Hartz-VI ist keine Schande
Hartz-VI ist keine Schande

Hartz-IV ist keine Schande

Hartz IV ist keine Schande / Quelle: Logo.svg / Quelle: Wikipedia: Von Unbekannt - nicht angegeben, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=40421728 Hartz IV ist keine Schande / Quelle: Logo.svg / Quelle: Wikipedia: Von Unbekannt - nicht angegeben, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=40421728
In Berlin leben im Vergleich zur Provinz überproportional viele Menschen von Hartz IV. Aber die meisten sind keineswegs selbst für ihre Lage verantwortlich.

Ein in der vergangenen Woche veröffentlichter Beitrag hat Leser empört. Sie beklagten, dass darin „offen und vulgär gegen die Opfer der SPD-Agenda 2010 polemisiert und diskriminiert“ worden sei. Es sei eine „ganze und nicht kleine Menschengruppe“ diskriminiert worden.

In dem Beitrag hieß es unter anderem:

„In Deutschland sind 7,6 % der Bevölkerung Hartzer, in Berlin sind es 16,5 %. Ganz Deutschland hat 2,75 Millionen Studenten, davon überproportional 6,4 % in Berlin.  Von 17.800 Bühnenkünstlern deutschlandweit sind 7,2 % in der Hauptstadt tätig, bei den Tänzern beträgt die Quote sogar 10,2 %.

Man könnte diese Statistiken noch verfeinern, einen weiteren Erkenntnisgewinn bringt das nicht. Man kann es in einem Satz zusammenfassen: Viele Berliner sind von der normalen schaffenden Gesellschaft abgehängt, einige sind dazu noch arrogant oder faul.“

Verachtung der sozial Schwachen

Wir möchten hiermit klarstellen, dass es dem Autor nicht darum ging, Menschen, die auf Hartz-IV angewiesen sind, generell zu diskreditieren. Ziel des Beitrages war es, die besondere gesellschaftliche Situation in Berlin polemisch zu den Zielen und  Protagonisten der AfD in Beziehung zu setzen. Um weiteren Irritationen vorzubeugen, haben wir den Beitrag vom Netz genommen. Wir bitten um Verständnis.

Gleichzeitig verweisen wir in diesem Zusammenhang auf einen anderen Beitrag, der die sozial-politische GEOLITICO-Position deutlich macht: „So verriet die SPD ihre Wähler„. Der Text ist ein Auszug aus Günther Lachmanns Buch „Verfallssymptome“ und thematisiert die Verachtung der sozial Schwachen durch die politischen Parteien. Er zeigt die Entwicklung auf, die letztlich zur Spaltung und Radikalisierung der Gesellschaft führte.