Wenn das Recht an Wert verliert

Richterroben am Bundesverfassungsgericht / Quelle: Wikipedia/Evilboy; By Benutzer:Evilboy (Own work) [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons Richterroben am Bundesverfassungsgericht / Quelle: Wikipedia/Evilboy; By Benutzer:Evilboy (Own work) [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons
Mangelndes Rechtsverständnis, um nicht zu sagen Rechtsbeugung, gilt mehr und mehr als schicklich, wenn es denn nur politisch-moralisch „legitimiert“ ist.

Der Begriff Rechtsstaat hat etwas Janusköpfiges: Einerseits klingt er in unseren Ohren etwas spießig, andererseits sind wir froh, dass wir ihn haben. Aber haben wir ihn noch? Mehr und mehr, das sehen wir nicht nur in der Flüchtlingskrise, ersetzen die jeweiligen Autoritäten rechtsstaatliche Regeln durch persönlichen, subjektiv moralisch legitimierten Aktionismus. Es gehört zu den Gesetzmäßigkeiten des Niedergangs, dass Menschen in ihrer Hybris sich über die in Generationen gewonnene kollektive Weisheit hinwegsetzen.

Ein gutes Beispiel dafür ist der katholische Oberhirte Deutschlands, Kardinal Marx, der die Öffnung der Grenzen durch Angela Merkel mit den Worten lobte:

„Sie hat sich sogar über das Gesetz hinweggesetzt. Das gehört auch zur politischen Führung!“

Intellektuelle Willkür

Nun mag der Klerus seit jeher eher himmlischen denn weltlichen Gesetzen verpflichtet sein, doch allein, dass er einen solchen Satz zu formulieren wagt und dabei kaum Widerspruch findet, zeigt, dass unser Rechtssystem sich im Prozess der Demontage befindet.

Marx begründete unsäglicherweise auch noch sein Statement. Es gebe Situationen, wo man handeln müsse, um nicht langfristig die Identität Europas zu beschädigen. Es gibt also nach bischöflicher Erkenntnis irgendwelche Situationen, in denen irgendwelche Leute irgendwie handeln müssen, um nicht irgendeine Identität Europas irgendwie zu beschädigen. Gesetze aber werden in einer Demokratie genau deshalb erlassen, um solch einer verbalen und intellektuellen Willkür nicht ausgeliefert zu sein. Das stört die entfesselte Elite des Niedergangs wenig, beugt sie sich doch weder dem Willen der Menschen noch der Vernunft oder wenigstens den Gesetzen, jedenfalls solange sie sie nicht selber erlassen haben.

So mag auch die Führung der Landespolizei Schleswig-Holstein gedacht haben, als sie auf dem ersten Höhepunkt der Migrationswelle illegalen Grenzübertritt per Anordnung für legal erklärte und sich dabei auf eine „Kanzlerin-Erklärung“ und „faktisches“ Behördenverhalten berief. „Diese durch Kanzlerin-Erklärung und faktisches Verhalten deutscher Behörden beim Grenzübertritt nach Deutschland ‚eingeladenen’ Flüchtlinge machen sich nicht strafbar, weil Grenzübertritt und Aufenthalt gerechtfertigt sind. Der Anfangsverdacht strafrechtlichen Verhaltens ist während des gesamten Aufenthaltes in Schleswig-Holstein deshalb bis auf weiteres nicht gegeben.“

„Es ist gut, weil es richtig ist.“

Also gerechtfertigt, weil es gerechtfertigt ist. So tautologisch rechtfertigten früher die Studentenkommunisten vom KBW (mit Winfried Kretschmann und Reinhard Bütikofer) ihr Tun: „Es ist gut, weil es richtig ist.“ Mit einer solchen Parole maßen sich Strafverfolgungsbehörden in der Folge der Anmaßung einer außerhalb jeder Kontrolle agierenden Bundeskanzlerin das Recht an, Recht außer Kraft zu setzen. Die deutschen Richter machen sich in der Regel zu Spießgesellen solchen Treibens, das einen ersten konkreten Schritt hin zur Abschaffung des Rechtsstaates und der auf ihn angewiesenen Demokratie darstellt.

So argumentierten die Rechtsverdreher der Verwaltungsgerichte Münster und Düsseldorf im Herbst vergangenen Jahres entgegen der Rechtsauffassung des Bundesamtes für Migration, auch nichtverfolgten Syrern müsse über subsidiären Schutz hinausgehendes Asyl gewährt werden, da sie ja bei Ablehnung des Antrags im Nachhinein mit Verfolgung in Syrien zu rechnen hätten. Das war nicht mehr als eine paradoxe und obendrein auf falschen Behauptungen fußende Konstruktion zur Durchsetzung eigener moralischer Flausen. Die Oberverwaltungsgerichte in Münster und auch in Schleswig sahen es zum Glück genau andersherum, so dass es dazu bisher immerhin noch keine einheitliche „Recht“sprechung gibt.

Egal, wie es am Ende ausgeht, zeugt dies vom „Rechtsverständnis“ unserer hochgeschätzten Rechtspfleger. Tatsächlich hat diese Rechtsunsicherheit dazu geführt, dass schon Ende November 32.000 von 113.000 Flüchtlingen mit subsidiärem Schutz gegen die Regelung geklagt und das Rechtssystem aufwendig und in der Regel erfolgreich beschäftigten.

Eine Demokratie ohne funktionierendes Rechtssystem hat ein Problem. Das zeigt sich auch jenseits der Flüchtlingsfrage, wenn junge Rechte, zu Recht oder zu Unrecht, dass soll hier nicht das Thema sein, für Monate wegen sogenannter Propagandaverbrechen in den Knast gehen, aber junge Migranten als Wiederholungstäter schwere Gewalttaten begehen und wiederholt wieder mit Bewährungsstrafen davonkommen.

Karlsruhe fühlt sich nicht zuständig

Denken wir nur als beliebiges Beispiel an den Fall des damals 20-jährigen Mohammed, der mit zwei Freunden in Berlin einer 42-jährigen Fremdsprachenkorrespondentin den Weg verstellte und diese dann zusammenschlug.[1] Er nannte das verharmlosend und uneinsichtig „eine Klatsche geben“, und er wäre „eben schlecht drauf“ gewesen. Die Staatsanwältin (!) sah das wohl ähnlich lax und beantragte sechs Monate Jugendstrafe auf Bewährung, schließlich seien „die Jugendstrafanstalten ohnehin pickepackevoll mit jungen Migranten“.

Die Jugendrichterin kannte Mohammed schon, schließlich war er schon zweimal angeklagt. Die 40 Stunden Freizeitarbeit für Betrügerei hatte er damals einfach nicht angetreten, für die Körperverletzung erhielt er nun 15 Tage Dauerarrest, die Strafe galt aber wegen der Untersuchungshaft als abgegolten. Wir können nur hoffen, dass sich die Fremdsprachenkorrespondentin rechtzeitig vor Ende des Verfahrens vor den moralischen Siegern in Sicherheit gebracht hat.

Was für die Rechtsauffassung im kleinen gilt, gilt auch für die im großen. Obwohl auch für jeden ideologiefreien juristischen Laien offensichtlich war, dass die Bundesregierung bei ihrer Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik relevante deutsche Gesetz ignoriert und gebrochen hatte, was Herbert Ludwig hier auf GEOLITICO in „Utopie der offenen Weltgesellschaft“ belegt hat, weigerte sich das Bundesverfassungsgericht eine entsprechende Beschwerde der Bürgerinitiative „Ein Prozent“ zu verhandeln.[2] Wohl gemerkt: Sie hat die Beschwerde nicht abgewiesen oder anderslautendes Recht gesprochen, sondern sie einfach ohne Begründung nicht zur Entscheidung angenommen.

Willkür nennt man es, wenn Macht ausgeübt wird, ohne sich an rechtliche Rahmenbedingungen zu halten, und es nicht einmal für nötig angesehen wird, auf Kritik argumentativ zu reagieren. Das Bundesverfassungsgericht ist das höchste deutsche Verfassungsorgan und Teil der judikativen Staatsgewalt, aber es fühlt sich nicht zuständig, wenn der Vorwurf erhoben wird, es werde gegen den Geist der Verfassung gehandelt.

„Repression gehört dazu“

Wenn das Recht im Rechtsstaat an Wert verliert, bleibt dies natürlich nicht auf die Rechtsprechung beschränkt. Mangelndes Rechtsverständnis, um nicht zu sagen Rechtsbeugung, gilt mehr und mehr als schicklich, wenn es denn nur modemoralisch „legitimiert“ ist. Weil die Bundesregierung sich besorgt über eine fremdenfeindliche Stimmung in Ostdeutschland geäußert hatte, rasselte Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) mit dem Säbel und kündigte an, verstärkt auf Polizei und Staatsschutz vor Ort zu setzen sowie auf Richter, die entsprechende Strafen verhängen.

Soweit die auch anderswo praktizierte Reduzierung bürgerlicher Freiheiten, doch dann verplapperte sich der höchste Brandenburger Staatsdiener auf die besorgte Frage hin, warum denn der Osten nun so fremdenfeindlich sei. Man führe, so die erstaunliche Antwort, in Brandenburg die Statistik eben ein wenig anders als zuvor:

„Bei der Polizei wird jeder Übergriff, bei dem nicht ausdrücklich erwiesen ist, dass er keine rechtsextreme Motivation hat, in die Statistik hineingezählt.“

So wird also durch gefälschte Daten ein ganzes Bundesland öffentlich und amtlich diskriminiert, nur um den Aufbau der Gutmenschendiktatur zu rechtfertigen. Für Woidke moralisch einwandfrei, denn „Repression und eine starke Zivilgesellschaft“ gehörten zusammen.

Bisweilen wird auch nationales Recht unter Verweis auf europäisches oder internationales Recht gebrochen. Dabei haben diese internationalen Regeln offensichtlich eher appellatorischen als rechtsverbindlichen Charakter und verzichten deshalb auch auf die der Juristerei sonst übliche, etwas mühsame Präzision. Nationale Gesetze in einer Demokratie sind aber legitimiert durch die im jeweiligen Land wirkenden demokratischen Gewalten. Internationale Regeln werden von Fachleuten und Lobbyisten erlassen, ohne dass das Staatsvolk darauf einen Einfluss hätte.

Bei den genannten Negativbeispielen und den sie beschreibenden Zuständen bleibt stattdessen als gemeinsamer Nenner die moralische Selbstabsolution der Handelnden, die Abwertung und sukzessive Außerkraftsetzung der bisher gültigen Rechtsgrundlagen, aber auch die Willkür, mit der altes Recht durch neue moralische Beliebigkeit ersetzt wird.

 

Anmerkungen

[1] http://www.morgenpost.de/berlin/article207413839/20-Jaehriger-schlaegt-fremde-Frau-15-Tage-Dauerarrest.html

[2] https://einprozent.de/verfassungsbeschwerde-abgelehnt-was-folgt-nun/

Über Konrad Kustos

Kustos studierte Germanistik, Geografie und Publizistik an der Freien Universität und promovierte über das Spannungsfeld zwischen Unterhaltungsliteratur und Literaturliteratur. Viele Jahre arbeitete er als Journalist in leitenden Positionen bei großen Berliner Tageszeitungen. Der Schwerpunkt seiner publizistischen Arbeit lag bei der Architektur und dem Aufbau der neuen Hauptstadt nach der Wende von 1989. Als roter Faden durch seine Arbeit zieht sich die Verteidigung des Normalbürgers gegen elitäre Denkweisen sowie der Versuch, Ideologien zu enttarnen. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

143 Kommentare zu Wenn das Recht an Wert verliert

  1. unsere gerichte sprechen kein recht mehr. die urteile dieser gerichte verstoßen selbst gegen bestehende Gesetze. da auch hier der spruch gild, eine krähe hackt der anderen keine augen aus, wird sich nichts ändern. es gibt nur eine Möglichkeit diesem treiben, dieser unseligen richter ein ende zu setzten. das geld des volkes soll ihnen entzogen werden.

  2. Und dann Asisi1?

    Haben Sie schon weiter gedacht oder lassen Sie auch fremd für sich denken?

    • hubi stendahl // 12. Februar 2017 um 12:15 //

      @ conrath

      Zitat:
      „Haben Sie schon weiter gedacht oder lassen Sie auch fremd für sich denken?“

      Was macht @asis1 falsch, wenn er konstatiert: „Es gibt nur eine Möglichkeit diesem Treiben, dieser unseligen Richter ein Ende zu setzten. das Geld des Volkes soll ihnen entzogen werden.“

      Ihren Einwand müssten Sie schon etwas präzisieren, weil ich hier ein „Fremddenken“ keinesfalls feststellen kann.

      Er kommt zu der Auffassung, dass man diesen Richtern aufgrund miserabler Leistung die Vergütung entziehen soll. Das kann er z.B. mit der Wahl im September nochmals deutlich machen, in dem er mit seiner Stimme den Zustand verhindert, dass “ eine Krähe der anderen kein Auge aushackt“, wie er sich ausdrückt.

      Achtzehnmal stand er vor Gericht. Erdic. S, der Komaschläger aus Köln. Auch beim neunzehnten mal kam er mit einer Bewährungsstrafe, ausgesprochen durch den Amtsrichter Michael Klein, davon und erfreut sich seiner Freiheit, nachdem er auf offener Straße ein Schwulenpaar angriff und biss.

      Ist der Richter nun ein Schwulenhasser oder eher ein Schlägerfreund. Wir wissen es nicht. Jedenfalls sieht nach 18 Straftaten unser Gesetz weder eine Resozialisierung noch eine Bewährungsstrafe vor. Dass muss man vorsätzlich machen, denn ein Fall, in dem ein Deutscher unter solchen Umständen frei herum läuft, ist nicht bekannt.

      Ohne Pensionsansprüche entlassen, wäre „asis1“ korrekte Forderung. Was ist daran falsch?

      https://www.welt.de/wams_print/article3166939/Koelner-Koma-Schlaeger-kommt-wieder-einmal-frei.html

      • @Hubi u. Asisi1

        An der Analyse ist nichts verkehrt, aber als Handlungsanweisung halte ich es für unzureichend. Wir benötigen in dieser Lage eine Erweiterung der rechtsstaatlichen Mittel. Es muss Verfahren geben, die auch Richterbefangenheit, im Rahmen der Frage der erweiterten Staatshaftung, etwa durch Ausweitung von Schöffengerichtsbarkeit, kontrolliert und den von Ihnen genannten Wildwuchs/ Richterwillkür, auf geeignet Weise bekämpft.

        Geld weglassen, nun ja, hört sich nicht sehr professionell und wirksam an, befriedigt nur die momentane Wut.

        Was wir aber brauchen ist eine erweiterte, nicht eingeschränkte Rechtsstaatlichkeit. –

      • hubi stendahl // 12. Februar 2017 um 12:59 //

        @conrath

        Zitat:
        „Geld weglassen, nun ja, hört sich nicht sehr professionell und wirksam an, befriedigt nur die momentane Wut. Was wir aber brauchen ist eine erweiterte, nicht eingeschränkte Rechtsstaatlichkeit.“

        Genau das habe ich von Ihnen erwartet. Danke.

      • Hoffnungsvolles von/ zu Trump:
        https://www.fit4russland.com/analyse/1804-rebellion-chaos-und-die-manager-telefonangewohntheiten

  3. waltomax // 12. Februar 2017 um 12:26 //

    Es kann Sitte sein, kleinen Mädchen die Klitoris zu entfernen. Dem Recht auf körprliche Selbstbestimmung und Unversehrtheit steht das entgegen. Worher kommt das Recht?

    Eigentlich setzt Recht ein Axiom voraus. Wir empfinden etwas als „gerecht“, ohne dass wir das immer begründen können und neigen dazu, dies in einem Gesetz als Recht zu fassen. Eine „Setzung“ bleibt es aber scheinbar immer. Tatsächlich?

    Kant sah „in den bestirnten Himmel über ihm“ und wollte daraus ein kosmischens Gesetz ableiten, welches die Gerechtigkeit vom bloßen Empfinden lösen und auf eine objektive Ebene heben sollte. Eine darauf basierende allgemeine Sittlichkeit sollte also ihrerseits letztlich auf Naturgesetzen beruhen. Das „kosmische Gesetz“ führt auf der menschlichen Ebene automatisch zu Gerechtigkeit und übewindet die viel beklagte Kluft zum Recht, das keine Gerechtigkeit herstellen kann. Denn gerecht kann letztlich nur die objektive Natur sein.

    Es ist uns bisher nicht gelungen, unsere Moral und unser Handeln mit kosmischen Gesetzen in Übereinklang zu bringen. Wahrscheinlich haben wir danach bisher schlicht zu wenig oder gar nicht gefragt und den Kosmos lediglich als Resultierende des Spieles blinder Kräfte erachtet.

    Es gibt keine moralische Physik, die ein entsprechend ethisches Handlungsschema erzeugte. Das hat uns -ohne zweifel- Kernwaffen eingebracht.

    Die Willkür, die aus der Anwendung von Gesetzen in der Rechtsprechung erwächst und eben keine Gerechtigkeit hestellt, könnte aus dem Mangel an „kosmischen“ Maßstäben resultieren.

    Um diese abzuleiten, müßten wir dem Kosmos „Sinn“ unterstellen, also eine Entwicklung, die das Konstruktive und Aufbauende stärker gewichtet, als das Abbauende und Destruktive.

    Dazu hätten wir aber zu verstehen, ob und wie sich der „Entwicklungssinn“ aus all den polaren Wechselwirkungen ergibt und durchsetzt.

    Die daraus resultierenden „Gesetze des Lebendigen“ oder gar des Lebens wurden von unseren Vorfahren wenigstens in ihrer Existenz als selbstverständlich angesehen und vorausgesetzt.

    Ungerechtigkeit, Realitäts und Lebensferne bei Gericht strömen aus dem Nihilismus, alles sei am Ende lediglich eine Frage der Konvention und der Auslegung.

    Wir haben also die Maßstäbe veroren. Allgemein ohne natürliches Maß und der Natur verträgliches Entwicklungsziel finden wir deswegen eben auch vor Gericht keine Gerechtigkeit.

    Denn Gerechtigkeit ist auf Ausgleich gerichtet und kann von niemandem geübt werden, der die auf eben diesem basiernde Ordnung der Natur stört und zerstört.

    Nur eine natur-gerechte Gesellschaft kann auch im rechtlichen Sinne gerecht sein.

    • Karl Bernhard- Möllmann // 12. Februar 2017 um 13:12 //

      . . .
      ZITAT @ waltomax:
      .
      „Es kann Sitte sein, kleinen Mädchen die Klitoris zu entfernen. Dem Recht auf körperliche Selbstbestimmung und Unversehrtheit steht das entgegen. Worher kommt das Recht?“
      .
      Dieses UN-Recht – ANDERE gegen deren eigenen Willen zu vergewaltigen – stammt möglicherweise von der Sekte der Leviten, den faschistischen Fundamentalisten bei den Juden, die ja kleinen Jungs die Vorhaut bis Heute entfernen.
      .
      BEIDE Techniken der Vergewaltigung kleinster Kinder gehören in das selbe GRUSEL-Kabinett wie die Pädophilie oder auch die Abtreibung – ALLES perfide & perverse „Sitten“ von Psychopathen – die in die HORROR-Kammer der Kriminal-Geschichte gehören, genauso wie die Menschenopfer kleiner Babys bei den MAYA . . .

      • hubi stendahl // 12. Februar 2017 um 20:41 //

        @KBM

        Zitat:
        „BEIDE Techniken der Vergewaltigung kleinster Kinder gehören in das selbe GRUSEL-Kabinett wie die Pädophilie oder auch die Abtreibung –“

        Ich habe noch was „(H)armloses“:

        http://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/kinderehe-anwaltverein-50276258.bild.html

        DER ANWALTSVEREIN DEUTSCHLANDS (66.000 Mitglieder) ist der Ansicht, das die 1.500 Kinderehen in Deutschland zu akzeptieren sind. Alles andere ist räätchtspopulistisch.

        Das ist die Dekadenz vor dem Zusammenbruch!

  4. @Kustos

    Vielen Dank für Ihren präzisen Lagebericht.

    „Willkür nennt man es, wenn Macht ausgeübt wird, ohne sich an rechtliche Rahmenbedingungen zu halten, und es nicht einmal für nötig angesehen wird, auf Kritik argumentativ zu reagieren.“ Zitatende K.K.

    Und es macht den Anschein, dass die über Jahrhunderte gebildete Rechtsmaterie und Prozesskonformitäten durch bloß gefühlte Gesinnungsrechts-Unkultur einfach ersetzt werden könnte.

    Wer das glaubt, wartet auch auf den Osterhasen. Es ist schon beschämend, wie mit politisierten jungen Menschen umgegangen wird, wenn sie gegen dieses Gesinnungskasperle aufbegehren und Opposition ergreifen.

    Nein, es ist grundfalsch zu glauben, Opposition ist nur auf der linken (staatsmachtskritischen) Seite echte Opposition. So einfach ist die Welt eben nicht! Und es ist schon ein Widerspruch, im Lande der Ordnungswidrigkeitstotalverfolgung, wenn Migrantengewalt einfach umgedeutet wird zu einer ‚Kultur der wohlgefühlten Rechtstoleranz‘.

    Aber vielleicht hat ja das eine mit dem anderen zu tun, ist Ausdruck eines noch unbewussten Aufbruchs, hin zu einer neuen Verantwortungskultur. Denn wenn eines gelernt werden kann, in der Gegenwart, dann dies, das Willkür und Rechtsstaatlichkeit eben nicht zusammenpassen, ein intensiver Crashkurs an und mit der Wirklichkeit. –

  5. waltomax // 12. Februar 2017 um 12:44 //

    Die Natur gewährt einem jeden Lebewesen die Entnahme der Existenzmittel die es zu seinem Leben unabdingbar braucht. Außerdem ist jedes Wesen frei geboren und ohne Schuld (und schon gar nicht mit Schulden. Außer das Wesen ist ein Deutscher).

    Nur der Mensch muss für seine Existenzmittel bezahlen und kommt sowohl mit Schuld als auch mit Schulden auf die Welt. Dieser Umstand ist der Ungerechtigkeit geschuldet, dass einige wenige Privilegien durchsetzen und den Ausgleich zugunsten der Mehrheit ständig unterdrücken und hintertreiben.

    Dieser faschistoide Staat ist also auf den Erhalt von Ungleichheit ausgerichtet und kann deshalb schon niemals gerecht sein.

    Was soll man da von Gerichten erwarten, wenn weder kosmische und natürliche Gesetze bedacht werden noch das NATURRECHT eingehalten, das über allen menschlichen Konventionen steht.

    Die Justiz ist damit im Ergebnis ein Instrument der Herrschaft und nicht des Ausgleiches, also des Gemeinwohles.

    • @WaltoMax

      Auch Ihrer Analyse ist beizupflichten. Problem ist nur, dass das Kurieren der Sache eben auch durchdacht werden muss.

      Wir sind nicht geschichtslos aus dem Niemandsland gekommen, bis hierhin, das sollten wir bei Grundsatzüberlegungen immer beherzigen.

      Und natürlich ist die inländische, wie andere Rechtsordnungen, voll von alten Privilegien. Die Menschen sind eben nicht gleich vor dem Gericht. Dennoch haben wir gar keine andere Wahl, als die Gerichtsbarkeit zu verbessern. Es kommt einer Suggestion gleich, zu behaupten, die Sache ist fehlerhaft, mangelhaft und wir wollen daher nichts mehr mit ihr zu tun haben.

      Hallo?

      Im tieferen Sinne ist dies die Haltung eines noch unausgereiften Kindes, Totalverweigerung, nein, meine Suppe esse ich nicht.

      Hat uns irgendjemand gefragt, ob wir die Suppe auslöffeln wollen?

      Nein!

      Und dennoch, oder gerade deswegen, ist es erforderlich das Gemeinwesen weiter auszubauen. Und es wäre ein missverstandener Kant, die Flinte ins Korn zu werfen, nur weil die Analyse zutrifft.

      Das Wunder ist doch, dass es nicht noch schlimmer ist und dass Ihre Ausführungen von Jedermann mitgetragen werden können, Sie müssen halt nur noch etwas zulegen, es reicht nicht zum Kurieren, das Nashorn hat noch weiterhin furchtbaren Schnupfen.

  6. waltomax // 12. Februar 2017 um 12:58 //

    Der einzelne steht also als natürliche Person in der Welt, entwickelt und erwachsen aus einer Natur, die ihren inneren Gesetzmäßigkeiten folgt. Diese sind älter als der Mensch, gleichwohl der so dreist ist, diese ständig zu mißachten und mittels eigener Konstruktionen willkürlich zu ersetzen.

    Damit kann jeder vor dem Hintergrund eines allgemeinen Nihilismus, Materialismus und Relativismus ein Opfer der Willkür werden.

    Wenn ein jeder letztlich alles drehn kann, wie es ihm passt, weil alles realtiv ist, dann ist eben auf nichts mehr Verlass.

    Da es so etwas wie Wahrheit oder wenigstens eine höchst mögliche Adaptation an diese nicht mehr gibt, darf jeder behaupten, was er will.

    Die FAKE – Gesellschaft wütet, wie sie mag und der Arxxx ist inzwischen völlig offen.

  7. Recht wird nichtmehr gesprochen es wird „angeordnet“ und im Zweifelsfall wird darüber gefeilscht – wie über einen Korb Datteln auf dem Souk von Agadir.

    • @Packi

      Und liebe/r Packi, das Sie und wir das nicht gut finden, ist das eigentlich Gute daran. Stellen Sie sich mal einen Moment lang vor, niemanden interessiert es. – ‚?‘

      Ja, manchmal sieht es ja so aus, als würde niemanden der Niedergang des Rechtsstaates interessieren, wenn er nicht gerade selber betroffen ist. Aber das täuscht meinerseits. –

      Wir müssen aus der ‚Unzufriedenheit der Vielen‘ eben nur echtes Handlungskapital schlagen, das ist es.

      Und Dattelschacherei in Agadir kann es uns lehren, sie geschieht mit Engagement und Ausdauer, genau das also, was wir auch hier dringend brauchen.

  8. waltomax // 12. Februar 2017 um 13:20 //

    Auch im Falle des Rechtssystems und der Justiz muss festgestellt werden, dass es profunde Reformen im Kontext der herrschenden Ordnung nicht geben kann. Der einzelne wird in seinen natürlichen Rechten dauernd beschnitten und gemaßregelt, gerade von der Justiz. Befördert werden damit Abhängigkeit und Schuld!

    Die Justiz erzeugt im Auftrage der gesellschaftlichen Hierarchie zu einem nicht geringen Teil erst die Schuld, die sie feststellt und bestraft.

    Bauen Sie sich mal eine Hütte im Wald und sehen Sie, wie weit Sie damit kommen. Die Bullen erscheinen und lochen Sie ein, weil Sie ja Miete zahlen sollen und Steuern. Das ist das Schicksal des unfrei Geborenen, genannt auch SKLAVE.

    • @WaltoMax

      Ja eine Hüte im Wald bauen, schön und gut. Aber warum sollen wir unsere Verantwortung für die Gestaltung des Ganzen ablegen?

      Kinder haben das Privileg einfach ihrem sturen Kopf zu folgen, aber doch nicht wir, ich meine konkret unsere Kohorte!

  9. Vor kurzem konnte man auch bei radio utopie einen interessanten Artikel dazu lesen, über das wie, das Recht verändert / angepasst wird. Eine Analyse die, die Mechanismen beschreibt, die zur „Rechtsveränderung“ führen, und ja, dabei ganz ohne aufputschenden völkischen Klamauk auskommt.

    Denn im Grunde haben wir ja das Problem, dass eine eher kleine Gruppe von Menschendarsteller, versucht neues Recht unter die Leute zu bringen weltweit.

    Wie Interpreten von Recht das Recht verändern, brechen, stürzen können

    https://www.radio-utopie.de/2014/07/23/wie-interpreten-von-recht-das-recht-veraendern-brechen-stuerzen-koennen/

    • @Dragao

      Ein sehr guter Text.

      Ich denke, dass es einer längeren Zeit bedarf, dass diese Änderungen durch eine Handvoll Personen initiiert, in der Wirkung im Volk ankommen, sichtbar und erlebbar werden, etwa jetzt mit dem Natozirkus in Osteuropa und der Ignoranz der Mächtigen, die sich gerade wieder selber feiern, gegen eine Kritik an Ramstein usw..

      Auch dort wächst, parallel mit dem schleichenden Übel einer subjektiven Rechtsausdeutung und Rechtsumgestaltung, die Fähigkeit zu Analyse und Kritik mit. –

      Wäre es nicht so, die Welt/ unsere Gesellschaft, wäre die reinste Manipulationshölle.

      Aber die Kräfte rettender, aufklärender Intelligenz wachsen mit. –

      Wer bitte glotzt denn noch alles kritiklos Tagesschau?

      Es sind immer noch zu viele, ja, aber es werden doch auch täglich weniger.

      Danke für Ihren Hinweis auf Radio Utopie und Volker Pispers ist auf der Wahl von Steini, dem Naziversteher, immerhin mit dabei und macht auf Wahlparty. Schade das er sich zurückgezogen hat, der Volker, mein Präsident wäre er.

  10. MutigeAngstfrau // 12. Februar 2017 um 13:30 //

    Wer glaubt, dass hier noch was zu machen ist, wird selig. Die Nationalstaaten haben fertig, und zuvor hatte das Recht fertig.
    Auf Geolitico wird schon lange geschrieben und kommentiert, was das Zeug hält.
    Und draußen im Lande glaubt noch immer die Mehrheit, dass der Crash direkt an ihrem Gartenzaun zum stoppen kommt. Viele haben ja noch nicht mal eine Ahnung davon, bereits kurz vor dem Abhebepunkt auf der Schanze zu sitzen. Die müssen dann ohne Technik fliegen und aufklatschen, versteht sich.
    Wobei auch die Aufgeklärten nicht zwangsläufig eine weiche Landung haben werden,denn schließlich weiß ja keiner, was diese verbrecherischen Globalisten sich für den letzten Akt noch so ausgedacht haben.
    Aber spannend sind Dramen allemal, solange der Zuschauerraum nicht abgefackelt wird.
    Hat das Verfassungsgericht das eigentlich verboten…? grübel… grübel… grübel
    Spannungsgeladen schaut man die nächsten Tage nach VSA, ob da tatsächlich die Kinderfi..er hinter Schloss und Riegel kommen. Obwohl… Schloss…? Da sitzen die ja bereits. Hm hm hm…

    Zurück ins verreckte Schland. Hat sich doch tatsächlich mal wieder ein General gemeldet in einem offenen Brief an die alliiertengeschredderte Presswurst. Chapeau!

    http://amticker.de/der-letzte-akt-offener-brief-des-generals-reinhard-uhle-wettler-an-die-regierung/?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

    Und eine CDU-Dissidentin mag der Figur auch nicht mehr folgen:

    http://cicero.de/berliner-republik/Offener-Brief-von%20CDU-Dissidentin-Nicht-mehr-mit-mir

    Immerhin schreiben ja inzwischen schon die Mainstreamer über die europäischen Richter, denen wir unseren Abgang auch verdanken. Vielleicht haben ja tatsächlich ein paar Presstituierte inzwischen die Hosen voll:

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article162005945/Dieses-Plaedoyer-ist-eine-Katastrophe-fuer-die-Fluechtlingspolitik.html

    Ist das mal noch ein Silberstreifen? Am Horizont? Ich glaub, ich möchte da lieber hin,
    wo is’n das?

    Und für die Trolle: Schreibt was ihr wollt zu meiner düsteren Auffassung : Ist mir egal, egaaaal, egaaaaaal!

    • hubi stendahl // 12. Februar 2017 um 17:34 //

      @MutigeAngstfrau

      Ich habe den folgenden Auszug aus dem Link einmal eingestellt, weil er das Trauma am besten erfasst:

      „Gefahr im Verzug! „Scheitert Deutschland?“, fragt Prof. Arnulf Baring.Thilo Sarrazin, Bundesbankdirektor a.D. sagt: „Deutschland schafft sich ab“, General und Minister a.D. Jörg Schönbohm sagt: „Deutschland schwindet dahin, it is fading away! Prof. Johann Braun sagt: „Nach menschlichem Ermessen hat Deutschland seine Zeit hinter sich.“ Und der Germanist Kanji Nishio sagt: „Durch die Strategie der Selbstverneinung und ethnischen Selbstauflösung wird in einem halben Jahrhundert das deutsche Volk in vermischtem Zustand anzutreffen sein. Dann wird man das Deutschland des 18. und 19. Jahrhunderts wie das antike Griechenland zum Gegenstand der Forschung machen.“

      Wenn Sie die sich äußernden Personen und das Lebensalter betrachten, so werden Sie schnell erkennen, dass die Zerstörung viel wahrscheinlicher ist, als eine Rettung kurz vor der Gabelung in eine Zukunft oder in den EU Scharia-Untergang. Warum?

      Die betreffende Generation der <= 40 ist in der Diskussion gar nicht mehr vertreten. Sie übergeben freiwillig. Es sind die a.D. (außer Dienst) oder Pensionisten, die von ihrer Couch aus den Untergang beschreiben. Bücher schreiben, Wahrheiten über Vorträge an das Volk übermitteln. Aber es hören fast nur Rentner zu.

      Nehmen Sie Schultze Rohnhof, ex General, hält Vorträge am laufenden Band vor immer dem gleichen Publikum. Kein Kollege der noch im Dienst ist hat die Traute, diese Gesetzesbrecherin festzunehmen und einer Justiz in Den Haag zu überstellen, denn in der BRD gibt es hierfür keine Justiz mehr. Der Artikel 20 ist nicht mehr vorhanden. Jedenfalls für die zuständigen Stellen.

      Aber das größte Problem ist, dass sich die federführende Generation dem Materialismus verschrieben hat und den Historikern den Weg für eine Aufarbeitung der Geschichte einer Ethnie bereitet hat, das in 50 Jahren nicht mehr existiert. Wie der Artikel es leider brutal beschreibt. Sie werden das 18. und 19. Jahrhundert dann so beschreiben, wie sie es heute für das antike Griechenland machen.

      Das Land von Heinrich Heine, J.W. v. Goethe, Friedrich Nitzsche, Richard Wagner, Immanuel Kant bis Johann Sebastian Bach, von Wernher v. Braun bis Carl F. v. Weizsäcker, mit all den Gegensätzen und Denkprozessen ist dann tot. Mausetot.

      Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.

    • Hausfrau // 12. Februar 2017 um 21:53 //

      @MAF
      Ich kann Sie so gut verstehen!!!!!
      Habe alle Artikel gelesen. Besonders gefallen haben mir auch die „Kinderehenschützenden“ Anwälte….
      Rette sich wer kann!!!!

      • Kindereheschützende Anwälte… Familien stehen nach deutschem Recht unter besonderem Schutz und im Ausland nach jeweiligem ausländischem Recht geschlossen Ehen sind per Staatsvertrag anerkannt. Da kann man nicht Jahrzehnte später einen Aufstand machen, weil das doch alles nicht so gemeint gewesen wäre, weil das deutsche Volk nun mitbekommt, was es da für Verträge in Auftrag gegeben hat…
        Ranma

    • Karl Bernhard Möllmann // 13. Februar 2017 um 14:42 //

      . . .
      DANKE @ MutigeAngstfrau für die Zusammenstellung über unsere durchgeknallten RICHTER.
      .
      Bereits 2001 lautete die Überschrift eines meiner Kapitel in meinem nie veröffentlichten Titel: „DOMINO“ – „WER richtet die Richter?“
      .
      Scheinbar dürfen Richter in Europa das Recht nach Belieben BEUGEN?
      .
      Also muß der SOUVRÄN – also das VOLK – sie richten!
      .
      Im Übrigen sind die Richter eine der wenigen Gruppen – die NIEMALS ent-NAZI-fiziert wurden – KEIN Wunder wenn sie völlig enthemmt & verantwortungslos UNRECHT sprechen, als gäbe es kein Recht . . . ?

  11. waltomax // 12. Februar 2017 um 13:31 //

    @Conrath:

    Es geht nicht darum, das bestehende Rechtssystem zu verdammen und sich alternativlos auszuklinken.

    Vielmehr dürfte eine dezentrale Gesellschaftsordnung, die der Natur in ihrem strukturellen Aufbau folgt, auch ein anderes Rechtssystem erlauben. Nämlich näher am Naturrecht und der Behandlung des Menschen als natürlicher Person.

    Denn es würden automatisch Konflikte vermieden, welche durch die allgemeine Hierarchie entstehen und dem Bestreben, diese zu wahren.

    Das gilt auch für richterliche Willkür und Rechtsbeugungen, die zugunsten der Hierarchie gegenüber den Untertanen oder Quasi – Sklaven verübt werden.

  12. waltomax // 12. Februar 2017 um 13:52 //

    ZUSAMMENFASSUNG

    Dem Naturrecht folgte die Wahrung und Verteilung aller primären Existenzmittel auf Gegenseitigkeit. Der natürlichen Ordnung folgte die dezentrale Organisation der Gesellschaft.

    Würde dies verwirklicht, herrschte automatisch mehr Ausgleich und damit Gerechtigkeit.

    Eine solche Gesellschaft wäre sicher nicht frei von Verbrechen, aber ärmer an Konflikten, die letztlich dann teiweise auch nicht mehr gerichtlich ausgetragen werden müßten.

    Eine Gesellschaft mit mehr Grundgerechtigkeit kann sich auch ein schlankeres Justizwesen leisten, das auch weniger Raum für die Entstehung oder Wahrung von Ungerechtigkeit bietet.

    SCHÖNEN SONNTAG EUCH ALLEN!

    Und ab….

    • Lieber WaltoMax,

      nutzen Sie noch den sonnigen Restsonntag.

      Natürlich haben kleinere Staatseinheiten, denken wir an ein europäisches System von lauter assoziierten, aber staatsunmittelbaren, Kantonen, – nicht die Schweiz passt sich der EU an, sondern die EU der Schweiz, dann ist damit langfristig erheblich mehr Transparenz und Teilhabe gewährleistet.

      Ausgearbeitet wurde es bereits als Idee der 75, oder mehr, europäischen Regionen, Heinekens Vision:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Eurotopia

      Angeregt durch theoretische Arbeiten von Leopold Kohr u.a.:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Leopold_Kohr#Umsetzung_seiner_Theorien

      Oder nehmen Sie die empirische Arbeit zum Thema ‚Kleine Staaten, …‘
      http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2007/4799/pdf/AhlfeldSebastian-2007-05-15.pdf

      Dann aber bleibt die Frage, ob es im Rahmen einer neuen Friedensordnung nicht sinnvoll ist den Schritt zu kleineren Einheiten bewusst zu gehen.

      Es käme auf eine ‚langfristige Transformationsbewegung‘ an, die viele Kräfte vereinen könnte (Konjunktiv!), die sich im Moment noch die Köppe einschlagen, ganz im Interesse der Hochfinanz-Globalisten und Bellizisten.

      • waltomax // 12. Februar 2017 um 14:30 //

        „Dann aber bleibt die Frage, ob es im Rahmen einer neuen Friedensordnung nicht sinnvoll ist den Schritt zu kleineren Einheiten bewusst zu gehen. “

        Eben das!

      • hubi stendahl // 12. Februar 2017 um 15:35 //

        @conrath

        Habe aufmerksam Ihren interessanten Diskurs mit @waltomax verfolgt und den Eindruck gewonnen, dass er sich schrittweise von der Realität als Basis einer möglichen Entwicklung abkoppelte.

        Heute wurde der Bundespräsident „gewählt“. Dabei waren:

        Als REPRÄSENTANZ DES VOLKES SIND u.a. dabei:: „Bundes“-Trainer Jogi Löw, Schauspielerin Natalia Wörner (hat nichts mit Heiko Maas zu tun), Komikerin Carolin Kebekus, Schauspielerin Christine Urspruch (Sidekick aus dem Münster-Tatort), Helmut Markwort (Focus: „Fuckten, Fuckten, Fuckten“), Hape Kerkeling, Friede Springer (hat nichts mit Merkel-Gatte Sauer zu tun), Schlagersänger Roland Kaiser, Peter Maffay, Iris Botox Berben, Veronica Ferres (hat nichts mit Maschmeyer zu tun) UND DIE HAUPTREPRÄSENTANTIN DES DEUTSCHEN KOMÖDIENSTADELS FRAU /HERR / DAS / DIE / DRAGQUEEN OLIVIA JONES, nominiert von den GRÜNEN.

        Ich hätte da angesichts der Diskussion noch den Vorschlag, die Wahl beim nächsten Mal auf der Reeperbahn abzuhalten, damit wir Fortschritte der Dekadenz erkennen können.

        http://www.spiegel.de/politik/deutschland/newsblog-zur-bundespraesidentenwahl-a-1134188.html

      • MutigeAngstfrau // 12. Februar 2017 um 16:08 //

        War leider bis jetzt nicht freigeschaltet.
        @ hubi, haben Sie den von mir weiter oben verlinkten Brief des Generals Uhle-Wettler schon gelesen?

  13. waltomax // 12. Februar 2017 um 14:21 //

    NATURRECHT UND GERECHTIGKEIT

    Es kann Sitte sein, kleinen Mädchen die Klitoris zu entfernen. Dem Recht auf körperliche Selbstbestimmung und Unversehrtheit steht das entgegen. Woher kommt das Recht?
    Eigentlich setzt Recht ein Axiom voraus. Wir empfinden etwas als „gerecht“, ohne dass wir das immer begründen können und neigen dazu, dies in einem Gesetz als Recht zu fassen. Eine „Setzung“ bleibt es aber scheinbar immer. Tatsächlich?
    Kant sah „in den bestirnten Himmel über ihm“ und wollte daraus ein kosmisches Gesetz ableiten, welches die Gerechtigkeit vom bloßen Empfinden lösen und auf eine objektive Ebene heben sollte. Eine darauf basierende allgemeine Sittlichkeit sollte also ihrerseits letztlich auf Naturgesetzen beruhen. Das „kosmische Gesetz“ führt auf der menschlichen Ebene automatisch zu Gerechtigkeit und überwindet die viel beklagte Kluft zum Recht, das keine Gerechtigkeit herstellen kann. Denn gerecht kann letztlich nur die objektive Natur sein.
    Es ist uns bisher nicht gelungen, unsere Moral und unser Handeln mit kosmischen Gesetzen in Übereinklang zu bringen. Wahrscheinlich haben wir danach bisher schlicht zu wenig oder gar nicht gefragt und den Kosmos lediglich als Resultierende des Spieles blinder Kräfte erachtet.
    Es gibt keine moralische Physik, die ein entsprechend ethisches Handlungsschema erzeugte. Das hat uns -ohne zweifel- Kernwaffen eingebracht.
    Die Willkür, die aus der Anwendung von Gesetzen in der Rechtsprechung erwächst und eben keine Gerechtigkeit herstellt, könnte aus dem Mangel an „kosmischen“ Maßstäben resultieren.
    Um diese abzuleiten, müßten wir dem Kosmos „Sinn“ unterstellen, also eine Entwicklung, die das Konstruktive und Aufbauende stärker gewichtet, als das Abbauende und Destruktive.
    Dazu hätten wir aber zu verstehen, ob und wie sich der „Entwicklungssinn“ aus all den polaren Wechselwirkungen ergibt und durchsetzt.
    Die daraus resultierenden „Gesetze des Lebendigen“ oder gar des Lebens wurden von unseren Vorfahren wenigstens in ihrer Existenz als selbstverständlich angesehen und vorausgesetzt.
    Ungerechtigkeit, Realitäts- und Lebensferne bei Gericht strömen aus dem Nihilismus, alles sei am Ende lediglich eine Frage der Konvention und der Auslegung.
    Wir haben also die Maßstäbe verloren. Allgemein ohne natürliches Maß und der Natur verträgliches Entwicklungsziel finden wir deswegen eben auch vor Gericht keine Gerechtigkeit.
    Denn Gerechtigkeit ist auf Ausgleich gerichtet und kann von niemandem geübt werden, der die auf eben diesem basierende Ordnung der Natur stört und zerstört.
    Nur eine natur-gerechte Gesellschaft kann auch im rechtlichen Sinne gerecht sein.
    Die Natur gewährt einem jeden Lebewesen die Entnahme der Existenzmittel die es zu seinem Leben unabdingbar braucht. Außerdem ist jedes Wesen frei geboren und ohne Schuld (und schon gar nicht mit Schulden. Außer das Wesen ist ein Deutscher).
    Nur der Mensch muss für seine Existenzmittel bezahlen und kommt sowohl mit Schuld als auch mit Schulden auf die Welt. Dieser Umstand ist der Ungerechtigkeit geschuldet, dass einige wenige Privilegien durchsetzen und den Ausgleich zugunsten der Mehrheit ständig unterdrücken und hintertreiben.
    Dieser faschistoide Staat ist also auf den Erhalt von Ungleichheit ausgerichtet und kann deshalb schon niemals gerecht sein.
    Was soll man da von Gerichten erwarten, wenn weder kosmische und natürliche Gesetze bedacht werden noch das NATURRECHT eingehalten, das über allen menschlichen Konventionen steht.
    Die Justiz ist damit im Ergebnis ein Instrument der Herrschaft und nicht des Ausgleiches, also des Gemeinwohles.
    Der einzelne steht also als natürliche Person in der Welt, entwickelt und erwachsen aus einer Natur, die ihren inneren Gesetzmäßigkeiten folgt. Diese sind älter als der Mensch, gleichwohl der so dreist ist, diese ständig zu missachten und mittels eigener Konstruktionen willkürlich zu ersetzen.
    Damit kann jeder vor dem Hintergrund eines allgemeinen Nihilismus, Materialismus und Relativismus ein Opfer der Willkür werden.
    Wenn ein jeder letztlich alles drehen kann, wie es ihm passt, weil alles realtiv ist, dann ist eben auf nichts mehr Verlass.
    Da es so etwas wie Wahrheit oder wenigstens eine höchst mögliche Adaptation an diese nicht mehr gibt, darf jeder behaupten, was er will.
    Die FAKE – Gesellschaft wütet, wie sie mag. Und der Arsch ist inzwischen völlig offen.
    Auch im Falle des Rechtssystems und der Justiz muss festgestellt werden, dass es profunde Reformen im Kontext der herrschenden Ordnung nicht geben kann. Der einzelne wird in seinen natürlichen Rechten dauernd beschnitten und gemaßregelt, gerade von der Justiz. Befördert werden damit Abhängigkeit und Schuld!
    Die Justiz erzeugt im Auftrage der gesellschaftlichen Hierarchie zu einem nicht geringen Teil erst die Schuld, die sie feststellt und bestraft.
    Bauen Sie sich mal eine Hütte im Wald und sehen Sie, wie weit Sie damit kommen. Die Bullen erscheinen und lochen Sie ein, weil Sie ja Miete zahlen sollen und Steuern. Das ist das Schicksal des unfrei Geborenen, genannt auch SKLAVE.

    Zusammenfassung:
    Dem Naturrecht folgte die Wahrung und Verteilung aller primären Existenzmittel auf Gegenseitigkeit. Der natürlichen Ordnung folgte die dezentrale Organisation der Gesellschaft.
    Würde dies verwirklicht, herrschte automatisch mehr Ausgleich und damit Gerechtigkeit.
    Eine solche Gesellschaft wäre sicher nicht frei von Verbrechen, aber ärmer an Konflikten, die letztlich dann teilweise auch nicht mehr gerichtlich ausgetragen werden müssten.
    Eine Gesellschaft mit mehr Grundgerechtigkeit kann sich auch ein schlankeres Justizwesen leisten, das auch weniger Raum für die Entstehung oder Wahrung von Ungerechtigkeit bietet.

    Waltomax(2017)

    • @Hubi

      Sie haben es so gewollt! Heute schon gekotzt?

      Man achte auf das differenzierte Minenspiel der Kanzlerindarstellerin und der Grünbewegten Frontfrau, auch wie lustig wir doch alle sind, solange wir weiterhin ganz ungestraft Kriegspielen dürfen…

      http://www.fnp.de/nachrichten/leute/Olivia-Jones-bdquo-Ich-bin-der-Farbtupfer-hier-rdquo;art46565,2472548,G::pic46062,1802839

      • Karl Bernhard- Möllmann // 12. Februar 2017 um 17:05 //

        . . .
        Angeführt wird diese Horde ab Heute von dem gewählten „Hassprediger“ Frank Walter Steinmeier – dem bereits als „Vermittler“ im Ukraine-Konflikt nur ein RIESEN-großes CHAOS gelang – und der jetzt über den demokratisch gewählten US-Präsidenten Donald Trump – OHNE IHN ÜBERHAUPT ZU KENNEN – die respektlose Fern- und FEHL-Diagnose „HASSPREDIGER“ zu Protokoll gab!
        .
        Ein derart unprofessioneller und unkompetenter Hetzer & Versager im höchsten Amt des Deutschen Bundespräsidenten ist mir MEGA-PEINLICH!

        Ein derart unprofessioneller und unkompetenter Hetzer & Versager im höchsten Amt des Deutschen Bundespräsidenten – ist ganz sicher NOT MY PRESIDENT!
        .
        Ein derart unprofessioneller und unkompetenter Hetzer & Versager im höchsten Amt des Deutschen Bundespräsidenten hat aus meiner Sicht nur EINE Chance sich zu rehabilitieren – falls er sich noch irgendwann einmal zu echter menschlicher Größe entwickeln sollte – und sich aufrichtig ENTSCHULDIGT bei US-Präsident Donald Trump!
        .
        Trump hat nicht nur den DEUTLICH KLAREREN VERSTAND als kleines Steinmeier – Trump hat aus meiner Sicht auch die deutlich besseren Manieren, als unser Möchtegern-Schönling, dem vor allem anderen der GESUNDE MENSCHEN-VERSTAND FEHLT – sonst würde er den frisch gewählten US-Präsidenten nicht OHNE Not oder oder OHNE die geringste AHNUNG, DERART MASSIV BELEIDIGEN!
        .
        Für den daraus entstehenden SCHADEN für die Deutsche Wirtschaft – sollten wir diesen unfeinen Herrn Steinmeier zur vollen VERANTWORTUNG ziehen – denn immerhin zahlen wir Deutschen ihm ein fürstliches Gehalt DAFÜR, daß er sich wenigstens anständig benimmt, wenn er schon vom FRIEDEN STIFTEN nicht die geringste Ahnung hat.
        .
        Noch trauriger macht mich eigentlich nur noch die scheinbar breite Zustimmung im Deutschen Volk für diesen gestylten Schön-Schwätzer . . . ?
        .
        Oder ist das auch nur ein Globalisten-FAKE?
        .
        ECHTE Menschen-Kenntnis war ja bekanntlich noch nie eine Deutsche Stärke . . .

  14. @Hubi

    Vermutlich kennen Sie schon den Inhalt:
    https://philosophia-perennis.com/2017/02/05/george-soros-malta-plan/

    • hubi stendahl // 12. Februar 2017 um 16:06 //

      @conrath

      „Vermutlich kennen Sie schon den Inhalt:“

      Ja kenne ich bereits und habe es hier irgendwo in einem anderen Artikel bereits eingestellt. Wichtig: Der Merkeleinflüsterer und Soros Agent Gerald Knaus (ESI), der auch den Türkei Deal eingefädelt hat, ist der Hehler, der Täter gewiss die Soros Fraktion. Die ausführenden „Soldaten“ sind gerade bei der heißen Schacht am kalten Buffet, der vor Wochen in Hinterzimmern ausbaldoverten Bundespräsidentenwahl, die aktuell heute nochmal als Wiederholung für´s gemeine Volk im TV gezeigt wird. So sind eben doch alle irgendwie dabei.

  15. @Hubi
    Er kommt zu der Auffassung, dass man diesen Richtern aufgrund miserabler Leistung die Vergütung entziehen soll. Das kann er z.B. mit der Wahl im September nochmals deutlich machen, in dem er mit seiner Stimme den Zustand verhindert, dass “ eine Krähe der anderen kein Auge aushackt“, wie er sich ausdrückt.

    Hab ich etwas verpasst?
    Sie glauben nun doch an das Wahlsystem?
    Ernsthaft jetzt?

    • hubi stendahl // 12. Februar 2017 um 16:48 //

      @Tanja

      Zitat:
      „Hab ich etwas verpasst? Sie glauben nun doch an das Wahlsystem?
      Ernsthaft jetzt?“

      Hier haben Sie etwas falsch verstanden. Ich habe @conrath deutlich machen wollen, dass sein Einwand auf den Kommentar von @asis1 etwas dünn war und dabei versucht, den Kurzkommentar von @asis1 in die wahrscheinliche Form zu bringen. Zumindest stelle ich mir vor, dass er annimmt, dass er im Glauben, „diesen unseligen Richtern ein Ende zu setzen, in dem er ihnen durch das „Volk“ das Geld entziehen will“ er nicht persönlich tätig werden will, sondern sich auf das „Volk“, mit der einzig möglichen Ausdrucksform, einer Wahl bezieht. Einzig möglich, weil das „Volk“ nach meiner Erkenntnis nur ab 250,– € Handgeld heute jemanden auf die Straße bringt, um diesem Kasperltheater ein Ende zu bereiten. Was meine Aktion bei einer Veranstaltung in Düsseldorf unterstreicht, wo neben 500 Polizisten, 200 – 300 Antifas, 500 Gegendemonstranten und jämmerliche 50 Protestierer antraten, die überdies zu 50% irgendeiner dubiosen Rockerszene zuzuordnen waren.

      Wenigstens ein paar wirklich komische Bilder der Antifa-Jugendlichen konnte ich aus dem Pressebereich, die die müde Veranstaltung später aufbliesen, heraus schießen, über die wir heute noch lachen.

      Ich selbst wähle seit meiner Erstwahl (Willy Brandt) nicht mehr, weil ich mich damals bereits als Erstwähler verschaukelt fühlte, als die US /SPD Connection (Wehner(Kommunist) / Schmidt (Markt-Liberaler) auf Geheiß ihrer Herren in Washington ein Bündnis zum Sturz von Brandt schmiedeten. Das wussten wir, bereits von Jugend an politisch interessiert, damals bereits auch ohne Internet.

      Immerhin kann ich mich heute noch daran erfreuen, wie ich mit 2 Treffern bei einer Rede von Franz Josef Strauß Glückshormone für Drei ausschüttete, als ich die faulen Eier an ihm herunter gleiten sah. Eine halbe Nacht auf der Wache, war dabei ein Muss. Heute steht die Angst im Vordergrund, seine „FreundInnen“ auf Facebook zu vergraulen oder das Abfeiern auf der nächsten Party zu verpassen, selbst wenn sie virtuell ist.

      Als die 68er von den NGO´s eingefangen wurden, verschwanden die Dutschkes, mit oder ohne Gewalt, meine Freunde und ich wandten uns ab und es kamen die Fischers und mit ihnen die Karriere-Richter, die oben beschrieben sind, als Ausdruck eines neuartigen denunzierenden und egozentrischen Sozialismus, den ich damals in dieser tiefgehenden Auswirkung auch nicht erwartet hätte, weil er die Sicht auf heutigen Dimensionen erst nach dem Mauerfall freimachte. Der Rest ist und wird bis zum Untergang Geschichte.

  16. Karl Bernhard- Möllmann // 12. Februar 2017 um 16:22 //

    . . .
    ZITAT @ Kardinal Marx:
    .
    „Sie (Angela Merkel) hat sich sogar über das Gesetz hinweggesetzt. Das gehört auch zur politischen Führung!“
    .
    Hätte der Führer der Katholiken in Deutschland gesagt:
    .
    „Sie (Angela Merkel) hat sich sogar über das Gesetz hinweggesetzt. Das gehört auch zur KRIMINELLEN Führung!“
    .
    DANN wäre ich der Erste gewesen – der dem couragierten Katholiken-Führer zu soviel echter Zivil-COURAGE gratuliert hätte . . .
    .
    So aber gibt der kriminelle Kardinal ein abschreckendes Horror-Beispiel – für die perfide Dekadenz der Katholiken in Deutschland – denn sein AUFRUF ZU STRAFTATEN IST NICHTS ANDERES ALS EIN WEITERES VERBRECHEN.
    .
    Pfui Teufel!
    .
    JESUS von NAZARETH würde einen derart perversen Rechts-Verdreher im Amt – im hohen Bogen aus seiner Kirche werfen!
    .
    DARUM laufen derartig kriminellen Verführern die Gläubigen in Scharen davon . . .
    .
    Und DAS ist das einzig „normale“ – an dieser erbärmlich irren katholischen Kirche in Deutschland!

    • hubi stendahl // 12. Februar 2017 um 16:58 //

      Hallo @KBM

      „JESUS von NAZARETH würde einen derart perversen Rechts-Verdreher im Amt – im hohen Bogen aus seiner Kirche werfen!“

      Jesus hätte gar keine Kirche gegründet, sondern eine freie Wissens – statt Glaubensgemeinschaft. Insofern wäre dieser abartige Glaubensverdreher und „Prinz der Hölle“, allenfalls als Hilfsarbeiter auf einem Trödelmarkt für antiken Sektenschmuck gelandet.

      • Karl Bernhard- Möllmann // 12. Februar 2017 um 17:10 //

        . . .
        Eine „FREIE WISSENS-GEMEINSCHAFT“ ist gut!
        .
        Ich bin dabei!

  17. waltomax // 12. Februar 2017 um 16:44 //

    @Hubi

    „Habe aufmerksam Ihren interessanten Diskurs mit @waltomax verfolgt und den Eindruck gewonnen, dass er sich schrittweise von der Realität als Basis einer möglichen Entwicklung abkoppelte.“

    Habe meine Einlassungen (siehe oben) gebündelt und zusammengefasst. Vielleicht hebt das die Diskrepanz zwischen Naturrecht und Recht besser hervor.

  18. Karl Bernhard- Möllmann // 12. Februar 2017 um 17:15 //

    . . .
    Konrad Kustos schreibt:
    .
    „…Willkür, mit der altes Recht durch neue moralische Beliebigkeit ersetzt wird.“
    .
    DAS ist RECHTS-BEUGUNG!
    .
    Und DAS ist das maximale Verbrechen – das Juristen & vor allem RICHTER im Amt begehen können – RECHTS-BEUGUNG ist die Kapitulation des Rechtes, und das VORSPIEL zum einsetzenden FASCHISMUS!

    • @KBM

      Remonstrieren ist immer noch erlaubt! Wie es scheint, fehlt die Courage.
      Immerhin trägt der Beamtenstadl, die „volle persönliche Verantwortung“
      vor dem Rechteträger und der ist das Volk.

      (1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen
      Handlungen die volle persönliche Verantwortung.

      (2) Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen
      haben Beamtinnen und Beamte unverzüglich auf dem Dienstweg
      geltend zu machen. Wird die Anordnung aufrechterhalten, haben sie
      sich, wenn die Bedenken fortbestehen, an die nächst höhere Vorgesetzte
      oder den nächst höheren Vorgesetzten zu wenden. Wird die Anordnung
      bestätigt, müssen die Beamtinnen und Beamten sie ausführen und sind
      von der eigenen Verantwortung befreit. Dies gilt nicht, wenn das
      aufgetragene Verhalten die Würde des Menschen verletzt oder
      strafbar oder ordnungswidrig ist und die Strafbarkeit oder
      Ordnungswidrigkeit für die Beamtinnen oder Beamten erkennbar
      ist. Die Bestätigung hat auf Verlangen schriftlich zu erfolgen.

      (3) Wird von den Beamtinnen oder Beamten die sofortige Ausführung
      der Anordnung verlangt, weil Gefahr im Verzug besteht und die
      Entscheidung der oder des höheren Vorgesetzten nicht rechtzeitig
      herbeigeführt werden kann, gilt Absatz 2 Satz 3 und 4 entsprechend.

      https://dejure.org/gesetze/BeamtStG/36.html

      • @Zitrone

        Sie zitieren immer wieder Rudolf Steiner und posten hier eine Grausamkeit nach der anderen. Halten Sie das für Aufklärung oder ist Ihnen an Panik und Angst gelegen, Frau Zitrone?

        Ist Ihnen nicht klar, dass solche unkommentierte Weiterleitung leider meistens nur die bereits bestehenden Einstellungen und Ängste verstärken, vor allem bei den Jüngeren?

        Können Sie sich wirklich nicht in andere, verängstigte Menschen, hineindenken?

        Wo bleibt der Hüter der kleinen und großen Schwelle, Frau Zitrone, wo die Ätherisation des Blutes und der kosmische Christus?

        Wollen Sie mit Ihren Beiträgen sagen, liebe Mitmenschen, als Anthroposophin hetze ich Euch auf, mache Euch zusätzlich Angst, weil es gar keine Gerechtigkeit in der Welt gibt, alles Chaos zugelassen ist und es purer Zufall ist, in solche Höllen zu geraten wie etwa in Dresden oder Hiroshima.

        Ist das Ihre Botschaft, Frau Zitrone?

        Ich meine, es ist grausam, was alles passieren kann und passiert. Auch ich leide mit, aber ich sehe kein Argument in diesen furchtbaren Ereignissen, weil diese Ereignisse nicht vom Ganzen getrennt werden dürfen, was Sie allerdings vorsätzlich machen oder suggerieren.

        Wenn ich sehr Schlimmes erlebe, dann steht dieses auch mit meinem ganzen Wesen und meiner, über viele Leben gehenden Entwicklung, in Verbindung. Und leider sind auch von mir und von Ihnen, Frau Zitrone, schlimme Taten ausgegangen, neben guten und neutralen Taten. Dafür braucht es ein gewisses Grundgefühl und dann werden wir immer danach trachten, aktuelles Leid zu kritisieren, ihre Verursacher an ihrem weiteren Tun zu hindern und Angst und Sinnlosigkeitsempfinden nicht noch verstärken. Wozu lesen Sie Steinervorträge um dann anderen Angst zu machen?

        Aber wir gießen nicht noch Öl der Angst, der Sinnlosigkeit ins Feuer dieser schlimmen Vorgänge, wenn wir an eine lebendige Weltordnung glauben.

        Ihnen schreibe ich das. Einem jungen Menschen, der sich nicht mit Weltfragen und Karma befasst hat, würde ich so nicht schreiben, Ihnen schon Frau Zitrone!

        Wo bleibt Ihr Beitrag zur Positivität?

        Und Sie wissen, wenn Sie die Anthroposophie auch nur für einen Moment ernst nehmen (was ich selbst als ihr Kritiker tue!), das das dann nicht simpler Euphemismus ist, als falsche Alternative.

        Es geht nicht darum die Augen zu verschließen, Frau Steinerianerin. Zitronensaft kann erfrischen, aber auch in Wunden geträufelt, sehr stark brennen!

        Warum handeln Sie so fahrlässig?

      • @Zitrone

        Das war ein positiver, aufbauender Beitrag, Frau Zitrone, nur damit Sie nicht glauben, ich würde Sie hier aus Selbstzweck oder Gemeinheit kritisieren wollen, weit gefehlt und
        Grüßend

        Übrigens hatte ich fast 10 Jahre lang das große Plakat von Steiners und Maryons Menschheitsrepräsentanten in einem meiner Büros hängen, dazu auch ein Gipsmodell des 1. Goetheanum stehend (von der Weltausstellung in Paris, 1937). Und neben dem Herrn Ahriman ist dort oben der Weltenhumor zu sehen gewesen, das sollten Anthroposophen und Ehemalige, nicht vergessen, Steiner war um Ausgleich bemüht und hat die Deutsche Kriegsschuldlüge stark kritisiert, Herr Möllmann würde formulieren, ‚pulverisiert‘.

      • @Conrath

        “Sie zitieren immer wieder Rudolf Steiner und posten hier eine
        Grausamkeit nach der anderen. Halten Sie das für Aufklärung
        oder ist Ihnen an Panik und Angst gelegen, Frau Zitrone?”

        An Panik- und Angst-Mache ist mir wahrhaftig nicht gelegen,
        dafür sorgen andere zur Genüge. Es steht Ihnen natürlich
        frei, Ihre Interpretationen in meine Schuhe zu schieben.
        Dies sagt allerdings mehr über Sie aus, als Sie denken.

        „Eine Unwahrheit, auch wenn sie nicht zutage tritt, wenn sie sich nicht
        offenbaren kann, wenn sie auch nur im Unbewußten bleibt, wirkt
        zerstörend auf das Leben.“ Rudolf Steiner GA 303, Seite 32.

        Diese Aussage müsste Ihnen doch bekannt sein! Vor allem aber,
        daß Wahrhaftigkeit die wichtigste Voraussetzung für eine
        Verbindung mit dem Geistigen ist.

        Der Schmerz ist überdies, sowohl ein notwendiges Element in
        der Entwicklung des einzelnen Menschen, als auch der Menschheit
        als Ganzes. Allein deshalb sollte man nicht so tun, als käme
        man zur Erkenntnis nur durch Oberlehrer, die Aufklärung
        als etwas erschreckendes erachten.

      • @Zitrone

        Danke für den Oberkehrer, Frau Zitrone.

        „Der Schmerz ist überdies, sowohl ein notwendiges Element in
        der Entwicklung des einzelnen Menschen […]“

        Aber doch nicht die Hoffnungslosigkeit, die aus einer Annahme der Zufälligkeit resultiert, dieses Argument scheint für Sie nicht beachtenswert zu sein!

        Erst das sagt etwas über Ihr Denken aus und zwar etwas, was auffindbar und verhandelbar ist. –

        Ihr Oberlehrer ist nur Emphase, damit kann ich leben, aber gehen Sie doch auf die Denkargumente ein, Sie wissen doch der Doktor hat es so formuliert: „Das Denken ist das Wesen der Welt […]“ und er hat nicht davon gesprochen, dass die Unterstellung das Wesen der Welt ist. Also argumentieren Sie so genau mit mir, wie in jedem Erkenntnistheorie-Arbeitskreis, nämlich nach Argumenten.

        Danke

        Und die ‚Schöpferische Resignation‘, ein Begriff aus dem sog. Düsseldorfer Zyklus – ‚Die Evolution vom Gesichtspunkt des Wahrhaftigen‘, ist ein Verweis auf ‚Gefühlsstofflichkeit/ Astralität der weltschöpferischen Gewalten‘. Wir Menschen maßen uns aber nur etwas an, wenn wir mit ‚Wunschstofflichkeit‘ so umgehen, lesen Sie alles nach bei dem kritisch gebliebenen, schöpferischen Anthroposophen, Michael Ende.

      • @Conrath

        Gerade weil ich Hoffnung habe, daß der eine oder der andere
        Beamte es vielleicht doch wagt zu remonstrieren, verlinkte ich
        dieses hier:

        https://dejure.org/gesetze/BeamtStG/36.html

        Wie viele Beamte wissen nichts davon, daß sie für die „Rechtmäßigkeit ihrer
        dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung“ tragen?

        Und wer sagte Ihnen, ich habe resigniert?

      • @Conrath

        Übrigens: Diese Grausamkeit wurde gerade heute,
        zum Gedenken an die Opfer von Dresden verlinkt.

        http://www.nonkonformist.net/3509/werner-hanitzsch-es-war-die-holle-dresden-13-februar-1945/

        Falls die Redaktion von Geolitico keine Verlinkungen mehr wünscht,
        sollte dies von derselben bitte bekannt gegeben werden.

      • @Zitrone

        Sind Sie nicht Steinersattelfest? Die ‚Schöpferische Resignation des Düsseldorfer Zyklus ist keine banale Resignation, Frau Zitrone, Sie enttäuschen mich jetzt, es ist ein überaus positiv besetzter Begriff innerhalb von Steiners Kosmologie/ Evolutionskonzept. –

        Und darüber hinaus, lesen Sie genau, ich habe nicht gesagt, dass Sie ‚immer‘ frustrierende Beiträge posten (falsch gesetzter Allquantor!), aber häufige Male. Andere Beiträge sind sehr informativ, wie der obige, das sollten Sie bitte ‚hinreichend differenzieren‘, sonst geben Sie hier ein Beispiel für vorsätzliches Missverstehen ab, und das als Anthroposophin. –

        Ja und Dr. Steiner, im Selbstverständnis seiner Jünger, ein Weltenlehrer par excellence. In Ordnung, warum nicht, war Pythagoras auch für seine Leute. Aber warum dann diese Rückbissigkeit auf Oberlehrer?

        Als Anthroposophin müssten Sie bestens sozialisiert sein in einer ‚Atmosphäre der Oberlehrerhaftigkeit‘ und dort gut atmen können. Oder waren Sie noch nie in Dornach, haben Sie immer alle Bücher ganz für sich alleine gelesen?

      • Karl Bernhard Möllmann // 13. Februar 2017 um 13:45 //

        . . .
        ZITAT @ Zitrone:
        .
        „…Immerhin trägt der Beamtenstadl, die „volle persönliche Verantwortung“ vor dem Rechteträger und der ist das Volk.“
        .
        SOWEIT die Theorie.
        .
        In der Praxis wirst Du im Zweifel in Deutschland aber auch anderswo bis in den Selbstmord gemobbt – wenn Du nicht mit der Herde trabst & nicht mit der Meute heulst . . .
        .
        Ich habe das am eigenen Leibe als 20’jähriger Offiziers-Anwärter in der deutschen Bundeswehr erleben dürfen.
        .
        Ich war der beste Ausbilder im Battalion – und habe mir erlaubt einen einzigen jungen Mann in meiner Gruppe zum „Wehrdienst verweigern“ zu animieren – nachdem er beim ersten Schießen auf Papp-Kameraden weinend zusammen gebrochen war . . .
        .
        Er KONNTE nicht auf Menschen schießen – war nur bei den Soldaten gelandet – WEIL SEINE MUTTER DAS WOLLTE . . .
        .
        DAS schrieb ich genau so der Führung.
        .
        Er wurde in den „Innendienst“ beurlaubt – brach hier alle Rekorde – weil er aufblühte, und wurde schließlich entlassen . . .
        .
        Bei mir war es umgedreht!
        .
        Während ALLE Kameraden, deren Entlassung zum 31. Januar 1969 anstand, bereits ein paar Tage VOR Weihnachten entlassen wurden – wurde ich nur für Weihnachten von Lüneburg nach Stade verlegt (Lüneburg war über Weihnachten geschlossen) um Weihnachten fast allein in der Kaserne zu schmoren . . .
        .
        DIESE Art der Erpressung von couragierten Individuen hindert in aller Regel unsere Beamten daran – KOPF & KRAGEN zu riskieren, WEIL SIE UNRECHT SEHEN – da erscheint es klüger die Scheiße runter zu schlucken & sich zu ducken . . .
        .
        DAS führt am Ende zu dem KRANK machendem Duckmäusertum (nennt sich pompööös „Burnout-Syndrom“) – was wir Heute in weiten Teilen der Beamtenschaft und bei allen öffentlich Beschäftigten, aber auch in Teilen der privat Beschäftigten sehen können.
        .
        UND die miserable, westliche Mißhandlung von „whistleblowern“ wie Julian Assange & Edward Snowden sendet ein ebenso verheerendes Signal in die weite Welt – WIE ES DENJENIGEN ERGEHT, die kriminelle RECHTS-BRÜCHE & schlimme VERBRECHEN ihrer kriminellen Herren an’s Licht der Öffentlichkeit bringen!
        .
        Solange wir von einer derartig skrupellosen BANDE von echten KRIMINELLEN regiert werden – kann niemand ernsthaft erwarten – daß abhängig Beschäftigte den Helden spielen . . .

      • @Conrath

        “Sind Sie nicht Steinersattelfest? Die ‚Schöpferische Resignation des
        Düsseldorfer Zyklus ist keine banale Resignation, Frau Zitrone,
        Sie enttäuschen mich jetzt, es ist ein überaus positiv besetzter
        Begriff innerhalb von Steiners Kosmologie/ Evolutionskonzept.” –

        Macht nichts, wenn Sie enttäuscht sind! Die Resignation
        bezog sich auf die von Ihnen unterstellte “Hoffnungslosigkeit”.

        “Und darüber hinaus, lesen Sie genau, ich habe nicht gesagt,
        dass Sie ‚immer‘ frustrierende Beiträge posten (falsch
        gesetzter Allquantor!), aber häufige Male.”

        Wo soll ich dies gesagt haben? Geben Sie bitte die genaue
        Stelle an.

        @Redaktion

        Darf der gemeine Kommentator zukünftig keine
        “frustrierenden” Beiträge mehr einstellen?

        “Andere Beiträge sind sehr informativ, wie der obige,
        das sollten Sie bitte ‚hinreichend differenzieren‘,
        sonst geben Sie hier ein Beispiel für vorsätzliches
        Missverstehen ab, und das als Anthroposophin. –“

        Ich habe schon kapiert, daß Sie mich hier vorführen wollen!

        “Ja und Dr. Steiner, im Selbstverständnis seiner Jünger,
        ein Weltenlehrer par excellence. In Ordnung, warum nicht,
        war Pythagoras auch für seine Leute. Aber warum dann
        diese Rückbissigkeit auf Oberlehrer?”

        Sehen Sie sich auf der selben Höhe wie Steiner und
        Pythagoras?

        “Es ist alles eitel”…

      • Danke für Ihren Bericht, Herr Möllmann. Zwischen Theorie und Praxis
        klafft leider oftmals eine entsetzliche Lücke.

      • @Möllmann

        Ihre Sicht auf das (preußische) Beamtentum und sein Duckmäusertum kann ich nur bestätigen. Seien Sie doch froh, dass die Sie nicht haben wollten.

        Selberdenken?

        Aber bitte nicht in der Amtsstube! Wo kämen wir da noch hin. –

        Nehmen Sie Steinmeier, ein Beispiel für ein Prachtexemplar mit vorauseilendem Gehorsam, mit Machtwitterung,…

        Er hat als Beamter die maximale Karriere gemacht und wird sich überall in der Welt durchschleimen können, ein – so gesehen – gut funktionierender Diplomat, besser jedenfalls als der dauergrinsende Pfarrer-Hilfsbeamte Gauck, der sich noch naiv seine Lügen geglaubt hat.

        Steini ist gewiefter, weiß was seine unsichtbaren Förderer von ihm verlangen.

      • Liebe Zitrone,

        jetzt resignieren Sie mal nicht.

        Es stimmt, ich führe allerdings nicht Sie – als Person – sondern einige Ihrer ungeeigneten Argumente vor, das ist schon alles, sonst gibt es eine große gemeinsame Schnittmenge.

        Mit wem könnte ich denn sonst das Thema ‚Schöpferische Resignation‘ bewegen. Seien Sie ehrlich?

        Genau, nur in den Insidergremien und die kenne ich bestens, vor allem den ‚Esoterische Jugendkreis‘, die untergeordnete Klasse usw… Der Jugendkreis tagt noch heute nur hinter festverschlossenen Türen. Der Michaels-Gruß könnte auch von Unvorbereiteten ziemlich missverstanden werden, aber ich weiß ja nicht, ob Sie bis dahin vorgerückt sind, bei den Anthros?

        Ich war in allen diesen Gremien, auch in Sektionsgruppen und kenne den Laden, habe das Herrn Ludwig auch mitgeteilt.

  19. MutigeAngstfrau // 12. Februar 2017 um 17:26 //

    Eine gewisse Anne Helm ist Wahlfrau der Linken bei der heutigen Schmierentheaterveranstaltung *Präsidentenbestimmung* gewesen.
    Sie war diejenige, die sich „Thanks Bomber Harris“ auf ihre nackte Brust pinselte und damit die Kriegstoten verhöhnte, die in den flüssigen Asphalt Dresdens eingesunken waren und in den Kellern in einer Art flüssigem Wachs gelegen hatten, welches das zerlaufende Körperfett von Kindern, Frauen und Greisen war.

    Wie weit ist es mit uns gekommen?

    • Hausfrau // 12. Februar 2017 um 22:10 //

      @MAF
      Verkommene, verlotterte, denkbefreite, gefühllose, irre Zombies…

      • @Hausfrau

        Und was bitte ist Ihr positiver Beitrag?

        Glauben Sie wirklich, dass die Problemlage so wenig bekannt ist?

        Kommen Sie hinter Ihrem Herd hervor und bedenken Sie eine Abwehrstrategie, lassen Sie sich nicht zu einem bloßen passiven, zeternden Wutopfer degradieren, auch nicht hinterm Herd, sonst versalzen Sie gleich noch das Mittagessen.

        Und es geht mir nicht darum Sie zu kritisieren, sondern ich appelliere an Ihren Strategiegeist, da müsste noch mehr gehen als nur schimpfen.

        So werden wir zusammen nicht aktiv, durch unablässiges Forenschimpfen, was meinen Sie dazu?

    • hubi stendahl // 12. Februar 2017 um 22:26 //

      Nachdem Anne Helm gemeinsam mit ihren MitstreiterInnen der Piraten die Partei zerlegt hatten und aufgrund der Tatsache, dass sie zur Ausbildung zum Nichts als Quotentante direkt von der GEZ als Synchronsprecherin engagiert wurde, trat sie nach Abnippeln der Piraten den LINKEN mit 36 KOLLEGEN bei, die ihr sodann einen Listenplatz für das Berliner Abgeordnetenhaus besorgte. Von irgendwas muss man schließlich leben, wenn man arbeitsscheu ist. Üblicherweise von anderen. Eben LINKS.

      Gibt es in der Politik oder im Umfeld überhaupt noch einen Akteur, der nicht auf Kosten des Steuer- oder GEZ Zahlers lebt?

      Das ist ein Irrenhaus und sie bewachen sich selbst.

      Eine BP – Wahl und eine Transe wie Olivia Jones, wird zur Zukunft des Landes befragt und SIE/ER/ES/DAS/DIE wird gefeiert für die Äußerung, das Steinmeier (Trump = Hassprediger) der AntiTrump sei, was immer diese intellektuell extrem anspruchsvolle Bemerkung senden sollte.

      Zitat:
      „Wie weit ist es mit uns gekommen?“

      Die Verdichtung der Ereignisse, lässt mich bei der Beantwortung dieser Frage scheitern. Liegt es am Klima? Ein Narkotikum im Trinkwasser? Wird Conchita Wurst Nachfolgerin von A. Merkel?

    • Werner Hanitzsch: Es war die Hölle – Dresden 13. Februar 1945

      http://www.nonkonformist.net/3509/werner-hanitzsch-es-war-die-holle-dresden-13-februar-1945/

      • hubi stendahl // 13. Februar 2017 um 10:18 //

        @Zitrone

        Danke für den Link. Kannte ich noch nicht.

        Allerdings habe ich mich bereits in früher Jugend mit der Wahrheit über Dresden beschäftigt, weil in dieser Feuerhölle meine Großeltern und 2 minderjährige Geschwister meines Vaters umgekommen sind.

        Wenn man jemandem zuhört, der fast die gesamte Familie dort verloren hat und die Emotion aufnimmt, dann ist es sicher verständlich, dass ich gerade bei diesem Kriegsverbrechen besonders allergisch reagiere und die empathielose Aufstellung der 3 Busse des syrischen „Künstlers“ auf das Schärfste verurteile.

        Wenn dann noch dieser Oberbürgermeister Hilbert (FPD) die Gelegenheit nutzt und mit dem Schrott vor der Frauenkirche einen Schuldkult inszeniert, dann ist bei mir die Erträglichkeitsgrenze überschritten. Gott sei Dank war ich nicht auf diesem denkwürdigen Platz, auf dem jetzt 3 Busse stehen, die ein Syrer als Spiegelbild einer Barriere aus Syrien aufstellte, die in Aleppo von der Terrororganisation Ahrar al Sham zum Selbstschutz aufgestellt wurden.

        Ein OB, der die Bombenangriffe von 1945 damit rechtfertigt:

        „Dresden war keine unschuldige Stadt, das wurde wissenschaftlich ausgewertet.“

        Dieser Dreckskerl übersieht als Opportunist einfach die hunderttausenden unschuldigen Zivilisten, die aus Breslau, Oppeln und sonst wo wie meine Großeltern vor dem Krieg flüchteten und dort den Feuertod fanden, zugunsten alliierter Kriegstreiber und Verbrecher in London und NY. Ich könnte kotzen angesichts solcher Unmenschen, die keinerlei Empathie empfinden können.

        Dresdner, wieso wählt ihr solche Parteien?

      • @Hubi

        Zu Dresden hatte ich schon vor Jahrzehnten gelesen, dass die Briten Dresden lange bombardierungsmässig aufgespart hätten, um mit ihrem US-Verbündeten dort eine A-Bombe abzuwerfen.

        Angeblich geschah dies nicht, weil schon damals Skepsis der Planer war, dass starke Winde den Fallout zurück auf die Insel wehen könnte und Deutschland nach dem Krieg nicht sofort ausgenutzt werden kann.

        Jedenfalls ist die Tatsache, dass es auch in anderen, noch einigermaßen erhaltenen Städten, sehr viele Flüchtlinge gab, der Forschung lange bekannt. Es wird bewusst verschleiert und zur Anheizung von Wut, Chaos und Unruhe gezielt missbraucht.

        Hüten wir uns davor, diesen Missbrauch mitzumachen. – – –

        Aufklären ja, aber kein Mitmachen der aufschäumenden Wut, das haben die perfiden Chaosplaner ’nicht‘ verdient.

        Schenken wir Ihnen also nicht so leichtfertig ihren Erfolg!

      • @Hubi

        Zu diesen Bussen.

        Wäre es nicht sehr sinnvoll, vor diesen Bussen Aufklärung über die Geschichte derselben zu veranstalten?

        Ein Symbol der Wahhabiten/CIA-Söldner mitten in Dresden!

        Dann würde man den Kriegshetzern und Sanktionsbetreibern an Syrien nämlich Ihre Symbolpolitik nehmen und sehr elegant und hoch wirksam umwidmen!?

        Nicht davor schreien, sondern bewusst und gut recherchiert, aufklären!

    • HLKO Artikel 23
      Abgesehen von den durch Sonderverträge aufgestellten Verboten,
      ist namentlich untersagt:

      a) die Verwendung von Gift oder vergifteten Waffen,
      b) die meuchlerische Tötung oder Verwundung von Angehörigen
      des feindlichen Volkes oder Heeres,
      c) die Tötung oder Verwundung eines die Waffen streckenden
      oder wehrlosen Feindes, der sich auf Gnade oder Ungnade ergeben hat,
      d) die Erklärung, daß kein Pardon gegeben wird,
      e) der Gebrauch von Waffen, Geschossen oder Stoffen, die geeignet
      sind, unnötig Leiden zu verursachen,
      f) der Mißbrauch der Parlamentärflagge, der Nationalflagge oder
      der militärischen Abzeichen oder der Uniform des Feindes sowie der
      besonderen Abzeichen des Genfer Abkommens,
      g) die Zerstörung oder Wegnahme feindlichen Eigentums außer in den
      Fällen, wo diese Zerstörung oder Wegnahme durch die Erfordernisse
      des Krieges dringend erheischt wird,
      h) die Aufhebung oder zeitweilige Außerkraftsetzung der Rechte und
      Forderungen von Angehörigen der Gegenpartei oder die Ausschließung
      ihrer Klagbarkeit.

    • @MutFrau

      Eine gewisse Anna Helm, hallo, ‚Frau des Mutes‘ und der Musik?

      Warum verschaffen Sie dieser fehlorientierten Frau ein weiteres Gehör, warum?

      Auch bei Ihnen ist aufgrund Ihres Alters und Ihrer Einstellung mehr zu erwarten, als der allgemeine Beitritt zum Ruf der Angst, des Wahnsinns usw…

      Wo bleibt Ihre Positivität?

      Vielleicht sind einige wenige Ihrer Lieder viel stärker, als die Bauchbemalung dieser Gören, was halten Sie davon einmal darüber zu meditieren?

      Wir alle brauchen unsere und Ihre Stärken, nicht den Klagegesang. Der ist schon reichlich intoniert.

      Ich erwarte viel mehr Positivität und Stärke für eine andere Welt, für eine Wiederanknüpfung an frühere Hochkulturen. Laufen wir doch der Negativität nicht ständig so hinterher.

      Erkenntnis der Chaosstifter und ihre Kritik, mit viel Recherche untermauert, das finde ich so positiv an Hubi, Ludwig oder Kustos, und dann und nur dann, gelegentliches Darstellen von Negativität, nur exemplarisch, bitte nicht als Dauerfrustveranstaltung oder gar aus Langeweile.

      Kustos hat ein sehr lesenswertes Buch verfasst, es ist voll der Kritik, aber nicht ohne echte Positivität. Er mutet dem Denkenden eben viel zu und schafft damit Hoffnung, es ist der kleine Unterschied.

      Nehmen Sie das als Ansporn auch für Ihr Anliegen, Frau Mut!

      • MutigeAngstfrau // 13. Februar 2017 um 11:05 //

        @ Conrath,
        ich denke nicht, dass unsere Bevölkerung genügend darüber aufgeklärt ist, welches Polittheater über ihren Köpfen zelebriert wird. Leider viel zu viele kennen auch diese durch jahrzehntelange arglistige Indoktrination völlig verbildete „gewisse“ Person nicht und können kaum noch einen realistischen Bezug zu Churchills verbrecherischem Jahrhundertwunsch „Grillt die Deutschen“ herstellen.
        Aus diesem Grund betrachte ich es als sehr positiv, auf einem solchen Blog die Möglichkeit zu haben, ungenügend bekannte Sachverhalte darzustellen. Selbst wenn der Wirkungskreis noch so gering ist, jeder einzelne „Neuwisser“ zählt.

        Berufshintergründe der Kommentatoren sind hier nicht zwingend darzustellen, deshalb müssen Sie auch nicht weiter über meinen fabulieren.
        Achso ja, für den Positivismus haben wir ja Sie hinzugewonnen. Ich werde Ihnen nicht im Weg stehen. 😂

      • @MutFrau

        Ich habe Ihre Homepage gelesen, die ist öffentlich.

        Aber glauben Sie wirklich, die Leute wissen nicht genug zum tatsächlichen Geschichtsverlauf?

        Kann ich mir nicht recht vorstellen und wie wäre es dann mit einer Doppeltaktik, wenn Sie meinem Strategiegedanken zustimmen?

        Darum ging es mir ja, nicht darum, nicht weiterhin auch immer wieder Kritikrecherchen unter die Leute zu bringen, also ich würde mich doch sehr freuen, wenn von Ihnen ein Benkelgesang zum neuen Wahhabismus-Buss-Schandmal kommen würde, jaaannz konkret hörbar!

        Liebe Grüße in den Teutoburger Wald sendend

      • MutigeAngstfrau // 13. Februar 2017 um 11:33 //

        Ich habe keine Homepage.
        Ich wohne nicht im Teutoburger Wald, was vielleicht besser wäre.
        Bänkellieder singe ich nur, wenn ich besoffen bin, und das ist leider nie.

        Aber die Busse betreffend hätte ich ne Idee: Chartern, Regierungsmannschaft hinein und ab nach Aleppo zur Recherche der wahren Begebenheiten vor Ort.

        Und ein klares Nein zum Geschichtswissen der Deutschen. So gut wie nicht mehr vorhanden in tatsächlichen Zusammenhängen.

        Grüßend aus HH

      • Dann bitte ich um Entschuldigung wegen meiner Verwechslung.

        Und tolle Idee von Ihnen.

        Hoffentlich fällt den Chaosplanern diese Bussgeschichte schön in den eigenen Rücken, darauf eine Brise Meeresluft liebe MutFrau.

      • Karl Bernhard Möllmann // 13. Februar 2017 um 14:11 //

        . . .
        BuSSe in Dresden?
        .
        Vielleich noch „künstlerischer“ ein paar echte Leichen reinhängen & aus den Fenstern raushängen lassen . . .
        .
        Echte Buße, echte BuSSe, echte Leichen . . .
        .
        WER es noch „künstlerischer“ mag, der würde die Erschießungen sicher live und in High Definition „performen“ – und die Leichen dann einseitig LINKS heraus hängen lassen – als engagiertes Symbol gegen RECHTS . . .
        .
        EIN WERK DER KRIMINELLEN GLOBALISTEN-SEKTE – DIE VERSUCHT IHREN VÖLKERRECHTS-WIDRIGEN KRIEG – VON ALEPPO NACH DRESDEN ZU TRAGEN!

      • @Möllmann

        hmmm, das wäre aber ’naturalistisch‘, das geht auch nicht und riecht.

        Aber Filmprojektionen von echten Kopfabschneidergangs, etwa die Geschichte von dem Jungen, hinten auf der Toyotaladefläche, das wäre zu überlegen und gäbe der unsäglichen Bussgeschichte einen ganz anderen ‚Drive‘, eine Art Zug, hin zur Realität und deren schmerzlicher Bewältigung für uns Kriegsvasallen hier in DE.

      • hubi stendahl // 14. Februar 2017 um 11:02 //

        @MutigeAngstfrau

        „Und ein klares Nein zum Geschichtswissen der Deutschen. So gut wie nicht mehr vorhanden in tatsächlichen Zusammenhängen.“

        Da muss ich Ihnen uneingeschränkt zustimmen. Es ist vielleicht der Sozialisierung von @conrath zuzuschreiben, dass er die große Masse der Bevölkerung nur aus Büchern und Medien kennt und ohne Direktkontakte, aus einem übergeordneten sozialen Umfeld heraus, zu falschen Schlüssen kommt.

        Die Wahrheit ist, dass speziell die große Masse der DEUTSCHEN Bevölkerung durch Geschichtsklitterung und durch schrittweise Gehirnwäsche in Apathie verfallen ist.

        Die Erziehungsmethodik, die bewusst eine politische Interessenlosigkeit und die Abgabe geistiger Freiheit an eine übergeordnete Instanz auslöste, haben wir ja einige Male besprochen.

        Die gute Nachricht ist, dass es sich nicht um einen „Programmersatz“ sondern um einen „Trojaner“ handelt, der mit weiterer Aufklärung durchaus gelöscht werden kann, sodass unser natürlichen Programm von Freiheit, Friedfertigkeit und Gemeinsinn wieder anlaufen kann.

        Das sollte der Antrieb sein, Wissen über Kommentarfunktionen an ein großes Publikum zu transportieren, damit es sich ein eigenes Bild machen kann und den Trojaner löscht.

      • @Hubi u. MutFrau

        Ich gehe nicht von einem Geschichtswissen der Mehrheit aus, wo soll ich das gesagt haben? Im näheren Ort finden sich unter 30.000 Leuten vielleicht 100 die es halbwegs haben. Aber das ist kein Grund auf eine notwendige Nachbesserung zu verzichten, darum ging es mir und das ist auch mein politisches Handlungsmotiv und Anliegen. Das meiste sieht aus wie eine bewusste Querprovokation, aber das ist eine optische Täuschung, wegen der künstlichen Lagerbildung im Denken. Lechts und Rinks gibt es eben nicht in der ‚Realität der Vernunft‘, es sind Kunstgebilde der alltäglichen, massenmedialen Manipulation.

      • Karl Bernhard Möllmann // 14. Februar 2017 um 11:38 //

        . . .
        .
        ZITAT @ Con ratlos:
        .
        „Ich gehe nicht von einem Geschichtswissen der Mehrheit aus“
        .
        DAS ist ja der Fehler, der zu Ihrer gockelhaften Überheblichkeit führt!
        .
        JEDER hat sein eigenes Geschichts-WISSEN – allerdings aus genau DER Sicht – wie er es damals persönlich erlebt hat!
        .
        Und da wir alle auch schon damals gelebt haben – haben wir alle authentisches Geschichts-WISSEN – allerdings jeder das SEINE!
        .
        Viel Alkohol & viele Medikamente vernebeln das allerdings – und so kann dann mal die eine Gruppe, mal die andere Gruppe behaupten – sie hätte das einzig gültige Geschichtswissen . . .
        .
        DAS ist das ALTE Spiel – was uns immer nur im gleichen Teufels-Kreis, den man auch als „Hamsterrad“ sehen könnte – also hinter einer Illusion her laufen lässt . . .
        .
        Parken Sie Ihre Wahnsinns „Bildung“ und ihr sensationelles „Geschichtswissen“ einfach mal für eine Weile am Straßenrand – und ÖFFNEN Sie Ihre Sinne für echtes VERSTEHEN – DANN WERDEN SIE GEHOLFEN . . . !

  20. Die unauflöslichen Rechte der Deutschen:

  21. Zwar wird Recht vom Stärkeren gesetzt, aber so wird unser Recht nicht begründet. Angeblich soll unser Recht so sein wie es ist, weil das moralisch ist. Daraus folgt dann natürlich, daß das Recht dann richtig interpretiert wird, wenn moralische Handlungen erlaubt und unmoralische verboten sind. Darüber kann man sich kaum beschweren?

    Der Verfasser des Artikels und so mancher Kommentator hat eher keine Ahnung von Recht, weil sonst mal jemandem hätte auffallen müssen, daß Wiederholungstat und Bewährung sich widersprechen. Die Wahrscheinlichkeit ist also groß, daß mehrfache Bewährungen erfundene Geschichten sind.

    Aber sollte unsere Regierung oder ein Richter tatsächlich Recht beugen, dann haben wir zum Glück eine Aufteilung zwischen Exekutive, Legislative und Judikative, die sich gegenseitig kontrollieren, nicht wahr?

    Was ist überhaupt so toll daran, wenn man schutzbedürftige Menschen in einen überflüssigen Tod schickt, nur weil man das kann?
    Ranma

    • hubi stendahl // 13. Februar 2017 um 10:50 //

      @Ranma

      Zitat:
      „Aber sollte unsere Regierung oder ein Richter tatsächlich Recht beugen, dann haben wir zum Glück eine Aufteilung zwischen Exekutive, Legislative und Judikative, die sich gegenseitig kontrollieren, nicht wahr?“

      Endlich mal jemand, der Sinn für Humor hat.

      Wenn es eine Gewaltenteilung gäbe, dann würde der Generalstaatsanwalt (Judikative) kaum vom Justizminister (Exekutive) ernannt werden können.

      Wenn es eine Gewaltenteilung gäbe, dann würden die Bundesverfassungsrichter kaum in Hinterzimmern der Parteien gewählt werden.

      „Deutschland kennt nur zwei organisatorisch voneinander unabhängige Träger der Staatsgewalt, die Legislative und die Exekutive. In dem gegenwärtigen deutschen Staatsaufbau ist die Judikative in die Exekutive integriert. Die Justizminister arbeiten in Bund und Ländern unter dem Dach einer Regierung, ihren Mehrheitsentscheidungen ausgesetzt und zur Regierungsloyalität verpflichtet.“

      Bei Interesse weiter hier:

      http://www.gewaltenteilung.de/idee#4

      • Karl Bernhard Möllmann // 13. Februar 2017 um 11:21 //

        . . .
        DANKE @ Hubi für diese KLARSTELLUNG – die Vielen von uns offensichtlich garnicht bewußt ist – ich denke eine ENT-NAZI-FIZIERUNG ist dringend geboten – damit wir zu einer ECHTEN Gewaten-Teilung kommen!

      • @Hubi

        Zum Verfall der Gewaltenteilung kommt noch hinzu, die Reduktion von 3 auf 2 Gewaltsphären trifft zu. Dazu kommt noch, dass die beiden letzteren durch eine faktische vierte Gewalt, die manipulierte Massenmedienöffentlichkeit, untereinander kurzgeschlossen werden, wir also in einer Altägyptischen ‚Monoblock-Machtpyramide‘ (mit Doppelspitze Pharao und Spitzenbeamtenschaft/ Lobbyismus-Gesetzesschreiber) gefangen sind, die sich nur ihre Verfasstheit vorspielt, dies allerdings mit merklich* nachlassender Überzeugung.

        *Etymologisch von Merkel kommend, quatschnochmal ja, natürlich!

  22. @Ranma

    Sie schreiben: „[…] Wiederholungstat und Bewährung widersprechen [sich]“

    Es gibt aber einen Ermessensspielraum der Richter. Wenn regelmässig alle Augen zugedrückt werden, vor der Alltagsgewalt vieler hier ins Land gekommener ‚Gäste‘, dann stimmt etwas nicht, darum ging es.

    Es gibt auch Richter die stärker strafen, obwohl das Problem damit nicht gelöst ist. Es ist eher die Frage, ob die indigene, Deutsche Grundbevölkerung nicht einfach schlicht gefragt werden sollte, ob sie der massenhaften Zuwanderung zustimmen oder nicht.

    Für viele korrupte Staaten ist es billiger ihre einsitzenden Straftäter nach Europa auswandern zu lassen. Darunter leiden diejenigen Zuwanderer, die ihr Gastland mit Respekt behandeln und mitarbeiten.

    Viele von ihnen, auch Gastarbeiterkinder der 2./ 3. Generation, sind übrigens scharfe Kritiker dieses Massenzuzugsprogramms. Oft werden gerade die schlechtausgebildeten Menschen nach Europa transferiert. Das alles sollte ohne ideologische Scheuklappen betrachtet und bewertet werden, mMn. –
    https://deutsch.rt.com/europa/46367-neue-radikale-rechte-schweden/

    Lesen Sie bitte bis zum Ende, dem Bericht des Polizisten.

    • hubi stendahl // 13. Februar 2017 um 11:02 //

      @conrath

      „Viele von ihnen, auch Gastarbeiterkinder der 2./ 3. Generation, sind übrigens scharfe Kritiker dieses Massenzuzugsprogramms.“

      Viele? Der überragende Teil.

      Die meisten vorwiegend Türken und Kurden der 2. und 3. Generation sind dem enger werdenden Kuchen des Prekariats zuzurechnen. Die haben einfach Angst, dass man ihnen die Existenzgrundlage nimmt.

      Sie sind frei vom Schuldkult, stolz auf ihre Ethnie und verhalten sich völlig normal. Warum sollten sie einem in Mali aus dem Gefängnis Entlassenen ihren mühsam erarbeiteten Wohlstand abtreten?

      Dieser Kampf wird auch noch auf uns zu kommen.

      • Lieber Hubi,

        es wird Zeit, das wir gemeinsam in der Fußgängerzone auftreten. Knüpfen Sie wieder an Ihre vielversprechende politische Karriere (Willy Brandt) an.

        Und was halten Sie von einer Plakataktion vor den CIA-Bussen im Tal des Jammers – ehemals kein Westfernsehempfang im Elbbuntsandsteintal, was für eine entlastende Periode muß das gewesen sein?

      • MutigeAngstfrau // 13. Februar 2017 um 11:11 //

        Ja, und dann muss man einen Maulwurfsbau haben, in dem unbedingt auch musiziert werden sollte. (@ Conrath)
        Solange ich atme, werde ich dazu einladen und auf dem Dutch oven den Takt schlagen.

      • hubi stendahl // 13. Februar 2017 um 15:11 //

        @conrath

        Im Saaletal hätten wir wohl wenig Resonanz. Wir könnten aber vielleicht mit einem für unsere Breitengrade neuen Transportmittel auf uns aufmerksam machen. In Schweden ist man die explodierende Gewalt satt und hebt die Integration nun auf ein völlig ungeahntes Niveau. Man hat sich entschlossen ein paar Millionen Kronen in den Import von Kamelen zu investieren um die Dauergäste ruhig zu halten. Mit dem Import von Kamelmilch hat man bereits angefangen:

        http://www.svt.se/nyheter/inrikes/skattemiljon-gar-till-gigantiskt-kamel-projekt-i-goteborg

        Damit keine Diskussionen aufkommen und die Kamelmilch nicht an den strengen Lebensmittelvorschriften der EU scheitert, importiert man diese als Nahrungsergänzungsmittel, gegen Autismus, Tuberkulose, Diabetes und Lebererkrankungen. Ein Budget für die Marketingkampagne hat die Stadt Göteborg bereitgestellt.

        Das dürfte aber nicht mehr lange notwendig sein, weil der Generalanwalt der ungewählten Gerichtsbarkeit in Brüssel soeben erklärt, die EU Staaten seien ab sofort verpflichtet, jedem auf diesem Planeten ein VISA auszustellen und aufzunehmen, sofern er behauptet er wäre von Folter bedroht.

        http://www.epochtimes.de/politik/europa/eugh-vor-brisantem-asylurteil-generalanwalt-eu-botschaften-muessen-fluechtlingen-visa-ausstellen-a2047305.html

        Stellt sich noch die Frage, ob das innerhalb der EU auch gilt und damit psychische Folter eingeschlossen ist und wie hoch dann die monatliche Überlebensration in Euronen gerechnet ist. Es ist doch eine Überlegung wert, die Irrenanstalt zu verlassen und auf Mallorca den monatlichen Scheck entgegenzunehmen.

        Aber für uns als Auslaufmodell gilt das wohl wieder nicht.

      • hubi stendahl // 13. Februar 2017 um 15:50 //

        @conrath

        Nochmal zu Willy Brandt. Auch wenn ich mir den Zorn des ein oder anderen zuziehe, so muss man deutlich machen, dass es sich bei ihm um einen überzeugten Widerstandskämpfer handelte, der durchaus auch Widersprüche hinterlassen hat. Die Wiedervereinigung jedenfalls wäre ohne ihn undenkbar.

        Aber Brandt war einer, den man anfassen konnte, den man verstanden hat und dem man seine Unzulänglichkeiten verzieh.

        Ich erinnere mich an eine Rede von ihm in Berlin, als er zur Verwunderung aller (sinngemäß) rief: Ich werde solange am Bildungssystem arbeiten, bis auch der Einkommenschwächste die Chance auf ein Abitur bekommt. Und er hat es versucht und für kurze Zeit durchgesetzt. Das vergessen viele.

        Dagegen steht aus der Folgegeneration der SPD Herr Steinmeier, der sich als gewählter Bundespräsident und Hassprediger soeben für Fr.Anna Engelke, Hasspredigerin des NDR, als Sprecherin entschieden hat.

        Reicht der Hinweis auf die Lügenpresse nicht? Muss er mit der Wahl dieser selbsternannten staatlich anerkannten Desinformantin noch eins drauf setzen? Merkt der noch was?

      • MutigeAngstfrau // 13. Februar 2017 um 17:20 //

        Natürlich nicht. Hat ja ganz andere Pläne, und für diese benötigt man Hassprediger*innen.

        Man höre aufmerksam das folgende Video, das viele belustigen wird. Allerdings beschreibt es eine wahrscheinliche Zukunft für unser Land, wenn es hier keinen Erdrutsch gibt.

        https://politikstube.com/hassprediger-fordert-in-halle-konvertierung-zum-islam-oder-auszuwandern/

        Und das mitten in Halle in aller mehrheitlich gemütlich vor sich hin grasenden Schlafschaf-Öffentlichkeit.

      • @Hubi

        Ja,
        der Mann war echt, hat die ganzen Ost-West-Drecksgeschichten (etwa um die verfühte Währungsentkopplung!) vor Ort in Berlin mitbekommen, wusste was es bedeutet, dass sich an der innerdeutschen Grenze, je nach Zählweise, 1,5 Millionen, bis an die Zähne bewaffnete, Soldaten gegenüberstanden, einschließlich der Atomwaffen!!!

        Das wusste der Mann, auch wenn er mal Entspannung mit einer netten Sekretärin suchte, das war kein Widerspruch. Ich kannte die Familie seines behandelnden Arztes in Bad-Godesberg sehr gut, Brandt war so wie er wirkte, oft depressiv, aber die Weltverhältnisse gaben es auch vor. Meine Familie hatte auch direkt mit seinen Mitarbeitern und Staatssekretären zu tun, einige von denen waren früher im Keller unserer Niederrhein-Villa, zum Feiern. Ich hatte mich oft erst Jahrzehnte später gewundert, wer da alles damals war, war früher naiv, wie 11/ 13-Jährige eben naiv sind, habe mit dem Japanischen Unterhändler des vorletzten Tennos rumgeflachst, meine Mutter hat dazu Brötchen gereicht, es gab eine riesige Bar und Sauna, Schwimmbad, usw…

        Brandt war in keiner Wiese bestechlich, das kann ich absolut bestätigen. Geben Sie mir Ihre Emailadresse über Herrn Ludwig, dann erzähle ich Ihnen gerne noch Weiteres dazu. Ihr Instinkt hat Sie da nicht verlassen. Danach kam nur noch politischer Schrott.

      • Welcher Kampf? Zwischen denen aus Mali auf der einen und Türken und Kurden auf der anderen Seite? Malier gegen alteingesessene Deutsche? Türken gegen Kurden? Die vertragen sich in Deutschland irgendwie viel besser miteinander als in der Türkei.

        Was könnte zu einem Kampf um Mindestlohn-Jobs oder Ausnahme-vom-Mindestlohn-Jobs motivieren? Jedenfalls in einem sozialem Staat (Art.20(1)GG) ?
        Ranma

  23. Karl Bernhard Möllmann // 13. Februar 2017 um 11:11 //

    . . .
    Eine – wie ich meine – hochinteressante Definition von „ETHIK“ liefert mein „primus inter pares“ unter den großen Welt-Philosophen – L. Ron Hubbard!
    .
    Er disqualifiziert zunächst, die viel zu oft und viel zu lange mißbrauchten Begriffe, wie „Moral“ und/oder „Recht“, weil – seit ewigen Zeiten – ALLE großen Verbrechen mit eben diesem angeblichem „Recht“ oder dieser angeblichen „Moral“ gerechtfertigt wurden, obwohl es am Ende in sehr vielen Fällen die reinste WILLKÜR war . . .
    .
    „ETHIK“ definiert Hubbard für viele Denk-Betreute zunächst durchaus eher seltsam erscheinend – als „DAS GRÖSSTE GUTE, FÜR DIE GRÖSSTE ANZAHL VON DYNAMIKEN“.
    .
    Nun muß man also als erstes WISSEN – was „Dynamiken“ in der Welt der Scientologie überhaupt bedeuten.
    .
    DA der GEMEINSAME NENNER ALLEN LEBENS zunächst isoliert wurde – als der „Drang zu ÜBERLEBEN“, (was Manche mit „Gier“, „Strebertum“, oder anderen Ideen über das Leben verwechseln) – teilt Hubbard diesen „Drang zu ÜBERLEBEN“ zunächst in ACHT (8) überschaubare Bereiche ein.
    .
    – Das SELBST wäre die 1. Dynamik, die nach ÜBERLEBEN drängt
    – Die FAMILIE wäre die 2. Dynamik, die nach ÜBERLEBEN drängt
    – Die GRUPPE (Verein, Firma, Schule, Nation etc.) wäre die 3. Dynamik . . .
    – Die MENSCHHEIT als Ganzes wäre die 4. Dynamik . . .
    – Tiere & Pflanzen Nummer 5.
    – Materie, Energie, Raum & Zeit die 6.
    – Die GEISTIGE Welt Nummer 7
    – Gott oder die Unendlichkeit die 8 . . .
    .
    DA es KEINE Konstruktion in dieser Welt gibt, die OHNE Zerstörung auskommt – (auch für ein (schein-) „heiliges“ biologisches Ökotop muß ich erst einmal den Asphalt und/oder den Beton zerstören) – helfen aber diese ACHT Betrachtungsweisen den jeweiligen Nutzen und/oder Schaden einer geplanten „UNTERNEHMUNG“ oder einer geplanten „UNTERLASSUNG“ mit Blick auf ALLE Bereiche des Lebens sehr genau abzuwägen – BEVOR ich aktiv werde!
    .
    DAS stellt zwar unsere bisherige PRAXIS völlig auf den Kopf – ist aber weder UNDEMOKRATISCH noch UNLOGISCH – und sollte deshalb gerade von unseren KLÜGSTEN Köpfen mal sauber durchdacht werden . . .
    .
    Wenn man sauber ALLE acht Bereiche des Lebens durchdenkt – BEVOR man eine Entscheidung trifft – dann kann man auch deutlich einfacher die KRITIK einordnen & verstehen, die immer aus dem einen oder anderen Bereich kommt, der sich verletzt fühlt . . .
    .
    DENN DAS IST UNSERE WELT NUN EINMAL – ein Ort wo sehr viele verschiedene Interessen harmonisch unter einen Hut gebracht werden wollen – wenn es am Ende so Vielen wie möglich, GUT gehen soll . . .

  24. @Möllmann

    „„ETHIK“ definiert Hubbard für viele Denk-Betreute zunächst durchaus eher seltsam erscheinend – als „DAS GRÖSSTE GUTE, FÜR DIE GRÖSSTE ANZAHL VON DYNAMIKEN“.“ Zitatende M.

    War Hubbard dann Ihrer Sicht nach ein Platoniker, hat er Platonlektüre betrieben?

    Seine weiteren Ausführungen, 1-8, sind dann allerdings den Argumenten der sog. Pantheisten (Leibniz, Descartes, Spinoza) zuzurechnen, die ein eher a-personales Gotteskonzept hatten.

    Wie denkt Hubbard zur ‚Personalität des Menschen‘, das würde mich interessieren?

    F.H. Jacobi hat dazu übrigens um 1800 eine Sonderposition vertreten, die von allen Lagern bekämpft wurde (Kantianisten und Hegelianer).

    • Karl Bernhard Möllmann // 13. Februar 2017 um 13:01 //

      . . .
      Der schlaue Conrath fragt:
      .
      „War Hubbard dann Ihrer Sicht nach ein Platoniker…?“
      .
      KEINE Ahnung!
      .
      Die Freude an Schule & am Lernen über unsere Vergangenheit – die hat man mir bereits nach 15 Minuten – in meiner ersten Schule ausgetrieben.
      .
      Mein Pech:
      .
      Ich war ein Jahr zu früh dran, und konnte schon ziemlich gut rechnen & schreiben, als ich eingeschult wurde – und DAS hat meinen ersten Lehrer derart genervt, weil ich immer der schnellste war, der sich mit Begeisterung zu Wort meldete – DASS ER MICH MIT DEN WORTEN „BERUHIGTE“:
      .
      „Wenn Du nicht aufhörst damit – dann HINDERST Du alle anderen am Lernen!“
      .
      Ich HABE also in der Schule als damals 5-jähriger – bereits nach 15 Minuten aufgehört!
      .
      Machte nur noch das absolute Minimum, blieb in der 9’ten sitzen, mit Geschichte & Französich 5 (weil ich immer noch viel zu jung war) – und KAPIERTE die Zusammenhänge erst 1998 – als die BEIDEN Söhne meiner Schwester ganz ähnliche Probleme hatten . . .
      .
      Meine Schwester war ebenfalls Ärztin und rannte mit den Kindern von Pontius bis Pilatus – weil sie mit den Diagnosen der Lehrer: „Randalierer“, „Störenfried“, und „gehören auf eine Sonderschule für Behinderte“ NICHT einverstanden war!
      .
      Der 20’te „Experte“ von der privaten Universität Witten Herdecke brachte schließlich die Erlösung mit der RICHTIGEN Diagnose:
      .
      „UNTERFORDERUNG“
      .
      Weil es 1998 in Deutschland immer noch KEINE Schule für Hochbegabte gab – landete mein Neffe – obwohl er damals kein Englisch konnte – in einer Elite-Schule in Schottland.
      .
      Dort durfte er nach ausgiebigen TESTDREI Klassen auf einmal überspringen – und machte das schnellste Abitur aller Zeiten.
      .
      Dann studierte er Neuro-Biologie in Brasilien und schloß in Rekordzeit erfolgreich mit dem Dr.-Titel ab.
      .
      Sein kleiner Bruder kopierte das 1 zu 1 – allerdings in Sankt Afra in der Nähe von Meißen – denn damals wagten die Ossi’s als erste, auch hochbegabte Schüler NICHT zu diffamieren, wie das sonst in Deutschland üblich war . . .
      .
      DEN fachlichen Hintergund für das Funktionieren des menschlichen Verstandes lieferte für mich bereits 1975 die Beschäftigung mit Hubbard’s Studier-Technologie – die ich der westlichen Schule/Uni-Ausbildung etwa als 200 Jahre vorraus laufend einstufte . . .
      .
      Nachdem meine, durch die Schule einst erstickte Begeisterung für WISSEN wieder rehabilitiert & neu geweckt war – interessierte mich das übliche Schul-/Uni-Wissen allerdings nur noch in wenigen speziellen Fällen – WO EINDEUTIGE FAKE’s & FÄLSCHUNGEN – die GEHIRN-Wäsche im Westen in eine perverse Richtung steuern sollen.
      .
      Meine Begeisterung für echtes WISSEN hat sich dahin gehend verändert – daß ich nur noch von mir selbst überprüfte FAKTEN & BEWEISE akzeptiere.
      .
      Schul-Wissen über Geschichte & Religion ist derart manipuliert und dem „Zeitgeist“ entsprechend umgestrickt – DASS es für mich persönlich selten eine Bereicherung darstellt – und speziell auf dem mir halbwegs geläufigen Gebiet der Medizin, sind die Fälschungen inzwischen der „Normal-Fall“ . . .
      .
      Ich weiß nur, daß Hubbard sich immer & immer wieder bei allen möglichen großen Philosophen BEDANKT – und bekräftigt, daß sein Werk OHNE diese Vorreiter, von denen auch PLATO einer war, nie & nimmer hätte gelingen können . . .
      .
      Nur bin ich leider der falsche Ansprechpartner für diesen speziellen Bereich im Leben & Werk von L. Ron Hubbard – nicht weil ich nicht will – sondern weil ich leider echt keine Ahnung von diesem Bereich von Hubbard’s ausgedehnten Forschungen habe . . .

      • @Möllmann

        Verstehe,
        Sie sind einer der vielen Schulgeschädigten und da haben Sie meinen ehrlichen Beistand. Ja die Witten/ Herdecker, mein Onkel hat diesen Laden sehr frühzeitig mitgegründet, nicht ahnend, was da einmal draus wird/ wurde. Und Unterforderte gibt es meiner Meinung nach viele, willkommen im Club.

        Aber Sie sollten meiner Frage vielleicht dennoch einmal nachgehen, Sie selber sind doch auch ein positives Beispiel – wenn es nicht gerade mit dem Kopf durch die Argumentationswand geht – dass Sie doch wieder echtes Interesse an und für Themen aufbringen, trotz der staatlichen Knastveranstaltungen mit dem euphemistischen Namen/Etikett ‚Schule‘.

        Lesen Sie in Ihren Unterlagen nach und fragen Sie Ihre Nicht-CIA-Hubbard-Kollegen nach Hubbards möglichem Platonismus, vielleicht ein versteckter (impliziter) Platonismus?

        Ihr ConRat(h)

      • Karl Bernhard Möllmann // 13. Februar 2017 um 15:13 //

        . . .
        ZITAT @ Con von rat(h) bis ratlos:
        .
        „Sie sind einer der vielen Schulgeschädigten…“
        .
        DAS war eine echte, eine wahre Beobachtung von mir – aber IHRE Schlußfolgerung ist dennoch GROTTEN-FALSCH!
        .
        IHNEN mag ihre Bildung zu Recht oder zu Unrecht heilig sein – ich würde sie mit meinem Heutigen WISSEN nicht einmal geschenkt annehmen – auch wenn Sie DAS wieder sicher NICHT verstehen können!
        .
        Ja, ich bin „einer der vielen Schulgeschädigten“ – und im krassen Gegensatz zu Ihnen – WEISS ICH DAS GANZ GENAU!
        .
        Ich denke, Sie ahnen derzeit nicht einmal – WAS IHNEN DURCH SCHULE AN ECHTEM SCHADEN ENTSTANDEN IST – denn die Hubbard-Blockade ist ja nur ein winziges Indiz für die sich dahinter verbergende, große WISSENS-LÜCKE im Denk-Gebäude . . .
        .
        YES, Sir – ich bin schulgeschädigt, aber Heute bin ich SEHR, SEHR dankbar dafür – viel schlimmer erschiene es mir, den Kopf voll von unnützem Ballast zu haben, den man nur unendlich mühsam wieder los wird, und der KEINEN PLATZ LÄSST FÜR DIE WIRKLICH WICHTIGEN & ATEMBERAUBENDEN ENTWICKLUNGEN UNTER DEM RADARSCHIRM DER „OFFIZIELL“ VON DEN GLOBALISTEN „ZUGELASSENER“ BILDUNG . . .
        .
        Wenn ihre Birne nicht derart vollgestopft mit Daten aller Arten wäre – vielleicht könnten wir dann umso leichter gemeinsam auf den PUNKT kommen – und uns mit den wesentlichen Fragen unser aller EXISTENZ und unserer aller ÜBERLEBEN beschäftigen . . . ?
        .
        WAS nützt es – wenn man glaubt, ALLE Denk-Schulen, ALLE Philosophen, ALLE Theorien, ja einfach ALLES zu wissen – aber Hubbard niemals im Original studiert hat?
        .
        Eine gute Frage hat mir mal ein Freund gestellt:
        .
        WAS würdest Du RETTEN – wenn Dein Haus brennt – und Du nur ein paar Minuten Zeit hättest, für das WESENTLICHE?
        .
        Wir zwei Beiden würden NICHT die gleichen Schätze retten!

      • Karl Bernhard Möllmann // 13. Februar 2017 um 15:51 //

        . . .
        ZITAT @ Konfuzius:
        .
        „Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben.“
        .
        Ich dachte zwar – dieser kluge Spruch stamme von Laotse – aber Wiki sagt es anders . . . ?
        .
        Habe niemals gehört – daß Platon, oder einer ihrer anderen verehrten Philosophen mehr tut, als „Fische an die Menschen zu verteilen“ – WAS ICH JEDOCH FÜR SEHR LOBENSWERT HALTE!
        .
        Hubbard gehört definitv in die zweite Kategorie der eher seltenen Welten-Lehrer – die die Menschen lehren, zu fischen – damit diese sich selbst damit ein Leben lang ernähren . . .

      • Lieber Herr Möllmann,

        nein Sie wollen jetzt nicht die Athener Schule gegen Laotse und Konfuzius ausspielen, nein, das glaube ich nicht, oder nehme ich Ihnen nicht ab. –

        Was ist ‚ES‘ denn, wenn nicht das ‚selbstständige Denken‘, das sich auch gegen die Orphischen Mysterien und andere Irrationalismen, gewendet hatte und zwar ‚frontal‘, was also würde uns besser beim täglichen Fischen unterstützen?

        Die Achtsamkeit der Asiaten steht dazu nicht im Widerspruch, kann Ihnen dazu gerne eine Literaturliste nachreichen, für den Fall Ihres weiteren anhaltenden Unglaubens in dieser Sache.

        Und die viel älteren Veden hatten eine eigene erkenntnistheoretische Schule, zu Schopenhauers Zeit war das den Europäern noch nicht bekannt, heute weiß es jeder fleißige Seminarist.

        Holen Sie etwas von der versäumten Schule nach, gehen Sie in gute Seminare, ich lade Sie auch gerne ein, wenn Sie von Südfrankreich anreisen. Schlage Freiburg und Heidelberg vor.

        Also überlegen Sie es sich gut.

        Ihr persönlicher ConRat(h)

      • Karl Bernhard Möllmann // 14. Februar 2017 um 11:14 //

        . . .
        ZITAT @ Con ratlos:
        .
        „nein Sie wollen jetzt nicht die Athener Schule gegen Laotse und Konfuzius ausspielen, nein, das glaube ich nicht, oder nehme ich Ihnen nicht ab.“
        .
        Im Elite-Gymnasium LSH hat man mir den Kopf gewaschen mit der „Athener Schule“ – solange – bis mir davon schlecht wurde . . .
        .
        Seither habe ich eine gewisse Abneigung gegen DAS – WAS man in Deutschland „Bildung“ nennt.
        .
        LERNEN & VERSTEHEN sind für mich das Faszinierendste, was ich kenne – DAS geht bei mir aber nur OHNE Schule, OHNE Uni & OHNE OBER-Lehrer – also als selbstbestimmter AUTODIDAKT!
        .
        Die „Athener“, wie auch die späteren „Spree-Athener“ sind an mir – trotz massivster Versuche der gewaltsamen GEHIRN-Wäsche – mehr oder weniger SPURLOS vorrüber gegangen . . .
        .
        Ich fand darin schlußendlich NICHTS – was es mir WERT gewesen wäre – meinen Verstand damit auf Dauer zu beschweren . . .
        .
        Ich habe lieber die Grundlagen von rund 40 Berufen gelernt – viele davon aus dem Handwerk – sodaß ich Heute bestens in der Welt zurecht komme, inklusive der GEHEIMEN Welt der kriminellen Strippenzieher . . .
        .
        DAS heißt aber nicht, DASS ich aufgehört hätte zu LERNEN!
        .
        Erst gestern besuchte ich einen Profi-Kurs – über das sichere Fällen von 2 – 3 Tonnen schweren, extrem schief stehenden Bäumen – GEGEN deren natürliche Fall-Richtung, weil dort ein Haus unter ihrem Gewicht einstürzen würde . . .
        .
        Die „Athener“ interessieren mich erst DANN wieder – wenn sie in Athen endlich die eigene Kurve wieder kriegen – und ihr „heiliges“ Wissen in den Dienst Griechenlands stellen, und so BEWEISEN, daß dieses Wissen auch funktioniert . . .
        .
        Diejenigen Jungs & Mädchen, die statt auf die „Athener“ – lieber auf Laotse & auf Konfuzius gehört haben – die haben den rasantesten Aufstieg an die Weltspitze hinter sich – den jemals eine Nation wie China hingelegt hat . . .
        .
        Für derartige Leistungen ziehe ich meinen CHAPEAU . . . !

  25. Hausfrau // 13. Februar 2017 um 16:49 //

    @conrath
    Danke für Ihre Rückmeldung.
    Es freut mich, dass Sie sich Ihre positive Einstellung bewahren konnten.
    Mein Kommentar bezog sich auf die unsägliche Aussage „Bomber Harris, do it again“. Angesichts dieser Grausamkeit keine Wut zu empfinden, zeugt mMn von fortgeschrittener Abgestumpftheit. So weit bin ich noch nicht! Im übrigen bin ich nach 45 Arbeitsjahren erst seit kurzer Zeit Hausfrau und keineswegs „lediglich wütend hinterm Herd“.
    Sowohl im Famlien- als auch Bekanntenkreis versuche ich aufzuklären, leider ohne großen Erfolg.
    Bitte unterschätzen Sie die Ahnungslosigkeit und mangelnden Geschichtskenntnisse gepaart mit Interesselosigkeit und Apathie der normalen Bevölkerung nicht. Spreche da aus Erfahrung.
    Auch ich habe da einiges aufzuholen. Deshalb lese ich hier gerne die meist mit enorm viel Hintergrundwissen ausgestatteten Kommentare.
    Allerdings eine Strategie, die eine Änderung in Deutschland oder der Welt bewirken könnte, finde ich hier nicht.
    Positives Denken wird wohl nicht mehr ausreichen!
    Für mich bliebe hier 1. kollektive Arbeitsniederlegung, 2. Eingreifen der Polizei und des Militärs gemeinsam.
    Beides ausgeschlossen!

    • @Hausfrau

      Danke, dass Sie es mit Humor genommen haben, so war es ja auch gemeint.

      Aber das Rettende in der Gefahr (Hölderlin) kommt u.U. aus einer völlig anderen Richtung und völlig überraschend, nämlich von den über-überreichen Schattenbankglobalisten. Lesen Sie bitte unbedingt (3959720068) ‚Das Amerika Syndikat‘. Es zeigt, dass die Hyper-Plutonisten sich richtiggehend todgesiegt haben, etwa seit 2009 und Trumps Agenda, schön abgefedert mit der Option zu einer weichen Landung, durch die beiden Nothelfer RF und VRCh, und das Trump viele Sandkästen aufstellt, in der unsere Kriegsministerin Uschi sich eben Zugriff zu 600.000 Soldaten verschaffen darf und sich der Europäische MIK etwas zur Ablenkung mästen kann usw… Niemand kann 10 Hauptfronten gleichzeitig bedienen, dass weiß die Trumpgruppe.

      Nehmen Sie das als überaus frohe Botschaft, denn im Verein mit diesen neuen geschichtlichen Kräften werden auch wir endlich, endlich, endlich zu einem Friedensvertrag kommen und zu kooperativer Neutralität, werden die Schweiz gnadenlos abkupfern bis die uns keine Schokolade mehr verkaufen usw…
      Und glauben Sie mir, mit meinen vielen Kindern und Großkindern weiß ich, was das für unsere Zukunft bedeutet, es ist eine riesige Chance kurz vor 12:00 den Wahnsinn anzuhalten.

      Geld bekämpft Geld, ja genau! Allerdings liegt die Motivation der treibenden Kräfte, (Analitik nennt sie Safari 2) noch zwei Ebenen darüber, ulkiger Weise. Ich hätte es mir vor 30 oder 40 Jahren nie so vorstellen können, war schon immer skeptisch, wie das plutonische Karzinom bekämpft werden soll. So wie es jetzt abläuft verschlägt es mir den Atem und ich weine manchmal vor Freude, schäme mich nicht dafür. –

  26. Hausfrau // 13. Februar 2017 um 19:33 //

    https://susannekablitz.wordpre…
    Der letzte Artikel einer guten Journalistin…Freitod am 11.02.2017

  27. @Hausfrau
    puhhh, habe gerade Susanne Kablitz letzten Eintrag gelesen…
    „Schuld ist persönlich. Sie anzuerkennen eine individuelle Entscheidung, ein individuelles Eingeständnis. Etwas, womit jeder INDIVDUELL leben muss, wenn er sie anerkennt und auch, wenn er sie nicht anerkennt. Schuld ist nicht etwas, was anderen, die sie nicht haben, zwanghaft auferlegt werden darf. Die, wenn sie diese Schuld nicht anerkennen, als schlechte Menschen diffamieren dürfen. Menschen sollten sich freiwillig an etwas erinnern und danach handeln; wenn sie gezwungen werden, ist das unredlich, hat nichts mit einem ehrlichen Gefühl zu tun, sondern nur mit politischer Korrektheit und dem Buckeln vor dem Schuldkult.“ Zitatende S.K.
    Ich unterschreibe alle Ihre Äußerungen und Ihre Einschätzung, das Deutschland sich (aus eigener Kraft meine einzige Einschränkung!) nicht mehr von diesem Wahn und Schuldkult befreien kann, auch das trage ich ebenfalls mit.
    Ja, Susanne Kablitz, die groteske Fehleinschätzung der Mehrheit in DE, besser zu sein – aus purer Anmaßung und Überheblichkeit, als die Menschen unter dem ‚Britenfan‘ Hitler, und ihre Scheinüberlegenheit gegenüber den Problemen ab 1933, die ja weit früher geplant begannen, diese Einschätzung stimmt!
    Ob es eine gesundheitliche Frage war, die Susanne Kablitz zu ihrer Entscheidung, für sich den Freitod zu wählen, weiß ich nicht.
    So oder so, verdammte Haxe, warum sind wir alle so besoffen lethargisch???
    Da hat Susanne doch mitten in’s SCHWARZE getroffen und ich wünsche Ihr jetzt ganz viel LICHT und WÄRME, auf ihrem weiteren Weg.
    Habe mir Susannes jüngstes Buch (Ausgabe 2017!) geordert und werde ganz genau studieren, was uns Susanne auf diese Weise über den Sozialismus und den falschen Glauben an den (Macht-)Staat mitgeteilt/ mitzuteilen, hat.

    • MutigeAngstfrau // 14. Februar 2017 um 20:01 //

      Susanne Kablitz hatte Krebs.
      Sie war eine bemerkenswert mutige Frau im unermüdlichen Einsatz in der Angelegenheit ihres untergehenden Landes.
      Ihr Tod macht mich traurig.

      • Liebe MutFrau

        Was ich bisher von Susanne Kablitz lesen konnte zeigt einen Menschen, der völlig ungerührt über die vielen Pseudozuordnungen hinweg, seine eigenen Bezüge und Argumente ausbreitet, in selbstverständlicher Autonomie. Susanne Kablitz wollte/ brauchte niemandem zu gefallen, eine vorbildliche Souveränität.

        Das sie diese unter Ihren Zeitgenossen sicherlich schwer vermisst hat, vermissen musste, ist wohl zu vermuten. Ich bin gespannt auf Ihr letztes Buch. –

        Für mich ist respektvolles Lesen eine Angelegenheit unmittelbarer Beziehungsnahme, eine moderne Form von Ahnenkult. Sie mögen mich für einen Phantasten halten, aber ich spüre oft, was Autoren die bereits ihren Körper verlassen haben, noch ergänzend formulieren, manchmal, es kann sich einstellen, ist dann ein Riesenglück und inspiriert.

        Mit noch Lebenden ist das natürlich auch möglich, aber eben auch mit den übersterblichen Seelen. –

  28. @Conrath:

    „Wenn ich sehr Schlimmes erlebe, dann steht dieses auch mit meinem ganzen Wesen und meiner, über viele Leben gehenden Entwicklung, in Verbindung.“

    Ich muß in einem früherem Leben ein ganz schlimmer Finger gewesen sein. So manche (unbedeutende) historische Rolle kann ich mir allerdings schon vorstellen.

    „Und Unterforderte gibt es meiner Meinung nach viele, willkommen im Club.“

    Ich war sachlich eher unterfordert, aber sozial völlig überfordert. Was macht man am besten mit so einem?
    Ranma

    • @Ranma

      Sie haben sich ja schon selber die positive Antwort gegeben. Indem Sie den Unterschied Ihrer Fähigkeiten bemerken, sind Sie doch schon wieder auf dem weiteren Wege.

      Nur diejenigen, die dieser Innensicht ausweichen und dann Maltusianismus und Soros-Migration für bare, karmische Münze nehmen, stehen neben sich. Es gab eben die materialistische Überschätzung der Pseudowissenschaft der genetischen Aufbesserung und Eugenetik. Es ist eine Hybris, sie führte immer direkt zu Gewaltpolitik und Sklavenökonomie, verschleiert mit Lechts und Rinks.

      Die Zahl der ‚inkarnationswilligen/ -bereiten‘ übersterblichen Seelen entziehen sich der menschlichen Technologie und ihrem Planungsdünkel. Da pflichte ich Ihnen bei.

      • @Conrath:

        Eigentlich meinte ich aber, was sollte man bildungsmäßig nicht mit mir anstellen, sondern mit Kindern, die so sind wie ich es war. Die also auf der sachlichen Ebene alles begreifen, aber auf der sozialen Ebene so übel überfordert sind, daß ein Gespräch mit einem Lehrer bereits völlig unmöglich ist. So kann man schließlich nicht auf sich aufmerksam machen. Man kann nichtmal zeigen, was man alles weiß oder verstanden hat. Die Idee spezialisierter Schulen wie die Hochbegabtenschulen dürfte dann eher nutzlos sein? Damit hat sich die Idee jedoch erledigt, daß man die Potentiale der Kinder fördern und ausschöpfen könnte?
        Ranma

    • „Ich muß in einem früherem Leben ein ganz schlimmer Finger gewesen sein. So manche (unbedeutende) historische Rolle kann ich mir allerdings schon vorstellen.“

      Wahrscheinlich war ich ein Inquisitor. Extrem antichristliches Verhalten bringt mich heute noch in Rage.
      Ranma

      • Also Ranma,

        nicht vergessen, als schlimmer Finger sind Sie nicht alleine auf dieser Welt, etwa 7 oder 8 Milliarden Wettbewerber versuchen es in dieser Hinsicht mit Ihnen aufzunehmen, tröstlich?

        Ich meine schon, jedenfalls sollten wir alle diesen falschen Angstgesinnungspolitikern das Geschäft versalzen und leicht umbiegen 😉 😉 🙂

  29. @Karl Bernhard Möllmann:

    „Während ALLE Kameraden, deren Entlassung zum 31. Januar 1969 anstand, bereits ein paar Tage VOR Weihnachten entlassen wurden – wurde ich nur für Weihnachten von Lüneburg nach Stade verlegt (Lüneburg war über Weihnachten geschlossen) um Weihnachten fast allein in der Kaserne zu schmoren . . .“

    Soll das etwa eine Bestrafung sein? Also ich bin immer dann in der besten Gesellschaft, wenn ich mit mir alleine bin. Hältst du es mit dir selbst nicht aus? Das überrascht mich. Hilft dir Dianetik nicht dagegen?
    Ranma

    • @Ranma

      Ich bin hier leider seit gestern gesperrt, 2 Beiträge?
      Eine Antwort an Hausfrau [Conrath // 13. Februar 2017 um 21:05 // Antworten
      Der Kommentar wartet auf Freischaltung.]

      und eine Antwort an Sie, Ranma, von heute Morgen.

    • Karl Bernhard Möllmann // 14. Februar 2017 um 10:46 //

      . . .
      ZITAT @ Ranma:
      .
      „Soll das etwa eine Bestrafung sein? … Hältst du es mit dir selbst nicht aus? … Hilft dir Dianetik nicht dagegen?“
      .
      zur 1. Frage: KEINE Ahnung! Ich habe das aus der Sicht der Obrigkeit geschrieben . . .
      .
      zu 2: Mir geht es mit mir allein immer bestens!
      .
      zu 3: Das Wort „Dianetik“ – und was alles dahinter steht – hörte ich zum ersten Mal im Frühling von 1975 . . .

    • Lieber Herr Möllmann,

      ich glaube Ihnen nicht, dass Sie sich mit Platon befasst haben auf der Schule oder sonstwo, da bleiben nämlich wichtige Denkerfahrungen. Um etwas ablehnen oder auch überwinden zu können, braucht man Grunderfahrung und Befassung mit dem/ einem Thema. Ohne das ist es leider nur leere Pralerei, die Sie, interessanterweise ja gerade denjenigen gerne unterstellen, die vieleicht ein intensiveres Bidlungsinteresse haben. Denken Sie mal darüber nach, dann haben Sie Ihren täglichen Fischfang. Und ich beteilige mich nicht an Diskussionen etwa über Bücher/ Texte, die ich garnicht gelesen habe, das ist Anmaßung.

      Im übrigen sind Laotse und Konfuzius auch im Nachhinein extrem literalisiert und idealisiert worden. Da wären also andere, ernsthaftere Vertreter zu nennen, bei echter Kenntnis. Zum Einstieg für eine gute Übersicht empfehle ich Lutz Geldsetzer, Han-ding-Hong ‚Chinesische Philosophie‘ bei Reclam.

      • Karl Bernhard Möllmann // 14. Februar 2017 um 11:58 //

        . . .
        Besten DANK Con ratlos – für Ihre andauernden Bemühungen mir Ihr BETREUTES DENKEN anzubieten.
        .
        Dennoch muß ich Sie leider enttäuschen.
        .
        Ich DENKE lieber ganz allein – und OHNE Einflüsterer . . .

      • @Conrath,

        Die EU, wie wir sie heute kennen, ist in Bälde Vergangenheit; ein paar Wahlen noch, dann ist der Spuk vorbei. Kann man endlich wieder vernünftige Gesetzgebung im Lande machen.
        Grüsse

      • Lieber Herr Möllmann,

        ja, Sie zeigen mit jedem Einwurf wo der Schuh wirklich drückt, so ist es.

        Hier eine Zusammenfassung, wir erinnern, Platon hatte von der Einheit und unbestimmten Zweiheit verhandelt, das war sozusagen sein Grundthema, dass er immer wieder variierte.

        Und nun bei Geldsetzer, S.134 ist zu lesen, in direkter Konkordanz zu den Athenern!

        „Im Verhältnis von Einheit und Zweiheit haben die chinesischen Kommentatoren sechs Ausprägungsformen herausgearbeitet, die dann auch nachmals immer wieder das Denken darüber bestimmten. Es sind die folgenden:
        1) Der einfache wechselseitige Zusammenhang Xiang Hu Lian Xi
        2) Die wechselseitige Abhängigkeit Xiang Hu Yi Cun
        3) Die gegenseitige Durchdringung Xiang Hu Shen Tou
        4) Die wechselseitige Verkehrung ins Gegenteil Xiang Hu Zhuan Hua
        5) Die wechselseitige Anregung der Produktivität der Gegensätze Xiang Fan Xiang Cun
        6) Die Umkehr im Extrem der Gegensätze Wu Ji Bi Fan.

        Bis S.136 werden diese 6 Punkte weiter ausgeführt. Wem das nicht reichlich abendländisch-europäisch vorkommt, ist entweder nicht gebildet oder geschult an diesen Themen.

        Es ist schon hanebüchen sich seine Chinesologie aus Modezeitschriften und Kreuzworträtseln und lustigen Tee-Zitaten, zusammen zu brauen und das noch für original zu halten. –

        Aber macht nix, Ihr Bildungsbegleiter hilft da weiter, nur Hilfe ablehnen ist ja noch einfacher, da muss dann nichts groß umgestellt werden, alle Tassen bleiben schön im Schrank, nicht wahr?

        Ihr persönlicher ConRat(h)

        Genau, Engelsgeduld braucht jeder Lehrer, ist so.

      • Karl Bernhard Möllmann // 15. Februar 2017 um 09:28 //

        . . .
        NEID ist die deutsche Form der Anerkennung!
        .
        In DIESEM Sinne DANKE-schön!

      • @Möllmann

        War das jetzt gerade auf meinen neusten Bericht bezogen, telepathisch hat es sich ja gerade und gut erkennbar, überschnitten?

        Es geht mir nicht um Neid, Herr Möllmann, vielleicht schauen Sie mal nach innen, zur Abwechslung.

        Und wer bitte sind ‚die Deutschen‘ und in dieser negativen Diktion?

        Glauben Sie jetzt als Deutschlandhasser das die anderen Länder und ihre indigene Bevölkerung, Neid in einem grundsätzlich anderen Sinne nutzen/ haben, als wir? Das halte ich bestenfalls für eine Kinderei. –

        Eine Ausnahme, die Franzosen haben vermutlich bessere Geschmacksknospen entwickelt, darauf könnten wir neidisch sein, auf ihre Gastronomie.

  30. @Hausfrau
    puhhh, habe gerade Susanne Kablitz letzten Eintrag gelesen…
    „Schuld ist persönlich. Sie anzuerkennen eine individuelle Entscheidung, ein individuelles Eingeständnis. Etwas, womit jeder INDIVDUELL leben muss, wenn er sie anerkennt und auch, wenn er sie nicht anerkennt. Schuld ist nicht etwas, was anderen, die sie nicht haben, zwanghaft auferlegt werden darf. Die, wenn sie diese Schuld nicht anerkennen, als schlechte Menschen diffamieren dürfen. Menschen sollten sich freiwillig an etwas erinnern und danach handeln; wenn sie gezwungen werden, ist das unredlich, hat nichts mit einem ehrlichen Gefühl zu tun, sondern nur mit politischer Korrektheit und dem Buckeln vor dem Schuldkult.“ Zitatende S.K.
    Ich unterschreibe alle Ihre Äußerungen und Ihre Einschätzung, das Deutschland sich (aus eigener Kraft meine einzige Einschränkung!) nicht mehr von diesem Wahn und Schuldkult befreien kann, auch das trage ich ebenfalls mit.
    Ja, Susanne Kablitz, die groteske Fehleinschätzung der Mehrheit in DE, besser zu sein – aus purer Anmaßung und Überheblichkeit, als die Menschen unter dem ‚Britenfan‘ Hitler, und ihre Scheinüberlegenheit gegenüber den Problemen ab 1933, die ja weit früher geplant begannen, diese Einschätzung stimmt!
    Ob es eine gesundheitliche Frage war, die Susanne Kablitz zu ihrer Entscheidung, für sich den Freitod zu wählen, weiß ich nicht.
    So oder so, verdammte Haxe, warum sind wir alle so besoffen lethargisch???
    Da hat Susanne doch mitten in’s SCHWARZE getroffen und ich wünsche Ihr jetzt ganz viel LICHT und WÄRME, auf ihrem weiteren Weg.
    Habe mir Susannes jüngstes Buch (Ausgabe 2017!) geordert und werde ganz genau studieren, was uns Susanne auf diese Weise über den Sozialismus und den falschen Glauben an den (Macht-)Staat mitgeteilt/ mitzuteilen, hat.

    • @Conrath:

      Sollten diese Ausführungen zur Schuld mal Allgemeingut werden, dann hätte das gewaltige Auswirkungen auf das Strafrecht. In einer Weise, die den meisten Lesern sicherlich nicht recht wäre.
      Ranma

      • @Ranma

        Richtig,
        übrigens ist das schon verschiedentlich ausgeführt worden, sinnvolle zukünftige Rechtsentwicklung und Karma.

        Und umgekehrt wird ein ‚schöner‘ (nein hässlicher!) Sklavenschuh daraus. Sklavenhaltung, übrigens auch die christliche Form davon, und Reinkarnationsbewusstsein, passen nicht so richtig zusammen, Origines wurde von den römischen Religionsmachtpolitikern sofort bekämpft.

        Warum, ist Ihnen wohl sonnenklar.

        Darum ist für mich jeder Politiker, der mit der Floskel, ja wir leben doch nur einmal, entweder ein naives Opfer der jahrtausendealten Gehirnwäsche oder ein gedanklicher Schwerverbrecher. Bei Höcke sehe ich eher ersteres, das ist leichter heilbar. Ja, und die Schwerverbrecher wollen dann irgendwann in irgend einem Leben aus ihrem Programm aussteigen und sind genau dann die wertvollsten! Vorkämpfer für die anderen noch schlafenden Schlafschafe. Schafschlafen ist nämlich eine ‚karma-politische‘ Kategorie, nicht eine Frage der falschen Medien oder des fehlenden Willens. Es ist eine innere Reifegradangelegenheit. Schlafschafe können sich nur langsam selber wecken, von innen heraus.

  31. @Ranma
    „Es gibt nur so viele Menschen, wie Menschenseelen inkarnieren. Die Rahmenbedingungen dafür werden auf einer metaphysischen Ebene entschieden. Die wiederum würde auf der physischen Ebene nur dann Probleme schaffen wollen, falls das für das Karma der inkarnierten Seelen notwendig ist. Überbevölkerung kann es daher nur in den Fieberträumen der Materialisten geben.“ Zitatende R.
    Ja unbedingt, das ist der Schlüssel zur Überwindung von Rassismus, Anmaßung und (materialistischem) Malthusianismus und auch der Idee von Sklavenökonomie.
    Als die US-Forscher, beglückt durch viel Stiftungsgeld, begannen ab 1900 eine Pseudowissenschaft der Rassenverbesserung zu machen, vergaßen sie den wirklichen evolutiv-kosmischen Zusammenhang, setzten in einer Hybris die menschlichen Fähigkeiten als absolut, auch gegen den Mitmenschen.
    Daraus entstand die bisher schwerste Prüfung aller Menschen, die totalitäre Verbesserungsdoktrin, wahnsinnige Nannystaaten oder ebene die vielen Apartheitsregime, wie heute aktuell noch in Israel zu finden. Deswegen passt zwischen Hitler und Netanjahu in dieser Hinsicht kein Blatt.
    Raum für das Bibelvolk und Vertreibung für die minderwertige indigene Bevölkerung der Araber/ heute Palästinenser. Auch die Grundidee Soros ist eine pure, totalitäre Anmaßung. Umvolkungen zu planen ist arrogante, realitätsferne Machtanmaßung, entspricht einem fanatisierten Glauben an den Materialismus. Darum sind die heutigen bunten Bewegungen auch moderne Entsprechungen zu den früheren fanatisierten Glaubenskriegen. Der Fanatismus ist geblieben, er ist zu überwinden durch kosmologischen Realismus.

  32. Karl Bernhard Möllmann // 14. Februar 2017 um 14:24 //

    . . .
    „It’s over, folks, the deep state has won.“
    .
    „Es ist vorbei Leute, der „Deep State“ hat gewonnen!“
    .
    DAS schreibt Dr. Paul Craig Roberts anläßlich des RÜCKTRITTS des CIA/FBI/NSA-Aufräumers, General Flynn, aus dem Team um Donald Trump.
    .
    http://www.paulcraigroberts.org/2017/02/14/neocons-deep-state-neutered-trump-presidency/
    .
    Nach nur 4 Wochen im Amt ist Donald Trump kastriert, um nicht zu sagen paralysiert – vom US-DEEP STATE – den er angetreten war, um ihn aufzuräumen.
    .
    Der Artikel zeigt auf – WARUM DIE HOFFNUNG GEPLATZT IST, UND DOCH WIEDER ALLES BEIM ALTEN BLEIBEN WIRD – nur daß die ganze Welt JETZT die extrem kriminellen Methoden des bisher GEHEIM OPERIERENDEN US-DEEP-STATES MIT EIGENEN AUGEN GESEHEN HAT & VON NUN AN BESTENS KENNT – und Amerika JETZT auf der Welt-Bühne auslachen wird . . .

    • Hallo Herr Möllmann,

      tja, nicht nur Hubbard hat bei der Armee einige telepathische Techniken gelernt, siehe:
      https://deutsch.rt.com/international/46502-operation-grill-frame-paranormale-cia-telephatie-agenten-iran-botschaft-new-york-operation/

      Aber es ist schade, wenn Menschen diese Fähigkeiten erst in ihrem negativen und missbrauchten Einsatz zur Kenntnis nehmen, bzw. dann genötigt werden, diesen Bereich der Lebensrealität zu akzeptieren.

      Da ist es dann gut, wenn man selber entsprechende Erfahrungen hat, Sie hatten das ja hier im Forum dargestellt, ich kenne das auch aus eigenen Erfahrungen.

      • Karl Bernhard Möllmann // 15. Februar 2017 um 10:01 //

        . . .
        Con ratlos,
        .
        Sie verwechseln mal wieder „gelernt“ & „gelehrt!“
        .
        Sie verwechseln also URSACHE & WIRKUNG!
        .
        Und ich gehe inzwischen von VORSATZ aus – denn diese Dinge „passieren“ Ihnen ständig – auch wenn Ihre TARNUNG hinter Ihrer künstlich aufgeblasenen Sprache einigen Kommentatoren noch immer nicht so ganz klar zu sein scheint . . . ?
        .
        Und Sie antworten auf ein ZITAT von Dr. Paul Claig Roberts – OHNE DEN GERINGSTEN BEZUG ZUM KOMMENTAR!
        .
        DAS nennt man „Thema verfehlt“!
        .
        Ist Ihr primitives „stalking“ nun (hoffentlich) Ihr letzes Mittel?
        .
        Grundsätzlich freut es mich, wenn auch Sie endlich begreifen – wovon ich hier auf GEOLITICO vom ersten Tage an berichte:
        .
        GEHEIME CIA-Operationen – INKLUSIVE krimineller, GEHEIMER militärischer Mißbrauch von Original scientologischen Techniken!
        .
        Leider ist Ihnen der Zeit-RAHMEN dabei ein wenig verrutscht – so daß Sie hier in Wahrheit nur ihr FAKE-Wissen verbreiten!
        .
        Die Untersuchung der scientologischen Technologie des „EXTERIORISIERENS“ durch die CIA fand bereits im Jahre 1972 im Stanford Research Institute (SRI) statt.
        .
        Test-Objekte waren DREI hoch trainierte Scientologen auf der Bewußtseinsstufe OT VII mit Namen Prof. Harold Puthoff, Pat Price & Ingo Swann.
        .
        Code Name der illegalen und ULTRA-GEHEIMEN Aktion im Rahmen von MK-ULTRA war: „Remote Viewing“, also „FERN“ + „SEHEN“ und es gab ZWEI Hauptziele:
        .
        1.) TESTEN ob Scientologie (militärisch nutzbar) „FUNKTIONIERT“
        .
        2.) TARNEN daß es sich um 100 Prozent Scientologie handelt.
        .
        BEIDE Ziele wurden Dank Riesen-Budget erreicht.
        .
        Drei Jahre SPÄTER – wurde die entsprechende Militär-Einheit gegründet – und sieben Jahre später erstmals eingesetzt!
        .
        DAS war die „operation grill frame“ von 1979 – BEI DER SIE URSACHE & WIRKUNG VERDREHEN!!!
        .
        Es ist für mich immer wieder erschreckend zu sehen – WIE SIE VORSÄTZLICH FAKTEN VERQUIRRLEN – und dabei den Eindruck erwecken Sie seien nur ein bischen „schusselig“ . . .
        .
        Sie können sich überall einschleimen – aber NICHT bei mir!

  33. Und für alle, die heute wieder auf der Suche nach der täglichen Portion ‚Außenangst‘ über die SPON-Meldung (oder anderswo) stolpern,
    Trump wendet doch angeblich gerade seine Wende, sei dies hier empfohlen, von einem, die USA gut kennender Experten, in der Diktion manchmal umstritten, in der Analyse messerscharf und völlig unabhängig agierend:
    http://vineyardsaker.de/2017/02/14/dies-und-das-nichts-und-so-vieles/#comment-9505

    • Karl Bernhard Möllmann // 15. Februar 2017 um 10:12 //

      . . .
      HIER noch einmal mein kurzer Kommentar von Gestern – weil unser Globalisten-Freund Con ratlos sich ALLE Mühe gibt – von dieser Entwickung in den USA von ZENTRALER BEDEUTUNG abzulenken:
      .
      . . .
      „It’s over, folks, the deep state has won.“
      .
      „Es ist vorbei Leute, der „Deep State“ hat gewonnen!“
      .
      DAS schreibt Dr. Paul Craig Roberts anläßlich des RÜCKTRITTS des CIA/FBI/NSA-Aufräumers, General Flynn, aus dem Team um Donald Trump.
      .
      http://www.paulcraigroberts.org/2017/02/14/neocons-deep-state-neutered-trump-presidency/
      .
      Nach nur 4 Wochen im Amt ist Donald Trump kastriert, um nicht zu sagen paralysiert – vom US-DEEP STATE – den er angetreten war, um ihn aufzuräumen.
      .
      Der Artikel zeigt auf – WARUM DIE HOFFNUNG GEPLATZT IST, UND DOCH WIEDER ALLES BEIM ALTEN BLEIBEN WIRD – nur daß die ganze Welt JETZT die extrem kriminellen Methoden des bisher GEHEIM OPERIERENDEN US-DEEP-STATES MIT EIGENEN AUGEN GESEHEN HAT & VON NUN AN BESTENS KENNT – und Amerika JETZT auf der Welt-Bühne auslachen wird . . .

      • Karl Bernhard Möllmann // 15. Februar 2017 um 10:24 //

        . . .
        Für Deutsche Denker – in Deutschen Worten:
        .
        Der wohl BESTE Kenner der USA aus Republikaner-Sicht (Dr. Paul Craig Roberts) schreibt – DASS Donald Trump bereits vier Wochen nach seinem Amtsantritt völlig kastriert, also völlig ENTMACHTET ist – was bedeutet, DASS IN AMERIKA ALLES BEIM ALTEN BLEIBT!
        .
        Der einzige Unterschied zu Clinton/Bush/Obama ist DER – DASS WIR NUN ERSTMALS OFFEN GESEHEN HABEN – WER IN AMERIKA DIE BISHER GEHEIME POLITIK MACHT!
        .
        Es ist jedenfalls NICHT der vom Vok gewählte US-Präsident!
        .
        Amerika ist KEINE Demokratie mehr!

      • @K.B.M.

        Dr. Paul Craig Roberts) schreibt – DASS Donald Trump bereits vier Wochen nach seinem Amtsantritt völlig kastriert, also völlig ENTMACHTET ist

        Um dies zu wissen, brauchte man nun wirklich nicht auf Roberts zu warten. Trump verbreitert und vertieft den US-Tiefenstaat und macht in ausserdem öffentlich erkennbar.. Trump ist ein Kanditat / Marionette der extremen Hardliner dieses unterirdischen Gebildes.

        Trump ist nicht entmachtet.. Roberts irrt..

        America FIRST = US-Imperium FIRST = Pax americana ohne Sammthandschuhe und verbalem Feigenblatt. Das Trumpregime machts möglich.

      • Und noch etwas, Herr Möllmann.

        PCR wird von Ihnen wie Hubbard auch, einfach ‚absolut‘ genommen. W

        Warum beginnen Sie nicht einmal damit, sich auf mehrere Meinungen/ Argumentationsfelder einzulassen, warum diese sture Vorauswahl und Selbstbeschränkung?

        Wer könnte PCR’s Sorgen nicht verstehen und niemand kennt die Zukunft, ich eingeschlossen.

        Aber wenn sie an PCR fest glauben, haben Sie für heute wieder Ihre Portion Angst inhaliert, Herr Möllmann.

        Versuchen Sie es doch mal mit dem Heraufkommenlassen der natürlichen, inneren, karmischen Ängste, dann brauchen Sie nicht diese Surrogate. Man kann doch PCR gegen viele andere einfach abwägen, neutral, ohne diese Angstsucht, Sucht nach Außenangst.

      • @Dragao

        Lesen Sie doch auch auf https://nocheinparteibuch.wordpress.com/ mit, dann können Sie die Argumente, für und wieder Trumps Agenda, besser verfolgen.

        Ich sage ja nicht, dass Trumps weiterhin gute Absichten heute schon beweisbar sind. Sie sind zu wünschen und zu hoffen und nicht ganz unwahrscheinlich, das ist mehr als NICHTS, dem beliebten Wunschstoff aller Materialisten und Neurotiker, Angstsüchtigen.

      • @conrath

        Lesen Sie doch auch auf https://nocheinparteibuch.wordpress.com/ mit, dann können Sie die Argumente, für und wieder Trumps Agenda, besser verfolgen.

        Ich sammle mir meine Argumente lieber selber… und die Konklusion bis heute ist wenigstens für mich glas klar. Die Pax americana wird vom Trumpregime und den Hardlinern des US-Tiefenstaates auf Teufel komm raus hochgerüstet..

      • Karl Bernhard Möllmann // 15. Februar 2017 um 15:42 //

        . . .
        ZITAT @ DragaoNordestino:
        .
        „Trump ist nicht entmachtet.. Roberts irrt..“
        .
        Und weiter schreibt @ DragaoNordestino:
        .
        „America FIRST = US-Imperium FIRST = Pax americana ohne Sammthandschuhe und verbalem Feigenblatt. Das Trumpregime machts möglich.“
        .
        DAS ist IHRE Sicht – die ich erstens sehr gut verstehen kann – und für die zweitens auch VIELES spricht.
        .
        DENNOCH sehe ich andere ABSICHTEN bei Trump.
        .
        UND ich sehe einen MACHT-KAMPF zwischen Trump & der „pax americana“ – die ich lieber die Globalisten-Sekte nenne – weil diese Globalisten-Sektierer nicht nur Amerikaner sind, und auch nicht nur in Amerika zu finden sind . . .
        .
        Die Frage auf die Spitze getrieben, lautet also:
        .
        Ist der momentane Rückzug VON & MIT Donald Trump nur ein weiterer Schachzug der Globalisten – („pax americana“) und Donald Trump nur ein genauso verlogenes Mitglied dieser Organisierten Kriminalität, wie alle bisherigen KRIEGS-TREIBER – oder war Trump für 4 Wochen eine tatsächliche, eine ECHTE Gefahr für die „pax americana“, den US-Tiefen-Staat, den ich die Globalisten-Sekte nenne – UND DIE DESHALB AUCH 4 WOCHEN LANG AMOK GEGEN TRUMP GELAUFEN SIND, BIS ER OFFENSICHTLICH NACH EINEM RAFFINIERTEN ABHÖR-SKANAL EINGEKNICKT IST, UND SEINEN KNALLHARTEN CIA/FBI/NSA – AUFRÄUMER GENERAL FLYNN ENTLASSEN MUSSTE . . . ?
        .
        Wenn Sie glauben, daß in Amerika NUR NOCH die CIA, der FBI & die NSA + Henry Kissinger, George Soros & Scull & Bones regieren – ABER ALLE EHRLICHEN, MUTIGEN & KONSTRUKTIVEN AMERIKANER ÜBER NACHT VOM ERDBODEN VERSCHWUNDEN SIND – dann glaube ich persönlich lieber etwas anderes . . .
        .
        Falls Sie allerdings MEHR WISSEN, als ich – dann würde ich um die umgehende Vorlage der BEWEISE bitten – wie ich es ja auch immer dann mache, wenn wichtige Entscheidungen fallen . . .
        .
        Patriotismus ist nicht das Gleiche – wie Globalismus!
        .
        Patriotismus finden Sie in Frankreich, England, Canada, Mexico, Australien, Russland und an tausend anderen Orten!
        .
        NUR wir Deutschen sind hier durch GEHIRN-Wäsche massiv behindert – und haben mit krimineller ABSICHT – uns Deutschen seit 70 Jahren eingeimpfte ANGST vor völlig natürlichem Patriotismus!
        .
        „Amerika first“ finden Sie auch überall, in Frankreich heißt das nur „La FRANCE D’ABORD!“ – AUSSER IN DEUTSCHLAND – „Amerika first“ ist also das Normalste von der Welt . . .
        .
        WAS bleibt ist ein „VERDACHT“.
        .
        Ihr persönlicher VERDACHT – daß Trump ganz genauso ist, wie die DREI KRIEGS-VERBRECHER – die VOR Donald Trump US-Präsidenten waren . . .
        .
        Ein VERDACHT ist ein VERDACHT – aber KEIN BEWEIS!
        .
        Wird Donald Trump zu einem weiteren KRIEGS-VERBRECHER auf dem Posten des US-Präsidenten – DAS ist die echte FRAGE???
        .
        Ich weiß es auch nicht – denn ich kann auch nicht die Zukunft vorhersagen.
        .
        Ich glaube Donald Trump, daß er ehrliche ABSICHTEN hatte – Amerika wieder großartig zu machen – und ich glaube ihm, daß er als erfolgreicher GESCHÄFTS-Mann weiß, DASS DIE BESTEN GESCHÄFTE IM FRIEDEN MITEINANDER GESCHLOSSEN WERDEN!
        .
        Da ich aber KEIN Spekulant bin, werde ich weiter BEOBACHTEN – ob Donald Trump SEINE Ideen als Geschäfts-Mann durchsetzen kann – oder ob der US-TIEFEN-STAAT Herrn Trump weiterhin erfolgreich kastriert & entmündigt, um die „pax americana“ weiter voran zu treiben, die ich aber dennoch lieber die Globalisten-Sekte nenne . . . ?
        .
        Wenn Sie mehr WISSEN als ich – dann bitte ich um AUFKLÄRUNG!
        .
        Aber zwischenzeitlich könnten wir ja auch einfach mal drangehen – und unsere vor 70 Jahren vielleicht „verdiente“ GEHIRN-Wäsche der Alliierten, nach der „bedingungslosen Kapitulation“ unserer gnadenlos gescheiterten Deutschen Patrioten (Pardon, „Väter“ wollt‘ ich sagen) – endlich wieder abschütteln, und „DEUTSCHLAND ÜBER ALLES“, oder wenigstens „GERMANY FIRST“ rund um den Globus brüllen . . . ?
        .
        DANN wären wir endlich wieder so „normal“ – wie alle anderen das ja auch sind – mit großem Patriotismus und viel Stolz auf ihr jeweiliges Heimat-Land, was völlig selbstverständlich für JEDEN normalen Menschen an erster Stelle kommt . . .

  34. @Möllmann = Globalistenfreund?!

    Also das hätte ich nicht von Ihnen gedacht, aber jetzt wo Sie es schreiben.

    Sie zeigen damit, bevor Sie sachlich auf Sachargumente eingehen und Ihr Ego mal etwas dezent zurücknehmen, denunzieren Sie lieber.

    Halten Sie Denunzieren für eine Deutsche Tugend Herr Möllmann?

    Danke für Ihre überaus anschaulichen Beispiele für Borniertheit. Und noch etwas.

    Woran lässt sich Borniertheit besonders gut erkennen?

    An der völlig ‚h u m o r l o s e n‘ Sturheit, sie ist ein guter Frühindikator, für Borniertheit in fortgeschrittenem Stadium.

    Machen Sie weiter so, lieber Hubbardianer

    • Karl Bernhard Möllmann // 15. Februar 2017 um 10:29 //

      . . .
      „sachlich auf Sachargumente“ ?
      .
      Bitte sehr:
      .
      Grundsätzlich freut es mich, wenn auch Sie endlich begreifen – wovon ich hier auf GEOLITICO vom ersten Tage an berichte:
      .
      GEHEIME CIA-Operationen – INKLUSIVE krimineller, GEHEIMER militärischer Mißbrauch von Original scientologischen Techniken!
      .
      Leider ist Ihnen der Zeit-RAHMEN dabei ein wenig verrutscht – so daß Sie hier in Wahrheit nur ihr FAKE-Wissen verbreiten!
      .
      Die Untersuchung der scientologischen Technologie des „EXTERIORISIERENS“ durch die CIA fand bereits im Jahre 1972 im Stanford Research Institute (SRI) statt.
      .
      Test-Objekte waren DREI hoch trainierte Scientologen auf der Bewußtseinsstufe OT VII mit Namen Prof. Harold Puthoff, Pat Price & Ingo Swann.
      .
      Code Name der illegalen und ULTRA-GEHEIMEN Aktion im Rahmen von MK-ULTRA war: „Remote Viewing“, also „FERN“ + „SEHEN“ und es gab ZWEI Hauptziele:
      .
      1.) TESTEN ob Scientologie (militärisch nutzbar) „FUNKTIONIERT“
      .
      2.) TARNEN daß es sich um 100 Prozent Scientologie handelt.
      .
      BEIDE Ziele wurden Dank Riesen-Budget erreicht.
      .
      Drei Jahre SPÄTER – wurde die entsprechende Militär-Einheit gegründet – und sieben Jahre später erstmals eingesetzt!
      .
      DAS war die „operation grill frame“ von 1979 – BEI DER SIE URSACHE & WIRKUNG VERDREHEN!!!

      • Herr Möllmann,

        Sie weichen den Fragen doch nur aus.

        Das was Sie hier anführen bestreite ich doch garnicht.

        Merken Sie das wirklich nicht? Nur in Ihrer Vorstellung bin ich Gegner dieser Zusammenhänge, mehr nicht, verleugne oder verdrehe sie. Ich habe schon vor 40 Jahren von PSYOP gelesen und gewusst. Warum sollte ich diese Zusammenhänge denn ableugnen, es gibt 0 Sinn dafür.

        Ihre Ausführungen sind schon wieder ein ablenkender Kampf mit Windflügeln (Don Quijote). Sie meiden die Introspektion, gehen lieber mit diesen bescheuerten Argumente restlos unter, als etwas, was freundschaftlich gemeint ist, zu bedenken. Schade, aber es kann sich ja noch ändern, vielleicht im 22. Jahrhundert, werden Sie meine Tochter oder Enkelin, was halten Sie davon, Hubbard hat immerhin für Milliarden Jahre vorgeplant/ zurückspekuliert, ich bin da viel, viel bescheidender und grüße Sie weiterhin freundlich, hallo zukünftige kleine Enkelin, eine ganz putzige, mit Schleifen im Haar.

      • Karl Bernhard Möllmann // 15. Februar 2017 um 12:05 //

        . . .
        Con ratlos behauptet tapfer:
        .
        „Herr Möllmann,

        Sie weichen den Fragen doch nur aus.“
        .
        Kann mich nicht erinnern – auch nur einer Frage von Ihnen – ausgewichen zu sein!
        .
        Allerdings triefen Ihre zynischen Kommentare – bis auf zwei Ausnahmen, die ich erinnere – nur so von verstecktem Eigenlob ob ihrer angeblich so tollen „Bildung“, was Sie durch den Gebrauch von ungebräuchlichen Worten & Begriffen ständig unterstreichen.
        .
        Und so lese ich nur einen Bruchteil Ihrer Werke.
        .
        Da außerdem der analytische Kern Ihrer Kommentare mich NICHT interessiert – bin ich auch NICHT bereit Ihren speziellen „Bildungs“-Wortschatz zu lernen – der aber die Vorraussetzung dazu wäre, um Ihnen Ihre diversen DENK-FEHLER jeweils im Detail nachzuweisen.
        .
        DAZU habe ich einfach keine Lust.
        .
        Und DAZU wechseln Sie mir außerdem Ihr Fähnchen im Wind einfach viel zu oft – weil noch öfter als der Wind wechselt – DAS ist auch NICHT meine Welt!
        .
        WER Hubbard oder Dr. Paul Craig Roberts beleidigt – obwohl er BEIDE ganz offensichtlich NICHT einmal im Ansatz kennt – DER interessiert mich ebenfalls NICHT.
        .
        Und wer seine UN-LOGIK dadurch TARNT – daß er sich vorsätzlich unverständlich ausdrückt – DER soll seinem inneren Antrieb gerne folgen, aber NICHT mich mit derartiger „Bildung“ behelligen.
        .
        Es gibt einen UNTERSCHIED zwischen Bildung & Wissen.
        .
        Mich interessiert ausschließlich Wissen welches „funktioniert“ – wenn man es im Leben anwendet – DAS IST DAS WISSEN, WAS ICH LIEBE & LEBE.
        .
        Con ratlos behauptet frech:
        .
        „Das was Sie hier anführen bestreite ich doch garnicht.“
        .
        Und weiter:
        .
        „Merken Sie das wirklich nicht?“
        .
        Oh doch, Con ratlos – ich MERKE schneller & besser als die meisten – SODAS ICH GENAU DESHALB SCHON ALS KIND DER TORWART IM HANDBALL UNSERER SCHULE WAR.
        .
        Und so MERKE ich vor allem, wie schnell sie Ihr Fähnchen jeweils nach dem Wind hängen . . .
        .
        Und DAS MERKE ich nicht nur – sondern DAS MAG ich auch NICHT!
        .
        Suchen Sie sich einfach einen anderen Partner für Ihr tägliches Training – weil ich stehe auf WISSEN – und NICHT auf Bildung!

      • @Möllmann

        Argumentieren ist für Ihr Unterbewusstes automatisch attackieren, beleidigen, ausweichen. Warum nicht nüchtern sachlich bleiben, liebe Enkelin mit der schönen Schleife im Haar, das ist kein Zynismus?

        „WER Hubbard oder Dr. Paul Craig Roberts beleidigt[…]“

      • Karl Bernhard Möllmann // 15. Februar 2017 um 16:21 //

        . . .
        Hier die völlig verdrehten FAKE-news von Con ratlos:
        .
        Conrath // 15. Februar 2017 um 09:27 // Antworten

        Hallo Herr Möllmann,

        tja, nicht nur Hubbard hat bei der Armee einige telepathische Techniken gelernt, siehe:
        https://deutsch.rt.com/international/46502-operation-grill-frame-paranormale-cia-telephatie-agenten-iran-botschaft-new-york-operation/ (Ende Zitat Con ratlos)
        .
        ARGUMENT:
        .
        Con ratlos LÜGT wider besseres WISSEN, und wider die BEWEISE, wenn er wahrheitswidrig behauptet:
        .
        „Hubbard hat bei der Armee einige telepathische Techniken gelernt“
        .
        Con ratlos GLAUBT seine LÜGE mit einem link zu stützen – der auf 1979 verweist – als die CIA angeblich mit „Telepathie“ operierte.
        .
        BEWIESEN ist dagegen, daß es GENAU UMGEDREHT war!
        .
        Denn die CIA hatte diese in „Telepathie“ umetikettierte Technik unter dem CODE-Namen „remote viewing“ – bereits 1972 mit der Hilfe von drei Scientologen, die als CIA-Agenten in Hubbard’s Kirche eingeschleust worden waren – illegal in ihren Besitz gebracht.
        .
        Hubbard hatte diese Original-Technologie bereits in den 50’er Jahren unter dem Begriff „EXTERIORISATION“ entwickelt – und für ausschließlich friedliche Zwecke – und NUR ZUM WOHLE DER MENSCHHEIT VERÖFFENTLICHT & FÜR ALLE MENSCHEN FREI GEGEBEN!
        .
        „argumentieren“ bedeutet laut WAHRIG, Deutsches Wörterbuch: „Argumente vorbringen, durch Schlüsse beweisen.“
        .
        Wäre Con ratlos an der Wahrheit interessiert – dann hätte er schreiben müssen:
        .
        „Die Armee hat bei Hubbard einige telepathische Techniken gelernt.“
        .
        Und Con ratlos hätte korrekt berichten müssen, daß die Armee diese „telepathischen Techniken“ zuvor bei einem GEHEIMEN ÜBERFALL völlig illegal GERAUBT hat!
        .
        Und Con ratlos hätte korrekt berichten müssen, daß die Armee diese „telepathischen Techniken“ zur besseren TARNUNG des VERBRECHENS auch ZWEI Mal UMBENANNT hat!
        .
        Und Con ratlos hätte korrekt berichten müssen, daß die Armee diese „telepathischen Techniken“ UM KEINEN PREIS mit der Scientologie-Kirche verknüpft wissen wollte – DENN DAS HÄTTE DEN RUF DER US-ARMEE SCHON IN DEN 70’er JAHREN ALS SCHWERST-KRIMINELLE BANDE VERNICHTET!
        .
        WER also – wie Con ratlos frontal GEGEN ALLE BEWEISE die LÜGE verbreitet:
        .
        „Hubbard hat bei der Armee einige telepathische Techniken gelernt“
        .
        DER HAT SICH DAMIT ALS GLOBALISTEN-SEKTEN-PREDIGER GEOUTET – dem echte Aufklärung, echte Argumente & echte BEWEISE am A….. vorbei gehen – WEIL ER GEHEIME ANDERE, ALS DIE BEHAUPTETEN ABSICHTEN HAT!

      • Meister Möllmann,

        vergessen Sie alles, was so humorlos ist wie Ihre Dauerrechtfertigungstexte, Sie können sich die Finger wund schreiben, es bleibt Krampf. Sorry

    • @Dragao

      Nun ein Quellenhinweis von mir entbindet Sie doch nicht von Ihrer Interpretationsarbeit, wo bitte bleibt da die Logik?

      Ich habe Sie doch nicht aufgefordert meiner Meinung unkritisch beizutreten, wie kommen Sie darauf?

  35. @Möllmann
    Amerika ist keine Demokratie mehr.

    Ach, da überraschen Sie jetzt aber, mit dieser Mitteilung.

    Ist Amerika, Sie meinen den kleinen Ausschnitt, genannt Vereinigte Staaten von …, Amerika ist bekanntlich ein Doppelkontinent, also, ist die USA nach Ihrer Sicht schon mit Obama oder Bush j. keine Demokratie mehr gewesen (seit dem 11.9.2001) oder jetzt gerade unter dem, immerhin eine Wende versuchenden, Trump?

    Da lassen Sie uns (und sich selber) aber ganz schön blöde im Regen stehen.

    Und noch etwas zu Ihrem Hubbardverständnis, das nämlich höchst aufschlussreich ist, über Ihre Art von Denken (Vorurteilen und Selbstblockieren).

    Hubbard steht, man kann sich über seine Detailvorschläge und rigiden Methoden streiten, immerhin für eine ‚Agenda der menschlichen Übersterblichkeit‘. Er macht diese Agenda zu etwas sehr mechanisch-technischem, aber er leugnet diese Dimension nicht, ist sozusagen ein moderner Origines, wenn man so will, der hatte die alte orientalische Weisheit mit der jungen Christenreligion synthetisiert.

    Und Sie gehen herum, predigen Hubbard, zeigen aber zugleich widersprüchlich, dass Sie gerade dessen Kerngedanken der wiederholten Erdenleben, wohl aus tiefer, eigener Furcht vor den heutigen Konsequenzen und anstehenden innerseelischen Wandlungsereignissen, für sich selbst, also persönlich, ausblenden/ ablehnen konterkarrieren!

    Daher kommt Ihre merkwürdige Selbstblockade, die nicht zu den sonstigen Erkenntnissen Ihrerseits passt und Hubbard auch im Kern diametral! widerspricht, obwohl Sie sich immer wieder als sein Schüler ausgeben. –

    Denken Sie doch darüber nach.

    Solange Sie so weiter agieren, sind Sie mit Ihren großgeschriebenen Buchstabenwörtern für mich ein Musterbeispiel für besonders leicht verführbare Zeitgenossen, weil stark vorgeängstigt.

    Die Wasserwerke halten sich oft ein Goldfischglas, durchströmt vom Wasserzufluss, um schnell abschalten zu können, wenn erforderlich. So kommen Sie mir in Ihrer Denkart vor, springen auf alles Angstbesetzte auf.

    Es gibt einen Film in dem irgendwelche Tavistocker sich einen Normalo aussuchen und an ihm die Wirkung ihrer Politpropaganda systematisch testen und damit ein Land ruinieren/ regieren können. Die Person erinnert mich an Ihren, derzeitigen Blockadedenkstil.

    Kommen Sie zu uns Tavistockern, Herr Möllmann, wir bezahlen auch gut.

    Sie grüßend, bzw. Ihre unverbrüchlich bessere, innere Seite

    • Karl Bernhard Möllmann // 15. Februar 2017 um 11:16 //

      . . .
      Con ratlos rutscht ein Geständnis heraus:
      .
      „kommen Sie zu uns Tavistockern…“
      .
      und weiter:
      .
      „…wir bezahlen auch gut.“
      .
      IHR BLUT-GELD hat den Planeten chaotisiert – JETZT vesuchen Sie hier unser GEOLITICO zu chaotisieren . . .
      .
      Weder mit Geld noch mit Erpressung kann man mich kaufen!
      .
      Und LOGIK ist leider nicht Ihre Stärke!
      .
      Dumm gelaufen!
      .
      Con ratlos . . . ?

  36. @mutiger Herr Möllmann

    „WEIL ER GEHEIME ANDERE, ALS DIE BEHAUPTETEN ABSICHTEN HAT!“ Zitatende M.

    Tja, jetzt haben Sie sich mit einem echten Tavistocker angelegt, der Rückweg ist leider verschlossen, die Inkarnationsplanung, (Stichwort, ‚mit Schleifchen‘, ist weitgehend schon abgeschlossen. Was nun?

    Wandern Sie in die Pyrenäen aus? Nützt nichts, wir sehen Sie überall telepathisch, gestern haben Sie z.B. einen schiefen Baum gefällt (theoretisch!) wo ist da eigentlich das Problem, oder war der 60 m hoch? Mann arbeitet mit Seil und einem kleinen Satz an Keilen, dafür ein Seminar?

    Belegen Sie doch lieber ein Seminar für Schreibtechnik und eines für die Wiedergewinnung von Humor im Alltag. Oder bereiten Sie sich auf das Kommende vor und schreiben ab jetzt knapper, so ist es zum Lesen wirklich zu viel, haben Sie Erbarmen.

Kommentare sind deaktiviert.