wieder, gut dass wir Vormittags den Garten gemacht hatten, zweiter Baumrückschnitt und den Großeinkauf in der Metro. Da stand ein Gipsengel in der Sonderzone mit Gartenstühlen,…, 1,50 m hoch, mit ‚rautenförmig‘ gefalteten Händen. Der Konsumismus wird immer lästiger hier. Leider hatte ich keinen Filzstift zur Hand, sonst hätte der Engel ein Hitlerbärtchen (Britenversteher) bekommen, da steht Angela ihm in nichts nach, als Transatlantikerin/ Globalistenversteherin und gegenderte(r) Kriegskanzler!

      • hubi stendahl // 3. Juni 2017 um 17:05 //

        @conrath

        Zitat:
        „Wenn sich Kinder auf natürliche Weise ab/ mit 14/ 15 selbstständig machen (was auch immer darunter verstanden wird – zwischen Schulabbruch oder Freizeitgestaltung ist ja noch ein Unterschied), ist das kein schlechtes Merkmal, ein ‚Klammern‘ kann auch Hinweis auf abhängige Erziehungsstrukturen sein, kann, nicht muss!“

        Davon ist überhaupt nicht die Rede. Sie arbeiten wieder mit dem alten Trick alles zu verwässern.

        Hier geht es um Schutzbefohlene die vom Gesetzgeber richtigerweise ganz bewusst aufgrund ihres Entwicklungsstands besonderen Schutz genießen:

        https://dejure.org/gesetze/StGB/174.html

        Nicht von ungefähr hat der Gesetzgeber eine Schnittstelle im §174 bei 16 bzw. 18 Jahren vorgenommen, was die derzeitigen Politiker einen Dreck stört. Und…………..

        inwieweit und wann Kinder selbstständig handeln bzw. handeln können ist

        a) abhängig von der Verantwortung die Eltern aufgrund gesetzlicher Vorgaben zwangsweise übernehmen (Aufsichtspflicht, Schulpflicht etc.) und

        b) an der Verantwortungsfähigkeit der Kinder im entsprechenden Lebensjahr z.B. in Form von Strafmündigkeit. Auch hierzu gibt es richtigerweise Gesetze, als gesellschaftlich anerkannte Vereinbarungen.

        Ein völlig anderes Thema ist die Erziehungsidee, die bei der staatlichen Indoktrination beginnt und bei den benachteiligten Konzepten wie die Waldorfschule aufhört. Fassadenkratzer ist hier eine gute Adresse um sich einzulesen. Sie werden aber kein Kozept finden, in dem ein 14 jähriges Kind als vollständig erwachsen gilt, sowohl soziologisch als auch gesetzlich.

        Sie sind auf die Behauptung eines etwa 60 jährigen Mitforisten hereingefallen, er habe auf 3 verschiedenen Kontinenten insgesamt 7 Kinder „ERZOGEN“, was technisch unmöglich ist, es sei denn, er hat diese Frauen nebeneinander beglückt und sich dreigeteilt. Was mir wurscht ist. Von mir aus kann er sich einem Harem halten, was erklären würde, warum er den Islam bis aufs Messer verteidigt, aber nicht behaupten, er habe diese Kinder alle „ERZOGEN“. Dazu ist PRÄSENZ ERFORDERLICH! Deshalb dürfte Copperfield großes Interesse an diesem sensationellen Trick haben.

        Sie selbst kolportieren doch später im Widerspruch:

        „Und umgekehrt, wann hört die Begleitung der Kinder denn auf, wenn sie aus dem Haus gehen, wirklich? Das wäre mir neu, habe ich so noch nicht erlebt. Selbstständig werden und Sorgen ist doch kein Widerspruch. Wenn mein 90-ig jähriger Vater Vorbildhandlungen ausführt, von denen wir lernen können, ist diese Beziehung immer noch, in gewandelter Form, lebendig.“

        Wieder dieses Gefasel, ohne auf den Punkt zu kommen. Niemand bestreitet, dass Kinder bis zum Tod der Eltern Kinder bleiben. Es geht nicht um die Begleitung, es geht um Verantwortung. Was denn sonst? Nicht umsonst sagt der Volksmund Blut ist dicker als Wasser, was dem in Rede stehenden Mitforisten nach eigenem Bekunden aber völlig abgeht, denn dessen Erziehung/Begleitung endet mit 14 Jahren.

        Also für Sie ganz exklusiv zu Ihrem o.e. Eingangszitat:

        Alle Eltern haben die Aufgabe ihre Kinder zur Selbstständigkeit zu erziehen, besser zu begleiten. Dabei ist eines der wichtigsten Elemente der Erziehung/Begleitung dem Kind VORZULEBEN. Was per definitionem nur durch reale Präsenz möglich ist. Was es später daraus macht, was es besser oder schlechter macht, zeigt sich dann in Eigenverantwortung. Aber nicht mit 14 Jahren verehrter @conrath, sondern im Verlaufe der möglichen Übernahme von Verantwortung, die in Mitteleuropa im gesellschaftlichen Konsens derzeit bei 18 Jahren und später festgelegt wurde. Da mag das eine Kind bereits mit 16 ein hohes Standing erreicht haben und das andere nie erwachsen werden. Völlig wurscht; irgendwo muss man einen allgemein anerkannten Übergang finden. Ganz bestimmt nicht bei 14 Jahren, dass ist doch völlig krank!!!!

        Wer über 3 Kontinente 7 Kinder zeitlich überlappend zeugt, wird diesem Anspruch niemals gerecht. Er bezahlt mit Knete, weil er einen anderen Arsch schöner fand. So einfach ist das und so einfach kann man die derzeitigen Zustände, die aufgrund einer gesellschaftlichen Strömung seit Kriegsende um sich griffen, beschreiben ( sie wissen was ich meine). Dieses Gedankengut von Profiteuren auf niedrigster gesellschaftlicher Ebene, wie der Mitforist und auf höchster Ebene wie bei den Kapitaleignern, hat die Menschen erst zur Abgabe von Verantwortung an Dritte, zur Entsolidarisierung und in die freiwillige gleichmachende Abhängigkeit gebracht. Ich hätte doch gedacht, dass gerade Sie mit Ihrer ausgewiesenen Bildung, soviel Wissen mitgebracht hätten, dass Sie aus dem Studium der vielen Bücher Schlüsse ziehen können, dass gerade die Zerstörung der Familien, der Gruppe in kleinster soziologischer Formation, eines der wichtigsten Ziele interessierter Gruppen ist, um die Wehrfähigkeit zu unterminieren.

        Schönen Tag!

      • @stendahl

        Wer über 3 Kontinente 7 Kinder zeitlich überlappend zeugt, wird diesem Anspruch niemals gerecht. Er bezahlt mit Knete, weil er einen anderen Arsch schöner fand. So einfach ist das und so einfach

        Mann was sind Sie bloss für ein selbstgerechter aufgeblasener Idiot… Wie auch immer, Sie sollten das Glück das Sie eventuell hatten bei Ihrer Kindererziehung nicht in dem Sinn überstrapazieren, dass Sie andere Verurteilen , die dieses Glück eventuell nicht hatten.

        Im übrigen habe ich schon 8 Neffen… und stellen Sie sich vor, bei dreien weiss man noch nicht einmal wer der Vater ist… Nun ja, der Vater, zu mindest im materiellen Sinne bin nun ich.

        Noch Fragen..! Sie Hanswurst

      • Greenhoop // 3. Juni 2017 um 17:10 //

        @dragao

        Sind Sie unfähig die mitgelieferten „Primärquellen“ zu finden, aber ich bin Ihnen gerne behilflich, nur damit Sie sich nicht wieder exkulpieren können.

        https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0ahUKEwjTjZTD-aHUAhWGFiwKHTDmBm4QFggtMAA&url=http%3A%2F%2Fwww.sexualpaedagogik.ch%2Fgallery%2Fdoktorspiele.pdf&usg=AFQjCNHtmKWKm2Tlp4rYeFBK3SdAjectJg

        und

        https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiLpOmi-qHUAhXEBiwKHfM5BMoQFggyMAE&url=http%3A%2F%2Fwww.sexualpaedagogik.ch%2Fgallery%2Fsexualentwicklung_koerper_liebe_doktorspiele.pdf&usg=AFQjCNHmFZdQimNoKMp87AAI3Ef_W_30Ww

        Also Drachenblut, einfach mal den Rand halten und sich hierzu äußern, wenn Sie denn noch Argument finden sollten.

      • @Greenhoop

        ind Sie unfähig die mitgelieferten „Primärquellen“ zu finden, aber ich bin Ihnen gerne behilflich

        Es wäre wünschenswert, wenn Sie auch noch die Seite angeben könnten die Sie rezitieren… ich habe ehrlich gesagt keine Zeit 80 Seiten sexualpädagogik zu lesen.

        Und bitte nicht aus dem Zusammenhang reissen

      • Conrath // 3. Juni 2017 um 17:44 //

        @Hubi

        „ein 14 jähriges Kind als vollständig erwachsen gilt“ Zitatende H.S.

        Bei mir gilt das jedenfalls nicht. Ich habe von einer zunehmenden, gewissen ‚seelischen‘ Unabhängigkeit gesprochen, nicht erziehungspraktischen und die ist völlig entwicklungsnormal. Bei Mädchen seelisch etwas früher, ca. 2 Jahre, als bei den Jungen. Aber das meint doch nicht, dass sie dann getrennt und alleine auf sich gestellt wären, das ist doch völliger Quatsch, bzw. Merkmal von Vernachlässigung.

        Im Übrigen dürfen wir unsere Gesamttendenz, zu ‚Hubschraubereltern‘ zu werden, nicht vergessen. Das war früher in DE deutlich anders. Ab 14/ 15 entwickeln sich eigene Themenschwerpunkte, Vorlieben usw… im Allgemeinen. Oft werden dann erstmals in einer Gruppe, ohne Eltern, Ferien gemacht, die Wochenenden gerne alleine mit Freunden verbracht, usw., natürlich nicht ohne jede Aufsicht, dass hatte ich zu keiner Zeit behauptet.

        Und diese WHO-Genderpolitik ist ein riesiger Mist, klar doch, Ziel ist die Uniformierung und auch Entrechtung der Menschen. Die Hinweise der Foristen sprechen schon eine deutliche Sprache. Es ist Ablenkung zur allgemeinen Entrechtungspolitik (Kalergi-EU).

        Dort wo es nix kostet, gibt sich der Staat pseudoaufklärerisch und pseudotolerant um von seiner Polizeistaatlichkeit wegzulenken und die Schulen sind baufällig, es gibt zu wenig Lehrer usw… Dumme Ablenkung, die wir uns keinesfalls gefallen lassen sollten/ dürfen.

        Grüßend

      • Greenhoop // 3. Juni 2017 um 17:52 //

        @dragao

        Ich habe Ihen 2 Primärquellen (2 x 40 Seiten) geliefert und jetzt möchten Sie die natürlich nicht lesen.

        Ok, dann lesen Sie Seite 5 der 2. Quellenangabe – Sexualität für die 4 – 6 Jährigen. Weniger kann ich Ihnen leider nicht anbieten, ansonsten Klappe halten und schlafen gehen (Mittagsschlaf).

      • hubi stendahl // 3. Juni 2017 um 19:51 //

        @dragao

        Zitat:
        „Wie auch immer, Sie sollten das Glück das Sie eventuell hatten bei Ihrer Kindererziehung nicht in dem Sinn überstrapazieren, dass Sie andere Verurteilen , die dieses Glück eventuell nicht hatten.“

        Kindererziehung – Begleitung ist kein Glück, sondern Verantwortung gegenüber Kind und Gesellschaft. Ob Sie einfach nur intellektuell überfordert sind und/oder ohne Rücksicht Ihren Instinkten folgen, will ich nicht beurteilen. Dass Sie einen eigenwilligen Standpunkt vertreten, der auch wissenschaftlich soziologisch betrachtet eindeutig zerstörerische Elemente besitzt, kann man nicht leugnen.

        Fehler machen wir alle. Es gilt dabei aber daraus zu lernen, statt sie sich schön zu reden oder zu verdrängen. Übrigens eine wichtige Grundlage durch Vorleben den Beweis hierfür den Kindern gegenüber zu erbringen, wenn man denn präsent ist.

      • Mitspieler // 3. Juni 2017 um 20:03 //

        @Conrath

        „Und helfen Sie mir denn gelegentlich wenigstens, mit einigen Ihrer besseren Argumente und Ihrem Durchblick? Wäre sonst ziemlich unfair.“

        Klimawandel, Genderismus Digitalisierung, Privatisierung, Überwachung, Globalisierung, Schuldengemeinschaft und Multikulti bis hin zur Meinungszensur und andere NWO Verirrungen, sind Dinge, die Ihnen über die Medien als fortschrittliches Denken verkauft werden.

        Es hängt ganz allein an Ihnen, ob Sie das kaufen oder eben nicht.

        Der Mitspieler

      • Conrath // 3. Juni 2017 um 21:06 //

        @Mitspieler

        Hmmm, Sie hatten mir Fehlbeurteilungen prophezeit und nun einige Themen aufgeführt, dazu aber keine weiteren Argumente geliefert.

        Gehen Sie jetzt davon aus, dass ich von diesen Themen:
        a) noch nie, vor Ihrer Auflistung, Kenntnis hatte oder
        b) mit der bloßen Auflistung diese Themen bereits hinreichend argumentiert sind/ wären?

        Grüßend

      • Mitspieler // 4. Juni 2017 um 01:24 //

        @Conrath

        Wenn Sie Argumente austauschen wollen, dann tun Sie das am besten mit Drago. Der hat immer welche auf Lager. So hier z.B.

        „Über heutige Sexualpädagogik kann man geteilter Meinung sein…“

        Man kann also geteilter Meinung sein. 🙂 Das war mir neu. Das heißt, wir können so lange weiter Unsinn reden, bis wir in der Lage sind, solche genialen Resümees zu verfassen. Ich denke in dieser Gesellschaft sind Sie besser aufgehoben.

        Der Mitspieler

      • Conrath // 4. Juni 2017 um 11:11 //

        Lieber Mitspieler,

        Sie können es drehen und wenden, wie Sie wollen, echtes Argumentieren ist das nicht und Argumente werden nicht getauscht, sondern durchdacht und erwidert, entkräftet oder bestätigt. Meinungen und Beliebigkeiten und URL’s können Sie, mit wem und wo auch immer, austauschen! Argumentieren ist und bleibt etwas ganz Anderes.

        Sie grüßend

        (und schreiben Sie nicht glecih gegen sich SELBST, besinnen Sie sich auf das ‚Spiel‘ auch mit sich)

    • hubi stendahl // 2. Juni 2017 um 20:06 // Antworten

      @dragaoNordesrino

      Zitat:
      „Bis hierher habe ich den Artikel gelesen….“

      Zeugt nicht gerade von Verständnis für jedwedes Thema. Es ist gerade so, als würden Sie sich für eine Führerscheinprüfung an´s Steuer setzen und unmittelbar nach dem Start des Motors die Herausgabe des „Lappens“ fordern. Bus zu Ende lesen sollten Sie also schon.

      Wenn Sie dann zu der Erkenntnis kommen, dass „sehr wohl viele Menschen auf diesem Planeten nur unter Preisgabe Ihrer Sexualität überleben können, dann hat das mit dem Thema der Frühsexualisierung soviel zu tun, wie man in einer Pizzabude keinen Lachs an Blattspinat bestellen kann. Einfache Geister wissen eben nur, dass man beides essen kann.

      Vielleicht passt es ja beim nächsten Thema, wenn es z.B. um das Rotlichtmilieu geht, in dem der größte Teil der Nutten für die Diamantringe ihre Zuhälter aus dem Balkan bummst.

      So lange bitte, lesen, lesen, lesen. Dann wird´s irgendwann was mit dem Blubb! Was Verona Feldbusch kann, schaffen wir auch, egal wie viele Anläufe nötig sind.

      • @stendahl

        Zeugt nicht gerade von Verständnis für jedwedes Thema

        Es macht keinen Sinn, mit Nüssen wie Ihnen, zu disskutieren. Ihr seit doch alle Realitätsverweigerer.

        Wer will denn heute noch Kinder gross ziehen.? Fast niemand… Alle benutzen die bereitgestellten Almosen des Staates… Also was soll der ganze Quack.?

      • Zitrone // 2. Juni 2017 um 22:43 //

        „Ihr seit doch alle Realitätsverweigerer.“

        Der einzige der hier die Realität verweigert sind Sie!

  9. @ Dragao

    … Kinder großgezogen ? Wie groß denn ? Über den Embryostatus hinaus ?
    Typen Ihresgleichen habe ich schon zu Genüge kennengelernt. Vögeln in der Weltgeschichte rum und sobald es finanzielle Ansprüche gibt, geht es weiter auf die Nächste. Lebensberatung von Ihnen braucht niemand …
    Arsch lecken,rasieren, drei fuffzig

  10. Wieso ist der vorherige Artikel weg?
    Ranma

  11. Aufklärung in meiner Schulzeit (6.Klasse Gymnasium) erfolgte durch eine weibliche Lehrerin. Im Gymnasium nur Jungs. Bayern in den 60’er Jahren.

    Gearbeitet wurde mit einem bebilderten Buch. War alles abgebildet, auch die Penetration in einem anatomischen Schnitt.

    Die Lehrerin brachte alles sachlich rüber. Niemand grinste oder machte blöde Bemerkungen.

    Was stellen sich da heute alle so an?

    • hubi stendahl // 3. Juni 2017 um 10:13 // Antworten

      @waltomax

      Zitat:
      „Was stellen sich da heute alle so an?“

      Lieber waltomax. Entweder habe ich Sie falsch verstanden oder Sie haben den Artikel, in dem es um Frühsexualisierung und eben NICHT UM PUBERTÄT geht, nicht richtig verstanden. 6.Klasse Gymnasium = Pubertät nicht KITA.

      Deshalb sollte man sich schon aufregen, wenn in der so frühen Entwicklungsphase von Kleinstkindern mit Plastikpimmeln und Vaginas experimentiert werden soll, um unter dem Deckmantel von Toleranz für alternative Sexualitäten Kleinstkinder seelisch und intellektuell mit nicht zu verarbeitendem Material überfordert werden. Kleinstkinder unterstehen dem natürlichen Schutz der Eltern und sind keine staatlich institutionaliserten Laborratten.

      • waltomax // 3. Juni 2017 um 10:44 //

        @Hubi: Was wohl ein Mistverständnis. Ich habe mich für eine Aufklärung kurz vor der Pubertät ausgesprochen und empfohlen, erst nach der Pubertät miteinander zu schlafen, wenn eine gewisse körperliche und seelische Reife wahrscheinlich ist.

        Heute poppen die Kinder ja schom mit 13 herum und nehmen oft Schaden fürs Leben.

        Mehr wollte ich dazu nicht sagen.

      • hubi stendahl // 3. Juni 2017 um 13:58 //

        @waltomax

        Danke!

    • In meiner Schulzeit waren die Bücher so alt, daß es wohl noch die gleichen waren. Trotzdem waren alle Bilder mit dicken, schwarzen Übermalungen zensiert.
      Ranma

  12. Frühsexualisierung und anderer Schwachsinn?

    In meiner Generation erster Geschlechtsverkehr bei Mädchen durchschnittlich zwischen 16 und 18, bei männlichen Jugendlichen zwischen 18 und 20. Aufgeklärt durch Biologielehrerin kurz vor der Pubertät. Homosexualität oder gar Pädophilie waren im CSU – Bayern kein Thema. Aber verklemmt war auch keiner. Sexualität wurde „als natürlich“ vermittelt.

    Wie es im Münchner Anger – Gymnasium bei den Klosterschwestern war, weiß ich nicht. Aber die Klosterschülerinnen waren nach dem Abitur nicht weniger sexuell interessiert, als andere.

  13. Sexualaufklärung zwischen gestern und heute:

  14. Aufklärung ist immer notwendig!

    Da zahlen und zahlten die Eltern große Summen, um ihren Söhnen eine angeblich beste Ausbildung in einer Klosterschule oder einem -internat zu geben. Und jene wurden daselbst oft von schwulen Patres in den Arsch gefickt.

    Vielleicht sollte man die Aufklärung auch vor dem Hintergrund eines potentiellen Missbrauches sehen.

    • Es geht hier nicht um Aufklärung sondern Konditionierung.

    • Also bei mir hatte das absolut niemand für notwendig gehalten.
      Ranma

    • @Ranma
      Dürfte es auch nicht sein – die natürliche Neugierde sorgt für das ihre. Hat aber wenig Sinn darüber „argumentieren“ zu wollen.

      • Ranma // 5. Juni 2017 um 04:15 //

        Etwas Aufklärung hätte mir manchen Schreck und manche Hänselei ersparen können. Sinnvoll wäre auf eine Weise aufzuklären, die nicht so tut als wären wir Maschinen und mit dem mechanischen Teil alles gesagt. Solange es noch Fälle gibt, in denen Leute heiraten, sich später scheiden lassen und anschließend die Ex den Ex aussaugt, kann die Aufklärung nicht viel mehr als Unfug gewesen sein. Noch besser wäre allerdings, wenn man dafür sorgen würde, daß Kinder vor elterlicher Gewalt sicher sind. Das scheint mir momentan noch ziemlich utopisch zu sein.
        Ranma

      • @Ranma
        Es geht mich zwar wenig an, aber da dies gedanklich auf einer überdenkenswerten Schiene läuft (und aktuell für uns schulisch Thema) möchte ich dann doch anmerken, daß Sie sich in Richtung konstruierter Mensch bewegen.
        Auch Hänseleien und Schreck sind Teil der (Selbst-)Erziehung.
        Aufklärung steht im Gegensatz zu Scham und Romantik. Sie verdrängt/vernichtet Gefühle.
        Das mit der Ex hat mit Aufklärung wenig zu tun, Politik und Justiz greifen über den Gesetzgeber hinweg in die Familie ein – indem sie sich die Begrifflichkeiten zurechtschnitzen.
        Was verstehen Sie denn unter elterlicher Gewalt? Auch dies ein mißbrauchter Begriff – z.B. die psychische Gewalt der Mütter (die weite Teile der Gesellschaft deformiert) wird auch noch als ihr Gegenteil „gewaltloser“ Erziehung verkauft.
        Einzelfälle oder Schicksale wird es immer geben, die taugen aber wenig für allgemeine Eingriffe.

  15. @dragao

    Ich habe Ihen 2 Primärquellen (2 x 40 Seiten) geliefert und jetzt möchten Sie die natürlich nicht lesen.

    Ok, dann lesen Sie Seite 5 der 2. Quellenangabe – Sexualität für die 4 – 6 Jährigen. Weniger kann ich Ihnen leider nicht anbieten, ansonsten Klappe halten und schlafen gehen (Mittagsschlaf).

    • @Greenhoop

      Ok, dann lesen Sie Seite 5 der 2. Quellenangabe – Sexualität für die 4 – 6

      Auf Seite 5 steht kein einziges Wort, des von Ihnen vorgezeigten Textes.. bitte nochmals versuchen.. Sie haben noch zwei Versuche

      Im übrigen ist Ihr Text doch ziemlich willkürlich interpretiert zum Beispiel die Seite 21

  16. @dragao

    Sie sind offensichtlich nicht in der Lage eigenständig Primärquellen zu lesen und mit simplen Suchmethoden zum Ziel zu gelangen – sinnlos sich mit einem solch unfähigen Diskutanten weiterhin zu unterhalten.

    PS: Hoffentlich reicht es nicht für mehr als die 160 Jahre, das würde ich sehr bedauern

    • @Greenhoop

      Sie sind offensichtlich nicht in der Lage eigenständig Primärquellen zu lesen

      Nun, was ich in Ihren Quellen lese, entspricht eben nicht dem von Ihnen eingestellten Text.

      Was Sie eingestellt haben, ist eine recht abenteuerliche populistische Interpretation des Ursprung-Textes.

      Dies ist nicht statthaft… so etwas nennt man Manipulation.

      Der zweite Versuch ging auch daneben… Sie haben noch einen Versuch offen.!

    • @Greenhoop

      PS: Hoffentlich reicht es nicht für mehr als die 160 Jahre, das würde ich sehr bedauern

      Wie nett…. jedoch laufe ich tatsächlich in Gefahr, noch ein paar Jahrzehnte drauf zu legen…. zumindest dann, wenn meine „Plagen“ weiterhin Kinder ohne Unterstützung generieren….

      etwas was heute absolut normal zu sein scheint.

      übrigens, den von Ihnen eingestellten Text, kenne ich schon seit Jahren… nur ist dieser eben eine Interpretation irgendeiner mir unbekannten Person.

    • @dragao

      Es scheint Ihnen vollkommen gleichgültig zu sein, dass der Versuch mit den perfidesten Methoden Staatsmenschen zu erzeugen, das allein macht Sie zu einem vernachlässigbaren Gesprächspartner. Aber Hauptsache, Sie haben hier 35 Einträge Unsinn hinterlassen und sich vom Mittagsschlaf zurückgemeldet.

      • James "Euro" Bond // 3. Juni 2017 um 21:54 //

        er geht aber auf Ihre Punkte ein, Sie tun das kein Stück.

      • @Greenhoop

        Es scheint Ihnen vollkommen gleichgültig zu sein, dass der Versuch mit den perfidesten Methoden Staatsmenschen zu erzeugen,…

        Nein dies ist mir nicht gleichgültig… Jedoch was tun, wenn geschätzte 80% der Menschen erwarten, Eigenverantwortung an der Theke des Staates abgeben zu können.

        Ich bin nicht hier im Leben, um anderen Mitmenschen meine Ansichten auf zu zwingen. Ich kann mich allenfalls aus dem System weitgehend verabschieden und ja, dies habe ich ein Leben lang getan.

        Trotzdem interessiert es mich, was da so abläuft und ja ich versuche mich zu informieren. Über heutige Sexualpädagogik kann man geteilter Meinung sein… Da stimme ich Ihnen zu….

        …. Jedoch geben die zwei von Ihnen verlinkten Broschüren in keiner Weise, den von Ihnen gepostete Text wieder… es handelt sich also um eine versuchte Manipulation.

  17. James "Euro" Bond // 3. Juni 2017 um 21:53 // Antworten

    ich bleibe weiterhin fest davon überzeugt, dass die Erziehung des Kindes zu Hause absolut wichtig ist.

    Krippen für Kinder unter 4 produzieren in meinen Augen genau solche Egoisten, die die neoliberale Klasse braucht.

    Wenn die Mutter sich die ersten 3,5 Jahre lückenlos um ihr Kind kümmert, hat es schon das allerallerallerwichtigste bekommen: Urvertrauen.

    Das als Rüstzeug wappnet den Menschen an sich für das meiste Ungemach, das so von außen kommt.

    D.h. natürlich nicht, dass sie danach ins Arbeitslager können.

    Die Eltern, ab dann auch verstärkt der vater, der vorher nur regelmäßig „da“ sein muss, müssen gemeinsam bis nach der Pubertät einen Rückhalt darstellen.

    Ist das geqährleistet, sollen die mal kommen mit ihrem ganzen Unsinn.

    • @James€B

      Krippen und Seniorenheime und viel schlechtbezahlte Arbeit/ Dienstleistung gehören zusammen, sind Wirkung unserer Gesellschaftsformation, die alles Zwischenmenschliche zurückdrängt und versachlicht, in Wert setzt, ein nihilistischer Vorgang, da der Wert nur seine eigene Berechenbarkeit misst, keine echten menschlichen Werte wie Urvertrauen, Verbindlichkeitserfahrung, persönliches Interesse, kennt.

      Wenn Menschlichkeit auch noch in den Institutionen erscheint, dann freiwillig durch die dort Tätigen erbracht. Sind die dort Tätigen nur noch systemgemäß ‚Jobber‘, dann ist der Mensch dem ‚Systemhandeln Anderer‘ ausgeliefert, eine ganz neue Gefahrenlage, die sich, ab dem Ende des 19. Jahrhunderts, überall in ähnlichen Formen zeigte. Alle zivilen Institutionen werden dann in ihrer Kommandostruktur zu ‚industriellen Armeen‘. Die Schul- und Bildungsarme, die Verwaltungs- und Betreuungsarmeen, die Spaß- und Meinungsbildungsarmeen, neben den Handels- und Produktionsarmeen.

      Der Mensch kann dabei die ‚existenzielle Prüfung‘ bestehen, auch in diesen Armeen- und Sachdienstleistungseinheiten, die auch Einpersonengesellschaften umfassen, dennoch Mensch zu bleiben, innerlich gegen diese Formatierung immun werdend, als ein friedlicher Dauerrebell, anderen Rebellen dabei begegnend. –

      • Karl Bernhard Möllmann // 5. Juni 2017 um 08:46 //

        . . .
        Wenn auch aufgrund IHRER weitgehend unbekannten Begriffe, wie „Sachdienstleistungseinheiten“ oder „Systemhandeln“ extrem schwer zu lesen & DARUM schwer zu verstehen – so glaube ich zu ahnen – WAS in Ihrem Universum ein „friedicher Dauerrebell“ sein könnte . . .
        .
        Lesen Sie mal die WAHRIG-Definition von „Rebell“ – vielleicht fällt ja dann der Groschen – WARUM der „Dauerrebell“ aus seiner Endlosschleife der Rebellion gegen JEDEN & ALLES wieder heraus kommen sollte:
        .
        Rebell = Aufrührer, Empörer [ < franz. rebelle "aufrührerisch, Rebell" < lat. rebellis, eigentlich "den Krieg erneuernd"; zu "re" = "wieder" + "bellum" = "Krieg" ]
        .
        Ich war von Januar 1967 bis Januar 1969 bei der Bundeswehr und habe mich dort professionell für den echten Krieg ausbilden lassen.
        .
        Das persönliche Ergebnis bei mir war – daß die mir bei der Bundeswehr vermittelten Theorien über Krieg & Frieden auf NICHT-WISSEN, UN-LOGIK & LÜGEN basieren!
        .
        In der Konsequenz habe ich als Fahnenjunker nach Beendigung meines Vertrages den Wehrdienst verweigert – und mich auf die Suche nach BESSEREN Methoden des Zusammenlebens der Menschen & Kulturen gesucht . . .
        .
        Sechs Jahre später hörte ich erstmals von einem neuen amerikanischen Friedens-Philosophen – von dem angeblich folgender Text über die ENTSTEHUNG der Rebellion stammen soll:
        .
        (Beginn Zitat)
        .
        "DEIN KIND
        Bei der Erziehung Deines Kindes mußt Du vermeiden ihn zu einem sozialen Tier zu „trainieren“. Dein Kind ist anfänglich sozialer und ehrwürdiger als Du es bist. In relativ kurzer Zeit beengt ihn die Behandlung, die er erfährt dermaßen, dass er revoltiert. Diese Revolte kann intensiviert werden, bis es der reine Terror ist, das Kind um sich zu haben. Er wird Krach machen, gedankenlos sein, schlampig mit Eigentum umgehen, schmutzig – kurz alles was Dich ärgert. Trainiere ihn, kontrolliere ihn und Du verlierst seine Liebe. Du hast das Kind für immer verloren, welches Du kontrollieren und besitzen willst.
        Erlaube einem Kind auf Deinem Schoß zu sitzen. Er sitzt da, und ist zufrieden. Jetzt lege Deine Arme um ihn und zwinge ihn dort sitzen zu bleiben. Tue dies, obwohl er gar nicht versucht hat von Dir wegzugehen. Sofort wird er schreien. Er wird kämpfen, um von Dir wegzukommen. Er wird böse werden. Er wird weinen. Und jetzt erinnere Dich wie glücklich er war, bevor Du angefangen hast ihn festzuhalten.
        Deine Anstrengungen dieses Kind zu formen, zu trainieren und zu kontrollieren haben im Allgemeinen die gleiche Wirkung auf das Kind, wie das Festhalten auf Deinem Schoß.
        Natürlich ist es schwierig, wenn dieses Kind von Dir bereits trainiert, kontrolliert, rumkommandiert und seiner eigenen Besitztümer beraubt wurde. Mitten im Flug änderst Du plötzlich die Taktik. Du versuchst ihm seine Freiheit zu geben. Er ist dermaßen misstrauisch Dir gegenüber, dass er eine grauenhafte Zeit erlebt bei dem Versuch sich anzupassen. Die Übergangsperiode wird fürchterlich sein. Aber am Ende dieser Zeit hast Du ein sehr ausgeglichenes, gut ausgebildetes, soziales Kind das an Dich denkt, und, was besonders wichtig für Dich ist, ein Kind das Dich liebt.
        Dem Kind das unter Zwang steht, eingesperrt ist, rumkommandiert und kontrolliert wird, erwächst daraus eine sehr üble Angststörung. Seine Eltern sind überlebenswichtige Personen. Sie bedeuten Essen, Kleidung, ein Dach über’m Kopf, Zuneigung. Das bedeutet dass er bei ihnen sein will. Er will sie lieb haben, ganz natürlich, denn er ist ja ihr Kind.
        Aber andererseits sind seine Eltern überlebensfeindliche Personen. Sein ganzes Wesen und sein ganzes Leben hängen von seinen Rechten ab, seine eigenen Entscheidungen zu treffen, was seine Bewegungen, seine Besitztümer und seinen Körper betriff. Eltern versuchen dieses zu unterbrechen, aus dem falschen Glauben heraus, dass ein Kind ein Idiot ist, der nur lernt, wenn er „kontrolliert“ wird. Also muß er innerlich kämpfen, dagegen ankämpfen und einen Feind ärgern und bedrohen.
        Welch unglaubliche Willenskraft wird von einem Elternteil gefordert, einem Kind nicht ununterbrochene Serien von Anweisungen zu geben. Welche Agonie dabei zuzusehen, wie seine Besitztümer ruiniert werden. Welch ein Ärger, sich zu weigern, seine Zeit und seinen Raum zu ordnen!
        Aber es muß sein, wenn Du ein gesundes, ein glückliches, ein rücksichtsvolles, ein schönes, ein intelligentes Kind haben willst!" (Ende Zitat) (Übersetzung aud dem amerikanischen von KBM)

  18. Das war doch völlig klar, daß das Thema nur dazu führt, daß sich einige Kommentatoren miteinander streiten. In der Form, daß persönlicher Angriff auf persönlichen Angriff folgt. Darum wäre ein Thema wie der Klimaschutz viel sinnvoller gewesen.
    Ranma

    • @Ranma

      Der Begriff ‚Klimaschutz‘ ist bereits eine vorweggenommene, falsche Unterstellung. Es gibt verschiedene lokale und temporäre Klimate/ Mikroklimate, es gibt Sonnenaktivitäten, Veränderungen der Meeresströmungen und weitere klimatisch relevante Großereignisse:

      a) natürliche, wie Meteoriten, Vulkane, Sonnenintensitätsschwankungen und galaktische Periodik (konform zu den Nutationseffekten) und
      b) anthropogene Großwirkungen, wie Versiegelungen, verarmten Monopflanzungsstrukturen oder Bodenerosion, dazu viele unkontrollierte Eingriffe in Stoffströme (vulgär Verschmutzung/ Vergiftung genannt).

      Die recht junge Wissenschaft einer Klimahistorie steckt in den Kinderschuhen. Es gibt noch keine aussagekräftigen Verknüpfungen mit Temperaturmessungen die hinreichend allokalisiert und über größere Zeitdauer, gemessen wurden. –

      Die Tendenz andere persönlich zu gängeln oder zu hassen, kommt aus unserer anonymen Gesellschaftskultur und ist der noch unverstandene Seelenanteil von Sadismus/ Masochismus, der als weitverbreiteter, unbewusster Antagonismus im noch halbschlafenden Menschen wirkt und bei verschiedensten Anlässen an die Handlungsoberfläche kommt. Der halbwache Mensch verwechselt jedes Mal neu den Anlas, zu diesem ‚S e e l e n v u l k a n‘, mit der ursprünglichen Dynamik desselben.

      Würden wir, Eintagsfliegen gleich, ‚nur‘ ein einziges menschliches Entwicklungsleben führen können, wäre es fast aussichtslos, sich in dieser Lage, überhaupt zu entfalten. Dann hätten Erzpessimisten wie Schopenhauer, Nitzsche, Heidegger recht mit ihrem angewandten ‚Nihilismus‘. Und einige Biologen behelfen sich dann mit epigenetischen Vorstellungen aus dem Dilemma, Esoteriker machen es dann mit feinstofflichen Prozessmodellen, wo alles nur noch Schwingung von Schwingung ist.

      Nur die seriös weiterentwickelte, moderne, kritisch-transzendentale ‚Henologie‘ (transzendentale Ontologie) überwindet dieses Begriffsdilemma.
      Wir leben mitten in unserer Denkkatastrophe. Nicht die Natur, sondern unser Denken ist Problemursprung und Gelingensursprung, in unlösbarer Verschränkung mit allen Menschen, mit der Natur und der intelligiblen Wesenswelt.

      Sie grüßend und allen Foristen ein überkonfessionelles Pfingsten wünschend

      • Ranma // 5. Juni 2017 um 04:23 //

        Exakt. Die Benennung ‚Klimaschutz‘ ist eine Anpassung an die Tradition von Geolitico, in der die Redaktion den Texten unpassende Titel gibt. Das fordert die gebildeteren Leser geradezu dazu auf, Definitionen und Differenzierungen zu liefern. Allerdings wird die Geolitico-Redaktion wahrscheinlich einfach irgendetwas über den Text schmieren anstatt sich solche Gedanken zu machen.
        Ranma

    • Karl Bernhard Möllmann // 5. Juni 2017 um 12:03 // Antworten

      . . .
      Ein Thema wie „Klimaschutz“ wäre nur dann „sinnvoll“ – wenn wir neben dem BETRUG der Kinderseelen durch staatlichen „sexuellen Mißbrauch“ – auch den staatlichen BETRUG der Bürger durch die FAKE-Story von der angeblichen „Erderwärmung“ und dem angeblichen „Klimaschutz“ als angeblich „wissenschaftliche“ Antwort mal GENAU betrachten.
      .
      In Kürze geben 14 Forscher HIER eine präzise Analyse dieses großen Globalisten-Sekten-BETRUGES zu Protokoll:
      .
      https://realityzone.com/inconvenient-lie-introduction/

      • Ranma // 6. Juni 2017 um 03:47 //

        Ja, GENAU betrachten. Das erfordert wohl einige Artikel mehr zu dem Thema. Aber nicht solche, in denen dann wieder einfach alles vermengt und durcheinandergeworfen wird.
        Ranma

  19. „Das persönliche Ergebnis bei mir war – daß die mir bei der Bundeswehr vermittelten Theorien über Krieg & Frieden auf NICHT-WISSEN, UN-LOGIK & LÜGEN basieren!“

    Die Bundeswehr vermittelt Theorien über Krieg und Frieden? Bisher hatte ich den Eindruck, sie lehre Gehorsam bis hin zur Selbstverleugnung und Selbstaufgabe, damit der deutsche Staatsbürger im Ernstfall als Kanonenfutter für die Nomenklatura dienen kann. Der Deutsche, der etwas Theoretisches zum Krieg wissen will, liest normalerweise von Clausewitz ‚vom Kriege‘, das sicherlich auch bei der Bundeswehr als Grundlage dient, aber ganz offizjell ein unvollendetes Werk ist. Darum verursacht es Wissenslücken, wenn man es als Lehrwerk verwendet. Umso schlimmer, wenn man es als einziges Lehrwerk verwendet, denn es basiert nur auf den Erfahrungen eines einzigen Artillerie-Offiziers.

    Übrigens interessante Ansichten des namenlosen amerikanischen Friedensphilosophen.
    Ranma

    • Karl Bernhard Möllmann // 6. Juni 2017 um 12:32 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ Ranma:
      .
      „Die Bundeswehr vermittelt Theorien über Krieg und Frieden? Bisher hatte ich den Eindruck, sie lehre Gehorsam bis hin zur Selbstverleugnung und Selbstaufgabe.“
      .
      Sie schreiben leider nicht, ob Sie aus eigener Erfahrung sprechen, oder von den Erfahrungen ANDERER berichten . . . ?
      .
      Niemand wird ein guter MG-Schütze (MG = Maschinen-Gewehr) – wenn Sie ihm nicht zuvor verklickern – daß er so sein Land & seine Liebsten verteidigt !
      .
      Würden Sie ihm das Training am MG als „Ausbildung zum Massen-Mörder“ verkaufen – dann würden rund 97 Prozent der Menschen NICHT mitspielen – und die anderen 3 Prozent sollten es besser auch nicht trainieren dürfen . . .

  20. „Auch Hänseleien und Schreck sind Teil der (Selbst-)Erziehung.
    Aufklärung steht im Gegensatz zu Scham und Romantik. Sie verdrängt/vernichtet Gefühle.“

    Kinder sollen also möglichst unterschiedlich behandelt werden? Damit sie früh lernen, daß im Leben sehr ungerecht zugeht? Dann darf man jedoch kein Recht auf Kindheit propagieren!

    „Das mit der Ex hat mit Aufklärung wenig zu tun, Politik und Justiz greifen über den Gesetzgeber hinweg in die Familie ein – indem sie sich die Begrifflichkeiten zurechtschnitzen.“

    Ach was. Aber genau das Zurechtschnitzen von Begrifflichkeiten funktioniert nur gegenüber jenen, die nicht aufgeklärt sind. Die sexuelle Aufklärung soll gerade dazu dienen, das zu erklären und darauf vorzubereiten, was man zu erwarten hat, insbesondere vom anderen Geschlecht, aber auch von sich in Beziehungen einmischenden staatlichen Institutionen. In einem Staat, in dem es so etwas gibt, erfahren jene, die nicht frühzeitig und richtig aufgeklärt wurden, einen erheblichen Nachteil im Leben. Schon das Zusammenleben auf engerem Raum als in der Steinzeit und ebenso das Zusammenleben mit anderen Kulturen erfordern bereits einige Aufklärung, auf die man in der Steinzeit, an die wir nach wie vor angepaßt sind, verzichten konnte.

    „Was verstehen Sie denn unter elterlicher Gewalt? Auch dies ein mißbrauchter Begriff – z.B. die psychische Gewalt der Mütter (die weite Teile der Gesellschaft deformiert) wird auch noch als ihr Gegenteil „gewaltloser“ Erziehung verkauft.“

    Ja, es gibt unterschiedliche Formen der durch Eltern erfahrbaren Gewalt. Ich erfahre solche immernoch, aber dieser Teil elterlicher Gewalt ist in diesem Zusammenhang irrelevant. Hier geht es um die Aufklärung der Kinder. Das heißt, Kinder müßten in der Schule lernen, was Eltern machen dürfen und wo auch Eltern Grenzen zu respektieren haben. Das ist logischerweise nur dann sinnvoll, wenn das Kind auch erfährt, wie es sich verhalten sollte, falls Eltern Grenzen gegenüber dem Kind überschreiten. Zum Beispiel heißt es, daß Kindern oder spätestens Jugendlichen eine eigene Privatsphäre gegönnt werden sollte. Eine solche wurde mir niemals gewährt. Was hätte ich tun sollen?

    „Einzelfälle oder Schicksale wird es immer geben, die taugen aber wenig für allgemeine Eingriffe.“

    Trotzdem beruhen darauf alle staatlichen Eingriffe.
    Ranma

    • Da Sie offensichtlich selbst betroffen sind – wofür ich diesbezüglich Verständnis habe – möchte ich das nochmals aufgreifen. Sie projizieren die Ursachen ihrer Problematik in die Verantwortung der Gesellschaft um über deren politische gestaltete Gewalt in ALLE Familien/Kinder einzugreifen. Überlegen Sie mal ganz grundsätzlich, ob das fair wäre.

      Was soll das denn sein, ein Recht auf „Kindheit“? Wer definiert denn wie das aussehen soll? Um es mal deutlicher zu machen: welches Recht hätte ein Autist im Vergleich zu einem überdurchschnittlich entwickelten, welches einer mit einem IQ von 85 zu einem mit 140? Und wer stellt das (rechtens!) fest? Das alles läuft auf die Konstruktion einer Gesellschaft hinaus.

      Gleichbehandlung – was soll das denn sein? Wieder auf die Spitze: dann müßte die Schulpflicht abgeschafft werden denn es gibt bedauerliche Geschöpfe die nicht mal die Sonderschule schaffen. Studieren dürfte dann auch keiner.

      Gerecht im Leben? Da kann man lange philosophieren, gibt einen Spruch: jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Oder den: wer sich in Gefahr begibt kommt darin um. Viele Dinge sind unvermeidbar, sicher, aber wo liegt die Gerechtigkeit wenn sich einer freikämpft und denn Sieg für sich persönlich errungen hat während andere nur danebenstehen um die Ergebnisse abzustauben? Wäre es denn gerecht denen dieselben Ansprüche auf dem Tablett zu servieren?

      Das mit dem anderen Geschlecht sprengt hier jeden Rahmen, da viel zu komplex. Über Frauen „aufklären“ zu wollen ist ein Paradoxon für sich, wenn Sie Glück haben finden Sie eine Frau die ihnen ihre Spezies näher bringt, aber versuchen sie mal einen Blinden über die Mona Lisa aufzklären.

      In ihrem letzten Absatz haben Sie wohl unbemerkt eine brandgefährliche Sichtweise: Sprengstoff für jede natürliche/gesunde Familie. Das läuft darauf hinaus, daß zugunsten einiger weniger der Großteil geopfert wird. Alle können Sie nicht retten, das ist eben so: der eine kriegt Krebs, der andere nicht.

      Was Sie tun könnten? Möglicherweise sich selbst frei zu machen um definitive Schlußstriche als Basis eines Neuen zu ziehen, ob das für Sie hilfreich oder zerstörerisch ist läßt sich allerdings auch nicht sagen, was dem einen Arznei ist dem anderen Gift.

      • Ranma // 7. Juni 2017 um 02:34 //

        Sehr anarchistische Ansicht. Entweder will man Staat und eine Gesellschaft, die sich an allgemeine Regeln hält, oder man will das nicht und überläßt lieber jeden sich selbst. Nur die Schwächsten einer Gesellschaft sich selbst zu überlassen, während der Staat für alle anderen dann doch da ist, das wäre komplett pervers! Noch perverser geht es garnicht. Eine konsequent anarchistische Ansicht, die ganz ohne Staat auskommen möchte, ist dagegen sympathisch. Auch deswegen weil Traumatisierungen von einer Generation zur nächsten weitergegeben werden, aber der Beginn durch einen Staat verursacht wird. Ohne Staaten gäbe es viel weniger Traumatisierungen und überhaupt viel weniger Probleme in der Welt. Hier befinden wir uns jedoch längst in eine anderem Thema, denn es ging hier eigentlich darum wie Kinder in den Schulen aufgeklärt werden müßten.
        Ranma

      • Ihre Antwort stellt auf Meinungsmache mit mehr oder minder direkten Anwürfen ab.
        Lassen wir es dabei.

      • Ranma // 8. Juni 2017 um 05:11 //

        @Heinss:

        Eigentlich stellt meine Antwort nicht darauf ab, sondern ließ sich darauf ein. Aber sonst: ja.
        Ranma

  21. H. Helmroth // 6. Juni 2017 um 11:30 // Antworten

    @Foristen
    Ich bin sehr erstaunt, dass auf geolitico, also auf einem Portal, auf dem immer wieder (beabsichtigte) Falschmeldungen und Panikmache der Mainstream-Medien angeprangert werden, kein entsprechendes Echo zu vernehmen ist, wenn derartiges auf alternativen Medienseiten passiert!
    Denn wie ist es sonst zu erklären, dass ein Thema wie „Frühsexualisierung“ derart verzerrend, alarmistisch und letztlich manipulativ präsentiert werden kann, ohne dass von denjenigen, die sonst extrem schnell ‚fake-news‘ wittern, eine Richtigstellung gefordert wird?

    „Siebenjährige sollen Stellungen mit Puppen nachspielen. Erstklässlern wird das Penetrieren gezeigt“, behauptet Frau Hoffmann in ihrem Text – ohne, dass Sie entsprechende Belege anführt oder weitergehende Zusammenhänge erläutert!
    Ich halte dieses Vorgehen für unseriös und im Zusammenhang mit der politisch-ideologischen Stoßrichtung von Frau Hoffmanns Artikel zudem für hochgradig manipulierend!
    Die von Frau Hoffmann beschriebenen Zustände sind mir in meinem privaten Umfeld (in dem es viele Eltern mit Vorschul- und Schulkindern gibt) nicht bekannt. Weder von den Kindern selbst noch von deren Eltern habe ich Kenntnis über derartige Vorkommnisse erhalten.
    Ich fände es hilfreich und angemessen, wenn Frau Hoffmann sich zu meinem post und zu den zahlreichen anderen kritischen Anmerkungen zu ihrem Bericht einmal selbst äußern würde.
    Ansonsten bliebe nur der Vorwurf „Lügenpresse“, diesmal „alternativ“ gestrickt!

    • Im Unterschied zu Ihnen habe ich meine Informationen nicht aus zweiter Hand sondern direkt „von der Front“. Ob sich beim Artikel ein Härchen in der Suppe finden ließe ist insoweit uninteressant, als er im Wesentlichen stimmt.

      Ein guter Teil der Foristen glaubt sie wären solange schlauer (und natürlich mit ihrer Meinung – selten Wissen – überlegen) als man ihnen nicht das Gegenteil auf einem silbernen Tablett zur gefälligen Sektion serviert. Ein Thema selbst aufgreifen und recherchieren? Wie das denn, man hat in seiner Position das bequemste Recht der Welt, von dem man die anderen in die Pflicht nehmen darf. Und wenn dann alle über die Klippe springen sind natürlich die „anderen“ schuld, die die Richtung gewiesen und geschubst haben.

      Sicher darf (und sollte) man Geolitico auch hinterfragen – es ist aber eben Geolitico welches die Richtung vorgibt, das gute Recht der Macher und nicht der Foristen. Und wenn hier einem Vortrag Raum gegeben wird dann darf das – hier ziemlich unzensiert – kommentiert werden oder auch nicht, woraus sich für den Leser wiederum interessantes ergibt, wie etwa für mich der Link von KBM der zu der US-Klimagruppe. Wenn sonst nicht – allein darin hätte Geolitico eine starke Position.

      Was nervt ist die Einforderung der Rechtfertigung a la „haben sie Belege“ / „Argumente“ und sonstige Anzüglichkeiten, ein oberlehrerhaftes Gehabe im Gepräge eigener Überhebung.

      Wer Augen und Ohren aufsperrt wird selbst feststellen können, welche Autoren er lesen will, wem er vertraut oder auch nicht.

      Ich weiß nicht wer ihre Bekannten sind und ob diese sich vielleicht bei einer Veranstaltung von ProFamilia haben beratschlagen lassen (unbedarfte Jungmütter, da kommt einem der Kaffee hoch und wundert nichts mehr), ich kann Ihnen aber ein Originalzitat einer 11-jährigen zur „Aufklärung nahelegen :“ekelhaft“, oder ein Schulprojekt „Workshop Pornographie“. Und das sind Tatsachen, auch wenn ich die hier nicht belege, warum auch.

    • @Helmroth

      Ich halte Ihre Frage nach dem Grad des Alarmismus, bezüglich der WHO-Empfehlung, für berechtigt, aber schwer zu beantworten. –

      Im Moment kann ich mir auch nicht vorstellen, dass so etwas Abgedrehtes in der Mehrzahl deutscher Schulen oder Kindergärten, laufen kann. Zu einer quantitativen Einschätzung müsste erst weiter recherchiert werden, mAn.

      Aber als Tendenz, die dann über jüngere (verunsicherte) Erzieher und Junglehrer, nach und nach realisiert wird, in Hinblick auf eine graue Tristesse, als dialektisch-reales Gegenbild zu der leeren Regenbogenphantastik, könnte sich die Erziehungspraktik tatsächlich noch entwickeln.

      So hatte ich Frau Hoffmann verstanden, als Tendenzkritikerin. Ansonsten müssten aufwendige Erhebungen gemacht werden, die nicht kostenlos möglich sind, Ressourcen erfordern, die in der derzeitigen Parteiendiktatur, auch auf der Landesebene, vermutlich nicht eingesetzt/ freigegeben werden.

      Leider habe ich noch keine einzige Beteiligung von Frau Hoffmann im Kommentarbereich gelesen, bin aber auch noch nicht so lange dabei, es kann ja noch kommen!?

      Grüßend

      • hubi stendahl // 8. Juni 2017 um 08:32 //

        Hallo @conrath

        Zitat:
        „Im Moment kann ich mir auch nicht vorstellen, dass so etwas Abgedrehtes in der Mehrzahl deutscher Schulen oder Kindergärten, laufen kann. Zu einer quantitativen Einschätzung müsste erst weiter recherchiert werden, mAn.“

        Darum kann es aber gar nicht gehen. Die Kitas, Schulen UND Universitäten unterstehen größtenteils (inhaltlich über die Kultusministerien zu 100%) der staatlichen Führung, was grundsätzlich bedenklich ist.

        In den letzten Jahrzehnten hat sich -bzgl. des hier in Rede stehenden Themas- eine staatlich gesteuerte Entwicklung ergeben, die nicht nur den Eltern den Erziehungsauftrag weitestgehend entzieht, um billige Arbeitskräfte unter dem Deckmantel der Befreiung der Frau zu generieren, sondern den Kindern obendrein schleichend ein Sexualbild aufdrängt, das weder von der ernstzunehmenden Wissenschaft, noch von der Volksseele unterlegt wird.

        Ob dies nun bereits flächendeckend passiert oder erst an einigen Schulen, möglicherweise als Test, wie die von der seinerzeitigen Ministerin v.d. Leyen herausgegebenen Fibeln, die sie wieder zurückziehen musste, ist völlig irrelevant. Denn……….

        …….da diese Einzelmaßnahmen alle zentralistisch staatlich gesteuert sind/waren, ist das gefährliche Ziel vorherbestimmt.

        Wer sich also damit wissenschaftlich auseinandersetzt, Verantwortung für die eigenen Kinder (wieder) übernehmen will, kann nicht früh genug in einen Alarmismus übergehen.

        Ich habe den Desktop voller Beweise, dass temporär (vorzugsweise in grün/rot geführten Bundesländern und in BW), ab Kita immer wieder mit Hilfsmitteln gearbeitet wird, die die Kinder überfordern. Sie werden in den MSM nur so gestreckt und versteckt, dass ein Zusammenhang nur bei tieferer Recherche erkennbar wird.

        Das ist kein Spaß. Hier geht es darum, die belegbar als Unwissenschaft zu entlarvende Genderstudies sofort zu stoppen und die Bildungseinrichtungen dem Staat weitestgehend zu entziehen, denn die nächste Generation entscheidet darüber, wie unser Land aussehen soll. Ein Heer von verstörten, identitätslosen Konsumenten, die wie in den USA ab Uni einen Psychiater als wichtigsten Lebensbegleiter, statt eines Partners, mit sich schleppen, um erst gar nicht auf die Idee zu kommen, es könne an ihrem ADHS und Neurodermitis etwas nicht stimmen, ist der Idealsklave des Systems. Alles andere ist indiskutable Meinungsmache.

      • @hubi

        denn die nächste Generation entscheidet darüber, wie unser Land aussehen soll.
        Schlimmer noch, die sitzt nämlich schon in den Elternabenden. Das muß man erlebt haben um es zu glauben – erstaunlicherweise auch die Betuchten (ist mir das eine schon unverständlich dann dies ein Rätsel).
        Wenn man genau hinsieht sind die Strukturen entsprechend besetzt – Schulelternbeirat z.B. mit „Psychologen(innen)“, die Fremdprojekte in die Schule unter allerlei Falschetikettierung einbinden. Und das Gros der Eltern findet das auch noch gut – das ist das Verstörende.

      • Conrath // 8. Juni 2017 um 09:02 //

        @Hubi

        Die Brisanz dieses unwissenschaftlichen Propaganda- und Psychoprogrammierungsversuchs schätze ich, mit Ihnen gemeinsam, als gegeben und sehr hoch ein. Er gehört, wie Sie schreiben, zu den Bestrebungen, den Menschen als Neutrum, unselbstständigen Konsumenten und gut zu beeinflussenden Dummbürger zu formen.

        Das ist politisch aufzugreifen, sobald wir unser Problem Nr. 1, Kriegsregierung und Nato im Dauerangriffsmodus in den Griff bekommen. Das ist das Spitzenthema. Damit steht und fällt alles in DE und der angezählten EU-Bürokratur. Diese Genderpolitik ist nämlich eine typische ‚Nachtmahr‘ eines tiefen Nannystaates und verträgt alle, jeden Blödsinn, nur nicht das Licht normaler, politisch aktiver bewusster Bürger. Dann verschwindet es, wie jeder Nachtmahr verschwindet.

        Ja, ich bin dafür, dass wir nach der Befreiung von den West-Allierten das entsprechende russländische Gesetz sinngemäß übernehmen:
        https://de.sputniknews.com/infographiken/20130715266484135-Russland-verbietet-Homo-Propaganda-Was-bedeutet-das/

        Dafür würde ich eintreten und dannauch aktiv in die Politik zurückkehren.

        Grüßend

  22. Ich steige nicht weiter in das Thema Gender-Fruehsexualisierung ein. Ich nehme meine zwei Kinder in 3 Wochen aus der Schule und das wars.
    Stichworte dazu: Gerald Huether, Schetinin Tekos Weinbergschule (Oesterreich), Andre Stern, alles Youtube…In 2 Monaten sind wir schlauer! Adios NWO….

    • hubi stendahl // 8. Juni 2017 um 08:37 // Antworten

      @rene

      Glückwunsch. Selten genug, dass jemand sein Leben wieder selbst in die Hand nimmt. Es gibt sie, die Alternativen. Ihre Kinder werden es Ihnen danken. Gehen Sie bitte davon aus, dass dieser Wahnsinn ohnehin nur noch ein paar Jahre läuft. Die Natur drängt stets zum Ausgleich.

    • Karl Bernhard Möllmann // 8. Juni 2017 um 08:46 // Antworten

      . . .
      DAS mit der staatlichen Scheiß-Schul-PFLICHT wäre alles halb so schlimm – wenn auch in Deutschland die FREIHEIT bestünde – sein Kind nach eigenem Wissen & Gewissen zu Hause (Sichwort: „homeschooling“) zum richtigen & gerechten Leben ausbilden zu dürfen, wie es in sehr vielen anderen Ländern problemlos funktioniert und gerade den BESTEN der BESTEN zu besonderen Höhenflügen verhilft.
      .
      So ist es KEIN Wunder, daß Dauer-Sieger Joey Kelly bei Stefan Raab’s „Schlag den Star“ – niemals eine offizielle Schule von innen gesehen hat . . .
      .
      https://de.wikipedia.org/wiki/Schlag_den_Star
      .
      DENN ein Schul-ZWANG wie in Deutschland – konzentriert sich auf die Schwächsten – mit der schlimmen Folge, daß die Stärksten zum Leiden durch UNTERFORDERUNG verdammt werden.
      .
      DAZU kommt – daß Hubbard mit seiner um Jahrhunderte dem derzeitigen Wissens-Stand der Pädagogen vorauseilender, professioneller STUDIER-TECHNOLOGIE bereits vor 50 Jahren den unwiderlegbaren BEWEIS erbracht hat – daß echtes VERSTEHEN einzig & allein individuell funktioniert,
      und nicht einmal zwei (2) Schüler im gleichen Tempo korrekt unterrichtet werden können, geschweige denn 20 0der 30 wie bei uns . . . !
      .
      Die Schule ist der zentrale Ort der GEHIRN-Wäsche durch die regierende Macht!
      .
      Je krimineller die Regierung – desto psychopathischer die Schule!
      .
      Echte FREIHEIT sieht anders aus!

      • Conrath // 8. Juni 2017 um 10:36 //

        @KBM

        Ich hoffe nicht, dass Sie Ihre Enkel unterrichten, in 5 Fächern/ Hauptthemen!

        Joe Kelly, laut Wiki-Halbblödia:
        Sein Vater habe den Hausunterricht niemals ernsthaft durchgeführt, behauptet Joey Kelly, und bis heute könne er deshalb nur schlecht lesen und schreiben. Als er neun Jahre alt war, starb seine Mutter an Brustkrebs. Sein Vater, der bis Ende der 1980er Jahre alkoholabhängig war, blieb daraufhin alleinerziehend und reglementierte das Zusammenleben und -wirken der Familie mit „eiserner Hand“.“ Zitatende

        Natürlich gibt es auch gelungene Beispiele für qualifizierten, freien Unterricht, hatte selber meine Kinder deswegen zeitweilig auf der Waldorfschule, bis sie mehr lernen wollten, aber ganz so einfach ist es nicht, mit dem Ersatzunterricht, etwas ohne die Kenntnis guter Literatur und ohne hinreichendes Fachwissen. Sollen die Kinder dann Zeitungsabos/ Staubsauger, verkaufen oder was?

      • Ranma // 9. Juni 2017 um 04:15 //

        Für mich war die Schulpflicht ein sehr großes Glück. Das beste, das mir überhaupt je passiert ist. Noch besser wären kompetente Lehrkräfte gewesen. Nicht nur, daß ihnen einiges an Fachwissen fehlte, sondern vor allem wäre es hilfreich gewesen, wenn sie darin geschult gewesen wären, die Probleme von Schülern zu erkennen und darauf einzugehen.
        Ranma

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*