Poker um Online-Poker in Deutschland

Glücksspiel Glücksspiel
Ist die Liberalisierung von Poker- und Glücksspielgesetzen in Deutschland unaufhaltsam, oder muss die Branche weiter um ihre Rechte kämpfen?

Deutschland ist eine der letzten Bastionen von restriktiven Glücksspielgesetzen. Es mutet fast unglaublich an, dass einige Länder im 21. Jahrhundert ihren Bürgern verbieten, an Glücksspielen teilzunehmen. Im Fall von Deutschland wird diese Position immer stärker kritisiert, da im Rest der Welt schließlich Wahlfreiheit herrscht und man auch in den Genuss der positiven Seiten kommt, die eine große Branche wie das Glücksspiel mit sich bringt.

Nachdem die EU die deutsche Glücksspiel-Gesetzgebung scharf kritisierte, versucht die Legislative nun, neue Maßnahmen zu ergreifen, bestehende Gesetze zu ändern und die rechtliche Lage mehr in Einklang mit der europäischen Norm zu bekommen. Aber in der Branche ist man weiterhin skeptisch, ob die Änderungen weit genug gehen.

Fehlende Sicherheit für Betreiber

Die aktuelle deutsche Rechtslage bestimmt, dass Online-Casinos und Sportwetten automatisch illegal sind, und das ohne Ausnahme. Dies trifft auf kleine ortsansässige Betreiber genauso zu wie auf große internationale Konzerne. Aber nach einigen Klagen wurden sowohl der Staatsvertrag zum Glücksspielwesen, der die Glücksspiele hauptsächlich regelt, und die vorgenommenen Änderungen als illegal und nicht durchsetzbar angesehen.

Für Betreiber ist dies natürlich ein Albtraum, vor allem für jene Betreiber, die Online-Casinos und Pokermarken betreiben. Die fehlende Sicherheit, die ständigen Änderungen bei der Gesetzgebung und der ständige Streit zwischen den EU-Gerichten verheißen nichts Gutes.

Könnte also eine Online-Poker-Gesetzgebung speziell auf diese Bedürfnisse zugeschnitten werden und der Markt für Betreiber damit attraktiver werden?

Pokergesetze in Deutschland entschlüsselt

Die aktuelle Situation in Deutschland stellt ein großes Problem dar, doch nicht alle sehen pessimistisch in die Zukunft. Viele Brancheninsider sind der Meinung, dass die Gesetze für Online-Casinos oder Online-Poker früher oder später gelockert werden müssen.

PartyCasino CEO Kenny Alexander ist einer dieser Optimisten. Er ist der Meinung, dass die Zukunft der Pokergesetzgebung in Deutschland nicht besser aussehen könnte, da die Gesetzgebung unter immer größerem Druck von außen steht:

„Ich war mir noch nie sicherer, dass sich die Glücksspielgesetze in Deutschland signifikant ändern werden. Die deutschen Bundesländer haben bereits angekündigt, dass sie die Bestimmungen für Online-Casinos und -Poker neu evaluieren…. Die Europäische Kommission steht zu ihrer detaillierten Ausführung bezüglich der geplanten Änderungen zum Glücksspiel-Staatsvertrag. Einer der EU-Kritikpunkte betrifft die aktuellen Änderungen, die eine unzureichende Lösung für den ständig wachsenden Online-Casinomarkt darstellen.“

Sein Optimismus wird auch von einigen Politikern geteilt. Auch diese sehen das deutsche Glücksspielgesetz als altmodisch an. Insbesondere das von Schleswig-Holstein, einem der Bundesländer, die den Staatsvertrag sowieso um einiges später unterschrieben haben. Sogar von lizenzierten Sportwettenbetreibern in diesem Bundesland wird nicht erwartet, die geplanten Gesetzesänderungen zu unterstützen.

Wolfang Kubicki, ein Sprecher der FDP Schleswig-Holstein, ist der Meinung, dass der aktuelle Zugang zum Thema komplett verfehlt sei und auf Bundesebene keine Zustimmung bekäme:

„Fünf Jahre lang haben wir keine Fortschritte im Glücksspielbereich in Deutschland gemacht. Der Staatsvertrag, der von den Ländern angenommen wurde, wird im Landtag von Schleswig-Holstein keine Mehrheit bekommen. Sogar die Grünen und der Südschleswigsche Wählerverband haben nun begriffen, dass wir einen effektiven Schutz von Spielern und Minderjährigen nur dann gewährleisten können, wenn wir den Graubereich mit sinnvollen Bestimmungen eliminieren.“

Die Zukunft von Online Poker in Deutschland

 Das Gesetz steht also auf wackligen Beinen, auch aufgrund des Drucks aus der Politik und von Seiten der EU-Gerichte. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass das Gesetz so bleibt, wie es ist. Aber ist die Liberalisierung von Poker- und Glücksspielgesetzen unaufhaltsam oder muss die Branche trotzdem um ihre Rechte kämpfen?

PartyCasino geht hier mit Optimismus in die Zukunft, genau wie viele andere auch, aber zur Zeit ist das keine Selbstverständlichkeit. Pokergesetze bedürfen ständiger Aktualisierungen und Änderungen, damit sie sich auf einem gemeinsamen Europa-Level bewegen können. Das bedeutet, dass es in Deutschland einen vernünftigen Zugang zu dem Thema braucht.

Solange die einzelnen Bundesländer und die Bundesbehörden zusammenarbeiten, ist dies ein positives Signal an die sich ständig wandelnde Welt der Glücksspiele. Auch wenn viele Brancheninsider positiv in die Zukunft blicken hat der deutsche Gesetzgeber noch viel Arbeit vor sich, bevor Poker und Online-Casinos und -Glücksspiele die Achtung bekommen, die sie verdienen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*