Kulinarische Ausgrenzung der AfD

Logo der Alternative fuer Deutschland / Quelle: AfD Logo der Alternative fuer Deutschland / Quelle: AfD
In einem Berliner Sterne-Restaurant sind AfD-Wähler unerwünscht. Neben Aufklebern gegen Waffen, Handys und Kameras klebt auch ein Anti-AfD-Sticker an der Tür.

Der Wahn schreitet voran: Wir haben in diesem neuen Deutschland schon wieder Berufsverbote, Kriminalisierung, Bloßstellung, Verleumdung, Einschüchterung, Behinderung, Zensur. Bitte die Aufstellung beliebig ergänzen, denn das Arsenal, die Welt oder wenigstens die deutsche Zivilgesellschaft von Abweichungen der zu herrschen habenden Meinung zu bereinigen, ist wahrhaft gewaltig.

Seit ein Berliner Schickimicki-Restaurant sein schon bisher unsympathisches, aber legales Selbstdarstellungsbedürfnis damit befriedigt, AfD-Mitgliedern und -Sympathisanten den Eintritt zu verwehren, ist aber eine neue Dimension der Kombination von gelebtem Hass und Dreistigkeit erreicht. Neben Aufklebern gegen Waffen, Handys und Kameras klebt nun also auch ein Anti-AfD-Sticker an der Tür des „Nobelhart und Schmutzig“, das in Berlin Kreuzberg residiert, wo der Bezirk am hässlichsten ist (Friedrichstraße 218, bitte klingeln). Da ist der Name wirklich Programm.

Der Gleichheitswahn schafft die Zweiklassengesellschaft

So bleibt einem das Essen im Halse stecken. Man stelle sich vor, auf dem Sticker stünde „Keine Schwarzen“ oder „Keine Frauen“ – das wäre zwar genauso menschenfeindlich, zöge aber einen kollektiven Aufschrei der Empörung in Begleitung von Staatsschutz und gerichtlicher Verfolgung nach sich. Man denke ebenso an die Repressalien, die schon vor der allgemeinen Diskriminierungshysterie Clubbetreiber zu ertragen hatten, die zum Schutz von Frauen und einer friedlichen Atmosphäre in ihrem Lokal versuchten, offensichtlich aggressive Migranten an der Tür abzuweisen.

Nun trifft es anscheinend ohne jede menschenrechtlichen Bedenken seitens des Mainstreams also Leute, die des Verbrechens beschuldigt werden, mit einer legalen Partei zu sympathisieren. Einer Partei, der von so eklatant Intoleranten ausgerechnet hasserfüllt Intoleranz und Hass vorgeworfen wird. Die Selbstgerechten schaffen Bürgerrechte ab, wohl ohne noch einen Gedanken an die Demokratie zu verschwenden. Ausgerechnet eine vom Gleichheitswahn genährte Ideologie installiert eine Zweiklassengesellschaft.

Der Schlag ins Gesicht der Menschenrechte, unbescholtener Bürger und des demokratischen Selbstverständnisses ruft beim neuen Milieu statt Unwohlsein sogar Begeisterung hervor. David Bjaouix schreibt an den Inhaber des Etablissements:

„Finde eure Aktion großartig! Ich möchte nämlich nicht neben einem AfD-Wähler mein Dessert genießen!“

Oder Ben Vogel:

„Volle Punktzahl für diesen Laden. Wer nicht nur grandioses Essen serviert, sondern auch seine gesellschaftliche Verantwortung annimmt und zeigt, dass Intoleranz und Hass keine Speisen bekommt, hat 5 Sterne verdient.“

Einlass erst nach einer Google-Recherche?

Dermaßen triefend von Hass und Intoleranz hat dieser Vogel denselben abgeschossen und dabei mit Nahrungsentzug gleich eine neue Disziplin zur nachhaltigen Knebelung von Andersdenkenden kreiert. Die Frage bleibt nur noch, wie der so gelobte Restaurantchef Billy Wagner ganz praktisch seiner gefühlten Gerechtigkeit zum Durchbruch verhelfen will. Reicht eine Gesichtskontrolle, oder müssen die Gäste auf AfD-Zugehörigkeit abgetastet werden? Wird Einlass erst nach einer kurzen Google-Recherche gewährt? Gibt es vielleicht doch sicherheitshalber ein weltanschauliches Verhör als Amuse-Gueule (mit anschließender Verwurstung bei Nichtbestehen)? Oder ist das alles nur ein geschmackloser Marketing-Gag, so geschmacklos wie nicht nur Normalos das Essen in dem Michelin-Führer geführten Lokal beschreiben?

Bei der Beschneidung der Grundfreiheiten im Dienste einer Werbeaktion kippt genau hier unser kompletter Wertekanon endgültig. Einen Shitstorm gab es dennoch. Ein Gast schrieb:

„Wir waren schon einige Male bei Euch und haben uns stets wohlgefühlt, nach einer solchen Aktion werden wir aber von weiteren Besuchen vorerst Abstand nehmen und unser Geld lieber dort ausgeben, wo man nicht auf Intoleranz als Markenzeichen setzt.“

Wagner antwortete seinen Ex-Gästen so pampig wie am Versuch originell zu sein scheiternd:

„Was meinen Sie mit ’solche‘? Welcher Aufkleber stört Sie noch?“

Und schließlich verwies er auf das Hausrecht des Hoteliers. Ich wünschte, jemand hätte den Mut, die Reichweite dieses Hausrechtes juristisch zu hinterfragen.

Bleiben wir aber bei den nobelharten Schmutzfinken, die ihre Vorstellung von Meinungsfreiheit schon mit ihrer Speisekarte ausdrücken: Es gibt nämlich keine Wahl, gegessen wird, was auf den Tisch kommt. Der durchaus interessante Ansatz, auf Zutaten der Region zurückzugreifen, wird so exzessiv ausgelebt, dass selbst Pfeffer tabu ist. Entsprechend heißt es in der Selbstdarstellung:

„Die Speisen reduzieren sich auf wenige Grund-Geschmäcker.“

Man könne schließlich alles essen, wenn man nur wisse, wie man es zuzubereiten habe. Oder in Merkelscher Vereinfachung zusammengefasst: „Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht.“

Gescheiterter Möchtegerne-Menschenfreund

Mit solcher Arroganz und Dirigismus steht der Yuppieladen mit Sicherheit ganz unten in der demokratischen Nahrungskette. Nicht nur eine AfD-Freiheitsbescheinigung wird also verlangt, sondern auch die freiwillige Unterordnung unter die Experimente der selbstgefühlten Küchen-Koryphäe. Vielleicht entspricht solche Unterordnung für den ansonsten überforderten Entscheidungsträger aus der neuen Führungsschicht ja auch der altmodischen Unterwerfung unter eine Domina?

Individualismus wird also erst richtig schön, wenn man es sich leisten kann, darauf zu verzichten. Es reicht ja zu wissen, dass man es bezahlen kann, obwohl es teuer ist, und man damit aus der Masse herausragt. Der gelebte Hass auf die Untermenschen von der AfD ist von solchen Denkweisen nicht weit entfernt. Wer zu dieser neuen durch Ausgrenzung legitimierten Elite dazugehören will, zahlt gerne die 80 Euro (ohne Getränke) für ein Menü der Aneinanderreihung winzigster und teilweise ekelgebietender Portionen à la „Tannennadeln in Milch“.

Der renommierte Restaurantkritiker Heinz Horrmann, unverdächtig der politischen Einseitigkeit, schrieb unabhängig von den jüngsten Vorfällen nach einem Besuch der Einrichtung:

„Der Gast soll bekommen, was er sich wünscht, und nicht, was der Restaurateur glaubt, ihm aufzwingen zu müssen.“

Er bemängelt auch, dass die Weinkarte nicht etwa, wie üblich und sinnvoll, nach Landstrichen oder Rebsorten sortiert ist, sondern nach „abstrusen Billy-Wagner-Kriterien wie ‚typische Boden-Kreszenzen‘ oder ‚Weine mit dominanter Handschrift‘“. Sollte sich hier etwa ein gescheiterter Möchtegerne-Menschenfreund in kleiner Klitsche als großer Führer aufspielen? Nicht bei Heinz Hormann jedenfalls, der so trocken wie ein guter Wein sein Fazit zieht:

„Ich war jetzt gleich zwei Mal da, das war für mich das erste und das letzte Mal.“

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Über Konrad Kustos

Kustos studierte Germanistik, Geografie und Publizistik an der Freien Universität und promovierte über das Spannungsfeld zwischen Unterhaltungsliteratur und Literaturliteratur. Viele Jahre arbeitete er als Journalist in leitenden Positionen bei großen Berliner Tageszeitungen. Der Schwerpunkt seiner publizistischen Arbeit lag bei der Architektur und dem Aufbau der neuen Hauptstadt nach der Wende von 1989. Als roter Faden durch seine Arbeit zieht sich die Verteidigung des Normalbürgers gegen elitäre Denkweisen sowie der Versuch, Ideologien zu enttarnen. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Karl Bernhard Möllmann
Gast
. . . ZITAT @ Konrad Kustos: . „Der Wahn schreitet voran: Wir haben in diesem neuen Deutschland schon wieder Berufsverbote, Kriminalisierung, Bloßstellung, Verleumdung, Einschüchterung, Behinderung, Zensur.“ . JA! . Leider ist das tatsächlich so. . WER das reparieren und/oder heilen will – der muß den ANFANG dieser schrecklichen Entwicklung aufspüren – und VERSTEHEN! . Das deutsche Wirtschafts-Wunder ging einher mit FREIHEIT und einem RECHTS-STAAT in dem ALLE Gesetze für JEDEN Bürger galten. . DAS NENNT DER PROFI „RECHTS-SICHERHEIT!“ . DAS hat sich erstmals vor über 40 Jahren, mit dem damals von MOSSAD & CIA angeführten GEHEIM-Krieg der angeblich christlich/jüdischen… Read more »
Karl Bernhard Möllmann
Gast

. . .
P.S.:
.
Für Neu-Einsteiger in dieses heiß „umstrittene“ Thema – lesen Sie HIER einmal die andere Seite der christlich/jüdischen DESINFORMATION:
.
http://www.davidmiscavige.wikiscientology.org/text/Why_the_U.S._is_Slave_to_Israel_-_the_Scientology_Connection

helmutn
Gast

Sagte doch schon Heiner Geissler vor einigen Jahren:“Eine Neue Aufklärung muß her“.
In Eu ropa kann ich weit und breit nichts sehen was hoffen läßt.Marine LePen vielleicht aber dagegen werden sich alle anderen zusammenschließen.Da sind sie sich einig.Nur ja nicht weg vom Fressnapf!FRANZOSEN-wählt also Marine LePen als hoffentlichen Ausweg.

waltomax
Gast

Eine neue Aufklärung muss her? Aber bitte sehr. Nur wird diese anders aussehen, als vielleicht gewünscht. Siehe:

http://people.idsia.ch/~juergen/

Neben zahlreicher Vorträge auf youtube.

Karl Bernhard Möllmann
Gast

. . .
.
ZITAT @ helmutn:
.
„Eine Neue Aufklärung muß her“
.
Neben Marine LePen gibt es Francois Fillon – der wohl die besseren Chancen hat.
.
Nach seinen Reden zu urteilen – WAS NIEMALS AUSREICHT – hat der zumindestens auch kapiert, was wirklich FALSCH läuft in Frankreich . . .
.
DER „passt“ aus meiner Sicht zu Trump & Putin – und wird ein neues Klima befördern . . .

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@helmutn

Zitat:
„Sagte doch schon Heiner Geissler vor einigen Jahren:“Eine Neue Aufklärung muß her“.

Sie können in ganz Europa auch deshalb keine Aufklärung sehen, weil Geissler als Jesuiten – Trojaner noch nie was anderes machte, als Narrative fürs interessierte Publikum zu verteilen.

Marcus Junge
Gast
Marcus Junge

Und wie stellen die in dem rot-grünen Sumpf, ähhh „Restaurant“ dann fest, daß ich ein (Annahme zur Verdeutlichung folgt) ein waffentragender AfD-Wähler bin? Also Metalldetektor wäre ja möglich, aber wie kontrollieren die das mit dem Wahlverhalten? Oder habe ich verpaßt, daß AfD-Wähler gelbe Armbinden mit schwarzer Symbolik tragen müssen?

Johannes
Gast

🙂
Am besten dort Einchecken und beim Hauptgang die AfD T-Shirts entblößen 🙂

Gast
Gast

Die Deutschen, nicht alle aber kollektiv betrachtet, haben ein Karmaproblem. Warum fallen sie immer wieder auf Führer rein, die nur Unheil bringen.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
. . . ZITAT @ Gast: . „Warum fallen sie (die Deutschen) immer wieder auf Führer rein, die nur Unheil bringen?“ . WEIL sie KEINE Ausbildung in Menschen-Kenntnis haben! . DAS ist auch nur scheinbar ein „deutsches“ Problem – weil wir die Vorteile guter Führung zu schätzen wissen – fallen wir halt auch leichter auf als „GUTE“ getarnte – in Wahrheit aber „SCHLECHTE“ Führer herein. . Menschen-Kenntnis geht aber nur dann richtig – wenn man die NATUR des Lebens versteht – dazu gehören zwingend die EMOTIONEN. . Gerade professionelle LÜGNER verhindern aus Eigennutz diese Ausbildung – die speziell von den… Read more »
waltomax
Gast

Die wichtigsten Epigonen bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz sind Deutsche. Diese wird -laut der Entwickler- die Welt epochal verändern und zwar bald.

Bezahlen wir das selbstfahrende Auto und die diversen anderen Beglückungen mit der Negation unserer Seele?

Der „Homunkulus“ als der ultimative Beweis der universalen technischen Machbarkeit?

ROBO SAPIENS ersetzt HOMO SAPIENS?

Kommentator
Gast
Kommentator

Nö, erst noch den Nachtisch mitnehmen…,
dann können Sie von mir aus rauswerfen.
Ob die dann noch abkassieren?
:=))

Zitrone
Gast

Wen wundert dieses Verhalten eigentlich noch?

Stinknormale Köche, die sich neuerdings wie schillernde Pfauen feiern lassen,
weil sie atomisierte Portiönchen, mit vergoldeten Pinzetten drapieren, spielen sich
auf wie Ludwig XIV.

Diese pompösen Schnösel, verwöhnen ihre Luxusklientel gerne mit Vortäuschung
falscher Tatsachen. In der Regel sollte man die Tempel der hippen Gastro-(enterologen)
nicht ohne Lupe betreten, sonst könnte man die kühn hingeworfenen Balsamicotröpfchen
oder das aromatisierte Huhn aus der Sprühdose übersehen.

Man kann diese Leute, gleichwertig mit den sogenannten Stars und Sternchen
abwickeln, da sie dem System politisch-korrekt für immer ergeben sind.

Diese Busse-Bussi Gesellschaft, hätschelt und tätschelt sich gegenseitig
aufs profitabelste.

Karl Bernhard Möllmann
Gast

. . .
Zitrone entdeckt das „…aromatisierte Huhn aus der Sprühdose…“
.
GENIAL!

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Zitrone

Ein Genuss, diesen Kommentar zu lesen. Auch zweimal!

Conrath
Gast
@Zitrone Schließe mich gerne Ihrem begründeten Skeptizismus an. Die Instrumentalisierung der Vernunft, beginnend mit der Dyade von Werkzeugen, die auch (hybride) zugleich Zeichen-/ Symbolfunktionen haben/ vermitteln, also etwa das System phonetischer Buchstaben-/ Alphabetsysteme, das dekadische Rechensystem, mit dem Einbau von 0-Stellen, über die Fortentwicklung von Symbolkalkülen, hat uns durch Forscher wie Kurt Gödel (Mainstream) und Gerhard Gentzen (wissenschaftliche Minorität – eine Zuordnung, die sich immer wieder ändert, wie die Wissenschaftsgeschichte zeigt) den möglichen Umfang aus den Prämissen dieser Zeichensysteme gewiesen, sie bleiben, auch wenn sie hybride sind, Wahrnehmung (als Verweis auf externe Zustände) und Interpretationsprozesse (bewegungsinhärent!). Und diese Mischung hat… Read more »
waltomax
Gast

Während man hierzulande philosophisch, ideologisch und politisch Nabelschau betreibt, könnte es wider einmal die Technik sein, welche die bestehenden Verhältnisse hinwegfegt.

Gerade werden in den USA Milliarden in die Entwicklung selbstlernender Maschinen investiert, denen auch die Trägerschft von Bewusstsein unterstellt wird.

Falls sich Bewusststein nach Prof. Schmiedhuber tatsächlich als Datenkomprimierung heraustellte, dürfte das die Cartesianische Dikussion um Körper, Seele und Geist beerdigen.

http://people.idsia.ch/~juergen/

Der Materialismus hätte gesiegt. Mit allen Konsequenzen. Wer da wo reindarf und frißt, interessiert keinen auch keinen mehr.

Lustig ist, was wir uns hier für Luxus-Debatten leisten, während andere die Welt einreißen.

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

@ Waltomax, das stimmt leider, aber die Hoffnung sagt auch: Wer zuletzt lacht, lacht am besten.

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl
„Volle Punktzahl für diesen Laden. Wer nicht nur grandioses Essen serviert, sondern auch seine gesellschaftliche Verantwortung annimmt und zeigt, dass Intoleranz und Hass keine Speisen bekommt, hat 5 Sterne verdient.“ Das ist das ganze Dilemma. Sie begreifen nicht einmal mehr, dass die DISKRIMINIERUNG Andersdenkender WEGEN DISKRIMINIERUNG, unbeschreibbar idiotisch ist. Einer dieser Wahnsinnigen, die diese „Billys“ „züchtete“, treibt heute noch sein Unwesen mit temporären Kolumnen in der FAZ: Der Neomarxist Jürgen Habermas, Mitbegründer der Religion „Frankfurter Schule“. Einige, eine Diskussion nicht zulassende Methode der Gehirnwäsche der Frankfurter, ist die flächendeckende Umerziehung zur „Gleichheit“, die zwangsläufig solange zur Ausgrenzung führt, bis auch… Read more »
waltomax
Gast

Willkommen in Prof. Schmiedhubers Gruselkabinett. Der Mensch ist eine Maschine und Bewusstsein ist eine Funktion.
http://people.idsia.ch/~juergen/

Die Reduktion des Menschen auf seine Rolle als austauschbare Komponente der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Megamaschine im Kommunismus und Kapitalismus war nur ein Vorgeschmack auf das, was unserer noch harren dürfte.

Es wird für uns alle höchste Zeit, in die eigentlich relevanten Entwicklungen Einblick zu nehmen, die eine Bedrohung nie gekannter Art darstellen.

Der Materialismus schickt sich an, auf ganzer Linie zu siegen. Und dann, werte Zeitgenossen, bricht ein Faschismus an, der den einzelnen als Mensch vollkommen entwertet und ihn nur noch auf seinen Nutzwert reduziert.

Zitrone
Gast

Diese Entwicklung ist nicht neu, wurde ähnlich der Frankfurter Schule
von langer Hand vorbereitet. Im Filmausschnitt achte man auf das
umgedrehte Pentagramm, welches die Satanisten nur allzu gerne benutzen,
dann weiß man wer der eigentliche Steuermann an den Hebeln der
Macht ist.

waltomax
Gast

@Zitrone: Das gipfelt alles in der sog. „Goedel-Maschine“.
…Gute Nacht.

Zitrone
Gast

Hierzu paßt auch diese Aussage von Rudolf Steiner:

„Wenn nur die äußeren materialistischen Impulse wirken in der Welt
und in den Menschenköpfen und in den Menschenherzen, dann wird
die ganze zivilisierte Erde nach und nach mit furchtbaren Sklaven-
ketten umgürtet werden und niemals wieder froh werden.“

– 31.Dezember 1918 GA 187

Rüttelt der entscheidende diabolische Angriff gegen die noch verbliebene
Spiritualität, bereits an den Toren ihrer Zentren?

Will man mit aller Macht eine vom geistigen Kosmos abgekoppelte Erde
neu erschaffen?

Stehen wir mitten in einem ungeheueren Geisteskampf?

Sind die Ziele der „Brüder“ die Gott- und Geistentfremdung?

waltomax
Gast

@Zitrone: Genau so ist es zu sehen. Der Kampf um die spirituelle Dimension, ohne welche wir alle zu seelenlosen Objekten werden.

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau
Haahaahaahaahaahaahaaaaahhaa…. Nette Vorspeise für meinen Tag! Was habe ich solche sich verrenkenden Schuppen schon gehasst, als ich im zarten Alter zuweilen mit meinen Eltern dahin musste. Und heute, wo ich es selbst bezahlen kann, ist mir jeder gut kochende Italiener oder sonstiger Topfinhalte Liebhabende hundertmal willkommener als diese mit Dünkel behafteten Showtempel der Nahrungsaufnahme! Und wenn sich offensichtlich Unwissende dann auch noch zum Doktrinator der vom Regime verordneten Gesinnung aufschwingen, verkommt das Ganze zu einem Saftladen des Grauens. Zitat eines begeisterten Mitessers:“Finde eure Aktion großartig! Ich möchte nämlich nicht neben einem AfD-Wähler mein Dessert genießen!“ Haha, mal sehen, wo es… Read more »
waltomax
Gast

Wenn das Bewusstsein eine Funktion der Materie ist, dann unterscheidet uns nach dem Tode nichts von dem Komputerschrott der Sammelanlage nebenan. Keine Religion, keine Moral und nichts von der Sonderstellung des Menschen bleiben übrig. Das einzige was bleibt, das ist Information und deren Träger. Di Entseelung des Menschen und die Reduktion auf seine Funktionalität haben im Kapitalismus und Kommunismus erst einmal sachte angefangen und sind weit davon entfernt, ihren Höhepunkt erreicht zu haben.

Die obige Diskussion ist von einer Irrelevanz, die sich kaum einer vorstellen kann.

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Haahaahaahaahaahaahaaaaahh, und die Leibesvisitation führt der ehemalige Chefredakteur der Bild höchstpersönlich durch!!
Ich bin dann mal weg…

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl
„…die Leibesvisitation führt der ehemalige Chefredakteur der Bild höchstpersönlich durch!! Ich bin dann mal weg…“ Für die Leser, die es nicht wissen: Kai Dieckmann, ehemaliger Chefredakteur der Bild, hat eine Klage wegen sexueller Belästigung, m.W. in einem Aufzug, am Hals. Nur sei eins noch hinzugefügt: Wenn der nächste Schritt der „Frankfurter“ noch Wirklichkeit wird ( ich setze das angesichts der erreichten Unterwanderung bis in höchste Kreise voraus), dann wird es keine sexuelle Belästigung als Straftat mehr geben. Dies ist erklärtes Ziel. Es gibt nämlich nach den „Frankfurtern“, die die Regierungen West- Europas, insbesondere der Staatssimulation BRD, unterwandert haben, gar keine… Read more »
Karl Bernhard Möllmann
Gast

. . .
Genau dieser Kai Dieckmann war übrigends der KRIMINELLE – der es sich zur persönlichen Aufgabe machte – unseren damaligen, gewählten Bundespräsidenten Christian Wulff – OHNE einen einzigen BEWEIS & nur mit frei erfundenen GERÜCHTEN zur Strecke zu bringen!

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl
Hallo @Karl Bernhard Möllmann, Zitat: „Genau dieser Kai Dieckmann war übrigens der KRIMINELLE – der es sich zur persönlichen Aufgabe machte – unseren damaligen, gewählten Bundespräsidenten Christian Wulff – OHNE einen einzigen BEWEIS & nur mit frei erfundenen GERÜCHTEN zur Strecke zu bringen!“ Danke für den fast vergessenen Hinweis. Er zeigt nämlich nochmal deutlich, wie die Befehlskette funktionert: Neocons >> CIA bzw. NGOs >> gekauftes Medium Bild >> Chefredakteur >> Aktion >> z.B. Absägen. Wulff hat einen einzigen Fehler gemacht. Er äußerte sich öffentlich zum ESM und hatte Vorbehalte. Sympathisch macht ihn die Tatsache, dass man kein wirklich großes Geschütz… Read more »
waltomax
Gast

Karl Bernhard Möllmann
Gast
. . . Hallo waltomax, WIE um alles in der Welt kann dieser hochintelligente Volltrottel & eiskalte ZYNIKER Sie derart beeindrucken . . . ? . Ähnelt er etwa Ihrem Vater? . Lesen Sie mal das kleine Büchlein (den „Klassiker“) der modernen BEWUSSTSEINS-Forschung von Raymond A. Moody „LEBEN NACH DEM TOD“ – damit Sie erkennen, wie ein Jürgen Schmidhuber zu den globalen GEHIRN-Wäschern gehört – der dafür bezahlt wird von der REALITÄT abzulenken und die BEWEISE zu tarnen, um der Globalisten-Sekte bei der Übernahme der MACHT zu dienen! . ISBN 978 3 499 61349 4 . Die Original-Ausgabe ist von… Read more »
waltomax
Gast
Hallo @KBM: Danke für den Buch – Hinweis. Diese Leute machen gerade viele Milliarden locker, um den „homo sapiens“ durch den „robo sapiens“ zu ersetzen. Was mich daran beunruhigt, das sind die Reste meiner eigenen materialistischen Erziehung in Schule und Uni. Mein eigener Zweifel also. Das Thema erschien mir einer Warnung wert, weil die wenigsten sich mit solche Fragen befassen und nicht einmal ahnen, was man mit ihnen vor hat. Der „Professor“ sieht es als vorgezeichnet, dass die menschliche Evolution in diesem Jahrhundert endet und vom robo sapiens weitergeführt wird, der sich dann in den Kosmos ausbreitet, um diesen in… Read more »
hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@ KBM, @waltomax

Zitat KBM:

„WIE um alles in der Welt kann dieser hochintelligente Volltrottel & eiskalte ZYNIKER Sie derart beeindrucken . . . ?“

Danke @KBM. Mein Kommentar an @waltomax ist daher nur noch als Ergänzung zu verstehen. Mehr muss nicht mehr gesagt werden.

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl
@waltomax Wäre schön, wenn Sie zum Einstellen eines Videos kurz ansprechen worum es sich handelt und wie Sie dazu stehen. Vermutlich meinen Sie den Teilbereich der neuronalen Netze, die Sie ja bereits mehrmals ansprachen. Haben Sie bereits, angesichts der Tatsache, dass Deep Mind von einem seiner Schüler entwickelt und an Google verkauft wurde, Intentionen, ob der Mensch fähig ist, mit dieser Technik umzugehen oder wollen Sie auf die Gefahren hinweisen, die damit verbunden sind? Wir werden sicher sehen, was Google so alles damit anstellt. Im Moment haben Sie ja genug damit zu tun „fake news“ bei der Suche zu löschen.… Read more »
waltomax
Gast

Hallo @Hubi

Mir stehen die Haare zu Berge ob der Ausführungen Schmiedhubers.
Wäre ich souverän in meinen Überzeugungen, dass Bewusstsein letztlich keinen Funktion der Materie ist, wäre ich weniger betroffen.

Wir alle können jedenfalls nicht ignorieren, was da „deep state“ auf der Ebene von „deep mind“ anstellt.

Mir ging es bei der Beschäftigung mit Netzwerken um die effiziente und arbeitsteilige Verknüpfung autarker und möglichst autonomer Siedlungs- und Produktionsgemeinschaften. Aber im Sinne eines Organismus und nicht einer Maschine.

Das Thema ist einer Warnung jedenfalls wert.

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl
@waltomax „Das Thema ist einer Warnung jedenfalls wert.“ Absolut. Und ich muss sagen, dass es mich erschreckt. Immerhin habe ich mal Assembler und Cobol auf Maschinenbasis gelernt und war begeistert, was alles möglich wird in der Zukunft. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich die Risiken in dieser Form bis vor 20 Jahren völlig ausgeblendet habe. Auf Basis des Interface Manager, das später in Windows umbenannt wurde, konnte einfach, angesichts der Begeisterung, keiner ahnen, was Menschen, haben sie die Macht, aus Chancen machen können. Ich wünschte mir, wir könnten nochmals bei MS_DOS anfangen und echten Philosophen, Künstlern, Dichtern und… Read more »
waltomax
Gast

@KBM und @Hubi:

Sie machen es sich einfach. Können Sie auf der Ebene des Informatikers gegen einen Schmiedhuber und „dep mind“ argumentieren? Ich nicht. Mir bleibt nur der philosophische Einwand.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
. . . ZITAT @ waltomax: . „Können Sie auf der Ebene des Informatikers gegen einen Schmiedhuber und „dep mind“ argumentieren?“ . Nö! . Aber WER kann auf der Ebene des Boxers gegen einen Muhammad Ali und seinen uppercut argumentieren? . ROBOTER waren, sind & werden auf ewig „tools“ sein – WERKZEUGE – wie so etwas auf Deutsch heißt. . IMMER dann – wenn NEUE Werkzeuge NEUE Wege und NEUE Möglichkeiten eröffnen – DANN mischt sich in die Begeisterung über die NEUE Technik, alsbald auch die panikartige ANGST vor MISSBRAUCH. . DAS KOMMT VÖLLIG ZU RECHT SOLANGE HOCH – BIS… Read more »
Conrath
Gast
@KBM Ja, oder noch knapper, Vernunft und ihre Instrumentierung bleibt übrig, ist primär. Was, wie, wann, wo mit diesen Instrumenten, die wiederum Instrumente erzeugen können, in einer Funktions-/ Anwendungskaskade, schließlich ‚ge-MACHT‘ wird, wie diese Vernunft also angewandt wird, darf nicht weiter einer Minderheit überlassen werden, das ist die Problemlage, seit es große schriftkulturelle Beamtenstaaten gibt, also etwa seit 5 bis 7.000 Jahren. – Es gab die Lösung konkurrierender Eliten, Doppelspitzen, auch Gremien usw., heute ist jedenfalls die Entwicklung reif, um neue Teilhabeformen entstehen zu lassen. Und Gemeinwohl ist dabei das ganz große, implizite Ziel, in dieser Entwicklung, da gibt es… Read more »
Zitrone
Gast
„Immer in Zeiten großer geistiger, politischer und wirtschaftlicher Unruhe, immer in Jahren und Jahrzehnten spürbarer Wandlungen und Wendungen, tritt deutlicher als in den Zeiten ruhiger Entwicklung in vielen Menschen die gefühlsmäßige Erkenntnis zutage, die Welt der Menschheit befinde sich in den Händen einer geheimen Gesellschaft, die ihre eigennützigen Ziele verfolgt. Unbedenklich opfern diese Mächtigen Völker und Kontinente ihren Zwecken, „machen“ Krieg und Frieden, Glück und Unglück der Menschheit. Große Magier und Manager sind diese „geheimen Oberen“ der Menschheit, aber ihre Magie ist so dunkel wie ihre selbstsüchtigen Ziele es sind, und ihr Managerismus verdüstert die Zukunft der Völker.“ – Ebernius… Read more »
waltomax
Gast

Wenn es wenigstens Magier wären, dann bliebe die spirituelle Dimension im Spiele. Viele von den Manipulateuren dürften wirklich knallharte Nihilisten und Materialisten sein. Oder sie sind Magier, die sich als Nihilisten ausgeben und andere in diese Geistesfalle locken, wie @KBM meint.

Im Falle „deep mind“ (künstliche Intelligenz) ist es ohne Mathematiker und Informatiker zu sein sehr schwer, zu argumentieren.

Philosophisch kommt man kaum dagegen an, weil man von der Gegenseite auf Subjektivität und die nackte Äußerung von Glaubenssätzen reduziert wird.

Zitrone
Gast

@waltomax

Die spirituelle Dimension IST im SPIELE, denn von dieser gibt es nicht nur
eine helle Seite. Hier empfehle ich gerne den „Frabrato“ von Franz Bardon
oder die Schrift „Der Verfall des menschlichen Intellekts und das Sichwehren
des Menschen gegen die Spiritualität“ von Rudolf Steiner.

„Viele von den Manipulateuren dürften wirklich knallharte Nihilisten und
Materialisten sein.“

Ja, sicherlich kann man dies so sehen, allerdings handelt es sich bei dieser
Klientel eher um Handlanger, die üblich Verdächtigen…

Wie tief die Krater in Wahrheit gehen, kann man bei Interesse auch hier erfahren:

http://lochmann-verlag.com/pfeifer_brueder_info.htm

Conrath
Gast
Liebe/r Zitrone Ich komme noch mal auf das Thema ‚Schlange und Kaninchen‘ und die professionellen Angstmacher zurück. Verständlich ist es, wenn sich pure Zukunftsangst bildet, an Themen wie Gödel-Maschine und gezielten Sabotagevorhaben an der Weltgesellschaft. Aber, wie in einem Fußballspiel eines Drittligisten gegen den BVB, Angst haben hilft nicht und Angst machen gilt erst recht nicht. – Nun, den vorsätzlichen Angstplanern können wir alle hier und da in den Arm fallen, vieles aufdecken usw., aber oft können wir das eben auch nicht. – Vielleicht ist es dann eine Stärkung, auch der eigenen Motivation, sich dauerhaft und energisch zu wehren und… Read more »
jopc
Gast

Man muß auch die Frage stellen wer denn die Polarisierung so weit vorangetrieben hat dass es zu einer derartigen Spaltung mit solchen Auswüchsen kommt.
Man muß sich nur die haßerfüllten Absonderungen eines Stegner, die Grünen allesamt usw. vor Augen führen um zu wissen woher das Ganze seinen Ausgang nimmt.

waltomax
Gast

Die angloamerikanisch-zionistische Seite arbeitet über die Epigonen der Frankfurter-Schule gegen den Deutschen Geist. Mit allen Mitteln des Materialismus und Nihilismus.

waltomax
Gast
Die Gefahren eines absoluten klassischen Bewusstseins: Der Maschinengott Das mechanistische Weltbild I. NEWTONS ist immer noch prägend für das Alltagsbewusstsein. Der Kosmos wird praktisch immer noch als Maschine angesehen, die menschliche Gesellschaft als Analogie (als Wirtschaftsmaschine), der Mensch als „Rädchen in deren Getriebe“ behandelt. Auch wenn diesem Weltbild durch die Quantenmechanik, einem ersten Ansatz für transklassisches Denken, die Grundlage entzogen wurde, bleiben diese „klassischen“ Grundlagen in der Praxis des Alltages gültig. Der Wechselwirkung des Geistes mit der Materie wird nur in den Bereichen des Mikrokosmos akzeptiert und zugelassen. Die Cartesianische Trennung zwischen Geist und Materie bleibt bisher in vollem Umfange… Read more »
waltomax
Gast

Gefahren eines falschen transklassischen Bewusstseins: Die Gottmaschine ff

Wir könnten versucht sein, eine Maschine zu bauen, welche dem zurückweichenden Erfahrungshorizont, der die Welt des beschränkt Realisierten vom unendlich Potentiellen trennt, folgen soll. Also eine reflektierende Maschine der technomagischen Art. Dann wäre aber ein Feld unendlicher Bewusstwerdung nötig, in welches sich die Maschine einfügen müßte, allerdings „ergebnisoffen“. Eine Programmierung im klassischen Sinne wäre auch dann unmöglich.

A.I.(künstliche Intelligenz) ist damit zu beerdigen.

waltomax
Gast

Das Streben nach der Generalisierung einer klassischen Maschinentheorie bestimmt immer noch den momentan herrschenden Zeitgeist. Doch ist die nicht prognostizierbare Spontaneität der Entstehung des Neuen grundsätzlich nicht auf den Mikrokosmos beschränkt. Kreativität ist nicht antizipierbar. Und damit auch nicht zu programmieren.

waltomax
Gast

Die unendliche Dimension der Spiritualität und die gleichfalls unendliche Seelen – Tiefe des Menschen wird am Ende auch kein Schwarzmagier verschleiern können. Und schon gar nicht manipulieren.

Aufgewachter
Gast
Die AfD ist meiner Ansicht nach eine Tochterfirma der CDU/CSU. Denn die AfD kritisiert weder das Schuldgeld-System noch das Zinses-Zins-System und dient daher ausschließlich den Kapitalinteressen der Gläubiger-Banken, zu denen schon mal gar nicht die Bundesbank zählen dürfte. Die beginnende Terror-Welle in Deutschland dient dazu die Parteien mit nationalen Interessen zu stärken, um vom Schuldgeldsystem abzulenken. Die AfD ist das „Auffang-Lager“ für Reiche, sowie die LINKE damals das „Auffang-Lager“ für die Armen gewesen war. Die AfD ist unfähig die Probleme zu lösen. Das Problem ist nicht die Zuwanderung, denn die Probleme, die jetzt da sind, hatten wir bereits auch ohne… Read more »
Swissi
Gast

Liebe Freunde in Deutschland,

in der Schweiz nicht anders:

https://www.youtube.com/watch?v=LwXa4ifHjJM

Viele Grüsse aus der Schweiz

Conrath
Gast

Hans-Werner Sinn?

Sind Sie sich da wirklich sicher mit dessen Expertise und Interessenslage, Herr Swissi? In der Schweiz sind die Probleme etwas kleinformatiger, aber, bis auf die vorhandene Souveränität, unterstützt die Elite fleißig weiterhin korrupte Politgangster, ´Steuergroßvermeider, Waffenhändler.

Nein, es ist nicht die Alpenaussicht und Schweizer Schokolade, in erster Linie,
(hall, es wird viel unzertifizierter Blutkakao von der Elfenbeinküste eingeführt, ohne Mindeststandards, dafür mit Kinderarbeit, prekärer Entlohnung, von Nestle usw…)

dragaoNordestino
Gast

Schön Herr Kustos, Sie haben nun Ihre persönliche Intoleranz aufs schönste ausgelebt…

Was stört Sie eigentlich daran, ob ein Restaurantbesitzer seine Klientel auswählt.? Schliesslich tun dies fast alle, die sich aus der grauen Einheitssuppe abheben.

Wem das Speiseangebot und der Weinkeller nicht passt, braucht ja nicht hin zu gehen.

Wayne Podolski
Gast
„Wer langsam isst, arbeitet auch langsam ..“ sagte bereits mein alter Herr.Fuer mich als Schnellarbeiter wuerde es also keinen Sinn machen dort hinzugehen, um die fuer 95 Euro erhaeltlichen Miniportionen messerlos in wenigen Minuten zu verputzen inmitten einer Etepetete-Klientel, die nach jedem Happs Laute des Verzueckung von sich gibt. Bei Yelp wird der Gourmettempel vorwiegend positiv bewertet von ueberwiegend auslaendischen Gaesten, denen der Herr Wagener eben eine politisch korrekte Willkommenskultur bieten will, wobei mich mehr interessieren wuerde, wie man auf das Mitbringen von Kindern reagieren wuerde. Die Besitzer haben weltweit Erfahrungen gesammelt, die in ihre Kueche einfliessen und ein Erfolgsrezept… Read more »
Conrath
Gast

Lieber Herr Kustos,

meinen Düsseldorfer Löwen-Senf hatte ich ja schon dazugegeben:
http://chaosmitsystem.blogspot.de/2017/01/nach-gedacht-schmutzige-noblesse.html?showComment=1483781472766#c6496563179167541930

Und wenn hier die Stimmung jetzt wegen politischer Unterzuckerung kippen sollte, wäre es schade um Ihren damit bewiesenen Geschmack, der nicht mit dialektischen Düften vertauscht werden sollte, oder doch erst, wenn die Weinprobe richtig an Fahrt gewonnen hat.

Erst der Geist des Weines und eine neue Bachant_inn_en-Partei, mit Lolus und Bolusine als evangelikale(m)/n Schrift-‚Führer_innen‘, wird uns das Gesamtkunstwerk ‚Deutsche(r) Länder‘ langfristig zurückbringen.

Ja, wir brauchen eine neue Schlaraffen-/ Karaffen Bewegung in Vasallcounty 2017.

kosh
Gast
Nichts Neues unter der Sonne – alles im “grünen” Bereich: aus http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/demokratisierung-des-hasses-masse-meute-mob-ld.138244 – … die der amerikanische Soziologe Howard S. Becker in seinem einflussreichen Werk «Outsiders» (1963) als «moralische Unternehmer», «moral entrepreneurs», charakterisiert. … Jede dieser Gruppen agierte mit einem Elan, der an kleinreligiöse Offensiven erinnerte. Man beschwor die eigene Sache als heilig und verteufelte alle Gegner. An die Stelle der «Codierung» des Hasses im Sinne einer Grossideologie waren Kampfgebiete getreten, deren Akteure sich innerhalb des demokratischen Regelwerks bewegten. … Das Modell des moralischen Unternehmers, der eine postmoderne Meute formiert, eignete sich vorzüglich, um Hasskampagnen als legitime Aktivitäten zum Schutz… Read more »
Conrath
Gast
@Kosh „Man tut was man kann[…]“ Zitatende K. Vielleicht sollten Sie aber noch etwas mehr tun, z.B. lesen. Was an dieser NZ-Posse gefällt Ihnen so gut, dass Sie einige Argumente daraus entlehnen und zur Diskussion stellen? Die dumme Verallgemeinerung des NZ-Schreiberlings gilt doch nur unter den kriegsmonopolistisch formierten, also reichlich deformierten, Gesellschaftsformen, das die bevölkerung immer wieder Quelle von Hass sein soll – so ein Blödsinn, was für ein erbärmliches Menschenbild liegt dem Bezahltschreiber zugrunde?. Ab 1957 wurde nämlich in DE-West wieder ordentlich scharf zurückgeschossen und zwar subversiv-strukturell und das ziemlich langfristig geplant. Dazu bietet der Strukturdenker ‚Samir Amin‘ eine,… Read more »
kosh
Gast
– Lieber Herr Kosh, Ihre Spinne in allen Ehren, aber müssen Sie solche NeoCon-Hauspostillen auch noch belobigen und anempfehlend zitieren? Wer seinen Gegner ignoriert, hat schon verloren. Insofern eine Empfehlung aus dem Hause @kosh. Die Interpretation mit der Belobigung nehmen Sie bitte auf Ihre eigene Kappe ebenso wie Folgendes: – Wollen Sie etwa Proliferation für die Propagandisten betreiben? Sie schreiben: – Genau diese Presserzeugnisse verwirren uns doch, schaffen eben keine Übersicht, … Bei mir ist es genau umgekehrt. Wer die Prawda zu lesen wusste, bekam übrigens ein fabelhaftes HofberichtBEstattungsorgan, dem mehr zu entnehmen war als die Aneinanderreihung von Parteiphrasen. Bei… Read more »
Conrath
Gast
Liebe/r Herr/ Frau Kosh, es ist gut Zitate deutlich zu machen und wenn wir direkt kommunizieren würden, könnten einige fehlerhafte Unterstellungs-Mißverständnise vermieden werden, auf ‚beiden‘ Seiten. Aber was ist jetzt, treten Sie durch die Wahl des Ausdruckes ‚PÖBEL‘ dieser Sicht bei, Volk als Pöbel, wirklich? „Um dem Pöpel begreiflich zu MACH(T)en, dass er für seine Misere mindestens ebenso verantwortlich ist wie die allerorten zu den einzig wahren Schuldigen emporstilisierten Eliten. Aber den Pöpel interessiert nicht, Verantwortung zu übernehmen.“ Zitatende K. Wenn ja, haben wir da die Differenz, wenn nein, ist es ein Kommunikationsfehler. Das Menschenbild, die Mehrheit als Pöbel zu… Read more »
kosh
Gast

– Sie müssen sich schon entscheiden, den Crypto-Spindoktoren und ihrem verrufenen Menschenbild beizutreten oder den Menschen auch in der Problemlage des Massenmodus, es gibt reichlich Studien dazu, dennoch die Würde nicht abzusprechen, …

Sehe ich das richtig, dass Sie für eine Schwarz-Weiss-Parteinahme argumentieren – „alternativlos”?

Die Amis auf Kurs
Grüsse
kosh

PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

Daryl
Gast
Die „Flucht vor den Kranken“.. @dragaoNordestino//9. Januar 2017 um 14:30 – an Konrad Kustos Schön Herr Kustos, Sie haben nun Ihre persönliche Intoleranz aufs schönste ausgelebt… Was stört Sie eigentlich daran, ob ein Restaurantbesitzer seine Klientel auswählt.? Schliesslich tun dies fast alle, die sich aus der grauen Einheitssuppe abheben.(..) ———————– @Dragao, mal ernsthaft: DAS können SIE doch nicht wirklich als „ANTI-These“ vertreten wollen! Oder? Falls JA – dann disqualifizieren SIE sich (aus meiner Perspektive) damit endgültig als ernstzunehmender Diskussionspartner. Was ist denn in Sie gefahren? Begründung: Sie schreiben: „…Was stört Sie eigentlich daran, ob ein Restaurantbesitzer seine Klientel auswählt.? Mich… Read more »
dragaoNordestino
Gast
@Daryl Mich stört es SEHR, wenn ein Restaurant-Besitzer nun sein „Klientel“(Gäste) nach politischer Gesinnung „aussortiert“! DAS darf in einer offenen, toleranten Gesellschaft – definitiv NICHT sein. Aha… und wo steht dies geschrieben.? Ich für meinen Teil habe damit überhaupt keine Probleme, wenn ein Restaurantbesitzer mit seinem persönlichen Kundenmodell, zum Beispiel nationalkonservative, völkische Stammtischparolen, in seinem Lokal nicht dulden möchte. Und ich habe auch keine Probleme, wenn ein solcher Restaurantbesitzer auch die Parolenen des politischen Islams aus seinem Restaurant fernhalten möchte. Im übrigen finde ich Ihre Verständniss @Daril, was Freiheit und Widerstand betrifft ziemlich eigenartig. Grosse Toleranz für andere Meinungen und… Read more »
Conrath
Gast
@Daryl & Drago Kustos Beispiel zeigt doch mehrere Widersprüche des Berliner Restaurators. Das es Vorlieben gibt die sich in Stil, Atmosphäre, Mitarbeitern, Design und dem Produkt selbst wiederfindet, gehört zu unserem offenen Kulturverständnis. Liebevolle Prolligkeit, Technikvernarrtheit, Blumen- oder Tingeltangelliebhaber, zu allem gibt es auch umgesetzte Gastro-Ideen, bessere und schlechtere und als Architekt habe ich verschiedene Anfragen bearbeitet, vielleicht noch optimiert. Ich meine ohne Chambre séparée (Stichwort Domina Merkel) fehlt dem genannten Restaurant noch das I-Tüpfelchen. Das die Haltung der Betreiber insgesamt eine leere Anmassung sind, stellt Kustos heraus. Ein politisches Restaurant müsste Gelegenheit zum Diskurs bieten. Die alten Wiener Cafes… Read more »
Ranma
Gast

Für mich ist Berlin weit weg. Darum sind mir stark überteuerte Szenerestaurants dort wirklich so etwas von egal. Trotzdem habe ich mich nun doch noch aufgerafft, den Artikel zu lesen und zwar, weil ich wissen wollte woran man erkennt mit welcher Partei jemand sympathisiert, dem man gerade zum ersten Mal begegnet. Das ist offenbar der Springende Punkt des Artikels. Aber was lese ich da? Nur Fragezeichen!!! Der Autor hat den Springenden Punkt des Artikels garnicht erst recherchiert! So eine Enttäuschung!
Ranma

Ranma
Gast

Es ist mir echt ein Rätsel, wieso immer wieder Artikel veröffentlicht werden, in denen auf die für das jeweilige Thema relevantesten Fragen nicht eingegangen wird.

Egon Bahr
Gast

Die ganze Frankfurter Schule ist der ‚Gehirnmist‘ von Salonlöwen, die aus lauter Sattsein nicht wissen wohin mit Ihrem fabulierendem Wahn. Natürlich haben kluge Lobbyisten erkannt das diese ‚Gestörten‘ ein gutes Opium für das Volk abgeben. Die Kirche ist leider nicht mehr tauglich.
Jeder im Hier und Heute verwurzelte Mensch muss leider erkennen, das er jahrzentelang zugelassen hat das das Narrentum von Wolkenkukuksheim benutzt wurde um seine Geschicke zu lenken. Oder abzulenken?

Dem ist ein Ende zu setzen und das wird nicht ohne Wiederstand ablaufen.