Draghis verdeckte Machenschaften

EZB-Chef Mario Draghi © GEOLITICO EZB-Chef Mario Draghi © GEOLITICO
Das geheime Zentralbanken-Abkommen ANFA belegt aufs Neue die Unkontrollierbarkeit der Euro-Gemeinschaft. Wer kann einen chaotischen Zusammenbruch verhindern?

Bis zu Beginn dieses Monats kannte kaum jemand das Abkommen, das die Europäische Zentralbank (EZB) am 19. November 2014 klammheimlich mit den Notenbaken der Euro-Mitgliedsstaaten geschlossen hatte. Es heißt ANFA (Agreement of 19. November 2014 on net financial assets) und wirkt wie eine Geldbombe.

Es ermöglichte den nationalen Notenbanken den Ankauf von Anleihen am Sekundärmarkt. Dabei wurden 575 Milliarden Euro zusätzliche Liquidität geschaffen. In großem Stil Geld gedruckt haben die italienische, die französische und die irische Notenbank. Die Iren haben auf diese Weise praktisch ihre Banken gerettet.

Staatsfinanzierung mit der Druckerpresse

In das Abkommen selbst waren nur wenige eingeweiht, und zu seinen Inhalten hatte nur ein kleiner Kreis von Leuten Zugang. Zu dieser Einschätzung kommt der Zentralbank-Experte Dirk Meyer, Professor an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg. In einem auf der Website des Ludwig von Mises Instituts veröffentlichten Interview[1] sagt er: „Zu dem Abkommen scheinen bis zur Veröffentlichung am 5. Februar 2016 nur wenige hochrangige Personen des ESZB-Systems Zugang gehabt zu haben.“

Er selbst hatte sich aufgrund einer Äußerung von EZB-Chef Mario Draghi im Dezember 2015 bereits am 4. Januar an die Bundesbank gewandt, um auf der Basis des Informationsfreiheitsgesetzes (IFG) Einblick in dieses Dokument der EZB zu bekommen. Mit Ablauf der gesetzlichen Antwortfrist am 3. Februar veröffentlichte die EZB schließlich den Wortlaut des Protokolls nach einstimmigem Beschluss am 5. Februar.

Nachdem er die Unterlagen studiert hat, kommt er zu dem Schluss: ANFA ermögliche die Staatsfinanzierung mittels Druckerpresse. „Es besteht eine Geldannahmegemeinschaft als Euro-Monopolwährung, aber keine vollständigen Emissionsgemeinschaft – der klassische Sprengsatz für Währungsunionen“, sagt Meyer. In so einem Fall könne die EZB lediglich im Nachhinein eingreifen.

Wer sollte die Initiative ergreifen?

„Der Fall Irland 2013 hat klar gezeigt, dass die EZB trotz eindeutiger monetärer Staatsfinanzierung nichts unternimmt“, sagt er. Zudem bestehe bislang bei den meisten Zentralbanken gegenüber der Öffentlichkeit Intransparenz, da keinerlei Hinweise über die Hintergründe und die Art der Wertpapierkäufe gegeben würden. Ob diesbezüglich hinreichende Kenntnisse der nationalen Notenbanken untereinander bestünden, könne nur spekuliert werden, da offiziell nur der EZB-Rat Informationsrechte besitze.

Auf die Frage, ob man nicht das gesamt Euro-System zerschlagen sollte, antwortete Meyer, es sprächen mindestens drei (noch) fehlende Antworten auf folgende Fragen dagegen:

  • „Erstens: Wer sollte die Initiative ergreifen? Deutschland – stände als europäischer Buhmann da. Das muss man aushalten können.“ Auch stelle sich die Frage, wer in Deutschland die Initiative ergreifen könne. Bei der regierungsseitigen Alternativlosigkeit bleibe nur die außerparlamentarische Opposition. „Und für den Bürger ist die Währungskrise noch zu wenig spürbar – im Gegensatz zur Flüchtlingskrise“, so Meyer.
  • „Zweitens: Wenn man die Währungsunion beenden will, dann gibt es einen Tag danach. Welche neue Währung wollen wir, was für ein Geld- und Bankensystem soll den Euro ersetzen?“, fragt er.
  • „Drittens: Dann ist da noch das Wie, also der Prozess der Umstellung, zu bedenken. Ohne die Klärung dieser drei Fragen ist ein spontaner, chaotischer Zusammenbruch meine Prognose. Um dafür vorbereitet zu sein, sollten möglichst ein paar Denkzirkel die Fragen zwei und drei im Auge haben, um Alternativen für diesen Tag X bereitzuhaben. Das unterscheidet die Situation der privaten Think Tanks zurzeit des Zweiten Weltkrieges um eine neue politische und wirtschaftliche Ordnung in keiner Weise.“

 

 

[1] http://www.misesde.org/?p=12091

61 Kommentare zu Draghis verdeckte Machenschaften

  1. Welche neue Währung wollen wir, was für ein Geld- und Bankensystem soll den Euro ersetzen?“, fragt er.

    Wir wollen die Entmachtung der Banken durch ein Vollgeldsystem.
    http://www.vollgeld.de/

    Bei Vollgeld ist die Zentralbank zu einer sogenannten „Monetative“ organisiert und ist eine vierte Staatsgewalt, die unter der demokratischen Kontrolle und Führung des Volkes steht.

    Die neue Währung kann Deutsche Mark heissen, kurz DM wie früher auch.

    Vollgeld führt nicht zu einem Zusammenbruch, alle Details der Umstellung sind auf der Vollgeld-Webseite zu finden.

    • @ Vollgeld

      Zitat:
      Wir wollen die Entmachtung der Banken durch ein Vollgeldsystem.
      ————

      Wer bitte schön ist mit „wir“ gemeint?

      Ist dies das „wir“ das die Politiker immer so missbräuchlich verwenden?

      oder

      Ist dies der Pluralis Majestatis?

    • Stellen Sie sich mal einen Moment vor, ein ehrlicher Mensch würde ein Buch über die Bankster schreiben.

      Ein Buch, in dem er die Machenschaften der Bankster aufdeckt.

      Das wäre doch kein Problem, oder ?
      Wir leben doch in einer freien Gesellschaft, wo das Recht auf die freie Meinungsäußerung sogar in der Verfassung verbrieft ist, richtig ?

      Nun, ein gewisser Harvey Friedman, ein Banken-Whistleblower, hat solch ein Buch namens „BANKSTER CLUB“ geschrieben.

      Das Buch wurde in Österreich verboten.

      Der Autor wird verfolgt, bekommt Morddrohungen, wilde Verfolgungsfahrten über Waldwege und Bauernhöfe, sind inzwischen an der Tagesordnung in seinem Leben…..
      Der Inhalt muss wohl vom Wahrheitsgehalt sehr hoch sein, denn inzwischen wurde das Buch BanksterClub auch im normalen Buchhandel mit Androhung von Klagen, verboten.

      Der Innsbrucker Blogger und Aktivist Klaus Schreiner wurde von der Steiermärkischen Sparkasse auf 30 000 Euro verklagt, weil er auf seinem Blog über das Buch berichtet hat, es also auf diese Weise beworben hat, doch somit ist seine Existenz bedroht, die Existenz eines unbescholtenen Menschen, der nur einfach frei seine Meinung sagt, darüber schreibt, in einem freien Land.

      https://neuezeitepoche.wordpress.com/2014/11/28/das-verbotene-buch-banksterclub-in-osterreich/

      Wer möchte das Vollgeldsystem zur Befreiung von den Bankstern ?
      Wir wollen es.

      „Wir“, das sind alle Bürger, die Freiheit und eine demokratische Kontrolle der Geldschöpfung wollen.

      „Wir“ sind alle Bürger, die verstanden haben, dass das heutige Giralgeldsystem das Hauptwerkzeug der Bankster zur Machtausübung in der Gesellschaft und zur Ausplünderung des Volkes ist.

      • @ Vollgeld,

        Zitat:
        “Wir”, das sind alle Bürger, die Freiheit und eine demokratische Kontrolle der Geldschöpfung wollen.
        ——————-

        Dies will auch.
        Auch weiß ich dass das herrschende Geldsystem weg muss.

        Allerdings werde ich immer sehr skeptisch wenn etwas so vehement als das „allein selig machende und befreiende“ Instrument oder Produkt angepriesen wird.

        Vor allen Dingen aber wenn die Befürworter dieses Instruments oder Produkts (ich möchte ausdrücklich betonen: Sie @ Vollgeld sind nicht gemeint) bei sachlicher Kritik beleidigend und ausfallend reagieren, vermehrt dies meine Zweifel ganz enorm.
        Abgesehen davon gibt es meines Wissens auch andere Alternativen zu dem herrschenden Geldsystem.
        Allerdings verstehe ich zu wenig von der Materie um mir abschließend ein schlüssiges Urteil bilden zu können.

        Aber wie gesagt, wenn solche Alternativen so vehement und teilweise unsachlich angepriesen werden, so werde ich doch sehr skeptisch.

        Ich möchte zwar das gleiche Ziel erreichen wie Sie. Aber auf dem Weg dorthin gehöre ich u.U. nicht zu ihrem „wir“.

      • Vollgeld // 27. Februar 2016 um 10:46 //

        Jede Diskussion über alternative Geldsysteme sind nötig und wichtig.

        Dabei können Vorteile, Nachteile und Risiken von intelligenten Menschen diskutiert werden.

        Das Schlimmste wäre, das heutige Betrugsgeldsystem auch nur eine Minute länger laufen zu lassen.

        Doch ich bin Realist.
        Es wird noch viele Tage und Jahre und Jahrzehnte weiter laufen, weil sich die Mehrheit der Menschen nicht informiert … und das ist gewollt, es ist kein Zufall.

        Wie können Schlafende geweckt werden, denen jeden Morgen und den ganzen Tag über Drogen eingeflösst werden, welche den Schlaf verlängern ?

        Die Bankster flössen die Drogen mittels der Massenmedien, mittels der Politiker, mittels der Universitäten und Schulen ein. Jeden Tag rund um die Welt.

        Ich sehe keine andere Möglichkeit als die Aufklärung.
        Mit Gewalt geht da gar nichts.

      • Karl Bernhard Möllmann // 27. Februar 2016 um 11:31 //

        . . .
        ZITAT @ Vollgeld:
        „Das Buch wurde in Österreich verboten. Der Autor wird verfolgt, bekommt Morddrohungen.“
        .
        „ORDO AB CHAO“
        .
        DAS meinen wir, wenn wir sagen – ERST einmal das AKTUELLE Feuer der GLOBALISTEN-SEKTEN-BRANDSTIFTER löschen – DANACH kann man dann in Ruhe das Paradies auf Erden neu aufbauen.
        .
        Solange Freimaurer der Globalisten-Sekte die Welt GEHEIM beherrschen und mit ABSICHT das CHAOS immer wieder & überall GEHEIM anrichten – kann man die GEHEIM neu gelegten Brände garnicht so schnell löschen – wie sie mit voller ABSICHT neue GEHEIME Brände legen . . .
        .
        Also ERST die GEHEIMEN Brandstifter „vom Thron stürzen“ – wie @ DragaoNordestino unsere gemeinsame AUFGABE beschreibt.
        .
        DANN Vollgeld, wenn es denn so toll ist, wie Sie behaupten . . .
        .
        JETZT ist aber der FALSCHE Zeitpunkt – denn die CHAOS-Propheten von „ORDO AB CHAO“ und Ihre GEHEIMEN Psychopathen von der Globalisten-Sekte machen JETZT CHAOS und legen JETZT Brände!
        .
        „ORDO AB CHAO“ sind eine GEHEIME MÖRDER-BANDE die GEHEIM-Dienste und andere GEHEIME Killer benutzen – um JEDE gute Idee zu killen – und das schon, seit es den angeblich „heiligen“ TALMUD gibt.
        .
        Gegen eine GEHEIME Killer-Bande und CHAOS-Truppe hilft nur die gemeinsame AUFKLÄRUNG der Verbrechen und der Verbrecher.
        .
        WENN die GEHEIME GLOBALISTEN-SEKTE mit ihrem vorsätzlichen CHAOS-Programm und ihre ULTRA-GEHEIMEN RÄDELS-FÜHRER endlich ENT-TARNT sind – dann wird auch „ein gewisser Harvey Friedman, ein Banken-Whistleblower“ nicht länger verfolgt, nur weil er ein Buch „namens „BANKSTER CLUB“ geschrieben“ hat . . .
        .
        EINES NACH DEM ANDEREN.
        .
        Schritt für Schritt.
        .
        „ORDO AB CHAO“ heißt der GEHEIME Feind.
        .
        AUFKLÄRUNG ist das – was dieser GEHEIME Feind am meisten fürchtet – denn AUFKLÄRUNG seiner GEHEIMEN Verbrechen besiegelt das Ende des ewigen „heiligen“ TERRORS.
        .
        http://new.euro-med.dk/20151127-freimaurerei-baut-nicht-auf-sondern-ab-john-kerry-wir-wollen-ordnung-aus-unserem-chaos-schaffen.php
        .
        Wahrheit ist die stärkste Waffe dieser Welt.
        .
        Sie geht auch noch durch meterdicken Stahl.

      • Vollgeld // 27. Februar 2016 um 11:48 //

        Die Wahrheit über Vollgeld hat die Mauer des Feindes noch nicht durchbrochen.

        Die Wahrheit über Obama und Merkel und Hollande auch nicht, sonst wären diese Leute hinter Gitter.

        Die Wahrheit braucht Zeit.

        Jesus sprach die Wahrheit, er wurde dafür ermordet.

        Wahrheit ist ewig, aber sie ist nicht mit einer irdischen Macht vergleichbar, die mittels Waffen die Andersdenkenden eliminiert.

        Deshalb braucht es Zeit, bis die Mehrheit das Vollgeld annehmen wird.
        Und das bedingungslose Grundeinkommen.

        Und später dann sogar das Informationsgeld gemäss dem Vorschlag von Franz Hörmann.

        Es gab schon immer Ideen, die ihrer Zeit voraus waren.
        Vollgeld gehört zu diesen Ideen.
        Informationsgeld ist eine noch größere Stufe in die Befreiung.

    • hubi stendahl // 27. Februar 2016 um 10:19 // Antworten

      @Vollgeld

      Zitat:
      „Bei Vollgeld ist die Zentralbank zu einer sogenannten „Monetative“ organisiert und ist eine vierte Staatsgewalt, die unter der demokratischen Kontrolle und Führung des Volkes steht.“

      Unter demokratischer Kontrolle und Führung des Volkes kann es gar nicht stehen, weil es per Definition nirgendwo mehr ein demokratisches Land gibt. Ausnahme teilweise die Schweiz und besonders kleine Länder, die aufgrund ihres Zwergendaseins eine besondere Situation haben. Oder ist es demokratische, was die „unabhängigen“ Zentralbanken derzeit veranstalten?

      Wie soll denn ein Wahlsystem aussehen, wenn schon die parlamentarischen Systeme völlig versagt haben, wie man der nächsten Eskalationsstufe >>Nomenklatura vs. Volk<< sehen kann, in dem jetzt bereits Einträge in sozialen Netzwerken nach Gutdünken gelöscht werden und die sogenannte 4. Macht, die Medien, jubeln.

      Um die ZENTRALE MACHT an eine Institution, sagen wir Monetative, zu vergeben, müssten zunächst die Staatskonstrukte einer solchen Idee angepasst werden, sonst wechseln die Pferde nur die Tränke und können auf eine deutlich dezimierte Anzahl von Entscheidungsträgern zurückblicken.

      Die beiden Kernproblem, Geldmengensteuerung und Zinsbetrachtung, ließen sich dann ja möglicherweise lösen.

      Kommt das Vollgeld unter derzeitigen politischen Bedingungen wären diejenigen, die für die aktuellen Verwerfungen verantwortlich sind fein raus und abgesehen von der Deckung wäre nichts gewonnen. Ein neues System ist also nur dann diskutierwürdig, wenn reale demokratische Rahmenbedingungen vorausgehen würden. Einer zentralen Institution einfach einen Namen (Monetative) zu verpassen, macht noch keine vom Volk legitimierte Einrichtung, die über die wichtigste Macht überhaupt im Sinne der Menschen verfügen soll. Judikative, Exekutive und Legislative auf allen Ebenen gemein gemacht hat, warum sollte das gerade mit einer weiteren Monetative nicht passieren, egal wie dezidiert und penilbel Gesetze überlegt werden. Sie werden ja auch jetzt reihenweise gebrochen.

      Zitat aus Monetative:

      "Bei der von uns propagierten Vollgeldreform würde neues Geld nicht über Schulden, sondern vorwiegend über Staatsausgaben in Umlauf gebracht. Die bestehenden zwei Geldkreisläufe (Zentralbankgeld und Geschäftsbankengeld) würden auf einen Geldkreislauf reduziert, die Zentralbank würde immer die volle Kontrolle über den Einsatz von neu geschaffenem Geld haben, ohne dabei in Abhängigkeit von den Geschäftsbanken zu stehen."

      Bitte zweimal lesen und die derzeitigen politischen Bedingungen im Hinterkopf behalten. Kommentar überflüssig.

      • Vollgeld // 27. Februar 2016 um 10:32 //

        Wie ein Volk seine Souveränität organisiert, liegt am Volk, Herr stendahl.

        Wenn die Mehrheit des Volkes für eine Diktatur der Parteien stimmt, was wollen Sie dann dagegen tun ?

        Wollen Sie eine Atombombe auf dieses Volk werfen, weil es die Diktatur der direkten Demokratie vorzieht ?

        Oder lassen Sie das Volk einfach in Ruhe und es selbst bestimmen, wie es leben möchte ?

        Momentan leben die Völker in Tyranneien, welche sich „Demokratie“ nennen, aber keine Demokratien sind.

        Die Tyrannei erhält sich unter anderem durch die Geldmacht an der Macht.
        Die Geldmacht kontrolliert die Massenmedien und die Parteien und die größten Konzerne, welche wiederum der Parteien vorgeben, welche Gesetze beschlossen werden müssen zum Vorteil der Konzerne.

        Die Geldmacht ernährt sich aus dem Betrugsgeldsystem, welches auf der Giralgeldschöpfung der privaten Banken basiert.

        Diese Macht wird durch das Vollgeld gebrochen.

        Das hat weitreichende Konsequenzen und endet nicht bei der Einführung von Vollgeld, weil das Volk aufwacht und sagt: Wir wollen die Monetative kontrollieren, wir wollen sie nicht der Willkür von irgendwelchen Politikern oder Bankstern überlassen.

        Sie übersehen bei Ihrer Kritik offenbar, dass es in jedem Volk gute Menschen gibt, welche sich gerne gegen das Unrecht zur Wehr setzen würden, wenn es eine Möglichkeit dazu geben würde.

        Zu diesen Menschen, die guten Willens sind, gehören auch Richter, Rechtsanwälte und Führungskräfte.

        Diese guten Kräfte in der Gesellschaft werden durch das Vollgeld aktiviert, ermutigt und gestärkt.

        Wer also pauschal Vollgeld deshalb ablehnt, weil keine Demokratie existiert, muss jeden Versuch einer Befreiung aus exakt dem gleichen Grund ablehnen.

        Das führt aber zur Totenstarre für jede Form der Opposition.

        Mit dem Vollgeld wird eine entscheidende Bresche in die Mauer des Unrechts geschlagen.

        Das ist offensichtlich, deshalb setze ich mich für Vollgeld ein.

        Vollgeld kann nicht durch Waffengewalt eingeführt werden.
        Vollgeld bedeutet nicht, dass alle korrupten Politiker gehängt werden.

        Vollgeld bedeutet, dem Recht und der Einführung von Mitbestimmung durch das Volk eine Tür zu öffnen.

      • hubi stendahl // 27. Februar 2016 um 17:26 //

        @Vollgeld

        Zitat:
        „Die Geldmacht ernährt sich aus dem Betrugsgeldsystem, welches auf der Giralgeldschöpfung der privaten Banken basiert. Diese Macht wird durch das Vollgeld gebrochen.“

        Genau in diesem Gedanken steckt der eigentliche Fehler. Wenn sich die Geld-MACHT aus dem Betrugsgeldsystem ernährt, wer ernährt sich dann aus der MACHT über das Vollgeldsystem? Ein Vollgeldsystem selbst, kann ja MACHT nicht aus sich selbst heraus kontrollieren.

        DAS MACHEN MENSCHEN!

        Und so bleibt nur die Erkenntnis, dass vor einer Installation eines neuen wie auch immer gearteten Geldsystems die Ordnung, die demokratische Ordnung steht, die bisher nirgendwo durchgesetzt werden konnte, weil die Menschen weiter bereit sind ihre antrainierte vertikaler Sicht zu akzeptieren, statt sich horizontal zu vernetzen, was übrigens gar kein Problem wäre. Man könnte die aktuellen Strukturen einfach mit wenig Aufwand von unten nach oben organisieren. Wir haben ja überall auf der Welt Bezirke, Kreise, Länder, Staaten. Warum bestimmen die Staaten rückwärts, also in Richtung Länder, Kreise, Bezirke die wesentlichen Lebensgrundlagen, wenn doch die Menschen zunächst mit Ihrer Reichweite in Bezirken zu Hause sind, deren Wohl sie am besten vertreten können? Der Bezirksfuzzy „Willi“ innerhalb des Kreises gewählt als Kreisgesandter und im Kreis vielleicht als Landesgesandter, hat sicher eher die Bedürfnisse seiner Wähler im Umfeld im Auge, als der Staatsbedienstete, der im Zweifel für irgendeinen Stärkeren im 8.000 km
        entfernten New York tätig wird, weil der ihm ideologische oder wertige Vorteile verkauft. Sowohl hinsichtlich der Entscheidungswege, als auch im Zusammenhang mit der Rücksichtnahme auf regionale Interessen, wäre dies sicher ein demokratischerer Weg, der internationale Aufgaben ja nicht ausschließt.

        Ohne Zweifel hat das derzeitige Aufschuldungssystem und der damit verbundene Zwangs – Aufschuldungs – Wettlauf auch die technologische Entwicklung befeuert. Im Guten durch die vielen kleinen Helferlein, im Bösen durch die rücksichtslose Entwicklung von Technologien, die unsere Lebensgrundlagen zerstören und Zwistigkeiten befeuern.

        Seit fast 100 Jahren gibt es keine wirklich bahnbrechenden Entwicklungen mehr. Die Dinge, die uns heute als erstrebenswert verkauft werden, sind allesamt Produkte, deren Grundlagenideen 100 Jahre oder mehr zurückliegen. Hätten wir vor 100 Jahren andere gesellschaftliche Bedinungen vorgefunden, dann hätten wir dieses Geldsystem gar nicht mehr. Ich denke, wir hätten uns von dem Unsinn, heute zweck-/ und nutzloses Zeug zum Erhalt dieses Betrugssystems herzustellen und auf der anderen Seite milliarden Menschen mit Hunger zu ignorieren, längst verabschiedet.

        Es ist bezeichnend, dass auch Huber ( und Thomas Mayer ex DB ) als Vollgeldpapst, trotz seiner soziologischen Ausbildung einfach negiert, dass die Zeit gekommen ist, der Zwangsaufschuldung ein Ende zu setzen. Das vermag Vollgeld in der heutigen Fassung ja auch nicht, wenngleich es im Vergleich zum neokeynesianischen Mördermodell, noch das einäugige im Vergleich zu diesem Blindflug-Modell ist.

        Ich rechne realistisch, aufgrund der vorhandenen Machtsituation mit einer banalen Rückkehr zum klassischen Keynesianismus, zu Beginn wieder mit Golddeckung. In den USA wird man wohl wieder ein Trennbanken System einführen / Glass Steagall Act. Vorher werden natürlich die Konten rasiert. Die Verlierer sind WIR.

      • Vollgeld // 27. Februar 2016 um 18:31 //

        Aus der Macht über das Vollgeldsystem ernähren sich die Bürger.

        Ich verstehe Ihre Bedenken nicht.

        Ich halte es für ein weltfremdes Konstrukt, um nicht gegen die Geldmacht vorgehen zu müssen, mit der Konsequenz, dass sich nie etwas ändert und die Jungs uns weiter mit ihrer Giralgeldschöpfung ausplündern und in Krisen treiben.

        Insofern betätigen auch Sie sich als nützlicher Handlanger der Geldmacht.

  2. MutigeAngstfrau // 27. Februar 2016 um 08:21 // Antworten

    Von dieser Gelddruckerlaubnis war durchaus zu vernehmen gewesen und der hinsichtlich des Geldwesens eher als einfacher Bankkunde unterwegs seiende Bürger hat sicherlich den Kopf geschüttelt.

    Der politische Hintergrund ist kein Geheimnis mehr.
    Einebnung der Nationalstaaten zugunsten eines von Hochfinanziers auf dem Reißbrett geplanten Paneuropa, dessen Menschen zur finalen Ausbeutung den Hyänen zum Fraße vorgeworfen werden sollen.

    Man kann nur noch beten, dass die Brocken doch zu groß sind, und nach gewaltigen Auseinandersetzungen, die diese Bande im Marionettentheater der Politikszene gerade inszenieren, noch genügend Menschen für die Neugestaltung übrigbleiben.

  3. Für die Neugestaltung bedarf es integrer Persönlichkeiten.

    Wo sehen SIE denn heute noch Menschen, die diesen Anspruch erfüllen?

    Es wird hinten herum getrickst und gegenseitig betrogen, was das Zeug hält. Und die, die ehrlich und redlich sind, haben (vielleicht) nicht den Intellekt und die Möglichkeit, den Anderen über den Tisch zu ziehen.

    Erlebe gerade erneut die Scheinheiligkeit eines bislang als vertrauenswürdig angesehenen Unternehmers, wie er seinen Geschäftspartner wegen Peanuts (ca. 0,2% Lizenzabgabe auf vertraglich vereinbarte Erträge) hintergeht und sich nach außen gegenüber seinen Kunden als der grundlos Geschädigte präsentiert.

    Nein, liebe Angstfrau, der Reset muß beim Menschen beginnen und langsam wandelt sich meine Erkenntnis, dass die GeorgiaGuidestone nicht nur eine unbegründete Ankündigung des weltweiten Genozids von Psychopathen sein könnten.

    Und wenn Sie meinen, ich hätte jetzt beinahe meinen obligaten Hinweis auf die CG und die Bücher von Lars Freitag vergessen, da irren Sie.
    Ich bin im Zweifel, ob ich diesem „Volk“ weiterhin Informationen geben sollte, die es in der Mehrzahl seiner Menschen doch überhaupt nicht verdient – zu überleben.

  4. Karl Bernhard Möllmann // 27. Februar 2016 um 09:34 // Antworten

    . . .
    Das geheime Zentralbanken-Abkommen ANFA belegt …
    .
    … nur Eines:
    .
    Diskussionen um Voll-Geld zind Zeit-Verschwendung.
    .
    Diskussionen um Flüchtlinge sind Zeit-Verschwendung.
    .
    Diskussionen um Wahlen, Parteien sind Zeit-Verschwendung.
    .
    Diskussionen um HartzIV, Löhne, Rente sind Zeit-Verschwendung.
    .
    ALLE Diskussionen um EUROPA, TTIP, GLOBALISIERUNG etc. sind ZEIT-VERSCHWENDUNG – solange REGIERUNGEN gegenüber dem SOUVERÄN (VOLK) ALLE WESENTLICHEN INFORMATIONEN VERSCHWEIGEN!
    .
    GEHEIM ist fundamental ANTI-DEMOKRATISCH.
    .
    GEHEIM macht JEDE Analyse UNMÖGLICH.
    .
    GEHEIM ist MAFIA.

    • @KBM

      Diskussionen um…. sind Zeit-Verschwendung.

      Nun, dem kann ich so nicht ganz zustimmen. Es geht ja auch darum, dass uns die Psychopathenplage nicht noch tiefer in den Dreck reitet….wenn möglich grossflächig enttarnt wird.

      Vielleicht findet sich irgendwann ein Hebel, der benutzt werden kann, um diese Brut vom Thron zu holen.

      • Karl Bernhard Möllmann // 27. Februar 2016 um 10:40 //

        . . .
        Nun ja, Dragao,
        .
        Das etwas schlichte Vereinfachen – um ALLES auf EIN Wort zu bündeln – ist ja so etwas, wie mein persönlicher „Hebel“ – um die AUFMERKSAMKEIT auf EINEN PUNKT ZU FOCUSSIEREN . . .
        .
        Aber IHRE Anregung finde ich toll – wenn Finanz-Jongleure mit Derivaten, Optionen und „HEBELN“ arbeiten – dann sollten wir auch so etwas erfinden!
        .
        Die Frage müsste lauten:
        .
        WAS ist der GEMEINSAME NENNER ?
        .
        „Ordo ab Chao“
        .
        Ordnung aus dem Chaos?
        .
        Erst CHAOS?
        .
        Dann ORDNUNG?
        .
        Neue Welt Ordnung?
        .
        Heilige Scheiße!
        .
        http://new.euro-med.dk/20151127-freimaurerei-baut-nicht-auf-sondern-ab-john-kerry-wir-wollen-ordnung-aus-unserem-chaos-schaffen.php
        .
        Vielleicht ist diese „heilige Scheiße“ ja „GEHEIM“?

    • hubi stendahl // 27. Februar 2016 um 10:27 // Antworten

      @KBM

      Zitat:
      „Diskussionen um Voll-Geld zind Zeit-Verschwendung.“

      Ich würde es erweitern auf die Feststellung, dass jede Diskussion um Vollgeld so lange Zeit-Verschwendung ist, wie die demokratischen Grundlagen für ein Gelingen nicht vorhanden sind. Und wir sind weiter denn je von demokratischen Verhältnissen entfernt.

      • Karl Bernhard Möllmann // 27. Februar 2016 um 10:43 //

        . . .
        @ hubi trifft den Nagel auf den Kopf!
        .
        BINGO!

      • @ hubi stendahl

        Ich würde es erweitern auf die Feststellung, dass jede Diskussion um Vollgeld so lange Zeit-Verschwendung ist, wie die demokratischen Grundlagen für ein Gelingen nicht vorhanden sind. Und wir sind weiter denn je von demokratischen Verhältnissen entfernt.

        Na Sie sind vielleicht ein verquerer Lustigpinsel….da beschimpfen Sie mich tagelang als Lügner und psychiatrischen Fall, weil ich genau dies, was Sie jetzt zum Besten geben, an die Wand male.

        Hat bei Ihnen, über Nacht die Erkenntniss ein geschlagen.?

        Ach ja, bevor ich es vergesse, In der Studie von „positivemoney“….also nicht der Artikel, ist die besagte von Ihnen ins absurde aufgeblasene Fussnote, nicht auf zu finden.

        http://www.dragaonordestino.net/Drachenwut_Blog_DragaoNordestino/Freies-Konsensforum/Freies-Konsensforum_arquivos/Vollgeld_CH/Digital_Cash_WebPrintReady_20160113.pdf

      • Karl Bernhard Möllmann // 27. Februar 2016 um 12:36 //

        . . .
        ZITAT @ DragaoNordestinonEWS:
        „Hat bei Ihnen, über Nacht die Erkenntniss ein geschlagen.?“
        .
        Diese Frage war zwar NICHT an mich gerichtet – sondern an @ hubi stendahl.
        .
        Da mir diese Frage von einer brasilianisch angehauchten leichten Häme begleitet zu sein scheint – hier MEINE bescheidene Idee dazu:
        .
        Ob Erkenntnisse nun bei irgend jemandem „über Nacht einschlagen“, oder bei mir „der Groschen fällt“, oder ob irgend jemand endlich „kapiert“ oder etwas „VERSTEHT“ – was er vorher eben nicht so genau verstanden hat – ERKENNTNISSE zu fördern und zu ermöglichen – sollte aus meiner Sicht unser aller gemeinsames Ziel sein.
        .
        Wenn also @ hubi eine derartige Erkenntnis hatte – sind ABWERTUNGEN aller Art KONTRA-PRODUKTIV.
        .
        Wenn also einer eine Erkenntnis hat – dann ist das ein uneingeschränkter Grund zur Freude!
        .
        „Mit-Freude“ – um genau zu sein.
        .
        Hola

      • @KBM

        Wenn also einer eine Erkenntnis hat – dann ist das ein uneingeschränkter Grund zur Freude!

        “Mit-Freude” – um genau zu sein.

        Ja Sie haben damit natürlich recht.

        Als kleine Entschuldigung für die tatsächlich stattgefundenen kleine brasilianisch angehauchten leichten Häme, bitte ich gelten zu lassen, dass ich von besagter Person und anderen, wärend Tagen als psychiatrischer Fall, denn man sofort einsperren sollte und als Lügner erster Klasse bezeichnet wurde.

      • Karl Bernhard Möllmann // 27. Februar 2016 um 17:40 //

        . . .
        OK, ich hab’s . . .
        .
        Wir trinken einen Caipirinha gemeinsam, und freuen uns über den schönen Sonnenuntergang . . .

      • hubi stendahl // 27. Februar 2016 um 21:40 //

        @dragaoNordestinoEWS???

        darago. Hatte ich ihnen gestern nicht mitgeteilt, dass Sie mit der Lügerei aufhören sollen? Warum nun das schon wieder?:

        Mein obiges Zitat:
        Ich würde es erweitern auf die Feststellung, dass jede Diskussion um Vollgeld so lange Zeit-Verschwendung ist, wie die demokratischen Grundlagen für ein Gelingen nicht vorhanden sind. Und wir sind weiter denn je von demokratischen Verhältnissen entfernt.“

        Ihr Zitat:
        Na Sie sind vielleicht ein verquerer Lustigpinsel….da beschimpfen Sie mich tagelang als Lügner und psychiatrischen Fall, weil ich genau dies, was Sie jetzt zum Besten geben, an die Wand male.“
        Hat bei Ihnen, über Nacht die Erkenntniss eingeschlagen.?“

        Tja Dragao, dann lesen Sie mal den u.a. Diskurs, den wir am 10.02. hatten auf eine Frage von Leere Kritik:

        hubi stendahl // 10. Februar 2016 um 17:27 //

        @Leere Kritik

        Wohl eher nichts für Sie. Aber für unbedarfte Mitleser ein 5 Min. Video vom 09.02.2015 in dem Ernst Wolff die Aufgabe von IWF und Weltbank erklärt. So weiß man zumindest, dass VOR JEDEM NEUEN GELDSYSTEM die Machtfrage zu klären ist:

        www.youtube.com/watch?v=Zt7lONlgU-o&feature=em-uploademail

        dragaoNordestino // 10. Februar 2016 um 17:49 //

        “ So weiß man zumindest, dass vor jedem neuen Geldsystem die Machtfrage zu klären ist Das ist richtig. Nach dem verlinkten Link zu Urteilen, halten Sie den IWF auch nicht unbedingt für Menschenfreundlich..nun ich auch nicht“

        FÜR MICH STELLT SICH NUN DIE FRAGE, OB SIE AN PATHOLOGISCHER LÜGNEREI, PATHOLOGISCHER VERGESSLICHKEIT oder PATHOLOGISCHER VERWAHRLOSUNG LEIDEN.

        @Greenhoop

        Danke für Ihren SACHLICHEN KOMMENTARE.

      • @hubi stendahl

        FÜR MICH STELLT SICH NUN DIE FRAGE, OB SIE AN PATHOLOGISCHER LÜGNEREI, PATHOLOGISCHER VERGESSLICHKEIT oder PATHOLOGISCHER VERWAHRLOSUNG LEIDEN.

        Wahrscheinlich an allen drei….Sie Schlaumeier

      • hubi stendahl // 27. Februar 2016 um 23:08 //

        @dragaoNordestinoEWS???

        ….so ist das mit den unterschiedlichen Sozialisierungen. Ich hätte mich entschuldigt!

        So what. Was bedeutet eigentlich das EWS hinter nordestino?

      • @Stendahl

        .so ist das mit den unterschiedlichen Sozialisierungen. Ich hätte mich entschuldigt!

        Ja dann sollten Sie dies tun Herr Stendahl….

        So what. Was bedeutet eigentlich das EWS hinter nordestino?

        Keine Ahnung…da mussen Sie die Kommentarsoftware fragen

      • @Stendahl

        So what. Was bedeutet eigentlich das EWS hinter nordestino?

        Vielleicht will mich die Komentarsoftware daran erinnern, dass Sie mir noch eine Antwort schulden.

        Es gibt keine EU-Flüchtlingslösung

        hubi stendahl // 26. Februar 2016 um 18:21

        Große Crashs, die ein „nächstgrößeres und bevormundenderes Gebilde“ zur Folge hatten, fallen mir partout bezogen auf die jüngere Vergangenheit nicht ein. Vielleicht können Sie mir hier helfen.

        Nun ich habe Ihnen mit dem EWS der 1979 auf Grund, des Zusammenbruchs der 1944 geschaffenen Währungsordnung entstand und ein Vorläufer des Euros war, geantwortet.

        Wie auch immer, ist nicht so wichtig…

  5. Welche neue Währung wollen wir, was für ein Geld- und Bankensystem soll den Euro ersetzen?“, fragt er.

    Plan B:
    http://www.wissensmanufaktur.net/plan-b

  6. Kaufen Sie sich physisches Gold und Silber, solange Sie noch können. Damit sichern Sie sich zumindest den Wert, den die Metalle „intrinsisch“ haben. Schließlich muss man Arbeit leisten, um diese zu gewinnen und in den verschiedenen Formen darzureichen (Barren, Münzen).

    Silber ist eines der wichtigsten Industriemetalle und wird immer nachgefragt werden. Es sei denn, es gibt keine Industrie mehr und wir hängen uns wieder mit Klammergriff an die Bäume.

    Euronen und Dollars sind jetzt schon Klopapier.

    • Euronen und Dollars sind jetzt schon Klopapier.

      Gestern war ich Einkaufen und bekam für Euronen reale Werte.

      Werde heute gleich losrennen, bevor sich die Euronen, wie Sie sagen, über Nacht zu Klopapier verwandeln. Kommt da eine böse Fee ins Haus ?

      Gold glänzt so schön, wird unter maximalen Ausbeutung von Menschen und Umweltzerstörung gewonnen und wenn ich mich richtig entsinne, verbietet die Regierung den privaten Goldbesitz, wenn sie es für nötig hält und damit schauen all die Goldbesitzer voll in die Röhre …
      und wenn sie dabei erwischt werden, trotzdem noch Gold zu behalten, schauen sie durch Gitterstäbe hinaus in den Gefängnishof.

      Mir scheint die Flucht ins Gold nicht der allerbeste Tip zu sein.

      • waltomax // 27. Februar 2016 um 11:19 //

        @Vollgeld

        Die Flucht ins Gold ist sicher nicht optimal, aber wohl die einzige Lösung für die meisten. Silber ist noch nie verboten worden und ein unverzichtbares Industriemetall.

        Damit kommen wir zu den wahren Werten:

        Die wenigsten haben begriffen, dass sich hinter der in eine Weltwirtschaftskrise mündende Marktsättigung die sog. Kondratieff – Zyklen verbergen.

        Einen Mangel an Basis – Erfindungen kann man mit Gelddrucken nicht beheben.
        Die meisten Erfindungen, die heute Basis diverser Industrien sind, wurden vor 1950 gemacht. Die meisten sind schon 100 Jahre alt.

        Die transklassische Technologie als Basiserfindung kommender Jahrhunderte allgemeinverständlich zu vermitteln, harrt noch der Umsetzung und ist ein schwerer Brocken.

        Das bedeutet, dass die Reform des Geldwesens zwar wichtig ist, die eigentliche Krise sich aber auf der Ebene der Kreativität abspielt.

        Wir haben als Zivilisation unser Blatt ausgereizt. Einen Sprung, der dem analog wäre, wie er von der Postkutsche zur Eisenbahn gelungen war, können wir uns kaum vorstellen. Zumindest die Mehrheit nicht.

      • Vollgeld // 27. Februar 2016 um 11:38 //

        Einen Mangel an Basis – Erfindungen kann man mit Gelddrucken nicht beheben.
        Die meisten Erfindungen, die heute Basis diverser Industrien sind, wurden vor 1950 gemacht. Die meisten sind schon 100 Jahre alt.

        Ich surfe gerne auf Webseiten für alternative Energie-Erzeugung.
        War selbst als Investor in dieser Szene aktiv.

        Leider muss ich sagen, dass die revolutionären Erfindungen alle unterdrückt worden sind.

        Und nicht nur ein Erfinder wurde ermordet, sondern gleich eine ganze Reihe.

        Es gibt auch Betrüger in der Szene, klar.
        Doch nicht alle sind Betrüger.

        Ich erinnere mich an ein Buch von Jeane Manning mit dem Titel „Freie Energie“, das mir gut gefallen hat.

        Sie berichtet über solche Erfinder.
        Einer hatte einen Motor für ein Boot gebaut. Eine technische Vorrichtung spaltete das Fluss-Wasser in genau der Menge, die für den Antrieb benötigt wurde.
        So fuhr das Boot praktisch mit Wasser.
        Ein amerikanischer Außenminister oder Präsident (kann mich nicht mehr exakt erinnern) war auf Staatsbesuch und ihm wurde die Erfindung vorgestellt. Das war ein Fehler, denn der Erfinder wurde in die USA eingeladen, wo ihm das Militär die Geheimnisse entlocken sollte.
        Ihm wurde die Veröffentlichung seiner Erkenntnisse verboten und wenn ich mich richtig erinnere, starb er verbittert und verarmt unter ständiger Todesangst.

        Mit anderen Worten:
        Wenn die Herren der Welt es erlauben würden, gäbe es Strom ohne Umweltzerstörung und Fahrzeuge ohne schädliche Emissionen.

        Es hängt alles zusammen.
        Das Geldsystem ist ein Puzzle-Teil, aber eines der Wichtigsten.

        Ach, da fällt mir ein Erfinder ein, der bei einem Kongress in der Schweiz über seine Erfahrungen erzählte. Solche Erfinder brauchen Geld – da ist die Verbindung zum Finanzsystem.

        Er hatte Batterien gebaut, welche den Elektromotor eines umgebauten VW-Golf antrieben. Wenn die Batterien leer wurden, reichte es, Urin oder Coca Cola oder sonst etwas einzugiessen, dann war die Batterie wieder auf voller Leistung.

        Dieser Erfinder war jahrzehnte in der Automobilindustrie tätig, ein Fachmann, ein Ingenieur.
        Er bekam Besuch von Interessenten, welche ihm Geld für seine Forschung in Aussicht stellten.
        Während er den Besuchern seine Werkstatt zeigte, bekam er von hinten eins über den Kopf und als er aufwachte, waren wichtige Dinge verschwunden und die Werkstatt teilweise verwüstet.

        Dieser Erfinder hatte noch Glück, aber seine Erfindung kam nie auf den Markt.

      • waltomax // 27. Februar 2016 um 11:59 //

        Alle kann man nicht ermorden. Ich kenne einen Erfinder persönlich, der ein internationales Patent zur Erzeugung von Wasserstoff hält. Ein völlig neuartiges Verfahren.

        Er hofft darauf, dass der anstehende Kondratieff – Winter so hart wird, dass man neuen Technologien eine Chance geben wird.

        Dieser Typ kennt sich auch mit Viktor Schauberger ziemlich gut aus und konnte zeigen, dass dessen Entwicklungen der sog. „transklassischen Technologie“ entspricht, welche der Philosoph G. Günther seinerzeit als Vision entworfen hat.

        Alles wurde veröffentlicht, teilweise auch in „populärer“ Form. Doch ist die Not noch zu gering. Das Interesse muss erst noch erwachen…

        Wir stehen am Ende einer ganzen Epoche (nämlich der des klassischen Industriezeitalters) und nicht nur vor dem Absturz des Geldwesens.

        Die wenigsten Banker und Politiker dürften das begreifen können.

      • @waltomax

        Alles wurde veröffentlicht, teilweise auch in “populärer” Form. Doch ist die Not noch zu gering. Das Interesse muss erst noch erwachen…

        Vielleicht ist dies so. Jedoch glaube ich, dass gerade intelligente Maschinen, eben durch die völlige Verkrustung der zweiwertigen Logik blockiert werden….also im Grunde mit Interesse und Not, wenig zu tun haben.

        Eine Mehrwertige Logik, die das aufkommen Transklassischer Technologie erlauben würde, scheitert doch daran, dass das Subjekt (Mensch) nicht gewillt ist, bis anhin subjektive Eigenschaften an Objekte ab zu geben….In anderen Worten, sich von seiner subjektiven Alleinherrschaft zu trennen und subjektivierte Objekte als gleichwertig zu zu lassen.

      • Vollgeld // 27. Februar 2016 um 12:03 //

        Da bin ich ganz Ihrer Meinung, waltomax.

        Gut zu hören, dass Sie sogar einen Erfinder persönlich kennen.
        Das macht Hoffnung.

        Hier ein Blog, der den Versuch unternimmt, über aktuelle ihm bekannte Erfindungen zu informieren:

        http://www.slimlife.eu/

      • MutigeAngstfrau // 27. Februar 2016 um 12:54 //

        Zitat @ Vollgeld
        „Der Autor wird verfolgt, bekommt Morddrohungen, wilde Verfolgungsfahrten über Waldwege und Bauernhöfe, sind inzwischen an der Tagesordnung in seinem Leben…..
        Der Inhalt muss wohl vom Wahrheitsgehalt sehr hoch sein, denn inzwischen wurde das Buch BanksterClub auch im normalen Buchhandel mit Androhung von Klagen, verboten.“

        Das und Ihre soeben noch beschriebenen Verbrechen gehören an die breite Öffentlichkeit, denn wir haben keine Demokratie.
        Wie schon in vorangegangenen Kommentaren erwähnt, kann die Einführung eines neuen Geldsystems nur erfolgen, wenn die politischen Veränderungen damit einhergehen.

        Wir haben uns in vielen Runden hier bereits über die geistige Verkümmerung, in weiten Teilen sogar Verelendung des deutschen Volkes unterhalten, bei dem ja zusätzlich zur Wohlstandsvermüllung noch diejenige der jahrzehntelangen Re-education durch die Siegermächte hinzukommt, und diese Ethnie damit noch hinter die anderen europäischen Völker zurückwirft.

        Das rächt sich nun so bitter, dass wir es in potenzierter Form mit zwei kaum überwindbaren Hürden zu tun haben, die sich der Aufklärung entgegenstellen:
        Politisch blindes Desinteresse der Masse aufgrund gebetsmühlenartigem Widerkäuungszwang von Unwahrheiten – jegliche intrinsische Neugier und damit einhergehender Gestaltungswille stirbt ab.

        Und die sich darauf gründende eingekaufte Kaste der Medien-und Politmacher, bis auf die Knochen korrumpiert, verlogen und bis an die Zähne bewaffnet mit Unterdrückungsmacht.

        Wir können ja schon froh sein, wenn einer der hochbezahlten Künstler wenigstens schweigt, anstatt das Volk, dem mit diesen Invasionsplänen gerade seine Heimat genommen werden soll, nachdem es jahrelang verdummt, verdammt und ausgebeutet worden ist, auch noch zu verhöhnen!

        Und diese Schreiberlinge in den Märchenstuben für Handlangerdienste könnten einem eigentlich nur leid tun, wenn es nicht so ernst wäre!

        Wir brauchen Aufklärer mit einer Stimme wie Stefan Aust, oder will mir hier einer erzählen, der wüsste nicht Bescheid?
        Genau wie diese selbstgefälligen Talk-Darsteller wie Maischberger, Plasberg, Illgner und Konsorten.
        Jeder weiß doch, dass ihr es wisst! Ihr seid nämlich nicht nackt wie Andersens verblödeter Kaiser! Euch gefallen eben nur Prunkgemächer und teurer Scheiß zu gut! Könnt ihr dann eh vergessen, wenn es knallt!

        Ihr wisst genau, dass es sich bei Federal Reserve und City of London genau um die Unternehmungen handelt, auf denen das gesamte globale Unglück basiert! Gegründet durch einen Beschiss mieser Leute und seitdem einen Ozean an Blutspur hinter sich her ziehend und sich die ganze Welt einverleibend!

        Nein, es bleibt wohl noch so etwas wie eine winzige Hoffnung auf eine vom Volk ausgehende Protestbewegung, der sich dann Aufklärer zugesellen und die weiter anschwillt und solange nicht aufhört, bis die Marionetten abdanken.
        Dem Volk geht es noch nicht schlecht genug…

      • @ MutigeAngstfrau

        Zitat:
        Wir brauchen Aufklärer mit einer Stimme wie Stefan Aust, oder will mir hier einer erzählen, der wüsste nicht Bescheid?
        ———–

        Habe ich da etwas verpasst?
        Oder meinen Sie diese verlogenen Typen sollen endlich anfangen aufzuklären?

      • Karl Bernhard Möllmann // 27. Februar 2016 um 13:04 //

        . . .
        Sind Op-Jeckte Opas, die früher Jecken waren und nun in der Suppenküche zu Supp-Jecken erklärt werden?
        .
        Ich hatte @ waltomax ZWEI Mal um SEINE Definitionen von „trans“ und „klassisch“ gebeten – denn „transklassisch“ ist ja aus diesen beiden Worten zusammen gesetzt.
        .
        Auch der von @ waltomax hochgelobte Philosoph & Erfinder G. Günther erklärt seine DENKE eher verwirrend – denn aufklärend.
        .
        Auch von waltomax erhielt ich KEINE Antwort.
        .
        Oder geht es in Wahrheit um „Transen-Klassik“ – die als „transklassik“ getarnt ist . . .?
        .
        „Trance-Klassik“ ist dagegen wohl eher zu weit gedacht?
        .
        Hauptsache die Transkasse bleibt in der Tanzklasse

      • @KBM

        Ich hatte @ waltomax ZWEI Mal um SEINE Definitionen von “trans” und “klassisch” gebeten – denn “transklassisch” ist ja aus diesen beiden Worten zusammen gesetzt.

        Transklassisch, ist ein Wort wie Tisch oder Stuhl, dass eine Neugewichtung klassischer Wahrnehmung beschreibt. In der klassischen Wahrnehmung oder zweiwertiger Logik, steht hier das Subjekt (Mensch) und dort das Objekt (Dinge)

        Diese zweiwertige Logik wird aber der Wirklichkeit nicht mehr gerecht. Denn seit Maschinen sich selbständig weiter entwickeln (erst im Anfangsstadium), werden bisher dem Subjekt (Mensch) vorbehaltete Eigenschaften eindeutig objektiviert. In anderen Worten, das Objekt (in diesem Fall intelligente Maschine) eignet sich, bisher dem Mensch vorbehaltene Eigenschaften an.

        Dies kann man für wünschenswert halten oder auch nicht. Fakt ist aber, dass wir mit diesem Zustand der als Transklassisch definiert ist, ohne Zweifel konfrontiert sind.

      • MutigeAngstfrau // 27. Februar 2016 um 13:32 //

        @ Libelle

        Nein, leider haben Sie nichts verpasst.

        Das Volk ist nun mal leider obrigkeitshörig und deshalb wären Aufklärer solchen Kalibers vonnöten.
        Es ist ja erlaubt zu träumen, dass welche sich wandeln…

      • Karl Bernhard Möllmann // 27. Februar 2016 um 18:15 //

        . . .
        DANKE @ Dragao für die Erklärung von „transklassisch“.
        .
        Man versucht offensichtlich die rasante Entwicklung von Computern und Robotern mit dem menschlichen Verstand zu „BEGREIFEN“.
        .
        Und man versucht zu verstehen, ob & wie weit durch diese rasante Entwicklung der Technik – das Verhältnis Mensch/Maschine sich ändert.
        .
        DAS Problem löst sich von allein – wenn endlich „SEELE“ & „GEIST“ als ZWEI jederzeit beweisbar vorhandene ZUSTÄNDE des SEINS akzeptiert werden – die aber AUSSERHALB des materiellen Universums von MATERIE, ENERGIE, RAUM & ZEIT existieren.
        .
        Denn „SEELE“ & „GEIST“ steuern JEDE Maschine – egal wie intelligent – egal wie automatisch!
        .
        Es ist die uralte GEHIRN-Wäsche der Hohe-Priester – die WISSEN verhindert, und den menschlichen Verstand bis Heute zunagelt.
        .
        Im Jahre 325 NACH Jesus wurde JEDES Wort von Jesus zu REINKARNATION beim päpstlichen Konzil zu NICÄA aus der Original-Bibel heraus gefälscht & gelöscht.
        .
        Aus dem GLEICHEN Grund wurde Scientology zu „Teufels-Zeug“ DIFFAMIERT und von Politik & LÜGEN-PRESSE tot getrampelt . . .
        .
        DENNOCH ist REINKARNATION bewiesene REALITÄT.
        .
        JEDER Forscher, der diese leicht zu beweisende ÜBERTRAGUNG von WISSEN von einem Leben in das nächste Leben ignoriert, nicht begreift oder ablehnt – landet in der Sackgasse der UN-LOGIK, und damit der Vorstufe des WAHN-SINNS – wo die Hohe-Priester des Talmud ihn gerne hätten . . .
        .
        Zumal zu dieser Übertragung weder Gehirn, noch Materie, Raum, Energie oder Zeit benötigt wird.
        .
        Ein völlig neues Parallel-Universum ist entdeckt, beschrieben, bewiesen und es gibt unendlich viele Zeugen.
        .
        ABER diese Entdeckung einer bisher völlig unbekannten „TERRA INVOGNITA“ läuft den Psychopathen aus der Globalisten-Sekte und „Ordo Ad Chao“ völlig GEGEN IHREN CHAOS-PLAN.
        .
        WER „ORDO AD CHAOS“ nicht so geil findet – Kriege. Flucht und Georgia Guide-Stones lieber auf die Müll-Kippe der Geschichte entsorgt – der sollte sich über „Exteriorisation“ und die wunderbare Unzerstörbarkeit der eigenen „Zeitspur“, wie Profi’s das nennen bei Gelegenheit einfach mal schlau machen . . .
        .
        Wenn die Globalisten-Sekte tobt – dann sind Sie mit höchster Wahrscheinlichkeit auf der richtgen Spur der echten ERKENNTNIS . . .
        .
        Gute Reise!

  7. Staatsfinanzierung mit der Druckerpresse

    Eigentlich ist dies ja nicht legal….noch.

    Allerdings wurde die nächste Stufe zur völligen Legalisierung Staatsfinanzierung mit der Druckerpresse schon gezündet und wird unters Volk gebracht.

    Wie schön, es geschehen doch noch Wunder….alle unsere Schulden verschwinden über NAcht…der Staat und auch sein Volk, schwimmen in leistungslos erworbenen Helikoptergeld…..

    Eine staatlich monopolisierte Druckerpresse von gessetzlichem Zahlungsmittel macht dies möglich. Über das Wohlfühlwort „Seigniorage“, kann dann nach belieben Staatsfinanzierung betrieben werden.

    http://www.dragaonordestino.net/Drachenwut_Blog_DragaoNordestino/Freies-Konsensforum/Vollgeld.php#seigniorage_richtiges_Geld

  8. Eine staatlich monopolisierte Druckerpresse von gessetzlichem Zahlungsmittel macht dies möglich. Über das Wohlfühlwort „Seigniorage“, kann dann nach belieben Staatsfinanzierung betrieben werden.

    Beim Vollgeld gibt es keine staatlich monopolisierte Druckerpresse.
    Im Gegenteil, diese wird durch Vollgeld ein für allemal verhindert.

    Es sei denn, ein Diktator wird an die Macht gewählt, das soll in der Geschichte schon passiert sein.

    Oder die rechtmässige Regierung wird blutig gestürzt wie vor kurzem in Kiew beobachtet werden konnte.

    Da können Sie die edelsten Gesetze haben, ein vollkommen gerechtes Geldsystem, eine harmonische und friedliche und basisdemokratische Gesellschaft … und dann kommt von außen der Chinese oder der Ami oder der Brite oder der Franzose, wirft Bomben, ermordet die Guten und übernimmt die Macht und installiert wieder das Giralgeldsystem, um sich weiter zu bereichern auf Kosten der Bürger.

    Sie sind also der Meinung, dass deshalb das Betrugsgeldsystem beibehalten werden muss, denn dieses wird durch die Hochfinanz betrieben und diese Hochfinanz ist so mächtig, dass sowieso niemand gegen sie ankommt.

    Das nennt sich Fatalismus und dient dem Machterhalt der heutigen Profiteure des Unrechts.

  9. Was macht denn die Hochfinanz?

    Sie druckt ungedecktes Geld, sackt sich dafürharte Werte ein und stellt sich bestens für den großen Verfallstag auf. Der Tag, an welchem alle Papiervermögen als Schuldverschreibungen in Rauch aufgehen.

    Bis dahin wiegen sie Leute wie @Vollgeld in Sicherheit und lassen ihn noch ein paar Baumwoll – Fetzen in Brötchen tauschen, damit der den Braten nicht riecht.

    Das Ponzi – Schema hat nur eine Regel: Den letzten beissen die Hunde!

    • @waltomaxSie druckt ungedecktes Geld, sackt sich dafür harte Werte ein und stellt sich bestens für den großen Verfallstag auf. Der Tag, an welchem alle Papiervermögen als Schuldverschreibungen in Rauch aufgehen.

      Der Plan des Vollgeldregimes ist noch um einiges fieser. Papiervermögen sollen in gesetzliches Zahlungsmittel um gewandelt und ausserhalb jeder Bankbilanz geführt werden…..In anderen Worten, vor Bail-In’s geschützt werden.

      Um dies zu erreichen sollen dann auch noch, die ganzen Schuldverschreibungen über die nette Seignorage (Staatsverschuldung) auf den Staat geladen werden….in anderen Worten, auf den Souverän.

      • waltomax // 27. Februar 2016 um 11:45 //

        @Drago:

        Alle Gauner der Welt werden in Zukunft ihre miesen Geschäfte in Edelmetallen und Edelsteinen abwickeln. Schwarzgelder lagern ebenfalls in Gold, Silber und Platin.

        Die Nomenklatur überläßt die Diskussion des Geldwesens solch erlauchten Foren, wie diesem. Und geht in Edelmetalle. Russen und Chinesen bunkern Gold und stoßen Kack-Dollars und Abort-Euronen ab.

        …Unsereiner will nicht gescheiter sein, als Chinesen und Russen…

      • Vollgeld // 27. Februar 2016 um 11:58 //

        Die Russen wären mit Vollgeld besser bedient als mit einer Goldwährung.

        Wenn Nikolai Starikov das russische Geldsystem korrekt darstellt, was ich nicht beurteilen kann, dann hätte sich Russland längst davon befreien müssen durch eine Verstaatlichung seiner Zentralbank.
        Es ist doch glatter Selbstmord, nur soviel Rubel drucken zu dürfen, wie Dollars über den Verkauf von Öl und Erdgas hereingekommen sind.

        Ein souveränes Land druckt soviel Geld, wie seine Wirtschaft benötigt und nicht soviel Geld, wie durch den Verkauf seiner Rohstoffe an Devisen hereinkommt.

        Dies zeigt aber, wie Gorbatschow und Jelzin Russland an die Geldherrscher verraten haben und Putin wagt es offenbar nicht, diese Versklavung zu beenden.

        Nun kann darüber spekuliert werden, ob Putin ein Agent der Geldherrscher ist oder ob er nichts vom Geld versteht oder ob er weiss, dass die Geldherrscher die Hölle über Russland explodieren lassen, wenn er sich von ihrer Herrschaft befreit.

        Ein kluger Herrscher würde solch einen Schritt nur tun, wenn er sich sicher ist, dass die Hölle durch die eigene Militärtechnik abgewehrt werden kann.

        Es gibt zwar ermutigende Berichte darüber, dass Russland immer mehr von solchen Superwaffen erfindet, doch ich bin da kein Insider und kenne die militärischen Geheimnisse der Russen nicht, hoffe aber, dass die Berichte stimmen.

      • waltomax // 27. Februar 2016 um 12:08 //

        Die Russen wären mit dem Deutschen Genius am besten bedient. Doch leider dümpelt dieser Genius vor sich hin. Teilweise ist er selber schuld, weil er sich nicht verständlich genug ausdrückt.

        Siehe dazu die Ausführungen G. Günthers, welche die meisten nicht verstehen, obwohl der Mann von völlig neuen Technologien spricht, die zu erfinden besonders die Deutschen prädestiniert seien.

        http://transclassica.jimdo.com/

        Aber es ist auch die Schuld einiger Politschranzen und Finanzbonzen, die nicht verstehen, dass die Ära des klassischen Industriezeitalters vorbei ist. Sie raffen nicht, keine Chance zu haben, weil die Zeit längst über sie hinweggegangen ist.

  10. Gold und Silber sind Geld.

    Und sonst nichts.

  11. In Gold we trust.

  12. Antwort an @Drago:

    Zitatanfang:
    Jedoch glaube ich, dass gerade intelligente Maschinen, eben durch die völlige Verkrustung der zweiwertigen Logik blockiert werden….also im Grunde mit Interesse und Not, wenig zu tun haben.

    Eine Mehrwertige Logik, die das aufkommen Transklassischer Technologie erlauben würde, scheitert doch daran, dass das Subjekt (Mensch) nicht gewillt ist, bis anhin subjektive Eigenschaften an Objekte ab zu geben….In anderen Worten, sich von seiner subjektiven Alleinherrschaft zu trennen und subjektivierte Objekte als gleichwertig zu zu lassen.
    Zitatende

    In der Tat ist der Geist materieller, als gedacht und die Materie geistiger, als angenommen. G. Günther löst in seinem Vortrag die Dualität von Geist und Materie auf.
    Sie haben recht.

    Transklassische Maschinen sind auf der momentan noch herrschenden ontologischen Basis
    nicht zu verstehen.

    http://transclassica.jimdo.com/ könnte was für Sie sein…

    Vorschlag: Vorträge von GÜNTHER anhören (bes. Teil II) und mal in die PDF kucken…Da versucht einer, Transzendental-Philosophie technisch zu konvertieren.

  13. @Karl Bernhard Möllmann

    G. Günther unterscheidet die „klassische“ Aristotelische Logik von der mehrwertigen Logik, die er zu entwickeln versuchte. „Trans“ – wird immer dann verwendet, wenn ein Übergang oder eine Brücke gebaut werden soll. Transsibirische Eisenbahn z. B. Aber das wissen Sie sicher ohnehin.

    Das klassische Zeitalter, in dem wir momentan leben, fußt auf der Aristotelischen Logik. Besonders die Naturwissenschaften haben einen Katalog aufgestellt, wie man „logisch“ zu objektiven Erenntnissen gelangt.

    Eine Methode, mehrwertige Logik zu beschreiben und anzuwenden, stammt von dem Deutschen Mathematiker Gerhard Thomas, der sich dazu u. a. der Graphentheorie bediente. Er nannte sein Verfahren „Permutographie“, was besonders zum Entwurf komplexer Netzwerke geeignet ist. Man denke dabei nur einmal an das Gehirn. Damit ist klar, dass diese „Netzwerk-Logik“ für künstliche Intelligenz oder intelligente Maschinen unabdingbare Grundlage ist. Transklassische Maschinen also.

    Das Gehirn versucht demnach, sich selber zu begreifen. Es will wissen, wie es denkt und wie es sich steuert. Es will wissen, was Reflektion überhaupt ist, was Erfahrung bedeutet und wie „Bedeutung“ zugemessen wird.

    Gelingt dies, kommt man vom klassischen Zeitalter in eines, das man transklassisch nennen könnte.

    • Zitat:
      „Das Gehirn versucht demnach, sich selber zu begreifen. Es will wissen, wie es denkt und wie es sich steuert. Es will wissen, was Reflektion überhaupt ist, was Erfahrung bedeutet und wie „Bedeutung“ zugemessen wird.“
      Zitat Ende.

      Da muss ich mal ernergisch widersprechen. Das Gehirn ist lediglich ein Interface. Es kann nichts wollen oder in Erfahrung bringen. Über das Gehirn steuerst Du deine Funktionen, von denen Du einige automatisiert hast. Wenn etwas oder jemand etwas in Erfahrung bringen möchte, dann Du. Das Du dadurch in ein anderes Zeitalter wechselst ist nicht möglich.

      Ewig rein(st)e Liebe
      Manfred

  14. @Drago und @KBM

    Ich danke Drago für seine Ausführungen zum Thema „Transklassik“. In der Tat könnten Maschinen reflexionsfähige Einheiten sein, die in der Lage wäre, „Erfahrungen“ zu machen. Dabei wären sie nicht nur in der Lage zur „Komputation“ vorprogrammierter Inhalte.

    Solche Maschinen würden aber nicht nur Eigenschaften entfalten, wie wir sie von Computern kennen. Fluggeräte als „reflexionsfähige Maschinen“ zu betrachten und zu entwerfen, erscheint vielen als völlig abgedreht. Und doch gab es Versuche, solche zu bauen. Viktor Schauberger sei hier genannt.

  15. Ich sehe schon, die Diskussion zu diesem Artikel dreht immer wieder ab ins Vollgeld…auf mich macht dies den Eindruck, dass dies gesteuert ist.

    Dabei könnte man schon mit den heute geltenden Regeln und Gesetzen, dem ganzen Humbug den sich die Finanzzombies leisten, einen entgültigen Riegel schieben…offenbar, sind jedoch Diskussionen darüber nicht erwünscht….wiesonst kommt es, dass man die Leute ins Nirvana des Helikoptergeldes, zu führen versucht.

    Ein kleiner Abriss davon, was man sofort, und ohne jede Gesetzesveränderung tun könnte…wenn man dann wollte:

    1.

    Verbot des spekulativen Eigenhandels durch Banken ( Volcker-Regel )

    2.

    Verbot für Banken sich in Hedge- und Private-Equity-Fonds zu engagieren (Volcker-Regel )

    Weg mit dem Eigenhandel der Banken

    http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/volcker-rule-weg-mit-dem-eigenhandel-der-banken/9212772.html

    3.

    Trennung von Privat- und Firmenkundengeschäften einerseits und das Investmentbanking andererseits, in jeweils eigene Eigenkapital-Töpfe ( eventuell Wiedereinsetzung des Trennbankensystems )

    4.

    Begrenzung und Kontrolle der millionenschweren Boni und Gehälter für der Banker ( Deckelung, Steuern )

    5.

    Rücksichtsloses und gesellschaftsschädigendes Verhalten im Management einer Bank, ist als Vergehen ein zu stufen und muss entsprechend mit Gefängniss und Geldstrafe in unbegrenzter Höhe bestraft werden.

    Island: Banker-Elite zu 74 Jahren Haft verurteilt

    http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/24945-Island-Banker-Elite-Jahren-Haft-verurteilt.html

    6.

    Massive Erhöhung der Eigenkapitalquoten für Banken zum Beispiel auf 15% – 20%

    7.

    Eine angemessene Rückverteilung über Steuern, auf Gewinne die durch Kapital und Finanztransaktionen entstehen, sowie auf obzön hohe Erbschaften und Einkommen.

    8.

    Spekulative Kapital und Finanztransaktionen ( Finanzmonopoly ) sollten aus dem Finanzgesetz ausgegliedert und nach den Grundsätzen des Spielbankengesetzes behandelt und besteuert werden ( sorting-out statt bail-in )

    9.

    Schluss mit dem Ausverkauf von Volksvermögen an Private

    Alles Dinge, für die es absolut kein Vollgeld braucht und die eben jederzeit schon mit der bestehenden Gesetzgebung sofort eingeführt werden könnten…

    http://www.dragaonordestino.net/Drachenwut_Blog_DragaoNordestino/Freies-Konsensforum/Vollgeld.php#Was_sollte_man_sinnvollerweise_tun

    • Man sollte, man könnte, man bräuchte dafür kein Vollgeld.

      Weshalb tut man dann nicht ?

      Woran liegt das wohl ?

      Richtig.
      Es liegt daran, dass die Bankster die Macht über die Parteien haben, die genau die angesprochenen Punkte ändern könnten.

      Fazit: So wird das nie etwas und wer diese Fata Morgana vorschlägt, will keine Reformen.

      Wie also wird etwas daraus ?

      Indem den Bankstern durch Vollgeld eines ihrer Hauptwerkzeuge zur Unterdrückung und Ausbeutung weggenommen wird.

      Dies ist möglich, indem das Volk es durch ein Referendum erzwingt, gegen den Willen der Bankster und der Spekulanten.

      Dies bedeutet einen Erdrutsch der Macht für die Bankster und diesen Erdrutsch wollen die Propagandisten der Bankster mit allen Mitteln verhindern.

      Der von dragao vorgeschlagene Weg wird niemals funktionieren, weil es keine Mehrheit dafür gibt. Die Menschen verstehen gar nicht, was da gefordert wird.
      Und sie machen für keinen einzigen Punkt ein Referendum.

      Vollgeld jedoch verstehen sie, wenn es ihnen oft genug erklärt wird.
      Dann stimmen sie für Vollgeld und die Bankster und deren Polit-Marionetten können es nicht mehr blockieren.

      Wenn sich dann Leute in der Monetative nicht gemäss der für die Monetative gemachten Gesetze verhalten, werden sie erwischt und dafür verantwortlich gemacht.

      Sie haben keine Chance, im Sinne der Hochfinanz einfach Geld zu drucken, wie sie es im heutigen Betrugsgeldsystem nach Belieben tun.

      Sie unterstehen strengen Gesetzen und werden überwacht.
      Keine Mauscheleien mehr wie heute, keine geheimen Sitzungen, in denen das Volk verraten wird.

      So bekommen wir die Korruption ausgemistet.
      Das ist der Weg in die Befreiung vom tödlichen Klammergriff der Hochfinanz.

      Vollgeld ist der Weg in die Freiheit und die demokratische Kontrolle der Geldschöpfung.

  16. Wer in der Lust hat, dem Zeitgeist der Erbsenzähler und Krämerseelen die Utopie eines neuen Zeitalters entgegenzusetzen, sei höflich eingeladen, auf

    http://transclassica.jimdo.com/

    mit mir zu diskutieren. Fragen werden gerne beantwortet, sofern ich das vermag.

    Herzliche Grüße

    Waltomax

  17. Draghi?
    Komischer Typ.
    Wurde von Merkel eingesetzt.
    Macht also US-Politik.
    Das kann nur Schief gehen

  18. hubi stendahl // 27. Februar 2016 um 22:09 // Antworten

    Am Ende noch was zur Belustigung:

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=397381

  19. Es kommt ständig der völlig abwegige Einwand, Vollgeld würde zum Staatsmonopolismus führen, was immer das sein mag.

    Es muss halt ein Monster an den Haaren herbeigezogen werden, um Angst zu erwecken, damit das heutige Betrugsgeldsystem nicht angetastet wird.

    Dabei ist die Geldschöpfung durch die Monetative ein einfacher Vorgang, der transparent ist und durch klare Regeln gekennzeichnet ist.

    Ganz im Gegenteil zu der heutigen Giralgeldschöpfung der Banken, welche fast keine Bremse kennt und völlig intransparent und unkontrollierbar ist.

    Deshalb führt das heutige Giralgeldsystem zu völlig negativen Ergebnissen.
    Boom-Phasen werden durch überschiessende Kreditvergabe überhitzt und Bust-Phasen durch zu starke Kreditbeschränkung verstärkt.

    Dies führt zu all den Finanz-und Wirtschaftskrisen, welche wir in den letzten Jahrzehnten erleben mussten.

    Mit Vollgeld wäre das alles nicht passiert.

    Wer diese an den Haaren herbeigezerrten Monster-Märchen im Detail entkräftet haben möchte, möge bitte auf folgender Webseite lesen:

    http://www.vollgeld.de/vollgeld-in-der-kritik#geldpolitik

    Dort wird alles widerlegt, was bisher an Verdrehungen und falschen Behauptungen über die Monetative und Vollgeld gepostet wurde.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. 21. Jahrhundert » Blog Archiv » Draghis verdeckte Machenschaften | Geolitico

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*