Verrückt nach dem Glück im Netz
Verrückt nach dem Glück im Netz

Verrückt nach dem Glück im Netz

Spielcasino © GEOLITICO Spielcasino © GEOLITICO
Glücksspiel ist so alt wie die Menschheit. Kein Wunder also, dass die Branche im Internet boomt. Mit Glücksspielseiten werden inzwischen  Milliarden umgesetzt.

Ein Blick auf die Geschichte des Glücksspiels in den Vereinigten Staaten zeigt, dass es sich wellenförmig entwickelte und sich die öffentliche Stimmung hin und her schob und das Glücksspiel mal umarmte, nur um es dann wieder zu verbieten. Glücksspiel gab es in den ersten Jahren der noch jungen Vereinigten Staaten vor allem in Form von Lotterien, bis es in den 1890er Jahren völlig verboten wurde.

Doch schon in den 1920er Jahren erlebte das Glücksspiel ein Comeback und wurde in Nevada im Jahr 1931 schließlich vollständig legalisiert. So hatten amerikanische Glücksspielern eine legale Möglichkeit, ihre Wetten zu platzieren.

Boom im internet

Bis in die 1970er Jahre, als weitere Formen der Casinos legalisiert wurden, einschließlich des Riverboats und der Indianerreservats-Casinos, blieb Las Vegas der wichtigste Standort für legales Glücksspiel. Seither hat sich das Glücksspiel mittlerweile soweit entwickelt, dass mindestens eine Form von Glücksspiel in allen bis auf zwei Staaten legal ist und Einnahmen aus Glücksspielen so hoch wie die Einnahmen aus Themenparks, Videospielen, Kinokarten und Musikaufnahmen zusammen sind.

Mit dem expansiven Wachstum der Glücksspiel-Industrie und der Entwicklung der Technologie ist es keine Überraschung, dass die neue Welle des Glücksspiels in World Wide Web schwappte. Obwohl Internet-Glücksspiel ein relativ neues Phänomen ist, boomt es wie es nur wenige andere Branchen. Das erste Online-Casino startete im Jahr 1995 mit einem Angebot von achtzehn Online-Spielen, und seitdem ist die Industrie so stark gewachsen, dass allein im Juli 2005 schätzungsweise 30 Millionen Spieler Internet-Glücksspiel-Websites besuchten.

Während Daten über Einnahmen unterschiedlich sind, beziffern sogar konservative Schätzungen das Gewinnwachstum der Industrie von einer Milliarde Dollar im Jahr 1997 auf erstaunliche 10,9 Milliarden Dollar im Jahr 2006. Das Internet hat das Glücksspiel wahrhaftig revolutioniert und erlaubt Glücksspielern, auf alle Arten von Spielen und Ereignissen zu setzen. Und dies alles geschieht komfortabel in den eigenen vier Wänden. Doch die neue Industrie wirft auch eine Vielzahl von Fragen darüber auf, wie das Gesetz richtig mit Internet-Glücksspiel umgehen soll.

Wie Internet-Glücksspiel funktioniert

Glücksspieler, die online Wetten abschließen wollen, müssen in der Regel ein Konto Glücksspiel-Webseiten wie de.wintingo.com eröffnen und vor dem Wetten eine Zahlung auf das Konto vornehmen. Zahlungen werden traditionell mit Kredit- oder Bankkarten, Online-Zahlungsanbietern (z.B. Paypal), Überweisungen oder per E-Cash (digitales Geld, das von einem Anbieter erworben wird) vorgenommen. Allerdings gab es einige jüngere Ereignisse, die die Art und Weise, wie Online-Glücksspiel finanziert wird, verändert haben.

 

Quellen:

James Oliver, Internet-Glücksspiel; wird sich die Geschichte wiederholen, auf http://www.uiowa.edu/~cyberlaw/cls01/oliver2.html

Ryan D. Hammer,Kann Internet-Glücksspiel die US-Wirtschaft stärken? Wetten Sie nicht darauf. Auf http://www.law.indiana.edu/fclj/pubs/v54/no1/Hammer.pdf

Sixto Ortiz, Jr., Viva E-Vegas: Der Status des Online-Glücksspiels, auf http://www.newsfactor.com/story.xhtml?story_id=1210000309E8&page=6

 

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*