Besuch von grünen Hausierern

Gruenen-Politikerin Claudia Roth © GEOLITICO Gruenen-Politikerin Claudia Roth © GEOLITICO
Wenn es demnächst unerwartet an Ihrer Haustür klingelt, müssen das nicht die Post mit einem Osterpaket oder die Jehovajünger sein. Vermutlich sind es die Grünen!

Angesichts sinkender Umfragewerte und dem möglichen Scheitern an der 5-Prozent-Hürde, greifen die Grünen nach dem rettenden Türknauf: Sie ziehen mit der Häusermasche in den Wahlkampf. Sozusagen Auge in Auge mit dem „Fußvolk“, das sonst nur dazu dient, die bürgerfeindlichen Ideen der Grünen zu finanzieren und heuchlerische Tiraden der überbezahlten Doppelmoralisten über sich ergehen zu lassen.

Geschichten aus dem Multikultiland

Falls es also demnächst unerwartet bei Ihnen klingeln sollte, dann müssen das nicht die Mitarbeiter der Post mit einem Osterpaket oder die Jehovajünger sein, dann könnte unter Umständen Claudia Roth mit Ihnen über eine bunte Sonne-Mond-und-Sterne-Zukunft in Multikultiland reden wollen.

Vielleicht schicken die sympathischen Deutschlandabschaffer aber auch ganz andere Kaliber als die soundsovielte Bundestagsvize in die freie Wildbahn. Cem Özdemir, Katrin Göring-Eckardt oder den Hofreiter Anton. Womöglich auch eine Kolonne grüner Vorzeigepolitiker, eine Gruppe aus ehemaligen Steinewerfern, abgebrochenen Theaterstudenten und verhinderten Theologen.Damit der derart heimgesuchte Bürger auch wirklich überzeugt ist, dass die Zerstörung seiner Zukunft einem höheren Zweck, nämlich dem Heiligenschein der Grünen und Grüninnen dient. So die inoffizielle Agenda.

Wo die Grünen sich nicht hinwagen

Wobei Sie sicherlich keine Angst vor einem solchen Besuch haben müssen, sollten Sie in Duisburg-Marxloh, Berlin Neukölln oder Bonn Bad Godesberg wohnen. Schließlich geht der Ausflug der Grünen in die reale Welt nicht weit genug, um sich den Folgen der eigenen Forderungen zu stellen, den gekippten Stadtteilen der Republik, den No-Go-Areas, in die sich selbst Polizeimannschaften nicht mehr trauen.

Print Friendly, PDF & Email
Über Nadine Hoffmann

Nadine Hoffmann ist Diplombiologin und freie Autorin. Als letztere schreibt sie Meinungsbeiträge, in denen sie Politik analysiert und kommentiert. Ihre eigene politische Heimat fand sie in der AfD. Der Thüringer Landesverband wählte sie als Beisitzerin (ehrenamtlich) in den Landesvorstand. Weitere Artikel

83 Kommentare zu Besuch von grünen Hausierern

  1. Lars Bäcker // 23. März 2017 um 12:17 //

    Danke für Ihre Warnung.
    Ich werde ein Hinweisschild an der Tür anbringen, welches den Polit-Hausierern meine Abneigung signalisiert: „Gutmenschendarsteller, Weltverbesserer und Realitätsverweigerer unerwünscht“.
    Ob’s hilft?

    • hubi stendahl // 23. März 2017 um 13:05 //

      @Lars

      „Gutmenschendarsteller, Weltverbesserer und Realitätsverweigerer unerwünscht“

      Kann man nur jedem empfehlen. Özdemir will die Republik weiter verändern. Ein weiterer Hausierer meint, dass man im Gedächtnis bleibt.

      Ich sehe das umgekehrt. Klingelt bei mir jemand, wird es ihm lange im Gedächtnis bleiben. Ich habe nämlich eigentlich für andere Zwecke ein „Sportgerät“ neben der Hauseingangstür griffbereit stehen.

      Das unterirdische Werbevideo gibt es hier:

      • Conrath // 23. März 2017 um 15:17 //

        @Hubi

        S I E?

        Hatte die junge Frau auf Minute 1:05 von einer Begegnung mit Ihnen gesprochen? Baseball Fan?

        Und etwas für auf die Ohren:
        https://www.youtube.com/watch?v=KSxTxynXiBs

        Puh, die Sonne ist heute richtig warm, nicht schlecht.

      • hubi stendahl // 23. März 2017 um 17:08 //

        @conrath

        Zitat:
        „Puh, die Sonne ist heute richtig warm, nicht schlecht.“

        Ne, Ne, die Sonne war es nicht. Es war der junge Mann am Ende des Videos mit dem vermeintlich selbstgestrickten Schal, der allerdings nur als Nachweis für seine grüne Gesinnung gedacht sein kann, weil er ganz sicher maschinengestrickt ist und höchstwahrscheinlich aus einer Kinderfabrik in Bangladesh stammt.

        Wird er auf die Tatsache, dass es ein maschinengestricktes Modell ist angesprochen, dürfte der Oberheuchler seine Ausrede bereits parat haben: “ Ich wollte den Kindern, die nicht sofort zu uns kommen können, für die Übergangszeit eine Unterstützung bieten“. Danach zahlt dann ja der anonyme Staat. Das bin ja nicht ich, das sind die Anderen.

        So geht GRÜNE Politik.

      • Conrath // 23. März 2017 um 17:39 //

        @Hubi

        Das Programm der Grünen ist einfach nur kindisch.

        Warum?

        Echte Wissenschaft kommt nicht zu einer Hochrechnung der verschiedenen Messwerte, die ohne Systematik und in viel zu geringer Anzahl, über zu kurze Zeiträume über den Planeten verteilt ist und keine interpolierbaren Aussagen seriös absichern kann. Kinder stört das aber nicht. Und Grünliche (Militärolive) mögen ihre Märchen. Wo es dann nicht passt, wird eben, maschinell, auch von Kindern bedient, fleißig angestrickt.

        Meine Erwartungen an diese Gruppe gehen gegen 0, eine Art von FDP, grün lasiert und geschickt darin, dem Bürger Entlastung seines – berechtigt(!) schlechten – Gewissens, anzubieten, so wie die Kirche mit Ihrem Ablasshandel früher!

        Dadurch wird der Einzelne abgehalten an echten Innovationen selber teilzunehmen, bzw. diese politisch zu fordern. Das ist mAn noch schlimmer, als sich nur die Sitzungsknete zu holen. Grüne lenken damit ab, von echten Umweltverbesserungen und Friedensmaßnahmen, das ist ihnen anzukreiden (ihr wachsendes politisches Schuldenkonto, oder für die buddhistisch-anthroposophisch-esoterischen Grünen, das ist ihr spezielles Karma-Konto, für die Kirchengrünlichen das ist ihre Sünde wider den heiligen Geist, also mit olivgrünlichem Satanismus).

      • Conrath // 23. März 2017 um 22:02 //

        @Wayne & Zitrone

        Das Video zeigt einen Jet mit Kondensationsstreifen oder anderem!?

        Sichtbar erkennen kann man es nicht oder riechen, meine Frage galt explizit ‚belastbarem Material‘, in welche Richtung auch immer.

        Das Technikfolgepapier weißt ab S.55 ff und vor allem ab S.69 ff, auf Aerosolverfahren hin, insbesondere Schwefelaerosole die technisch dem schwefeligen Rauch-Aerosolgemisch gewöhnlicher Vulkane entsprechen, die auch bekanntlich zu einer merklichen Atmosphärenabkühlung beitragen können. Die Verfahren sind recht teuer. Um eine anthropogene Belastung auszugleichen wäre eine Flotte von 1.800 Großflugzeugen erforderlich, zeitgleich/ täglich, von der Größe einer Boeing 747, mit ca. Kosten von 280 Milliarden $/a wenn ich das jetzt richtig erinnere/ gelesen habe dort. Das aber als eine reine ‚Eventualabschätzung‘, wohl mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit der Mittelfinanzierung!

        Oh, je, KBM stellt mich bereits an den Täterpranger, wenn ich jetzt noch weiter schreibe/ frage (dann, glaubt er irrig, braucht er seine Wortklärungshausaufgaben nicht mehr machen, wenn der Lehrer dort entsorgt ist, aber Totgesagte leben meist länger und Pranger, na ja, abwarten).

        Andere Aerosolmischungen sind in ihrer Wirkung oftmals überhaupt nicht zuzuordnen, können nach verschiedener Expertise den Wärmeeinstrahlungsgewinn der Sonne erhöhen oder auch erniedrigen, was wohl beides noch nicht hinreichen abgesichert ist.

        Wenn, dann müsste es dazu verschiedene Gruppenforschungsberichte in den üblichen Gazetten geben, etwa Physical Review http://journals.aps.org/prl/…

        Aber was früher die leibliche Auferstehung des Herrn war, im späten 19. Jahrhundert, auf dem katholischen Land, ist heute der Glaube, dass die feuchtwarmen Düsentriebwerksabgase, bei ihrem Austritt in die kalte Stratosphärenluft, bei erheblichen Minusgraden, genauso aussieht, wie ein Badezimmerfenster, dass nach dem Duschen im Winter geöffnet wird und Myriaden von kleinen Nebeltröpfchen mit dem Kaltluftstrom bildet. Das der Vorgang auch aussetzt, kann mit örtlichen Warmluftturbolenzen zu tun haben oder mit starken thermischen Aufwindanomalien. Habe selbst etwas Segelflugerfahrung und Vaddern hatte von der Rhön aus noch kriegsbedingt Segellangstreckenflüge absolviert. Die Luftbewegungen zeichnen die verschiedenen Mikroklimate der jeweiligen überflogenen Landschaft minutiös nach, etwa über einem dichten Wald oder Fluss. Um zu messen, was da aus dem Flieger hinten rauskommt, braucht es Supermann, der ein paar Proben entnimmt oder halt verlässlich kritische Wissenschaftler die Beprobungen vornehmen. Das es die noch gibt und wenn sie auch in der Minderzahl sind, ist schon plausibel. Ich gehe sogar davon aus, dass ‚n u r‘ ca. 10 – 15 % der wissenschaftlichen Messungen in DE vorsätzlich nicht korrekt sind, insbesondere wenn es um schnell geschriebene Dissertationen geht oder um viel Geld und Drittmittelrangeleien. Die Mehrzahl der Wissenschaftler ist mAn aber korrekt. Wer bietet mehr und wer macht mich schnell noch zum Chemtrailtäter?

        Wayne, der Killerbee-Artikel war jetzt auch nicht voller Beweise. Es wurde alles aus der Perspektive dargestellt, dass es vorsätzliche Aerosolanwendung schon gibt. Aber mir geht es ja um die Abwägung, nicht um vorab vollzogene Bestätigungen. Und das viele Menschen Vitamin-D-Mangel haben in DE, vor allem im Winterhalbjahr, ist bekannt. Das als Therapie dann anzubieten auf Chemtrailseiten, zeugt zunächst nur für Geschäftssinn, mehr nicht. Und das Killerbee Resümee zur Handhabung der Rentenfinanzierung, mit bereits erfolgten Vergiftungsmaßnahmen, die ja auch die jungen, arbeitsfähigen Rentenerwirtschafter vorzeitig treffen könnte, ist nicht die Krönung von Scharfsinn, um es vorsichtig zu formulieren.

        Das alle Standorte mit Observatorien örtliche Satzungen veranlassen, die jede Form von zusätzlicher Lufteintrübung verhindern sollen, ist auch rund um den Globus normal, hat keinen besonderen Beweiswert, aber den netten Effekt der Tourismuswerbung und die Kanarischen Inseln sind ein begehrtes Ziel, klar.

        Warum sich Aerosole, wie alles in der Luft, nicht alsbald völlig mischt und immer wieder ausgleicht, ist mir nicht klar? Wer kennt das nicht, dass bei bestimmten Windrichtungen sich feiner Saharastaub auf der Windschutzscheibe absetzt, ja nicht in Nordafrika, sondern in Bielefeld? Der Staub ist messbar als geologisch detektierbarer Mineralfeinstaub zu identifizieren. Warum die Jetstreamwinde, die in höheren Schichten mit 250 km/h unablässig äquatorial um den gesamten Planeten brausen, gerade die Kanaren aussparen, wissen wohl auch nur die Touristenwerber, egal.

        Wer gutes Material für mich hat, dem sei schon jetzt, von meinem Schandpfahl aus, herzlich gedankt. Giordano Bruno musste schmoren, Jan Hus musste es, warum nicht auch Oberlehrer Conrauchius?

      • @conrath

        Warum die Jetstreamwinde, die in höheren Schichten mit 250 km/h unablässig äquatorial um den gesamten Planeten brausen, gerade die Kanaren aussparen, wissen wohl auch nur die Touristenwerber, egal.

        Nicht nur die Kanaren. In Brasilien sehe ich eigentlich auch nie Chemtrail’s. Ich hab mal ein paar Jahre in Afrika gelebt.. Bissau um genau zu sein, auch dort völliges fehlen von Chemtrail’s.

        Vermutlich hat die Schmiererei am Himmel, etwas mit dem Flugaufkommen und den regionalen Temperaturen zu tun.

      • Nureingast // 24. März 2017 um 10:36 //

        Grüne an der Haustür – maximale Verzweiflung, was? *g*
        Man bezahlt eben für alles irgendwann seinen Preis….

  2. wenn ein idiot von grünen an meiner tür klingeln sollte und sich dann zu erkennen gibt, lernt er gleich das fliegen!

  3. Joachim // 23. März 2017 um 13:24 //

    Ich glaube kaum, dass die bei mir klingeln, da meine Haustür braun ist.

    • Conrath // 23. März 2017 um 14:27 //

      @asisi1 und Joachim

      Mann Jochen, wenn Sie wirklich schöne Postbotinnen haben, dann sagen Sie demnächst, Ups die Tür ist rausgefallen, bei so einem angenehmen Besuch ….

      Meine Tür ist sogar dunkelbraun und ich werde freundlich angelächelt und Small Talk ist doch wohl das mindeste, oder?

      Und Asisi1
      politischen Besuch bittet man höflich hinein, bietet ihm Kaffee und Gebäck an und nimmt ihn dann so richtig argumentativ in die Mangel, das mache ich immer so. Aber Sie müssen die Kandidaten erst zu allerlei Behauptungen und Geständnissen bringen, so wie der alte Plato das gemacht hat und dann erst die Widersprüche aufzeigen, mit den kleinen beginnen, ganz freundlich grinsend ‚ – g – ‚

      Also wo bietet sich eine solche Gelegenheit zur Bekehrung naiver Politikgläubigkeit, frei Haus und üben Sie vorher mit Ihren Nachbarn, wenn Sie noch welche haben 😉

      • hubi stendahl // 23. März 2017 um 15:18 //

        „Also wo bietet sich eine solche Gelegenheit zur Bekehrung naiver Politikgläubigkeit, frei Haus und üben Sie vorher mit Ihren Nachbarn, wenn Sie noch welche haben 😉“

        Hardcore-Ideologen kann man nicht bekehren. Sie sind in toto unbelehrbar und streitaffin. Den Kaffee und das Gebäck würde ich auch eher für den lieben Nachbarn aufbewahren. Schließlich sind die Grünen Klimahysteriker und wollen nicht nur das Öl reduzieren, sondern auch Deine Kohle. 😉

      • Herr Stendahl, in Hamburg habe ich zwei Mails an Bündnis 90 / die Pädophilen geschickt mit der Aufforderung sich zu den Chemtrails zu äussern.Ich habe eine Antwort erhalten, in der die Existenz dieser abgestritten wurde, was mich echt auf die Palme brachte, weil der eben noch strahlend blaue Himmel auf einmal eine milchige Suppe war.

        Mit dem Thema Chemtrails steht und fällt für mich die Glaubwürdigkeit der Partei. Da die Grünen sich aber lieber mit einem Dieselfahrverbot beschäftigen, tendiert diese gegen null. Wer einen Hund hat, möge ihn beim Betreten eines Grünen auf das eigene Grundstück loslassen.

      • hubi stendahl // 23. März 2017 um 16:54 //

        @wayne Podolski

        Zitat:
        „Mit dem Thema Chemtrails steht und fällt für mich die Glaubwürdigkeit der Partei. Da die Grünen sich aber lieber mit einem Dieselfahrverbot beschäftigen, tendiert diese gegen null.“

        Man müsste eine lange Liste machen, die überdies eine 180° Kehrtwende erforderlich machen würde, um die heutigen Grünen, auf eine Basis der Gründergeneration „Kelly“ zu bringen. Da ist das Thema Chemtrails, das mittlerweile übrigens höchst offiziell bestätigt ist, nur ein Nebenschauplatz. Das haben die vor lauter Aggressions- und Kriegsgeilheit gegenüber Russland gar nicht mitbekommen.

        Nun ist für GRÜNE, die gewissermaßen programmatisch als Abgreifer und Durchsetzer der Interessen des Kapitals im Bundestag sitzen, dieser…..Bericht
        „des Ausschusses für Bildung, Forschung und
        Technikfolgenabschätzung (18. Ausschuss)
        gemäß § 56a der Geschäftsordnung“

        ein Buch mit sieben Siegeln. Schließlich muss man sich durch 232 Seiten kämpfen. Bischen viel, wenn man auch noch seine Termine bei der Atlantik Brücke und German Marshall Fund wahrnehmen muss. In dem folgenden Dokument geben sie indirekt selbst zu, welche Phasen des „climate engineering“ wir bereits durchlaufen haben und welche folgen sollen/werden, Die Menschen sind zu blöd, diese einfachen Zusammenhänge zu begreifen und/oder durch Umerziehung erfreut, dass sie Verantwortung an die BILD und die Politiker abgeben können.

        http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/021/1802121.pdf

        Das ist aber noch nicht alles. 2014 hat ein Landtagsabgeordneter Martin Bäumer (CDU) eine Anfrage zu Chemtrails gestellt und nicht anders zu erwarten, eine ausweichende Antwort bekommen. Daraufhin hat er eine 2. Anfrage gestellt, die auf Antwort wartet:

        http://www.chemtrail.de/wp-content/uploads/2016/06/17-5776.pdf-BÄUMER-2.-ANFRAGE.pdf

        Auch in den USA werden Fragende aufgefordert den ALU-Hut aufzuziehen. Doch die lästigen Kritiker geben nicht auf und werden m.E. am Ende, bevor die im o.e. PDF angestrebte Legalisierung im Bundestag Realität wird, siegen. Eines der wenigen Bereiche die mich optimistisch stimmen.

        Dass die Grünen auch hier keine Ansätze zeigen und die verschwisterten Umweltorganisationen wie WWF, Greenpeace und NABU bei dieser Schweinerei mitmachen zeigt nicht nur, dass es sich um vom Kapital installierte und finanzierte Trojaner handelt, die aufgrund ihrer ideologisierten Dummheit es nicht einmal selbst wissen, es zeigt auch, dass es auf anderen, derzeit wichtigeren Feldern, genauso ist.
        Und da sieht es momentan dunkel aus.

        in einem solchen intelligenzfreien Umfeld kommen auch nicht mehr steigerungsfähige Wahnsinnigkeiten, wie das Dieselverbot von PKW´s
        <= EU6 zustande. Dies betrifft rund 80 % des Bestandes. Der Schaden für Gebrauchtwagenhändler, die alle anderen PKW´s abschreiben müssen, geht in die Milliarden. Ganz abgesehen vom Schaden beim Bürger, der seinen PKW wechseln muss. Wird dadurch der Schadstoffausstoß geringer?

        Diese Lügner reiten auf der CO2 Welle, dabei ist der Diesel der CO2 ärmste Transporteur den wir heute kennen. Aber das ist ein anderes Thema. Aktuell will man mit Unterstützung der Grünen ab 2018 eine neue Messmethode einführen, um die Steuer erhöhen zu können. Die nächste Schweinerei die im Anflug auf den Bürger ist.

        Wenn man überhaupt wählt, dann doch die Bitte an Alle: Wenigstens das Parteiprogramm lesen und mit den eigenen Bedürfnissen abgleichen. Da können nur 60.000 Wähler für die Grünen herauskommen. Das sind die Mitglieder. Jede Stimme mehr kann nur von Primaten stammen.

      • Conrath // 23. März 2017 um 18:50 //

        Hallo Hubi

        Würde gerne mal ne Frage fragen. Können Sie mir belastbare Quellen und seriöse Nachweise zum Themenfeld ‚Chemtrails‘ benennen?

        Ich schwanke immer noch wie viel daran real ist und wie viel Anteil Spinnerei dazukommt?

        Plausibel ist es sicherlich bei kleineren Einsätzen im Bereich der Landwirtschaft (z.B. auch im Weinbau bei Frostgefahr), teils auch örtlich bei Großveranstaltungen, aber was ist der plausible Nutzenansatz, was kann dabei zu Geld gemacht werden, vergleichbar dem Drogenanbau des westliche Werte-Militärs, halbe Kontinente zu versprühen?

        Es ist nicht billig diese Chemikalien zu produzieren, dann per Flugzeug einzusetzen. dabei sind viele Menschen beteiligt usw..

        Dazu müsste es dann auch Informationen über Geheimhaltung via Leaks geben, denn auf Dauer lässt sich nichts Reales verheimlichen.

        Wo liegt der Kosten- Nutzenansatz konkret beim Großflächen-Chemtrail?

      • @ Conrath

        Blogger „Killerbee“ hat sich des Themas Chemtrails angenommen und wie immer üeberzeugend argumentiert. Ich persönlich empfehle, nicht immer mit gesenktem Haupt durchs Leben zu gehen, sondern ab und zu auch mal nach oben zu gucken .Die Sauerei, die man da zeitweise zu sehen bekommt, ist 100 % real oder kennen Sie Contrails (kein Wortspiel beabsichtigt), die stundenlang am Himmel stehenbleiben, sich dann auffächern und den Himmel in eine milchige Suppe verwndeln.

        https://killerbeesagt.wordpress.com/2017/03/17/die-rentenkasse-und-chemtrails/

      • Zitrone // 23. März 2017 um 20:36 //

        „Tragflächen-Sprüher beim Stop and Go Sprühen aus dem Cockpit gefilmt!“

        http://saga4ever.blogspot.de/2016/03/tragflachen-sprueher-beim-stop-and-go-spruehen-aus-dem-cockpit-gefilmt.html

      • Zitrone // 23. März 2017 um 20:41 //

        „Warum die Kanarischen Inseln Chemtrail-frei sind“ –

        http://saga4ever.blogspot.de/search?q=kanarische+inseln

      • Karl Bernhard Möllmann // 23. März 2017 um 20:49 //

        . . .
        ratlose Frage:
        .
        „Ich schwanke immer noch wie viel daran real ist und wie viel Anteil Spinnerei dazukommt?“
        .
        Da auch Aluminium im Chemtrail-fallout nachgewiesen wurde – beginnt der künstlich vorgezogene Alzheimer wohl schon zu wirken – denn an CHEMTRAILS zweifeln öffentlich eigentlich nur noch die GEHEIMEN TÄTER . . . ?
        .
        http://www.nwo-rebell.de/chemtrails-fallout-analyse-zusammensetzung/

      • Zitrone // 24. März 2017 um 07:30 //

        Hat nichts mit Chemtrails zu tun:

        „Bayern: Katastrophale Konzentration von Aluminium, Barium und Arsen in der Atemluft amtlich bestätigt!“

        http://saga4ever.blogspot.de/2016/11/bayern-katastrophale-konzentration-von-aluminium-barium-und-arsen-in-der-atemluft-amtlich-bestaetigt.html

      • hubi stendahl // 24. März 2017 um 09:33 //

        @conrath

        „Würde gerne mal ne Frage fragen. Können Sie mir belastbare Quellen und seriöse Nachweise zum Themenfeld ‚Chemtrails‘ benennen? Ich schwanke immer noch wie viel daran real ist und wie viel Anteil Spinnerei dazukommt?“

        Zunächst einmal ist die Fragestellung schon falsch. Es kann nicht darum gehen nachzuweisen, dass es eine Menge X an Flugzeugen gibt, die täglich eine Menge Y chemische Verbindungen auf dem Planeten versprüht.

        In einem demokratischen Umfeld geht es darum, die in den letzten Jahrzehnten nachweislich exorbitant gestiegenen Werte von Barium, Aluminium und Stronthium, aber auch Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Blei, Cadmium, Chrom, Nickel, Arsen, Antimon im Niederschlag technisch zu erklären, damit einerseits Abhilfe geschaffen wird und andererseits der Bürger, der im Mittelpunkt des Denkens stehen sollte, beruhigt werden kann.

        Stattdessen erleben wir, wie beispielhaft im verlinkten pdf bei offener Lesart leicht erkennbar, eine schleichende Legalisierung des Ausbringens chemischer Stoffe zu unterschiedlichen Zwecken betrieben wird. Das können Sie nicht als Spinnerei verurteilen und ist ja mittlerweile Standardwissen.

        Die CO² – Päpste wie Ken Caldera und seine 77 „Superwissenschaftler“, die zur Abwehr berechtigter Fragen der Bürger ein Peer-Review (Kreuzgutachten) erstellten um nachzuweisen, dass es Chemtrails nicht gibt, haben einen solchen Nachweis in diesem Gutachten aber nicht erbracht, sondern lediglich darauf hingewiesen, dass sie in den untersuchten Bereichen nichts finden konnten. Immer dasselbe Spiel.

        Ken Caldera ist einer der Päpste der CO² Hysterie und Propagandist für das Ausbringen von feinsten Teilchen (vorwiegend Aluminium), wie er in einem Interview mit der NZZ stolz berichtet:

        https://www.nzz.ch/wissen/wissenschaft/sonnenschutz-fuer-die-erde-1.17282213

        Er erhielt als Verdienst die Edward Teller Medaille. Er propagiert die Rückkehr zur Atomkraft in Verbindung mit großflächiger Verbringung von Aerosolen in der Atmosphäre.

        Es geht also gar nicht um den Nachweis ob versprüht wird ( das ist doch vielfach seit dem Vietnam Krieg bewiesen), es geht auch nicht darum, ob besorgte Bürger mit ihren bisweilen zur Übertreibung neigenden Äußerungen Unrecht haben, es geht darum, diese Sauereien im Namen der immer gleichen Verursacher zu stoppen und eine schleichende Erweiterung zu verhindern.

        In den USA gibt es wenigstens ein paar Institute, die dem „Phänomen“ steigender chemischer Werte auf den Pelz rücken wollen, z.B. hier:

        http://www.carnicominstitute.org/html/articles_by_date.html

        Wenn Sie Lust haben, einarbeiten. Suchen müssen Sie selbst.

        Zum verenigten Wirtschaftsgebiet, genannt BRD:

        Dem Geld müssen Sie jetzt auch selbst folgen. Studieren Sie zuerst die in der BRD wichtige Helmholtz Stiftung, deren Weigerung über ihre Institute nachweislich lungengängigen Nano – Partikeln auf die Spur zu kommen, obwohl die WHO bereits festgestellt hat, dass diese für viele explosionsartig ansteigende Krankheiten wie Demenz, Herz-Kreislauf und Blut verantwortlich sein könnten, keinerlei Anstalten macht, sich dem Thema zu widmen. Sie verweisen lieber auf die parteiische DLR (Deutsche Luft- und Raumfahrt e.V.) Ihre Institute werden von der Belinda und Bill Gates Stiftung massiv gefördert und man arbeitet an Gemeinschaftsprojekten, die auch von Goldman (von wem sonst) finanziert werden.

        Wahrheit von Übertreibung oder Lüge zu trennen, ist im Falle dieses Mauerns der zuständigen Bereiche schwierig, aber nicht unmöglich. Die Kernfrage ist nämlich, warum lenkt man mit allen Mitteln von diesem Thema ab und macht für ein paar lächerliche Millionen Dollar keine umfangreichen NEUTRALEN Untersuchungen, die dieses Thema endgültig beendet? Die Antwort:

        Weil wir uns in der Phase der Legalisierung zur Ausbringung von Aerosolen befinden und niemand dies gigantische Geldmaschine stoppen darf. Wieviel illegal derzeit ausgebracht wird, ist in diesem Zusammenhang völlig unerheblich.

        Es ist wie die CO² – und Partikelhysterie beim Diesel. Was man dem Steuerzahler mit einem Lügengebäude aufbürden kann wird verkauft, was kein Plazet der Industrie erhält, wird verschwiegen. Wie der Abrieb von Reifen und Bremsbelägen, die einen exorbitant hohen Giftcocktail enthalten, für den sich niemand interessiert,weil die Beimischungen zum Kautschuk nicht geändert werden sollen/können. 200.000 Tonnen jährlich landen so im Trink- und Grundwasser.

        So funktioniert grüne Politik.

      • @hubi 24. Mrz, 9:33 an Conrath
        Hervorrragend, wie Sie die Verdrehungsversuche des Sacvkgassenspezialisten geradegerückt haben! Vielen Dank! Sie haben das Postulat des Angelus Silesius: „Mensch, werde wesentlich!“ konkret und exemplarisch umgesetzt. Ein ganz wichtiger Beitrag zur Klärung und zum Verständnis der gesamten Problematik. Kenntnisreich und klarsichtig.

      • Conrath // 24. März 2017 um 09:58 //

        Herzlichen Dank an Sie, Hubi

        Genau um diese Ausrichtung der Fragestellung geht es mir. Und Sie geben dazu wesentliche Hinweise, auch plausibel belastbare Anfangsvermutungen!

        Es wird ein Riesengeschäft vermutet mit der Aerosoltechnik und wir alle, die Endverbraucher werden, da es echte Demokratie noch nicht hinreichend gibt, nicht einbezogen und nicht geschützt. Das gleiche hatten wir mit der hochgiftigen Einführung der Quecksilberleuchtmittel, per Gesetz der EU und ohne jegliche Gefahrenabschätzung, bis auf eine Minitestreihe, die ohne Aussagekraft war. Im Ergebnis sind das dann, kumulative Vergiftungen durch unsere, nicht mehr beaufsichtigte Chemiewirtschaft! Das Risiko von Weichmachern gehört dazu, dann die Aluverbindungen die Sie nannten, die Nitratverseuchung der Böden und die fast völlig vergessene Abriebfeinstaubemissionen, sehr wichtig für die Innenstädte.

        Aber und darum geht/ ging es mir.

        So wie Sie es zusammenfassen, kann es auch politisch eingesetzt werden, also zu weiteren Fragen gebündelt werden! Problem dabei ist, was hier ja schon mehrfach erwähnt wurde, es fehlen zur Koordination die Ressourcen/ Organisationen, die, wenn sie existieren, eben wieder durch die wahnsinnigen Geldfluten unterwandert werden können. Das ist eine schwierige Problemlage, echte Gefahrenabschätzung steht im Kontrast zu den überdimensionalen Profitinteressen. Aber genau darum muss die Auseinandersetzung eben eine seriöse, belastbare sein, nicht eine mit Stimmungsfilmchen, die eben von den Interessenten des Kapitals auch noch gesponsert werden, meiner Vermutung nach, um von den belastbaren Fakten zusätzlich ‚a b z u l e n k e n‘. Wer diese Schleife (ich erinnere hier an David Icke) begreift, ist schon ein Stück weit für den erforderlichen politischen – nicht gesinnungspersönlichen(!) – Kampf gewappnet und gerüstet.

        Werde Ihren Hinweisen weiter nachgehen. Nochmals Danke dafür.

      • @hubi 24. Mrz, 9:33 an Conrath
        Hervorragend, wie Sie die Verdrehungsversuche des Sackgassenspezialisten geradegerückt haben! Vielen Dank! Sie haben das Postulat des Angelus Silesius: „Mensch, werde wesentlich!“ konkret und exemplarisch umgesetzt. Ein ganz wichtiger Beitrag zur Klärung und zum Verständnis der gesamten Problematik. Kenntnisreich und klarsichtig. (Korrektur und ursprünglich genau 1 Min vor der löblich einsichtigen Umkehr Conraths)

      • Conrath // 24. März 2017 um 10:14 //

        @Joachim

        Ja, Angelus Silesius hat es drauf, mag ihn auch sehr gerne:

        „Ich weiß nicht, wer ich bin; ich bin nicht, was ich weiß; ein Ding und nicht ein Ding, ein Stüpfchen und ein Kreis.“

  4. Conrath // 23. März 2017 um 15:33 //

    Liebe Frau Hoffmann,

    jetzt machen Sie aber meine Heimatstadt, Tatort Schimanski, nicht ganz so schlecht. Sie meinen die kommen erst gar nicht, die Feiglinge? Dabei haben wir jetzt sauberere Luft als in den 60-igern. Wenn ich damals mit dem Finger oben über den Haussockelputzvorsprung rieb, war der Finger schwarz.

    Wo die Olivgrünen doch früher oft auch selber von Tür zu Tür schleichen mussten, wenn der letzte Buss bereits gefahren war und es draußen zu kalt war, über Nacht.

    Und Cem könnte immerhin ’slangfrei‘ sagen, machen Duhh Türre auf, meine Brüdder wahten draußen, Aldeh und mit seinem Goldkettchen hampeln. Claudia ist ein echter Grenzfall, eher was für schlecht erzogene Hunde, bzw. tiererzieherisch überforderte Hundehalter.

  5. waltomax // 23. März 2017 um 16:04 //

    Die Grünen…

    Würde es nicht gerade dieser Partei bestens anstehen, sich für Dezentralität und schlanke Verwaltung einzusetzen? Eigentlich sollte der Pioniergeist, die Gesellschaft von der Basis her umzubauen und zu stärken, aus deren Lager kommen.

    Friedenspolitik, soziale und ökologische Erneuerung sowie Visionen für ein neues technisches Zeitalter, was wären das alles für große Herausforderungen, würdig einer grünen Bewegung, sich dessen anzunehmen. Und statt dessen…?

    Anpassung, Schranzen- und Karrieristentum sowie Korruption, die im Falle Özdmirs das kurze Gdächtnis des Wählers einkalkuliert. Schließlich hat der Mann Geschenke und Geld angenommen!

    Die Grünen sind inzwischen die Partei der Vetteln und Couch-revolutionäre, die das Maul vollnehmen und dabei konzeptionell nichts anzubieten haben.

    Die Grünen? Inzwischen überflüssig wie ein Kropf.

  6. Zitrone // 23. März 2017 um 17:30 //

    Wohnt man im grün-radikalen Lenker Ländle, stellt man jedes Jahr, bereits bevor der Frühling
    begonnen hat, allerdings auch während dessen, erschreckt fest, wie massiv in Wald und Flur,
    an Autobahnen, Landstraßen, Bundesstraßen, Kreisstraßen, Grünstreifen jedweder Art, abgeholzt
    wird, was die Kettensäge her gibt.

    In den Wäldern rottet man vorwiegend Holunderbüsche, Brombeeren, Haselnußsträucher,
    wilde Kirschbäume, ganz besonders gerne Buchen und die restlich verbliebenen Heidelbeeren
    aus.

    Um Buchen zu verladen, stehen Container aus China auf den Waldparkplätzen. Auffallend ist
    auch, wie Hecken, Büsche und andere wichtige Standorte der Vögel, absolut unsachgemäß
    verstümmelt oder mit Stumpf und Stil vernichtet werden.

    Man kann nur hoffen, daß dieser Frevel an der Natur, irgendwann auf die Verursacher
    zurückfällt. Wer dieses grünlackierte Gesindel wählt oder mit jenen Hof hält, kann wirklich
    nicht ganz gesund sein.

    • Super, wie Sie’s denen gegeben haben. Hoffentlich kommt es diesen Betrügern auch bald unter die Augen.
      Und wie Hubi weiter oben treffend angemerkt hat, müßten die einen U-Turn hinlegen, um bei den Kelly-, Springmann-, Hausleiter-, Lippelt- und Hasenclever-Grünen wieder anzukommen. Ich war dabei 1980 in KA, und abgesehen von den damals schon verkommenen Delegierten/Päderasten der Bunten Liste aus B und HH hatte man wirklich nur Naturschutzanliegen. Schade um diese große Chance.

  7. Conrath // 23. März 2017 um 17:47 //

    @Zitrone

    Ausnahme, kritische, hochnotpeinliche Hofhaltung, oder?

    Ja, im Ländle der Kehrwochen wird die wilde Natur regelrecht verfolgt, und das liebste Geräusch der Spätzlefresser ist der samstägliche Rasengroßmäher und benzinbetriebene Randschneider, mit 5kW/h Dauerleistung, drunter geht’s net.

    • Zitrone // 23. März 2017 um 18:00 //

      Sie haben den Saugbläser vergessen! Mit diesem Foltergerät werden alle
      Kleinstlebewesen ins Nirwana befördert, was den froschgrünen Landstreitkräften
      und ihren Helfershelfern, am Allerwertesten vorbei geht.

      Monsanto und Co. ist ja auch nur ein leckerer Snack für zwischendurch…

  8. Conrath // 23. März 2017 um 19:04 //

    @Zitrone

    Richtig toll wird es, wenn zwei Laubpüster sich bei der Arbeit schlecht abstimmen und zu nahe kommen oder bei leicht böigem Wind arbeiten, moderne Nachfahren von Sisyphus.

    Und tragen Sie doch Ohrenschützer, die gibt es in vielen passenden Farben, je nach Typ und Stilneigung, zu gelb passt violett.

    Über die Kleinstlebewesen würde ich mir jetzt keine übertriebenen Sorgen machen, Sturm gibt es auch ganz natürlich und alles was in die Luft geht kommt auch wieder runter, je kleiner die Laus, desto widerständiger. Vielleicht gibt es dann mal örtliche Insektendeportationswirbel, aber das soll doch gut sein gegen Inzucht, nach Auskunft verschiedener Zuchtversteher_innen?

    • Zitrone // 23. März 2017 um 20:29 //

      @Conrath

      „…je kleiner die Laus, desto widerständiger.“ Genau, aus diesem Grund sitzt die grüne
      Laus auch im Parlament.

      Allerdings sorge ich mich eher um Bienen, Hummeln oder Marienkäfer, die bekannter-
      maßen Läuse als ihre Leibspeise bevorzugen. Könnten Sie nicht Ihre Beziehungen
      nutzen, um 10 Mio. Marienkäfer in Berlin antreten zu lassen?

      • MutigeAngstfrau // 24. März 2017 um 10:58 //

        Geoengineering wird in der späteren Geschichtsschreibung (wenn wir in diesem irdischen Durchlauf noch eine haben werden, sonst im nächsten) zu den größten und hinterlistigsten Verbrechen der Kabale zählen.

        Für unsere nächste Inkarnation können wir den Schöpfer ja um die von Hans Moser beschriebene Existenz bitten, sie ist vielleicht friedlicher – also Laubbläser aus!
        Ich trink den Wein jetzt schon mal und übe mich in Gelassenheit.

      • Zitrone // 24. März 2017 um 14:05 //

        @MutigeAngstfrau

        „Geoengineering wird in der späteren Geschichtsschreibung
        (wenn wir in diesem irdischen Durchlauf noch eine haben
        werden, sonst im nächsten) zu den größten und hinterlistigsten
        Verbrechen der Kabale zählen.“

        Sehe ich ähnlich und empfehle das Buch von Dr. Rosalind Bertell
        (Trägerin des alternativen Nobelpreises und Umweltaktivistin)
        „Kriegswaffe Planet Erde“, übersetzt von Prof. Claudia von Werlhof.

      • Zitrone // 25. März 2017 um 06:49 //

        @MutigeAngstfrau

        Hier ein Auszug aus dem Buch von Dr. Rosalie Bertell, um dem „größten
        hinterlistigsten Verbrechen“ weiter auf die Spur zu kommen. Dieses
        aufzudecken, sollte übrigens allen Menschen, die Kinder und Enkel
        haben, eine Herzensangelegenheit sein.

        „Am 25. Juli 1990 startete das Us Militär einen Satelliten, der 16 große
        und 8 kleine Kanister mit Chemikalien enthielt – vor allem Barium und
        Lithium. Deren Inhalt wurde in zeitlicher Intervallen in einer Höhe von
        32 Kilometern in die Atmosphäre entlassen – nur knapp über der Ozon-
        schicht. Diese Aktivitäten wurden in einem größeren Maßstab und auf einer
        anderen Flughöhe im Januar 1991 wiederholt, als die US-Luftwaffe 170
        Millionen US-Dollar bezahlten, um damit eine spektakuläre „Lightshow“
        über Nordamerika zu erzeugen. Diese konnte man selbst noch von Teilen West-
        europas und Südamerikas aus sehen…“

        Hierzu zwei Fußnoten:

        Siehe „Registratur von Weltraumobjekten der Vereinten Nationen“ (United
        Nations Registry of Space Objekts), zusammengestellt von Jonathan Mc
        Dowell, Harvard University, Cambridge, M, 1997.

        „Nachtwolken werden keine Silberstreifen haben, sondern werden rot oder
        blau sein, sagen Wissenschaftler“, Buffalo News“, 10. Januar 1991.

        „Der Effekt der Chemikalien, die man in die Stratosphäre gebracht hatte,
        wurde durch gleichzeitig in Puerto Rico in der Karibik und den Marshall-
        Inseln im pazifischen Ozean gestarteten Raketen verstärkt. Die Sonnen-
        strahlen ionisierten die Chemikalien, was die Entstehung von leuchtenden
        Wolken hervorrief, usf…“ Auszüge aus „Kriegswaffe Planet Erde“ von Dr.
        Rosalie Bertell, Seite 248/49.

        Weiter ebenda, Seite 251:

        „Auf Chemikalien basierende Experimente mit der Erdatmosphäre sind
        zweifellos mit dem Wunsch des Militärs verbunden, diese immense Energie-
        quelle anzuzapfen und das Wetter zu kontrollieren…“

        Auf Seite 506 ebenda, lesen wir „Eine juristische Betrachtung von RA
        Dominik Storr“ – „Rechtliche Aspekte des Climate Engineering“:

        „Das Aufsammeln von Bruchholz im Wald kann strafbar sein, die Täter
        des in diesem Buch beschriebenen geophysikalischen Krieges gegen
        die Mutter Erde bleiben jedoch juristisch unbehelligt. Wie kann das sein?
        Und warum greifen Regierungen, Gesetzgeber und Gerichte nicht ein?
        Woran liegt das?….“

        Ich denke, diese Antwort gibt uns u.a. Rudolf Steiner, dies hatte ich auch
        bereits in meinem Kommentar weiter unten vom 24. März 2017 – 11:48 Uhr,
        ausgeführt:

        „Schwarze Magie ist die verderbliche Seite der magischen Praxis. Sie
        beruht darauf, unter Umgehung der eigenen geistig-moralischen Entwicklung
        durch unrechtmäßige, oft bestialisch böse Machinationen die Herrschaft über
        bestimmte innere Kräfte der Natur zu gewinnen.“

        „… schwarze Magie beginnt da, wo okkulte Tätigkeit hineingetragen wird
        in die Welt, ohne daß man in der Lage ist, zuerst seine Interessen zu
        Weltinteressen auszudehnen, ohne daß man andere Interessen mehr
        schätzen kann als seine eigenen Interessen.“ – Rudolf Steiner – Lit.:
        GA 145, S 149

        Grüße Sie und winke imaginativ zurück!

      • Zitrone // 25. März 2017 um 08:39 //

        Auch interessant und zeigt gleichzeitig auf, wie sehr „man“ inzwischen
        die Wahrheit fürchtet:

        „Begriffe wie „GEZ“, “CO2-Lüge” und “Zwangsimpfung” können bereits den
        Verfassungsschutz aufmerksam machen“

        http://opposition24.com/reichsbuerger-begriffe-gez-co2/306363

      • Conrath // 25. März 2017 um 08:55 //

        @Ranma

        „wer kleine Parteien wählt, die zwischen einem halbem und fünf Prozent erreichen, der nimmt den großen Parteien direkt Geld weg!!!“ Zitatende R.

        Eine mögliche, aber auch nur halbschlaue Idee. Denn der Aufwand sollte nicht unterschätzt werden. Habe selber mal mitgewirkt in einem Wahlbezirk über 7 % Stimmen zu holen, der Landesdurchschnitt lag bei 2 oder 3 %, müsste nachschauen, jedenfalls braucht es dafür viele Helfer. Und Geld haben die Parteien eh genug, die großen.

        Eine wirklich gute Empfehlung zur Teilnahme an Wahlen gibt es nicht, weil alles auf eine Erpressung des Üblen mit dem noch Schlechteren herausläuft. Das geringere Übel ist vermutlich die Motivoption für mindestens ein Drittel aller Wähler, wenigstens schwache Signale zu senden, aus dem Schlauchboot der Schiffsbrüchigen, mitten in der politischen Seenot.

      • @ Zitrone 25.Mrz 6:49 & evtl. Interessierte
        Es gibt eine Lösung für das Problem in dem Buch, an das hier niemand glaubt:
        Offenbarung Kap 11:18
        …und daß du die verderbest, welche die Erde verderben!
        Das kommt, aber damit ist noch sehr viel mehr verbunden.

      • Conrath // 25. März 2017 um 09:44 //

        @Zitrone und MutHamburgerin

        Seit der Mensch die ersten Faustkeile eingesammelt hat und bergwerksmäßig etwa den Feuerstein gewann, wuchs die Fähigkeit zu einer technischen Veränderung seiner (Um-)Welt. Landschaftsrodungen für den Schiffsbau führten bei den Phöniziern zur großräumlichen Landschaftsverkarstung, der Ganges wurde schon überdüngt, die Sahara ist vermutlich anthropogenen Ursprungs.

        Nun, der Mann mit dem Strohhut vor dem Laptop weist darauf hin, das auch heute an allen Enden und Ecken herumgeschraubt, gesprüht und verändert wird, was erst zu einem Viertel oder weniger, verstanden wird/ wurde, nämlich unsere Lebenswelt!

        Allerdings ist diese Lebensumwelt politisch schwer inkorrekt. Vulkane pusten ohne jegliche Genehmigung des Umweltbundesamtes und Cyanobakterien leben dort, wo Umweltschützer nicht mal gedanklich sein wollten, egal.

        Warum reizt uns die Atmosphärenverunreinigung stärker als unterirdische Atombombenexplosionen? Alle Medien werden durch den exzessiven Wettbewerbswirtschaftskrieg vernutzt, verheizt, vergiftet.

        Welchen Prognosen ist zu trauen, welche sind nur Fake oder kommen erst in Zukunft zur Wirksamkeit, was ich, hinsichtlich echter Wetterbeeinflussung in nennenswertem Umfang, vermute, wenn die Globalisten nicht gestoppt werden können?

        Wälder dürfte es in DE nicht mehr geben, nach den Hochrechnungen aus den 70-igern. Der Waldbestand auf der Nordhalbkugel hat aber signifikant zugenommen, sogar die gesamte Biomasse der Erde, nämlich durch Co2 Düngung.

        Was also wirklich wichtig wäre, ist die politische Forderung zur Veröffentlichung aller wissenschaftlich gewonnenen Primärdaten. Das fordert der, auch ansonsten recht gute Physiklehrer, Alexander Unzicker ‚Physik auf dem Holzweg‘, seit Jahren.

        Und auch hier gilt, wie mein gestriges Motto (schaut genau in den Himmel) so heute, schaut euch die Daten der täglichen extraterrestrischen Immissionen an. Zig-tausend Tonnen feinsten Meteoritenstaubs rieseln auf unsere Atmosphäre nieder, allesmögliche Zeugs, das schwankt jahreszeitlich. Dazu kommen noch einige Schwermetalle, die Ehrgeizlinge oder Experimentierwütige in die oberen Schichten absetzen. Es ist nicht hinzunehmen, dass die ohne Genehmigungen heimlich geschieht, ja, das ist zu fordern, aber mit den anderen Forderungen im Verbund!

        Die Erde nimmt so viel Material aus dem freien Raum auf, das sie langsam an Umfang und Masse zunimmt, wie, ja genau, so wie es bei Frau/ Mann auch zugeht, nicht zugehen sollte, der ewige Kampf, wenn der kleine Hungerfuror wieder zuschlägt und der Contrailfrust überhandnimmt.

        Geoingenieurswesen kann auch positiv wirksam sein, etwa bei Renaturierungsrückbau von Flussläufen, bei Hochwasserschutzmaßnahmen, Wasserrückhaltesystemen, es könnten große Tidewasser- und Brandungskraftwerke gebaut werden, dann auch riesige Solarfabriken und seit Jahrtausenden angepasste kluge Bewässerungssysteme, sie gehören dazu, liebe Leute. Und Solarfabriken beinhalten, zumindest als Komponente, eben auch Geoingenieurswesen. Wenn das unterbleibt, dann aus politisch-wirtschaftlichen (Manipulations-)Gründen.

        Und weitere Ideen gibt es viele, wir dürfen es aber nicht den lebensmüden Plutokraten überlassen die besten Ideen zu verwerfen und besonders gerne in gefährlichen Unsinn zu investieren (private Raumfahrt). Wie wäre ein Verbot von Silvesterraketen und Großfeuerwerken?

        Und Marienkäfer in zu großen Populationen richten Fressschäden an, da bin ich dann für eine lokale ‚Guide-Stone‘ Maßnahme.

        Es braucht Planung und Bewirtschaftung von biodiversen Landschaftsflächen, völlig klar, auch wenn das Cem und Claudia gefällt, sie haben es schließlich nicht erfunden.

        MutHamburgerin wie finden Sie denn den Typ der da singt? Und hier noch ein Lied nur für Sie:
        https://www.youtube.com/watch?v=r9uWtuMzj5Q

        Tja, Frau Zitrone, das haben Sie davon, mit Ihrem Schwarzmalen. Steiner hat mit seinem magiehinweis einen ganz anderen Kontext gemeint, wildes Zitieren ist nicht unbedingt zielführend/ aufklärend….

      • Zitrone // 25. März 2017 um 10:08 //

        @Conrath

        „Tja, Frau Zitrone, das haben Sie davon, mit Ihrem Schwarzmalen.
        Steiner hat mit seinem magiehinweis einen ganz anderen Kontext
        gemeint, wildes Zitieren ist nicht unbedingt zielführend/ aufklärend….“

        „Deshalb lautet das erste Gesetz der schwarzen Magie: Man muß das
        Leben besiegen.“ – Rudolf Steiner GA 94 S, 64f.

        Erklären Sie doch einfach mal, was in diesem/obigem Kontext nicht stimmig
        sein soll!

        @Johnny

        „Es gibt eine Lösung für das Problem in dem Buch, an das hier
        niemand glaubt…“

        Ich glaube schon an das Buch der Bücher, lese es aber mit einem
        etwas anderen Verständnis, versuche auch die geistigen Dimensionen
        zu erfassen. LG

      • MutigeAngstfrau // 25. März 2017 um 18:48 //

        In den Kommentaren wurde hier geschrieben, dass der Mensch seit Erfindung des Faustkeils auf seine Umwelt eingewirkt hat. So what also! Oder?
        Ja, stimmt. Damit hat er Dinge seines Lebensumfeldes hergestellt, sein Baby in bearbeitete Felle gewickelt, den Faustkeil aber auch Artgenossen über den Schädel gezogen, wenn sie seinen eigenen Plänen im Wege standen.

        Die Qualität der Erfindungen hat sich inzwischen dramatisch verändert, die Einwirkungen in feindlicher Absicht auf Artgenossen parallel dazu auch.
        Inzwischen hat sich die Horde zur sogenannten Hochzivilisation vergesellschaftet, und der Keil landete, elitär geplant, in der Hand der Schaffenden in Produktion und Kriegsmaschinerie.
        Die Hordenführer wurden zu Gesellschaftslenkern und sind inzwischen zu Weltordnungshütern mutiert.
        Der Faustkeil hat eine unglaubliche Entwicklung hingelegt und pendelt nun zwischen chirurgischem Feinwerkzeug im Dienste der Menschheit und apokalyptischer Superbombe zu ihrer Auslöschung hin und her.

        Die Nähe unseres gegenwärtigen Standortes an der Kante der Auslöschung lässt mich leider zweifeln an der Integrität des Einsatzes neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse.
        Alles, aber auch alles haben diese Verbrecher an den Steuerrudern der Gesellschaften in ihr böses Gegenteil verkehrt. Satanisch eben. Dafür gibt es nur ein Wort. Was sonst?

        Jedem, der sich über Geoengineering informieren möchte, kann man die Videos und Vorträge des unermüdlichen Aufklärers Werner Altnickel ans Herz legen.
        Die von mir hier verlinkte, sehr aufschlussreiche Doku, wird auch von ihm empfohlen.

  9. Karl Bernhard Möllmann // 23. März 2017 um 20:59 //

    . . .
    Als die echten Braunen „bedingungslos kapitulierten“ – nachdem sie die halbe Welt in Schutt & Asche gelegt hatten – da teilten sie sich zwecks NEUER TARNUNG – in rot & grün!
    .
    WER’s nicht glaubt – der mische rot & grün zu gleichen Teilen – und schon ist es wieder sichtbar, das alte braune Nazi-Pack.
    .
    Echte Psycho-Paten stoppen ALLES aus ANGST.
    .
    Gefährlich ist nur die TARNUNG – denn sie verkaufen ihre perfekt GETARNTEN Verbrechen gegen die Menschheit als „Schutz & Sicherheit“.

    • Conrath // 23. März 2017 um 22:06 //

      @KBM

      Wer waren denn die falschen Braunen, lieber KBM?

      Und nicht vergessen, Wortklärungen nehme ich nur in Schönschrift an, also nicht husch husch, richtig ordentlich, Buchstabe für Buchstabe…

  10. Martina Grundig // 23. März 2017 um 21:50 //

    Ich werde diese „Grünen und innen“, war jetzt hoffentlich politisch korrekt sofort nach ihrem vegan-multikulti-gender „Ich weiß nicht,ob ich Junge oder Mädchen bin“ Kita-Unterricht“ mal fragen, wofür die eigentlich stehen. Für mich wird’s einfach und für die unbequem, vor allem, weil sie mit mir nicht alleine sind. Ich werde in ihren Wahlkampfständen Stammgast sein. So solltet ihr alle hier im Forum Eure unbequeme Fragen stellen, möglichst mit großem Publikum. Ich mach das! Lasst sie abkacken!

  11. Conrath // 23. März 2017 um 22:32 //

    Nachtrag, aber nicht nachtragend

    Lieber KBM, Ihr Link führt zu einer überaus seriösen Seite, mit entsprechender Werbung von Natur- und Ergänzungspräparaten usw… Ein Video zu einem architekturhistorisch-geometrischen Thema usw…

    Schöne Sachen, nur eben thematisch etwas weitläufig. Und es beginnt mit einem wirklich guten Text, den ich niemandem vorenthalten will, ist Lachen doch erwiesenermaßen sehr gesund, vor allem tiefes Zwerchfell-Lachen, hier geht es los:

    „In diesem Teil der Chemtrails-Reihe geht es um die Inhaltsstoffe der Aerosole. Was dort oben versprüht wird rieselt natürlich mit der Zeit nach unten, wo wir[,] sowie Flora und Fauna damit in Berührung kommen. Da wir fast täglich die Aerosole einatmen, ist die Frage, woraus sie bestehen von großer Relevanz, nicht zuletzt unter gesundheitlichen Aspekten.“

    Schön formuliert, dieses: ‚da wir ‚f a s t‘ täglich die A… einatmen‘??? Hallo, fast täglich, hmmm, wenn wir einatmen, dann doch außerhalb der Raumstation ISS oder dem Sauerstoffzelt, eher täglich, oder? Aerosole verteilen sich überall in der Atemluft auch in geschlossenen Räumen, wenn es keine Vollklimatisierung und Feinstaubfilterung gibt, wie in der Chipproduktion und – ich jedenfalls – atme täglich, sogar mehrfach, sogar minütlich mehrfach, na ja, nicht im Feuerrauch, aber sonst eben, noch Fragen Hubi?

  12. Zitrone // 24. März 2017 um 07:44 //

    Kondensstreifen (Contrails)
    · sind einige bis mehrere Flugzeuglängen lang
    · lösen sich rasch auf
    · sehen aus wie Wasserdampf
    · sind weiss bis bläulich
    · werfen keine Schatten

    Chemtrails
    · sind meist von Horizont zu Horizont sichtbar
    · lösen sich nicht auf, sondern breiten sich weit aus bis hin zu milchsuppenartigen Wolkengebilden
    · wirken zäh, sind dicht und schmierig
    · farblich grauweiss, milchähnlich bis grau
    · bilden knollenartige Ausbildungen
    · können bei Sonnenschein Schatten werfen
    · bleiben lange sichtbar, manchmal mehrere Stunden
    · die Teilchen aus verschiedenen giftigen Substanzen sinken mit der Zeit zu Boden
    und sind nachweisbar

    • Zitrone // 24. März 2017 um 07:46 //

      Ergänzend:

      • Conrath // 24. März 2017 um 08:55 //

        Hallo Frau Zitrone

        Und haben Sie denn schon gespendet, denke Sie an die Entwicklung Ihrer Mietkosten, rät Ihnen Contrailius. Nein, jetzt mal im Scherz.

        Ihr verlinktes Video ist an Aussagekraft wirklich nur noch durch veganes Zahnputzpulver aus den Mangrovensümpfen zu überbieten. Halten Sie Ihre Portemonnaie fest geschlossen und machen Sie die Augen auf. Das Wetter gibt uns täglich Anschauungsunterricht und zwar auf dem größtmöglichen ‚Plasmaschirm‘ vor dem die Manager von Saturn nur bleich vor Neid werden können.

        Es gibt Inversionswetterlagen, manchmal lösen sich Nebel schnell, manchmal tagelang nicht auf, was ist da nur los am Himmel? Ist das jetzt noch Contrailismus oder schon Chemtrailistik? Helfen Sie mir, Frau Zitrone und sich selber und beobachten ‚goetheanistisch‘ den Himmel, nein nicht im Laufen, dann übersieht Frau, was vor ihr liegt und stolpert.

        Und die musikalische Untermalung des zweiten Videos lässt eine glasklare Erörterung nicht erhoffen, aber vielleicht bin ich da nur zu voreingenommen? Wie gesagt, belastbares Material, meinetwegen auch ohne Tonspur, wäre hilfreich zur Klärung dieses Themas.

        Sie grüßend

        Ach ja und Steiner spricht von der anderen Welt, als der ‚Parusie im Wolkensein‘, der herrscherlichen, zweiten Wiederkunft im Ätherischen, im Äthersein, dazu auch dieses Video mit mehr katholischen Assoziationen und Anleihen:
        https://www.youtube.com/watch?v=Z6f6zoclC-k

        Bedenken Sie, sagte Steiner sinngemäß, ich hatte mal 3 1/2 Jahre in einer Gruppe intensiv Laieneurythmie geübt, in Köln und Bochum, bedenken Sie, dass das ‚W‘ aus unendlichen Fernen zu uns kommt, das findet sich auch in seinen Angaben zur Lauteurythmie. Steiner hatte vermutlich auch das w als Omega der neueren Mathematik in seinem Unbewussten, als er das künstlerisch herausfand.

        Ja, Omega und die Epsilonzahlen, das Nichtabzählbare, alles auch ein Tasten im Wolkensein. Wolkig muss aber nicht pure Willkür sein, das zeigt die geformte Poisis der großen Künstler, da gehört es hin und gestaltet sich, erfasst sich selbst, strahlt nicht in die Beliebigkeit aus, Frau Zitrone, das aus kulturkritischer Kritik zu Ihrem Chemtrailcocktail.

        Das Wolkige in und außer uns darf nicht verdrängt, nein muss erweitert werden, so klar, dass jeder mitkommt >KBM, jäää usw., eben alle. Kommunikation als soziale Kunst. Das wehrt dann auch grüne Klingelquälgeister ab oder macht sie überwindbar.

        Hier noch etwas seelische Bewegungskunst weh, weh, kommt zum Ende hin:
        https://www.youtube.com/watch?v=B1LwwndkHC4 Eurythmie ist noch mehr als ‚Namentanzen‘ und befreit von unbestimmten Ängsten, manchmal, wenn mensch sich dann keine neuen einhandelt wie das ‚naturalistische‘ Erwarten der Parusie.

        Contrail grüßt alle Manchmalatmer

      • hubi stendahl // 24. März 2017 um 12:43 //

        @conrath

        Zitat:
        „was ist da nur los am Himmel? Ist das jetzt noch Contrailismus oder schon Chemtrailistik? Helfen Sie mir, Frau Zitrone und sich selber und beobachten ‚goetheanistisch‘ den Himmel, nein nicht im Laufen, dann übersieht Frau, was vor ihr liegt und stolpert.“

        Wenn man Ihren Kommentar als impertinent im klassischen Sinne bezeichnen würde, läge man m.E. nur teilweise richtig, denn es bedeutete ja, vor der Übernahme des Begriffs durch das „Vulgärvolk“, nichts weiter, als „nicht der Sache zugehörig“.

        Sie haben es mit dem Kommentar geschafft, beiden Interpretationen des Begriffs, nämlich auch der der Steigerung einer „frechen Arroganz“ in kongenialer Weise Ausdruck zu verleihen.

        Ob es Ihnen etwas an Mehrwert bringt? Darüber rätselt der „Chemtrailistiker“. Manche Texte von Ihnen erinnern mich an John Forbes Nash, der unter dem Titel -A Beautiful Mind- weltberühmt wurde. Man könnte angesichts der Theorie von Cesare Lombroso schwanken; dennoch bleibe ich bei der Annahme von Francis Galton und schiebe so manche Reaktion auf den Zeitgeist der unbegrenzbaren Toleranz.

      • Conrath // 24. März 2017 um 13:07 //

        @Hubi

        Danke für die semantischen Blumen, aber ich löse ja das arbeitstechnische, politikkünstlerische Mittel, da gebe ich Ihnen in der Zuordnung recht, immer wieder inhaltlich weitgehend auf, mache es also verständlich. Und ich bleibe ja nicht stehen mit/ bei der Zuordnung, sondern frage jeweils weiter nach den rationalen Wahrmachern der Argumente. Den Ausdruck mag ich zwar nicht, aber er zwingt dazu, die sehr volksfernen Einsichten der transzendentalen Deduktion eben zu verdolmetschen. Das ist mein Anliegen, nicht konträr zu Nash, der hat es wirklich genial durchdacht und durchlitten, aber ohne seine erforderliche Bodenhaftung dazu behalten zu können, das ist wohl sehr individuelles Karma/ Leben. Da sehe ich die große Chance, auch für mich ganz persönlich, in der Kunst. Nur die Poisis in täglicher Praxis, bewahrt dann vor dem inneren Zerreißen, was Sie ja, berechtigterweise hier anführen. Kunst kann auch hier, auf allen Talentvariationen, heilsam sein, vermittelt eben genau in den Kapazitätsspannungen, das nutze ich positiv für mich, seit meiner frühen Jugend.

        Kennen Sie die Schriften von dem, leider suizidal verstorbenen, David Foster Wallace?

        Ich für meinen Teil, habe immer wieder Gelegenheiten in kleinen Kreisen, meist philosophischen Zirkeln und Gesellschaften, neu aufzutanken und eben Austausch zu pflegen. Und andererseits erdet mich der Alltag und etwas zusätzlicher Austausch.

        Haben Sie den Eindruck, ich würde die Gefahr einer, rein wirtschaftlich motivierten, Vergiftung der Lebenswelt, ignorieren?

        Das würde mich dann sehr wundern. Das KBM das quasi vorstellen und assoziieren muss, ist hingegen aus allem von Ihm Dargelegten, deutlich abzuleiten. Sagen Sie mir doch, wie Sie das sehen.

        Sie grüßend

  13. Zitrone // 24. März 2017 um 08:01 //

    http://www.pbme-online.org/2017/01/31/video-claudia-von-werlhof-geoengineering-querdenken-tv-kongress-2016/

    • Zitrone // 24. März 2017 um 08:22 //

      Passend:

      „Schwarze Magie ist die verderbliche Seite der magischen Praxis. Sie beruht darauf,
      unter Umgehung der eigenen geistig-moralischen Entwicklung durch unrechtmäßige,
      oft bestialisch böse Machinationen die Herrschaft über bestimmte innere Kräfte der
      Natur zu gewinnen.“

      „… schwarze Magie beginnt da, wo okkulte Tätigkeit hineingetragen wird in die Welt,
      ohne daß man in der Lage ist, zuerst seine Interessen zu Weltinteressen auszudehnen,
      ohne daß man andere Interessen mehr schätzen kann als seine eigenen Interessen.“

      Rudolf Steiner – Lit.: GA 145, S 149

      • Conrath // 24. März 2017 um 09:14 //

        @Zitrone

        Wer soll denn jetzt alles Empfänger der Zuschreibung ‚Schwarzmagier‘ sein, liebe Frau Zitrone, dass sollte Ihr Oberbewusstsein schon vorab klären, denn sonst entsteht noch der Eindruck, dass für Sie Fragensteller schwarze Magie anwenden? Ich halte die Fragenvermeider eher für Schwarzkünstler und gehe mit ihnen entsprechend um, illuminierend, beleuchtend, aufklärend.

        Grüße ins Ungewisse & Unbeweisende

      • Conrath // 24. März 2017 um 10:08 //

        @Zitrone

        Noch etwas zum Link über die ‚P a r u s i e‘, Wiederkunft des Herrn oder das ‚Zweite Kommen des Messias im Wolkensein‘, als eine Interpretationshilfe zu Faustina zu Minute 1:44:
        https://www.youtube.com/watch?v=Z6f6zoclC-k

        Hier wird der ‚moralische Rigorismus‘ unter schöner Musik untergejubelt, jetzt nicht weinen, innerlich, vor so viel süßem Schmerz, sondern aufwachen? Hier fordert der kirchennahe Fundamentalismus dazu auf, jede kleine Sünde ‚unbarmherzig‘ zu eliminieren, hier steckt das Paradox, das Manipulationsscharnier!

        Und Manipulationen sollten durchschaut werden, immer besser, darin können wir uns, auch mit Schwarmintelligenz (Kooperation) gegenseitig helfen.

      • Conrath // 24. März 2017 um 10:49 //

        @KBM

        Ihr Zitat ist reiner Quatsch.

        Logik ersetzt mAn nicht die Philosophie das ja, aber die synthetische Philosophie obsiegt über die nur analytische, das wäre ein eigenes Seminar, zu dem Ihnen noch die Voraussetzungen fehlen. Dazu gibt es hier ein Regalmeter Literatur.

        Aber KBM, mal ehrlich, Sie zitieren zu einem Thema, dass Sie nicht im Ansatz verstehen (können & wollen), das ist das Problem.

        Bürgerdarsteller mit Wissensdarstellung, das ist und bleibt doppelt unpolitisch. Beginnen Sie mit einfachen, eigenen Übungen und zitieren nicht so einen Blödsinn, den Sie überhaupt nicht kennen, nur damit Sie Ihr Gewissen beruhigen, dass Ihnen sagt: ‚Na ja, geh doch einfach mal schlicht auf die Angebote von Conrath und anderen Beitragenden ein, probeweise, wirst schon sehen…‘.

        Das wird dann von Ihnen regelmäßig mit einem hilflosen Zitieren weggewischt, so geht halt Verdrängen. Danke für das prächtige Beispiele hierzu, sehr anschaulich und einprägsam.

        Ich Sie auch, und jetzt an die Sonne und zum zweiten Frühstück

      • Karl Bernhard Möllmann // 24. März 2017 um 10:59 //

        . . .
        Der Quatschologe doziert:
        .
        „Und Manipulationen sollten durchschaut werden, immer besser, darin können wir uns, auch mit Schwarmintelligenz (Kooperation) gegenseitig helfen.“
        .
        DAS sagt ausgerechnet Conrath – der Chem-trails NICHT versteht & NICHT verstehen will – und sich auch von den unterschiedlichsten BEWEISEN nicht beeindrucken lässt . . . ?
        .
        Angebliche „Schwarmintelligenz“ ist eine perverse TARNUNG von professioneller GEHIRN-Wäsche – wie sie sie nach der „Bedingungslosen Kapitulation“ – in Deutsche Akademiker-Hirne gehämmert wurde!
        .
        „Umerziehung“ durch die Alliierten trifft es besser!
        .
        WER Kondens-Streifen NICHT von Chem-Trails unterscheiden kann – DER sollte SEHEN lernen – BEVOR er den Ober-Lehrer spielt!

      • Zitrone // 24. März 2017 um 11:48 //

        @Conrath

        …dass für Sie Fragensteller schwarze Magie anwenden? Ich halte die Fragen-
        vermeider eher für Schwarzkünstler und gehe mit ihnen entsprechend um,
        illuminierend, beleuchtend, aufklärend.“

        Nein, Fragensteller wenden schwarze Magie nicht an! Sie wissen sehr genau,
        daß dies nicht meine Intention war. Hintergrundmächte hingegen schon, hierzu
        zählen auch spezielle Kreise des Militärs, die okkulte Kräfte im Dienste des
        persönlichen Egoismus bedienen.

        Ziel dieser Gruppierungen ist es, das Walten und Wirken und auch das Beherrschen
        der Universalgesetze gegen die Menschheit einzusetzen. Siehe beispielsweise unter
        Atombombe oder ähnliches.

        …“Sie beruht darauf, unter Umgehung der eigenen geistig-moralischen
        Entwicklung durch unrechtmäßige, oft bestialisch böse Machinationen die
        Herrschaft über bestimmte innere Kräfte der Natur zu gewinnen.“
        – Rudolf Steiner GA 145.

        Da die Anwendungsweise eines Gesetzes in der Regel vom Charakter und
        von der Absicht des einzelnen abhängt, kann man anhand des alltäglichen
        Geschehens davon ausgehen, daß diese Kreis nichts gutes im Schilde führen.

        Höchst interessant, sind hierzu auch die Ausführungen von Frau Prof. Claudia
        von Werlhof.

        Nachdem Sie sich in diesem Forum bereits mehrmals damit brüsteten, wie viele
        Bände der GA von Rudolf Steiner, Sie bereits gelesen haben, müßten Ihnen diese
        Tatsachen doch bekannt sein.

        Übrigens Fragenvermeider gehören wohl zu jenen, die zwar sehen, was am
        Himmel vor sich geht, jedoch nie auf die Idee kommen, die entsprechenden
        Fragen zu stellen, ergo ganz und gar nicht „illuminierend, beleuchtend,
        aufklärend.“

      • Conrath // 24. März 2017 um 12:04 //

        @KBM

        Eine flotte Behauptung, aber wo habe ich das denn gesagt, ich suche nach guten Hinweisen, so wie denen von Hubi, mensch lesen Sie doch einmal mit Verstand, oder fehlt der Ihnen völlig?

        „DAS sagt ausgerechnet Conrath – der Chem-trails NICHT versteht & NICHT verstehen will – und sich auch von den unterschiedlichsten BEWEISEN nicht beeindrucken lässt . . . ?“ Zitatende KBM

        Also unterstellendes Lügen geht genauso. Hinterfragen ist doch nicht gleich ableugnen, wie können Sie so flach denken, KBM?

        Glauben Sie sich diese Vorstellungen allen Ernstes? Ich dachte Sie wollten raus aus dem Nannyhort?

        Denken Sie einmal nach, was Differenzieren bedeutet in diesem Zusammenhang? Etwa gute von unpassenden Argumenten zu trennen? Bloßes einen und bloßes Zuschreiben ist unpolitisch, so einfach, Sie vernebeln die Suche nach belastbaren und plausiblen Motiven/ Fakten zur wirtschaftlich betriebenen, Umweltvergiftung, können mit dem Thema nicht sachlich umgehen. Sie riskieren ein Sitzenbleiben auf Ihren Lieblingsvorstellungen.

        Schade, aber Sie wollen es halt nicht wie Erwachsene erlernen, die Kommunikation, scheitern darin, vermutlich vielfach und sind dann auf dieses Scheitern und Rausfliegen auch noch Stolz!? Ein starkes Beispiel, danke dafür, so wird aus Schwarz-Weiß/ Freund-Feind Kindergartendenke unpolitisches Handeln, das freut die Lobbykraten, soviel Erfolg mit ihren Bürgerdarstellern zu haben.

      • Conrath // 24. März 2017 um 12:18 //

        Nun Frau Zitrone,

        es ist aber methodisch nicht möglich eine Autorin, hier Claudia von Werlhof, als ein Argument einzuführen. Sie müssten schon eine konkrete These von der Autorin verhandeln, sonst sind wir wieder bei schwarz (-er Magie) und weiß (-er Magie) Malerei. Aber differenzierendes, charakterisierendes Denken benötigt diese Absolutschablonen gar nicht, ist Ihnen das noch nicht aufgefallen? Was bitte finden Sie denn, was die Autorin zur Fragestellung von Chemtrail hier genau beisteuert und begründet?

        Nehmen Sie sich doch ein Beispiel an Hubis Darstellung im positiven und KBM’s puren, flüchtigen und vor allem faulen Unterstellungspauschalismus, als methodisch negatives Beispiel.
        Aber in toto geführte Aussagen sind nicht beitragend, werden Sie doch bitte konkret, das ist besser, als einen Diskurs zu schwarzer Magie zu beginnen, ohne eine methodische Werkzeugkiste dafür nutzen zu können.

        Ja, auch das Argument der Willensbeeinflussung ist mir bekannt, Steiner variiert es an vielen Stellen. Aber warum ist die eingehende Kenntnis des Lebenswerkes Steiners ein Brüskieren, nur weil ich Argumente vortrage? Frau Zitrone, erzählen Sie das auch später einmal dem großen Hüter der Schwelle? Ich vermute doch eher nicht, oder? Wie wäre es mit verstecktem Neid/ Ehrgeiz, fragen Sie Ihren kleinen Hüter oder den (SELBST-) Apotheker.

        Und Danke für Ihr Verständnis im Voraus

      • Conrath // 24. März 2017 um 12:38 //

        Übrigens KBM

        Sie schreiben: „Angebliche „Schwarmintelligenz“ ist eine perverse TARNUNG von professioneller GEHIRN-Wäsche“.

        Hubi hatte diese Betrachtung in Bezug auf diesen Blog hier eingebracht (siehe oben). Ich hatte darauf nur bestätigend geantwortet. Also versuchen Sie wenigstens einen mentalen Raum für die Ansichten Ihrer Mittmenschen und deren Austausch, in Ihrem Denken aufzumachen. Sonst bekommen Sie nicht mit, was um Sie herum gedacht wird.

        Dat is abber janz schon wichtig für unserreiner, zu wissen, was die anderen denken und so fort. Man sollte sich zumindest etwas darauf einlassen, sonst ist das Denken vorsätzlich autistisch und isoliert.

        HG von Con

      • hubi stendahl // 24. März 2017 um 13:09 //

        @KBM

        Zitat: „WER Kondens-Streifen NICHT von Chem-Trails unterscheiden kann – DER sollte SEHEN lernen……..“

        Das ist absolut korrekt. Wichtig ist aber dabei, dass wir im Moment noch nicht erklären können, in welchen Mengen und für welchen Zweck Fremdkörper ausgebracht werden, weil die erste Ebene hinter den Verursachern eisern schweigt und die als glaubwürdig postulierten Institutionen im Boot hat.

        ich selbst lebe in einer neu eingerichteten Einflugschneise von Düsseldorf. Viele Dutzend Flüge finden hier in verhältnismäßig geringer Höhe statt, sodass ich die Argumentation von @conrath mit Videos und dutzenden Fotos leicht widerlegen kann.

        Er behauptet, dass durch unterschiedliche Wetterlagen die Streifen am Himmel mal länger und mal kürzer verweilen und deshalb alle anderen Beobachter einen Dachschaden hätten.

        Er könnte sich bei mir eine Videoreihe und daraus extrahierter Bilder ansehen, wo 6 bis 8 Flugzeuge in gleicher Höhe zeitgleich Düsseldorf anfliegen und dabei nur wenige Kilometer voneinander entfernt sind. Zwei oder drei führen einen Schweif von Horizont zu Horizont hinter sich her, der oft sogar am nächsten Morgen in Ansätzen noch zu sehen ist, die anderen Schweife kondensieren innerhalb von Minuten. Im gleichen Gebiet zur gleichen Zeit. Dafür gibt es nur eine einzige Erklärung.
        Die drei Flugzeuge lassen nicht nur verbranntes Kerosin ab. Es müssen andere Stoffe enthalten sein. Ich hätte gern eine logische schlüssige Erklärung für diese Beobachtungen. So lange gehe ich davon aus, dass hier bereits Tests als Vorbereitung für eine flächendeckende Legalisierung läuft, weil es die vernünftigste Erklärung ist.

        @conrath hat einfach die aktuelle dumme Erklärung des Mainstreams übernommen, weil er sich vom Modell der atmosphärischen Zirkulation genannt Klimawandel beeindrucken lässt. Logik hilft im Zweifel aber eher, als die Meinung von Wissenschaftlern der Besoldungsgruppe B12.

      • Conrath // 24. März 2017 um 13:24 //

        @Hubi

        Ich weise nur den ersten Teil zurück, den Sie hier ja auch bestätigen. Der Anfangsverdacht, dass da in den Düsentriebwerken noch weitere Sachen verbrannt werden, ist nicht von der Hand zu weisen, also nicht zu bestreiten, das habe ich nicht gesagt, entspricht nicht den möglichen logischen Ableitungen. Ich suche ja gerade nach den plausiblen Gründen für diese ‚Phänomene‘, also die so eingeschränkten Fälle und versuche gerade nicht, diese zu bestreiten.

        Was naheliegend sein könnte, dass eben die hohen Temperaturen einfach zur Entsorgung von Sondermüll genutzt würden, also illegal, kriminell, so wie es auf See passiert, wenn in den sehr robusten Schiffsdieselmotoren, Sondermüllgifte mitverbrannt werden oder eben dies in Zementwerken geschieht, überall wo hohe Prozesstemperaturen gegeben sind. Das spart der Umweltmafia sehr viel Geld ein, ähnlich wie wildes verklappen im Meer oder im Boden oder als Mülltourismus.

        Also mit liegt mit der Frage, nach belastbaren Quellen und Materialien zum Thema Chemtrails, sehr an der Aufklärung der Sache, nicht mehr und nicht weniger, nur wehre ich lose Argumente und bloße Behauptungen hierzu zurück. Sie sind es doch, die einer wirklichen Aufklärung im Wege stehen. Das nennt die klassische Logik dann zutreffend den ‚Advocatus Diaboli‘ oder ‚Anwalt des Teufels‘ machen, den Zitrone dann auch prompt naturalistisch ausdeutete, siehe oben.

        Sie grüßend und auf meine vorherige Frage wartend

      • Conrath // 24. März 2017 um 13:49 //

        @Hubi

        Und zu Cesare Lombroso ist zu bemerken, dass er teilhatte an der Überschätzung wissenschaftlicher Möglichkeiten im 19. Jahrhundert. Zu jeder bekannteren historischen oder literarisch-wissenschaftlichen Person wurden ausgiebige pathologische Anamnesen und noch viel mehr Spekulationen, betrieben. Das war insgesamt eine große Mode damals. So kam auch die Eugenetik an den Startplatz, mit ihren schrecklichen Folgen, zunächst in den USA entwickelt, denn im DR übernommen. Natürlich sind auch sämtliche Staatspersonen des DR zu pathogenen Persönlichkeiten erklärt worden, das war aber von den damaligen Umschulungsexperten und Gehirntransformern bereits eine späte, oder Neo-Disziplin. Die Beliebigkeit bei diesem Verfahren war bereits unter Wissenschaftlern, all zu offen, konnte nicht mehr die ungeteilte Zustimmung erhalten, wie noch zwei/ drei Generationen vorher. Die französischen Kritiker um Alain de Benoist, konnten diese Pauschalklassifikationen dann zurückweisen.

        Was dabei auf der Strecke blieb war die Unterscheidung von Motiven und Denkstrukturen und der Kreativität, zu gesellschaftlichen und parallelen, wechselwirkenden, echten Krankheiten.

        Viele Spitzenmathematiker hatten etwa Angstanfälle wie Cantor und Gödel aber es gab eben auch die völlig normalen, belastbaren und gesunden Spitzenmathematiker, wie den von mir hoch geschätzten Gerhard Gentzen oder Heisenberg.

        Soweit ganz knapp dazu, es ist ja ein, hier fortlaufendes, Nebenthema.

      • Zitrone // 24. März 2017 um 13:49 //

        @Conrath

        „Aber warum ist die eingehende Kenntnis des Lebenswerkes Steiners
        ein Brüskieren, nur weil ich Argumente vortrage? Frau Zitrone, erzählen
        Sie das auch später einmal dem großen Hüter der Schwelle? Ich vermute
        doch eher nicht, oder? Wie wäre es mit verstecktem Neid/ Ehrgeiz, fragen
        Sie Ihren kleinen Hüter oder den (SELBST-) Apotheker.“

        Hier mein Text vom 24. März 2017 um 11:48 Uhr:

        Nachdem Sie sich in diesem Forum bereits mehrmals damit brüsteten, wie viele
        Bände der GA von Rudolf Steiner, Sie bereits gelesen haben, müßten Ihnen diese
        Tatsachen doch bekannt sein.

        Wie Sie sehen, habe ich nichts gegen „die eingehende Kenntnis des Lebenswerkes
        Steiners“ einzuwenden, im Gegenteil, allerdings gegen Ihre wiederholten Unter-
        stellungen schon. Somit erübrigt es sich auf Ihr weiteres Geschwurbel in Bezug
        auf Neid/Ehrgeiz einzugehen.

        Ach ja, nennen Sie mir einen Grund, warum ich auf eine unaufhörlich, nervtötende
        Quasselstrippe, die derart von sich eigenommen ist, allen und jedem über
        den Mund fährt, hier im Forum von morgens bis abends den Oberstudien-
        direktor gibt, jede einfache, ehrlich Haut, die hier zufällig mal vorbeischaut,
        verbal vernichtet, neidisch sein sollte.

      • Conrath // 24. März 2017 um 13:58 //

        @Zitrone

        Das verwechseln Sie jetzt aber. Nicht jeder mag die Fülle einer Auseinandersetzung, das ist aber noch kein Neid, kann es zwar sein, muss es aber nicht!

        Nur den Neidvorwurf hatte ich Ihnen gemacht und Sie haben sich doch auch gründlichst mit Steiner befasst. Ich bin darauf nicht neidisch, Sie offensichtlich schon, denn sonst würden Sie doch nicht von ‚brüskieren‘ schreiben, oder? Es ist doch Ihr Ausdruck und das von mir damit Gemeinte behandeln Sie nicht, darum mein freundlicher Hinweis auf beide Grenzhüter. Argumentenotstand, was nun?

      • Zitrone // 24. März 2017 um 14:38 //

        @Conrath

        Bitte weisen Sie mir nach, in welchem Kontext ich den Begriff „brüskieren“
        verwendet habe. Wie es scheint, sind Sie nicht in der Lage richtig zu lesen
        oder zu erkennen, daß es sich bei den Begriffen „brüsten“ und „brüskieren“,
        um zwei völlig unterschiedliche Worte, mit jeweils unterschiedlicher
        Bedeutung handelt.

        http://synonyme.woxikon.de/synonyme/sich%20brüsten.php

        http://synonyme.woxikon.de/synonyme/brüskieren.php

        Und ja, meinen Argumentenotstand führe ich auf die Nanopartikel,
        die man mit den Chemtrails ausbringt zurück.

        Kürzlich schrieb jemand im Forum, ich glaube es war @Argonautiker,
        daß Sie @Conrad ein Kräfteräuber sind, dies bestätige hiermit.

      • MutigeAngstfrau // 24. März 2017 um 15:00 //

        Liebe Zitrone,
        Lieber hubi Stendahl,
        ich bewundere schon länger (zugegeben leicht amüsiert) Ihre schier unendliche Geduld, sich derart zuschwurbeln zu lassen.

        Ihnen winkend, zu. Zt. doch etwas sentimentelnd, aber immer hoffend!

        mutenlnde Angstfrauius

      • Conrath // 24. März 2017 um 17:24 //

        Ja, Frau Zitrone:

        “brusquer > sich gegenüber jemandem abweisend, schroff verhalten“, aus dem Französischen entlehnt, stimmt, aber…

        Sie brüskier(t)en mich doch mit der Behauptung, ich ‚brüste mich mit der Kenntnis von Steiners Lebenswerk‘, obwohl wir abwechselnd daraus zitieren!?

        Wenn für Sie die gute Kenntnis einer Arbeit bereits Anlass für ein Brüskieren ist, nämlich das Ihrige, also dass, was Sie mir mit dieser Interpretation unter die Nase reiben, ‚umfangreiches Kenntnishaben ist schon ein Brüsten mit schlechthin‘, und es stinkt auch noch nach Neid, Frau Zitronensaft, es ätzt sogar etwas, ja dann schauen Sie noch in ein Wörterbuch, nur um sich abzusichern, nicht etwa, um die Situation zu verstehen, die Sie damit veranlasst haben, brüskieren durch Unterstellen von ’sich brüsten‘ und richt nach verschimmelter Zitrone.

        Der Antagonist zum ‚sich Brüsten mit‘ sind die, passiv davon Betroffenen, die Brüskierten. Ich kenne Steiners Werk, halte Ihnen manchmal Passagen vor die Nase und vergleiche es mit Ihrem Beitrag und Verhalten. Sie brüskieren mich mit der Behauptung, mit Steiner nur angeberisch reüssieren zu wollen, also sich nur damit brüsten zu wollen. Aber da Sie lieber Recht behalten, als interessanten Fragen nachzugehen (womit Sie sich selber teilweise beschränken/ bestrafen), bestehen Sie darauf, dass es zwei verschiedene Worte sind, was ja lexikalisch stimmt, die nichts miteinander zu tun haben, was nicht stimmt, wie im obigen Zusammenhang von mir aufgezeigt wurde.

        Das ist also gelebte Ignoranz, sogar mit etwas, was Ihnen eigentlich doch eine Herzensangelegenheit sein könnte, sollte müsste, die ‚lebendige Anthroposophie‘. Damit aber verweisen Sie auf das Problem der steinernen oder ‚versteinerten Herzens‘. Versteinerung, nicht Verlebendigung, ist dann das Motto des Egos.

        In Ordnung, es ist ja erlaubt und Sie sind frei das genauso und weiterhin zu tun oder zu lassen. Aber passiv-aktive Verhältnisse gibt es nun Mal in der Welt (Doppelbestimmungen, Dyaden). Sie zu sehen ist erforderlich, wenn es um den Anspruch von Ganzheitlichkeit geht, was dann für Ihre Forenschwester Mutfrau/ Mut-Hamburgerin, die mit Ihrer Angst kokettiert, nur noch Geschwurbel ist, klar doch. Kalte Herzen sehen eben nix mer, so is’es halt. –

      • Zitrone // 24. März 2017 um 17:50 //

        @Conrath

        Sie verstehen immer noch nicht!!! Umfangreiche Kenntnis von etwas zu
        haben und aus dieser heraus zu zitieren, ist völlig in Ordnung. Darum
        ging/geht es gar nicht!!!

        Und ja, ich zitiere auch, im Unterschied zu Ihnen, hatte ich allerdings nie das
        Bedürfnis anzugeben, wie viele Vorträge ich von ca. 6000 bereits gelesen habe.

        Einzig und allein, darum ging es mir!!! Dies können Sie auch aus meinem
        Kommentar entnehmen.

        Nachdem Sie sich in diesem Forum bereits mehrmals damit brüsteten, wie viele
        Bände der GA von Rudolf Steiner, Sie bereits gelesen haben, müßten Ihnen diese
        Tatsachen doch bekannt sein.

        Nochmal zum mitschreiben: umfangreiches Kenntnishaben ist KEIN
        Brüsten schlechthin, aber die Zahlenangabe, der bereits gelesenen
        Bücher schon.

        Ihre Zuschreibungen können Sie sich gerne als Federbusch an den
        Hut stecken!

  14. Nemesis // 24. März 2017 um 08:44 //

    Guten Morgen,

    Für alle die nur einen kurzen Blick reinwerfen möchten und dies nicht in ellenlangen Posts ausarten lassen.Chemtrails.

    http://blauerhimmel.info/

    Nein, diese Seite ist nicht von mir.

    Selber beobachte und dokumentiere ich diese „Phänomene“ seit Jahren, allerdings privat.

    Auch Nachts wird gesprüht.

    Warum nicht über dünn besiedelten Gebieten ?

    3 Mal darf geraten werden !

    Grüne? .aschistische .ädophilen Partei. Dieser Dreck gehört für immer mit „Stumpf und Stiel“…

    • Conrath // 24. März 2017 um 09:08 //

      Guten Morgen Nemesis,

      hat Ihnen jemand das Frühstücksei geköpft, was ist los, warum so freundlich?

      Ist jetzt jemand, der nach belastbaren Chemtrail Fakten fragt, bei Ihnen deswegen bereits ein Päderast?

      Hmmm wohl nicht gut geschlafen der Herr oder extrem unterzuckert oder beides? Jedenfalls werden Sie so doch, politisch, genau das Gegenteil von Vernunftanwendung erreichen, oder?

      Im Mittelalter hat die Kirche missliebige Denker einfach umgebracht. In der Neuzeit kommt das ebenfalls noch vor, meistens jedoch nur noch interessenspolitisch motiviert, lesen Sie einmal Edurado Galeano, bevor Sie sich hier semantisch noch selber köpfen.

      Ich Sie auch

      • Conrath // 24. März 2017 um 09:31 //

        Korrektur

        ‚Eduardo Galeano‘, gibt wirklich sehr gute Übersichten zum Machtmißbrauch und zur Willkür der herrschenden Eliten und ihrer Schergen in der gesammten Welt, aus außereuropäischer Perspektive beschrieben und mit profundem Wissen gerüstet, Galeano verstarb leider schon viel zu früh, vor knapp 2 Jahren.

      • Karl Bernhard Möllmann // 24. März 2017 um 10:12 //

        . . .
        Conrath provoziert & heuchelt:
        .
        „Ist jetzt jemand, der nach belastbaren Chemtrail Fakten fragt, bei Ihnen deswegen bereits ein Päderast?“
        .
        Der Ton macht die Musik!
        .
        Sie protzen regelmäßig mit Ihrer angeblichen „Bildung“ – spielen dann bei ECHTEN Problemen den Ahnungslosen – und sind doch nur ein armseliges Beispiel dafür, wie die „Umerziehung“ deutscher Führungs-Kräfte nach dem verlorenen Krieg durch „BETREUTES DENKEN“ auf Deutschen Universitäten, auch unsere Akademiker zu willenlosen Werkzeugen der Globalisten-Sekte gemacht hat . . .
        .
        Falls es während der strengen „Erziehung“ von klein Conrath JEMALS genug Freiheit gab – einfach nur mal „Kind“ sein zu dürfen – vielleicht konnte klein Conrath ja mal einen verstohlenen Blick auf den Himmel werfen, auch wennn soviel Freiheit sicher nicht den strengen Bildungs- und Erziehungs-Zielen von Mama gerecht wurde . . . ?
        .
        FALLS Conrath jemals dieser Blick auf den Himmel gelang – möge er ihn in seinem Gedächtnis abrufen – und mit HEUTIGER Beobachtung vergleichen . . .
        .
        Ich habe jedenfalls tagelang die Super-Constellation’s dabei beobachtet – wie sie ECHTE schneeweiße Kondens-Streifen – wie mit dem Skalpell in den blauen Himmel zogen – die bereits wenige Sekunden später begannen sich aufzulösen, und genau so schnell wieder verschwanden, wie das Flugzeug . . .
        .
        https://de.wikipedia.org/wiki/Lockheed_Super_Constellation
        .
        EIGENE Beobachtung schafft WISSEN – DAS ist im Ernstfall deutlich belastbarer – als reingewurstelte „Bildung“ – OHNE jegliches eigenes Begreifen, OHNE eigene REALITÄT . . .
        .
        Wer immer Plato, Kant und all‘ die Anderen für sich denken läßt – der sollte sich am Ende nicht wundern, wenn die eigene Beobachtung des Lebens – KEINE belastbaren Resultate ergibt . . .
        .
        HIER eine intelligente Betrachtung dieses scheinbaren Rätsels – WARUM hoch studierte, hoch gebildete Akademiker von westlichen Bildungs-Institutionen – (bis auf Ausnahmen) NICHT LOGISCH DENKEN KÖNNEN:
        .
        https://jonrappoport.wordpress.com/2016/10/26/matrix-logic-and-real-logic-2/
        .
        HIER kann man LOGIK lernen:
        .
        http://nomorefakenews.com/logiccourseoutline.html

      • Karl Bernhard Möllmann // 24. März 2017 um 10:24 //

        . . .
        HIER ein kleiner Appetit-Happen:
        .
        „Logic, these days, has been replaced in schools with a mind-control apparatus that involves the following:

        EVERY POINT OF VIEW IS EQUAL.

        EVERYBODY HAS TO CONTRIBUTE TO THE WHOLE.

        CRITICAL THINKING LEAVES PEOPLE OUT OF THE GROUP AND IS THEREFORE PREJUDICIAL.“ (Ende Zitat)
        .
        „LOGIK wurde in der heutigen Zeit in den Schulen durch einen MENTAL-Kontroll-Apparat ersetzt – der das Folgende enthält:
        .
        JEDER GESICHTSPUNKT IST GLEICHWERTIG.
        .
        EIN JEDER HAT ZUM GROSSEN GANZEN BEIZUTRAGEN.
        .
        KRITISCHES DENKEN SCHLIESST MENSCHEN AUS DER GRUPPE AUS, UND IST DAHER NACHTEILIG & SCHÄDLICH.“ (Übersetzung: KBM)

      • Conrath // 24. März 2017 um 10:29 //

        Lieber KBM,

        wie wäre es denn, wenn Sie in Ihrem fortgeschrittenen Alter nun auch einmal etwas politischer werden?

        Bisher haben Sie da noch gar nichts dahin entwickelt. Wie wollen Sie mit anderen zusammenarbeiten, wenn Sie deren Argumente übersehen? Schauen Sie die Grundübung ist die:

        a) Was denke ich, weiß ich zum Sachverhalt XY und nun zweite Stufe
        b) was denkt R zu XY und
        c) was denkt S zu XY und nun dritte Stufe
        d) was ergibt sich daraus für meine ursprüngliche oder erste Annahme?

        > Komplettierung/ Erweiterung der Erstannahme, als Abschluss, vierte Stufe oder Schritt.

        Machen Sie Ihr Denken erst beweglich, sonst bleibt es holzschnitzartig und völlig unpolitisch. Argumentieren Sie in Argumenten, nicht in Ihren Gefühlen und fixen Impressionen.

        Gefühle kommen wieder dazu, wenn das Denken erst dynamisiert wurde, auf ganz selbstverständliche Weise. Ansonsten wackelt denktechnisch gesehen, die Emphase, also der Schwanz, mit dem Denker, hier im Bild mit dem ‚klugriechenden, im Volkssprachwissen (Achtung Wortklärung!) findigen‘ Hund.

        Danke, ich Sie auch

        Und ja, für alle Verschwörungsverliebten, das hier ist eine Deep Blue Unterhaltung mit Kyborg Conradius-4.0, oder? Er hat keine echte Stimme, KMB, erinnern Sie sich nicht?

      • Karl Bernhard Möllmann // 24. März 2017 um 11:20 //

        . . .
        ratlos fragt:
        .
        „wie wäre es denn, wenn Sie in Ihrem fortgeschrittenen Alter nun auch einmal etwas politischer werden?“
        .
        DAS REICHT DOCH FÜR ALLE ZEITEN – ZU SEHEN WIE IHRE POLITISCHEN ABENTEUER – IHRE TIEFEN SPUREN IN IHREM VERWIRRTEN VERSTAND HINTERLASSEN HABEN . . . ?
        .
        „Politiker“ ist völlig zu Recht die UNBELIEBSTESTE Berufs-Gruppe in Deutschland.
        .
        Diesen miserablen Ruf haben sich unsere Politiker durch LUG & TRUG mit größter Sorgfalt sauer verdient.
        .
        DANKEND abgelehnt Ihr ratloser Vorschlag!
        .
        POLITIK hat diesen Planeten an den Rand des ATOM-Krieges gebracht.
        .
        POLITIK erzeugt tagtäglich neuen TERROR mit seinem „war on terror“.
        .
        POLITIK hat seit dem Beginn der Zeit die Menschheit von einem WAHNSINN in den nächsten WAHN verführt.
        .
        POLITIK hat seit dem Beginn der Zeit die Menschheit von einem KRIEG in den nächsten KRIEG verführt.
        .
        POLITIK hat seit dem Beginn der Zeit die Menschheit von einer DROGE in die nächsten DROGEN verführt.
        .
        WER für FRIEDEN in FREIHEIT & WOHLSTAND kämpft – DER sollte Ahnung von POLITIK & Ahnung von PSYCHOPATHEN haben.
        .
        POLITIK & PSYCHOPATHEN schmeißt man ALS ERSTES aus seinem Haus heraus – wenn man in FRIEDEN, in FREIHEIT & in WOHLSTAND leben will.
        .
        DAS ist leider keine Bildung.
        .
        DAS IST WISSEN!

  15. Conrath // 24. März 2017 um 10:36 //

    Autokorrektur

    Das Programm versagt immer wieder an dieser empfindlichen Stelle, KMB = Kaspar Melchior Balthasar und Ihrem geschätzten, vollständigen Namenskürzel: KBM, nein, nicht der Bürgermeister von Oldenburg, ich weiß 😉 also die Verbesserung ConR.5.0 ist dringend erforderlich und in Arbeit, das Team schwitzt daran, hat jede Menge Kohle dafür geparkt, klar doch und draußen scheint wieder die Sonne, Tschüssi

  16. Wolfgang // 24. März 2017 um 10:38 //

    Ich bitte bei folgendem Link, besonders die Aussagen der grünen subterranen Lebensformen zu beachten. Stellt euch ein Bier daneben, für die Nerven! !

    https://1truth2prevail.wordpress.com/2014/06/07/unverfalschte-zitate-von-brd-politikern-und-anderen-einflussreichen-personen-in-der-brd-uber-das-deutsche-volk/

  17. Joachim // 24. März 2017 um 11:19 //

    Vielleicht klingelt demnächst auch ver.di an der Tür, um den Menschen die wahre „Demokratie“ näher zu bringen.
    .
    https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:F4d-yPH-z6gJ:https://weser-ems.verdi.de/themen/nachrichten/%2B%2Bco%2B%2Bdc97aeec-0f0c-11e7-a6f3-52540077a3af+&cd=2&hl=de&ct=clnk&gl=de

    • MutigeAngstfrau // 24. März 2017 um 20:18 //

      Hier klingeln bereits schon ganz andere Leute an so manchen Türen, und das wird sich in Zukunft epidemisch ausbreiten. Da werden sich manche noch nach den grünen Männchen*innen zurücksehnen.

  18. Zu viel sinnloser und ins Persönliche gehender Zoff hier. Ich will das nicht ständig geschickt bekommen. Wie kann man denn Benachrichtigungsfunktion deaktivieren?

    • Conrath // 24. März 2017 um 18:18 //

      Johnny

      Einfach überlesen, wo ist das Problem?

      Und es ist ja nicht immer so, also Gelassenheit schadet auch nicht, wenn das Thema im Streit noch irgendwie wiedererkannt wird.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. 21. Jahrhundert » Blog Archiv » Besuch von grünen Hausierern – Geolitico

Kommentare sind deaktiviert.