AfD-Opfer fürs Establishment

AfD-Parteitag, Frauke Petry im Hintergrund auf der Leinwand © GEOLITICO AfD-Parteitag, Frauke Petry im Hintergrund auf der Leinwand © GEOLITICO
Frauke Petry will die AfD realpolitisch domestizieren. Auf dem versnobten und verschnöselten Jahrmarkt der Eitelkeiten hat die AfD aber nichts zu suchen.

Frauke Petry hat in der AfD eine Diskussion angestoßen: Realpolitik oder Fundamentalopposition? Und sie hat daraus gleich einen Parteitagsantrag[1] gemacht. „WeltN24“ konstruiert daraus eine Analogie:

„Aber jetzt überträgt ausgerechnet AfD-Chefin Frauke Petry ein Wesensmerkmal der Grünen auf die AfD: den Gegensatz zwischen Realos und Fundis. Diese Lagerbildung gebe es auch in der AfD, behauptet Petry.“[2]

Vergleiche hinken immer. Die Grünen hatten als Realos, teilweise sogar als Fundis immer die Medien auf ihrer Seite. Das verschaffte ihnen in Koalitionen mit der SPD sowie im gesamtgesellschaftlichen Diskurs Rückenwind. Sie konnten verlangen, was sie wollten: Es wurde im Fernsehen und in einem Teil der Presse unterstützt. Sie rannten deshalb politisch immer offene Tore ein und bekamen alles, was sie wollten.

Petry unterliegt einer perfekten Illusion

Eine wirkliche Nur-Realo-Partei ist die FDP. Außer Ulf Poschardt kann sie im Medienbetrieb kaum jemand leiden. Der Partei blies der Wind aus dem Blätterwald und dem Fernsehen immer ins Gesicht. Nie konnte die FDP etwas Wichtiges durchsetzen, weil ihr Parteiprogramm nicht den planwirtschaftlichen und freiheitsfeindlichen Vorstellungen von Redakteuren und Reportern entsprach.

Auch die CDU ist von den Medien ständig nach links getrieben worden. Mal hat sie etwas mehr Widerstand dagegen geleistet, mal weniger. Politiker wie Philipp Jenninger (Rede am 10.11.1988) und Martin Hohmann (Rede am 3. 10.2003) sind weggeknipst und dem Zeitgeist diskussionslos geopfert worden. Am wenigsten Widerstand gegen das Diktat der linken Medien gab es unter Angela Merkel. Das muss man grundsätzlich bedenken. Wer Realpolitik als Gegensatz zu Fundamentalopposition begreift, driftet im Mainstream nach links ab.

Die AfD nur noch als realpolitische Partei? Wird Frauke Petry als Vorsitzende einer geläuterten AfD der Presse- und Fernsehliebling werden? Sie unterliegt einer perfekten Illusion, wenn sie das glaubt. Aber sie hat da so einen perversen Drang, ins Blitzlichtgewitter zu streben. Ihr Auftritt auf dem Bundespresseball 2015 ließ vielen Anhängern der AfD das Blut in den Adern gefrieren: SPON untertitelte ein Foto von Petry und Pretzel:[3]

„Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry und ihr Partner, der nordrhein-westfälische AfD-Chef Marcus Pretzel, schienen ihre Abneigung gegen die vermeintliche Lügenpresse vergessen zu haben: Aus Anlass des Bundespresseballs gab sich das Paar im Berliner Hotel Adlon die Ehre.“

Auf einem elitären, versnobten und verschnöselten Jahrmarkt der Eitelkeiten hat die AfD eigentlich nichts zu suchen. Aber Petry ist zu eitel, um den Verlockungen der Macht und des Glamours zu widerstehen. Ein Auszug aus ihrem Parteitagsantrag verrät sie:

„Sie (die fundamentaloppositionelle Strategie) führt bei ehemals konservativen Parteien im Besonderen, aber insgesamt bei allen Wettbewerbern zu einem Heranrücken an die Positionen der AfD. Die Veränderung in unserem Land wird somit mittelbar über veränderte Standpunkte der Wettbewerber im Parteienspektrum angestrebt und nicht über die Stärkung der eigenen Machtbasis.“

Strauß hätte die Stirn gerunzelt

Was spricht denn dagegen? Wenn alles nach der Pfeife der AfD tanzt, ist das Ziel doch erreicht? Da fehlt dann allerdings der Dienstwagen und das Ministerbüro. Hallo, Frau Petry: Eine Machtbasis ist die feste Mauer aus treuen Anhängern und nicht der Tross aus Fraktionsmitarbeitern und die Parteifinanzierung durch Mandatsträgerabgaben.

Ich habe jetzt im Eifer des Gefechts stark zugespitzt. Eigentlich will ich nicht in den Fehler des Antrags der Petry-Gruppe verfallen, die Fundamentalopposition und die Realpolitik als sich ausschließende Gegensätze zu begreifen. Beides sind sich ergänzende Strategien. Man muss gleichzeitig durch einige „Stänker“ die Diskursräume öffnen (das machen viele Partei mit ihren Generalsekretären oder denken wir mal an das SPD-„Stinktier“ Ralf Stegner) und durch realpolitisch denkende Politiker die die Mitte ansprechen.

Franz-Josef Strauß hätte angesichts des Parteitagsantrags der Petry-Gruppe die Stirn gerunzelt. Seine Debattenbeiträge im Deutschen Bundestag und im Bayerischen Landtag, aber auch seine Aschermittwochsreden waren stets angriffslustig und dafür berühmt-berüchtigt. Hier ein Angriff von Strauß auf die Lügenmedien.

Strauß war Fundamentaloppositioneller und Realpolitiker in einer Person. Das hatte den Vorteil, dass er die Erweiterung seines Diskursraumes selbst dosieren konnte.

Petry schreibt dagegen völlig naiv wie eine Neugeborene über Fundamentalopposition und Realpolitik:

„Kommen beide Strategien nebeneinander zum Einsatz, zerstört die fundamentaloppositionelle Strategie die realpolitische Strategie. Die Öffnung von abseitigen Diskursräumen muss nicht als Parteistrategie getragen werden, um von einzelnen Funktionären und Parlamentariern angewandt zu werden.“

Wer im Glashaus sitzt…

Wo ist die Grenze zwischen „abseitigen“ und nicht abseitigen Diskursräumen? Diese Frage ist sicher interessant. Warum intrigierte die Petry-Gruppe gegen die baden-württembergische AfD, als es darum ging, Gedeon aus der Fraktion auszuschließen?  Was war das für ein Ritt, als Petry den Begriff „völkisch“ positiv besetzen wollte? War das mit dem ganzen Vorstand abgestimmt? Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen.

Sicher ist etwas mehr Disziplin von einigen Mitgliedern und Funktionsträgern erforderlich. Auch Selbstdisziplin. Und es sollte auch kritisiert werden, wenn die Schritte ins ideologische Niemandsland zu groß und zu ungestüm werden. Aber der Antrag der Petry-Gruppe geht zu weit und ist zu wenig durchdacht. Fundamentalopposition und Realpolitik gibt es letztlich in jeder Partei. Wenn sie halbwegs was taugt.

 

Anmerkungen

[1] http://www.zukunftsantrag.de/dr-frauke-petry-sachantrag-zur-strategischen-ausrichtung-der-afd

[2] https://www.welt.de/politik/deutschland/article163478751/Wie-Frauke-Petry-die-AfD-auf-Realo-Kurs-zwingen-will.html

[3] http://www.spiegel.de/fotostrecke/bundespresseball-im-berliner-hotel-adlon-fotostrecke-132349.html

Über Wolfgang Prabel

Wolfgang Prabel über sich: "Ich sehe die Welt der Nachrichten aus dem Blickwinkel des Ingenieurs und rechne gerne nach, was uns die Medien auftischen. Manchmal mit seltsamen Methoden, sind halt Überschläge... Bin Kommunalpolitiker, Ingenieur, Blogger. Ich bin weder schön noch eitel. Darum gibt es kein Bild." Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

50 Kommentare zu AfD-Opfer fürs Establishment

  1. MutigeAngstfrau // 9. April 2017 um 09:51 // Antworten

    Der AFD kann man live höchstwahrscheinlich gerade bei der selbst ausgelösten Beförderung in die Bedeutungslosigkeit zuschauen.
    Zum einen, weil sie wohl eine gesteuerte Opposition darstellt, zum anderen, weil sie, neben sicherlich auch vielen Ehrlichgesinnten, ein Konglomerat von Emporkömmlingen in sich vereint.
    Dem Marsch an die Futtertröge könnte nur noch ein Marsch des Volkes nach Berlin ein Ende setzen.

    Mal schauen, wie es sich bei der Deutschen Mitte gestalten wird. Sie sind für mich die einzigen, deren Parteiprogramm die Interessen meines Volkes vertritt, ohne andere dabei verletzen zu wollen.
    Ja, ja, Fehler machen die auch. Wer bitte nicht? Man muss nur genau schauen, welche.
    Diejenigen der AFD sind offensichtlich tödlich.

    (Jensen: Auf deine Ergüsse werde ich nicht eingehen.)

    • Deutscher im Exil // 9. April 2017 um 11:14 // Antworten

      @MutigeAngstfrau

      Ich habe Hörstel ausführlich persönlich kennen gelernt:

      Er ist ein viel zu naiver und zu guter Mensch, jedoch gerade noch zu intelligent, um „Gutmensch“ zu sein, um jemals in diesem System eine Chance zu haben. Von ihm würde ich einen Gebrauchtwagen kaufen.

      Abgesehen davon, daß man durch Parteien und Wahlen dieses System niemals reformieren kann.

    • Bald werden sich die Wähler entscheiden müssen:
      Ausverkauf durch MERKEL und/oder SCHUULTZ in Tateinheit mit linksgrün.
      Oder ALTERNATIV.
      Bis dahin werden noch reichlich Übergriffe und Bombenfestivals passieren.

  2. Vielen Dank, Herr Prabel,

    für Ihren Hinweis darauf, daß ein Parteivorsitz die Aufgabe umfasst, alle Flügelbewegungen nicht nur zu kennen, sondern antizipierend gestalten zu können. Da beginnt, bzw. endet, Politikarbeit, wo sonst.

    Strauß musste man nicht mögen, konnte ihn aber auch nicht übergehen. Er hat als Patriot die Doppelrolle der Presse verstanden und zwar in ihrer Funktion, stets den öffentlichen Aufruhr zwischen den Zweitstärksten (auch Opposition genannt) und der jeweiligen Lage (Durchsätzung des momentan Stärksten – nicht des semantisch gebotenen > Fundamentalen) immer wieder virulent zu halten, um dann seine Agenda – realpolitischen auch durchzusetzen. Strauß, der Wellenreiter(!) brauchte keine Berater.

    Petry braucht welche, weil sie die Fähigkeiten erst noch entwickeln muß, on the job und das dauert halt. Straußens Ziel war wiederum wenig anspruchsvoll, Stärkung der Nachkriegskonzern-Republik, allerdings der inländischen, nicht globalistischen. Wir hatten insofern schon unseren Trump, ein erstarkender MIK und reihenweise abstürzende Starfalter, wie diese getuntent Luftmopeds verharmlosend umschreibend genannt wurden.

    Was Strauß aus dem heutigen Blickwinkel unterscheidet, von den Pappfiguren in Berlin, ist, dass er seine Politik durchsetzen konnte, was ich nicht als Zustimmung schreibe!

    Andererseits, wohin wäre Europa gekommen, hätten sich Leute wie DeGaul und Strauß, gegen die USA durchsetzen können, jetzt stellvertretend gefragt, ihre Machtzeiten überschnitten sich nicht!?

    • Deutscher im Exil // 9. April 2017 um 11:31 // Antworten

      @ Corath

      Um ernst genommen zu werden, sollten Sie den Namen einer so großen Persönlichkeit wenigstens richtig schreiben.

      Ich habe Charles de Gaulle in sehr jungen Jahren live im Fernsehen gesehen – und auch sehr gut verstanden, was er sagte. Und ich werde nie vergessen, wie er den US-Besatzern sechs Monate gab, Frankreich zu verlassen.

      „Les événemants que vous connaissez“, die damals übliche Umschreibung für die CIA gelenkten „Studenten“-Demos, waren die Reaktion.

      • Conrath // 9. April 2017 um 11:54 //

        @Halbfranzose im Exil

        Danke, hatte es schon bemerkt. Ist die Binnengroßschreibung akzeptabel? Ja, der Wettbewerb hat im Kulturbereich seine volle Berechtigung, fragen Sie Frau Zitrone (> Dreigliederungsidee). Beweisen Sie jetzt nur noch, was Sie beitragen, draufhaben. DeGaulle hatte es drauf und setzte sich für die nachkolonialen Interessen der Grand Nation ein.

        Aus der Sonne (geschrieben)!
        Wir suchen jetzt am Strand nach Bernstein, der findet sich aber häufiger nur nach Stürmen.

      • Deutscher im Exil // 9. April 2017 um 12:00 //

        @ Ignorant Conrath

        „Ist die Binnengroßschreibung akzeptabel“

        Nein, weil unfranzösisch.

      • Conrath // 9. April 2017 um 12:28 //

        Exilant,

        ich dachte Sie wären noch ein Kulturdeutscher??

      • Deutscher im Exil // 9. April 2017 um 12:48 //

        @ Con-ratlos, wie Sie hier schon öfters genannt werden

        Ich werde nicht auf das von Ihnen gewünschte bilateral Gequassel einsteigen, mache aber nach Ihrer schönen Vorlage mal eine Ausnahme:

        „ich dachte“
        Jedem aufmerksamen und intelligenten Leser sollte schon aufgefallen sein, daß eben dies nicht Ihre Stärke ist. Dennoch sollte man Ihre unermündlichen Übungen und Versuche loben! Vielleicht wird’s doch noch mal was damit.

        „Kulturdeutscher“
        Als ich zur Schule ging, hat noch jeder halbwegs intelligente Mensch zwei oder meist drei, manchmal auch vier Fremdsprachen gelernt. Dazu gehörte selbstverständlich auch die unseres wichtigsten Nachbarn. Darauf haben meine Eltern aus Gründen, die nicht hierher gehören, höchsten Wert gelegt und dafür bin ich ihnen ewig dankbar.

        Leider habe ich damals den großen Fehler gemacht, entgegen den vielfachen Empfehlungen meiner Mutter KEIN Russisch zu lernen. Das bereue ich heute sehr.

        Bitte ersparen Sie sich, den Lesern und mir weitere Versuche eines privaten Geplauders!

  3. Diederich Heßling // 9. April 2017 um 10:07 // Antworten

    Das U-Boot Petry bereitet den Torpedo zur endgültigen Versenkung Deutschland vor…

    • Deutscher im Exil // 9. April 2017 um 11:22 // Antworten

      @ Heßling

      Etwas kleiner bitte:

      Lucke und Henkel waren und Petry ist noch – in Ihrem Bild – kleine Begleitschiffe unter falscher Flagge am äußeren Rand der „Trägerkampfgruppe“ BRD, deren Aufgabe es ist, wirkliche Gegner im Vorfeld abzufangen und dadurch zu eliminieren.

      Auch die werden die Futtertröge des Systems weder versenken, noch nachhaltig hinein pi….en.

      Der Geist dahinter war schon immer genial darin, alle relevanten Seiten zu kontrollieren: Dividere et Impera. Dieser Geist heißt Jahwe und ist Satan (nicht nur) lt. Joh. 8:44 .

      Ob das Materialisten nun gefällt oder nicht, ist egal, denn: An ihren Taten sollte Ihr sie erkennen!

    • hubi stendahl // 9. April 2017 um 11:47 // Antworten

      @Diederich Heßling

      Zitat:
      „Das U-Boot Petry bereitet den Torpedo zur endgültigen Versenkung Deutschland vor…“

      Ganz recht, aber ohne dass sie es wirklich weiß. Prabel weist ganz richtig darauf hin, dass man nicht intrigiert, sondern integriert. Wenn sie auf elitären Bällen rumspringt und in der entscheidenden Phase auch noch als Mutter von 4 eigenen und 4 angenommenen Kindern ein neuntes hinzufügt und damit angesichts des Stress´ weder dem sich entwickelnden Kind, noch sich und der Sache einen Gefallen tut, dann beantwortet sich die Frage nach der Führungs- und damit der Vermittlung von Integrationsfähigkeit von selbst.

      Auch wenn man es nicht wahrhaben will, der Politzirkus mit seinen Clowns, die sich zu einer Scheinwahl stellen, ist nichts anderes als der Wettbewerb von ein paar Firmen innerhalb eines mafiös, ruinös und sozialistisch agierenden Überbaus, den man am treffendsten als „Club of Devils“ beschreiben könnte. Kann nicht sein?

      Wer Lust hat, schaut sich die Aktivitäten der Firma SPD einmal etwas genauer an:

      https://sciencefiles.org/2016/04/08/hat-spd-eine-briefkastenfirma-in-hong-kong/

      Wie werden Parteien finanziert und warum unterhalten Sie das gute Geschäft mit Stiftungen? Hier entlang:

      http://www.kas.de/wf/de/71.5035/

      Und hier was für Peter Jensen, Jan Ole und natürlich alle Kevins und Leonies, die gerade für die nächste Party planen und davon träumen für die Heinrich Böll Stiftung der Grünen die Welt zu retten:

      https://sciencefiles.org/2012/02/14/stiftungen-die-keine-sind-oder-wer-finanziert-eigentlich-politische-vereine-die-heinrich-boll-stiftung/

      Liebe Mutige Angstfrau,

      alles richtig was Hörstel im obigen Video sagt. Nur in einem Punkt macht er aufgrund des Fehlens von Kontakten zur Volksbasis einen schweren Fehler. Er glaubt, dass es in der „Frankfurter (Umerizehungs) – Schule“, die mithin auch mit dem Land Deutschland gleichgesetzt wird, noch Menschen der „Generation Smartphone“ gibt, die angesichts der Zukunftsaussichten aktiv ihre Rolle in der Gesellschaft mitgestalten wollen.

      Die Wahrheit ist, dass zwar 80 % Medien, Politik und religiösen Institutionen in der EU misstrauisch bis ablehnend gegenüberstehen, aber gleichzeitig optimistisch oder sogar sehr optimistisch in die Zukunft schauen. Sie sehen auch keinen Handlungsbedarf. Diesen Widerspruch erkennt selbst das ZDF und ist ratlos: “ Vor dem Hintergrund der Sorgen um wachsende Ungleichheit und dem geringen Vertrauen in die Institutionen ist es überraschend, dass der Großteil der jungen Menschen positiv in die Zukunft blickt.“

      Es ist aber gar nicht nebulös und leicht zu erklären: Die Umerziehung in den Schulen und Unis hat ganze Arbeit geleistet und eine Generation von gleichgültigen Sozialisten hervorgebracht, in der das Haupterziehungsziel, „lass das mal die Anderen machen, ich plane gerade Party“ , vollständig erreicht wurde.

      Das hat Hörstel nicht verstanden. Mit Zombies kann man keine Gesellschaft zur Prosperität führen. In einem solchen Umfeld geht das leider nur noch aus Ruinen.

      http://www.generation-what.de

      http://www.mmnews.de/index.php/politik/89458-deutschland-ist-zensurweltmeister

      61,7 % der Top 1000 Videos von Youtube, werden in der BRD gelöscht………..schexx egal oder? Bleiben ja noch so „ungefähr“ 38,3 % oder?

      Man mag es als Pessimismus oder Destruktivismus bezeichnen, es ist nichts als Realität. Bequemlichkeit und Lethargie führten immer in den Abgrund.

      • MutigeAngstfrau // 9. April 2017 um 12:13 //

        Sie haben zweifellos recht, @ hubi Stendahl.
        Mir ging es eher darum, dass hier noch die ehrlichsten Absichten zu vermuten sind.

        Wie schon von mir an anderer Stelle bemerkt, tendiere ich zur Meinung des kreativen Kopfes, der das Parteilogo DM entwarf. Im Video ist davon die Rede.

        Man kann keinen Asphalt mit Zähnen wegknabbern. Auch nicht mit riesiger Kraftanstrengung.

      • Karl Bernhard Möllmann // 9. April 2017 um 13:09 //

        . . .
        DANKE @ Hubi für diesen HAMMER:
        .
        „61,7 % der Top 1000 Videos von Youtube, werden in der BRD gelöscht………..schexx egal oder? Bleiben ja noch so „ungefähr“ 38,3 % oder?“
        .
        http://www.mmnews.de/index.php/politik/89458-deutschland-ist-zensurweltmeister
        .
        Es ist also SCHLIMMER als geahnt – unsere Regierung KRIMINELLER als bisher schon BEWIESEN!
        .
        DAS dürfen Sie solange WIEDERHOLEN – bis sogar bei Con ratlos endlich der Groschen fällt . . .
        .
        Kant kannte das noch nicht vor über 200 Jahren – denn DAS ist HEUTE – denn DAS ist die echte REALITÄT!

      • Deutscher im Exil // 9. April 2017 um 13:15 //

        @ Möllmann

        „DANKE @ Hubi für diesen HAMMER“

        Die BRD-Zensur nicht nur auf YT ist nichts Neues – und ich finde das extrem gut! Ich hoffe, die machen weiter so und verschärfen das noch viel mehr.

        Denn NUR dadurch wird auch der letzten Dumpfbacke klar, was läuft.

        Das wiederum ist die Voraussetzung, um Alternativen zu verbreiten und die Medien des Imperiums in der Reichweite deutlich zu reduzieren. Technische Alternativen gibt es seit langem.

        Nur leider tendiert das Internet zu einer Monopolisierung. Und die wird am besten durch solche Zensur-Maßnahmen der Hintertanen verringert.

  4. DeGaulle und Durchsätzung, sorry.

    MutHamburgerin, ist Jan denn nun Peter und was will er politisch? Ein Agent hat keine (eigene) Agenda und engagiert sich trotzdem. Agiert er/ sie ohne theoretisch-pragmatische Basis, kann er von jedem Oberseminaristen, der guten (gemeinwohlpolitischen) Aufklärungswillens ist, innerhalb von maximal 5 Rückfragen, als Volksfeind, ja das Wort, nicht der Begriff, ist vorbelastet, identifiziert und mit Merkmalsauslesung per Selbstreferenz erkannt werden. So wie sich der Ingenieurskollege durch den eingeschobenen Artikel/ semantischen Marker „Planwirtschaft“ eben als Angehöriger einer politischen Konfession offenbart hat.

    Wer Texte nicht tiefenhermeneutisch lesen kann, sollte daher immer sehr vorsichtig mit dem schnellen Urteil sein, da kein sicherer Kontext gegeben ist und die nächste Bodenwelle bereits die letzte, eilig überfahrene sein kann.

    Echte Politik beginnt erst mit Hermeneutik, die der General und Franz Josef eben gelernt hatten, beizeiten.

    Nicht umsonst hasst der Pöbel den Intellekt, kann er doch keine Unterscheidung der wahren, tiefen Motivlage, selbstständig und rechtzeitig erkennen.

    Jeder Selberdenker erhält daher, ab intelligibler Existenzverschränkung, den himmlischen Auftrag, semantisch Gutes zu tun (i.S. Platons) und fehlmotivierte Selbstdenker dabei zu fördern (Charité) wieder zurück zum Gemeinwohl zu finden.

    Beispiel
    Eine räterepublikanische Selbststeuerung der Wirtschaft wäre gute Planwirtschaft. Eine bonzenbürokratische Planwirtschaft, die wir als Zentralsteuerung in Form von Linkskeynsianismus und Hochfinanzkeynsianismus ja längst haben, zerstört sich selbst.

    Warum?

    Die Dinosaurier haben es vorgemacht, brauchten für den Schwanzbereich ein eigenes physiologisches Relais.

    • Karl Bernhard Möllmann // 9. April 2017 um 13:16 // Antworten

      . . .
      WER Texte tiefenhermeneutisch lesen kann – sollte zum Arzt oder Apotheker – DA werden Sie geholfen!
      .
      Wenn Sie die richtigen Pillen – die mit dem „BLUPPP“ schlucken – DANN können Sie sogar transorbital lesen & Rückwärtsquadrierte Wurzeln aus der Hypothenuse Ihrer Synapsengesteuerten psychosensorischen Flatulenz in Ihrer Buchstabensuppe erkennen . . .

      • Deutscher im Exil // 9. April 2017 um 13:20 //

        @ Möllmann

        Zu viel Conrath lesen gefährdet die Stringenz Ihrer Formulier-Fähigkeiten. 🙂

        Oder wollten Sie den Altmeister des „sinnfreien Geschwalles“ nur mal imitieren? Das wäre Ihnen exzellent gelungen!

      • Conradius // 9. April 2017 um 15:58 //

        Halbexiliant, gönnen Sie sich auch mal ne Auszeit, mit Ihren stringent-konzisen Beiträgen. Das Sie die Differenz sich dann schönreden, kann ich verstehen und KBM würde aus dem Staunen nicht mehr auftauchen, wenn er rückwärtswurzelziehend gewahrt, dass es das schon als exponenzieren gibt. Toll, nicht wahr? Manchmal ist es einfach besser, nicht zu früh von der Schule zu gehen oder auch zu fliegen. Viele bereuen es dann später und wissen nicht, wie Ihnen darob geschieht.

        Also, liebe Highflyer, Vorsicht vor dem freien (Bildungs-)Fall rät euch der junggebliebene, in Eiswasser planschende, Conradius

        Was macht ihr denn erstmal, wenn ihr wirklich alt seit? Flatulenzen im Kopf habt ihr schon jetzt, wie wollt ihr das noch auf ehrliche Weise steigern?

  5. Durchsetzung blöde Autokorrektur

    • Karl Bernhard Möllmann // 9. April 2017 um 13:19 // Antworten

      . . .
      ratloser im Urlaub:
      .
      Sätzen! Sächs!
      .
      Wo ist denn nur der Köchloffel . . . ?

      • Conrath // 9. April 2017 um 15:08 //

        @KBM

        Ja, ich weiß es auch nicht, vermisse ihn geradezu. Dafür waren wir vorhin schon im Meer. Es ist nur 600 Meter entfernt und meine beiden Jüngsten waren mit dabei. Der Rest räkelt sich faul auf der Terrasse muss dafür aber das Abendessen organisieren. Habe mit den Mädchen einen Andenpakt geschlossen und werde jetzt täglich mit ihnen schwimmen, 5 Minuten im Wasser. Auf dem Rückweg haben wir noch ein Appel 7.0 gefunden und die IT-Spezis hier unter uns, ermitteln gerade den unglücklichen Verlierer.

        Und das mit der frühkindlichen Erziehung, wer weiß schon, wofür es gut war, Karma? Vielleicht hätte ich sonst weniger Geduld mit der semantischen Nachhilfe in Foren und anderswo
        und grüße Sie.

  6. Nonkonformer // 9. April 2017 um 11:25 // Antworten

    Natürlich darf die „Vision“ oder das strikte Verlangen des Kurses v. Petry/Pretzell die AfD nicht erfassen, und sie wird es auch nicht! Die Petry wird abgewählt, beim Pretzell ist das so nicht notwendig, er wird ihr freiwillig folgen!
    Die AfD muß und wird Fundamentalopposition sein – oder sie wird nicht mehr sein!
    Sobald sie unter einem „Petry-Kurs“ kleines Mitgied einer Koalitionsregierung sein sollte, müßte sie eh die Bezeichnung „alternativ“ ablegen, weil sie dann nur Wurmfortsatz der CDU/CSU wäre wie die FDP, von „Alternative“ keine Spur mehr.
    Wer das will, muß sein politisches Wählerabitur sofort zurückgeben, weil er tatsächlich ohne politische „Reife“ ist!

  7. Nonkonformer // 9. April 2017 um 11:52 // Antworten

    Im Übrigen muß die Petry/Pretzell-Fronde sowieso ihr „Polit-Abiturzeugnis“ zurückgeben, denn wenn eine Staatsanwaltschaft wie die dresdner das Ermittlungsverfahre3n gegen Höcke einstellt, obwohl ihn mehr als 90 Personen wegen angeblichem Verstoßes gegen § 130 StGB durch seine Dresdner Rede angezeigt hatten, dann ist am Verstand der Petry-Fronde durch ihren danach eingelegten Ausschlußantrag gegen Höcke ernsthaft zu zweifeln!

    • heiner Philip // 9. April 2017 um 13:21 // Antworten

      Im Rahmen der 102. Tagung des Menschenrechts Komitees der Vereinten Nationen, am
      11. – 29. Juli 2011 in Genf hat die Abteilung Menschenrechte der Vereinten Nationen klipp und klar entschieden, daß insbesondere das Bestreiten des Holocaust als zu schützendes Rechtsgut der freien Meinungsäußerung gelten müsse und nicht verfolgt werden dürfe! Das Komitee fasste für alle Unterzeichnerstaaten der UN- Menschenrechtskonvention, hat 2011 folgenden verbindlichen Beschluss der Staaten und ihrer Organe rechtswirksam vorgestellt: Gesetze, welche den Ausdruck von Meinungen zu historischen Fakten unter Strafe stellen, sind unvereinbar mit den Verpflichtungen, welche die Konvention den Unterzeichnerstaaten hinsichtlich der Respektierung der Meinungs- und Meinungsäußerungsfreiheit auferlegt. Die Konvention erlaubt kein allgemeines Verbot des Ausdrucks einer irrtümlichen Meinung oder einer unrichtigen Interpretation vergangener Geschehnisse.” (Absatz 49., CCPR/C/ GC/34) Für Merkel-Deutschland bedeutet dies sowohl auch heute, daß das 1984 unter dem BRD Bundesminister Engelhard eingeführte “Gesetz gegen die Auschwitzlüge” durch Neufassung des Paragraphen 130 nunmehr Makulatur ist. Es verstößt gegen grundlegendes Menschenrecht!
      BRD: Art 130 StGB
      (1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
      1.
      gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder
      2.
      die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,
      wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
      (2) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
      1.
      eine Schrift (§ 11 Absatz 3) verbreitet oder der Öffentlichkeit zugänglich macht oder einer Person unter achtzehn Jahren eine Schrift (§ 11 Absatz 3) anbietet, überlässt oder zugänglich macht, die
      a)
      zum Hass gegen eine in Absatz 1 Nummer 1 bezeichnete Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer in Absatz 1 Nummer 1 bezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung aufstachelt,
      b)
      zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen in Buchstabe a genannte Personen oder Personenmehrheiten auffordert oder
      c)
      die Menschenwürde von in Buchstabe a genannten Personen oder Personenmehrheiten dadurch angreift, dass diese beschimpft, böswillig verächtlich gemacht oder verleumdet werden,
      2.
      einen in Nummer 1 Buchstabe a bis c bezeichneten Inhalt mittels Rundfunk oder Telemedien einer Person unter achtzehn Jahren oder der Öffentlichkeit zugänglich macht oder
      3.
      eine Schrift (§ 11 Absatz 3) des in Nummer 1 Buchstabe a bis c bezeichneten Inhalts herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, bewirbt oder es unternimmt, diese Schrift ein- oder auszuführen, um sie oder aus ihr gewonnene Stücke im Sinne der Nummer 1 oder Nummer 2 zu verwenden oder einer anderen Person eine solche Verwendung zu ermöglichen.
      (3) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangene Handlung der in § 6 Abs. 1 des Völkerstrafgesetzbuches bezeichneten Art in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, öffentlich oder in einer Versammlung billigt, leugnet oder verharmlost.
      (4) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer öffentlich oder in einer Versammlung den öffentlichen Frieden in einer die Würde der Opfer verletzenden Weise dadurch stört, dass er die nationalsozialistische Gewalt- und Willkürherrschaft billigt, verherrlicht oder rechtfertigt.
      (5) Absatz 2 Nummer 1 und 3 gilt auch für eine Schrift (§ 11 Absatz 3) des in den Absätzen 3 und 4 bezeichneten Inhalts. Nach Absatz 2 Nummer 2 wird auch bestraft, wer einen in den Absätzen 3 und 4 bezeichneten Inhalt mittels Rundfunk oder Telemedien einer Person unter achtzehn Jahren oder der Öffentlichkeit zugänglich macht.
      (6) In den Fällen des Absatzes 2 Nummer 1 und 2, auch in Verbindung mit Absatz 5, ist der Versuch strafbar.
      (7) In den Fällen des Absatzes 2, auch in Verbindung mit Absatz 5, und in den Fällen der Absätze 3 und 4 gilt § 86 Abs. 3 entsprechend.

      BRD: Art 1(2) GG 
Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

      BRD: Art 5 (1) GG
Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

      BRD: Art 25 GG
      Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes.

      Nachsatz: Völkerrecht steht über dem GG! Besatzungsrecht steht über dem GG. HLKO steht über dem GG. Anpassungs- und Obidienz-Recht Deutscher gegenüber jüdischen Volksgruppen steht in keinem Rechtsbuch- weder im Völkerrecht, noch in der HLKO, noch im GG.

      • Deutscher im Exil // 9. April 2017 um 13:30 //

        „Völkerrecht“

        Wen interessiert’s!?

        In der Haager Landkriegsordnung steht auch so einiges, was niemanden interessiert hat, 1919 nicht, während des Völkermords per Bomben nicht, 1945 und danach noch viel weniger.

        Faktisches „Recht“ kommt immer allein aus den Läufen von Kanonen, Gewehren oder gar aus der Pistole des gemeinen Polizisten (z.B. bei GEZ „Vollstreckungen“).

        Alles andere ist nur zur Beruhigung der naiven Massen. Wie eine vom System inszenierte AfD als vermeintliche Alternative.

        Dem Staat muß man zu allererst das Gewaltmonopol nehmen und den Souverän, also die Bürger, bewaffnen, jeden mit sauberem Leumund. In der Tschechei scheint das im Gange zu sein, in CH ist es alte Tradition und Normalität. Also ginge es auch bei uns!

      • Deutscher im Exil // 9. April 2017 um 13:58 //

        „Anpassungs- und Obidienz-Recht Deutscher gegenüber jüdischen Volksgruppen“

        Es geht niemals um „Völker“, sondern allein um den Geist dahinter!

        Man verstehe Joh. 8:44 in Verbindung mit Matt. 11:27 (verkürzt: Niemand kannte den Vater vor JvN, also kann Jahwe niemals ident sein mit „dem Vater“) sowie Marcion, einen fast-noch-Zeitzeugen.

        NUR wer das versteht, hat eine Chance, die Lügenmatrix zu durchschauen und ansatzweise zu verstehen, was „abgeht“.

        Man muß sich total in die Gedankenwelt und Logik derer versetzen, die seit >150 Jahren Krieg gegen unser Volk führen (lassen), derzeit durch „Umvolkung“. Die meisten Menschen können und wollen das aber nicht, weil sie ihre Vorurteile nicht überwinden können und dem Geistigen keinen Primat gewähren (wollen).

        Sonst wäre Matt. 21:43 die vielleicht einzige mögliche Erklärung und der letzte Stein im Puzzle: „Das Reich Gottes wird Euch genommen und einem Volk gegeben werden, das die erwarteten Früchte bringt.“ wurde von JvN gesagt zu denen, die sich „auserwählt“ dünkten und sich noch heute so fühlen und aufführen.

        Welches Volk steht nicht (mehr?) dort.

        Man muß im Denken der Jahweleute absolute Stringenz unterstellen. Und deshalb muß als unbewiesenes Indiz unterstellt werden, daß damit die weißen Völker oder gar wir Germanen gemeint waren.

        Dies unterstellt, schließt sich plötzlich der Kreis der offenen Fragen und alles paßt perfekt zueinander. Vor allem, wenn man dann noch der Spur des Geldes folgt und immer bei genau denselben Kreisen von Jahweleuten landet.

        Welchem „Volk“ diese angehören, ist völlig irrelevant. So sind z.B. fast alle AshkeNAZI heute Abkömmlinge des Turkvolkes der Khasaren, was sogar Wissenschaftler in Israel bestätigen.

        Ihr „Anpassungs- und Obidienz-Recht“ ist also der Kotau vor dem „Fürsten dieser Welt“ – für oder gegen den sich jeder Inkarnierte entscheiden muß.

        Um diese totale Unterwerfung zu üben, wird ja schon mal der Islam (= „Unterwerfung“) eingeführt. Dort ist nicht nur die physische Geste dieselbe wie im alten China beim Kotau.

      • hubi stendahl // 9. April 2017 um 17:07 //

        @ Deutscher im Exil

        Zitat:
        „Man verstehe Joh. 8:44 in Verbindung mit Matt. 11:27 (verkürzt: Niemand kannte den Vater vor JvN, also kann Jahwe niemals ident sein mit „dem Vater“) sowie Marcion, einen fast-noch-Zeitzeugen.“

        “ NUR wer das versteht, hat eine Chance, die Lügenmatrix zu durchschauen und ansatzweise zu verstehen, was „abgeht“.

        Nun bin ich aber froh, dass mal jemand hierher gefunden hat, der fern jeder pseudointellektuellen akademischen Quacksalberei die Fakten tatsächlich studierte und hier in wenigen Sätzen zusammenfasst.

        Erst wenn wir (wie JvN) begriffen haben, dass dieser JHWE bzw. Elohim modern interpretiert nichts anderes war als der „Kapitalist“ in der frühen Geschichte des Privat-Kapitalismus unter Mose, wird es etwas mit dem Begreifen um die heutigen Vorkommnisse.

        Wer Interesse hat sich der Thora in der Art zu nähern, nämlich dem Wirtschaftsrecht JHWE/MOSE, wie es der Berater von Bismarck, der Volkswirtschaftler, Prof. Gustav Ruhland, einst in seinen Veröffentlichungen getan hat, der findet endlich den roten Faden und kann eine Brücke zu den Vorkommnissen der letzten 120 Jahre schlagen. Die Bücher verlegt natürlich niemand mehr. Aber es gibt die Wackeren und Aufrechten. Hier ist es archiviert, mit weiteren Texten:

        http://www.vergessene-buecher.de

        Danke für Ihren Hinweis, habe den wichtigen Ruhland schon einige Male verlinkt!

      • Deutscher im Exil // 9. April 2017 um 17:37 //

        @ Stendahl

        Und ich danke für den Hinweis auf Ruhland, der mir zwar im Netz schon ein paar Mal begegnete, aber dessen Relevanz ich nicht erkannt hatte. Werde ich mir ASAP „reinziehen“.

        Noch eine Empfehlung an Interessierte, die nach Erkenntnis suchen:

        Die Thora ist schwere Kost. Viel kompakter, aussagekräftiger und im Ergebnis „gruslicher“ ist deren Interpretation durch Jahwe-Theologen mit dem Namen *** Talmud ***, quasi dem Kathschismus der Jahweleute.

        Aber Achtung: Davon gibt es viele für uns Goyim zensurierte, entschärfte und stark verharmlosende Versionen.

        Man muß das unzensierte Babylonische Original lesen. Man findet darin in fast allem die exakte Umkehrung des Ethik-Systems der JvN.

        Illusionen hat man danach keine mehr! Der Rest wurde mir auch dadurch schon von über 30 Jahren genommen – und das war gut so.

        Das alles hat mit Gottesglauben rein gar nichts nichts zu tun, sondern es geht allein um Ethik-Systeme – und für alle, auch Agnostiker und Atheisten in Europa ist nun mal das Ethik-System des JvN prägend.

        Übrigens hat der wohl größte Deutsche, „Bruder Martin“ Luther, seine Meinung zu den Jahweleuten erst dann drastisch geändert, nachdem er hebräisch gelernt und den damals nur auf hebräisch verfügbaren Talmud gelesen hatte.

        Das sollte jedem kritischen Menschen zu denken geben, denn für mich (obwohl geborener Katholik) war Bruder Martin ein zutiefst christlicher Gelehrter (den man allerdings unter dem damaligen Zeitgeist sehen muß).

      • Nonkonformer // 9. April 2017 um 19:03 //

        unere Verbrecher haben damals (2011) erklärt, daß sie sich nicht an diese Änderung halten müssen, also was soll?
        Sie machen, was sie wollen, und das seit 68 Jahren, wer hindert sie daran? Keiner, und ich/wir wenigen haben keine Geltung bei diesen Verbrechern! Ich kann mich vor Gericht auf diese UN-„PArabel“ berufen, aber da sie seit Jahrzehnten GG „verfassungswidrig“ brechen, interessiert sie das einen Dreck, sie würden es nicht mal ins Protokoll nehmen, sondern antwortlos übergehen!

    • hubi stendahl // 9. April 2017 um 16:18 // Antworten

      @Nonkonformer

      Zitat:
      „wenn eine Staatsanwaltschaft wie die dresdner das Ermittlungsverfahre3n gegen Höcke einstellt, obwohl ihn mehr als 90 Personen wegen angeblichem Verstoßes gegen § 130 StGB durch seine Dresdner Rede angezeigt hatten, dann ist am Verstand der Petry-Fronde durch ihren danach eingelegten Ausschlußantrag gegen Höcke ernsthaft zu zweifeln!“

      Vielleicht hat sie verstanden, dass es in Täuschland nicht mehr um „richtig“ sondern um „correct“ geht.

      Der Fall Elisabeth Sabaditsch-Wolff mag hier ein erklärendes Beispiel geben: Sie hat frech behauptet, Mohammed sei pädophil gewesen, weil er das 12 jährige Mädchen Aische beglückt hat, as ja auch so überliefert und nicht bestritten wird.

      Nach der Bestrafung durch ein Gericht wegen „Herabwürdigung einer Religion“ landete die Sache nach Zwischeninstanzen vor dem Obersten Gerichtshof in Österreich. Die kamen zur nicht revisionsfähigen Entscheidung, dass das Urteil Aufrecht getragen werden müsse, weil es nicht darauf ankommt, dass sie recht hatte, sondern weil es nicht correct war, im Rahmen eines Seminars eine solche wahre Tatsache zu berichten und damit dem Seminar einen hetzerischen Charakter zu verleihen.

      http://savefreespeech.org/2013/12/12/elisabeth-sabaditsch-wolff-bleibt-verurteilt/

      Deshalb hat sich Frauke als Durchblickerin und Volksversteherin auch gerade entschlossen, als wichtigstes Unterscheidungsmerkmal zu den etablierten Parteien sofort einen Antirassismus (was ist das eigentlich?) in das Grundsatzprogramm der AFD aufzunehmen, damit ihr Merkel nicht zuvorkommt. Neusprech geht auch bei uns, denkt sie sich wahrscheinlich. Nun steht im Grundsatzprogramm, dass jeder mal mit seinem Lastenheft abgleichen sollte, ohnehin nur noch nichts. Jetzt steigert sie auf gar nichts. Die ist so bescheuert, dass man daran zweifelt, dass sie ihre Doktorarbeit wirklich in Chemie gemacht hat.

      http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/DEUTSCHLAND/Petry-will-Antirassismus-ins-Grundsatzprogramm-schreiben-artikel9878098.php

      Und Gauland, nicht mehr der Jüngste, hat dann gleich den Löffel abgegeben und seinen Verzicht auf eine Kandidatur bei den nächsten WAHLEN BEKANNTGEGEBEN:

      https://www.contra-magazin.com/2017/04/gauland-verzichtet-auf-afd-spitzenkandidatur/

      Ich geh´ noch ein paar Jungpflanzen Kohlrabi einsetzen und mach mir mal mit meiner Frau ein paar Gedanken, ob sie während ihrer Schwangerschaften außer Gurkensucht auch Verwirrtheiten zeigte, die mir verborgen blieben. Ist schon ein bisschen her.

      • Deutscher im Exil // 9. April 2017 um 16:53 //

        „das 12 jährige Mädchen Aische beglückt hat“

        Aisha war nur 8 Jahre alt, nach manchen Quellen 9 Jahre, als – wie es umschrieben wird – „der Prophet mit Aisha die Ehe VOLLZOG“.

        Das ist zu 12 Jahren ein durchaus erheblicher Unterschied, der diesen Sachverhalt um ein Vielfaches verbösert.

        Abgesehen davon ist bekannt, daß dieser Staat mit der alten deutschen Reichshauptstadt Wien in Bezug auf die Wahrheit zu noch hahnebücheren Urteilen kommt als der Staat, der heute fälschlich als einzig „deutscher Staat“ bezeichnet wird.

        Das sind Tribute an den „Fürsten dieser Welt“ und „Lügner von Anbeginn“, siehe oben und Joh. 8:44 dieses Maurer-Staates, den die satanischen „Hilfstruppen“ dieses Fürsten zutiefst durchseucht haben. Das hat man auch am Haider-Mord gesehen.

        Ebenso bekannt wie wahr ist, daß die gemeinsame Sprache das einzige ist, was Deutsche und die heute „Österreicher“ genannten Menschen trennt.

        Übrigens ist es sicher kein „Zufall“, daß besonders die Partei, die sich schon immer für Pädophilie und andere Perversionen eingesetzt hat und in ihren Reihen einige duldet, die sich ganz offen dazu bekennen, zuvorderst den Zuzug von Mohammedanern fördert und fordert.

        Da ich aus meinem nächsten und leidvollen Erleben bei meiner ersten großen Liebe die Folgen von Kindsmißbrauch in Form von Schizophrenie selbst erlebt habe, bin ich NullKommaGarNicht tolerant in dieser Beziehung.

        Denn Opfer solcher Verbrechen haben unheilbar „lebenslänglich“.

      • hubi stendahl // 9. April 2017 um 18:01 //

        Deutscher im Exil

        „Aisha war nur 8 Jahre alt, nach manchen Quellen 9 Jahre, als – wie es umschrieben wird…“

        Nun, es gibt auch Quellen im arabischen die behaupten, dass sie bei Vollzug der Ehe bereits 12 gewesen sein soll. Wahrscheinlicher ist sicher Ihre Version, die auch von Hauptteil des Islam vertreten und damit begründet wird, dass Allah Mohammed den Vollzug befohlen habe.

        Sie haben recht, ich bin immer noch zu anständig, wenn ich die günstigste Variante für den Angeklagten wähle, Konditionierung.

        Zitat:
        „Übrigens ist es sicher kein „Zufall“, daß besonders die Partei, die sich schon immer für Pädophilie und andere Perversionen eingesetzt hat und in ihren Reihen einige duldet, die sich ganz offen dazu bekennen, zuvorderst den Zuzug von Mohammedanern fördert und fordert.“

        Sie werden ja parteiübergreifend heute noch gedeckt:

        https://www.welt.de/politik/deutschland/article118319669/Ich-glaube-Daniel-Cohn-Bendit-kein-Wort.html

        Und das dies weit über die Szene der Politik hinaus geht, sollte auch kein Geheimnis sein:

        Hier mal ein Beispiel, wie Ermittlungen jahrelang verschleppt werden, politisch juristisch gedeckt, damit der Bumerang-Effekt nicht eintritt:

        http://aufarbeitung-missbrauch-ehks-darmstadt.de/doc/Abschlussbericht-der-Kommission.pdf

        Über den Sachsensumpf wollen wir erst gar nicht reden.

        Die Pädophilie, nicht links, nicht rechts, überall, ist eine weltweite Seuche, die eine ungeahnte Performance mit der Umerziehung der Frankfurter Schule zur „freien Sexualität“ hinlegte. Alfred Kinsey, der sich seine Statistiken aus entsprechenden Kreisen besorgte, um seine himmelschreiende „Kinderliebe“ zu legalisieren, gilt heute noch als Papst der umerzogenen Gutmenschen, die solchen Kranken Psychopathen hinterher laufen.

        http://www.dijg.de/paedophilie-kindesmissbrauch/alfred-c-kinsey-report/

        Der Spiegel: „Eine neue Biografie enthüllt nun Alfred Kinseys privates Doppelleben: Der penible Sexualforscher ließ seinem homosexuellen und sadomasochistischen Triebleben insgeheim freien Lauf.“

        „Eines der Ergebnisse von Kinseys ’großem Plan’ ist letztlich die Wiederbelebung und Rückkehr zu den heidnischen Ritualen heterosexueller und homosexueller Prostitution und Pornografie unter Erwachsenen, unter Kindern und zwischen ihnen.“ Reisman, J., Crafting Bi/Homosexual Youth, www.drjreisman.org., DIJG-Bulletin, Nr. 6, Herbst 2003, S. 43.

        Am besten holen wir uns alle schon mal die Bambusröckchen raus.

        Aber was soll´s. ist doch prima, wenn Kleinstkinder bei Daniel Cohn Bendit ein bisschen im Hosenschlitz herum fummeln dürfen. Immer noch besser, als per Pimmel-Fibel oder Gummi Vagina auf´s wahre Leben vorbereitet zu werden, wie man in Baden Württembergs Schulen nun live erleben darf. In NRW geht man etwas weiter. Da darf es auch vorgeführter Analsex sein:

        https://www.welt.de/regionales/nrw/article156317177/Kinder-sollen-Analsex-in-der-Schule-spielen.html

        Die Folgen, wie Sie sie in Ihrem Kommentar beschreiben, sind nämlich gar nicht vorhanden. Die erwähnte Schizophrenie wäre ohne entsprechenden „Liveunterricht“ gar viel schlimmer gewesen. Meinen die geisteskranken Befürworter, die nun in Regierungssesseln und in der Justiz das Sagen haben.

        Alleine die Tatsache, dass dieses durch Umerziehung entstandene System, einen solchen sich selbst schützenden Moloch in den Herrschaftskreisen hervorbrachte, muss jedem noch klar denken Menschen aufzeigen, dass das Gesellschaftssystem des Westens am Ende ist. Es kann nur mit einem Knall enden. Rien ne va plus!

        Wir gehen jetzt in einen Biergarten. Ich muss mir diesen Dreck herunterspülen. Bei diesem Thema wird´s mir immer ganz übel.

      • Karl Bernhard Möllmann // 10. April 2017 um 04:51 //

        . . .
        ZITAT @ Deutscher im Exil:
        .
        „Da ich aus meinem nächsten und leidvollen Erleben bei meiner ersten großen Liebe die Folgen von Kindsmißbrauch in Form von Schizophrenie selbst erlebt habe, bin ich NullKommaGarNicht tolerant in dieser Beziehung.

        Denn Opfer solcher Verbrechen haben unheilbar „lebenslänglich“.“ (Ende Zitat)
        .
        DAS GALT BIS HUBBARD KAM – zumindestens theoretisch . . . !
        .
        Auch wenn der „Teufel“ sein bestes tut – Auditoren der Science of Logos die hoch professionelle Therapie-Arbeit auch in bisher als „aussichtslos & untherapierbaren“ Fällen zu unterbinden – so gibt es professionelle Hilfe in JEDEM Fall, der NICHT von Psychiatern & ähnlichen Scharlatanen mit dem Skalpell oder Killer-Medikamenten unrettbar zerstört wurde!

      • Karl Bernhard Möllmann // 10. April 2017 um 05:13 //

        . . .
        ZITAT @ Hubi Stendahl:
        .
        „Wir gehen jetzt in einen Biergarten. Ich muss mir diesen Dreck herunterspülen.“
        .
        DAS ist KEINE gute Idee.
        .
        Da Alkohol eine „hypnotische“ Droge ist – sorgt Ihr vermeintliches „herunterspülen“ nur dafür – DASS DIESER MENTALE „DRECK“ AUF EWIG IM SYSTEM GEFANGEN BLEIBT!
        .
        „Darmkrebs“ lautet dann zum Beispiel in 6 Monaten die mögliche Diagnose – denn Darmkrebs entsteht aus „UNVERDAULICHEM“ Ärger – also echte Klärung ist in jedem Falle vorzuziehen!
        .
        RAUS mit dem „Dreck“ durch Auskotzen oder geistigen Durchfall – so nenne ich diese Methode – solange RAUSHAUEN bis innen drinnen in der Birne wieder alles KLAR ist!
        .
        DARUM ist ALK-Entzug auch der SCHWIERIGSTE ALLER ENTGIFTUNGEN – selbst Kokain oder Heroin sitzen „GEISTIG“ nicht so tief & fest wie ALKOHOL – DARUM kann Manfred Schulz ganz sicher KEINE Alternative für Deutschland sein!
        .
        Zurück zum Thema:
        .
        UNTERDRÜCKUNG durch ZENSUR, durch MAULKORB, durch UM-ETIKETTIEREN der Meinungs-Freiheit in „Hate-Speech“ oder „Hass-Kommentare“ sind ALLES nur teuflische, also HOCH KRIMINELLE ANGRIFFE auf LEIB & LEBEN – weil sie die ALLGEMEINEN MENSCHEN-RECHTE unterdrücken – und Menschen direkt KRANK machen!
        .
        DAS sind PSYCHOPATHEN – die derart teuflische Unterdrückung planen – und per Gesetz mit brutalster GEWALT durchsetzen!
        .
        Niemals vergessen:
        .
        ALLE MEGA-VERBRECHEN DER MENSCHHEIT – WURDEN DURCH REGIERUNGEN IM AMT BEGANGEN – DAS IST AUCH UND GERADE HEUTE WIEDER SO!

  8. Diederich Heßling // 9. April 2017 um 12:23 // Antworten

    Seht euch das an…
    http://der-bondaffe.com/2017/04/08/kriege-und-neuanfang-ostern-2017-der-beginn-gewaltiger-globaler-veraenderungen/

    • Deutscher im Exil // 9. April 2017 um 12:38 // Antworten

      @ Heßling und alle

      Eine sehr interessante Diskussion mnit einigen sehr ernst zu nehmenden THESEN findet sich hier: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=432396

      Beachten Sie besonders die Beiträge von „nereus“, eines der besten, scharf-denkenden und langjährigen Schreiber dort.

      Man beachte auch, daß die wichtigste Streitaxt des Imperiums, die Trägerkampfgruppen, im totalen Ernstfall binnen Stunden versenkt wären und damit die Moral der gesamten Kampftruppen gegen Null tendieren würde.

      Ohne Luftüberlegenheit waren früher und wären heute alle Yankees „lame ducks“.

      Glücklicherweise verfügen nicht nur die Russen über mehreren Waffensysteme (u.a. „Gschval“), gegen die diese antiquarischen Dickpötte keinerlei Chancen haben. Verbrieft sind mind. zwei Vorfälle, in denen deutsche UBoote bei Übungen theoretisch schussbreit direkt vor den Trägern selbst aufgetaucht sind – zum Horror der arroganten Yankees, deren Abwehr nichts bemerkt hatte.

      Ein schönes Beispiel war auch die Panik der Besatzung der USS Donald Cook, deren gesamtes Kommunikationssystem durch einen Überflug eines unbewaffneten russischen Jets außer Betrieb gesetzt wurde. Ein Drittel soll im nächsten Hafen in Rumänien sofort abgeheuert haben – und das ist in der US Marine nicht so einfach.

      Nein, das Imperium hat weder die Mittel noch die „Moral“ zu einem globalen Krieg – und nicht alle Generäle dort sind Cretins. Sie haben nur die Mittel, weltweit Politiker zu erpressen und nicht genehme zu liquidieren.

      • Conrath // 9. April 2017 um 15:39 //

        @Halbexiliant

        Antiquierte Trägergruppen oder die vom Buchhändler?

        Aber die Militärexperten weisen darauf hin, dass die USA schwerwiegende Probleme hat, das trifft wohl zu und hat seinen Grund u.a. in der Ineffizienz der Gerätschaften, die der MIK, noch dazu mit schlechtem Preisleistungsverhältnis, dann wiederwillig abliefert.

        Warum?

        Es lässt sich mit Hochfinanzschieberei mehr verdienen, als anstrengender Prototyp- und Serienreifentwicklung. Und Konkurrenz ist für die restlichen planwirtschaftliche Konzernindustrie eher lästig. Bäcker und Eisverkäufer oder Webdesigner glauben noch an soetwas Antiquiertes und natürlich die Verteidiger des Abendlandes oder dieses derzeitigen Rumpfdeutschlands.

        Effektive Kampfkraft pro Dollar ist im Vergleich doch erheblich günstiger in der RF und der VCR einzukaufen. Von so etwas wie Motivation oder Mut gar nicht zu reden. Wer mit einem Land, wie dem Libanon, nicht fertig werden kann, sollte sich nicht allzusehr wundern, wenn Experten es nicht mehr ernst nehmen.

      • Karl Bernhard Möllmann // 10. April 2017 um 05:26 //

        . . .
        ZITAT @ Deutscher im Exil:
        .
        „Eine sehr interessante Diskussion mnit einigen sehr ernst zu nehmenden THESEN findet sich hier: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=432396

        Beachten Sie besonders die Beiträge von „nereus“, eines der besten, scharf-denkenden und langjährigen Schreiber dort.“ (Ende Zitat)
        .
        DANKE für den link zu „nereus“ – DER denkt wirklich SCHARF – und seine Sicht der Dinge macht von allen „Theorien“ mit Sicherheit derzeit am ehesten SINN, in dieser Phase der Ermittlungen . . .
        .
        Nochmals DANKE für den wertvollen link!

  9. Schluß jetzt mit den Fisemantenten. Ich erwarte von der AfD, das sie entweder langsam mal aus der Ecke kommt und das Volk, das belogen und getäuscht wird wie kein anderes, mit der Wahrheit angefangen mit dem Status des Landes kommt oder wieder einpackt und verschwindet. Der Bedarf an geschwätzigen Polit-Parvenüs ist durch die Altparteien mehr als gedeckt. Berlin, London, Stockholm, Krim oder Syrien, jeder Sonderschulabbrecher erkennt nach fünf Minuten Internetrecherche, das wir Tag für Tag manipuliert und belogen werden und es gibt genug Möglichkeiten da mal anzusetzen – das Volk würde Freudentränen in die Augen bekommen.

    Also sie AfD-ler, entweder sie bekennen sich zu „Mut und Wahrheit“ und gehen eventuell mit fliegenden Fahnen unter oder sie melden ihren Verein direkt wieder ab. Auf die üblichen politischen Sandkastenspiele hat nämlich reell keiner irgendeinen Bock mehr.

    • @Wayne

      Das wir (die stille Mehrheit) verarscht werden ist mittlerweile bei der Mehrheit angekommen. Aber, gute Analysten sind rar und die Mehrheit weiß nicht wie, worin, womit sie verarscht wird. Das spiegelt sich eben auch in der AfD wieder, ist kein Sonderfall. Und überprüfen Sie, ob Ihr Intellektuellenbild noch reell ist. Mittlerweile versammelt sich doch auch schon einige Expertise mit dem breiten Frust der Mehrheit. Die Luft für die Akteure wird dadurch zunehmend dünner.

  10. Hörstel fordert zu Disziplin und Gehorsam auf. Was der Mann will, das ist klar. Er will Führer sein! Hat er eine Chance, ein solcher zu werden? Bevor der Kanzler wird, ist er zehnmal erschossen oder auf anderem Wege beseitigt. Oder er wird -was viel wahrscheinlicher ist- von eben denen eingenordet, die er zu bekämpfen vorgibt. Wenn die Eliten mit dem großen Geld vor seiner Nase wedeln, fällt auch dieser Mann höchstwahrscheinlich um wie ein Sack Kartoffeln. Kann Deutschland den Krieg verhindern? Da müßte das Land aus der NATO austreten und den Amis die Stationierungverträge kündigen. Aber nicht, um die NATO zu schwächen, sondern der Welt zu zeigen, wie „souverän“ wir dann sind, wenn die Amerikaner auf Deutschen Straßen ihre Panzer gegen uns rollen lassen.

    Nein Leute, ich lasse mir von Hörstel keine Angst vor einem Krieg machen und werde ihn auch nicht wählen. Der Vogel ist mir zu suspekt.

    • Deutscher im Exil // 10. April 2017 um 10:13 // Antworten

      @ Waltomax

      Ihren üblen Unterstellungen muß ich widersprechen. Sie sehen Gespenster und verleumnen den grundehrlichen Menschen Hörstel.

      Nochmals: Ich habe Hörstel ausführlich kennen gelernt unter vier Augen in seiner Wohnung. Wir haben viele Dinge und Themen diskutiert über mehrere Stunden hinweg, ich hab ihm dabei als Nebeneffekt in ein paar wichtigen Details bewiesen, daß ihm essentielles Hintergrundwissen fehlt und er deshalb einige Zusammenhänge nicht verstanden hat. Da hat er mir überwiegend zugestimmt.

      >Was der Mann will, das ist klar. Er will Führer sein!
      Totaler Quatsch!

      Er ist keine Führernatur und ich bin sicher, das weiß er auch. Aber er will sich seine Initiative, an die er glaubt, nicht kapern lassen – und diese Gefahr ist sehr real.

      „Wenn die Eliten mit dem großen Geld vor seiner Nase wedeln, fällt auch dieser Mann höchstwahrscheinlich um wie ein Sack Kartoffeln“
      Ganz sicher NICHT. Und das hat er ja schon bewiesen. Sie wissen offensichtlich nichts von seiner Vita, sonst würden Sie nicht solche ehrabschneidenden Unterstellungen ablassen.

      Hörstel hat selbst mehrfach öffentlich gemacht, daß er lange Zeit von Sozialhilfe gelebt hat (mit drei [oder vier?] kleinen Kindern) als Folge seiner Weigerung, die Lügen der Öffentlichen weiter zu verbreiten.

      Hörstel ist in manchen Aspekten etwas naiv, aber das sind ehrliche und „gute“ Menschen oft. Auch deshalb wird seine Partei klein bleiben. Und er hat die Gefahr des Islam nicht erkannt, denn er hat viele gute Freunde unter Mohammedanern, weigert sich aber – ob seiner „Gutheit“ – das Böse in der Lehre des Islam zu sehen – was ich ihm u.a. bewiesen habe. Aber ändern konnte ich seine Einstellung nicht.

      Also: Wenn Sie keine handfesten Argumente haben, dann schweigen Sie besser mit Ihren erfundenen und perfiden Unterstellungen!

      • Waltomax // 10. April 2017 um 10:29 //

        Hallo @Deutscher im Exil

        Hörstel mag von mir aus die besten oder die schlechtesten Absichten haben. Auch er ist nicht die Lösung, weil er nicht begriffen hat, dass er nicht gewinnen kann, wenn er nach den gleichen Spielregeln agiert, wie die Mächtigen.

        Lesen Sie dazu (wenn Sie wollen) mal kurz

        http://www.rottmeyer.de/warum-eine-rezession-sehr-wahrscheinlich-ist/

        Es kommt also nicht auf den großen Macher an, sondern auf Dezentralität und Lokalität, also Heterarchie statt Hierarchie.

        Wen sich hier einer aufbläst, mit oder in Institutionen des alten Kontextes eben diesen sprengen und in einen neuen gelangen zu können, dann ist das ein Irrtum. Und dann auch noch mit Angstmache!

        Geben Sie den Kommunen die Hauptkompetenzen, Ihre Belange selber zu gestalten, und die Dinge organisieren sich selber.

        Setzen wir lieber auf Selbstorganisation statt all diese Hörstels…

        Tja, lieber Deutscher im Exil, wenn man nicht einmal um die grundlegenden Ordnungsbegriffe weiß und nur die Hierarchie kennt, dann sollte man besser sein Maul halten.

        Halten Sie mich für so blöde, eine Hierarchie durch eine andere ersetzen zu wollen, in dem ich solche einen Typen wähle?

        Vergessen Sie es!

      • hubi stendahl // 10. April 2017 um 12:23 //

        @Deutscher im Exil

        Ich halte (subjektiv) Hörstel auch für einen ehrlichen Menschen. Zumindest in dieser Phase. Aber das Argument von @waltomax ist nicht von der Hand zu weisen und geht über einen einzelnen Akteur innerhalb des Systems hinaus.

        In einem hierarchischen System, in dem die Macht bereits fundamentiert ist, kann nichts Grundlegendes mehr mit Anpassung bewegt werden. Es kann nur untergehen, damit etwas Neues entstehen kann.

        Erst wenn der Stein, den die Bauleute verworfen haben, zum Eckstein wird, kann grundlegende Veränderung entstehen (Gründung).

        „Zeige mir den Stein, den die Bauleute verworfen haben, er ist der Eckstein“. (Jesus von Nazareth, Thomas Evangelium)

        Man kann auch sagen, dass das Haus erst zusammenfallen muss, damit etwas Neues erbaut kann.

        Ich habe Feuer auf die Welt gebracht und ich werde es bewachen, bis sie (Anm.:die Welt) brennt. Jesus v. Nazareth Thomas Evangelium.

        Wir stehen vor großen Umwälzungen, wie es damals war. Seinerzeit hatten die Römer die bekannte Welt im Schwitzkasten, heute ist es USRAEL. Folgt man der Empfehlung des JvN, dann ist es Aufklärung und Ablehnung/Entsagung:

        „Wer sucht, soll nicht aufhören zu suchen, bis er findet; und wenn er findet, wird er erschrocken sein; und wenn er erschrocken ist,
        wird er verwundert sein, und er wird über das All herrschen.“

        Werft Euer Ipad weg, was @conrath die Zornesröte in Gesicht schießen lässt, und entsagt Euch dem System, so wie es empfohlen ist. Wer versteht, wird erschrecken wie einfach die Zusammenhänge eigentlich sind und er wird sich wundern, wie viel man mit der einfachen Ablehnung des Systems erreichen kann. Und dann ist er selbst der Herrscher über sein „Universum“ (das All).

        Ich folge @waltomax., er herrscht bereits (so weit das z.Zt. möglich ist) über sich selbst.

      • Deutscher im Exil // 10. April 2017 um 12:49 //

        Im Moment nur ganz kurz, weil keine Zeit:

        Ich schrieb hier am 9. April 2017 um 11:14
        „Abgesehen davon, daß man durch Parteien und Wahlen dieses System niemals reformieren kann“

        Das steht als Kurzform dafür, daß dieses System SO nicht reformierbar ist. Ich meine zu wissen, was dafür nötig wäre und wie es ginge, werde das aber nicht öffentlich machen.

  11. Wer eine Hierarchie durch eine ander ersetzt, erhält die Hierarchie.
    Die Hierarchie in der Gesellschaft ist ein parasitäres System und wird an sich selber zugrunde gehen. Daher ist sie auch nicht zu reformieren.

    Ich wirke hier im lokalen Bereich und suche nach Verbesserung meines Umfeldes.

    Ein jeder kehre vor seiner Tür und sauber ist das Stadtquartier.
    Da braucht es keinen großen Saubermann.

    • @Hubi WaltoMax Exil

      Die Disskussion ob gegen oder für das (hierarchische) System gekämpft werden soll hat einen langen Bart. Der Weisheit letzter Schluss ist, das eine Doppelstrategie am Besten ist.

      Warum ?

      So Aussagen wie, ich scheiße auf’s System oder wirf Dein IPad ins Meer, bringen Frustabbau, aber keinen Milimeter Fortschrittsannäherung, nein, Hubi ich meinte Wandel. 😉
      Das System der Machtvertikale testet eh schon seine inneren Schranken/ Grenzen. Daher gilt seit den 68- er Zeiten, die Straße und alle Projekte gehören zusammen, als Systemalternative und die Systemtransformation. Auch der Rückbau muss gestaltet, geplant werden.

      Und Hubi, wenn Sie vorangehen, dann werfen Sie Ihr WLAN weg und schreiben mir über Ludwig ne Postkarte, dann nehme ich diesen Vorschlag ernst, aber doch nicht, als Argumenteersatz.

      Was bitte spricht gegen Doppelstrategien?

      So ich dusche jetzt noch den Sand ab, wir waren heute, Tag 2 des Andenpakts, tägliches Schwimmen in der 7 Grad warmen Nordsee, mit den 11/13 jährigen Mädels, freiwillig. Danach noch Bernsteinsuche, wir hatten über Nacht landeinwärtswehende Brisen 4/ 5 und der Minidrachen über dem Haus ist beim Nachbarn notgelandet mit 30 m Schnur. Gestern konnten die beiden großen 1,90 + Basketballer nur die 3,5 m2 Matten in den Wind halten und flache 5 m Sprünge mit dem Stricker machen. Conys Strandsportspiele halt, Training m,schadet nicht, alles auf Freiwilligkeit, klar doch und lieber KBM bei uns brechen keine Kochlöfel. Maximale Strafen sind Handy/ IPadverbotszeiten, tja, teilfreies Erziehen, Zusammenleben,…

      Grüße die Dahoamgbliebn

  12. P&P machen Schlimmeres als Lucke, wobei völlig belanglos ist, welches P unseriöser oder naiver zu sein scheint. Machtgelüste und Gerissenheit, das Streben an die prallgefüllten Töpfe der Politik beherrschen ganz offensichtlich beide P´s! Man lese und staune!

    https://michael-klonovsky.de/artikel/item/474-bonnie-und-clyde-der-afd

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*