Trumps Draht ins Establishment
Trumps Draht ins Establishment

Trumps Draht ins Establishment

Donald Trump © GEOLITICO Donald Trump © GEOLITICO
Der designierte US-Präsident Donald Trump tritt als entschiedener Kämpfer gegen das Establishment auf. Aber wie aufrichtig ist diese Haltung? Von Herbert Ludwig und Angelika Eberl

Donald Trump ist in seinem Wahlkampf als entschiedener Kämpfer gegen das politische Establishment der USA aufgetreten, das die Demokratie außer Kraft gesetzt habe und das Volk beherrsche. In einer Video-Ansprache an die Wähler vom 24.10.2016, die auf YouTube mit der Unterschrift „Dieses Video macht Trump zum US-Präsidenten!“ veröffentlicht wurde, sagte er:

„Unserer Bewegung geht es darum, ein gescheitertes und korruptes politisches Establishment durch eine Regierung zu ersetzen, die von Euch, dem amerikanischen Volk, kontrolliert wird. … Die, die in Washington Macht haben … verbünden sich mit Menschen, die nicht Euer Glück im Blick haben. Unsere Kampagne steht für eine existenzielle Bedrohung, wie Sie sie noch nicht zuvor gesehen haben. Hier geht es nicht nur um eine Wahl für vier Jahre. Dies ist ein Scheideweg in der Geschichte unserer Zivilisation, wo wir, das Volk, entscheiden, ob wir die Kontrolle über unsere Regierung zurückerlangen. … Dies ist ein Kampf um das Überleben unserer Nation. Das wird unsere letzte Chance sein, sie zu retten. Diese Wahl wird zeigen, ob wir eine freie Nation sind, oder ob wir nur die Illusion einer Demokratie haben, in Wirklichkeit aber von einer Handvoll globaler Lobbyisten kontrolliert werden (das Bild von George Soros wird eingeblendet), die unser System manipulieren. Und unser System wird manipuliert. Das ist die Realität. Du weißt es, Sie wissen es, ich weiß es, und so ziemlich die ganze Welt weiß es.“

Verbindungen zu Skull & Bones

Trump erhebt also die allerschwersten Vorwürfe gegen das Establishment, zu dessen Kern er die Clintons zählt, und zieht geradezu beschwörend alle rhetorischen Register, um die Menschen dazu zu bringen, ihn zu wählen, damit er den Sumpf trockenlegen und die Nation retten kann.

Auf GEOLITICO wurde zuletzt in mehreren Artikeln darauf hingewiesen, dass das amerikanische politische und finanzielle Establishment von okkulten Gesellschaften durchsetzt und beherrscht wird, die es mit ihren Mitteln verstehen, die US-Politik in die Richtung ihrer Ziele zu lenken. Durch die Forschungen des Historikers Anthony Sutton konnte dies am Beispiel des Geheimordens Skull & Bones (vergl. „Die Führungsschmiede des Hegemons“), der seinen Nachwuchs aus der Studentenschaft der Yale-Universität rekrutiert, nachgewiesen werden. Seine Mitglieder spielen in beiden großen politischen Parteien mit und besetzen oder beeinflussen die wichtigen Schaltstellen der Gesellschaft.  Von dort aus helfen sie ihren Bundesbrüdern oder Gleichgesinnten in entscheidende Positionen.

Daher ist es natürlich außerordentlich wichtig zu wissen, welche Leute zu Trumps Mannschaft gehören und ob darunter evtl. Mitglieder von Skull & Bones sind. Und da ist es höchst bedeutsam, dass der Wahlkampf-Finanzmanager Trumps, Steven Mnuchin, seit 1985 Mitglied des Ordens Skull & Bones ist.[1] Es wird nicht an die große Glocke gehängt, aber manche Hinweise gibt es doch.[2] Nachdem Mnuchin seinen Abschluss an der Elite-Universität Yale gemacht hatte, wurde er Investmentbanker bei Goldman Sachs. Michael Mortara, ebenfalls bei Goldman Sachs, wurde sein Mentor, der ihm zeigte, wie die Investmentbank von der Savings-and-Loan-Krise der 80er Jahre profitieren konnte, indem sie die Anteile strauchelnder Banken billig aufkaufte.[3]

Mnuchin verließ Goldman Sachs nach 17 Jahren Ende 2002, übernahm Spitzenjobs bei seinem Freund, Studienkollegen und Bundesbruder, dem Investor Edward Scott Lampert (im Orden Skull & Bones seit 1984), der 2004 Chairman der Sears Holdings Corporation geworden war, und bei Investor George Soros (ja, dem George Soros, dessen Bild in dem Youtube-Video oben eingeblendet wurde), wo er für das Soros Fund Management tätig war. 2004 gründete Mnuchin seinen eigenen Hedge Fonds, Dune Capital Management, in den George Soros Hunderte Millionen Dollars investierte. Anschließend gründete er die Firma RatPac-Dune Entertainment, die eine Reihe nennenswerter Filme produzierte, darunter das X-Men Film-Franchise und Avatar.[4]  Solche Filme sind ja ein beliebtes Mittel für versteckte Botschaften zur Bewusstseinsbeeinflussung.

Ein abgekartetes Spiel?

Die Finanzkrise brachte ihn wieder ins Bankgeschäft zurück. Im Sommer 2008 sah er in den Nachrichten, dass Kunden vor einer Filiale der kalifornischen Bank IndyMac Schlange standen, um ihr Geld abzuheben. Mit seinen Erfahrungen aus der Savings-and-Loan-Krise aus den 80er Jahren sagte er zu einem Kollegen:

„Diese Bank wird bankrottgehen. Wir müssen sehen, wie wir sie kaufen können… ich habe das Spiel schon mal gesehen.“

Die Bank brach im Juli 2011 zusammen, im Herbst darauf folgte der Beinahe-Crash des Finanzsystems.  In einem äußerst düsteren Moment der Krise sammelte Mnuchin einige Milliardäre, darunter auch Soros und Hedge Fond Manager John Paulson und bot 1,6 Milliarden US-Dollar für IndyMac. Mnuchin erzielte eine Vereinbarung, die garantierte, dass die Federal Deposit Insurance Corp., eine Versicherung, fast die gesamten Kreditausfälle übernehmen würde, die über einen gewissen Schwellenwert hinausgingen.  Die Bank wurde in OneWest umbenannt. Innerhalb eines Jahres machte sie wieder Gewinne. Doch im Oktober 2011 marschierten 100 aufgebrachte Protestler zu Mnuchins herrschaftlichen Wohnsitz in Los Angeles: „Steve Mnuchin“, stand auf einem Schild: „Stop taking our homes.“ Er und seine Partner verkauften die Bank im August 2015 für 3,4 Milliarden US-Dollar.

Donald Trump, der sich als „Anti-Establishment“-Kandidat stilisiert hat, hatte also einen Wahlkampf-Finanzmanager, der dem tiefsten Ostküsten-Establishment angehört – nämlich dem Orden  Skull & Bones. Und Trump verkündete einige Tage vor seiner Wahl, dass Mnuchin sein Finanzminister werden solle.[5]

Sind sich die Anti-Establishment-Protest-Wähler, die Donald Trump zum Präsidenten gewählt haben, bewusst, dass sie damit auch Steven Mnuchin wählten, einen Mann des Ostküsten-Establishments? Es stellen sich drei Hypothesen:

  1. Ist alles ein abgekartetes Spiel und hat der Orden sich in Donald Trump seine eigene Antithese „geschaffen“? Das wäre dann ein echter strategischer „Coup“, denn die Trump-Administration wird, anders als die von Obama, „durchregieren“ können, da die Republikaner den US-Kongress dominieren und auch im Repräsentantenhaus und im Senat die Mehrheit haben.[6]
  2. Hat der Orden das Wahlkampf-Team von Donald Trump infiltriert, um bei beiden Präsidentschaftskandidaten einen Fuß in der Türe zu haben? [7]
  3. Oder hat Trump, wie uns ein Kommentator schrieb, bewusst ein Mitglied des Ordens aufgenommen, das er gut kennt und dem er vertraut, dass es sich loyal verhält, um so den Orden zu neutralisieren?

Noch ist offen, welche Politik der neue US-Präsident Donald Trump verfolgen wird. Doch man kann sich schwer vorstellen, dass der Bonesman Mnuchin gegen die Wallstreet arbeiten wird, aus der er hervorgegangen ist, dem wichtigen finanzkapitalistischen Herrschaftsinstrument, dessen sich Skull & Bones bisher immer zur Ausbreitung des US-Imperialismus bedient hat.

Widersprüche

Eine Bemerkung am Schluss: Mnuchins Vater war dreißig Jahre lang Partner bei Goldman Sachs, wobei er, laut Wikipedia ein Vermögen machte. Sein Sohn wird in den Orden aufgenommen. Wieder sieht man das Muster, nach dem der Orden vorgeht: Er sucht, wie auch schon von Anthony Sutton beschrieben, die Verbindung mit dem ganz großen Geld und das Know How einer der erfolgreichsten Investment-Bankhäuser.

Fragt man sich, ob noch andere Mitglieder von Skull & Bones in Trumps Administration eine Rolle spielen werden, muss man damit rechnen, dass der Orden zur Tarnung auch Ehepartner oder Strohmänner vorschiebt. So ist Viktoria Nuland die Gattin von Robert William Kagan, einem „Falken“ und Mitverfasser des im Thinktank PNAC („Project for a New American Century“) erstellten Dokuments aus dem Jahre 2000: Rebuilding America’s Defenses. Kagan wurde 1980 in den Orden Skull & Bones aufgenommen. Kagan sprach sich für Hillary Clinton als Präsidentin aus.[8] Auch Mnuchin hatte in früheren Zeiten die Wahlkämpfe von Romney und Clinton unterstützt.[9]

Wer Sutton gelesen hat, weiß, dass diese Widersprüche zu Skull & Bones gehören: Wir haben bereits auf das doppelte Spiel des Ordens hingewiesen: Er missbraucht Hegels Erkenntnisse der Dialektik (vergl. „Mit Hegel die Welt unterwerfen“)für die eigenen Ziele und die eigene Machtsteigerung. Dazu schiebt er ein Thema von zwei polar entgegengesetzten Seiten an. Wer eine Herde in eine von ihm gewollte Richtung treiben will, der treibt sowohl von rechts hinten als auch von links hinten. Dieses Bild kann man übertragen auf die Methode, wie gewisse okkulte Gruppen vorgehen, um das Denken der Menschen in eine gewisse Richtung zu lenken.

 

Anmerkungen

[1] Antony Sutton „America’s Secret Establishment, Walterville 2009, S. 195

[2] http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/beruft-donald-trump-steven-mnuchin-zum-finanzminister-14521434.html

[3] http://www.bloomberg.com/politics/articles/2016-08-31/steven-mnuchin-businessweek

[4] https://en.wikipedia.org/wiki/Steven_Mnuchin#cite_note-NYTimesWedding-1

[5] http://www.handelsblatt.com/politik/international/us-wahl-2016/medienbericht-ex-goldman-manager-als- us-finanzminister/14792586.html

[6] http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-11/us-senat-kongress-wahl-praesidentschaft

[7] http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-11/us-senat-kongress-wahl-praesidentschaft

[8] https://theintercept.com/2016/07/25/robert-kagan-and-other-neocons-back-hillary-  clinton

[9] http://www.blacklistednews.com/Trumps_new_finance_guru_once_a_Clinton_donor_&_Soros_employee;  https://www.publicintegrity.org/2016/05/05/19634/donald-trumps-new-finance-guru-once-clinton-donor-soros-employee

Über Herbert Ludwig

Herbert Ludwig war viele Jahre Lehrer an einer Freien Waldorfschule. Er befasst sich schwerpunktmäßig mit den inneren und äußeren Bedingungen der Entwicklung des Menschen zur Freiheit und mit den Hintergründen der „europäischen Integrationsbewegung“, woraus seine Schrift „EU oder Europa?“ und Artikel auf seiner Webseite hervorgegangen sind Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

24 Kommentare zu Trumps Draht ins Establishment

  1. Was kann Trump unternehmen, um die USA wieder „groß“ zu machen?

    Dazu müßte man wissen, was Trump unter „Größe“ versteht. Bisher versteht die Welt unter der Größe der USA vor allem den gigantischen Militärapparat und die Besetzung des Globus mit Militärstützpunkten.

    Ferner zwingen die USA der Welt den ungedeckten Dollar als Reservewährung auf und erhalten dessen Wert vor allem über die Nachfrage der US – Währung in der Form von Petrodollars.

    Mit anderen Worten, die USA drucken Dollars und exportieren Inflation in die Länder, welche diese Dollars kaufen und halten müssen. Gerade das Defizit im Außenhandel der USA erbringt ein zuverlässiges Maß für die Menge an importierten Waren und ausländischen Dienstleistungen, die mit wertlosen Dollars „bezahlt“ wurden. Und das will Trump jetzt ändern, indem er eben diesen Import durch Strafzölle begrenzen will? Damit nimmt er sich die Möglichkeit, den Wohlstand der USA weiter auf Pump und durch den Export inflationärer Dollars zu erhalten. Bei vorgehaltener Waffe, wie zu ergänzen ist.

    Sollen die Amerikaner jetzt etwa selber arbeiten, statt die Chinesen dies erledigen zu lassen? Trump will es so.

    Durch Steuersenkungen will er Firmen dazu veranassen, die ausgelagerten Jobs nach den USA zurückzubringen. Was eine automatische Verteuerung dieser Waren und Dienste bedingt und diese für den Export ausschließt. Es sei denn, die US -Amerikaner arbeiten für Chinesische Löhne.

    Den größten Posten des Trump’schen Reformpaketes bilden jedoch die gigantischen Strukturprogramme, die in der nächsten Zeit aufgelegt werden sollen. Leider unter erheblicher Neuverschuldung des Staates.

    All das riecht also eher nach einer Befeuerung des US – Binnenmarktes mit geliehenem Geld und der Anwendung protektionistischer Maßnahmen. Und das bei sinkenden Steuereinnahmen ohne Gegenfinanzierung. Es sei denn, Trump privatisiert die erneuerte oder erweiterte Infrstruktur, um privates Geld in die Reformen zu leiten.

    Eine klare Sache: Trump reimportiert die Dollar – Inflation. Und kann diese nur eingrenzen, indem er den Reichen wieder eine neue Einnahmequelle verschafft.

    Trump kann kurze Zeit die Illusion erwecken, eine neuen Breitenwohlstand zu erzeugen. Zum Schluss aber greift die Inflation und vernichtet, was vorher verdient wurde. Oder der Bürger wird auf den sanierten Verkehrswegen zur Kasse gebeten.

    Trump wird auf keine Fall das einzige tun, was Nachhaltigkeit erzeugt, nämlich eine Währungsreform durchführen und einen Schuldenschnitt zu verkünden.

    Ein echter Aufschwung kann nur auf der Basis einer gedeckten Hartwährung in den Händen der Bürger erfolgen. Nur wer Substanz hat, kann „wirklich und real“ investieren.

    Trump bleibt den Gelddruckern und ihren Kostgängern als auf jeden Fall verpflichtet.

    Er wird und will nur Zeit gewinnen, damit sich die Nomenklatur vor dem großen Knall noch bedienen und positionieren kann.

    Trump = Establishment

  2. Trumponomics – eine Mogelpackung?

    Würden Sie an der Stelle von BMW in den USA produzieren, wenn Sie das verdiente Geld nicht ausführen dürfen oder es hoch inflationär wäre?

    Überzogen formuliert: Wer investiert schon in Simbabwe.

    Trump schneidet sich durch protektionistische Maßnahmen und durch die rückimportierte Inflation vom Zufluss ausländischen Kapitals ab. Er wird lediglich einen Rückfluss wertloser Dollars aus dem Ausland induzieren, aber keine „Devisen“ erhalten. Bisher brauchten die USA das als Reservewährung ja auch nicht. Aber in dem Maße, in welchem dieser Status verloren geht, wird das Halten von Devisen auch für die USA notwendig. Wie wollen sie diese erwerben? Vielleicht durch die Bezahlung militärischen Schutzes. Oder mit Billigwaren, die nicht mehr in China, sondern teuer in den USA hergetellt werden?

    Trumponomics? Vergiss es.

    • @waltomax

      …Reservewährung ja auch nicht. Aber in dem Maße, in welchem dieser Status verloren geht, wird das Halten von Devisen auch für die USA notwendig. Wie wollen sie diese erwerben?

      Vielleicht @waltomax, steht auf dem Banner der Trumpschen USA gar nicht Multipolar sondern Geteilt. Also im Grunde, zwei oder mehrere Welten…. die miteinander kaum in Berührung kommen.. Orwells Weltkarte.?

      In der US-Imperealen Welt, kann dann der US-Dollar durchaus noch ein paar Jahrzehnte weiter existieren.

      Zumindest hat man den Eindruck, dass dies so kommen wird… denn hinter den Kulissen, im Schatten der Trumpschen Aufregung, lehnten es die USA am 28. Oktober 2016 / UNO grundsätzlich ab, mit irgendelchen anderen Organisationen wie zum Beispiel der SOZ ( Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit), zusammen zu arbeiten.

      • @Dragao: Hallo nach Brasilien. Die Besetzung Europas wird für die USA hoffentlich sehr bald zu teuer und von Europa durch eine eigene Armee ersetzt. Es sei denn, die US – Armee ist eine von Deutschland teilfinanzierte Deponie zur dauerhaften Lagerung von in den USA Arbeitslosen. Wenn sich die USA abschotten und uns in Ruhe lassen, dann ist für Deutschland der Weg an die Seite Russlands endlich offen. Mir soll’s recht sein.

      • @waltomax

        Mir soll’s recht sein

        orwellsche Zustände.?? was soll daran gut sein.?

  3. Trumponomics – ein echter Schwachsinn

    Trump will also die USA abschotten. Dann muss er mit gleichen Maßnahmen der anderen Länder rechnen. Er wird also selbst dann nicht exportieren können, wenn er komkurrenzfähig Wertarbeit herstellte. Damit bleibt er überwiegend auf den US – Binnemarkt beschränkt, der von hochverschuldeten Konsumenten belebt werden müßte. Bezahlt für ihre Arbeit im Infrastrukturprogramm, finanziert aus dem Geldrucker und damit wieder von der Inflation mehr oder weniger schnell enteignet.

    Die USA sind dabei, im Feuer der STAGFLATION zu verglühen. Weder „Gelddrucken“ durch die Fed noch durch schuldenfinanzierte Investitionsprogramme können die USA retten.

    Eine Refinanzierung duch Krieg, wie in der Vergangenheit, wäre Selbstmord.

    Die USA sind fertig und die exportlastigen Deutschen damit ebenfalls.

    • @waltomax

      Damit bleibt er überwiegend auf den US – Binnemarkt beschränkt, der von hochverschuldeten Konsumenten belebt werden müßte. Bezahlt für ihre Arbeit im Infrastrukturprogramm, finanziert aus dem Geldrucker und damit wieder von der Inflation mehr oder weniger schnell enteignet.

      Sie sollten dabei aber nicht vergessen, dass ja auch noch die US-Imperealen Vasallen Triputpflichtg bleiben.

      Man denke dabe an die beiden Amerikas, Neuseeland, Australien, Grossbritannien und Kanada. Ob die EU oder einzelne Staaten Europas aus dieser Tributfalle rauskommen.. weis ich nicht.. beziehungsweise ist noch nicht erkennbar.

      • Da müßte es Direktzahlungen geben, denn der Export von Dollar- Inflation im Austausch gegen Werhaltiges wird Trump durch Einfuhrbeschränkungen abschaffen.

        (Arroganz an) Wir sollten die USA für ihren Abzug bezahlen, wie seinerzeit die Russen. Wir können ja auch in den USA Hütten für die Soldaten bauen…(Arroganz aus).

    • Hallo @waltomax

      Zitat:
      „Eine Refinanzierung duch Krieg, wie in der Vergangenheit, wäre Selbstmord.
      Die USA sind fertig und die exportlastigen Deutschen damit ebenfalls.“

      Im Artikel wurden drei mögliche Varianten seiner Wahl zur Disposition gestellt. Ich denke, man sollte einmal über eine vierte nachdenken, denn für Spekulationen hinsichtlich des zukünftigen Kurses, ist es m.E. noch zu früh, abgesehen von zwei erkennbaren Fakten.

      4) Wurde Trump ins Rennen geschickt, um ohne Gesichtsverlust aus der gescheiterten Expansion mit laufenden 50 Kriegen heraus zu kommen, die Billionen ohne nennenswertes (Staats-) Gegenkonto verschlungen haben? Wie würde dabei ein Plan B zur verschobenen Durchsetzung einer NWO aussehen können?

      Zwei Fakten sind erkennbar:

      1) Trump wird keinerlei Anstrengungen unternehmen, um das in Schieflage geratene neoliberale Modell der Wallstreet zu hinterfragen ( siehe Steuervorschläge). Was zwingend notwendig macht, dass sich die USA auf Kosten anderer auf die Beine bringt. Entschulden ist systembedingt bekanntlich unmöglich.

      2) Trump wird sich mit den beiden erstarkten Großmächten arrangieren, wobei die Europäer, wie Sie richtig konstatieren zuvorderst Deutschland, unter die Räder geraten werden. Wer sich mit dem Teufel einlässt, der darf sich nicht wundern, wenn er in der Hölle landet. Eine Liste der Länder, mit den höchsten Überschüssen hat er ganz sicher bereits im Kopf. Die protektionistischen Maßnahmen sind klar.

      Mehr wissen wir einfach nicht, da kann man spekulieren wie man will. Der Artikel zeigt korrekt auf, dass ein Präsident keinen Staat ausmacht. Wieviel vom Programm umgesetzt wird, hängt also im wesentlichen von den Hintermännern und Strippenziehern ab, von denen wir nur ihr Hauptziel kennen. Die NWO als PLan B. Liest man die Namensliste, dann darf man insbesondere für Deutschland mit seinem schrägen Exportmodell, dass sich auch noch für die nächsten 10 Jahre eine Billion Euro für unvermittelbare Facharbeiter an den Hals gehängt hat, eine traurige Zukunft prognostizieren. Für den Euro ohnehin.

      Alles andere ist derzeit Kaffeesatzleserei.

      • @Hallo Hubi, Sie sagen es! Ein Schuldenschnitt ist systembedingt unmöglich. Das ist ja das Problem, welches das Systm auf CRASH – KURS hält. Was wäre demgegenüber ein nachhaltiger Aufschwung in den USA oder sonstwo?

        Die Konsumenten haben echtes, gedecktes Geld und kaum oder gar keine Schulden. Men baut Elektro-Mobile, die 600 Km am Stück laufen und mit Strom aus regenerativen Quellen geladen werden. Die Welt reisst sich um diese Fahrzeuge… Oder einer erfindet und baut fliegende Untertassen zum Hausgebrauch, die sich der US – Bürger leisten kann und mit harten (gedeckten) Dollars bezahlt. All das würde einen nachhaltigen Aufschwung erbringen, wenn es auch qualitativ einen Fortschritt gäbe.

        Es gibt aber kaum noch gestandene und finanziell gesunde Amerikaner. Und echte, marktfähige Innovationen erst recht nicht.

        Wenn sich die USA entlasten werden, dann sicher dadurch, ihre Rechnungen nicht zu bezahlen. Vor allem an uns…

      • hubi stendahl // 16. November 2016 um 20:33 //

        Hallo @waltomax,

        das spannende an dieser Situation ist, um es wie ein Poker-Spieler auszudrücken, dass die selbsternannte Elite nun offenbar Nerven zeigt. Wer Nerven zeigt macht Fehler.

        Noch sind wir aber nicht im Januar. Die Wahlmänner Abstimmung im Dezember ist auch noch nicht vorbei. In diesem Dritte-Welt Land hat der 50 Bundesstaat immer noch kein Endergebnis.

        Obama fährt unterdessen durch ausgesuchte Staaten in Europa und bleibt sage und schreibe 3 Tage in Berlin. So lange war er während der gesamten Amtszeit nicht dort. Briefing?

        Obama in Athen:
        „„Die Welt war – insgesamt – nie wohlhabender, besser gebildet, gesünder und weniger gewalttätig als heute, auch wenn das schwer zu glauben ist, wenn wir Nachrichten schauen, sagte Obama im Athener Kulturzentrum der Stavros-Niarchos-Stiftung.“

        Ich habe meinen Söhnen immer gesagt, dass Sie sich von Koks fernhalten sollen. Es beweist aber, dass diese Leute immer noch glauben, dass sie für diesen gequirlten Irrsinn noch irgendeinen Sklaven als Jubler finden.

        Die Aachener Zeitung (Rheinische Post) meldet, dass die Rede von Obama in Athen von „tosendem Applaus“ begleitet wurde. Sieht man von FAZ, SZ, Spiegel, Stern, Zeit, Bild, Focus und dem Rest der journalistischen Kreisliga ab, wird stets von Ausschreitungen gesprochen. Was man so alles unter „tosend“ verstehen kann.

        http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2016-11/39198384-schwere-ausschreitungen-bei-demo-gegen-obama-in-athen-259.htm

      • Hallo @Hubi,

        freue mich sehr, dass Sie hier wieder aktiv sind.
        Die Denkweise, die Sie und @Waltomax hier im Thread vertreten/präsentieren, kann ich ohne weiteres nachvollziehen.
        Z.B. :

        @waltomax // 16. November 2016 um 14:10
        Die USA sind dabei, im Feuer der STAGFLATION zu verglühen. Weder „Gelddrucken“ durch die Fed noch durch schuldenfinanzierte Investitionsprogramme können die USA retten.
        Eine Refinanzierung duch Krieg, wie in der Vergangenheit, wäre Selbstmord.
        Die USA sind fertig und die exportlastigen Deutschen damit ebenfalls.

        Zwar eine pessimistische – aber eine durchaus realistische Prognose.
        Und..:

        @hubi stendahl // 16. November 2016 um 16:18
        Mehr wissen wir einfach nicht, da kann man spekulieren wie man will. Der Artikel zeigt korrekt auf, dass ein Präsident keinen Staat ausmacht. Wieviel vom Programm umgesetzt wird, hängt also im wesentlichen von den Hintermännern und Strippenziehern ab, von denen wir nur ihr Hauptziel kennen. Die NWO als PLan B. Liest man die Namensliste, dann darf man insbesondere für Deutschland mit seinem schrägen Exportmodell, dass sich auch noch für die nächsten 10 Jahre eine Billion Euro für unvermittelbare Facharbeiter an den Hals gehängt hat, eine traurige Zukunft prognostizieren. Für den Euro ohnehin.

        —————————-
        Ja, auch diese (ebenfalls pessimistische) Einschätzung von @Hubi, stimmt. Leider!

        Bleibt also noch die Frage: WAS TUN?
        Ich persönlich plädiere schon seit Jahren dafür, die wirklich gefährlichen Hintermänner/Strippenzieher“ („…die im Dunkeln“ – nach Bertolt Brecht) , zu lokalisieren, zu enttarnen – und schnellstens zu entmachten! Solange diese gefährlichen Individuen, als Hardcore-Psychopathen nach wie vor unerkannt, ihre obskuren, menschenverachtenden „Spielchen“ gegen die übrige Menschheit weiterhin unerkannt treiben können – solange wird die Menschheit nah am Abgrund stehen – bis es irgendwann richtig kracht – und die Menschheit durch diese „Raubtier-Spezies“ komplett ausgelöscht wird! JEDER andere Feind, jede andere Bedrohung, ließe für den Fortbestand der Zivilsation mehr Hoffnung zu. Soweit auch mein „Pessimismus“.

        Daher: med. PET und fMRT-Hirnscans (med. Psychopathen-Test) zunächst für ALLE jetzigen und zukünftigen Bewerber für JEDE verantwortungsvolle Machtposition in der Welt!
        Egal ob in der Politik, in der Wirtschaft, in der Judikative/Exekutive insgesamt, in den Religionen – bis in die Familien hinein, bzw. auch für alle Positionen, die mit Kundenbetreuung zu tun haben. Dann sehen wir weiter.
        Andere, weitere Vorschläge?

        Denn, wie sagte Manfred Hinrich:
        Schicksal will Widerstand! Ein Schicksal hat der Mensch in den Genen – und ein weiteres Schicksal in der Hand.
        © Manfred Hinrich (1926 – 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe)

        LG
        Hintergründe:
        http://homment.com/pathokratie-plutokratie

        Daryl

      • hubi stendahl // 17. November 2016 um 09:34 //

        Hallo @daryl,

        freue mich ebenfalls wieder Gedanken mit Ihnen austauschen zu können.

        Hinsichtlich Ihrer Idee der Vorgehensweise:

        „Daher: med. PET und fMRT-Hirnscans (med. Psychopathen-Test) zunächst für ALLE jetzigen und zukünftigen Bewerber für JEDE verantwortungsvolle Machtposition in der Welt!“

        ……..kennen Sie ja meine skeptische Position. Ich bezweifle nicht, dass es diagnostisch möglich ist, eine Vorauswahl zu realisieren. Um es richtig zu verstehen, diese Scans werden so weit ich weiß, vorwiegend für Tumor-Früherkennung und Ähnlichem verwendet. Im Sinne einer Verhaltensstörung gibt es aber m.E. Grauräume, die schwer diagnostizierbar sind. Hinzu kommt der Teil der Entwicklung, die nicht genetisch, sondern auf soziologische Entwicklung zurückzuführen ist.

        These: Jeder Mensch kommt ausgestattet mit allen möglichen Eigenschaften zur Welt, vom übersteigerten Altruismus bis übersteigerten Narzissmus. Insofern ist auch nahezu jeder ein potentieller Mörder, zumindest aber mit archaischen Resten des Homo Erectus ausgestattet. Was am Ende obsiegt, entscheidet der Mix genetischer Disposition und die soziale Entwicklung, die Rahmenbedingung, in der er sich entwickelt. Siehe beispielhaft den islamischen Kulturkreis, in dem Gewalt und Hinterhältigkeit deutlich stärker ausgeprägt sind, als in fernöstlichen Kulturen. Ja, das alles definieren wir mit dem Begriff „Kultur“. Ich vermag angesichts dieser Tatsache keine Grenze zu ziehen, ab wann jemandem eine führende Position zu verweigern ist, zumal die soziologische Entwicklung ein Leben lang anhält. Hierzu beispielhaft der Mörder, der nach seiner Entlassung sich selbst resozialisiert. Gibt es ebenso, wie den Börsenjunkie, der nach abgesessener Strafe die Seiten wechselt.

        Sind Henry Kissinger, Barak Obama oder Angela Merkel und die vielen Mitläufer tatsächlich alle Psychopathen bzw. krankhafte Narzissten? Nach welcher Definition sind sie es? Wer legt diese Definition fest? Diese ernsthafte Frage, hat nichts mit den negativen Wirkungen ihrer Handlungen zu tun. Hier steht die Frage aus der streitbaren Wissenschaft im Raum, wie man die verschiedenen Definitionen zu einer zusammenfasst. Ist es nicht besser, die Rahmenbedingungen derart zu verändern, dass Menschen mit übersteigerten Selbst, erst gar keine Möglichkeit haben in Ämter zu kommen? Platter Vorschlag: Ein Bundespräsident darf nicht die Eigenschaften eines Steinmeiers haben, sondern muss aus seinem Lebenslauf heraus, nützliches Verhalten bewiesen haben, wie bei einem Philosoph Sloterdijk beispielhaft. Gewissermaßen die alternative analoge Version ihrer digitalen.

        Problem 2, wenn diese Fragen lösbar wären:

        Wie sollte man Mitstreiter finden für ein solches Projekt, wenn der überragende Teil der Menschen, die programmiert sind, an die Psychopathen-These nicht glauben? Es ist also eine Utopie.

        Meine Idee geht über Aufklärung, gewissermaßen Deprogrammierung. Es ist klar, dass es ein langer und dorniger Weg ist, zumal die Programmierung der Massen ein Niveau erreicht hat, der sie fast unzugänglich macht. Aber die aktuelle Austreibung des Teufels mit Belzebub in den USA hat gezeigt, dass das Programm in den Massen durchaus überwunden werden kann. Auch wenn die Masse erst schrittweise sehen wird, dass sie mal wieder reingefallen ist.
        Die Entwicklung geht trotzdem sichtbar in Richtung Ablehnung durch Aufklärung, sodass eine Chance besteht, dass sich durch die Änderung der Rahmenbedingungen auch die Menschen wieder (geistig) neu formieren. Dabei muss zunächst der Sozialismus heutiger faschistischer Prägung gesprengt werden, um den Menschen statt in Abhängigkeit, wieder in eine Grundfreiheit und Selbstverantwortung zu entlassen, die es ihm ermöglicht nicht links und nicht rechts, sondern selbst zu denken.

        Wenn dies erreicht ist, dann ist auch die Masse offen für Ihre Idee. Vorher ist es leider nur eine Idee und hat wohl kaum eine Chance auf Realisierung.

        Bis bald

      • MutigeAngstfrau // 17. November 2016 um 11:48 //

        Unter @ Daryls nachstehendem Kommentar habe ich eine Meldung vom Contra Magazin verlinkt, dass die Bemühungen, alternative Medien in ihrem Wirkungskreis zu beschränken, bzw. geplant gänzlich zu beseitigen, nun in aktivere Fahrwasser gleiten.

        Natürlich wissen diese Verbrecher, dass nur die Macht ihrer Medienkartelle die zusammengetriebenen Massen zur weltweiten Ausplünderung und gelegentlichen Abschlachtung in der Verblendung hält.

        Hier wurde es schon oft diskutiert, und die meisten kennen auch Gustave Le Bon, wie er diese Mechanismen der Unterwerfung analysiert.
        Die satanischen Machenschaften, inzwischen offenen globalterroristischen Ausmaßes, setzen eine fundamentale Indoktrination voraus.
        Konzernmedien sind die Voraussetzung, bevor der offene Terror beginnt. Mit Deportation, FEMA und allem, was dieser Planet sonst schon so aufgefahren hat.

        Bevor Sie, @ Daryl diese Monster im Checkapparat haben, sind Sie selbst bereits verdaut.
        Ich teile @ hubi stendahls Meinung, dass Koordinaten der Bewertung hier schwer abzustecken sind, bzw. Tür und Tor des Missbrauches einladend offen stehen.
        Wie wir wissen, ist Gier der zweite Vorname unserer Spezies.

        Nur ein gänzlich anders aufgestelltes Politsystem, in welchem es eine Ehre ist, der Mehrheit zu dienen, kann hier Abhilfe schaffen.
        Monster mögen keinen Altruismus. Wieviele von uns haben kein Monster-Gen?

  4. Die Kontraktion des Parasiten ist sein Ende.

  5. Was für eine „Wahl“ hatten die Amerikaner eigentlich?

    Herr Ludwig, herzlichen Dank für diesen informativen, schlicht grandiosen Artikel!
    Wie immer habe ich aber dazu einige Ergänzungen und Fingerzeige, die mir in dem Kontext (Macht u.Macht-„Eliten“) wichtig sind.

    Veröffentlicht am 16. November 2016 von Herbert Ludwig in Im Blickpunkt
    Sind sich die Anti-Establishment-Protest-Wähler, die Donald Trump zum Präsidenten gewählt haben, bewusst, dass sie damit auch Steven Mnuchin wählten, einen Mann des Ostküsten-Establishments?

    Vermutlich sind sich die sog. „Anti-Establishment-Protest-Wähler“, der o.g. Gefahr durchaus bewusst.
    Aber, welche „Wahl“ hatten die amerikanischen Protest-Wähler eigentlich?
    Schauen wir uns in dem Zusammenhang die „Trumps-Alternative“, die kriegslüsterne und kriegserfahrene Hillary Clinton:
    Nur ein Beispiel, wie diese obskure Person tickt:

    Geschichtsstunde Hillary Clinton: „Falls ich US-Präsidentin werde, werden wir den Iran angreifen.“

    Und nun zu den Hintergründen:

    Veröffentlicht am 16. November 2016 von Herbert Ludwig in Im Blickpunkt
    Auf GEOLITICO wurde zuletzt in mehreren Artikeln darauf hingewiesen, dass das amerikanische politische und finanzielle Establishment von okkulten Gesellschaften durchsetzt und beherrscht wird, die es mit ihren Mitteln verstehen, die US-Politik in die Richtung ihrer Ziele zu lenken. Durch die Forschungen des Historikers Anthony Sutton konnte dies am Beispiel des Geheimordens Skull & Bones (vergl. „Die Führungsschmiede des Hegemons“), der seinen Nachwuchs aus der Studentenschaft der Yale-Universität rekrutiert, nachgewiesen werden. Seine Mitglieder spielen in beiden großen politischen Parteien mit und besetzen oder beeinflussen die wichtigen Schaltstellen der Gesellschaft. Von dort aus helfen sie ihren Bundesbrüdern oder Gleichgesinnten in entscheidende Positionen.

    ———————————-
    Ja, in der Tat: so in etwa funktionieren die globalen US-Machtnetzwerke.
    Stichwort: die „Skull & Bones-Schmiede“. Es handelt dabei „nur“ um das eine (bekannte) „Nest“ – nur um eine der vielen, noch schlimmeren Schlangengruben, wo heutige und zukünftige „Machteliten“ geprüft – und auf ANTI-menschlichen Kurs geschult – und gedrillt werden!

    Es bleibt aber immer noch die Frage: WER zum Geier sind diese kranken Individuen, die diese „satanische Orden“ gründen, betreiben –und kontrollieren? WIE ticken diese Evolutionsbremsen in der Birne?
    WARUM haben die meisten Menschen damit gewaltige „Probleme“, nach diesen hirnamputierten Verbrechern gezielt zu suchen; sie zu identifizieren – und zu entmachten? DAS ist nämlich eine der ganz wichtigen Fragen, wenn es um Macht und Macht-„Eliten“, geht.

    Veröffentlicht am 16. November 2016 von Herbert Ludwig in Im Blickpunkt
    Wer Sutton gelesen hat, weiß, dass diese Widersprüche zu Skull & Bones gehören: Wir haben bereits auf das doppelte Spiel des Ordens hingewiesen: Er missbraucht Hegels Erkenntnisse der Dialektik (vergl. „Mit Hegel die Welt unterwerfen“)für die eigenen Ziele und die eigene Machtsteigerung. Dazu schiebt er ein Thema von zwei polar entgegengesetzten Seiten an. Wer eine Herde in eine von ihm gewollte Richtung treiben will, der treibt sowohl von rechts hinten als auch von links hinten. Dieses Bild kann man übertragen auf die Methode, wie gewisse okkulte Gruppen vorgehen, um das Denken der Menschen in eine gewisse Richtung zu lenken.

    —————————–
    Bestes Beispiel für diese (leicht- verifizierbare) These einer perfiden „Doppelstrategie“, ist (u.a.), die amerikanische, „moderne Kriegsführung“.
    Ein „doppeltes Spiel“ par excellence!
    Beide verfeindete Seiten werden dabei gegeneinander angestachelt – an beide Seiten werden massiv Waffen geliefert. Nachdem die beiden Kontrahenten sich sodann gegenseitig genügend die Geometrie malträtiert haben, erscheint der eigentliche „Kriegsinitiator“ und Anstachler – nun als „empathischer“, menschelnder „Friedensbringer“ – und ergreift umgehend die Macht über BEIDE Seiten! Ein uraltes, perfides Spielchen der Hardcore-Psychopathen!

    Somit kann (und muss) man die heutigen „Skull & Bones-Club“-Mitglieder (abgesehen von ganz wenigen, etwas harmloseren Mitläufern) – als eine obskure Ansammlung von waschechten Hardcore-Psychopathen betrachten. Und sicher NICHT nur die Mitglieder von „Skull & Bones-Club“. Es gibt noch weitaus schlimmere „Psychopathen-Vereine“, wo Kleinkinder nicht nur massiv missbraucht – sondern immer wieder grausam „geopfert“ werden.
    Aber da „die Masse der Schafe“ auf die perfide „Shock and Awe (S&A) (engl. „Schrecken (Schock) und Furcht“)“ und die Strategie des „Doppelten Spiels“ der Psychopathen – immer wieder hereinfällt – machen die Psychos ungeniert weiter wie immer bisher.

    Was ich sagen will, ist: es geht im Endeffekt – und es ging noch NIE – um irgendwelche „satanische Logen“, Gesellschaftssysteme, Religionen..und auch nicht um „Links“ oder „Rechts“ in der Gesellschaft, nicht um Schwarze oder Weiße Menschenrassen… etc..etc..! Es ging IMMER nur um den uralten Krieg der Psychopathen – GEGEN die übrige, empathiefähige Menschheit.

    Psychopathen lachen sich kaputt über so viel Aufmerksamkeit, über den ehrfürchtigen Respekt und über den Schrecken, die sie mit ihren diversen Maskeraden in diversen „Religionen“ und/oder „satanischen Logen und den dortigen Riten“ – von den „einfältigen Massen“ entgegengebracht bekommen.
    Die Psychos „glauben“ weder an ihre eigenen Dogmen (Nebelkerzen), noch an ihre Logen oder gar „Religionen“- und schon gar nicht an irgendwelche Gesellschaftssysteme – egal welche: Psychopathen glauben (und verehren) nur an sich selbst – und handeln (wie jedes Raubtier auch) ausschließlich im EIGENEN Interesse – sprich ANTI-sozial – und somit ANTI-Menschlich!

    Lasst Euch bitte nicht weiterhin für so dumm verkaufen! Hier gibt es auch genug intelligenter Menschen, die das infame, menschenverachtende Spielchen der Hardcore-Psychopathen sicher sehr leicht durschauen – und ebenso aufklärerisch, entschlossen gegensteuern können.
    Das ist der ERSTE (und der wichtigste) Schritt, das Übel endlich an der Wurzel zu packen – und keine Zeit und Energie an sinnlose, weitere Spiegelfechtereien und Symptome-Bekämpfung, weiter zu vergeuden.

    Denn, obwohl die Menschheit (nach meiner festen Überzeugung) – mit der Wahl Trumps gerade nochmal der sicheren, globalen Auslöschung (mit Clinton als US-Präsidentin) um Haaresbreite davongekommen ist, und damit zumindest etwa ZEIT gewonnen hat, werden die psychopathischen Eliten alles daran setzen, bald einen neuen Versuch gegen die Menschheit zu starten! Die Sanduhr läuft also weiter..
    Außerdem sollte Trump tunlichst vermeiden, in Dallas in der offenen Regierungs-Limousine herumzufahren. Und nicht nur dort..
    Und die übrige Menschheit sollte sich beeilen, über die Psychopathen-Gefahr (trotz intensiver Konditionierung) – ernsthaft und gründlich nachzudenken – und präventive Gegenmaßnahmen gegen verdeckt-operierende Psychopathen, (endlich) zu starten!
    Eine andere „Wahl“ hat die Menschheit noch nie wirklich gehabt.

    Hintergründe:
    https://de-de.facebook.com/Aktiv-gegen-Psychopathen-Pathokratie-329397370520953/

    Daryl

    • @Daryl
      Ich stimme Ihnen zu. Das Wichtigste ist, dass diese Machenschaften der akkulten Psychopathen durchschaut werden. Denn die Erkenntnis der Wahrheit ist eine geistige Kraft. Aber es ist sehr schwer, das einer breiteren Öffentlichkeit plausibel zu machen.

      Die Wirkungskraft dieser Leute in den Geheimgesellschaften beruht nach Rudolf Steiner in der Hauptsache auf der magischen Kraft ihrer Rituale, die auf ihr Unterbewusstsein wirken und ihre Willenskräfte für die vorgegebenen Ziele ungeheuer verstärken. Man halte sich vor Augen, was diese Leute in den letzten 200 Jahren weltpolitisch erreicht haben. Das ist ja nicht so einfach zu erklären.

      Aber wer glaubt heute an sowas wie die Kraft von Zeremonien? Man hältm sie nur für einen lächerlichen Hokuspokus. Der Geheimorden Skull & Bones wird bezeichnenderweise bei Wikipedia zu einer Studentenverbindung heruntergespielt. Was für eine gefährliche Lächerlichkeit!

  6. Ich glaube nicht das Trump sich mit der Wallstreet zumindest in der 1. Dekade anlegen wird. Trump braucht viel Geld das er in Infrastruktur stecken wird und wird so einen Boom erzeugen. Zugleich gehe ich davon aus das der Dollar sehr stark werden wird. Den Euro erwarte ich unter der Parität.Militärisch wird nur der Nahe Osten spannend bleiben. In Syrien dürfte der Krieg bald vorbei sein. S. Arabien, Qatar von dort wo finanzierungen für den IS kommen, könnte es gefährlich werden. Bei größeren Anschlägen denke ich, das Trump keine 2 Minuten warten würde bis er zurück schlägt und das mit Russland zusammen.

    • „Trump braucht viel Geld das er in Infrastruktur stecken wird und wird so einen Boom erzeugen. Zugleich gehe ich davon aus das der Dollar sehr stark werden wird.“

      Aber nur kurzfristig. Siehe oben.

  7. Für Nordkorea dürfte es auch schlecht aussehen.

  8. Die offen-zelebrierte Intoleranz der Übergutmenschen gegenüber Andersdenkenden!

    Diese bornierte, parasitäre Bande („Dark-Alliance“) – bestehend aus den aktuellen Mitgliedern des „Einheitspartei-Kartells“ und der korrupten Mainstreammedien, „toleriert“ nur die Meinung und die Existenz der eigenen „Sippe“.
    Aber die Zeit dieser Parasiten läuft gerade ab! Und „sie“ spüren das. Das Ergebnis der US-Wahl gerade, haben sie offenbar immer noch nicht als „real“ verstanden.

    Hier die letzte, entlarvende Diskriminierung Andersdenkender seitens dieser „Elitären“ Kreise:

    Umstrittene Entscheidung
    AfD darf nicht zu Bundespresseball: „Zeigt, dass Medien nicht aus Trump-Sieg lernen“

    Letztes Jahr war Frauke Petry dabei – in diesem Jahr jedoch dürfen sie und andere AfD-Politiker nicht zum Bundespresseball kommen. Der Politikwissenschaftler Werner Patzelt sieht in diesem Ausschluss ein falsches Signal: Es zeige, dass die deutschen Eliten nichts aus dem Erfolg von Donald Trump in den USA gelernt hätten. »
    (…). In diesem Jahr jedoch luden die Organisatoren die AfD-Co-Chefs Petry und Jörg Meuthen ausdrücklich nicht ein – ohne einen Grund dafür zu nennen. Zu der Feier am 25. November werden neben Medienmachern auch Vertreter politisch relevanter Parteien erwartet.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/afd-darf-nicht-zu-bundespresseball-parteienforscher-zeigt-dass-meiden-nicht-aus-trump-sieg-lernen_id_6215046.html

    —————————-
    Eine Schande, was aus diesem, ehemals demokratischen Land inzwischen geworden ist.
    Die Kommentare unter dem Focus-Artikel sind vielsagend – und vernichtend!

    Hintergründe:
    http://homment.com/pathokratie-plutokratie

    Daryl

    • MutigeAngstfrau // 17. November 2016 um 11:15 // Antworten

      Da hab ich noch was für Sie @ Daryl, solange wir hier noch plaudern können :

      https://www.contra-magazin.com/2016/11/google-und-facebook-wollen-alternative-medien-unterdruecken/

    • Karl Bernhard Möllmann // 19. November 2016 um 06:51 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ Daryl:
      „Diese bornierte, parasitäre Bande („Dark-Alliance“) – bestehend aus den aktuellen Mitgliedern des „Einheitspartei-Kartells“ und der korrupten Mainstreammedien, „toleriert“ nur die Meinung und die Existenz der eigenen „Sippe“.“
      .
      DARAN erkennt man JEDE kriminelle Vereinigung, JEDE Terror-Gruppe, JEDE MAFIA, kurz gesagt: JEDE GRUPPE VON PSYCHOPATHEN!
      .
      Der gemeinsame Nenner – quasi der Klebstoff, der diese KRIMINELLEN zusammen hält – DAS ist die A N G S T.
      .
      Und weil diese Mischung, diese Struktur, diese Konstellation eigentlich auf EXTREMER SCHWÄCHE beruht – investieren echte Psychopathen einen gigantischen Anteil ihrer Energie in TARNUNG.
      .
      Wir haben es also immer auch mit POFI-LÜGNERN zu tun.
      .
      DAS ist also ihre Achilles-Ferse.
      .
      DARUM besteht KEIN Grund für Pessimismus.
      .
      WIR MÜSSEN NUR ENDLICH LERNEN, HINTER DIE SONNTAGS-REDEN ZU SCHAUEN – UND DIE WAHREN PRODUKTE DIESER A N G S T – HASEN ZU ANALYSIEREN.
      .
      Killary Clinton hat Libyen und Syrien auf dem Gewissen – also die MASSEN-FLUCHT verursacht & organisiert.
      .
      Die Obongo-Baracke hat sich als der „DROHNEN-KILLER“ seinen Namen herbei gemordet – und weite Teile der Welt chaotisiert.
      .
      Aber freundlich REDEN können BEIDE Massen-Mörder perfekt!
      .
      Und immer schön dabei lächeln . . .
      .
      Diese T A R N U N G ist unsere größte Schwierigkeit – denn diese Art von MENSCHENKENNTNIS wird weder in der Schule, noch in der Universität gelehrt – dieses moderne BASIS-WISSEN lehrt bisher nur LRH, den sie entweder als Reinkarnation von BUDDHA wieder erkennen . . . ?
      .
      Oder auch nicht . . . ?

  9. Karl Bernhard Möllmann // 17. November 2016 um 07:23 // Antworten

    . . .
    So wie es aussieht – hat Herbert Ludwig wieder einmal einesn seiner Volltreffer gelandet – MERCI beaucoup, de ma part.
    .
    Obwohl ich erst bis zu dem folgendem ZITAT vorgedrungen bin – bleibe ich dennoch ein Träumer – von einer besseren Welt . . .
    .
    „Donald Trump, der sich als „Anti-Establishment“-Kandidat stilisiert hat, hatte also einen Wahlkampf-Finanzmanager, der dem tiefsten Ostküsten-Establishment angehört – nämlich dem Orden Skull & Bones. Und Trump verkündete einige Tage vor seiner Wahl, dass Mnuchin sein Finanzminister werden solle.“
    .
    Einfach KLASSE – wie Herbert Ludwig die Schaltkreise durchdringt – und blitzsaubere Analysen abliefert.
    .
    Dennoch kann aus meiner Sicht – die DIAGNOSE in BEIDE Richtungen gehen – für mich noch zu früh um Dagobert Duck, sorry, Donald Trump zu verdammen.
    .
    Herbert Ludwig fragt sich selbst:
    .
    „Der designierte US-Präsident Donald Trump tritt als entschiedener Kämpfer gegen das Establishment auf. Aber wie aufrichtig ist diese Haltung?“
    .
    Wenn ich mal meinen Film 35 Jahre zurück spule – da stand ich selbst als aufstrebender kleiner Startup-Manager & Branchen-Neuling vor der Situation – entweder aufzugeben, auszuwandern, oder zu schummeln wie alle es in meiner Branche taten . . . ?
    .
    Der schlimmmste FEIND war weder die brutale Konkurrenz noch die eigene Inkompetenz – der einzige echte FEIND war das „Finanzamt“ – also Vater Staat mit seiner völlig überzogenen Strenge.
    .
    WAS TUN?
    .
    Damals lernte ich die Vorzüge eines wirklich guten Steuerberaters kennen – der sein Geld wirklich wert war.
    .
    Und die mit Abstand besten Steuerberater waren diejenigen – die BEIDE SEITEN kannten – also auch selbst zuvor im Finanzamt (am besten in der Steuerfahndung) gearbeitet hatten!
    .
    WER in Deutschland als Unternehmer überleben will – der muss BEIDE Seiten kennen – und besonders seine FEINDE im Auge haben.
    .
    DAS ist in den USA sicher nicht anders.
    .
    Will sagen:
    .
    WER KOMPETENZ BEIM GEGNER GESAMMELT HAT – DER MUSS KEIN V-MANN VON DER CIA/BND SEIN – AUCH DIE GUTEN MÜSSEN AUSGESCHLAFEN SEIN, UND ERSTKLASSIG VERNETZT & VERKABELT SEIN!
    .
    Am Ende des Tages zählt allein das Ergebnis:
    .
    Benutze ich mein WISSEN & meine Kompetenz zum Wohle der Menschheit – oder benutze ich meine Werkzeuge zum Schaden der Menschheit?
    .
    Nicht nur Mutter Theresa kämpft auf der richtigen Seite.
    .
    Es gibt auch extrem ausgeschlafene Jungs wie Julian Assange & Edward Snowden – die WISSEN, wie der dressierte, weil gekaufte Hase läuft – und dennoch auf Kohle & Ruhm verzichten, um ihren Charakter nicht zu verbiegen, und Gott sei DANK, unser aller FREIHEIT den Vorzug gegeben haben!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*