EU zerfällt in London und Athen

EU-Flagge © GEOLITICO EU-Flagge © GEOLITICO
Der immer wahrscheinlicher werdende Brexit, die Hinwendung der Griechen zur rechtsradikalen Goldenen Morgenröte sind untrügliche Zeichen des EU-Zerfalls, schreiben Dagmar Metzger und Steffen Schäfer von der „Liberalen Vereinigung“ in den „FREITAGSGEDANKEN“.

Der 25. März ist ein weltgeschichtlich bedeutsames Datum. So wurde beispielsweise, zumindest der Legende nach, Venedig an diesem Tag im Jahre des Herrn 421 zur Mittagsstunde gegründet.

Rund tausend Jahre später, nämlich 1409 n. Chr., kamen an diesem Tag die Kardinäle der heiligen Mutter Kirche zum Konzil in Pisa zusammen, um das große abendländische Schisma zu überwinden. Der Korrektheit halber muss man erwähnen, dass dieses Konzil kirchenrechtlich nur mehr als Synode gezählt wird, aber darin liegt gewiss nicht die Ursache für das damalige, vordergründige Scheitern. Zwar bekämpften sich Papst und Gegenpapst noch weitere acht Jahre, aber immerhin war durch das Konzil der Grundstein einer Erkenntnis gelegt worden: Nicht Kampf und Krieg, sondern nur Verhandlung und das Errichten einer Rechtsordnung können die Spaltung überwinden. Folgerichtig wurde das Schisma mit einem weiteren Konzil, dem von Konstanz, überwunden.

Konservativ ist nicht gleich liberal

Sir Walter Raleigh erhielt am 25. März 1584 von der britischen Königin das Patent, in Nordamerika eine Kolonie zu gründen, was er auch recht prompt umsetzte. Der heutige US-Bundestaat Virginia, oft auch als Mutter der Staaten oder „old dominion“ bezeichnet, erblickte so das Licht der Welt. Dies ist in mehrfacher Hinsicht bedeutend, schließlich wurden hier gleich acht spätere US-Präsidenten geboren. Als besonders herausragend wären hier der erste US-Präsident George Washington und der dritte US-Präsident Thomas Jefferson zu erwähnen. Letzterer war darüberhinaus maßgeblich an der Verfassung der US-amerikanischen Unabhängigkeitserklärung beteiligt und ein unbedingter Verfechter von Freihandel, Föderalismus und der „rule of law“.

Der 25. März 1821 wiederum markiert den Beginn des griechischen Freiheitskampfes gegen die osmanischen Besatzer und 31 Jahre später fand an diesem Datum ein historisches Pistolenduell statt. Zwar endete der „Shoot-Out“ zwischen Otto von Bismarck und Georg von Vincke wie „manche Kammerdebatte, d.h. ergebnislos“, so unkte die Berliner Nationalzeitung, aber man male sich einmal aus, welche Wendung die Weltgeschichte genommen hätte, wenn der Liberale von Vincke Bismarck getroffen und so das Leben des späteren eisernen Kanzlers drastisch verkürzt hätte…

An dem Duell wird deutlich, welche unüberbrückbaren Gegensätze zwischen dem liberalen Lager und den Konservativen bestehen, auch wenn heutzutage mancher einer glaubt, die oberflächlichen Gemeinsamkeiten hätten tiefergehende Wurzeln. Zwar war der Anlass eine brennenden Zigarre, ursächlich für die bewaffnete Auseinandersetzung aber war der Widerspruch zwischen der unbedingten liberalen Haltung Vinckes, dem Recht unter allen Umständen den Vorrang einzuräumen, und der konservativen Haltung Bismarcks eben jenes beugen wollte, um die Herrschaft des Königs zu bewahren und zu sichern.

Von der EWG zur EU

Mit der Frage „Recht achten oder beugen?“ sind wir auch schon bei der EU, zumindest fast. Deren Fundament nämlich wurde ebenfalls an einem 25. März gelegt. Im Jahr 1957 wurden an diesem Tag die römischen Verträge unterzeichnet. Deutschland, Frankreich, Italien und die Beneluxstaaten gründeten hier gemeinsam die Europäische Atomgemeinschaft (EURATOM), die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) sowie, der wichtigste Gründungsakt, die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG).

Der EGKS-Vertrag lief im Jahr 2002 aus und wurde nicht verlängert. Angesichts der Produktionsrückgänge von Kohle und Stahl in der EU eine vernünftige Entscheidung, die aber gerade deshalb auch ein wenig überraschte. EURATOM führt ein Schattendasein – zwar ist es eine eigenständige Organisation, da sie aber in allen Strukturen in die EU eingegliedert ist, ist dieser Status von nicht allzu großer Bedeutung.

Von den drei europäischen Gemeinschaften, die an diesem Tag beschlossen wurden, machte alleine die EWG Karriere. Man darf annehmen, dass die Unterzeichner der römischen Verträge voller Empörung die Unterschriften verweigert hätten, hätten sie gewusst, wie die Reise enden wird, auch wenn man durchaus spekulieren darf, dass jene, die besagte Verträge in Hinterzimmern austüftelten wie Jean Monnet oder Józef Retinger, genau diese Entwicklung im Sinn hatten. Aber das ist eine andere Geschichte.

Jedenfalls wurde die EWG über die Verträge von Brüssel, Luxemburg, Maastricht, Amsterdam, Nizza und schließlich Lissabon zu dem entwickelt, institutionalisiert und vertieft, was wir heute als EU kennen. Dabei bildeten sich ab dem unheilvollen Vertrag von Maastricht jene Bruchlinien aus, die nun in der laufenden Krise offensichtlich werden.

Dabei war der damalige Anfang durchaus hoffnungsvoll. Getragen vom Wunsch nach einer dauerhaften europäischen Friedensordnung und der liberalen Erkenntnis, dass gemeinsame Märkte besser als alles andere kriegerischer Auseinandersetzung verhindern, wurde die EWG in Kraft gesetzt. Als eine gemeinsame Freihandelszone, die allen beteiligten Wohlstand und Freiheit brachte, Handelsbarrieren wie Zollschranken und ähnliches überwand und gemeinsame Handelsstandards setzte. Zwar machte sich der illiberal Zeitgeist recht schnell breit – man denke nur an die Butterberge und Milchseen, die dank völlig absurder Subventionsregime in den 1980er Jahren in der EG entstanden, aber im Vergleich zu den heutigen Verwerfungen, waren das Petitessen.

Herrschende Rechtlosigkeit

Maastricht legte den Grundstein. Ab hier ging es nicht mehr um Handelsvereinfachungen und mehr wirtschaftliche Freiheiten unter der Herrschaft des Rechts, sondern es ging um Herrschaft selbst. Mit der Transformation zur EU bildete sich zeitgleich der unbedingte Wille zur Staatsbildung aus, also dazu, Macht und Herrschaft an sich zu ziehen. Damit wurde das Fundament bereitet, auf dem die heutigen Rechtsbrüche gedeihen konnten. Weil die EU einen Macht- und Herrschaftsanspruch entwickelte, sahen sich die in der Krise Agierenden berechtigt, Recht, Gesetz und geschlossene Verträge zu brechen. Schließlich galt es, die EU als Herrschaftsinstrument und -struktur, zu der es keine Alternative gab, zu erhalten. Aus dieser konstruierten Alternativlosigkeit heraus erwuchs die aktuell herrschende Rechtlosigkeit.

Mario Draghi und die Gott spielenden Geldsozialisten im EZB-Direktorium weiten ihr Mandat selbstherrlich aus, steigen gegen jede Vernunft und alle EZB-Verträge nicht mehr nur in die indirekte, sondern vor allem in die direkt Staatsfinanzierung ein. Die EU-Kommission reguliert das Leben der Bürger ohne jede Legitimation bis in das kleinste Detail hinein, sei es in der Frage von Staubsaugerleistungen, dem max. Wasserdurchfluss von Duschköpfen oder dem absurden Verbot von Glühbirnen zur Rettung des Weltklimas.

Die deutsche Bundeskanzlerin ermächtigt sich selbst und löst mit einer unbedarften Äußerung eine Völkerwanderung ungekannten Ausmaßes aus und behauptet dann frech, es sei ein europäisches Problem, um so ein europäisches Grenzregime und Einwanderungsrecht zu erzwingen. Das Bundesverfassungsgericht, einst als edelster Verteidiger des Rechts eingesetzt, verweigert dem Volk sein „Recht auf Recht“ und entmannt sich stattdessen selbst, indem es Verfahren ohne Not und Notwendigkeit an instrumentalisierte EU-Gerichtsbarkeiten weiterleitet.

Nach Lissabon droht das Nichts

All dies ist nur ein kleiner Teil des EU-Chaos, aber es ist alles Folge der Abkehr von der liberalen Überzeugung, dass alleine dem Recht die Herrschaft gebührt und der Hinwendung zu Macht und Herrschaft um ihrer selbst willen. Waren die Zielsetzungen der EWG noch ehrlich und in der Tat dem Wohl der Bürger, Staaten und Völker verpflichtet, so lässt sich über die Zielsetzungen der EU und vor allem die Mittel und Methoden, mit denen diese Ziele erreicht werden sollen, so nicht mehr sagen.

Die „rule of law“, die Herrschaft des Rechts wurde durch den Anspruch der EU auf Herrschaft zerbrochen. Anfangs nur dem Geiste nach, inzwischen auch ganz formal. In der Folge muss und wird die EU auseinanderfallen, da dieser Herrschaftsanspruch nicht legitimierbar ist und im Widerspruch zu den Wünschen und Bedürfnissen der europäischen Völkern steht.

Der immer wahrscheinlicher werdende Brexit, die sich massiv wandelnde politische Haltung der Griechen (weg von Syriza hin zur Goldenen Morgenröte) angesichts der über das Land hereinbrechenden Migrationskatastrophe und die Abwendung der Visegrád-Gruppe von Brüssel sind Teil der Flammenschrift an der Wand, welche die unbedingte Rückkehr zum Recht anmahnt. Die Bürokraten in Brüssel aber verstehen offensichtlich nicht, sie zu deuten. Nach Lissabon droht das Nichts.

63 Kommentare zu EU zerfällt in London und Athen

  1. Ich glaube nicht, daß „liberal“ oder „konservativ“ die Gegensätze sind, warum die EU zerfällt. Es ist eher die undemokratische, faschistische Entwicklung, die den Völkern aufgezwungen wird. Hier wird quasi der Konservatismus als Wegbereiter eines Faschismus dargestellt, wie es gerne „unterstellt“ wird. Das ist falsch! Es ist der Internationalismus, der sich über die Völker hinwegsetzt, und der wird von den Finanzoligarchen getrieben. Die haben ganz gewiss keinen „liberalen“ Hintergrund von echter Gesinnung aus. Hier im Artikel der „Liberalen Vereinigung“ findet das übliche überhöhende Geplänkel über Liberalismus statt, um diesen Scheinzuglorifizieren!

    • liberal ist genau solche Floskel wie links-rechts. Es geht um Globalismus, also grenzenloser Gier in jeder Hinsicht oder Nationalismus der Völker, d.h. die Bewahrung unf Pflege ihrer Kultur und Sprache. Das was die Neomarxisten als Deutschtümelei herabwürdigten, muß wieder errichtet werden. Und den anderen Völkern täte ein gesunder Nationalismus auch wieder gut.

      • „Und den anderen Völkern täte ein gesunder Nationalismus auch wieder gut.“
        Für die, die bewahren wollen gilt dies zweifelsohne. – Aber leider sind fast überall die, die zerstören wollen am Ruder.
        Beispiel:
        Die Schweden, wieder einmal Vorreiter, sind gerade am abkacken – da kann eine von (richtig erkannt Dagmar Metzger und Steffen Schäfer!) Machtgeilheit gesteuerte und von Identitätsklau besessene, aber in der Identitätsstiftung völlig versagt habende EU nicht helfen, jedoch ein gesunder Nationalismus hätte den fortschreitenden Untergang Schwedens von Anfang an erfolgreich unterbinden können.

      • @ kW

        Und den anderen Völkern täte ein gesunder Nationalismus auch wieder gut.

        Ja was ist den da genau gemeint, mit dem gesunden Nationalismus.? … und haben Nationalstaaten auch eine irgendwie geartete nationale Bevölkerung.?

        Also ich sehe dies nicht so. Nationalstaaten sind im Grunde nichts anderes als regionale hierarchische Herrschaftsstrukturen der Finanz- und Industrie-Elitekasper über die jeweiligen Völker die da leben…

        Völker die je nach Bedarf, für das eine oder gegen das andere von diesen regionalen Elitekasper, unter dem Deckmantel des Nationalstaates manipuliert werden.

        Also grundsätzlich dienen Nationalstaaten nur den Eliten und keinesfalls den unter der jeweiligen Nationalstaaten-Knute lebenden Völker.

        Deshalb sind ja auch grosse und starke Nationalstaaten ungewöhnlich agressiv gegen schwächere Nationalstaaten…im Grunde wird der Nationalstaat von den Elitekasper nur zur Gewinnvermehrung und der Aneignung von fremden Besitz gebraucht.

        Ein Zurück zum völkischen Nationalstaat, ist deshalb bestimmt der falsche Weg.

      • Drago, Nationalstaaten verbinden Völker, die eine gemeinsame Sprache, Kultur, Geschichte oder religion haben. Das Durcheinanderwirbeln von versciedenen Kulturen sät Haß. Die BRD ist eigentlich viel größer, wenn man alle Deutschsprachigen dazunimmt. Wir Deutschen haben auch dieselbe Mentalität (Gründlichkeit, Fleiß, wir haben auch gemeinsame geschichtliche Wurzeln) Ich lebte lange in Rußland, das ist ein ganz anderer Menschenschlag, schlechter oder besser will ich nicht sagen, in einigem besser (Gastfreundschaft, Gutmütigkeit) in einigem schlechter (Pünktlichkeit, Ordnungssinn, Gründlichkeit). Wer vermischt die Völker? Doch nur Kräfte, die selbst keine Heimat kennen, das Finanzkapital, das nur den Gewinn kennt, arm, sehr arm. Nationen dürfen niemals künstlich geschaffen werden, sie müssen sich freiwillig finden. Elend und Krieg beginnt mit dem Vermischen von Völkern.

      • Skyjumper // 28. März 2016 um 20:59 //

        @ dragaoNordestino

        Grundsätzlich sehe ich das genauso. Allerdings denke ich doch, dass die Rückkehr zu Nationalstaaten der Schritt in die richtige Richtung wäre.
        Je kleiner eine Staatseinheit ist, um so direkter ist die Beteiligung der Massen an der Macht. Je kleiner der Misthaufen ist, um so besser kann man den Eliten auf die Finger schauen und ggf. auch klopfen.

        Weg von der undurchsichtigen Scheinlegitimität ala Riesenmisthaufen EU geht wohl derzeit nur über den Weg der sicher nicht optimalen Nationalstaaten. Aber besser als die EU wäre es allemal. Und wenn Deutschland und Frankreich ggf. sogar noch in mehrere Teilstaaten zerfallen sollten (was leider nicht absehbar ist) wäre auch das Machtgefälle zwischen den europäischne Nationalstaaten gleich viel kleiner als aktuell.

      • @Skyjumper

        Je kleiner eine Staatseinheit ist, um so direkter ist die Beteiligung der Massen an der Macht.

        ok…wie wärs denn mit einem losen heterarchisch organisierten Staatenbund der Regionen.?…Überregionale hierarchisch organisierte Nationalstaaten sind immer diskriminierend…und überregionale Zentralstaaten (EU) sowie so..da gebe ich Ihnen durchaus recht.

      • Skyjumper // 29. März 2016 um 15:25 //

        @ DragaoNordestino

        Ein heterarchisch aufgebauter, mit Betonung auf loser, Staatenbund dürfte durchaus ein vielversprechender Ansatz sein. Ob ich mich dabei auf Regionen beschränken würde? Noch besser wären ggf. temporäre Zweckbündnisse die sich jeweils auf ein gemeinsames Ziel fokossieren. Doch was man auch immer präferiert, es braucht die Grund“staaten“ aus denen heraus sich etwas heterarchisch aufbauen lässt. Je grösser, ung ggf. heterogener, diese sind, umso schlechter ist die Ausgangslage. Umgekehrt gibt es sicherlich eine sinnvolle Größe auch nach unten.

        Das alles darf derzeit aber nicht einmal diskutiert werden. Derzeit kenn t die Welt nur ein Allheilmittel: Grösser, mächtiger, komplexer. Und das haben wir selbstverständlich als TINA zu akzeptieren.

      • Bernhard // 28. März 2016 um 22:59 //

        Nationalstolz ist zunächst einmal nicht mit „völkischen Nationalstaat“
        gleichzusetzen.
        Die Herrschaftsstrukturen,oder die Eliten haben jetzt und in der Vergangenheit für ihr Tun keine Verantwortung zu übernehmen gehabt,ganz zu schweigen von Sanktionen,
        bis zum Höchstmass „Lebenslänglich“
        In dem die Möglichkeit und Anwendung von Sanktionen gegen diese „Eliten geschaffen werden,ist auch mit einer „Verantwortlichen Amtsführung“ zu rechnen

      • Zitrone // 29. März 2016 um 09:08 //

        @Drago

        Ihr Zitat:

        „Ein Zurück zum völkischen Nationalstaat, ist deshalb bestimmt
        der falsche Weg.“

        Keine Sorge, die „Elitekasper“ folgen streng dem eingeschlagen Weg,
        eines C-Kalergi. Darf man den Namen dieses Mannes, in diesem
        Forum überhaupt noch erwähnen, oder ist das ab heute unseriös?

        Zitiert man einen wie ihn, wird es allemal als unseriös eingestuft.

        Beschimpfungen der Kommentatoren, die in diesem Forum
        seit einigen Monaten die Regel waren, wurden lange Zeit nicht
        unterbunden.

      • Libelle // 29. März 2016 um 12:15

        Zitat: „Habe von Geolitico auch noch keine Antwort erhalten bezüglich meiner Skespsis und meiner Ausführungen wegen der (angeblich?) nicht erreichbaren E-Mail Adresse des vorgenannten Kommentatoren.“

        Ihre messerscharfe Analyse in der o.g. Sache habe ich von Anfang an mitgelesen und finde es sehr interessant und nachdenkenswert, dass Sie bis heute keine Antwort dazu von GEOLITICO erhalten haben. Bin gespannt, ob dazu noch eine Reaktion kommt.

    • Libelle // 28. März 2016 um 12:25 //

      @ Nathan

      So ist es.
      Es wird wieder von den tatsächlichen Ursachen und den Initiatoren abgelenkt. Nebelkerzen eben!

      An. der Redaktion: Wir haben die Links zu den von uns als unseriös eingestuften Seiten entfernt.

      • Zitrone // 28. März 2016 um 12:43 //

        @Libelle

        Hier kann man, bei Interesse, eine ganze Radio Dokumentation über Kalergi und
        Konsorten anhören.

        An. der Redaktion: Wir haben die Links zu den von uns als unseriös eingestuften Seiten entfernt.

      • Zitrone // 28. März 2016 um 12:53 //

        Korrektur: Es ist ist keine Doku, es werden nur Zitate gelesen,
        die man bisher in neun Folgen zusammenstellte.

      • Kommentator // 28. März 2016 um 14:24 //

        @Libelle // 28. März 2016 um 12:25 und anderen Vertretern dieser Theorien

        Mir gehen die zunehmenden judenfeindliche Unterstellungsphantasien (nicht nur in diesem Blog) zunehmend auf die Gonaden…!

        Man sollte es nicht für möglich halten, dass normal denkende Menschen nicht in der Lage sein sollten, begreifen zu können, dass die augenblicklich stattfindende Radikalislamisierung nicht nur unserem Kulturkreis, sondern vor allem auch dem Jüdischen und der jüdischen Bevölkerung schadet.

        Ich rate gerade den Vertretern dieser Theorien dringend zu einem kleinen Selbstversuch:
        Hängen Sie sich doch mal einen Davidsstern um den Hals (gut sichtbar!), setzen sie eine Kippa auf und spazieren Sie durch entsprechende Viertel in Bremen, Berlin, Köln, Dortmund, Belgien, Frankreich, Schweden,…..(Vorsicht: Durchführung erfolgt auf eigene GEFAHR!)

        Das Ganze lässt sich dann doch auch relativ leicht auf die Lage Israels extrapolieren: Sie wird ja keinesfalls dadurch sicherer, daß antisemitisch eingestellte Kulturen in den Besitz von Hochtechnologien gelangen…

        Hören Sie auf mit diesem permanenten Judenbashing und nützen Sie ihr Gehirn!

        @nathan:
        Danke für Ihre durchdachten Kommentare. Nomen est omen…

      • Kommentator // 28. März 2016 um 14:31 //

        PS:
        Und nein, ich bin kein Jude. Es ist einfach so, daß mich diese zunehmenden antjüdischen Kommentare abstoßen und ich sie nicht mehr unkommentiert lasse…

      • hubi stendahl // 28. März 2016 um 15:28 //

        @Kommentator

        Zitat:
        „Es ist einfach so, daß mich diese zunehmenden antjüdischen Kommentare abstoßen und ich sie nicht mehr unkommentiert lasse…“

        Ich kann ZUNEHMEND antijüdischen Kommentare nicht feststellen. Womöglich realisieren Sie nicht, dass mit den zunehmenden Verwerfungen auch zunehmend diejenigen an´s Licht gezerrt werden, die man als Verursacher veorten muss. Sie werden meist als Zionisten zusammengefasst, leider häufiger aber auch durch Unwissenheit als „Juden“ beschimpft, was darauf zurückzuführen ist, dass viele der Zionisten tatsächlich dem jüdischen Glauben anhängen. Dass das viel zu kurz gegrffen ist versteht sich von selbst für aufgeklärte Geister.

        Statt sich aufzuregen, teilen Sie den Mitkommentatoren doch einfach mit, was derzeit wirklich in der Welt passiert.

        Ich sehe es so, dass der „open border“ – Sozialismus in allen Facetten vom marxistischen Salonkommunismus bis hin zum scheindemokratischen Linkssozialismus über Jahrzehnte den Kampf der Kulturen (gegen den Islam) aggressiv vorangetrieben hat. Am Ende steht die erhoffte Weltherrschaft. Eine Weltherrschaft in der jeder gleich sein soll, nur die Erfinder und Verwalter sind etwas gleicher. Eine solche Welt, wieder die Natur, kann nur mit Gängelung, Überwachung und Drangsal überdauern. Hoffen wir, dass sie nicht Realität wird.

        Der Islam, der als Religion und Staatsdoktrin zugleich darauf programmiert ist, die Entwicklung und die Kapazitäten der Menschheit nicht an seinen Möglichkeiten auszurichten, sondern an Schriften die vor rund 1400 Jahren zu Papier gebracht wurden und zeitübergreifend und damit rückwärtsgewandt zu befolgen sind. Dabei ist es Kernaufgabe, den Islam über die Welt zu bringen, notfalls mit Gewalt.

        Der Nationalismus dürfte im Menschen zum größten Teil inhärent sein. Vergessen wir nicht, dass es die Form der Gruppenbildung als Staat mit Rechtssystem erst seit dem westfälischen Frieden (1648) gibt. Dass dieser Umstand weniger bekannt ist liegt daran, dass die Menschen unter sozialistischer Ägide mittlerweile größtenteils mit Halbwahrheiten von interessierten Kreisen ( z.B. Frankfurter Schule ) umerzogen wurden. Im gesunden Nationalisten sind die Bürger durch vorhandene Identifikation loyal. Voraussetzung ist die Zusammenführung von Ethnien, in der Sprache und Kultur in Übereinstimmung zum Ausdruck kommen und eine Reichweite (Staatsgröße) vorhanden ist, die der soziologisch/geistigen des Menschen Rechnung trägt. Zum Verständnis sei nochmal darauf hingewiesen, dass die großen Kriege der letzten 200 Jahre nicht etwa von Nationalstaaten initiiert wurden, sondern vom marxistischen Flügel der Geheimgesellschaften, die uns heute zu einem großen Teil bekannt sind ( z.b. Fabian Society ), die sich der Nationalstaaten über das Geldsystem als Hebel und Erpressungspotential bedient haben.

        Ich kann nur hoffen, dass sowohl der internationale Sozialismus, der sich mit den Kapitalgebern aus Industrie-/ und Bankenoligarchie gemein gemacht hat, ebenso die Finger verbrennt wie der rückwärtsgewandte Islam, der die Zukunft der Menschheit bereits vor 1400 Jahren festgeschrieben hat und von dem für die zukünftige Entwicklung keinerlei positive Impulse diesbzgl. zu erwarten sind.

        Der Nationalismus in seiner gesunden Ausprägung hat indes m.E. die Kapazität den Menschen ein prosperierendes identitäres Leben zu bieten und dabei auf die Belange von Minderheiten innerhalb einer überschaubaren Volksgruppe ebenso Rücksicht zu nehmen, wie auf die internationalen Notwendigkeiten, für die es Verträge und Abkommen gibt. Eine Weltregierung dient nur einer kleinen Kaste von Sozialisten ( Gleichmachern ), die sich mittlerweile in allen gesellschaftlichen Schichten vom Gewerkschaftsführer, über den Bankenvorstand bis hin zum Vorstandsvorsitzenden von global agierenden Konzernen, befinden.

        Wie ist Ihre Sichtweise?

      • Man Hubi,
        Sie Du schreibst wieder was mit weißer Kreide auf die
        schwarze Tafel, brillierst in kraftstrotzender Zeigestockmanier und stellst dann die Fangfrage.
        Man oh Mann, ich bin nur eine kleiner Angler in trüben Gewässer gegen den Hirschfänger von uns Hubi.
        Der Kommentator wird nicht wagen zu antworten,
        wetten?

      • Kommentator // 28. März 2016 um 20:36 //

        Ich kannte mal einen Professor, der, stundenlang monologisierend, jedem (egal ob der das wissen wollte oder nicht) erklärte, was die Welt im Innern zusammenhält. Ein ganz großer Geist war das! (Jedenfalls hielt er sich dafür) Der wusste einfach alles! Bis ins kleinste Detail! Der brauchte Andere eigentlich nur noch als Bühne.

        Wissen Sie, wie ich das nannte?

        Geistige Onanie…

      • Libelle // 28. März 2016 um 20:44 //

        Aber ist es nicht beruhigend für Sie dass Sie alles richtig beurteilen können und alles wissen?
        Hut ab!!!

      • @Kommentator: Wir bitten Sie zu einer sachlichen Argumentation. Wie Sie halten wir die Seiten, auf die Libelle verlinkt hat, für antisemitisch. Dort wird bewusst antisemitisch Stimmung gemacht. Darum haben wir die Links entfernt. Aber das kann man halt auch in einem ruhigen Ton feststellen. Im Übrigen empfehlen wir zum Thema Kalergi und Europa folgende Beiträge von Herbert Ludwig auf GEOLITICO:
        http://www.geolitico.de/2015/03/12/die-maechtigen-hinter-der-politik/
        http://www.geolitico.de/2014/03/26/europa-ist-ein-machtprojekt/

        IHRE REDAKTION

      • Libelle // 28. März 2016 um 15:17 //

        @ Kommentator

        Wenn ich das richtig verstanden habe unterstellen Sie mir ich hätte etwas gegen Juden.
        Ich kann Ihnen versichern gegen die Juden schlechthin habe ich überhaupt nichts.
        Genauso wenig wie ich etwas gegen Griechen, Spanier, Franzosen usw. schlechthin habe.
        Es gibt unter den Mitgliedern jeder – wiederhole jeder – Rasse schlechte und gute Menschen!

        Ich habe etwas gegen Menschen, egal welcher Rasse, die mir ein Lebensmodell (wie die NWO) aufzwingen wollen, gegen Menschen die ungefragt und gegen meinen Willen in mein Leben eingreifen wollen.

        Bezüglich der NWO-Implementierung vermute ich ganz stark dass es sich bei den Initiatoren um Angehörige verschiedenster Rassen handelt – die meiner Meinung nach den Freimaurern angehören.
        Dass darunter auch Juden zu finden sind ist wohl unbestritten.
        Unbestritten ist aber auch dass eben nicht alle Freimaurer auch Juden sind.

        Im Übrigen habe ich Aussagen von Richard von Coudenhove-Kalergi verlinkt, der meines Wissen kein Feind der Juden gewesen ist.

      • Kommentator // 28. März 2016 um 17:10 //

        @Libelle // 28. März 2016 um 15:17

        Und wieso verlinken Sie dann auf einen Dreck wie den hier?:

        http://www.hist-chron.com/judentum-aktenlage/zionismus/op/Kalergi/Dt-Kalergi-plan.html

        Sie wissen schon, wie Metapedia entstanden ist?

        Kleine Kostproben gefällig?

        „…Um Europa für die Juden beherrschbar zu machen, wird vorgegeben, die rassisch homogenen Bevölkerungen in Mischgruppen von Weissen, Negern und Asiaten zu gruppieren…“

        Weiter geht’s damit:

        ..“Diese Judenclique tut auch Gesetze und Klauseln geringschätzen, die jeweils ein Land definieren und die ein Land erfordert, wenn es darum geht, andere Völker anzugreifen.“

        Oder wie wärs hiermit?

        „…Der grosse, jüdische Einfluss in der sowjetischen und in der „US“-Regierung oder in den Geheimdiensten ist leicht beweisbar. Deswegen sind 37% der Mitglieder des NKWD von ethnisch-jüdischer Herkunft, vor allem in den hohen Führungsetagen, obwohl allgemein formuliert, und im Verhältnis zur übertriebenen Teilnahme bei diesen Ideologien die Juden immer eine Minderheit bleiben.“

        Noch nicht genug?

        „…Generell bestätigt dies einen jüdischen Machtdurst, wie ihn nur die Antisemiten erkannten. Nun [im Jahre 2015] kann man dies beweisen, wie weit ihre Pläne schon gediehen sind..“

        Den Rest dieses Pamphlets können Sie sich sonst wohin schieben.

        JaNee, ist schon klar: Sie (und all die aufrichtigen anderen Welterklärer) haben nichts gegen Juden…

      • @Kommentator

        JaNee, ist schon klar: Sie (und all die aufrichtigen anderen Welterklärer) haben nichts gegen Juden…

        Das Problem bei Ihren Kommentaren Herr/Frau @Kommentator, ist der rassistische Unterton. Wie wäre es, wenn Sie anstelle von Juden das Wort Nationalzionisten verwenden würden.

        Dabei kämen Sie der Sache schon ein ganzes Stück näher. Im grossen Ganzen, kann man eben nicht, die Juden oder die Muslime oder die Christen für die heutigen Probleme verantwortlich machen.

        Man muss da eben klar unterscheiden…Kriegs- und Hasstreibende Gier und Machtkreaturen finden sich in allen drei Buchreligionen, und da spezifische bei den Nationalzionisten (jüdisch)….radikal Muslime…und den Evangelikalen (christlich).

        Also es wäre nett, wenn Sie hier nicht abstruse rassistische Verallgemeinerungen verbreiten würden.

      • Libelle // 28. März 2016 um 17:32 //

        Zitat:
        Den Rest dieses Pamphlets können Sie sich sonst wohin schieben.

        ——————–

        Na, da haben wir ja wieder einen der besonders reizenden Kommentatoren.
        Etwas Mäßigung täte Ihnen und besonders den anderen Betroffenen sicher gut!

      • Kommentator // 28. März 2016 um 17:57 //

        @dragaoNordestino // 28. März 2016 um 17:27
        @Libelle // 28. März 2016 um 15:17

        „Also es wäre nett, wenn Sie hier nicht abstruse rassistische Verallgemeinerungen verbreiten würden.“

        Rassistische Verallgemeinerungen verbreiten hier diejenigen, die zu solchen rassistischen Pamphleten verlinken und nicht diejenigen, die dies aufzeigen.
        Ende der Durchsage.

      • Greenhoop // 28. März 2016 um 18:03 //

        @Kommentator

        Ende der Durchsage

        Sie hatten heute einen wunderbaren Kommentar von @hubi stendahl erhalten, der Sie entweder vollkommen überfordert oder nur beweist, dass Sie gar nicht an einem Dialog interessiert sind und lediglich eine weitere unbedeutende Eintagsfliege darstellen.

        Hier hat niemand irgendwelche rassistischen Äusserungen getätigt – Ende der Durchsage !

      • hubi stendahl // 28. März 2016 um 23:21 //

        @Greenhoop

        Hatte sich die Kommentarfunktion zwischenzeitlich beruhigt, war es doch nur eine Frage der Zeit, bis sich der nächste (bezahlte?) Troll hier mit durchsichtigen Beschuldigungen sein Judas Geld verdient.

        Schauen wir, wie lange dieser Krawallmacher durchhält. Ein Spiegelbild der Gesellschaft sind die Foren dankenswerterweise noch nicht. Ich denke an die Zweifler, an die informationssuchenden stillen Leser und vertraue darauf, dass sie einen Rest an Verstand besitzen, um Wahr von Unwahr zu trennen.
        Machen wir weiter. Schönen Restabend wünscht Hubi!

      • MutigeAngstfrau // 28. März 2016 um 23:59 //

        Schließe mich mit guten Wünschen an.

        Bin schon gespannt, was mir meine beiden türkisch-stämmigen Mitarbeiter morgen zu den Ereignissen in ihrer Ursprungsheimat erzählen.

      • Wie es aussieht, existiert immer noch der Plan ein Gross-Israel zwischen Bagdad und Kairo zu errichten und wie entledigt man sich der dort lebenden Araber ? Man (Zionisten ?) macht Sie zu Flüchtlingen Richtung Europa durch angezettelte Kriege. Dort angekommen triezen sie die Juden solange, bis diese ihrerseits flüchten und die freigewordenen Gebiete im Nahen Osten besiedeln, eine Volksrochade quasi.

        Jetzt kommen Sie …

        https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2015/02/18/gross-israel-bedroht-us-kriegsmaschine-gleitet-betrugerischen-pharisaern-aus-ihrem-wurgegriff-euromed-ezekiel-israel-15-dies-ist-nun-die-grenze-des-landes-gegen-mitterna/

      • @Libelle:
        Sie sollten die von Ihnen verlinkte Seite einmal ernsthaft auf ihre Inhalte prüfen!
        Wer wirklich etwas über die Entstehung Europas und die Rolle Kalergis wissen will, dem empfehlen wir folgende Beiträge von Herbert Ludwig auf GEOLITICO:
        http://www.geolitico.de/2015/03/12/die-maechtigen-hinter-der-politik/
        http://www.geolitico.de/2014/03/26/europa-ist-ein-machtprojekt/

        IHRE REDAKTION

      • hubi stendahl // 29. März 2016 um 12:52 //

        @Geolitico

        Sorry, aber ich halte die Hinweise auf genehme Verlinkungen nicht für zielführend. Will man sich vom verdrehenden Mainstream unterscheiden, sind gerade Verlinkungen auf alternative Sichtweisen für erwachsene, freie Menschen bedeutsam.

        Mögen diese Verlinkungen noch so verqueres Zeug feilbieten, es liegt am Leser sich hier ein umfangreicheres Bild zu machen.

        Keinesfalls kann es richtig sein, die Kommentatoren in die „richtige“ Richtung zu lenken. Dabei läuft man Gefahr, die Glaubwürdigkeit zu verlieren.

        Ausnahme:
        Die Verlinkung enthält strafbare Inhalte, für welche es bei uns anwendbare Gesetze gibt. Z.B. den STGB 130 >>Volksverhetzung<<.
        Also bitte nur dann löschen, wenn ein solcher Tatbestand erkennbar ist bzw. der Moderator im Rahmen seiner Sorgfaltspflicht in Grenzfällen zu der Ansicht kommt, dass es sich um gefährdende Inhalte handelt.
        Alles andere macht die Kommentarfunktion m.E. sinnlos.

      • Libelle // 29. März 2016 um 13:25 //

        @ hubi stendahl

        Alles andere macht die Kommentarfunktion m.E. sinnlos.
        ————–

        Vielleicht ist das der Sinn der Sache?

        Sollten wir uns mit „OpenComment“ vertraut machen?
        Dort kann man jeden Artikel kommentieren. Auch wenn der Blog keine Kommentarfunktion hat.

      • NoFiatMoney // 29. März 2016 um 13:29 //

        Vorbild USA?

        http://www.konjunktion.info/2016/03/kurz-eingeworfen-sind-sie-ein-potenzieller-im-land-lebender-terrorist/

      • MutigeAngstfrau // 29. März 2016 um 16:56 //

        Tja Leute, @ Zitrone hat euch die Dame ja verlinkt mit dem eingestellten Video. Ich kenne diese Leute aus der Sowjetzone und ich wollte das in diesem Lebensabschnitt gewiss nicht mehr haben.

        Meine Seele hat heute den ganzen Morgen Trauer getragen. Ja, ich muss es mal so hochtrabend ausdrücken.
        Ich weiß ja, was kommt und jeder ehemalige Ossi auch.

        Vom Hören – Sagen schon schlimm. Es zu fühlen noch schlimmer.
        Mein Mitleid muss ich heute für mich behalten, denn ich muss da zum zweiten Mal durch.
        Viel Glück für alle!

      • @ Kommentator

        Ahnung vom Fußball schon, aber die Knochen sind müde und die Zeiten, in denen man aus dem Stand aus dem Mittelkreis heraus die Fäden ziehen konnte sind auch vorbei. Deshalb erlaube ich mir trotz meiner bescheidenen intellektuellen Fähigkeiten hier ein wenig mitzumischen.

        Und nun zurück zum Thema.

        So ziehmlich jedes Mal, wenn ich nachschaue, wer hinter einer großangelegten Schweinerei steckt, treffe ich auf die selbe Volksgruppe, die Nichtjuden als Vieh und minderwertiges Ungeziefer bezeichnet.
        Die trotz geringer Anzahl enorme Macht und Einfluß in den USA an sich gerissen hat.

        https://thezog.wordpress.com/

        Ist sie an die Macht gekommen durch besondere Fähigkeiten oder durch besondere Gier und Skrupellosigkeit. Ich bin der Meinung durch zweiteres und deshalb wird die Welt nie zu Ruhe kommen, solange
        diese nennen wir sie Nationalzionisten weiterhin derartig viel Einfluß besitzen, den sie zum Schaden der Menschheit einsetzt.

        Eine Diskussion darüber mit einem Hinweis auf “ Antisemitismus “ abzuwürgen, halte ich für grundverkehrt.

        Abpfiff.

      • @hubi stendahl: Das sehen wir genauso.
        Ihre Redaktion

      • Libelle // 29. März 2016 um 12:31 //

        @ GEOLITICO,

        einer der Links war von Wikipedia.
        Werden diese Links jetzt auch als unseriös eingestuft und gelöscht?
        Oder war der Inhalt nicht passend?

        Auffällig finde ich dass auf der deutschen Wiki-Seite über Graf Richard Nicolaus Coudenhove Kalergi ein großer Teil der Informationen fehlt die man auf der englischen Wiki-Seite finden kann. So z. B. Auszüge aus seinem Buch „Praktischer Idealismus“.
        Dies Buch ist aber wohl definitiv von Graf Richard Nicolaus Coudenhove Kalergi geschrieben worden.
        Und ein Feind der Juden ist er auch nicht gewesen.

        Diese Löschung ist für mich völlig unverständlich.

      • Libelle // 29. März 2016 um 12:45 //

        Hier ein interessanter Link (falls er nicht wieder gelöscht wird) darüber wie man eine Selbstzensur erreichen kann:

        http://www.konjunktion.info/2016/03/studie-staatliche-ueberwachung-fuehrt-zur-selbstzensur/

  2. Ondoron // 28. März 2016 um 12:12 //

    Das wirklich Schlimme ist, dass ALLE deutschen Blockparteien das einfach nicht kapieren. Und weiterhin der EU-Großideologie frönen. Offenbar sind die Deutschen besonders anfällig für Ideologien. Sonst würden sie diesen ganzen freiheitsfeindlichen und zum Totalitarismus führenden Zirkus längst beendet haben.

    Die EU wird zerfallen. Aber das am Brexit oder an GR festzumachen, halte ich für verfehlt! Das sind nur die ersten, unübersehbaren Blasen, die dieses faulende Konstrukt EU treibt.

  3. Kommentator // 28. März 2016 um 14:30 //

    PS:
    Und nein, ich bin kein Jude. Es ist einfach so, daß mich diese zunehmenden antjüdischen Kommentare abstoßen und ich sie nicht mehr unkommentiert lasse…

  4. Re. Kommentator
    „antijüdischen Kommentare abstoßen“

    Lieber Kommentator, prüfen Sie doch mal, ob des Volk (Bevölkerung) auf dem Territorium von Israel nicht genau so, wie das Volk (Bevölkerung)auf dem Territorium der BRD i.D. fremdgesteuert ist.
    Gesteuert durch eine eigenartge Macht, die man allgemein als
    Hochfinanzadel bezeichnen könnte.
    Geld regiert die Welt und wer regiert das Geld?

    Wir befinden uns (beide o.g. allgemeine Bevölkerungen) in einem
    universellen Betrug mit der Tendenz zum perfekten Verbrechen, das
    sich aus der aktuellen westlichen Geldordnung nährt (London City und
    Wall Street)
    Meine Fragen : 1.) Ist da was dran?
    2.) Befindet sich dieses System im Blindflug?
    3.) Wer ist in der Lage auf friedlichem Weg eine
    mögliche Bruchlandung mit Todesfolge zu
    verhindern?

    Hinweis: Versuchen Sie mir bitte nicht die NATO oder das US-Militär
    oder die Weltleitwährung Dollar schmackhaft zu machen.

    Viele Grüße vorab!

    Uwe E. Mertens
    (parteiloser Nachdenker,100% Stasifrei, Basisdemokrat, Religionsfrei,
    Ideologiefrei)
    gebürtiger Deutscher, Russenfreundlich,
    auf Völkerfreundschaft bedacht,
    Menschfreund, gefühlter Menschenrechtler
    Kooperation statt Krieg und vollständige Zerstörund der meschlichen Rasse, etc.

    Bitte dringend um Antworten.

    • @Uwe E. Mertens

      Wer ist in der Lage auf friedlichem Weg eine
      mögliche Bruchlandung mit Todesfolge zu
      verhindern?

      Ja nun die FRage ist falsch gestellt. Nicht wer ist in der Lage..dass wäre ja wieder Personnenbezogen, sondern welche Handlungen und Strategien sind von Nöten, um das schlimmste zu verhindern.

      Und da haben Sie doch vor ein paar Tagen selbst ein Video mit Hörstel eingestellt, in dem eine absolut nachdenkenswerte Strategie zur Problemlösung angedacht wird. In dieser Hörsteltheorie, stört mich persönlich nur das absolute Staatsmonopol über das Geld. Nun dies kann ja noch diskutiert werden.

      https://www.youtube.com/watch?v=9tBpLlGL8lg

      Klar ist, und damit hat Hörstel recht, der völligen Vernichtung kann nur entgegen getreten werden, wenn man versucht mit allen Gruppierungen gesichtswahrende Kompromisse zu schliessen.

      • Moin Drago,
        Sie/Du/er und es, decken meinen gelegten möglichen Hinterhalt per Fangfrage, wieder total und unverblümt auf.
        Die Art der Fragestellung habe ich mir von meiner Lieblingskatze
        vorführen lassen, die spielt mit der Maus erstmal eine Runde Versteck.
        Wenn ich jetzt gleich meine Anbiederstrategie auf der Trägerwelle namens Angela Merkel auf den blanken Angelharken ziehe,
        was glauben Sie was da im Oster-Forum losgeht?
        Gruß!

      • @Uwe E. Mertens

        Wenn ich jetzt gleich meine Anbiederstrategie auf der Trägerwelle namens Angela Merkel auf den blanken Angelharken ziehe,
        was glauben Sie was da im Oster-Forum losgeht?

        Weltuntergangsstimmung

      • „Weltuntergangsstmmung“ Zitat: Drago
        Was für ein knallharter Konter!

        Ich liebe Menschen und antworte:

        Schwarmintelligenz ist die stärkste Kraft!

      • @Uwe E. Mertens

        Schwarmintelligenz ist die stärkste Kraft!

        Vielleicht….obschon man bei einer Herde von Schafen, die sich gemeinsam in den Absturz eines Berges stürzt….nur weil die Leithammel dahin gehen, nicht unbedingt von dieser Theorie überzeugt sein muss.

        Ob dies beim Homo oeconomicus wohl anders ist.?

      • Ob dies beim Homo oeconomicus wohl anders ist.?

        Klar ist das anders, weil der Wissenvorsprung der Leithammel gegen Null ist. Auch fehlt beim Leithammel
        eindeutig die hormonelle Steuerung, was Nachteile für
        die Aussendung von Duft.- und Botenstoffen hat, so das
        nur trottlige Altomaschafe sich für die ruhig geglaubte Tour hinter dem Leithammel entscheiden könnten.
        Im gesunden Schwarm fliegen automatisch die Klügsten und Stärksten ganz vorn, auf Grund von Respekt und Anerkennug vor deren Intelligenz gelingen alle möglichen komplizierten Überlebensmanöver,
        dabei ist es völlig egal, was für Manipulationsversuche
        offen oder im Geheimen erfolgen könnten, siehe:
        www.youtube.com/watch?v=e_94-CH6h-o

      • @Uwe E. Mertens

        Im gesunden Schwarm fliegen automatisch die Klügsten und Stärksten ganz vorn, auf Grund von Respekt und Anerkennug vor deren Intelligenz gelingen alle möglichen komplizierten Überlebensmanöver,

        Schon möglich….bei Vögeln….nur haben diese Klügsten und Stärksten per sé recht.?

        Schwarmintelligenz bedeutet für mich beim Homo oeconomicus…ganz einfach Pöbelherrschaft….das muss ja nicht unbedigt sein..oder.?

      • Re. Drago
        Pöbelherrschaft?
        Kreuz gefährlich,…klar doch, aber
        ist nicht die aktuelle westliche Demokratie vom Typ
        her Pöbelherrschaft pur?

        …ich muß da mal eine Nacht darüber schlafen.
        Ich entsinne mich an meine Aussteigerzeit im DDR-
        Sozialmus…. die Funktionäre dort, hatten eigenartige
        Verhaltensweisen…. erst versuchten sie mich zu
        unterdrücken, als dies nicht gelang…hatte ich Narrenfreiheit und plötzlich waren die sogar z.T.
        interessiert mich zu kennen und drückten dies durch
        verschiedene Haltungen aus.
        Ergebnis:
        … wenn eine Zeit reif ist, organisiert sich selbstständig eine stimmige Neuorientierung, die die
        Massen wie selbstverständlich ergreifen könnte.
        Meine Erfahrung, in der noch ehrliche Arbeit und Schweiß für Tugend gehalten wurde und nicht dem Betrug gefröndt wurde oder wird.
        Ob nun London oder Athen fällt, interssiert eine
        kleinstrukturierte dezentrale menschliche Denkstruktur auf dem Dorf wirklich niemanden.
        Erst wenn die ersten Toten vor Ort in 10 km Luftlinie
        mittels Kofferbomben im Supermarkt in Paradies hochgehen, dann wird es ernst.
        …. dann könnte es ernst mit dem massenhaften Ruf werden:

        „Putin befreie und von den Angelsachsen!“
        Erschaffe Europa von Wladiwostock bis Portugel!

        Wer steckt dahinter?
        Was macht Sinn… was ist Unsinn?

        Gott verläst uns brave Deutschen nicht!..oder?

        Gruß!

      • Wir brauche eine Haltungsänderung,
        wir brauchen eine andere Umgangskultur,
        die Dynamik von Gesellschaft ist den Netzen erkennbar,
        eine Art Gesellschaftsmodell …. eine Basiskompetenz,
        nahe an die Wertesysteme ran.
        der Bewertungsteil ist an Redaktionen gebunden.
        … sinnvolle Änderungen über ein höhes Bewustsein der
        Internetnutzer….
        wie entsteht Frust…?
        ….kollektive Intelligenz, …..
        wie nutzen wir die Wahrnemungskompetenz?

      • Die Vitalität wird zu Lasten des Verstandes überschätzt. Dabei sind es die Ochsen und nicht die Denker, die uns zu Tode trampeln.
        — Friedrich Dürrenmatt – Schriftsteller – 1921 – 1990

  5. mephisto // 28. März 2016 um 15:27 //

    Es dürfte mittlerweile hinlänglich bekannt sein, daß die sog. EU am grünen Tisch in Washington, zumindest in großen Teilen, entstanden ist.
    Wenn man sich die Diskussionen ansieht sieht man, wie alle in der Falle stecken.
    Alle nehmen die EU als gegeben hin, und zwar im Sinne einer zukunftsorientierten politischen Organisation. Das dürfte unzutreffen sein.
    Vorab ein Beispiel: Als der Euro eingeführt wurde, fand in allen betroffenen Ländern ein monatelange Kampagne zur „Sympathiewerbung“ statt.
    Gibt es vergleichbares für die EU?
    Gibt es Info über die je anderen 27 Mitglieder?
    Wie viel EU Hauptstädte kann der Normaleuropäer aufzählen?
    Wie viele Regierungschefs, die über sein Schicksal mitbestimmen, kann der Normaleuropäer aufzählen?
    Wie viele EU – Institutionen kennt der Normaleuropäer und kann deren Aufgabe beschreiben?
    Angeblich sind bereits ca. 90 % der verabschiedeten nationalen Gesetze Umsetzungen von EU Vorgaben! Haben die Europäer irgendwo ein Parlament, das eigene Gesetzesvorschläge einreichen darf? Ein Parlament mit Haushaltsrecht? Mit Sanktionsmöglichkeiten gegen EU Funktionäre?
    Zudem sollte aufgefallen sein, daß sich keiner an die eigenen Gesetze hält, markant ist ja der Spruch von Juncker dazu!
    (wir machen etwas und warten, ob es Widerstand gibt, aber meist gibt es keinen weil kaum einer versteht, was mir da machen. Dann machen wir weiter, bis es unumkehrbar ist)
    Fazit: Es gibt kein offizielles Interesse an der EU. So reagiert man nur, wenn man das Gegenwärtige für eine Durchgangsstation hält !!
    Die EU in ihrer jetzigen Form ist ein potemkinsches Dorf, das von weitem einer Demokratie ähneln soll.
    Die Aufgabe ist es, den handverlesenen nationalen Politikern die Gelegenheit einzuräumen, die ihnen zugedachten (money money money) Aufgaben möglichst ohne nennenswerten demokratischen Widerstand durchzuziehen.

  6. Ich habe gerade irgendeinen Nischensender geschaut. Da ging es um Rußland. Die besinnen sich gerade auf sich selbst, sie sind Obama für das Embargo dankbar, denn nun erfahren sie, was sie an ihrem eigenen Land haben, was für Reichtum, was für Schönheit. Der Fehler dieser kranken Kräfte ist, daß sie alles übertreiben müssen, daß sie überheblich werden, daß sie die Gesundheit der Völker unterschätzen und alles im Geld abrechnen. Es wird nicht gelingen.

  7. Greenhoop // 28. März 2016 um 16:58 //

    Der immer wahrscheinlicher werdende Brexit

    Ob dieser Exit wahrscheinlicher geworden ist, kann 3 Monate vor der Abstimmung kaum vorhergesagt werden, da die Medien genauso manipulativ das Geschehen beinflussen, wie wir es in Deutschland gewohnt sind.

    http://www.telegraph.co.uk/news/newstopics/eureferendum/11617702/poll.html

    Viele mir bekannte Manager in UK (Mittelstand) sind klare Befürworter des Ausstiegs und selbst Rodney Leach, Vorsitzender von Open Europe beteuert, dass der Brexit wahrscheinlich nicht das katastrophale Ereignis sei, wie so häufig und fälschlich behauptet. Leach ist u.a. Direktor der Rothschild Continuation AG mit Sitz in Zug.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rothschild_Bank

    In einem sogeannten sanfte Ausstieg erhielt Großbritannien einen ähnlichen Status wie die Schweiz und Norwegen, die weitreichende Handelsabkommen mit der EU geschlossen haben. Vorteil wäre aus britischer Sicht, dass es weiterhin keine Zölle gäbe. Nach einer Prognose des Think-Tank Open Europe könnte die britische Wirtschaft in diesem Fall von einem Brexit langfristig profitieren. Allerdings nur, so die Einschränkung, wenn das Land das Ausscheiden aus der EU mit einer aggressiven Deregulierung verbinde. Das dürfte allerdings schwierig werden, da im Falle eines umfassenden Handelsabkommens auch gewisse EU-Vorschriften für London verbindlich bleiben dürften.

    Sollte es keine sanfte Lösug geben, also keine speziellen Handelsabkommen dann hätte dies zur Folge, dass sowohl britische als auch EU-Unternehmer wieder Zölle zahlen müssten. Ihre Waren würden sich also verteuern. Der Preis für die völlige politische und regulatorische Unabhängigkeit Londons von Brüssel wären bremsende Effekte auf Handel und Wirtschaft. Laut Prognose von Open Europe könnte das britische Bruttoinlandsprodukt ohne entsprechende Abkommen bis 2030 um bis zu 2,2 Prozent niedriger ausfallen als bei einem EU-Verbleib.

    Persönlich gehe ich keinesfalls von einem BREXIT aus, denn dann würde die EU nicht nur einen Nettozahler (2014 waren es 4,9 Milliarden EUR) verlieren, sondern eines der Kernländer der EU. Das wäre m.E. der sofortige Tod dieser EU und das werden die Globalisten niemals zulassen, auch wenn Leach das scheinbar ganz gelassen sieht – ich glaube ihm kein Wort.

  8. deutschnationales_feigenblatt // 28. März 2016 um 17:44 //

    Was ist bitteschön ein GELDSOZIALIST??

    • @deutschnationales_feigenblatt

      Was ist bitteschön ein GELDSOZIALIST??

      Roland Baader…..Kreide für den Wolf.

      http://www.roland-baader.de/wp-content/uploads/Kreide-fuer-den-Wolf_Roland-Baader2.pdf

    • NoFiatMoney // 28. März 2016 um 18:29 //

      Der Begriff steht im Zusammenhang mit dem „Geldsozialismus“,einem m.W. von Roland Baader geprägten Terminus und zugleich Titel seines letzten Buches.

      Vielleicht helfen Ihnen die beiden Besprechungen des Buches zunächst weiter:

      http://der.kritisator.de/2012/buchbesprechung-geldsozialismus-die-wirklichen-ursachen-der-neuen-globalen-depression-von-roland-baader/

      http://korrektheiten.com/2010/09/28/roland-baader-geldsozialismus/

      In „Kreide für den Wolf“ taucht der Begriff nach meiner Erinnerung nicht auf. Dennoch lohnt die Lektüre unbedingt.

  9. Zitrone // 29. März 2016 um 09:25 //

    Auf diese Weise ist obiges Video, in dem Barbara Lerner Spectre und
    Anetta Kahane zu Wort kommt, besser zu sehen:

  10. Zitrone // 29. März 2016 um 09:47 //

    Ergänzend: „Mythos Fremdenfeindlichkeit“:

  11. Libelle // 30. März 2016 um 10:45 //

    Wie sagt man doch so treffend.
    Wenn Du wissen willst wer dahinter steckt, dann achte darauf wen Du nicht kritisieren darfst.
    Dies gilt sicher auch wenn ein Kommentator plötzlich aus dem Nichts auftaucht und wenn sogar Wiki-Links gelöscht werden.
    Das ist fast wie mit der Geldschaffung aus dem Nichts, oder?

  12. Libelle // 30. März 2016 um 10:47 //

    Jetzt hatte ich mich doch bei der E-Mail Adresse vertippt.

    Wie sagt man doch so treffend.
    Wenn Du wissen willst wer dahinter steckt, dann achte darauf wen Du nicht kritisieren darfst.
    Dies gilt sicher auch wenn ein Kommentator plötzlich aus dem Nichts auftaucht und wenn sogar Wiki-Links gelöscht werden.
    Das ist fast wie mit der Geldschaffung aus dem Nichts, oder?

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. 21. Jahrhundert » Blog Archiv » EU Zerfällt In London Und Athen | Geolitico

Kommentare sind deaktiviert.