Haben wir eigentlich eine Wahl?

Wahlurne / Quelle: Wikipedia, r Alexander Hauk / www.alexander-hauk.de; Bayernnachrichten.de at German Wikipedia [Attribution], via Wikimedia Commons, https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/30/Wahlen_3.jpg Wahlurne / Quelle: Wikipedia, r Alexander Hauk / www.alexander-hauk.de; Bayernnachrichten.de at German Wikipedia [Attribution], via Wikimedia Commons, https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/30/Wahlen_3.jpg
Inzwischen ist die größte Gruppe der Wahlberechtigten die der Nichtwähler. Sie verzweifeln meist an den Parteien. Dennoch wird am Wochenende wird in drei Bundesländern gewählt.

Am Wochenende sind Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Erwartet werden schwere Niederlagen der etablierten Parteien und große Erfolge für die AfD. Ob der FDP ein Wiederbelebungsversuch gelingt, ist noch ungewiss.

Kurzum, das Wochenende steht im Zeichen der Demokratie, also der Selbstbestimmung der Bürger. Aber was ist das eigentlich, Demokratie? Manche fragen auch: Haben wir eigentlich eine Wahl? Dazu einige Zitate und Denkanstöße.

Demokratie?

„Auch in der heutigen Demokratie wird das Leben der Menschen weitgehend von außen durch Gesetze reglementiert, die von einer privilegierten Politikerkaste beschlossen werden, nur dass diese ihre Stellung nicht der Geburt, sondern Wahlen verdankt.“
(Herbert Ludwig)

„Wählen bedeutet die Illusion des Einflusses im Austausch gegen den Verlust der Freiheit.“
(Frank Karsten, Karel Beckmann: Wenn die Demokratie zusammenbricht, S. 26)

„Im Wahllokal kriecht das Volk den Politikern zu Kreuze.“
(Thomas Böhm)

„Wir haben in Wahrheit eine Oligarchie, in der ´die herrschenden Gesetze die Gesetze der Herrschenden´ (B. Brecht) sind. Es herrscht in den Gesetzen vielfach nicht das von allen als gerecht empfundene Recht, sondern im Kostüm des Rechts herrschen die Interessen der Wenigen.“
Herbert Ludwig)

„Wer glaubt, dass Volksvertreter das Volk vertreten, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.“
(Geflügeltes Wort)

„Ich kann es nicht verantworten,
jemanden die Verantwortung zu übergeben,
für den ich die Verantwortung nicht übernehmen kann.“
(Gerald Dunkl, österr. Psychologe)

„Nie wird so viel gelogen wie nach einer Jagd, im Krieg und vor Wahlen.“
(Otto von Bismarck)

„Und für welchen Fischer stimmst du? fragte die Sardine den Hering.“
(Manfred Hinrich, Philosoph)

„Wählen von Regierungen ist eine freiwillige Selbstentmündigung,
die nicht als Entmündigung empfunden wird,
was die Unmündigkeit erst recht unter Beweis stellt.“
(Gerald Dunkl, österr. Psychologe)

„Mit der Wahl aber, die stets als großes demokratisches Ritual gefeiert wird, beschränkt sich die Mitwirkung des Bürgers an der politischen Willensbildung darauf, seine Stimme im doppelten Wortsinn abzugeben und anschließend ohnmächtig zu verfolgen, was die Parteien und Politiker daraus machen.“
(Herbert Ludwig)

„Der Wähler gibt seine Stimme ab…
Und ist anschließend sprachlos.“
(Willy Meurer)

„An der Wahlurne verzichtet das Volk auf seine Souveränität.“
(Siegfried Wache)

„Aus der Unmündigkeit hat sich die Menschheit allmählich herausentwickelt. Die Selbstbestimmung stützt sich darauf, die Wahrheit im eigenen Denken selbst erkennen und danach handeln zu können, ohne auf die Autorität von Herrschern und Priestern angewiesen zu sein. Darin wurden alle Menschen gleich: aus eigener Erkenntnis ihr Handeln selbst bestimmen und darin ihre Persönlichkeit frei entfalten zu können. Das macht letztlich die Würde des Menschen aus. Jeder Anspruch eines der Gleichen, den anderen ihr Denken und Handeln (in Kultur und Wirtschaft) inhaltlich vorzuschreiben, ist die hohle Anmaßung, ihnen nicht gleich zu sein, sondern höher zu stehen. …

Die in alter Zeit dem Einzelnen übergeordnete Gemeinschaft, die ihn unter der Führung des Herrschers umfassend wirtschaftlich versorgte, geistig leitete und staatlich schützte, hat mit der Emanzipation der Persönlichkeit ihre omnipotente Berechtigung verloren. Sie wird aber heute auch in der „Demokratie“ weitgehend in bürokratisch perfektionierter Form fortgeführt.“
(Herbert Ludwig)

„Wahlurne: Gefäß zur Beisetzung der Wählerhoffnungen.“
(Prof. Querulix)

„Die organisierte Gemeinschaft kann als Staat jedoch heute nur die Aufgabe haben, die auf der Gleichheit ruhende Freiheit und Selbstbestimmung der Menschen zu ermöglichen und zu schützen. Es ist nicht mehr ihre Angelegenheit, die wirtschaftliche Versorgung und die geistig-kulturelle Entwicklung der Menschen irgendwie inhaltlich zu lenken oder zu bestimmen. …

Es muss streng zwischen Gesetzen, die den Schutz der physischen und seelisch-geistigen Integrität des einzelnen Menschen betreffen, und solchen unterschieden wird, die aktiv das physische und geistig-sittliche Wohl der Menschen von außen fördern und entwickeln wollen. Nur die ersteren bilden das eigentliche Recht, das Aufgabe des Staates ist. Für sein leibliches Wohl im Wirtschaftsleben und seine moralisch-geistige Entwicklung im Kultur- und Bildungsleben zu sorgen, ist Sache der dort tätigen Menschen selbst. Darin besteht gerade die selbstbestimmte, freie Entfaltung seiner Persönlichkeit.“
(Herbert Ludwig)

„Ein Staat, in welchem die Bürger … genötigt oder bewogen würden, auch den besten Ge­setzen zu folgen, könnte ein ruhiger, friedliebender, wohlhabender Staat sein; allein er würde mir immer ein Haufen ernährter Sklaven, nicht eine Vereinigung freier, nur, wo sie die Grenze des Rechts übertreten, gebundener Menschen scheinen.“
(Wilhelm von Humboldt)

„Früher setzten nur Analphabeten ihr Kreuzchen aufs Dokument.
Heutzutage macht das jeder Wähler!“
(Willy Meurer)

Parteiensystem

„Es gibt nur eine begrenzte Personenwahl, die von den Parteien vorgegeben wird, und eine Gruppenwahl, die ebenfalls über die Landeslisten der Parteien erfolgt. 40 % der Abgeordneten kommen schon über einen sicheren Listenplatz der Parteien in das Parlament. Sie stehen also schon vor der Wahl fest, werden gar nicht von den Bürgern, sondern praktisch von den Parteien bestimmt, in denen nur 2,4 % des Volkes organisiert sind.“
(Herbert Ludwig)

„Das Wort ,Partei kommt von lateinisch ,pars’, was der Teil bedeutet. Parteien vertreten weltanschauliche und konkret politische, wirtschaftliche oder kulturelle Teil-Interessen, die sie durch möglichst viele Vertreter im Gesetzgebungsverfahren des Parlamentes und in der Regierung durchsetzen wollen. Es handelt sich um organisierte Gruppeninteressen, die primär nicht das Ganze, sondern Einseitigkeit und Egoismus eines Teiles im Auge haben. So prallen mit den Parteien verschiedene Gruppenegoismen im Kampf um die Macht über die Gesetzgebung aufeinander. Und wer durch die Wahl die Mehrheit der Stimmen im Parlament erhalten hat, kann dem Ganzen des Volkes Gesetze aufzwingen, die den Interessen eines Teiles, einer Gruppe, dienen, was zwangsläufig die Vernachlässigung und Unterdrückung der Interessen der Anderen bedeutet. Parteien haben nicht das Gemeinwohl im Auge.“
(Herbert Ludwig)

„Alle Parteien sind, wenn sie nach Macht streben, ausnahmslos Abarten des Absolutismus.“
(Pierre Joseph Proudhon)

„Die Partei und ihre Fraktion im Parlament sind hierarchisch aufgebaute Organisationen, die ihre Mitglieder zur Durchsetzung von gemeinsamen Interessen zusammenbinden. Dies kann ja auch nur bei geschlossenem Vorgehen erreicht werden. Der Einzelne ist an die durch Mehrheitsbeschluss oder Vorstands-Vorgaben verordneten Parteirichtlinien gebunden. Seine eigenen Einsichten, Erkenntnisse und Motive spielen demgegenüber keine Rolle mehr. Er unterliegt dem Gruppenzwang, der ihn als freie Individualität, auf der doch die Demokratie beruhen soll, ausschaltet und zum gehorsamen Parteisoldaten degradiert. Das wird nicht dadurch anders, dass er seine parteiinternen Vormünder wählen kann. Der Mensch, durch Erkenntnis und Selbstbestimmung über das Tier erhoben, wird im Hohen Hause, wie der Volksmund treffend sagt: zum Stimmvieh.

Von daher liegt die Gesetzgebung de facto nicht bei den Abgeordneten, sondern bei ihrer Partei. Gesetzgeber ist im Grunde nicht das Parlament, sondern die Mehrheits-Partei oder Koalitionsrunde, wo die Gesetzesvorhaben beschlossen werden. Das Parlament stellt nur noch formal das Forum dar, auf dem der Gesetzgebungsprozess als leeres Theaterstück für das Volk abläuft. Da zudem Parlamentsmehrheit und Regierung von derselben Partei gestellt werden, ist die Gewaltenteilung von Legislative und Exekutive praktisch aufgehoben.“
(Herbert Ludwig)

„Wie oft sieht man, wie der Parteistandpunkt die Menschen gegen die einfachsten Wahrheiten blind macht, wenn diese gegen ihr System sprechen.“
(Ernst Ludwig Alfred Hegar)

„Der entscheidende, heftig umkämpfte neuralgische Punkt des politischen Systems ist der Gesetzgebungs-Mechanismus des Parlamentes. Wer ihn mit der Mehrheit in Besitz hat, stellt auch die Regierung, was über die Parlamente und Regierungen der Länder auch die Mehrheit im Bundesrat, der zweiten Gesetzgebungskammer, bedeutet. Die Omnipotenz, alle Lebensbereiche der Menschen gesetzlich lenken und regeln zu können, macht die ungeheure Anziehungskraft des parlamentarischen Gesetzgebers für alle Interessen-Gruppen aus. Das Parlament ist der Flaschenhals, durch den alle wirksame gesellschaftliche Beeinflussung und Bestimmung – in Gesetze gegossen – hindurch muss. Hier sammeln sich daher wie die Schmeißfliegen alle Interessen-Gruppen, die Parteien im Innern, die anderen in der Lobby, um ein möglichst großes Stück der Macht über Menschen zu ergattern.“
(Herbert Ludwig)

Diskreter orthographischer Hinweis auf die Bestechlichkeit von Parteimitgliedern. – „Werden auch Sie Mietglied der Fortschrittspartei!“
(Prof. Dr. phil. habil. Rainer Kohlmayer)

Pünktlich zu den Wahlen wird der Machtmensch zum Volksbettler!
(Thomas S. Lutter)

Wahl-Werbung

Die Primitivität der inhaltslosen Phrasen auf den Wahlplakaten wiederholt sich ja vor jeder Wahl und müsste jeden denkenden Menschen eigentlich schon davon abhalten, solche Parteien zu wählen, die derart seine Intelligenz beleidigen. Zwei Beispiele:

Wahlplakat der SPD 2016

Wahlplakat der SPD 2016

Wahlplakat der Gruenen 2016

Wahlplakat der Gruenen 2016

Doch immer sind auch geradezu zynische Plakate dabei, auf denen eine Partei Missstände anprangert, die sie den Wählern selbst eingebrockt hat und nun angeblich beseitigen will.

So sorgt gegenwärtig die CDU unter Führung ihrer Vorsitzenden Merkel in Deutschland für die größte Gefährdung der öffentlichen Sicherheit. Sogar der saarländische Innenministers Klaus Bouillon (CDU) warnte bereits am 13.9.2015: „Wir haben eine katastrophal schwierige Situation in Deutschland. Teile dieser Republik sind im Chaos versunken. Wir haben die Entwicklung, dass die Menschen teilweise machen, was sie wollen, es wandern ungeordnete, wilde Asylströme durch Deutschland.“ Und am 6.2.2016 sagte er: Nachdem 2015 rund eine Million Flüchtlinge nach Deutschland gekommen seien und der Zustrom noch immer nicht abreiße, habe die Flüchtlingskrise „die öffentliche Ordnung in Deutschland nachhaltig gestört“. Seit den Vorfällen an Silvester in Köln sei auch klar, „dass die öffentliche Sicherheit gefährdet ist“.

Wahlplakat der CDU 2016

Wahlplakat der CDU 2016

In größtem Stil hat die politische Klasse die angestammte Bevölkerung mit der ununterbrochenen Überflutung des Landes mit Millionen Menschen aus fremden Kulturkreisen vor vollendete Tatsachen gestellt und bevormundet.

Doch mit welchen Plakaten wirbt die CDU in Baden-Württemberg? :

Wahlplakat der CDU 2016

Wahlplakat der CDU 2016

Das Niveau einer gewissenlosen Parteienclique, die sich mit den primitiven Mitteln einer Waschmittelwerbung nicht an das denkende Urteil des mündigen Bürgers, sondern wie Rattenfänger zum Stimmenfang an die gefühlsduselige Gedankenlosigkeit wendet, ist nicht mehr zu unterbieten.

Was tun?

„Freiheit ohne Ausweg: Auch Nichtwähler sind Wähler.
Sie haben gewählt, nicht zur Wahl zu gehen.“
(Anselm Vogt)

„Im bestehenden System kann von den Parteien keine grundsätzliche Änderung erwartet werden, auch nicht von einer neuen Partei. Daher missachtet man das System am besten durch Nichtwählen. Wenn die Zahl der Nichtwähler groß genug ist, fehlt den Herrschenden die „demokratische Legitimation“, auf die sie sich immer gerne berufen, und eine Neuordnungsdebatte kann einsetzen.

Es könnte aber auch situationsbedingt sinnvoll sein, einer neuen Partei mit vernünftigen Ansätzen als dem geringsten Übel die Stimme zu geben, wenn dadurch aktuellen Katastrophen etwas entgegengesetzt werden kann.“
(Unbekannter Zeitbeobachter)

 

Über Herbert Ludwig

Herbert Ludwig war viele Jahre Lehrer an einer Freien Waldorfschule. Er befasst sich schwerpunktmäßig mit den inneren und äußeren Bedingungen der Entwicklung des Menschen zur Freiheit und mit den Hintergründen der „europäischen Integrationsbewegung“, woraus seine Schrift „EU oder Europa?“ und Artikel auf seiner Webseite hervorgegangen sind Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

133 Kommentare zu Haben wir eigentlich eine Wahl?

  1. Karl Brenner // 9. März 2016 um 06:40 //

    „Haben wir eigentlich eine Wahl?“

    JO!

    Grüne, SPD, Linke und Merkel-CDU müssen weg.
    Das ist die Wahl

    • Karl Brenner // 9. März 2016 um 06:45 //

      Und wo ist „Kretschmanns Volksislam“ geblieben?

      • hubi stendahl // 9. März 2016 um 19:03 //

        Der kommt noch, dauert noch ein bischen!

        Jetzt hat erst einmal Frau von der Lying ihren Doktortitel behalten, von dem ernstzunehmende Wissenschaftler konstatieren, dass er weniger wert sei, als der von Anette Schavan. Nachdem Frau Merkel ihr gestern ihr vollstes Vertrauen ausgesprochen hat, konnte die Uni Hannover natürlich nicht anders. Der Kanzlerin kann man eben nichts ausschlagen.

        http://www.sueddeutsche.de/bildung/plagiat-ursula-von-der-leyen-darf-ihren-doktortitel-behalten-1.2900373

        Damit kann sie die geplante Nachfolge von Fr.Merkel antreten ( siehe auch Einladung v.d.Leyings bei den Bilderbergern ) und Merkel als Nachfolgerin Ban Ki Moons antreten.

        Läuft alles wie geschmiert! Oder?

      • NoFiatMoney // 9. März 2016 um 19:20 //

        Bingo! Weiter unten hatte ich schon etwas dazu geschrieben: NoFiatMoney // 9. März 2016 um 19:06

        Allerdings vermute ich, es war umgekehrt: Die Kanzlerin des „autoritären Sozialismus (G. Höhler) könnte bereits gestern das Ergebnis der Prüfung der MHH gekannt haben. Das schlöße ja zudem nicht aus, daß dort um eben diesen Ausgang des Verfahrens „gebeten “ worden sein könnte.

    • Honigkuchenpferd // 10. März 2016 um 07:21 //

      „An der Wahlurne verzichtet das Volk auf seine Souveränität.“
      (Siegfried Wache)

      Das ist natürlich Unsinn – man hält das „Volk“ offensichtlich für vollkommen unmündig und dumm! Mittlerweile wissen auch einfach zu viele Menschen, dass in der BRD keinerlei Souveränität existiert und zu viele Menschen wissen auch, dass die Wahlen im Grunde ungültig sind und nur noch von der Akzeptanz einer gewissen Menge des Wahlviehs leben – eigentlich einer Minderheit! Man sieht, dass diese Politiker sich auch von einem Prozent Wahlbeteiligung legitimiert fühlen würden!

      • Harald R. // 10. März 2016 um 07:28 //

        Es kommt immer darauf an, wie dieses Zitat gemeint ist! Tatsächlich verzichtet das Volk auf seine Souveränität, wenn es wählen geht aber eigentlich auch schon vorher, durch die bloße Akzeptanz dieses Regimes!Durch das Zahlen an Steuern an diese Feudalherren, durch das Tragen eines Personalausweises etc. signalisiert man doch schon, dass man die Souveränität und Verantwortung an das System abgeben will!

    • Sita Droowan // 10. März 2016 um 18:54 //

      Sehe ich auch so. Die Parteilandschaft braucht frischen Wind, soll heißen: noch unverdorbene Idealisten, denen noch was am deutschen Bürger liegt.

      Selbst falls es erst mal nur mittelbar Politik verändert. Kommt erst Konkurrenzdruck auf, werden vielleicht auch Leute in der zweiten Reihe der Parteien wach, die über viele Jahre von Transatlantikern gekidnapped wurden oder die Abgeordneten von Land und Bund, die um ihre Sessel fürchten.

    • Vollgeld // 13. März 2016 um 18:05 //

      Wer nicht wählt, unterstützt das herrschende Regime.

      Nichtwähler sind mitverantwortlich für die Verbrechen des Regimes.

      Wer sind die Dümmsten im ganzen Land ?
      Systemparteiwähler und Nichtwähler.

  2. Wählen ist ein Gewaltverbrechen …oder?

  3. Nachdenkliches
    Warum er nicht mehr wählen geht. Ein Bekenntnis von Harald Welzer

    • Stahlfront // 9. März 2016 um 14:58 //

      Wußte bisher gar nicht, daß es Wahlkampf für die Nichtwahl gibt …

  4. MutigeAngstfrau // 9. März 2016 um 07:33 //

    Zitat
    „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.“ Immanuel Kant

    Das ist für mich der Punkt an dem wir scheitern könnten, wenn diese unfassbare Trägheit der großen Masse anhält, denn die Hauptstimmen unserer möglichen Aufklärer sind gekauft von internationalen Betrügerbanden, die unsere Medien zu einem klebrigen Komplex des Eigennutzes, der Selbstdarstellung und der Lüge verklumpt haben.

    Riesige Komplexe in wenigen Händen – deckungsgleich mit den molochartigen Gebilden, zu denen die Produktionsstätten der Menschheit zusammengehamstert wurden von völlig skrupellosen Geldgeiern, die den Globus mit ihren Mafia-Banken in Geiselhaft genommen haben.
    Wer nicht spurt, bekommt den Krieg. Und der trifft immer die anderen, glaubt der Sofasitzer, bis er samt seinem Kissen weggebombt wird.

    Unsere gegenwärtige Gesellschaft ist geistig regelrecht verwahrlost. Zugemüllt von den Produkten der Überproduktion materieller und auch ideeller Art, haben sich die Konsumenten dieses von ihnen als Wohlstand empfundenen Irrsinns mit Fastfood auf ihrem Fernsehsofa eingegraben, um das Geschehen nur noch zu beobachten.
    Dass es sich beim Sujet um ihren eigenen Untergang handelt, nehmen einige als dumpfe Ahnung wahr, viele jedoch halten die Vorstellung für gelungen.

    Sie haben doch die Mutti gewählt! Die Grünen! Die Sozialen!
    Da steht doch immer Frieden und Weltverbesserung drauf! Wieso ist das dann nicht drin??? Haben wir nicht bezahlt dafür?

    Der Gipfel der widerlichen Verlogenheit auf den von Ihnen hier eingestellten Plakate, Herr Ludwig! Es schaudert einen wirklich!

    Niemand kann begreifen, wenn er nicht selbst denkt. Und das wurde abgeschafft.
    Eigentlich unfassbar in einer Welt der nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der Information bis hin zu Whistleblowern.
    Die Menschen haben verlernt, sich der Quellen zu bedienen.
    Sie wurden des Denkens ebenso entfremdet wie ihrer Arbeit.

    Die beste Möglichkeit zur Veränderung liegt nach meiner Auffassung in der Verweigerung, dem Generalstreik also, und zwar solange, bis das Volk seine wahrhaftige Stimmenabgabe realisieren kann.

    Das Volk muss gefragt werden, ob es seine Identität aufgeben möchte.
    Das kann unmöglich eine Marionettenregierung im Kanon mit einer verlogenen Medienlandschaft und selbstverliebten Künstlertruppe staatsstreichartig durchexerzieren! Im Gleichschritt Marsch, Ihr Lemminge! (Wenns schiefgeht laufen die Rotoren unserer Hubschrauber ja schon mal warm.)

    Augenblicklich können wir noch froh sein, dass die AFD zumindest eine Zäsur setzen kann auf der Fahrt in den Abgrund. Soweit sind viele im Volk ja bereits, zu begreifen, dass den gleichgeschalteten Systemparteien der Hahn abgedreht werden muss.

    Und vielleicht beginnt dann der wirkliche Kampf ums Erwachen.
    Zu wünschen wäre es uns, denn dieses Erwachen ist die einzige Möglichkeit, auch die anderen Verdammten dieser Erde aus ihrer lebensbedrohlichen Situation zu retten.

    Die einzige.

    • Wir befinden uns in eineniversellen Betrugssystem mit der Tendenz zum perfekten Verbrechen.
      Perfekte Verbrechen sind aber in unserer modernen Gesellschaft vollständig aufklärbar.
      Die DNA überführt mit 99,999999 %-Sicherheit.
      Viellecht hilft es Ihnen weiter, dass die Gesellschaftsentwicklung nicht von Zufällen abhängt, wie über hier publizierte scheinheile Wahlen dargestllt…etc.
      Das für Sie noch unsichtbare Wunder nach dem Sie rufen, könnte tatsächlich in der DNA der Zweibeiner zu finden sein.
      Denn……..die DNA scheint Regelwerk und Antenne für die Orientierung der Zweibeiner zu gleich zu sein.
      Die Signale,die Sie und ich empfangen sind konsequentlebensbejahend,
      ……wetten?, wir spüren das nicht allein….,
      Selbst Hubi Streng-Strahler hat mehr Überlebenswillen, als Todessucht.

      Alles klar …oder?

      • Korrektur v.UEM ( wegen LRS-Syndrom)
        „Wir befinden uns in einem universellen Betrugssystem mit der Tendenz zum perfekten Verbrechen.“

      • hubi stendahl // 9. März 2016 um 11:18 //

        @Uwe E. Mertens

        Zitat:
        „Selbst Hubi Streng-Strahler hat mehr Überlebenswillen, als Todessucht.“

        Warum lassen Sie es nicht einfach. Verschafft Ihnen das irgendeine Art von Selbstbefriedigung? Mit den ersten 15 Kommentaren hat sich nun doch wieder so etwas wie Kultur eingefunden. Wollen sie dies nun unbedingt wieder platt machen? Läuft Ihr Geschäft schlecht? Kann ich Ihnen hier irgendwie helfen?

      • „Kann ich Ihnen hier irgendwie helfen?“
        …ja…, einfach mal locker bleiben, und nicht festlaufen.
        Ich spiel nicht gern in der Liga mit „bipolaren ….“
        schwachsinnigen Fachausdrücken, die völlig ohne Grundlage
        frei aus Luft geschöpft sind…. menschenfeindlich ersponnen.
        Menschen ohne Humor sind statistisch gesehen zu 75% nicht
        überdurchschnitt intelligent. (lt. Aufzeichnug seit 1965).
        …. Ansonsten könnte ich mich durchaus in der verbalen Liga
        von Ihnen rückkopplungsfähig verhalten.
        …. muß ich aber nicht, wie laufen den ihre Geschäfte…?
        400 Mann und ein Befehl?

      • Falkenauge // 9. März 2016 um 12:44 //

        Bitte Verhaltensregeln beachten:
        „Eine Debatte findet nicht statt, wenn Teilnehmer oder unbeteiligte Dritte diskriminiert, beleidigt oder provoziert werden.“
        Bitte!

      • MutigeAngstfrau // 9. März 2016 um 12:46 //

        Seien Sie doch bitte nicht so selbstherrlich.
        Wir haben weder Kraft noch Zeit für so etwas.

      • Hummel // 9. März 2016 um 12:59 //

        @Uwe E. Mertens

        Völlig geschmacklos und daneben.

      • „Seien Sie doch bitte nicht so selbstherrlich.
        Wir haben weder Kraft noch Zeit für so etwas.“ (MAF)

        Dies sehe ich völlig anders, ich komme da noch drauf
        zurück.
        Die größten Fehler macht man am Anfang.
        … ich stelle mich gern der Kritik, sehr gern.
        … und nicht aus Spaß und Tollerei, Sie, mutige
        Angstfrau, könnten evtl. eine Kraft und Zeitbremse sein.
        Abwarten und erstmal einen Tee trinken.

      • Gedankliches zu Kopfgeburten
        Klappentext
        Roland Baader geht der Frage nach, welche Motive einen Großteil der Intellektuellen dazu bewegen, vorzugsweise den falschen Ideen anzuhängen. So zeigt Baader auf, dass seit Philosophen und Literaten über den Staat und die Gesellschaft nachdenken – also von der Antike bis heute -, sie von Utopien und kollektivistischen Gesellschaftsbildern fasziniert sind. Insbesondere die totalitären Systeme des 20. Jahrhunderts – Kommunismus, Sozialismus, Nationalsozialismus – waren zunächst Kopfgeburten von Intellektuellen.
        https://www.perlentaucher.de/buch/roland-baader/totgedacht.html

      • NoFiatMoney // 10. März 2016 um 01:01 //

        @Uwe E. Mertens
        Weshalb lesen Sie das nicht, statt hier Klappentexte in einem Forum zu posten, in welchem viele „totgedacht“ bereits ebenso gelesen haben mögen wie „DIE WURZELN DES ANTIKAPITALISMUS“ von v.Mises?
        Letzteres gibt es gar als kostenlose PDF:

        http://docs.mises.de/Mises/Mises_Antikapitalismus.pdf

        Daraus (S. 23 ff) hätten Sie z.B. in dem von Ihnen wegen der Erwähnung des Buches „totgedacht“ geschaffenen Bezugs zitieren können:

        „…Der kleine Mann hat meist keine Gelegenheit, sich in den Kreisen derjenigen zu bewegen, die erfolgreicher waren als er selbst. Er bewegt sich in dem Kreis der anderen kleinen Leute. Er trifft seinen Vorgesetzten nie „gesellschaftlich“. Er kann nie aus eigener Erfahrung lernen, wie verschieden von ihm ein Unternehmer oder ein leitender Angestellter ist in bezug auf jene Fähigkeiten und Gaben, die erforderlich sind, um die Verbraucher erfolgreich zu befriedigen. Sein Neid und das Ressentiment, das durch ihn erzeugt wird, richten sich nicht gegen ein lebendiges Wesen aus Fleisch und Blut, sondern gegen blasse Abstraktionen, wie z. B. „Management“, „Kapital“ und „Wall Street“. Es ist unmöglich, einen solchen schwachen Schatten mit der gleichen Bitterkeit der Gefühle zu verabscheuen, die man gegen einen Mit-menschen hegen kann, dem man täglich begegnet.
        Die Sache sieht anders aus vom Standpunkt der Leute, die dank besonderer Umstände ihrer Beschäftigung oder Familienverbindungen einen persönlichen Kontakt haben mit den Erwerbern der Belohnungen, die, wie sie glauben, von Rechts wegen ihnen selbst zukommen. In ihrem Fall nehmen die durch enttäuschten Ehrgeiz hervorgerufenen Gefühle einen besonders giftigen Charakter an, da sich ihr Haß gegen konkrete Lebewesen richtet. Sie verabscheuen den Kapitalismus, weil er die Stellung, die sie selbst gerne haben möchten, einem anderen Menschen zugewiesen hat. So sieht es bei den Leuten aus, die man Intellektuelle zu nennen pflegt [….]
        Das gleiche gilt für viele Juristen und Lehrer, Künstler und Schauspieler, Autoren und Journalisten, Architekten und Wissenschaftler, Ingenieure und Chemiker. Sie fühlen sich ebenso in ihren Hoffnungen getäuscht, weil sie der Aufstieg ihrer erfolgreichen Kollegen, ihrer früheren Schulkameraden und alten Bekannten quält. Ihr Ressentiment ist vertieft eben durch diesen beruflichen und ethischen Kodex, der einen Schleier der Kameradschaft und Kollegialität über die Realität des Wettbewerbs wirft. Um den Abscheu des Intellektuellen vor dem Kapitalismus zu verstehen, muß man sich vergegenwärtigen, daß dieses System sich seiner Ansicht nach in einer be-stimmten Anzahl von Standesgenossen verkörpert, deren Erfolg er übelnimmt, und die er für die Vereitelung seines eigenen übergroßen Ehrgeizes verantwortlich macht. Sein leidenschaftlicher Widerwille gegen den Kapitalismus ist lediglich eine Tarnkappe für den Haß gegen einige seiner erfolgreichen „Kollegen“. (Ende des Zitats)

        Sie scheinen an R. Baader interessiert zu sein? Oder weshalb verlinkten Sie heute hier zu einem Video mit ihm? Haben Sie Baaders erstes Buch gelesen? Kostet nichts. Das Buch mit dem Titel „Kreide für den Wolf“ stets auch als PDF zur Verfügung:

        http://www.roland-baader.de/wp-content/uploads/Kreide-fuer-den-Wolf_Roland-Baader2.pdf

        Dort schon sah R. Baader (bekanntlich einer der hier oft gescholtenen „Austrians“ kommen, was wir erleben und noch zu durchleiden haben werden, wenn sich niemand zur Wehr setzt.

        Niemand, wirklich niemand, wird erneut sagen dürfen, er habe nicht wissen können, was kommen wird!

        Dieses Mal werden die Schlafmichels nichts mehr zu ihrer Exkulpation glaubhaft anführen können. Sie werden zu Schuldigen und dabei zu Verrätern auch ihrer selbst.

        Würden sie sich offen zu einer Präferenz für Unterdrückung und neuen Totalitarismus bekennen, änderte das nichts. Täten sie das, hätten sie nämlich immer noch keinerlei Recht, diejenigen zu unterjochen, die dabei nicht mittun wollen.

      • @NoFiatMoney

        Täten sie das, hätten sie nämlich immer noch keinerlei Recht, diejenigen zu unterjochen, die dabei nicht mittun wollen.

        Und was tun Sie hier gerade.?….so was nennt man messen mit zweierlei Mass.

        Ist Ihnen Ihr nettes Zwiegespräch mit Stendahl zu Kopfe gestiegen…obwohl Ihr beide euch nur, über schon längst bekanntes, wichtig mit grossen Worten beklopft…eh, na ja, habt.

      • NoFiMan
        Wichtig sind Wasserstandsmeldungen im eigenen Badeteich.
        Kurz über der Nase schaltet Hirn ab.
        Die Praxis st das Kriterium von Wahrheit…
        Text… schwarz-weiß… bringt nichts….
        Was ich heute sähe kann ich morgen ernten,
        was ich heute sehe, kann ich morgen verändern.
        was ich morgen denke, könnte übermorgen weiterhelfen.

        Schön einfach….
        NofiMan, wir sollten versuchen den ganz normalen Alltag
        zu begreifen und von dort aus Sinnhaftigkeit praktisch
        vorleben wollen.
        Ich weiß, das ich Ihnen damit icht weiterhelfen kann.
        …. ich kenne einen, der läuft barfuß ganzjähig rum,
        der kann sich im Wald unkomliziert selbst ernähren.
        … nehem Sie sich eine Auszeit, schmeißen Sie die
        Bücher in die Ecke und gehen Sie ins Leben raus,
        dort wo Schweiß läuft und der Honig nicht mehr fliest.
        Erst dann werden Sie gesund…. ich übrigens auch.
        Deshalb gehe jetzt mit meinen Hunden in den Wald.

      • „Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauer und tausend Gärtner.“

        Alexander Freiherr von Humboldt

        (1769 – 1859), deutscher Naturforscher, Begründer der physischen Geographie

        Humboldt kannte das Industrie-Zeitalter nicht.

        Wir Nofi, MAF, Dragi, KBM ..alle und ich ganz persönlich sollte Hochprodutivität und gesundes
        natürliches Leben für alle lebensfähig gestalten.
        Jeder brauchte wöchentlich nur 5 Stunden zu arbeiten,
        der Rest wäre zur sinnvollen Freizeit nutzbar….zum
        gärtern z.B. … geduldig den Kindern zu zuhören und deren neue Erkenntnisse bestaunen können.
        Es ist der helle Wahnsinn in welchen Kopfmodellen das
        sich überklug fühlende Menschen rumlaufen und andere
        bevormunden… „Jugend lauft ihr voran ich folge“
        einfach selbst auf den Weg machen und nicht in jedem
        Menschen ein Ungeheuer vermuten.
        Jede Einscheidung hat vor und Nachteile, nur aus Fehlern lernt man… wenn A.M. Fehler macht haben
        wir nicht rumzulammetieren, sondern daraus zu lernen
        und es gedanklich und praktisch besser machen wollen.
        Deshalb muß man nicht Kanzler oder Ministepräsident
        werden wollen…. dort oben verliert der Mensch oft seinen Glauben .. seine Demut….
        Wir haben keine Wahl, nur aus Fehlern ist zu lernen,
        wir brauchen sinnvolle freie unabhängige Regulierungs-
        möglichkeiten über Schwarmintelligenz, Brainstorming,
        öffentlich frei zugängliche Denkrunden, wie hier auf
        Geolitico.
        Sonst kommt irgend so ein Irrer auf die Idee sein
        Studierzimmer wäre Ausgangspunkt von Brauchbaren,
        praktisch nützlichen Ideen.
        Probieren geht über studieren, Frau Merkel versucht gerade Menschen zu helfen… auch das muß anerkannt werden… allerdings auch deren mögliche Fremdsteuerung
        angeprangert werden, dem Sie noch nie wiedersprochen hat…..
        Hinter Merkels Rücken,
        läuft unsere neuer Geist noch auf Krücken.

    • hubi stendahl // 9. März 2016 um 10:59 //

      @MutigeAngstfrau

      Ich sehe auch keine andere Lösung, als diesmal, als eigentlich überzeugter Nichtwähler, sein Kreuz bei der AFD zu machen.

      Sie haben die globalen Zusammenhänge bereits geschildert. Unterstellen wir, dass die Situation über eine Planung herbeigeführt wurde, dann wissen wir, dass hinter jeder Planung auch eine vorgesehene Zeitachse steht, deren Einhaltung von hoher Bedeutung ist. Dass die unkontrollierte Flutung nach Europa durch NGO´s und als Kopf in der EU Fr.Merkel, eine konzertierte Aktion war, kann angesichts der erdrückenden Beweislast und dutzender Indizien wohl selbst der größte Merkel-Fan nicht mehr abstreiten. Es wissen nur Zuwenige.

      Den Sinn der Aktion müssen wir hier nicht wieder thematisieren. Wichtiger scheint mir, dass der überragende Teil der Bevölkerung diese unkontrollierte Überflutung mit größtenteils inkompatiblen Kulturen nicht will und jetzt die erste MÖGLICHKEIT BESITZT, DIE BEREITS IN VERZUG GERATENE ZEITACHSE weiter nach hinten zu verschieben und damit Sand in´s Getriebe zu streuen. Auch wenn der Wähler dies gar nicht realisiert und sich nur auf das JA/NEIN konzentriert.

      Diese Zeitachse ist offensichtlich durch die so nicht vorhergesehene Weigerung der Oststaaaten in Bedrängnis geraten. Es hat sich also für Merkel die Frage gestellt, wie man die Oststaaten umgehen kann. Dies führte zu Improvisationen und einer unüberlegten Zusammenarbeit mit einem sich zur Diktatur entwickelnden Unrechtstaat, der Türkei. Vorläufig wird nun nach den „humanistischen“ Gesichtspunkten der außer Kontrolle geratenen Neocon-hörigen Politiker, jeder durch die Türkei aus GR zurückgenommene Flüchtling durch die gleiche Anzahl in Lagern in der Türkei sitzenden Flüchtlinge, die dann stets nach Deutschland kommen, ersetzt. Herzlichen Glückwunsch, mit der Transall in´s gelobte Land und 200.000 in Lybien Festsitzende
      freuen sich schon auf Züge, die von Italien nach München durchgewunken werden.

      Im Hintergrund wird eilig an einem Plan B gearbeitet, wie man die Ströme weiter aufrecht erhalten kann, ohne dass Osteuropa involviert werden muss.
      Der Lösungsansatz heißt „Europäisches Unterstützungsbüro für Asyl“ und soll so schnell wie möglich von einer rein beratenden Einrichtung zu einer EU-Behörde umgewandelt werden, um weitere nationale Rechte zu übertragen. Die Protagonisten, wie könnte es anders sein: Das US-Tandem Merkel/Juncker. Eine Idee, die mit GB und den Balkanstaaten kaum auf die Schnelle zu realisieren sein wird. Aber der letzte Anker, den Merkel besitzt, um vor den drohenden Wahlen 2017 ein funktionierendes System zu installieren. Ich bin fest davon überzeugt, dass notfalls ein Plan besteht, bereits 2016 einen Ausnahmezsutand zu generieren, der umffassende Entrechtung mit sich bringt, denn diese Psychopathen kennen in dieser Endphase keinerlei Moral und Ethik, sie haben diese Werte gekapert und die entpolitisierte Masse vernebelt. Eine weitere Alternative wäre die Zeitachse selbst nach hinten zu verschieben. Noch wäre es im Ausnahmezustand mit anschließender Neuwahl möglich, eine SPD/CDU/GRÜNE Koalition zu installieren, die dann bis 2020 die Abschaffung der BRD forcieren könnte. Bei der Verblendung weiter Teile der Bevölkerung durchaus eine weitere Option.

      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/03/09/eu-eroeffnet-debatte-ueber-radikale-neuordnung-der-asyl-politik-in-europa/

      Weder GB noch die Balkanstaaten werden sich hiervon SCHNELL überzeugen lassen. Der Plan ist in Verzug. Die Mittel zur Installation und damit zur weiteren Abgabe von nationalen Rechten sind überschaubar: Erpressung und Geldentzug!

      Fazit: Die Abschaffung der Nationalstaaten ist in vollem Gange aber der geplante
      Ablauf ist in´s stottern geraten.

      Wenn Herbert Ludwig in seinem interessanten Artikel schreibt:
      „Es könnte aber auch situationsbedingt sinnvoll sein, einer neuen Partei mit vernünftigen Ansätzen als dem geringsten Übel die Stimme zu geben, wenn dadurch aktuellen Katastrophen etwas entgegengesetzt werden kann.“

      So kann ich das voll unterschreiben. Die Landtagswahlen haben zwar wenig Einfluss auf den geopolitischen Fortgang. Sie können aber weiteren Sand in´s Getriebe streuen und Nichtwähler als auch die Wähler der Einheitspartei nachdenklich werden lassen. Insofern hoffe ich auf eine hohe Wahlbeteiligung und auf ein gutes Abschneiden der AFD. Besser als NICHTS.

      • „Ich sehe auch keine andere Lösung, als diesmal, als eigentlich überzeugter Nichtwähler, sein Kreuz bei der AFD zu machen.“

        …. die sollen sich lieber raushalten, wer kann dann danach
        wieder unbefangen Ordnung schaffen, wenn er im letzten Moment vor dem „…..“ auf den fahrende Zug aufgesprungen ist?

        …. die könnten vor den Neustart schon verheizt sein,
        die wissen das auch…. haben allerdings auch den Herrn
        Lucke usw…. wählen wenn schon …aber nichts erwarten.
        Weil in diesem Wahlsystem haben die nur eine Chance bei über
        60%…. faktisch unmöglich zu schaffen.
        „Wir haben gesiegt, aber ringsumher liegen die Leichen meiner Freunde“

    • – Das kann unmöglich eine Marionettenregierung im Kanon mit einer verlogenen Medienlandschaft und selbstverliebten Künstlertruppe staatsstreichartig durchexerzieren!

      Das KANN unmöglich schon heute beurteilt werden. Wenn man posthum feststellt, dass sie es geschafft haben, dann können / konnten sie es eben durch.

      Ein anderes Modalverb wäre dem Sachverhalt näher gekommen, z.B. sollen oder dürfen. Können aber könnte geradezu als Auf- und Herausforderung aufgefasst werden: Und ob WIR das können, denn der Krug geht zum Brunnen bis er bricht. Menschen von diesem Schlag setzen auf Wahrscheinlichkeiten: Zwar bricht der Krug letztlich, aber wir wissen aus Erfahrung:

      1. Erzielen wir bis zum Bruch mehr PRofite,
      2. beteiligen wir uns an und PRofitieren von der Reparatur, um das Spiel erneut nach unseren Spielregeln zu spielen,
      3. können wir uns nach jeder Wiederholung besser vorbereiten,
      4. stehen wir mit Kollateralschäden nicht auf KRIEGsfuss.

      Die Soziale Evolution übervorteilt nicht ethisch-moralische Genotypen, sondern die anpassungsfähigsten: Alle Tiere sind gleich, nur Schweine sind gleicher und die Tiere sind sehr viel mehr. Das System Homo sapiens, ein System das funktioniert.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

      PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

      • Karl Bernhard Möllmann // 9. März 2016 um 15:36 //

        . . .
        ZITAT @ kosh:
        „Das kann unmöglich eine Marionettenregierung im Kanon mit einer verlogenen Medienlandschaft und selbstverliebten Künstlertruppe staatsstreichartig durchexerzieren!“
        .
        Intelligent, wie kosher erzogene Spitzbuben nun einmal sind – haben Sie den WESENTLICHEN Satz in Ihrem kastriert wiedergegebenen Zitat von @ MutigeAngstfrau – UNTER DEN TISCH FALLEN LASSEN.
        .
        Das komplette ZITAT @ Mutige Angstfrau lautet folgendermassen:
        .
        „Das Volk muss gefragt werden, ob es seine Identität aufgeben möchte.
        Das kann unmöglich eine Marionettenregierung im Kanon mit einer verlogenen Medienlandschaft und selbstverliebten Künstlertruppe staatsstreichartig durchexerzieren!“
        .
        „DAS VOLK MUSS GEFRAGT WERDEN“ – ist aber der KERN des GEDANKEN!
        .
        DEN unterschlagen Sie – stellen dann den Sinn auf den Kopf und konstruieren Ihre verquirrlte Quatsch-Logik – um die ENTMÜNDIGUNG des VOLKES zu RECHTFERTIGEN.

      • Ich unterhalte mich auch gern über das Modalverb „müssen“, insbesondere dann, wenn sich jemand dafür einsetzt, dass sein Einsatz am Ziel genauso vorbei geht wie jener des Modalverbs „können“.

        1) Wo steht geschrieben, dass das Volk gefragt werden muss?

        2) Wenn 1) geklärt ist und mit ja beantwortet werden kann, warum muss es dann trotzdem nicht gefragt werden?

        Da bin ich jetzt wirklich gespannt auf eine kompetente Antwort.

        Die Amis auf Kurs
        kosh

        PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

      • Karl Bernhard Möllmann // 10. März 2016 um 10:25 //

        . . .
        ZITAT @ kosh:
        „1) Wo steht geschrieben, dass das Volk gefragt werden muss?“
        .
        Da wo „DEMOKRATIE“ drauf steht – da MUSS das Volk gefragt werden – denn DEMOKRATIE ist dann, wenn das Volk der einzige SOUVERÄN ist.
        .
        Man kann ja herrlich streiten über die Vorzüge einer Herrschaft des Königs, eines Diktators, der MAFIA, der BANKSTER, der Sharia, der Zionisten, der Oligarchen, der Weißen, der Christen, der Raffinierten, der Intelligenten oder der Freimaurer – das einzige was mich ganz besonders stört – das ist die HERRSCHAFT DER LÜGE.
        .
        WER DEMOKRATIE – also VOLKS-HERRSCHAFT hasst – der sollte zumindest dem Mumm haben, das OFFEN zu begründen, WARUM er das Volk für eine DEMOKRATIE zu blöd hält . . .
        .
        Allgegenwärtige LÜGEN, wie Heute im Westen – DAS geht aus meiner bescheidenen Sicht garnicht, weil es noch schlimmer ist, als Diktatur – denn es ist in Wahrheit eine gut GETARNTE GEHEIM-DIKTATUR die auf „logische“ Weise, höchst attraktiv für PSYCHOPATHEN & KRIMINELLE aller Art ist.
        .
        DAS ist für mich auch die sehr einfache Erklärung dafür, daß besonders Länder mit recht hoher Intelligenz der Bevölkerung, wie Israel, USA, England & Frankreich allesamt tief in GEHEIME KRIEGS-FÜHRUNG verstrickt sind, die ich der Einfachheit halber unter dem Ober-Begriff der kriminellen „Globalisten-Sekte“ zusammen fasse. (Dragao zieht die Begriffe „Schreckensimperium“, Pax Americana oder „ORDO AB CHAO“ vor)
        .
        DIESE ewigen, angeblich „heiligen“ KRIEGE sind ja seit tausenden von Jahren mit uns – und aus meiner Sicht ist der GEMEINSAME NENNER – die Existenz einer GEHEIMEN „SEKTE“ – weil immer die „LÜGE“ und immer die „RELIGION“ den KERN der RECHTFERTIGUNGEN des ewigen WAHN-SINNS unserer kriminellen FÜHRER charakterisieren.
        .
        Ihre 2.) Frage ist so dämlich, wie meine Frage an Sie – ob sie denn AUFGEHÖRT haben – Ihre Frau zu schlagen?
        .
        SOWAS kann man im besten Fall als FANG-FRAGE einstufen.
        .
        Während ein reicher jüdischer Kaufmann, oder ein amerikanischer Milliardär der Meinung sein mögen – daß die Welt in den letzten 5000 Jahren voran gekommen ist – und ALLES toll finden – so kommen ANDERE Menschen zu der Erkenntnis, daß der immer wieder offen ausbrechende WAHN-SINN unter unseren angeblich intelligenten Herrschern, der sich in blutigen MASSEN-MORDEN seine Entfaltung sucht – daß dieser WAHN-SINN endlich ERKANNT, ANALYSIERT, DIAGNOSTIZIERT & THERAPIERT werden MUSS, wenn wir endlich vom Gesunden Menschen-Verstand regiert werden wollen, damit wir Menschen endlich in FRIEDEN leben können, und EHRLICHE Menschen RECHTE haben können.

      • Für den geneigen Mitleser, dessen Interesse über ad hominem und dergleichen hinausgeht:

        Modalverben lassen sich auch im Konjunktiv anwenden, wodurch sich so manche Verwirrung wie von Geisterhand auflöst. Ein mögliche Formulierung der Antwort auf den Fragenkomplex wäre gewesen:

        Wenn irgendwo geschrieben steht, dass das Volk gefragt werden muss, dann müsste es rein theoretisch gefragt werden.
        PRaktisch hingegen ist es mehr als offensichtlich möglich, dass das Volk nicht gefragt werden muss.
        Merke: Wenn das Volk wirklich gefragt werden muss, dann würde kein Weg daran vorbei führen.
        Aber – es führen viele Wege nach Rom – es geht trotzdem, es funktioniert sogar bestens.
        Somit bleibt es beim müsste.

        Über Demokratie werde ich vielleicht ein andermal diskutieren, vorzugsweise mit jemandem der sich selbst im Griff hat und andere Meinungen sowie das geschriebene Wort achtet, m.a.W. mit einem echten Demokraten.

        Die Amis auf Kurs
        kosh

        PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

      • Karl Bernhard Möllmann // 10. März 2016 um 18:56 //

        . . .
        ZITAT @ kosh:
        „Modalverben lassen sich auch im Konjunktiv anwenden“
        .
        DEM widerspreche ich ja nicht!
        .
        Aber Ihre transtritzophänale Diametyloszylose im quer verlinkten Tranyl-Oszilat steht dieser Aussage diametral entgegen!
        .
        Hätten Sie wenigstens die aylatorische Dregressions-Trivialeszente im gewurzelten Quadranten berücksichtigt – dann könnte man ja diesen Gedanken von Ihnen wohlwollend weiter verfolgen – aber so haben Sie sich im kosheren Nirvana der intelligenten Tritzophrenie selbst ad absurdum geführt . . . ?
        .
        DAS ist schade – weil ja Ansatzweise ein wenig über Zyonismus hinausgehende Denkansätze zu ahnen gewesen wären – hätten nicht die alten Vorurteile das Hirn vernebelt – und schlußendlich die so wichtige Anesylanamnese der grenzzyklopädialen Trinseptographie verhindert . . . ?
        .
        Dadurch entwerten Sie Ihre ansonsten nette Analyse.
        .
        Wirklich Schade, kosh.
        .
        Kosh tut was er kann – WER kann kosh helfen – bei dem was kosh tut?

    • Karl Bernhard Möllmann // 9. März 2016 um 13:24 //

      . . .
      Aber hallo mutige Frau,

      selten so einen durchdachten, pointierten und couragierten Kommentar gelesen.
      .
      Chapeau !

  5. Wie Wahlen von den Eliten gelenkt werden ist das Interessante. Hier in Europa z.B. ist die Troika nicht gewählt und somit demokratisch nicht legitimiert (Troika = Lagarde, Juncker, Draghi).
    Wie oben so unten. Die Bundesländer haben doch so gut wie nichts mehr zu bestimmen. Die Vorgaben kommen doch aus Brüssel. Stellt sich die Frage was Brüssel darstellt und ob das mit dem Willen der europäischen Völker übereinstimmt?
    Demokratie oder EU-Führerhauptquartier = Satire aus!
    USA und Europa sind der sozialistische Block der die Durchökonomisierung (=Kanniabalismus) der westlichen Welt vorantreiben will, koste es was es wolle.
    Da Reformen aufgrund der menschlichen Natur und der historischen Erfahrung nicht durchgeführt werden, steuern wir auf den Crash und Burn zu. Politiker werden niemals ihre Fehler zugeben; Merkel ist das lebende Beispiel. Was Politiker nicht wahrhaben wollen ist, wenn das Vertrauen in den Staat kollabiert, wird automatisch die Wirtschaft mit kollabieren. Warum soll man investieren, wenn man dem Staat misstraut? So weit sind wir aber noch nicht, kommt aber meiner Meinung nach mit 99,9% Sicherheit.
    Die Wahlen am Wochenende werden von Wut, Hoffnung und Verzweiflung getragen. Bewirken wird es leider nichts.

    In den USA glauben die Leute, wenn sie den Präsidenten wählen, einem Kandidaten die Stimme zu geben. Ist aber nicht so, es ist ein Repräsentant, der wiederum entscheidet wer zur Wahl des Präsidenten aufgestellt wird. Damit die Elite aber weiterhin unter sich bleibt gibt es Superrepräsentanten.

    Dieses Prozedere erläutert heute morgen Martin Armstrong auf seinem Blog: https://www.armstrongeconomics.com/international-news/north_america/2016-u-s-presidential-election/elite-their-undemocratic-superdelegateselectoral-college/
    Sehr spannende Lektüre, die ich empfehlen kann.

    • Was stellt Brüssel dar wird heute im eurasischen Magazin beantwortet:
      Unter dem Druck der EU: Ukraine nimmt syrische Migranten auf
      http://www.eurasischesmagazin.de/ticker/Fluechtlinge-aus-Syrien-auch-in-der-Ukraine/348

  6. mutigeAngstfrau // 9. März 2016 um 09:32 //

    Eigentlich muss man sich nur aufmerksam dieses Video anschauen um zu begreifen, wie verottet das ganze System ist.

    Der Kopf stinkt bekanntlich immer vom FISCHerKOPF her.

    Jugend wach auf! Alte Systemlinge haben bereits das Meiste verschachert und verlottern vor sich hin!

  7. Deutscher Michel // 9. März 2016 um 10:12 //

    Was soll das?

    Wer Wahlenthaltung predigt, will, dass alles so bleibt wie es ist.

    Auch wenn die AfD aktuell nicht überzeugt : Jetzt kommt es darauf an, die Futtertröge neu zu besetzen.

    Die Macht des politischen Establishments speist sich aus der Möglichkeit, Funktionärsstellen zu vergeben : Keine Bonzenstellen – keine Macht.

    So einfach ist das.

    Die Antwort auf diese Erkenntnis heißt : Wählen gehen!

    Ich will die verruchten Bonzen weinend mit ihren Pappkartons vor den Büros stehen sehen, aus denen sie vertrieben wurden.

    Darum, dieses Mal : Taktisch wählen!

    Gebt den Neuen eine Chance.

  8. Karl Bernhard Möllmann // 9. März 2016 um 10:13 //

    . . .
    Stellt Euch vor – es ist KRIEG – und KEINER geht hin !
    .
    Stellt Euch vor – es ist WAHL – und KEINER geht hin !

    • Deutscher Michel // 9. März 2016 um 10:22 //

      Dann gibt’s a): Kein‘ Kriech und

      b): Keine Änderung

      • Widerspruch… a + b = 0 (unlogisch)

        „Man sollte nie dem Glauben verfallen, eine kleine Gruppe ideenreicher, engagierter Leute könnte die Welt nicht ändern.Tatsächlich wurde sie nie durch etwas Anderes geändert!“(Margaret Mead)

      • hubi stendahl // 9. März 2016 um 11:05 //

        @Uwe E.Mertens

        ………ich folge Ihnen!!

      • Gut, dann rede wir aber auch mal über kreative Idee,
        denn eine Begrenzung ihrer Spielwiese in der Art
        Umzäunung ihres Betriebsgeländes passt nicht.
        Kleine Zellen ja, aber nicht so statisch begrenzt.
        Jede Partei auch die von Ihnen als das geringere Übel
        angesehne Partei AfD spielt mit im Spiel vor dem
        Vorgang… die Rollen sind verteilt, die Regie läuft
        wie ein ReGIERung-modus der Herrschenden.
        Wir die Beherrschten können unmöglich mit diesem System
        neue gesündere Weg gehen.
        Erst wenn jeder begreift, das Diziplinierung unter
        zentrale Herrschaft Krieg und am Ende Massentod bedeutet, dann könnte jeder von uns die Lebenschancen
        haben….jedes Baby/Kind ist hochbegabt… Hochbegabte
        sind sich niemals freindlich gesonnen…, sondern
        gehen gesunde Kooperative Verhalten und selbstgesteuerte Regelwerke ein.
        Das Verrückte, die Kooperationsfähigen sitzen breit
        gefächert in allen Ebenen in jeder Liga…,
        Die Flugformen kreativer Vogelschwärme in deren Innenleben zeigt uns wie schnell und wendig die verrücktesten Flugmanöver zielsicher geflogen werden können.
        Das geht nur instinktiv… wir die Zweibeiner haben
        oder könnten viel hochwertige Steuersystem in uns nutzen…. meine DNA muß als Antenne in der Wirbelsäule
        die höchste Antenne in sich tragen…..,
        aber wer versteht dies schon und leitet daraus etwas
        andere „Führungstile“ und Verhaltensmuster ab.
        Selbst die sonst klug analysieren Dame zwischen Angst
        und Mut läuft zu linear und kann kaum bildlich mehr
        dimensional denke. Die deutsche Sprache ist klasse und
        präzise…. aber eben keine Bilderspache.
        Wir Beide, sie und ich brauchen aber Bildersprache,
        weil deren Inhalt durch keine noch so „klugen“ PC
        übertoffen werden kann.
        Lieber Hubi, ich will oder Predictore recht echt nicht
        verarschen oder wieder auf den Arm nehmen.
        Falls wir hier im Blog zusammenbleiben sollten, die
        Feuerpause 18 Uhr wurde kaum eingehalten,
        könnte wir gemeinsam durch Reibung, das Feuer schaffen,deren Hitze DNA-Fähige breite Ausstrahlung
        erreichen bevor die Kriestechnik diese wunderbaren
        Möglichkeiten der Lebenwesen zerstört.
        Alles klar.
        Leider habe ich viel zu viel zu tun, so das meine
        Eleganz durch Krackerei oft …..usw.
        Spaß muß es aber auch machen dürfen!

  9. Zitrone // 9. März 2016 um 10:54 //

    Die Urne steht mit der Sterbekultur in engster Verbindung. Sie ist als eine Art
    letzte Hülle zu betrachten, in die normalerweise die Asche des Verblichenen
    versenkt wird.

    Der Wähler bestattet seine Stimme darin. Zuvor durfte er das berühmte Kreuz auf
    einen (Wahl-) Zettel setzen, welches er in der Regel, hinterher zu schultern hat.

    Das Gejammere ist beim Lastenträger Mensch/Volk, nach der Wahl, in den meisten
    Fällen unüberhörbar…

    ReGIERende stehen in der Tradition der Eroberer. Sie erfanden eine Betrugs- und
    Ausbeuterindustrie, um ihrem Lebensstandard in ungeahnte Höhen zu schrauben.

    So viel zur Stilfrage…

  10. Michael hatte keine Wahl
    Michael Mross: Schwerer Unfall 09.03.2016

    „Es gibt bestimmte Albträume die ich Ihnen gerne ersparen würde. Allerdings bin ich eines solchen gerade Opfer geworden.

    Von Michael Mross

    Sie haben sicherlich schon gemerkt, dass ab Sonntagabend etwas bei MMnews nicht stimmte.
    Um es kurz und knapp zu machen: Ich saß in einem Café. Plötzlich zielte ein Auto von der Straße auf die Position wo ich saß. Ich sah dem Tod in die Augen. Danach wurde alles schwarz.
    Ich wachte wieder auf unter qualvollsten Schmerzen in einem Provinz Krankenhaus. Meine rechte Hand war nicht mehr da. Mein rechtes Bein fehlte. Mein linkes Bein war gebrochen. – Ich hatte laut Auskunft der Ärzte 2-3 l Blut verloren. Ich kam mir vor wie in der Hölle.
    In den Cafe gab es noch andere Opfer. Der Fahrer war geflohen. Über die Hintergründe der Tat gibt es bis jetzt keine Erkenntnisse. Ich trug jedoch die schwersten Verletzungen davon.
    Da diese vor Ort nicht behandelt werden konnte ging es mit einer zweistündigen qualvollen Reise nach Colombo ins Krankenhaus. Die abgetrennten und abgerissenen Körperteile waren zwar auch dabei in der Kühltruhe. Konnten aber nicht mehr angenäht werden.
    Am Donnerstag werde ich mit einem Spezialflugzeug nach Deutschland geflogen. Von dort aus geht es in eine Spezialklinik. Mir geht es den Umständen entsprechend gut.“
    http://www.mmnews.de/index.php/etc/67547-anschlag-gegen-michael-mross

    • Karl Bernhard Möllmann // 9. März 2016 um 12:39 //

      . . .
      Diese Art des Umgangs mit „Kritikern“ gilt als „normal“ – seit unsere westlichen Regierungen die „Drecks-Arbeit“ in den GEHEIMEN Untergrund verlegt haben – und sündteure AUFTRAGS-KILLER durch staatliche GEHEIM-Dienste mit dieserer Art von verdeckter WAHL-FÄLSCHUNG beauftragt haben.
      .
      DARUM bin ich NICHT-WÄHLER aus ÜBERZEUGUNG.
      .
      Ich wähle keine Psychopathen, die nur KRIEG, MORD, RUF-MORD und andere GEHEIME Techniken zur Unterdrückung des VOLKES benutzen.
      .
      WAS bitte nützt eine derartig fundamental VERFÄLSCHTE Wahl – wenn ich weder FRIEDEN, noch FREIHEIT oder das RECHT wählen kann – vielleicht kann so ein oberkluger BND-Provokateur mir diese Frage mal beantworten.

    • @Uwe E. Mertens

      „Es gibt bestimmte Albträume die ich Ihnen gerne ersparen würde. Allerdings bin ich eines solchen gerade Opfer geworden.

      Ehrlich gesagt, verstehe ich den Zusammenhang zu diesem Artikel nicht….vielleicht könnten Sie mir da weiterhelfen

      • Re. Drago
        Mach ich, heute abend, so locker nebenbei kann ich das wegen
        innerer gefühlter Befangenheit nicht, ich brauche de etwas Abstand.

      • Für mich ist Michael Mroos immer rührig, irgendwie ehrenrührig
        mit dem Herzen bei klarem Verstand durch auch meine Welt gezogen.
        Ich hoffe das er lebenswert seine gradlinienige Liebenswertigkeit weiter einigermaßen leben kann.

        Auf mmmnews hat er in der Kommetarspalte das „Volk“ abkotzen
        lassen… gelesen habe ich dort… nur nicht mehr kommentiert….. nur Selbstlauf-System wie die Ko.Spalte
        sind auch nicht ohne …. eine gewissen gegenlaufende
        natürliche Selbstkontrolle sollte immer möglich sein.
        …. gilt für jeden, für mich auch!
        Ich finde Micheal Mroos klasse und wünsche ihn die Kraft
        mit seinem etwas anderen Körper klar gut kommen zu können.

  11. MutigeAngstfrau // 9. März 2016 um 12:06 //

    Unfassbar…

  12. Anicea // 9. März 2016 um 14:05 //

    @ mutige Angstfrau
    Einfach klasse, Ihr Beitrag oben. Respekt!

    Dennoch etwas Essig in den Wein:

    „Unsere gegenwärtige Gesellschaft ist geistig regelrecht verwahrlost…“
    Sehr richtig! Und damit scheidet *Generalstreik* oder sonstiger ziviler Ungehorsam aus.
    Wir sind nicht nur geistig verwahrlost, sondern vollständig entsolidarisiert und polarisiert worden. Eine Arschlochgesellschaft… m.E. ist allein damit unser Schicksal besiegelt.

    All Ihre -so wunderbar beschriebenen- Erkenntnisse helfen nicht einen cm weiter. Wir müssten tiefer ansetzen (Gemeinschaftsgefühl wieder herstellen) doch dazu ist nun kaum mehr Zeit.

    Wahlen sollte man als das betrachten, was sie letztendlich sind – eine plumpe Meinungsumfrage. Wenigstens dazu sollten sich passionierte Nichtwähler diesmal hinreißen lassen. Ein letztes Mal seinen ablehnenden Senf dazu zu geben.
    Man legitimiert damit gar nichts, denn darauf kommts der Herrscherkaste nicht an. Die fühlten sich auch bei 10% Wahlbeteiligung noch berufen, den *Wählerauftrag* anzunehmen.

    Sand ins Getriebe – das ist alles was noch realiter möglich ist.

    • MutigeAngstfrau // 9. März 2016 um 17:31 //

      Mit Ihren Bemerkungen zielen Sie leider ins Schwarze @ Anicea.

      Aber manchmal wird ja aus einem Scheeklumpen doch noch eine Lawine….
      Und ein bisschen ist es wie beim Lotto mit den verflixten Zahlen:
      Die kritische Masse des Volksunmutes kennen wir nicht wirklich.

  13. Mitteldeutsche // 9. März 2016 um 15:12 //

    Solange sich im Bewusstsein der Menschen nichts ändert, werden Wahlen nichts ändern. Dennoch gehe ich diesen Sonntag wählen (AfD): das bin ich meinem Sohn (7) schuldig! Für ihn und mich macht es nämlich einen Unterschied, ob er zwangsgeimpft wird oder ob er freie Schulwahl hat oder oder … Mit Kind lässt es sich nun mal nicht so leicht aus der Matrix ausbrechen. Im Übrigen wird fast unser gesamtes soziales Umfeld („alternative Bildungsbürger“) Grün/SPD/Links wählen. Es ist hoffnungslos.

  14. Stahlfront // 9. März 2016 um 15:23 //

    Zitat: „Wenn die Zahl der Nichtwähler groß genug ist, fehlt den Herrschenden die „demokratische Legitimation“, auf die sie sich immer gerne berufen, und eine Neuordnungsdebatte kann einsetzen.“

    Bei wie viel Prozent wäre denn diese Legitimationsgrenze ???

    • Genau hier liegt der Hund begraben, damit das System am Leben gehalten wird…. kommt ein neuer…alter Mitspieler vor den Vorhang,
      nur wer begreift das Spielchen?
      Die AFD spielt eine Schlüsselrolle zur Aufrechterhaltung des aktuellen Systems…oder?
      Prüfen Sie, sehr geehrter Stahlfrondtler, die Erklärungen der AfD
      zur NATO?
      Alles klarer?

    • Karl Bernhard Möllmann // 9. März 2016 um 15:43 //

      . . .
      ZITAT @ Stahlfront:
      „Bei wie viel Prozent wäre denn diese Legitimationsgrenze ???“
      .
      Naja,
      .
      wenn die NICHT-WÄHLER bei 51 Prozent liegen – und das Volk angeblich der „SOUVERÄN“ ist – dann haben ALLE Gewählten ein Problem.
      .
      Denn ab diesem Moment sind ALLE politischen Parteien zusammen in der MINDERHEIT in diesem VOLK.
      .
      DAS wird dann eine interessante Diskussion unter den JURISTEN & RECHTS-WISSENSCHAFTLERN – WER denn ab diesem Moment für die MEHRHEIT der NICHT-WÄHLER das ganze VOLK vertreten darf?

      • Neues Denken geht anders!!!!!

      • hubi stendahl // 9. März 2016 um 16:45 //

        Uwe E.Mertens

        Ich habe das Video (9Min.27) mir jetzt mal angeschaut.

        Da spielt jemand prima Geige, einer singt ab Min. 7.20 padadadei padadadei Ich flieg durch die Welt padadadai, padadadai.
        Am Ende spricht der Sänger zum „Volk“, wenn ihr nach Hause kommt bestellt einen schönen Gruß!

        Ich will nicht unterschlagen, dass so um Min 2.57 das Lied einen Abstecher macht: How, paddawawei, paddawawei. Möglicherweise liegt hier das Verborgene?

        Was hat das jetzt mit neuem Denken zu tun? Helfen Sie mir einfach! Ich habe Schwierigkeiten das neue Denken zu finden.

      • hubi stendahl // 9. März 2016 um 18:01 //

        Uwe E.Mertens

        Wenn Sie dazugeschrieben hätten, dass das Video mit schlechter Tonqualität von 1978 aus der DDR ist, hätte ich mir vorher den Text gesucht. Hier ist er:

        Einmal wissen dies bleibt für immer
        Ist nicht Rausch der schon die Nacht verklagt
        Ist nicht Farbenschmelz noch Kerzenschimmer
        Von dem Grau des Morgens längst verjagt
        Einmal fassen tief im Blute fühlen
        Dies ist mein und es ist nur durch dich
        Nicht die Stirne mehr am Fenster kühlen
        Dran ein Nebel schwer vorüber strich

        Einmal fassen tief im Blute fühlen
        Dies ist mein und es ist nur durch dich
        Klagt ein Vogel, ach auch mein Gefieder
        Näßt der Regen flieg ich durch die Welt

        Flieg ich durch die Welt

        ALSO, frage hat sich erledigt, Danke!

      • hubi stendahl // 9. März 2016 um 18:12 //

        Ich revanchiere mich mit einem Song von Deep Purple, Child in Time, denn vor den neuen Denken, kommt das Erkennen des alten.

        Textübersetzung:
        Süsses Kind dieser Zeit, Du wirst die Linie erkennen,
        die Linie die zwischen Gut und Böse gezogen ist.

        Schau, der blinde Mann, der auf die Welt schießt,
        die Kugeln fliegen und fordern ihren Tribut.

        Wenn Du böse warst, und Gott, ich wette, Du warst es,
        und Du wurdest nicht von umherfliegendem Blei getroffen,

        dann schließe besser Deine Augen,
        neige Dein Haupt, warte auf den Querschläger.

        Ich möchte Dich sagen hören, Ich weine um Dich

        Süsses Kind,
        beizeiten wirst Du die Linie erkennen,
        die Linie die zwischen Gut und Böse gezogen ist.
        Schau, der blinde Mann, der auf die Welt schießt,
        die Kugeln fliegen und fordern ihren Tribut.
        Wenn Du böse warst, und Gott, ich glaube Du warst es,
        und Du wurdest nicht von umherfliegendem Blei getroffen,
        dann schließe besser Deine Augen, neige lieber Dein Haupt,
        warte auf den Querschläger.
        Uh…
        Ich wäre gerne an Deiner Stelle
        Uh…
        Muss Dich singen hören.

      • Die beste Absonderung bis hierher, Herr Stendahl.
        Meine natürlich den Song!

        Jetzt fehlt nur noch Pro_Volldepp mit einem coolen
        Song von Heino und Ihr seid alle wieder vereint, auf dem hohen gelben Wagen.

        Ihr Intelligenz getränkten Nobody’s.

      • Hier ist einer 50% Ungar und 50% Schotte,
        E.K. höre ich jede Woche wohl ca. 5 Stunden

      • hubi stendahl // 9. März 2016 um 21:31 //

        @Fagot

        Jeder ist so wenig wert, wie er anderen unterstellt!

        Fagot, übrigens ein schönes, wohlkingendes Instrument!

      • @Stendahl

        Fagot, übrigens ein schönes, wohlkingendes Instrument!

        Ist es denn die Möglichkeit…der nette Stendahl outet sich…

        Fagot ein schönes, wohlkingendes Instrument.? Nun ja, für einige schon.!

        Fagot: NATO-Codename der Mikojan-Gurewitsch MiG-15

        https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5c/USAF_MiG-15.jpg

        Fagot: russischer Codename der AT-4 Spigot

        http://forum.valka.cz/files/9k111-hungary_007.jpg

        Nett nicht wahr….ohne weiteren Kommentar

      • Kalle, wie bescheuert muß man sein, sich auf dieses Prozente-Spielchen einzulassen….
        Teile und Herrsche….der purer Wahnsinn,

        Mensch Kalle verliere Du nicht auch noch gegen die Wahnsinnigen!

        Schluß mit Scheinheiligkeit und Manipulationen!

        Bis später!!!

      • Harald R. // 10. März 2016 um 07:38 //

        Ich fürchte mal, die Juristerei und Rechtswissenschaft ist nicht für das Volk gemacht worden!

    • hubi stendahl // 9. März 2016 um 16:32 //

      @Stahlfront

      Zitat:
      „Bei wie viel Prozent wäre denn diese Legitimationsgrenze ???“

      Jeder weiß doch, dass es keine technische Grenze gibt. Die Wahlbeteiligung ist allerdings ein guter Indikator für den Zustand einer Gesellschaft innerhalb einer Parteien-Demokratur.

      Waren die Wahlbeteiligungen in den 60iger und 70iger Jahren noch jenseits der 90 %,
      Politik nicht nur am Stammtisch ein fester Bestandteil der Gesellschaft, ist sie nach Übernahme durch die Kohl Regierung und nochmals steil nach der Übernahme durch Merkel auf aktuell 71 % gefallen. Wenn also von rund 62 Millionen Wahlberechtigten nur 43,6 Millionen wählten und die CDU und SPD zusammen 29 Millionen Stimmen erhielten, dann vertreten diese Großkoalitionäre rund 46,7 % der wahlberechtigten Bevölkerung. Das ist per se schon keine Mehrheit mehr. Interessiert das jemanden? Nie gelesen, dass die Mehrheit vertreten werden muss. Hätte die CDU/CSU mit den GRÜNEN koaliert, wäre der Vertretungsanteil an der Bevölkerung noch deutlich geringer.

      Es gibt also keine prozentuale Größe, die eine Legitimation darstellt. Parteien ergreifen Partei, sind mithin parteiisch. Sie vertreten eine gewisse Klientel für die sie Partei ergreifen, deren Wohlwollen sie erschleichen. Diese Klientel sind nicht die Wähler, sondern diejenigen die die Wähler mit Lug und Trug beeinflussen und damit für ausreichend Stimmen sorgen ( Presse, Industrie und Geldadel ). Das war der Grund, warum ich seit 1972, meine erste Wahlmöglichkeit, nur einmal gewählt habe.

      Möglicherweise gäbe es ein Legitimationsproblem jeseits von 25 % der Wahlberechtigten, allerdings nur auf Bundesebene. Das würde aber eine Wahlbeteiligung von unter 50 % voraussetzen, was aufgrund der medialen Beeinflussung niemand erwarten darf. Sollte dennoch ein solches Szeanrio drohen, dann gibt es eine andere Wahl. Notstandsgesetze.

      Die AFD ist insofern nicht mehr als das Sandkorn im politischen Getriebe. Aber immerhin kann ein Sandkorn in einem Getriebe eine Menge Schaden anrichten, wenn man es nicht beizeiten entfernt und schädliche Wirkungen zuläßt. Daher halte ich die Beteiligung an den Landtagswahlen ausnahmsweise für sinvoll, da die Nomenklatura ein Zeitproblem bekommt und alles was den Plan stört hilfreich sein könnte.

      • Harald R. // 10. März 2016 um 07:41 //

        Natürlich vertreten sie keine Mehrheit! Ich bin mir auch sicher, dass viele Menschen sich innerlich aus diesem System schon lange abgemeldet haben! Sie funktionieren zwar noch halbwegs, zahlen ihre Steuern etc., merken jedoch genau, dass mit diesem System alles nicht mehr stimmt!

    • Legitimationsgrenze ???…
      Wählerstimmen….stimmen nicht… denn die behaupten indirekt
      stimmig denken zu können..

  15. Zitrone // 9. März 2016 um 16:47 //

    Warum findet man im Parteiprogramm der AfD, nicht die Forderung der ersatzlosen
    Streichung der sogenannten „Feindstaatenklauseln“ (Artikel 5 und 107 der Charta
    der Vereinten Nationen), die Voraussetzung für die Gleichberechtigung eines freien
    Deutschlands mit den Völkern der Welt ist?

    Kann man einer Partei trauen, die diesen wichtigen Punkt einfach negiert?

    • Zitrone // 9. März 2016 um 17:04 //

      Die Abtretung von Gesetzgebungskompetenz von Bund und Ländern an die
      Europäische Union, hat zur Aufgabe nationaler Souveränität geführt. Kein Wort
      hierzu von der AfD. Auch nicht die Forderung, der Wiederherstellung des
      nationalen und regionalen Selbstverwaltungsrechts.

    • NoFiatMoney // 9. März 2016 um 17:16 //

      Auch von Menschen, die nicht Mitglied der AfD sind, läßt sich recht einfach recherchieren, was die AfD für Postionen hat. Hab es gerade gemacht.

      Ein Parteiprogramm wird erst noch erarbeitet.

      http://goldseitenblog.de/wolfgang-prabel/das-afd-programm-im-wandel/

      Aber die AfD hatte ein Programm für die Bundestagswahl 2013. Dort stand z.B. unter „Europapolitik“:

      „Wir bejahen ein Europa souveräner Staaten mit einem gemeinsamen Binnenmarkt. Wir wollen in Freundschaft und guter Nachbarschaft zusammenleben.
      Wir bestehen auf dem uneingeschränkten Budgetrecht der nationalen Parlamente. Eine Transferunion oder gar einen zentralisierten Europastaat lehnen wir entschieden ab.
      Wir werden dafür sorgen, dass Gesetzgebungskompetenzen zurück zu den nationalen Parlamenten verlagert werden.
      Wir werden uns für eine Reform der EU stark machen, um die Brüsseler Bürokratie abzubauen und Transparenz und Bürgernähe zu fördern.
      Das europäische Parlament hat bei der Kontrolle Brüssels versagt. Wir unterstützen nachdrücklich die Positionen David Camerons, die EU durch mehr Wettbewerb und Eigenverantwortung zu verschlanken.“

      https://www.alternativefuer.de/programm-hintergrund/programmatik/

      • Zitrone // 9. März 2016 um 17:29 //

        Danke für den Hinweis! Für mich kommt diese Partei dennoch nicht in Frage.

      • Harald R. // 10. März 2016 um 07:46 //

        Weil es eben das Gute im Schlechten nicht geben kann! Dieses Parteiensystem ist lediglich dazu geschaffen worden, den Menschen ihre Selbstverantwortung und Souveränität zu nehmen!

      • Falkenauge // 9. März 2016 um 18:54 //

        Es gibt Landtagswahlprogramme:
        http://www.alternativefuer-bw.de/wp-content/uploads/Landtagswahlprogramm_AfD_2016.pdf

  16. Auf in neue Denkstrukturen!

    Aus Zeitmangel… mal ohne meinen eigenen Senf.. bzw.Hirnschmalz,
    nur so als Vorgeschmack … wir befinden uns nach meiner Ansicht
    vor einem systemischen Bankrott…. ,
    über Wahlen zu streiten, heiß für mich nicht über den Tellerrand
    denken zu können….

    Ein Interview mit Paul C. Martin

    „Vom Staatsbankrott zur Stammesgesellschaft?
    Erst bricht der Euro, dann der Dollar, danach die Welt, wie wir sie kennen…..

    Nachdem die Staaten nunmehr vollends abwirtschaften, sind dringend Gedanken angebracht über andere Formen des menschlichen Zusammenlebens.
    …….
    Der Staat ist wie gesagt ein Machtbastard. Staatsmacht und persönliche Freiheit sind unvereinbar.“

    http://www.dasgelbeforum.net/sammlung/dottore-in-eigentuemlich-frei.pdf

    • – … Paul C. Martin …

      … hat m.M.n. seine grösste Leistung mit der Beschreibung des Debitismus erbracht, wofür er zwar keinen Wirtschaftsnobelpreis kassierte, aber was nicht ist kann ja noch werden. Er steht mit seinen Ansichten andererseits den EUSraEliten im Weg. Das Verflixte daran ist, dass wir seiner Ansicht nach in einem debitistischen System leben, der Debitismus aber unvermeidlich im Staatsbankrott aufgeht, ohne wenn und aber. Daraus kann man mindestens 4 Schlüsse ziehen, um seine Zukunft zu gestalten:

      a) Carpe diem
      b) Vorräte anlegen
      c) Umschulung auf Schollenwirtschaft
      d) Ausbildung an der Waffe

      Nun ist leider auch @dottore, wie er sich im Gelben nennt, zwar ein brillanter Verfechter seiner Theorie, aber nicht gerade ein Meister des Timings. Eingeweihte warten nun seit Jahrzehnten auf diesen Bankrott, aber “er kommt net, kommt net”. Das soll keine Kritik an @dottore sein, aber das richtige Timing zu haben ist eine Kunst, die oft mit viel Glück und wenig mit Können zu tun hat.

      Wie auch immer, die Insolvenzverschleppung findet statt und wir können / dürfen dabei zusehen, müssen aber nicht. Derweil kann man, muss aber nicht, darüber diskutieren, wie lange sie noch fortdauern kann. Und man kann, muss aber auch das nicht, feststellen wie weit die Meinungen auseinandergehen. Von unkaptuttbarer Realitätsverweigerung bis zu morgen ist Weltuntergang ist alles dabei was das Herz begehrt. Neulich hat sogar die BIZ, die Zentralbank der Zentralbanken, ihre Bedenken geäussert in Bezug darauf, was ihre Schützlinge die Zentralbanken bis jetzt angestellt haben und noch anstellen werden. Das ist immerhin ein interessantes Entwicklungsstadium, wenngleich man weiterhin nicht viel darüber sagen sagen, in welchem Stadium wir nun eigentlich sind und wann der Bankrott kommt. Es kann also noch lange dauern, evt. so lange bis nicht mehr genug nützliche Idioten gefunden werden, die den Kettenbrief bedienen.

      Vielleicht erlebe ich das alles nicht mehr und habe mir ganz umsonst Sorgen um meine Wenigkeit gemacht.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

      PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

      • Gunnar Heinsohn mit Merkels Strategie des Überlaufbeckens.
        Hintergründiges zur Grenzöffnung.
        http://www.achgut.com/artikel/merkels_strategie_des_ueberlaufbeckens
        Die Hoffnung, die Heinsohn ausspricht dass es nur Ignoranz gewesen ist, wirkt auf mich wie ein nettes Placebo, dem er selber nicht traut.

        Timing ist sehr schwierig. Das ECM ist da schon sehr hilfreich. 2015.75 war in der Tat, ein sehr markanter Trendumkehrpunkt, der die aktuelle Zeitqualität beeindruckend bestätigt.

      • – Man kann nur hoffen, dass dabei lediglich Ignoranz und nichts Untergründiges im Spiel gewesen ist.

        Zahlenmensch Heinsohn – auch du Gunnar – hoffend am Ende seines Lateins 🙂
        Die Art der Ignoranz spezifizierend:

        – Man kann die Millionenaufnahme nur dann als gewollten Zeitgewinn für die Lösung der Probleme von Afrika bis Afghanistan hinstellen, wenn man dem die Diagnose einer grenzenlosen geopolitischen Inkompetenz der Berliner Führung hinzufügt.

        Inkompetent bezüglich “Die Grenzen des Wachstums”? Ohne Zusatzdiagnose der historischen Demenz halte ich Untergründiges für die wahrscheinlichere Variante, zumal auch “Clash of Civilizations” kein Unbekannter mehr sein dürfte.

        Die Amis auf Kurs
        Grüsse
        kosh

        PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

      • hubi stendahl // 9. März 2016 um 19:17 //

        @kosh

        Paul C. Martin mit dem Debitismus hat sicher recht. Dass er das Timing nicht erwischt hat liegt daran, dass er offensichtlich die Werkzeuge der Elite unterschätzt hat, wie viele andere, u.a. auch ich.

        Wer hätte gedacht, dass sie Gesetze brechen oder anpassen wo gerade nötig, um das System einerseits am laufen zu halten und andererseits sogar politische Vorteile dabei herausschlagen. Ich jedenfalls habe gedacht, dass 2008 Schluss ist. So kann man sich irren. Vielleicht sind wir zu brav sozialisiert für ein Timing?

      • NoFiatMoney // 9. März 2016 um 19:29 //

        „…Wer hätte gedacht, dass sie Gesetze brechen oder anpassen wo gerade nötig, um das System einerseits am laufen zu halten und andererseits sogar politische Vorteile dabei herausschlagen. Ich jedenfalls habe gedacht, dass 2008 Schluss ist. So kann man sich irren. Vielleicht sind wir zu brav sozialisiert für ein Timing?“

        Das sehe ich ebenso. Mit der Modifikation, daß ich in 2010 mit dem Ende rechnete. Und es wäre nach allem, was ich bislang weiß, auch eingetreten, hätten sich die Politfunktionäre nicht kalt lächelnd über Art 125 AEUV hinweggesetzt.

        Seitdem bin ich hinsichtlich der Zeitschiene vorsichtig, da ich einsehen mußte, daß ich nicht über hinreichende kriminelle Energien verfüge, um mir in der Vorstellung auszumalen, was diejenigen, die davon im Überfluß besitzen, noch an weiteren Sauereien geplant haben und aushecken werden.

      • MutigeAngstfrau // 10. März 2016 um 11:31 //

        @ hubi stendahl
        Zitat
        „Wer hätte gedacht, dass sie Gesetze brechen oder anpassen wo gerade nötig, um das System einerseits am laufen zu halten und andererseits sogar politische Vorteile dabei herausschlagen… “

        Dieser Satz von Ihnen hat mich auch noch einmal zum Nachdenken gebracht, benennt er doch Ursächliches für meine persönliche schmerzhafte Ankunft in der Wirklichkeit in der Gesamtbrutalität ihrer Gestaltung und der seit dem nicht endenden Auseinandersetzung mit selbiger.

        Genau das hat mich aus der Teilbetrachtung regelrecht herauskatapultiert, Teilbetrachtung wie etwa: Die Welt ist nicht so wie sie sein könnte – Kriege werden unrechtmäßig geführt- Raubbau an den Ressourcen ist mörderisch – Presse-und Fernsehlandschaft meist eitel, laut und undifferenziert – man muss helfen, also nimm dich eines Kindes an – usw. usf.

        An anstrengender Arbeit mangelte es mir nicht, also überließ ich mich den Vorgängen, ohne diese grundlegend zu hinterfragen. Ich begnügte mich also mit den Teilfragen.
        Dabei spielte eine Rolle, dass ich ein Aufbäumen gegen ein System (Ostzone) bereits hinter mir hatte.

        Aber genau diese Rechtsbrüche und die daraus folgenden nicht mehr fassbaren Vorgänge in unserem gesellschaftlichen Nahbereich und auf internationaler Ebene sind ja nun so massiv, dass man auf das Erwachen größerer Mengen der Bevölkerung hoffen kann.

      • @MutigeAngstfrau

        Der Satz, den Sie von hubi stendahl zitiert haben, hat mich ebenfalls sozusagen getriggert. Eigentlich ist es doch unfassbar, dass Gesetzesbrüche einer Bundeskanzlerin einfach so akzeptiert werden; das sprengte bis dato meine Vorstellungskraft gerade im Hinblick darauf, dass es doch immer „andere Länder waren, wo so etwas passierte (Sprachjargon Bananenrepubliken)“.

        Wenn man sich diese, wie Sie sagen, nicht mehr fassbaren massiven Vorgänge vor Augen hält, sollten doch schon längst größere Mengen der Bevölkerung aufgewacht, tätig sein und sich wehren. Voraussetzung dafür ist aber immer als Anfangsmotivator Emotion und zwar Wut. Die kann ich aber leider bei den wenigsten Menschen erkennen; es herrscht stumpfe Gleichgültigkeit, die erschreckend ist. Diese Gleichgültigkeit ist wider unsere Natur, denn wir werden geleitet von dem Impuls zu überleben. Wir können aber nur überleben, wenn wir uns wehren gegen Umstände, die uns vernichten wollen. Dazu gehört Emotion.

        Da stelle ich mir immer wieder die Frage:
        Woher kommt diese Gleichgültigkeit? Ohne eine konkrete Antwort darauf kann man wohl die Wurzel des Übels nicht herausziehen oder?

        Lediglich das Hoffen auf das Erwachen größerer Mengen der Bevölkerung reicht nicht aus. Aber genau wie Sie werde ich meinen Optimismus nicht verlieren, egal, was auf uns alle noch zukommt.

      • Liebe Mitmenschen!

        Krieg ist ein Symptom.
        Dahinter steckt eine konkret benennbare Krankheit.
        Und die ist grundlegend heilbar – auf völlig natürliche Weise.
        Das ist die gute Nachricht.
        Die „schlechte“ Nachricht ist: Es will kaum jemand wissen – oder glauben.
        Die Wahrheit, die es zu erkennen gilt, wird als „bitter“ empfunden – und von Uneingeweihten abgewehrt.
        Da „beißt sich die Katze in den Schwanz“ – denn „eingeweiht“ werden / sein kann man nur, wenn man die Wahrheit erkennt.

        Dumm gelaufen?
        Aber so was von!

        Wir haben es mit DER Krankheit (überhaupt) zu tun. Mit der schlimmsten. Mit der „Mutter aller Krankheiten“ – mit der inneren relativen Abtrennung / Absonderung von der Selbst-Heilungskraft, der Lebens-Energie, der Seins- / Bewußtseins-Energie, der feinstofflichen universellen Energie, oder wie man sie sonst noch nennt.

        Es handelt sich nach Einschätzung der wissenschaftlichen Fachleute um eine Form der NEUROSE. Die Soziologie kennt das Phänomen unter dem (Gattungs-)Begriff „kollektive Neurose“. Leider können die allermeisten derer, die davon wissen, nicht die wahre Tiefe / Schwere / Tragweite des Problems erkennen – aus Gründen der eigenen Befallenheit und Beeinträchtigung. Da liegt der Grund dafür, daß aus dem Bereich der Wissenschaft keine wirklich zutreffenden Expertisen / Handlungsvorschläge kommen, an denen sich vor allem die Politik orientieren könnte. Wir sind also „verlassen“, wenn wir uns in dieser Sache auf die (Mehrheit der) Wissenschaft verlassen.

        Auf „Die Krankheit der Gesellschaft“, wie Dr. W. Kütemeyer sie in den 50er Jahren schon mit seinem Buchtitel nannte, stieß ich 1991. Ich kam darauf durch den Verdacht bei mir selbst nach schwerer Krise 1987. Bei Nachforschungen fand ich etliche Belege, die meinen Verdacht bestätigten. Seit 1992 betreibe ich eine Initiative, die sich mit dem Thema und Aufklärung – vor allem über den Heilungsweg – befaßt.

        1994 legte ich dem Dt. Bundestag eine Petition zu dem Problem vor, die mit einer unzutreffenden wissenschaftlichen Stellungnahme abschlägig beschieden wurde. Für das Problem – die „kollektive Neurose“ – seien die „wissenschaftlichen Fachgesellschaften“ zuständig und die würden sich auch damit befassen. Bis hierhin ist alles zutreffend. Der Mangel ist, daß die „Zuständigen“ sich nicht in der gebührenden Tiefe mit dem Problem befassen. Was sie ja auch schwerlich können – krankheitsbedingt. Weiteres Befassen mit dem Problem war also von Seiten des Bundestages nicht möglich.

        Was also die allermeisten Menschen der kranken zivilisierten Gesellschaft – incl. der Wissenschaft – nicht wahrnehmen / erkennen können, ist diese kollektive Krankheit. Die keine vernachlässigbare Größe ist, wie viele denken mögen – und auch gelegentlich sagen, sondern bei Nichtheilung die Ursache des Aussterbens der befallenen Population. Von Kollateralschäden hier mal zu schweigen.

        In seinem Werk „Der Untergang des Abendlandes“ hat O. Spengler beschrieben, daß alle „Hochkulturen“ der nachvollziehbaren Geschichte untergegangen sind. Ich sehe die Ursache dafür in der oben genannten Krankheit, die ich seit 1992 die „Kollektive Zivilisations-Neurose“ (KZN) nenne. Sigmund Freud verwendete den Begriff „Menschheitsneurose“ und hielt „Religion“ für wesentlich verantwortlich. Ich sehe das tiefergehend: Auch alle bekannten Religionen sind erst unter dem Wirken der KZN entstanden!

        Der „Untergang“ droht m.E. nicht nur dem „Abendland“ und nicht nur dem „Westen“, sondern der gesamten, global ausgebreiteten, „zivilisierten Gesellschaft“. Die Symptome werden dabei von den allermeisten wahrgenommen, allerdings weder die wahre tiefere Ursache noch die Zusammenhänge zwischen den vielen verschiedenen Symptomen. Dieses Phänomen kenne ich aus meinen Versuchen, mit dem CLUB OF ROME ins Gespräch zu kommen, bei dem über die „Welt-Problematik“ / das „Netz der (99) Weltprobleme“ gesprochen wurde, aber alle daran irgendwie beteiligten „hochrangigen“ Fachleute NICHT den „gemeinsamen Nenner“ erkennen konnten, der in allen Problemfaktoren steckt, und mit dem man auf die gewünschte Art – ohne heftige Ausschläge bei dem einen oder anderen Problemfeld – auf das Gesamtgeschehen positiven, problemlösenden, Einfluß nehmen könnte.

        Wir stehen also im Risiko des „Welt-Unterganges“, also dem Untergang der „zivilisierten“ Welt bzw. Gesellschaft. Dieser Untergang kann „mit einem Schlage“ kommen oder sich noch eine ganze Weile hinziehen. Auf jeden Fall besteht bis dahin immer die Möglichkeit, den Weg der grundlegenden Heilung zu beschreiten. Und die entsprechende Information / Aufklärung der Menschen ist nur mehr eine Frage der Strategie des Vorgehens und der Ressourcen, die man dafür einsetzen / aufwenden will.

        Aus heutiger Sicht ist die KZN die wesentliche Ursache

        – aller sogenannten „Krankheiten“, die im Grunde Symptome der KZN sind;
        – aller Störungen (zwischen-)menschlicher Beziehungen (incl. Erziehung);
        – der „Globalen Krise“ (Weltproblematik, Netz der Weltprobleme, usw.);
        – aller Kriege, Bürgerkriege, Genozide, Gewaltherrschaft, Unterdrückung, Versklavung, Ausbeutung, Massaker aller Art;
        – des drohenden Untergangs und Aussterbens.

        Die wesentlichen Schritte des Heilungsweges habe ich 2012, nach 20 Jahren Arbeit am Thema, veröffentlicht – bei Twitter und Facebook – und sie stehen seitdem auch unter „Wahre Heilung“ auf www.Seelen-Oeffner.de.

        Herzlichen Gruß!

        Wolfgang Heuer
        Projekt Seelen-Oeffner

      • MutigeAngstfrau // 10. März 2016 um 13:11 //

        Ich vermute @ Hummel, die Gleichgültigkeit kommt daher, dass die Verbrecher an der üppigen Tafel der Völlerei vom großen Fressen bisher genügend Brocken für Lakaien und deren Belegschaft nach unten fallen gelassen haben.
        Da wurden auch andere noch satt, und die etwas weiter draußen vor der Tür befindlichen bekamen immer mal so viel hingekippt, dass nicht alle dort verhungerten.
        Der realen Hungerbäuche noch weiter weg wurde sich mittels der Spendengalas entledigt.

        Demnächst werden wohl weniger Reste des großen Fressens verteilt werden, so dass eine Schneise in die Gleichgültigkeit geschlagen werden wird.
        Mal sehen, ob die zwangsläufig Aufwachenden dann für die Erkenntnis bereit sind, wer sich oben an der Tafel mästet und wer willfährig die Speisen aufträgt.

        Wenn die verlogene Medienmannschaft es dann wieder hinbiegt, dass die Menschen sich von Zerrbildern zukleistern lassen, bin ich soweit zu sagen, die Spezies hat den Untergang verdient.

        Hoffentlich überleben wir die Vorgänge und können sie reflektieren.

      • MutigeAngstfrau // 10. März 2016 um 13:35 //

        @ Hummel

        Hier habe ich noch einen Leckerbissen für Sie von einem Journalisten, der von geopolitischen und historischen Zusammenhängen so viel verstanden hat wie eine Maus von der Relativitätstheorie.

        Viel Freude beim Lesen

        http://m.spiegel.de/politik/deutschland/a-1081157.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=http://www.politikversagen.net/

      • @MutigeAngstfrau // 10. März 2016 um 13:11

        Das, was Sie sehr treffend beschreiben, ist sicherlich ein größer Auslöser von Gleichgültigkeit. Aber für mich erklärt sich diese damit verbundende Abgestumpftheit, Emotionslosigkeit nicht. Vielleicht mutiert ja wirklich der Toxoplasma gondii bei einem Großteil der Bevölkerung?;-)

        Übrigens, vielen Dank für den link. Wollte eigentlich mein Stückchen Kuchen genießen, ist mir aber im Hals stecken geblieben. Wer sich so alles als Journalist heutzutage bezeichnet, ja, das ist bezeichnend für unseren gesellschaftlichen Verfall.

      • MutigeAngstfrau // 10. März 2016 um 17:21 //

        @ Hummel
        Natürlich sind wir wieder Verschwörungstheoretiker, wenn wir über so etwas nachdenken – was mir angesichts des Irrsinns in der Welt allerdings inzwischen schon wie ein Ritterschlag erscheint.

        Als Systemkritikerin der untergegangenen sogenannten DDR hab ich da ein dickes Fell. Als was wir da alles so bezeichnet worden waren!

        Hinsichtlich des Geisteszustandes der Elite-Vasallen wäre es überlebenswichtig für Millionen, doch einmal nachzuforschen, welche Erreger da zugeschlagen haben könnten. Jede Küchenkraft muss heute zum Gesundheitsamt!

        Ich wünsche wenigstens ein bekömmlicheres Abendbrot. 🙂

      • „die Spezies hat den Untergang verdient…..“

        Jeder sollte sich jederzeit selbst hinfragen, ob er
        noch richtig liegt und erstmal bei sich selbst buddeln
        bevor er gleich sich selbst alles andere zum Abschuß frei gibt.
        Ernüchterungs ja…. aber nicht mit kollektiven
        Selbstmordgedanken.
        Alle, ich selbst eingeschlossen sehen jeden Tag mehr
        durch …was an da falschem läuft…. also zunächst sich selbst prüfen …ob man selbst noch richtig liegt.
        … mir kann und darf keiner, außer ich mir selbst den Garaus machen!
        …. auch nicht im Spaß oder eigener Verzweiflung….
        ja nicht reinsteigern …bitte ja!
        Wer die Ostrepublik gemeistert hat … schafft die neue
        gemeinsame Republik wahrscheinlich viel lockerer als die aus der Westrepublik kommende.
        ….als mehr Mut als Angst…. ja… danke!
        machen

      • „….größer Auslöser von Gleichgültigkeit….“

        Quatsch mit Soße, wir sind in einer Abwartesituation,
        dies spürt jeder und die aktiv denkenden gehen langsam
        und konzentriert in die Hocke über den Startblöcken
        …. den Startschuß erwartend…. dies Abgklärtheit
        hat nichts mit Gleichgültigkeit zu tun.
        …. nur mit Mangel an kreativer Gedankenfähigkeit,
        man Mensch zu sein zu dürfen ist etwas Wunderschönes.
        Lernen Sie sich ausgewogen erstmal selbst wieder zu lieben… die Sonne geht jeden Tag wieder im Osten auf
        seit Millionen Jahren …., wer erzählt da was davon
        das dies vorbei sein soll?

    • Harald R. // 10. März 2016 um 07:48 //

      Vollkommen einverstanden, Herr Mertens! Die Zeit ist schon lange reif über etwas anderes nachzudenken und endlich die Systemfrage zu stellen!

  17. wie heißt ein altes deutsches Sprichwort wer die Wahl hat die Qual!!!! Ich werde als Patriot meine Stimme in keine Wahlurne werfen um wieder verarscht oder belogen zu werden. Jeder dieser Politicker der Einheitsbreiparteien will an den Trog der Macht alles Schall und Rauch in der Bananenrepublik der BRID
    Gruß von Götz von Berchingen an alle Landeshochverräter !!!!!!!!

  18. Zitrone // 9. März 2016 um 18:05 //

    Prof. K.A. Schachtschneider zur Feindstaatenklausel:

  19. NoFiatMoney // 9. März 2016 um 19:06 //

    Na, einen mittelbaren Zusammenhang mit dem Thema sehe ich in Bezug auf „Wahlmöglichkeiten“

    @hubi stendahl, wenn ich mich recht erinnere, tippten Sie auf v.d. Leyen und ich auf Schäuble bzgl. der Interimsnachfolge auf die Ex-FDJ-Sekretärin. Jetzt dürften Sie nach Punkten vorn liegen:

    „…Das Muster der Plagiate spricht nicht für eine Täuschungsabsicht…“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/plagiatsaffaere-ursula-von-der-leyen-darf-ihren-doktortitel-behalten_id_5346453.html

    „…Die meisten Fehler seien auf eine „handwerklich nicht saubere Arbeitsweise zurückzuführen“,…“

    Na, die Untertanen hier sind ja an weit mehr als das gewöhnt.

    • hubi stendahl // 9. März 2016 um 19:33 //

      @NotFiatMoney

      Die Begründung für von der Leyens Erhalt des Titels habe ich gerade in der Sueddeutschen gelesen. In einer Demokratie würde man von Skandal sprechen, bei uns kann man feststellen, dass Fr.Merkel bereits gestern ihr vollstes Vertrauen aussprach und damit klar war, was heute heraus kommt.

      Wenn ich weiter richtig liege, wird Merkel bald Ban Ki Moon beerben, der sie bereits in´s Gespräch bringt. Dann wird´s noch lustiger!

      Gestern nach dem Gipfel in Berlin:
      „Bei einer Pressekonferenz nach einem Treffen mit der Bundeskanzlerin in Berlin hat UN-Generalsekretär am frühen Dienstagnachmittag Angela Merkel für ihr Engagement in der Flüchtlingskrise gewürdigt: „Sie ist die wahre moralische Stimme,………“

      Niemand wird ernsthaft in Gegenrede gehen, wenn „Mutter Maria“ in New York von
      “ Gottes “ Gnaden antreten will. Schließlich ist hier Seelenverwandtschaft nicht zu leugnen und wir werden uns daran gewöhnen müssen, dass kleine Hindernisse, wie ein läppischer Doktortitel, kein Grund sind, einen globalen für 1% wichtigen Plan zu ändern.

      http://www.tagesspiegel.de/politik/newsblog-zum-eu-tuerkei-gipfel-ueber-fluechtlinge-seehofer-will-kein-deutsches-kontingent/13066722.html

      • NoFiatMoney // 9. März 2016 um 19:58 //

        Dieses Land wurde von Funktionären, die ihre Unfähigkeit zum Beruf machten, beinahe völlig verrottet.

        Daß man damit rechnen kann, daß die Frau aus der Uckermark zur UN-Generalsekretärin gekürt wird, möchte ich aber keiner bloßen „Seelenverwandtschaft“ zuschreiben. Ich sehe dort konstruktivistische politische Konzepte, die sich mit Interessen und Konzepten der „Geldsozialisten“ decken. Den entscheidenden Treffpunkt sehe ich in der möglichst weitgehenden Zentralisierung. Dazu nur eine punktuelle Skizzierung in Stichworten:

        Erst Entmachtung der Bundesländer (vollzogen) mit Ermächtigung des Bundes. Dann Entmachtung des Bundes mit Ermächtigung der EU-Bürokratur. Zusätzlich Global Governance, folglich UN. Alle aus dem damit einhergehenden Korpratismus Vorteile Schöpfenden, wird`s freuen. Bereits jetzt z.B. die Profiteure der „Energiewende“, die obrigkeitlich verordnet wurde und deren Lasten die -außerhalb des öffentlichen Dienstes im weiteren Sinne- noch Erwerbstätigen bezahlen müssen.

      • hubi stendahl // 9. März 2016 um 20:58 //

        @NotFiatMoney

        „..UN-Generalsekretärin gekürt wird, möchte ich aber keiner bloßen „Seelenverwandtschaft“ zuschreiben.“

        Sie haben mich falsch verstanden. Unter Gott mit Gänsefüßchen ist natürlich der Geldadel gemeint, den Lloyd Blankfein von GS einmal erwähnte als er sagte, er verrichte Gottes Werk. Er benutzte damit auch nur die gleiche Metapher und meinte seine Herren. Und wer, wenn nicht „Mutter Maria“ wäre das richtige Sprachrohr für die laufende Agenda von „GOTT“.

      • NoFiatMoney // 9. März 2016 um 21:22 //

        Danke für die Klarstellung. Somit denken wir auch insofern recht ähnlich.

        Der „Geldadel“ und die Fabianer-Sozialisten in Partnerschaft mit der Friedrich-Ebert-Stiftung (http://www.fabians.org.uk/publications/outward-to-the-world-2/) , deren auf Linie gebrachten Marionetten, etc. Ein weites Feld. Augenscheinlich verbunden in einer Interessenskongruenz, die sich bislang als schlagkräftig erwies.

        Für mich Neues von Tony Blair (http://www.theguardian.com/society/2003/jun/17/publicservices.speeches1) fand ich heute hier:

        http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/medien-schweigen-briten-skandal-tot-premier-blair-plante-schon-vor-15-jahren-migrantenwelle-fuer-gr.html

        Das hilft -zumal wenn man den Verweisen/Links in dem Artikel nachgeht- auch Merkel einzuordnen.

  20. MutigeAngstfrau // 9. März 2016 um 19:26 //

    In Jena ist gerade der Teufel los…
    (Livestream)

    • NoFiatMoney // 9. März 2016 um 19:30 //

      Livestream?

      Wo?

    • NoFiatMoney // 9. März 2016 um 19:31 //

      Gerade gefunden:

      http://www.pi-news.net/2016/03/jetzt-livestream-von-der-afd-demo-in-jena/

      Oder meinten Sie etwas anderes?

  21. Nachricht aus Mecklenburg, die ersten Großstädter aus den Ruhrpott beziehen gerade die Dezentralisierungsräume in der mecklenburger Wald-und Seengegend und werden sofort uns unkompliziert bei uns aufgenommen. … die Stadtflucht scheint zu beginnen.
    Am Freitag tagen wir alle zusammen und zwar so, als wenn wir uns schon lange kennen…. gesunder Menschenverstand braucht keine Führung.

    • Zitrone // 9. März 2016 um 19:46 //

      Berichten Sie doch bitte etwas ausführlicher, werter Herr Mertens. Danke.

      • Ja, aus Padaborn …die Sache lief über die Wissensmanufaktur,
        zunächst große Emprötung..weil die Rundmail offen über den
        Zentraladressenverleiter bei WM lief… mit Namen und Adresse.
        …. die Vorhut ist da, ich denke die gehen in unsere Projekte
        voll mit rein…wir machen das von untern, auf unsere berühmte
        „Ossi“-Art, die nächste Republik machen wir gemeinsam, ich schwöre es Euch…. ihr Besserwissis und Angsthasen um Hab und
        Gut…. schnacken und schöne Reden führen…. wie Götter.
        … wir hier untern sitzen schon alle eng zusammen, egal ob
        hochdotierter Referatleiter im Ministereium, Oberkommisar, Hausmeister …oder Dr.med. oder weltweit tätiger Professor… Künstler und was weiß ich noch,
        tausche Erbsen gegen Bauzeichnung oder juristischen Text wegen
        GEZ und anderen Dingen und reden nicht nur Klartext.
        Du nimmst noch meine Wiese für Deine Schafe… dafür bekomme
        ich Kartoffeln oder Gemüse von Dir….
        …. wir lachen über die Theorie… die Praxis ist das Kritetrium der Wahrheit…. perfekt informiert läuft die Zukunft wie geschmiert… Krisenvorsorge pur… aber nicht nur….
        Schliest Euch an… fangt einfach an!
        Wer jetzt pennt…. am Ende rennt….!
        Ha, ha.

      • hubi stendahl // 9. März 2016 um 21:24 //

        @Uwe E.Mertens

        Zitat:
        „… wir hier untern sitzen schon alle eng zusammen, egal ob
        hochdotierter Referatleiter im Ministereium, Oberkommisar, Hausmeister …oder Dr.med. oder weltweit tätiger Professor… Künstler und was weiß ich noch……….“

        Glückwunsch. Funktioniert das wirklich? Bis auf wenige bekannte Ausnahmen scheint mir das im Westen zur Zeit völlig ausgeschlossen.

      • Zum persönlichen Normalisierungsprozeß kommen Sie einfach mal her… es gibt sogar einen der auf Grund seines detailliertten persönlichen Zeitplanes so weit
        geht, das er für den August schon wissen will wann
        wir wieder zusammenkommen. …. um dann aus Ostfriesland… 4 Autosrunden von hier zu kommen. Der
        hier anreist, um die Luft in unserem Gesprächskreis
        atmen zu können…. völlig Tabufrei… da redet
        sogar ein ehem. Generalsanwärter Klartext, nachdem
        der Dachdeckermeister und ein Inhaber einer innovativen
        Mittelsfirma seine Gedanken zur Zeit und die nächsten
        Aufgaben formuliert.
        Wenn einer ein Gerichtsverfahren hat gehen wir gemeinsam hin, ich setze mich da auch in erste Zuschauerreihe… und was meinen Sie, ich wurde schon von der Vorsitzenden persönlich und beim Namen im Termin willkommen geheißen, obwohl ich nur Zuschauer war.
        Wir haben ein wunderbares Volk, ich staune immer auf was für Ideen die Menschen kommen.
        Wegen der GEZ handeln wir auch gemeinsam… bei den
        möglichen Kontosperrungen etc. meldet ein andere für den Betroffnen auf seinen Namen ein neues Konto an usw.
        Eben habe ich ein baufachliches Gutachten für einen Freund geschrieben, was dieser dringed brauchte und bin dann als Zeuge noch mit zum Nachkastenbriefeinwurf zum hiesigen Landgericht gefahren.
        Die Menschen drücken sich und halte sich die Hand, wenn
        sie merken, das Ehrlichkeit und gemeinsames Nachdenken
        und handeln verdammt wichtig sind.
        Ich könnte Ihnen viel über Zivilcourage erzählen,
        die größer wird von Woche zu Woche.
        Die Richter und Staatsanwälte wissen auch Bescheid,
        die Rechtsanwälte ca. 400 in meiner Landeshauptstadt
        leben zum Teil auf Harz 4-Niveau, was soll aus dieser
        Berufsgruppe mal werden…..
        andere Berufsgruppen werden demnächst wohl auch nicht
        mehr gebraucht…. was tun?
        …. wir wissen es und suchen nach Lösungen und finden
        diese allein ohne Wichtigtuerei politischer Würdenträger.
        Völlig klar, das die Ossi intensiver auf Veränderung
        drängen… wir nennen das verständnisvoll wegen des Verblödungsvorspunges.
        ….
        Auf Politik oder ein Ämtchen hat keiner von uns Lust,
        aber jetzt ziehen wir in aller Ruhe und Gelassenheit durch… lassen uns nicht verrückt machen.
        Wichtig ist der Austausch und die freie Weitergabe von
        Information und zu wissen, was der andere für Erfahrungen hat usw.
        Also nicht unterkriegen lassen, die Leute sind dankbar
        und geben es Dir gern anderwertig auch mal zurück.
        … die Welt ist voller Schutzengel.

        Gruß

      • Karl Bernhard Möllmann // 10. März 2016 um 10:40 //

        . . .
        ZITAT @ uns Uwe:
        „… die Welt ist voller Schutzengel.“
        .
        Sag‘ ich doch!

      • Zitrone // 10. März 2016 um 12:49 //

        Vielen Dank für Ihre Antwort, Herr Mertens. Ihre Initiative ist sowohl
        nachahmenswert, als auch überlebenswichtig in diesen Zeiten.

        Zu Ihrem Satz …“die Praxis ist das Kriterium der Wahrheit“…, fiel
        mir etwas auf lyrischer Ebene ein:

        „Ja, ich weiß, woher ich stamme!
        Ungesättigt gleich der Flamme
        Glühe und verzehr‘ ich mich.
        Licht wird alles was ich fasse,
        Kohle alles was ich lasse:
        Flamme bin ich sicherlich!“ Friedrich Nietzsche

  22. MutigeAngstfrau // 9. März 2016 um 19:41 //

    Den.
    Antifa wurde vor einigen Minuten von der Polizei eingefriedet, jetzt krähen sie von weiter hinten.

    • „jetzt krähen sie von weiter hinten.“
      Mensch Mädel, die wissen vor Kraft ncht was sie machen sollen und bekommen aus den Staatsäckel anscheinend noch Kohle fürs Brandstiften.

      Das Spielchen ist „teile und herrsche“ pur, kann sogar sein, das beideSeiten die gleichen geheimen Förderer und Manager haben.
      …. geht einzeln ran die Kinder und sucht nach dessen Hinterleuten,
      und erzählt eure Erfahrungen hier auf dem Blog weiter… anonym natürlich…. außer solche Typen wie der Mertens.
      Ich kenne da auch so eine Fall…. unglaublich… es geht nur um Widerstand…. mit allen Mitteln auch als Lügen geschöpft und komischerweise sind die außerhalb des Rudels ganz vernünftig.
      …. V-Leute sind da sicherlich auch genügend vorhanden… rausfinden
      und selbst zum Staatschutz gehen…, das sind auch nur Menschen.

      Wir benötigen eine fähige sinnvolle Auffangidee für Halbstarke… biodynamische Kleingärtnerei mit Clubhaus und Erlebnisflächen auch für Entkrüppelung, Entrümpelung und Entschleunigung, der hilflos überforderten jungen halbstarken Menschen, egal aus welcher Bildungsschicht…. wir die Alten, müßten Patenschaften übernehmen.
      Wer könnte das organisieren, teilweise laufen schon ganz tolle Projekte?

      Geht ran an die Sache… selbst nicht nur Wozi-Revolte mit PC…!

  23. Zitrone // 9. März 2016 um 19:54 //

    „Der Gründer des US-Analysezentrums Stratfor, George Friedman, hat in einem
    Interview für das Informationsportal „Business Insider“ auf die Notwendigkeit
    hingewiesen, „auf einen Krieg gefasst zu sein“.

    Der Gründer des US-Analysezentrums Stratfor, George Friedman, hat in einem Interview
    für das Informationsportal „Business Insider“ auf die Notwendigkeit hingewiesen,
    „auf einen Krieg gefasst zu sein“.

    http://de.sputniknews.com/politik/20160309/308327840/Stratfor-Krieg-Friedman.html#ixzz42Qv6gVf2

    • NoFiatMoney // 9. März 2016 um 20:04 //

      Was aus solchen Quellen -ich meine Stratfor, nicht sputniknews- kommt, sollte man immer auch als mögliche Ankündigung und nicht lediglich als Zustandsbeschreibung oder Analyse sehen.

      • hubi stendahl // 9. März 2016 um 21:53 //

        @NotFiatMoney

        Gerade bin ich über die Aufklärung gestolpert, wie Merkel/Davutoglu den “ Ein Syrer zurück aus Griechenland, ein Syrer aus der Türkei nach Deutschland – Deal“ eingefädelt wurde.

        Welcher Think Tank hat wohl die Ausarbeitung für diesen Deal vorher bereits übernommen? Genau! Soros!

        http://www.nachdenkseiten.de/?p=31998

        Und uns hat man verkauft, es wäre im letzten Moment ein Deal zustande gekommen, wovon die anderen Landeschefs ja bekanntlich überrascht wurden. So langsam müssten die sich anfangen mit dem „Neuland“ zu beschäftigen, diese notorischen Lügner sind nach 48 Stunden enttarnt!

      • NoFiatMoney // 9. März 2016 um 22:38 //

        @hubi stendahl

        Schau an, schau an. Neben Soros wäre dann noch Genosse „Turnschuhminister“ zu erwähnen? Ich kannte den Beitrag auf Nachdenkseiten bislang nicht. Sein Inhalt überrascht mich aber nicht, da ich derweil beinahe alles, was die überbezahlten Spielfiguren in diesem Theater so zum Besten gaben, in Papieren von Think-Tanks bereits vorformuliert fand. Insbesondere auch bei dem neben anderen im Beitrag von Jens Berger erwähnten German Marshall Funds.

        Die werden sich intensiver mit „Neuland“ beschäftigen, klar. Da bin ich sicher. Maas und Genossin Kahane darbieten nur das Vorspiel. Das Toleranzpapier der EUdSSR wird umgesetzt. Das Strafrecht wurde bereits geändert. Das Gleichstellungsgesetz ( http://www.gesetze-im-internet.de/agg/) ist längst da. Das Medienpapier der EUdSSR gehört auch in diesen Zusammenhang. Es gilt, die Steinchen zusammenzusetzen. Dann rückt die durch das Mosaikbild strahlende Sonne des Erkennens die Figuren ins Licht, die sich zu verbergen suchen.

        Sie haben auf der Zeitschiene Probleme. Die Visegrád-Gruppe hatten sie ebenso wenig auf dem Zettel wie „Neuland“.
        Der Wettlauf um Freiheit und Recht gegen Weltstaat und endgültige Entrechtung und Knechtung ist im Gange.

        Nächster Stopp: Herbeiführung einer Notstandslage, damit es statt Bundestagswahlen in 2017 einen Volksentscheid zur Herbeiführung einer „europäischen“ Lösung gibt? Bei Abschaffung nicht nur des von Ihnen zu recht immer wieder erwähnten Art. 79, Abs. 3 GG? Nicht auszuschließen. Vorher aber werden sie Neuland noch in den Griff zu bekommen versuchen. Mit einleuchtenden Argumenten: Bekämpfung des Terrorismus, Ausrottung der (rechtsextremen) Hetzkommentare…..Transparenz (!)…Schutz vor Diskriminierung…Wie schon gesagt, ich habe nicht die kriminelle Phantasie, das zu detaillieren.

      • hubi stendahl // 9. März 2016 um 22:54 //

        @NotFiatMoney

        Zitat:
        „Die werden sich intensiver mit „Neuland“ beschäftigen, klar.“

        ……und sie haben immer weniger Zeit. Ich habe im gelbeseiten-forum eine interessante statistische Aufbereitung zum Verhältnis Wahlberechtigte / tatsächliches Wahlverhältnis
        (bekanntlich ist die AFD in vielen Bezirken gar nicht angetreten).

        Lesenswert:

        http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=398643

      • NoFiatMoney // 9. März 2016 um 23:44 //

        @hubi stendahl

        Eindrucksvolle Darstellung bei „dasgelbeforum“.
        Allerdings zeigt das zunächst nur -das ist ja aber immerhin etwas- daß in dieser Demokratie, welche von der Mehrheit als Herrschaft der Mehrheit über Minderheiten -obwohl (eigentlich in der Konsequenz zwingend) jenseits jeden Rechts praktiziert- bejubelt und vergöttert wird, in Wahrheit Minderheiten über eine Masse von Minderheiten herrschen. Mancur Olson fällt mir dabei ein. Er beschrieb u.a. (in „Aufstieg und Niedergang von Nationen“) wie hoffnungslos verloren der Einzelne, der in keiner Lobby (meine Formulierung) vertretene Untertan in Systemen wie dem Jetzigen ist.

        Die hier gelebte „Demokratie“ -und damit haben wir sogar wieder zu Herrn Ludwigs Artikel zurückgefunden- ermöglichte, was jetzt an Zerstörung von Recht, Freiheit und Wohlstand geschieht und erlitten werden wird.

        Das uns aufgedrückte GG zwang dazu nicht. Im Gegenteil bietet es keine Legitimation für das zerstörende Handeln und Unterlassen der Herrschaft. Es wurde -so mein Eindruck-pervertiert und instrumentiert. Von Politfunktionären, ihren Kumpanen in internationalen Konzernen und der Finanzoligarchie. Und, ganz wichtig: Von Juristen. Wie weit deren Unterstützung reicht, mag jeder ermessen, indem er sich z.B. mit der jüngsten gegen die Immigrationspolitik der Herrschenden von Prof. Schachtschneider formulierten Verfassungsbeschwerde (http://aktuelles.einprozent.de/wp-content/uploads/2016/02/verfassungsbeschwerde-asyl.pdf) und deren Behandlung seitens des Bundesverfassungsgerichts (Abschmetterung mittels Nichtannahme) befaßt. Das war – nach meiner Wahrnehmung- dem BVerfG noch nicht einmal eine Presseerklärung wert (Abruf heute):

        http://www.bundesverfassungsgericht.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/pressemitteilungen_node.html

        Erinnert fühle ich mich u.a. an Geschehen, die Sebastian Haffner in „Geschichte eines Deutschen“ bezogen auf nicht wiederkehrend gewähnte Zeiten beschrieb.

        Unabhängig davon und ganz allgemein weiß ich nicht, ob man Rechtspositivismus als Synonym für „Staatshurentum“ nehmen könnte?

    • hubi stendahl // 9. März 2016 um 21:20 //

      @Zitrone

      …..dann läuft ja alles nach Plan. Der CIA ging von 2020 aus. Stratfor sieht eine Auseinandersetzung zwischen Japan und USA? Na ja, Gott sei Dank sieht er keinen Atomkrieg! Da er Teil des Systems ist, stellt sich die Frage, was diese Aussagen beim Zuhörer bewirken sollen.

      • NoFiatMoney // 9. März 2016 um 21:49 //

        Ich denke, es soll von den eigentlichen Ursachen für den prognostizierten Konflikt ablenken. Insbesondere das Geldsystem, die Überschuldung, gerade der USA, müssen aus dem Blickfeld gerückt werden.

        Sollte das Betrugsgeldsystem während eines Krieges crashen, könnte dies dem Konflikt zugeschrieben werden. Die eigentlich umgekehrte Kausalität würde vor dem Auge des -ohnehin weitgehend unbedarften- Untertanen verborgen. Er wäre, so scheinen die Strategen zu hoffen, außerdem in der ihnen dienlichen Weise zuvor propagandistisch eingestellt sein und ein Schuldiger wäre bis dahin auch noch gefunden. Nachdem man bislang Putin im Blick hatte, der sich aber standhaft weigert, in die Fallen zu tappen, die ihm bisher gestellt wurden, könnte DL wieder von Nutzen sein? Das jetzt auszumalen, lasse ich an dieser Stelle sein.

        Oder die Chinesen sind zu Diensten? Nachdem man dort -Stichwort: Südchinesisches Meer-bereits fleißig provoziert? Oder, oder…?

        Es köcheln so viele Flämmchen. Eines müßte sich doch im richtigen Moment zum gewollten Zweck zum Feuer aufblasen lassen? Nur darf das staatlich monopolisierte (ob unmittelbar oder mittelbar, ist insofern einerlei) ungedeckte Geldsystem nicht in Mißkredit geraten. Das werden sie unbedingt und mit allen Mitteln zu verhindern trachten. Es ist ihr wichtigstes Beherrschungs- und Bereicherungsinstrument.

  24. Nosferatu // 9. März 2016 um 20:55 //

    Auch im Nachbarland Frankreich ist die Zahl der Nichtwähler sehr hoch. Nicht in Belgien, denn dort gibt es die Wahlpflicht.
    Es sieht bezüglich Frankreich so aus, als würde der Front National jetzt viele Nichtwähler an die Urnen bringen. Es ist eben die schweigende Masse, die sich von den etablierten Parteien nicht vetreten fühlt und von ihnen auch nichts erwartet. Anders gesagt: es fehlte bisher die „richtige“ Partei oder politische Bewegung, um die Politisierung auch dieser Bürger in Gang zu setzen. Denn Merkels Winkelzüge haben eine progressive Entpolitiserung der Öffentlichkeit bewirkt. Aber scheinbar wird jetzt die Parteienlandschaft erschüttert, mal sehen, was die nächsten Wahlen bringen. Merkel und ihre Profiteure werden alles denkbare versuchen, ihren Status zu erhalten, schliesslich geht es um Selbstbestätigung, Karrieren und Moneten. Auch Teile der Presse bekommen das spüren; wer nicht für Merkel agiert, ist automatisch gegen sie. Nun ja, Erfolg hat sie ja nötig; in Europa ist sie bereits isoliert und meint nun, alles allein machen zu müssen, wie jetzt mit den Türken.

  25. … und jetzt alle mitsingen !

    https://youtu.be/4ND1834AXj0

  26. NoFiatMoney // 9. März 2016 um 22:39 //

    An dieser Stelle Dank an Herrn Mertens. Zwar las ich nichts, was mich voranbrachte aber die von ihm verlinkten Musikvideos sind als Hintergrunduntermalung gut nutzbar.

  27. Der Mensch sei frei geboren, heißt es – das ist also seine Natur. Jeder Eingriff verbietet sich von selbst.
    Als freies Lebe-Wesen ist der Mensch unzählige Male täglich gefordert, – frei – zu WÄHLEN. Nicht nur EIN Mal alle vier Jahre. Daran läßt sich sehr gut der Grad seiner Selbst-Entfremdung, der Entfremdung von seiner wahren Natur, ablesen.

    Gottseidank ist die Krankheit, die das bewirkt, in jedem Einmzelfall grundlegend und auf dem völlig natürlichen Wege heilbar: Durch den Bewußtseins-Wechsel / -Aufstieg, der eigentlich in der Pubertät durchgeführt werden soll(te), wovon die Zivilisation aber entfremdet ist.
    In 20 Jahren Arbeit am Thema der „Krankheit der Gesellschaft“ habe ich die wesentlichen Schritte der grundlegenden Heilung herausgefunden und veröffentlicht unter „Wahre Heilung“ auf www.Seelen-Oeffner.de

    Herzlichen Gruß!
    Wolfgang Heuer
    Projekt Seelen-Oeffner

  28. NoFiatMoney // 10. März 2016 um 00:00 //

    Übrigens:

    So wie heute erlebt, macht es Vergnügen, zu diskutieren. Ohne das Dazwischenmischen von Ablenkern und für eigene Unternehmungen Werbenden.

    Aber die Zersetzungsstrategien sind wahrscheinlich nur in der Überarbeitung, so daß es nur eine Ruhepause gab.

    • @NoFiatMoney

      So wie heute erlebt, macht es Vergnügen, zu diskutieren. Ohne das Dazwischenmischen von Ablenkern…

      Na klar…hatte ja auch kaum jemand Lust, auf Ihre und Stendahls Monologe zu reagieren…..es ist immer schön, wenn man sich im eigenen Echoraum auf die Schultern klopfen kann.

      Wieso sollte jemand, dieses nette Erlebniss, dass Ihr beide heute hattet stören.?

      Aber die Zersetzungsstrategien sind wahrscheinlich nur in der Überarbeitung, so daß es nur eine Ruhepause gab.

      andere Meinungen als Zersetzungsstrategien zu beschreiben, zeugt eigentlich nicht von grosser Diskussionsfreudigkeit..wie auch immer, machen Sie ruhig weiter.

    • Witzig. Ich sage ja nicht, dass das Gehacke mit Pro_ gut war. Aber die langweiligen Zwiegespraeche zu einem voellig irrelevanten Thema, die voellig an den Problemen der Zeit vorbeigehen, sind auch ueberfluessig. Natuerlich ist es niemandem genommen hier seine Lebenszeit zu vergeuden, ausser er hat andere Motive.

      • Karl Bernhard Möllmann // 10. März 2016 um 10:51 //

        . . .
        ZITAT @ „er hat andere Motive“:
        „Ich sage ja nicht, dass das Gehacke mit Pro_ gut war. Aber…“
        .
        Genau DAS sagt er aber . . . ?

  29. AGITPROP // 11. März 2016 um 20:11 //

    In Sachsen-Anhalt hängen überall neben dem CDU-Ministerpräsidenten Hasselhoff „Wahlbeschleuniger“-Plakate (z.T. mehrfach!) aus dem Ministerium für poLITISCHE bILDUNG, alias Reichspropagandaministerium, auf denen „die Führerin persönlich“ dargestellt wurde (ein merkelähnlicher Frauenkopf mit Politgrimasse). Daneben steht noch ein diskriminierender Spruch, nach dem Motto „ihr könnt mich doch alle“! Muss ich unbedingt noch fotografieren…

Kommentare sind deaktiviert.